1846 / 240 p. 1 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

Sckanntmachungen.

[653] Nothwendiger Verkauf. Stadtgericht zu Berlin, den 7. Juli 1846.

Das in der Chausseestraße Nr. 70 belegene, im vor- maligen Hypothekenbuche des Königl. Kammergerichts Vol. U b. No. 35. pag. 156 verzeichnete vormalige Loofiche jegt Mathias|be Grundstü, gerichtlich abge- äßt zu 12,010 Thlr. 9 Sgr. 75 Pf-, soll

am 23. Februar 1847, Vormittags 11 Ukr,

an der Gerichtsstelle resubhastirt werden. Taxe und Hy- pothekenschein sind in der Registratur einzusehen. Die unbefannten Real-Prätendenten werden unter

Verwarnung der Präklusion hierdurch vorgeladen,

[652] Nothwendiger Verkauf. Stadtgericht zu Berlin, den 3. Juli 1846.

Das in der Wilhelmzstraße Rr. 141 belegene, Vol. 10. No. 730 im stadtgerich!lichen Hypothekenbuche verzeich- nete Purscheshe Erben-Grundstü, gerichtlih abgeschäyt zu 6954 Thlr. 22 Sgr. 9 Pf., soll

am 24. Februar 1847, Vormittags 11 Uhr,

an der Gerichtsstelle subhastirt werden. Taxe und Hy- pothckenschein sind in der Registratur einzusehen.

Der dem Aufenthalte nah unbekannte eingetragene Gläubiger, Kattunfabrikant Benjamin Gottlieb Mann, oder dessen Erben, so wie die unbekannten Real-Prä- tendenten, werden hierdurch öffentlich vorgeladen, und zwar leßtere unter der Verwarnung der Präklusion.

et

Passaagie - Dampsschifffahr!

r S

und Ham-

burg.

Von Potsdam: Montags, Donnerstags und Sonn- abends, Vorm. 9 Uhr. » Hamburg: Sonntags, Dienstags und Donner-

stags, Morgens 5 Uhr. Preise: von Potsdam 1. Kaj. 8 Thlr., 1. Kaj. 6 Thlr. » Hamburg I. » T » I. » 5 »

Familien von 3 Personen und darüber, wenn sie aus Aeltern und unverheiratheten Kindern bestehen, ge- nicßen die Vergünstigung , nur % des Passagiergeldes zu entrichten. Kinder unter 10 Jahren zahlen die Hälfte. Nähere Auskunft und Fahrbillctte werden bei dem Un- terzeichneten ertheilt.

Lustfahrt zwischen Potsdam und dem Templin.

Sonntag den 30. August c.

Abfahrt von Potsdam Z und 4 Uhr Nachmittags Rückfahrt von dem Templin 75 Uhr Abends. Anker, Taubenstr. 10.

16312) Dampfschifffahrt D zwischen Magdeburg = und Hamburg. Abfahrt

von Magdeburg täglih Nachmittags 3 Uhr, nah Ankunft des Eisenbahn-Zuges, von Hamburg täglich Abends 6 Uhr.

Billets ertheilt zu ermäßigten Preisen die Passa- gier-Erpedition der Berlin-Anhaltischen Eisenbahn-Ge- sellschaft in Berlin.

Die Direction der vereinigten Hamburg - Magdeburger Dampfsczifffahrts-Compagnie. Holpapfel,

[652 b]

Das Personenschiff „Borussía“

- fährt während der

Ei diesjährigen Bade-

Saison regelmä- ßig:

von Stet-

jeden Dienstag und Donnerstag, Mittags 12 Uhr, jeden Sonnabend, Mittags 1 Uhr;

von Swinemünde nach Stettin jeden Montag und Freitag, Morgens 8 Uhr,

jeden Mitiwoch aber circa 2 Stunden nach dasiger

Ankuvst der Russ. Post-Dampfschiffe.

Der Preis 1sten Ranges 14 Thlr. à Per- sonz für 1 Billet nah Swinemünde und zu- rück, ‘auf 7 Tage gültig, jedoch ermäßigt auf 2 Thlr.

Comité der Stettiner Damyfbugsirboot-Rhederei,

1024 Allgemeiner Anzeiger.

den 14. März 1847 Jnrotulation der Akten, und i den 19. April 1847 der Eröffnung eines Erkenntnisses, welches rücksichtlich der Außenbleibenden Mittags 12 Uhr für publizirt er- achtet werden wird, sich zu gewärtigen Auswärtige Juteressenten haben zu

Zweite Einzahlung auf die Actien

[689 b] der

Magdeburg -Witenberge- schen Eisenbahn - Gesell- schaft.

Die Herren Áctio- naire unserer Gesell-

Gemässheit des S. 12. des am 22. Oktober } 1845 vereinbarten Ge- Ÿ ellschasts - Vertrages, die zweite Rate des Actien - Kapitals von zehn Prozent auf jede Actie in den Tagen

vom 1. bis 15. Oktober d. J.

entweder bei unserer hiesigen Hauptkasse (Schisfer- strasse Nr. 4 und 2) oder bei dem Herrn S. Herz in Berlin (Dorotheenstrasse No. 1) während der Vornittagsstunden von 9 bis 12 Uhr einzuzahlen.

Jeder Einzahler hat mit den betreffenden Quit- tungsbogen zwei nach den laufenden Nummern ge- ordnete, gleichlautende und mit seiner Namensunu- terschrift versechene Verzeichnisse einzurei hen, wo- von das eine auf einem ganzen Bogen geschrieben sein muls und bei den eingelieferten Quittungsbo- gen verbleibt; auf dem anderen Verzeichnisse wird die Einlieferung der Quittungsbogen bescheinigt, und es können acht Tage später die Quittungsbogen ge- gen Rückgabe des darüber ertheilten Einlieserungs- scheins, dessen Ueberbringer als zur Empsangnahme ermächtigt erachtet wird, da wieder abgeholt wer- den, wo die Zahlung geleistet ist.

Actionaire, welche binnen der oben festgesetzten Frist die Zahlung der ausgeschriebenen Rate nicht leisten, haben nach $. 14. des Stätuts eine Conven- tionalstrase von zehn Prozent dieser Rate zum Vor-. theil der Gesellschaft verwirkt. Erfolgt innerhalb sechs VVochen, nach einer erneuerten ölfentlichen Aufforderung, die Zahlung der rückständigen Rate und der Coanventionalstrafe nicht, s0 sind wir be- rechtigt, die bereits geleistete Zahlung als verfallen, ¿o wie das durch die erste Einzahlung und durch die ursprüngliche Zeichnung dem Actionair gegebeue Anrecht auf den Empfang von Actien für erloschen zu erklären, nichts desto weniger aber von dem ur- sprünglichen Actienzeichner die ausgebliebene Rate nebst Verzngszinsen und die Conventionalstrafe ge- richtlich einzuziehen.

Magdeburg, den 25. August 1846. Direktorium der Magdeburg-Wittenber- geschen Eisenbahn-Gesellschaft.

Francke, Vorsitzender. .

: L F d Er A,

U E.

[658] Vorladung.

Bei der unterzeihneten Justiz-Kanzlei hat Christiane Friederike Heidmann, geb. Hofmann, aus Friedersdorf, hiesiger Juri3diction, daß sie von ihrem Ehemanne, dem sich zuleßt daselbst mit aufgehalten habenden Brauergesellen Johann Gottlieb Heidmann, vor nun- mehr acht Jahren böslich verlassen worden sei, ange- bracht und unter Versicherung, daß seitdem von dessen Leben und Aufenthalte keine Nachricht zu erlangen ge- wesen, aus öffentlihe Vorladung desselben Behufs der Fortsezung oder nah Befinden Trennung der Ehe mit ihr angetragen.

Wenn die Klägerin dies Alles auch genugsam be- scheinigt, beziehendlich eidlich erhärtet hat, so ist nunmehr der 22, September 1846 zum Verhöistermine zwischen den Parteien anberaumt worden, und wird Johann Gottlieb Heidmann hierdurch geladen, bei 5 Thlr. Strafe gedachten Tages, Vormit- tags 10 Uhr, zur Gütepflegung „und beziehendlich Ant- woit auf die Klage an hiesiger Kanzleistelle zu erschei- nen, auch sodann nah Besinden der Eröffnung eines

Erkenntnisses gewärtig zu sein. N

Reibersdorf, am 20. Juli 1846.

Die standesherrl. Gräsl. v. Einsiedelsche Justiz-Kanzlei daselbst

F lohr, Kanzlei-Dir,

[728] ŒEdiftal- Citation. Von den unterzeichneten Gerichten ist : A. zu Wichung der in dem nachstehenden Ver- zeihnisse sub © aufgeführten, angeblich längst z getilgten, verjährten Hypotheken, un B, zu Ausmittelung der in der Beilage sub Y genannten Abwesenden auf Antrag der betreffenden Grundbesiper, Abweser heits- Vormünder und sonst betheiligten Personen mit Erlas- sung von Ediktalien in Gemäßbeit des allerhöchsten Mantats vom 413, November 1779, die Ediktal - Cita- tion außerhalb des Konkurses betr, zu versahren ge- wesen. Es merden daher adA. alle diejenigen, welche als Gläubiger, Cessionarien oder sonst aus irgend einem Rechtsgrunde an die in der Beilage sub © angegebenen Forderungen Ansprüche zu haben glauben, unter dem Rechtsnachtheile des Ver- lustes ihrer Ansprüche und beziehendlich bei Verlust der Rechtswohlthat der Wiedereinscßung in den vorigen Stand, ad B.

die (1 dem Verzeichnisse sub Y) benannten Abwesenden und im Fall ihres Todes die etwa vorhandenen Erben und alle diejenigen, welche an dem zurückgelassenen Ver- mögen Ansprüche zu haben glauben, Erstere unter der Verwarnung der außerdem erfolgenden Todeserklärung, Leßtere bei Strafe der Ausschließung und des Verlustes ihrer Ansprüche, auch beziehendlih der Rechtswohlthat der Wiedereinseßung in den vorigen- Stand, hiermit öffentlih und peremtorish vorgeladen,, den 30, Januar 1847,

welcher zum Anmeldungs- und Liquidations - Termin von uns anberaumt worden ist, Vormittags in Person und da nöthig bevormundet oder durch vollständig le- gitimirte Bevollmächtigte vor uns an ordentlicher Ge- rihtsstelle zu erscheinen, ihre etwanigen Ansprüche an- zumelden und zu bescheinigen, darüber mit dem bestell- ten Kontradiktor rehtlich zu verfahren, binnen 6 Wo- chen zu beschließen, hierauf

Annahme künsti-

schast werden hier- ; durch aufgesordert, in ; Name des Be- sigers, bei wel- chem die Hypothel entstander.

Altsattel. Joh. Christoph

Bezeichnung des verpfändeten Grundstücfs.

Name des der- maligen Besipers

Forilau- fende Nr.

Joh. Gottlob Joh. David

Thielemann,

hans .

Hausgrundstück.

Karl Friedr, Joh. Gotilob

Hausgrundstück.

Johann Gotilob| Joh. Gottlob

& Hufengut.

Anne Rosine Voigt, geb.

Joh. Gottlob

£ Hufengut. A Gotthelf

Joh. Gottlieb

Friedr. Wilh. [Andreas Weßner.

Friedr. Aug. Naumann.

2 Husfengut,

1% Husfengut. Johann Andreas

Weyhmann.

Hausgrundstück. | Joh. Gotilob ChristianGröpsch.

Joh. Christian

4 Hufengut, V Ens

Chrstn. Glieb. Schumann. Joh. Gottlieb

Friedrih Zim- Joh. Christian Joh. Gottlob

$ Hufengut. 4 Hufengut,

£ Hufengut, |Johann Traugoti

Dreihufengut. | Karl Friedlieb | Joh. Christian

Hausgrundstück, | Joh. Gottlieb | Joh. Gottfried

Heinr. Wilh. Rosfenmeier. Joh. Gottlob

Joh. George Joh. Gottlob

Hausgrundslück. Hauasgrundstück. Ï

Zoh. Gottlob | Joh. Gottlob

£ Hufengut, Lommays\ch om .

{ Husfengut, Gottlob Lom-

Verzeichniß der

Name, Stand und Zeit der Entfernung

Geburtso1t

Abwesenden.

. [Johann Gottfried Nickol aus Mehltheuer.

Johann Christian Gast aus

Johann George Schumann aus Prausiß,

Johann Schumann aus

Jst seit dem siebenj \{

ger Ladungen in der Nähe des Gerichts\i mit gerichtliher Vollmacht zu versehen zu bestellen,

Jahnishausen, am 15. August 1846.

Herzogl. Sächsische Gerichte, Wilhelm Bär, Gerd;

n i

V der Hvypothcken, auf deren Cassation angetragen wor

Name des Gläubigers.

Stange.

Anne Rosine, ver-

ehel. Müller, geb. Heunig.

Johann Gottlieb

Voigt.

Hanns Voigt und desscn Ehefrau

Anne Rosine

Voigt, geb. Jung-

hanns.

Johann Gottlob

Voigt.

Dessen Tothter Johanne Chri-

stiane Voigt.

Böhlen. Joh. Gottlieb

Pocher.

Joh. Christian?

Pocher.

Rosine Marie, verw. Röder, geb.

Wilsdorf.

stewiy. Michael Wachs,

George Weyh-

mann.

Adam Weyh-

mann.

Derselbe u. seine Ehesrau Rosine Weyhmanun, geb.

Richter.

Annc Rosine, verchel. Wevh- mann, geb. Her-

der.

Jahnishausen.

Anne Marie, ver-

chel. Schreiber, eb. Größsch, nne Regine,

verw. Kunze.

V Prausißÿ- Christian Trage.

Marie, verw. Kreyschmar.

Michael Weslde, Zimmermeister zu

Mautit.

Anne Veronika, verw. Hänsel,

geb. Käbisch.

Der abwesende Johann George

Donat.

Joh. Gottlob

Günther.

Anne Regine, verw. Krepsch- mar, geb. Wor-

ligsch. Martiín Lom- may.

George Lom- maßsch. Elisabeth Tho-

mas.

Johann Adam

Thiele.

Abwesenden.

Jt im Jahre 1812 mit der Armee als Ge-

meiner nah Rußland gegangen und isst von L da nicht zurückgekehrt.

Jsst im Jahre 1812 als Gemeiner im Re-

giment Prinz Johann mit nah Rufland ge-

gangen und is von da nicht zurügekehrt.

Jst seit dem rgen Kriege ver- i o

.

ährigen“ Kriege ver- ollen, - |

Allgemeine

ußische Zeitung.

Abonnement beträgt!: 2 thlr. sür 4 Jah

- 1 Iahr. eilen der Monarchie rcis - Erhöhung. óns-Gebühr für den einer Zeile des Allg. * Anzeigers 2 Sgr.

Alle post - Anstalten des In- und Auslandes nehmen Kestellung auf dieses Blatt an, für Berlin die Expedition der Allg. Preuß Zeitung: Sriedrichsslraß e Ur. 72.

¡1 240. Berlin, Sonntag den 30% August

1846.

Angabe in der Gesammt-Synode berathen

teren drei den ganzen Raum von spruch genommen haben.

Anzeig Die Kunst-Ausstellung im Akademie-Gebäude Unter den Linden wird am Dienstag, den 1, September, , n den Wochentagen von 10 bis 5 Uhr, Vor und nah

Práästationen. Inhalt. Bei der großen Anstrengung, die Synode alle ihre Kraft auf die Lösung dieser leßtgenannten Auf- gaben in ihren Plenar- gewesen, die begonnene Dem Bedürfn dadur auf das vollständigste genügt verfürzten Protokolle, so wie der in rathenen Gutachten, bereits begonnen h fentlihen Kenntniß - gelangen Berathung gediehenen G sammten Versammlung zu jestät eine erneute Zusammen mit Vorbehalt der näheren Zeitbe

Berlin, 29. Aug. Nach dem heutig en Waldemar von Suite des Garde - Dragoner - Regiments, die

iher Theil. den Besuchen des geehrten Bewilligungen e chenf an die triercr Sta es General-Prokurators zn Köln. uppen-Uebungen; Ruhe.) - undesstaaten. nburg angekommen. annover. lungen, Herzogthum Holstein. Schreiben aus Franffurt a. M, Gewerbe-Ausstellungz Theater.)

Pairshof. Deputirten-Kam- Die Maßregeln gegen den Sfkla- s. Vermischtes. Schreiben

Hofnachricht, Ab- Gouverneurwechsel in Ostindien.

Hohe Reisende, Amsterdam. Lebensmittel-Einfuhr. (Guiachten in Vetref der Lösch-

Verhandlungen der General-Synode, Ernennun- und Todesfälle in der Armee. Rhein- dt - Bibliothek.

Publifums eröffnet tags von 11 bis 5 Uhr, bis zum 1. November d. J. der bemerkten täglichen Ausstellungszeit is der Eintritt, so wie das Zurückbleiben in den Sälen, ‘jedem nicht besonders Ermächtigten un-

Sihungen verwen n Berichte über die früheren Sißungen fort=

a) 20 Mfl. Termingelder, isse einer öffentlichen Kundwerdung wird aber

b) 10 Mfsl. Begräbniß-

Befkannt- Schreiben aus sssel-

g c) Lokal- und Natural

ehewcibli-hes Einbringen.

20 Mfsl. Kausgeld. a) 5 Mísl. Terminge‘d,

b) 9 Msl. 3 Gr. Be-)) gräbnißgelder.

Der Kronprinz sport mittelst Eisenbahn.

Brand. Großherzogthum Baden. Verfügung und

(Der Königlich

Königreich

Truppentran Berlin, den 26. August 1846.

Königliche Akademie der Künste. Dr. O. Schadow, Direktor.

n j u jags-Berhand

Hof zu Aschaffenburg; ( P Hosnachricht. \8-Verkehr Frankreichs. Ertlärung dcs Don Carlo (Entscheidung über Wahlen.) ien und Jrland. hasiung der Peitschenstrafe. fsenbabn-Unsälle, Aus dem Haag. Maßregel in Betreff der reiben aus Brüssel. s-Anstalten bei Feuersbrünsten.) Kanton Zürich. Verhandlungen der n- Angelegenheit. Wassernoth.

Bevoistchcnde Festlichkeiten, t, Die Büste des Papstes. Das Fest der Himmel-

rseu-Nachrichten. Beilin. Börse, Der dan-

Bekanntmachung

Am 15. Oktober d. J,, Vormittags um 10 Uhr, werden im nferenz- Saale des Seehandlungs - Gebäudes, unter Zuzic- zwei Notarien und zwei vereideten Protokollführern, plan- enthaltend die Nummern der am 15. Januar fommenden 10,800 Seehandlungs-Prämienscheine, icht durch die hiesigen öffentlichen Blätter bekannt wovon wir das betheiligte Publikum hiermit in

Hande n großen Ko

g 108 Serien, 41847 zur Ablösung gezogen und demn gemacht werden, Kenntniß seßen. Berlin, den 28. August 1846. General = Direction der Seehandlungs - Sozietät. (gez.) Wenßhtel.

blatte is dem Prinz General - Major à la Führung dieses und der Baron

200 Ml. Kausgelder. 100 Msl. dergleichen.

Regiments bis au Lauer von Münchhofen, Körassier - Regiment, zum persönlichen Adjuta Hauptmann Herrmann, ajor mit der Artillerie-Uniform, vorschr. Abz. f. V.; dem Major Hartmann, vom 32sten Jnfan- terie-Regiment, der Gendarmerie; Regiment, als Major mit

nannt ; sodann tem rie-Brigade, als M

Tagsazung über die

Kanton Bern, Bergmann.

a) 20 Mfsl. Kaufgeld, b) Ausstattung, a) 5 Mfsl. Begräbniß-

geld, b) 10 Mfl. Termingeld, c) Lokal- und Natural-

a) Jahrgeld von 5 Mfl. b) Lokal- und Natural-

im Lager b

als Oberst-Lieutenant mi dem Hauptmann Schober, Aussicht auf Civilversorgungz; dem Ritt= tung, vom 8ten Ulanen-Regiment, als Major mit der Uniform mit den vorschr. von Raußendor t mit der Armee - bisherigen Jnaktivitäts- Gehalt als ann Crusius, vom 1sten Bataillon 6ten mít der Armee-Uniform und den vorschr. t worden. Dasselbe Blatt enthält eine anuar bis 15. August 1846 zur offi-

Den Fabrikanten Clarenbach und Sohn zu Hückeswagcn, im unter dem 22. August

Eine Deputation aus 1846 ein Patent

Hülfsmittel an den Streihmaschinen zur besseren Verarbeitung von Wolle in der durh Zeichnung und Beschreibung nachgewiesenen Zusammenseßung, jedoch ohne Beschränkung in der Benußung - bekannter Mittel zu gleichem Zwede, : auf acht Jahre, von jenem des preußischen Staats ertheilt worden.

Kreise Lennep, ist aus mechanische

Bologna erwarte ¡hrt Mariía's. dels- nund ziger Getraidchandel. E neueren Länder- und Völkerkunde. (Schluß.) Die afrifanische Hei- 1at des Kaffee-Baumes,

niéister Har Regiments - inaftiven Major Regiment, als Oberst - Lieutenan vorschr. Abz. f. V. und Pension, und dem Hauptm Landw.-Regts., als Major Abz. f. V., der Abschied bewillig Nachweisung der seit dem 31. J ziellen Kenntniß gek fizieren im stehenden Beamten; darunter: Schmidt, Theaters. beim gr. Generalstab, von Pritßelwibß, aggr. fomm. zur Dienstl. als Adj. Maiz Jenichen, Stolp, + am 28. April; erster Kommandant des berliner Jnoaliden von Seydewiß, Major und Führer des 2ten Aufgebots 1sten Bats. (Delibsh) 32sten Landwehr-Regts., Major und Adjutant bei de + am 9. Juni d. J.z von

Bataillons (Neiße) 23st 11. Mai d. J.z Nerreter, Major (2ten Res.-Regt.), + im Nove Barchfeld, aggr. l 1846; Köhn von Jaski, General- verneur von Königsberg, + am 18. März d. J.z; von P fuel, Ge- neral-Lieut. und’ erster Kammandant von Stettin,

Baron von Lyncker, Major von der 3ten Land. 17. April d. J.

r

Tage an gerechnet, und für den Umfang

usammenstellung -der bisher ausgeführten oder im Bau be-

27 Mf. Termingelder.® pifenca Preußischen Eisenbahnen und der Resultate ihres

ommenen Todes

30 Mfsl, Termingeld. Heere und de

114 Msl, Termingeld. 16 Ml, Begräbnißgelder.|

Uichtamtlicher Theil. Inl.an d.

Verhandlungen der General-Synode.

Aug. Die- evangelische General Juni in 56 Sihungen an der arbeitet hat, mit dem heutigen Tage Von den durch die Kommissionen der- Gutachten haben nur 7, nämlich:

Amtlicher Theil.

er König haben Allergnädigst Konusistorialrathe und Ober Rothen Adler -

Major vom Garde = Se, Majestät d beim Gouv. in Magdeburg, + am 9 Dem Ober - Kammandant des Jnvalidenhauses zu ineisen zu Stuttgart den h Major a. D. Schober, dinand Vonsunthum zu derg, und -dem vormaligen B 1 Rothen Adler-Orden vierter Klasse z

d zu Herhahn, im Kreise Schleiden,

z-Rath des naugardter Kreiscs , jehi= in Sorau, zugleich Rath für den sorauer Kreis zu über=

Major und

- Synode hat, von Puttka

Berlíu, 29. nachdem dieselbe seit dem 2. der ihr gestellten Aufgaben ge ihre Berathungen ges ausgearbeiteten 35 über die Heilighaltung des Cides, über die Erleicterung der Pfarrer u administrativen Amts über die Vorbildung über die Emeritirung sions-Fonds, über die Verpflichtun ten und Reinheit und Einheit der Lehre, über die Angelegenheit der über die Fortbildung der lihen Provinzen des Königreichs,

of- Prediger Orden dritter Klasse; dem fatholishen Kurat - Geistlichen Wattenscheid, im Regierungs-Bezirk ürgermeister Zapp zu Ründeroth so wie dem Schöffen Brü= das Allgemeine Ehrenzeichen

200 Mfsl.© eheweibliches Einbringen.

r 9ten

410 Mfl. Kausgeld. nd Superintendenten in gebots 1jten

ür den geistlichen Beruf, der Geistlichen und Bildung eines Pen-

g der Geistlichen auf die Bekenntnißschrif=

Dem früheren Kreis-Justi Uud- und Stadtgerichts Function als Kreis-Justiz-

Landesgerichts - Assessor Scnitger in bei dem Hofgerichte in Greifswald

a) 10 Mf. Termingelder. mber 1845;

b) 6 Mfl. Begräbnißgel- -Direftor Calow

Philippsôthal= + am 10, Apri

N Den bisherigen Ober -

11 Msl, 9 Gr. Kaufgeld. ünster zum Hofgerichts - Rath

40 Msl. Begräbnißgeld.

50 Mf. als Darlehn an- gewiesenes Kaufgeld.

a) Jahrgeld von 10 Thlr. Conv.-Mze. b) Lokal- und Natural-

Kirchenverfassung in den sechs öst-

E

mit 550 Matrosen und Secsoldaten unter Einnahme der Festung Mallud eines der gefährlichsten Feinde der Civi von Sarawack.

Die gänzliche Ausrottung der bornesi die Sicherheit der dortigen Me vortheilhaften Handels adhängt denn man hat es hier mit den tie edlen und geistig beg

ehen auf ihre Stellung, war unseren Feinden sie, von panischem Shrecken ergriffen, ins dersten Leute konnten ihnen kaum einige Kugeln Umgegend von dem Brande der ‘benachbarten Dörfer beleuchtet, bei deren Aliürten sich s:hr behend zeigten. üge und brannten die Verhaue on. Paddi beendete indeÿ noch

führung, dieses gerade Loëg so neu und unbegreiflich, Dickicht slohcn ; nachsenden. der Hauptstadt Paddi und * Plünderang unsere ei nahmen alle ihre Ges

Die Zerstörung v Die Expedition zog noch fällen und häufigen Gefcch die Piraten ihre Familien. und Hier ward von ihnen Frieden linge folgten der reichsten Kleidung, Brooke, der „Tuan Besar‘“ oder einer Konferenz nah Sarawa Abscheulichkeiten

Zur neueren Länder- und Völkerkunde. E

Der Engländer James Brooke auf Borneo.

(Schluß, Vergl. Allg. Pr. Ztg. Nr. 236 und 238.) Expedition gegen die Piraten Deiaks am Sare- Sie bestand aus der Dido‘’, welche ih an die später aber bis 70 engl. Meilen ins borenen gebauten großen Boote des ‘(lustigen Junggesellen), mit cinem 500 Mann besepten die seinen Vasallen ging langsam

Abend war die ganze

13 Ml. Kaufgeld. B ie lang vorbereitete ie M und Safarran brach endlich am 4. Juli au ere und die M nase, zwei Kuttern und dem Gigbo ündung des Sarawak begeben hatte, d vordrang, und dem von Einge in Brooke, dem „Jolly Bachelor'‘ üumigen Prahm von 35 Tons für Munitionz ie, darunter Herr Brooke mit zahlreichen Eingeborenen, Md wilden Banden befreundeter Deiaks. Sarebus hinauf. ses an den Fuß eines steilen Berges, au d der mit hohem Gras ‘bewachsen war. „, vin Keppel, „den dort gelagerten Wilden sicht im den surhtbaren Kriegsruf j Kein Muskfetenfeuer o mpshaft zusammen als dieses scheußliche Ge “u \hwere Kanonc unseres Langboots lös tr Ueberzeugung gelangten, daß mit ae eines [angen Gebäudes, auf dem 4 Männer den Kriegstanz aufführen, u die wir zu zerstören beabsichtigten, f die Expedition stieß jeyt auf ein ern "n, quer dur den Fluß gehende E den Schlamm gerammten jen und mit Rattan (Rohr) z 1 Gabeln andere Baumst E näherte, bemerkte ich t Kanoes der Piraten bestimmt war, be zu zwängen. üt rer Schanzen, aus denen alsbald u mein unglücklihes Boot eröffn b e Stellung der Piraten in dieser i ; ans gut gewählt; sie konnten mehr | pgdloses Feuer auf die Angreifenden unterhalt ' den hindernden Zaun abzubrehen. Nachdem mußte jene Stellung verloren gehen. „„Wä s aus ihrem Zwölfpsünder ein zerstörendes Feuer au ang Herr D'Aeth, der zuerst landete, mit der auf welchem das nächste

niht den Sareb18- weitcr ftromaufwäts unter nächtlichen bis sie zu dem Ort gelangte, wohin Habseligkeiten in Siche:heit gebracht hatten. und Unterwersung angeboten. selbst zu erscheinen, und sie kamen in ihrer n wüst und niedergeschlagen aus. Große Mann, machte den Sprecher und ck ein, nachdem er ihnen einen lan- des Seeräuber-Handwe:ks und die andels gehalten hatte. Sie hörten aufmertsam zu, obschon sie sich sehr demüthig zeigten, den Secräuberei entsagen wollten.

se Züchtigung war, so fruchtete sie ,„ im nächsten Jahre, Brooke wieder nah Borneo zu fom- en noch fciegerischeren Stamm der Dciaks Capitain Keppel fand jeyt den Ort Herr Brooke hatte sih ein

9 Mfsl. Kaufgeld,

a) 61 Mfl. 7 Gr. 7 Pf. Kaufsangeld, b) 20 Mfsl. Termingel-

a) 45Msl. 1 Gr. Weihn. 1768 gef. Kaufgeld. b) 150 Mfl, Termingel-

5 Mfsl. im Jahre 1774 zahlb., Kaufgeld, 5 Msl, Mart. 1766 ge- fälliges Kaufgeld. 5 Mfl. Mart. 1769 ge- fälliges Kaufgeld.

abten Volkes zu t

Ziel wird allerdings erreicht werden, , und zwar mehr durch die vo chlosstne Politik, welche zum Sturze e des Landes durch

Dice Häupt- Aufforderung, aber sie jahe zur d:finitiven Besipnahm sirten Dciak-Bevölkerun gebauten Städte und

ten, die Capitain Keppel haftem Aufschwunge begri tige Folgen habe Schiffe weiden ge der Thätigkeit entd ch ein, un herbei, um \ih unter den S zu stellen und aus" der anarchischen Befreite Sklaven aus den Acrbauer, eine lange von malaiischer erhebt sich unter den Auspizien de arbeitsamer Menschen, und der G an nicht mehr allein, unbeschüßt, die ihre Existenz bedroht schen, \ britischen Regierung,

Dies Geschwader führte es ein: scharfe Krümmung des f dem das Walddiigt gelichtet, Als unser Boot'‘‘, schreibt Ca- bar ward, erhoben sie sih und erstenmal in der

Am 11. Juli

n Vortrag über die orthcile friedlichen H aber wurden nicht überzeugt, Tod erleiden und der

So streng de doch noch wenig, und Capitain Keppe Juli 1844, auf Nachsuchen des Herr um eine neue Expeditio 1 gegen d Flusses zu unternehmen. verändert und bedeutend größer, nem Styl erbaut. Reinliche und freundliche Schweizer- r entstanden und gaben dem O.t ein ganz euro- r die englische Gesellschast war besser gesorgt, hatte sih ctablirt, um mit den Ein- Aber der Zustand der bena{hbarten Gegenden er- Sarawad selb| wurde von Serif Sahib, einem der sich mit den Piraten jeyt verbunden entschcidende Maßregeln zu Das Linienschiff „Dido“ #wbehör ausgerüstet, zogen hr blutigem und hartnäckigem Feldzuge, in do“ blieb, waren die Stämme gedemü- gehalten, auf welcher mehrere Häupt- Sultans von Borneo , des Bundesgenossen der E ofe an die Versammelten abermals äuberei hielt, die Capitain Keppel endes Produkt großen wurde im Mai 1845 temesis“’ und „Pluto““

ertônen, den ich jeyt zum der Kanonen-Donner preßt das Herz heul. Bald darauf hörte wodurch die Wilden wohl cht zu spaßen sei. Auf dem Gipfel des Berges, sahen wir ei- allein, da dies fcine der Festungen so ließen wir es zur Seite liegen. stlihes Hinderniß, nämlich einen einer doppelten Rcihe Baumstämmen bestand , die sih oben usammengebunden waren, während in ingelegt waren. Als ih mich dicsem eine kleine Lücke darin, welche wahrscheinlich und es gelang uns, das Gigboot Zaune. befand ih mih Angesichts ein furchtbares Kanóonen-

baut, die fleißigen Chinesen ha eckt und wandern dahin aus, d, was die Hauptsache is, die Deiakstämme kommen in uy der Flagge des neuen Potentaten Natbarschast in dies friedliche Asyl iraten - Distrikten werden ruhige vrannei unterdrückte Bevölkerung Brooke zu der Würde freier und Verhältnisse

3halb auch diese er l war genöthigt

Es e: zu flüten. neues Haus in hütten waren rings päisches Anschen. und ein Magazin enz nen zu handeln. roße Besorgnisse. einde des Herrn Brooke, bedroht, und es war durchaus nöthig, Dieselben blieben denn auch nicht aus. ton“, mit allem Z

Abwesenden. d Herrn

ründer aller dieser glücklichen

seinen unversöhnlichen Feinden ondern, gedeckt durch dic Streit- Agenten auf Borneo

n u Vermögen n Zaun, der aus

lischer Waaren die ihn zu ihrem kann er getrost den Kampf wagen.

Herr Brooke in seiner offizielen Eigenschaft ist die Empfehlung der Besiynahme üste Borneo's, als ein Handels-Sta- als ein Kohlendepot für die Dampf- her Posten gegen die Seeräuber. efannilich ‘bereits erfolgt und für England überaus Ende der Straße von Malakka und Hong- 1700 englischen Meilen, bestand bisher kein hme von Manilla und den unlängst geöf- rgends einen Zu- bornesishe Stein- ch Capitain Kep-

Abwesende"

Dessen Vermögen besteht in 6 M 28 Ngr. 8 Pf.

Dessen Vermögen besteht i 8 Ngr. 8 Pf., welches z Staatspapieren ange Das Vermögen desselben b 401 Thlr. 5 Ngr. 1 zum größten Theil in ren angelegt

Das Vermögen desselben 20 Thlr. 25 Ngr.

ämme fest e förmlich bestellt hat,

Dcn ersten Dienst, den

der britischen Regierung geleistet hat, der Jujel Lab uan an der Nordwestf tionsort zwischen China und Bornco, chiffe nah China un Die Besignahme i| b wichtig. Zwischeu dem östlichen fong, auf eine Entfernung von britischer Hafen, neten Häfen China's gab Wenn dagegen

Hinter dem

und die Dampfforvette ,„ gegen den Feind, dem der erste Lieutenant der neue Konferenz wurde

hrer Hauptveste Paddi am Sare- und nach se

ere Minuten lang ein nicht ganz en, welche bemühi wa- dies aber cinmal gesche- hrend die Pinasse der das Fort unter- aunnschast seines Fort sich befand, Diese Art von Krieg-

d als ein militairis

linge im Namen des länder, abgeseyt wur eine Rede über die Schma wegen der Wirkung, welche sie machte, als ein glänz Redner - Talents darstellt. auf den Böten der Kriegsdampfschiffe „Biren“, „,

den und Herr Bro

ch der Seer und mit Ausna

es für englische Kauffahrer ni | Labuan befestigt i und die fohle sh für Dampfböte brauchbar erweist, wie es na

Noch ein dritter Feldzu

L am Fußé des Hügels d und erstieg ohne Uaistände den Hügel,

werden können, von denen die leß-

der ahtzehnten Sißung an in An-

mit welcher det hat, ist es niht mögli werden, daß der Druck der un-

den Plenar-Versammlungen be=- at und binnen kurzem zur öf-

wird. Um den übrigen noch nit zur ständen gleichfalls die Prüfun Theil werden zu lassen, haben Se. Ma=- berufung derselben für das stimmung zu genehmigen geruht.

g der ge=- nächste Jahr

en Militair-Wochen=- Preußen Königl. Hoheit,

f weitere Bestimmung übertragen Major vom Garde- riten des Prinzen er= von der Sten Artille=- Pension und den

t Aussicht auf Anstellung bei vom 7ten Jnfanterie-

Abz: f. V. und Pension; dem ff, zulegt im Sten Landwehr- Uniform mit den

fälle von Königl. preußischen Of- r Landwehr, so wie ven Militair=- Oberst-Lieutenant und Chef eines + am 31. Januar 1846; Kürassier - Regiment,

mmer, General-Lieut. und

+4 am 6. Februar d. J-.z5 Fischer,

E

-Bataillons, + am 30. April;

Division des V. Armee - Corps, Winkler, Major und Führer 2ten Auf- en Landwehr - Regiments, 7 am vom Zásten Jnfanterie-Regiment Victor, Prinz zu Hessen- Seconde-Lieut. vom 7ten Ulanen-Regt., Lieut. und Gou=-

+ am 16. Juli d. J.5 -Gend.-Brig., 7 am

nommen. Das Resultat war die Bestrafung des Serif Houseman, lisationspläne des neuen Radschahs

U aus s E y u g B g i A E ITEADED 4 h E IOR A C A D N f 6) D M E R 3 r A aran A S: B O A: Js) D fti «0D g I Ap M T IEE a 5 V Me x S ps 5 T D D R E Ee e a0 if A N tis D gde: Ea 2 r S 4Ffe E E: - 1ER A, S t EPT 2 2 L RIESA Vf) N R d O C g T ch Ae A Ÿ G A E (1E L: 2s 4 p A E E E O Es: A E e are R Eg de a C G R S s Se P S Fe N- E Sf R S e 2

schen Seecräuberei, von welcher glichkeit eines neuen überaus , ist ‘indeß nicht das Werk einiger Feldzüge, fgewurzelten Gewohnheiten cines tapferen, hun, das die Sceräuberei nun ein- mal für ein ehrenhafies und ritterliches Gewerbe erkennt. Das ecrstrebte darüber is kein Zweifel, aber nur all- n Herrn Brooke begonnene wahsame der malaii¡jhen Fürsien und die Engländer mit der civili- führt, als dur Zerstörung der leicht wieder auf- aubncstcr. Wenn also nah den leßten Nachrich- iebt, die kleine Besißung von Sarawack in leb- fen ist, so muß dies für die Stadt vergrößert sich, neue Häuser entstehen, neue ben dies neue Feld lohnen- auch europäische Kolonisten

Zukunft sehr wich-

È

do Æ

S ge Wi S