1846 / 257 p. 1 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

E P L E

S “rniAp t

Zu dieser Vorstellung werden Sauspielhaus-Billets, mit Dj,

Abonnement beträgk: 9 Üthir. für

Allgemeine

eußische Zeitung.

Berlin, Mittwoch den 16m September

ag bezeichnet, verkauft. sag Mittwoch, 16. Sept. 4) Ouvertüre. ‘“, von Saini, sie (Souvenir Servgis, ausgeführt von Oper: „Semiramis““, und Herrn Krause. P. Taglioni. Mu

Zu dieser Vorstellun bezeichneten Opernhaus - noch zu verkaufenden Opern zeichnet sein.

Auswärtige Börsen. Jm Opernhause. 404te Abonnements-Y

2) Duett aus der Oper : „Ot äusgeführt von Dlle. Marx und Hy, de Spà) für Violoncelle, fomye Herrn Eépenhahn. 4) Duett üyrt von Dlle. Brex ist, Ballet in 2 Akten, nfang halb 7 Uhr. bereits gekauften, mit Dienj auch werden die zu derse ts ebenfalls mit Dienstag

sceniums 4 Rthlr.. 10 Sy zum ersten Balkon t und im zweiten Ry en und im Balkon des dritten gr. z ein Billet im Amphitheate)

- Anstalten des In- uslandes nehmen Sestellung auf dieses Blatt an, für Serli

die Expedition der Allg. Preuß

Friedrichsfstrafß e Ür. 72.

Niederl. wirkl. Sch. 607. 5% Span. 215.

Amsterdam, 10. Sept. Preuss. Pr. Seh. —.

zu Kolonos

Krause. 3) Fanta allen Theilen der Monarchie

ohue Preis - Erhöhung. (sertions-Gebühr für den r Keile des Allg. Anzeigers 2 Sgr.

von Roffini, ierauf: Der Schuß sik von H. Smidt. bleiben die

illets gültig, haus - Bille

Neue Anl. 20ÿ-

Bank-Actien p. ult. 872 Br. Int. 5927. -

Antwerpen, 9.-Sept. Zinsl. —.

Frankfurt a. M., 11. Sept 1884. 82. Bayr. Bank-Actien GGL Br. Hope 895 Br. Stiegl. do. 608 FI. 80%. 805-

5% Met. 110%

Poln. 300 Fl. 96 6. Hamburg, 12. Sept Bank-Actien 1570 Br. Eugl. Russ. 108, 1075.

10. Sept. 5% Route fin cour. 118. 95. 3% do. fs cour. 84. 20. 3% Spau. Rente —. L

; s Wien, Il. Sept. 5% Met. 1104. 4% de. 101% Ber liner Oorse-. Actien 1562. Anl. de 1834 1575. do. 1839 127%. Nordb. Mail. 1127. Livorno. 1045. Pest. 917. Budw. —.

llet ín den Logen des Pro ein Billet in den Logen des ersten Ranges, zur Tribüne 1 Rthlr. ; ein 20 Sgr. z ein Billet in den Lo e im Parterre, 15

Billet in der Fremden-Loge

. 3% 73%.

1732. Gloggn. 129. Billet im Parque

Post - Steuer - Erpedition unterliegen, können dur die Paketbesteller nicht besorgt werden. Jeder Paketbesteller is mit einer Jnstruction versehen, derselbe bei Verrichtung seines Dienstes auf Verlangen vorlegen muß. Berlin, den 15. September 1846.

General-Post-Amt.

bel, gegen Aufhebung der Kottbus-Triebeler Personenpost, zur

I n h alt. Verbindung in Forsta mit der Kottbus-Soramerfelder Per-

ges, o wi Sgr. 3 ein ¿ficher Theil.

Bundesstaaten. handlungen. Schreiben aus Oranien ; der Herzog Bernhard von Weimar; die

11) Eine tägliche viersibige Personenpost zwischen Muékau und Sorau über Triebel zur Verbindung in Sorau mit dem Güter- Zuge nah und dem zweiten Persouenzuge von Breslau.

Die Spremberg=Saganer Personenpost ist nur auf der Strecke zwishen Sorau und Sagan aufgehoben roorden; der Tour zwischen Spremberg und Sorau bleibt dieselbe unver-

Großherzogthum Baden. Land- Frankfurt a. M. (Die Prin-

Meteorologische Beobachtungen. Königsstädtisches Theater.

) ische Monarchie. Prag. Das Lager,

(Neu einstudirt): Das Mädchen

Dienstag, 15. Sept. as F (Mad. Albr

Marienburg, Schausp

Nach éinmahger Beebachtunug.

Paris. Hofnachrihten. Neuer Feldzug in Al

Nachmittags | es Herzogs von Montpensier nah Madrid. Die

iel in 5 Akten , von Mitglied : Katinka, als Debüt.)

Eine tägliche viersißige Personenpost zwischen Naumburg a. B.

P N N S A AMPETA R A R M

Uichtamtlicher Theil.

spanische Heirath. Das Journal des Dé- Die Festlihkciten in Straßburg, Neue (Fortschritte der französischen Handelsfreiheit.) Rüfchr der Königin nach über die \hleêwig-holsteinishe Ange- - Holsteiner. Unverminderter Contribution. Belästigung der

E jonsyresse gegen die

A s uber freien Handel.

M cberlandpost. Schreiben aus Paris.

ga zu Gunsten der Erringung der

oßbritanien und Jrland.

er Jnsel Wight. Die Times

genheit. Adresse an die Schleswi Grundstücke. Chiuesische

n den Zollstätten, Beziehungen zu Japan.

Brüssel. Offizier-Speise-Anstalten. Selbstmorde.

z. Kanton Zürich. Die Erklärung der sieben katholischen Stände

Sonderbund.

Rom. Der Prinz von Joinville. Die sardinische Mission.

und Sommerfeld, gegen Aufhebung der Karriolpost zwischen beiden Orten, zur Verbindung in Sommerfeld mit den durh- gehenden Dampfwagenzügen nah und von Breslau und

Quellwärme 7,6° R. Rott, neu engagirtes

Flusswärme 15,7° R.

Bodeuwärme 15,0° R.

Aasdünstung 0,005'"' Rh.

Niederschblag 0,214‘‘ Rb.

Würmeweschsel + 15,3° -+ 71° R.

Tagesmittel: 337,33’ Par... + 10,5°R... +5,68’ R... 72 pct W. Nachmittags 0 Uhr Regen.

337,54'"'Par.|337,33'"'Par.'337,12’"Par.

+8,3° R. |+14,4° R. | + 8,7° R. Thaupunkt ...- +7,6° R. | + 47 B. +65,0° R. Dunstsättiguug - Wetter Wind Wolkenzug - ch-

Inland.

Se. Majestät der König haben Aller- Oberst - Ueutenant Gra- aubniß zur Anlegung des

des Herzogl. sachsen=

Redacteur Dr. J, W. Zinkeisen, i Verlín, 15. Sept.

Eine täglih zweimalige viersißige Personenpost zwishen Sorau gnädigst geruht :

und Grünberg über Naumburg a. B., zur Verbindung in Sorau mit dem durchgehenden und dem zweiten Personenzuge von Berlin, welher in Guben genächtigt hat, so wie mit dem durhgehenden Personen- und dem Güterzuge von Breslau.

Eine täglih zweimalige viersibige Personenpost zwischen Sorau und Glogau über Sagan, Sprottau und Klopschen, zur Ver-

Verantwortliche Dem Flügel - Adjutanten,

fen zu Solms -Roedel heim, die Erl ihm verliehenen Komthurkreuzes zweiter Klasse ernestinishen Hausordens zu ertheilen.

Deutsche Bundesstaaten.

Jm Selbstverlage der Expedition.

Gedrudckt in der Decker schen Geheimen Ober-Hofbuchdruckerei,

arma oder Piacenza, nah dem Ticino zur Verbindung mit Mailand, Ae dem ae Maggiore über Domodossola und durh die Schweiz zur Verbindung mit den deutshen Bahnen über Konstanz, endlich über Turin mit Weiterführung nah Genf oder Lyon, um \sich mit den französischen Eisenwegen zu verbinden.“ Welche unberehenbare | 3% do. 39%. Pass. —. Ausg. —. Vortheile bei Ausführung des Planes allein der asiatishe Transit- | 4% Rus. Hope 914. Handel den Ttalienern zurückbringen müßte, liegt auf der Hand. j Handels- und Börsen - achrichten. j Berlin, 14. Sept. Die Flauheit an unserer Börse dauert fort und j die Course der Eisenbahn-Actien erlitten einen neuen bedeutenden Rückgang | Neapl. —. é | Den 14. September 1846. . Ü Pr. Cour. L „Pr. Cour. L T : Fonds. R nier, | Geld. | Gem. Actien. |S| yyiec, | Geld. i; St. Schuld-Sch.- 134| 9477| Brl.Potsd Magdb. 4| 905 | Prämien - Scheine de. Obl. Lit.A.B.|4| e d.Seeh.àa S0 T.|—| 87% | de. Lit. C. |4| -- Kur- u. Neumärk.|_ Mgd. Lpz. Bisenb.|—| t Schuldverschr.|3;] 92 do. do. Prior.OVbl.'4| Berliner Stadt- Brl. Ank. abgest.|—| 1115 | 1105 Obligations || 955 | do. do. Prior.ObL.|4| Westpr. Pfandbr. zt 94 Düss.Elb. Eisenb.|—| 1065 | Grossh. Pos. do.| 4 | 1035 e do. do. Pror.Obl.|4| —_— do. doe. |35|:, 92% Rhein. Kisenb. |—| 87 86 Ostpr. Pfandbr. 35 95% 94x do. do. Pnor.Obl.|4| —_ Pomm. do. 35| 975 do.v.Staat garant.|35| Kur- u.Neum. do. 3% 96; | Ob.-Schles.B.LA/4| Schlesische do. |35| 97% do. Prior.|4| do. v.Staatg.Lst B. 35| _— do. Lt. B.\—| -—- B.-St.E.Lt.A.u.B.|—| 1095 | Magd.-Halbst.Eb.| 4 108 Weie i Gold al marco. |—| Br.-Schw.-Frb.E.| 4 4 Friedrichsd’or. |— 13% 13 de. do. Prior.Obl.|4| And.Gldm.à 5 Th.|—| 12 115 [nonn-Kölner Bsb.| 5 | —_ Diseonto. 4 5 Niedersch.Mk.v.e.|4| 92 do. Priorität 4| 93f{ 922 do. Priorität 5| 99% Nied.-Mrk. Zwgb.|4| do. Priorität|44| e j Wilh.-B. (c.-0.)| 4| s Berlin-Hamburger 4 985 Bekanntmachungen. L, e LU voti [521] Nothwendiger Verkauf. Konkurs -Bertreter un

Land- und Stadtgericht zu Havelberg. zu verfahren, sodann

Das Wohndaus Polizci Nr. 26, zu Dom Havelberg | zes Aktenschlusses und

Geschwistern von Klaeden gehörig, abgeshäpt auf 5800

tur einzusehenden Taxe auf 10,212 Thlr, 23 Sgr. 5 Pf. | den bis Mittags 12

abgeschäyt worden, soll gel am 3. März 1847 zufinden.

diesem Termine zu melden. Frankfurt a. O,, den 23. Juni 1846, i am 16, August 1816, (L. S.) Königl, Preuß, Land- und Stadtgericht.

gens auf deu Namen des TuWhfabrikanten Carl August | haben

No. 1665 a pag. 41, eingetragene rundstück, gericht- | Gläubiger lich abgeschäßt

pothekenschein sind in

dem Vermögen

Dresden, : 2 2) des Hausbesipers und Viftualieuhändlers Carl | rende Beauflragte z

Wilhclm Felsh zu Dresden, sprüche anzuzeigen,

zu Dresden, 5) des Fleishhauermeisters und Bürgers zu Dresden,

drich Wilhelm Angermann, der Konkursprozeß

wohlihat der Wiedereinseßun ige unter der Verwarnung, daß sie außerdem mit ihren An- | den 10, Juni 1846, spüchen an die betreffenden Konkursmassen von diesen werden ausgeschlossen werden,

den 25. Februar 1847 zu rechter Gerichtszeit an hiesiger Amtsstelle zu erschei-

M E IRA S Fe S P T I R e R Er mi

bindung in Sorau mit dem durchgehenden Personen und Gü- terzuge nah Breêlan und nah Berlin, so wie dem Güterzuge von Berlin. Mit Eröffnung der niederschlesishen Zweigbahn nah Glogau hört diese Post wieder auf.

Eine tägliche zweimalige viersißige Personenpost zwischen Sagan und Neusalz über Freystadt, zur Verbindung in Sagan mit der Sorau-Glogauer Personenpost, gegen Aufhebung der Sagan- Neustädteler Personenposten Kariol post.

Eine tägliche viersißige Personenpost zwisch an über Naumburg a. B. in Stelle der rt a. d. O.-Hirschberger Personenpost zur Verbindung der Orte Courses unter sich und zum Anschlusse an die Grünberg= Sorauer Personenpost in Naumburg.

Eine tägliche viersibige Rausche, gegen Aufhebun Rausche mit dem durhgehenden Personen für jeßt mit dem Güterzuge von Berl Eine tägliche viersißige Personenpost zwis gegen Aufhebung der bindung in Rausthe mit den ad 17 angegebenen Z Personenpost zwischen Kohlfurt und Lau- hlfurt mit den durchgehenden Dampf-

hum Baden. Jn der Nahmittags-Sißung führte die Tagesordnung ßer über die

Großherzogt der zweiten Kamme zur Diskussion des

Adresc der ersten Kammer, Spielbanken im Umfange Die Kommission beantragte, zen beizutreten. „Die Kammer wo Adresse bitten, All zoglihe B Bundestag Beschluß die Unterdrü ganzen Umfange der deutsche gleihbestimmten , 2 auf diplomatishem W deutschen Regierungen Unterh wedckde der wo mog

chreiben aus Madrid. (Note ded Minister - Präsidenten ritishen Gesandtenz die Presse über die Vermählung der oña Luisa; die Vermählung der Königin.)

Alexandrien. enbahnen. Prag. Die Eisenbahn n ndels- und Börsen-Nachrichten. us Frankfurt a. M.

r vom 9. September Berichts des Abgeordneten Stö die Unterdrückung der öffent der deutshen Bundesstaaten betreffend. der Adresse der ersten Kammer im Gan= Antrag lautete demna, wie folgt: gl. Hoheit den Großherzog in einer hlen zu wollen: 1) daß die Großher= bei der hohen daß durch einhelligen elbanken in dem

Königliche Schauspiele.

Jm- Schauspielhause. Schauspiel in 5 Abth von H. Börnstein.

Ankunst Mehmed Ali's. ach Dresden.

4154ste Abonne- Berlin. Börse, Schreiben

Dienstag, 15. Sept. Michel Bremond,

ments-Vorstellung :

dem Französischen des Viennet, Der Haupt =

Freystadt - Neusalzer lle Se. König

ergnädigst bef

en Krossen und Sa- ndtshaft beauftragt werde,

aufgehobenen Frank-

E E E E P E H E L E E E E I:

undestags - Gesa s- Versammlung darauf anzutragen, ckung aller öffentlichen Spi n Bundesstaaten und in einer kurzen Zeitfrist ausgesprohen werde ; ege durch Unterhandlung mit anderen andlungen angeknüpft werden möhten, lih gleichzeitigen, auf jeden Fall aber fernten Aufhebung der Spielbanken an den in den hohen Regierungen gelegenen Badeorten ; 3) daß immer möglich sparsame Verwaltung des e’ dahin jeßt hon fürsorgliher zu der Zeit des Aufhörens 4) daß die Verordnungen, ¿wärtigen Klassen- und Zahlen =- Lotterieen so wie das Ausspielen von unbeweg= Art, im Julande, ohne be- zu ertheilende Erlaubriß, also die Verordnungen vom 3. Oktober 1811 ptember 1824, unter Androhung verhältnißmä ert und, wo nöthig, ergänzt, hiernächst g geseßt werden möchten z endlih 5) daß ten Verordnungen seiner Zeit der hohen daß durch

Amtlicher Theil.

Se. Majestät der König haben Allerg senwein, aggr.

Personenpost zwischen Rothenburg und g der Botenpost, zur Verbindung in

nädigst geruht : zuge von Breslau und

dem 1sten Bataillon (Trier)

den Rothen Adler - Orden vierter L Schullehrer und Kantor Rhein zu Regierungs-Bezirk Franksurt, das Allgemeine Ehren=-

Allgemeiner Anzeiger.

nen, ihre Forderungen gehörig anzumelden und zu be- diesfalls mit dem betrefsenden d der Priorität halber unter sich

den 20. Mai 1847

Dampf - Pack etfah

Wck St. Petersburg er Dampsfschifffahi\

adt und Travemünde, n schönen und große burg - Lübecker Dampfs Alexandra“, Capt. H. H f“ Capt. C. N. Heitmann, e Communici

nd e unterhali eht das erste Dampfschif 1. Oktober, und am 7,

l Juni, Juli und August jeden Sonnabend ein Dampfschiff von jedem der den Pläye ab,

im Oktober

im November » Abfahrt von Travemünde Die Preise der Pass für die erste Kajüte 35 Thlr. Pr. Ct. un Anmeldungen gés{hehe Comtoir der Damp

T Exemplare des Prospektus sind bei Herlgen F. Fetshow & Sohn zu bekommen. s

Dem Major Es Z0sten Landwehr - Regiments, so wie dem evangelischen

zu dem Z nicht zu sehr ent Staatsgebieten dieser unterdessen für eine so viel Badefonds zu Baden und insbesonder Bedacht genommen werde, daß derselbe des Spiels nicht mit Schu welche das Spielen in au und das Kollektiren für dieselben, lihen und beweglihen Gegenständen aller sondere, nur in selten untersagen, und vom 17. Se ausführbarer Strafen erneu aber in den strengsten Vollzu die eben erwähnten erneuer Bundesversammlung die Vermittelung die Regierungen, keit nicht bestehen, werden möchten.““

der Gemeinschädlichk Kammer vorzuschlagen, den Wunsch ins ß es der Großherzoglichen Regierung gef so oft sich Gelegenheit zeigt, auch bewirken, deshalb fräftigst einzuschr der öffentlichen Spielb Klassen - und Zahlen nung der Diskussio Nebenius einige Aeußerungen, die er i den Mund gelegt hatte darüber, daß man das gemein abscha den Bädern, e Antrage könne er ü die Regierung möge fen, daß alle Spiele, Lotteriespiele 2c, Der Abg. Wel cker des Spiels, zumal des Lotto\ als die Bank in Baden. ses Spiels fand er in der Bedro Er \{loß mit dem Antrage: durch einen Wunsh zu Protokoll die geeignet scheinende den deutschen Regierungen , pielbanken sowoh hrist bemerkte, n und die anderen Regierungen zwingen, Jn Frankrei bestehe das V gefährlicher gespielt, imme gegen

esell Heinrih Andreas Froh- 6. September 1774 ge- falls er noch am Leben wäre, das sich vor mehr als d seit wenigstens hat, so wird der Wittwe-

[414]

Demnach der Tischlerg barth aus Gilzum, boren ist und daher, 70ste Jahr: überschritten haben würde, 40 Jahren in die Fremde begeben un 30 Jahren keine Kunde von sih_ gegeben derselbe auf den Antra des Schneidermeisters «+rethe, geborenen Frohbarth, zu “durch edictaliter vorgeladen, ch in dem auf den 13, Mai 1847, allhier angeseßten Termine zu stellen, für todt erflärt und über seinen werden würde. welchen Erbansprüche des Verschollenen zustehen sollten, auf- bei Strafe des flar zu machen.

hen Görliß und Rausche, Personenpost, zur Ver-

welcher am

u-Küstrinchen, Görliß-Saganer

Dem praktischen Arzte, Dr. Valentin Zernent\ch zu Erfurt, Charafter als Geheimer Sanitäts-Rath zu verleihen.

Eine tägliche viersißige han, zur Verbindung in Ko en nah uyd von Berlin.

lich zweimalige Personenpost zwischen Bunzlau und in Stelle der aufgehovenen Frank- zur Verbindung mit dem durch= dem zweiten in Frankfurt a. d. O. nächtigenden ch Berlin, so wie mit dem durchgehenden d dem zweiten Personenzuge von Berlin,

belegen, frühcr das zum ehemaligen Domstiste Havel-

berg gehörige Domprodstei- Gebäude und im Hypothe- | per für den die Miilogs T lie Auen fenbuche Vol. II. pag. 518 Nr, 33 verzeichnet, den h zu achtenden Publication eines Práklusivbe- Thlr, zufolge der neds Hypothekenschein und Bedingun- M IPY L Je, Va ;

zwischen Cronk

Die zwei privilegirke chiffe der St. Gesellschaft: und „Nasledni L den in diesem Jahre eine reg zwischen Cronstadt und Von Travemünde 9, Mai, das legte am vember noch eins nah. R Jn den Monaten Mai,

seiner Schwester , einrich Weihe, Anne Marga- roßen Dahlum hier-

bleibenden für lden belastet seiz

Hirschberg über Löwenberg, furt-Hirschberg gehenden und Dampfwagenzuge na Dampfwagenzuge un welcher in Guben näctigt.

welche mit den Eisenbahnstrecken zwischen Berlin d. O,, so wie zwishen Bunzlau und Breslau, in sind, unter Beibehaltung der bisherigen Anschlüsse, Dampfwagenzüge entsprehend geändert wor= macht die Kottbus-Fürstenwalder Per- tigenden Personenzuge aher in Verbindung ge=

Potsdam, den 14. September. und Königl. Hoheiten der Kronprinz und die der Großfürst

er Personenpost,

JFhre Kaiserl. Kronprinzessin von Württemberg, nstantin von Rußland und der Herzog von Leuchten- sind von St. Petersburg,

Königl, Hoheit der Großherzog von Mecklenburg- werin von Schwerin und

Se, Durchlaucht der Prinz Friedrih zu Hessen von ttin auf Schloß Sanssouci eingetro}en.

Morgens 40 Uhr, en Ausnahmefällen

widrigenfalls derselbe Nachlaß den Rechten nach verfügt erden alle diejenigen,

namentli

en in der Registratur einzusehenden Taxe, soll z ; g N 2, Januar 1847, / 7 2. den 12. Juni 1847, Vormittags 11 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle sub- : 40 den 10, Zuni 1847,

hastirt werden, » 5. den 11, Juni 1847, Vormittags 10 Uhr, zu hiesiger Amisstelle zu er

hôre fernerweit an scheinen, wobei diejenigen, welche [619] Subhastations-Patenkt. nicht erscheinen, oder über den etwa abzuschließenden Das in der Dammvoorstadt an der Crossener Straße | Vergleich nicht oder nicht bestimmt sh erklären, gelegene, Vol. IV. No. 139 b Fol. 285 des Hypothe- | stimmend werden erachtet werden, endlich aber bei un- fenbuchs verzeichnete, dem Schlossermeister Johann Gott- | terbleibendem Vergleiche lieb Spaeth gehörige Wohnhaus nebst Zubehör, welches den 10. August 1847 zufolge der “nebst dem Hypothekenscheine in der Registra- | zu Eröffnung eines Locations-Erkenntnisses, welches für Uhr Außenbleibenden für publizirt \ch wieder an Amtsstelle ein-

Zugleich w an den Nachl solhe im beregien Termine

sses anzumelden und thunlichst Wolfenbüttel, den 1. Mai 1846.

Herzogl. Braunschw.-Lüneb. Kreisgericht daselbst. C. Brindckmeier.

gütlihem Ver

Die Posten, und Franksurt a. Verbindung stehen, dem jebigen Gange der den. Eine Ausnahme hiervon sonenpost, welhe mit dem in Frankfurt ch Berlin und mit dem Güterzuge von d

Gubener Personenpost \{ließt sich in Guben dem enzuge nah Breslau an und wird nah An= Dampfwagenzuges von Breslau aus Guben Personenpost steht mit der Guben= nden Dampfwagenzügen nach und von merfelder Per=

mit dem Antrage mitgetheilt werden, ser höchsten Bundes - Behörde diejenigen hohen

tember am 8., 15, und 26, von gleicher Wirksam=

3,, 13., 20. und 31,

T H um 3 Uhr Nachmittags,

nd, so wie im vorigen Jh hlr. Pr. Ct., für die ju d für die dritte 22 Thlr, Pr.

fschifffahrt- L

in deren Staaten Verordnungen

zu deren Erlassung und Handhabung bewogen Außerdem sah \ich die Kommission veranlaßt, bei eit der Klassen- und Zahlen-Lotterie, einer hohen Protokoll niederzulegen : allen möge, so bald und er Lotterie zu

Bekanntma ch In Folge der Eröffnung der Niedersle\i\ sind im Laufe der Posten nachstehende Veränderungen einge-

g. ch - Märkischen Eisen-

sept worden ist. Die Lübben - durchgehenden Dampswag funft des durchgehenden abgefertigt. Lübbener und mit den durhgehe ung. Die Krossen-Som welhe bisher nur viermal wöchentlich Gang erhalten und is in Sommerfeld ampfwagenzuge nah und mit dem zweiten Breslau in Verbindung geseht worden.

angesehen werden würde,

n:

Sämmtliche zwischen Frankfurt a, d. D. und Breslau, resp.

niß, so wie zwischen Frankfurt a, d. O. und Bunzlau bestande-

Posten sind aufgehoben und dagegen folgende neue Verbindun=

eingerihtet worden :

Eine täglich zweimalige neunsißige Personenpost zwischen Frank-

f furt a. d. O, und Glogau, über Krossen, Grünberg, Neusalz, D Neustädtel und Klopschen, welhe in Frankfurt a. d. O, mit

den Morgen- und Abend - Dampfwagenzügen nah und aus Berlin in Verbindung steht.

) Eine täglich dreimalige sehssibige Personenpost zwishen Glo- gau und Liegniß, über Polkwiß und Lüben, zur Verbindung mit den Dampfwagenzügen nah und von Breóôlau.

e Loe viersißige Personenpost zwischen Klopschen und

4 subhastirt werden. s Auswärtige Beiheiligte haben hierorts wohnhafte Sach- Alle unbekannten Realprätendentcn werden aufgebo- | walter mit gerichtlicher Vollmacht ten, sh bei Vermeidung der Präklusion spätestens in Königl. Sächs. Justizamt Dresden, 1ste Abtheilung,

Kundmachung an die Herren Actionaire al-Eisenbahn. Die Herren Actionaire, Einzahlung

die Aufhebung dies eiten, ohne jedoch die Aufhebung der gleichzeitigen Aufhebung der Lotterie abhängig zu machen.“ berihtigte zuvörderst der Ministerial - Präsident Stellen im Kommissionsberiht, welher demselben 1 der ersten Kammer gethan haben sollte, in

Der Abg. Jörger äußerte seine Freude Spiel nicht blos in den Bädern, sondern all= Denn weit gefährlicher, als die Banken in Dem Kommissions=

zu versehen.

Gesell ne Die Krossen-Gubener anken von

Breslau in Guben in Verbind

sonenpost über Bobersberg,

welche die t einen täglichen

der am 1. J fällig gewesenen fünsten 4Opercentigen Mate bis zum 12. August d. J.

coursirte, ha mit dem durchgehenden D onen-Dampswagenzuge von l Berlin, den 14. September 1846. General-Post-Amt.

y [544] Ediktal-Citation. d [522] Nothwendiger Verkauf. Der aus Oberlungwihß ge

A : Stadtgericht zu Berlin, den 2. Juni 1846. Diensiknecht Johann Michae è Das hierselb in der IWeberstraße sub No. 5 bele- | d. J, gestorben, ohne bekannte

bürtige hiesige Bürger und l Flehsig ist am 12, Mai Erben hinterlassen zu |

Literarische Anzeigen. i Musikalien-Leih-Instituß

d. Bote & G. Bock

Berlin, Jägerstrasse 42, Bréslau, Schweidnitzerstralse 8, s auf die neueste : t beim Ankauf die gün" f

Fen wolle. i das Spiel in den Lotterieen. brigens nicht beistimmen und lage deshalb vor, bei der hohen Bundesversammlung dahin wir=- gleichzeitig aufgehoben würden. ch über das Gefährliche piels, welhes leßtere viel gefährlicher Das wirksamste Mittel zur Unter= hung mit dem Verluste des „Die Kammer wolle Regierung ersuchen, durch Verhandlung ch Verträge und Verbote die Aufhe- l, als der Klassen- und Zahlen-Lotterieen, zu das Großherzogthum Baden könne das Spiel erbot des Spiels, weil feine Ueber= den Antrag der Kom- es solle Jeder spielen, so viel lihe Spiel stehe zu dem geheimen im gleichen ihe Gerichtsverfahren zu dem geheimen. sich mit dem Antrag Welcker?8, welcher, erstatter Stößer sich demselben ange=- Hierauf folgte der

ats vom 13. No-

welche als Erben, werden nach der B

mung des_$. 4. der Ge- sellshasts-Statuten auf- efordert, ihrer Zahlungs-Verbindlichkeit binnen weiteren leyten sechs Wochen, das ist längstens

. [Q U bis zum 23. Septem nachzukommen und die betreffende Verzugszinsen (und zwar vom 1. J zu 4 pCt. und von dort an mit 6 die Hauptkasse der Unternehmung in Wien, obere Bäckerstra in Pesth bei der Pesther Ungar. Commer- cial-Bank,

in Berlin bei den Herren Hirsch- feld u. Wolff,

uch in Leipzig bei den Herren Dufour Gebrür en, widrigens selbe laut $. 5, det filihen Rechte verlustig erklär- und die von ihnen bereits geleistete Einzahlun als Eigenthum der Gesellschast unter

selben zustehenden Ansprüche eingezogen wer-

olell und dessen 7 minyrennen Kindern im Hypothe- Jn Gemäßheit des höchsten Mand

kenbuche vou der Königsstadt, Köni sviertels Vol. 35 | vember 1779 werden daher Alle, oder aus irgend einem Rechtsgrunde An-

gen Nachlaß des gedach- n, hiermit öffenilih und Ansprüche durch Präklu-

Bekanntmachung. Um den hiesigen Einwohnern d Posten ankommenden Päck d. J. ab die Eiurichtung get sion nicht unterworfenen Pa fetbesteller ins Haus gesan besteller aus dem Postgebäu Nachmittags um des Postgebäudes 5 Uhr erfolgen. nachtszeit, fallen die I ädckereien geschieh hr beträgt sür das P 1) wenn das Paket unter un

ti 5946 2 hlr, 24 Sgr. 5 Pf, sol | sprüche an den sehr geringfügi am 13. Januar 1847, Vormittags 11 Uhr, ten Flechsig zu haben vermeine an der Gerichtsstelle subhastirt werden. Taxe und Hy- | peremtorisch, bei Veriust ihrer der Registratur einzusehen. sion und rücksichtlich bei Veilust der Rechtswohlihat der Wiedereinsegung in den vorigen Stand, geladen, den 13. November d. J., und Liquidations- Termin an- Gerichtszeit im son, da nöthig bevormun- Interessenten anlangt, durch ollmachten zu legitimi- ihre vermeintlichen An- ; durch Beibringung der Legitimation 3) des Bandhändlers Ernst Gustav Eduard Dietrich | als Erben und sonst zu bescheinigen, mit dem nah Be- finden zu bestellenden Kont-adiftor oder unter sich rechi-

4) des Kausmanns Johann Gottlob Krüger allda, lich zu verfahren, binnen 4 Wochen zu beschließen und den 12. Dezember d. J.

au Weinbergbesigers in den Wachenbergen, Frie- | des Schlusses und der Jurotulation der Akten, so wie den 114. Januar 1847

eröffnet tvorden. der Bekanntmachung cines Bescheids oder, nah Befin- entha!ben rüsichtlich 412 Uhr zur Konutu-

sich zu versehen.

ie Empfangnahme der mit den leichtern, wird vom 1, Oktober roffen werden, daß die der Steuer-Revi- fete den Empfängern durch vereidete Pa= Die Abfertigung der Paket- de wird des Morgens um 8 Uhr und des ßerdem für die in der näheren Umgegend des Nachmittags um

Durch diese drei Posten wird die ununterbrohene Verbindung

Orte der Frankfurt = Liegnißer Straße mit Berlin und Breslau verbreitete ih ausführli

ereien zu er

1846,

Quote sammt den uli bis 42. August pCt. gerechnet) an

ße Nr. 752,

dessen Kataloge bi

gänzt sind, gewähr

sten Bedingungen, Auswärtigen bes

| Ferner ist eingerihtet worden :

) ge täglihe viersißige Personenpost zwischen Lüben und Lad, über Parchwiß, zur Verbindung in Maltsh mit dem I eralge nah und dem zweiten Personenzuge von Breslau.

e tägliche viersibige Personenpost zwischen Kottbus und Gu- en, über Peiz, zur Verbindung in Guben mit den durchge- | Pnden Personen-Dampfwagenzügen nah und von Berlin.

ine tägliche viersiige Personenpost zwishen Guben und dorsta, über Pförten, zur Verbindung in Guben mit dem durh= gehenden Personenzuge nah Berlin und dem Güterzuge von

dt werden. drückung die

ondere Vortheile 4 Beim Ankauf von Musikalien den höchstenRa

Ï m Ea) f S & S

[772] ; welcher als Anmeldungs- Von dem unterzeihneten Königl. Justizamte is zu | beraumt worden is, zu rechter früher Stadtgerichte allhier in Pe1 4) des Maurermeister Johann Gottlob Walz zu | det, auch, so viel auswärtige

mittelst gerichtlih anerkannter V u erscheinen,

2 Uhr, au

belegenen Stadttheile noch An Sonn- und Festtagen, mit Ausnahme der W tachmittags-Bestellungen weg. t mittelt zweispänniger Wagen. afet und die Adresse zusammen : d bis 30 Pfund {wer i, 2 Sgr.

Der Transport

bung der S Die Bestel-

bewirken.“ Der Abg. C niht vorangehe zu verbieten.

dessenungeachtet werde weit wachung desselben stattfinde. Er st Schaaff meinte,

Stock hohes, in gutemba stande befindlihes H punkte der Dresden ge wölbe samm enthält, is verkaufen. Nähere Aus Anfragen Finanz-Proku in Dresden,

f der Schloß legen ist und ein groß t 3 Niederlagen mit Verhältnisse halber

funst ertheilt auf portosl

ratôr Advokat Beschorn!) Margarethengasse Nr, *

lungsgebü

E tägliche viersipige Personenpost zwischen Kottbus und Same seR, über Forsta und Pförten, zur Verbindung in ommerfeld mit den durhgehenden Personen-Dampfwagenzügen

| Q und von Breslau.

Cine tägliche viersißige Personenpost zwishen Triebel und ommerfeld, gegen Aufhebung der Post zwischen Triebel und de Beit as Seiioes in Ant M dem durchgehen- nen-Dampfwagenzuge nah Berlin und dem Güter-

Fe nah Breslau. i Verb tägliche Botenpost zwischen Sommerfeld und Gassen, zur an indung in Sommerfeld mit den durhgehenden Dampfs G A nah und von Berlin. : e tägliche viersißige Personenpost zwischen Forsta und Trie-

der & Co. zu erleg

Statuten der gesellscha Der Abg.

Das öffent Verhältniß, wie das öffentl Der Abg. Jörger vereinigte nahdem auch der Bericht \{chlo}en, von der Kammer angeno Schluß der Sizung.

XX Frankfurt die Frau Prinzessin von bei, welche Bundestags -

nd \{chwer is, 5 Sgr. Paketen wird die Bestell- ben erhoben. , zu welhen Pakete gehö= Paketbesteller den Empfängern, zu- us gesandt. von dieser Einrichtung keinen Gebrauch Fall bleibt aber, damit die Verspät ieden werde, zu wünschen, daß das Hof-Post-Amt hierselbst abgege-

welche einer Eröffnung und Revision bei der hiesigen

Paket über 30 Pfu

einer Adresse gehörigen Gesammtgewidchte dersel d bis 100 Rthir.

2) wenn das Bei mehreren, zu gebühr nah dem

Geldbriefe unter un ren, werden ebenfalls dur die mit dem Paket, ins Ha Es steht Jedermann frei, zu machen. Für einen solchen der Bestellung der Adresse verm Erklärung darüber \hriftlih an

Demnach werden alle bekannte und unbekannte Gläu- | den, einzuholenden Urthels, so all | biger der suh 1 bis mit 5 vorgenannten Personen hier- | der Außenbleibenden des Mittags mit peremtorish und bei Verlust der etwanigen Rechts- | maz für publizirt geachtet werden wird, in den vorigen Stand Gräflich Schönburgsches Stadtgericht zu Hohenstein,

Müller,

halt der der

Preßburg, den 13, August 1846. Die Direction der Ung. Central-Eisenbahn.

mmen ward.

Damenkléeider u. Mäntel neuest. Faço promptu. billig angef. b.Jos. Schnöp

a. M., 12, Sept. Jhre Königl. Hoheit

Oranien wohnte gestern Abend einer Soirée

zu Ehren der Königlich niederländische

Gesandte, Herr von Scher, veranstaltet hatte,

ie e.

ben werde. Höchstderselben