1846 / 253 p. 2 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

“1 E 7e L L E E E L R T

1079

<te Witterung zwingt mi, von der mir ertheilten Vollma$Ÿt | riat bedeutende Veränderungen stättgehabt. Mons. Sankucci und | Nöthige anordnen könnt.’ Mit di j igi io

hrauh zu machen und das Lager aufzuheben. Eidgenossen! Unter Mons. Cannella sind aus- demselben auf andere Posten verseßt wor- fine < zurü>. / Nach E e due À g, tr nr ar are

irigen Go E L ae atr e den. Bd Mina B en in den Pren die Verseßun- | Königin die Versammlung der Minister und brachte die Nacht wei- unter Eu : J ager fortpflanzen. gen und der Personalwechsel begonnen. i det ma p d : :

t dem Bösen kein Gehör gegeben. Eintracht, Bruberschaft, | daß die Verordnungen, welche die R dere en E “A Ruhe ars 10... Eff: n Paben Uhe, Margens logie fe 14

pweizersinn haben unter Euch die Oberhand behalten. Selbst im | tung betreffen, niht mehr auf dem Wege von Edikten. und Mani- Da die Minister die Ueberzeugung aussprahen, daß der Ent-

1078

bedeutend r von Getraide zum Herbst entgegensehen. Jn 582,977 Fr. an Einlageu empfangen und. dagegen 724,708 Fr. her- | die Eingeborenen, konnten natürli< niht in der gehörigen

Bess hin D fab etgene Pebolien Cy auch theil- | auszahlen müssen. Die Brodpreise für Paris sind für den Monat | gegraben werden, und so fürhtet man sehr, ps F E erd

ar C : « iedenstellend. leiher Höhe (39 Centimes das Kilo „_| $000 \<{le<t beerdigten Leichen neue Pestile weise in dem von Cherson sind die Erträgnisse sehr zufrie enstellend, | September auf gleicher Höhe ( E E Das Verhalten des Gouverneurs von Sind, des tapferu Gener

Nur im mittleren Theile des Gouvernements Cherson haben die Saa- | blieben. s s ') iu einigen Gegend er Dürre, an and d di - bene>, der berühmte Ore er-Direktor dex: gro und | Napier, wird als übex alles Lob erhaben geschildert ; überall war ten in einigen Gegenden von der Dürre, an anderen urh die Heu Habene>, der h est x: großen Dpsx uu veribalich bemüht, den F nfen zu helfen uüd ihnen Muth einzusy

shreden-Schwärme gelitten. r A r Ft eigt Sthlag -Anfäll erlitteu, dex E d sei S ritte vie ein zündender Bliß selbst auf zes Lt hat ein schle<tes Beispiel auf Euch nichts vermocht. | fest n Es 4M ea ür ¿hn weni ng mehr übrig läp!t. ; en, und seine“ Cnergi } l t en Augenbli> lehtes Beispiel auf Eu vermocht. | festen, welche allzu lebhafte Vemon ationen zur. Folge haben föun- luß der j önigi i j ; s ment des Cote d'or dauern noh gemeinen Soldaten, 9 daß auch untex ihnen kein selbstslhtiges habt Euch in allen Mühfeligkeiten des Lagerlebens willig, ge- | ten, gegeben é ba in der Form Bas E ein E so ist die P BARAE Gia Dee pi bijpei 1/4 am, unverdrossen erwiesen. Das gesammte Vaterland wird Euch | solches i} nicht blos (wie bereits Edel in Betreff der- Bettler | den Augenbli>de preisgegeben war, vermuthlih nur aus dem Bewußt- |

Nischnii-Nowgorod , Anfangs u|. Unser Maxkt i Die Feuersbrünste im Departe l | t) Cs N De ry L Grande B immer fort, An zwei Orten sind wieder bedeutende Brands<häden | rüchalten Plaß greifen fonnte, vielmehr ein Zeder bemüht war, n / i * Dank wissen, und Euer Befehlshaber ist stolz darauf, solche | und Müßiggänger, welche in Pflege - Anstalten, in Arbeits- | sein hervorgegangen, daß in ter abzugebenden Erklärung der Schlüssel

in vollem Gange, do<h flagen die Kau

Abnehmern, Jn Droguerieen hat der Umsay no< nicht begonnen. | vorgekommen, ohne daß man den Urhebern auf die Spur gekom- besten Kräften das Seinige zur Besiegung der Kalamität beizutragz

zen unter seinem Kommando gehabt zu haben. Behauptet, häuser oder in die Regimenter geste>t werden sollen, in Um- | threr ganzen Zukunst liege. Denn wenn auch früherhin gewisse Per-

Von breslauschem S ist wenig zu Markte gekommen. fie ver- | men ist. i Sue E der B Ad a A Ms a zen den hi b s\önen Ruf auch auf dem Marsche | lauf lautet, haben die Fabrikanten in diesem Jahre den Krap direkt aus ie ahren, seitdem es britische Provinz il, Cre! mla itis(Mhrmänner, den hier erworbenen | önen Ruf auch auf dem Marsche | lauf geseyt worden, sondern au< wegen der Statistik des Beam- | sonen, de 3 daran lag, d i Derbent bezogen. Jndigo behauptet seinen früheren Preis, Das Großbritanien und Irland. a ——| Truppen die Opfer der Pestilenz geworden. ' / Heimat und kehrt in dieselbe wieder, wie Jhr mit Ehre aus dem | tenstandes. Die Dikasterien werden darin R ohne Rücksicht E Sage G i e < eta n Aae Adria céuen Haug Vetter, 4 öl is von besserer Qualität, als in den früheren London, 5. Sept. Nicht so gelassen und gemäßigt, wie die Ein von den Südsee -Jnseln angelangtes Schi} hat die Ner ziehen werdet, Der Befehlshaber: Maillardoz, eidgenös- | auf politishe Gesinnung, welche dabei nit in Frage komme, nahzu- | den Jnfanten Don Francisco de Asis, einzunehmen suchten und die S x Oberst. weisen, welhe Fähigkeiten, welhes Einkommen, wie viel Aemter, | Hofleute no< vor furzem gar mancherlei Anekdoten über die jugend-

lische Bischof Epaille von den G

herangeführte Baum gebornen der Jnsel Jsabel ermordet worden ist.

Jahren. Von Thee is mehr

Der Große Rath hat den Direktor des Militairwesens, Herrn welches Auskommen und welche Verdienste ein Jeder habe. Auch bei | lichen Ne>ereien, deren Gegenstand dieser Prinz gewesen - seïn soll, in

zu Markte gekommen, als im vorigen | Times, spricht sih das Haupt - Organ der Whigs, die Morning riht mitgebracht, daß der fatho

Jahre, nümlih Blumen-, Familien- u. st. w: Thee P elben h De] vie Esläcane e Vierte E Ma m drhaftere Be ai Dem Rbeinischen Beobachter wird über die mehrerwähWhsenbei Oberst nt und ihm den ersten Militai f difen und Zigelthee gegen 8000 Zibiken. Die Preise desselben habea | die Erklärungen dieses Blattes diesma ür eine wahrhaftere Bezeichnung em Rheinischen Beobachter wird Uver die me rerwähWsenbein, zum Obersten ernannt und ihm den ersten ilitairrang | firhlihen Aufzügen scheint si< der neue Kirchenfürst nur auf das | Umlauf seßt ; G. sich jedo< no< nicht festgestellt. der politishen Richtung des Kabinets zu halten als jene der Times, evangelishe Allianz, welche hier durch Abgeordnete aus allen Lände dantone ertheilt. i | nothwendigste beshräuken zu wollen. So Anden gi È gar E his : lin f sediet E E e e Daa beg Spri but esl „Es isst wahr“, schreibt die Morning Chronicle, „daß die Ver- | zu Stande gekommen is, Folgendes geschrieben : ¡Die “Ao Bis zum 2. September Nachmittags war die Aar bei | von der Besißnahme des Lateran, welhe, Gerüchten zufolge, im Sep- gefolgt sei. Königin von Spanien eine rein \panishe Frage ist, | Allianz hat ihre Konferenzen sowohl, als ihre öffentlihen Versamnän in beständigem Wachsen und erreichte eine Höhe, die den | tember und zwar nah althergebrahter Weise zu Pferde statthaben Der Schnupfen des glü>lichen Bräutigams hält noh an. Gestern L en Stand, den man kennt, mehr als einen Fuß überstieg. | sollte. Ja, es wird vermuthet, daß sie wohl gar nicht öffentlich sein | und heute brachte der Infant im Bette zu, ohne die zahlreihen Be- | 2

Archangelsk, 10, Aug. Lange hat man hier keinen so | mählung der 1 A | ? : herrlichen Sommer erlebt. Das Wetter i| anhaltend warm und oder es wenigstens sein sollte, denn nur in diesem Sinne kann man lungen geendigt. Ersterer waren mehr als zwanzig und leßterer, heiter. Nur selten umwölkt sich der Himmel, und wenn es regnet, | sie als eine europäische Frage behandeln. Alle Mächte Europa?s müssen | gere<hnekt eine, welche von Franzosen, S@hweizern und Belgiern so regnet es nur so viel, als nöthig ist, das durstige Erdreih zu | auf gleihe Weise dabei interessirt sein, daß dem spanischen Volke französisher Sprache gehalten wurde, vier. Alle waren gedrä tränken und die erfrishte Natur in neuem Glanze erscheinen zu las- | die vollständigste Freiheit in der Wahl eines Gemahls für seine Herr- voll, und der Eindru>, den die ganze Begebenheit auf das religi sen. Am 22. Juli, wo die Hiße am drü>endsten war, stieg das | scherin gesichert werde. Die Wahl, welche stattgefunden hat, scheint in | Publikum gehabt, bedeutend. Bor Allem aber scheinen die Theil Thermometer im Schatten bis auf 24° und in der Sonue bis auf | der That nicht der Art, um vergünsges Einwürfen dagegeu Grund zu ge- | mer an den Konferenzen tief ergrissen, ja überrasht zu sein, ind 40°, Des Versuches halber legten mehrere Personen an diesem Tage | ben. Wenn sie nur dem spanischen Volke genehm is, das ist Alles, was Jedér sich über si< selbst erhoben, aus seinen engen Kreisen her Hühner- Eier in den von der Sonne durhglühten Sand, und in der England wünscht. Wir haben in unseren Beziehungen mit Spanien keine gerissen und einem universellen Gefühl hingegeben fand, dessen That, das Eiweis in ihnen gerann zu einer festen Masse. Ju der selbstsühtigen Zwe>e, wir sind das Volk, dessen Juteressen am we- sich nit für fähig gehalten. Sie schienen beinahe Alle zu erfi Nacht auf den 7. August hatte man das in diesen Breitengraden sel- | nigsten dur< den unheimlihen Einfluß einer Camarilla zu gewinnen | ren, daß die Jdee, die sie zu erfassen geglaubt, größer ist, al tene Schauspiel eines Gewitters, das neh einem heißen Tage gegen | haben, denn die Politik Englands und die Politik Spaniens gehen | selbst, und nun vielmehr die Jdee sie selbst ersaßt hat und mit j Abend aufzog, vier Stunden währte und unter Blißen und heftigen durchaus Hand in Hand. Deshalb werden wix uns freuen, diese ver- | sortzieht zu Zielen, deren Höhe sie noch faum ahnen fönnen. ( Donnerschlägen über der Stadt si< entlud. Bei dem günstigen | wi>elte Frage A in spanischem Sinne gelöst zu schen. Freuen | is die Jdee der ehten <hristlihen Katholizität ernst, gli Sommerwetter i| in allen Kreisen des Gouvernements der Stand | wir uns jeßt \hon, so geschieht es, weil wir dem zweiten Theile der | big und liebevoll, aber in vollfommener Freiheit; jeder Einzelne, d des Winter - und Sommergetraides äußerst befriedigend. Auch die | empfangenen Nachriht no< keinen Glauben schenken fönnen, denn | ohne den eigenthümlichen Lehren seiner Konfession zu entsagen , (

dieser zweite Theil giebt der Vermählung der Königin niht den An- | im frohen Bekenntniß der von der Konferenz anerkannten Grunkd|

rößte Gefahr war, daß der Damm bei dem sogenannten | werde, und daß sie vorläufig auf den 10. j i ii i ó

wfeingut durhbrehen und der Strom sich ein anderes Bett gra- Die Met N Ri cereia elde “L li Sia L lay 0A MRPE, R 1e

fönnte, wodurch die meisten Häuser im Aarziele bedroht worden | vor si< gehen, ist so groß, daß es {wer wird, auch nur die wih- | x Paris, 5. Sept. Der General - Capitain Breton hat an

n. Bei den Schuparbeiten hier leistete die Sappeur-Compagnie | tigsten anzuzeigen. Ein Abbate, welcher das Referat beim Kriegs- sämmtliche Einwohner von Catalonien am 26. August eine Procla-

[he Dienste.. Auf dem Jnseli und dem Swellenmätteli mußte | Ministerium hatte, ist durch einen alten gedienten Offizier, der Napo- | mation erlassen, worin es unter Anderem heißt:

n bis in die Nacht bei Laternenlicht gearbeitet werden, um die | leou's Feldzüge mitgemacht hat, erseßt worden. Eben so is der „Die beständigen Feinde der öffentlichen Ruhe arbeiten unausgeseht

ser cor den Fluthen sier zu stellen. Am Zten. ist die Aar end- Prinz Massimi, Herzog von Rignano, zum Mitgliede der für die zu dem treulosen Zmee, sie zu stören, Bersammelt in ihren Veiste>en

bedeutend gesunken. : Üntersuchung der Eisenbahn - Projekte niedergeseßten Kommission er- R a d unterstüht von verborgenen und anenpmen Zemgo- E nannt worden. Jn solchen Fällen leuchtet die Tendenz durch, die E R e E Vie E Tr ed Ee

Kanton Zürich. Am 31. August, 1. und 2, September Sácularisation des Gouvernements an den Stellen einzuleiten, wo | säen. ‘Das Thema, Déldes fie auégewidlt haben ad Ven 4 ih nzit

die shweizeri\he Gesellschaft für die gesammten Natur - Wissen- | sie angebracht is}. Hinterlist bedienen, um die Hintergangenen zu verblenden und wie durch

sten in Winterthur versammelt. Repräsentirt waren neben Zürich, Wie wichtig ein durchgreifendes Verfahren in dem gegenwärtigen Zauberkraft ayzulo>en, is das Steuer - System, indem sie es unter shre>- ves natürlich die größere Anzahl Mitglieder zählte, die Kantone | Augenbli> ist, beweist die fortdauernde Gährung in Faenza. Der Papst 0s dit und als hervorgegangen aus skandalösen Ungerechtigkeiten arsielen.

gau, Neuenburg, Luzern, Graubündten , Glarus, Solothurn, St. | hatte seinen Privat-Secretair, Monsignore Stella, dahin ab esendet / 4 2 é en, Thurgau, Tessin, Uri und Unterwaldeu, in allem etwa 80 | und auf diesen sogar is geschossen worden. Mordini's Mörder ist Fals E Sis ilasisez- se Fig L Es,

E

B E E E

z Heuschläge geben guten Ertrag. l l „An „Bru

G G ; shein einer freien Wahl, sondern eines Handels. Es is} nicht das | ren, sih an den Verein anschließen will, der ist ihm freudig willfuglieder. range worden, es soll - ein Schweizer-Licutenant sein, und dieser ; „FOUPUE N :

5 Frankreich. erstemal, daß wir gesehen haben, wie die französische Regierung die ein- | men; wer, ohne Mitglied werden zu wollen, freundlich diesen Zw hat sofort eingestanden und erklärt, dur den Seit zu ita L Meg A Witdrhend E e R et l reg Kanton Unterwalden. Am 30. Angust Abends 10 Uhr Gräuelthat veranlaßt worden zu sein, womit des Ermordeten pro- | Euch verrätherischerweise in den Kampf zu verwi>eln und Euch zum Ver-

púrte man in Enetmaas Erdstöße, deren Richtung südwestlih ging. | tokollirte Aussagen auf dem Sterbebette übereinstimmen. Sind do | brechen zu verleiten. Aber ih fenne von Grund aus Euer richtiges Urtheil Bewegung soll zwar nicht heftig gewesen sein, desto stärker aber | Leute auf der Straße so fre< gewesen, Vorübergehende mit dem und Euren gesunden Sinn und bin voll festen Vertrauens, daß es ihnen

d ein dumpfes Tosen und Brausen vernommen, und bald darauf | Messer auf der Brust anzuhalten, zu schreien: „Morte a Pio IX.!“ niht gelingen wird, ihre unermüdlichen Wünsche zu erreihen. Sie bekla- gen sich über das Steuer-System, die Getäuschten! Denken sie niht daran,

hen mehrere bedeutende Erdschlüpfe los. Die Bergbäche und die | Dieses Feldgeschrei wird nun aber sturmartig von dem aller- ni<t | die: chou vor acht Tagen großen Schaden durch Uebershwem- | wärts erschallenden „„ Viva Pio IX.!“ übertönt, Diese Worte daß es ebenfalls von Euch ausgeht, daß auch Jhr Euren Stein beigetra- und Uebersarren von Wiesen uud Ae>ern und durch Eiureißeu | findet man auf Wänden, Thüren, Müßen und wo sie nur gen habet zur Aufrichtung des Gebäudes? Es is Euch wohl bekannt, daß Vershütten von Straßen und Wasserwerken verursacht hatten, anzubringen sind, aufgezeihnet. Zuweilen bilden sie ein für die 21e MSQINUNAG ter Sen ÆW Pg (eige, Ai wolle) n seither ihre Verwüstungen hon wieder zum zweitenmal in ver- | Schergen des alten Regime sürchterlihes Losungswort, und der Oo- aben ed Saur weng e Fol U bér Rothwèubi M ri tem Maße wiederholt und neue hinzugefügt. Die Größe des | vernatore von Foligno, ein gewisser Gorga, der \o recht gehaust zu ändez und in seiner Fafun gab ihm. dann unsere Gririn und Souve- dens kann no< nicht angegeben werden und droht leider bei der | den Zeiten der politishen Verfolgungen, ist damit von Foligno bis | rainin ij,re Königliche Sanction: Jh erkläre daher denjenigen, der fich

aufgelo>erten Erde dur jeden OGewitterregen no< größer zu | Terni begleitet worden. Er dankt Gott, mit dem Lebeu davonge- demselben widersept oder demselben zu entgehen suchen sollte, für einen Rebellen gegen seine Königin, gegen das Parlament und die ganze Nation,

den. Der größere Theil der Erdäpfel - Pflanzen is bereits hon | kommen zu sein. Denn als er mit einem bei mitternähtliher Weile Il # ONIE

ört, und unser Ländchen geht leider einem noth- und elendvollen | bestiegenen Wagen an das Stadtthor von Foligno gelangte, hob ein welche es erwählt hat, Wenn einem seine Quoten und Antheile nicht ge- den ‘Rbge ait, Mann eine Laterne in die Ì o; , : fallen, so steheu erlaubte Mittel ofen, um der Ueberbürdung abzuhelfen z cr entgegei eir in die Höhe, auf welches Zeichen ein Steinregen | „jelleiht wird bald der Wahlkampf \i< eröffnen; legt in die Urnen Eur ihn begrüßte. Und so ging es von Station zu Station. Zulegt flogen | Stimmen nieder zu Gunsten der erleuchteten Männer welche das Wort Kanton Waadt. Gegen den Ausfall auf den Kanton | Liebesäpfel, jene sastreihen Pomi d'oro, auf ihn nieder, und in Narni | führen für ein. \sparsames, einfaches, leicht zu handhabendes Finanz-System adt von Seiten des Gesandten vou Genf in den Sißungen der wollten sle sogar im Wirthshause Händ an ihn legen. Der Gast- | Mögen sie nühliche Reformen auffinden und solche Ersparnisse, daß das sabung sind neue Protestationen von Yoerdon, Orbe und Grand- | wirth nahm si seiner an, erklärte, daß sie es mit ihm zu thun hät- | allgemeine Budget ihren Beifall erhalte. Auch ih als Privaimann und

Paris, 7, Sept. Der Handels - Minister hat den Handels- fache Verdächtigung einer solhen Sache entshieden zurü>gewiesen hat, da anerkennt und ihm Gedeihen wünscht, soll ebenfalls als Bruder 4 Kammern die Anzeige gemacht, daß die russische Regierung die An- | sie wohl fühlt, wie nichts dem re<tmäßigen Ginfluß Frankreihs in | gesehen werden; aber auch faum weniger die, welche, Chrisiu wendung des Ufases vom 19. Juni 1845 in Betreff} der franzößshen Spanien fo {ädli< is, als der Verdacht solcher diftatorishen An- Haupt bekennend, sih hüchtern, ja mißtrauish entferut halten, wi

sie anders nur die Früchte des Geistes der Liebe an sich bli>en lj

aus den Häfen am Ocean und aus dem Kanal kommenden Schiffe | maßungen. Deshalb stehen wir an, den Nachrichten über die Ver- : an sid aufgehoben habe. mählung des Herzogs von Montpensier mit der Infantin Maria | sen. Eine solche großartige Anerkennung der Einheit in der M

Die Akademie der s{önen Künste hat keine der Preisarbeiten Luisa no< Glauben zu schenken.“ Die Morning Chronicle | nigfaltigkeit hat wohl noch nie in der christlichen Welt stattgefun

des für Skulptur ausgesehten Preises für würdig erflärt. Der | meint nun, diese Verlobung habe allerdings wohl stattfinden kön- | und muß mít der Zeit auh die Mannigfaltigkeiten selbst, wo ni do< vermindern. Welch? E get a

wissenschaftliche französishe Kongreß ist den 4sten d. zu Marseille | nen, es sei aber zweifelhaft, ob ein solches rrangement von England verschwinden machen, 1 y eröffnet worden. Die Eröffnungs - Rede hielt Herr Roux, worin er | gutgeheißen worden sei und selbst gls günstig betrachtet werde ; Schritt in dieser Richtung ist es nicht {hon , auf die historishe Vergangenheit Massilia?s hinwies. Herr von | wenn es dem Könige der Franzosen gelinge, seinen Sohn mit | 200 Männer von Sekten, welche die mannigfaltigsten Ansichten ü Caumont wurde zum Präsidenten erwählt. der Jufantin von Spanien zu vermählen, so wäre dies ein | den Sinn der Einseßungóworte und die versHiedenartigsten Gebräy Den 1. September wurde in Bordeaux wiederum Herrn Cob- | großer Triumph für sein Haus, ein solches Ereigniß aber eine | bei der Feier beobachten, zusammen das Abendmahl in einer engl den ein glänzendes Bankett gegeben, woran die Notabilitäten der | große Benachtheiligung der Stellung Englands; es würde | schen Kirche, Alle um den Altar herum fnieend, empfangeu hab Stadt und Umgegend Theil nahmen. Der Präfekt , Baron Sers, | eine solhe Bermählung eine thatsähliche Erneuerung des Fa- | Was würden die Vorfahren dieser Männer aus dem siebzehn und die ersten Behörden des Departements, hatten si eingefunden, | milienpaktes sein, eine vollständige Wiederberstellung jener politishen | Jahrhundert zu einer solheu Gleichgültigkeit gegen ihre theologis sammt den ersten Personen des Handelsstandes. Jn Erwiederung auf | Vereinigung Spaniens mit Sr der England in dem Trbsaigee Spihfindigkeiten und kirchlichen Formen sagen? Freilih wäre Ae) lich,

die ihm zu Ehren ausgebrahten Toaste hielt Herr Cobden eine Rede, | Kriege im Anfange des vorigen ahrhunderts, obwohl vergeb lihes au<h im achtzehnten Jahrhundert zu bewirfen gewesen; al dann war es Folge des allgemeinen Judifferentismus. Aber v

in welcher er wiederum auf die Handels-Maßregeln in England Bes | versucht habe, zu widerstehen, und welcher England später wieder, |

zug nahm. „Man sagt“‘, sprach er, „daß die englischen Freihandels- abex mit besserem Erfolge, durh die Siege des Herzogs von Wel- | Männern geübt, bei denen Lehren sowohl als Gebräuche eine he

Männer den Schuß so lange festhielten, als er ihnen nöthig war, | lington in der ersten Periode des gegenwärtigen Jahrhunderts Bedeutung haben, is es ein herrlicher Fortschritt. Uebrigens hat eingegangen. Sie \hließen mit den Worten: „Die Unterzeich- | ten, machte mit den Verfolgern einen Vertrag, in Folge dessen er pra ra bin ein Freund von wohl bemessenen und erwogenen

und daß sie ihn jeht aufgegeben, als sie es oortheilhaft fanden, ohne | widerstanden habe. Die Morning Chronicle sagt am Schlusse Konferenz weisli<h weder \i< ein. allgemeines Werk fesigese{n bitten nts den Großen Rath, ihre Protestation dem Proto= seine Thore nicht schließen durfte, gab aber seinem Schüßling alsbald Ersparnissen, aber i< will sie nur durch die erlaubten Mittel und jene, Verhaltungs - Regeln vorgeschrieben. M seiner Sipungen einverleiben zu wollen, und versichern ihn zum | den Rath, si mit den dort zurü>gelassenen Wachen zu verständi- | welche die politischen Geseye vorschreiben, die in der Monarchie gelten.

ihn fertig zu werden; darauf antworte ih, daß wir in England un- | ihres Artikels mit Bezug auf die Times: „Wir könnten dur die | noh dem Vereine f i Die lebhaftesten Wünsche hegend für die glückliche Zukunft dieses L N, ; / 7 v E , , . 6: , “1 , , , : : , t e , , , e le 1 ukunft diese - sere Prinzipien auf jene Productionen angewandt, die von Umstände geuöthigt werden, Zeugen einer solchen Vermählung zu dem Zwe>ke, die Brüder zu le Cla a o Med us, daß sie bereit sind, mit Leib und Gut ihn in allen Maß gen und zu Fuße davonzueilen. Sie wollten ihn absolut tödten, weil des, das reich i an Jndustrie, 2 dbiig tus Brei aetdmüd>t Aw: H Größe

fremder Konkurrenz am meisten zu fürchten gehabt näme- seinz aber wenn dieser Fall eintritt, so wollen wir uns doch nicht der fördern und zu diesem Ende E T dien der Milt ln zu unterstüßen, welche ihm seine Weisheit zur Erhaltung der | er in Bologna gar zu viel (v pen ins Lnglde gere habe. | ynb Ruhm, richte ih väterlihe Nathshläge an Euh. Jh bezwede, die

lc<< auf Getraide, Jh bin vielleicht bere<tigt, im Na- Scheinheiligkeit shuldig machen, uns das Ansehen zu geben, erfreut | liche (worunter denn natürlich audh, Ae des Kantons eingeben wird.“ Jn der That gelang es seinem Sohne, durch eine h naive Ueber- | y ; A 2 : z / ber, der Papismus oben an steht) zu bekämpfen, sollen alle Febungsgabe uud dur reiche Trinkgelder sene Thürsteher zu gewin- Pee en Iu E E o latlomirs M ermabnen, das sie abstcyex

men der Freihandelsmänner mit einiger Autorität zu sprechen, | darüber zu sein. | It L : und ih fann erklären, daß, weit entsernt, zu denken, daß kommer- Der Globe äußerte in seinem gestrigen Börsen-Bericht über. | ihre Heimat begeben und dort unter ihreu Glaubensgenossen y alten. nen, Sie eskortirten ihn bis ans Stadtthor, mußten aber unterweges | von ihren fopflosen Versuchen, denn wenn sie unglücklicherweise dieser wohl- i das bedeutende Steigen der portugiesischen Fonds, welches seit furzem | Landsleuten ähnliche Gesinnungen und Bestrebungen zu erweden M Nom, 28. Aug. Die Regierung hat bereits Beispiele statuirt, | ers noch einmal Halt machen und in einem Keller Schuß suchen gemeinten Warnung nicht Folge geben sollten, so werden sie mih stark

¡N sie niht gemeint is , Dienst - Vernachlässigungen oder Widerseß- | und überließen ihn dann seinem Schisale. und streng finden am Tage der Züchtigung, wie das unerbittlihe Geseh

zielle Beschränkungen in England nothwendig gewesen, wir uns über- zeugt halten, Dan sie immer ihm Nachtheil gebracht. Wir räumen | eingetreten ist: „Der vorige Finanz - Minister , Tojal, hat sehr um- <en und mit sol<hen Einrichtungen, wie die jedesmaligen Verhil 2 nit ein, daß unsere Manufakturen, unsere Agrikultur und Handels- | sichtig die Vesorgniß zu beschwichtigen gewußt, welche man bezüglich | nisse nothweudig machen mögen, Lokalvereine stisten, welche alle H Schifffahrt je irgend einen Vortheil aus dem zogen, was man Schub | der künstigen pünktlichen Dividenden - Zahlung hegte, die nah seiner | dem Hauptoerein in London in Verbindung bleiben sollen. Js t 2 nennt, im Gegentheil glauben wir, daß sie ohne denselben weit mehr | Versicherung durch die von ihm getroffenen veränderten Einrichtungen | mal der re<te Geist vorhanden, so erwartet man mit Recht, | geleistet hätten. Um gber jeden Argwohn zu vernichten, der. in Be- ‘völlig gesichert ist. Statt des öffentlichen Scagzes, dem dies biêher | man auch re<te Gegenstände zur Thätigkeit finden oder doch

zug auf irgend einen angeblihen unserer Freihandels-Partei zugesho- | oblag, is jeyt die Junta des öffentlichen Kredits mit der Zins-Zah- | mehr Ernst und Liebe alle guten Werke wird fördern helfen , we seit längerer oder fürzerer Zeit bereits unter der evangelischen Ch

benen Hintergedanken gehegt werden mag, werde ih ausführlicher sein. | lung der fonsolidirten Schuld beguftragt, und die bessere Sicherheit

Á Möge man denn wissen, daß ihre gewissenhafte Meinung die is, daß | ent pringt daraus, daß die Junta die zur Zahlung nöthigen Geld- | stenheit betrieben werden, namentli die Missionen. Wenn man st J eine Nation zu keiner Zeit, unter keinen Umständen durch dies Eingreifen | mittel direkt einnimmt, während der Schaß von einer Operation mit | dann wieder versammelt und die Mitglieder bereits als Abgeordn É ihres Gouvernements. mittelst Restriktivgesepe bereichert werden kann. | der Bauk you- Lissabon oder irgend einem Kapitalisten abhing. Die | der Lokal-Vereine, wer weiß, ob niht ganzer Konfessionen auftre Ÿ Wir wünschen, daß man es klar ausasse; daß wir diese Maxrimen | Junta is ermächtigt, täglich auf die Zollhäuser von Lissabon und | können, dann wird man \chon eher eine allgemeine Verfassung f ohne Beschränkung auf jedes Land, auf jede Lage und auf jede Zeit | Porto bis zum Betrage von 1200 Pfd. zu ziehen, und das Schaß- | werfen und wohl auch bestimmte Arbeiten vornehmen können. A S anwenden. Was au immer die Lage eines Landes- sein mag, wir | Amt kann, so lange ihr diesèr Betrag nicht bezahlt worden ist, keinen ist bereits aus der Allianz ein Werk hervorgegangen. Bei einer Y behaupten, daß Freihandel besser als Beschränkung sei. Zeige man | Heller der Zoll-Einkünfte berühren. Diese 1200 Pfd. täglih de>en vat-Versammlung von Mitgliedern nämli, besonders auswärtig!

mir irgend einen Punkt auf der Oberfläche der Erde, sei er so. frucht- die ganze Dividende . der auswärtigen Schuld, während durch den | die si< am Mittwoch bei Sir Culling Smith zusammengefunden, |

iten den Beamten ungestraft hingehen zu lassen. Der Gover- Die Jesuiten haben bei einer am 2. September von ihnen ab- es vorschreibt. L re von Faenza, Dr. Tosi, ist demzufolge hierher vor Gericht- | gehaltenen Fest-Versammlung die Amnestie zum Gegenstande einer Wie das Datum dieser Proclamation zeigt, war der General- jedeu und seine Stelle dem Advokaten Metaxa, Sohn des be- feierlichen Lobrede erwählt und den Schülern die Lobrede des jünge- Capitain wieder in Barcelona zurü>, Wie es in Catalonien neuer=- ten De verliehen A Pes, 4 erre 6e Lai ren Brutus zum Thema gegeben. ; ots E ührt, fie Sre Dee nt zum Aufre wes zei-Direftor in Foligno, und Dasti in Pesaro hat dasselbe Loos ; , Ly nigstens auch die wirkliche Deran!a}sung zu der yerr enden Ausregun offenz an Er sirtom hätte das aufgebrachte Volk beinahe selbst T N 0, O Ps, JAEN Fas, vorgenea ist, ersieht man gleichfalls aus dem Jnhalte dieser Proclamation: Rächeramt versehen, wenn er nicht in Verkleidung entkommen gegen B erna<s l pr? l St-P ia Vi ein. Gestern früh besuhte | Der General-Capitain Breton hat die beiden von Barcelouà ausge=- É er den Vatican und N t. m irche. Ê Gegen Mittag stattete | rü>ten mobilen Kolonnen in den früher schon angedeuteten Stellungen Für den Staats - Minister der auswärtigen Angelegenheiten vou pie Papst en 8 us of S O e M ins N, zu Arens del Mar zwischen Barcelona: und Gerona, und die andere dinien, Orafén Solaro della Margarita, is hier Quartier bestellt ; res un N ai e endste eiipfanges Reis e. g ria südlih zu Villafranca del Panades zwishen Barcelona und Tarragona s mit einer Mission seines Monarchen angekündigt, Der Cou- leußerungen de Prinzen ist seine La A affe vigrher edig= | stehen lassen, um so von zwei Seiten die Provinz gengu überwachen vechsel i| in lepter Zeit sehr lebhaft. lich unternommen worden , Nad pers A em de igen Bater Mis zu können, ohne die Hauptstadt des Fürstenthums selbs zu entblößen, Man sagt, der Mons. Corboli Bussi, Secretair des Konsisto- Verehrung zu bezeigen, di as dec ; Yu En H fast Ee ha e | Die Gerüchte, welche vor einigen Tagen hier verbreitet und auch in 8 und des heiligen Kollegiums, werde ‘zum Unter - Staats - Se- Stunde dauerte, wurden die Offiziere, welche den Prinzen begleitet, | Madrid in Umlauf waren, daß es nämli in der fabrikreihen Stadt : Sr. Heiligkeit dur< den sranzösischen Botschafter, Grafen Rossi, vor« | Reus bei Tarragona zu einem ernstlichen Zusammenstoß zwischeu den

: bar wie Aegypten, oder ein na>ter Yle wie Malta, läge er unter Tabad>s- Kontrakt sür die innere Schuld gesorgt ist. die Rede auf den vernachlässigten Zustand worin so viele Taus ir ernannt, eine Stelle, die für diesen Prälaten ganz neu ge- s ie der Pri i erte Âc mt ee

* der Tropensonne, ‘oder nahe an den Polen, so meine ih den Beweis | - Der sehzehnte wissenschaftliche englische Kongreß wird am näh- der beständig in Gioßbritanien anwesenden Ausländer \i< befink A wird, Sein bisheriger Posten soll dem Mons. Santucci, e T e ae söntalichta else Man Ad. R Trivbee h 4 Bagrtf crgataprnios i E can die P e B. Í 5 ; N ax 0 ; L M a. jeine Kontgtcher l , eu en, die Sta

den Vten, zu Southampton eröffnet werden. Sir | und Einer {lug vor, man möchte einen Verein stiften, um di stituten im Staats - Sekretariat , zugedacht sein. Auch geht das Rosenkranz für die Königin ist. Wie alle, welhe das Glü> hatten, | räumen, haben zwar bis jeßt vwabbe, feine Bestätigung erhalten,

führen zu können, daß es im Interesse der Einwohner liegt, die un- | sten Mittwoch , beschränkteste. Verbindung mit ihren über der Erde zerstreuten Brü- | R. Murchinson wird die Eröffnungsrede halten und präsidiren. Män- zunehmenden Uebel entgegenzuarbeiten. Alle stimmten - ein: dern aufre<t zu erhalten. J aber diese Wahrheit nicht bereits von | ner der Wissenschaft aus allen Landen sind angesagt und theils schon | wenig Stunden waren Plan und Statuten für die O

und \<hon gestern Abend wurde sie

allen großen politischen Schriftstellern bewiesen worden? Noch eingetroffen. Oersted, Forhhammer, Middendorf, Rebius, Rose, Ma- | sellshast entworfen , i be des

muß ih bemerken, daß man noch in einem anderen Punkte die Be- | teuci, Dumas u. \. w. werden kommen. Politische Notabilitäten, der einer öffentlichen Versammlung unter dem Vor v deutung und Wichtigkeit der englischen Agitation fälshli< gewürdigt hat. | Lord Palmerston und Ashburton, und Prinz Albrecht werden die Ver- | Ashley gestiftet. Jhr por Gefandter, Herr Bur ehlen läßt, wenn etwas für das V

Mauche haben die Aufhebung der Getraidegesepe als einziges Ziel der | sammlung mit ihrem Besuche beehren. welcher es nie an si{< s is nicht also. Jh habe hundertmal öffent- Jn Limerik fand am 4, September zu Ehren S. O'Brien's | der armen Landsleute geschehen soll, sei es geisilih oder leiblih, 6

ücht, dem Substi i «Sekretariat der inn D i : ; N i : t s Edi, Fe R ris O L t N FeN Ange Pius IX. vorgestellt zu E ist auch der französische Be wes Aber wenn man Briefen glauben darf, so scheint Reus allerdings Am 26sten d. hatte der Komthur Husson da Camera, portugie- der liebenswürdigen Persönlichkeit des Papstes bezauberk. bgleih | bestimmt zu sein, einer der Hauptbrennpunkte der revolutionairen Geschäftsträger, die Ehre, in Abwesenheit des portugiesischen es gestern den ganzen Tag sehr stark geregnet, besuchte der Prinz | Flamme zu werden, von welher Spanien aufs neue bedroht ist. ndten, Komthur Migucis de Carvalho, in einer Audienz bei. dem noch die Ueberreste des alten Roms und sah außer mehreren Per- | Und dazu kommt jeht die neue Thatsache, die, spanische präsumtive gen Vater si< eines Auftrages der Königin von Portugal zu sonen des päpstlihen Hofs au den Staats-Secretair Kardinal Gizzi | Thronerbin mit dem jüngsten Sohne des Königs der Franzosen zu digen. Als interimistischer Oeschästssührer für Belgien ist hier | we ari abei M0 R Tri, wo ie B : dem, Lando) vermähli: welt is, gin Ssüwen ff einen außergewöhnlich großen Ritter Desmaisières erschienen und hat dem Kardinal - Staats= Prinz essin Francisca, von Paris erwartet. , Widerstand stoßen zu jollen scheint.

League dargestellt, da |

lich erflárt, daß wir blos der Aushebung: der Getraide-Gesebe nah- | und Jung-Jrlands eine große Demonstration statt, aus welcher her- | einen der Beschlüsse vor und hielt ohne allen Vergleich die zwed |

strebten, als dem Mittel, einen allgemeineren und erhabeneren Zwe> vorgeht, daß die: Partei in dortiger Gegend starken Anhang hat. | ßigste Rede. Er zeigte, wie heutzutage der Charakter der arbeitt retair sein Beglaubigungs-Schreiben überreicht. Vorgesteru traf der Minister und erste Staats- Secretair in :

zu erreichen, daß man jene. Geseye als den Schlußstein des Mono- | Die bei diesem Anlasse gehaltenen Reden lassen uicht bezweifeln, daß | den Klassen dur< den Bund der Bösen untergraben wird und Der eben ausgegebene 6te Fascifel des 2ten Bandes 2ter Folge Sarbirien Graf Solaro della Margaritta, hier ein. Nachdem er Eisenbahnen. i

polbaues betrachtet, und daß nach Niederreißung desselben das ganze Ge- | der Bruch zwischen O'Connell- und Jung=Jrland unheilbar is. sem nur dur ein Bündniß unter den Wohlgesinnten entgegeng® unter Professor Arrighi’s Leitung hier erscheinenden Annali delle estern beréit eine Konferenz mit dem Kardinal-Staats-Secretair , :

bäude einstürzen muß. Kaum. is ein Monat nah unserem Siege Die Ueberlandpost, deren Berichte die heutigen Morgenblätter beitet werden köune. Wie aber jene vorzüglih dadurch iMfuß nze religiose enthält unter Anderem folgende der Aufmerksamkeit 2A bt hat, soll er heute no< dem heiligen Vater vorgestellt werden Mi dem n IE Plenar-Versammlung des Vorstandes und Aus- 7

ents<wunden, daß unsere Verheißung dur die Aufhebung der Zu>er- vollständig mittheilen, hat Bombay am 48. Juli verlassen z die Nah- | den Arbeitern erlangen, daß sie deren lobenswerthen Trieb nach he Abhandlungen: 1) Ricerche del Padre D. Ca. Veccellone _geya A ' g * |_shlusses der Berlin-Hamburger Cisenabn-GEen hu 8. Sep-

Zölle verwirklicht zu werden anfingen, und. i< trage kein Bedenken, zu richten aus Kalkutta reichen bis zum 9, Juli. Es ist daraus den | kenntniß, freilich auf ihre Weise, zu befriedigen wissen, so w a alcuni seritti inediti del Padre L. Ungareili appartenenti Spanten. I URE dit abwe gefaßten Ber@tale, Ai. die A j E «tudj biblici, Ungarelli is der bekannte tiefe Kenner der Hie- drid, 2. Sept. Die Organe der Opposition erklären sih hen Berlin und Boigßenburg am 15. Oktober d, J. erössnet und j

Madrid, 2. Sept, Vie rg er Opposition erllären vom leyteren Orte bis; Hamburg die Beförderung einfiweilen durch

sagen, daß ih diesen zweiten Sieg für wichtiger denn den ersten halte | gestern mitgetheilten vorläufigen Berichten wenig hinzuzufügen. Der | man denselben ni<ht bloßen Religions - Unterricht ,- die 2 in Erwägung seiner moralischen und sozialen Folgen, denn “es \<ließt General-Gouverneur, Lord Hardinge, so wie der Ober-Befehlshabek, bel und Erbauungé - Bücher darbieten, sondern ihrem 2 eine vollfommene Umwälzung unseres Kolonial-Systems in si.‘ | Lord Gough, befanden si< in Simla. Der Gouverneur von Bom- | senstrieb übérhaupt entgegen fommen. Geschieht dieses, so wird?

vphif. 2) Come stanno le cose ia Svezia? 93) das voll- 2 , die Vermähl d tin Lui / dige apostolische Rundschreibeu Gregor's XVI, an die Bischöfe die pr nrt int afts ie Vermählung der Infantin Luisa | Dampfböte be wirkt werden. ipens während der leßten Ausstände. Der Infant Don Francisco de Asis hat der Königin Jsabella Berlin-Stettiner Eisenbahn.

Herr Cobden {loß seine Rede mit ‘einem begeisterten Hinbli> auf | bay, Sir George Arthur , hatte si< dur anhaltende Kränklichkeit Zwe> der Gesellschast, wenn auch nur unter den Protestanten, , die Zukunft, wo der Freihandel alle Nationen mit brüderlichen Ban- genbtpigt gesehen, sein Amt niederzulegen und wollte am 95. August | lich gelingen. Uebrigens aber versprachen die no< anwesenden 0 : einen Perlenshmu>, fünf Millionen Realen (1; Millionen Fr.) an p 4 GGoiadadir HdiiDd A den umshlingen wlrde. s Cat Er i Bombay verlassen, uni na< England zurüchzukehren, Die Schilderung, | wärtigen Mitglieder der Kouferenz au von ihrer Seite, wo (M Nom , 29. Aug. (D. A. Z.) Es scheint der Augenbli> ge- | Werth, zum Brautgeschenk bestimmt, Dieser San geliör Teller +4500 eon, daveis Bimmabuie weis9305 Rihlr. 12 Ser. 1 Pf So eben hat Herr Thiers wieder zwei Bände seiner Geschichte | von den Wirkungen der Pestilenz, welche si in Sind gezeigt hat, is grau- | nur immer die Nothwendigkeit dazu darthun follte, ähnliche Liebcinen zu sein, wo Pius [X. si< überzeugt, daß, um seinen weisen | am 99, Januar 1844 verstorbenen Mutter, Luise Charlotte von Si- 6.400 S Ss T Laa 126. ¡r2:48829. >90 E d des Konsulats und Kaiserreichs vollendet; der se<ste Band erscheint | senerregend. Die Seuche kündigte sich in Kurratschi am 14. Juni Morgens | Bestrebungen für die bei ihnen anwesenden Briten zu machen,“ hregeln den gedeihlihen Erfolg, zu sichern, es nicht blos der Milde, | “ilien. Die seben Geschwister des Jufanten haben ihren Antheil an Ekiraoril © T l ou eCOVEaci, R 519 - F 2 G - mit 4, September , der siebente und achte werden bald darauf | zur Kirchzeit dur einen heftigen Windstoß an , der. die seit Wochen S : ern au<h der Strenge und Entschiedenheit bedarf, Daß er | dem fostbaren Erbstü>k abgetreten, damit der Bruder es der Königin Se 5365T R 6 Ser T Dr erscheinen. ¡N d in drü>ender Hibe stagnirende Luft durhfuhr. Vor-Mitternacht wa- wei : am meisten dur seine eigenen Untergebenen aller Au enblife-(; Um Fos auen YNE i : E i Die von der Epoque veröffentlihte Angabe, Joseph Henry's | ren shon neun Soldaten des 86sten Regiments der: Seuche erlegen, Kanton Bern. Am 2. September ertheilte der Orsindert fand, konnte Jeder wahrnehmen, der mi den Verhältnissen - Ü : N einigermaßen vertraut war. Es hat daher den Wohlgesinnten Z Madrid, 4. Sept. Zur Ergänzung meiner früheren An- Handels- und Börsen - achrichten.

Gesu< um Straf - Umwandlung sei abgeschlagen worden, s\indet si< | und die Soldaten mußten von da an in solcher ros in die Höspi- | Rath in Bern für alle Folgen Vergehen vollständige Amneß

en für den Betreffenden keine nachtheilFFe geringe Freude erregt, zu vernehmen, daß die beiden Kardinäle | gaben kann ih Folgendes hinzufügen. Berliu,, 11. Sept, Die meisten Eisenbahn -Effelten erfuhren heute

heute nirgends bestätigt. Da das Journal des Débats nichts | täler geschast werden, daß es kaum möglih war, Plaß sür sie zu die erlassenen Urtheile so l davon erwähnt, o woifelt man an der Richtigkeit der Mitteln finden. S dem 86sten Ne imente tra A 60ste R m Scharfe Folgen Ubi bei M die Untersuchungen niedergeschlagen werd icelli und della Genga von ihren Delegatenposten abberufen und Am 27sten Abends elf Uhr wurden die Minister zu einer Ver- | jn Folge s{lechter wiener Notirungen einen weiteren Nükgang, Die von der Reforme gegebene Nachricht, Beranger [sei krank | süßen die Reihe, dann die Aüseliere, die Artillerie und endlih. au< | Bei Vergehen, die, nit rein politischer Natur, in Folge der le Rom beordert sind, (S. das gestrige Blatt der Allg. Pr. | sammlung in den Königlichen Palast berufen. Um Mitternacht trat Marktpreise vom Getraide, wird von Va diesem Blatt als ungegründet widerrufen. die ostindischen Truppen. In Verlauf von fünf Tagen. wurden 1000 | Erschütterung der. öfsentlihen Zustände und geshwächter Staal pa Ersterer hatte no< vor kurzem Veranlassung zur Unzufrie- } die Königin Christine mit ihrer erlauchten Tochter, der regierenden ar ee e Am 1. September ist das. Münzgesep, dur< welches der Um- Manu hinweggerafst, dann ließ die Seuthe unter den Truppen all- | walt entstanden sind, ist: dem Staate der Civil- Anspruch der Entsd Sue L Bua e E Dn bag. De eet Alsht orer an R Le ca attet gen E M rw Berlin, den 10. S E , Almosen; diesmal, . : n Zu Lande: Weizen (weißer) 3 Rihlr. 3 Sgr. 7 f., aud 3 Rihlr.

lverstandener Sparsamkeit, wurde nur die Hälfte dieser kleinen | Tochter hat mir \0 eben erklärt, daß sie den Jnfanten Don Fran- d S Riblr, 28 Sgr. 10 Pf.z Roggen 2 Rihlr. 13 2 nme verabreiht. Unzufriedenheit, laute Klagen, Beschwerden | cisco. de Asis heirathen wolle. Jh kanu mich in diese Angelegenheit 2 Riblr. Ea 5 Wf; f) Gerste 1 Riblr, 23 Sr. 5 De! ae Rom an den Papst sélbst, und: seyt die Abberufung des | nicht. einmi)hen und lasse daher meine Tochter zurü>, damit sie in | 1 Riblr. 21 Sgr. 7 Pf.; Hafer 1 Rihkr. 9 Sgr, 11 Pf., auch 1 Rihlr, dinal - Delegaten. CEbeujo. haben in dem Staats - Sekreta« | Eurer Gegenwart ihre Erklärung wiederholen möge und Jhr das | 4 Sgr, 10 Pf. Eingegangen sind 114 Wispel,

lauf der 15- und 30-Sousstüde, die umgeshmolzen werden sollen, | mälig nach, verbreitete aber ihre Verheerungen auf eine. ershre>ende digung gegen die Frevoler En, verboten is, in Wirklihfeit getreten. Von diesem Tage anu werden | Weise unter den Eingeborenen; die Hälste der eingeborenen Bewoh- je Truppen ‘des Thuner-Lagers sind mit nahstehendem Tas diese Stücke nur nah ihrem inneren Werth in den Umwechselungs- | ner von Kurratshi i| dem Tode erlegen. Die Soldaten befehl in ihre Heimat entlassen worden : „Eidgenößsische Wehrm® Büreaus angenommen. mußten in ihren Bettlaken beerdigt werben, da ‘es an Zeit ner!’ Die von der Bundes - Behörde zur Abhaltung des Lagers b

Die Sparkasse ven Paris hat in dieser Woche abermals nur | fehlte, Särge zu zimmernz die Gräber für sié/ wie für stimmte Zeit ist zwar no< nicht ganz verflossen, allein die anhali

E E C T ERAE a. u E R t S

¿3 Prt auer Es e 2) P A R E Er dfe E <5 je Bie A Tie A4 "s Ly T ea