1846 / 278 p. 2 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

aile atis E E E S S O E ann L L LAES E ad L s > Ee E N d T s Ed E ani E ie S ooí A x E s As Ps fe E Ee “dl E Es Î E 6 2 i E - Z E L S E F E M

11581

U 5 ; ; : ; h Ea, 1 Hi i i i L d bis : Madrid, 26. Sept. Noch gesteru Mitt lb iat ; ; - m A Z , A jr aus Anlaß der Bundes-Juspection bei uns zu Das englische Geschwader, das unter Admiral Parker von Ca- | li< am Plaß Maubert, im Quartier St. Jacques un zur Ö I ; / oh gesteru Mittag war es selbst | digt hätten, die Armee eine so bedeutende Verstärkung erhalten solle. | weith is die große Anzahl der Männer, wel J e enige haben. dix aufbrach, war bereits bis auf die Höhe von Trafalgar vorgerüd>t, de Seine im Foubourg St. Germain herab, noh Bewaltthätugs diplomatischen Corps ein Geheimniß, daß am Nachmittage der | Herr Ros de Olano fragte den riegs - Ministe M ge Recht | d. b A dem 24sen ruf fich verehelihen 3 fe s Lede ungen Fedren, Der Prinz von Preußen erwiederte diesen Toast durch einen an- | is aber in der Richtung von Cadix wieder zurückgekehrt und soll vor- gegen dee dat N nig s e D tribeiligt o pl M 1nzósischc Botschafter im Königlichen Palaste feierli< um die Hand | er spanischen Offizieren und Soldaten die Erlaubniß ertheile, si< von | zen steigen solhe Ehen bis auf ein Drütheil der Gesammtzahl, Noch er unter , entl

L: jestät d i d ieas\hiffe aus den Stationen des Mittelmeers ver- i ; : L j ) nfantín für den Herzog von Montpensier anhalten werde. (S. | einer Privatperso l j j | wollen wir bemerken, daß die Zahl der gemischten Chen ia O i deren auf das Wohl Sr Majestät des Kaisers und des gesammten ers durch aht Areg chiff | jeßt zu Ende sind, da die meisten Arbeiter wieder ihre Arbeit an C fi u P person auwexbon zu assen, um einen von Spanien aner eine verhälinißmäßig sehr ne 3 und As L on E e

Preuß. Ztg. Nr, 276.) Gegen 2 Uhr wurde der kurze | kannten und fei : ifani n N g h g nd feinen Vorwand zu Beschwerden gebenden amerikanischen begriffen ist. Jun der ganzen Monarchie kamen solche Ehen vox

1180

Kaiserhauses. Diese Toaste wurden von den zahlreihen Fremden und | stärkt werden. e : P E Gâsten mit dem lebhaftesten Enthusiasmus aufge- : ; / ; treten haben. geg, der von g Hotel der Botschaft nah dem Palaste führt und | Freistaat (Ecuador) feindlih anzugreifen. Der Kriegs - Minister be- im Jahre 1834: 1317 : h : nommen. > Paris, 2. Oft, Die Besorgniß, daß die unruhigen Sce- Großbrit anien und Irland n man fahrend in zwei Minuten zurü>legt, von Gendarmen und rief sih darauf, er habe das Recht, von jeder Compagnie zwei Sol- E R 400 Paas lm Jahre Loe 12 Paare, Abends um 7 Uhr wohnte Se. Königl. Hoheit mit den übrigen Mit- | nen im Faubourg Saint-Antoine |{< wicderholeu fönnten, is nur zu < . jelizei- Segen beseßt. D¿eser Umstand zog einige Neugierige her- | daten zu beurlauben. Sonst habe er feine Antwort zu ertheilen. Am meisten wurden gemischte Ehen in ‘Böhmen und in “dl - Oesterreich gliedern der Bundes-Jnspection einem nächtlichen Mineur- uud Sappeur= sehr durch die Begebnisse von gestern Abend gerechtfertigt worden. London , (1. Okt. Jhre Königl. Hoheit die Frau Prinz ei, Um e Os dem Botschafter drei Königliche Staats=- Dér Kongreß wird si nicht mehr versammeln, jedo< no< nicht geschlossen, am wenigsten in Tyrol und Jtalien, wo nur 6 bis 7 solcher , : arossen zugeschi>, und glei darauf verfügte er si<, von diesen | aufgelöst werden, damit die Deputirten dem Herzog von Mon1pensier | Paare jährlich getraut werden. Jn Siebenbürgen ward in den Jahren 1834 und 1837 gar feine gemischte Ehe aufgezeichnet,

Manöver bei, das in einem Angriffe aus der dritten Parallele auf | An Ort und Stelle selbs eingezogene Ercfundigungen über die wahre / y i tas bei dér Röniain K das Fort Tafelberg bestand, der agr die Explosion Ea 42 Ctr. | Veranlassung dieser Unruhen und über deren Verlauf ergeben Fol= A T rags Bs ri Vgg ermer e Kas, v 0 Pulver geladenen Mine vorbereitet wurde und mit der Krénung des | gendes: Die Behörden waren son durch allerlei Symptome darauf ais Lee Herzogin von Cambridge, des Erbgroßherzogs und det Y bede>dten Weges mittelst der fliegenden Sappe endigte. | gefaßt gewesen, daß die unverbesserlihen Beförderer der Unordnung großherzogin n Medlenburg- Streliß, des Prinzen Friedrig

Am 26. September Vormittags war das in zwei Theile zu je | au das in Folge der höheren Getraidepreise eingetretene Erhöhen Hessen und vieler Anderen, der Brodpreise auóbeuten würden, um die ärmeren Klassen aufzurei- Die vorgestrige Gazette theilt amtlih mit, daß der Crzbis

seitet, in den Königlichen Palast, wo er von einem Theile des | ihre Huldigungen persönli darbringen können.

esstaató empfangen und in dena Saal der Botschafter geführt wurde. Der General-Capitain von Catalonien läßt die französishe Gränze Die Betrachtung des Zustandes der Ehen führt in natürlicher Folge ver befanden si< die Königin Jsabella und ihre Mutter auf zwei | beseßen und die Küste bewachen, um das Eindringen von Kailisten zu auf die Betrachtung des Zustandes der Geburten. Jun dem vorliegenden (ronen nebeneinandersißend, von den Ministern und höchsten Hof- | verhindern. Judessen sagt der Heraldo heute: „Wenn WMentems- Werke sind die betreffenden Angaben mit aller wünschenèwer:hen Ausführ- eamten ere g indi Botschaster richtete an die regierende Kö- | lin und Cabrera auss neue ihr Olük bei uns versuchen wollen, so E Oper que E MEERE WELLE ut a AZEZ A Mer jgin folgende Anrede : bedürfen wir nur einiger Gendarmen, ur: fie in sicheren Verwahrsam | die Resultate. Die Gesammtzahl der Geburten war Ee

drei Brigaden unter den Befehlen der iaesdal Leutetams Le D D Aba Mf gi T seit ron Böhm und Gra Schli> getheilte Corps zu einem Feld - Mans- | zen und zu ve1 eiten. Veshalb wal ou seit mehreren ageu, jeit=- |- x ätitérdür t ‘den, ein Gebet zu Gott dem‘ 2 : : : 9 ver ausgerü>t, dem bie JZdee zum Grunde lag, daß die Avantgarde | dem der vom 1. Oftover an eintretende neue Preis des Brodes ange- E Le E E n reger Maul rv Â, des BereinitN ers Ew. Majestät haben si niht damit begnügt, Ihr | Zu nehmen,“ Jm Jahre 1834: 1,340,354, Jm Jahre 1840 (oÿne Ungarn): 950,895 eines aus Ungarn auf der Straße über Ungarish-Hradish und Pre- | kündigt worden war, jeden Abeud ein Theil der Garnijon nigreihs “in Folge des Mißrathens cines Theils der diesjähri igenes Glü> und das Spaniens vermöge der Verleihung Jhrer _ Hiesige Blätter stellen Betrachtungen darüber an, daß gerade, | » 1837: 1,385,642. » 1843 » 870,872. ; ) id an den einer so hohen Bestimmung am meisten würdigen | während vorgestern der französische Botschafter um die Hand der Unter den Provinzen zeigt s< wie bei den Ehen große Verschiedenheit in den einzelnen Jahren. Gallizien, die Militair-Gränze und Italien zei-

rau gegen Ollmüß vorrü>enden feindlihen Corps in der Höhe von | in den verschiedenen Quartieren der Stadt fonsignirt, um 6 ufassen , da / Groß-Teinib angekommen sei und daselbst eine Vorposten- Ausstellung auf das erste Signal marsfertig zu sein, Aber es schien Sten, vern Ee S eda auen Kirchen - zen sicher zu stellen, sondern Sie haben auch -an das Glü> | jüngsten Tochter Ferdinand's V1. anhielt, in der Stloß-Kapclle ein bezogen habe; während der Vertheidiger von Ollmüß, welcher von | bereits, daß Alles ruhig vorüber gehen werde, als die verlesen werden solle. *»Whrer Gallizien her über Augezd täglich Verstärkungen erwartet, eine Divi- unverantwortlihe Unfklugheit einiger Bäcker auf einmal die Dieselbe Nummer der Gazette veröfentli<t auch die sehr sion entsendet, um den Feind zurü>kzudrängen, bevor er sich der galli- Massen in Gährung brachte und zu ernstliher Gefährdung der führlichen Berichte des Contre-Admiral Sir Th. Cochrane über Y zischen Chausscée bemächtigen und zwischen die Festung und die er- | öffentlichen Sicherheit und Ruhe sührte. Am 30, September näm- Expedition gegen den Sultan von Borneo. Es erhellt daraus warteten Verstärkungen werfen kann. li<h war die Nachfrage nah Brod in allen Quartieren von Paris der Erfolg derseiben günstiger war, als die Sincapore-Blä!ter v Nach Beendigung dieses einige s{höne Gefechts - Momente dar- | größer als sonst, zumal die ärmere Klasse wollte noh den lebten | ericht wir leßthin im Auszuge mitgetheilt, erzählten. Die En

geliebten Schwester gedacht, indem Sie geruhten, in deren Todtenamt zum Gedächtui di L gen die verhältnißmäßig stärkste Anzahl der Geburten, Tyrol, Dalmatien, ) ; zum Gedächtniß eben ieses Monarchen abgehalten wurde. Obcrösterreih und Kärnthen die <wähste. Jn Galizien kommt auf 21,5

permählung mit dem jüngsten Sohne eines mit Ew. Majestät dur | riegs-Minister 5) - Cavitai us Î

j viele Bande und mit Spanien durch die Theilnahme pr Be: lid, L LEL age s S n ín 10 DUIEMR, auf 22, in Jtalien auf 25, in underung, welche ein einen so hoben Rang in der Geschichte be- | befohlen, den Herzogen von Aumale und Montpensier bei ihrer be- TA das Bercattnis Mi L cis U oten Me stellt uptendes Volk in ihm erregt, verbundenen Königs einzuwilligen. | vorstehenden Reise die den spanishen Jufauten gebührenden Ehren- | 14 28 ift. Ó 14 i gemein-europäische wie jt, da die Cortes des Reiches, die Muster der Einsicht und Va- | bezeugungen zu erweisen. Vergleicht man die Zahl der Geburten mit jener der Ehen, so muß rlandsliebe, si mit ihren Erörterungen (deliberaciones) und Herr Cea Bermudez isst nah dreizchujähriger Abwesenheit von sogleich ein Mißverhältniß offenbar werden, welches uns auf fein ‘günstiges dresen den Gesinnungen Ew. Majestät angeschlossen haben, stelle | Paris hier eingetroffen. i Verhältniß der unehelih Geborenen schließen läft. Wir sahen son,

DRDE 9 7A 24s O O a A O D T A E

1,

stellenden Manövers wac Tafel bei Sr. Königl. Hoheit dem Erz- | Augenbli> benußen, um no< Brod auf einige Tage zu dem geringe> | per hatten zwar Anfangs, als sie den Borneo-Fluß heraufsh#

herzog Ferdinand Este welcher die Kavallerie-Brigade des hier ver- | ren Preise einzukaufen. Js auch der Unterschied zwischen dem frü- c. fouitt ti er aus 5 Forts zu bestehen, landeten en É j 1 i i i sammelten Corps fommandirt und auf die Dauer des Lagers sein | heren Preise u"d dem jeßigen nur ein Centimen auf das Pfund meÿr, doch e eie Pms en Ai au) die ¿M mich ad Du e Aan meines erlauchten Souverains, 4in, Die Fonds fallen mit jedem Tage; 3proz. 355, 5proz. 22. us s T L Nieten Deptrerd, l à e E Es Len, gre- 2 L 0 0 . , .. "4 , , 5 , zet 1 F Ü 1 E i H G n 1 1 T Quartier {n de» Darfe oli, wo sh zugleich das Corps = Hanpt- | so dio fir pg Pte: nav Eefparungo-Berc dnung begrese Ïd | 2er Cogiubern, weil Juen de ihrer ungettes wurden, fel E a Ae rie Been Cie fle Dat 1 Pet Px U uui i ae Diek; 2e Quartier befindet, 6 . E E : ; eang, we- 6=Dere@nung , ‘nal: l buen die Führer ungetreu wurden, freilid (E keit e L 2 7 Va y A irt fl , seine L is in Charakter uz Nah aufgehobener Tafel fuhren Se. Königl. Hoheit der Prinz | daher, Jm Faubourg St. Antoine nun, wo allein wohl an 15— E N U ik L A ia Luisa Ry Rega ger oge n Jufantin viele aúdere inde Feten Uebel la Betracht Man if überhaupt S von Preußen mit allen übrigen Generalen und Stabs-Offizieren der 20,000 Arbeiter aller Gewerbe und in den Fabrif- Etablissements sich : Die Admiralität hat deu Ober-Befehlshaber in den chiness ol E en Eer eri E R N Hoheit ecm Herrn Her- Zur Vevölkerungs:- Statistik der österreichischen neigter zu heirathen, wo die Sitten einfacher, der Luxus nit vorberrs&t, wo Bundes - Juspections - Kommission auf den olmüßer Bahnhof. Der | besinden, war das Verlangen nah Brod um so stärker, und cs er- | Meeren angewiesen, unter feiner Bedingung die zu Canton wou V Dic Föni pr ed eilten, zu bestätigen, Monarchie man so:glescr um die Zukunft und um seine Ficiheit weniger bekümmert ! ie Königin erwiederte folgende Worte : Le ist, wo man der Fortpflanzung seines Gleichen auf ehelihem Wege eine Wi@h-

Durch die göttliche Vorsehung berufen, deu Thron Spaniens Di & , U A iafeit bei ine Sch liber S: 13 GtH: p " t ( , ( ie Bevölkerungs-Verhält tigkeit beilcgt und eine Scheu vor Erzeugung unehcliher Kinder aus fitiliber und 3 hältnisse der österreichischen religiöser Gesinnung hat. Die Verschicdendeit des Volts - Chârakiers der

' q ' $ M , 1 q i ; , , inzunehmen, is die Beglü>kung dieser großen Nation der beständige Monarchie, mit einem Anhange der Volkszahl, Geburten, | 9 ationen welhe die bsterrelhisbe Monarcbie autmaden, unt pro-

Weg führte am rechten Flügel des Jnfanterie - Lagers vorüber, wo | klärt sich daher auh, daß wirklih die Vorräthe einiger Bä>er bald | en Bri den Schub eines Kriegsschiffs zu lassen. die Musiker aufgestellt waren und die preußishe Volkshymue an= erschöpft waren. Aber aus den Aussagen der unparteiischen T Lde ln nad ith t nent e ra

stimmten, während mehrere Tausende von Leuten aus dem Lager her- | Bewohner des Quartiers gelt hervor, daß in der That einige Bürcaus abgeschi>t. Die jüngsten Vorgänge zu Canton, wo t i | [ beiliefen, si< an der Straße aufstellten und dem hochverehrten preu- | andere Bäder absichtlih am Zsten weniger Brod als gewöhn- | p, V Manns bt britischer Si j Stute bi N Meiner Bestrebungen. Mein Herz shmeihelt si< mit der Sterbefälle und Traunngen vom Jahre 1819 bis 184: L i CaNt *itnile bri t bter j z Fischen tolitin und seinen Begleitern ein hundertfältiges herzliches D ry Fe sud oder einen ce U gebadenen M Gi deg vou dex Man [ha ee Gre leit g E V0 u f Paeat 1 L U R K ‘die E G stellt E Siegfried i Ge “Datdt’ der Bu “n aa, E ee tis: ette Bridilicté Lig a rge g pen Lebewohl zuriefen. eite zu shaffen suchten, um des elenden ewinnes eines Centime 2 M Anu: Va 12 a n G «gti , festgestellt zu haben, Der Prinz, der [ic einen Ge- litisden Wissenschaften, Yr Lor Gal A / / : reuticy y 3 in. S Ne Dam- Jm Bahnhofe waren die Generalität, die Obersten und selbst- | mehr am Pfunde wegen, wenn sie dasselbe erst am 1, Oktober ver- M Teitiviel arte i Pen, E eia ahl nennen wird, is vermöge seiner hohen Verdienste dieses Titels d a. a liAnta A E E Va O A ständigen Kommandanten zum Abschiede versammelt und ein Musil= faiften, Zu einem dieser Bä>er waren am 30sten, Nachmittags 5 Chinesen u E gegen die Briten und bei ihrem Entschlusse, | ürdig, Dem Himmel verdanke Jh gleichfalls eine untrennbare Ge- der Universitäté-Buchhaudlung Anton Dolls Gi E Al 1835 1540 1843 Corps aufgestellt, welches bei der um 5 Uhr Nachmittags stattgehab- | Uhr, Kinder von ihren Aeltern, die der arbeitenden Klasse angehören, troß des e aasd ‘nit in die Stadt einzulassen, dort setè f ihrtin Meiner Kindheit , eine Schwester, die Jch zärtlich liebe, Und S ät B E 7 _—— q m Sieverna> auf 3 cbecliche, auf 3,2 ebelide, auf 3,9 bie ten Abreise des Prinzen und aller anderen Gäste nah Wien eben- | geshi>t worden, Brod zu holen, das ihnen aber verweigert wurde, Kriegs\<iff C A zu haben G ren Olüf Jch gleih dem Meinigen festzustellea wünshe. Gott i (Schluß. Vergl. Allg. Preuß. Ztg. Nr. 277.) in Nieder-Ocsterreich 1 , A » » Ly falls das preußishe Volkslied spielte. mit der Bemerkung, sie sollten am folgenden Tage wieder fommen. Wir S sagt: Wir vernehmen aus den Fabrik-W ewährt Mir den Tiost, zu glauben, daß Jch dieses Ziel erreicht Wir haben bisher die Hauptangaben des ersten Abschnitts der obigen in E 8 60S 1.3 » » Es i Die Kinder aber hatten gesehen, wie man Brod bei Seite \chaste fen, daß vie Herabseßung ‘der Arbeitölöhne schon begonnen hat, 1 abe, indem Ich genehmige , daß der jüngste Sohn Eures Königs, Schrift über die Bevölkerung Oesterreichs nach der Anzahl des Geschlechts a orb aqs A E S Z N E L e Ae N Boten, 28. Sept. (A. Z.) Gestern Abends 64 Uhr langte | und in die Keller verbzrg, und erzählten dies zu Hause ihren Aeclteru, daß Uin L lebige Geschäftsstaud fortdauert s allgemeine Ÿ 1 Prinz, in dem sih bereits die hohen Eigenschaften und die fest- e po De nadh dem Flächeninhalt zusammengestellt, Es bleiben | jy Gallizicn fi s e è 7 gs E s Es G Se. Majestät der König der Belgier mit Gefolge hier au. Viele | welhe nun in der Erbitterung darüber auf die Straße (Rue Mar- inindexuna ao Utveitostunbön elitèreten wi Schon bat cil gründete Tugend (la sólida virtud) seines erlauchten Vaters of- N “übri cn Es p N noch zu näherer Betrah- | im Küstculande HLE E 7d t E Menschen hatten si< vor dem Hotel versammelt, um den hohen Gast, | guerite) kamen, laut in Klagen und Verwünschungen ausbrachen, und, rößten Häuser zu Ashton, welchee 2000 Maschinenstühle besitt nbaren, ihre Hand erhalte, Da Mein Gemüth bur< den Ans- Dl Kapitel iber Vis Verhältniß eror D N T fälle. | in Tprel A6 M der acht bis vierzehn Tage bei uns verweilen will, ill zu begrüßen. | indem sie selbst nah dem ersten Laden zogen, in wenigen Minuten L L E e lassen Die Vorräthe von Fabrikaten! uh der Cortes des Reiches, deren biedere und gefühlvolle Glü= | lien zum Flächenraum lasscu wir als minder lvibtia d4 Seite i in der Lombardei M : » 21,3 ; » 29,0 Kanm angekommen, mahte Se. Majestät no< im Abenddunkel einen | ganze Haufen anderer Arbeiter und deren Frauen um si< s<aarten, so d daß man sich, dem langsameren Absate gegenüber l ische Jh so eben entgegengenommen habe, in seinem Vorsaße bestärft Ueber jene drei großen die Bevölkerungs- Verhältnisse fa:k ‘berührenden in Dalmatien » L » 21.9 s 13,2 Spaziergang durch einen Theil der Stadt. Mit diesem hohen Be- | So ging es denn unter tumultuirendem Geschrei zu dem E t Eis Abkürzung bre Uleliazeit dolfon 9 orden ist, so erflâre Jh Euch, Herr Botfchafter, daß Jch Meine König- | Elemente der sittlihen und wüithschastlichen Ordnung im Staate erbalten in Vencdig_ » 25 , » 36,1 » 39 5 i su scheint der Strom der Fremden von dem übersüllten Meran sich | Bä>er, von diesem zum zweiten, zum dritten, und so der 9 Man Cal bier den Versuch mit öffentiichen Versteigerungen h he Eclaubniß und Zustimmung zur Vollziehung der Vermählung Meiner | wir bei Beer sehr ausführliche und shägbare Mittheilungen. Es is 2 E 2 E lt P O a » » 43,0 der milderen Gegend von Boßen zu nähern, die nit geringere Reize | Reihe nah die ganze Straße des Faubourg Saint - An- «fittber Fabréfiogaren ai Un U tbn Po st meldet, elgeliebten Schwester, der spanischen Infantin Doña Luisa Feruanda de nicht nöthig, hier auf die Bedcut.1ng des Ehestandes für den Staat weiter Ge V E 0 S S C E na gs 30) Q ( / t Wourbon, mit dem Prinzen Anton Maria Philipp Ludwig von Orleans, einzugehen, denn, wenn man leicht begreift, wie die ehelihen Verbindungen Für die Gesammt - Monarchie aber, mit Auss&@luß der ungarischen

Jh sich zum großen Theile in dem Verhältniß vermehren müssen, als sich Gele- | Länder, stellt si< das Verhältniß folgendermaßen :

bietet. Der Aufenthalt des belgischen Herrschers könnte daher bei | toine hinauf und hinab, und überall wurden alle Fenster den Shawls, Tülls 2c. äußerst billig verkauft worden seien. Diese Aud E Elie, Falls ende ab Véidtige

uns Epoche machen. Bädern eingeschlagen , selbst denen, wel<he unuünterbro<hen Brod ab- \ ; ; E, m E Del |

ode, mos l __, gegeben L Von G ia wuhs Ge Unordnung, offenbar von | sollen fortan jeden Monat stattfinden, und die M orning? ite Euh, Herr Botschaster , dies Eurem Souverain, Meinem viel= genheit bietct, die zum Leben nöthigen Mittel zu erwerben, so leuchtet von Ls 19—18 c

Frankr eid «7 : meint , die englischen Fabrikanten würden bald einsehen, wie ; f f i sclbst ein, wie die hänslichen Niederlassungen als die vorzüglichsten Ele- in dea Jahícu vou 1819—1828 wie 1 :9,6

i J. bösen Gesellen geshürt und unterhalten, und vergeblich bemühten sich Peel is Russell, Cobden und Bright ihre Juteressen gewahrt liebten Oheim, dessen Glückwünsche Jh mit dem lebhaftesten Dauk | mente der Größe und Macht des Staates zu betrachten sind g Mit einer » » D » 4829—1838 » 4:91

Paris, 2. Okt, Der König empfing gestern Abend in St. | die Polizei-Beamten, denen faum einige und zwanzig Mann Truppen | ; a d s sei ‘pöh| wahrschei id, daß die fran ösischen und f isnehme, zu melden. Der Allmächtige, der ihn \o sichtbar erleu<- | Abnahme der Zahl neu eingegangener Ehen vermindern \< auf der äns » » » » -1839—1843 » 1:8. Cloud unter anderen Nobilitäten au< den britischen Botschafter, | zur Verfügung standen, dur Zureden und Warnungen die hon ganz schen Fabrikanten U e: e n mde A Mode - 0E 190 beshüpt, möge zugeben, daß die beiden Ehebündnisse Unter- | deren Seite auh gewöhnlich die Mittel des Erwerbs, denn jene it cine Es verschlimmert fb somit offenbar dieser unerfrerlide Zuofand Marquis von Normanby. Der Herzog von Nemours is von Lu- | zügellos gewordene Menge zu beruhigen. Mehrere Agenten wurden fel A Ei N eint Verlust S nit N Betoinn würde nder des Olüdes unserer Familien und des Friedens und der | Folge diescs Lehteren, und Mangel an Beschäftigung, Mangel an Einkom- | Becher erklärt, daß dics Verhältnif, wenn au nit rán Vetteis us n neville nah Paris zurücgekehrt. ihr sogar gewaltsam mißhandelt, einige Meuterer, die man verhaftet se A Ua y , , dohlfahrt beider Völker seien.“ men gefährden in vielfacher Beziehung den moralischen Zustand eines Vol- | moralität, doc darin gegründet fei "daß eine aroße Anzahl der Bettler Eine telegraphische Depesche meldet die vorgestern in Bordeaux | hatte, gewaltthätiger Weise wieder befreit, und die {<wahe Macht ß 5 Ó Darauf richtete der Botschaster folgende Worte an die Königin | kes. Jemehr deshalb die Staatsverwaltung besorgt ist, die vorzüglichsten | si{ zur Ebelosigkeit gezwungen sehe. „Wir schen“, heißt es Scite 182, erfolgte Ankunft und Abreise der Herzoge von Aumale und Mont= | der öffentlichen Autorität sah si nicht blos dem Hohne und Spotte, Atalien. stine i: S zu “V d und zu befördern, jemehr sie viele und gute | „auc in jenen Landestheilen, wo der Erwerb der Bcwohncr ein sehr cr- pensier. Gestern sind beide Prinzen in Bayonne eingetroffen. °| sondern auch den heftigsten Anfällen preisgegeben, Das Wachthaus e M „Señora! Eine doppelte Freude steht Jyrem mütterlichen, cine E R dess Siumiger mte sich das Verhältniß der einge- { scwerter oder die Menschen der Befriedigung ibrer natürlihen Genvßtriebe X Genua, 28, Sept. Der Zustand der Prinzessin Luise \pyelte Befriedigung Ihrem Königlichen Herzen bevor. Ew. Ma- gangenen Chen zu dex vorhandenen Volksmenge. n der österrciiscven nicht zu leicht folgen, gewöhnlich vicic unchelide Kinder, Mangcl an Ar- Monarbie schreiten die Verheirathungen nicht in dem Verhältniß als die | beit und Verdicnst , die dadur entstchenden Hindernisse zuz Berehelihung

ât stellen an demselben Tage das Glück Jhrer erlauchten Töch- G ; I O E n

c fest und tra ug f d 8 V A G Töch Bevölkerung fort, ihre Anzahl war im Jahre 1839 bei ciner größeren Volks- | sind namentlich bei einer kräftigen und sonf gesuriden Nation die Haupt- agen vermittelst deren Vermählung zur Befestigung | menge weit geringer als im Jahre 1834 und no geringer als im Jah sa 3 “Vel x vis Vort WALE E

r Ordnun der Freiheit dd T j ; Puls, ) : nd no< geringer , m Fahr | Ursachen der Vermehrung von unehelidhen Geburten, und dnrauë möge sich

l g, der Freiheit und der Einigkeit in diesem edlen Lande | 41837, allein im Jahre 1840 und 1843 weit größer, a!s in den früher ge- | zum Theil erklären lassen, daf in Stciermark jede dritte bis vierte Geburt:

l, dessen Geschi>e Ew. Majestät lange Jahre hindurch mit eben so | nannten Jahren. Diese Differenzen sind selbs in verschiedenen Provinzen | in Ober -Ocsterreich, dann in Kärntden und Krain jede vieitc unt Sicte

oßer Weisheit als Festigkeit lenkten. Nach so vielen Prüfungen waren | bemerkbar. Die Zahl der jährli neu gesclossenen Ehen der österreihishen | und daß in den nördlichen Kreisen der Stevrrmar? selbst faf jede ¿weite

Das Geschwader des Prinzen von Joinville is am 29, Septew- | in dör Mitte der Straße, welches wie gewöhnlich nur von einer geringen enua, 5. : l ber Abends auf der Rhede von Toulon angekommen. Se. Königl, Truppenabtheilung beseßt war, war nahe daran, mit seiner Besaßung in die Preußen Königl. Hoheit war auch in deu beiden leßten Tage Hoheit wird in den nähsten Tagen in Paris erwartet. Hände der wüthenden Angreifer zu fallen. Diese hatten das Straßen=- | zufriedenstellend , daß die Aerzte, zur unaussprechlichsten Freude Die spanische Frage is zwar no< immer Gegenstand eifriger | Pflaster aufgerissen, die anfommenden Wagen jeder Art umgeworfen durchlauchtigen Aeltern diesen Morgen erklärt haben, daß nun

und so eine Barrikade zu errichten versucht, von welcher ste einen | ein wirklicher Rekonvalescenz-Zustand eingetreten sei.

Besprechung der Blätter, aber dieselbe bietet nihts von Juteresse, : da über das Thatsächlihe der Stellung zu England in Folge ter Hagel von Steinen auf die wenigen Soldaten, Stadt - Sergeanten ; 2 Seisheit elen ngen w i überreihten Note noh nichts verlautet. Das Journal des Dé- | und Munizipal-Gardisten abscleuderten. Dieser Tumult war endlich i Nom, 25. Sept. (N. K.) Um dem Volke den Drud ! iv, Majestät einer solen Belohnung mehr als würdig, und die Stimme idi A 28 vas E und ebcn so im klagenfurter Kreise cine uneheliche ist.“ Das Berhältnif bats hat zwei Tage über die Angelegenheit geshwiegen, heute bringt so arg géworden, daß kein ordentlicher Einwohner mehr sein Haus schiedener bisher bestandener Abgaben von Dingen, die dem Reeines Königs, welche von seinen Glücfwür. schen begleitet wird, ver- Le D LIG s auf erd Personen 1 Ede sämmtlicher Geburten stellt & übrigens folgendermaßen. Jm Jahre 184: es einen polemishen Artifel gegen die Opposition. Es giebt no< | zu verlassen wagte und man das Aergste besürhtete. Es war cine | wie dem Armen gleich nneutbehrlih sind, vorlaufig bis zum Ci ugt von der Zukunft eine vollständigere Entschädigung für Cw. Ma- 1839: 290 B d È is s i E wurden geberen : : immer Blätter, welche eine ernstlihe Spannung zwischen Frankreich | förmliche Emeute geworden, bei wel<her man jedoh außer der Mar= | nen des in anderem Sinne gefaßten Verwaltungs-Systems zu (1! it, Der König bittet Ew. Majestät, heute die Genehmigung zu 1840: 2906866 » » 128 '5 x di | in den deutschen und österrcihishen 581,320 chelide è 678 554 Finder, und England in dieser Frage in Aussicht stellen, So giebt das | seillaise, welche da und dort ertönte, merfwürdigerweise keine anderen | tern, hat man eine Herabsebung der Mehbl= und Salzsteuer stätigen, welche Sie Jhrer Königl. Hoheit der Junfantin Doña 1843 ohne Ungar: 1188 i d | Ländern mit Einschluß von Galizien 93,214 amchalhe Journal du Havre eine Reihe Details über die polizeilihen Maß- | revolutionairen Rufe verushn. Nachdem die Gefahr in der That | und“ namentlich díe lehtere von 24 auf 2 Bajoch! ermäbivs s Yernanda bêxeits theilt Zaben,“ Becher findct mit Recht die Ursachen dieser Fluctuation in den Nabrungs- | in der Lombardei und Venedig. 189,22 Ge { £96,321 Winther. regeln, wel<he getroffen worden sind, die Sicherheit der Reise des | groß geworden war, rü>ten endlich starke Abtheilungen Munizipal- Die Ergebnisse der Sißungen in dez zu bestimmten Zeitt! Die Königin Christine erwiederte : Verhältnissen, indem der Ucbertri:t zum sorgenfreien und mehr geficheiten | 5 : L: w „E A 2

1 „Die bevorstehende Vermählung meiner geliebten Töchter ver- | Leben nach den Zeitumständen den Entschluß, zur ehelichen Verbindung cr- { D bemerken ist now, wie in Desterreich gicicsalls das bisber no< Femrs-

j é / ; 5 i i z ; | è genúüg itàarte Phâ ich 3 t en U hat mir das Verguügen, an eine age 1 H leichtert oder erschwert. Die Abweichungen, welche wädrend cinzelner Jahre weges genügend erilärte Phänomen sid zeigt, daß umer den unedetichen gige, „A nem Tag alle meine Poffnungen E : 3 v | Kindern dic Zahl der männlichen Geburten kiner 1, alë unter Den ehr-

üllt, alle meine Wünsche befriedigt zu sehen, Durch sie befestigt selbs in den verschiedenen Provinzen sich ergeben, steben immcr mit dea { 7 s i s Mt j) dad Olück dieser e Mer f Jehe U n fie Mitteln, sich die täglichen Bedürfnisse zu verihaffen und mit den gestciger- Un, E Yar Werden Uur 102 mteheliha LROER N 100 unebelitb: L 7 ten Lebensgenüssen unter den versciedencn Klassen der Bevölkerunz, im en- j Mädchcu geboren, während bei ehelichen das Berbältn:k wir 106: 100 if

reitet < diese / Nati a j j iu f T at N E A aae E e sh dieser hochherzigeu Nation, die ih mit Stolz die mei- | gen Zusammenhang, Jn den mehr A>erbau treibenden Provinzen weidea | j; Was nan den leyten Abschnitt des vorlrgenden Wertes, die S tex b- : lidfcits- Verhältnisse, anbetrifft, dic mit gleier Ausführlichkcit Und Swro-

ge nenne, eine - : j - Einiakeitz L ls ; : E E h id E, Que Zukunst dcs Friedens und der Einigkeitz durch fie mchr Trauungen gezählt als in jenen, wo die vouüglichstcn Eiwerbdêquellen | F E 2 L s i Eurem Souverain den größten Beweis von Zuneigung, in- | Jndustrie und Handel sind. Durch deircn Blüthe werden zwar zahliciche falt brbandclt sind, jo zeigen dic gegebencn Nachweisc, daf Desterreich Fei- f wie ih es von ganzer Scele thue, einwillige, daß meine vie!- | däzolide Niederlassungen herbcigefüh:t, allein der blühende Zustand dieser | BebweNes Jrs sehr güaiye :Drseliate leseet eder cu r n Apt lebte Tochter, die Jufantin, ihre Hand dem Herzoge von Mout=- | Beschäftigungen vermehrt nicht immer mit der Anzadl der Bcschäf- | daes aer M ventgg eng Érg wemge t O “end P E d nsier reiche und si< auf diese Weise mit einer erlauchten Familie | tigten in gleichem Verhältnisse den Atbcitslobnu und die Mütcl, E O E E R E N S immer not brdep- fnüpfe, in der ih selbst ‘das Muster aller öffentlichen und Privat= | ih die gewohnten besscren Lebensgenüsse zu verschaffen ; dadurd ; Gd E E E ces Ee dus G De ‘Uin uf Day De- genden zu bewund Gel it l 1 aber entstehen oft Hemmnisse in der Vermehrung der Verhcirathungen. Wie WEYEET AyA Z, 3 L-Odosgalue deé Imännen und 2,9 dib 3,0 des weib- zu bewundern Gelegenheit hatte. E E ; : N i then Grscle&ts, demna zeigt i in Orftrrerih rinc größere Ste Die Ober =L (hoyi 9 (a , übrigens das Verhältniß der cingegangencn Chen zu der Bcevoölkexung in L S Mga p A6 rinc großere Dierbli- A er -Hofmeisterin, Marquisin von Santa Cruz, und die oershi- denen Zabren scwankt und ‘ivelcde aroße Verséblebenkeit unter den trit als in den Niederlanden, der Sedwdiz, dem proußishen Staat und ein nstthuende Hofdame, Herzogin von Abrantes, verfügten sih dann F N 7 s ? | eben so große wie in Noaprl, Frankrei und England. Im Jahre 482:

dann auch ein Bataillon des 48sten | Jahre gehaltenen Konsistorien hören vou nun an auf, ein Ochein

Herzogs von Montpensier, besonders auf spanischem Boden, zu ga- Garde, Jufanterie und Kävallerie, ( jahre gel t nv ) rantiren, und fügt dann zu: „Zu Madrid is Alles so eingerichtet, als | Linien - Regiments von verschiedenen Seiten an, Beim Anrü>en der für die hiesigen Staatsbürger zu sein, indem außer dem wenigen?

werde die Doppelvermählung unfehlbar am 10. Oktober stattfinden. | Truppen mochten die dihtgedrängten Massen, welche allen Verkehr | levauten, was man bisher im Diarium öffentlich mittheilte, [A JFnzwischen scheint es, England habe erklärt, es werde zu der Mont- | sperrten, wohl 10— 12,000 Köpfe, eher darüber als weniger, betragen alles darin Verhandelte in emer besonders gedru>ten (in einigen pensier-Heirath nur unter der Bedingung einwilligen, daß die Jnfan- | haben. Vor der trefflihen Munizipal-Garde zu Pferde aber stiebten | gea zum erstenmale erscheinenden) Shrist dem Publikum frei und! tin ihren Rechten auf die spanische Krone feierl:< entsage. Wird | dirse Massen, zu welchen leider wie immer au die bloßen Neugie- | Hehl bekannt gemacht wid, damit es sich von dem Zwe>e der diese Konzession verweigert, so soll Herr Bulwer vor dem 10, Ok- | rigen ein zahlreiches Kontingent geliefert hatten, \<nell aus einauder, | waltung überzeugen und den Geist, der das Governo des Staat tober Madrid verlassen und nah Cadix abreisen, um si< an Bord allmälig wurde den Wagen wieder mögli zu passiren, und die hon | seelt, immer klarer und inniger erfeunen möge. i

eines englishen Schiffes zu begeben. Dies wäre die erste öffentlihe | fast fertige Barrikade halte von ihren Erbauern cilig geräumt werden Dem Kriegó-Ministerium {eint eine Veränderung in d? Protestation Großbritaniens. Man will wissen, cs würden einige | müssen. Bis lange nah 41 Uhr Morgens hielten die Truppen noch seßung baldigst bevorzustehen, da nah den leßten unangen# andere folgen; sobald Herr Bulwer sih von dem spanischen Boden | die ganze bedrohte Gegend beseßt, und auf Anordnung der Behörden | Entdeckungen die dasselbe jebt “noch verwaltende Person si entfernt haben wird, sollen auf mehreren Punkten insurrectionelle Be- | war das Stü des Straßenpflasters, welches man zum Bau der Bar- | mehr des Wohlwollens Sr. Heiligkeit zu erfreuen hat. H wegungen ausbrehen; die Honigmonate der beiden Töchter Ferdi- | rikade aufgerissen hatte, bei Anbruch des Tages in Eile wiederhergestellt Ein gründlich gebildeter, das Finanzwesen mit eigenthüm!

nand’s VIl, fönnten somit leiht unangenehm gestört werden.“ worden. Alle Maßregeln wurden nun so genommen, daß jeder wei- Geiste durchdringender. Privatmann in Rom hat vor einiger Zit i T , i F L A E Y Am 29sten fand hier wieder ¿be S Citi der Anhänger | teren Gefahr für den kommenden Abend begegnet tbetbei fonnte. | Kardinal-Staats-Sccretair einen auf das genaueste durch g: das Gemah der Jufantin und führten sie in den Audienzsaal. Ju R O L O ie aus folgender Uedersiht derlich her- } ieben in der Monarie, obne Ungarn, 374,892 mêönnlihe unt Z59 85 des freien Handels unter dem Vorsiß des Herzogs von Harcourt im | Jn der That hatten den gauzen Tag über die Arbeiter in Masse | Verwaltungsplan des Staats in Bezug auf die Finanzen ve: inen s<wimmend warf die Prinzessin si< zu den Füßen ihrer 1827, 1837. 1840, 1843, weibliche, zusammen 734,742 Individuen, es kommen biernaW auf 100 Be- Hotel Monteéquieu statt. Die Herren Michel Chevalier, Horace | besonders in der großen Straße sih< in einzelnen Gruppen von 10, | dur dessen Anwendung sich in einer kurzen Reihe von Jahrt! \niglihen Schwester nieder , die gleichfalls in einen Strom von in Nieder-Orsterreich auf... 120 118 119 118 Bewohner, O On N männiithen, 2,53 Dit WwriBithen E E der ganzen Be- Say und Bastiat hielten längere Reden. Das Journal des Dé¿- | 20, 30 gesammelt, und aus ihrem ganzen Beuehmen konnte man deut- Plus von mindestens 40 Millionen Scudi herausstellen würde. r! ausvtag, Nachdem beide Schwestern dur Zureden ihrer » Ober-Oesterreih 1499 154 140 148 » Land: “Dit Zins Ln E A E E, 3,54 Tespellivr bats zeigt an< den Beitritt mehrerer angesehener Fabrikanten zum | lich sehen, daß sie die Absicht hatten, Abendòs von neuem | Plan is bereits vom Staats =- Secretaix und den bei dem C! tief ershütterten Mutter ihre Fassung wieder erlangt hatten, » Stevermaik. 140 150 142 149 » | T L eda P E réddaiete E erbauvî sann man unte Verein an. den Lärm anzufangen. Bei einbrehender Nacht ertheilte deshalb die Schate angestellten Männern geprüft und uicht nur als auéfiWtete der französishe Botschaster au an sie cinige Worte. (Dicse » Kärathen und Krain... 172 10s L592 L190 D | ; A8 | Alexander Dumas isst vom Minister des öffentlichen Unterrichts Polizei allen Weinwirthen, Kaffeehäusern , Bierschänken u. \. w., so sondern auch ia jeder Beziehung als zwe>mäßig erkannt wort! ede nebst der Antwort der Jufantin finden sich bereits in Nr, 276 x De A F! Tes Ee Le 126 E | IDdI Fälle L zum Berichterstatter der Vermählung des Herzogs von Montpensier | wie allen Hausbesißern, den Befebl, ihre Thüren zu verschließen, Er- | befindet sich gegenwärtig in den Händen Sr. Heiligkeit. r Allg. Preuß. Ztg.) t Böhmen E 117 191 es S L 5 “Imo D p : mit der Jnfantin ernannt worden. Derselbe wird heute in Bèglei- | seren aber auch, die etwa bei ihnen befindlihen Gäste wegzuweisen. Der früher erwähnte und am 28, Juli bereits Sr. v Der Botschafter fuhr endlich in sein Hotel zurü> und vertheilte D Sid 6 M W U6 » s R Ges@l, des weibl. Geichi, der ganzen Bevölkarung i tung des Malers Maquet nah Madrid abgehen. Dieser Befehl wurde fast übcrall ohne Widerrede vollzogen. Auf der | überreichte Plan des Principe Conti und Comp. zur Erlangu" send Piaster an die Hoffkutscher und Lakaien. Was soll man dazu » Galle arat AU 97 118 96 » 17 E 308 D D Vorbereitungen sind jeßt im Gange, um die telegraphische Linie | Straße aber wurden die Haufen bald wieder so dicht, daß mañ niht | für die Errichtung von Eisenbahnen in den päpstlichen Staaten, wenn heute das ministerielle Blatt, el Heraldo, als einen R it u. E 129 134 143 134 D 1839 dde, DJT 287 von Paris nah Bayonne in direkte Verbindung mit Madrid zu seßen. | mehr zu Wagen dur<kommen fonnte. Abermals flogen Steine ge= forderlichen Gelder is vor einiger Zeit dur cinen GegenartZ weis der edlen Gesinnungen des spanischen Volkes den Umstand » der Lomba1dci. 123 103 423 118 » I 48320. 205 5g Q 9 Der Telegraphen- Direktor von Bayonne hat den Weg von Bayonne | gen die Läden der Bä>er und gegen die Straßen - Laternen, einem gegriffen, jeßt aber dur< eine von G'gli verfaßte Schrift mi \vorhebt, daß die versammelte Menschenmenge gegen den VBot- » Vencdig «e 1:34 {09 128 127 V | 1843 234 224 297 nah der spanishen Gränze bereist; fünf Thürmchen sollen zu diesem | Bäer, der seinen Laden offen gelassen hatte, wurde von einem Hau=- | genden Gründen vertheidigt worden. er feine Ungebührlichkeiten beging? » Ungarn... ers 135 134 n » | A j Behufe längs der Heerstraße errichtet werden, und zu Behobia wird | fen der Gewaltthätigen sein ganzer Vorrath an Brod geraubt und S , ® i Der neapolitanische Gesaudte hält sich seit einiger Zeit ganz ü S de, aa AES 124 » | aBE, woraus erhellt drt unt Dei WEIIIEN Gesche dic Mortalità auch ein Beobachtungsposten mit einem ständigen Beamten aufgestellt | dann vertheilt, ohne daß der Bä>er auch nur eineu Heller dafür er= panicu. 1 Hofe entfernt und hat der Königin seine Glückwünsche uoh nit ». Fer U e E, F Z [E apm 6 e O as cdbsterun, eth m Det alp ! / , i , , y T) (wo Mdestaltet. U ; L Wn y Einen bestimmten Grund für diese großen Verschicdendeiten aus den j dex AnzaÞi der Gobinten, _bodentend dgeringer wai Dic größére Amah! werden, hielt. Wie wenig es Vielen um Brod zu thun war, zeigte die That=- Madrid, 26. Sept. Gestern Abend hatte Herr Bu Mt Ueberhaupt erscheinen die sremden Diplomaten fast gar Zuständen der Provinzen selbst abzulei en, dürste sebr ster weiden. Nur | dex Gedürten männkihken Geschlechts und deren größere Mortalitä! wor er höhnisch wegwarfen. dem Conseils-Präsidenten eine Unterredung, die si auf das =4 mebr im Palaste, Nur der dänische Geschäftsträger, Herr | fo viel können wir cninchmen, daß im Gebirgslande ost die Eden seltener | langtem erßen Lebensjahre erböbt die Anza der Todesfälle unter déusel

Der Constitutionnel meldet von der spanishen Gränze, daß | sache, daß sie es, als es ihnen angeboten wurde, ; | in Nt , ei ad Mrs h r to dal Borgo di Primo, bringt täglich dort seine Huldigungen dar. | ausfallen, als im slachen Lande, was in den Nahrangs+Vaihältaissen seinen | don Und i Ursade daß das Verdältmß der Volfszabl unte: beiden Ge

ben des britishen Botschafters an den General Serrano (!-

( in Lerida achtzig farlistishe Jusurgenten, darunter mehrere Priester, | Bald aber gegen 8 Uhr kamen starke Truppenmassen heran und K / i erschossen worden sind. Ein Gerücht ging eben daselbst, daß der | vertrieben die Haufen, wo dieselben Miene zur Unordnung oder Wi= | Pr. Zt g- Nr. 2706) bezogen haben soll, d eie englische Flotte sah sich am lten durch contrairen Wind | Gund haben mag, doch ist selbst diese Annahme nit füx alle Fälle gül® | scblechtern nicht allzu sebr differiri obaleith dor jährliche natürlicht Zuwace Graf von Montemolin in Catalonien angekommen wäre. derstand machten. Die Munizipal-Garde zu Pferd und die Stadt= Jn der Sihung volle S 24, s veri ? E der Höhe des Cap Trafalgar wieder nah der Rid- | tig, d in der ged igigèn Y iifaitgräeze n Galizien dée E Eben ! dd dée Uedeizabl der Geborenen Jegen dic Gestorbenen deim männlier Der algierer Akfhbar vom 24. September meldet, daß am 11ten eanten nahmen eine ie Zabl junger Leute gefangen, die General Narvaez, es ‘solle in das Protokoll ausgenommen werde I von Cadix zu segeln. Sie erwartete aht Fregatten aus dem vorgekommen sind, Die wenigsten Eben sind allerdings in Stepermart, | GesedleWht erbebli@er ist, Nach den vorstebendèn Angaben war dic Steib- g h p , daß Sergeant h e gewisse Zahl jung gefangen, ? 9 zu seg d g O L Oomerreid., Torol, Dalmatien, dann Kärnthen und Kron gesehlosson j lkt im Jabre 1834 und {87 im Duräbs@miite für dic game Monar

i ; L itelmeere zu ihrex Verstärkung.

Abd el Kader eine Bewegung gemacht hatte, in der Absicht, vom | si besonders dur ihr Verhalten bemerklih gemacht hatten. Leider | er dem einstimmigen Votum des Senats in Bezug auf die D E Ee L Le Yai Süden her einen Angriff auf die Beni - Amer und die Ghossels zu | wurde in einer Seitenstraße ein Munizipal-Gardist zu Fuß, der gar lung der Königin und der Jnfantin beigetreten seh L A È a e | p: M L i: deri va ba déren f faßt V, Dn Zahre 1830 um geegden, fm Jahre BS an fär machen und den dur den Ramadan wieder angeregten Fanatismus | nicht im Dienste war, von einem Haufen Elender überfallen und o Man sagt, díe Königin - Mutter werde die Jnfantin #®° blr Madrid, 27, Sept, Der Kongrest ertheilte gegan der Ehen gut Bevbidoads, mit Aconadnt dit Alpen: D C dn ait agr O gan D o M Mag s a A, d TREE LO D der Stämme auszubeuten; die französischen Vorposten scien indeß | s<limm zugerichtet, als er si vertheidigen wollte , daß er {werli< Vermählurg nicht“ nah Paris begleiten, sondern in Madr? Rae 0 die Ermächtigung zu ciner Aushebung von 25,000 Maun, günstiges; in den österreichischen und deutschen N âela es sich wit w Ee. Jndévidktén gestorben, welches Verdälimik die einzelne Deo auf ihrer Hut ; General Cavaignac treffe Anstalten, die Projekte des | mit dem Leben dávón kommen wird, Die verjagten Ruhestörer be- | und ben Palast des Herzogs von Rianzares bewohnen, ae Deputirte drückten ibr Erstaunen aus, das: gerade jeþt, da die | à za 107 bis 125, în den italienisdtà wie 1 zu 122 dis 426 und in don 4 mit geringen Abweichungen theilen. Man re<net cinen Todesfall mie

Emirs in jenem so wenig unterworfenen Theile Algeriens zu vereiteln, | gingen anf ihrem Rü>zuge auh in anderen Quartieren, nament-

in : ; N V er eine neue Epoche des Friedens und der Einigkeit angekün« { gug@iiseten mit dex Mfltairgränze it 1 zu 4116 dis 127, Bemerkens- | der ganzen Bevölkerung