1902 / 71 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

: : Í Î ärtner Johanne | [103875 é: : [104030] [103843] Oeffentliche Zustellung einer Klage. bindung und des Unterhalts für die ersten sechs | unter 2 Verwaltungsrecht und Nießbrauch am Ver- ; Verschollene wird aufgefordert, sih spä- | vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im S MENeE déx Fan Munslg S eee der Dur Aus\clußurtheil des unterzeichneten Geri Oeffentliche Zustellung. R. 114/02. Z.-K. 20. Nr. 5156. Die minberiggel en Anton, “Friedrich, Wochen nach der Entbindung 30 Æ, mögen der Beklagten unter 1 besiße, mit dem An- Ae f den 16, Januar 1903, Vor- Ausgebotütermink dem Gericht Anzeige zu machen. Catbarina onzack, geb. Wüns, Mutter der Erb- | vom 4. März 1902 ist der am 6. ovember 1840 Die Frau Anna Krüger, geb, Förster, zu Berlin, August, Gottlieb und Elise Hilbert in Zürich, ver- | 2) dem Kinde von seiner Geburt an bis zur | trage: 1) die Bekla te zu 1 zur Zahlung von ens S uh Ube aae unterzeichneten Ge- Neuwied, den 22. Februar 1902. lafserin: ' zu Elberfeld geborene Kaufmann, spätere Weber O 90, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- } treten durch ihre Mutter Iohann ‘Ev. Hilbert Ehe- | Vo endung seines \sechszehnten Lebensjahres als | 10 000 4 nebst 6 9% Zinsen vom 1. pril 1901 an mittags pet e Aufgebotstermine zu melden, Königliches Amtsgericht. ; ) von ihrem Sohne Tuchmachermeister August AOOUG Wilhelm Carl Rosendahl, für todt er, anwalt, Justizrath Grosse hier, klagt gegen ihren | frau, Theresia, geb.. Müller, in Zürich, klagen gegen | Unterhalt eine im Voraus am besten jedes Kalender- | gerehnet zur Vermeidung der Zwangsverwaltung e ae falls die Todeserklärung erfolgen wird. An 103388 Ausgebot. Lehmann, zuleßt zu Sandow, früher zu Peitz, ärt worden. Als Todestag ist der 31. Dezember Ehemann, den Arbeiter August Krüger, früher zu den Ta löhner Johann Ev. Hilbert, früher in vierteljahres fällige Geldrente von vierteljährlich | und Fpangsbersteigerung der auf Blatt 5 und E rigensae Auskunft über Leben oder Tod des Ver- [ Im Wege des Aufgebotsverfahrens soll für todt 74 Tuchmacher Adolf Lehmann zu Kottbus, 1891 festgestellt worden. Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen bös- | Riedöschingen, leßt an unbekannten Orten A auf- | 30 M und zwar die rückständigen Beträge sofort zu | Blatt 7 des Grun ollten zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforde- erklärt werden der am 11. November 1870 in Zetta b. Arbeiterfrau Hedwig Bruckauf, geborene Leh- Bres e L E Abtb. 10 licher Verlassung, mit dem Antrage, die Ehe der haltend, unter der Behauptung, da rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht geborene Brauer Julius Otto Schuster. Der | nann, zu Kottbus : Königliches AmtsgeriWt_ a f a Ee 17. März 1902 Genannte soll im Jahre 1890 in Buchenhof bei e. Frau Bertha Boit, geborene Lehmann, zu [103878] Bekanutmachung. Göttingen, den 17. März :

, 1 bus für Niedervogelgesang ein- er | I : ß der Beklagte, | zahlen und das Urtheib für vorläufig vollstreckbar zu getragenen Grundstücke und der Zwan 8vollstreŒung Parteien Z ia On rogten für ie enan af N seit QENIELN Jahren seine Familie ver- | erklären. i utdigen eit zu ertlaren. Die Klägerin ladet den assen und zur x Kirchen a. d. Sieg in Arbeit gestanden und Kottbus Königliches Amtsgericht. 3.

t 1 4 in ihr fonstiges Vermögen zu verurt eilen, 2) den j / Srnährung und Erziehung der Kläger Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen | Beklagten zu 2 zu verurtheilen, die Zwangsvoll- Durch Aus\hlußurtheil des unterzeichneten Geridt Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts- | keinen Beitrag leiste, mit dem ntrage, den Be- Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche | streckung in das eingebrahte Vermögen der Be- beabsichtigt haben, von dort nah Zetta zu wandern, d. Tuhmacher Albert Lehmann zu Kottbus, heutigen Tage is der verschollene Arbeite streits vor die Zwanzigste Zivilkammer des Königlichen | klagten durch vorläufig vollstreckbares Urtheil zur Amtsgericht zu Wollstein auf den 24, Mai 1902, | klagten zu 1 wegen des Kapitals der 10 000 4 st. A. itd L ft er ‘verschollen Antragsteller is der * Tu weber Friedrich Lehmann zu Baukten, Ln arl Heinrih Tamaschke, geboren ller Landgerichts T zu Berlin, Neues Gerichtsgebäude, Bezahlung von 300 M (Unterhalt für ein Jahr), Vormittags 9 Uhr. Zum Zwee der öffentlichen | zu dulden. Die Kläger laden die Beklagten zur Cs fti o L E. Franz Riek ‘Schuster ta Halil hen. O Slaserfran Marie Madeldti, geborene Leb- L April 1836 in Kosel, Kreis Sagan, als ebelide: 1009, Vormi Aue be! N An a ee f egung E A N reltes 2 Sing wird dieser Auszug der Klage bekannt I Die Ia vet eien U die ristian Hellstern l ; ¡testens 5 i r | , 1 e, mil der Aufforde- | jener rrestversahrens zu verurtheilen. le | gemacht. . olbllfammer des Königlichen Landgerichts zu hat beantragt, den verschollenen, am 26. Juli 1855 Ît beit auf Eonnabens. Lex L, Neve L ibrem Sohne Tuchmacher Heinrih Leh- E. E A Le pr tg Gege rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugela enen | Kläger laden den Veklagten zur mündlichen Ver- Wollstein, den 13. März 1902. Dresden auf den 28. Mai 1902, Vormittacs zu Betra geborenen Pantaleon Hellstern, E 1902, Vorm 10 Uhr, vor dem Königl. Amts- A früher zu Peiß, in Amerika Maden: Berlin Stralauerstraße 38 für todt erklärt woe, Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen | handlung des Rechtsstreits vor das Großh. Amts- | Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. | 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem wohnhaft in Betra, für todt zu i pat clde fich ericht hier bestimmten Aufgebotstermine zu melden, diet Henry Lehmann, Als Zeitpunkt des Todes wird der 31. Dezember Zuflellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- | gericht zu Donaueschingen „auf Dienstag, den [103853] Oeffentliche Zustellung. Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. bezeichnete Verschollene wird aufgefor E as ge idrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Alle. | E Db nant 1889; Nachts 12 Uhr, festgestellt. macht. 7 20. Mai 1902, Vormittags ,9 Uhr. Zum |“ Dex echtsanwalt Dr. Günther in Weimar Flagt | Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser E in Vet au den: IR, R E ihneten | die Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen | auline Schrebler, geb. Lehmann, Berlin, den 11. März 1902. Berlin, den 20. März 19002. Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug Cane 9 e Es N A meln, zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, \pätestens d. Maria Lehmann, Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 82, Lehmann, Gerichts\hreiber Sibricecais e Todeserklärung erfolgen wird. An | im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen. 0. Robert F. Lehmann,

l gegen den Kaufmann Gustav Siebelist jun, früher | Auszug der Klage bekannt gemacht. der Klage bekannt gemacht. ; ; Der Gerichts des Königlichen Landgerichts T. Zivilkammer 20. Donaueschingen, den 16. März 19092. Beppolda, jegt unbekannten zrufenthalts, unter der g d alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- | Noffen, am 19. März 1902. sämmtlich in Amerika. He dei F Nt)

2 ee 08 Mönigtichen Landgerichts : j ; Behauptung, daß ihm der Beklagte aus der erfolgten Dresden, am 18. März 2.

j R PST N Der Gerichtsschreiber Großh. Amtsgerichts : Vertretung als Anwalt in der Kla sahe mit dem 38 tl fte

L Bn tali i ; doloni ia Buder, | Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Geridhls [104029] Oeffentliche Zustellung. (L. 8.) F. Bernaues C TTAUA, ; glache 1 * | [103850] Oeffentliche Zustellung.

derung | p test E Aufgebotsi A en Geridtt A a Winsth, zuleht. vi Oltendor, cleldfalis vom Leue Tage ist der verschollene am 18. F, Die Arbeiterin Anna la, P geborene Beer, zu E perlährigen Gustav Martin Zaubiger in Sulz , spätestens im Aufgebotstermin 103870 ufgebot. i ( /

Nnaige Maden, 5 | Der Büdner Wilhelm Ehlert in Siggelkow hat | einer Schwester dér Mu

Haigerloch, den 18. März 1902.

l Liesenstraße 1 [103859] Oeffentli Zustell ach, wegen Unterhaltsansprüchen, ‘an Gebühren und E eia 1 Mean Ep L f

; i lvanie ; Berlin N., Liefenstraße 1 a., Prozeßbevollmächtigter: ,_ ckesfen e Zustellung. j / / / rale, in Dresden, Reichenbacstr. , Prozefß-

ha Müller | von ihrem Sohne Kolonisi Johann Buder zu | dis chelider Sobn ves Hohen anen) ang A R Want fat Wolig 16a d | Sa E Set 2E Rat s | Bdbglt de Beit Ly V 2 4 ufe m În Deedden tagt gegen die nend Sine inderjähri Martha Müller on T hrt t Schulz, mann Karl August Hermann Wo

Königliches Amtsgericht. , |básetbst das Autacbotóvertabren Linfikia K I Christian Sulz und der Dorothea Schulz, gef H

lliß, früher Ge- ossenheim, vertreten von seinem Vormund, Stein- Ode, u Verurtheilung des Beklagten zur in Dresden —, kla t gegen die frühere Direktrice

T: / ; k : leßt in Mount V {äftsreisender, zuleßt zu Berlin, jeßt unbekannten meß M. Rollmann in Pflaumheim, rozeßbevoll- | Zahlung von 90 M 29 S bei „vorläufiger Voll- Eugenie Isabella Frieda Reichelt, früher in ate ITT. Abtheilung Fol. 3 und 4 der auf die Martha | 1) die Häuslerfrau Marie Starick, geb. Buder, zu (llinois) Poontal aéelGien Heinri Schul, Aufenthalts, unter s Behauptung daß sih Be- mähfigter: Rechtsanwalt Dr. H. Fester IT. hier, A A, A Le ¿op miri Dresden, Reichenbachstr. 13 pt., ‘jet unbekannten A M SSE in Ilfeld hat bean- | Müller verlafenen Büdnerei Nr. 8 zu Siggelkow | Gr. Lieskow, iter Johann Buder zu Kottbus (Schult) mit Wirkung für diejenigen Rechtsver. klagter ein Jahr lang gegen den Willen der EeR A t gegen den Bäter Soleph Stecker aus Dip- Ddr BaA Großher l Sächsische Amts eriGti olda | Heenalts, unter der Behauptung, Dani

M e R Eredu, Îu ust Adolph | Grundbuhblatt Nr. 29 bezw. für die Henriette Rog- 5 der Arbeiter Wlisabetk Dörine geb. Buder, zu hältnisse, welche sich ad den deutschen Geseßen he, in böslicher bag bon der häuslichen Gemeinschaft L , früher zu Frankfurt a. M., jeßt unbekannten 4 bau O Mi 8 1806 E (A8 z p Uhr Beklagten im Oktober 1901 das Hausgrundstück tragt, den E R 1848 als Sohn | mann und die Lisette Rogmann zu Siggelkow unter | 3) Arbeiterfrau als eth g, geb. / stimmen, sowie mit Wirkung für das im Jnlane ferngehalten, die Klägerin mehrmals gemißhandelt, | Aufenthalts, unter der Behauptung, daß 2c. Stecker Zum Zwecke der öffentli hen Zustellun Vie dieser Neichenbachstr. 13 in Dresden gt habe, daß fs Hahmann, geb. M t Christo h Hahmann in | dem 1. April 1864 eingetragenen beiden Grund- | Neumünster in H ina eines Grbscheins nah der | befindliche Vermögen für todt erklärt worden. Alz Ghebruh getrieben hätte und au wegen etruges N pa Zeit vom 30. Dezember 1900 bis 30. April Auszug der Klage bekannt uo ht g die Beklagte hierbei verpflichtet t für die Miethen S N atr Sar wt habet Eb für todt | shulden von je 600 M beantragt. Jeder, der ein L E n P L " Bealden t. Alle diejenigen, welchen | Zeitpunkt des Todes ist der 31. ‘Dezember 1890, bestraft worden sei, mit dem Antrage auf Ehescheidung E elle G A prt P N P Apolda, am 17. Mir; 1902. : der bis zum 1. April 1902 leerstehenden Räumlich- S alien La ‘badinete Verschollene wird auf- Recht auf die e fernt Ra V A Tbee ‘oder glei nahe Grbansprüche auf den Nach- | Nachmittags 12 Uhr, lege as M E 1568 Bürgerlichen Gesezbuches. , g l und hierdurch der rens cas sbe Mol N Sal L bin Monaten S ate Us auf Mittwoch, | laß der Erblasserin zustehen, werden aufgefordert, sch Berlin, den 11. März ¡ tober L - Vormittag , '

: j keiten aufzukommen, daß bis jeßt 5 Räumlichkeiten n Beklagten zur mündlichen Ver- | Erzeuger des Klägers eworden set, au seine Vater- Der Gerichtsschreiber s ß y i iht T. Abtheilung 82, handlung des Rechtsstreits vor die terzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine | den 28. Mai 1902, Vormittags 10 Uhr, | spätestens bis zum 13. Oktober 1902, Vor N E 1 Mbihellüng tönigli unterzeichnete:

j ( j im Gesammtmiethwerthe von 429 M. 50 „S pro 22. Zivilkammer des | haft wiederholt anerkannt habe, mit dem Antrage, des Großherzogl. Sächsischen Amtsgerichts. Quartal zum größten Theile leergestanden und sie Í y Sti i Berlin ? ichts- | den Beklagten zur ‘Zahlung von 20 U. monatlichen, | [103840 Oeffentliche Zustellung. aus theilweiser Vermiethung nur 69 17 erzi / ? ! l seßten Aufgebotstermine bei dem unterzeichneten | mittags 10 Uhr, bei dem E O [103879] Vekanutmachung. ibe, an ae 11, Sto B A Aue in vierteljährigen Ñaten e 60 M. DorauBa B | Die Firma Us Grces in BraunsGweia, ver- | habe, L le fd fünen af daß e fene für bie zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen gngel Bu ht a melden und über sein Recht glaub- | Zimmer Nr. 3, zu melden, S ÊT s 7 Durch Auss{=lußurtheil des unterzeihneten Ge, den T9. Juni 1902, Vormittags 10 Uhr, mit | Alimenten an den Kläger von dessen Geburt (28. Ok- | treten durch Rechtsanwalt Sievers 1. hier, klagt Beklagte für ein von dieser ausgegebenes Inserat wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder haft T uweisen, widrigenfalls er mit seinem Rechte | hein für die vorbezeichneten Erben ausgeste A L | rihts vom heutigen Tage ist der verschollene Matrose der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- | tober 1901) an bis zu dessen vollendetem 16. Lebens. gegen den Kaufmann Wilhelm Faesing, früher in | und für Reparatur einer Lampe an den igarren- Tod des Verschollenen zu ertheilen O Ái: taus ass sdblossen werden Wid. wird. Der reine Nachlaß beträgt 1500 bis 2000 4 Carl Gustav Adolph Spree, geboren am 14. Mai gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der | jahr zu verurtheilen „und das Urtheil für vorläufig A UDeT, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen im händler von Witten 2 M 90 -$ und für das Reinigen die Aufforderung, spätestens "im Aufgebotstermine | ausge him, 20. März 1902. Peitz, den 8. März 1902. j 1854 zu Wusterhausen a. D. als ehbeliher Sohn dez öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage | vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den | Jahre 1901 zur gewerblichen Weiterveräußerung | eines von der Beklagten verschmußt hinterlassenen dem Gericht Anzeige zu machen. Bs "Großbe oglihes Amtsgericht. Königliches Amtsgericht. Gastwirths Carl Wilhelm Spree und dessen Ehefrau bekannt gemacht. Beklagten zur mündlichen Verhandl käuflich gelieferter Waaren X., mit dem Antrage auf Kellers 1 M bezahlt habe und daß jie sih von ihrer Ilfeld, den 17. März 1902. 1D O [103856] Aufgebot. : Charlotte Friederike Josephine, geb. Schiefner, ne Verlin, den 21. März 1902. streits vor das Königliche Amtsgericht zu Frankfurt Verurtheilung zur Zahlung vou 499 M 20 S nebst Gefammtforderung von 364 4 23 -S 188 A 70 S Königliches Amtsgericht. [1038711 L ; dorf Die Inhaberinnen eines Kurzwaarengeschäfts in Berlin wohnhaft, für todt erklärt worden. Als Hahn, Gerichtsschreiber . M., Abtheilung 10, auf den 3. Mai 1902, | 5 9/9 Zinsen darauf seit dem 1. Dezember 1901 und Gegenforderung der Beklagten kürzen lasse, mit dem 103386] Aufgebot. Der Ziegeleiarbeiter Franz Kerl in ropa E Julie Lenz un Fauny Lenz zu Gummersbach Zeitpunkt des Todes is der 31. Dezember 1886, des Königlichen Landgerichts T. Zivilkammer 22. Vormittags 9 Uhr, Zimmer 79. Zum Zwecke | Erstattung von 5 M 89 -$ Mahnkosten, und ladet Antrage auf vorläufig vollstreckbare Verurtheilung der | Met ¿ sgemäß wird der am 27. Juli 1820 geborene | hat das Aufgebot seines am 28. Juni 184 E als Erben des am 24. Dezember 1901 in | Na mittags 12 Uhr, festgestellt. —— der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der | den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Beklagten zur Zahlung von 175 4 53 3 nebst 5 %/ E e Hofbierbrauers Meyer zu Ludwigslust, | Großkamsdorf geborenen Vaters, des Bergmanns Cöln verstorbenen Kaufmanns Carl Wilhelm Lenz, Berlin, den 11. März 1902. : : [104028] Oeffentliche ustellung. Klage bekannt gemacht. E Auen "Va im Jábre 1843 nah Amerika | Johann Friedri De E n ehe Ad Inhaber der Firma Baumeister A Su das Ae Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 82. Der Hauseigenthümer 7 a 74 ert, {i ä in dem | Todeserklärung beantragt. e it | gebotsverfahren zum Zwecke der Aus\chlie ung von Ie e, gusgeforbert, 1 spitestens in dem | Mai 1887 von Großkamsdorf entfernt und seit | gebotsverfah auf Freitag, den 5. Dezember 1902, Vor- | im Ma 3 5

/ 3 j | / «Der, Sekretär, 1902, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- | handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- 1 b I e E AOSlaHaiaubiger Das atl Hugo: Lénás, ‘qus Sütituven, geboren Gan L DaG gea 'frheoeirau Franziska Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. 10. forderun E S L E E zuge- gerin zu En TOGNIE 1 s, iner 168, spätestens im Aufgebotstermin | werden lag ves verst benen Carl Wilhelm Lenz | am 12. Oktober 1867 als Sohn des weiland Kanzlei: unbekannten Aufenthalts unter der Behauptung, daß [103855] Oeffentliche Zustellung. dftentlichen Buse, wird dieser Mus; u der Klage Der Gerichts\Hreiber beim "König lichen Amts e die ; Auskunft | am Dienstag, den 7. Oktober 1902, Vor- | den Nachlaß e T f n den 12, Mai 1902, | Inspektors Andreas Heinrich Lange und dessen Che- die Beklagte Ehebruch getrieben und ihn böslih daes Die Vormundschaft über Wiesmeier, Adalbert, un- | bekannt gemacht ( Arg Mage 1 Der S Dresden, am 20 Mèr 1902 gert wird. ei ergeht 4 a welche t Ztbaiiea mittags 94 Ühr, bei dem unterzeichneten Gericht eiten 2E n Uhr vor dem unterzeichneten | frau Anna, geb. Asmus, in Göttingen ift durd laffen babe, 68 Loge INE Bürgerlichen Gesegbuxe, | ehelich der Hausbesizerin Franziska Wiesmeiec in gut deni. L S A L 1, am 20. März 1902. über Leben oder od des erle ns im Aufgebots: zu melden * widrigenfalls seine Todeserklärung er- Seit Sieeitena asse Nr. 23 anberaumten Auf- | Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Amtsgerichts mit dem Antrage auf Ehescheidung. Der Kläger Viechtah, vertr. durch diese selbst als Kindsvor- " W. Ohms, u [103849] Oeffentliche Zustellung. e E E C E a machen. folgen wird. Alle, die über Leben oder E es E iee bei diesem Gericht anzumelden. Die An- | vom beutigen Tode ne t GEET Als E ladet die Beklagte zur mündlichen Verbandlung Sbatiae L Sbcantten G Mepaer von Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgerichts. Ver earany po Duis argen, ermn R M 2s 1 006 ; ters Y ilen können, werden auf- ; Se \ Todes ist der Beginn des 1. Januar 18! : 5 ; N lie 29 ini ° , t an U )alts, Klage zum i ———— y urg, Zauenzienstr. 18, rozeßbevollmächtigter: Ludwigslust, den 18. März 1902. O E D t Vega dem Gericht | meldung hat die Angabe des E E cen ilt. gd - a ¡eaesirelts E e N FPvilkammer des Kgl. Amtsgerichte Ks ting mit dem Antrag erhoben, | [103845] Oeffentliche Zustelluug. Rechtsanwalt Schreier in erie C. 22, An der Ô ;s Amtsgericht. efordert, spätestens im Aufg Grundes der Forderung zu enthalten. Urkunkdli e | gelleut. Vis ‘Gn Königlichen Landgerichts 1 zu Berlîn, Grunerstraße, 9 ; i Vrai t big s Ge, tedemeistor M G 5 Zu a h Großherzogliche g l A E ; C i r i bschrift bei- Göttingen, den 19. März 1902. 8 G tôgeb ck x 2/4 | Kal. Amtsgericht wolle erkennen: Der Kupferschmiedemeister A. Hoffmann zu Bremer- Spandauerbrücke 14, klagt gegen den Baron Detley I bte nzeige zu machen. Beweisstücke sind in Urschrift oder in Abschri hei gen, î j L: 5 Neues Gerich sgebäude, IT. Stockwerk, Zimmer 2 4, B T; ; na : N c k g E ib n L [103861] Aufgebot. r ; Ranis, den 18. März 1902. E on. Die Nathlaßgläubiger, welche ih nicht Königliches Amtsgeriht. Abth. 3. Hauptportal, auf den 19. Juni 1902, Vor. l etlagter ist schuldig, die Vaterschaft zu dem haven, vertreten dur Hechtsanwalt Dr. Noltenius | Alfred von Lilienthal, früher in Charlottenburg, Auf Antrag des Ee L Lin Bien aser : Königliches Amtsgericht. Een, fönnen, unbeschadet des Rechts, „vor t [103864] * m mittags A0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei cid 1 ZE O von [Franziska Wiesmeier außer- | daselbst, klagt gegen den Schlosser Carl Ferdinand jelolt, als Abwesenheitäpfleger, wird die am 11. ine 102300] K Amtsgericht Reutlingen. Verbindlichkeiten aus Pflichttheilsrechten, Vermäht- Durch Aus\{lußurtheil vom 10. v. Mts. ist dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- | ** n 1243 geborene Hutmahertohter Pauline Wilhelmine | [102: i: nissen und Auflagen berücksichtigt zu werden, von

' C { Marburgerstr. 13, jezt unbekannten Aufenthalts ) geborene! anzuerkennen Wilhelm Schwinebart, früher in Bremerhaven, unter der Behauptung, daß er dem Beklagten auf 10s geborene HutmatertoWter Pauline Wilhelmine Aufgebot. L iésibti De n | Friedri August Zesewit, geboren am 17. No- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird | Und für dieses Kind den Unterhalt dur Entrichtung jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen eines Nestes UTIE SCEIRYRU uge ) Auf Antrag der Betheiligten ist gegen die hiena Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, dem auf Freitag, den 5. Dezember 1902, | Auf Antrag

r die r Bestellung im Januar 1902 Photographien zu den i Bs S S z leser Ars einer für je drei Monate an die Kindsvormünderin rückständiger Miethe für eine im Hause Osterstraße 19 vereinbarten Preisen von zusammen 275 M geliefert ih L Aufgebots gen Befriedi der niht ausgeshlossenen vember LSEO in colgu, TRE- TONG, CEIATE ; Todeding P E Via Se Ae Sant gemacht. vorauszahlbare Geldrente von 120 Æ pro Jahr vom gemiethete Wohnung für die Zeit vom 1. April 1899 habe, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig 11. Uhr, vor dem unterzeichneten | genannten, angeblich Verschollenen das Ee. 1.5 nah Befriedigun ieb l d) 0 et | 31. Dezember 1899. . ) E bn, Gerichtsscreib Tage der Geburt des Kindes bis zum zurückgelegten | bis 1: April 1902 mit dem Antrage, den Beklagten | zu verurtheilen, an Kläger 275 M nebst 4 9/4 Zinsen Vormittags Nf j h Zwecke der Todeserklärung eingeleitet. äubiger noch ein Uebers{huß ergiebt. Auch ha Halle a. S., den 3. März 1902. Z . , „, Dahn, Gerichtsschreiber 16. Lebensjahre desfelb ch kostenvflicti Zablung von 203 M 75 4 nebst | fo; 15. F 1902 ble d das Urtheil idri Todeserklärung erfolgen wird. | Die Verschollenen werden aufgefordert, \ich späte ihnen jeder Erbe ; Theil Königliches Amtsgericht. Y S i ch E [I. Derselbe hat die Kosten des Rectsstreits zu | 4 0/6 Zinsen seit dem Tage der Klagzustellung zu | vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet e FuTens ore ani alle wel Auskunft über | in dem auf Dienstag, den 9. Dezember 1902, | nur S den seinem Erbtheil De ne At a s [103838] Oeffentliche Zustellung tragen. verurtheilen, au das Urtbeil für vorläufig boll: den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des ben eder Tov! bèr Verschollenen zu ertheilen ver- | Vormittags 9 Uhr, bestimmten S mine der, erbindli E ¿Bin “s Auflagen Tae L Urtheil vom heutigen Tage ift Hinrich Die Chefrau des Arbeiters Carl Wilhelm Berg- | Zur mündlichen Verhandlung über diese Ansprüche streckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur | Rechtsstreits vor „das Königliche Amtsgericht zu mögen, die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- | bei hiesigem Gericht zu melden, Ern E fheildrechten, Mee Sande die Erben unbeschränkt S aus Königsfehn, geboren am 15. Juni 1849 mann in Helmstedt, vertreten dur den Rechtsanwalt | ist Termin vor dem K. Amtsgericht Kößting auf mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Charlottenburg, Zivilgerichtsgebäude, Amtsgerichts \ Gericht Anzeige zu machen. Todeserklärung erfolgen wird, und zwar für die unter ür die Gläubiger, pee ; hs de : lonisten Jan Bloem und Geedfe R. Peters in Helmstedt, [lagt gegen deren genannten Donnerstag, den 22. Mai 19082, orm. | Amtsgeriht zu Bremerhaven auf Freitag, den Play, 1 Tr., Zimmer 19, auf den 16. Mai 1902, A LUR Ma Rechtéverbältnifse, welche fh muh ben erungen | baften, tritt, wenn sie fich nit melden, nur der | Ass Sohn des Kelnehten rflärt. Als Zei 5 - Aufentha] böslicher | Uhr, im Sißungssaale anbera ee Zu diesem | 9. Mai 1902, Vormittags 10 Uhr. Zum | Vormitta 4 Un Uhr. Zum Zwecke der öffentliche Ludwigslust, den 19. März 1902. 4 Gteberbs Ä [he sih nach den deutschen Ge- Rechtsnachtheil ein, daß jeder Erbe ihnen nah der | Hinrihs Bloem, für todt erklärt. Als Zeitpunkt des Ghemann, unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher 2 KYr, im S ul ragte anberaumt. Zu diesem 0 Reu E, Vormittag s pre Um | Vormittags 9} Uhr. um Zwede der öffentlichen Großherzogliches Amtsgericht. pay 1 res E mit Wirkung für ihr im In- Theilung des Nachlasses nur für den seinem Erbtheil Todes ist der 31. Dezember 1899 festgestellt. riasung, mit dem Antrage, die zwischen den Par- Es N der L oate pen E L Ene pes Sr n DTAg wird dieser Aus- Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt A s - - m letzen ctm , 1 Y E e e Mal s s é c Mz G09 teien beste vend Ebe dem Bande nach u trennen YWBormun a zur Berhban ung geladen. ZUMm } zug der age dbefann gemact. gemaqMt. t. 6; tormä » ) I P ° è er Verb ichkeit haftet. 20. März 1902. Gy p Ly f Fontli Ç : Q Mz. - Mz ( s g U ge ave UM zu Mettendorf | land befindliches Ine, Mg fyr; v Moeng r renen 12 Me N leit haf Leer, den Sniclidhes Amtsgericht. 1. den Beklagten für “den s{uldigen Theil ¡u erklären | Zwecke der_ öffentlichen ustellung, welche mit Ge- Bremerhaven, den 19. März 1902 . Charlottenburg, den 18. März 1902. hat beantragt den verschollenen Heinri Bodarve, | Auskunft über Leben ck _ uf fordert dem Gericht ¿ Königliches Amtsgericht. V 7. und ihm die Kosten des Nechtsstreits aufzuerlegen, | rihtsbes{luß vom 18. März 1909 bewilligt rourde, Lampe, Sekretär, Ver Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, leßt wobnhaft in Mettendorf, für todt zu er- | ertheilen vermögen, pi reviadl p M up zu machen Lid: DROE CeeEtE [103877] Amtsgericht Hamburg. und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung | wird vorstehender Klageauszug bekannt gemacht. flären Der bezeichnete Verschollene wird aufgefor- P tit s | e aro ‘Seile geb. am S bs S dolf Dodenböft in Bekauntmachunug. des Rechtsstreits vor die E s - : j 0 ) , d ' L s Der emeindevor!tebe C dert, sih spätestens in dem auf Mittwoch, den 1. Januar 1844 zu Reutlingen, Sobn der längst 5. November 1902, Vormittags 10 Uhr, | 1. Janu:

Gerichtsschreiber des Amtsgerichts. Abtbeilung 19. . Zweite Zivillammer des Kötting, am 21. März 1902. i ; 3836 j ; 13844 j : : : In Aufgebotssachen der Frau Gertrud Wendel, Verzogliben Landgerichts zu Braunschweig auf den Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts Kößtting. [103836] Oeffentliche Zustellung. o ut. (103846) ¡Oeffentliche Zustellung. G Steegen, vertreten durch den Rechtsanwalt Citron in n Ug i Neubof (Kreis Fulda), vertreten 13. Mai 1902 V L Pee 10 U n E (Untersrift.) Ver Meblgroßbändler yranz Keim zu Cassel, Der Küster Peter Mindergan in Vüfseldorf, ; Aufs- | verschollenen Magdalene Klein in Reutlingen, der Danzig ‘hat als Verwalter des Nawhlasses des am | geb. Stürath, us: EN Le in in Fulda, ift durd Auffo ai T0 ormitiags Ler, unt der | Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt A. Martin 11 Prozeßbevollmächtigter : Nechtskonsulent Prinz, klagt vor dem unterzeichneten Geriht anberaumten Auf- im Jahre 1865 von hier aus na der Schweiz und - G ag - Pay Steegen verstorbenen Amts- | dur den Rechtsanwalt E htE D um 19. Min “usforderung, einen bei dem gedaten ( erichte aue } [103943] K. Amtsgericht Ochringen. zu Cassel, klagt gegen den Bâlkermeister Georg | gegen den Ühren- und Goldwaarenbändler Wilhelm termine u melden, widrigenfalls die Todes- l D : m L L S steller : » F p ( . Ri s C ust Doden öft das Urtbeil des unterzeichneten Werl 18 C l a b eia lenen Anwalt zu bestellen um -wecke der Oeffentliche Zustellun g Sto, früber zu Cassel, Holländische Straße 38, Brin mann, früber in Düsseldorf, jetzt obne be- gebotstermine z i Mf später nah Amerika gereist sein soll; Antragstelle vorstehers und Hofbesizers August Dodenböf QAA hae At tige Hypothekenbrief der Hvpotbeken fentlichen Zustell wird dieser Auszug der Klage - v ck E hof y S 5 T6 i x hae M Eg erflärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft Kaufmann Adolf Göppinger jun., hier. F. 48/02 Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Auss{ließung von | 1902 der 4 prozentige Hy 187 Litt. D. Nr. 70 556 ani DUslelung wird dieser Auszug der Klage Lie Rosine, geb. Scholl, Ehefrau des Johann | unter der Behauptung, daß der Beklagte in der Zeit | kannten Wohnort, unter der Behauptung, das Be- ü Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen Or ar M k 12. R ar 1800 | QUPLSEEe N itraat. Die N ßgläubiger | bank in Hamburg Serie 187 [Lä S aannt gemacht. : y Bullinger, Bauers in Cichhornéhof, Gemeinde | vom Juni 1901 bis Februar 1902 auf vorgängige | klagter ibm aus einem Mietbverbältniß Mietbe UDET X ee tut 1 2) Anna Maria Kern, geb. am 12 Februar J 1blaf ¡läubi ern beantragt. 4A Hamiaßg i) - n f ftl â e lärt worden on 1 o 2, 909 s / G e - B _ r: - e É ee vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im u Gomarinaen Tochter des Philipp Kern, Tag- | 299 ‘dab "aaeldert ibre Forderungen gegen | über # 300,— für TUTLOS 1009 aag raunschweig, den gg CUTI 1902. Varsberg, und deren unebeliches Kind, Emma Scholl, | Bestellung größere © uantitäten Mebl vom Kläger | \{ulde, mit dem Antrage auf Zahlung von 255 4 Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu macen E ‘der Fridericke, geb Buck, zu Go- E wi i B Amtsvorstehers und Hamburg, den 20. eer oe [ls Geritsschrei D. Bosse, i; | geb. den 10. März 1900, erstere im Prozeß vertreten | lfäuflich geliefert erbalten bat, daß der Beklagte dem | rückständiger Mietbe nebst 49/9 Zinsen. der vom - 2 C0 V G , I : m G C G H D P ° ? ch # alie CT10) J Cf WTiOa wen V Pa B, [P t J ck 4 9 é 4 2 n f s p . {s . D Os a D D 4 Wz Neuerburg, den 17. März 1902. maringen, die în den 1860er Jahren nah Amerika Hofbes zers August Dodenhöft spätestens in dem auf Al Fe erihteshreiber des Herzoglichen Lant erichts. | dur &riedrich Scholl, Bauer in Untersöllbach, | Kläger für einzelne Waarenlieferungen Wechsel ge- 11. Februar 1902 laufenden Miethe und auf Räumung Königliches Amtogericht. zereist sein soll Antragstellerin: Barbara Bodsler, den 16. Juni 1902, Vormittags 10 Uhr, vor ROLYEULUNG Rit b 8 D 10382: leßteres durch denselben als Vormund, klagen gegen | geben und versprochen hat, dieselben bei Verfall | der Mietbwohnung durch vorläufig vollstreckbares 437: Aufgebot g Sg M stetten, O.-A Ura. F. 20L M Set Berit, Pfefferstadt, Zimmer 42 e „(gez.) Solders Dr. ; 100993] Oeffentliche Zustellung. den Johann Stiegele, led. volli. Dienstknecht von | einzulösen, auch den durch Weiterbegebung ent- Urtheil. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- [103375 g Ee ) ; | geb. Kern, in Donnstetten, O.-A. i L dem unterzeichneten Gericht, Pfeffe pa A al Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber. Xe Ehefrau Polizeisergeant Ernst Niggelina ) F Gemeinde 9 j Disak ble ß der N die n Verband Nechtsstrei b öni Der Nagelschmied Johann Grün in Mettendorf ;)) Wilh. Hermann Klein, Schuhmacher in Neut- beraumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht chSCTOTTCT : ' Sovbi E 1 a S L 9e 1 Neudeck, ( emeinde Langenbeutingen, 4 Zt. mit un standenen Visfont zu zahlen, daß der L ellagte dic lichen Bervbandlung des Rechtsstreits vor das König- nuna veriollene Peter Grün, zuleßt e R O Yok in, Shubmachers, und | V Dio s dung bat die Angabe des 26001 Zopvie, geb. Ahrend, in Jserlohn, Prozeßbevoll- bekanntem Aufenthalt abwesend, unter der Be- | Wechsel aber nit eingelöst bat, sondern der Kläger | liche Amtsgericht in Düsseldorf auf den 15, Mai hat beantragt, den verschollenen Pete n R lingen, Sohn des f Johs. Klein, Schubmacher( anzumelden. Die Anmeldung hat die Angc [103880 L iy nädtigter: Recbtäanm. lt Geilen zu Hagen, klagt a ee. M e Tee e Le . j : 2 E wohnhaft in Mettendorf, für todt zu erklären. Der der Marie Margarethe, geb. Klein, zu Reutlingen, Ge enstandes und des Grundes der Forderung zu In dem auf Antrag der Ebefrau des Sattlers __ F enva E en zu Pagen, e f bauptung, der Beklaate sei der uneheliche Daler der } selbst, daß biernah der Beklagte dem Kläger ins- | 1902, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 4 im Zuftiz bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, si der im Sabre 1882 nah Amerika gereist und seit S Urkvndliche Beweisstücke sind in Urschrift Carl Wilbelm Holtkamp, Bernarda, geb Wedr Nie, “wg Ghemann, den Polizeisergeanten Ernst Emma Soll, und als solcher verpflichtet, ibnen gesammt 1659 M 5 s{uldig geworden und diese | gebäude am Königsplay. Zum Zwecke der öffent spätestens in dem auf Mittwoch, den 5, No- 1889 verschollen ist; Antragsteller: Aug. Harter, od ‘in Abscrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, | hierselbst, eröffneten Aufgebotsverfahren behufs A Oc ing, früher e Zjerlohn, jeyt unbekannten | gemäß &$ 1708 f. B. G. B. Unterhalt u. s. w. zu Schuld wiederholt auch shriftlih anerkannt hat, | lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be vember 1902, Vormittags 10 Uhr, vor Rothgerber in Reutlingen. F 179 4 ih nicht melden, können, unbeschadet des Kraftloserflärung des Einlegebuhs Nr. 129 157 der mr Abl oen E Tráftioes tbal gewähren, und stellen den Antrag, den Bekl. durch | ferner, daß Beklagter am 11. Februar 1902 für kannt gemacht ohn : HELD s "O ‘n Y ( ? é n Ee ie g à A; r un s ib 1 r  c P in vorläußa vollstrofk k noeructkst F I aa L R anes Ç D dem unterzeihneten Gericht n Aa gevotd- 4) Clisabethe Rall, g _ Fegember 18 e S Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichttbeils- | Sparkasse in Bremen ist durch Urtheil des Amis 0 ves thr anterie Eides bereit LT ein vorlaufig vollstreckbares Urtheil zu verurtbeilen, | 85 4 TLaaren zurückgegeben hat, so daß si die termin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung er- Eningen, Tochter des f Michael Rall, Schuhmachers, L v a TTS Uh s der Y , folgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben o

tom 99 Q 1 ( at, Düsseldorf, den 18 März 1902 lei reten, Vermächtnissen und Auflagen berücksichtigt | «erichts Bremen bom 20. März 1902 das bezeichnete ladet den Beklant E Anhô der Eidésleistung | ©* \€ shuldig M 3 Schuld auf 1574 M 9 «\ ermäßigt, mit dem An- Gerichtsschreiber des Königlichen Amtösgerichts. S1 j den ur. weit 2 i u Í ì , boy Een 1 zur An C L j Mi 4 Q f 7; Ui j V p Mtennai : 4 T Verscholl theilen vermögen, ergeht | 1nd der f Gottliebin, geb. Weiwadel, zu Eningen, zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung | Einlegebuch für kraftlos erklärt worden. gten zur Anhörung der 0 | a. an die Mitklägerin Rosine Dullinger, die | trage, den Beklagten kc stenpflichtig zur Zahlung von od des Verschollenen zu ertheile: nôgen, erg

l aas, r in ; vim Indien M 2 vin E e f E t N E e N E u! [103835] Oeffentliche Zustellung. ruf i die 1880 oder 1881 nach Amerika gereist sein soll verlangen, als sich nach Befriedigung der nicht aus- Bremen, den 21 März 1902 , Jilfammer des Könlgljcet wbiung bor my gers Kosten der ( ntbindung g Ne diejenigen des 1574 M 5 A nebst 5 0% handelsrechtli er Verzugs- Der Fabrikant Osfar Rob Fischer in Barmen, ie Aufforde spätestens im Aufgebotêtermine dem F verscboll ist; Antragsteller: Otto 45 af 8láubi ch cin Uebers{uß ergiebt. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts 4 : 6 TANDgcTIchie U Unterhalts für die ersten 6 Wochen nach der (nt- zinsen zu verurtheilen, aub das Urtbeil für vorläufig Prozeßbevollmächtigter Rechtsamwalt Landá in die Aufforderung, spätestens y und seither verschollen ist; 9 Al y eschlossenen Gläubiger noch c ( er 1 d - æ den 27, Mai 1902 Vormittags 9 Uhr 7 ; ; De L. ; as s Geriht Anzeige zu machen Q 9 virth und Gemeinderath in Gaingen rar dd der Erbe nah der Theilung des Stede, Sekretär. « A ; g - } bindung mit zusammen 60 4, vollstreckbar zu erklären. Ver Kläger ladet den Elberfeld, klagt gegen den Fahrradbändler Rudolf rit Anzeige 4 K iz , Lotterer, Kronenwir em ¿ Av haftet ihnen jeder E - C / nt der Aufforderung, einen bei dem gecdacten i Vormundscchaf ( Scholl bis | Bef indlichen Verbandl Rechts. j s Neuerburg, den 17. März 1902 F. £3 Nachlasses nur für den scinem Erbtbeil entsprechen- 27a te zugelassenen Anwalt t bestellen. T } x b. an die Vormundschaft der Emma Scholl bis etiaglen zur mündlichen Verband ung des Rechts Tari a 0 s ar | ac ' h E e Ki 3876 A l c nen Anwalt u euen. Zum wecke |.... N. 3 Königliches Amtsgericht. B) Joh David Eeibing, oed. am l annar den Theil der D Für dic STSRger aus Uere Aus\{lukurtbeil des biesigen Königlihez der entli Zust j aur Vollendung des 16. 2479 Í ina e s f Friedri Beiing, j heilörehten, Vermächtnissen und uflagen, x Y ; hen À [103377] / , 1849 zu Gomaringen, Sohn de Pslichtt eile 7 U In dem Aufgebotsverfahren gegen Mathias Lex, Weaknecchts G

Kray, früher zu Wesel, jeut mit unbekanntem l e Lebensjahres derselben als | streits vor die Dritte Zivilkammer des Königlichen | Aufenthalt unter der Behauptung, daß ibm Be- i; 20. März 1902 sind die Gläubiger bang bef ellung wird dieser Auszug der Unterhalt zahlbar, die verfallenen Beträge sofort, | Landgerichts zu Cassel auf den 12, Juni 1902, Î und der Marie, geb Strobmnater, 1 | sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt | Amtsgerichts vom 20. März 1902 9 vetannt gemacht. « N p S &- Ackerer und Winzer, geboren am 29. Oktober 1840 Gomaringen, der im Jahre 1865 nah Amerika au

die fünft fâr 3 Monage i g d Vormitiags D ti it der Auffect y klagter für gelieferte Waren 613 4 10 A verschulde,

h A h ie tunsligen fur 3 Monate im voraus en rmitta « mi der Aufforderung, einen j ° ta Bs E

kasten, tritt, wenn fe i nit melden, nue der | mit ihren Veriten au E u Ee thei dagen, den 11. "Ei 11 “9 Betrag bon Ps 120 „A zu bezahlen, und die | bei dem gedachten erichte zugelassenen Anwalt zu g B s. dun N 1502. E in H g ¿ E Lf j ibne: Sommersdorf Band 11° Me qud vao Scheidt, Kos s Rechtsstreits C ie Klâäc stellen. Zum öffentli Zustell i m Sicberbci

ba. Müsseroty wird der Aufgebotstermin vom | gewandert ist ed R E Theilung des Noilasses nue” für beer seten QALA | lung 111 Ke 1 für Wilbesca Andreas Rodenberg = Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichte. | Kosten de Seliagte e ‘mündlichen Verant wied dieter Unt ee Klage belannt eme s Obe des iedebea bei utreidenden Betragns he bebe 28 März 1903 ausgehoben it n De Sn in Ma I aran u das Thecung _ ey Verbindlichfeit baftet Sommertsdorf eingetragenen, p H beeginE M [10027 Oeffentliche Zustellung des Rechtsstreits vor das K. Amisgericht Oebringen | Caffel, den 19 März 1902. Gelde ‘oder mündelsitheren apieren ufig den h uni 1902, Vorm ttag / 0 # Den 156. E i entsprechenden N N E Í 500 Thaler Kurant ausgeschlossen F + Î na. N s , L stimmt. Der bezeichnete Verschollene wird Juni | GeriGtsschreiberei de Minde De O, Part h ielides Amiggcrida: Abth. 11 P dtendleden, den 20. März 1902 De sahterfrau Atolfine Elóner, geb, Niemann, | in den auf Montag, den 9. Juni 1902, Vorm. Trümper fordert, si spätestens in dem auf den 5. L Justiz-Meferendä : nigli m k, » LL Königliches Amtsgericht. ï en Prozeßibevollmächtiate: eineten Geri axberaumten 'Ausgrbetotermine qu | [10060] Mufsorderung Wendt zeine y

vollstreckba ären. Der Kläger la eiéanwälte | 20 Uhr, anberaumten Termin. Dieser Auszug der | als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts Beklagten e Verbandlung des an j e —— x. Hinrichsen und Bothe in Güstrow flagt gegen glage wird zwecks öffentlicher Zustellung an den i Q falls die Todeserklärung erfolgen | Die Érben der am 19. März 1901 zu Leipzig ver- [103882] Oeffentliche Bekanntmachung. [103839] Oeffentliche Zustellung. dra È Meiven, wibrigenta

4 [103837 efffentliche Zustellung. streits vor die Kammer für Jandelösachen des

Meuselwis, bemann, den Schlachter Heinrich Elsuer, DOalen bekannt gemaiit 1902 ; Marie U g RE Agnes Friederike | Königlichen Landgerichts zu E (d auf den s storbenen, zuleyt in Breitingen wohnhaft gewesenen Der am 2. Oktober 1901 hierselbft verstorbene Der Bergarbeiter Theodor es. zu E biet, aödannten enthalts, wegen böslicher Verlassung, E vi tsícbreiberei des Kal. Amtsgerichts led. Göye, beide zu Dresden, Prozeßbevollmächtigte: | Du. Mai 1 , Vormittags 9 U wit der wird. An alle, welcke Auskunft über Leben oder Fricterike verw. Glorius, geb. Zeuner, werden hier- Kaufmann Otto Wilbelm Karl Schulze hat in seinem Prozeßbevollmächti ter: Rechtsanwalt Binde O ria 1 Antrage die zwischen den Parteien be Tod des Verschollenen u ertheilen vermögen, ergeht durch aufgefordert, ihre Erbrechie bis zum 2. Juni | ¿m 30. Dezember 1901 eróffneten Testamente lagt gegen seine Ehefrau Emilie Loch, ge . Kalztts lens Ebe zu fei die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem 1902 bei dem unterzeichneten Nachlaf erichie an- V 3142/01 ein Fräulein Auguste Schäfer | zus 2 oguschüt bei Tost, zur Zeit unbefanr R 3 Gericht Anzeige zun machen. 09 umelden. Wenn die Anmeldung unterbleibt, wird und eine Familie Weiß event. bedacht. enthalts, wegen Ehebruchs, mit dem Antrage,

m V deieliSes Actac ide fest estellt werden, daß ein anderer Erbe als der Berlin, den 12. März 1902.

j tes banten Ehe der Parteien zu scheiden, die Beklagte als 4 g Königliches Amtégerit 1. Abtheilung 9% huldigen Theil zu erklären und ihr die Kosten de [103380] Aufgebot.

effen ! : 3 ladet d ; B o 15. März 1902. ° tliche Bekanntmachung. Rechtsstreits aufzuerlegen. Der Kläger ? Der Zimmermann Johann Elberskirh in prtid Borna Das K. S. Amtsgericht. a Ds aas Schöde und dessen | Beklagte jur m E N iung e E bat beantragt, den u [103862] Bekannt . am 5. Juli 1901 bierselbst verstorbene Ehefrau | streits vor die eite : 3 ilfa mer des Gers Neuß, geboren am 15. März 1843 E uleßt In ‘der Konzag “ichen Nachla safissache V11 | Marie, geb. Herzog, haben in ihrem am 12 Ee PeS E e g L u 4. Junel Len des Jobann Neuß und ( atharina, Der be- | 2/00 baben sih als Erben der am 20. November 1899 | 1901 eröffneten gemeinschaftlichen Testamen a, g E M L o wohnhaft in Jrlich für lodt zu er ‘fich spätestens ja Lissabon verstorbenen unverehelichten Lehrerin | T. 23496/87 eventuell den Bruder des _ e dem Q i X zugelassenen g is Dbeasedt anbefannien Aafent: | (30 LEIN S Verschollene wird aufgefordert, ittags p banne Christiane pons Nonuzaet, Konzak), | mannes, Namens Ernst Schoede, und die S M - Zas a m 119. M D balts, unter der Bed v af der Beflate de iele engeren tober Mel d n I L Ar Dein n Gericht pet 17. Juni 1830 zu als Tochter des | der Ehefrau; Namens Anna Kühnert, geb. Herzog, | wird dieser uszug zer Lrage E gemacht “@ N Bater des am 18 ler 1901 ofuta: | mo fe “e e L bte L

12 Uhr, vor dem unter “aidricanf Us die Todes: üttenmeisters (Föblermeisters) Martin Konzak und | oder deren Kinder bedacht Altenburg, den 20. r i ded Gre bert : abu tina Ka ola ta nen inde ancicnt ne Juf la e eal a e de - R rung erfesgen wird. An Alle welche una e e Lees S geborenen Winsh alias r en Ümitecia 1008. Abtheilung 2%. : i oferzoalies ' "mit em Anfrage de s | i

über Le oder Tod des Verschollenen zo ertheilen uni, r ausgewies Schrre trage agten zu verurt

arolcief als der Ent- | stücke eingetragen au, daß der Mitbeklagte

Sekretà Rechtsanwälte Dr. Gottschald und Amen in Dresden, | Aufforderung, einen bei dem gedacbten 6

u sceiden und den Beklagten für den er Laux. flagen gegen gelassenen Anwalt zu bestellen.

‘huldigen Theil zu erflären. Die Klägerin | [103851] Oeffentliche Zustellung. 1) Magda Hedwig Agnes Friederike verebel. | öffentlichen Zustellung wird dieser Äuszug der Klage agten zur mündlichen Verhandluna 1) Die unverehelihte, minderjährige Katharina | von Fonari, geb. von Clauson-Kaas, : bekannt gemacht s s

ts vor Fe n Inne des Snrolevt, - m dure ihre Mutter, die Arbeiter- i 9 den Kapellmeister von 9 ri, beide früber Elberfeld, den eN E, 1008 endutg - Schwerin Land- | wittwe Karoline Karolcwk. n Medervogelgesang, jeyt unbekannten Aufenthalts. j i ighaus,

irow auf Dienstag, den 10, Juni 2) der minderjährige Andreas Karolczyk, vertreten unter der Bedaupfung, daß für sie auf Blatt 5 Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts

ittagé 10 Uhr, mit der Aufforde- durch seinen Vormund, den Arbeiter Andreas | und Blatt 7 des Grund uchs für Niedervogelgesang | [ 103854] Oeffentliche ciner

dem gedachten Gerichte zugelassenen | Karolczwk, sämmtlich zu Tloki Abbau, ein Kapital von 10000 « nebst Zinsen zu 44%, | Nr. 8259. Der Handelsmann 5

«_ Zum Zwecke der öffentlichen | Pro bevollmächtigter : Rechtsanwalt von Koncpka | im Falle verwirkter kassatorisher Klausel zu 6 5%, durch dieser Auszug der Klage bekannt | zu Wollstein, klagen gegen - den tbeiter Franz

A asitragen sei, daß die am 1. Juli und 1. Oktober tracit, früher [a bra, jeyt unbekannten Aufent- | 1901 fällig gewesenen Zinsen nicht berichtigt und 19. März 1902. balis, unter der ausel

F

.

T5 ref

L

Li