1902 / 52 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

von Roheisen in den Stores belaufen Die Zahl der 9 im vorigen Jahre. e zeigte bei Er- stellte sid auf Gan n Rio ellte fi<h au is 39% im

Goldminen lagen tr emeinen re<t 29, Nandmines 295. dhe Rente 101,4 Ee E! Por N en D 9%) span 82, Konv. Túrk, O. 28.70, ‘da, D. 96 5, Merid.-Aktien 61 barden 100,00, Banque B. Ottomane 566,00, Crédit

Chicago, 28. gaben anfangs, auf gr und weil der aber später unbedeuten war fest (

aus denselben fest (1/z bis 5/5 izen pr. Mai 76"/s, r. Februar 9,20,

, Pork pr. Februar 15,25. real, 28. Februar. acific-Bahn

) Die Weizen preise esten, reihlihe Verkäufe ‘eten ist, na, stiegen aismärkte, sowie auf ungen der Baissiers. Der Mais nahm einen durhweg auf warmes Wetter im rsahen wie in New York. Der

do. pr. Juli 763/,, do. pr. Mai 9,

enartiges Gepräge trug der Lieder-Abend von

oße Ankünfte im Nordw oir, welcher zu der

ehr nothwendige Negen entsprehend der Festigkeit der des Angebot und Dek bis 1/s höher.) iehenden Preisen

Susanne Dess Saal stattfand. Die Dame

positionen, meist leichteren Genre Cornelius und Liszt zu Gehör. die allerdings bisweilen dingt wird, sowie dur< ihre sym Mezzosopranstimme ließ die Künst musikalishen Gehalt ein stand es, das Pu Vorzüglich gab sie die träumerische der vorgetragenen modernen Lied li stellenweise no< ein wenig 1 lebtere Ausdru>sweise wünschenswe Zuhörerschaft

selben Zeit im Beethoven- rachte eine Reibe moderner Kom- s von Weingartner, ihre fesselnde

athishe, wenngl

gen jeßt eingetre

öffnung eine Tinto gut ge arkett, und auf 5 in der Kulifse. erlauje war die Haltung der Bs Goldminen neigten zur Schwäche. (S<hluß-Kurse.) 39% 3 9/9 Portugi ationen 517,00, 49% Auleihe 77 Looje 116,2

este Tendenz; besonders waren

Wolf, Reger, ragt. Der

Vortragsweise, Hilfsmittel eih nit starke F oft minderwerthigen

n fast vergessen und ver-

in Spannung zu erhalten. | Stimmung wieder, die in vielen

er enthalten varmere Töône und eine etwas be- rth gewesen wären. verstand \i< die

Westen und Schluß war sehr

Mais per Mai 374, Spe> short

(W. T. B.) Die Nettoeinnahme im Januar ergab 820 460 L

Janeiro, 28. Februar. (W. T. B.) Wesel auf

zelner Kompositionen fa

Nente 99,90, bis zum Schluß

UntersuGungs-Sachen. erlust- und Funds Unfall- und Inyvaliditäts- 2c. e, Verpachtungen, Verdingungen 2c. erthpapieren.

ustellungen u. dergl.

. 26,07, esterr. Staatsb. 727,00, B. de Paris 1020,00, 00, Debeers-Akt. 1105,

der Canada- : + 172 264) A Dem Beifall ung 2c. von

yonnais 1068 zum Dank

Dritte Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger. 1902.

U. Aktien Gesells. ensha

zu der Zugabe des Liedes

inze-Neinhold ab auch den Beweis seines e Vortrag Brahms'scher und al Bechstein h stattliche Zahl der Ver- bend vereinigt, der einén s interessant war seine n Beethoven, welche Frau

Geduld 218,00, Harpener 126 1160,00, Suezkanal-A. 3915 204,93, Wes. a. dis London k. 25,124, Sh W<s. a. Wien 10 Gastrand 229,00, Nandmines 295,00 Getreidemarkt. März 20,95, gen ruhig,

D, t „Der Schmetterling" von N Tonot Begleitung

igenen te<h-

t. 589, Mio Tinto-A. ,00, Privatdiskont 27/6, Wf. a. Amst.

122!/z, Ital. Goldagio 21 s a. London 25,144, Wh. a. Madr G. M. 8025, Huanchaca 130,50,

Welzen {hwa<, pr. Februar März-Junti 21,35, pr. pr. Februar 14,75, pr. Mai-Au

London 12/6. 1) Untersuchungs-Sachen.

[96232] Königliches Amtsgericht Eßlingen. Zurüc>kgenommen wird der gegen Adolf Eckert, Schlosser von Zell, wegen \{< l Diebstahls am 22. Februar 1902 erlassene Stebrief. Den 26. Februar 1902. Amtsrichter Fromm.

Buenos Aires, 28. Februar. (W. T. B.) Goldagio 142,60. sehr wirkungsvoll dur

<en und musikalishen K Neger’sher Kompositionen. Im Sa selben Zeit Herr Alfred Neisenaucr ehrer seiner Kunst zu seinem dritten Klaviera sehr anregenden Verlauf nahm. Besonder Wiedergabe der Sonate in E-dur

Verdingungen im Auslande.

Spanien.

24 Uhr. Gleichzeitig bei der General-Kommandantur Marine-Ministerium in Madrid:

3,68, New Goch atte zu der-

den Gustav

15. März, 1

des Arsenals in Ferrol und im (op. 109) vo

7) des Chemifers D. Fr. Müller in Grünau bei Berlin wegen der abhanden gekommenen S.-Meiningi- {en 7 Gulden-Prämienloose Serie 8428 Nr. 8 und Serie 8430 Nr. 47 vom 8. Februar 1870, :

8) desLandwirths Joseph Brünner in Mergentheim, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Ortweiler hier, wegen des abhanden gekommenen Prämienpfand- briefs der Deutschen Hypothekenbank hier Serie 1514

Nr. 12 über 300 M,

Bedarf des genannten

C Arsenals an bis zum 31.

Dezember 1903. seten, endgültig 3000 Peseten. papier Klasse 11.

9: April, 11 Uhx. Madrid: Lieferung vo 3 Tonnen Bronzedraht von " Preis 2880 Peseten für die der Boranschlags\umme, e gebote auf

anf und anderen Materialien Sicherhettol if vorläufi Angebote auf spanischem den bezeichneten beiden General-Post- und Telegraphen-Direktion in t von 3 mm und von ster zulässiger vorläufig 5 9/6 <lagssumme. i Näheres in spanischer „Meichs-Anzeiger“.

Verkehrs-Anstalten.

Bremen, 28. Februar. (W. T. B.) Febr. v. Genua in _komm., 27. Febr. 1. New York weitergeg. werpen angek.

arreïio (f. weiter oben) am Tage zuvor i spielt hatte. Der Vergleich fiel freilih wese männlichen Interpreten aus. und verdienten Beifall für alle Der Beinen Le) seines Dirigenten, Professo in der Philharmonie sein war wiederum

deren sih der Verein erfre älteren Kompositionen reichhaltigen

s{<wach, _ pr.

pr. Mai-Augu tärz 62, pr. Mai August 62, pr. piritus \{<wa<, pr. Februar 25 er September-Dezember 272, tohzud>der. (Schluß.) Sc

s Zuder fall : s, pr. Mai-August 227/z, pr.

St. Petersbur g, 28. Februar. (3 Monate) 94,06, do. Amsterdam do. —,—

der Sing-Akademie ge- ] ntli<h zu Gunsten des Herr Reisenauer fand, wie immer, reichen seine Darbietungen. rer-Gesangverein gab rs Felix Schmidt, am zweites dieswinterlihes K gut beseßt, was für die Beliebtheit, ut, beredtes Zeugni standen auch s\olche neuerer ges{<ma>voll und wurden hier zum ersten Mal zu Gehör waren gut einstudiert und ihre Wiederga Merkmale der Sangesleistungen des Verei Präzision, gute dynamische Abstufung, deutliche Texrtaus\prache. blieb, so lag dies NAusdru>sfähigkeit weise in M. von Kehler?s der Fall war. welche als Solistin. mitw

ebruar 25,75, pr. März 2b 90, pr. {wa<h, pr. Februar 6314,

eptember-Dezember 622, pr. Mat-August

wach. 88 9/9 neue Kondittonen 183 für 100 kg pr. Febr. Ofktbr.-Januar 232. (W. T. B.) Wechsel London

do. Berlin do. —,—, Paris (3 Monate) —,—, do. 4 9%/% fons.

9) des P. Gla

g 1000 Pe- ekommenen

©

Bautechniker Max Neinhold Krause, zuletzt in Potsdam wohnhaft gewesen, jeßt unbekannten am 27. August 1875 ) Poischwitz, Kreis Jauer, geboren, wird beschuldigt, als beurlaubter Reservist des Landheeres ohne Er- laubniß auégewandert zu sein. $ 360 Nr 3 des Strafgeseßbuchs. i auf Anordnung des Könglichen Amtsgerichts auf den 4, April 1902, Vormittags 91 Uhr, vor das Königliche Shöffengericht in Potsdam, Lindenstr. 54, Ziminer Nr. 2 (Vorderhaus parterre), zur Haupt- Bei unentschuldigtem Aus- bleiben wird derselbe auf Grund der nah $ 472 der Strafprozeßordnung von dem Köni Kommando 1[l1 in Berlin ausgeste verurtheilt werden.

Potsdam, den 18. Januar 1902. N Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Abtheilung da.

Beschlagnuahme-8erfügun

Untersuchungssache Johann Schmit vom Ostasiatischen Pionier-Bataillon, zugetheilt dem Garde-Pionier-Bataillon, geboren am 2. November 1869 zu Witterschli>, Kreis Bonn a. Rh., wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der $$ 69 ff. des Militär-Strafgeseßbuchs, sowie der $$ 356, 360 der Militär-Strafgerichtsordnung der Beschuldigte hier- dur< für fahnenflüchtig erklärt und sein im Deutschen Reiche befindlihes Vermögen mit Beschlag belegt.

Berlin, den 26. Februar 1902.

Gericht der 1.. Garde-Infanterie-Dipision. Der Gerichtsherr :

A Näheres bei $ , pr. März 264, unter Leitung Aufenthaltsorts,

n 12 Tonnen Bronzedrah onnerstag

10 mm Durchmesser. Tonne. Sicherheitsleistung | ndgültig 109/49 der Zus spanischem Stempelpapier Klasse 11. an Ort und Stelle und beim

end, Nr. 3 9 MZr; 991 / { Vebertretung gegen 22, pr. März 221/ Derselbe wird Tondichter auf abwechselnden Programm ebraht. Alle Darbietungen e trug die carafteristischen 1s: Klangfülle, rhythmische l Reinheit der Intonation und Wenn bisweilen au< no<h etwas zelnen Kompositionen, welche di des Männergefanges überschritten

rivatdiskont 44, Nuss. 4 0/ isenbahn-Anleihe v. n-Anleihe von 1889—90 —,—, do. 5 9% Prämien-Anle Anleihe v.

do. Bodenkred. 38/9 9/9 Pfandbriefe etersburger Diskontobank 405, rivat-Handelsbank 1. Em. Handel 293, Warschauer Kommerzbank Produktenmarkt.

o Staatsrente 961/,, 4 9/9 konsolidierte do. 34 9% Gold-Anleihe von 1894 do. 59% Prämien-

Norddeutscer Lloyd. verhandlung geladen.

New York angek. v. Neapel n. Genua und L eimar“, n. Australien „Heidelberg“, v. Brasilien komm., Kadetten-Schul chiff e weitergegangen.

ibe von 1864 475, /o Pfandbriefe der Adels- , Asow-Don Kommerzbank —, do. Internat. Bank 1. Em, 343, Nuss. Bank für auswärtigen

„Labn“ 27. zollern“, v. New Yor „Aller“, ebendahe best., 27. Febr. in 27. Febr. v. Funchal n. Bremen, Charlotte“ 28. Febr. v. Adelaid

lichen Bezirkss

zu wünschen [ten Erklärung

e Grenze der é , wie das beispiels- Lied „Das Schwedengrab“ (op. 20 Nr. 1) tolinistin Frau Irma Saenger -Sethe, irte, erntete mit ibrem vortre

Tschaikowsky's,

mehr an ein

Oerzogin Sophie

lichen Vortrag Brahms - Joachim's und

In gleicher Weise lohnte au<h rbietungen des Sänger-Chors. [tete gleichzeitig der unter der Leitung Oerrn Profeffor Lieder-Abend. stimmungsvoller

oggen loko 8—8,10. Hanf loko —,—.

Italienische 4% Méridionaux 6: 125,75, Banca

Leinsaat loko 20,50. 6,50, do. pr. August

Mittelmeerbahn Paris 102,374,

Florenz, i nis<hen Meridional-Eisenbahn 11. Februar 2 712 113, 1901: 2 572 315, 1902: -++ 139 798 Lire. 1902: 13 530 894, Ergänzungsneßz ergab die Einnahme seit 1. 1901: 1 020 954, 1902: +

1 best., 28. Febr. in Aden und „Preußen“ 28. Febr.

yern“, n. Ost-Asien best., Reise v. Port Said n. Australien, 28. Febr. in

V Pionier

Sarasate’s lebhaftesten die dankbare: Zuhörerschaft die Da In der Sing-Akademie veransta des Königlihen Musikdirektors capella-Gesfangverein einen altenglische

Talg loko 6,20

in Singapore h Mailand, gap angek

Neapel fortges. Colombo angekommen.

Hamburg, 28. Dampfer „Columbia“, Dover, „Patricia“ „Sicilia* 27. Febr. Westindien,

(W. T. B.)

Wechsel auf Berlin (W. T. B.) Hamburg-Amerika-

v. Neapel n. 28. Febr. Curhaven pass. in New York angek. , 27. Febr. v. Antwerpen,

Hamburg, 28. Febr. v. Havre, „Ithaka“ »urg und „Christiania“, v. Vincent, sowie „Partia*“ v. «Kowloon“, v. Hamburg über Manila n. Wladiwostok

L R Nachdem zu- Lcadrtgale (v. New York komm.). g

„Volfatia“, v. Hamburg n. „Assyria“, v. Philadelphia n. 27. Febr. v. Santos n. Ham- Mittel-Brasilien n. Hamburg, dort n. Süd-Brasilien, v.

betrug die Einnahme vom Früblingslied von Mendelssohn wandfreier Wiedergabe. Die Pianisti hierauf vier Chopin’she Stücke für Klavier elastishem Anschlag und

„Der Schnee zerrinnt“ in ganz ein- artha Hornig spielte mit sehr sauberer Technik, n\<la feinem Verständniß. Der hâtte freilich etwas mehr Temperament

_— F 7 e F Seit 1. Januar n ¿Fräulein Y 930 999 Lire.

Januar 1902:

1901: 12 599 895 uf vier (

/ vorzüglich weichem, alzer tn Cis-moll (op. 64) erfordert, wie überhaupt

Iaragua und

)4 514 Lire Zi 104 514 Lire. , v. Singapore

en auf Aktien 7. Erwerbs- und 8. Niederlaffung 2c. von 9, Bank-Aus

10, Verschiedene

bei uns geltend zu machen, andernfalls na< Frist- ablauf das Buch für ungültig erklärt und ein Duplikat ausgestellt wird.

Krögis, am 27. Februar 1902. ; Ländlicher Vorshuß-Vereiu zu Krögis,

___ Morit Hörmann.

In der Unterabtheilung 5 der heutigen Nummer dieses Blattes Werthpapieren) befindet si<h eine Bekanntmachung des Raths der Stadt Chemnitz, betreffend Aus- loosung von Stadt-Schuldscheinen, an deren Schluß ein Schulbschein als gerichtlih für fraftlos erflärt angezeigt ift.

ekanntmachungen.

-Verein zu Rosto>, eingetragene Gesell- ränkter Haftpflicht, gestellt am 2. Januar 1889, 96,07 M, welches ihr im September 1901 abhanden gekommen sei, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 9, Of- tober 1902, Mittags 12 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er-

osto>, den 25. Januar 1902. Großherzogl. Me>lenburg-Schwerinsches Amtsgeri

r. 10 413, aus- lautend 1901 über

(Verloosung 2c. von

ge in Berlin wegen des abhanden S.-Meiningishen 7 Gulden-Prämien- ooses Serie 8695 Nr. 33 v. 8. Februar 1870,

10) der Erna Hirshbrunn in Mannheim wegen des abhanden gekommenen 4 %/igen Pfandbriefs der Deutschen Hypothekenbank Serie [l Litt. C. Nr. 1495 über 1000 M.

Die etwaigen Juhaber der vorbezeihneten Urkunden werden hiermit aufgefordert, spätestens in dem auf 10. Oftober 1902, Vormittags 11 Uhr, angeseßten Aufgebotstermin ihre Rechte bei dem Herzogl. Amtsgeriht Meiningen anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erflärung der Urkunden erfolgen wird.

Meiniugen, den 26. Februar 1902.

Herzogl. Amtsgericht. Abth. 1.

Aufgebot. Folgende beiden Kuxscheine : Bs L 1) über zehn Kuxe der Mansfeld's{hen Kupfer- schieferbauenden Gewerkschaft in Eisleben, ausge- fertigt vom Königlichen Amtsgericht in Eisleben am 4. Oftober 1899 für ten Freigutsbesizger W. Schrader in Hergisdorf, | :

2) über vierundse<zig Kure derselben Gewerk- ehemáligen Königlichen Kreisgerichte in Eisleben am 20. April 1879 für i Schneider,

Das Amtsgericht Bremen hat am 31. August 1901 das folgende Aufgebot erlaffen: - „Auf Antrag der Ehefrau des Sattlers Carl Wilhelm Holtfamp, Bernarda, geb. Wehr, in Bremen, wird der unbe- fannte Inhaber des am 4. Januar 1900 mit einer Einlage von A 90,— eröffneten, jezt aus\{ließli< der Zinsen für 1901 ein Guthaben von A 3220 20 aufweisenden Einlegebuhs Nr. 129 157 der Spar- kasse in Bremen hiermit aufgefordert, das bezeichnete Einlegebuh unter Anmeldung seiner Rechte auf das- selbe spätestens in dem hiermit auf Douznerstag,

ausgefertigt vom

Kaufmann

“Aufgebot.

Die Wittwe des Kothsassen -Heinrih Söchtig, Karoline Sophie, geb. Pape, zu Hohenassel, ver- treten dur< Justizrath A. Kuhn in Braunschweig, hat das Aufgebot der 49/9 Hypotheken-Antheilicheine (Pfandbriefe) des Frankfurter Hypotheken - Credit-

1) Serie 25 Litt. K. Nr. 1751 und Nr. 4092 über je 1000 M,

2) Serie 26 Litt. T. Nr. 3536 über 500 beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird, unter Aufhebung des auf den 11. Juli 1902 agberaumt gewesenen Aufgebotstermins, aufgefordert, spätestens in dem auf den 17. September 1902, Vor- mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Heiligkreuzgasse Nr. 32, Zimmer 30, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die widrigenfalls die Kraftlos-

vorzulegen,

Madrid, 28. Februar. (W. T. B.) Wesel Lissabon, 28. Februar. Amsterdam, 28. Februar. ( Mussen v. 1894 615/,, 3 0% holl. bahn-Anl. 38"/,, 5 0/6 garant. Trans vaalb.-Akt. —, Getreiden

pr. März 133, Septbr.-Dezbr. 294. Java-Kaffee good ordinary 35. Brüssel, 28. Februar. (W. T.

26,20, Warschau-Wiener Antwerpen, j Weizen behauptet. etroleum. es. u. Br. do. pr. April 17} Br. Kopenhagen Landmannsbank Borjahre) sestgesct New York uneinheitlih Bankreserven Gold für die Ausfubr un

diese Eigenschaft dem sonst vortrefflichen CGhorlieder sechsftimmig Manuskript wiederholt werden

auf Paris 36,871. Goldagio 29.

W. T. B.) (Schluß-Kurse.) 40% i arant. Mex. Eisen. vaal-Eisenb.- bl. 993/ , Marknoten 59,30, Nussische Zollkup Weizen auf Termin do. pr. Mai

von Moltke, Generalleutnant, General- Seiner Majestät des Kaisers und Königs und Divisions-Kommandeur.

Dr. Ullmann,

„Alesia“, v. Hamburg n. Ost. Asien j i efi Hc g n. Ost-Asien, Kriegsgerichtsrath.

„Hamburg“ 28. Febr. in New York angekom

London, 28. ampfer „Scot“ heute auf H

27. Febr. in Antwerpen „Pennsylvania“

(W. T. B.)

v. Penang i s Termine Union-Casftle- Linie.

(W. X. D. vorliegt, enthusiastishen Beifall hervorrief und eunretfe tin Southampton angekommmen. L

galt der Beifall wohl in erster Linie der \{öônen Kom- posilton, bet welcher allerdings der Chor große S im Schlußsay zu überwinden hatte, in welchem alle Stimmen erflinagat.

\wierigfeiten besonders m jauzender Jubel durch wurde an diefer Stelle der Taktsto> des Fräulein Hornig Vortrag von drei Klavierstü>ken von ng no einige neuere Kompositionen, von denen die Tage der Nosen“ von K. Heubner (Manuskript) S ] mit großem Geshi> harmonisiert

Reicher, woblverdienter Bei- Darbietungen. Donnerstag Herr

f e geschäftslos, do. pr. No gen auf Termine unverändert, pr. Mai 304,

Theater und Musik.

Konzerte. Ihren einzigen dieswinterlichen K Sing-Akadem gramm enthielt Kompositionen von Chor mann (Phantasie op. 17), und Schubert ; leßtere Die Künstlerin spielte wieder, [ t ist zart, dustig im Piano und feurig, kraft- und temperamentvoll im Fo Mit freier Herrschaft über alle technischen Mittel

K. Württ. Staatsanwaltschaft Ellwangen.

Durch Beschluß der Strafkammer K. Landgerichts hier vom 19. Februar d. I. wurde die von diesen in dem Urtheile vom 17. November 1886 egen den am 25. Februar 1866 geborenen Theodor ranz Siegler von Beutelsbah, O.-A. Schorndorf, nun in Buffalo, Nord-Amerika, bis zum Betrage von 400 Æ verhängte Vermögensbeshlagnahme auf-

Mübdl loko „dieser i ret ftôrend. i A lavier- Abend gak wieder dur den Dees _Bancazinn 694. : wieder durch de: B.) (Schluß-Kurse.) Exterieurs Litt. C. 28,20,

r O

un (H-moll-Sona

ä j Í resp. Bearbei Getreidemarkt. t. Gerste fest.

Raffiniertes

Nog en fest. (Schlußbericht. ) do. pr. Februar 174 Br.,

jenußreichen Grundmann),

O 96 F 3 9 pp , zc Ce Cn 926. Februar 1902. 1872, wird gemäß S8 1019, 1020 :

Ï 7 Cuhborst, Hilfs-Staatsanwalt. do. pr. März 17} Br., \ s-Staa

Schmalz pr. Februar 114,00.

Eigenheit zu bebandeln. E D kühn vorbeigreift, fo Phantasie bewies, immer bochinteressant des ersten Saßes von Beethoven's Sonate nicht fo gere<ht z werther Langfamkei

ist sie aud dann A E Der fahnenflüchtige Musketier August Michaelis der 1, Komp. 8. Thür. Infant.-Regts. Nr. 153 ist Beschlagnahme - L 30. Dezember 1901 wird daher aufgehoben.

Halle a. S., 27

im allgemeinen

8, Februar Fondsbörse e Die Erwartung erheblicher Verringerung der weiteres starkes Verlangen nah dem Innern drückten

disponiert sien. n Stücken das Andantino

Februar 1902.

DIC Aussicht n „Militär Da Königliches Gericht der 8. Division.

d für Uebersent

erflärung der Urkunden erfolgen wird.

Sache im Aufgebot vom 18. Dezember 1896 an-

1904 und

15. März 1905 sind, soweit sie die obenerwähnten

Urkunden betreffen, aufgehoben.

Frankfurt a. M., den 23. Januar 1902. Königliches Amtsgericht.

Charlotte, geb. v. Dürfeld, in Libau in Kurland, sind verloren gegangen. \ Aufforderung, auf Antrag des Freigutébesizers W. Schrader in Hergisdorf bez. der verwittweten Frau Celany Brems, geb. Schneider, in Baden-Baden und des Sekretärs Osfar Melville, Rechtsanwalts ermann Konopka und Rechtsanwalts Oskar Voll- rg in Libau, als der na< $ 1004 Abs. 2 Z.-P.-O. Berechtigten, an die unbekannten Inhaber der Kur- scheine, ihre Rechte auf dieselben anzumelden und fie vorzulegen, widrigenfalls ihre Kraftloserklärung er- i Die Anmeldungen der Rechte und Vorlegung der Urkunden müssen bei Vermeidung der angedrohten Rechtsnachtheile

den 20, März 1902, Nachmittags 5 Uhr, vor dem Amtsgerichte, im Gerichtshaufe hierselbst, L. Obergeschoß, Zimmer Nr. 65, anberaumten Auf- gebotstermine dem Gerichte vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für fraftlos erflärt werden soll.“

Bremen, den 3.

Es ergeht deshalb die

_den 3. September 1901. Der Gerichtéshreiber des Amtsgerichts : Stede, Sekretär.

Amtsgericht Hamburg. folgen wird. Wilhelm Walter, Adresse: Heinrich Tscheuschner, in Kunersdorf bei Hirschberg ïn Schlesien, vertreten dur die hiesigen Rechtsanwälte Dres. jur: Gold- feld und Traugott, hat Kraftloserklärung des am 20. Juni S. Wolff jr. in Hamburg ausgestellten, an die Ordre des Antragsstellers lautenden, 30 Tage na< dato bei der Second National Bank in Pittéburgh (Pennsylvanien) zahlbaren Verpflichtungsfcheines über $ 400. Der Inkaber der Urkunde wird aufgefordert, seine Rechte spätestens in dem auf Mittwoch, den 5. November 1902, Vormittaas 11 Uhr, an- ebotstermin hbierselbjt, Poststraße 19, 8, Zimmer Nr. 1,

beim unterzeihneten dem Aufgebotstermin am 5. September 1902, Vormittags 1A Uhr, immer Nr. 2, erfolgen. Eisleben, den 2. Februar 1902.

Königliches Amtsgericht.

{ufgebot beantraût zur

Die in dieser vom Der Büffetier August Friedri<h Franz Gossmann zu Berlin hat angegeben, G i Nr. 111 452, die ihm die Deutsche Lebensversicherungs- Gesellschaft zu Lübe> über eine Kapitalversicherung estellt hat, abhanden gekommen set. ersicherten ergeht an den unbefannten

daß ihm die Police

fh beraumten Au von 2000 A au Erdgeschoß lin

j anzumelden und Auf Antrag des

Zahlungssperre!

Auf Antrag der verwittweten Frau Elfrie geb. Bülow, in Breélau, Forkenbe>straße 12, ver- treten dur den JIustizrath Vogt in Oppeln, als Eigentbümerin der angebli< abhanden gekommenen Aktie über 100 Thlr. Preuß. Kur. Nr. 5526 der Oppelner Portlant-Cement-Fabriken (vorm. F. W.

die Urfunde vorzulegen, widrigenfalls die Fraftlos- erflärung der Urfunde erfolgen wird. Samburg, den 18. Februar 1902. Das Amtsgericht Hamburg: Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Völ >ers Dr.

Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

olice die Aufforderung, seine Rechte ufgebotstermin am 5. Mai 1902, Vorm. [1k Uhr, im Zimmer Nr. 20 anzumelden und die Police vorzulegen, widrigenfalls fie für fraftlos erklärt werden wird. Lübeck, den 5. Oktober 1901.

Das Amtsgericht

Inhaber der spätestens ir

ausgestellt Oppeln, den 17. August

:-P.-O. der Aus- Aufgebot. Ausfertigung.

>=

Oppelner Portland-Cement-Fabrikzn

(vorm. F. W. Grundmann) zu Opreln, sowie der Breslauer Wechslerbank in Breslau, der Nationalbank für Deutschland in Berlin,

verboten, an den Jnhaber der gedachte Aktie eine

Leistung zu bewirken, ivi

elnen

stellerin feine Anwendung

2) Aufgebote, Verlusi- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

Die Zwangsversteigerung des dem Tischlermeister August Lange gebörigen, Stegliterstr. 84 belegenen, im Grundbuch von Alt-Schöneberg Band 18 Nr. 846 eingetragenen 2. April cr. sind aufgehoben.

Berlin, 26. Februar 1902.

Königliches Amtsgericht 1. Aufgebot.

Es ift auf gestellte Anträge das Aufgebotsverfabren eröffnet zum Zwe> der Kraftloterklärung von Ur- funden, und zwar auf Antrag

l) des Milchhändlers Carl Giese in Berlin, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Blumenthal in Berlin, wegen des verbrannten 4% igen Pfandbriefs der Hypothekenbank hier Nr. 5376 über 300 „A nebst Talon 1. April 1901 laufenden Kupons Nr. 13 bis 20,

2) des Kaufmanns Samuel Kaufmann in New York als Vormund des David C Kaufmann daselbst, vertreten dur die Nebtäanwälte Justizrath S. Fren>el und Kal. Advokat D. Fren>el in Kaiserslautern, wegen des in Verlust geratbenen 4% igen Prämienpfandbriefs der Deutschen Hypo- thekenbank hier Serie 3212 Nr. 20 über 100 Thaler nebst Talon und Kupons,

3) der Frau Ottilie Barthelmeß in Oberelsbach, vertreten dur< den Recbtsanwalt Dr. Simon bier, wegen des verbrannten Mantels zu dem 4 9,6 igen Hvpolbekenbank

anfängliche ungebeuerliche

stürmischen ; t threm Gedankeninhalt nah

vermochte nicht befesti Vberhand gewann

San Francisco ein Abkommen getroffen bat San Francisc«

New Vork

e L 3 s É S e

WGoldadbfluß vo1 daß etne Kapitalistenarupr ten Sltraßenbabuen

dieiem Unternebmen

jewährte denselben 1 Leipzig Goblis Wittich und Wiesenbacher der Kraftloserklärung folgender lautender Theil-Schuldverschreibungen der Anleibe der Aktienbierbrauerei Gohlis, vormals Aktienbierbrauerei | bei . Nr. 300, 330, 45: 835 und 852 über je 500 und 196, 204, 320 und 490 über je 100 M, das Aufgebotsverfahren einzuleiten bes{losscu worden. Die unbekannten Inhaber der Urkunden werden auf- gefordert, ihre Rechte bei dem unterzeichneten Amts- gerichte spätestens in dem auf Donnerstag, den | uni 1902, Mittags 12 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine anzumelden und die Urkunden vor- zulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung auf

weiteren Antrag erfolgen wird Leipzig, den 28. L ktober 1901. Königl. Amtsgericht, Nebenstelle Johannisgasse 5.

onderlichfeiten.

_

bezahlt IVCI OCN müssen drückten Kursen Staatôseinküi die Ausgabe

Die Preise für Weizen, a1 reichlich Verkäufe nachgedend, ¿c der Maismärkte, sowie auf

dio Toffontl hfkeit de YÆXNentTitMtett

dem Abend

r Cu) Z :

Aktien umsay die Mitwirkung des

die sie zuerft Grundstü>s mnd es feblten iber verdiente die Wiedergabe

ng en folgenden bot dewies die Vor- n re<t vorgeschrittenen Technik auch

L. d Unterordnen 0 n>< dur das unwidersteblich G Y Derditittmmuna ier wiederholender 2

ntsprechend der Festigkeit

ei 4 16 2 dungen der Abtheilung 16.

Weise, und der Zuböôr i V wirken der vier Beth na der (Tren Abnahme der V ind natürlichen

erwartete Abnahme ‘der tâuse für Vechaung des Julauds

“s e ZMluß war L +

(Schluß-Notierungen.) Geld auf 24 Stunden Durchschn.- Zinörate

S, + T cen Detm Dem

ecm dritten L 9 B „E P : Serie [l Litt. E. i (aig iur Auffüb- (60 Tage) 4,854, Cable Trandfers 4,88'/,

%, Atchison

und des Alphons Preferred 96'/,

etn zwar nm<t viel Neues Fnitrumentierung und weiß

26 foigende Klavier»

1 Y 1 7 » Leilung 1dres ttandigci | : Dui } . > 2 s Sisomard> Z Qule in der Sing-Akadem Re

referred 91}, tüchtigen Leiter

FUinois Ceutral- Aktien 13 1085/,, New Pork Centralbabn 1624, , Northern Pacific Common Shares

Norfolk and Weltetn Preferred Union Pacific

Louisville u

No K th. Pac

odiverdiente tnujifaliiche G Caffel, den

Bonds 74} Königliches Amtsgericht. Abth. 13.

Aktien 64, Bonds pr. 1925 1394 Copper 70'/,

Waarenbericht do. für Lieferung pr Baumwollenpreis in Nen white in New York 7,20, in Cases) 8,30, sleam 9.70,

F L f ù -

:Tademilen eem nit, Diks x i besten Lichte vmphonische Dichtung, , Wikinger- Silber, Commercial Bard Tendenz für Geld

Baumwolle -

% Amalgamated mit welcher »as Ensemble war

ganz vorzügli ¿pella-Gbôren f

Klangmittel

Aufgade widmet D bâltnissen möglich der Deutschen itt. H. Nr. 16 275 über 300 M

4) des Paul Mannheimer in Wien wegen der in Verlust gerathenen Sacs.-Meiningishen 7 Gulden- Prämienloose Serie 2836 Nen. 25, 26 und 27 vom 8. Februar 1870, i f

5) des Michael Dôörrshu> in Obersaulheim, Kreis handen gekommenen Sachs -

ämiénlooses Serie 1782

n Samuel Marx in der abhanden

Die Intonati i rwa

iht durdwega mil 9 LeUen, rarbentônen ind wirt Orleans 8. Kuliffenmalereci. Philadelphia 7.15 at U Gitv

Aufführung

Nwungvoill vorgetragenen Bisrnarck- Lied

h By A ¡jutem Willen und Geschick iamentlih an die Bläser bei dem t ¡roe Anforderun t fand mit vier hierauf Begleitung recht itimmungövollen Liedern dankbaren Zuhörern

‘uhrte den hierzu gehörigen Klavier-

in Kommerslied vou Franz Abt, das wiederbolt welilihe Oratorium ( dem Komponisten. tien Ansllängen

u loko 37}, Welzen pi Oppenheim,

cini n Nr. Ee 8, Februar 1870, des Kaufmanns en bei Gemünden- Wohra

Getreidefracht

manchem Trivialen

K Möllendort nèerso an Tagner

ind der Kompontitt

pool 14, Kafsce fair Rio Nx 536 do. do. pr. Zur V), Zina 26,124, Kupfer Brutto-Einnahmen der Northern Pacific-«Bahnu

. ane TEund. liche Aufnabme

part feintnnig und f

L I A E u ebl Spring-Wheat Kammersänger Konzertfängerin ; Tk Ï

Amtsgericht Opveln,

Beschluß. Bad Kissingen, 18. November 190 Aufgebot. i der Aufgevotssahe der Dortmunder Handels bank, Aktiengesellschaft in T

früber zu Edarts- Amt Triberg

r Wilbelm Linder, weier bei Kebl, beantragt die K [autenden P Lebenéversiherung

Frl Gor 24 d ATTLOSCTLILATUNYg Ter

_. Or L

tmund, Antragftellerin, ¿anwalt und Notar Gesel- wegen Kraftloserklärung e m genannten Bertreter in tebenden Wechsels die Einleitun

insbesondere neue Erneuerungsschein Das Verbot findet auf die oben genanr

Bedbauptuna, sie sei 8 ergebt daber an alle, [ beanspruchen, l ce bei dem unter

en dur: s bracht zu Dortmund,

. Februar 1902.

Aufgebot. der Attienbierbrauerci vertreten dur<

Lai Leipitg,

Der Antrag auf Erlaß des Aufgebots bezüglich der dem Oberwerkmeister H. Gräser in Cassel an- abhanden gekommenen Schuldverschreibung der Landeskreditkasse Serie 16 Läitt. B. Nr. 6629 über 1000 4 ist wumrüd- genommen.

Oktober

am 5. Mai 1902, s 11 Uhr,

‘e : ‘g Á 6 wr En inm nos Maf ist zur Herbeiführung libe>, den 3 umme von Mark:

t

i Herren Gebr. I - =— . M L Ub

t zu Lübe>k auf das Leben Jacoh | în Aschach b. Bad K Hülsen în <2 j / Dezember 1892 Aushändigung

ite des Wechsels: uns an die Vrdre der Mitteldeutschen Credit- liale Nürnderg, Werth in Rechnung. Nürn- Edlid & Weichelt. Der Wechsel soll von Gebr. Stolle acceptiert sein. Gemäß $ 1008 N.-Z-P.-O. diefer Urkunde Aufgebotstermin

459, 602, 607, 754, Litt. B. Nr. 43, Versicherten Gesellschaft scheins verpfändet.

Dieser Depositalschein ist abhanden gekommen. Antrag des Versicherten ergeht bierdur an den bekannten Inbaber des Depositalscheins die Auf- g, seine Ansprüche auf denselben spä gebotstermin vom 5. Mai 1902, Vorm. unterzeichneten au<h die Urkunde vorzul dieselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Lübeck, den 4. Oktober 1901.

Das Amtúgericht. Aufgebot. von der Deutschen Lebensversicherungs-Gesell schaft zu Lübe>k auf das Leben des Professors Georg August As8p in Helsingfors ausgestellten Policen Nr. 35440. 35441 1893 beziehungsweise am 6. November 1893 von dem Verficherten der Gesellschaft zegèn Aushändigung

Mai 1901.“

wird der Inhaber biermit aufgefordert, Dienstag, den 1. Juli 1902, Vormittags 9 Uhr, beim K. Bayer. Amtsgerichte Kissingen seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls dur< Auss{luß- Kraftloserklärung

11 Uhr, bei

folgen wird. K. Amtsgericht Kissingen. (gez.) Gresser. Für den Gleicblaut : Bad Kissingen, den 19. November 1901. Spieß, K. Sekretär.

Abtb. 11 A?,

Die“Firma Karl Löbr in Magdeburg, Weinfaß- straße 2, Prozeßbevollmächtigte: Rechtäanwälte Giesecke

27. Februar 1902.

dreier Hinterlegungtscheine verpfändet. Die HPinterlegungescheine sind abhanden gekommen. Auf Antrag des Profeffors G.

und Mebes zu Mágdeburg, bat das Aufgébot des angeblih verloren gegangenen, am 15. März 1901

Heinricius,

Berichtigung.

In der Bekanntmachung vom (Reichs-Anzeiger Nr. 47) über das Wiederanfinden von 25 in Verlust gerathenen Bonds der Italienischen 59%, Rente muß es bei den 3 Bonds à 500 Fr. Rente heißen :

Nr. 76615, 76616 und 86255 (nicht 86225).

Hamburg, am 28. Februar 1902.

fällig gawesenen, in Wenkbah zahlbaren Wechsels über 150 Æ, welcher von Heinrich Möller in Mar- burg auf Christopf Scherer in Wenkbach bei Nieder- weimar gezogen und von dem leßteren a worden ift, beantragt. dur< Indofsament zunächst auf dic Firma Bergmann in Quedlinburg, dann auf dié f Karl Robra in Aschersleben und {ließli auf die

Kaufmanns Julius Tallberg, des Disponenten Georg sämmtlich in Helsingfors, vertreten dur

Vermehren und Wittern in Lübeck, als leyte Jnhaber der Hinterlegungsschcine, ergeht hierdur< an den unbekannten Inhaber der Hinterlcgung&scheine die Aufforderang, scine Ansprüche auf dieselben spätestens in dem Aufgebotstermine

Februar 1902

Rechtsanwälte Der Wesel ist angeblich

Die Polizeibehörde.

Das von unserer Kassenstelle in Zehren ausgestellte Spareinlagebu< Nr. 979, auf den Namen Paul Martin Gelbhaar in Althirschstcin laulend, ist uns als verloren gega

Wir fordern den der

den-Prämien- i in der 2. Febdruarwoh« 7161 Nr. 34

I 1902 666 613 (gegen 40 389 Ui n Zeil des Vorjahres, also

126 224) Doll

biermit auf, 3 Monaten,

Si Cas N a aa vom 8. Februar 1870,

weblbverdienten

eine An

s

om 1. April 1902, Vormittags Ul Uhr, bei dem unterzei@neten Gericht anzurkelden, au die Urkunden vorzulegen, wi kraftlos erklärt werden Lübe>, den 25. September 1901 Das Amtsgericht Ausgedot. i ov Sihstacdt zu Nosio>k hat das Aufgebot des Korteduchs über Sparcinlagen

Antragstellerin übergegangen. Der Inhaber kunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 15, Oktober 1902, Vormittags 10 dem unterzeichneten Gerichte anberaumten A termine scine Rechte anzumelden und die vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung er-

fol ird. Daiutautan, den 13. Februar 1902. Königliches icht.

alls dieselben

M abet obigen Buches aus demsel

testens aber am 41, Juni 1902,

Die Direktricc

Fe