1902 / 59 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

der goldführende Hauptgang zu suchen ist. Die Arbeit des Gold- ondens verrihten eingeborene Männer und Frauen unter Aufsicht pon Europäern mittels Télnrier Schüsseln in sehr primitiver Weife, die aber angesichts der dortigen kulturellen und klimatishen Verhbält- nisse zur Zeit noch das einzig anwendbare und hinreihend lohnende Verfahren ist. à

In einer anderen Gegend der Insel bäben neuerdings angestellté S@c{ürfungen Quarzlager bloßgelegt, deren Goldgehalt nah vorläufiger Schäßung ungefähr vier Unzen pro Tonne beträgt. (Nach einem Bericht des amerikanischen Konsulats in St. Etienne.)

Einfuhr von Geweben nach Sansibar.

Der Gesommtwerth der im Jahre 1900 nach Sansibar ein- eführtèn Gewebe stellte fi auf 6 393 000 Franken. Davon cnt- elen auf British-Indien 2 600 000 Franken, Belgien 1 089 000 ranken, Großbritannien 929 000 Franken. Amerika 570 000 Franken,

Deutschland 356000 Franken, die Niederlande 112 500 Franken und Frankrei 99 000 Franken. Während aus Belgien und Frank- rei eine gleihe Einfuhr wie im Jahre 1899 stattgefunden hat, it die Einfubr aus allen anderen Ländern zurückgegangen, und zwar die aus Großbritannien um 2309/0, aus British-Indien um 24 9/9, aus Deutschland um 409/06, aus den Niederlanden um 56 9/9 und aus Amerika sogar um 67 9/6. . Die erhebliche Abnahine der amerikanischen Einfuhr ift zur theil darauf zurüczuführen, daß die amerikanischen Gewebe früher als Taus{handels8objekte Verwendung fanden, während die Waare heute nur gegen baares Geld, und zwar in indischen Rupien, abgelassen wird. Auch waren aus früheren Jahren noch er- beblihe Vorräthe an Geweben in Sansibar vorhanden, fodaß neue Aufträge twveniger ertheilt zu werden brauchten. :

Gewebe geringerer Qualität, gebleiht und ungebleiht, kommen aus\{ließlih aus Indien, das die Waare dur seine niedrigen Her- stellungs- und Frachtkosten sehr billig liefern kann. Die men Shirtings besserer Qualität, die Musseline werden aus Manchester bezogen, die mit Jndigo gefärbten Baumwollgewebe „Känikis“ gehen aus Bonibay ein, und die rothen Adrianopel-Baumwollstoffe werden in großen E von Oesterreich-Ungarn geliefert. Einen wichtigen Händelsartikel bilden au die sogenannten „Kangas, bedruckte baum- wollene Tücher, die 1,25 X 1,85 m groß find und vön den eingeborenen Frauen als Kleidungsstücke getragen werden. (Nah Bullotin des Laines etc.)

Einführung des elektrischen Betriebes auf den Straßen- bahnen Adelaides.

Die Verhandlungen über den Ankauf der sieben verschiedenen Gesellschaften gehörenden Pferdebahnen Adelaides sind dem Abschlusse nahe. Es wird beabsichtigt, auf den vereinigten Bahnen den elek- trishen Betrieb einzuführen. Die Umwandlungskosten \ind auf 6 Millionen Dollar verans{hlagt. (Nah Dun?s Review.)

Bau einer elektrishen Beleuchtungsanlage in Sydney.

__In nä{ster Zeit wird die Ausschreibung des Baues einer elek- trishen Beleuchtungs8anlage in Sydney erfolgen. (Dun’s Review.)

Eine internationale Ausstellung von

Maschinen und Vorrichtungen,

die mit entreinigtem Spiritus betrieben werden,

soll, wie das „Centra[bl. der Bauverwaltung“ mittheilt, in der it vom 24. Mai bis 1. Juni d. I. in Paris stattfinden. Die intheilung ist im allgemeinen dieselbe, wie fie für die Ausstellung

vorgesehen war, die in den Tagen vom 16. bis 24. November v. I.

ebenfalls in Paris, jedoch nur für französishe Aussteller, stattgefunden

hat. Das Programm der diediährigen Ausstellung, sowie Anmelde-

vordruckc srad bei der französishen Botschaft in Berlin zu haben.

Zwangs8versteigerungen.

Beim Königlihen Amtsgeriht 1 Berlin standen die nachbbezeichneten Grundftücke zur Versteigerung : Glogauerstraße 6, dem Architekten H. Schmidt gehörig ebot von 3000 M baar und 107 000 Æ# Hypotheken blieb Rentier Nathan Bernstein, Moonsträße 4, Meistbietender Georgenstraße 47, der Deutschen Kognac-Ges. G. R. Besser gehörig. Nubungswerth 8630 M4 Mit dem Gedot von 140 100 4 blieb die Preuß. Grundeigenthums Ges. m. b. H., Zimmerstraße 87

Meiftbtectende

Tägliche Wagengestellung für Koblen und Koks an der Rebr und in Obersblesien An der Ruhr find am 8. d. M. geftellt 14 004 witig geitelt fein: Wagen In OberséSlesien find am s. d. M reizeitig getiellt feine Wagen

nit retht- aciiellt 5047, nit

Nad demn Verwaitungsdert! der

rag der Geriammtumiagy der Neichsd L T E E 4 r T ria

É rean: 1

Ld L5

63%, perlhiet

2brten Ebert!

E; &

etra! 1F L 7 4 maler gien m:! E Led F meer Lc= 4: 7 e e t 3aî - aer m3 §49 10 ves Gange Feter gee etri! T7 l 07 4A ÆffM alis Far! gbiatzet in E tefbrim (8 s leide bober clo Reingew et li tes : Leffe zee! O A (n 2 DA 1 Pi fes tet Fat! der B, 754 bem weite eber He :

as es pra [M

Fläche 1943 a. Mit dem Gebot | V | 15 164 025 (11 345 905) M, Debitoren 196 571802 (181 719 864) Æ,

eigner ein Viertel mit 4139 256,85 #6, die Reichskasse drei Viertel mit 1241777054 #4, zusammen w. o. 16557027,39 A. Dem Gewinn der Antheilseigner von 4 139 256,85 F treten hinzu die am Schlusse des Jahres 1900 unvertheilt gebliebenen 466,37 M, das sind Klammnts 4 139 723,22 4, wovon auf jeden Antheilschein der Reichsbank von 3000 Æ als Restdividende 82,50 A bezw. auf jeden Antheilshein von 1000 Æ 27,50 Æ, mithin auf sämmtliche 40 000 Antheilscheine zu 3000 4 und 30 000 Antheilscheine zu 1000 44 4 125 000 M zu zahlen sind. Die übrig bleibenden 14 723,22 M werden der späteren Berechnung vorbehalten. Die Antheilseigner baben biernach für jeden Antheil von 3000 4 bezw. 1000 4. außer den bereits für das erste und zweite Halbjahr gezahlten 105 A. bezw. 35 M als Restdividende 82,50 M bezw. 27,50 4, überhaupt 187,50 M bezw. 62,50 M zu empfangen, was einen Ertrag von 6,25 9/6 darstellt.

Nach der Wochenübersicht der Reihsbaä nk vom 7. März 1902 betrug der gesammte Kassenbestand 1 086 607 000 (1901: 934 212 000, 1900 : 870 176 000) M, d. i. der Vorwoche gegenüber 4- 1 879 000 (1901: - 4- 6415000, 1900: 1361000) A Der Metall- bestand von 1050 759 000 (1901 : 898 769 000, 1900: 834 121 000) allein hat zugenommen um 908 000 (1901: +4 4 946 000, 1900: 8389 000) Æ Der Bestand an Wechseln von 709 931 000 (1901 : 682 595 000, 1900: 705 100 000) A zeigt eine Abnahme um 7 951 000 (1901: + 2 574 000, 19C0: +4 12 300 000) und der Bestand an Lombardforderungen mit 72 073 000 (1901: 62 896 000, 1900: 80 410 000) M eine Abnahme um 7 295 000{1901: 14 116 000, 1900: 18 931 000) A Auf diesen beiden Anlagekonten zusammen ist also eine Abnahme um 15 246 000 (1901: 11 542 000, 1900: 6 631 000) Æ erfolgt. Die Position „Sonstige Aktiva“ weist cine Zunahme von 565 000 # nah. Auf passiver Seite zeigt der Betrag der umlaufenden Noten mit 1 106 241 000 (1901: 1 046 101 000, 1900: 1 022 722 000) Æ der Vorwoche gegenüber eine Abnahme um 9 437 000 (1901: 10970000, 1900: —-8 620 000) Æ, und die sonstigen tägli fälligen Verbindlichkeiten (Giroguthaben) er- {einen mit 632 082 000 (1901: 550 492 000, 1900: 514 394 000) A niedriger um 13 821 000 (1901: 5 357 000, 1900: 4+ 1 380 000) M

Der Landwirth\ch{Gaftlihe Kreditverein im Königreich Sachsen giebt im Jnseratentheil der heutigen Nummer dieses Vlattes bekannt, daß die am 1. April 1902 fälligen Zinsscheine der Pfand- briefe, sowie die ausgeloosten und am 1. April 1902 zahlbaren Pfand- briefe des Kreditvereins bereits vom 15. März ab spesenfrei, und zwar in Berlin bei der General-Direktion der Seehandlungs: Societät, bei dert Bank für Handel und Industrie, bei ded Herren Mendelssohn u. Co. und Robert Warschauer u. Co. eingelöst werden.

In der vorgestrigen Sitzung des Aufsichtsraths der Diskont o- Gesellschaft wurde über die Bilanz des abgelaufenen Geschäfts- jahres berihtet. Einer Mittheilung des Qnstituts hierüber entnehmen wir: Der Bruttogewinn stellt sih (einshließlich des Vortrages) auf 16 932 349,86 gegen 19 866 076,78 e im Vorjahre und der Reins- gewinn nah Abzug der Verwaltungskosten u. \. w. 2657 652,20 M, der Steuern 1 408 068,13 4, der Abschreibung auf zweifelhafte Forde- rungen 525 681,41 M auf 12 340 948,12 Æ, gegen 15 975 802,07 M i. V. Vorbehbaltlih der \peziellen Prüfung erklärte sich der Auf- sidhtsrath damit einverstanden, für das Jahr 1901 eine Divi- dende von 89% auf das Kommandit- Kapital von 130 000 000 M gegen 99/6 Dividende im Vorjahre in Vorschlag zu bringen. Zu dem Bruttogewinn haben die einzelnen Zweige des Geschäftsbetriebes wie folgt beigetragen: Zinsenertrag det Playwechsel 1901 3 244 770 K (1900 4058 935 4), Ertrag aus dem Kurswechselverkehr 328 360 (301 223) Æ, eigene Effekten, Reportgeschäft u. \. w. 710 755 (1701 206) Æ, Provisionen 4115916 (4261 603) &, Ertrag aus dem Zinsen-Konto 3545 875 (4 179 140) #, Betheiligung bei der Norddeutschen Bank 3 200 000 (3 6M 000) Æ, sonstige dauernde Be- theiligungen 933 047 (861 369) F, verschiedene Einnahmen 103 806 (242 330) 4 DieBilanz enthält folgende Hauptzahlen: es betrugen am 31. Dezember: Kassa- und Wechselbestände 1901 133994 432 M (1900 122 144 497 MÆ), Reports und kurzfällige Vorshüsse 31 905 943 (31 462 791) ÆM, Eigene Werthpapiere und Konsortialbetheiligung 66 971 351 (63 830 351) A, Kommanditbetheiligung bei der Nordd. Bank 40 000 000 (40 000 000) Æ, Andere dauernde Betheiligungen

dagegen: Accepte 84 970640 (89093 849) M, Deposit-Rechnungen 75 092 402 (47 983 479) M, Kreditoren 148 811 107 (132 835 193) M Die gesammten zu GeschäftszweckLen dienentey Grundstü&Re find ein- [{lietlih der Kosten des Neubaues in der Behrenstraße 43/44 und des Kaufpreises des in London erworbezen Bankgebäudes mit 701104547 M in die [ aufgenomme:. Eine Erböbung der Réserve (38 474 027 M4) findet nit statt. Die Abschreibungen auf | bezeichnet ker Bericht als erbeblih,

Das Bemerkenêöwertbhe des Ab-

n Verminderung der Erträg-

des Seichâfts, welch letztere be-

ditoren /uad Depositen um 43 Mil- den zu tv Kursen des 31. Dezember | ie Mit/beil er Bank noh besaat, tig: rftlage cin beträchtlicher des Aufsichtéraths

s : Ï I Pu I ur VDeuti{@l

-§- T »

nas | \caftsbut [1 a. Qualität 103,00 bis 107,00 M | fleineren Sc{weinezufuhren

n | den Bedarf zu deccken, und

| Kaufer von Märkte zeiaten

Nach einer Meldung des „W. T. B.“ wurde, wie die „Köln. Ztg." erfährt, in der Sißung des Roheisensyndikats vom 7. d. M. beschlossen, die Preise für Haematit - Gießereieisen 1 und 2 um je 2 #4. für die Tonne zu erhöhen. Der Preis stellt sich danach für die beiden erstgenannten Sorten auf etwa 65 und für Gießerei- eisen Nr. 3 auf 61 M

Danzig, 9. März. (W. T. B) “Die Einnahmen der Marienburg - Mlawkaer Eisenbahn betrugen im Februar 1902 nah Fe Feststellung 187 000 (mithin + 14 000 als i. V) X

Lübeck, 9. März. (W. T. B.) Die Einnahmén der Lübe ck- Büchener Eisenbahn betrugen im Februar 1902 provif. 363 362 M (4- 11 614 Æ als i. V.). Die Gesammteinnahmen vom 1. Januar bis Ende Februar 1902 betrugen provis. 724556 M (4+ 8170 M. als i. V.).

Wien, 8. März. (W. T. B.) Die Brutto-Einnahmén der Orientbahnen betrugen in der 7. E (vom 12. Februar bis 18. Februar 1902) 133 020 Fr. Mehreinnahmen (gegen das Vorjahr 18056 Fr. Seit Beginn des Betriebsjahres (vom 1. Januar bis 18. Februar 1902) betrugen die Brutto: Einnahmen 1 169 947 Fr. (4- 109 938 Fr.). Skobélévo-Nova-Zagora. 80 km 2567 Fr. 7 137 Fr.), seit 1. Januar 24 335 Fr. (— 657). Macedonische Fisenbahn. (Salonique— Monastir) 7. Woche vom 12. Februar bis 18. Februar 1902 (Stammlinie 219 km) 26 943 Fr. (+ 4186). Seit 1. Januar 183 858 Fr. (4 39 102).

Warschau, 8. März. (W. T. B.) Der provisorische Aus- weis dex Brutto-Einnahmen der Warschau-Wiener Eisenbahn für Dezember 1901 ergiebt eine Gesammt-Einnahme von 1 755 355 Rbl. gegen 1 671 159 Rbl. i. V. Die Einnahmen von Januar bis Dezember v. J. betragen 18 024 708 Rbl. gegen 18 284 721 Rbl. i. V. Oer yrovi\. Ausweis der Brutto-Einnahmen e Januar 1902 et n e Gésammteinnahme von 1 463 181 Nbl. gegen 1 481 037

¿l Vi

Not, 10. Mith (W. T. .B) Va d&t llalle- nishen Meridional-Eisenbahn betrug die Einnahme vom 21. Februar bis 28. Februar 1902 im Hauptneß 1902: 2338 725 Lire (1902: +4 255 301 Ure). Seit 1. Januar 1902: 15 869 620 Lire (1902: + 1 186 300 Lire). Im Ergänzungsneß betrug die Ein- nahme seit 1. Januar 1902: 1 318 389 Lire (1902: +4 125 331 Lire).

Konstantinopel, 10. März. (W. T. B.) Die Betriebs- Einnahmen der Anaätolischen Bahnen betrugen in der 8. Woche

1902 E R C 224 054 Fr. (4+ 96 972), insgesammt seit 1. Januar 1547 624 Fr. (4 485 066).

Kursberichte von den Fondsmärkten.

Hamburg, 8. März. Schluß - Kurse. (W. T. B.) Gold in Barren pr. Kilogr. 2788 Br., 2784 Gd. Silber in Barren pr. Kilogr. 74,50 Br., 74,00 Gd.

Wien, 10. März, 10 Uhr 50 Min. Vorm. (W. T. B.) Ungar. Kredit-Aktien 712,00, Oesterr. Kredit-Aktien 695,50, Franzosen 677,00, Lombarden 70,00, Elbethalbahn 472,00, Oesterr. Papierrente 101,60, 4% ungar. Goldrente —, Oesterr. Kronen - Anleihe —,—, Ungar. Kronen- Anleihe 97,25, Marknoten 117,32, Bankyerein 464,00, Länderbank 430,50, Buschtierader Litt. B. Aktien —,—, Türkische Loose 109,75, Brüxer 748,00, Straßenbahn-Aktien Litt. A. —,—, do. Litt. B. —,—, Alpine Montan 386,50.

London, 8. März. (W. T. B.) Keine Börse.

latdiskont 23/,, Silber 25. In die Bank flossen 219 000 Pfd. Sterl. Paris, 8. März. (Schluß-Kurse.) (W. T. B.) 39/6 Franz. R.

101,30, Suezkan.-A. 3960. Madrid, 8. März. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 37,70.

Lissabon, 8. März. (W. T. B.) Goldagio 30.

New V ork, 8. März. (W. T. B.) Scchluß- Notierungen: Fondsbörse. Zu Beginn lag der Markt unsicher und träge. Dazu famen noch Gerüchte von einer großen Abnahme der Bankreserven. Gleichwohl konnten \sich Eisenbahn- Aktien behaupten. Später nahmen die Baissiers Deckungen vor, einige besondere Werthe wurden außerdem durch die Festigkeit in den Hauptpapieren noch günstig beeinflußt und fomit befestigte si die Tendenz allgemein. Zwar brachte der Bank- ausweis dann die Ueberrashung, daß der Baarbestand weiter zurück- aegangen war, als man angenommen hatte, dagegen wurde aber der Rükgang der Darlehen als günstig angeseben und so blieb der Aus- weis ohne besondere Wirkung. Afktienumsay betrug 190 000 Stück. Geld auf 24 Stund. Durhschn.-Zinsrate nom., do. Zindrate für leßtes Darleh. d. Tages nom., Wechsel auf London (60 Tage) 4,85!/,, Cable Transfers 4,88'/,, Silber, Commercial Bars 54}, Amalgamated

Copper 69!/, (W. T. B.) Wechsel auf

Rio de Janeiro, 8. (W. T. B.) Goldagio 140,70.

Märi. London 12.

Buenos Aires, 8. März.

Kursberichte von den Waarenmärkten Berlin, 8. März. Bericht über Speisefette von Gebr. Gause. Butter: Das Geschäft in feiner Butter ist nit be- sonders lebhaft, do können die frischen Einlieferungen zu veränderten Preisen ziemlich geräumt werden. Jn Landbutter bleiben die Zufuhren andauernd klein, troidem die Preise im Verhältniß zu denen der Molkerei- butter sehr boch sind; der Bedarf in Landbutter konnte nicht genügend ge deckt werden. Die beutigen Notierungen find: Hof- und Genossen- \chaftöbuiter 1 a. Qualität 107,00 bis 109,00 4, Hof- und Genoffen- Schmalz: Die im Wesién Amerikas genügen niht, um infolge dessen mußten die Packers als Schmalz und allen Schweineprodukten auftreten. Die daber in den leyten Tagen lebhaft sleigende Tendenz, ¿nd dieselbe wird unterstüyt dur böhere Schweinepreise und die Festigkeit der Getreidemärkte. Die heutigen Notierungen

Choice Western amerifanishes Tafelschmalz

Steam 54 M.

| (Borussia) 55 #4, Berliner Stadtschmalz (Krone) 55} „4, Berliner

i T Itale

malz (Kornblume) 57 bis 60 M iofortige Verlatu von Amerika feblen

_Speck: Angebote für und find nur solche für hier

| nicht gangbare Schnitte auf spätere Termine im Mark!

| fabrifate und Hülsenfrüchte von Max Sabersly

| la, Kartoffdlstärfe 19— 154 M, Ia für L, artlofelmebl 121 14 A

Berlin, s. März Berichti für Stärfes-

Der Verkehr

n Kartoffelfabrikaten bleibt im Inlande noch \{blepvend, während

i lante regelmäßig Aufträge vorliegen. És sind zu notieren

Kartoffelmehl 16— 15} M,

feuchte Kartoffelstärke, Frachtyparität

ï Franffurt a. D. 750 A, gelber Syrup 171-171 M,

11 Gry et «Syrup 19 191 M, Kartofel-

fer alb 174 S M, Kartoffelzwucker kap. 181—184 M, Rum-

uleur 31-32 M, Bier - Ruleur 20—Z31 M, Dertrin gelb und

weil la. 20121 M, do. lefunda 17}—153 M, Hallesche und Scble-

Mde 19-40 M Wetzensiärfe lleinfi 6 M, grofil. 126—37 M,

SEdabellärle 31-2 M, RNeioliärfe (Strablen-) 10-—1 M, do.

(Sitüdea-) 49—/0 M, la. Matosiórfle 12-33 M, ift oria-

Gr 126 A Kodetbllen 14—2 M, arûné Erbsen

D M Futtererblen 171165 M, inl. weile Bohnen 23 M, ade Bohnen 4 M, ungor. Bohnen 18-18}

n Viobae 17-170 M ate Linsen T7— 3 M, mitte

M, feine | Li O M, weile Giese U—M M. gelder

M, Danfforner 22-— 25 M, Winterrübllen WU—2 M,

: 5 M lar Mohn 2-54 M, weiler Moha

If 4 Podwetes 1604-1654 A,

i M ies 1 Ï X M, Veiniaal 204 M,

Ia. ial. Yeinfudea 161 17 M, do. usi, do.

wdp 11-134 M. la. Marl. Torautifuthea

la. dorveli aefiebles Baummelllaatmebl &— 62%

belle ger. Tiierirebor 104— 11 M vir. Geatrelde-

j M, Mallsilempe 164-19 M, Malefeime 9] dis

Stärke

Tis ck e u:

«Syrup 184— 181 A

Roggenkleie 93 —10 A, Weizenkleie 10{—1014 E ab Bahn Berlin bei Partien von mindestens Magdeburg, 8. März. der 88 9/0 x

b,70.

W V1

h tra nade 1. 0. 96. Bem

der 1. P 0 Br-, 794 Br.,

d., 7,85 Bki N bebur , 10. Màârxz. Ly 880/06 0. S. R Stimmung: Still.

ffinade 1. jemahlene

74 Br.,

0. S. 00 Stimmung :

pr. April 6,60 bez,

32 bez, 7,30 Gd. Ruhig.

Bremen, 8. März. (W. T. B.) (Börsen-S{hluüßbericht. S malz fest, Tubs und Firkins 47} „F, Doppel-Eimer Ves n

_—

(W. T. B Nachprodukte Still. Krystallzucker Faß 28,20.

6,574 Gd,

Marktort

Stimmung: —, B., Hamburg pr. März 6,50 Gd.,

, pr. Mai 6,70 Gd., 791 BGr., pr. August 6,925 Gd., 6,95 Br., pr. Oktober-Dezember

U (Alles per 10 000 kg.) ) Zudckerbericht.

Zuckerberiht. Korn- Nachprodukte 750/94 ohne Sack 5,45 bis

Faß 28,20 Sbimablene Rate N M

o. Faß 28,20. Gemahlene Raffinade m. Sack 27,95. Melis mit Sack 27,45. si ad 27,95 Produkt Transito f. a.

Korn- 75% obne Sad 5,45 H i urt aag 27,95. l ; emahlene Raffinade m. Sack ahlène Melis mit Sack 27,45. Stimmung —.

rodukt Transito f. a. B. Hamburg pr. März 6,521 pr. April 6,574 Gd.,

August, 6,95 bez 6,994 Gb V ftobe Es Gd

per ug e, J ., 1 Ti 2 E Stetig, Schluß ruhiger. t E

(W. T. B.)

Brot-

Nohzucker

Verichte von deutschen Fruchtmärkten.

niedrigster M.

gering ;

N Geza hlte

höchster M

Budapest

Williger.

August-September Paris, 8. März.

Speck fest, Short loko 4, Short Kaffee ruhig. Baumwolle rubig.

Hamburg, beriht.) Good average Santo pr. September 32, Zuckermarkt.

. März.

(Schlußbericht.) , Basis 88 9% Rendement neue Usance, frei an + März 6,55, pr. April6,60, pr. Mai 6,674, pr. Oktober 7,25,’ pr. Dezember 7,374. Ruhig.

8. März. (W. T. B.) Getreidemarkt. pr. August 12,40 Gd., 12,50 Br.

London, 8. März. (W. nominell, Nüben -Rohzucker loko 61 » Liverpool, 8. März. (W. T. B.) Baumwolle. 9000 B., davon für Spekulation und Export 500 B.

Amerikan.

clear März-Abladung 451 s. Uppland middl. loko 453 „.

(W. T. B.) Kaffee

T. B)

\h. bez.

s pr. März 305 Gd,, pr. Mai 31 Gd., pr. Dezember 32} Gd. Ruhig, behauptet. Rüben - RNRobzucker

96% Javazucker loko 83 Stetig.

good ordinary Lieferungen:

___ Qualität

4e 47/54 Verkäuferpreis, März: April 416/ Mai 41/,—4/4 Käuferpreis, Mai-Juni 447/6,—4#8/6, « preis, Juni - Juli 47/5,—48/5, do., Juli - August 447/,,—448/,, do.,

412/5,—48/, do, September-Oktober

Käuferpreis, Oktober-November 427 /5,—428/5;, d. d (Schluß.) (W. T. B.)

mittel

gut

r Preis für 1 Doppelzentner

niedrigster M.

höchster M,

niedrigster h.

| Bödhster M,

Bord Hamburg pr. August 6;924, pr.

Nuhig.

6447/64

0. Nohzuck er ruhig,

(Nachmittags-

1. Produkt bericht.)

Koblraps

Umsatz: Tendenz: März do. Ae | bo. Yr. Verkäufer-

/ 432/64

Verkaufte

Verkaufs- Menge

werth Doppelzentner

M

174 Br., Schmalz

Q neue g&ondit. 17} à 173, g pr. März 213, pr. April 215/ Oktober-Januar 23. Aas N

Amsterdam, 8. März. Java-Kaffee good ordinary 35.

Antwerpen, 8. März. (W. T. B.)

Raffiniertes Type weiß loko 171

Schmalz

do. pr. April 17 Br., do. pr. pr. März 115,50.

New York, 8. März, Baumwolle-Preis in New do. für Uef

Western fteam

9,90, Mais pr. Mai

: September 653/s, Weizen pr. März 833, do. p Septbr. 82's, Ne: 754, do._R

Durc(hschnitts- preis für 1 Doppel- zentner

671,

Rother Winterweizen loko

Weißer Zucker fest, Nr. 3, für pr. Mai-August 22, pr. (W. T. B.) Bancazinn 70; etroleum. (

ez. Br., do. pr. März Mai 17§ Br.

(Schluß-Notierungen. Bork 93/16, do. für Lieferung pr.) Mai 8,81,

: erung pr. Juli 8,85, Baumwolle-Preis i 85/8, Petroleum Stand. 7 Í

delphia 7,15, do. Oil City 1,15, Brothers

Fest.

Waarenbericht.

ew Orleans

white in New York 7,20, do. do. in Phila- Nefined (in Cases) 8,30,- do. Credit Sans at 9,70, do. Rohe u.

pr. Juli 667/g,

88 1/ 8e

r. Mai 835/s, do. pr- Juli 835/z, do. pr.

l

Am vorigen Markttage

Durh- | \hnitts- | preis

dem

26/16, Zinn 25,40,

Weizen und Malîs /z c. niedriger.

Schätzun

A rat ms O 12, Kaffee fair Rio T 10 Ver. Pr: April 5,25 do: doe VA i 5,40, Mebl, Spring-Wheat clears 9.85, Buder Pg E 12,25—12,50. Nachbörse.

Kupfer

Außerdem wurden am Markttage Siliadaa nach übershläg verkauft Doppelzentner (Preis unbekannt)

« . « « Y * « «“ « . « . « -“ « - « _ R O N « « « « « _ « m. Q. A S-A _

F La

B vode M e Vas randenburg a. H. . Stettin V Dyrip C E targard i. Pomm. . Kolberg . Cs Krotoschin . .. Trebniß i. Schl. . Breslau . , é Ohlau

Vit

E 4 6 Bunzlau . L Goldberg

Jai}

Leobshüy Nit... Halberstadt . Silenburg

Erfurt

Kiel

Goslar

ulda .

Kleve .

Wesel

Neuß . .

München .

Straubing

Meißen

Dl a s Plauen i. V. Ravensburg

D

Offenburg

Bruchsal

MRostock

Waren Z Brauns@hweig Altenburg

Arnstadt

Tilsit . Insterburg E Í Luckenwal de . Brandenburg Frankfurt a. Anklam Stettin Greifenhagen T. „o Stargatd i. Pomm. Schivelbein . Kolberg

Köslin

Zchlawe

Stolp Ï P, Ï Lauenburg i. P. Krotoschin Namélau Trebnitz i. Schl Breslau T Oblau

Brieg

Polkwit Bunzlau . Goldberg

Jauer Voverswerda Leobshüy

Neiße Valberfladt Eilenburg Erfurt

Ktel

Goslar

runcbuta

G

a. G -_

.

16,85 16,25

15,50 17,00 14,40 15,30 16,20 16,30

17,00 16,90 16,59

15,80 16,00 15,50 18,50 16,00 16,25 16,86 17,00

18,20 15,46 17,30 16,40

15,60 16,50

16,40 16,20

17,20 16,29

16,00 17,00 15,40 16,00

.…. 16,20 .. 16,50

17,00

16,90 16,71

16,10 16,75 16,00 16,50 16,30 16,25 16,86 17,00

18,50 16,41

17,50 16,40

17,20 16,50

16,40 16,20

14,00 13,75

14,00

14,20

. 14,00

13,00 14,80 14 50

14 00 13,70 250 14.00 14.00 13,70

14,40 14,70 13, A) 13,6 F

14,20 14.00 15.00 14,00 14.50 13,7

15.00 14. 00 14 50

14 0

14,26 14.00

F L

14 CO

17,20 16,65 15,60 17,50

16,50 17,30 16,10 16,30 17,00 16,70

17,40

17,40 16,82 16,10 17,00

16,40 16,40 16,50 17,00 17,50 16,10 18,60 17,01

17,50 16,70 16,55 17,40 17,25 17,00

16,70 16,60 16,50 17,00

14,00

14,25 14.00 14,10

14,30 14,60

14,40 14,25 13,40

W 17,60 16,65 16,80 17,50

17,00 17,30 16,20 16,80 17,00 16,90

17,40 17:40 16.94

16,40 17,10 16,50

16,70 16 50 17,00 17,50 16,10

etzen. 17,60 17,10

17,20 17,00 17,50 17,50 17,00 17,10 17,50 17,10 17,20 17,80 17,70 17/80 17,06 17,20 16,40 17/25 16,80 17,50 16,80 16,75 17,14 18,00

18,60 17,35 17,70 16,70 16,55 17,60 17,25 17,00

17,10 16,60 16,50 17,00 No 14,25 14,25 14,00 14,20

14,30 14,60

14,50 14,25 13,80

16,60 18,80 17,45 16,80 17,70 17,50 16,60 17,80 17,50 18,00 18,00 17,20 16,80 16,80

17,20

gen 14,25 14,75 14,65 14,50 14.30 14,20 14,40

14,50 14,00 14,80 14,50 14,20 15,00

14,60

14,40 14,70 14,40 14 60 14 90 14,30 14,30 15.00 15,00

18,00 17,10

17,20 17,40 18,00 17,50 17,50 17,60 17,50 17,30 17,20 17,80 17,70 17,80 17,18

17,80 16,70 17,80 17,50 17,50 17,30 16,75 17,14 18,00 16,60 19,00 17,54 17,50 17,90 17,50 16,60 18,00 18,00 18,00 18,00 17,70 16,80 16,80 17,20

14,55 14,75 14,65 14,50 14,50 14,20 14,40

14,60 14,00 15.00 14,50 14 80 15.00

14,80

14,40 14,70 14.60 14,90 14,90 14.50 14,30 15 00 15,00 15.30 13,90 14,12 14,50 14.60 4. S0

- 57)

9 884

175 86 1720 518 805 680 413 2 610

18 725

8 250 1 530

8 010 1852 956

182 10 596 214

1 656 27 260

M 17,40

17,50 17,29 17,20

17,27 16,10

17,00 17,20

Mi. 17,47

17,60 17,20 17,48

17,32 16,10 |

17,10 | 16,83 | 17,50 |

17,70 |

16,25 17,00

16,36 18,49 17,05

16,91 17,67 17,50 17,80

17,77

1 7,0C )

M E

E i A E id Ï