1902 / 57 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

: Im Neuen Kön iglihen Opern-Theater gastiert am Der Verein „Dienst an Arbeitlosen* hat im Monat Fe- Stuttgart, 7. März. (W. T. B.) Bei einer gestern Aben Mittwoch Ferdinand Bonn in der Titelrolle von Shakespeare's | bruar an vier Saltacen la drei Sälen 151 DEbadlofe zum Gotlés, in der Liederhalle von Stuventen der Technischen Hochschule “i L s l ) dienst mit Choralgesang und Ansprachen versammelt und sie dabei mit Gunsten der Errichtung einer Bismarcksäule veranstalteten Vor. C r it Y a e Ausfaitungspose „Seine Kleine statt. Am Sonntag Nas | bi met, gen bewirthet. In seiner Abtbeilung für Jugend- | stell ung bras auf ber Bühne Feuer aus, Der “céfièn Ai g L l _” ein att. m Sonntag , ilfe meldeten t r , die zusammen öglih auf und se ie Kulissen in Brand. Im ersten en mitiag geb Mosentbal's Schauspiel „Deborah“ in Scene. Sai mal aufgenétanen E E is 9 uro “t ‘bia An bemachti te sich des Publikums eine starke Panik, doch leerte f

Maler und Dichter, der soeben mit séinem | gehörigen in Verbind braht oder in di imat sendet, | Saal schließlich in- guter Ordnung. Die D beschränkte d n D i ch R ch -A j d K l 2 d) auspiel „Die Celle im Lessing-Theater Erfolg erzielt hat, ist | 89 erbittiin Arbeit, “481 e rir ‘dund reifenve Dil d iaLeN 4 Brand p pie Bühne Y N N U cl en cl S- Nl cl cl un on l reu l enl aa 9- Nl él p auch in dem Repertoire von Ernft von Wolzogen's „Buntem stüßung (33 Reisegeld, 78 Obdach und Verpilégung 2c.). Der Verein

Theater“ mit einem Bänkellied, zu welhem er neben dem Tert | veranstaltet gegenwärtig eine neue Brockensammlung, . wie sie

; ; ; ; x : L London, 6. März. (W. T. B.) Der Dampfer der M D'T Berlin Freitag den 7. März 1902. auch die Karrikaturen geliefert hat, vertreten. Dieses Bänkellied, t t war, j Nus é Po, ¡ : ; mo / ? Bie Sisbca urn J f Freie o F E: seit Jahren geplant war, aber jeßt erst zur Ausführung kommen kann, | Amerika-Linie „Waesland“ follidierte heute 08S mit i

nachdem auf eigenem Grundstück geeignete Näume zur Verfügung ges M Pag 7 id «e j I E E E E I I S R E R E S E T S Helene Land zur Drehorgel vorgetragen. stelt worden sind. Sie bietet den im „JIugendheim“ E Yam E Le Mo On Ste: e VALMWARLLES obe

Í t k; er war von Liv l : aus den Gefahren der Obdachlosigkeit geretteten Jünglingen Philadelphia ape E A) oar D O, Aas

fah | ret i! Paßagiere, deren Zahl 114 betrug, Verichte von deutschen Fruchtmärkten. “In den russischen Theatern fanden gestern, wie „W. T. B.“ va Mes L überflüssigen Geconstände, die ; tem e owie Dis 89 Mann slarke Besaßung ind, gerettet; . fie wurden von ) | A

, «W. T. B. en überflüssigen ; n „Ha ides* : rae manes wen cation roten remen erar aus St. Peters meldet, aus naß der 50. Wiederkehr des | zu diesem Zweck aus Haushalten und Geschäften geschenkt werden P AMINIEE, e ANUiDes., KEANORM a (d)

2 - - S - - G G Ten x : : s i  i Außerdem wurden Todestages Nikolai Gogol’s Aufführungen von Werken des | und die dann anderen Armen wieder zu gute kommen. Der Ertra : : : ; Durthschnitts| Am vorigen

Dichters ftatt. In ‘vielen Städten aller Theile des Reichs wurden | dient den Zwecken “des Vereins, also dem Besten der P badloien, : j GEN | tmillel gut Verkaufte Verkaufs- veel Markttage eve Ie außerdem Gedenkfeiern abgehalten. Zum bevorstehenden Umzuge bittet der Verein insbesondere um Ueber- Gezahlter Preis für 1 D Tréntrárs A Menge für Durh- | nah überschläglicher Cr gear e Agen enem Un n Ae G Mer, Nach Schluß der Redaktion eingegangene : R R werth b Doipel-: } fhntttss- ; Schätzung verkauft Manuigfaltiges. . sofort abgeholt. Beiträ D bet Zuschriften sind an die Geshäfts: i Depeschen. | | niedrigster | höchster | niedrigster | höchster | niedrigster | höchster |Doppelzentner IENTNET preis em | Doppelzentner

Berlin, den 7. März 1902. telle des Vereins, Akerstraße 52 (Fernspr. 111, 3332), zu richten. Budapest, 7. März. (W. T. B.) Das: Amtsblatt

Die Stadtverordneten erledigten in ibrer gestrigen Sißung

| i

| fannt —— M M M. M K M “K « A (Preis unbekannt) / veröffentliht ein dem Minister-Präsidenten von Szell an- L Me C G Bei d t -Ab , den, wie tgetheilt wurde, “1; S ; / i x W i zunächst Petitionen und eine Reihe kleinerer Vorlagen zumeist ohne | der Frauen bil En 2 a *riien E N i Abends 8 Uhr, läßlih der Verleihung a t R des T R bie | Adudbkera a; W A 0 A e ei A 8 Débatte. Bei der dann folgenden Berathung über die Entwürfe | im Künstlerhause (Bellevuestraße 3) zum Besten der in den | sUgegangenes Seen des Königs, welches be- i A i e E 1220 1600 1630 ed 1250 O8 u dem Verwaltungsgebäude der Irrenanstalt zu Bu be- | K onzentrationslagern gefangen gehaltenen Buren- | tont, daß die Verkeihung in Aden e A der mit voller : s N ' ' ' 9, ' '

| / | i : j , ; ; ; B L S N 16,10 16,10 18,20 18,20 J 17,15 auptete der Stadtv. Borgmann, daß bei den Bau- d -Kind taltet, wird Gedächtniß für d Hingebung geleisteten hervorragenden und erfolgreihen Dienste Hirsch R E D | i c l audführungen die Arbeitsbedingungen, ' welche in Berlin zwischen A N IEREE Leranita L Cban d E as N 1640 1016 | 1670 1670 N je: |

is S5

an diesem Tage vor 14 en aus dem Leben geschiedenen Kais des Minister-Präsidenten erfolge. H i den Unternehmern und der Arbeiterörganisation vereinbart seien, M f Dahs gelt enen Kcgser thes folg Göttingen 16,40 16,40 16,70 16,70

r R L T / 4 è i h . G R E P O S un ) 0 niht eingehalten würden, und beantragte deshalb, daß "Die Kaiserglode Roe cioortride U E E, Madrid, 7. März. (W. T. B.) Die Budget- “on ae R N id O 21h Ut P 1 2 i

l ; 1 die Konzertvorträge und MNRezitationen ein- fs ; l Sie Neuß. 16,10 16,10 16,60 16,60 490 16,33 der Magistrat bei der Ausschreibung von Submissionen den | leiten. A d ten werden der Geigenkünstl kommission der Deputirtenkammer beanstandet die für E C ' ' | / / Unternehmern die Pflicht auferlege, die vereinbarten Bedingungen | S», L M annlen werden : er: Geigemi ller, „Here en i O n 128 '

A 15,60 | 15,50 A ' h Ò f) . C Â s i 8 . . . . . E | T 6,0 b 60 els : virtuosin A Emma Koh und die Sängerinnen Frau Adelina | Kredite. Reu Matin i geber noch für die Arbeitnehmer Partei zu nehmen. Der Antrag Borg- | Sandow-Herms und Fräulein Julie Müller-Hartung mitwirken. Aus

; 2 f K 5 ' | Roggen. mann wurde abgelehnt. Im weiteren Verlaufe der Sißung wurde der | dem Cyclus „Sonnenkinder“ von Marie Luise Beer trägt die London, 7. März. (W. T. B.) Der Korrespondent ; SANdobeta a A A 14,00 14,00 | 14,60 | : : Vorentwurf für den Neubau eines städtishen Amts zur Unterfuhung | Dichterin felbst" in Gemeinschaft mit Maria Holgers und Elsa Habel | der „Times“ in Peking hatte mit Yuanschikai eine Unter- O S U E v | | 1440 | 14,40 14,40 von Nahrungs- und Genußmitteln genehmigt, nahdem der Beriht- | vor. Eintrittskarten zu 5, 3 und 1 ( sind im Vorverkauf im redung über die Forderung der Chinesen, die Ver- I e e 13,80 [420 14,50 1460 | 14,80 14,60 erstatter Stadtv. Landau die erieaen die Ausführung des Projekts | Künstlerhause zu haben. waltun von Tientsin ihnen zurückzugeben, Breélau . . N E e e 13,40 00 C T1480 P 1460 14,60 | 14,90 geltend gemachten Bedenken z treut hatte. Eine längere Debatte L TRLIENE Yuanschikai fagte, in dem Friedensprotokoll kei nichts | rief dann die an si geringfügige Vorlage, betreffend die Ver- Die Treptower Sternwarte wird zur Beobachtung einer Y |

R a g R e er Fg Ba R L Ne Uet E T ani L E TLLEZ D erze G

T: Q D A L A Mw A

van Veen, ine , ; tella“ ieniawski | die Festlichkeiten anläßlich der Großjährigkeits- Is erfüllen Dés ‘Stäbtrath Narrglau betonte dagegen, dah L Joseph van Veen, der eine „Scherzo-Tarantella“ von Wieniawski

v i kin . 17,50 | 17,50 3 l 17,00 d ei i ï ör bringt, di ier- | erklärung des Königs von der Regierung geforderten O 2 l Magistrat stets den Grundsay verfolgt habe, weder füe die Arbeit. und eine Melodie von Tschaïkowsky zu Gehör bringt, die Klavier g g gierung gef ; h :

ao

14,60

E E E N

E

f Hirschberg i. A aver uin E 1600 | 14/50 15,00 15,00 1540 j 14,72 ; : ; : nthalien, was die Annahme gestatte, daß China der atibor R E | 14,: 14,50 14,4 wmiethung der Restaurationsräume auf dem städtischen Viehhof, hervor; großen Sonnenfleckengruppe, welche seit gestern aufgetreten ift und nur P i A ; R A ; Göttingen 1490| 44:00 15,20 15,20 es ‘kam dabei zur Sprahe, daß der Bureauvorsteher des wenige Tage fichtbar bleibt, morgen fowie am Sonntag und Montag Herrschast über die Haupthandelsstadt der Provinz beraubt

aRE M, S 4 : : L E Maas | 1460 | 1490 14,90 | 15,20 : 14.58 städtischen Schlachthofes bei der Ausschreibung unvorschrifts- | statt um 2 Uhr Nachmittags {hon um 10 Uhr Vormittags für die | werden solle, über die Stadt, von der aus die Provinz allein Neuß . L N as |: -: 18/00 13,50 14,00 | 14/09 13,74 A 'agedingen sei. Der Stadtrath Hübner erklärte, daß G “cöffrot A e e bestebt ausdeetaceen Fedex verwaltet werden könne. Die Mae könnten doeh nicht S hn 8 Hf) 9 | L

| ( : S S C A: ned l 1400| 1420 | 1G 14,50

e gegèn Jeine Instruktion und gegen die Bestimmungen | im Halbschatten und 24 kleinen Kernflecken. Charakteristish is die hohe | daß er, der in Schantung während der ganzen Zeit der E ‘des Magistrats gehandelt habe. Ein Antrag des Stadtv. Fasquel, Breite, in der die Gruppe auf der Sonne auftritt und welche nach | Wirren die Ordnung aufre{cht erhalten habe, ft mckcht für : den Aus\{ußantra betreffs der Vermiethung abzulehnen und den N

1 : ! Meinung des Direktors Archen hold anzeigt, daß nunmehr das | Ordnung sorgen könne. Er sei bereit, den Plan der Ver- G erfte.

‘Magistrat zu ersuchen, die Verpahtung aufs neue auszuschreiben, ge- | Sonnenflecken-Minimum zu Ende ift. Zumei E sich beim Be- defferung Dea Peiho - Laufes E ie durchzuführen und zu 6 E | D #4 hs 13,00 13,00

langte dann einstimmig zur ame. F Zum Schluß, Ae Leine ginn der erwadchenden gteren Thätigkeit auf der Sonne Flecken in | erweitern, er habe diesen Plan stets begünstigt. Er wolle Won E A ade Sd M00 80 22 | ; go 16 700 cevocfeten Aden der Atflengestihest “Becliner cleftllhe Steasene | ben heligjenbrilhen Been, aus die 700 000 Tasls, zu deren Zahlung an die Seczoltver- Pie L'SWL : : : : ::::| Bo Ie | 28 Uo | UB| Up

“bahnen”, angenommen. g waltung für die Zwede ber Kriegsenischädigung die provisorische e L tet (1520 | 1000 4 190 | 30 12,70

y E Frankfurt a. M., 7. März. (W. T. B.) Der „Frankfurter Regierung sih verpflichtet habe, weiter zahlen. Das Aus- Göttingen A 14,80 14,80 15,60 15,60 ] L

Vor der Deutschen Kolonialgesellshaft, Abtheilung Zeitung“ wird aus ew York gemeldet: Die Manitoba- wärtige Amt gehe damit um, an die fremden Vertreter die Lan E 2A | i 15,40 | 15,40 15,60 15,60 15,50

Berlin, wird in deren „Kolonialheim“, Schellingstraße 3, am | Oudfonbay - Gesellschaft erhielt aus ihrer nördlichen Faktorei | Anfrage zu richten, wann er wieder die Regierung in scinem M e 16,00 16,50 16,50 | - 17,00 16,30

N

D 0: S O Cw

Se Ss A800 14000: 1

12,88

Montag, den 10. März, Abends 84 Uhr, der Oberleutnant Freiherr | in Churhill die Nachricht, daß ein Stamm wilder Eskimos | eigenen Yamen werde übernehmen können. R E E 14,20 15,50 von Fritsch mit einem erläuternden Vortrag „Lichtbilder von et Me Mee “van „OISNES p erf 1s Eo Im Hafer. Deutsh-Südwestafrika“ vorführen und sodann der Hauptmann “és Pf il urch ita é eb ge E Naht cheint g den Landsbérg a. W. . 15.00 N A L 8: 1 15,40 : : und Kompagnie-Chef im Cisenbahn-Regiment Nr. 1 von Puttkamer | Fdrbe zu “beziehen und einizerma Tae 116: fein, Di t Kottbus e oe oed «P 1600 1690 1 16400] 1000: 1000 16,60 Í 327 16,25 einen Vortrag über die Entwickelung des afrikanischen die Takt i VENELEN li ei E U ; di über die A arf a (Fortfezung des Nichtamtlichen in der Ersten und n L Ab 13/00 1870 | 1400| 1440) Lai Z 695 3/90 Cisenbahnneyes halten, woran si eine Diskussion anschließen | 4 Aiftballons {it und aus meltet, daß ter milde Eokitojauns Zweitew Beilage.) E i ia! es s u s F. 16701 Aan F an 1461 | 1480 | 15,00 j wird. Eingeführte Gäste haben Zutritt. bent V4 Sautds T g E ! R i p Hirschberg i. Schl. Gs 15,00 15,10 | 15,20 15,30 | - 15,30]. 15,40 304 15,22 en die Leute der Faltorei gefunden hätten, Messer, Taback und H L ' ' 14/40 1440 14.60 11/30 a Ui , Patronen gehabt, jedoch nichts babe hergeben wollen. Göttioren e d ed le 4 O 1280 10 16.40 30 14,60 E Si R T ESHET P E T CI I C 23 NETE àä o é a H de e 6 00 | 1550 | 1560 | 1600 | 1600 | 16850 E 1170 15,60 Y E E N E Nes: S e o ea Me s E M —= f ee M 15,50 16,50 i 2 880 16,00 Beethoven-Saal Sonnabend, Anfang 8 Uhr : St. del . E E Ey ak H A F 8, 9, 2a 421 18,09 : j 7 ise de z L s e e O ol 4 4, 9, | 5,60 9,8 9,8 : ; 8 Uhr Vormittags. Das Rheingold. Anfang E eEE. K Lege der | Der Veilchenfrefsser. Konzert von Hermann Monich und Fred : S j E A 1640 1580 12:90 16 10 16.20 16.40 t 8 200 16,08 l M S0 SOREECAEEEE | gi lbe : E LE My DrÇe! E R "O: Beerman, unter Mitwirkung von Jsolde Schar- Es n 6 A T 160 16,60 | 1680 16.80 3 265 16 56 Wind- | Erster Rang a N E S of Fang Sitplas | Residenz-Theater. (Direktion: Sigmund Lauten- | wenka, Professor Xaver Scharwenka, Theodor E R wb Ct i E AOEO 17,00 | 17/00 17,50 | 17,50 18,00 53 928 17,50 stärke, | Wetter | 2 “e 50 "8, Vierter Rang Stebplay 1 O burg.) Sonnabend: Ein galauter Richter. (Lo een, i n Pra E Ses Chüteau-Salins Ee | 165,00. | 16,50 | s G s á " e. ? A O r „ZEe s s ly Lira) in Li 7A unter L ) ) Í ; C : ] : s / i e ‘Kupa L Schauspielhaus 62, Borstellung, Das grvle DA JuE Me pa s Mng OR Ten G 8 2 Ee Mernngen ; Die N enge wird gui pole Tap und pr eris auf vole Mae abgerundet mitgetheilt. Der I ELIIDaria wied aus den Dage Buen Lecions ung | icht. Schauspiel in 4 Aufzügen von Felix Philippi. | n t G s R L n liegender Strich (—) in den ten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis niht vorgekommen ift, ein Punkt (.) in den letten se palten, daß entsprehender Bericht fehlt. | Die zur Handlung gebörende Musik von Ferdinand Zum Érsten Male: Verbotene Frucht. Lustspiel | Yirkus Alb. Schumann. (Renz - Gebäude, g G (--) pa P g, daß P P ) chs n, daß entspreche ch »W 3|wolfig Hummel. Anfang 7# Uhr. T Âagete Fan a Tage: Ei lanter | Kari straße.) Sonnabend, Abends präzise 74 Uhr: - _ WNW 2sRegen Sonntag: Dpernhans, S, Symphonie: Abend e. Vorker. Werber i ucht. er | Grande Soirée High-Life. Mephifto. W 3'bedeckt der Königlichen Kapelle, T irigent: Herr Kapell- Sonntag, Nachmittags 3 Ubr: Das blaue | Große Ausstattungs-Pantomime vom Hof-Ballet- Deutscher Reichstag. wurde ausgeführt, daß es sih bier um cine Anlage handelt, die das | gesandt, weil wir nah dem Vertrage mit der Transafrican Tele- a N 3Nebel meister Felix Weingartner. Anfang 74 Uhr. Kabi e c. | meister Siems. 500 Mitwirkende. 2 Musikkorps. Aix 7596 ¡[SO 3heiter 55 | Mittags 12 Uhr: Oeffentliche Hauptprobe. | Navinet. Pari : ff s Schauspielhaus: Geschlossen.

'

G1

,

Wetterbericht vom 7. März 1902, Bühnenfestspiel von Richard Wagner. Erster Abend: Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zv halben Preisen :

f es.

Name der Beobachtungs- station

in Celsius.

Stornoway . | Blacksod. . . ;

_ ._—_ —_

1-22} Barometerst.

S S la.0° u. Me

T Lei “-

# o ] niveau reduz. D er

—, S He

rc

Ideal, hannoverscher Falbenbengst, in der hoben 159. Siyung vom 6. März 1902. 1 Uhr Innere von Afrika mit der Küste und mit dem Telegraphen Kap— | grapben-Gesellshaft das Ret baben, den Betrieb auf der Linie , N Ÿ , G & x da G

: ; i Kairo verbinden soll. Aus verkehrspolitishen Rücksichten ist eine | Kap—Kairo durch unsere Beamten wahrnehmen zu lassen. Die ms » » * s 5 mer . r Z N

Neues Opern-Theater. Geschlossen. Friedrich - Wilhelmstädtishes Theater. E I Ga h n en _Am Tische des Bundesraths: Staatssekretär des Aus- | weitere Verbindung unseres ostafrikanishen Schuygebiets mit der | Herren werden das wobl in Berücksichtigung ziehen, daß der Be- s Direktion: I. Friz\{e. Sonnabend: Pariser | Die vier Elemente, L'éemyère Iumineuse wärtigen Amts Dr. Freiherr von Richthofen, Staatssekretär

h : u Heimath nöthig. Wir haben ja gegenwärtig eine Verbindung: aber sie | amte, der in Ujvi s\tationiert ist, in uveifelbaften Fällen in Sa ¿J Anfana 74 Nh ; c 2 Toi des L ¿Posiamts Kracetke S G G L y y G Deutsches Theater. Sonnabend: Zum ersten | Leben. Anfang 7} Uhr. , L in Feuer und Flammen, autgeführt von Fräulein F Reichs-P , E. Z beruht auf einem Kabel, und bekanntlich ist das Kabel Dar-es-Salüm— | der Lage sein muß, sich mit dem Gouvernement in Verbindung Male: Vier Einakter von Max Dreyer: Puß. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu Ute Gee Dora Schumann. Push-Ball, amerikanisches Die zweite Tag des Reihshaushalts-Etats für Sansibar zuweilen nit betriebsfähig. Die Idee beim Ans{hluß an | seten in können. Aus allen diesen Gründen ist die Fortführung der Ececlesia triumphans. Volfêaufflärung. | Der Bettelftudeut. Abends 74 Uhr: Pariser | Sportsspiel, ausgeführt von 1D Amerikanerinuen 1902 wird bei dem Etat für die Schubßgebiete, und | Y i Ee a G “H : t

x D : L L gun C s S : i ie Linie Kap—Kairo it, | it eine uwveite Lini haben. Die | Telegraphenlinien nah den Seen nothwendig, und wir bitten Sie, uns Stichwahl. Anfang 74 Uhr. Leben : und 10 Herren der Gesellschaft. Lawn zwar bei demjenigen für Ost-Afrika (einmalige Ausgaben), | die Linie Kap—Kairo ist, jederzeit eine zweite Linie zu va g, une Se,

Sonntag, Nachmittags 24 Uhr: Rosenmontag. Montag: Pariser Leben. Tennis - Sporté - Doppel - See etere: Ge- fortgeseßt. E ! i s Perren, welche im Geschäftsleben stehen, wissen genau, daß man bei | die Mittel dazu zu bewilligen. 750,7 4 Regen

Abends 74 Uhr: Puß. Ecelesia trinm- | schwister Hodgini. Novität: Flix Kiary. Für die Herstellung einer Telegraphenlinie zur Weiter- | telegraphischen Verbindungen thunlichst zwei Linien baben muß. Bei Vie non Gift i: in or E S Dil z | : = ) « S . ßer ú j » ch4 chV y S G L ô V gesagt it: ja, wer telegraphbiert denn da, so möôdte Hapa . | 755,5 | 2|wolkenlos m Ln Dae Thalia-Theater. Sonnabend: Dun LE P Bere i I B Ube und Abents sührung tes Telegraphen von Dar-es-Saläm nah Mpuapua | solchen Entfernungen, wie sie hier in Betracht kommen, ist nicht ih do niht unerwähnt lassen, daß außer Händlern, darunter vielen B p rana : t s: S a : g: . Goie ESER, gEroe Rer Aua dposse 74 Ubr. In beiden Vorstellungen, Nachmittags und bis Tabora sind 770 000 M erforderlich. Von diesem Be- | immer darauf zu rechnen, daß beide Linien gangbar sind. Indiern, die fleißig telegrapbicren, Beamte, Offiziere, Missionare Kei S 7541 3/bedeckt Berliner Theater. Sonnabend: Wilhelm ass Gat Anf 7 Ubi ten. (Paula Worm, | Abends: Auftreten sämmtlicher oben an- trage werden 602000 M in das Extraordinarium des Post- Wie liegt nun die Sache? Jm vergangenen Jahre ersuchten die | draußen sind, die die Interessen des Schutzgebiets wahrnehmen, Personen, N“. » « are gls E B q, E geführten Spezialitäten, sowie in beiden Vor- Etats eingestellt, 168000 Æ in den Kolonial-Etat. Die a. .1 m 1 1 Gumm RaTt 1g r i Ea 7 an A T) q 2s burg . . | 7568 2!Regen Tell. j | Sonntag und folgende Tage: Seine Kleine. ; q i Nus D "ee: De Regierungen Sie um die Ermöglichung dieser Verbindung; wir er- | denen das Vaterland wu Dank verpflichtet ist Sie wollen inemünde | 754 7 3! bededckt Sonntag, Nachmittags 24 Ubr: Heimg'funden. | Sonntag, Nachmittags 3 Übr: Zu keinen Preisen: stellungen die große Ausstattungs - Pantomime Budgetkommission hat von der im Post-Etat stehenden Forde L E Z L ha ea A ager S G j h Ricunnideo (4, D Abends 74 e: Alt-Heidelberg. | Deborah I gs : : U q : | Mephisto. Nachmittags ein Kind frei. rung nur 300 000 zu bewilli en beantragt. Eine Minder- flärten offen, um was es ih bandelte. Ih trete den Herren völlig guligit niht vergessen, dak diese Leute auf sehr viel verziéhten münde .. | 7543 | 1l'bedeckt Montag: Alt-Heidelberg. : - E e404 ui M f E heit der Kommission hat, wie der Abg. Bassermann (nl.) als | bei, welche in der Budgetkommission sagten, sie seien dadurch nicht | müssen, woran ein Kulturmens{ gewödnt

d ist. Wenn wir die Neufahrwasser 754 0 1l'bedeckt Î ck i Referent ausführt, das Bedürfniß für diese Telegraphenlinie | gebunden. Das nimmt auch die Regierung niht an. Aber die | Missionen anführen. so wird uns gewöhnlich vorgeworfen, das thäten Memel .…. | 7523 2 Dunft Schiller-Theater. (Wallner-Theater.) Sonn- Bentral Theater. Sonnabend: Das süße

- ‘0 z h im Jnnern Deutsch Ostafrikas überhaupt bestritten : die Mehr- Herren waren unterrichtet, daß cs \ih um Herstellung einer Tele- | wir mit cinem Seitenblick auf das Zentrum. Das ist nicht zu- Müúnífter 3/bedeckt abend, Abends 8 Uhr: Der Probekandidat. Grie 1e e in 3 Allen von H. Reinhardt. Familien-Nachrichten. u aogegen hat, “5 E terie auf das energische | graphenlinie nah den Seen handelte. treffend; wir thun es, weil wir dic Selbsllosigkeit und die Aus (Wesif.). . 581 j Schauspiel in 4 Aufzügen von Max Dreyer. Sonntac Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen | Verlobt: Gerda Freiin von Hausen mit Hrn. Dorgeen glan in der schließung Juner- Ostafrikas, N hat die Reichs-Post d Tel benv [t das | opferungsfähbigkeit dieser Männer kennen gelernt haben, weil wir ninover . . | 7575 dítille 'bedeckt Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Wilhelm Tell. per Dag eme f ege P Sid Leutnant Johann Georg von Winckler (Dreöden— wenigstens einen il der Kosten bewilligt. E T n S N i j

t 567 m 1 bedeckt | Abends 8 Übr n M Menschen. Die Geisha. Operette in 3 Äften von Sidnev g The } g

j „Z0U L s k Material und au das Personal hinausgesandt, um diese Liaie her- | wissen, was es heißt, fern von jeder Verbindung sich unter wilde e Jones. 7 : i Freiberg i. S.). bg. Dr. Múller- Sagan (fr. Volksp.): Ganz abgesehen von E E y pag age b an SIR. es y -

(998 1'rwolfig Montag, Abends 8 Uhr: Der Probckandidat. ees GOends 78 Es O T Vere bel ict: pr, dauptmann Erhard Sommer- dem grundsäylichen Standpunkt zur Anlegung von R in | zustellen. Für jeden, der mit tropischen Verhältnissen bekannt ist, | Völker zu seyen, die den Weißen keincäwegs immer cine freundlide 7589 S brodt mit Frl. Marie Agath (Breslau—Ober- |

(0, i er

i i E Afrika, ift in diesem Jahre mehr als in irgend cinem anderen Rücksicht | wird es klar sein, daß man dort nicht wie im Inlande von heute auf | Gesinnung entgegenbringen Wenn nun für diese Beamten and Theater des Weslens, Sonnabend: Volks- Belle-Alliance-Theater. Sonnabend: Die | (logau). S | ] ¡u nebmen auf die wirthschaftlichen Verhältnisse im Reichögebiet, | morgen rechnen kann, sondern daß große Vorbereitungen getroffen | Missionen eine Verbindung geschaffen wird, die ihnen die Möglichkeit 2 beiter thümliche Vorstellung zu halben Preisen: Der | Dame aus Trouville. Schwank mit Gesang und | Geboren: Ein Sohn: Hrn. Bankdirektor Ernst und hon die Rücksich

2lheiter

d t auf die ungünstige Finanzlage verbietet das f L ots Q D e Ma 00 j 1 i em Gout vei Zigcunerbaron Tanz in 3 Akten. (Emil Sondermann, als Gast.) | Staubesand (Trier). j Cingehen auf derartige Vorschläge. Schon ilpdetie soll in | werden müssen und die günstige Zeit ausgenußt werden muß. Es ist | gewährt, sich mit dem Gouverneur, mit der Heimath in i hwoffenlos N Menntag, Nachmittags: Zu halben Preisen: Die (ele Er. Pariser Lebenöbild in 1 Aufzug. | Gestorben: Hr. Korvetten - Kapitän Herrmann A 1'bedecki

frifa cin geshultes Personal vorhanden sein, welches beschäftigungs- | niht möglich, gerade nur so viel Stangen oder so viel Draht dort- | nähere Füblung zu seyen, so erfüllen wir damit cine P\liht und lustigen Weiber von Windsor. Abends: evele Hartwig, als Gast. Leop. Thurner, als Gast.) , Bauer (Kiel).— Hr. Gottlob von Nathusius-Meyen- los werden würde, wenn der R j . ch T. j Wir mußten vorsorglih handeln, und das haben wir au gethan. Vorwurf aussehen, als müßten nun in Konsequenz dieser Auffassung O HSiwolkenlos | Montag (Schüler-Vorstellung): Im Brunuen. | „Sonntag: Die Dame aus Trouville. Hierauf: Crteder ao « Oberlehrer, Professor ommen, besonders tend sein dürfte. Das Material Verw. Fr

libededt | Der Be Mimi n la l n lei Fortsehung der Telegraphenlinie wird auch niht Schaden Infolge der vorjährigen Ansäße ist die Linie, für die das hohe | |n allen Kolonien Telegraphenlinien angelegt werden. So liegt die Maximum von über 763 mm [l über | Di (28. Abonnements-Vorstellung): Der pr v, tiden, Wildschüy.

j h : i M j itte Mia die an aiht. Hier haben wir dur die Einsctung der Same in

¡ . l wenn es dort etwas länger lagern muß; es kann ja ein | Haus die Mittel bewilligt hat, d. b. die Linie bis Mpavua, Ende Sache E @ Q ldost-Europa und wesilich von Irland, sonsi ist Triano eater. Georgenstraße, diht am i. Schl.). Fr. Hadel, Material blt werden, das nit von Termiten angefressen wird. | November v. 8, fertig gewese Um die Linie nab Tab fort- frübere Etats in den Leuten die freudige Erwartung erweckt, daß sie dee Enfidens lemlich Sledria, mit cinem Minimum ©5704 E V3 bnhoî raße es Charlotten- und “s Kleinschmit von Lengefeld (Husledt Tabora soll cin außerordentli wichtiger Play sein; ih verkenne das | anfinda ist eon E dite s Verional dds viel Bev, endlich Gelegenheit haben werden, sh mit dem Gouvernement und 750 mm über dem Bottnischen Busen. | Lessing-Theater. Sonnabend: Die Kollegin. | jziversitätsft Sonnabend: Coralie & Co zurchaus nicht. Daß dort cin Theil der Schuytruppe steht und | (even, j v funduna adöuuscbiden, Also diese | der übrigen Welt leichter in Verbindung seyen zu können. Wenn

n Deutschland ist das Wetter meist wärmer, im | ( Sorma. Scdrrank Cane], von Valabrögue und Hen p 6 000 Eingeborene wohnen, mag stimmen; aber wie viele davon | bindung herzustellen hat, zur Auskundung aùszuschicken. Also diese | y L Bat A i ) e sind D R e S G z lol u 3 Sie uns kürzlich bei anderer Gelegenheit den Vorwurf gemacht haben, beiter, im Norden trübe, Nordwesten tag: Tie Kollegin. (Agnes Sorma.) Deutsch von Maurice Rapvavort. Anfang 8 Uhr. , nd in der Lage, den Telegraphen zu benugen? Im günstigsten Fall | Beamten sind unterwegs nah Tabora, um fesizustellen, wo die N o E Yorwiegend mildes, trübes Wetter, Montag: Die Fee aprice. S Ü R E Verantwortlicher Redakteur 1 dort eine weiße Bevölkerung von 120 Köpfen vorhanden. Es ist | Stangen hinzusehen sind, und welcher Weg zu nebmen ist. Das i | wir hätten in den Beamten die und die Hoffnungen erweckt und num Rralie Regen, wabrschrinlich. T Konzerte. J. V.: von Bojanowski in Berlin. N von unserer Seite, sendern aus der Mitte der Mehrheit das | ie mühsame Arbeit. Es ist dringend wünscbentwerth und | müßten wir sie auch erfüllen, so gilt das Elcithe von dem Ansay Deutshe Seewarte. Neues « Séiffbauerdamm da. Sonn- Sing A nz dar tion (Scholz) in Berlin. eis L O UE SUNE m der, Hauvtsalte den Nasdöruern und | wirthshaftlih, daß diejenigen Beamten, welche diese Auskundung bezüglih des Telegraphen im vorigen Jahre. Aud aus dieien Ÿ J G J c ( L ü Y s Ï Ü L I Lie n c M Akademie, Soanabend, Anfang 8 Uhr: | erlag der Expedi

j sravbieren. - Auch nicht durch den Anschluß an tas englische Gebiet | vorgenommen haben, auch die Linie weiter bauen. Kür t in 4 Akten von Robe:t Misch. Musik von | uu, Klavier-Abend eresa Carres. Druck der Norddeu und Verlags- N 6 | Theater. tafetzie . (Manes: Georg Engels, als Gast.) ananlion Anftalt, Berlin 5, Wilhelmstraße Nr. 32. arde die Linie rentabel werden.

lisfingen . . | 759,8 |WNW 2[Dunst

eier | 768,5 |[W 1‘Dunit ristiansund | 755.1 !N 2'bedeckt

Skudesnaes . | 7548 |MNW 4beiter

gei... | 751.39 ao - Kopenhagen . | 7529 2 Ne Karlstad . . . | 750,6 2 bedeckt Stockholm . | 7494 2 Schnee Wisby. . .

D t O U U E S da i 2 Se L O U

“L -—

S6 S

G ZO02

s S wte

(5 s _— tG OO e S

)

t

QaEaESE E OTONno

760.3 760 6 760 5 Tut H T51,7

S8! 2 888 A

ü eichôtag die Forderung ablebnt; ih | hin zu senden, wie nothwendig ist, da die Linie noch nicht feststeht. | heben die Arbeitsfreudigkeit. Jh will mih nidt dem Wiener Blut. Operette von Johann Strauß. nfang 74 U dorf (Neinstedt). Hr. Gusiav von Stephany glaube nicht, daß die Zahl der Arbeitölosen, die hier in Betracht

Gründen muß ih Sie dringend bitten, für den Etatöpoüen zu

Cu

Bau der Linie ist wiederum notwendig, daß wir im Mal. späteltens stimmen.

An Ubr : | Staatssekretär des Reichs-Postamts Kraetke: im Juni dic Sade dort fortseyen. Wir sind desbalb geuvungaen ae- Abg. Frese (fr. Vag.): England hat sShon vor vielen Jahren Leg des Nidetntti a Sonntoa und folcende Tage: Das Ewig-| Saal Bechstein, Sonnakend, Anfang 74 Uhr: Neun Veilagen y aag Ae

s 3 A C i e fis Ä j aas g d fck in allen Ländern die Telegrapdensüdigkelt gelidert und j Auch die Regieru haben Rüsicht genommen auf die ungünstige | wesen, um größere Ausgaben zu vermeiden, die unmittelbare Kort- | haus. 4. Vorstellung. Der Ning des Nibelungen. Klavier-Abend ron Stefan Thomán. (eins{ließlih Börsen-Beilage) i Agen f d im g l j eg

y tie Erlaubnik Uederlantfabei wir cin Finanzlage bei Aufstellung dieses Etats, haben jedo auf Fortführung seyzung anzusireben, und aus diesem Grunde is! auch der Ansay e S E tandravein erworben. Als wir Kabel

Tr | den Azoren legten, muten wir erst das enallide anfaufen. der Telegraphenlinie bestchen müssen. Schon in der Kommission felgi. Wir haben im weiteren cinen Beamten nah Udiidii binaus- | bängaen jeyt in unerfreolicder Welle von England ab. Die engl