1846 / 322 p. 2 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

1367

1366

F die Keindseligkei 6 - i u eigsben Orden Heinrichs des Löwen zu | wohin namentli die Kartoffeln zu rehnen sind, für den eig. festzustellen. Der Sherif selbst wird dann später aus jener werden, fuhr der König vor und ließ durch einen Lakeien | shafts-Hotel, wo der Prinz abgestiegen war, Außerd dnete der Sul- A A E 1 Se oq Pi P i Verbrau der Staatsgenossen und den Bedarf der Sthifffahrt y b C4 Kandidaten sür jede Grafschaft gewählt. - mehrere Nummern des Charivari (es (M: T iabe solhe, in e O wie es inge tg "väter ‘üblich is, “Ten Prinzen E Ah daß Krakau, der Sih einer Central - Behörde , i sammengehalten perbely E fen oem E s stets | Die Tim g E n A D A Se, u den | denen er und „eine Familie auf die unwürdigste Weise gemißhandelt ere e Mars Mut Pee ane iris MEAEE dana O: / Fur ward, die sich Revolutions- Regierung nannte, und daß von Berlin, 19. Nov. Wenn die Redaction der Vossishen währten patriotischen unge [pes N reauEn , daß f er übriyFühcifen das Torf, A wee esundheits - und Menschlichkeits- | wurden) zum Ankauf verlangen, um seine Sammlung zu vervollstän- Palaste A T (liragai A E Samos Z L E E n dieser Regierung die zur Leitung des Aufstandes dienenden Erlasse | Zeitung den sherzhaften Ton auffallend findet, in welchem wir ihre Genossen des bremishen Staats, das 7 daß sie unter ¡Wxichten sprächen, und trägt darauf an, der jet überhandnehmen- | digen, Ueberhaupt scheint der junge König Geschmack daran zu finden, 9 Ne S R ape g à Nachrichten über Räubereien, ja sogar Mordthaten, die in der Um- | obwaltenden Umstäuden dazu mitzuwirken geneigt sein werden y Fabrication geseblihe Schranken zu seßen. Auf die Stockung | seine Anspruchslosigkeit auf auffallende Weise an den Tag zu A, L p i E E auf Mitnos den Sn ‘Erman, daß alle diese Umstände zusammen die Stadt | gegend von Kurnick vorkommen sollen, unseren Lesern mitgetheilt ha- deshalb dergleichen p Vet g im B al Geschäfte in 2A Gere Spe hinweisend, erflärt das Blatt, legen, Vor einigen Tagen stieg er mit seiner Gemahlin unfern | 29, Schewwal, wurden nun der Prinz, die iei das Geschäftsträger | Krakau in einen eigentlichen Kriegszustand verseßt haben, nah wel- | ben, so geben wir ihr zu bedenken, ob uns ein anderer als jener, | durch Ausfuhr E E V1 N Fou O s wei, wo Baumwo aft si etraide so E R T R VDe S e Puerta del Sol aus ‘dem Wagen und ging mit ihr zu Fuß die | der befreundeten Höfe, das Gefolge Sr. Königl, Hoheit und der unlängst | chem die drei Höfe von Oesterreich, Preußen und Rußland befugt allerdings in der Regel von uns nicht gewählter Ton übrig blieb, um entziehen wollen, Beschlossen Bre 16. N b 184 es garen 10 massenhaft sih angehäuft, die Nothwendigkeit gebiete, die traße Alcalá hinunter, wo Beide, höchst einfa gekleidet, in den | in Konstantinopel erschienene französishe Deputirte, Herr Odilon Barrot, ; : gewesen sein würden, von allen Rehten Gebrauch zu machen, die | auf die Grundlosigkeit einer Schilderung aufmerksam zu machen, wonah | nats am 13ten und bekannt gemaht am 16, November 1546," Wirication zu beschränken, wozu in den Manufaktur - Bezirken jeßt | Café Suigo eintraten und D Erfrischungen verabreichen ließen. | zu dem, sultanishen Festessen geladen, welhem auch die Minister Sr, Hoheit | L E j “man angehalten, beraubt, wohl au gemordet, wenn aber die Räu- Rußland und Polen. allenthalben Einleitungen getroffen würden. Von Manchester aus | Man muß bedenken, daß ein \panishes Kaffeehaus stets mit Tabas= und einige höhere Würdenträger beizuwohnen hatten. Um 40 Uhr begab sich der Jn Erwägung, daß sie hon allein aus diesem Grunde über ein | ber nichts finden, völlig ausgefleidet und dann nackt freigelassen wird,“ : A A _ Wi nan, daß die Baumwollenspiuner in Oldham beschlossen, vom | dampf angefüllt ist, und Fuhrleute, Handwerker und andere Personen | Yrinzzuerst in Begleitung der beiden obengenannten Würdenträger, Ahmed Fethi : Gebiet ui eine feindliche Stellung gegen sie genommen, zu ver- | Solchen Worten gegenüber in dem vou uns gewählten Ton zu reden, St. Petersburg, 13. Nov. Die O e jen Montag an nur aht Stunden des Tages arbeiten zu lassen, | aus den niedrigen Volksklassen darin neben Granden, Generalen A ae Ali L A tr E D i fr M Sr, fügen berechtigt sein würden; s lag sicher sehr nahe, da ja nah der Fassung jenes Saßes der Be- des Königreichs Polen enthält Bo eta E bes AnsfelA u ih elfzwölftel der Spinner vereinigt hätten, Jn den anderen | uad eleganten Damen Play zu nehmen gewohnt sind. Niemaud E Ae e E E L O ere ete / Jn Erwägung, daß es aber nicht die Absicht der drei Mächte | rihterstatter selbst unter den Ermordeten oder Entkleideten zu suchen | des Königreichs Polen E in Beru ns Dia Preise O \Wriforten sei noch ne O entschieden , indessen sei man all- | bemerkte das Königliche Paar, bis es sih, mit Zurücklassung eines | Gegenstand der gastfreundlichsten Aufmerksamkeit und Auszeichnung wurde, j ist, die Stadt Krakau dem Geseße des Stärkeren zu unterwerfen, | gewesen wäre, j j S E E M ‘bfffentlichen Bedarf sicher ‘wein für M Iwe mäßig M E R A M ward in | Goldstückes für die genossenen Getränke, wieder entsernte. Gestern | Auch Herr Odilon Barrot, als ein ehrende Rüfsicht verdienender Reisender, | weil, wo so große Ungleichheit der Kräfte obwaltet, dies Gese keine Wir ps s der i if 0 Z u ng vigs e Na S e E E F 3ustilußham Pen Beschlusse A dei Dies if 101 00e e der On Ae e P am E E Sue Ae an A A in Saeas Ali Efendi's 2A in a U i Anwendung leiden kann ; hen, wenn sie sagt, es sei eben nichts Unerhörtes, day anderen a! Des V : ; i her von 1 ' : l wohl da- | alle cfolge in einer Seiten- Allee des Piado auf und ab. So- | des franzönschen Botschasters, Baron Bourqueney, beim Sultan vorgelassen i e Bee f e, 6 wma dee de Bete f, ie | Si Dn eue ‘u nt fenen Le, D | (ea Ll min da Qelauns ge L Mevente u BÄD aesebee, Df L Meh Ih M O Od | dad V tage 7 10 dm ele waAsadin u | B je Li Due fin vol Mt P m : j : h: U S C ; : : O unindern e 5 ( ndigkeit, die | fen von Menschen umdrängt. C . S estgejeßt hatte, jo wurde cer a j Ne E oblen, dke Sti idi. als Drn Be A M F Wlieden E O Pre heen n e R Eoffel O p lation jet zu beschränken, beim Beginn des Winters Vine er=- Der Familie des a von Rianzares sind neuerdings viele i O A e geuitait Ler k Mes R E | und Frieden im Gebiete von Krakau wiederherstellen wollen und kei- | sein müßten, wenn in irgend einem Theile der Monarchie eine an- | Gen K0ggn, erste, Hafer und Kartossein, |0 wié ehl PEihe sein, a / | i Gunstbezeugungen zu Theil geworden. Sein Vater, den viele Per- | Päger fattf | enge en Würden- nen anderen Zweck haben, als den, ihre Völker vor der Wiederkehr | dauernde öffentlihe Unsicherheit, also ein hronisches Uebel, in dem Grüze, werden einem Ausgangszolle unterworfen, in war jj Die Times bemerkt in einem leitenden Artikel, daß die fran- sonen als Eseltreiber gekannt zu haben sich erinnern, wurde zum Mar= Meere Sr ALiAT Dab E A P fcèfcatti Lage Mils Die ; von Ereignissen zu schüßen, die deren Ruhe so shwer gestört O) Maße herrsche, wie es jene Schilderung von den Zuständen der Um- G L Mags Na T Mett N hen L ein E e A a Me a E d aAS E des Herzogs zum Grafen del Nachrichten aus Smyrna zufolge, war Se, Königl. Hoheit der f : _3. Mai caend Kurnicks vormalt. 9 as n C 1 tpensier mi ntin, daran dächten, das Ein= etamosa, Kammerherrn, Comthur des Ordens Jsabellens der Ka- rinz Luitpold von Bayern am 29. Oktober daselbs eingetroffen und In fernerer Erwägung, daß dur den unter ihnen am “27. Avril 4 Ob und welche Störungen der öffentlihen Sicherheit auf den aller Art 45 Kop. / _ iindniß zwischen Frankreich und England zu brechen und sich mit | tholischen, Ritter des Ordens Karl's Ill, und Verwalter der Güter vis diese Stadt acn Tg Es E d id I Syr 1815 geschlossenen Vertrag die Stadt Krakau mit ihrem Gebiete für Landstraßen bei Kurnick in den leßten Tagen vorgekommen sind, dar- 2) Während des Zeitraums vom 1. November 1846 bis Fäland und Nord - Amerika zu verbinden, um die Macht Englands | der Herzogin von Montpensier erhoben. Ein jüngerer Bruder, Ge- | nah Aegypten zu Cin | r eine freie, unabhängige und streng neutrale U as O über hoffen wir bald vollständige und sichere Kunde geben zu können. 1, August 1847 dürfen aus dem Auslande in das Königreich zeFFKürzen. Aber sie möchten sich an den Mann aus tausend und | shäftsträger in Venezue!a, erhielt denselben Orden und den Kammer- Dem Herrn Alfred Churhill, Sohn des kürzlich verstorbenen den Schub Ie e O PeN Et Ar: L b E Denn dergleichen Störungen können überall vorkommen. Wenn aber | und ohne Wege-Abgaben eingeführt O Agen Roggen, Or Nacht erinnern, welcher mit seinem Korbe voll Porzellan ein- | herrnsclüssel, Lehterer wurde auch dem Privat-Secretair des Her- | Redacteurs des türkischen Journals Dscheridei hawadiß, is die Höfe dur diese Vereinbarung der aus di e: O à die Redaction der Vossishen Zeitung sich auf ein mit dem Hafer, Buchweizen, Erbsen, Hirse und Kartoffeln, so wie auch Y afen sei, die schönsten Träume über die großartigsten Specula-= | zogs von Rianzares zu Theil. Der französishe Botschafter wird das | Bewilligung ertheilt worden, das von seinem Vater redigirte Blatt henden Artikel in ihren verschiedenen Verträgen vom Err 1816 Poststempel Kurnick, den 16. November, ihr zugegangenes Streiben be- | und Grüge aller Art. ; E n, die er mit seinem Korbe voll Waaren machen würde, gehabt, | goldene Vließ erhalten, das man ihm nicht zur selben Zeit wie dem | fortzusühren : (von denen der eine zwishen Sr. Majestät dem Kaiser von Oester- | ruft, um anzudeuten daß ihre frühere Mittheilung doch wohl der Z) Der Termin, bis zu welchem hin den hiesigen Brenn in der Aufregung darüber seinen Korb umgestoßen habe, so | Herzoge von Montpensier ertheilen mochte. Sein Sohn wurde zum : reih und Sr Majestät dem Kaiser aller Reußen, der andere, unter Wahrheit entsprechen möchte, so appelliren wir unsererseits an ihren das Branntweinbrennen freisteht, endet, nah den bereits erlos die Grundlage sciner Hoffnungen vernichtet gewesen sei. Herzoge und Granden erhoben, seine Gemahlin erhielt das Band : demselben Datum zwishen Sr. Majestät dem Kaiser aller Reußen | eigenen Patriotismus, indem wir sie fragen, ob es diesem wohl ent- Bekanntmachungen, mit dem 1, Februar 1847. Die Entschei Die Wiederwegnahme der Wellington-Statue von ihrem jeßigen Marien Louisens mit kostbaren Br.llanten, sein Bruder und sein Eiscnbahnen. und Sr Majestät dem Könige von Preußen geschlossen is) haben in sprih*, auf so (chwache Gewähr hin, wie die eines auf der Post ihr darüber, ob der Betrieb der Brennereien weiter gestattet wle dem Triumphbogen des Constitutionshügels scheint nun | Schwager, den Orden Karl's Ul. Hundert und drei große und kleine Hamburg, 17. Nov. (B. H.) Der nachstehende Protest, Vollzug seßen wollen; , zugegangenen Privatschreibens, vor halb Europa mit Schilderungen | kann, wird von der Größe der Kartoffel- und Getraide-VorrätMWch auf den Wunsch der Königin gesheh.n zu sollen. Wo die | spanische Ritterkreuze wurden an Franzosen vertheilt, die sich um | hervorgerufen dur die Maßregeln mehrerer in Berlin ansässiger Jn- Jn Erwägung, daß aber das Bestehen der freien Stadt Kra- | von angeblichen Zuständen im eigenen Vaterlande hinzutreten, wie sie | hängen, so wie auch von dem Stande der Preise dieser beiden Yy immuth - Statue“, wie man sie scherzend zu nennen pflegt, ihre | Spanien verdient gemacht haben. : haber von Quittungsbogen der Magdeburg - Wittenberger Eisenbahn, ; Fau, weit entfernt, ihrer Absicht zu entsprechen, eine Quelle von Un- | vor 50 Jahren vielleicht auf den Landstraßen Ztaliens geherrscht | duke. j ; estätte finden wird, is noch nicht entschieden: man spricht vom Der portugiesische Gesandte am hiesigen Hose, Baron von Ren- | welche die zweite Einzahlung nicht leisten wollen, fand an heutiger ruhen und Unordnungen gewesen ist, die während eines Zeitraums | haben mögen. 4) Mit der Vollziehung dieser Verordnung ne die Vern jade - oder vom Waterloo - Playe. duffe, ist so eben abberufen und durch den Grafen von Thomar Börse allgemeine Billigung und is} sofort mit den Unterschristen vie- von beinahe zwanzig Jahren, nicht allein den Frieden und die Wohl- Deut Bundesstaaten tungs - Kommissionen der inneren und geistlichen Angelegenheiten 18 Belgien (Costa Cabral) erseßt worden, ein Ereigniß, das feineëweges zur Be- ler der ersten Häuser versehen worden: fahrt dieser freien Stadt und die Sicherheit der angränzenden Lan- eu sche U . ; der Finanzen beauftragt. : s Én i j . friedigung des hiesigen diplomatischen Corps zu gereichen scheint, / Wir, die Unterzeichneten : ; debtheile bedroht, Fondern überhaupt den Sturz der dur die Ver- | Königneih Bayern. (5 an 60 Zöglinge aufgenommen, Frankrei. a t i Ste | Gt A L co. Sn (es der groslen, fommeralelle ä 5 ú ; ü Î ; gauvez ar ( ( l s 5 22 in Liss , i e DER E e Ain fin L A all- E N Mare, e nach dbgelegtem Paris, 15, Nov. Der Kama, die Königin und die Kön ischen Vermählungs - Frage gemacht, erwiederte der Minister der «iigéridt. Die Sala ade eta O M A G A Vortheile, welche die nächste Verbindung if Hamburg ‘mittels gemein bekannt sind, als daß sie hier aufgezählt zu werden brauchten, | Probe-Examen in den ersten Anfängen der Musik-Theorie und Praxis Familie sind gestern Abend von Compiègne nah Saint - Cloud Fpärtigen Angelegenheiten, Herr Dehamps: „Das belgische | daran verhindert haben. eines festen Elbüberganges bei Wittenberge darbietet, uns interes- den Bestand der freien Stadt Krakau in seinem Wesen völlig ge- | aussteigend unterrichtet werden, M tete der öffentlichen Arbeiten hat bereits den gj l al A Ctte fenen E l id Portugal sirt V M i A j V O 2 j / A i e M c 3 es hatte feinen Einfluß \ich zu . wägung, daß, um diese Vortheile in ihrem ga « Aa n ROE NaTER Ne S au us E a Großherzogthum Baden. Se. Königl. Hoheit der Erb= ten Theil der ihm durch Ordonnanz vom 25. Oftoberwerfen und keinen auszuüben ; es übt feinen aus und Uicimuefe Lissabon, 8. Nov. (Engl. Bl.) Die Regierungs-Truppen, fange zu sichern, die móglichs rasche Vollendung des Daues nei gen losgesagt hat, welche ihm die strenge Neutralität auferlegte, daß | großherzog trat am 14. November eine Reise nah dem südlichen | Verfügung gestellten Kredite zur Wlevergeite g N feinen. Niemals haben übrigens die Beziehungen Belgiens zu | 4000 Mann stark, von allen Waffengattungen mit 3 Artillerie-Parks, läßlich itz G / E E Pl melde mnvts "N dest apwdertueft | (eee vat Velen aud muete von det Großherzogs, t dem | ddunsomeb r ente eneo ne’ fee LI ege tueYten dne puriuoges (e Bais uf Leo Wf ine Pan: | bon! Salons hen Le Ani n sn Beira sar vfaden Ver: | Wess da sder 1s Ende gu führen, ie G lass Vos : Mz ‘efi L E Ze i= ( gge) : ; Haus i; j n x p ter- î e -Vors- tit a M InePe D fCNA 09 VE LER Zis VOIIEnIrNNH: M Ma von dem für Rechnung der Großherzogl. Regie- | waren, Jn diesem Augenblicke ist man an allen Orten, die gelitten Wertrages, sind nicht einen Augenblick außer Acht gelassen worden, | dienste zum Herzog von Slaldanbk ub. Art Vice. König der nörd | stände erwählt und mit Erhebung der gezeichneten Beiträge beauf- den, um seiner Regierung mehr Kraft zu verleihen, nicht hinreichend | rung im Königreich der Niederlande und in Belgien angekauften Oe- | ben, eifrig mit Ausbesserungen und Neubauten beschäftigt. Zeh der innere Zustand Spaniens sie hätte hindern können," lichen Provinzen ernannt hat, die Hauptstadt verlassen und sind in tragt worden sind; waren, die Rüdfehr dieser beklagenswerthen Thatsachen zu hindernz | traide bereits 35,000 bad. Malter Weizen und Roggen unterweges. | von dem Minister ernannte Jnspektoren sind beauftragt , das Loi S i der Richtung nah Coimbra und Porto den Jusurgenten entgegen- in Erwägung, daß auch die pecuniairen Jnteressen der Actio- Jn Erwägung, daß sogar die dur diese wohlwollenden Anord- | Diese Früchte sollen in den dazu hergerichteten Speichern zu Mosbach, thal zu bereisen, alle Werfte zu untersuchen, den Fortgang der ch weiz, gegangen. Der König und die Königin inspizirten die Truppen vor nairs nicht besser als durch die \chleunigste Ausführung dieser nungen der drei Regierungen bethätigte Langmuth derselben, statt ih- | Mannheim, Heidelberg, Bruchsal, Durlach, Offenburg, Emmendingen, | beiten zu beschleunigen und die bereits gemachten Ausgaben, so r} Kanton Luzern. (N. Z, Z.) Das Luzerner Kantons- | ihrem Ausmarsche, und Saldanha richtete an sie eine begeisterte An- Eisenbahn gewährt werden können; ren wed zu erreihen, nur dazu gedient hat, die unversöhnlichen | Freiburg, Müllheim und Lörrach gelagert werden. Aus dem See- | die noch zu bestreitenden Kosten zur Herstellung der öffentlichen Wert enthält ein Kontumaz= Urtheil gegen zwölf flüchtige Theilneh- | rede. Die Jusurgenten - Streitmacht ist der Hauptstadt noch nicht in Erwägung endlich, daß von gewissen Seiten her, in gänz- Feinde der bestehenden Ordnung in ihren Anschlägen zu bestärken, | kreise war die Nachricht eingetroffen, daß dort kein Mangel an Früch- un, E N "i S O N am A s ergiebt sih ein shlagender Beweis | näher als bis Leiria gefommen, und auch dort besindet sich erst ein lier Verkennung der eigentlichen Zwecke des Unternehmens, die und daß die freie Stadt Krakau der Heerd einer neuen und weit | ten zu befürchten, also auch die Errihtung von Depots nicht noth= ntersuhung der Cijenba 6 n zon beau 08 iy a der Bes hei a S en herrshenden Unordnung, denn es befindet sich | kleiner Theil derselben, da ihre Hauptmacht von Soldaten und Gue- Versuche, dur Einschüchterungen, Proteste u. st. w. seine Aus- verbreiteten Vershwörung geworden ist, deren Verzweigungen alle ehe- wendig sei. stand jeyt so is, daß diese e L en v d den M umazirten ein Mann Namens Johann Morell von | rillas mit dem Grafen das Antas und den übrigen Septembristen- führung hemmend und störend entgegenzutreten, sih wiederholen mals polnishen Provinzen umfaßten;z : sammt. Summe, A zum Bej L Ls e trans en im ShFüsiva im biesigen Kanton, der sich aber schon im Februar los- | Führern noch in Coimbra weilt. Die Regierungs - Truppen sollen | protestiren unsererseits dagegen, daß die geleisteten und noch zu leiz Erwägu daß zu dieser strasbaren und unredlihen Unter= Großherzogthuur Hessen und bei Nhein. In der deponirt worden, betrug gestern 377,528 Fr. 60 Cent. / Mist, den Amnestie - Aft in der Tasche hat und ganz ruhig zu | vom besten Geist beseelt sein, h .stenden Einzahlungen anders als zur kräftigsten und raschesten Aus- Jn Erwägung, n G h iternommener Angriff mit be- | Sißung der zweiten Kammer der Stánde vom 14. November _ Der Marquis von Larochejacquelin hat einen Lotterieple Mise sibt, Porto befiadet si in einem traurige Zustande; die Geschäfte | führung des begonnenen Baues verwendet werdenz protestiren gegen e Laub arfell E Krakau Arn Mittelpunkt gebildet hat, | wurde Sie unveränderte Annahme des Artikel der das Personen- | Form eines a e e N O ¿ u L liegen gänzlih danieder, die Mündung des “Douro i blokt, und | eine jede Verzögerung in den unternommenen Arbeiten, bin Gt oon wo aus der Geist der Empörung die Grundlagen der inneren | recht umfassenden ersten Abtheilung des neuen Civil -= Geseßbuches, A U en Uebers Sid N: Aare bit Stu i Kanton Basel. Man liest in dem hiesigen Tagblatt: | Anarchie herrscht in der Stadt. Man erwartete dort in Folge der | dur die Beschaffenheit dieser leßteren selbst sich rechtfertigt; machen Rube der angränzenden Staaten zu untergraben trachtete ; wona die Regierung den zur Führung der Civilstands - Register Millionen Franken gewähren würde. Aahder E q u ieflihen Mittheilungen vom Bodensee entheben wir, daß bereits | bereits erwähnten, einem britischen Kaufmann zugesügten Beleidigun- | die Vorstände der Gesellschaft für einen jeden Schaden verantwortlich, Jn Erwägung diesem nach, daß Krakau si als politischer Kör- | (Geburts-, Trauungs- und Sterbe- Protokolle) in jeder Gemeinde wiesen, daß bei der heutigen O E if ere angeseyene Shweizer-Familien in Konstanz angekommen sind, | gen, so wie der bei dem tosfanishen und türkfishen Kensul vorge- | der durh unzeitige oder unnöthige Unterbrehungen oder Hinhaltungen per augenscheinlih ‘zu schwach erwiesen hat, um den unaufhörlichen | nöthigen Beamten S sollte, M f K N Ei Me abge- ie N e A a tbe alatn is LNA: zu helfn e e ie Le Me Haussuchungen, eine Jutervention der betreffenden Schuß- | des E A A ur machen sie endlih dasür verant- tel olnishen Ausgewanderten zu widerstehen, welche diese | lehnt und dagegen der Antrag des Ausschusses, day die Regterung er a ne a estegt: A at f r gli üßlen, ein friedliches Asyl | mächte. j wortiih, wenn sie niht gegen Alle und Jede, die durch verzögerte R f aat: r Knectichalt A A sie demnach den | zu diesem Beamten den Bürgermeister oder ein Gemeindteraths-Mit= : Zwölf E Loose à 1 Franken geben cin Kapital von ui hen. Noch eine Anzahl Familien werden diesem Beispiele fol- Eine telegraphische Depesche des General Schwalbach, Visconde | Einzahlungen oder sonst in irgend einer Weise dem Ükternéßatn Mächten feine Bürgschaft mehr gegen die Wiederkehr der hon öf- | glied ernennen möge, mit 33 gegen 13 Stimmen angenommen, Millionen (00 aufs L00s ivlirde gerin 800,000 Fr In der That eine wahrhaft betrübende Erscheinung.“ baß N welcher den as bei Viana kürzlih gewann, zeigt an, | Hemmnisse bereiten, rücksihtslos verfahren wollten, ‘wiederbolten Versuhe der Umwälzung bietet ; Ï ; : j b K T: E 4 e die Jusurgenten von Evora \sih geweigert hätten, seiner Auf- M Ju * s HADA da Unternehmungen dieser Art aber eine offenbare Sérzogtbum Mas s, P t G e 4 Hi s Î Ae s Sonnen E R E f E 6 E 5 A E deshalb E Handels - und Sörsen-Nachrichten i 3, Mai _ 1442 , i ur Untersuchung in Betreff der neumünsterschen Volksverjammlung Y E E 2 Y L j genseitige Aufhebung der Zölle ür a ombardement auf die Stadt eröffnen werde. Auch fügt der E 1, a ; 28 \ Verleßung des Traftats vom 21. April 1815, so wie des Artikels II, a 20, Juli Dae obergerichtlihe Kommission (Etatêrath Nickels 10 Loose würden gewinnen 250,000 » 1d Getraidefuhren , welche durch uneigennüpige Unternehmungen | General noch binzu, daß 200 Mann von dem Bataillon fis Bija N D Mer a Mert heute sehr geschäftslos und die des Verfassungs-Statuts, für die freie Stadt Krafau vom 30. Mai | „nd Dr. Franckc) hat vorgestern ihre Sihungen in Neumünster we- 20 » » » gn » and befördert werden, an das Finanz= Departement gewiesen | mit ihren Offizieren sich ibm zur Disposition gestellt hätten, so wie : 4 A ; 1833 sind; : : ali nigstens einstweilen geschlossen und is nach Glückfstadt zurückgekehrt. 40 » » » E » joagefragt, ob nicht unter den gegenwärtigen Umständen gänzlihe | überhaupt in Estremoz, Campo Major und anderen Theilen von Berili ner Börse. In Erwägung, daß die eben erwähnten, auf A Is ihen | Dagegen wird die auf Anlaß der nortorffer Versammlung ernannte A y E Aa 4 : Mar 9 der Getraidezölle beschlossen werden solle, Wenn Bern | Alemtejo sich Bataillone von Freiwilligen für die Sache der Königin Den 19. November 1846. Vereinbarungen unter den drei Mächten ledigli zu dem Ende L Untersuhungs-Kommission (Baron von Brockdorff und Kammerjunker 200 » » » ASGLO00 » ah ihre Zustimmung geben, so wird diese Maßregel des | bildeten, Aus Algarve erfährt man gleichfalls, daß die Niederlage i .| Pr. Cour. |_| Pr. Cour Artikeln 6, 7, 8, ie e Paptzes De E p G0 ag Ba 1 Eckard) übermorgen in Rendsburg ihre Function beginnen. Jm 500 » » * nd ctn dl mit Lebensmitteln laut Regierungs-Verhandlung von | des Jusurgenten Generals Celestino bei Viana auf das Landvolk Fonds. |% Brief. | Geld Actien. |5 e lata ld gresses vom 9. Juni 1815 wie erholt wur qu ami e l Flecken Bramstedt werden jeßt auf Befehl der Regierung un-=- : : S 2,000,000 Jr. F rn vom 11ten d, M. angenommen. großen Eindruck gemacht habe und Niemand sh mehr für die Rei= = E E E verschiedenen Ergebnisse N S ‘reaus getroffenen ter Leitung des Polgtehnikers Wichmann Bohrungen ange= Nach einem Berichte, den die Gendarmerie von Marcign f Italien hen der Jnsurgenten anwerben lassen wolle. Das Land um Santa- | 2. Sebuld-Sch. 31| 93% | 925 [Brl.Potsd.Magdb. L 815 ï Uebereinkunft unter den Ka inetten umfassen moe; , stellt, da man das Vorhandensein von Salzquellen entdeckt hat, | das Parquet zu Charolles gesandt, siud 1500 Fässer Wein anf * rem herum wird noch von Guerillas durhstrihen, aber man hofft, | Prämien - Sebeiue do. Obl. Lit.4.B./4| 91% | 917 z __In Erwägung, daß, wenn also die drei Höfe heute in Beziehung | welche reihhaltig zu sein scheinen. Der Güter - Verkehr auf | Ufern der Loire wieder aufgefunden worden, W* Genua, 10. Nov. Der preußische Geheime Rath, Dr. | daß dieselben beim Herannahen der Regierungs-Truppen verschwinden d.Seech. à SÜT.|—| 905 | 90 Jd Lit. c. 4 | l auf Krafau eine Ordnung der Dinge ändern, worüber sie im Jahre | per Eisenbahn fährt fort, sehr lebhaft zu sein, welches besonders den Das Zuchtpolizeigeriht in Lille hat am 14. November | ist aus Rom am Sten hier eingetroffen und scheint bis zur | werden. Kur- u. Neumärk. | , Mgd. Lpz. Bisenb.|—| | } 1815 freiwillig übereinfamen, sie lediglich in die Ausübung eines un- Kornsendungen aus Dänemark zuzuschreiben ist. Die Aerndte dürste | Verhandlungen über den am 8. Juli auf der Nordbahn stattgeh: Mise Sr. Königl. Hoheit des Prinzen Karl von Preußen hier Wie verlautet, hat die Regierung eine Anleihe von 500,000 Pfd. St. Seliuldversckt. 35/ 905 | do. do. Prior.Obl./4| H bestreitbaren Rechtes zurüdtreten; j d lid die | dort bei weitem reichlicher ausgefallen sein, als in den Herzogthümern. | Unglüdsfall geshlossen und das nachstehende Urtheil gefällt: iben zu wollen; derselbe hat die Prinzessin Luise Königl. Ho- in Paris kontrahirt, ein Umstand, der in dem Glauben bestärkt, daß L 31| 92% | 922 O D 108 “s F In Erwägung aller dieser Gründe, und ndem e 4 ih die | Für Kiel is zu bedauern, daß der Kornhandel seit dem Betrieb der | Betracht, daß aus den N ‘hervorgegangen: daß Mon der überstandenen Krankheit noch \chwach und angegriffen | die französische Regierung den leßten coup d'état mit hat vorbereiten | wespr. Pfandbr. 35 92 | [Düss.BIb. Kisenb.|—| | 104% f dena Mane e Me N oft R E r N Eisenbahn \sih ganz nah Hamburg gewendet hat, da nun fäst L 8, Wi 1846 bei N von e Wr u 24 den, allein auf dem besten Wege der Genesung. helfen. Zugleich hat ein spanisches Dampfschiff von Vigo der spani- | Grossk. Pos. do.| 4 | 1015 | -— [do. do. Prior.Obl.|4| Ls f dete Sicherheit ihrer Staaten in reiz : Z | qus den Schiffen auf die Bahn geladen wird und, wie man sagt, | gen bestehender, von zwei Lokomotiven bedienter Zug auf der M} schen Gesandtschaft hierselbst Justructionen überbraht, denen gemä do. do (85 O12 | , Mikoin, Kizenb, |=-| 84 Fl sind die drei Höfe von Oesterreich , Preußen und Rußland über fol- eben \o H JImporte für biesige Rechnung als Exporte seewärts | bahn aus dem Geleise gegangen, sich in Folge des Bruchs der B Nodena, 4. Nov. Vorgestern, nah der Ankunft des Her- | dem portugiesischen Aa der Beistand einer spanischen L Ostpr. Pfandbr. 3! 942 933; Îdo. do. Prior.Obl.| 4 | k gende Beschlüsse übereingekommen : : R vorkommen. Die Vesorgnisse vor übermäßiger Theuerung und mittel getheilt und vom Erdwalle herab in einen tiefen Sump don Leris, fand die Vermählung per procura Jhrer Kaiserl, | ventions-Armee angeboten werden soll. Briefe aus Galicien sprechen | Pomm. do. 35 937 | |do.v.Staat garant. 34 | f 1) Die gedahten "1e Höfe e S E Pre en tr A a Mangel in der ärmeren Klasse für den kommenden Winter haben sih | stürzt hat, wo vierzehn Mitreisende und Conducteure, die meisten d t der Erzherzogin Maria Theresia von Oestcrreih-Este, Schwester | au bereits von dem Herannahen spanischer Truppen an die portu=- Kur- a.Neum. do. a 91% G Ob.-Secbles.E.L A/ 4 | 1045 | j land widerrufen die auf die Sta rargu Se M Et D hier einigermaßen verringert, daher man auch von allgemeinen Ver- | Untertauchen, den Tod fanden, außerdem eine größere Zahl e gierenden Herzogs, mit dem Herzoge von Bordeaux statt. Jhre giesishe Gränze, A L En T R 2 951 E der Traktate, welche, der a i A R Gu (tin anstaltungen und Vereinen in dieser Beziehung kaum noch hört, Die | oder weniger, fünf aber lebensgefährlich, verleßt wurden; in Betr iat die Frau Erzherzogin von Parma traf gestern zum Besuch In Folge der spanischen Amnestie sind 100 der hier sih auf- E Ran 105% Kaiser von Oesterreich und L Muse Zt n Qaiset A Klasse der Tagelöhner hat bei fortdauernd guter Arbeitsgelegenheit | daß also die Katastrophe von Fampoux ihre nächste Ursache in (Str Herzoglichen Familie ein und kehrte heute wieder in ihre | haltenden spanishen Flüchtlinge frei nah Cadix zu Schiff befördert Magd.-Halbst.Bb.| 4 | 105% | 104! Reussen, der andere zwischen Sr. Majestät dem aiser aller | jg jeyt auch wenig Ursache zur Klage, wogegen die der fleineren | Ausgleisen hat; in Betracht, daß jedo die Veranlassung zu deen zurü, worden, da es der Regierung angenehm is, dieselben los zu werden. | 6014 al mareo. |—| |Br.-Schw.-Frb.E.|4| a k Reujjen und Sr. Majestät dem Könige von Preußen, ge- Handwerker durch die dermaligen Preise der Lebenémittel hon shwer | Ausgleisen troß der emsigsten Nachforschungen von Seiten der J : is , Friedrichsd’or. |—| 13%! 13! ase. do. Prior.Obl.|4| a L {lossen und am erer 1815 unterzeichnet wurden. Jn | gedrückt wird. und der Wissenschaft unermittelt geblieben und auf Konjekturer J i Spanien. Türkei. And.Gldm.à 5 Th.\—| 12 | LILS [Bovu-KölnerEsb.|5| | f gleicher Weise ist auch der dort beigefügte Zusaß-Vertrag zwi- ruht, die sih fast alle selbst widersprehen und keinerlei Schuld} Madrid, 10. Nov. Der Gerichtshof, bei welhem der Konstantinopel, 4. Nov. Der Sultan is am 29, Okto- | Disconto, - 5 [Niedersch.Mk.v.o./ 4 | 874 | 864 | \hen Oesterreich, Preußen und Rußland, von demselben Tage, Freie Stadt Bremen. Von Seiten des Senats ist fol- | begründen, daher von selbst zur Freisprehung führen: entläßt! s - Anwalt auf Befehl der Minister die durh den französishen | ber von seinem nah dem Golf von Nikomedien zur Besichtigung der do. Priorität 4 932 e Î widerrufen und aufgehoben. : : gende Aufforderung ergangen: „Die Besorgniß, die in einigen Ge- Tribunal die Angeklagten von der gegen sie erhobenen Anklage ! ay veranlaßte, gegen den verantwortlichen Redacteur des Seidenfabrik von Hereke unternommenen Ausfluge nah der Haupt=- L O s ae E 2) Ja Folge dessen wird die Stadt Krakau und ihr Gebiet an | genden Deutschlands laut geworden ist, daß bei dem geringen Aus=- | Kosten,“ ] | M e reete Injurien - Klage anhängig machte, hat folgende stadt zurückgekehrt. i t: B e de. Priorität 4% 90 E : Oesterreih zurückgestellt und mit der österreihischen Monarchie | falle der Aerndte im bevorstehenden Winter große Theuerung und Der Graf von Montessuy, Gesandtschafts-Secretair in 2 g gefällt: „Da dem Staats-Anwalt, den über die Presse Die Türkische Staatszeitung (l'akwimi Wakaji), welche wil B. (c.-0.) 4| 70% | f oereinigt, um von Sr. Kaiserl. Königl. Apostolischen Majestät | selbst Mangel entstehen könnte, hat hier und da zu außerordentlihen | wo er die Functionen eines Geschäftsträgers versehen hat, if en Anordnungen zufolge, kein Recht als Kläger zusteht, so | bis jeþt sehr unregelmäßig erschien, wird von jeßt an, einer Groß- Berlin-Hamburger| 4 de: 905 besessen zu werden, wie Dieselben sie vor dem Jahre 1809 be- | Maßregeln veranlaßt. Der Senat bat sih daher evi: cjgg 0s E Let für den Minister der auswärtigen Angelegenheiten f Je Dieser Y eingebrahte Anklage nicht zugelassen wer- | herrlihen Verordnung zufolge, alle Sonnabend ausgegeben. Sie Os sessen haben. müssen, diesen Gegenstand in ernste Berathung zu nehmen, deg! aver | angetommen. . t E «0D eit usspruh hat natürli die Minister in große Ver- | wird nah einem neucn Systeme redigirt und enthält, außer den of exe Cure Thlr. zu 30 Sgr. Krafau, am 416. November 1846. die Meinung, daß, wenngleih auch hier die Preise mehrerer Lebens= Die Pre s\e sagt, daß nicht ein einziger farlistisher Flü! Mi verseßt und den Botschafter keinesweges befriedigt. | fiziellen Kundmachungen, auch eine nicht offizielle Abtheilung, in wel- |. A i: Castiglione. mittel, namentlih der Kartoffeln, wegen des unergiebigen Austrags | bei der spanischen Gesandtschaft zu Paris riidianen sei, um die M linister sollen entschlossen sein, von dem Ausspruh an her Auszüge aus fremden Zeitungen und wissenschaftlibe Aussäte Brief. | Geld. : ihrer Aerndte, ungewöhnlich gestiegen sind, denno für unseren Staat nestie zu benußen, daß dagegen etwa hundert amnestirte Progrel! [Fen Gerichtshof zu appelliren. Jch habe Jhnen schon neulich aufgenommen werden. Das erste nah diesem System erschienene Amaterdam. vere e eee erer eer ee 250 Fl. Kurz 1415 | —— b - jene Besorgnisse nicht getheilt werden dürfen, weil es ‘demselben bei | ihre Pässe nah Spanien erhalten hätten. E nhal daß, den bestehenden Gesehen zufolge, die sich durch Blatt vom 10. Silfide 1262 (31. Oktober 1846) enthält einen län- | y D A E S 250 I, S 140% 1405 dem freien und offenen Verkehr mit der nahen und fernen Umgegend Zu Toulon is der Befehl zur Bewaffnung der Liniensh l alt einer Druschrift für verleßt haltenden Personen selbs | geren Artikel über den Aufenthalt Sr. Königl. Hoheit des Prinzen E eee eere eee eren rere a A L En Les . . T . l an genügender Zufuhr nicht fehlen wird. Er findet daher zu m „Ocean“ und „Friedland“ eingegangen, welche zwei Linienschiff FF Dante G dürfen. Nur in dem einzigen Falle der Belei- Luitpold von Bayern in Konstantinopel, worin es heißt: | e oes P. L 2 Du d e M F Michtamtlich er | et G ordentlichen Maßregeln dermalen noch um so weniger Veran= | geringerer Stärke bei dem Geschwader erseßen sollen. das R onarchen oder Staats-Oberhäupter hat die Regie- ¿Da der dritte Sohn Sr. Majestät des Königs von Bayern, Prinz | pars............................ 300 Fr. 2 u. E 79% A lassung, als die nes grey ot. gil de adwiet wesentlich Großbritanien und Irland ta N dem Staats-Anwalt anzubefehlen, die Sache klag- Ie E Ur dgr nas 45 Tee Jn e Ns oes ernp eto dss 150 Fl. | 2 1. 101% | E zu nuben, leiht auf der anderen Seite ädtiche wirkungen zur ; ° j en, q n Sultan sehr am Herzen lag, daß ihm mit aller seinem hohen | Augsburg. .............-+--t-+--- 150 FI. | 2 Mi. _— 101 L Inland. Selge haben, U Es wird dagegen hinreichen, wenn nur die Vorräthe London, 14. Nov. Die Lords des Geheimen Raths n ei A von Spanien scheint seinerseits die Schmäh - Artikel, ate E Auszeichnung begegnet werde, so wurde gleich am Tage E ta s E 100 Thlr. | 2 Mi. 995 n Berlin, 19. Nov. Se. Majestät der König haben Allergnä- | solcher Lebensmittel, die unserer Stadt täglich zugeführt und zur | vorgestern in dem Gerichtshof der Exchequer versammelt, e Bi Th heil der französischen Presse gegen ihn richtet, mit be- Ce Dit G ae Qgrnee T egmeee e U geit, um Dg S Leipzig in Couraot im 14 Thl. Fuss. 100 Thier. | 8 Tage 995 | tig]st geruht: Dem Herzoglih braunshweig-ölschen Forstmeister und | Versorgung der Haushaltungen ausgeboten werden, die aber gewöhn- Verzeichniß der je drei Kandidaten für die Stellen der She"! ug peinahme zu lesen, Als ih mi vorgestern in einer Buch- der Müschir von Tadédána T Fetdi Dele E En 6 arat E 1 2 Mi. 992 | 99/7 Kammer-Rath Biene ck zu Oels bie Anlegung des ihm verliehenen | lich niht Gegenstand des größeren Handels-Verkehrs zu sein pflegen, | den Grafschaften für England und Wales auf das bevorste! efand, wo sämmtliche pariser Blätter zum Lesen aufgelegt | auswärtigen Angelegenheiten, Ali Efendi, in das österreichische Gesandt- ri T S S 100 SBM, | 8 Week e S1

E E E w, e S0 E A E Ï i E t É T2 Bef T, Sd t E dei b E bi N E

An E S E E E G L o d