1902 / 54 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

600/12001105,00b4G Gäch\. Whst,-Fbr. 153,76 aline alungen 131 2 5b4G angerh. Masch. 196,50G arxonia Bement|12 112,00bzG Schäffer u.Walker 306,26bzG Schalker Gruben 119268 Schering Gb. F 1

142,001z® | do. “A 1143,26b4 Shimischow Gm. 20,256 Schimmel, Masch, 196,00bzG Schle\. Bgb, Zink 122 ,50b4G do, St,-Prior.

Gellulose .

115,758 do,

108,00bz do.Elekt.u.Gasa.| Hi - | 54 00b4 G do. LUk B... bI | 290,100 do. Kohßlemwverk| 0 | } |

J

boni pem mis Sre irt idt ti: Speecti P É emt fti hem Fit Jnt

800 1000/300

1000 192,00et.b4G 53,75bzG 322 50 bzG 195,00bzG 105.100 96,80baG 71,00B

70,25bzG Central-Hotel 1 (110)/4 1200bG do. Ddo. n O 4x Charlotte 103)/44 Charlottenb.Wafserw Chem. F. Weiler (102) do. unk. 1906 (103)/44 Gonstant. d. Gr.(103)/44 Cont. E. Nürnb. (102 Contin. Wasser (103 Dannenbaum (103 Dessau Gas. . (105) 43 do. 1892 ufkv.03 (105)/43 do. Le E e L Dt. Asph.-Ge\. do.Nabelw. uk.05(103)/44 do. Kaiser Hyv.-Anl, do. Linol. ut.03 (102) 13

zu sollen. Man wies auf die bedeutende Steigerung 100,00G in E, lezten Wochen hin, und zog daraus den Schluß, 101'60G daß die heutige C des Kursniveaus sig —,— als natürliche Folgeersheinung der leßten Steigerung : eingestellt habe. Bei der bevorzugten T der Kohlen- und Eisenwerthe war es er lärlich, daß diese au<h am meisten mitgenommen wurden, und daher hatten von Eisen-Aktien besonders Bochumer Gußstahl, Dortmunder Union und Laurg-

pr 0 L Aktien, von Kohlenwerthen dagegen Consolidation, und t geringerem Maße Gelsenkirchener, gerpenes und Hibernia unter den Abgaben der Börse zy leiden. Besser gehalten waren anfangs Bankpapiere, :

doch hatten auch Diskonto-Kommandit-Antheile und Deutsche Bank-Aktien Kurseinbußen zu ver zeichnen. Auf dem Mentenmarkte wurde die Spanische Rente niedriger bezahlt, die übrigen Ver: änderungen waren belanglos. 83 9/0 MNeichsanleiben waren unlustig. Von Eisenbahn-Aktien wurden Ftalienishe Bahn-Aktien, Transvaal, Warschau- Wiener Aktien, Lombarden höher umgeseßt, wogegen Dortmund - Gronauer niedriger bezahlt wurden, Schiffah1ts - Aktien waren wenig verändert. Der Kassamarkt für JIndustriewerthe war \{wädther, Privatdiskont 1°/s.

T pein gas S

l\e, Bergbau nowrazlaw, ala Nut, Baug, St. P. Keseric, Aophalt. | Fahla, Porzellan aiser-Allee . alier A\chersl, Kannengleser. « „| ! Kaplex Maschinen) KattowiherBr«w, Keula Elienbütte Kevling u, Tom Kirchner u, Ko... Klauser Spinner Köhlmaun,Stärke Köln, Bergwerke „8 do, Elekix.-Anl.| do, Gade u, & Köln-Mü\. B, ky.) Köl\ Walzeng, „1 König Wilhelm kv. 1! do, do, Gt. -Pr. 2 Könlgin Marlenh.| Königsb, Korn\p.| Kgöôd, Md. V.-A.| fr. do. Walzmühle 1 (4 Königsborn Baw.|1: Königszelt Porall, Körbisdorf, ZuCer| Kronprwn Metall Küpperbu\®G . « Kung L reibrlemaen Kursüistend, Geo! Î Kurs. exr. Ge), | Lahmeyer U, T R L augenalza L u! i( \y 3,80 Ln L lesbobra. s 10 4 Á 1000 131,9 e Laudhammer kv.| 7 | 214 1 450 107,90b4B Laurabütte á \ 14 [4 l GUO h 200 004 y B \ e 0 ) do, \ fr. Verk 200, 604199 750200 404199,0b4 Stakf, Chem. Bb. 12 [1 gederf.Ey> u, Stu 1000 1194,00b4 Stett. Bred. Zem.|101 Leipzig Gun 5000/100011 38,00 et. bzG do Leopoldarube D, Wh DO, BeLTrU Leopoldôball T0, 10 b do G rist Ww i do Gt. +Pr.' ! 119,008 do. Vulkan 8/14 Levk «Joe! Pap.! è Stobwass\er Latt Ludw, Ldwe u, Ko. 2 Stöhr Kammg. i Lotbr. Gemen Stoewer, ähm dd (E. dopp aba. StolbergZink aba | do Gt.-Pr.! ( Akt. u. St.-Pr-| è Qouile Liebau v Girl\. Spl, St P. do Gt.»P1 Sturm Ralaziegel Kuneburger Was Sudenburger M. Lutder, Masern 1 Jm. 40, Maat Maid. br. 12 Verl «Hal. Märk «Belt! Bw Nordotît Magdb. Allg. Gad do Bauban!?

Deutscher

die, Beradoy

N] A f

D

103,25G 85 50B

95/90G

106,50bz 103,30 bz 105,005 100,75bz

100 L 1000 u. 500/100,50G 1000 196,75G 1000 1[101,10G 1000 |86,10G 1000 1[102,89G

600 |—,— 1000 u. 500/119,80bzB 1000 u. 500/99,69bzW 1000 u. 500/93,50bz

1000 1102,90 et.bzG 1009 u. 500103 9906

|1000—b00 |100 30G 0! 2000-—509 199,90 iee A G s Ia R |“ 1000 88,096 ;

i QOS Vróputktenuiarït: JFnhalt des amtlichen Theils: Von den Vorschriften der "Abs, 3000 u. 300|—,— Berlin, 3. März 1902. Ordensverleihungen 2c. dur< die höhere Verwaltungsbehö!

100,25bzG Die amtlich ermittelten Preise waren (per 1000 kg) Deutsches Reich,

101,00bzG | jy Mark: Weizen, märkischer 171174 ab Bahn, IRE (P 98'25G Normalgewiht 759 & 169,50—169,29—169,50 Ab: Bekanntmachung, betreffend die Einrichtung und den Betrieb 10 5000—500 [102,008 nahme im Mai, do. 169,90—169,25 Abnahme in gewerblicher Anlagen zur Vulkanisierung von Gummi- ; waaren.

0/5000 u.1000/93,50bz B Fuli mit 2 # Mebkr- oder Minderwertb. Ruhig, 2000—500 Roggen, Normalgewit 712 8 181477 9 fanntmahung, betreffend den Fett- und Wassergehalt der Butter.

500 1104,25G Abnahme im Mai, do. 147—146,75 Abnahme im Bekanntmachung, betreffend die Aufhebun

1000 199 50G Fuli mit 1,50 4A Mehr- oder Minderrerth, 2000-500 1105,00G Matter. , ODEA n L Einfuhr von Rindvieh aus Galizien na bezirk Liegnig.

0/1000 u. 500|—,— Hafer, pommerscher, märkischer, me>lenburger Ae betreffend die Ausgabe der Nummer 12 des „Reichs-

1000

I

2 f res eti P ti Trat ernt: Preeti erti: O

314 60G 67 90bz 107, 25bzG 400 26 25bzGW 500 1146,50G 1000/ 600/148 ,00b2G 1000 1000 1000 1000 1000 1000 1000 1000

-

1 1

400 1200 1,10

+=

f d de in B Hun H lin p V D Wis s V D: B Hi: prt fert prt jk P A A I

D302

1200/600/315,00b4G do. Lein Kramsta 11 25,0064 do, Portl. Zumtf./13 | 6 S(hloßf, Swulte| 64

ugo Schneider .| 8 |—

<öôn. Fried, Ter. b Schönhauser Allee| 0 Schomburg u.Se.| 8 | Schriftgieß, Hut 6 |—

Schuert, Elektr. 15 | )

taats-Anzeiger.

A

Insertionspreis für den Raum einer Druzeile 30 „4. Juserate nimmt an: die Königliche Expedition des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers Berlin 3W., Wilhelmstraße Nr. 32.

1000 do. Waff. 1898 (102)

70,00bzB do. do. u!.06 (102) vin s L Donnersmarth. (100) 169,60bzG do. uk. 00 121,75bzG | Dortm. Bergb. (105) 111,258 jektGwrksch.General 106,508 do. UnionPart. (110) 121,70bz do. do. uk. 05 (100 —- do. do. N 1000 1169,00et.bzG | Düsseld. Draht (105 500 1167,00G Elberfeld. Farb. e, 4 pr.St.126,00G Electr.Liefergsg. (105 1000 |—,— Elekt. Licht u. K. (104) | 1200/300/124,80G Engl. Wollw. (103) | 1200/600;128 50bz do. do. (105) 1000 |244,00bzG Erdmann3d.Sv.(100)/5 | 1000 1145,25bzG& do. do. uk. 03 (105)/4 1000 |154,0bzG rankf. Elektr. (103)/44| 1000 175332 Arte u. Roßm. (105) 44 1200/ 600|72,00G Gelsenkirhen.Bergw. 4 | 1000 169 20G Georg « Marie (103)/4 | 600 1143,1Ibz Germ. Br. Dt. (102)/4 | 1000 123,808 Germ. Schiffb. (102)4 | 300 |162,25G Ges. f. elekt. Unt. (103)/4 | 1000/500/134;00G do. do. uf. 06 (103)/44 1000 1250 T5hG GörlMasch.L.C.(103)|43 1000 146,09bzG Haa. Text.-Jnd. (105)/4 | 1000 153, 50bzG Hallesche Union (103) 6 | 1000 1194 25bz Hanau Hofbr. (103)/4 1500 |127,108 Harp. Bergb. 1892 kv. |4 6000/1000] 154,000 Hartm. Mas. (103)|43 1000 +91,00bzG Helios elektr. (102)/4 i do. unf. 1905 (100)|44 300 1130,30bzG do. unk. 1906 (102) 5 1200/6901119 008 Hugo Hend>el (105)!4 1000 [75 ,00bzB Hendel Wolfsb. (105)| +3 1000 165,00bzW Hibernia Hvp.-O. ko.|4 1000 1106 G9IbG do. do. 1898 i 2000 1134,10bzG Höchster Farbw. (103) 1000 120,59bzG Hörder Bergw. (108 1000 |[107,25bzG 2000 [125 00bzG 1000 19 12002 EV0171,00bzG 1200 197,00dzG 1000 109

)

1000 [116,50bzG 300

1000

96.00bz 188,00 et. bzG

Der Bezugspreis beträgt vierteljährliÞh 44 50 „s. Alle Poft-Austalten nehmen Bestellung an; für Berlin außer den Post-Anstalten auch die Expedition 83W., Wilhelmstraße Nr. 32. Einzelne Nummern kvosteu 25 ,.

S 2 . S S S L . D

L R E E n,

©

A W> C a d“ 574

[1000/6001162,00 b

(

i

l

Î

1

1

1 299,76b4 1 G0 j

9 1000 3

l

4

3

| 1000

—_ L —_

De L f f e n fe B Gre n Bas Gin Bi Bi Bin Bi 1B fis {Mz Wis in 1 fs n,

iti eti erti fart Dee Gert mert reti: fti

n js

D

T _

( Schütt: Holzind, 1 8 | ( Gchulze-Knaudt . „12 8 Schwanih u. Ko.| 8 |— 4 | Seck, Mühl V.-A.| i, Liq. |—|fr. Marx Segall g 1,64 Sentker Wkz. Vz.1124| 44 SGiegen-Solingen [15 | 4 Siemens, Glasb. 118 | Siemens u.Halske\10 | 8 Simonius Cell. .[10 | GSitzendorfer Porz.| 4}| Spinn u, Sohn .| 0 |3 SpinnRenn u.K0.| 7 |=— StadtbergerHütte|15 [12 Stabl u. Nölke [10 [10

1000 1000 1000 1000 600

1000

pt L

110,25G 143 0008 197,00 b4 G 110,60bg 1388, 00G 1000 150,50B 1000 1109,00b4 M} pr.Gt. (62,00G 6 pr. St.2012bz 8 1000 11 (Wbz 160 MB380b05

E e t —_— p prt P it prt É prt Pt P P P Pr P P P Pl Sf Pt Pf l þ ps

s fa gie fs pi Bin ie H in i in

I

O

L ri urt

prt i Pt bret Wfits Puck fk

I

pri pl jtt prt prt pri prt rh

N

î i

A an fn f> rf rfen pf We

12 ues wr w0- S

4)

bund fand jet em] beni J]

—_

i 1

—-

bei ihnen auf die Anzeichen etwa vorhandener Schwefelkohlen- stoffvergiftung zu achten hat. :

Auf Anordnung des Arztes sind Arbeiter, welche Zeichen von A R Ns aufweisen, bis zur völligen Genesung, jolche Arbeiter aber, welche si<h der Schwefelkohlen- stoffeinwirkung gegenüber befonders empfindli<h erweisen, dauernd von Arbeiten der im $ 10 bezeichneten Art fern- zuhalten.

8 14. Ç

Der Arbeitgeber is verpflichtet, zur Kontrole über den Wechsel und Bestand sowie über den Gesundheitszustand der mit Arbeiten der im 8$ 10 bezeihneten Art beschäftigten Arbeiter ein Buch zu führen oder durch cinen Betriebsbeamten führen zu lassen. Er ift für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Eintragungen, soweit sie niht vom Arzte bewirkt werden, verantwortlich.

Dieses Kontrolbuch muß enthalten :

1) den Namen dessen, welher das Buch führt,

2) den Namen des mit der Ueberwachung des Gesund- heitszustandes der Arbeiter beauftragten Arztes,

3) Vor- und Zunamen, Alter, Wohnort, Tag des Ein- und Austritts jedes der im Abs. 1 bezeichneten Arbeiter sowie die Art seiner Beschäftigung,

4) den Tag und die Art der Erkrankung eines Arbeiters,

5) den Tag der Genesung,

: 6) die Tage und Ergebnisse der im $ 13 vorgeschriebenen

das Vulkanisieren | allgemeiuen ärztlihen Untersuchungen.

n Gummischläuchen 165,

Ls e 2 Der Arbeitgeber hat Bestimmungen über folgende Gegen- fes \nicht ge- | stände zu erlassen : die

14 A O

bahren dienenden den Austritt von

Die zum Vulkanisier:-n la Maschinen (Walzensysteme) müssei 1 : Schwefelkohlenstoffdämpfen in die eitsräume thunlichst zu verhindern, mit einer Ummantélung" (4B. M aogenuuo überde>t werden, aus welcher die Lüft durh einen mechani| betriebenen Ventilator kräftig en ügen 1st. Das Betreten des ummantelten Raums da ern nur bei Betriebs- störungen gestattet werden. O

Jn den Fällen, in denen eine aus tehnis<hen Gründen ni<t angängig Verwaltungsbehörde unter der Beditguy Schußtvorkehrungen, insbesondere dex in en eten Halle, der BAE 1 Ernennungen, Charakterverleihungen, Standeserhöhungen und | an der Zajc<hine nur an Zwel ; Abs,

Still. Fonstig@ Personalveränderungen. nahmen von den Vorle R L T (p. 100 kg) Nr. 00 21,50 bit ;

Das Vulkanisieren aller anderen, nicht im i: bezeichneten Gegenstände muß, sofern es nicht im en ‘erfolgt, unter

beludrih: Scjuhlästeit (Digestorien, Glasgehäuset) in welche Rüböl (p. 100 kg) mit Faß 55,80 Brief A Seine Majestät der Kaiser und König haben | der Arbeiter nur seine Hände Emzufüheren- br

nabme im laufenden Monat, do. 54,60—54,80 bi Allergnädigst geruht : die Dämpfe von dem Gesicht “des Arbeiter

4,70 Adnakme im Vai, 53,60—53,80— 53,70 Or IOE R i R Aus den Schußkästen muß die Luft kräft

R Abnabme im Oktober Fest dem Reichskanzler, Präsidenten des Staats-Ministeriums S7

1000 Z e iito 7 und Minister der auswärtigen Angelegenheiten Grafen von Die Vorschrift des $ 6 D Faß 35,10 frei Haus. Bülow die Erlaubniß zur Anlegung des von Seiner König- p Rz

5000—590 1102 ,40dz La s B

) 1 1 1 1 3 3

4 } \

p

100,00bzS

Chamotte! Elektrizit | 8

-—

des Verbots der dem Regierungs-

t L

e WBNR 259 00bzG 133.508 F) VObS G4 40b4

50, 10h, G X bGW 15 VOB

“h Wh

5 O

4 e hee f fee fe É R a fee De De fon fs die Bi Mi d fi B fe fis fin Vis fi e His

prt fti pet Predi fti! Set rect Perret Pri Prtl: Pre Serre Pri Peel: Pee Seri Sei mi Pri: Ser Gans Drt is Pert Get 1] Pt Peri n} ci] n} fmd fis fert fernt I frei n) Hi prt

tantelung der Maschine ist, kann die höhere anderer gceigneter “der Maschine derjelben Arbeiter

1000 u. 500/104,75 17 ! , mal l h 000 -— v6 burger, preußischer, Posener, {lesisher mittel 160 1000—500 [73,90bz bis 163, pommerscher, märkischer, me>lenburge, 1000-500 [81,7579 preußischer, posener, \{<lesisher geringer 19(—159, 0! 1000—500 1105,25B Normalgewicht 450 g 156,75 Abnahme im Mai, 1000 ' | do. 155 Abnahme im Juli mit 2 6 Mehr- oda 1000 u. 5001100253 B | 29, 209 E Sami I S R E Yltnderwer!ß. Schwächer. 10D u. D Mais, runder 125—133 frei Wagen 5000—10001105 60bzG Mals, runder 129 35 ! gen. 1000 199,50G | Weizenmehl 1000 199,90B | 2400 Still. y 0D E | genmebl (p. 100 kg) Nr. 0 u. 1 19,10 bit 1000 u. 500199,69G I 902 tot 1000 [99 00bzB - 1009 u. 500/9940 0/1000 u. 500195,59 S 1000 1[100.60G

1000 feiner 164—171, pommerscher, märkisher, me>len Gej: blatts“.

4 pt prt prt jr prt jt bt Pre pl jeh Pré pmk park prt jt fk bck prt Ômrk jer jet e t pt Pt Pt Pt Wft Prt P Prt Prt f> Wf t bt fe f C5

a.) dd dund ex J J J

Königreich Preußen.

i e t #> r ——

pu pu T

d-

I ps bnd bt 2} fend

. 4 8

Südwest

7

a jet Vis pt pt pad prt Af

De

e C id

Ie lt ll

Aa I 4 Bex O4

o

0

d GU.Pr c

7

» G Manzend. «Non Waitcownen Breuer 1 do VBVutau 1 de Kappei 1 Vi. u. Arm. SU. V WMahicuacr Vtatdul Med. Wed. Bud J d è m k

hs

500 N 1000 11 1000 1000 1000 1000 100 f. 1200 Kr.|—. 1200 0011 1200/ 600418 1000

G

L i t t D Drt prt Dee rat jth See Pert Seb Per Pert fers

I e) t P P

B C P P p 8 00S Verbrauchsabgabe obrt

s bent beut Pet burt fis Si

“d e 4 A e D s É n

102171

| mt ¿(V 1000 ! s Bebauptet. : i } owohl der Außen- wie 590 102,4 lihen Hoheit dem Tante Albrecht von Preußen, Regenten sowoh hen- wi n E . | Borlin L Mörs. Marktpreise 7a> G} des Herzogthums Braunschweig, ihm verliehenen Großkreuzes 1000 [99.19B : r Polizei - Präfidiut des Ordens Heinrich's des Löwen zu ertheilen. Per Doppel - 3 0 é; 17 B My

Anwendung. Beim Vulkanisie!

D i pt pt Pt det t pt P d t e brt

4. d. É

G7“ 5

La h 4 he e hes fr f f B ir 0 de fe hee fre a fs A -

a lle p m  O

U O0Te1! S

s

G. s a: Sa S L As

Meh e i Reich. Bekanntmachung, betreffend die Einrichtung und den Betrieb

Me M U Io D ¿ 1 e B

mittel nicht in

1 ridstun

h threr Beneßung mit der Vulkanisierungsflüssigkeit dürfen die Waaren nicht offen in dem Vulkanisierungeraume liegen bleiben, sondern müssen entweder unter einem ventilierten Schußkasten (8 6) gehalten oder sofort in besondere Tro>ens- | räume verbraht werden.

2) S0 N ia Schuhei die îhnen überwiesenen Arbeits- fleider (8 11) bei denjenigen Arbciten, für welche es von dem Arbeitgeber vorgeschrieven ist, zu benußen. @

3) Die Arbeiter haben die vom Arbeitgeber gemäß 8 5 Abs. 1 Sat 2, 8 7 Abs. 2, $ 8 Abs. 1,

- 2

*

O --

gewerblicher Anlagen zur Vulkanisierung von Gummiwaaren.

Vom 1. März 1902.

Auf Grund des 8 12086 der Gewerbeordnung hat der Bundesrath über die Einrichtung und den Betrieb gewerb- liher Anlagen, in denen Gummiwaaren unter Anwerdung von Schwefelkohlenstoff oder dur< Chlorschwefeldämpfe vulka- nisiert werden, folgende Vorschriften erlassen :

E

Der Fußboden derjenigen Arbeitsräume, in denen Gummis- waaren unter Anwendung von Schwefelkohlenstoff vulkanisiert werden, darf nicht tiefer liegen als der sie umgebende Erd: boden. Diese Arbeitsräume müssen mit Fenstern versehen sein, welche ins Freie führen, in ihrer unteren Hälfte geöffnet werden können und eine ausreihende Lufterneuerung eimög- lichen.

Die Räume müssen dur mechanisch betriebene Ventilatione einrihtungen wirksam entlüftet werden, Mit Genehmigung

Die Troenschränke oder sonstigen Tro>enräume, in denen

die Waaren alsbald nah dem Vulkanisieren künstliher Wärme |

ausgeseßt werden, müssen so eingerichtet sein, daß sie zum Ein segen und Herausnehmen der vulkanisierten Gegenstände nicht betreien zu werden brauchen. Das Betreten der Tro>en- räume, während sie im Betriebe sind, darf niht gestattet werden. Die höhere Verwaltungsbchörde kann Ausnahmen hiervon hinsichtlich des Tro>neas von langen Stoffbahnen zulassen, wenn getroffen sind

S 9 Erfolgt das Vulkanifieren dur< Chlorshwefeldämpfe, so müssea die zu ihrer Entwi>kelung dienenden Behälter oder Kammern so eingerichtet sein, daß ein Austritt der Dämpf verhindert ijt. Das Betreten der Vulkanisierungskammern darf erst nah ihrer völligen Ausiäftung gestattet werden; sie dürfen zu anderen Arbéiten als den zu dem vocbezeichneten Vulkanisierungs prozeß erforderlichen niht benußt werden

8 10

den Arbeitern |

ausreihende Schußvorkehrungen |

Abs. 2 Saz 2 und 8 9 Abs. 2 getroffenen Anordnungen zu befolgen. Jn den zu erlassenden Bestimmungen i} vorzufehen, daß

| Arbeiter, welhe troß wiederholter Warnung den vorftehend | bezeihneten Bestimmungen

zuwiderhandeln, vor Ablauf der vertragömäßigen Zeit und ohne Aufkündigung entlaffen werden können.

Jst für einen Betrieb eine ( (8 134a der Gewerbeordnuna), so find die vorstehend bezeih neten Bestimmungen in die Arbeitsordnung aufzunehmen

Jn jedem Vi Art ift ein von de Richtigkeit seines Jr aus dem ersichtlich ist:

a. der Inhalt des Luf metern

h. die Zahl de dem Ardeits- raume beshâftigt wer

Ferner muß in

D

ciner Der

bezeichneten ung der

hang anzubr.ngen,

n oder sonst an

Nulkanitterunc tallenden

4A LLLA T

der höheren Verwaltungsbehörde kann von einem mechanischen Betriebe der Ventilationseinrihtungen Abstand genommen werden, sofern auf andere Weise für kräftige Lufterneuerung gesorgt ist, Von besonderen Ventilationseinrichtungen für die Vulkanisierungsräume kann mit Genehmigung der höheren Verwaltungsbchörde überhaupt Abstand genommen werten, sofern durch eine kräftige Absaugung der Schwefelkohlenstoff- dämpfe unmittelbar an ihrer Entslchungsstelle eine genügende Neinhaltung der Luft gewährleistet ift.

) B 82 d a ge Le Die Vulkanisierungsräume (Z 1) dürfen weder als Wohn-, i R Schlaf-, Koch- no< als Lager- oder Tro>enräume benuht | werden, au<h dürfen andere Arbeiten als das Valkanisierey | ( darin ni<ht vorgenommen werden. Anderen als den beim | in ausreichender Zahl und Vulkanisieren beschäftigten Arbeitern darf der Aufenthalt in | zur Verfügung zu stellen den Vulkanisierungöräumen nicht gestattet werden | Er hat durch geeignete Ano Die Zahl der darin beschäftigten Personen muß so bemessen | dafür Sorge zu tragen, die Ardceitskieider während der sein, dah auf jede mindesiens ¿wanzig Kubikmeter Luftraum | Zeit, wo fie sh niht im Gebrauche befinden, an den dafür M1A Ï . nere entfallen. bestimmten Plätzen R r des S 11 des Gesetzes, betreffend den Verkehr Von den Arbeilöräumen getrennt müssen für die im mit Butter, Käse, Schmalz und deren Erjazmitteln, vom bezeichneten Arbeiter nah Geschlechtern gesonderte Wasch 15, Juni 187 (Neichs-Gesehbl. S. 475) hat der Bundesrath Ankleideräume vorhanden sein Diese Näume müssen sauder deschlofien gehalten und während der kalten Jahreszeii geheizt werden. Butter Jn den Wasch- und Ankleideräumen müssen Wasser Seife und Handtücher sowie Einrichtungen zur Verwahrung derjenigen Kicidungsöstücke, welche vor Beginn der Ardeii ad gelegi werden, in ausreichender Menge vorhanden sein S 13 Der Arbeitgeber hat die Ueberwachung des Gesundheits: zustandes seiner der Einwirkung von Schwefelkohlenstioff aus geseßten Ardeiter cinem dem Gewerdeaufsichtsdeamten namhaft zu machenden approbierten Arzie zu üdertragen, der mindestens einmal monallih jene Arbeiter im Betricd aufzusuchen und

i Stelle eine Tafel aus Vulkanisieren unter An Schrift die Bestimmungen oder mit sonstigen Arbeiten, | £ 15 vom Arbeitgeber bei denen die Arbeiter der Einwirkung von Schwefelkohlenstoff ausgeseßt sind, darf ununterbrohen nicht länger als Stunden und täglih im Ganzen nicht länger als vier Stunden ; dauern; nahdem sie zwei Stunden gedauert hat, muß vor Soweit zur Durcbführuna der V | ihrer Wiederaufnahme den Arbeitern eine Arbeitspause von | g g Abi 2 8 12 dbauliche Verände mindestens einer Stunde gewährt werden von der höhe Personen unter achtzehn Jahren dürfen mit i Arbeiten überhaupt nicht deschäftigt werden S 11 allen

( in deutlider 5 sowie die gemäß wiedergieBt.

Die Beschäftigung mit dem wendung von Schwefelkohlenitoff

T TTT T

T 7 t _F

erlassenen Bestunm1

L L LRR L L 4

#

- , Ï j H wA o t p F

£ p

F

d] LITDC1 D e eda N ei Pi non i vorstehenden Vorichriften

Pre

De, . fy fs e.

. -

E B P P L r 4

/ D (0E p

4

#444 4, d

#1

v X e *

F- 0

[9

. A p + » é

E is

V4 %

S

solchen

e LAA,

Berlin, den 1. März 1902 Der Stellvericeter des Graf von P of

F j s F ® 4 s Ï o ‘s

Der Arbeitgeber hat Ardeitern, welhe mit den im

i -— Aa O R

Cduganioacn

wwe>entiprchender

indatrieller Geicelicdatren. 4 A ti L

hi - «n h UBcischakfer heit

Bekann

den Fett

e e -

dnungen und Beaufsichtigung

Sa b Dan

4 G.

A Vom 1

F

S3 Jn die Vulkanisierungöräume dürfen nur die dem Tages bedarf dienenden Mengen von Schweselkohlenstoff gebracht werden. Die weiteren Vorräthe sind in besonderen, von den

rge 2 Ardeitsräumen getrennten Lagerräumen aufzudewahren ete Kälder (L! _ Die zur Ausnahme der Vulkanisierungsoflüssigkeit be T ZZ2 timmten äße müssen von dauerhafter Beschaffenheit sein; üllten Gefäße sind, so lange sie außer Benußung sind,

¿itere Matt die L gut t zu halten

„p „G9 „p Bd

e e

welhe in 100 Gewichtätheilen weniger als

80 Gewichtstheile Fett oder in ungesalzenem Zustande mehr als 18 Gewichtätheile, in gesalzeneimn Zustande mehr als 16 Gewichtotheile Waßer enthält. dari vom 1. Juli 1902 ab gewerdamäßig nicht verkauft oder fel agrdaiten werden

Berlin, den 1. März 1902

Der Stellvertreter des Neichslangiers Graf von Posadowsky

I IA 72 EE 4 e)

Lw #

a qu 2" : Maa

84 und Trocfenräume dürfen nur durch Dan oder Warmmwa e erwärmt werden ine künsilihe Beleuchtung dieser Räume darf nur mittels elektrischer, durch starke Schuyglo>en verwahrter Glühlampen |

Die Vulkanisieru

d

erfolgen.