1902 / 50 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Mark, nebst Zinsen 1901 an gerehnet,

der Firma Wegerhosf u. Winter in Lüdenscheid, im Jahre .1880

sämmtlih zahlbar an die Ordre des Herrn Dtto Seemann bei der Reichsbanknebenstelle Lüdenscheid: .1) d. d. Lüdenscheid, den 19. Oktober 1898, über zahlbar am 29. Sanuar 1499,

._d. Lüdenscheid, den 20. Oktober 1898, über

deu 14. Mai 1902, Vormittags D Uhr, und der Ueberbotêtermin auf Mittwoch, den 11, Juni 1902, Vormittags 9 Uhr, angelegt Zur An- meldung aller dinglichen, von der nmeldungspflicht nit ausgenommenen Ansprüche an das bezeichnete Grundstü> und an die zur Immobiliarmasse gehörenden Gegenstände, zur Vorlegung der Originalien und onstigen \ chriftlichen Beweismittel sowie zur etwaigen

rioritätsausführung steht Termin auf Mittwoch, en 14. Mai 1902, Vormittags D Uhr, an, zu dem die betheiligten Gläubiger unter dem Nachtheil er Abweisung und des Ausschlusses hiermit geladen werden. Dieser leßtere Termin ist auch zugleich für die endliche Regulierung der gerichtsseitig zu ente werfenden Verkaufsbedingungen, die vom 26. April 1902 ab auf der Gerichts|chreiberei des unterzeichneten Gerichts zur Einsicht der Betheiligten ausliegen werden, bestimmt, und wird dem Schuldner, dem Sequester und den betheiligten Gläubigern frei- elassen, in demselben zu erscheinen, sowie bis zu Tagen vor diesem Termin Vorschläge für « die einzureichen. Die Besichtigung Kaufliebhabern .na< zuvoriger Kaufmann Frenÿ sen.

verein t worden. Auf Antrag | dann vers ollen ist, wird auf Antr i ett va O aas e, der genannten Behörde werden alle Diejenigen, rd auf Antr fes Bruder: E : i

auf die fraglihe Bauholzrente oder auf das he | des Landwirths Fri Lange d L eut@eford, M I : : zum Deutschen Reihs-A

fra an | si spätestens in dem auf Freitag, d E dere Stelle tretende Ablösungskapital Ansprüche temiber 1902, Vormittags 164 Uhr, urs 4 ufgeboi

„M 50.

machen zu können vermeinen hierdurch aufgefordert, unterzeihneten Amtsgericht bestimmten solche Rechte spätestens in dem- zur Auszahlung der termin zu melden, widrigenfalls seine To yorgedachten Entschädigungsgelder auf den 23. April erfolgen wird. Alle, welche Auskunft über Ly 1902, Morgens 10 Uhr, vor unterzeihnetem | oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermöza, Gerichte anberaumten Termine anzumelden, widrigen- werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin falls sie mit solchen Ansprüchen der Antragstellerin 4

l dem Gericht Anzeige zu machen. gegenüber ausgeschlossen werden sollen. Lübz i. Mecklbg, den 17. Februar 1902. Lutter a. Bbge., den 11. Februar 1902.

y Großherzogliches Amtsgericht. Herzogliches Amtsgericht. i E ARD P P

[95420] Aufgebot Auf nt e adetean ns ufgebot. uf Antrag der efrau Johann Mittels bestätigten Mezo ses ist zwischen der i Sthullign,

ezesse Magdalena, geborene Dier, zu Britten, wird dey Herzog es Kammer, Direktion der Forsten, zu Schwester, die am 6. August 1863 zu Britten geboren Braunschweig und dem Sattler Wilhelm Sperling | Maria Dier, zuleßt wohnhaft in Britten, welche dq zu Altona die Ablösung der dem Gehöfte No. ass. 50

| 15 Jahren nah Amerika ausgewandert und seithz zu Lutter a. Bbg. zustehenden Berechtigung zum Be- | verschollen ist, aufgefordert, sich \pätestens in dem aj zuge forstzinsfreien Bauholzes aus den Herzoglichen j

l us den 9. September 1902, Vormittags 10 Uhr, Forsten gegen eine Kapitalentschädigung von 447 6 | vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten A 11 &Z buhstäblih Vierhundertsiebenundvierzig

; gebotstermine zu melden, widrigenfalls die T Mark 11 $ nebst Zinsen zu 40/9 p. a. vom erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft üha 10. Dezember 1901 an gere<net, vereinbart worden.

, n. | Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen dw Auf Antrag der genannten Behörde werden alle die- | mögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Ajj| jenigen, welche auf die fraglihe Bauholzrente oder | gebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. an das an deren Stelle tretende Ablösun éfapital | Merzig, den 20. Februar 1902. Ae E B A as B Königliches Amtsgericht. aufgefordert, solle Rechie 1pate ens in dem zur | [9546 T ufgebot Auszahlung der vorgedachten Entschädigungsgelder [ 2) MUgeuot

Der Bautechniker Adam Brühl in Montabauy auf den 23. April 1902, Morgens 105 Uhr, | hat wi vor unterzeichnetem Gericht anberaumten Termin an- hat beantragt, dey verschollenen Avam Qr, 0

zumelden, widrigenfalls sie mit solchen Ansprüchen let wohnbaf in brute Verschollene witd

V erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aj e Antragstellerin gegenüber ausgeschlossen werden | gefordert, sich spätestens in dem auf den a u N o Bbge., den 18. Februar 1902.

Lutter a G E 9 is, Les e unterzeiß * Herzogliches Amtegericht. neten Geriht anberaumten Aufgebotstermine

gl melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfol [95435] K. Amlgeri DINAgen. wird. An alle, welche Auskunft über Leben ebot.

u

Auf Antrag des Ge Bisinger, Kanzlisten in Stuttgart, ergeht an die am 20. Juni 1862 zu Frankfurt a. V. geborene, zuleßt hier wohnhaft ge- wesene Karoline Bisinger, wel<e in den Jahren 1882/84 nah Amerika gereist und seither verschollen ist, die Aufforderung, h spätesiens in dem auf Donuerstag, deu 18. September 1902, Vorm. 9 Uhr, vor dem K. Amtsgericht Böblingen an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls ihre Todeserklärung erfolgen roürde. Ebenso ergeht an Alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, die Aufforderung, spätestens in dem genannten Auf- gebotstermin dem Gericht hievon Anzeige zu machen. Böblingen, den 20. ebruar 1902. Oberamtsrichter V ogt.

[95431] Aufgebot.

Die nachstehend genannten Personen : 1) Landmann Wilhelm Friedrich Detlef Vierend, eb. 22. August 1862 in Suchsdorf, um 1882 von ellingdorf na< Australien ausgewandert, 1890 in Melbourne aufhältlih, seitdem verschollen (Antrag- stellerin: die Schwester, Frau Emma Prüßing,

Suchsdorf),

9) Matrose Karl Wilhelm Theodor Maaß, geb. 18. November 1873 in Kiel, auf dem am 28. f, tober 1900 an der Glbmündung gestrandeten Vier- master „H. Bischoff“, Insasse eines damals gekens terten Bootes, von dessen Bemannung niemand, |0- weit bekannt, gerettet ist (Antragsteller : Hautdiener Milbelm Maaß, Kiel),

3) Seemann Jürgen Hans Peter von Thien, geb. 20. Juli 1833 in Heiligenhafen, 1867 in Kiel wobnbaft, Ende 1867 auf der Brigg „Ativ“, die da- mals im Skagerak ftrandete, seitdem verschollen (Antragstellerin : die Ghefrau Johanna von Thien, Kiel),

4) Goldgräber Georg Christian Friedri < Klaws, geb. 21. April 1832 in Kiel, seit jedenfalls 1865 bis 1881 in Australien, 1881 in Melbourne, dann im Distrikt Lachlau, Neu-Süd-Wales, seit 1882 ver- {ollen (Antragsteller: der Pfleger Rechtsanwalt Susemibl, Kiel), 5) Matrose Friedrich Adolf August Hermann Riedel, geb. 28. April 1544 in Abrendorf bei Trebbin, am 15. Mai 1866 von dem in Kiel statio- nierten S. M. S. „Vineta* desertiert, seitdem ver- sollen, angebli bald darauf mit cinem Kauf- fabrteifabrer untergegangen (Antragsteller: Maurer Milh. Riedel, Trebbin), 6) Stellmacher Friedrich Hermann August Müller, geb 10. Dezember 1855 in Wusterhausen a. Dosse, 1872 in Kiel wobnhaft, damals aus- gewandert und verí{ollen (Antragsteller: der Pfleger Kaufmann Themsen, Kiel),

7) Schauspieler Christian Anton Wilbelm ölger, geb. 17. Januar 1832 in Kiel, in den 50er Fahren nah Amerika ausgewandert, 1891 in einer Frrenheilanftalt in oder bei Cincinnati, seitdem ver- {ollen (Antragsteller: der Pfleger Rentner Cu-

macher, Kiel), : t E 8) Johannes Grns| Martin Fickel, geb. 7. Sep- 1880 îin Kiel wohn-

E

2 Augtbote, Vertust: und Fundsa ustellun LD all- und Inxvaliditäts- 2c. erfien L

erkäufe, Verpachtungen, Verdingungen E erthpapieren.

s. Verloosung 2c. von 9) Aufgebote, Verlust: u. ; sachen, Zustellungen u. Zar

[95432] Bekanntmachun ¿ Am 6. Sehe 1901 verstarb im Kreis-Kranken- jau E s r faden am 25. April 1841 , zuleßt zu Fried i ftraße 17, wohn S penfioniecte Cifenbahn: f bio jeßt legitimiert die bollbürtige Scheele del t L rau Emma Rudolph, geb. Bauer B Leips g- Dig, Oeserstraße 1211, und der h 1b. ürti M ruder desselben Kaufmann Ernst Bauer zu in, Grimmstraße 2. Alle Personen dde

no< Erbansprüche auf den Nacl ries zu n vermeinen, ltbelonder Ie pv atte

zember: 1829 zu Berlin gebore i Mrgenus Kaufhold oder dessen Na aua a Se MPSOReN, dieselben bei dem Köni lidén Se l g P g in Abt, 22, au den „spätestens bi vi Ln Mai 1902, Mittags 12 Üf Gie ri aumten Aufgebotstermin anzumelden, widri en-

falls der beantragte Erbschein nur den beiden oben-

genannten Personen ertheilt ‘werden wird.

Ber 3 f n A SW. 46, Hallesches Ufer 26, den 14. Fe-

Königliches Amtsgericht T1. Abth. 22.

[95416] Oeffentliche Auffor orderung. grade an den Nachlaß der Mes Urtheil Sli GistE e etober 1901 für todt heim, geboren 19. April Tas in Kuhl von Holz- “Fe b 30 f 1834, insbesondere seitens ihrer A btgm iener

bis zum L, Mai 1902 dahi Mae i dahier

d begründen, widrigenfalls Erbschein R tstellungen ertheilt wird. S

Butzbach, 24. Februar 1902. Großh. Amtsgericht.

Bien) eneliede Aufforderung. 1829 qu eue rede Riedel, geboren am 3. Mai Es er S v. d. H., und 2) der Johann Died C'ege oren daselbst am 6. August 1832, my et Den Johann Konrad Riedel ua 4. . H., find: 1) die Anna Elisabethe SoeG L rfung dom 4. Mai 1899, 2) der S Le Riedel, mit Wirkung vom 1. Ja- D, an ür todt erflärt worden. Die 1) Johannes Wei aurer in Fauerbah v. d. H., 2) Jacob Weile Maurèr in Maibach, 3) Elisabetbe. E Ki gel Karl Raab Ebefrau in Fauerbach v. | S. [v 1 er ner Schwester der für todt Erklärten, baben | ford: rung, ae De eng eines gemeinschaftlichen Erbsceins | S rey i Erben der Anna Elisabetbe Ri del | welcher T ny iam r Riedel beantragt. Alle Die- | mittag I bre<hte auf den N2<blaß: d r für | Justizg E FeOrlen, zustehen, insbesondere Abkömulinge | X. Amtsgeri irnl werden hiermit aufgefordert, ibre Pibeuite vutee | inie, Cette. de derselben bis spätestens D Tabs di L S. April 1902, Vorm. 10 gen unterzeihneten Gericht anzumelden arung über Erbschaftsantritt bis ‘zu dem ben b ; mmten Termin abzugeben, ri enfall dat Ert hein nach Lage der Akten ertheilt und Ver. die Erbschaft angenommen werden wi Butzbach, 25. Februar 1902

Großh. Amtsgericht

—————

Berlin,

Vermächtni werden, g Has A

verlangen, als E

o enen Gläubi i S ger no< ein Ueberschu nue für Len Ti des Nachlasses hafte me V rot Die ten, Vermächtni äubiger, denen A Erben N

werden durch das A i Fraustadt, 18. Febeue Tad etroffen,

Das Amtsgericht. Aufgebot.

zahlbar Ende SFanuar 1899, L d. Lüdenscheid, den 10. November 1898, über zahlbar am 20. Februar 1899, a. Lüdenscheid, dea 28. November 1898, über 245 M, zahlbar am 10. März. 1899, L 5) d. d. Lüdenscheid, den 21. November 1898, über 990 M, zahlbar am 15. März 1899, L 6) d. d. Lüdenscheid, den 18; Dezember 1898, über 9251,30 M, zahlbar ultimo März 1899, beantragt. Die Inhaber dieser Wechselurkunden werden nufgefordert, spätestens in dem bei dem unter- zeichneten Gericht auf den 11, November 1902, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Wechselurkunden vors ; P MODNgeRags deren Kraftloserklärung er- Verkaufsbedingungen olgen wird. | f i Lüdeuscheid, den 19. Februar 1902.

des Grundstücks ist Meldung beim Sequester,

hier gestattet. Neustrelitz, 22. Februar 1902.

Großherzogliches Amtsgericht. Abth. 2.

[95433] Auf Antrag des

Königliches Amtsgericht.

Aufgebot.

1 1. Im Grundbuche von Kaisersdorf Bl.-Nr. 9 steht in Abtheilung 11 unter Nr. 6 Folgendes ein- getragen : Dem tichael Luedtke ift ein Bauplaßz und cin Garten von sechzig J-NRuthen durch den Notariatsakt de dato Wirsit, den 14. Mai 1811, übereignet worden, welches zur Verwahrung seiner Rechte hiermit vermerkt wird.

11. Im Grundbuche vou Wißleben Blatt Nr. 3 steht

in Abtheilung 111 unter Nr. 2 für Wilhelm und Karl

Strohschein je ein Drittel von 85 Thalern eîin-

etragen, die ursprünglich als Muttererbe für August

ilhelm Julius Michael Strohschein eingelragen waren; eîn Drittel kommt hier nicht in Frage.

Daselbst stehen ferner unter derselben Nummer

für Julius Strohshein 85 Thaler Muttererbe ein-

getragen.

Ebenda is unter N. D, a. für Julius Strohschein ein Vatererbe von 15 Thalern, b. für Wilhelm ein \solhes von 71 Thalern 90 Silbergroschen eingetragen. 111. Im Grundbuche von Lobsens Blatt Nr. 269

stehen auf dem ursprünglichen Antheil des Israel

Wolff Mendel in Abtheilun 111 unter Nr. 3 für \ die Chone Hirsch’schen Eheleute in Chodziesen

13 Thaler 9 Silbergroschen 21 Pfennig nebst 5 °/o

Zinsen aus dem rechtskräftigen Erkenntniß vom

56. März 1842 eingetragen. i A Ebenda stehen unter Nr. 9 für die Chone Hir {en Eheleute 3 Thaler 22 Silbergroschen Manda- tariengebühren auf Grund des re<tskräftigen Er- fenntnisscs vom 26. März 1842 und der Kosten- liquidationen vom 29. April 1842 und 21. Mai

1843 eingetragen.

1V. Im Grundbuche von Klein - Dreidorf steht als Eigenthümer des Grundstücks Klein - Dreidorf Blatt Nr. 10 h., das einen Flächeninhalt von 12,50 a mit 0,09 Thlr. Reinertrag und 24 M. Nußzungswerth aufweist, Friedrich Plath auf Grund der Besittitelberihtigung vom 9, September 1862 eingetragen. Nuf Antrag: , zu T des N>erwirths Joseph May in Kaisersdorf, zu 11 des Landwirths Eduard Strohschein in Wiy- leben, zu ITI des Lobsens, zu TV Dreidorf, zu l, 11 und LV vertreten dur<h Rechtsanwalt Fahle in Lobsens, werden die unbekannten

[95422] uflagen,

räulein Erna Hirschbrunn in Mannheim ist das ufgebotsverfahren hinsichtlich des ‘der Antragstellerin abhanden gekommenen 4°/otgen E der Deutschen D hier

erie 11 Litt. C. Nr. 1495 über 1000 (M mit Er- neuerungés{hein und Zinsabschnitten per 1. April und 1. Oktober 1901 eingeleitet worden. Auf weiteren Antrag wird auf Grund des $ 1019 Z.-P.-D. hiermit an die Deulsche Hypothekenbank hier vas Verbot erlassen, an den Fnhaber des Papiers eine Léistung- zu bewirken, sowie neue Zins- oder Gr- neuerungs\<eine hinaus8zugeben.

Meiniugen, 22. Februar 1902.

Herzogl. Amtsgericht. Abth. 1.

[95457] . |

Dem Besizer der Aktien 802, 6276, 6277 sind an

Stelle der verlorenen Talons drei neue mit -ein-

geschriebenen Nummern und entsprechendem Vermerk

ausgefertigt. Die verlorenen Talons mit ێin-

gedru>ten obigen Nummern siud werthlos. Verliu, den 25. Februar 1902.

BKerlin-Charlottenburger Bauverein,

Actien-Gesellschaft in Lig. C. W. Meyer.

{94617] Aufgebot. j An Der Hofbesitzer Heinri Beerbohm in Blütlingen hat das Aufgebot der Police Nr. 178 433 D. der K. K. Assicurazioni Generali in Triest (All- emeine Assekuranz), lautend auf 1500 M, zahlbar zu Wustrow an den Inhaber bei. dem Erleben des 15. Februar 1903 seitens der am 27. Februar 1878 eborenen Anna Beerbohm in Blütlingen, beantragt. Her JInhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens 20. September 1902, Mittags

dem unterzeichneten Gerichte an- Rechte anzumelden

[95427] Der Lou) geri{htli< | 1901 in Fili preußischen Staatsan gei i E i Friedri rfah um Zw i gláubigern beate ters der Aus\chließun aufgefordert, i Nachlaß des bere S L Per } spat in dem auf Donnerstag, ie neags 102 Uhr, vo bei diesem Gericht an i ( zumelden. de Fe des Sboenittntes K stü>e sind in Urschrift d / oder i zufügen. Die S läubiger, n lie 2h

melden, fönn Verbindlichkeiten es abet des Rechtes, vor

von

Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, etgd die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine da Gericht Anzeige zu machen. Montabaur, den 10. Februar 1902. Königliches Amtsgericht. Hartwig. _

Mee) Aufgebot.

Sabine Kappus Wwe., geb. Braun, in Offenby hat beantragt, die Verschollenen 1. Johannes Braun, geb. am 9. Juli 1848, 11. Ludwig Braun, geb. am 15. August 18; E Maria Katharina Brauu, geb. am 14.J da Luise Barbara Braun, geb. am 10. Febr V v Anna Maria Braun, geb. am 2. August 18 \ämmtlih geboren in Obereggenen, zuleßt t wohnhaft und angeblich nach Amerika ausgeward für todt zu erklären. Die bezeichneten Verscholl werden aufgefordert, \ih spätestens in dem Mittwoch, deu U. Oktober 19082, Vormitt 9 Uhr, vor dem Gr. Amtsgeriht Müllbeim a raumten Aufgebotstermin zu melden, widrige die Todeserklärung erfolgen wird. An Alle, ns Auskunft über Leben oder Tod der Verschollen ertbeilen vermögen, ergeht “die Aufforderung, spät im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu m Müllheim, 19. Februar 1902. Der Gerichtsshreiber Gr. Amtsgerichts: S hit [95428] Aufgebot. Die Tischlerfrau Hulda Güttke aus Rogasen das Aufgebot zum Zwecke der Todeserklärung am 1. Oktober 1883 nah Amerika ausgeroants Ghemannes Tischlermeisters Hermann Güttfke antragt. Seit jener Zeit ist ihr Mann ver\0s An ibn wird die Aufforderung gerichtet, fi \páts im Aufgebotétermin am 18. September 1 Vormittags 14 Uhr, vor dem untere Gericht zu melden, widrigenfalls seine Todesei! erfolgt, gleichzeitig werden Alle, die Auskunîi| Leben oder Tod des Verschollenen zu geben aufgefordert, spätestens im Avfgebotstermint Gericht Anzeige zu machen. Rogasen, den 19. Februar 1902.

Königliches Amtsgericht.

den Erben nur in ; ü ichtigt zu werden, sich nah Befriedicrain Befriedigung verlangen

Gläubiger : der niht ausges ihnen Sher Fe Rx ershuß ergiebt. 5

der Verbindlichkeit.

theilsre<ten, Vermähtnissen und Auflagen

Rechtsnachtheil ein, daß jeder Erbe ihnen na

ent! prehenden Thei l í C Kiel, den 15. he T EIINEE haftet.

Königliches Amtsgericht. Abtb. 1.

————

ei ry S2 Aufgebot. Das K. mtsgeriht Nürnberg erläßt Aufgebot: In Sachen, betten, Ae F

in dem auf den 11S Uhr, vor ! i beraumten Aufgebotstermine seine ( und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird. An die

Assicurazioni Generali, an die Haupt- Agentur in

mburg, Rolandsbrüe 4, an die Haupt-Agentur in nnover und die Agentur in Wuitrow, ergeht das rbot, an den Inhaber des Papiers eine Lettung

zu bewirken. Lüchow,

Kaufmanns Wilhelm Alexander in

: Q 6 9 + Mi ï ine hiemit den 19. Februar 1902. des Käthners August Mielke în Klein biemit an Königliches Amtsgericht. 1. [94616] Aufgebot.

Nr. 67171. Auf Antrag des Fuhrmanns Karl Kloos in Mannheim wird wegen der ihm abhanden gekommenen Police Nr. 39 147 der Kölnischen Lebens- vérsicherunc( sgesellschaft Concordia zu Côln_ vom 96. November 1872, lautend auf 1000 Gulden S. W., das Aufgebot erlassen und Aufgebotstermin bestimmt auf Mittwoch, 5. November 1902, Vorm. 18A Uhr, vor Großh. Amtsgericht Mannheim, Abtb. 11, 2. Stok, Zimmer Nr. 9. Der Inhaber der Police wird aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termine seine Rechte bei dem bezeichneten Gerichte anzumelden und die Police vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Police erfolgen wird.

Mannheim, 13. Februar 1902.

Der Gerichtsschreiber des Gr. (L. S.) Christ.

ire

ederuna. r

] erung LOTE I CTOCTUNOeN

c. Müller bis s T A

an

Berechtigten aufgefordert, ibre Nechte aus der Vormerkung, den Hypotheken und der Eigenthuméeintragung spätestens im Auf- gebotstermin am 3 Mai 1902, Vormittags 11 Uhr, anzumelden, widrigenfalls die Ausschließung ibrer Rechte erfolgen wird. Lobfeus, den 18. Februar 1902. Königliches Amtsgericht

[95429] Uufgebot. Der Wirth Franz Zywica in Klein-Wyso>ko hat das Aufgebot des verloren gegangenen Hypotheken- briefs über die im Grundbuche von Klein-Wyso>o Nr. 111 in Abth. 111 unter Nr. 5 für ten Kauf- mann Otto Hoens< in Ostrowo auf Grund der Urfunte vom 14. Januar 1892 eingetragene r lebnsforterung von 600 M nebst 6 Prozent jähr- licher, vom 14. Januar 1892 ab zu entrichtender Zinsen, welche von Klein-Wyso>to Nr. 4 dorthin äbertragen worten ist, beantragl!. Der Inhaber des Hypolhbekenbriefs wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 27. Juni 1902, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht (Zimmer Nr. 7) an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und den Hypothekenbrief vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlosertlärung des Hypothekenbriefs erfolgen wird.

Ostrowo, 22. Februar 1902.

A J Av L

8 11 Uhr,

4

Montag, Ubr, (l

I

: onthalé u Cnioali

der in Abit p L E Ges E Abschrift beizufügen. W À r A h L k V Ea s L t Ss wel d (eWtonactheni angedroht erziéèt áné | Nollés vor den A

e Ï

, daß fe, unbeschadet ndic@ietten

n

[95424]

Der Mandatar Köne>e in Verden hat altÞ beantragt, den am d%. September 1862 gt ießt verschollenen Karl Heinrich

zuleyt in Verden wohnhaft, für todt zu Der bezeichnete Verschollene wird aufgeforten spätestens in dem auf Dienstag, den 28. O 1902, Vorm. 11} Uhr, vor dem unter Gericht anberaumten ? ufgebotstermin zu widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird welche Auskunft über Leben oder Tod ollenen zu ertheilen vermögen, werden auf spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht zu machen.

Verden (Aller), den 20. Februar 1902 Königliches Amtsgericht. 11.

[95702] Aufgebot. Die Frau Emma Plah, geb. Hanne, Frau Aztolphine Rübejame, geb. Hanne,

< mr Vir I 01 A0 Au ¡agen r în

T Î

oko 9 s F rbe: loweit Befricdigun þ! “ufs Aufgebot.

u ntrag des MNechtsanwalts Eder hi Er des Nachlasses des am 4 Juni 1 O1 i Theil der 9 werden die SETDaenen Privatiers Josef Stoiber | g R I M ae läubiger des leliteren aufgefordert, ihre | a L A garpröche Eo Rechte unter Angabe des G Diana des Srundes der Forderung und I jung der Beweisstü>e ‘in Urschrift @ rift spätestens in dem auf 5. Mai 1902, Vormittags 9 U E E LLURgN anderaumten Auf j i 9 umelden, widrigenfalls sie unbeschadet zl den 21 Rechts. vor Verbindlichkeiten aus Pilicbtth e " gs i

tnifsen und Auflagen derüsicht at zu werden, s

ri<uß

4 des Nachlasse

Amtsgerichts: | :

-

Aufgebot.

Die Handlung unter der Kirma Rheinische Holz- industrie, vormals August Westheider zu Düsseldorf, vertreten dur< den Rechtsanwalt Varenkamp da- felbst, hat das Aufgebot eines verloren gegangenen über dreihundert fünfzig Mark lautenden Wechsels beantragt. Der 12. Sep-

t

l s Wechsel ist datiert vom A enstag, tember 1901, zahlbar am 12. Dezember 1901, auêkge- zer, stet von W. A. Genius in Düsseldorf, gezogen auf Emil Troester in Düsseldorf und von demselben acceptiert, scwie mit der Nothadresse der Nieder-

« S

der 1. a

Feb | E Kp)

1902

licbes Amtsgericht

Oeffentlicher Anzeiger.

berü>sichtigt

Erbe nur insoweit B e iauas nah Befriedi der cfctigung t je ra ( e m E entsprehenden Theil bee

läubiger aus e owie di unbes<ränkt ha E

mann Georg Bargum i E uan 1E Verwalter des "tadblastes Va (Schweiz) verstorbenen en Sektions-Ingenieurs Perbs das Aufgebots-

Die Nachlaßgläubiger s

erbs spätestens E L, Zun Ta unterze - Dee Nr. 15, anberaumten Unsgebotstermin nmeldung hat

orderung zu enthalten. ufuadlide Bais

nissen und Auflagen eri R E Dn,

oenen Ï | der Theilung de asses nur für den seinem Erbtheil ct L S eil

ür die EOUv Is aus Pflicht- für die Gläubiger, denen die E änfi haften, tritt, wenn sie \ih nit Oa

Theilung des Nachlasses nur für den seinem Erbtheil

am 1. ( in \ Í März 1901 in Nürnberg verstorbenen E

meisters Joh Si ü

mei ers ogau Simon Müller ergeht auf Antrag eb. | des Kaufmanns Friedrih Uebel hier, als Nachlaß- alle Nachlaßgläubiger die Auf-

den Nachlaß d T Ç L c es spätestens zum Auf Î i ; f F gebotstermin n Mittwoch, 9. Iult 1902, Vor-

it 11 k , Zimmer Nr. 19 d uittzacbaudes, Auat itneritt F f findet Ó tizgebauded Augustinerstraße Nr. 2, stattfindet tis berg Abtheilung VIITI für 3ivil- Tie Anmeldung einer Forderung | A L E gen tandes und des Grundes get | der Forderung zu ten. Urkfundliche Beweisstücke ind rschrift Abschr Den ih nit melden, wird als ( des aus Pflichttheils- berüsichtigt

T Me TICOTIGQUNGA DCT nich CT+

Kat a. i - > theil entsprechenden

Dritte Beilage

nzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

ruar

7. 8, 9. 10.

beschrieben anstalt in Grog Lebensversicherung

1872 auf den Name n Wittum, Bureaudienerin K ) Lebensversicherung

6 auf den Namen und d Waldschüß, Oekonom und

prinzen zu 3) Leben 1877 auf den Namen und

Waldschü Wa di geb. Kast, über 4000

in Karlsruhe,

aften, nzighofen, über 4000 M

: Ehefrau e rauer und Gastwirth

ub zember 1880 auf den

Heinrich Franz A zu Hannover, über 3606 M.

L zember 1882 auf

Korbmacher

über 3000 M E

a. Tauber,

runo Ferdinan Guben, über 1000,

emb

Dr. med. Georg von Baden-Baden, über 1 00g Sg rorfff

t.

bei- nicht

den

von

als Gustav

über 2000 9) L

M

Landwi Radchen, über 1000 v di

10) L&bensv tember 1896 R

on burg, Landwirth in Berlin, über 25000 M

des Willy Ed h Wenn 2) Leben®éversicheru des tober 1897 URS n

ma 3000 M arlêruhe, den 24. Februar 1902 Thum, Gerichtsschreiber Großh. Amtsgerichts.

[95440] Au 4 L ebot, Nr. 10 197. Auf ri

der am 10. März 1900 ausges i 1900 fällig gewesene, von Deich Sebold inde [ive acceptierte Prima-Wechsel über 166 M 20 n 6: Aus\{lußurtheil des diesseitigen Gerichts On . Juni 1901 für kraftlos erklärt E Karlsruhe, 29. Februar 1902. Thum, Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts

eg _ Oeffentliche Zustellung. E befrau Margrete Möller, geb. Tönder, in eal mm boltraße d, Prozeßbevollmächtigter : t wc . Müller in Flensburg, klagt ; Fn. Shemany, den Arbeiter Friy Heinrich Christian ae - früber zu Flensburg, jeßt unbekannten gu ent alts, unter der Behauptung, daß Beklagter n er Pedwillig verlassen habe, ibr ai Dante él A k er Aufenthalt desselben un- 1 ei, mit dem Antrage, für dex s@uldiges Ebe, zu scheiden. Len Beflagten {huldigen il zu erklären und J n n e eventuell L r Tagung He! r häuslichen Gemeinsccaft gr und zur Tragung der Kosten zu E a ara amten ladet den Beklagten zur mündlichen E des Rechtéstreits vor die 2. Zivil- Ann Königlichen Landgerichts zu Flenöburg _ on E Mai 1902, Vormittags 10 Uhr, r Axfforderung, einen bei dem gedaten Gerichte

g î

d

6.

den der allgemeinen V erfor - herzogthum Baden, urt L

l Ür ärt : Lebensversicherung Nr. E8O Vinibing Sftober d das Leben des Johann Reue, über 875 Gulden. r. 18 744 vom 21. Oktober

as Leben des Friedrich Gastwirth zum Erhb-

sversiherung Nr. 20805 vom 21. April

das Leben der NRofina des Friedrich zu Inzighofen, Lebensversicherung Nr. 33582 vom 21. Des

Namen und das Leben d Becker, Dekorationamal@

9) Lebensversiherung Nr. 43 008 vom 30. De

Heinrich Vogel, Korbmaher zu Rothenbres

6) Lebensversicherung 7

181 g Nr. 61872 e 1886 auf den Namen s Ms achen 1a Ixenschmidt, Werkführer zu

Lebensversicherun g Nr. 109 728 er 1894 auf den Namen und oige Sva 2

prakt. Arzt in

8) Lebensversicherun g Nr. 111 146 ¿ â 1895 cten Namen und das Geben s Emmi ret, Juwelier in Blankenburg a. H.

ebe: 1895 C P Nr. 112 893 vom 21. Juli

den Namen und d S as Leben des G illeuberg, und Gasthofbesiger A

Nr. 119780 vom 1. Se den Namen deb r 4 ] S und

Hans Maria Heinri Freiherr L UeS

11) Lebensversicherung N vensbersid g Nr. 123 007 q

auar L007 gi Nachträgen vom 21. Mai 1897 2 . Movember 1898 auf den Namen und das Leben

sar Lbhnext, Kaufmann in Wies-

Nr. 127 295 vom 11. Ok-

amen und d e Robert Paul Max Sommer, - Bay Ber Mey

èr. 10 des Kaufmc ich Nuschei in Berlin, Alte Mf ur agr 17 Gere

macht.

Kommandit-Ge ells f E

Niederla í Bank Aren [e n ekanntmachungen.

Verschiedene

[94590] Oeffentliche

| f ustellung.

n Wagenwärter __ Johann Heidingsfelder in en 0, ormund über Hans Heidingsfelder, beiterin Lisette 1 Mine Pad s Kind der Ar- A eIE selbst erheben Klage, e R a ri S er gegeit den ledigen großjährigen Kellner E, aldhelm, zuleßt in Nürnberg, nun Bators baft T: wegen Ane ennung ber trage, pu erfennen By erhaltsgewährung, mit dem An- . Der Beklagte wird verurtheilt :

1) anzuerkennen, d rg

L l , daß er als

a E „Peidingöfelder Ms 2 Sai Io len bie: ichen Kindes Hans Heidingöfelder zut

2) dem Kinde von der Geb i urt b Gntrienten Lebenolahres den U ia a 5ntri n Vormund zu l ret age peraubinhablegden Gelbrenle “bon lich Mar ähren ;

e die Kindsmutter zwanzig Mark Erbin Bod erzig Mark Unterhaltskosten für die ersten \ Ls 5 us "Soster des R A zu zahlen; °

| es Rechtsstreits zu t i 1’. Dieses Urtheil w it geseplidh für vorläufig vollfireäbar erige OrIEgLA I

Zur mündlihen Verhandlung des Nechts\treits

hat das K. Amtsgericht Nürnberg Termin anbe-

raumt auf Freitag, den 11. A

Vormitiags 8} Ubr, Sipungosaal, immer Ne. 15

wozu die Klagspartei den B ugultinerstraße Nr. 2, Nürnberg, den 22. 3 Beflagien biermit E

Geri tsschreiberei des K. Amtsgerichts. [95461]

Oeffentliche Zustellu

: w “l n *

cte, Femeinderehner Andreas Harp in Neun-

D, mt Borberg (Baden), als Vormund des

m n griährà en Karl Hepp, geboren am 11. A

L olmar, Prozeßbevollmächtigter: Rechts

a S rum in Zabern, flagt gegen den Kutscher

eh eyler, früher zu Reutenburg, jeßt

? ann en Wohnorts, unter der Behaupt daß

des 11 S Vater des von der Sopbie Heu n 11. April 1901 zu Colmar gebo

Kindes Karl Hepp sei, mit Gin Antoaas p er

fällige û Beklagte vorläufig vollstre>bare Verurtheilung des

} zur Zahlung ei Ö i

M orun0sbeitrags Ba 290 e L

jührlich im voraus zahlbaren, na< riibireiiien Er-

e N „bestimmenden Geldrente. Der Klä e

n R Beklagten zur mündlichen Verbandlung 8 Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amigaerit_ a0

Zabern auf D Í Vormittags 9 Ubr. den 17. April 1902,

Sus D Ms Zum Zwee der öffentlichen E g dieser Auszug der Klage bekannt Zabern, den 24. Februar 1902. Dit Î 3 Mok ler, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

Y m

ELO ] Oeffentliche Zustellung.

e ofene Handelsgesellschaft in Firma Pries & eien zu Straßburg i. E., Prozeßbevollmächtigter : g htbann alt Arndt zu Berlia, Oranienbur p Lraye 60/63, fTlagt gegen den Joseph K genstein. Da rüber zu Berlin, Dorotbeenstr. —- bauptung, daß der Beklagte ibr für im Dasios 1000 S

r für im Jahre 1

ner

lieferte Kleid t un erte Kleidungsstü>e und Reparat: i le) : l u teparaturen 2596 nebst 49/, Zinsen seit dem 1 S 1901 fu E mit dem Antrage auf Verurtbeilung des Bef! s pr JOEUng der vorgedachten Summe nebît Zinsen. Klägerin ladet den Bellaats i Sea N R L det den Betiagten zur mündlichen A dandilung des Rechtsstreits vor das Ksöniali E l zu Berlin, ITüdenstr. 59 T1 Tren —- Zimmer 114, auf den 28. Avr a y den 28. April 1902, Vor mrctags 10 Uhr. Zum wee der fentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt jug der Klage bekannt ge>

S

‘anuar

Berlin, den 20. Februar 1 M A v el 7 Müt el Ayr F S I E des Königlichen Amtsger

tember 1849 in Ottensen, vor baft, von bier ausgewandert, 1880 in Philadelphia wohnhaft, seitdem vericollen (Antragsteller: der Pfleger Tischlermeister Nissen, Kiel), 9) Elisabeth Christina Rohde, gev. 23. Sep- tember 1835 in Felmerbolz, von Schêönwohl (Ma- rutendorf) nah Buffalo (Nord-Amerika) ausgewandert, seit mehreren Jahrzehnten verschollen (Antragsteller : der Pfleger Kaufmann Bargum, Kiel), 10) Anna Robde genannt Schomacher, 1862 în Stamve, seitdem vers(ollen (vorebeliche Tochter der verítorbenen Maria Elisabeth Laß, geb. RNohte, in Alt Wittenbek), Geburtsdatum unbefannt, (Aantrag- steller wie zu 9), werden a Antra

Pan den Grden nur in’oweit Befriedi ps fe erd zeíchloî als sich nad Befricdigung der nicht its hr offenen Gläubiger nob ein Ueber En s rige zu erdem haftet 4 c n U berschuß rttebt M G i am 13 Iun ei 19nen aud jeder Erbe nab Thei f. : e Ledrling Johannes Set des Nachlasses nur für den seinem Erbtbe i- | Winter, dessen letzter Wohnsitz t t P ¿far B T C T4 r L RELU E V>Y O CT der - Lic nau Deg den Theil der Verbindlichkeit ; i ur todt erkiärt und als Zeit: geudorf, 24. Februar 1902. Tauer fr } Mitternacht 12 Uhr rem 31 De- Kgl. Amtsgericht. S T. zum tjabrêtage 1891 feitgeitellt w orden Den Gleichl ¿ed Nircuer j Lauban, deu 18. Febr h wor aut voritedender Ausfertig1 Da as O Romoufkr Urschrift beftätigt L udfertigung mit der | ala @ Os b ; Dagggndors, Januar 1902 A Ser ich reiberei des K Amtsgerich! s D c ldi Der K. Sekretär: (L. 8.) Stiruweiß | ridiés vom Li [95426] Der N walter des verstor

zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der

öffentlichen Zuf i Ua E S wird dieser Auszug der Klage

Flensburg, den 19. Februar 1902 Petersen,

L Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[! Ny __ Oeffentliche Zustellung. get Häusler Joachim denning zu Göhren, als R und des minderjährigen Karl Henning zu ‘Neu- faliß, Protehbevollmöchti ter. Kanzleirath Maak in , rbeiter Karl Jörß reten Aurentzalis, geboren zu Bä>kérn, E E tung, daß der Beklagte der unehelichen Mutter do É âgers Karl Henning in der eulichen e mguverit beigewohnt und deshald seia Vater v n e A Beklagten zu verur tbeilen a Nor Karl ning von seiner Geburt an bis go ." endung pes e as als Unterhalt

eríten n siadre je £0

folgenden 13 Lebensjahre je 50 A, L L B u A —y 8. Februar, A. Mai, À j jeden Jadres im voraus fâlligen Theilzahl und I

? ti

1

rheinishen Bank zu Düsseldorf versehen. Der In- haber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den D. Dezember 1902, Vormittags 41 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Kaiser- Wilhelmstraße 12, Zimmer Nr. 8, anberaumten Auf- botstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- nde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung

der Urkunde erfolgen wird Düsseldorf, den 18. Februar 1902. Köônialicbes Amtsgericht.

Aufgebot. Der Sltu>ateur Joseph Gmmerih in Krefeld, Zépclstraße 39, hat das Aufgebot des verloren ge- nen, am 6. Oktober 1901 avsgcfiellten Wechsels, foutend über 206.96 M

uweihundertsehs Mark 96 Pf. —, zablbar am 6. Januar 1902, autgestellt von É. Punesscn, angerommen von Joscph Emmerich, kcantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den ®, August 1 , Vormittags 141 Uhr, vor dem unterzeichni ten Eericht, Zimmer Nr. 44, anbe- raumien Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ui funde vorzulegen, witrigenfalls die Kraftlos- erflärung ter Urkunde erfolgen wird. Krefeld, ten 20. Februar 1902. Könialicbes Amttgericht. 94952 Aufgebot. i | Bank- Uerein, Filiale Oelsnihy i. V. | No. vas. 112 gn L den Rechisamvalt Pr. Merz |

Bekanntmachung. il des Königlichen Amtsga

U der

[95415] Oeffentliche 2 Der Hausbesiuer R line vertreten dur Rechtéann iste De. ues in Dreôten. U 20t Qu 2 de | Malu frôßer in Dreäden, i h {i L ne ar S TCT L cou er . P E Ie für den im Ea r A 40 in Dreôden un ¡ähr» de M e von 1000 M gegen dalbiáhriiche, N | 314 März und 30. September zrbun n Sn ündigung ermictbeten EfAaden mit Mienen. Aa das 4. Vierteljahr 1901 wegen 175.4 de L 1902 ad wegen der vollen Miethe, - S eren, daß sich die Parteien wegen nsprüche der Zuständigkeit des Anl. Amis. unterworfen haben. mit dem Ays» _ A Ls _— ten vorläufig voilstredbar ja verw BEE R A âgrt 425.4 acbit Atinjen i 4A 20 A T et dem 1. LUlloter 19! uwe van O eit dem 1. Januar 1902 owie veiter 7 A am 1 Ì and 1. Inli 1902 19. dooablane zur münde H

Königliches Amtsgericht.

[954236] Aufgebot. Der Hofbesiter Hermann Kramme in Oelésburg hat das Aufgebotéverfahren binsichtli<h der im Grundbuche von Oeclsburg Band 1 Blatt 10 auf seinem Großikotbhofe No. aas. 6 als dingliche Last eingetragenen Abfindung zu 700 Thle. aus dem ge- richtlichen Vertrage vom 7. Mai 1867 beantraat, natem er glaubbaft gemadt bat, daß diese Ab- findung bereits am 25 August 1857 getilgt ift und daß ibm die Berechtigten unbekannt seien. Die Be- rechtigten werden daher aufgefordert, spätestens in dem bei dem unterzeichneten Gerichte auf den $. April d. J68., Morgens 10 Uhr, anbe- raumten Aufgebotstermine idre Rechte anzumelden, | widrigenfalls fie mil diesen ausgeschlossen werden | uyd die Löschung der dinglichen Last im Grundbuche

eifolgen wird Vechelde, den 10 Februar 1902. Herzegliches Amtsgericht. N ofe Aufgebot.

Kezetses ift wischen der Direktion der Forïten, zt

Verden, haben dur den Bevollmächligten anwalt De. Kcimfe in Verden beantragt, 2 ollenen Bruder Ludwig Gustav Aug uleyt wohnhaft in Verten, für todt zu Der bezeichnete Verschollene wird ausgeford in dem auf Dienstag, den Vormittags 114 Uhr, unterzeichneten Gerichte anberaumten termine zu melden, widrigenfalls die Tot erfolgen wird. An alle welche Auskunft ü oder Tod des Verschollenen ju ertheilen v ergeht die Aufforderung, spätestens im termine dem Gericht Anzeige zu mathe Verden, den 20. Februar 1902. Königliches Amtsgericht. 11,

*- f n U resden, Beidner und De.

TDrogifien Paul

* _ » i Aner

2.

r ) Todes

spätestens

tober 1902,

ar 1902 Assistent

F Aan é Ÿ J & Königlichen Amtägeri

L Us

(95437)

n. T

cs unterzeichneten Ge- E Lao Ls 4 1201 t der 15. Fe- j DTGAT E) à in ta ¿cbetemn Arbeite ï F K. a R E tveiter Bari Sche lex E N « iiátt A180 T odesta1 t ter 2 c mber “itc E y L de Rathenow, 28. Januar 1902 Königl icdes Amtsgericht. Ä V Es v Bekanntmachung ut i! y ( 7 = Saldo E N ina uttheil vom 19. d. Mts. sind die ZMui oer reit Unn Ter Naa iche 9 u n Lantesbank

zu Wiesbaden Buchitade U 324 üder . 26 üder

«k

der genannten Aatragsieller aufgefordert, sich spätestens in dem auf Donunnerêtag, den 20. November 1902, Vormittags 10 nee in tem Gesbästgebäne tes unterzeichneten Geri an der Ringstraze, Zunmer Nr. 16, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls sie für todt erflärt werden. An alle, die über Leben oder Tod der Verschollenen Auékunft zu ertheilen vermögen, ergebt die Aufforderung, spätesiens in dem Aufgebo1s- termin dem Gerichte Anzeige zu n. Hinsichtlich herzogs | der unter Ziffer 1, 4 und 7 Genannten wird die Heros Todeterctaeuns enes At 9 Abi. 2 Ginf.-Gescyes Brinfsiger Wilhelm R pum Durgers. Abibiuns der ruder ai d 18 Ser A Abth. 1 ¿ngeleh-im zustehenden | p Bs

Der Chemni vertrcten d in | gung zum Bewge foritzinéfreien Bapyholzcs aus den [95434 Uufgevot. Ploven i. V t das Aufgebot are sehé, ane i Her zogiichen F orfien acgen eine Karitalenti<hätigu q Der Weiner Au gui Lbeoder Cheisas E

webli< verloren gegargener Wehscl, autgesiellt von | von 703 t, budhsiläblith Sietcnhuntert und

N og 5 walt Scheibel in Fraustadt als Ver-« adlasies des am My 1900 daiclbit manns a Nichard vou Op |

hat das gebotöverfahren zum Zwe>ke der e von Nachlabgtäubigern beantragt Die werden d r aufgefordert, idre Forde-

gegen den Nachlaß des dezcichacten Erblassers les d e auf den 17. April 1902, » vor dem unteczeichneten Gericht

s iy oer bei n Ln t _—. meldung dat die Ang des n- : und des Grundes der Forderung zu cut _ u sud in Uri ift odex Abicbriét

Î Nachlaßgläubiger, die ih können, unbeschadet des Rechts, lhfeiten aus Pflichttheilsrechten,

[95703 Wn ats 0E) ehoer Ludwig Mählih in Stegl siraße 2, hat beantragî, ten versholler® Folel Langer, zuleyt wohnhaft in 3 todt ectiáren. Der bezeichnete Werichol ordert, sh pätestens ia dem 23. September 1902, Vorm, 11 dem unterzeichaetea Gericht feitgeseylen Le meldea, widrigenfalls seine Toteseillärung wird. Aa alle, welche Auékunft üder Leben des Verschollenen zu ertbeilen vermögen Rulforterung, spälellens im ufgebotst Gericht Anzeige z8 machen. Ziegenhals, den 15 Februar 1902. Königliches Amtégerichl.

[95421]

I ittels besiätiglen lien Kammer, D schweig und dem Langeléheim die

3 Nr

Der Kläger ladet den Belklagten zur mündlichen

Verbandlung des Necbtsftreits 2 Amtsgericht zu Lenzen auf den B7. Mel 1eoS êfent-

O M

Buchitade Ni Hiiade M. Nr 00 A

Me Dare erflärt icsdaden, den 22. Februa G7 ü F S r 1902 Königliches Amtsgericht. Abth. 10

10 Uhr. Zum Zwe>e der [Gen Zefciiung wird diefer Auszug der Klage

200 Lenzen a. E., den 17. Februar

[95441]

A bot Ne. 3186. Dux Abe art iti Gerichts vom 6. Februar T Tai D

Es deu