1846 / 286 p. 1 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

F e i L

Geburtsort: Düben bei Halle. Religion: evan- gelis<h. Größe: 9 Fuß 3 Zoll. Statur: \<lank. Haare : \hwarzbraun. Stirn: gewölbt. Augen: braun, Augen- brauen : s{hwarzbraun. Nase: gewöhnlich. Kinn: rund, Mund: gewöhnlich. Zähne: vollständig. Gesichtsfarbe : blaß. Gesichtsbildung: länglich, Sprache : deutsch, im

Jahr.

márfishen Dialekt, Besondere Kennzeichen: fehlen.

Kleidung: halbseidener gestreister Ueberco>,

[793 b] Gerichtlihe Vorladung.

Alle diejenigen, welhe an die Nachlaßmasse des zu Spiekersödorf mit Tode abgegangenen Pächters Eduard Wilhelm Schömann aus irgend einem Grunde Rech- tens Forderungen und Ansprüche zu haben und eltend machen zu können vermeinen, werden auf den Antrag der für die Kinder des genannten Verstorbenen verord- neten Vormünder hiermit aufgefordert, solche in eincm der folgenden Termine : am 23, Oktober, 6. und 27. November d. J-, Morgens 10 Uhr, vor dem Königlichen La ge- hörig anzumelden und zu beglaubigen, bei * ermeidung der Práflusion und aufzuerlegenden ewigen Stillschwei- gens, welhe Rechtsnachlheile dur<h den am 17, De- zember cr. zu publizirenden Präklusiv-Abschied werden purifizirt und ausgesprochen werden.

Datum Greifswald, 26, September 1846.

Königl. preuß, Hofgericht von Pommern und Rügen.

(L. S.) v, Möller, Praeses.

[518] Nothwendiger Verkau f. Land- und Stadtgericht zu Havelberg. Dix zur erbschaftlichen Liquidations-Prozeß-Masse der verehelichten Legde, Marie Elisabeth, geb. Hamel, ge- hörige, auf der Feldmark Zährenthin an der Berlin- Hamburger Chaussee zwischen Kyrig und Klepke belegene Ziegelei - Besißung, eingetragen No. 18. Vol. I. pag. 239 und No. 29. Val. lI. pag. 197 des Hypotheken- buchs und abgeschäßt auf 5400 Thlr., zufolge der nebst Hypothekenschein und Bedingungen in der Registratur einzusehenden Taxe, soll am 19, Dezember 1846, Vormittags 11 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle. subhastirt werden.

[409] Nothwendiger Verkauf. Stadtgericht zu Berlin, den 27, April 1846. Das dem Gärtner Carl Eottfried Alexis Rioux zu- gehörige, hierselbst| in der Koppenstraße Nr. 22. belegene und im neuen Hypothekenbuche von der Königsstadt, Stralauer Viertels Vol. 28. Nr. 2057. verzeichnete Grundstü, gerihtlih abgeshäyt zu 8668 Thlr. 23 Sgr., soll Schulden halber am 4, Dezember 1846, Vormittags11 Uhr an der Gerichtsstelle subhastirt werden. Taxe und Hy- pothekenschein sind in der Registratur einzusehen.

[771] Nothwendiger Verkauf. Stadtgericht zu Berlin, den 29. August 1846.

Das in der Deßauerstraße sub Nr. 12 belegene, Vol. 29. No. 1894 des stadtgerichtlihen Hypothekenbuch von den Umgebungen verzeichnete Kausmann Bandow- \he Grundstü>, gerichtlich abgeschäyt zu 14,778 Thlr. 7 Sgr. 74 Pf., soll

am 7. April 1847, Vormittags 11 Uhr, an der Gerichtsstelle subhastirt werden. Taxe und Hy- pothekenschein sind in der Registratur einzusehen.

[770] Proclama,

Das im hiesigen Landräthlichen Kreise belegene und den Gutsbesißer Theodor und Franciska Kophammel- \chen Eheleuten gehörige Erbpachts - Vorwerk Leßnau, auf wel<hem ein Canon von 120 Thlr. 40 Sgr. haftet, und welches zufolge der nebst Hypothekenschein in un- serem 1. Bürcau einzusehenden Taxe nah Abzug des Canons zu 5 Prozent veranschlagt auf 6300 Thlr. 7 Sgr. 6 Pf. und zu 4 Prozent veranschlagt auf 8558 Thlr, 3 Sgr. 9 Pf. anger ist, soll

am 29. April 1847, Vormitt. 40 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden.

Neustadt, den 11. August 1846.

Königl, Landgericht als Patrimonialgericht von Leßnau.

Berlin-Potsdam-Magdeburger (71) Eisenbahn.

(E Die bisherigen

L Erxtrazúge der Ber- lin-Potsdamer Bahn, welche

6 Uhr Morgens täg-

lih von Potsdam und Sonntags von Berlin, so wie 83 Uhr Abends an jedem Sonntage von Potsdam aus abgíngen, werden vom 15ten d. M, an nicht mehr stattsinden. Dagegen sollen vom 15ten d, M. ab versuhs- weise zwei tägliche Extrazügezwishen Berlin und Magdeburg eingelegt werden und zwar: Mittags 12 Uhr von Berlin nah Magde- burg, welcher Nachmittags 4 Uhr 36 Minuten ‘daselbst eintreffen,

Vormittags 8; Uhr von Magdeburg nah Berlín, welcher 12 Uhr 38 Minuten daselbst an-

E

U

A E Ez E

Ffommen wird.

Es finden also vom L1Iten d. M. ab

folgende tägliche Fahrten bis auf Weiteres auf un- sercex Bahn statt:

S S d Lon Berlin nach Magdeburg 4 Züge.

Abfahrt 9 Uhr Morgens, Ankunft 1 Uhr 25 Minuten,

» 42 » Mittags, » 4 » 00 »_

» Abends, » 9 » 20 »

» 40 » Abends übernachtet in Brandenburg, geht von dort Morgens 5 Uhr weiter und kommt 7% Uhr Morgens in Magdeburg an.

von Magdeburg nach Berlin 4 züge.

Abfahrt Morgens 6 Uhr, Ankunft 40 Uhr 38 Minuten, » 85 » » 14 » 38 »

Mittags 12 » »

» Abends »

»

S » 10 » 45 »

(leptere beiden zu den angegebenen Zeiten regelmäßiger Ankfunst der Magdeburg-Halberstädter Züge.)

Zzwishn Berlin und Potsdam 8 Züge in jeder Richtung :

Bon Berlin Morgens 8, 9, 10 und 12 Uhr, Nachmittags 2 und 5 Uhr, Abends 7 und 10 Uhr,

- Von Potsdam Morgens 8, 10, 12 Uhr, Nachmittags 2 und zwischen 3 und 4 Uhr, Abends 5, 7 und 10 Uhr.

Mit sämmtlihen Zügen werden Güter be- fördert, vorzugsweise mit den weniger von Personen beseyten. Der Güterverkehr zwischen Berlin und N, dam wird in biéheriger Weise betrieben, zwischen Mag- deburg und Berlin werden wir von jeyt ab zm ordinairen resp. Produkten - Frachtsaße verladen, für die Zwi- \chenstationen müssen wir uns aber vor der Hand noch auf Eilfahrten be{chränken, sofern uns nicht größere Quantitäten zugesübrt werden, über die wir uns mit den Verscndern zuvor verstäntigt haben. Anmeldungen zur Versendung von Gütern, welhe wir durch unser Gespann in Beilin abholen lassen sollen, bitten wir bei unsern bekannten dortigen Anmeldestellen, der Güter- Expedition auf dem Bahnhofe, oder untec deren Adresse

per Stadtpost cinzusenden.

Poisdam, den 12, Oftober 1816.

Das Direktorium der Berlin - Potsdam - Magdeburger Eisenbahn - Gesellschaft.

Dampfschifffahrt

v B z\vischen Magdeburg

2. und Hamburg. Dienst für den Monat Oktober 1846,

von Magdeburg von Hamburg

[796 b]

N at h

Sonntag, Nachm. 3 Uhr. Sonntag, Nachm. 4 Uhr. Dicnstag, » » Dienstag, » » Donnerstag, » » » Doumnerstag, » » Freitag, » » » Sonnabcnd, » »

Die Dampfschiffe von hier treffen in der Regel Abendô zwischen 10—11 Uhr in Wittenberge ein, und da solche die Nacht durchsahren , so können nach Eröffnung der Berlin - Hamburger Eisenbahn diejenigen Passa-

iere, welhe den von Berlin 42% Uhr abge- Finbta Zwischenzug bis Wittenberge be- nuyßen, von da ab vermitteli? unscrer Dampfschiffe den folgcuden Morgen in Hamburg sein.

Zur direkten Fahrt von Berlin nach Hamburg über hier ertheilt sowohl die Berlin-Potsdam-Magdeburger, als auch die Berlin-Anhaltische Eisenbahn-Gesellschaft, zu den bekannten ermäßigten Preisen die betref- fenden Fahrbillette.

Díie Direction der vercinigten Hamburg-Magdeburger Damyfschifsfahrts- : Compagnie.

Holy apfel.

1795 b] h N Beschluß der diesjährizen

Personenfahrten zwischen Potsdam und Hamburg. Sonnabend den 17ten c. Dpfb. „Alexandria“, } Vorm. Montag den 19ten c. » „Prinz Carl‘, $ 9 Uhr.

Güterfahrt zwischen Berlin

und Hamburg.

Bis zum Schluß der Schifffahrt geht regel- mäßig jeden Sonntag Morgen cin Bugsinboot von Ber- lin wie von Hamburg ab. An, beiden Pläyen liegen unausgesezt Schleppkähne zur Ausuahme von Gütern bereit, Nähere Auskunst ertheilt Anker, Agent,

Taubenstraße 10,

[792 b] Köln -Mindener Eisenbahn.

Achte Einzahlung von zehn Prozent.

Unter Bezugnahme auf bie $$. 10, and 11, des von des Königs Majestät unterm 418, Dezember 1843 bestätigten Statuts der Köln-Mindener Ei- J Ÿ L [ee Sena Mr (A R) den die- Actionaire hier-

I O2 pur aufgefordert, die

achte Einzahlung nit zehn Proz.

oder 20 Thaler pr. Actie

bis zum 15. Dezember d. J.

nach ihrer Wahl in Verlin bei der Königlichen Hauptbank-Kasse,

in Köln bei den Banlhäusern A. & L. Camp-

hausen,

J. D. Hersstatt,

S. Oppenheim je, & Co, Abr. Schaaffhausen,

J. H. Stein,

in Düsseldorf bei dem Bankhause W. Cleff

zu leisten und die in ihren Händen befindlichen Partial- Quittungen über die früheren Einzahlungen mit einzu- liefern, indem nur gegen deren Zurückgabe die über 80 % oder 160 Thlr. lautenden neuen Partíal - Quit- tungen verabfolgt werden können.

1210

Die Annahme der Einzahlung findet VOM Ä: ;

bis incl. 15. Dezember d. J. ñai

(bei der Königlichen Hauptbank - Kasse in Berlin uur Vormittag3 von 8 bis 12 Uhr) und werden die bezeich- netcn Empsangsstellen die von ihnen zu ertheilenden Junierims-Quittungen gegen die von uns ausgeferiigten

Partíal- Quittungen in der Zeit VOM 15. bis incl. 22. Januar f. A umtauschen.

Bei Einzahlung auf mehrere Partial-Quittungen muß ein nah den Actíen - Nummern geordnetes Verzeichniß derselben eingereiht werden.

Köln, den 10, Oktober 1846. Die Diréêéction.

Magdeburg-Wittenbergesche [780 b] Eisenbahn.

Zur Begegnung des mehz:fah im Pu- blico verbreiteten Gerüch:8, daß das für » die Ausführung der Magdeburg-Witten- P bergeschen Eisenbahn im Statut festge-

S egte Anlage-Kapital von 4,500,000 Thlr. E S dazu nicht ausreichen werde, und daß namentli< die Baukosten viel zu niedrig veranschlagt worden, hält sich das unterzeichnete Direktorium zu der öffentlihen Erklärung verpflichtet, daß nach der wicder- holten am!lichen Versicherung . der mit der Bau - Aus- führung beauftragten bewährten Techniker durchaus feine Veranlassung vorhanden ist, eine Ueberschreitung der veranschlagten Kosten sowohl für die Brü>c bei Wittenberge, als sür die übrigen Gegenstände des Unternehmens befürchten zu müssen, für den Brüfenbau bei Wittenberge sind von Hause aus 1,500,000 Thlr. bestimmt worden, wir hoffen, für diese Summe die Brücfe, thoilweise selb| mit eisernem Oberbau, herstellen zu können, jedenfalls reiht sie für cine Brücke mit hölzernem Oberbau mehr als vollständig aus, Die Ermittelungen über den Un- tergrund in der Einlage, wie im Strombett der Elbe, haben befriedigende Resultate gewährt und stellen die von den Gegnern unseres Unternehmens als unüber- windlih geschilderten Schwierigkeiten einer Elbüber- brüdung bei Wittenberge nichts weniger als solche dar.

Hinsichllich der Kosten der Erdarbeiten und des Ober- baues dürsen wir aber um so mehr gegen den Anschlag auf Ersparnisse rechnen, als wir beim Ankauf der Höl- . zer und der Schienen schon ansehnliche Erspanungen gegen die veranschlagten Preise gemacht haben. Bietet nun außerdem der Bahnbau nur geringe Terrain-Schwie- rigkeiten dar und läuft endlich die Bahn zum größten Theile dur< ein Gebiet, in welchem der Bodenwcrth geringer is, als in vielen anderen Gegenden, so fönnen wir voraussichtlich die Ueberzeugung aussprechen, daß auch das Expropriations-Verfahren der Gesellschaft keine Mehrkosten für die Beschaffung des Grund und Bodens verursachen wird, als. im Anschlage dafür vorausgese- hen sind, und daß leyterer also in feiner Weise, felbst . nicht in einzelnen Positionen, überschritten werden wird.

Seit Mitte August siud die Erdarbeiten auf den Stre>en der Bahn, auf welchen die größten Erdmassen zu bewältigen sind, oder auf denen in nassen Jahren das Wasser besondere Schwierigkeiten veranlassen würde, in Angriff genommen und haben ungestört ihren Fort- gang. Die leßteren werden noch in diesem Herbst voll- endet und au<h tadur< Ausgaben erspart werden, die bei der Nichtbenußung der - diesjährigen Trokenheit son| unvermeidlich geworden wären.

Wir können nach allen diesem den Herren Actionairs die beruhigende Versicherung geben, daß das über das Unternehmen ugt ldrengte obenerwähnte Gerücht aller Begründung entbehrt. olches Unternehmen hat viel- mehr no< denselben Anspruch auf dasselbe Vertrauen, mit welchem dasselbe ins Leben gerufen is.

Sließlih bemerken wir noch, daß wir nach genauer Erwägung und Berücksichtigung des dermaligen Stan- des des Unternehmens und der Fälligkeits-Termine der eingegangenen Zahlungs - Verpflichtungen niht genö- thigt sein werden, vor dem Monat Mai odex Juni 1847 eine dritte Einzahlung auszuschreiben.

Magdcburg, den 1. Oktober 1846. : Direktorium der Magdeburg - Wittenbergeschen Eisen- bahn - Gesellschaft,

Fran >e, Vorsizender.

Citerarische Anzeigen.

Bei G. Basse in Quedlinburg is erschienen und bei E. S. Mittler in Berlin (Stehbahn Nr. 3), Posen und Bromberg zu haben:

(87) Die Engbrüstigkeit

und das Asthma sind heilbar. Eine Darstellung dieser Krankheit in ihren Grund- formen, ihren verschiedenen Arten und Verwickelungen mit organischeu Verleßungen des Herzens, Katarrh, Verdauungsschwäche u, st w. Oder praktische und theo- 1etishe Untersuchungen über das frankhafte Athmen, u:bF Bemerkungen über das bei jeder Abart dieser Krankheiten besonders anwendbare Heilverfahzen. Von Professor Francis Hopkins RNamadge, M. Dr., Mit- gliede der Königlichen mediziniïhen Fakultät zu Lonu- don, Oberauzte an dem Hospitale sür Asthma, Auszeh- rung und sonstige E e Aa 2c, gr. 8, Geh. 5 Sgr.

James Johnson: Die krankhafte

Empfindlichkeit des Magens

und der Eingeweide, als nächste Ursache der Verdau- ungsbeschwerden, Nervenreizbarkeit , geistigen Erschlaf- fung, Hypochondrie 2c. Nach langjähr'gen Erfahrun- gen dargestellt und mit Belehrungen über den einzig sichern Weg zu ciner unfehlbaren Heilung verbunden. Nach der schien Auslage des Originals aus dem Eng- lischen überseyt, 8. Geh, Preis 10 Sgr,

Dr. H, Möller: Der Rathgeber für Wurmkranke

jedes Alters, mit besonderer Rücksicht auf die an Band-, Spul- und Madenwürmern Leidenden, Eine vollstän- dige Belehrung über die sichere Erkenntniß der verschie- denen Arten Eingeweidewürmer, die Ursachen ihrer Er- zeugung, die verschiedenen Mittel zu ihrer Entfernung,

É E T HEO: à <2 N S E P E L E B s 2 E E

die Verhütung ihrer Wiedererzeugung und die Veh lung der dur sie erzeugten Krankheitsformen, ‘z dem neuesten Standpunkte der Wissenschaft bearh,

8. Geh. Preis 125 Sgr.

as Abonnement beträgt: 2 Rlhlr. sür 2 Jahr.

Allgemeine

Preußische Zeitung.

Berlin, Donnerstag den [5®o Oktober

- Anstalten des In- uslandes nehmen Bestellung auf diescs Blatt an, für Berlin die Expedition der Allg. Þ

Fricdri<s straß c Ür. 72.

eilen der Monarÿchie rcis - Erhöhung. (sertions-Gebühr für den ciner Seile des Allg. Anzeigers 2 Sgr.

Pharmacopoea Borussiîica.

Jm Verlage von Leopold Voß in Leipzig wy erscheinen und nimmt die Hirsch wald sche Budhz lung in Berlin (Burgstr. 25) Bestellungen darguf

Preußische Pharmacopöe 1846. Deutsche Bearbeitung der sechsten amtlichen Auzg 8. Geh. Ohngefährer Preis: 15 Sgr. Diese Bearbeitung wird das fünste Bändchen Codexr der norddeutshen Pharmacopöen bilden,

Die Preussìische Pharm coPOe,

übersetzt nnd erläutert

1846.

9) zwishen Nauen und Dyroß wird eine Botenpost eingerichtet, wel<e Montag, Mittwoh, Donnerstag und Sonnabend aus Nauen um 8 Uhr früh und aus Dyrot an denselben Tagen um 11 Uhr Vormittags abgeht ;

die Personenpost zwishen Nauen und Potsdam wird aus Potsdam umz 4 Uhr früh und aus Nauen um 74 Uhr Abends abgefertigt ; E

die Nauen - Ruppiner Fahrpost über Fehrbellin wird einge=-

Inhalt. Dem Feldwebel Pohl, vom 10ten Jufanterie-Regiment.

- Dem Vice-Feldwebel Hoffmann, vom 11ten Jnfanterie-Regt.

« Dem Wahtmeister G r äß, vom 1sten Kürassier-Regiment. y

- Dem Unteroffizier S<hmei che, vom 2en Bataillon (Oels) 10ten Landwehr-Regiments.

- Dem Feldwebel Horn, vom 3ten Bat. (Frankenstein) 11ten Land-

i” S Der

- Dem Feldwebel Perzel, vom 22sten Juf. Regt.

+ Dem Feldwebel Müller, vom 23sten Juf. Rer

* Dem Feldwebel Ne isch ur, vom 23sten Juf.

» Dem Wachimeister Philipp, vom Zten Ulane

- Dem Unteroffizier Dra ß, vom 1sten Bat. (Gleiwiy) 22sten Land- wehr-Regiments,

- Dem Feldwebel Wittke, vom 1sten Bat. (Neisse) 23sten Land- wehr-Regiments,

tliher Theil. _ utshe Bundesstaateu.

Königreih Hannover, \annter französischer Gesandter.

h Königreih Württemberg. dlhreise des Großfürsten Konstantin vou Rußland, Satilrkentdwn Verbot des Ankaufs von Kartoffeln zum Brann!weinbrennen. s groß herzogthum Hessen und bei Rhein. Reife Weintrauben weiten diesjährigen Gewächscs. Freie Stadt Frankfurt, Die sodirende Baumwolle, Schreiben aus Frankfurt a. M. (Die Bundes-Versammlung; Weinlese.)

sterreichische Monarchie. Wien,

gland und Polen. St. Petersburg. Ordens-Verleihung. ewerbshule für arme Mädchen in Riga, Hülféverein für Deutsche

Fr, Phil. Dulk. der sechsten umgearbeitete Auflage.

In grösstem Octavformat auf Velinpapie«, Diese neuc Auflage wird in ohngefähr 13 Liefe 8 Bogen) ausgegeben, von welchen die erste rung im Oktober erscheint en werden. Lieferung 20 Sgr.

zog

in Stelle der Botenpost zwishen Nauen und Kremmen fommt in Gang, wel<he aus Nauen um 2E E LRES und aus Kremmen um 5 Uhr früh abgefer=- tigt wird ;

in Stelle der Berlin - Tangermünder Personenpost tritt eine täglihe Personenpost zwischen Friesa> und Rathenow, welche aus Friesa> um 74 Uhr Abends und aus Rathenow um 4 Uhr srüh abgeht, und eine wöchentli< dreimalige Personenpost zwischen Rathenow und Fischbe>, welhe aus Dienstag, Donnexstag und Sonnabend um 10 Uhr Vormittags, und aus Fishbe> die folgenden Tage um 9 Uhr Morgens ah= andt wird;

schen Friesa> und Rheinsberg über Fehrbellin und Ruppin wird eine tägliche Personenpost eingerichtet, welche aus Frieja> um 75 Uhr Abends und aus Rheinsberg um 105 Uhr Abends

j Wussterhausen-Ruppiner Fahrpost tritt eine täg- lihe Personenpost zwischen dem Bahnhofe Köriß und Ruppin auf dem Wege über Wusterhausen und Wildberg, welche aus Köriß um 54 Uhr Nachmittags und aus Neu = Ruppin um 3% Uhr früh abgefertigt wird ;

in Stelle der jeßigen Personenpost sto> wird eine täglihe Personenpo Köriß und Wittsto> über Wusterhausen und Kyriß eingeriiet, welche aus Köriß um 8 Uhr Abends und aus Wittsto> um 1 Uhr früh abgeht; außerdem aber wird

cine wöchentlih se<smalige Botenpost zwischen Köriß und sterhausen coursiren ;

osto>-Klehker Personenpost wird bis zum Bahn- und aus Glöwen um 10 Uhr Uhr Nachmittags abgesandt ;

amtlichen Ay Erkrankung des Erzherzogs

Fünste, nach

eine täglihe Kariolpoß

ankreich. Paris, Der Empfang der französishen Prinzen in Spa- jet, Algierische Nachrichten, Verhaftungen. E

britanien und Jrland. London. s gegen den Nothstand in Jrland. Versammlung irländi- cher Landwirthe in Dublia. Lord - Mayor - Wahl. Der Graf von Montemolin. Schreiben aus London. (Lord Palmerston's Forde- ag in der spanischen Heiraths-An Die nächste

und welcher die übrigen Der Subscriptions - Preis ist Die Maßregeln des Lord-

Den Bischof Roß, seinem Wunsche gemäß, von den Aemtern Rathenow

eines General-Superintendenten der Rhein-Provinz und der Provin Westphalen, mit Beibehaltung seiner Birticobit als A vei Berlin und als Ehren-Mitglied der evangelischägeistlichen Abtheilung des Ministeriums der geistlichen, Unterrichts- und. Medizinal-Angele- genheiten, zu entbinden und- an desscn Stelle den bisherigen Vice=- General-Supezintendenten Küpper in Koblenz zum General-Super= intendenten der Rhein - Provinz und den Präses der rheinishen Pro= vinzial= Synode, Pjarrer Dr. Gräber in Barmen, zum Geueral= Superintendenten der Provinz Westphalen; so wie

Den Superintendenten, Pfarrer Hammer \<midt in Altena, zum Konsistorial-Rath und Mitgliede des Konsistoriums und P: ovin=- zial-Schul-Kollegiums in Münster; und

Den Major, Grafen von Bethusy, zum Direktor der Ritter- Akademie in Liegniß zu ernennen; und

Die Seitens des Fürst- Erzbischofs von Olmüg erfolgte Ernen= nung des Regierungs- und Schulraths Ullrich zu Oppeln zum Kon- sistorial-Rath landesherrli<h zu genehmigen.

Bei Unterzeichnetem erscheint in cinigen Wolde;

Geschichte Krieges in Frankreich und Belgien im Jahre 1815. Mit einer genauen Darstellung

elegenheit.)

l l ession der Kammer. Versamm- ng des Vereins für Handelsfreibeit, Vermischtes.

inemark. Kopenhagen. Ankunft des Königs und der Königin, hweiz- Kanton Genf. Proclamalion des Staats-Raths. Die Jrotestation der Volks - Versammlung. Kampf zwischen den Bürgern

Der Papst geht nah Gandolfo. Die Galeeren- Schreiben aus Paris.

Schlachten von Quatrebras, Ligny, Wayre 11d nd der Miliz. in Stelle der

W, Siborne., Aus dem Englischen

Sieber,

| e ] is. (Verspätung der spanischen Posten; ie Aussteuer der Jnsantin Louise; die Stimmung. zwischen England und

zwischen Kyriß und Witt=

rkei. Konstantinopel. Reschid Pascha zum Groß-Wesir ernannt. st zwishen dem Baßnhofe

4 i Vermischtes. Nit 6 m i A enbahuen. Warschau, Eröffnung der Bahnstre>ke bis Peirifau,

Stechbahn 3,

Kyriß über Wu die bisherige R hofe in Glöwen ausgedehnt Abends und aus Rosto> um 25 in Stelle der Klepke-Genthiner Fahrpost tritt eine tägliche Personenpost zwischen Glöwen und Genthin, welhe aus Gen- thin um 2 Uhr Rachmftkag® und aus Glöwen um 105 Uhr Vormittags abgeht;

zwishen Glöwen und Havelberg wird in Stelle der Klebke- Havelberger Personenpost eine tägliche Personenpost eingerichtet, welche aus Glöwen um 85 Uhr Abends, aus Havelberg um 6 Uhr früh abgeht ;

die täglih zweimalige Personenpost zwishen Perleberg und Wittenberge wird abgefertigt : aus Perleberg um 4 Uhr früh und 9 Uhr Vormittags und aus Wittenberge um 115 Uhr Vormittags und 5 Uhr Nachmittags;

an Stelle der wöchentlich se<smaligen Perleberg - Stendaler Reitpost tritt cine täglihe Reitpost zwishen Wittenberge und

die Kariolpost zwischen Putliß und Perleberg wird aus Putliß Montag, Mittwoh und Freitag 11 Uhr Abends und aus Perleberg dic folgenden Tage um 2 Uhr Nachmittags ab-

þ und Pribwalk geht aus Putliß Dienstag, Donnerstag und Sonnabend 9 Uhr Abends und aus Pritzwalk die folgenden Tage 3 Uhr früh ab;

die Kariolpost zwishen Meyenburg und Wittsto> wird aus Meyenburg um 2 Uhr früh und aus Wittsto> um 6 Uhr Abends abgesandt; Die Post-Station und Expedition in Möthlow hört auf, dage=- gen werden auf den Eisenbahnhöfen zu Köriß und Glöwen neue tionen mit Post-Expeditionen etablirt.

Berlin, den 13. O

Se. Königl. Hoheit der Prinz von Preußen ist von Wien

rshienen und dur g wieder hier eingetroffen.

so wie durch E. S. N Posen und Bromb

Jn unserem Verlage is e Buchhandlungen zu beziehen, ler in Berlin (Stechbahn 3),

Konrad Wallenrod.

Mickiewicza. Schöne Miniatur-Ausgabe. nirt 20 Sgr., Eine deutsche Ueber unter bem Titel :

Amtlicher Theil.

M Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht, folgende ïden und Chrenzeichen zu verleihen :

Ÿ 1. Den Rothen Adler-Orden zweiter Klasse

s mit Eichenlaub:

von Bursky, Commandeur der 11ten Jn-

Bekanntmachung.

Mit dem 15ten d. M. werden die auf der Berlin - Hamburger Straße bestehenden Posten aufgehoben: werden Seitens der Boißenburg und zwischen Berlin U - und Pä>ereipost

Vou. diesem Zeitpunkte an zwischen Berlin und nd Wittenberge benußt und mit zwischen Boißenburg und Ham- eitpost zwischen Wittenberge und Hamburg in Ver= Die Brief - Beförderung zwishen Berlin und lgendermaßen :

Uhr früh und 45 Uhr Nachmittags, den folgenden Tag 5 Uhr früh und 11 Uhr

amburg tägli<h 4 Uhr Nachm. und 9 Uhr Abends, 10 Uhr Vormittags und 85

Dem General-Major Post die Dampfwagonzüge

fanterie-Brigade. em General-Major von Willisen, Commandeur der 11ten Landwehr =Brigade. dem General - Major von Westphal, Commanteur der 12ten Kavallerie-Brigade. dem General-Major du Rosey, Kommandanten von Schweidn!h. em General-Major von Lupinski, Kommandanten von Kosel.

Ill. Den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife:

dem Ober-Auditeur Günther, vom bten Armee-Corps.

em Obersten Grafen von Monts, Commandeur des 22sten Jnfanterie-Regiments.

dem Obersten von Koch, Commandeur des 23sten Jnfanterie-

Regiments.

em Obersten von Treskow, Commandeur des 1sten Kürassier- Regiments.

dem Major von Mutius,

dem Major von Kuffka,

Prachtband mit Goldechnitt 25 $ seßung erschien von K. L, F/1 „Konrad Wallenrod, © Erzählung aus Lithauens und Pre orzeit‘‘, Gr. 12,

diesen cine Brief g und eine R

1834, 8 Sgr,

n unserem Verlage: Powieéé ukrainiska. M des Dichters von Severin Gel Geb. 274 Sgr.

Hamburg gestaltet si< demnach fo Abgang aus Berlin t Ankfunst in Hamburg

Vormittags, Abgang aus H Ankunst in Berlin den folgenden Tag

Uhr Abends.

Die über Hamburg nah England 2c.

Früher erschien i Malczeski, Marja. ner Biographie

8, Geh. 225 Sgr. tband mit Goldschnitt 41 Thlr. 25 Sgr. —, Maria. Ukrainishe Erzählung B von C

zu befördernde Korrespon- Dienstag und Freitag 65 Uhr früh ab- o zeitig in Hamburg ein, daß liefert werden kann. n Hamburg findet wie

Vorlesungen über slawiswhe Literatur Geha!ten von Adam Mickiewicz. 4 Theie in 6 Abtheilungen.

denz wird aus Berlin gefertigt und triffst an denselben Tagen st solche no< an Bord der Dampsschisfe ge

Die Päderei - Beförderung nah und vo

4 Uhr früh,

8, Geh, 7

Ein umsassendes Werk, für dessen Bedeutung der N i | i : N des Verfassers bürgt, die Kariolpost zwischen Putli Leipzig, im September 1846.

Brod>haus & A venarius

folgt statt: Abgang aus Berlin täglich 6 Ankunft in Hamburg den folgenden Tag 5 Uhr früh, Abgang aus Hamburg tägli<h 9 Uhr Abends, Ankunft in Berlin den folgenden Tag 85

Die Personen-Beförderung na burg mittelst preußisher Posten hört mit dem 1óten d. M. auf.

Die Annahme der Korrespendenz erfolgt bei dem Hof-Post-Amte Morgens abgehenden Zuge Abends zuvor bis ahmittagszuge bis 3 Uhr Nachmittags, die der die Orte bis Wittenberge bis 7 Uhr Abends, und für den Cours über Wittenberge hin-

| vom 1sten Kürassier-Regiment. dem Oberst-Lieutenant von Röhl, Brigadier der 6teu Artillerie-

Uhr Abends. < und von Ham-

Il, Den Rothen Adler-Orden vierter Klasse

vei Major von Czettrißh,

em Hauptmann Eri h,

)em Rittmeister von Sch üz, von der Adjutantur,

em Jutendantur-Rath von Fun>, vom 6

em Oberst-Lieutenant von Fir >s,

em Premier-Lieutenant von T\chir \hky,

em Regiments- Arzt Dr. Hager,

jem Oberst-Lieutenant Müller,

jem Regiments-Arzt Dr. Cador,

[em Rittmeister von Diemar, vom Aten Husaren-Regiment.

jem Major Wichgra f, Commandeur des 1sten Bat. (Breslau) 10ten Landwehr-Regiments.

em Major So p ar th, Commandeur des Landwehr-Bat. (Wohlau) 38sten Juf. Regts. (6ten Reserve-

vem Premier - Lieutenant von Sch ikfuß, tanten der 12ten Division.

em Hauptmann von Horn, vom 22sten Jnfanterie-Regt.

em Hauptmann von Lüttihß,

\ Hauptmann von Gräve,

a Major von Zawadzki,

[n Rittmeister Schulz,

N Major Gautier, vom 2ten Ulanen-Regiment.

a Major von Werner, aggr. dem 2ten Ulanen-Regiment.

ém Vbersten von Grauro>, Commandeur 1sten Bat. (Neisse)

h 23sten Landwehr-Regiments.

an Obersten Hohoff, von der óten Artillerie-Brigade.

em Hauptmann von Schheve, von der bten J auptmann von Rosen, Plaßmajor in Kosel.

Garnison-Stabsarzt Dr. Stenzel in Neisse.

h IV, Den St, Johanniter-Orden: " Oberst - Lieutenant von Brandenstein, Commandeur des arde-Schüßen-Bataillons. V. Das Allgemeine Ehrenzeichen: ‘n Heldwebel Förster, Registrator beim Ge es 6ten Armee-Corps,

Bekanntmachung

resp. Näherberechtigten zu dem Familien-Stipendien wird ein bekannt gemacht, daß von Z on einem Stipendio von 404 nem dergl, von Ostern 1318 Wittenberg und von Mis nten Accessions-Stipendi! Universität Leipzig oder?

Et E A S MEEE E A A E A O Ei A3 5 M B E ¿I 63 6G: p E E T 4 T-B L A E S S IE rae Aa SRIPE T2 O L 5 Ee Be Enk R Are chr 2 E Es p E T EMNE 2765 «2 E: - O I n N E CAMEA N 2 22 E E C

Den Nächst- und vom Generalstabe,

nusse der Neefeschen und allein hierdurch chaclis dieses Jahres v jährlich, so wie von Ci für dië Universität Halle- 1847 von einem sogenan 50 Thlr. jährlich, für die Uni Wittenberg, die Vakanz eintritt,

Dicjenigen, welhe Ansprüche zu haben glauben, möge! heute und 6 Wochen, z aber später, jeto< 6 Monate vorh bei dem Unterzeichneten, unter Vor er, formeller Legitim selbe bei E, hohen Königl. S des Kultus und öff ntlichen Unterrichts hufige Präsenta!ions-

Altenburg, den 6,

ftober 1846. General-Post-Amt.

Se. Excellenz der Geheime Staats-Minister, von Erdmannsdorf.

hierselbst zu dem früh 8 Uhr und zu dem N Fahrpost-Sendungen für resp. 2 Uhr Nachmittags, aus bis 7 Uhr Abends. Jn Folge der Benußung de Transporten treten in den Seite rungen ein: 1) Jn Stelle der eine Personenpo täglih aus Berlin um 7 Uhr Ußr früh abgefertigt ) zwischen Ruppin und Posten eine Personenpost pin 65 Uhr Abends und aus Löwenberg um

ten Armee- Corps, Angekommen: vom 10ten Juf.Regt. zu Stolberg-Wernigerode, Se. Excellenz der Großherzogli<h me>lenburg - strelißshe Wirk= Staats-Minister von Dewib, von Neu-Streliß. Der Kaiserl. russische Geheime Rath und Senator, Fürst Da = widoff, von Frankfurt a. M.

Der Königl. hannoversche außerordentliche Gesandte mächtigte Minister am hiesigen Hofe, Graf zu Jnn- und Knyp- hausen, von Hannover.

r Hamburger Eisenbahn zu deu Post- n - Verbindungen folgende Verände-

an diese Familiet-4 { vom 11ten Juf. Regt. 1 sich zu dem Es u den beiden Le} er (also Ostern legung ganz ation, ann

Personenpost zwischen Berlin und Ruppin fommt und bevoll=

st zwischen Berlin und Gransee in Gang, welche früh und aus Gransee um 8

dienstleistenden Adju=- Löwenberg wird in Stelle der bisherigen eingerihtet, welhe täglich aus Rup-

Uhr früh

2 verbindet si< in Lindow eine Personenpost sto> über Rheinsberg, welche täglih aus Nachmittags und aus Lindow um 5 Uhr

Schreiben einreichen kann. Oktober 1846.

Carl Heinri

Famil.-Sen. u, Kollaior,

Uichtamtlicher Theil. Deutsche Bundesftaaten. Königreich Hannover.

vom 23sten anterie-Regt. C RO, S mit der Post ad

nah und von Witt Wittsto> um 1 Uhr früh abgeht; zwischen Wittst richtet, welche täglih aus aus Wittsto> um 115 Uh die Posten ad 3 und 4 er wenberger Personenpost ; zwischen Berlin und Spandau bleibt en nur eine bestehen, d und aus Berlin Montag, Dienstag, Mitt- d Sonnabend um 8 Uhr und Sonntag 0 Uhr Abends abgeht ;

dauer Personenpost hört auf z /

n Hennigsôdorf und Spandau wird Dien- Spandau um $8 Uhr früh und aus Hen-

vom ó6ten Husaren-Regiment.

| Hus g Se. Majestät der König empfing ftober den Grafen Béarn in einer Privat - Audienz und us dessen Händen sein Beglaubigungs-Schreiben als französi- ßerordentlicher Gesandter und bevollmächtigter Minister am

Königlich hannoverschen Hofe entgegen.

Königreich Württemb Großfürst Konstantin von Rußland r gen Aufenthalt am Königl. wieder ab. Die Summe von

am 11. O o> und Perleberg wird eine Personenpost einge- Perleberg um 7 Uhr Abends und r Nachts abgeht ; seßen die bisherige Perleberg - Lö-

Oeffentlicher Verkauf in Au sterdam.

A. B. van der Vies, P. L, Post Roldoot-Makelärs werden am Diensta ber 1846 im Lokal für publike Verkä nannt het ou de errn Notar S. Lyndrajer jr. Ö

Eine ansehnliche Pariie Theater-costume®

und Í Ope Eine Sammlung Musik von beliebtesten Þ Verkauf zu beschen.

humus und J

erg. Se. Kaiserl. Hoheit der eiste nah cinem mehr als 14tägi- den 9. Oktober von Stuttgart 2500 Fl. wurde von dem Großfürsten der Stadt überwiesen, zur Vertheilung an die mildthätigen Stiftun=- gen und Anstalten in derselben,

Kurfürstenthum Hessen. znm Branntweinbrennen is in Kurhessen bei lern für jedes angekgufte Viertel untersagt worden,

äger - Abtheilung. von den bisherigen beiden welhe aus Spandau

ds heerenlogement

sentlich verkauset: täglichen Lokalpost

um 7 Uhr früh, woch , Donnerstag un und Freitag um 1 die Potsdam-Span die Botenpost zwische stag und Freitag aus nigsdorf um 12 Uhr Mittags abgefertigt ;

und Vanderilles.

Alles am Tage vor dem Der Ankauf von Kartoffeln

neral - Kommando einer Strafe von 5 Tha-