1902 / 65 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

anr ck itr ome uri A ric tre N SHU O 2:7 wri E R EH E Ta H B E NIE Bis H E

Ir, der diesjä Generalversammlung des Rheini schen See Bereias für fesispiete 1 Düsseldorf fonnte der ‘rste Vorsitzende, Finan ter Freiherr von Jeinbuhen, auf ein erfreulihes Anwachsen itgliederzahl hinweisen. Der Dea, der seine Entstehung von der rheinishen Goethefeier des Jahres 18 herleitet, hat d die von ihm veranstalteten Musteraufführungen flassisher Dramen in den vergangenen Jahren das Interesse aller Verehrer dramatis, Kunst wagerEsee: Nachdem bisher Goethe, Schiller, sing, Kleist und Hebbel in ihren Meisterwerken zu Worte gekommen, werden die diesjährigen Feft- sviele in zwei Cyclen aus\chlie lih Shakespeare’sche Dramen umfassen. Zur Mitwirkung find wiederum hervorragende Kräfte erfter deutsher Bühnen, insbesondere der Königlichen Theater in Berlin, München, Dreéden, Wiesbaden 2c., gewonnen worden ; die fönstlerishe Oberleitung ruht, wie bisher, in den bewährten Händen des Ober-Regisseurs Marx Grube vom Berliner Königlichen Schau- spielhause. Der Beginn der Festspiele ist auf den 29. Juni festgeseßt; fie werden bis über die Mitte des Juli hinaus dauern.

In dem Bade Pyrmont, in welchem die an dieser Stelle öfter erwähnten Lorting-Feste stattfanden, soll am 28. und 29. Juni d. J. eine Tichaïkowsfki-Feier unter Leitung des Fürstlih waldeck"schen Kapellmeisters Ferdinand Meister zum Besten des dort zu er- richtenden Lorßing-Denkmals veranstaltet werden. Die Feier, bei welcher u. A. Professor Hugo Heermann, Hugo Becker, Hof- Kapellmeister Franz Mannstaedt, Dr. Hugo Riemann, Fräulein Eva Leßmann und der Kammersänger Hans Buff-Giefien mitwirken, soll bauptsächlih ein Gesammtbild des Schaffens des verstorbenen russischen Komponisten geben.

Q S

Mannigfaltiges.

Ber lin, den 17. März 1902.

Die Aerztekammer für Berlin und die Provinz Brandenburg trat am Sonnabend im Provinzial-Ständehause zu einer Sitzung zusammen. Dem Bericht des Vorfißenden, Geheimen Sanitätéraths Dr. Becher, über die Thätigkeit des ärztlichen Ghrengerichts war zu entnehmen, daß im vergangenen Jahre 110 Anzeigen eingegangen sind, und zwar 11 von Behörden, 63 von Aerzten, 17 aus dem Publikum und 9 anonyme. 70 von diesen Anzeigen wurden erledigt: 48 durch Ein- stellung des Verfahrens, 17 dur Vermittelung und 5 durch Ver- urtheilung. In 40 Fällen schwebt das Verfahren noch. Nach dem Kassenbericht der Kammer, den der Sanitätsrath Dr. Saah erstattete, hatte die Kasse eine Einnahme von 66854 A An Beiträgen gingen im letzten Jahre 66 383 Æ ein. Ueber die Zahl der steuerzahlenden, wahlberechtigten Aerzte Berlins und der Provinz Brandenburg und die in den F elvin 1901 und 1900 gezahlten Steuersummen fkonnten interessante Tableaux vorgelegt werden. Von den 3458 Aerzten, die im vergangenen äFahre im Kammerbezirk wahlberehtigt waren, wohnten 1940 in Berlin, 327 in Charlottenburg, 116 in Schöneberg, 29 in Rirxdorf, 705 in ten übrigen Orten des Re Le NTS Potédam und 2341 im Regierungsbezirk Frankfurt. Im Vergleich mit vem Jahre 1900 hat si die Zahl der Aerzte im Kammerbezirk um 82 erhöht; in Berlin selbst if sie jedoch um 6 zurück- egangen. Von den 3458 Aerzten hatten 948, darunter 561 in Berlin, ein Einkommen von weniger als 3000 4; sie zahlten inégesammt 29 231 M Steuern. Im Vorjahre hatten nur 880 ein Einkommen von noch nicht 3000 A Der Prozentsatz der Aerzte mit diesem Einkommen ist somit von 26,1 auf 27,43 gestiegen. 611 oder 17,67 9/9, darunter 256 in Berlin, hatten ein Einkommen von 3000 bis 5000 M und zahlten 56208 M Steuern. 1547 oder 44,74 9/0, tarunter 890 în Berlin, hatten ein Einkommen von 5000 M

und darüber und entrihteten davon 689026 #M Steuern. 127 Aerzte waren steuerfrei. Bei 225 Aerzten {webt das Cin- \häßungsverfahren noch. Die gesammte Steuersumme, die von den Aerzten aufgebr wurde, betrug im leßten Jahre 774 465 4. gégen 707 971 M im ahre. Den weiteren Angaben des Kassenberichts der Kammer war zu entnehmen, daß die Ausgaben im vergangenen

ahre 75 645 M Davon wurden an die ärztlichen Unter- tützungsfassen 59 000 A abgeführt. Der Bestand der Kasse ver- ringerte fich von 17 372 auf 1 M

Die Frühjahrs-Spezialkurse des Samariter-Vereins für R E T erinnen, S der Haus- frau und Kinderfräulein (auch andere Vamen werden zu- gelassen, soweit der Play reiht), welhe den lebhaften Beifall der Schulen und Familien gefunden haben, werden vom 8. April ab an jedem Dienstag und Freitag, Abends von 8 bis 9 Uhr, im ‘Falk - Realgymnasium, Vágowstraße 84d, gegen einen Kostenbeitrag von 3 4 Vereinsmitglieder bezw. eine ngebörige oder Angestellte derselben haben Anspruch auf kostenfreie Zulassung stattfinden und am 9. Mai enden. In diesen 10 Stunden um- fassenden Kursen wird unter Anlehnung an die von Esmarch’s{he Unter- richtsmethode besonderer Werth auf die Ausbildung der be- treffenden Damen in ber ersten Hilfeleistung bei Unglücks- fällen und Erkrankungen der ihrer Obhut anvertrauten Kinder sowie in den Grundsäßen der Hygiene für Schule und Haus gelegt. Den Theilnehmerinnen werden über den Besuch der Kurse Bescheinigungen ausgestellt, welche u. a. zur Anmeldung zu den unentgeltlichen praktischen 'ursen des Vereins in der Kriegskranken- pflege im Garnison-Lazareth und an den Unfallstationen vom Rothen Kreuz berechtigen. Anmeldungen sind \{riftlih oder mündlih an den Vorstand des Samariter-Vereins in Berlin W. 10, Königin Augusta- straße 26, zu richten und gelten als M wenn keine Antwort erfolgt. Mitglicd des Vereins kann Jeder werden, der einen Jahresbeitrag von mindestens 2 H, bei kosten- freiem Bezug der Vereins-Zeitschrift „Das Nothe Kreuz“ innerhalb des Bestellbezirks der Packetfahrt-Gesellschaft einen Jahresbeitrag von mindestens 3 #, bei Bezug dur die Post einen Jahresbeitrag von mindestens 4 M. zahlt.

Der Verein „Victoriahaus für Krankenpflege“ hielt gestern im Victortahause seine Generalversammlung ab. Dem Berichte zufolge hat sich die Zahl der Pflegerinnen im leßten Jahre von 266 auf 279 erhöht. Jn der Berliner städtischen Krankenpflege waren 168, 8 mehr als im Vorjahr, thätig; außer- dem wurden die 26 S@{hülerinnen in der städtishen Kranken- pflege beschäftigt. 9 Pie erinnen wirkten in Berliner, 4 in Breslauer Universitäts Do, 10 im hiesigen Kinderkrankenhaus, 20 in Berliner Vereinen, bezw. in der Armen- oder Privatpflege, 28 in Gharlottenburg, 12 in anderen Orten. Die übrigen wurden im Hause beschäftigt, bezw. waren auf Urlaub oder krank. Wiederholt mußten auch in diesem Jahre Bitten um Ueberlassung von Victoria- {western aus Mangel an Schwestern abgelehnt werden. Die Einnahmen des Hauses beliefen sih auf 169 473, die Ausgaben auf 168 332 X; davon entfielen auf das‘Haushaltungskonto 60 552, auf das Gehaltskonto 93 702, auf das Kleiderkonto 4650 #4, auf Weihnachtsgeschenke 6614 und auf Beiträge zur Invaliditätsversihherung 1364 6 Aus der Unterstüzungskasse wurden 1978, aus der Erholungskasse 856 4 ver- ausgabt. An Vermögen besitzt der Verein 439 467 4; davon entfallen auf den Seenene und Unterstützungsfonds 140 539 und auf das Alterversiherungskonto 110 215 M

Zum 21. Juni d. I., der 50. Wiederkehr des Todestages von

| Vierter Rang S Stebplatz 1A!

Wetterbericht vom 17. März 1902, 8 Uhr Vormittags.

|

rit. eres.

j GS| Wind- tärke, | M Mint Î Wetter

| rihtung | Ï

W 4'Regen SW G'bededckt SW ZL2lbedeckt YWNW 4lwolkig ONO 2'hedeckt

Name der | Beobachtungs-| station

Me

Mittwoch: Op

Temperatur in Celhus.

4.0% u. 2%] npeau reduz.

Henri Meilhac

Stornoway . Blacksod. . . Shields . b. es Jóle d'Aix . ck74 Vlissingen . . | 768,9 [WSW L2Dunst |

[lder | 767,5 |[NW 2'halb bed. | hristiansund | 7697 [NO 3'bedeckt | Skudednaes . | 7620 |\NO 2 bedeckt Skagen .. . | 758.7 [Windstille [heiter Kopenhagen 759 7 N 2'Nebel | Karlstad. . . | 758,8 |W 2 wolkenlos | Stodholm . | 756,3 "NW 2 wolkenlos Wisby . . 756,1 N 4' halb bed. | Haparanda . | 746 § |RNW 2 Scwnee Borkum . 765,6 \NNW Z3lbedeckt Keitum .. . | 762,7 |[NW 2'bedeckt na . « | 763,2 \WNW 4Nebel

winemünde | 758,8 |[NW 4 wolkig Rügenwalder-

münde .. | 756.3 [NW 2 bedeckt Neufahrwasser 754 8 [WNW 11\bedeckt Memel . 75630 "GSSW L2Schnee Müniter

(Westf). . | 7660 W

unover . . 764.1 Berlin. . . . | 7603 Chemniy . . | 7632

L

S S C

2-2-2 | Baromete

Graeb. Anfang

-—_ -

2 T

&.

Fürsten Radzw

fang 74 Ubr.

Satiren. Schiller-Th tag, Abends 8 U

3'halb bed. 2'bedeckt

7579 K | ments-Vorfstellung)

7696 3 bei | 4 | Carl Millôter.

766 À 1 í 9 | Millôcker. 7679 s Donnerstag : 764 7 Strauß

253 0 é _4 g | pdarone. Operette von Carl Millôcker. 712 6 ' O Volkethümliche Vorstellung zu halben

en | Sonntag, N Troubadour. Theaters. "Ne land ift das Wetter etwas lter und meist trübe

Siärmeres, im Süden aufllarendes, meist trockcnes Wettcr wabr Heinlich.

£ Vittwes

Donnerktag -

Deutshe Seewarte.

Schauspielhaus. 66. Vorstellung, Das grofie burg.)

d : burg.)

Vper in 4 Alten von Georges Bizet. Text von Mita La Sool Lia: idt

und Ludovic Halóvy, nah einer Mittwoch bis Freitag: Dieselbe Vorstellung. et

Novelle des Prosper Mórimée. Ba

Schauspielhaus. Wolfgang von Goethe. ie zur Handlung gehörende Musik von Anton

Lindpaintner. Anfang 7 Uhr.

Deutsches Theater. Dienstag: Ecelesia

G 6 Anfang 74 Uhr. c : v0 s trinmphans. Volfsaufflärung. Puß. An- Sonntag, Nachmittags 3 Uhr : Zu halben Preisen: 12 Amerikanerinnen, 10 Herren.

Mitiwoch: Es lebe das Leben. Donnerotag: Eececlesia triumphans. Volf@- aufflärung. Puß.

Berliner Theater.

Mittwoch: Alt-Heidelberg. Donnerstag: Alt-Heidelberg.

spiel in 4 Aufzügen von Max Dreyer. Mittwoch, Abends 8 Uhr: Der Probekandidat. Tones, - Donnerstag, Abends 8 Uhr: Der Probekandidat. |—

ecuter « Dienstag(25 7 Th des MUnens E E an | Dame aus Trouville. Séhwank mit Gesang und Ge. Tanz in 3 Akten. (Emil Sondermann, als Gast.) | Verebelicht Pariser Lebensbild in 1 Akt.

Mittwo§: Gasparone. Operette von Carl \: Er. L&ov. Thurner, als Gast.)

essing- Theater. Dienstag: Cuyprienune.

: Ueber den Wassern. (Agnes Sorma.)

Ueues Theater.

Friedrich Fröbel, beabsichtigt der Deutshe Fröbel-Verband, eine Fests x rift herauszugeben, die über die Arbeit der leßten

anla 2 ÁÆÁ 50 A4, Vierter Rang t

Dienstag : Deutsch

Residenz-Theater. (Direktion: Sigmund Lauten-

von Mar Sch{önau. Die Wiener in Paris. Genrebild in 1 Akt

50 Jabre auf dein Gebiete der Lebensarbeit Fröbel's im JIn- und L E bent giebt und zugleich die L iRLg ins Auge faßt. Die Schrift soll den Kindergarten, die Fröbel’schen Erziehungs- ideen in der Schule, Frauenbildung und Zukünftsaufgaben behandeln. Um möglichst allseitig unterrichten zu können, bittet die nar mae alle Freunde der Ju enderziehung, etwaige Beiträ e bis zum 1. Mat zu Händen des Vorsißenden, Professors D. Dr.

immer in Berlin- Zehlendorf, einzusenden.

Vor den Mitgliedern des Vereins zur Beförderung des Gartenbaues im preußishen Staate wird am Donnerstag, Nachmittags 6 Uhr, in der Landwirthschaftlihen Hochschule, íFnvalidenstraße 42, Herr Dr. Walther Busse vom Kaiserlichen

- Gesundheitsamt einen Vortrag halten und dur Lichtbilder erläutern,

Das Thema lautet: „Landschafts- und Vegetationsbilder aus Deutsch - Ostafrika“. Gäste, auh Damen, sind willkommen.

Am Sonnabend fand, wie alljährlich um diese Zeit, in den Räumen des Hotels „Der Kaiserhof“ die unter dem Namen „Gesin deball bekannte, durch ein Comité von Damen hiesiger Bühnen veranstaltete Karneval-Festlichkeit zu wohlthätigem Zwelk statt. Auch in diesem Jahre nahm die eigenartige Erscheinung im Berliner Gesellschaftsleben einen äußerst befriedigenden Verlauf. Das für jeden Theilnehmer ausgestellte „Dienstbuh“, welches beim Eintritt als Legitimation gilt, wurde unter mancherlei sherzhaften Be- merkungen von den als Polizisten kostümierten Herren Emil Thomas, Alfred Halm und Max Pategg, die den Eingang hüteten, jedesmal genau kontroliert. Mitglieder aller hiesigen Theater und Gäste aus den verschiedensten Gesellschaftskreifen waren zahlrei erschienen; sie füllten die festlich ges{müdckten Säle immer mehr, je näher die Mitternachts\tunde nahte, und gaben sich den Freuden des Tanzes hin, der bei diesem Ballarrangement in sein volles Recht trat. Keine theatralischen Ausführungen oder sonstige längere Schau- stellungen, wie sie ähnliche Festlichkeiten meist bieten, traten störend dazwischen, und bis zu früher Stunde währte die zwanglose, durch einzelne improvisierte, sherzhafte Scenen noch erhöhte Fröhlichkeit.

New York, 16. März. (W.T. B.) Dem „New York Herald" wird aus Lima telegraphiert, bei der Eröffnung einer neuen Brücke über den Marañon (Oberlauf des Amazonenstroms) sei die Brücke plôöylich eingestürzt, und über 100 Menschen seien ertrunken.

Valparaiso, 16. März. (W. T. B.) Ein Theil des Marinearsenals ist, einer Meldung des „Reuter’shen Bureaus" zufolge, in der vergangenen Naht durch Feuer zerstört worden. Der Schaden i} sehr bedeutend.

Suez, 16. März. (W. T. B.) Nach einer Meldung des „Reuter’shen Bureaus“ ist im Suezkanal ein Petroleum, in Brand gerathen, ein anderes aufgelaufen und verlassen worden ; es wird eine Explosion befürchtet. Der Verkehr dur den Kanal ift voraus\sichtlich auf drei Tage behindert.

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten und Zweiten Beilage.)

Zirkus Alb. Schumann. (Renz - Gebäude,

: tag: Ein galanter Richter. (Lo | Karlstraße.) Der Zirkus bleibt nur noh kurze Zeit. Licht. Schauspiel in 4 Aufzügen von Felix Philippi. Bilon D wank in 3 Akten von Alerandre | Dienstag, Abends vräzise 74 Uhr: Die große Die zur Handlung gehörende Musik von Ferdinand | y Hummel. Anfang 74 Uhr.

Vorher: | phantastish-romantische Ausstattungs-Pantomime vom Hof-Balletmeister A. Siems: Mephisto. Sämmt-

ernhaus. 74. Vorstellung. Carmen. in Carl von Holtei. (Bonjour: Sigmund Lauten- | liche neuen Einlagen. Circa 500 Mitwirkende. Be-

von Emil 74 Uhr.

67. Vorstellung. j Der Tragödie erster Theil. ill und von Peter Joseph von

baron. Anfang 74 Ubr.

Der Zigeunerbaron. Thalia-Theater.

Diendtag: Anfang 74 Uhr

Bentral-Theater.

hr: Der Probekandidat. S@cHau- Sonntag, Nachmittags 3

Lelle-Alliance-Theater.

e Hartwig, als Gast Anfang 74 Ubr. Mittwoch und folgende Tage

Abonnements-Vorstellung): Gas- E e oes 4 Übr

Wiener Blut. Operette von Ioh.

N

feine Nummer. en von

Nora. (Azues Sorma.) E b T1. Konzert von SHiffbauertamw (a. Tiunt- Mitwirkung: Hertha

Zaal

& Leiden. S&wark in 4 Alien und M. Soulié. Deutié

*

Sonnabend: Zum ersten Male: Einguartierung. (Lo billet de logement.) Schwank in 3 Akten | artigen beg Epeuiqliénten. U. a.: Die sen-

„u { von Antony Mars und H. Kéroul. In deutscher | sationelle B Faust von Bearbeitung von Benno Jacobson.

iedrich - Wi nad Neu: MErió R S wunderbaren Lichteffekten. L'écuyère lumi-

Mittwoch und folgende Tage: Die Fledermaus. | dur Feuer und F

Dienstag: Große Berliner Ausftattungwposse mit Gesang und | anerkannt Lucian's | Tanz in 3 Akten. (Paula Worm, als Gast.)

Mittwoch und folgende Tage: Seine Kleine.

Dienstag: Das süße

| j Müädel. Operette in 3 Akten von H. Reinhardt. * D a s“ H S eater. (Wallner-Theater.) Diens- | Mittwoch und folgende Tage Das süße Mädel. hr: Zu halben Preisen Die Geisha. Operette in 3 Akten von Sidney Abends 7} Uhr: Das süße Müädel.

Die Dame aus | Geboren: Eta Schuldig.

é Trianon-Theater. Georgenstraße, dicht am ittags: Zu balben Preisen: Der Friedrichstra a L: burg). - Abends - Gaftipiel des Metrorel- ünzerktätwftrafe) Dient, Conotie S Co) | (Dienze) in 3 BARS von Maurice Rappavort. Konzerte.

Sing-Akademie. Dienstag, Anfang s Uher

[19 Bruno -Neinhold (lar R iGeizrg: x

Es Dienétag, Arsang 74 Uhr ; Anfang 74 Ube | MavierMbend von Paul Luhenkso, Drof und folgende Tage: Thomperay's

Nachmittags 1 Uhr Zs halber Prueiles

D ———

f r i m

Saal. Dienêtag, Anfang #9 Uher: ver Eduard Schuegra!, L:mwer-

sonders, hervorzuheben: Der feenhafte Akt: Im Reiche der Liebe. Der Hexensabbath. Der Ritt auf dem Rasiermesser 2c. 2c. Vorher: Die grofsi-

ycle-Treppenfahrt des Ameri- kaners Mr. Chester aus einer Höhe von 36 Metern. She. Das lebende Räthsel. Darstellung der vier Elemente mit

neuse: Fräulein Dora Schumann. Der Nitt lammen. Das neueste hoh- interessante amerikanishe Sportsspiel Push-Ball, Beginn der Preis-Wettkämpfse. Mr. Lloyd. Mr. Porwell. Original-Bim-Bom, musikalishe (Clowns. Troupe J : Eugène, 8 Personen. Mlle. Daïsey. Mr. Hodgini. Seine Kleine. | Mlle. Antoinette 2c. Direktor Alb. Schumaun's unerrciht dastehende Original- Dressuren.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Erika Freiin von Cramm mit Hero Landrath Caspar Heinrich von der Maris (Weynowo db Züllihau Seelow). Fr Hedie Martin mit Hrn. Regierungs-Aßessor Pr ÄAltret zor Nieden (Cassel) Frl. Erna Tiey

| mit Hrn. Gerihts-Afefsor Dey, Franz Linde

! (Charlottenburg Berlia) Frl, Käthe

Teudeloff| mit Hra. Eerichts-Asessoc Dr. Ernsi

Salomon (Osmünde b. Gröbers Berlin)

Hr. Hans von Freier-Raduhn mit

Else Gräfin Clatron d Hausionville (Potsdam)

Hr. Ingenieur Getko de Grahl mit Frl. Elisabeth

Runge (Berlin)

Dienétag: Die

Sohn: Hen. Joachim von Bethmana-Hollweg (Runowo, Ker. Wirsiy) Hrn. Rittmeister Dtto von Arnim (Stendal) zen. Pastor Ueberihär (Quickendorf) Eine ochter: Hrn. Paul von Uckro (Charlotten- Hrn. Leoutuoni Boto voa Diepow En Den SEIRgn lie (arl Dierke (Silmersdorf b. Puatlit) d Venneguin, Gestorben Geheimer Aultlzrath Lezius ny S (Côthen i. alt) r. Melhisanwalt Adele von der Luhe, von Restorf (Güstrow) Fr. Pastor Hulda Theill, geb. Geolisch (Geolchüy)

Berantwortliher Redakteur J D.: von Bojanowsfi in Berlin

Verlag der Erpeditioa (Soli) ia Berlin

"ete RRL S Zehn Beilagen

(islGliehlih GBérien-Lieilags /

Erste Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin,

Montag, den 17. M

Ürz

Verichte von deutschen Fruchtmärkten.

gering

niedrigster | höchster M, M.

Qualität mittel

niedrigster M.

M.

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner

höchster | niedrigster | höchster |Doppelzentner

M.

gut

M

Verkaufte Menge

Verkaufs-

werth

6

Durchs hnitts- preis

für 1 Doppel- zentner

M

Am vorigen Mattes

Durch-

shnitts- |

preis M

age

dem

Außerdem wurden

na e

am Markttage (Spalte 1)

Sd Bes ORER

Doppelzentner

(Pr

eis unbekannt)

dund e N

L O O Qo. es

E Oa

Tit d Ly

Stettin Greifenhagen Pyriß. . ¡

Mo 4a

Krotoschin

S6 E S

Trebniß î. Schl. .

Breslau . N

Oa S

E

Hoteip 4 Zunzlau . ü

Goldberg

Jauer .

e S lberstadt . ilenburg

Erfurt

Kl.

Goslar ulda .

Kleve .

Wesel

O.

München. .

Straubing .

Regensburg .

Meißen . i lia lauen i. V. avensburg

M S Offenburg Bruchsal Brem er Ä raunshweig . Alténburg

Arnstadt

Tilsit . Insterburg . Lyd

Luckenwalde . Brandenburg a. H Fürstenwalde rankfurt a. O. äanflam . Stettin . Greifenhagen

Pyriy .

Stargard i. Pomm.

Schivelbein . Kolberg . Köslin S@élawe . . Stolp i. P. Lauenburg i. P. Krotoschin Bromberg Namslau Trebniy i. Schl Bredlau Oblau Brieg Sagan Polkwig Bunzlau . Goldberg Jauer Hoverdwerda Leob\chüy Neiße alberstadt ilenburg Erfurt Kiel Goslar Dudersladt . Lüneburg a ulda Kleve Wesel Nevi Faden Strau Inu Meißen

na

lauen i. U t arenéduig Ulm L'fendarg Biruedial Mete Bares Giaunschweig Altenberg A rnftadi

Brandenburg a. H. i

17,40 15,75

16,00 17,10 15,40 16,00 16,20 16,50

17,40 16,90

16,20 16,75 16,00 16,50 16,30 16,50 16,86 17,00

18,80 1580 17,50

17,20

16,40 16,20

| | |

17,70 16,25 16,80 17,20

17,00 17/30

eizen.

|

17,70 16,75

17,80 17,40 17,50 17,50 17,60 17,00 17,10 17,20 17,10 17,20 17,80 18,20 17,80 17,20 16,50 17,25 16,80

LSSSRSES

dd J -

18,00 16,75

17,90 17,40 18,00 17,50 17,60 17,50 17,60 17,20 17,30 17,20 17,80 18,20 17,80 17,70 16,80 17,70 17,50 17,50 17,30 17,00 17,14 18,00 16,60 20,00 17,93

17,50 17,90 17,50 17,10 20,00 17,50 18,00 17,80 16,80 16,80

9 649

172 70 173

405 805

N T E E 1 E E 2 S N