1846 / 275 p. 1 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

EE f as

P ATE 0 aen A U A T EZMIIE A R DEE P E T

1166

Auswärtige Börsen.

terbandlung eine Art Manifest in den Oppositionsblätteun erlassen, Der Ei sc nba h nen. . L E aa Wi a N . ns Ea Urfunde geht dahin , daß, nachdem díe Kretenser troy Am 26. September wurde die Eisenbahnstrecke zwischen Stutt- E I Modut, «i h. 09, E 5% h Abonnement beträgt: A l l g e m e i n e aller sür die TinaBangigte Grie enlands Sedradten, Ee he fonte: | gert unb Carnsiatt zum ertenmal beso d d ‘benn bie Bahn den | A204 a ; Rie. für + Zahr: müthigenden und dürstigen Lage (ma S / ' e en Tagen weitere Probefahrten gemacht und dann ie Bahn dem Frankfurt a. M., 29. Sept. 6% Me: 110. 109% Bank-Actien » M 4 Rthlr: - 5 ahr. Alle Þofst - Anslalten des In- dies deo B ba rem A dea On Ia Fegelmäßigen Betriebe übergeben werden. 1878 G. Bayr. Bank-Actien 660 Be. Hope 685 Br. Súiegl. 875 Br. Int, 56M s Kthlr. - 1 Zahr. / 4 / und Snaloudas nehmen Sestellung mäch g- 3 2 , E k Mi E ret E .. -ÎÑa ri ten Foln. 300 Fl. 967. 96. do. 500 Fl. 805. 795. en Theilen der Monarchie auf dieses Blatt an, sür Berlin mern die ungesäumte Ausführung der von Griechenland den Bittstellern Handels Und Börscn z Hamburg, 39. Sept. Bavk-Aectzen 1570 Br. Bugl. Russ. 108, 107: reis - Erhöhung f gu. Dres O L L e gegenüber eingegangenen Verpflichtungen und die endliche Feststellung der Berlin, 2. Oft. Das Geschäft war heute zwar sehr beschränkt, die pad A T Rente fn cour, 117 60. 3% do. fin cour, S2 hne Þ p J. p a6 M g. Þ L Heterochthonen auf den Staatsgründen nachdrücklich verfehten sollen,“ Stimmung indeß günstig und Course bedeutend gestiegen. Am Schluß | poapi. —. 3% Span. Rente 374. Pazs. —- ie Seite s Friedrihs straß e Ur. 72. La Plata - Staaten wurde es wieder etwas matter, : W ien 29, Sept. B% Met. 1095. 4% do. 99, 3% 723. u ‘Anzeigers 2 Sgr. 4 B s-Ayres, 13. Zuli. (B H.) Es if bier Allee in Maeltyrette Aae FALTAINS: Actien 1559. Anl. de 1834 1555. i 1839 1254. Nordb. 172%. Gloggn, 1E uenos-ZNyre 13. Zul. (D. P: s ift 91 erlin, den 1. ober . Mail. L102. Lirorn. 101. Pest. $85. Budw. —. Aufregung über die Verhandlungen, welche der englishe Abgeordnete, Zu Lande: Weizen 3 Rihlr, 8 Sgr. 5 Pf. , auch 3 Rihlr. 2 Sgr. ran S : f Z L ——————————————— —— ——————— —————— S : S Herr Hood, bei der argentinishen Regierung eingeleitet hat. Ueber | 5 Pf.; Roggen 2 Rthir. 18 Sgr., auch 2 Nthlr. 12 Sgr.z große Gerste E / fh S den Stand derselben ist jedo nichts bekannt, und die Vermuthungen | 1 Rihlr. 24 Sgr. 7 Pf., auch 1 Rihlr. 24 Gf LEAIE L IN 12 Sgr., Königliche Schauspiele. 0 275, Berlin, Sonnta g den 42 Oktober 1846 darüber lauten sehr verschieden, wiewohl aus dem fortwährenden Fal- | auch 1 Ae, = Sgr e Ls RidiS 10 Sar 0 Pf auc 3 Nthlr. 6 Sagr.; Sonnabend, 3. Okt. Jm Schauspielhause. 166se Abonnem E z E s i E len des Oeldwerthes und dem Steigen der Waarenpreise geschlossen | 21 Mete "o Sor 2 Pf; große Gersie 1 Nihlr, 22 Sgr. 10 Pf.3 | Vorstellung: Gottsched und Gellert, Charakter-Lustspiel in 5 : E T E E E E A R E werden zu müssen scheint, daß die zuversihtlihe Hoffnung auf baldige tr L e Es e el 5 Sgr, 9 Ps.3 Erbjen 2 Nihlr. | von H, Loube, rig e s E ie | 18 Sgr. 5 Pf, Eingegangen sind 49 Wispel, Sonntag, 4. Oft. Jm Opernhause. 112te Abonnem Inhalt. Der General - Major unt Commandeur der 2ten Garde - Land- | verschiedenen Bedürsnissen entsprehend unterzubringen, eine geregelte Ver - sen der Mission des Herrn Hood giebt folgendes von der Gaceta Mitiwech , den 30, September 1846. Vorstellung : Fernand Cortez, oder: Die Eroberung Mexifo’s, (icher Theil. wehr =- Brigade, von Stockhausen, aus Schlesien. theilung ibres Ucberverdienstes in guten Zeit ir il i Si prblizietes ESteihea U) Ae d n de A Er AMORE- Das Scho Stroh 6 Rihlr, , au 5 Rihlr, 15 Sgr, Der Centner | j, 3 Abth, mit Ballets Musik von Spontini. Ansang 6 Uh Find. Schreiben aus Oppeln. (Anwesenheit Jhrer Majestäten.) thums, der Noth und des Alters Á förberr ‘ib d e v V Er î gen Angelegenheiten, Don Felipe Arana, näheren Aufschluß: | Hea 27 Sgr. 6 Pf, auch 20 Sg", ; Zu dieser Vorstellung werden Billets zu den erhöhten OrMlin, Bekanntmachung des Kriege- Ministeriums, Beförderungen | ———————————————— vinna dor Eéttiden Mellen L O, 7 E erar- F „Mein Herr. Die Königin, meine Gcbieterin, welche den aufrichti- Kartoffel - Preise. n - fauft g , M 1(bhicds-Bewilligungen in der Armee. Schreiben aus Düssel- F Es L böbe; did Gcbindis dde tli ä Ekel ihren ohlstand zu er= gen Wunsch hegt, jede Ursache des Meinungszwiespaltes (misunderstan- Am 1, Oftober 1846. haus-Preisen ver auf . 67e Ab ts-Vorstellung : Y f, (Verein zur Beförderung des Wohls unter den arbeitenden Klassen.) : Ï oven und in fr zu ihrer sittlichen Srhebung beizutragen. Gegen- ding) zwishen Jhrer Regierung und der Regierung der argentinischen Con- Ter Sqeffel 22 Sgr. 6 Pf., auh 17 Sgr, 6 Pf. Fm Shauspielhause._ 167ste nee g: ‘he Bundesstaaten. Herzogthum Holstein. Das holstein- Ui tamtli er T il stand der Wirksamkeit sind alle niht selbstständige, Handwerker, | federation aus dem Wege zu räumen und die Beziehungen zwischen den Branntwein - Preise. E Bre.nond, Schauspiel in 5 Abth., nah dem Französischen des Y burg, Kontingent. Se. Maiestät der König. z et . R O Handarbeiter , so wie Dienstboten, innerhalb der | beiden Ländern wieder guf den bisherigen Fuß der Freundschaft und des Dic Preise von Kartoffel-Spiritus waren am 26. Sep!ember 265 274 net, von H. Börnstein. ; i Ab rreichische Monarchie, Wien, Der Exfürst von Serbien, Ober - Bürgermeisterei Düsseldorf, sofern sie noch nicht der j guten Einverständnisses zu stellen, hat zu befehlen geruht, daß Thos, S, Rihlr, am 29, September 265 —275 Rihlr. und am 1. Oltober d. J. 265 bis Montag, 5. Okt. Im Schauspielhause. _168ste onnen Ri Stadion. Ankunft des nah Rom bestimmten russischen Gesand- Inläànd. Armen-Verwaltung angehören, indem der Verein lediglich der Ver- | reh Md, del Malene Zahre os e Es E ! 26% Nihlr. (frei ins Daus geliefert) pr. f e an à 54 % oder | Vorstellung: Mein Mann geht aus, ny in f g (e t E T Orawiya. Sclechter X Oppeln, 30. Sept. Jhre Majestäten der Köni L ù armung vorzubeugen, nicht die hon Verarmten zu unterstüßen beab- j ajestät in ontevide erse é 3 0 cs, Korn-Spiritus : äft. , É O + Der Nasfensi d der L - and. A 30, ; ( ig und die | sictiat. | Biinos Ayres auf den Weg mache, ‘nin sich mit Ew. Excellenz und L qun p 5 Biel u 5 S L C M. E J land und Poleu. Warschau. E Königin haben sich heute Mittag, nah Beendigung der Trubiien= agi Eriéiidrng diests wes hit der -Vetelii iun ‘vidliiis Ii | U E, S M L E aua Die Acltesten der Kausmannschaft voa Berlin. Dienstag, 6. Oft. Jm Opernhause. 413te Abonnenz freich, Pari s, Erklärungen über den Protest des britischen Bot- | Uebungen des 6ten Armee-Corps, in Zobten getrennt, Jhre Ma- stitute geschaffen, von denen einige als unpraktish wieder aufgegeben Me n e r e, Me Fro Pexnllgqer Do ss, Vorstellung: Norma, Oper in 2 Abth., mit Tanz. Mus P gus M e iaaR des Derzogs von MOUpemfith A E ist in On Sr. Königlichen Hoheit des Prin- | werden mußten, andere sih vollkommen bewährt haben. Zu leßteren S è j , e c E ¡s 4 s 9 + Î e - ast. H Od P E h . ßentheils auf denjenigen Vorsblägen beruhen, welche den bciden Mäch- Den 2. Oktober 1846. Bellini. (Herr Kraus, vom Kaiserl. Hof - Opern - Theater zu Lhritanien und Irland, London, Die Morning Chro- fehrt Se. Majestät S E agr zurückge- | zählen wir : ; ten am 26. Ottober 1845 von der Regierung von Buenos-Ayres Behufs Pr Cour Pr. Cour. Sever, als Gastrolle.) Anfang halb 7 Uhr. N le über die Vermählung des Herzogs von Montpensier, Termin | Oh l di H g dagegen haben die zweite Reise nah 1) Die allgemeine Kranken- und Sterbelade, welche Regulirung der am Plata - Strome gi it S Diff “4 RUIgetyent Domes Wi t | 6 a Hotien 19 gie | Geld. | Gem Zu dieser Vorstellung werden Billets zu den gewöhnlichen D es Sea fatng, 2 E, Eisenbahn, Ali hier. U heute Abend um 7 Uhr auf der a 1. O 1843 eröffnet, zu Anfang 1844 379, zu Anfang 1845 worden sind, (Es sind darunter ohne Zweifel die im Art, La Plata- a - - - - Preisen verkaust. erlande. Aus dem Haag, Hautels- und Schifffahrts - Vertra f angetangl. 541 und beute 800 Mitglieder zählt. Eine \o bedeutend und - Staaten unsercs gestrigen Blattes erwähnten Vorschläge zu verstehen, | L, gehula-Scb. |34| 92 912 [Brel Potsd Magdb. 4| 84 van n: Ouverture du Théâtre srançais, Pusden Holland und Rußland, Adresse des rotterdamer Saudélóstan: Ueber die Dauer des diesjährigen Aufenthalts Jhrer Mäjestäten | mäßig gesteigerte Theilnahme A auf T Ves iets welhe Rosas durch den cilesischen Agenten Rosales dem Könige der Fran | p imien - Scheine s * | ao. Obl. Lit.A.B./4| A les débuts de Mr. Fechter, dans l’'emploi des jeunes pre 0" den König. Der Kriegszug gegen Bali, in Erdmannsdorf und namentlich darüber, ob Se. Majestät Aller- Klassen zu dieser gemeinnüßigen Einrichtung, deren Vorzüge vornehm- zosen hat zukommen lassen.) Jch hege die zuversichtlihe Erwartung, daß dSeeh. a SGT.|—| 87% | 87% | do. Lit. c. |4| -- rôles. de Mlle. Roland, dans celui des cecondes et trovinien, Brüssel. Die Theuerung und {hre Folgen. : höchstihren Geburtôtag daselbst zuzubringen beabsichtigen, steht noh | lih in der theils durch die praktishen Bestimmungen des Statutes die Vorschläge, mit denen Herr Hood Ew, Excellenz bekannt machen wind | (r. u. Neumärk. Mgd. Lpz. Biseub.|—| F amoureuses, et pour la rentrée de MNM, Francisque , Vil, Kanton Zürich. Pensionszahlung an ehemalige Schweizer | nichts fest, Nach neueren Vermuthungen würde lepteres der Fall sein, | theils durch die anerfennungswerthen Bemühungen des Vorstandes a ages Matt as A V Le A E O A A E A Sebuldverschr.(35| SOf | do. do. Prior.Obl. 4 10821 | Chatillov Moral. Laßitte, Mlles. Garrique et Clozel. Lin “van Diensten. Kanton Waadt. Vorlesungen über Socia- Pas 4 nicht Ns ungünstige Witterung eine frühere Rüdkkehr nah | begründeten Sicherheit und Unparteilichkeit der Verwaltung und iu ( O j E . Aub. abgest.|—| | E E A : Aas : _— : E Sa i; 2 E: ; g Ende zu machen, der Regierung von Buenos - Ayres annehm- h al U d N f a à : miére EPPas B de: H e S ps E jen, Rom. Die Leiche des Prinzen Heinrich von Preußen. Der anssouci veranlaßt A auf ein Minimum reduzirten Masse der laufenden Beiträge be- bar erscheinen werden. Herr Hood ist zugleih der Ucberbrin- Westpr. Pfandbr. 35 91% | 914 |Düss. Elb. Bisenb.|—| 105 | 1095 | comédie-vaudeville en lrots ac L E 4 R - sh11zog: von Toscana erwaitet, Priester-Ordination. Vermischtes. Berlin, 3. Okt. Das heutige Militair « Wochenblatt uhen. Sie bezieht von dem Bereine für r eitsam eit u. \. w. stta= ger C T ae e s T A Grossh. Pos. do.| 4 | 1025 | do. do. Pror.0bl.| 4 | a Doucet. R ey L N )ame, vaudeville-comiqu/ a St. Gallen, Eisenbahn zwischen Lindau und der | ¿uthält folgende amtliche Bekannimachungt „Nachdem es zur Kennt A us vor as A I L hs 1 Mit t L t D ZL J L in. Bisenb. |—| a 7 ert et Lauzanne. | - A i V 9 Ie Ñ Qt 717 s - e ine eden uarta orbhandenen ie- Interessen der beiden Länder bezüglichen Angelegenheiten, welhe Hr. Hood L an N vat A 8 Dou 4| / al Di französischen Theater - Vorstellungen werden Schausels- und Börsen-Nachrichten, Berlin, Börse, niß 7 Kriegs-Ministeriums gekommen, daß in den Kreisen Ruppin, | der. : Auf diese Weise inb da die Verwaltungskosten höchst besigt, läßt mih mit Zuversicht erwarten, daß seine Erwählung zu diesem | L ao. zt 94 |ao.r.Staat garant. 35 _— haus-Billets zu den nachstehenden gewöhnlichen Preisen verkauft: ament Ost - Havelland und Templin sich Vereiue zur Unterstüßung der Fa- | unbedeutend sind, war es gelungen, bei den bisher günstigen Gesund= Dienste der Regierung von Buenos-Ayres Ag sein werde: J er | eur, nNouw, do. 94 Job.-Scbles.B.L A| 4 | _— Ein Billet zum Balkon und einer Loge des ersten Ranges 1M lösohn's neuestes Oratorium „Elias“, Das Sängerfest, Z :r milien der bei ausbrehendem Kriege ins Feld rückenden Wehrmänner | heitszuständen der Lade einen Reserve-Fonds zu sammeln, welcher all- e S B E O2 Ein Billet zu einer Parquet-Loge 20 Sgr. Ein Billet zum Bis Uteratur, gebilret haben, und daß auch in Berlin zur Bildung cincs solchen | mölig auf 823 Rthlr, angewachsen und bei der städtischen Spar- G O n e | do, v.Staatg-LiB, Zu S E E a (6 e 1051 des zweiten Ranges 15 Sgr. Ein Logen - Billet des zweiten M As E N A E E 20sten Landwehr= | fasse verzinslich belegt ist, Die seit einigen Monaten indessen ein- Schritte ver Regierungen von Großbritanien und Frankreich den stärksten E 2 ges 15 Sgr. Ein Sperrsiß- Billet des dritten Ranges 10 6 O L olg inleitungen getroffen sind, nimmt | getretenen häufigeren Erkrankungen machen jedoch die Zurüd= Beweis ihres ciftigsten Wunsches erblicken werde, mit dem Bunde cin gutes E S D 2 es Ein Billet im Parquet 20 Sgr. Ein Billet im Parterre 15 0 E a diese um das Gedeihen des vaterländischen Jn- | ziehung eines Theils dieses Reserve-Fonds nothwendig, Nach dem und sreundschaftlihes Einverständniß zu kuliiviren. Unterzeichnet Aberdeen.“ ly ne —| 12% 191 de. do. Prior.Obl./4| | Amphitheater 74 Sgr. A tliî d T : l stitu i er Landwehr so verdienstlichen Bestrebungen hierdurch zur | Rechnungs - Bericht erhielten im vorigen Jahre 484 erkrankte Theil= Das British Packet will wissen, Rivera sei von Ouseley und | „„z Bit E 112“ [Bonn-Kölner Bab.| 5 | ' _— E nuit Jer cu. öffentlichen Kenntniß zu bringen.“ Nach demselben Blatte ist | nehmer eine Unterstüßung von 15 Rihlr. pr, Woche, eben so wurden Deffaudis aus dem Innern von Uruguay nah Montevideo zurückbe- Disconto. 5 [Niedersch.Mk.v.e.|4| 87% Verantwortlicher Redacteur Dr. J, W. Zinkeisen. O h U der Hauptmann Rother, Play - Major in Posen, zum Major, und | für 9 Sterbefälle 108 Rthlr. Beerdigungskosten gezahlt, auch ein rufen worden, weil -sie seine Mission für versehlt ansahen. (Nach den do. Priorität| 4| 913 Sn Seibüverlage ver Expedition Majestät der König haben Allergnädigst geruht : der Hauptmaun von Koscielski, vom 1Iten Jnfanterie-Regiment, | eigener Ladearzt sür die Mitglieder aus der Kasse besoldet. leßten bis zum 28. Juli reichenden Berichten ans Montevideo selbst do. Priorität 6| | 94 Jm Selbsivertag p s Dem Ober - Bergrath, Graf zu Brieg, den Rothen Adler- | zum etatsmäßigen Major eruannt, so wie dem Hauptmann Grafen 2) Gleihsam zur Ergänzung der allgemeinen Kranken- und stand er bekanntlich noch immer bei Las Baccas.) Nied.-Mrk. Zwsb.(4| | Gedrudt in der Decker schen Geheimen Ober-Hofbuchdruderei, dritter Klasse mit der Schleife ; dem Stadt-Syndikus Struwe | Keller, aggregirt dem 1sten Garde - Regiment zu Fuß, als Major | Sterbelade hatte die General-Bersammlung die Gründung einer all- de. Priorität 4i| E Stargard in Pommern den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; | mt der Regiments-Uniform mit den vorschrifstsmäßigen Abzeichen für | gemeinen, auf dem Prinzip der Gegenseitigkeit beruhen- ———— E G L os. vangelishen Kantor und Schullehrer Floes\\el zu Schwerta, Verabschiedete die Entlassung, und dem Oberst- Lieutenant Freiherrn den Unterstüßungslade festgestellt. Die Ausführung mußte jedoch E sz ungs - Bezirk Liegni, so wie den evangelischen Küstern und | von Seydliß und Kurzbach,* vom 7ten Infanterie - Regiment, | scheitetn, als es sich ergab, daß die arbeitsamen und ehrliebenden Arbeiter, in E S D(rern Oropp zu Shmargendorf und Gundelah zu Blan= als Oberst mit der Uniform des Kaiser Franz Grenadier-Regiments | der Ueberzeugung, daß sie nur zum Besten ihrer arbeitssheuen und lie-

4, Regierungs-Bezirks Potsdam, das Allgemeine Ehrenzeichen ; mit den vorschristêmäßigen Abzeichen für Verabschiedete und Pension, | derlihen Genossen Beiträge zahlen würden, den Beitritt versagten,

j E ———————_—————————— E E D C E s | ° o der Abschied bewilligt worden. und als bei reifliher Prüfun jefts in sei j j i : a E ; ls be g des Projekts in seiner praktishen Wirk-

s N l l g c m e Î n ec T Ml n Í Mi g c T Dem seither bei dem Ministerium der geistlichen, Unterrichts=- f - : : E samkeit die Unmöglihkeit , Unterstüßungen nah sicherem Maße der | E j S 5 Î Jn sauber gepreßtem Lederbande 22! Ep Nedizinal - Angelegenheiten angestellt gewesenen Geheimen Re= __A Düssseldorf, 29, Sept. Während man in den öffentlihen | Würdigkeit und des Bedürfnisses zu ermessen, klar hervortrat. | B k t ch Louise, verchel. Beyer, zu Leipzig, obbenannter Heinrich Nr, 1878 bis mit 1880. 3291 bis mit 3298,, R A Papier durchschossen 27 Sg Ft, Hosrath Meyer, bei seiner Verseßung in den Ruhestand Blättern fortwährend über Verbesserung des Zustandes unter den 3) Mit dem Steitern dieses neuen Unternehmens griff man ] czannima ungen. Gustav Kraupner, dafern aber dersclbe oerstorben sein | mithin 11 Stück, nicht cingelöst worden, t R Zon Carl Heymuharakter eines Geheimen Kanzlei- Raths und dem Geheimen arbeitenden Klassen viel hin und herredet, es aber versäumt, ernstlih | das bereits früher aufgetauhte Projekt der Errichtung einer

[741] Ediktal-Citation sollte, alle diejenigen, welche an dessen Dan 2 4 Jn N R roulaellsen Mattel ber (iffe Berlin. Verlagsbuch Heil Geiststr 7 ei-Juspektor Stieber bei demselben Ministerium gleichfalls bei Hand ans Werk zu legen und praktishe Mittel zur Abhülfe wirksam | Sammel - Kasse nochmals und zwar um so lebhafter auf

L . o . .“ C s 1 o . . e n i F T é 7 S é F s ,

Da über das Vermögen der Kaufleute Yriarte Adal- O E aci teh Einzahl wg für erloschen Lrtlärt, und sind demge- jersepung in den Ruhestand den Titel eines Kanzlei- Raths zu Ma u O Ben „in dem bereits im Jahre 1841 haupt- | als gerade die schlechten Aerndte - Aussichten des vorigen bert und Eugen V L Cer Vila E E | 16. Dezember d. J. mäß deren Jnhaber aller ihnen als solchen zustehenden | 776 b) F O thes B an A , des Herrn Regierungs - Ra- | Jahres die beste Unterstühung für den neuen Versu ver- unter dcr e je E ‘Eb Me Ld Mae zum legalen Erscheinen an hiesiger Gerichtsstelle, unter | Rechte verlustig. Unterzeichnete beehren si hiermit ein hiesiges | S : Rrveiifant a S G A n zur Beförderung von | sprahen, Zweiundzwanzig Bürger leisteten eine neben den lung uno L u 8 e a Ciebede der Kon- | der Verwarnung, daß widrigenfalls Ersterer für todt Zittau, am 16, September 1846, sinniges Publikum in Kenntniß zu seyen, daß s Mdhte Majestät die Königin haben geruht, den Seiden-Fabrifau- li L tsamfeit, parsamfkeit, Wohlstand und Sitt- | Beständen des Haupt - Vereins sür alle Einlagen haftende Garantie ins t ist "0 babén 60 ainen Termin zur Liqui- | geachtet und dessen Vermögen denjenigen, welche sich Pee Lause dieses Winters einen Cyklus von drei Al! ommerburg zu Potsdam zu Allerhöchstihrem Hof-Lieferanten ihfeit unter der arbeitenden Bevölkerung eine | von je 50 Rthlr., und so konnte denn die Sammelkasse bereits im Septem- L P Es Gläubiger auf als nächste Erben dazu melden und gehörig legitimiren, der Loebau - Zittauer Eisenbahn - Gesellschast. nements-Konzerten im Saale der S i ng-1ennen, / Anstalt, die der Erreichung des angedeuteten Zweckes täglih näher | ber des vorigen Jahres ins Leben treten. Der Zweck derselben is, de 16. D wider d. J., Vormitt, 11 Uhr ausgeantwortet, Legtere aber ihrer desfallsigen Ansprüche o. Nostip, V. P demie veranstalien werden, in welchem klaisisde F S S E i rückt und ihre segenöreihe Wirksamkeit mit dem glücklihsten Erfolge | da die hiesige Sparkasse erst von einer Summe von 5 Rthlrn. Zin- M eze e Ver : ' und der Rechtswohlthat der Wiedecreinseßung in den ; werke, so wie au moderne Konzert- und Salon-}i ommen Se, Excellenz der General - Lieutenant und | gelohnt sieht. Der genannte Verein hat den Zweck, ten Sinn für | sen zahlt, dem Arbeiter Gelegenheit zu gebcn, jede auch noch

Wir laden daher Alle, welche einen Anspruch an die | vonigel Stand M ems A O U M T Lfd diele unter Mitwirkung der Königl. Kapelle und art indirende General des 5ten Armee-Corps, von Colomb, von | Arbeitsamkeit und Sparsamkeit unter den arbeitenden Klassen zu wecken, | so geringe Ersparniß sogleich verzinslih anzulegen. Es besteht daher Konkursmasse der Gemeinschuldner 4 E G Wn Od, R AIE. AARIOY c S, vel des Vers A E u E E denselben Gelegenheit zu geben, ihre kleinen Ersparnisse vortheilhaft und den eine Kommission, welhe an jedem Sonntage diesc kleinen Ersparnisse as L, Sus der 28, Dezember % Di s s der am 1./13. N ora, h A Billets zu allen drei Abonnements - Konzerten J n E E C E E E m i

; , “al i 1 :rli be i) , werden uer- c l (l: ; ipti i C : 4 C P- , j ; Z eth Sia s A be A A Va Oa E E Pau n P S al apieren dén 2 Thle, sien zur Fel Un On ber Deren A Nendelssohn's neuestes Oratorium „Elias‘/. p O L A A nan mit o E A und in einem Recitativ, das unisono der ganze Chor ar zu ; chörig ad Jnforma- Mi . l 8 S 7 E ( z | E N S j ott, Und das ganze Volk antwortete und sp:ach: eantn o1tet, befiehit, daß die Baal - Priester ermordet werden sollen. Ei

¡ ; der 20. Januar 1847 . Oktob d. J. bei den Unterzeichneten zur Bo, ersit (Schluß. V rgl. Allg. Pr. Zt g. Nr. 274.) E ; De B E l eslehit, ( \ . Eine Bolte Komm sarien Wagnes- Müller und Dr. s zur Publication des cidzubolenden Urtels anberaumt lee und Abstempelung zu präsentiren. ae Es E ‘9 0E i n Sau Ver zweite Abschnitt M My R enthält die Episode der b ile Dae O 4e O mie T O N N Vi e len hoh fietvollen Abschnil, R E

- g , y e N S E a H D, d Ï ä ) . y E. : . , 7 e Ï f: : / 4 : ( las: C b y y( e j a: h ; c 1 itt. riae vorgeschlagen werden, zu ecscheinen und ihre etwa- P 8 Rie Gee GNAte M Ge Aug H r 1 C E E E Sing - Akademie Mde "n Nai i N N Elias und seines Aufenthalts bei der Witiwe in Zarpath, Eia | Musik is sehr charalteristish, die heidnische Leichtfertigkeit Uhab's steht in Es folgt der vierte und leßte Theil des ersten Afts, der bestimmt nigen Forderungen an die Masse anzumelden, auch de- O bestell hab n, wird hierdurch öffentlich be- ai e. Î 1. Oktober 1846 Pläye auf die Zeit der Meldung, s ahnt den Propheten zuvörderst in cinem Recitativ den Bach Crith | grellem Gegensay zu der feierlihen Erhabenhcit des Elias, Nachdem nun scheint, den Zubörer nah so spannender Aufregung zu beruhigen und in richts zu bestellen en, erlin, am 1. Oktobe . Wünsche, genaue Rücksicht genommen werden. hen; ein Doppel-Quartett in G-dur für Sopran, Alt, Tenor und |} Alles zur Probe vorbereitet ist, erh:bt der Chor der Baal- Priester zu ihrem | eine angenehme Stimmung zu verseßen, Die Baalpriester sind niede:ge-

ren Richtigkeit durh Einreibung der darüber sprechen- den Dokumente oder auf andere Art nachzuweisen. Wer si nicht meldet, wind mit allen scinen Forde-

fannt gemacht. / Anhalt nnd Wagener, Dic Gebrüder Ganz, Theodor Kull Wiederau bei Pegau, den 17. Julius 1846. Brüder-Strasse No. 5. Fönigl, Konzerimeisler, / dnigl. Vof- Pini

Die Kypkeshen Gerichte allda,

„denn er wird scine Engel über dih wachen lassea““, athmet in reiner { Gögen sein Gebet: „Baal, wir rufen dich an“, in F- dur. Die Melodie | macht, die Wahrheit hat gesiegt; man i âti

io j ; / : L , , / E d j | . - ' ch0 erwaitet also die wohlthätige Fol Mclodie überirdische Begeisterung und ist eine angenehme Abwechse- | ist reich, die Jnstrumentation ausgezeichnet, die Anwendung der Posaunen | dieses Sieges, die M Ves Landes von A Noth. ‘éin Ae din der Moll-Tonart, welche in diesem ganzen Theile vorherrsht. | und Hörner verleiht dem Gaazen cinen eigenthümlichen Anstrich von Uep- | und Chor geben diese Folge in ver That schr poetisch und wirkungsvoll

rungen an die Masse präkludirt und ihm deshalb ge- ; ain bie übrigen Alveta cin M Stillschweigen Karl Germann, Ger, Dir, s ° - B : 1 deß der Bach vertrockaet is und Elias einen anderen Aufenthalt neh- | pigkeit, Aber denno macht sich in d esen Harmonieen troy der Aufregung | kund. Das Recitativ ist in Dialo zform zwischen dem Propheten, der auf auferlegt werden. Citerarische Anzeigen. [777 b] Unser Weingeschäft wß, fordert wicderum ein Engel in einem Necitativ den Propheten auf, | ein Gefühl des Unbesriedigtseins geltend, wie weun das Bewußtsein der | den Regen wartet, und einem Knaben, der als Bote dient ‘gehalten und Stettin, den 16. August 1846. C 2 V Fd iff ( ‘t ; E i L aver „d im Hause der Wittwe in Zarpath zu gehen, Die Wittwe hat einea | Sünde unwillfürlih die läimenden Priester eingenommen hätte, die in | der Gegensay zwischen den tiefen eindringlichen Tönen des Erstercn und Königliches Land- und Stadtgericht. Passagier - L amps} )l [a I i; E H Schroeder ist bereits „, Molfenmarkt Nr, 5 im frühe 9 Sohn; „Hilf mir, Mann Gottes, mein Sohn is krank!“ | einem zweiten Theile des Chores: „Höre, uns Baal!“ derselben Tonart | der hell-n unschuldigen Stimme des Leßteren macht cinen überraschenden N C En vente chez L . 9 A ais e U M r e De ay A E , as A in A A A 4 Zeichen ihrer Unruhe abgeben, indem eine harpeggirte Be- | wunderbaren Eindruck, Elias heißt den Knaben, an das Meer gehn und , 7 E / N „inden 23: w croN E „finleite in der An und ummer sti ebhast und eitung im Drittel- und Sechstel - Talt für die Violinen, die Vio j s s : 5 È: 1849] t P a s e t, A A ¡h L S S git A des progrès ten Weine täglich en a E en E nl gh aussprechen. Eine sebr \hö.e Wirkung hierbei macht die Ho- fan A die Cellos die Maia lei A) ua Gde ne s L Enianit if E L Ulins E La B is, i In termino den 19 Ma i 1847 Vormittags i R CUE du droit des ens ait QAS A R Len (af U it Unterbrechung der Arie durh cin Recitatio des Elias, in | macht, Diese Begleitung is mit erstaunlicher Kraft durchgeführt, so daß, | der Knabe wird. noch cinmal abgeschickt, aber er fommt mit den Worten af L iy i ' T : L = - , S bnehmer alle die rfhelle à l r den göttlichen Beistand sür die Witta e ansleht; die Leßtere ant- | je weiter der Chor vorrückt, der Zuhörer in eine fast peinliche Stimmung | wieder: „Es is nih!s; die Erde is wie Eisen unter mir.“ Ein zweites & 42 Uhr und Nachmittags 4 Uhr, sollen dem zwischen Potsdam und Ham- en Europe et en Ámérique möglich sind, um auf diese Weise volle Zufrie s mit dec Fortseyung der Arie, die Macht des Elias anerkennend: | geräth. Am Schlusse des wunderbaren Musikstükes höhnt Elias die Prie- | Gebet des Elias is wirksamer, und der Knabe kommt nit der Botschaft Y Lg enes O gens G AMERE . depuis la paix de Westphalie Lo nos jours. herbeizuführen. Aranke ist geheilt‘, und ein Chor von Danksagenden in G-dur: „Ge- ster, in cinem Necitativ die Wirkungslosigkeit ihres Gebets hervorhebend, | zurü: „Siehe, es ehet eine kleine Wolke äuf d bein Matte Tue L T Pas Erb L: Geiubstat zu Johannisdorf von bur g. Avec une introduction sur les progrès du droit des Berlin, den V Se A a n die, welche Jhn fürchten“, eine himmlishe Melodie, mit großer | „Rufet lauter, denn er is ein Got 2c,“ Die Baaliten ant- Regen fällt jeßt in Strömen herab , das Volk is erfrisht, und ein aus L i ) 1A Nut 999 (JNuthen fulmish, abgeschäyt Von Potsdam: Montags, Donnerstags und Sonn- gens en Europe avant la paix de VVestphalie. Martin Bochow Á K ohal a, endet dicse reiche und in hohem Grade spannende Scene. | worten mit furzem Chor: „Höre unser Gesch:ei, o Baal!‘ in dem | voller Brust strömendes Dankgebet , „Dank sei Gott“, das an Erhabenheit S S ; / abends, Vorm. 9 Uhr. Par F U lücfs s; eitung verleiht dem Ganzen den Ausdrnck einer unbeschreib- vorherrschenden F -moll und mit immer unruhigerem Ausdruck, deu | den schönsten Chören Händel's sich zur Seite stellt, schließt den Aft, a cligleit, das rashe Tempo der Blasc - Jnîrumente wiedergiebt, Elias fährt fort, Der zweite Aft wirkt, wie hon bemerkt, nah den wahrhaft drama- :

auf 1833 Thlr. 10 Sgr. ; Von Hamburg: Sonntags, Dienstags und Donner- Henry Wheaton. Böttcher,

2) das Recht auf Gewinnung des Eigenthums von stags, Morgens 6 Uhr. Seife ieten, T lis, der die größ e und wirksamste Scene des ersten Theils is die sol- | sie zu verspottenz sie antworten in der höchsten Aufregung mit dem Chor: | tischen Effekten des ersten, matter, obschon er reih an musikfalishen Schön-

dritte, Als Elias seinen über das Land gesprochenen Flu er- | „Höre und antworte, Baal merk auf, wie der Spötter uns höhnt‘“, worin | heiten is. Eine herrliche Sopran-Arie beschreibt die Vernachlässigung des

dem Grundstücke Groß Weide Nr. 9 mit 1. Life | Preise: von Potsdam 1. Kaj, 8 Thlr., 11. Kaj, 6 Thlr ; 14 D e ECA Let. R » Hamburg l. » 7 » N revue, db et “O n e par Pauteur, Molkenmarkt Nr 5, u beschließt cr, vor dem Könige Ahab zu erscheinen; cin Recitatio | sich die Raserei des getäuschten Enthusiasmus in grausigen Farben abmaltz« | Elias von Seiten der Juden, und ein mächtiger Chor : „Fürchte Dich nicht, dr I Bobn- und Wirthschafts en bgeschägt : Anker, Taubenstr. 10, E , i Entschluß aus, in welchem seine erste Prophezeiung wviedeïi- | die Streich-Junstrumente stürmen dabin in ungestümen Passagen, die Bleche | spricht Gott der Herr“‘, tröstet den Propheten, der sich in der zweiten Scene Es ie - L ge Ry g gel Wo! N Gs B 4 Thl, E aber mit poetischer Feinhe:t transponirt in die Dur - Tonart, | u:d Röhre ergehen si in fantastishen wilden Harmonicen, die Bässe | der Veif.lgang der Königin Jsebel ausgeseyt sieht. Ju stolzen Recitati- S claia banden Taxe A: r 1 [741 b] [846] hab T E de D Bin DO 40 Rer Tag nan ues N A L able lbe Drentas während e A E O e ein 4 (R ri Chor antwortet, wird g E u Il. i . ck S ; ü 7 ropheten: „Bist cli ist Du, der Zírael | voll und gellend die fürcterliche Berzweislung wiedergeben. Die irkun ias behält indeß stets scine Ruhe, unter der Verfolgung, wie früher be Marienwerder, den A B e Liieidi Loc bau- ittauer Eisenbahn. [848] Als erschienen kündigen wir an V ohnungs-Miethsgesu vg Der Chor antwortet: „Du bist Elias!’ Elias giebt sich zu | dieses Chors is grauenvoll, die langen Pausen nah den Worten : „Hor seinem Siege, wie denn der armpEait überhaupt mlt vatehästtr Eisersucht ! Königliches Land- un gericht, i Von den in unscrer den mit Genehmigung des Herrn Justiz-Minister Uhde n Ein Logis von sechs bis neun Pied in aueh, Yirael zu veiwirren, L Ahab der Abgötterei an und | und antworte!“ um das vergeblihe Warten auf eine Antwort auszudrücken, | darüber gewacht zu haben scheint , diesen Theil seiner Musik von jedem A MVEDS Bekanntmachung vom 3, herausgegebenen é Bel-Etage oder hohes Parterre, in e anf auf, seine Baal - Priester zu rufen, damit diese mit ihm einen „machen“, wie der englische Kritiker sagt, „das Blut erstarren.“ Es i ein | theatralischen Element fern zu halten. So heldenmüthig und erhaben der [645] Ediktal-Ladung. August d. J. aufgeführ- Termin-Kalender für die Preussischen Justiz-Beam- ruhigen Hause in der Vriedrie h s-St L Heringen, um zu sehen, welches der wahrhafte Gott sci. Ahab | seltener Triumph der Kunst, Und nun tritt Elias auf mit den ruhigen, | Prophet austritt, stets behält er die Demuth und Gottergebenheit. Seine Nachdem Heinrich Gustav Kraupner, im hic- p ten 186 Stck. Jnterims- ten auf das Jahr 1847. „wischen der Kronenstrasse und deo vie bforderung an und die Baal - Propheten werden vor dem erhabenen Worten in wahrhaft göttlicher Melodie: „Kommt her, alles Volk, | Arie: „Es is genug, so nimm nun, Herr ! meine Scele“‘‘, obschon voll tie- n 9 e versammelt. Der biblische Text drückt die Vorbereitung zum | zu mir!“ welcher Klarinette und Fayotts einen innigen Ausdruck von Gott- | fer Traurigkeit, ist doh_ nicht ohne den Schimmer von Hoffnung, und das

Actien, auf welche bis | Unter den aus amtlichen Quellen entnommenen | ¿n oder in den daran etossrendèó zum 1. August d. J. die Uebersichten und Nachrichten des Kalenders wird beson- ssen wird zu Ostern künftigen Jahre! sechste Einzahlung nicht | ders wiederum das Namen - Venzeichniß der Beamten | „inem sicheren Miether gesncht. M geleistet worden war, | für die Justiz-Verwaltung mit Angabe ihrer Ancienne- | „¿n sind im Intelligenz-Comtoir sub? auf Ansuchen dessen Geschwister, des hiesigen Zimmer- sind bis mit Ablauf der tät und Dienstjahre hier hervorgehoben, welches mit an- | ¿h zugeben.

meisters Gottlob Wilhelm Kraupner , des Zimmerge- Práäklusiosrist (den 15ten | deren derartigen mangelhaften Nachahmungen nicht zu sellen und Bürgers Heinrich Kraupner zu Hamburg und | d, Mkts.) folgende Nummern der fünften Einzahlung: | verwechseln ist,

| Me shön aus: „Da sprah Elias zum Volk: Ich bin allein über- | Ergebenheit verleihen. Ein melodiereiches Quartett: „Erhöre Deines Dieners Engel-Duett für zwei Sopranstimmen: „Erbebe Deine Augen zu den Ber- f dsunf Propdet des Herrn , aber der Propheten Baai's sind vierhun- | Gebet“, folgt als Fürbitte eines Engels für Elias. Dieser dagegen fleht | gen“, ein trostreider Gesang, is wohl geeignet, jene Hoffnung L h dit Mann, So gebet vyns nun zween Farren und lasset sie er- | zu Gott in einer präÿtigen Baß - Arie in A-moll; „Js nicht sein Wort | zu erhöhen. Ein kurzer Chor nebst Recitativ bereiten den Hörer auf das qud Farren, und ihn zerlegen und aufs Holz legen und kein Feuer | gleich Feuer“, um die Größe Gottes zu zeigen. Das Feuer fommt vom | Hauptstück dieses Theiles, die Vision vor. Da, nachdem der Wind die uud N will ih den anderen Farren nehmen und aufs Holz legen | Himme! und verzehrt das Opfer, was in einem Chor in E-moll mit Be- | Berge zerrissen und ein Erdbeben das Meer gehoben und die Felsen zerbrochen,

Feuer daran legen. So rufet ihr an den Namen eures | gleitung des ganzen Orchesters ausgedrückt wid, worauf der Prophet | es heißt: „Und nach dem Feuer kam ein still sanstes Sausen, und in die-

sigen Dorfe am 15. September 1807 geboren, seit dem Herbste des Jahres 4825, bis zu welcher Zeit derselbe als Zimmergeselle in Berlin gearbeitet, keine Nachricht von seinem Leben und Aufenthalt gegeben hat, so ist

N A E 21 T E IRET,

A E A S

1 : CNETA ry ANO L

32 rit B ¿V S,