1846 / 211 p. 1 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

as Abonnement beträgk: : A l l g E L i ne

908 2 Rthlr. für % E Alle Post - Anstalten des In- andes nehmen HKestellung

¿ : - A : i S, , Rthlr. - % Jahr.

iron, Herr Hiltl. Joseph, Bediente, Herr Weygold. Baptist, Kell- | in 2 Akten nebst einem Vorspiel: Der Name Lustspiel in 1 Akt, | Ranges 15 Sgr., Parterre 10 Sgr., Sperrsiß des dritten K, 4 Siilr, - L Jahr. 9 9 und Aus

i Herr Bethge. Jer Kellner. Ort der Handlung: E und einem Nachspiel : Schauspielers Heimgang, Drama in 1 Aft. | 10 Gallerie 7& Sgr. Ein Play in der Fremden- s E iten der E ie auf dieses Blatt an, für Berlin Veavaees, d. SAguE Jm Schauspielhause. 127ste Abonne- | Frei 209 Searove Molie B. K S: (Herr D ta. Dee e - O. 40 Sgr. Verschwender , Original red Preis - Erhöhung. die Piper T A Preufi. ments= lung: Romeo und Juli iel in 5 g Schauspieler : Molierez Dlle, Julie Herrmann : Laforê artine). onnabend, 1. Aug. e b ,„ Original - Jy ; L hr si E :

t e meo und Julia, Trauerspiel in 5 Abd, ven | Hierauf: Or i De lo, Mährchen mit Gesang in 3 Akten, von F. Raimund, (Herr L ser in res S S E + Friedrichsstraße Ur. 72.

Shakespeare, nah A. W. Shlegel's Ueberseßung. (Dlle. Unzel- | Hierauf: Großes Pas de deux, ausgeführt von den Königl. Solo- j mann, vom Stadttheater zu Leipzig : Julia, als erste Gastrolle.) Tänzern Dlle. Polin und Herrn Gasperini.) Zum Schluß : Wer Valentin.) Anzeigers 2 Sgr. A E ißt mit? (Dlle. Julie Herrmann: Guste. Herr Grobeder wird E E Königsstädtisches Theater. vor seiner vierwöchentlihen Urlaubsreise als Monsieur Duval zum Verantwortlicher Redacteur Dr. J. W. Zinkeisen, | iz E L

Freitag, 31. Juli, Zum Benefiz der Dlle. Julie Herrmann legtenmale auftreten.) : ; : Jm Selbstverlage der Expedition. Hof-Schauspielers Herrn Hendrichs Preise der Pläße: Ein Play in den Logen und im Balkon ; : Berlin, Sonnabend den l August 1846.

und unter Mitwirkung des Königl. i : ; und der Ra Solotänzer Dlle. Polin und Herrn Gasperini. Zum | des ersten Ranges 1 Rthlr.,, im Parquet und in den Parquet- Gedruckt in der Deer schen Geheimen Ober-Hofbuchdrudere,

erstenmale: Moliere, oder : Das Lében cines Schauspielers, Lustspiel | Log-n 20 Sgr., im Amphitheater und in den Logen des zweiten E u E i ums T E D g M na

E Li s n R Ill, Den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der - Böhm, Ortsschulze zu Nieder-Dorla, Kr, Mühlhausen, : Sqleife: . Lan ge-Küstner, Schulze und Kreistags-Deputirter zu Gißsperê-

Inhalt. Let, S ° . “ats ) «Würschmidt, Dechant und katholischer Ober-Pfarrer zu Erfurt. leben-Kiliani, Kr. Erfurt. - All gemeiner Anzeiger. utlicher Theil. ui : P e s Hansen a: D. und Diréftor, der Stras- | + Steinbach, Oele u Lnterata, e S Lr: land. Berlin. Die feierliche Uebertragung der Leiche Sr. Königl. Austalt zu Lichtenburg. « Zeppin, Ortsschulze zu Badleben, Kreis Ecfardtsberga. oheit des Prinzen Heinrich nach den Palast der preußiscben Gesandt- | , Nobbe, Ober-Regierungsrath zu Merseburg. .- Löther, Ortsshulze zu Rehehausen, Kreis Naumburg.

zur Eröffnung eines Locations- Erkenntnisses, welches [614 b] B ek anntm achun g. noch ausgeseßt worden is, so hat der unler, shast in Rom. Erdstoß in Koblenz. Rhein-Provinz, Die in |- H, Pernice, Geheimer Ober-Regierungsrath, außerordentlicher | Henschel, Ortsshulze in Ossig, Kreis Zeib.

Bekanntmachungen in Ansehung der Außenbleibenden ebenfalls Mitta : h llten Neliqui

. gs Verwaltungsrath in Betreff der Ausgabe der Machen ausgestellten Neliquien. Regi j f A j h SASEE E ; : . ; , E C „Actí | 5 . Königrei egierungs-Bevollmächtigter an der Universität zu alle. - Becker, Ortsschulze in Pauscha, Kreis Weissenfeld.

42 Uhr für bekannt gemacht erachtet werden wird, sh freirenden 1000 Stück Stamm-Actien beschlossen; Meutsche Bundesstaaten. Königreih Sachsen, Tageêbesehl des g g ächtig iversität zu D - Neubert, Ortsshulze zu Wünschendorf, Kreis Merseburg.

[657] Steckbrie s wieder an Amtsstelle einzufinden. Berlin-® otsdam-Ma debur er 1) die Betheiligung der von den Herren Actiq 1 General-Kommandanten. der Kommunal arden. IV ] 4 ; : L ; Der wegen mehrfachen vierten großen, und zwar un- Auswärtige R, hierorts wohnhafte P isenb ahn 3 e in Gemäßheit ter Bekanntmachung vom 18, M A i: - den Rothen Adler-Drden vierter Klasse: + Kramer, Kämmerei-Kassen-Rendant zu Freiburg, Kreis Querfurt.

kreich. Paris. Die bevorstehende Session, Wahl-Umtriebe. E E 1 1 | 5 bis zum 30. Juni cr. gezeichneten Stamm S lbandy- Unwetter. Vermischtes. Bärwinkel, Bürgermeister zu Torgau. ch Schönberger, Pedell bei der Universität zu Halle.

fo achdem die Bauten findet in der Art stait, daß britanien und Irland, London, Die Zudckerzölle. Beun- | * Duglas, Bürgermeister zu Aschersleben. i s , Köhler, Schullehrer in Emselohe, Kreis Sangerhaujen. findliche Tagelöhner Johann Fick aus Neu-Hohenfier ¿n Ï : Nes 7 aut I Mags a) diejenigen Actionaire, welche \ich nu ete Nachrichten aus den Fabrik-Distrikten. , Schmidt, Stadtverordneter und Brennerei - Besißer in Mühl- I, R E as ist am 14ten d. M., Nachmittags gegen 4 Uhr, aus Des Königl. Justizamts 1ste Abtheilung. L deburger Eisenbahn von einer Actie betheiligt haben, diese ve[[Felgien. Brüs el, Feuersbrunst, Wechsel im Kommando des hausen. j Der bisherige Privat - Docent Dr Beyrich hierselbst is zum Da Bene zu Loggen ues. den ange- Pechmann. i Sas hier bis zum Elbufer in oe é O. i Guiden-Regiments. : « Haun, Gymnasial-Direktor daselbst. . außerordentli hen Professor in der vhiloso vie Fakultät d zun fte en Ermittelungen zufolge in der chtung von utLrebleraenl der Friedrichsstadt Mag- b) der sodann übrig bleibende Theil der f änemark. Kopenhagen. Ussing's Antrag. : {von Golda cker, Kreis-Deputirter auf Weberstedt, Kr. Langen- S LLLO O er p p n Fakultät der hiesi ohlsdorf, und soll später in den Tannen des Dauern Pa deburg im Wesentlichen verhältnißmäßig auf die mehrgezeichneten (talien. Ro m. _Volksjubel. Kardinal Lambruschini. salza. j gen Königlichen Universität; 2 : uro 1e Baeck gesehen, orden A, Da die N [658] G TSA E j beendigt sind und wir beträge repartirt wird. hanien, Schreiben aus Madrid, (Aussichten des Jnfauten Don | , Silber, Rentuer zu Erfurt. Der bisherige Ober - Landesgerichts - Assessor S chmih zu Koes- rigen Bemühungen zu seiner Wiedererlangung fruchtlo Bei d R ‘-Kanzlei hat Christi lrn 1 G ALENTTZA ay na Abhaltung wieder- 2) Die Berichtigung der Actien - Valuta ersolzi Franciéco de Asis auf die Hand der Königin; der Infant Don Enrique - Vollandt, Landtags-Abgeordneter und Stadtr th daselbst feld zum Justiz-Kommissarius bei dem Königlichen Land- und Stadt- - gewesen sind, so ersuchen wir alle Gerichts- und Poli- ei der un erzeichneten Justiz-Kanzlei hat hristiane O A A) holter Probefahrten nun- Abrehnung der bereits gezahlten 5 Prozent giebt die Bewerbung auf; Wahlkampf; die Geistlichen anf der Jusel a G A CEA E B gerichte zu Horstmar,, mit Anweisung seines Wohnorts daselbst, und zei-Behörden des Jn- und Auslandes, unter Erbietung | Friederike Heidmann, geb. Hofmann, aus Friedersdorf, S —S mehr den Tag zu be- Zinsez gegen Verabfolgung der Actien in u Eernando Po; Waldbrand.) « Fört\ch, Gymnass al-Direftor zu Naumburg. zugleich zum Notarius im Departement des Königlichen Ober-Landes=- zu rechtlichen Gegendiensten, den Fick im Betretungs- hiesiger Juri3diction, daß sie von ihrem Ehemanne, L Büreau, und zwar : y irkei. Konstantinopel, Entlassung ausgedienter Seeleute, Ver- | * Cursch, Post-Direktor daselbst. gerichts zu Münster ; und falle zu verhaften und in das Gefängniß zu Wolfsha- | dem sich zuleyt daselbst mit aufgehalten habenden | stimmen im Stande sind, an welchem wir die a) seitens der Herren Actionaire, welhe Fämischtes. . Müller, Ober-Bergrath zu Halle. Der bisheri e ‘Advokat Gustav Wilhelm Kusenber gen gegen Erstattung der Kosten abzuliefern, Brauergesellen Johann Gottlieb Heidmann, vor nun- F 2 ì Eine Actie gezeichnet haben, zwishe« einigte Staaten vou Nord-Amerika. New-York, Neues V. Den St. Joh R L (dorf is Anwalt beim Königlichen L D ce ers 1 Perleberg, den 28. Juli 1846. mehr acht Jahren böslich verlassen worden sei, e Bahn dem öffentlichen Verkehr 15. September und 15. Oktober d. J; W6esep über die Annahme fremder Münzen. : A : anniter-Orden. Düsseldorf zugleih zum Anwalt beim Königlichen Lan gerichte daselbst Das Gericht der Herrschaft Wolfshagen. bracht und unter U RMAR, daß seitdem von dessen | b) seitens der Herren Actionaire , welhe andels - und Börsen-Nachrichten. Berlin. Börsen- und Markt- | Freiherr von F ries en, Kammerherr und Landrath des mansfelder | ernannt worden. Leben und Aufenthalte keine Nachricht zu erlangen ge- b b Maßgabe ihrer Zeichnung mit mehreren \iüheri Gebirgsfreises auf Rämmelsburg. Signalement. N UbergeVven tönnen, so haben wir dazu g er g i ericht. oirgs 0 g y ; y Familienname: Fick, Taufname: Fübask., Ee wesen, auf öffentliche Vorladung desselben Behufs der Wu werden betheiligt werden, zur Hälfte jj . von Winßtingerode- Knorr, Kammerherr und Landrath des Die Universität wird zur dankbaren Erinnerung an ihren erha- zFuleniama: S Ae ne: A ' Reli: Fortseyung oder nah Befinden Trennung der Ehe mit den A August d. o. dem 415, September und 15. Oftoba, E Kreises Mühlhausen. benen Stister, Se. Majestät den hochseligen König Friedrih Wil- gon evangeli, Gewerbe: Tagelöhner, Alter : 313 hr gr be Klägerin dies Alles au genugsam be- | bestimmt. : i zur S U lesirs fe H N vgl, Opernhaus, (Gastspiel ber Dlle. Kir chberger.) Venedig. |“ von Stammer, Kreis-Deputirter und Königl, sächsisher Jagd- | helm Ul., am 3. dea Mittags um 12 Uhr in ihrem großen Hör- ahr, Größe: 5 Fuß 2 Zoll, Haare: hellblond, Stirn: | einigt, beziehendlich eidlich erhärtet hat, \o ist nunmehr Es wird an diesem und dem folgenden Tage nur ein den Gesammtbetrag der Actien in der M onkurs - Ausstellung zur Prämicn - Vertheilung in der Accademia delle und Kammerjunker auf Triestewit, Kreis Torgau. saale eine Gedächtni feier begehen. / hoh, Au enbrauen: hellblond , Augen: blau, Nase: der 22. September 1846 Zug in jeder Richtung gehen, und zwar: dachten Frist einzuzahlen. elle arti. Zur Reise- Literatur. VI, Das Allgemeine Ehrenzeichen: i Die Eingeladenen werden hierdurch ganz ergebenst „ersucht, die Bur, e gewöhnlich, Sa feinen, Zähne: voll- |, zum Verhöusteimine zwischen den M anberaumt Freitags den 7. Aug ust, Morgens 6 Uhr, von Doch kann auch die Einzahlung des « Wegener, Administrator der Domaine Clöden. ihnen zugestellten Karten am Eingange vorzuzeigen. y ; preis f I e Meri V r Ae uen worden, und wird Johann Gottlieb Heidmann hierdurch Ma n D Berlin nah Mag- Betrages aller ‘gezeichneten Actien gegen i - Bormann, Senator und Gastwirth in Liebenwerda. Die Herren Studirenden haben den Zutritt anf Vorzeigung ihrer f chtsbildun . lánglih G; stalt : Mein, S e dei , att- geladen, bei 5 Thlr. Strafe gedachten Tages, Vormit- e b en 5 Uhr von Derl g händigung von Znterims-Quittungen zu} . Thär igen Landtags - Abgeordneter Erbrichter zu Döbern, Kr Erkfennungskarte. und hochdeulsch. Besondere L iden au v lin- E e Ane an Vil R A Bri Éonundbende den 8, August, Morgens 8 Uhr, "B D bre Wed die auf ih : Torgau. i E Berlin, am 1, Aagee g Universität: fen Arme in der Nähe des Ellenbogengelenks eine kleine | nen, au sodann nah Befinden der Eröffnung eines von Berlin nah Magdeburg, edem Zeichner wird die au n 1 - Fritsche, Ortsshulze_in Dobergast, Kr. Delibsch. er Rektor der Unier ute ffnung Actienzah! bis zum 20, August er, b - Hoedler, Ortoschulze in Siepsh, Kr. Delitsch. Trendelenburg.

Narbe. Erkenntnisses gewärtig zu sein. und Abends 64 Uhr, von Magdeburg nach : emacht werden 7 7 H Ü . ; A 0 u , P n e E S | Rakieiorhrats D. Ini (s | pes Gatte Yas 9 manns an abet wer: | Lll autet M Amtlicher Theil. S U e r C Angekommen: Se, Ercellenz der Großherzogl. medlenburg- anes Hornknöpfen, 1 geblümte shwarze halbseidene Die standesherrl, Gräsl. v, Einsiedelshe Justiz-Kanzlei | den zw ei Züge in jeder Richtung expedirt ave gen REREEEE x Ï a E : | A. N ala Ortsschulze zu Cüstrena im Saalkreise streligshe Wirkliche Staats-Minister von Dewib, von Wiesbaden. daselb 9 Ÿ é Se, Majestät der König haben bei Gelegenheit Allerhöchstihrer f L : Der Kaiserl. russische Contre-Admiral Kasin, von Dresden.

ter ershwerenden Umständen begangenen Diebstahls Sachwalter mit gerichtli Vollmacht zu v : so wie thätlicher Wiberseplichkeit, in Untersuchung be- R 2 L t zu versehen

E R E R R P S E E A: E P 3 G

E0E E T S Ert t V E L S E

\ este mit blanken gelben Knöpfen, 1 Paar Sommer- . werden: ti A d ins -C i 4 i i hosen, auf dem linken Knie mit einem s{hwarzen Flien Flohr, Kanzlei-Dir. : Morgens 8 Uhr it den Actien werden Zins - Coupons se en-Insvectionsreise durh die Provinz Sachsen folgende Ordens- | * Bee ck sen., Zimmermeister zu Halle. E beseyt, 1 rothbuntes Halstuch, 1 leinenes Hemd. i und Abends 5 i; oon Deiiia n S L S Eliahligotage Toi B enbabn Pbinngen zu beschließen enh n E : Rediina! S hal ei Aci ra Kegik: Maikendeng, : ; Morgens 6 Uhr |on Magdeburg nah Berlin dem Jahre 1847 ab verabfolgt. Es haben erhalten: -Reckling, Ortéshulze zu Langenwe gen, Kreis Wanzleben. und Abends 6L » h - Stolte, Kantor zu Wegeleben, Kreis Oschersleben.

615] Oeffentlihe Vorladung. , Diejenigen der Herren Actionaire, welche in F 7 : . ° . [659] Ediktal-Vorlad gens L Q e So lange das Befahren der Brücen unmittelbar am | zer nothwendig acvorbenen Abänderung der Be 1, Den Rothen Adler-Orden erster Klasse: ? B ee dia Ae n Gulgwoedel Uichtamtlich er Th eil. . , .

ung. j ;

Ueber den Nachlaß des am 12. Mai 1837 hierselbst Die Geschwister Georg Christian Büttner, Theodor | Potsdamer Bahnhofe unstatthaft ist, werden die von j 4 id wollen, habr A8 : n s :

verstorbenen Lohgerbermeisters Johann Friedrich Feidi- Lina n E Ae aue E des Na W Ba E auf t Cr Lien ihre B e Gesellschast ris on P, Kaiserl. österreichischer Feldmarschall-Lieutenant | . Rausche, Ortsschulze zu Aberode, mansfelder Gebirgskreises. 4 la Ed gen Amtsraths Büttner) haben in der unterm 30. ahn übergehenden Reisenden mit ihrem epa dem 1. und 10. August er. unter Rückgabe a, D. auf Grohwiß, Kr. Schweiniß, - Bol e, Ortsschulze zu Solzmünde, im mansfelder Seekceise. :

nand Kammer ist heute der erbschastliche Liquidations- \ , - : schen eröffnet worden. Der Termin zur Anmeldung April 1839 errichteten und am 2, Mai desselben Jah- | uns dur mi! Pferden bespannte Wagen zum Ein- | ausgestellten Anerkenntnisse gegen Empfangnahm . Kats, Bürgermeister in Schraplau, im mansfelder Seefkreise. Berlin, 31. Juli, Ueber die in Rom stattgehabte Trauer

Proz , ; R

resp, Verification aller Ansprüche steht am 22. Okto- | {es dem hicsigen Herzogl. Amte in Verwahrung gege- | steigeplaye vor dem Brandenburger Thore befördert | Betheiligungsscheine und der eingezahlten 5 Il, Den Rothen Adler-Orden zweiter Klasse mit 7 Arta sl, Volizei-Seorgeant i d (R h 4 : \ En ) bee 1846, Vormittags am 19 Ubr, por dam | porhrete 1e Geor Lhritlan Biliner uns t Theobot | seben, pam Vesgen Ju entgegengtsedier Ritung rei: | nebst Fiosen zn reflären, widrigenfalls ang Eihenlaub: 1 Cre, Ortostulze zu Salza, Kr. Nordhausen feier t E R E dichten: Nachdem für die Erhaltung der zimmer Gs biesigen ea r odt im Partelen- Büttner bereits früher verstorben sind, Julie Büttner | den wir die Verbindung zwischen unserem interimisti- Än ACuC ober vao bats Bestimmung Freiherr von Münchhausen, Landrath a. D. auf Straußfurth, | Theele, Rendant der geistlihen und milden Stiftungs-Fonds zu | irdischen Ueberreste des hohen Verstorbenen dur eine sorgfältige Ein= Wer \\ch in diesem Termin nicht meldet, wird aller aber am 25. Mai d. J. das Zeitliche gesegnet hat, am | schen Bahnhofe in der Friedrichsstadt Magdeburg und Breslau, den 14, Juli 1846. Kr, Weißensee, Heiligenstadt. balsamirung Vorkehrung getroffen war, wurde der Abend des 15, Jul seiner etwanigen Vorrechte verlustig erklärt und mit sei- 27ten v. M. eröffnet is, si wechselseitig und auf den | dem Bahnhofe der O Gesellschaft in | Yerwaltungsrath der Breslau - Schweidniy - Frei nen Forderungen nur an dasjenige, was nach Besrie- (nunmehro eingetretenen) Todesfall desjenigen von Magdeburg bis zur Vollendung unjerer Elbbrüen be- Eisenbahn - Gesellschaft.

digung der sich meldenden Gläubiger von der Masse | ibnen, welcher zuleyt versterben werde, werkstellizen. i j; E J noch übrig sollte, verwiesen werden. 1) die Pastorin Milius, Sophie geb. Cleve, zu Sal- Sobald die hiesigen Brücken vollkommen fahrbar Mit Bezug an die Bekanntmachung des Vertvall Königliches Opernhaus. Vorliebe der italienischen Oper zu huldigen und uns zur Abwechselung | und hoheu Werth Ausonia's Jünger wohl längst erkannten, das aber sto

Bromberg, am 8. Juli 1846. der, O sein werden , geht der Berliner Morgenzug statt ,8 Uhr rathes der Breslau-Schweidnig-Freiburger Eisenh 7 t kräftiger deut K j : e a d Arif O tei

Königl Preuß. Land- und Stadtgericht 2) die Kinder der Madame Wase, Philippine geb, | Morgens erst 9 Uhr Vormutags ab. / Gesellschaft vom 14ten d, M. fordern wir di Lucrezia Borgia. Dle. Kirhber ger: Lucrezia. Ms T lischen E E E L Prt: 19S VINRREO, E: 50A L I E E, s s 5 Cleve, zu Brandenburg, Während der nächsten Wochen wird weder | Actionaire, welche ihre Betheiligung zu der Pferdi i Wir verkennen die Absicht der Gäste, als Sänger in den sür sie Saale

3) die Kinder der Majorin v, Eberhard, geb, Bütt- | ein Güter - Verkehr zwischen Potsran und | bei uns eingereiht haben und dieselbe in Fol : (Den 30, Juli.) sten Particen glänzen zu wollen, feinesweges, doch ein wahrer Künstler Zur NMeise- Literatur.

ner, zu Potsdam, Magdebur attfinden, noch werden wir | obigen Annonce des Verwaltungsrathes zurüdn i N | i FEIOLSSES) h

R unserem Depositorio befindet ch ein am 24, Ja- 4) tie Majorin v, Forstner, geb. Büttner, zu Berlin, | die E Blo édrle berücksihtigen | wollen, auf, si deshalb vor Bm 40. August «M Dlle, Kirch berger, vom ständischen Theater zu Prag, seyte ihr am i Me wre 4 S o Le An für Briefe aus und über Tyrol, Ein Beitrag zur näheren nur 1783 von der Catharinen Kühnelin zu Rubland 5) die Kinder der Kriegszahlmeisterin Thiede, geb. | können, vielmehr wird nur an den Zwischenstations- | uns zu melden, um denselben seiner Zeit gegen A as E am Donnerstag, nach ez“ durch äußere Ber- Stet Theil N E d Tas A ragt E “ehr S alie Charafteristif dieses Alpenlandes, von E. von Ha rtwig. Büttner, zu Brandenburg, und orten Brandenburg, Genthin und Burg zur Aufnahme | gabe der aus estellten Anerkenninisse die betref edingten kurzen Unterbrehung, mit gutem cfolge fort. Jhre das Talent des in ihrem Fache so vortrefflihen Fräulein von Marra Berlin, Dunker und Humblot. 1846. gr. 8.

insinuirtes und aufgeseßtes Testament. Da seit dessen L e 2 N / f 2 i ; ; i N ; : : , : 6) die Kinder der Gutsbesiperin Plümecke, geb. Büit- | und zum Absteigen von Reisenden angehalten werden. | Betheiligungs|ceine und die eingezahlten 5 % ite Gastrolle, die Lucrezia in der gleibnamigen Oper, gestattet uns y ; Z S j ; Ae blication A Vater L R a zu Franksurt a. d. O,, M i Ueber E intritt unseres vesiaitidan Fahrplans, aualieseia zu M E e E nd dgl h A a Ge rae Ld Weben M n pjclem Sand E na bel (ian s e Es is eine Eigenthümli di: His Sa C p u Erben ernannt, denjenigen di ; i ih vi i i i L er Agathe im „Freischüg‘“ möglich war, cine Partie, welche ihres vuidell y ang 1 un: | 8 if eine Eigenthümlichkeit des deutshen Charakters, daß uns ine z jenigen dieser Erben, welche eiwa | nah welchem in jeder Richtung täglich vier Züge zwi Berlin, den 46, Juli 1846 gaty Freischüß g P h auf italienische Musik beschräukenden Nepertoir im Jnteresse deutsher | besondere Borliebe kür ‘les Ausländische n ia e S R a

so werden diejenigen, welche ein Recht auf die Publi- : s , , s in i i ifali vor dem Anfalle der Erbschast mit Tode abgehen wür- d d behal M. n »3 S öhn ingen dramatischen Gehaltes wegen in der Regel nur die musikali- / 4 i x f schaf e abgehen wür schen Bcrlin und Magdeburg gehen werden chalten Oppenheim h g Licht g Kunst nicht wünschenswerth erscheinen, 2, eee nug unseren eigenen Reichthum verkennen läßt, Wenn irgend

cation haben, aufgefordert, dieselbe binnen 6 Monaten, | zen, deren eheliche Descendenten, in Ansehung des Kopf- | wir uns eine weitere Bekanntmachung vor und bezie- Burgstr. 27. en Fähigkeiten einer Sängerin ans zu fördern geeignet scheint. co ist di ; ; rüdsihtigt man außerdem, daß augenschcinlibe Befangenheit die volle anderswo, so ist diese Erscheinung in dem Theile unserer Literatur, welcher

spätestens aber in dem auf ; , 1 f theils der Verstorbenen, substituirt und angeordnet, da en uns übrigens auf die besonders abgedruckten Fahr- / : Z , E A geen L ut C “bien: die Erbschaft nah Abzug verschiedener Legate E vláne und Tarife. | | : E i ; : app der Kräfte in diesem besonderen Falle verhinderte, so wird L __| si ch mit der Bölker- und Länderkunde und mit Darstellung nationaler Zu- falls nah Vorschrift des §. 219 seg. Tit 12, 1. Âll zu % der 2c. Milius, Potsdam, den 27. Juli 1846. Citer arische Anzeigen. es der Kritik aus zwiefach wichtigen Gründen nicht verargen, wenn sie l Venedig. (A. Z.) Die dieójährige Konkurs - Ausstellung zur Prä- | stände beschäftigt, leicht bis in die neueste Zeit zu verfolgen. Unsere Tou- Landrechts wird verfahren werden E E R zu % den Waseschen Kindern, Das Direktorium Urtheil vorsichtig zurückhielt. ir wollen die diesmalige Leistung der mien-Vertheilung in der Accadem1a delle belle arti is unter aller Ecwar- | risten durchshwärmen wißbegierig die fernsten Welttheile ; amerikanische Rei- Ruhland, den 25. Juli 1846 . u « den L Eberhardschen Kindern, der Berlin - Potsdam - Magdeburger Eisenbahn- i allen Buebhanbl if zu haben a Uo e durch eine um so zuversichtlichere und wie immer frei- | tung arm an Tas Ir der E po das Thema (Jephta, | sen, Le ves, aan Súrist füllen in e s Anzahl die Bände I 2 , y u L der Majorin v. Forstner uchhandlungen i} zu haveu: esprehung zu ehren versuchen. der siegreih heimfehrt und seiner Tochter das Gelübde fundthut) vielleicht | unjerer Rei]e- iteratur: aver Schristen, in welchen uns unsere heimatlichen Fürstlih Reuß. Plauensches Patrimponialgericht, Iu c den Thiedeschen Ver und : BORAN Beschreibung der Gemä lde-Gallerie von! Was vorerst die A ad ded Gastes im Allgemeinen betrift, so S M ünster zum Af aufforderte, waren og zwei an Länder in charakieristischen Schilderungen vorgeführt eig ard S z ici zu % den Plümeeschen Kindern Kugler. 1 Thlr. q t sich die Stimme als cine ziemlich umfangreiche und besonders in | schwache Bilder da, von denen feines den Preis errang. Die Landschasts- ! selten oder in der Regel so flah und inhaltslos, daß uns das Erscheinen ; zufallen solle. [625] Beschreibung der Kunstkammer vom Prof, höheren Lagen (ungsfähr vom zweigestrihenen c an) schr wohlklin- | Malerei war so erbärmlich bestellt, wie es in Venedig noch nie vorgekommen einer gröperen Arbeit, wie die vorliegende Schrift, hon von vornherein zum [526] Ediktal-Ladung. Wie nun aber den von der Erblasserin, Julie Bütt- B l J S id t ib ; ler, 1 Thlr. nde bezeichnen , deren völlige Ausgleichung insosern es den tieferen | ist. Drei Bilder, von denen feines auch nur mittelmäßig gewesen war, strit- Danke gegeu den Verfasser verpflichten muß. Es sei fern, die verdienstlichen Vom unterzeihneten Königl, Justizamte is zum Ver- | ner, ernannten Testaments-Vollstreckern, dem Kausmann res au - hwei niß 7 Frei UÚr- dis nen der eingestridenen Ofktave an Metall und Klarheit gebriht bei | ten um den Preis, der heuer wie natürlich auch in diesem Zweige der Malerei | Arbeiten der ersteren Gattung niht als einen großen und rühmenswerthen mögen Friedrich Stolle und dem Bürgermeister Friedri Bock D i j „M Talente der Sängerin durch sleißiges Studium zu hoffen is. Za | nicht ertheilt wurde. Die übrigen Leistungen, obwohl ebenfalls schwächer, | Schag anerlennen oder wohl gar auf Kosten der lepteren herabsegen zu wollen ; E -G ¡én vi ee nar ver überwiegende Ne

Kaufmanns Herrn Gustav Oehler allhier und hierselbst, der allhier gemachten Anzeige zufolge, weder T L isenbahn 7 esellschaft. Jm Verlage von Duncker und Humblo nschen wäre die Bewerkstelligung dieser Ausgleichung um so eher, als | als in den verflossenen Jahren, bieten doch einiges Sehenswerthe dar. Um | es sollte hier nur der überwiegende Reichthum der einen Gattung, gegen-

S E C E E E

des , / / i: des Handelsmanns Karl Friedrih Ponas hier . | die als Erben eingeseßten Kinder der genannten Ma- Nachdem zufolge des eben erschienen und daselbst, so wie in allen Buche, Kirhberger übrigens hinsichtlich der Gesangsfunst auf einer ziem- | so reicher an Kunstshägen sind dafür die Weistätten der hier ansässigen | über dcm mangelnden Anbau der anteëen, hervorgehoben werden, der Konkurs-Prozeß eröffnet worden. dame Wase, Philippine geb. Cleve, zu Brandenburg, E TOST- nachstehenden hohen Er- lungen, zu erhalien: : ) bedeutenden Stuse steht, wenngleih in cinigen Punkten, z. B. in Be- | Maler, die weit mehr versprechen, als die Ausstellung der Akademie, Zu dea deatschen Nationalitäten , deren Charafteristif wohl noch einen Demnach werden alle bekannte und unbekannte Gláu- | der Majorin von Eberhard, geb. Büttner, zu Potsdam, e lasses des Herrn Fínanz- [660] Geschichtlihe Denkschrift y } auf Deutlichkeit der Aussprache und vollendete Ausführung des Trillers | und mehr halten. Ed. Gerha:dt aus Erfurt, der im Auftrage des Königs rcichen Stoff zur weiteren Ausbeute darbôte, gehört ohne Zweifel Tyrol, biger der genannten Personen hiermit peremtorish und | der Kriegszahlmeisterin Thiede, geb. Büttner, zu Bran- A Ministers Excellenz vom | (ÎNX S endun g an d en NRVieil d der Kolo: aturen, noch zu wünschen übrig bleibt. von Preußen Studien aus Venedig angefertigt, hat, troy der reichlichen | „Deutschlands hellschimmernde Feste‘, wo unter dem Schupe der stillen Alpen- bei Verluste der etwanigen Rechtswohlthat der Wieder- | denburg, und der Gutsbesißerin Plümece, geb. Büttner, T deter 21. Juni cer. : ; So weit wie das Spiel und die eben charafterisirten, freilich nicht groß- | Abnahme der Kaiserin von Rußland, die mehrere seiner gelungensten Ar- | 1häler, an der Gränzmark deutschen und wälschen Wesens, eine scharf ausge- einsegung in den vorigen Stand, unter der Verwar- | zu Frankfurt a. d. O., noch die substituirten ehelichen In = —nbed i ' Zn Verfolg des Er- H of im J al re 1 806 gen Stimmmwittel der Sängerin in einem so großen Raume, wie das | beiten kaufte, noch immer einen bedeutenden Vorrath an ausgezeichneten | prägte Eigenthümlichkeit sich bis heute fester erhalten hat, ja, dessen herrliche Al- nung, daß sie außerdem mit ihren Ansprüchen an die Descendenten der nach jener Anzeige bereits verstorbenen R Pt T EARS 8. O lasses vom 14, April ) dernhaus, für die Partie der Lucrezia ausreichen, so weit die Rolle über- Aquarellen , die noch den besonderen Werth haben, daß sie die bisher oft | pennatur selbst noch viel zu weng unter uns gekannt ist. Wenn es den Nord- betreffenden Konkursmassen von diesen werden ausge- Majorin v. Forstner, geb. Büttner, zu Berlin bekannt Gn V p: q - d. J. benachrichtige ih von | L ihrer von Natur mehr Anmuth als Kraft mit sih sührenden Persôn- gezeichneten merkwürdigen Stelleu Venedigs von neuen malerishen Ge- | länder drängt, sich von der unerquicklichen Gleichförmigfeit seiner endlosen schlossen werden, sind, so werden auf den Antrag der gedachten Testa- das Direktorium der Sir Robert Adair. Z Veit zusagt, war die Durchführuntg derselben nur zu loben, obgleich es sichtspunkten aufgefaßt darstellen und so gleichsam eine Menge unbekannter | Ebeaen einmal in frischer Alpenlust zu erholen, so ist die Wahl des schivei- den 5. November 1846 ments - Vollstrecker alle Diejenigen, welche als Kinder, Breslau - Schweidnih- ebst einer Auswahl aus sein yt an einzelnen Momenten fehlte, wo sie die richtig ducchblickende Ju- | Schönheiten der Dogenstadt enthüllen, Jm Baptisterium dec Markuskirche | zerischen Hochgebirges als Ziel der Pilgerschaft fast zur feststehenden Regel zu rechter Gerichtszeit au hiesiger Amtsstelle zu erschei- resp. als eheliche Descendenten der bezeichneten Perso- Freiburger Eisenbahn - Gesellschast, daß des Königs lon nicht durch entsvrehende Ausführung zu verwirklichen vermochte. | lot die eben ausgestellte Madonna della Concezione, von Ferrari, zu geworden. Juterlaken, Meyringen , Brienz sehen jädrlih die großen Züge nen, ihre Forderungen gehörig anzumelden und zu be- | nén zur Erbschast sh berufen halten, bei Strafe der Majestät mittel Allerhöchster Ordre vom 46. Juni De e chen V l ccht na 0 zuerkennen i} aber, daß sie, selbst bei den Ausbrüchen des höchsten Affek- | jeder Stunde des Tages eine abwechselnde Volksmenge in diese malerische | der alpendurstigen Flachländer als stets willkommene Gäste, aber Jnspru, \cheinigen, da nöthig diesfalls mit dem betresenden Präklusion hierdurh aufgefordert, in dem dazu auf d. J. zu genchmigen geruht haben, daß das Grund- p und eieu U g gene selten das tünstlerisde Maß überschritt und s\ch hier niemals, wie Vorhalle des Tempels. Die Statue, eine Bestellung des Grafen Villa- Boyen und das freundliche Meran sind bis jeyt, im Vergleich zu ihren Konkursvertreter und unter ih der Priorität halber den 18. August d. J., Kapital der Breslau - Schweidniy - Freiburger Eisen- beid n Gent { S d iften: gewöhnlich in ähnlichen Fällen unter ähnlichen Umständen (wenn näm- | darzere, für seine Hauskapelle, ist das Vorzüglichste, was bisher Ferrari's | s{hweizerischen Schwesterstädten, so stiefmütterlich behandelt worden, daß es rehilich zu verfahren, sodann - j Morgens 10 Uhr, bahn - Gesellschaft behufs vollständiger Ausführung : é ) en N ufgabe und die Mittel zur Bewältigung derselben im Widerspruch | sinuiger Meißel geliefert hat. Alle Zeitungen und Journale sind des ge- erst sas einer Uebersätiigung in jenen bedurste, um diesen ihre verdiente den 13. Februar 1847 vor hiesigem Herzogl. Amte anbecaumten Termine sich und Ausrüstung dieser Bahn durch Emission neuer T b ch üb d s s 18 en) geschieht , auf Kosten der \chönen Wirkung zum Ueberbieten der | rechten Lobes voll, und die bunte Menge der Bewunderer, von denen einige | Stellung zu verschaffen. Um so lieber lassen wir uns daher an der Hand des Afktenshlusses und zu melden und e zu legitimiren. Stamm - Actien zu dem Betrage von 200,000 Thlr. | /? age ucy Uver vao, wa Q e verleiten ließ. Summiren wir unsere kritischen Andeutungen, so | sogar ‘aus der Umgegend und aus Triest hierherströmten , steht, begeistert ( des Verfassers durch die vorliegende Schrift in das „Land im Gebirge“, den 27. Februar 1847 Der demnächstige Präklusiv - Bescheid wird lediglich bis auf 2,100,000 Thlr. erhöht werde. Was da- | j : h H t arti “! das Resultat für den Gast im Allgemeinen günstig aus, Ju der im | von dem Leben und dem Ausdruce der Demuth in deu reizenden Zügen | wie es die Alten wohl zu nennen pflegten, einführen und den Charakter der Eröffaung eines Ferie -Drschodrs, welcher hin- | durch Anschlag im hiesigen Gerichtshause veröffentlicht gegen die He Anlegung einer Pferdebahn im Preußif en F aup qu ae höchst ehrenwerthen Leistung, die sh durch manches Gelungene der | der heiligen Jun frau, umm und gerührt, oft selbst statüenartig da, Das | des Hochgebirges, seines Volkes und seiner Landesgeschichte vor unseren sichtlich der Außenbleibenden Mittags 12 Uhr in Krast werden. von Freiburg über Waldenburg nah den bei Herms- d S l d t Je ustellung und durch Feuer der musikalischen Ausführung vorzugsweise | Riesenwerk des Mosaik - Albums der Markuskirche, das „Kreuz und Ge- Blicken übersichtlich entfalten. Ungehorsams für bekannt gemacht erachtet werden wird, Urkundlich des Herzogl. Amts -Siegels und nebenge- dorf belegenen Kohlengruben ‘betrit, so soll dieselbe, vor er ch a ) von zeichnete, stellte sch der Beruf der Künstlerin für den dramatischen Ge- | mahlin“ ausführen, is nun seiner gänzlihen Vollendung nahez es steht Ein günstiges Geschick hat dem Verfasser einen fast dreijährigen Auf- 9 auf unzweideutige Weise heraus, so daß ihre Zukunft jedenfalls noch einzig in seiner Art und unübertrefflih da und verschafft. den Künstlern, die Sie in Tyrol, namentlich im südlichen Theile desselben, gestattet, so daß

sich zu gewärtigen, hiernädst_ sehter Unterschrift, der ergangenen Allerhöchsten Entscheidung gemäß 44 ; den 10, März 1847, Gegeben Holzminden, am 2. Julius 1846. obschon gegen diese Anlage an sh keine Bedenken vor( efallen und „Bemerkungen M *tntenderes und Vollendeteres erwarten läßt. es mit übermenschlicher Beharrlichkeit und Meisterschaft zu Ende brachten, | er ür die Treue sciner Darstellungen einen sicheren Grund gewinnen konnte Vormittags 10 Uhr , zu gütlichem Verhöre fernerweit vorliegen, doch mit Rücksicht auf den gegenwärtigen | die Friedens -Unterhandlungen von 18 ürfen wir \ließlih einen Wunsch aussprechen, den wir nicht nur an | die gerechteste Anerkennung ín allen Theilen ihres Vaterlandes und Jtaliens. und wir es nicht blos mit den flüchtigen Beobachtungen eines gewöhnlichen

an hiesiger Amtsstelle zu erscheinen, wobei diejenigen, Herzogl. Braunschw ,- Lüneb, Amt daselbst, Stand der Geldverhältnisse für jeyt noch ausgesept zwischen England und rankreich“ é‘, Kirhberger, sondern an alle Berlin besuchende Gäste richten, so | Willig gesteht man in der lezten Region ihnen zu, daß deutsche Ruhe und | Touristen zu thun haben. Gern vermißt man daher bei ihm die übertrie- welche nit erscheinen oder über den eiwa abzuschlie- Spohr. bleiben“ Aus dem Englischen vom Ueberse E der Geschidh!t ïe ed der, bei der Auswahl der Gastrollen nicht mit so ausschließlicher | deutscher Fleiß zu einem nteenehmen nóthig R, dessen großen Nuyen | benen Scilderungen so mancher Reisenden von gewöhnlichem Schlage, ßenden Vergleich nicht oder nicht bestimmt sich erklären, bie Beschaffung von 200,000 e behufs Vermeh- | Ferdinand und Jsabella und der Eroberung von d für beistimmend werden erachtet werden, endlich aber ammt t rung des Grund - Kapitals der Gesellschaft durch Aus- von Prescott. j hei unterbleibendem Berglenß L 1847 gabe von Stamm-Actien Allerhöchsten ‘Orts genehmigt, gr. 8, geh. Preis 2 Thlr, 15 Sgr

j daaecaecn d H runa P heabiiamtialen dean F i D

D A 2A Ras t A T R, E A E A A e