1846 / 227 p. 1 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

a M

972

5 rnhause. 95ste Abonnementz.} Ï

Billet- Verkaufs- Büreau zurücksenden und solche gegen die mit Dienstag, 18. Aug. Im Ope , e Königliche Schauspiele. Sonntag ort” a Billets umtauscen, zu lassen. d s: E Me große Oper in 3 Abth., Musik vg 3 C . x our. . .. Jm Königlichen Schloßtheater zu harlottenburg : Doktor No P Vorstellung werden Billets zu den gewöhnlichen O,„fas Sous men A A l l g eme1inée i 4 Sayr.

Sonntag, 16. Aug, Jm Opernhause. 94ste Abonnements- | bin, Lustspiel in 1 Akt, nah dem Franz., von Friedrich. Hierauf: u dieser ; Vorstellung : s Der Verstorbene, Posse in 1 Aft, nah dem Französi- | Der verwunschene Prinz, Lustspiel in 3 Abtheil. , von J. von Plöß. haus-Preisen verkauft. 2 Kthlr. für schen, von Tenelli, Hierauf : Die Willys , oder: Gisela, phantasti- | Anfang, 6 Uhr. i‘ i 9 Abth., von St. Georges und Coralli. Für die Billets zu dieser Vorstellung sind bis zum Sonntag, Mittags Königsstädtisches Theater.

4 Rthlr. - § Jahr.

hiesige Königliche B d Balietmeisier H Ubr, im Villet - Verkaufs- Büreau des Schauspielhauses zu B I Lai Meriedii G i iesige Königlihe Bühne eingerichtet vom Balletmeister Hoguet. | 1 Uhr, im Billet - Verkaufs - Büreau de auspielhauses zu Ber- : ( L 2 ebun Me Sée Gisela. Herr Hoguet-Vestris : Albert.) Anfang Yalb lin und Abends im Schloßtheater zu Charlottenburg an der Kasse zu Sonntag, 16. Aug. Zum erstenmale wiederholt : Geh, ohne P L R g 7 Uhr. folgenden Preisen zu haben: Foster, oder: Das Olück mit seinen Launen, Charakter-Gemälye serl r Zeile des Allg.

Zu dieser Vorstellung werden Billets zu den nachstehenden ge- Ein Billet zur Fremden-Loge 1 Rihlr. Ein Billet im ersten Range | dem funfzehnten Jahrhundert, in 5 Aufzügen. Nah einem engl “An;cigers 2 Sgr. wöhnlichen Opernhaus-Preisen verkauft : Logen 20 Sgr. Ein Billet in einer Parquet - Loge 20 Sgr. Ein | Plane, von Dr. C. Töpfer. (Dlle. Rosa Heigel, vom E

Ein Billet in den Logen des Prosceniums 1 Rthlr. 10 Sgr. ; Parquet-Billet 20 Sgr. Ein Billet zum Orchester 2) Sgr. Ein Billet | Theater zu Bremen: Agnese Welstedt, als Gastrolle.) i S ets S ein Billet in den Logen des ersten Ranges, zum ersten Balkon und | im zweiten Range Logen 15 Sgr. Ein Billet 1m dritten Range Logen —— / E E ale i E » s : zur Tribüne 1 Rthlr. ; ein Billet im Parquet und im zweiten Range | 10 Sgr. Ein Billet in der mittleren Benn Rit uar pri Verantwortlicher Redacteur Dr. J, W. Zinkeisen, : ¿ D E. Berli n, Monta g den 17e Au gu st

f E

20 Sgr. z; ein Billet in den Logen und im Balkon des dritten Ran=- | ges 10 Sgr. Ein Parterre-Billet 15 Sgr. ges, so wie im Parterre, 15 Sgr.; ein Billet im Amphitheater 7% | lerie 5 Sgr. : Jm Selbstverlage der Expedition. Sgr.z ein Billet in der Fremdenloge 2 Rthlr. Montag, 17. Aug. Jm Schauspielhause. 4136se Abonne-

Es wird ersucht, die zu dem Ballet: Die Willys, bereits ge- | ments-Vorstellung: Der Kaufmann von Venedig, Schauspiel in 5 Gedrudt in der Decker schen Geheimen Ober-Hosbuchdruere,

kauften, mit Sonnabend bezeihneten Opernhaus - Billets, nah dem | Abth., nah Shakespeare, von Schlegel.

T j

Inhalt. Dienstag, den 20. Oftober, der „Wladimir“, tlicher Theil So ens, den 31, Oktober, der „Nicolai 1. L E IQeL F incté i “dis ‘Vo Sonnabend, den 7. November, der „Wladimir“ S - , Berlin. Kabinets-Ordre über Ernennung ausländischer Ritter , E ee y VEE O d u e L P D dens pour le mérite.— Rhein-Provinz, Der Prinz Adalbert, | ck Die Abfahrt aus Swinemünde findet Abends spät statt. Das Fluß - Dampfboot, welches die Reisenden von Stettin nach

he Bundesstaaten. Königreich Bavern, Neue Pinaklo- E U i ? V München. Großherzogthum Baden. Landtags - Ange- Swinemünde führt, geht aus Stettin an den obigen Tagen

genheiten, Großherzogthum Hessen und bei Nhein. Der Mittags ab. : Frinz Wilhelm von Preußen. Diesjähriger Wein. S hreiben Von Kronstadt nah Swinemünde. S3 Frankfurt a, M. (Der Kurpriiz-Mitregent von Hessen ; Reisendez Nach neuem Styl.

Allgemeiner Anzeiger.

Alle Post - Anstalten des In- - und Auslandes nehmen Bestellung

auf dieses Slatt an, für Berlin die Expedition der Allg. Preuß Zeitung: Î ä Friedrihsstraß e Ur. 72.

1846.

lichtamtliher Theil. Inland.

Verlin, 12. Aug. Nah §. 6 der Stistungs - Urkunde des Ordens pour le mérite für die Wissenschaften und Künste, vom 31. Mai 1842, sollen außer den dreißig Nittern dieses Ordens deutscher Nation auh in anderen Ländern Männer, welche si große Verdienste um die Wissenschaften und Künste erworben haben, mit den Insignien dieser Ordens - Klasse beliehen werden. Gegenwärtig haben des Kö- nigó Majestät, in hoher Erwägung der mit solcher Auszeichnung ver- knüpften Bedeutung, zu beschließen geruht, daß behufs der fünfstigen Ernennung ausländischer Ritter des gedachten Ordens in der Regel die hiesigen Königlichen Afademieen der Wissenschaften und Künste zur Abgabe ihrer desfallsigen Vorschläge veranlaßt werden sollen. Die hierüber \sprehende Allerhöchste Kabinets-Ordre vom 24. Januar d, Ene

„Um die Ernennnng der ausländischen Ritter des Ordens pour le mérile für Wissenschaften und Künste sicherer auf solhe Männer zu leiten, welche in diesen beiden Gebieten geistiger Thätigkeit große Verdienste sich erworben haben, und um zugleich den Akademieen der Wissenschasten und Künste einen neuen Beweis Meines Vertrauens zu geben, habe Jh beschlossen, daß, wenn Jch Mich veranlaßt finde, in Gemäßheit des §. 6 der Stiftungs-Urfunde des gedachten Ordens vom 31, Mai 1842, die Ernennung eines ausländischen Ritters vor- zunehmen, in der Regel die genannten Akademiecen, nach Befinden entweder beide oder eine derselben, durch den Ordens-Kanzler aufgefordert werden sollen, Mir dazu drei nach absoluter Stimmenmehrheit zu wählende Kandi= daten in Vorschlag zu bringen, Ergeht die Aufforderung gleichzeitig an beide Afademieen, so sind von jeder derselben drei Kandidaten zu wählen und vorzuschlagen. Die Kandidaten müssen hierbei in deï- jenigen Reihenfolge, welche aus dem Verhältnisse der Stimmenzahl bei der Wahl si ergiebt, geordnet und bei jedem muß wenigstens im Allgemeinen das Fach angegeben werden, in welhem derselbe sich ausgezeihnet hat. Die in dieser Art eingereihten Vor= schläge sind dem Ordens-Kanzler zu übergeben, welcher sie Mir vor= zulegen hat, um über die Ernennung des Ritters zu beschließen. Jch beauftrage Sie, beide Akademieen von dem gegenwärtigen Erlasse in Kenntniß zu seßen, der Akademie der Wissenschaften aber dabei be- merklih zu machen, daß sie, wenn auch ihre Thätigkeit vorzugsweise dem physikalish - mathematischen und dem philosophish = historischen Wissen gewidmet ist, doch bei ihren Vorschlägen die wihtigen Fächer der Beredtsamkeit und Dichtkunst nicht außer Acht lassen dürfen, son= dern auch hierauf ihr Augenmerk zu richten habe,

Berlin, den 24. Januar 1846.

d (gez.) Friedrich Wilhelm. n den Staats - Minister Eichhorn.“

Rhein - Provinz. (R. u. M. Zt g.) Se. Königl. Hoheit ver Prinz. Adalbert von Preußen traf am 11. August in Koblenz ein, um den gemeinschaftlihen großen Uebungen der zu dem Ende dort versammelten Pionier - Abtheilungen von Köln, Mainz, Luxemburg beizuwohnen. Abends wurde der Prinz, welcher im Gasthofe „zum Riesen‘’ abgestiegen war, dur eine glänzende Serenade begrüßt.

Deutsche Bundesstaaten.

Königreich Bayern. (A. Z) Auf der großen Wiese neben der Pinafothek zu München is man gegenwärtig mit den Erd= arbeiten zum Bau einer neuen, den Künstlern unserer Zeit gewid- meten Pinakothek beschäftigt. Dieser Bau, der, wenn auch im Styl abweichend , in den allgemeinen Verhältnissen der alten Pinakothek entsprehend sein wird, is dem Professor Voit übertragen worden. Seine Außenseiten werden mit einer langen Reihenfolge von Gemäl- den verziert werden, dazu von Kaulbach die Zeichnungen übernommen hat, und die Geschichte der neuesten Kunst in Deutschland den Stoff

Großherzogthum Baden. (Karlsr, Ztg.) In der Debâtte über die Motion ves Abg. Peter wegen Preßfreiheit (\. Nr. 223 der Allg. Pr. Ztg.) äußerte der Abg. Mathy unter Anderem Folgendes; „Er werde für den Antrag der Kommission stimmen, obwohl davon überhaupt cben nicht viel zu erwarten sein möge, Er habe sogar nichts dagegen, wenn der bisherige Zustand der Mg bleibez denn derselbe werde täglich fonfuser, und die Regierung müsse am Ende selbst wünschen, daß cs an- ders werde. Es sci doch eigentlich nur die Furcht, den unzirt zu werden, welche die Minister abhalte, gegen die Censur einzuschreiten, Jn Karls- ruhe sci an dem Kommissions-Bericht dcs Abg. Welcker Einiges gestrichen worden, während derselbe Be.icht bereits in anderen öffentlichen Blättern vollständig enthalten gewesen, also die Censur unbedenklich passirt habe.“ Der Ministerial-Präsident Nebenius erwiederte: „Der Herr Abg. irrt sehr, wenn er glaubt, nur Motive der Furcht könnten uns bestimmen, solhe Cen- surstriche, wie sie an dem Bericht des Abg. Welcker vorgenommen worde

S ——————— Va

E

Ausdeckuug ihrer Mängel nicht entmuthigen, sondern nur auf ihre Kräfte aufmerksam machen, welche, wie gesagt, zur Darstellung idealer Charaktere nicht ausreihen. Sie mag sich im kleinen Lustspiel und Conversationsstück versuchen, um erst zum richtigen Ausdruck leichter Gefühls - Regungen zu gelangen, che sie Leidenschasten darstellen oder gar psvchologische Entwicke- lungs-Prozesse versinnlichen will. Die fleißige Uebung naiver Rollen aus gewöhnlichen Lebens-Verhältnissen, welche gecignct sind, dem Spiel Wahr- heit zu geben und es sicher zu machen, sollte ihre Aufgabe sein, nicht aber geistig so mannigfaltige Gestalten, wie die Parthenia, deren Darstellung für die angebende unreife Künstlerin selbst nachtheilig sein muß, da sie dieselben weder geistig durchdringen, noch ihren inneren Zuständen nachempfinden fann, also auf das allerverderblichste Darstellungsmittel, um sie wiederzuge- ben, auf leere Declamationen verfallen muß. Sollen wir übrigens ange- ben, welche besondere Anlagen Dlle, Rosahl für ihre Kunst mitbringt, \o müssen wir offen gestehen, daß wir es nicht wissen, denn in der Darstellung der Parthenia fanden wir kein einziges Moment, an welches irgend eine Vermuthung anzuknüpfen wäre. Man wird uns hiernach hoffent- lih erlassen, über das Einzelne der Darstellung zu sprechen,

aaa R

auf Nr. 635, an Hrn. Maler H. cke zu Düs- 48) Ein desgleiben auf Nr. 2073, an Hrn, Landge- 1847 r. po który jeéli nabywea zakupi ise.) - 9 R Bekanntmachungen. ri H aler H I \ ribtsrath Henrici zu Werden. ; drzewa z lasu nie wywiezie, tract do jy t rreichische Monarchie. Teplig. Feier des Geburtstages Sr. Sa p 9 m4 Ee O Z 13) Die Gründung des Hospitals zu Compiègne durch | 49) Ein desgleichen auf Nr. 418, an Hrn, Freiherrn N j ; ajestt des hochseligen Königs von Preußen. Wien, Ankunft des J, 1 gu}t, P [525] Ee L, König Ludwig ten Heiligen im Jahre 1280, von F. von Rigal zu Krefeld. 7) Po przybicin obowiazany jest plus lind ländischen Flubschiffes „Amsterdam und Wien““, Sonntag, den 16. August, der „Nicolai 1.“ Nachdem auf den Antrag des Bürgermcisters Staege- J hlée, auf Nr. 1083, an Hrn. Stadtrath Dr. 50) Ein desgleidben auf Nr. 2770, an Hrn. Her- natychmiast dokompletowaé swoje vadim ukreich. Paris, Verschiedene Wahl-Angaben. Heimkehr der Sonntag, den 23. August, der „Wladimir“, mann zu Wangerin das in Hinterpommern im Regen- Lucan us zu Halberstadt. mann Helfft zu Berlin. wysokoéci potowy postapionéj sum zin ienishen Flüchtlinge. Akademische Preise, Die Untersuchung in Sonntag, den 30. August, der „Nicolai 1.“ walder e E Uo A t L De 14) Herbstlandschast, von J. Gust, Lange, auf | 51) Ein desgleichen auf Nr. 1831, an Hrn. Kommer- zakupione: gdyby zaé tego zaraz nied ire} des Attentats. -— Anleihe Einzahlung. «Das Geschwader ge- Mittwoch, den 9. September, der „Wladimir““. Faion ne e O 1830 fäunmilii A A Nr. 1424, an Hrn. Grafen Franz Egon von zienrath Max zu Magdeburg, zto¿one vadium préejdzie na rzecz ska den Sklavenhandel. Nachrichten aus Tunis. Nordbahndienst. Mittwoch, den 16. September, der „Nicolai 1.‘ des Geseyes vom 11. Mai 1839 sämmtliche Agnaten Fürstenberg zu Stammheim bei Mühlheim am | 52) Ein desgleichen auf Nr. 3497, an Hrn. Kammer- na zakupione przez niego drzewo nom| Vermischtes. Schreiben aus Paris. (Algerische Zustände; die Sonntag, den 27. September, d Wladimir“ des v. Boreschen Geschlechts, Gesamm!händer und Rhei herrn Freiherrn von Bittinghoff, gen, Schell tacya olbyta zostanie: druga zas polow F udidaten für die St:lle des dortigen General-Gouverneurs.) : Sount N d i N dr Nicol v 9d E lautet, wie folgt: Mitbelehnte, welche an dem vorerwähnten Gute Glievig e | 15) Die Grablegung Christi, von Ge elf ch ap, auf zu Schellenberg, bei Essen. S zakupionego drzewa obowizzuny bgbritanien und Irland, London. Parlaments-Verhandlun- S O R: ver L Wlavimie zu Lehn berechtigt sind, ingleichen nachstehende Ven Nr 1219, ‘an Hrn, Fabrikherrn Boch -Busch- | 53) Ein desgleichen auf Nr. 1384, an Hrn, Gasiwirlh raspokoié przy odbiciu takowego od pn; Erste Lesung der Zuerbill im Oberhause ; Ermäßigung der titiwo§hz:- dan: 14,-Lftoipr, der, Wladimw", Aufenthalie nah unbefannie Agnaten des gedaien mann zu Mettlah bei Merzig. Werner Arny zu Kleve, Nate gdyby który z licytantów dopudmzèlle, Gesandtenwehsel. Eisenbahnen. Herr Cobden in Do M A ER Geschlechts, als : Gottlieb v. Bor 16) Hafenpartie bei Amste1dam, von Adloff, auf | 5H) Ein desgleichen auf Nr. 1225, an Jhre Königl. czynu dawania lub przyjmowann ods! Manchester, Testament Louis Napoleon’s, Neuere Nachrichten aus onntag, den 1, November, der „Wladimir“. 1) der Ernst Curt Gottlieb v, Borde, Nr. 3261, an Hrn, Kausmann Albert Mali- Hoheit Prinzessin Albrecht von Preußen. albo jeZeliby przeciw któremu padaty ov Vereinigten Staaten. ; Sonntag, den 8. November, der „Nicolai 1.“ 2) E Ferpanas I v. CAO s R 6 neus zu Barmen. 55) Ein desgleichen auf Nr. 619, an Hrn, Rechnungs- poszlaki, ten nietylko utraci ztozZone vdi gien. Brüssel. Der Bericht über den Vertrag mit Holland. Die Abfahrt aus Kronstadt ersolgt in aller Frühe. ) L E ugust Magnus Friedrich ilhelm v. 17) Mondsthein - Landschaft , von Scheins, auf Rath Lindho r zu Düsseldorf. i oskarZony zostanie przed sadem kryminl mischtes. j : Das am 31. Oktober, so wie das am 7, November aus Swine- 4) der Friedrich Heinrih Graf v. Bor, ih V A A Baron von Byern zu Par- | 56) Ein desgleichen auf n E au Hrn. Dr. Ri- ° hne nbgipen! s ne E fien. R eret Msten, Aa Bett: Modenesischer Ge- ge Sti Dane, wee ip na Kronstadt bestimmt, l O a en bzi Genthin. ard Gerhardi z1 enscheid. i mu » Opróc 'yrokiem wh idter, Ausgrabungen, Gactano Moroni, / eide Schiffe sind aber nicht verpflichtet, weiter als bis Reval zu 9) m O Ludwig Friedrich v, Borke, frü- | 15) a uus beim Regenwetter, uon M eBer, 57) Ein E “e d A n, au Mp. ae A e I D nien. F e A r 1e Ausregung in Lissabon | gehen, wenn die Witterung die Fahrt bis Kronstadt nicht Grati 6) der Carl Theodor v, Borde, ; i enen S etab e E C "E Lüden E y Var jakieby wynikty z powtórnéj lie ber; Jbrahim Bde und Prinz Heinrich T Niveau n Gibraltar; ollte: Di, ARANI T, I Ganidas Meerbusen schon Mang 104 7) der Oberst - Lieutenant Otto Christoph v, Bore, 19) Gieb Papa ein Händchen, von Wischebrink 58) Ein desgleichen auf Nr. 11, an Hrn. Regierungs- która w takim razie nmétataby by oglog englischen Inhaber spanischer Staats-Papiere.) } | vember unterbrochen werden, so fällt die lebte Fahrt des „Wladimir sonst zu Frankenstein, ; ““ auf Nr. 2856, an Jh e Durchlaucht Prin essin 1d Baurath von Heinz zu Aachen 8) Wyróbka i wyówzka drzewa z lasu od nbahuen. Berlin-Hamburger Bahn i am 1, November von Kronstadt nah Swinemünde und am 7. No- 8) der qo Cart Dae s Poren Ler zu Torgau, L Crev ju -Motuta in Belgicn. R 59) Ein desgleichen auf Nr. 1755, an Hrn. Kaufmann SIÇ ‘iyllio moZe w czasie otwarcia lasóv dels - und Börsen-Nachrichten. Berlin. Börsen- und Markt- vember von Swinemünde nah Kronstadt ganz aus, Cben so fällt 9) 4 E Ernst Fricdrih v. Borcke, ehemals zu 20) Kloster Gallaro im albaner Gebirge bei Rom, Franz Anton Gerlach zu Saalhausen, Kreis dowych, to jest od 1g0 Stycznia do 10 bit, die leßte Fahrt des „Nicolai L ‘/ am §8. November von Kronstadt 10) L Davtd Carl August v. Borke, früher zu von Pase, auf Nr. 1727, an Hrn. Rüterguts- Olpe. nia, i «d 1go Paëdziernika do konca Gn E Su nah Swinemünde aus, wenn dieses Schif, am 31. Oktober von Van: g . , besißer Ludwig Friedr, Gustav Ehlers auf | 60) Ein desgleichen auf Nr. 3176, an Hrn. Posthalter kaëdego roku. : Wol, Schauspielhaus. („Ter Sohn der Wildniß““.) Swinemünde abgehend, nur bis Reval gelangen fann. Das Passage- resp. deren Lehnserben hierdurch aufgefordert , ihre et- Domaine Frose bei Aschersleben, Rosenthal zu Dinslaken. 9) W eiçciach gdzie mtoda zarofîl pokauy Geld für die ganze Tour von Stettin oder Swinemünde bis St, Pe- Fey ere bie an vem gedachten Lehngute Glieyig e. | 21) Abendlandswast, vos Weber, auf Nr. 1334, an | 61) Ein desgleichen auf Nr, 1273, an Hrn. Domka- wywöózka drzewa o ile by moe W Ca tersburg beträgt sür den ersten Plaß 62 Rthlr., für den zweiteu Po veias v4 A aO ab Sl GonGie, das Frau Witiwe Johann Heinrih Wicht zu pitular chmuülling zu Münster. krycia ziemi Blas Gu (aeRgoNA E a Plaß 0 Rthlr., für den dritten Plaß 234 Rthlr. pr. | P beneficium taxac und das Vorkaufsrecht, binnen 6 Mo- | 5) Abereiandshafi von der Jusel Capri, von von A a e E qn ile MIV h N Us s L So G urcedoi O welhen Beträgen die Kosten für die Beköstigung exkl. Weins auf naten, spätestens aber in dem auf : : pri, r. Homeyer zu Dertin, P E E Ln! co ME dem Dampfschiffe zwishen Swinemünde und Kronstadt einbegriffen A Guérard, auf Nr. 2353, an Hrn. Ober - Lan- | 63) Ein desgleichen auf Nr. 3553, an Hrn. Kaufmann szczegolnych poruczen oraz Nadleéniczego } ¿ 1 s d h h: den 5, Januar 1847, um 10 Uhr Bormitl-, desgerichts-Assessor Emil Vorster zu Braich bei A. J. Trüp el zu Aachen. / kontrollowym wlaieiwego podleénego 0 Amitlid er T eil sind. Kinder unter 12 Jahren zahlen die Hälste; Familienglieder t U Ee D E A Mühlheim a. d. Ruhr. 64) Ein desgleichen auf Nr. 818, an Hrn. Kaufmann wane beda, w przypadku jakiéjkolwiek u ) . genießen eine Moderation. Für Privat=- Kajüten besteht ein beson- Wendtlandt, in unserem Geschäftslokale anberaumten |} 23) Legter Abschied auêwandernder Weinbauern von J. W. Blank-Hauptmann zu Elberfeld. _— zatajenia lub ukrycia drzewa, preedn ne N i et derer Tarif. Ein Wagen mit À Rädern 50 Rthlr., mit zwei Nä- Termine entweder in Person oder dur einen bei dem is % : S L "A Majestät der König haben Allergnädigst geruht: . 28 ; 2 : 2 f ; ; ; “ri der Mosel, von Hoegg, auf Nr. 2228, an Fräu- , nabywea ulegnie przepisanym Karom, E J , , A: : dern 25 Rthlr., ein Pferd 50 Rkhlr., ein Hund 54 Rthlr. Güter hiesigen Ober-Landesgerichte angestellten, mit gehöriger lein Margarethe Dreeßen zu Düren Der Secretair des Kunst-Vercins. fraudant do podobnéj odpowiedz Dem Stadtförster Kurßius in der Horsmarshen Forstwarte L Ronland L billige Fracht befördert Vollmacht und Znformation versehenen Be 24) Jt onifadt Landschaft , von Hönin haus auf VV1 E iagnittym R A za wszelkie n duija Mühlhausen, Regierungs - Bezirk Erfurt, das Allgemeine Ehren- und: Monaten WeFDER gegen D ige Fracht befördert, sarius, wozu denen, welhen es hier an Bekannischaft Y Nr. 1613 an Hrn R ntner Fran x Erasmus Iegmann. Me N s dzone przez siebie lub lulu d n zu verleihen; und Berlin, den 1, August 1846. fehlt, der Justizrath Hanow und die Iu omn ieren zu: Aachen, T , S ULI druèva ütytyck Den seitherigen Regierungs - Rath Freiherrn von Schlei niß General-Post-Amt, aiaieaeT und U E O] 26Min r S M f Kind eia von 11) Obowiazany e ga A nlegirzet n Rerseburg zum R D Regierungs- und vortragenden Rath Bek E S n e j Ï j : 3144, an Hrn, Regierungs- nicy ciçé w któréj drzewo zakup!, p Ministerium des Junern zu ernennen. ; ; g j ihrem Ausbleiben werden sie aller ihrer Lehn- Weybat, au M 3 2 L : : V i : i e O See E [a E E dane, ass M E mgm ahge 10 hot a _—— en E y ; it ci i ill í o er ' :dziat Skarbnu. sztuke niewtasciwie pobrandà-takic E Di d | 7 s 2 e R EN é T [4 a damit cin ewiges Stillschweigen auser Nr. S Regierungs-Secritair Mostert Sukui Deb TasóW. alegnie kate) Za tiges o a e R Le E U idi e Le Se e D e Gs 4 J. die Ad Prü- i j i u OuUssetdorf. 4 ia 9. /21. . Lipc in na sìimnika w ciÇC1u pozostaw10nc60 Pie ; M , : ing a rivat = Baumeister abzulegen. dea igen, werden hiermi Da A ¿ven Gute Glieyig U 27) Schnee - Landschaft, vou Klein, auf Nr, 2305, M "N A 4 1 e E 12) Protokót lieytacyjny 1 W nastepatwie pin R n L Mun Ui N E S L Gg fcrbert, vor dem 15ten k. M. i dat sich ju Va E g s -Secretair Möller zu Schwelm. ° 75980° sany kontrakt staja sì€ dla plus l g wi rid l e né: das Weite (ieb Q führung ihrer Rechte unter der Verwarnung vorgeladen, an Hrn. Post / ; 15280 J, Son! : E C der Justi = K O d Marius T ; worauf den Ersteren das Weitere eröffnet und den Leßteren der Ter- , , 28) Morgen an der Abr, von Richter, auf Nr, 1331 : : obowiazujaceml, od chwili podpisania er Jusl 13 ommissarius un otarius endering zu , : , i: z ; z day bie HYENNM M N an gen, Gastwirth J. Deer zu Düren, : O Dw cs Oen e rzadu zaé gdy przez Kom. Rwa. Przych. iSvel1n in gleiher Eigenschaft an das Land - und Stadtgericht zu tier 0z0iqnes nen IMIERTCHNRE U A Prüfung in den Natur A Ee Beil L E E 29) Kinder im Korbe, von Böttcher, auf Nr. 292 Podaje do wiadomoéci, Ze na sprzedaë drzewa do zatwierdzone béda el verseßt, der bisherige Ober - Landesgerihts-Assessor Ziegner Wissenschaften angesebt ist, den übrigen Betheiligten verhandelt wird, , } 1 n E odaje do wiadomoéci, Ze rzedai / U ciu Abe ide dic E / A A A : Meldungen, die nah dem 15ten k, M. eingeheu , können niht Stettin, den 14, Mai 1846, 10) L Hn Kanfmaim A, Löwenstein zu Berlin | eplawa nöainego e fe Ewa ale | oglominia preca, Gazeta Berlinieka : E a ieeens des, Ultez | mebr HrlilsiGtigh woran e : Königliches Ober- Landesgericht, Erster Senat. Nr. 701, an Hrn, Rittergutsbesiger Sch ubert | pedzie otna liévtatya codv dgo w ‘duladk 3,008, tudzieé stempla i portoryi, nabywea p esgerihts zu Hamm bestellt worden. Berlin, den 15. Augu 1846. : zu Heinersdorf bei Liegniß. 4/16, Glut atls p hee odadzie: leiG: Ruda Aa albies S : : t D bis zu Han S st S bllar in:S b , Königl. Ober = Bau - Deputation, R ( Jesne) f A U S N er bisherige Justitiarius Kobligk in euftenberg is zum 31) Nienover im sallinger Walde, von Runge, auf pod’ miastem Brok ; co do 2go w usadzie leénéj Je- Licytacya odbywaC s16 bedzie partyami \ z-Kommissarius für den kottbuss Kreis t Ane E Eis Nr. 3610, an Hin, Ern Ewald in Berlin. iel, w doch 2/19. 1 8 200 t m1 r codO cieciami podtug szczegolowych wykazów w k z-Kommi|sarius sür den tottbusjser Kreis, 1 nweisung seine . L N 2 , , an, gi y f . ; gelan Poi B, ; \nsißes in P d zual Notarius in dem Departement Dem Weinhändler Anton Christian Ludwig Reinhardt | 1658 b] Kunst-Verein 32) Dorf - Partie in flaher Gegend, von Heunert, | ]eénietwa Wyszków w osadzie leénéj Dabrowa po- Urzedzie leénym znajdnjacych sie / n Peiß, un zugleich zum Notarius in dem Veparktemen 16 Mannheir a wátes béni 43, Airgust 1846 ‘eln ‘Einstbr - sür die w o an E 4 itel und Gutsê- miedzy miastem Puttuskiem a VV yszkowem poto- Zas iloéé i wortoéé drzewa na sprzedaz | Ober-Laudesgerichts zu Frankfurt a D D bestellt worden. Patent nnheim 1 unter i g » em inführungs=- 2 ( ejiper P Leven zu enrath. Zonéj w dniach 10./22. 1 11./23. 1. m. i r. co do wionego Jest nastepujaca. ; j: s L Rheinlande und Westphalen. 33) Dorf- Paitie im Gebirge, von Heunert, auf leénictwa Zakroczym w dniach 14/16. i 15./27. R l eo Post - Dampfschifffahrt auf durh Zeichnung und Beschreibung erläuterte Einrich- s-A aan Nr, 2078, an Se. Königl. Hohcit Prinz Georg | t, m. i r. we wsi Szezypiorny potoéonéj pod Twier- ¿ E A lei 101 zwischen Stettin und St. Petersburg. tungen an den Condensations - Vorrichtungen der Zink- General-Versammlung vom 8, August s von Preußen zu Düsseidorf. 1 dza Nowoageorgiewskä, codziennie od godziny 9 T L, czink %7 W4 In Gemäßheit der mit der Kaiserl. russischen Ober - Post - Be- Destillations - Oefen f ; Bei der heutigen Verloosung wurden folgende Ge- | 34) Ein Exemplar der Lithographie der Aa zrana do 5 po potudniu w kaocellaryi kaëzdego z L E En 0 Raa e getroffenen Vereinbarung werden die Fahrten der beiden Post- auf acht Jahre, von jenem Tage an gerechnet, und für den Umfang geben wird. winne gezogen: Kapelle in München, von Schreiner, auf Nr. dopZero wymienionych Urzedów lesnych, przed U- 202) 8 8 91 \\{i Nicolai 1.“ V R i , : des preußischen Staats ertheilt worden. g 5 3524, an Hrn. Oberst - Lieutenant a, D. von A : I O Sosny opatowéj w klocach - 482 ps\chiffe „Nicolai T. und „Wladimir“ vom 1. August bis zum 4] Das Jagdrecht, von Carl Hübner, au Nr. 463 I Drn. E L rzédnikiem do szezególnych porucze“ przy kommissyl ë 8, E e 1) ; Ls v S : h E ) Jag / ych p Przy J usse der d ; Li Actienrolle an Zhre Königliche Hoheit Prin- L'Estocqzu Obergirbiegsdo1 f bci Görliy, Rzadowéj Przychodów i Skarbu pod nastepujacemi Liczac 2a kazda szluke Ww przecigciu A er iesjährigen Navoigation folgendermaßen stattfinden : D Werkfü A. Ei l K ld i 13. A zessin Friedr ih von Preußen zu Düsseldorf. 35) Ein Exemplar d:s Kaypserstichs: St., Antonius | warankami Kop. 68 ogolna wartoéé wynosi RS. 10,626 M Wh Von Swinemünde nach Kronstadt. 1846 ene P 4 A , Einsel zu Krefeld ist unter dem 13. August 2) Gottfried von Bouillon erstürmt Jerusalem, von nah Murill o, von I. Caspar, auf Nr. 3397, 1) Kaëdy cheacy byé przypuszczony do licytacyh, 2. W Leénictwie Udrzyn. Nach neuem Styl. o A E A 5 : N Müde, auf Nr, 1004, an Hrn. Seidenfabrikanten an Frau Staatsräthin von Klein, geb. von winien ztoZyé na vadium kwoté odpowiednia Sosny wyborowéj sztuk 343. 5 Sonnabend, den 1. August, der Wladimir“. auf eine in ihrer Zusammenseßung für neu und eigenthüm- Siegmund Jaden zu Crefeld. Gro schke, zu Mictau in Kurland, potowie wartoéci drzewa, na licytacya wysta- Sai R wlalliago sz. 3496. VH Sonnabend, den 8. August, der „Nicolai 1. lich erachtete Maschine zum Aufbäumen der Ketten , inson- 3) König Heinrich 1. läßt den Gesandten der Ungarn 36) Ein desgleichen auf Nr. 1412, an Herrn Oberst wionego, które to vadium, w razie nie utrzyma- Sosny budulcu éredoiego szt. 1622, Sonnabend, den 15. August, der „Wladimir““, derheit der seidenen, ohne den Gebrauch einzelner daran statt des geforderten Tributs einen reudigen Hund von Trota zu Darmstadt. i ¡U nia sie przy kupnie, zwrócone mu bedzie zaraz Sosny opatowéj w Locatk 7396. Sonnabend, den 22. August, der „Nicolai 1.“ befindlicher, son bekannter Theile dadurch zu beshränken, anbieten, von C. Stahl, auf Nr, 334, an Frau 37) Ein desgleichen uh E 267 e Gru, Beide po licytacyi, plus licytantowi zas na poczet Liczac za kaëda sztuke w przeci€éiu po P Sonnabend, den 29, August, der „Wladimir““. auf aht Jahre, von jenem Tage an gerechnet, und für den Umfang Ï Wine Mde Men M a s M Dns esterhold und Gy jen- A PraypadajacÓ) AURNGI O HRE R a 1 Plah Dn VROns wartoéé wynoïi RS. 24897 bf Dienstag, den 8. September, der „Nicolai 1,“ des preußischen Staats ertheilt worden, 1e Crzieyung de upiter, von einsurf, . 9y Na ywea zakupione pPrzez SsIeDIe Sztukl, WY- E 2 ¿ : Die st Z d 15. Sept b d Ml dimir“ Nr. 350, an Herrn K Heinri 38) Ein desgleichen auf Nr, 1758, an Hrn, von bié moë j ba- dez é 3. W Leénictwie VWVyszków Fj nstag, den 15. September, der „T amit ; R | ch #1 iu Cöln. E P ô Raum e Ry Y E Pedris us V Vos: Sosny wyborowéj sztuk 519. N Sonnabend, den 26. September, der „Nicolai L Angekommen: Se. Excellenz der General der Jufanterie 3) Weg über den Wengeralp im berner Oberland | 39) Ein desgleichen auf Nr. 3445, an Hrn, Gerichts- Sacy prócz tego co na licytacyi postapih nie Sosny budulcu wielkiego 4459. Sonnabend, den 3, Oktober, der „Wladimir“, und Gouverneur von Berlin, Freiherr von Müffling, von Erfurt, ) Weg ) E gleich f , an Ÿ ) acy E ylacyl postap y j E: mit der Aussicht auf die Jungfrau, von Can- Aktuar Dr. Fischer zu Reutlingen bei Stuttgart. bedzie zobowiazany doptacaé Zadnych plusów Sosny budulcu Sredniego 1642. F Diènstag, den 13, Oktober, der „Nicolai 1 —————— tan, auf Nr. 3375, an Hrn. Rentner Werlin g 40) Ein desgleichen auf Nr. 1768, an Hrn, Banquier wickszego wymiaru, lub lepszego gatunku drzewa ___Sosny O 4 pen K L : zu Cochem. Wolff zu Berlin pochodzacych. Dla kontrolli i porzadku e za kazda sztuke po RS. 2 Kop. 2/1 ° m—— P E mama mem r —— S S I S S I m m 6) Die Verstoßung der Cordelia. Nach Shakespeare's n L í 2619 sztuki drzewa zakupionego, równic jak Wwszyst- wartoéC wynosi RS. 31,193 Kop. 68. Königliches Sd ; ßerlih lerntes is, da läßt sich jenes Selbstve , 5 ; . 3619, 4 - E . | S aufsvielhaus. erlih angelerntes is, da läßt sich jene elbstvertrauen nicht recht König Lear, von Nießen, auf Nr. 918, an Hrn. 41) age o Moi dit, n U Lie inne wydatki drzewa ocechowane beda mto- X W Lelnictwil Jakrociym r S g V Schausp ; h fertigen, denn es ersheint als das Resultat einer falschen Einbildung, Gutöbesiger Heinrih Kamp zu Cöln. Schönfeld bei Bunzlar: tami nadleéniczego i podleénych, przed wy- S b L L 13 ohn dêr Wildniß. (Dlle. Pauline Rosahl: Parthe- | und die Kühnheit, solche Rollen, wie die der Parthenia, zu übernehmcn, 7) Der Tod des Admirals Coligny, von Volk- i y zar. róbka na pniu, a po wyróbce w komlu-rewizye Sau Rd Wielice uk 281MM nia, als ersten theatralishen Versuch.) die sich im ersteren Falle dur den inneren Drang jugendlicher Künstelerin- hardt, auf Nr. 3330, an Hrn. Baron Otto 42) Ein Fragen auf ae an Hrn, Rentner zaé po przygolowaniu na sptaw dopetni Asses- ? Piel L da R E 94 (Den 15. August.) nen entschuldigen läßt, oft sogar auch Theilnahme erweckt, is hier zum we- von Halberg zu Zülih. Ludwig Mumm zu Köln. E sor Nadleény, która ograniczac sie bedzie na L Utt M L A ags E . 0) BAYN nígsten abgeshmackt. Wir müssen leider Dlle. Ro sahl zu dieser legten Klasse 8) Ein Gewitter in der Schweiz, von Schirmer, | 43) Ein dcsgleichen auf Nr, 1732, au Hrn, Konsul sprawdzeniu iloéci sztuk : vés Eidnah «O alda “ke 16 RS/2 Kop. 19 Es is kühn und seyt ein großes Selbstvertranen voraus, wenn eine | zählen, denn ihre Parthenia zeigte uns, abgesehen von den bei einem er- auf Nr, 1242, an Hrn. Frabrikherrn Adolph Theodor Schmidt zu Hamburg. 3) Nabywca obowiazany bedzie od kaëdych szesciu éévtns wied s ‘2985 A 52 n ín der Schauspielkunst sich die keinesweges leichte Rolle der | sten Auftreten sehr zu entschuldigenden äußeren Mängeln des Spiels, feine G D Bet zu Quint bei n j N 44) Ein desgleichen auf Nr. 926, an Hrn, Kaufmann saëni drzewa szezapowego podtug taxy nie skad d : E ens zum ersten theatralischen Versuch wählt, Es kann indeß wohl | jener geistigen Anlagen, welche einer Schauspielerin zur Darstellung idealer Ml ) Die et von P. H. Happel, aa r. 3308, Heinrich Beißel zu Aachen. 1nad, jak z tegoZ samego cigcia 1 wW gatunku Gubernator Cywilny. j A daß bei jungen unreifen Talenten der innere Drang nah äu- | Charaktere nothwendig sind. Der Sprachton, welcher von vorn herein zu ¡ 40 Di Biivie Sib Gran Ju et 45) Ein desgleihen auf Nr. 3666, an Hrn. Ritter- akie tam znajdowac bedzie í Rzeczywisty Radca Stanu Rutowskl K Darstellung ihrer noch nicht entwickelten und ins Bewußtsein geführ- stark ausgegeben wurde, so daß später keine Steigerung möglich war, trägt ¿A ) Gerl e n & E im Charakter L be gutsbesiger von Neumann zu Hanseberg dei 4) Bo do zbijania drzewa, w tratwy 1 na (L. S.) Naczelnik Kancellaryi Statkow® h jenes Selbstvertrauen erzeugt und sie auf Rollen verfallen läßt, | die Färbung des gemeinen alltäglichen Lebens, eben so die bisweilen durch A Din G astwirth D Hengoda s, N lderf ' Königsberg in der Neumark, Narzgç E do pa Nene nS e sprzedany zosta- A S außer dem Bereich ihrer Darstellungs-Fähigfkeit liegen. Wir | die angelernte Bildung noch hindurchbrehende Kindes-Naivetätz der Grund 1) S chiwvar; wälder Abendl as ar In j L 46) Ein desgleichen auf Nr. 1633, an Hrn, Oberst- nie nabywcy podsug ceny Crzewa uZytkowego erhi ann in der Regel ein zwar einseitiges aber möglicherweise doch | davon liegt in der Abwesenheit eines tieferen geläuterten Gefühls in der ) S 3 S andschaft, Motio aus dem Lieut t R : ‘Mü 6 5) Wiory z obróbki, kora z oskrobania drzewa 1 n noch anmuthiges Bild des darzustellenden Charakters, weil der Brust, aus dem die Sprache hervorquillen könnte, Derselbe Gefühlsmangel in J Murgthal, von Saal, auf Nr, 1063, an Hrn. ieutenant von Ku serow zu Münster, drobne gatazki, nabywca obowiazany jest po- le Fonds der talentvollen Darstellerin, di illfürlih ihre ei - | Verbind i ent\huldigenden Abwesenheit eines richtigen j Kaufmann J. P. Böllin 47) Ein desaglei è G NADy ee IWLLRAn L JS P dualität erin, die unwillkürlich ihre eigene Jn rbindung mit der noch eher zu genden Abwesenheit eine g J Ta m Use Reit l g zu Gladbach. ) Dn esgleihen auf Nr, 2444, an Hrn. Kaufmann |. rzaduie na kupki w lesie utoZyé L jenem Charakter leiht, uns in seinem ganzen Reich- | und gründlichen Verständnisses der Rolle offenbarte sih in allen Bewegun- günstige j 12) ames e x b a u d er Ferne den heran- raast-Luisenthal zu Luisenthal bei Mühl- | 6) Do wyróbki i wywiezienia wszystkiego drzewa N wird, Die sogenannten Naturalisten in der Kunst können | gen und Gesticulationen, welche, auswendig gelernt, nicht durch die innere j nahenden Feind beobachtend, von Camphausen, heim an der Rahr, zakupionego oznacza s1ç termin po koniec Marca das Vollen, die ihrer Persönlichkeit zusagen, unterhalten. Wo Stimmung geboten erschienen, Das Ganze war ein geist- und empfindungs- l alent fehlt und das Spiel nur ein gemachtes, äu- * loses Hersagen der Rolle. Wir wollen die junge Darstellerin durch diese

I n S R O I I B:

A I TRDNGAO C F E D M I E I I T E R REZAET C; R N I O E I R N I Er I E A R D T P M ERCTR F T Nd

45 C A MNIaRE T