1846 / 335 p. 2 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

E E E D D O al A L Bs ai L E A A A E E an

1426 i: 1427 :

amtlihen Bekanntmahungen vielleicht ein Uebersehen stattgesun- | National-Arbeit‘“’ an den Handels-Minister. Jn dieser Eingabe ver- | Wetter ein, und damit war die Noth zu Ende. Mehr „f bei den Lebteren heraus, daß fie niht wirklih heimath- | regel willen hingedeutet, daß sich der Regierungs-Rath {hon nach | den Anderen anzugreifen, der Erste aus Mangel an Kavallerie, der den hätte) niht beeinträhtigt werden, wenn die Gesammt- | langen die Protectionisten Schuß gegen das Ümsidgreifen der Frei- | Schiffe verließen in langer Reihe den Hafen, und das @ m sollen sie keine Aufnahme finden, sondern tiber die nie einigen Tagen veranlaßt gefunden Yat diesen Beschluß zu widerrufen | Leßtere aus Mangel fe Jnfanterie. Man fürhtet, ber Bürgerkrieg |

Zahl der zur Auswanderung Gemeldeten auf 640 Jundivi- | handels - Propaganda oder wie fie es nennen, eine „wohlwollende welches dieselben boten, soll nur mit dem Auslausen der F chaft werden. Viele Gemeinderäthe versprehen \s\ch von dieser | und es beim Alten zu lassen. werde \ich sehr in die Länge ziehen, do glaubt man, daß sür die-

duen erhöht wird. Eine statistische Ungenauigkeit muß aber leider | Kundgebung“ gegen die Freihandelsmänner, Das ministerielle Blatt Eroberung von Algiex im Jahre 1830 vergleihbar ge stitution feine heilsame Wirkung, da ihrer Ansiht nah jede Staats- sen Fall die Sache der Königin siegen werde, deun der Besiß der

aus dem Umstande hervorgehen, daß einige Aemter die Männer „mit | unterwirft diese Eingabe einer langen Kritik, worin es unter Anderem | Von Tagesanbru bis zur Nacht dauerte diese Bewegung sfe die Bettelei und Landstreicherei nur ermuthige. : | Kanton Basel. Wenn man von den Wahlen in den Ver- | Hauptstadt und der Arsenale, so wie die Verfügung über die Geld-

Familien“ und nicht die Anzahl der Olieder derselben angegeben | heißtz „Wir können den Jamyier des Herrn Odier (Präsidenten | die Gefahr, welhe jebt für den Augenblick beseitigt ist, Fn Die „Alliance“ hat unter dem Präsidium des Dr. Facqz wieder | fassungs-Rath auf diejenigen in den künftigen Großen Rath schließen | kräste im Staat, geben ihr große Vortheile über die Jusurgenten,

haben. Die meisten Auêwanderer gaben Nord-Amerika, dann | jenes Vereins) um so weniger begreifen, als gerade er ein bedeuten- sich erneuern, noch werden viele Hunderte von Sthiffen mit e Sipung gehalten,“ worin dieser als Teudeaz der Gesellschaft | darf, so würde dieser leßtere ziemlich konservativ zusammengeseßt | die in si sehr gespalten und noch für den Augenblick verbunden wä-

| Texas und eine Familie Australien als ihr Ziel an. der Kattundrucker ist, dessen Waaren in Masse nach England wane | aus dem S@warzen Meere erwartet, während von Westen h rstellte, in den Schranken des Geseßes dem Geseße Geltung zu | werden, die eigentli liberale Partei wird faum das Drittheil bil- | ren, General Schwalbach hat fih nach Aufhebung der Belagerung

Í Die Zahl solcher Personen, welhe auf den Grund einer Reise2c. | dern, nach England, das er uns als einen Drachen schildert, der die | falls sehr viele eintreffen. Die Regierung wird also nothy „schaffen und das Programm des liberalen Kongresses in Ausfüh- | den, und so wird in Bezug auf die Politik des Standes Basel we- | von Evora in der Richtung nah Elvas zurückgezogen. Er will ver-

einen Paß nah Amerika 2c. eclangten und \o ihre Auswanderung franzöfishe Jndustrie zu vershlingen drohe! ‘’ Herr Odier, Pair von | weise noh Vorkehrungen manther Art selbst mit großen Kea zu bringen. Aus einem Berichte des Secretairs ergiebt \sich, | nig Veränderung eintreten. suchen, über den Tajo zu gehen und Santarem im Rücken anzugrei-

mögli maten, oder die heimlih das Vaterland verließer, mag bier | Frankreich, is Chef der großen Wesserlingshen Fabrik. j den dortigen Hafen treffen müssen, dessen Zoll-Erträgnisse be," der Verein 216 Entlassungs-Eingaben erhalten hat und die Kant L Die biesige kath. Staatszeit fen, in weldem Falle seine Kavallerie jener Stadt die Zufuhr ab-

J aus dem Spiele bleiben. Die Zahl der etwa Heimgekehrten und Seit 1830 sind die Gebäude sämmtlicher Ministerien erweitert | außerordentliche Summe von 36 Viüillionen ör. im Jahre , ige Zahl der Mitglieder sich auf 623 beläust. Der Haupt-Gegen- stellt d Ron E bitel fi i b G Abred D E schneiden und das Antas zwingen könnte, sie zu räumen und auf

: Heimkehrenden würde dagegen ebenfalls in Betracht zu ziehen sein. worden, das Hotel des Handele-Ministeriums ausgenommen, an das | haben, nd auf der Tagesordnung war die Ergänzung der durch den Zwie- wid R S E g ek E Vet , S f, M uzern | Foimbra zurückzufallen. Die Vereinigung Bomsim's und Celestino?s

| Le j aber nun auch die Reihe kommen soll, Vermehrung der Geschäfte und ami A stt bedeutend veränderten Verwaltungs-Kommission,. Der Präsi- | j on Paris aus irgend ein Plan betrieben werde, die Je- | it das Antas is noch nicht erfolgt; der Erstere war am 15ten

Oesterreichische Monarchie. der Beamten haben zu dem Vorschlage des Ankaufs einiger angrän- Großbritanien und Irland. t des Provinzial - Raths, Herr Diudal, wurde an die Stelle des | A von Luzern abzurufen. Dagegen predigt dies Blatt ganz ofen | it 1500 Insurgenten in Monte Mor eingerückt.

ien, 28. Nov. Se. Kaiserl. Hoheit der Großfürft-Thron- | zenden Grundstücke und deren Einrichtung für den Bedarf des Han=- y London, 27. Nov. Die Lords des Shatamtes ba cu Verhaegen zum Vicc-Präsideaten ernannt, es Jutervention, indem L dafür hält, es sei besser, die Eid- Der Marschall Saldanha hat über seine bisherigen Operationen

folger von Rußland begab sih gestern, unmittelbar na seiner An- | dels-Ministeriums geführt. Das Ministerium der öffentlichen Bau=- fügt, daß wegen der vorläufig konfiözirten Schiffe der Ecu, M Zwischen den Jesuiten und der fatholischen Universität Löwen genossenschaft gehe zu Gruad, als der Sonderbund. an den Kriegs-Minister zahlreiche Depeschen eingesandt. Jun einer

kunft, zu Jhrer Kaiserl. Hoheit der Frau Großfürstin Helene, um die | tea füblt sich übrigens in seinem ganz neu erbauten Lokal eben- | pedition vor Gericht die nöthigen Schritte gethan werden, A en ernstlihe Zwistigkeiten ausgebrochen zu sein; die Zöglinge des Kanton Freiburg. Das Land is vollkommen ruhig; die derselben beruft er sich für die Wahrheit seiner Berichte auf das

dur den Verlust einer geliebten Tochter tief gebeugte Mutter in | falls hon so beengt, daß es ein Haus für die Büreaus dazu | Kondemnirung zu erwirken. Der „Glenelg““ soll deshalb se Fi-giums zu Namur sollen nämlich in Zukunft niht mehr nah | meisten Truppen sind entlassen, und in Freiburg befindet sich blos noch | Zeugniß des Obersten Wylde, welcher seine Ueberzeugung dahin aus-

ihrem Schmerz zu trösten. Später fuhr Se. Kaiserl. Hoheit an den | miethen muß. möglih von Gravesend nah London gebracht werden. ven sondern nah Gent geshickt werden. : ine Compagui j \ esprochen habe, daß die Insurrection kein Volksausstand, sondern eine | Hof, um Jhreu Majestäten dem Kaiser und der Kaiserin, Jhrer Majestät Die Sparkasse von Paris hat beim leßten Wochenschlusse an Vorgestern beschloß der Stadtrath von Nottingham, tin a Wittwe und die Söhne des verstorbenen Baroa van Steen tine Compagnie das: Noubigents ge die A a R Sue genährte Rebellion -3 Ln Korrespon- j der Kaiserin Mutter und den übrigen Mitgliedern des Kaiserhau- | Einlagen erhalten : 579,894 Fr., dagegen herausbezahlt : 852,335 schrift folgenden Jnhalts an Lord Palmerston zu richten: „Nj Jehay haben vom Könige die Erlaubn:ß erhalten, den ihnen von Kanton Waadt. Die Wahlen der Geschwornen für 1847 | dent des englishen Standard erklärt s|ch sür ermächtigt, zu be- ses seine Besuche abzustatten. für den nähsten Wochenschluß sind bereits an Herauszahlungen ane Bedauern sehen wir die Leiden, welche die gewaltsame Eins gor X VI. verliehenen gräflihen Titel zu führen. Dies veran- | sind in Lausanne mit einer Majorität von etwa 101 gegen 59 Stimmen | rihten, daß Oberst Wylde niemals eine solhe Ueberzeugung ausge- L j : gemeldet: 1,095,646 Fr. d i französishen Preteftorats in Otaheiti der Königin und dem Y idie Judependance zu der Bemerkung, daß Gunstbezeugungen | zu Gunsten der Korservativen ausgefallen, Jm Ganzen haben unge- | prochen habe, und daß er über solhen Gebrauh seines Namens sehr Scblesishe Gránze, 22. Nov. (A. Z.) Die revolutio- Jun Paris hatte \sih vor einigen Jahren eine Gesellschaft zur | ser Jusel zuwege gebraht. Wir glauben , daß dies ein Fa} er Art bedenklich seien, wenn sie diplomatischen Agenten oder ihren | fähr 1400 Wähler gestimmt. Jn vielen Orten fielen die Wahlen | ungehalten gewesen sei. i

iliengliedern von Regierungen bewilligt würden, bei welchen die | gusshließlich guf Konservative. Am 29. Nov. wird in Lissabon ein öffentlihes Konzert stattfin- seren beglaubigt gewesen. Nicht diesen Regierungen komme es zu, ; den, dessen Ertrag zur Equipirung der neuen freiwilligen Bataillone Dienste jener Agenten zu belohnen; es liege dgrin etwas Ver- Italien. verwendet werden soll. Auch die Offiziere des britischen Geschwa- endes sür das Schicklichkeitsgesühl und könne selbst dem Argwohne X Geuua, 24. Nov. Jn dec Genesung Jhrer Königl. | ders sind in Anspruch genommen worden und haben subskribirt, ohne aber um geben, daß der belohnte Agent eifriger bemüht gewesen sei, | Hoheit der Prinzessin Louise von Preußeu is wieder eine Störung | den Zweck zu kennen. Die Rekrutirung geht übrigens ununterbrochen Hofe, bei dem er beglaubigt, gefällig zu sein, als die ihm an- | eingetreten, von der man indessen bei der guten Constitution der ho- fort, und Saldanha's Armee wird bald auf 5500 Mann angewachsen trauten Juteressen zu wahren. : i hen Kranken annehmen kann, daß solche unter Gottes Hülfe glück- | sein. /

Das Elend, das si iu vielen Gegenden Belgiens auf eine sehr | lih vorübergehen wird. Der s von Palmella \oll in Folge des Dekrets, welches

naire Bewegung in Galizien wurde in lehter Zeit, weit entfernt, sich | Ausbeutung der Schwefelgruben in der Regentschaft Tripolis gebildet | ganz besonders zu einer freundschastlihen Einmischung der g zu beshwichtigen, von den dortigen Edelleuten immer unverhüllter | und sich niht nur durch Vertrag mit dem Eigenthümer derselben, Nation Anlaß giebt. Wir ersuchen daher die Regierung und öffentlicher betrieben. Eine Zusammenkunft derselben sollte in | sondern auch dur eine Autorisation dazu vom Großwesir sicherge- | französischen sich möglichst dafür zu verwenden, daß den Lu der Mitte dieses Monats in Krakau stattfinden, da aber dort ein | stellt, Nachdem die Gruben von ihr in ertragsfähigen Stand gesegt | welhe es wünschen, Erlaubniß gegeben wird, sih friedlid fräftiges Militair - Kommando gehandhabt wurde, schien es den Be- | worden, hinderten aber Unruhen die Bearbeitung, und das Ableben Jnsel zu entfernen, so wie au Unterhandlungen anzuknüpsn, / theiligten doch nicht räthlich, eben jeßt den Schaupläg ihrer Thätig- | des Eigenthümers veranlaßte die türkishen Behörden, \ich derselben | die bleibende Unabhängigkeit der Gesellschafts - Juseln, so) feit in dieser Stadt aufzuschlagen, und sie beschlossen, Wieliczka zum | zu bemächtigen, Nach beharrlihen Vorstellungen deshalb is es jeßt | anderen Eilande des Stillen Oceans, die sonst dgs SchicksalÞ Versammlungsort zu wählen. Es fand sich au wirklih eine große | dem französishen Gesandten gelungen, der Gesellshaft eine Entshä- | theilen könnten, sicherstellen,

4 Menge Edelleute aus allen Kreisen ein, und geschlossene Zusammen- | digung von 3000 Beutela, ungefähr 360,000 Fr., in Konstantinopel Nachrichten vom Vorgebirge der guten Hoffnung sorglihe Weise kundgiebt, hat die Aufmerksamkeit der Regierung : der Königin absolute Gewalt beilegt, seinen Abschied als Mitglied j fünfte wurden ohne Scheu gehalten. Oeffentlich bezeihneten Ueber- | auszuwirken. i 7. Oktober. Der Kaffernkrieg währte noch fdrt, es hieß ah L ilorudittoit geführt, die vielen noch unbebauten Land- S panien. des Staatsraths erbeten haben, gt, s s ges

Fen, die sich in Belgien finden, nah ibrer Kultur-Fähigkeit unter- ck Paris, 28. Nov. Während aus England Nachrichten von Der Clamor publico berichtet, Graf das Antas selbst habe, hen zu lassen und in eine statistishe Uebersicht zu bringen, Aus | beträhtlihen Ankfäufen von Waffen und Uniformen für Rechnung | .als ihm das Dekret zugekommen, das ihn seinex Würden und seines ser Uebersicht ergiebt sich, daß Belgien noch 205,184 Hektaren | farlistisher Agenten eingehen, welche dieselben nah Spanien zu militairishen Ranges entsebe, dasselbe seinen Mannschasten mitgetheilt ] ! éttert 18 L : ä angebautes Gemeindeland hat, wovon etwa 60,000 fulturfähig sind. | schaffen beabsichtigen, kommen uns aus Catalonien und dem angrän=- | und hinzugefügt, von nun an befinde er s{ch auf gleiher Stufe mit Aufhebung des Freistaats Krakau. Auf einen solchen Schlag war | Lyoner Bahn-Gesellschaft die zweite Einzahlung von 125 Fr. auf die Kolonial - Minister, Grafen Grey, mit Zusicherungen der 1;\Müßerdem sind 115,620 Hektaren unbebautes Land, wovon über | zenden Nieder-Aragouien Mittheilungen zu, welche fa| keinen Zwei- | dem Geringsten im Heere z die Truppen hätten ibn darauf zum Ge- man nicht gefaßt; man hielt es für unmöglich, daß die drei Mächte | 400,000 Actien im Januar nicht einfordere. Für diesen Fall wollte lichsten Unterstüßung eingegangen, Oberst Somerset war 2,000 fulturfähig sind, im Besiß von Privat - Personen, so daß | fel darüber lassen, daß beträchtlihe Partieen von Waffen und Uni=- | neral ausgerufen, erflärend, da er von den Ministern der Königin zu einem Pichen Entschlusse die Zustimmung Englands und Frauk- | die Nordbahu-Gesellshzft ihr die Gelder zur Fortführung ihrer Ar- | Keiskamma gegangen und hatte 3000 Stück Vieh erbeul, "so Belgien im Ganzen 320,804 Hektaren unangebautes Land hat, | formen bereits wirklich dahin gelangt und Karlisten - Abtheilungen, | abgeseßt worden sei, so werde er nun von den Truppen zum „Gevue- reichs erhalten, und für noch viel urmöglicher, daß sie wagen wür- | beiten für das Jahr 1847 vorschießen, indem diese von der Regie- | den Freiwilligen waren viele nah Hause gegangen. Uebe?W@von weit über 100,000 fulturfähig sind. Es fällt auf, daß ein | welche in verschiedenen Gegenden jept hon in größerer Stärke auf- | ral des Volkes‘/ ernannt. j

den, eine solhe Maßregel ohne deren Zustimmung zu nehmen. Nie rung die Stundung der 21 Millionen, die sie der Regierung im | es schr {hwer, über 40,000 Mann in einem Lande zu u-\W großer Theil unangebauten und fulturfähigen Landes (52,513 Hekt.) | treten, damit bereits versehen worden sind. Die barcelo- Türkei.

geshay eine Umwandlung ins Entgegengeseßte vollständiger und | nächsten Jahre zurückzuzahlen hat, zu erlangen hoffte. Die gewünschte das kaum für Fußgänger praktikabel ist; die große Din Mf die Prov.nz Antwerpen kon:mt, Das meiste nicht kuiturfähige | neser Zeitungen beobahten darüber fast gänzlihes Stillschwei= 3 d rfi -- 19. N A

: shneller, als es durch die eingelangte Nachricht bei der Versamm- | Vereinbarung i jedoch niht zu Stande gekommen, \o daß, allem | dur den Ende Septembers gefallenen Regen einigermaßen ¡änd (56,180 Heft.) hat die Provinz Limburg, und nach dieser kömmt | gen, aber Briefe aus Barcelona vom 22sten und von der B Doe n ane ischen Srane, de R 99: «n 22 „Zu lung zu Wieliczka der Fall war. Die Ausgelassenheit, der offenbar | Anscheine nah, jede Gesellschaft bis zum 1, Januar 30 Millionen Fr, | worden, Das Kriegs\{chiff „Juflexible““/ hat aus England 5//\Weder Antwerpen. Das wenigste unbebaute Land kömmt auf die Gränze vom 24sten enthalten darüber Mittheilungen, welhe wohl Die câini i) Gläubiger die E [Ge EE Nb uhe gens wor Gan nur vorsäßlih zur Schau getragene Uebermuth hatten ein augenblick- | wird einzahlen müssen, wooon man eine sehr ungünstige Wirkung auf | baar, 800 Faß Pulver , 2006 Gewehre und andere Vor'Wei Provinzen Hennegau, Osiflandern und Brabant. Bei der Pro- | die strengen Maßregeln erklären, die namentlich der General - Kom- b es A Ä W fr dieses Daschalifs empórt Dieser Aufstand n

muth und Ausgelassenheit den alten Polen-Charafter und ließen Der Verwaltungs-Rath der Nordbahn stand mit dem der Lyoner | General - Gouverneur beabsichtige einen Hauptstreih. Di: | zugleih erkennnen, daß die pariser revolutionaire Central - Behörde | Bahn über eine Finanzfrage in Unterhanelung, von deren glücklicher | hatten sih zur Unterwerfung erboten; der Gouverneur 1 frishe Hoffnungen erregt und in nahe Aussicht ‘gestellt babe. | Lösung man \ich für den biesigen Geldmarft einen wohlthätigen Ein- | Auelieferung aller Waffen und alles gestohlenen Viehes, st 1 Mitten in diese Aufregung fiel indeß plößlich die Nachricht von der | fluß versprah. Die Nordbayn-Gesellschaft wünschte nämlich, daß die weiterung der britishen Gränze. Es waren Depeschen t;

lihes Ende und machten der sihtbarsten Bestürzung Plaß, und man | alle Course befürchtet. bracht. z Luxemburg, das 74,693 Hekt, unbebautes Gemeindeland u..d | mandant La Rocha zu Gerona ergriffen hat. Es handelt sih nicht ; - ä 4 ; N

* zog stumm und lautlos von dannen, Dieser Vorfall giebt eineu Das Journal Le Patriote, welches zu Naucy erscheint, giebt “Der gesepliche Anwalt des Professors Shönbein zeiz u F463 Hekt. unbebautes Pripatland hat, ist niht angegeben, wie | mehr blos um die Banden in Hoch - Catalonien, besonders in dem auch Jeb’, "r schon E öfter, s Tat Be H Seite in er so- neuen Beweis, daß die Maßregeln der drei Mächte in Polen ihnen | eine vergleihende Darstellung von dem Zustande der Viehzucht in Times an, daß derselve den großen Pulverhandlungen $( Mil fulturfähig is und wie viel nicht. mit Waldgebirgen bedeckten Theile desselben, sondern au die ganze Ge as Ana d ge e Ge Stédé Se S E f if von der Nothwendigkeit aufgedrungen worden sind, Frankreih und in England. Nach derselben wäre in diesem Zweige | Faverham das Patent seiner Erfindung verkauft habe, (6 Das Journal Le Politique bemerkt, daß die Zahl der Hoh- | anstoßende Provinz Lerida und das flachere Land in der Umgegend (Residenz tes Wesirs), Anhänger Á efaiben, Als ersten Anführer der

der Landwirtbschaft Frankreih weit hinter England zurück. Jn Frank- | Firmen die Schießbaumwolle in großea Quantitäten fabriziren wien mit Coaksfeuer an der Sombre, Sambre und Maas und in | von Taragona werden bereits dur farlistishe Streifbanden un-

Franx ec 9, reich nämli gi L ie , , : : . : ; ; O e ; | f Aufständischen nennt man einen gewissen Rustem Beg von Bihat\ch. d E : giebt es ungefähr 10 Millionen Stück Hornvieh (Stiere, | die: gefärbt sein werde, um sie von anderer Baumwolle zu um Arrondissement Avesnes seit einiger Zeit sich sehr vermehrt hat. | sicher gemaht. Die zahlreihen Buchten an der Meeresküste , , ,

Paris, 28. Nov. Der König empfing vorgestern die Vesand- | Ochsen, Kühe und Kälber) und 32 Millionen Stück Wollvieh (Wid- scheiden, | j Jan zählt 52 solher Hochöfen, von welhen 42 in Belgien neu er- | in der Gegend von Tortosa E südlihsten Ende von Catalonien A gn er „Spihe E Mer lee Tee seveen ten mehrerer deutschen Höfe, welche die Antworten ihrer Souveraine | der, Hammel, Schafe und Lämmer), Jn England zählt man yom Bel : tet oder im Bau noch begriffen sind, Von den belgischen produ- | und an der Küste der anstoßenden Provinz Castellon de la Plana, E, s he v Y E E N n Bansal fa p fa L o auf die Notification von der Heirath des Herzogs von Montpensier | ersteren 16,500,000 StückE und vom lehteren 60 Millionen. gien. t ein jeder durchschnittlich täglih 15 Tonnen Gußeisen, welhes | von wo mon unmittelbar nah dem Maestrazgo und jeuem Be- a Äibeintid wied S im gelnadat: dis Ruhe wieder {Geilbar

überreichten. ; j Da nun Frankreih jet ungefähr 35 Millionen Einwoh- i Brüssel, 29, Nov. Bei Erörterung des Budgets \ührlih die Masse von 240,000 Tonnen ausmaht. Man glaubt, | zirke zwischen den Provinzen von Aragonien und Valençia gelangt, Der Graf von Paris hat an Herrn Leverrier folgenden Brief ge- | ner hat und England deren 27 Millionen, so ergiebt sih, daß in | Ministerium der auswärtigen Angelegenheiten in der Repr\Fse auffallende Vermehrung der Hochöfen habe ihren Grund darin, | dessen Einwohner stets als der tarlistishen Sache besonders zugethan

geraustefen, Die unglückcklichen Rajas, sowohl griechischer als auch atholisher Religion, werden jedenfalls von beiden Seiten am mei-

rieben: „Mein Herr! Jch habe die Himmelskarte erhalten, die Sie die ankreih ein Ochse auf 3& Verzehrer , oder 400 Ochsen auf 375 | tanten-Kammer ergriff Herr Osy das Wort, um sich ü man die Hoffnung habe, die Eingangs-Gebühren nah Frankrei bekannt gewesen sind, sheinen insbesondere zur Einführung der Waf= , ; , , ;

Vüte hatten mir zu senden. Es wird mir Freude machea, den von Siawehuee, und nicht völlig 4 Hammel auf jedes Individuum kommt; | Sendung des Fürsten von Chimay nah Rom zu beschweren. Fg Gußeisen bedeutend herabgeseßt zu sehen. f Y fen, Uniformen ne sonstigen Materials benußt zu werden. Auch Dn Ui indem sie euie E mit Allem versehen Jhnen entdedten Planeten darauf zu sehen, Jh dauke Zhuen sehr | dagegen in England 1 Ochse auf 1 Verzehrer, oder 100 Otsen | sei nah längerem Zögern erst vor einigen Tagen dort einge d 46: 4 k dort sprah man von der bexeits erfolgten Ausschiffung Cabrera's Art E delt bäußig rein ausgeplündert uud auf unbarmherzige für diese Zusendung. Wie ih höre, haben Sie eineu Sohn unge- auf 160 Einwohner, und zum mindesten 2 Hammel auf eine Person. | obgleich er hon seit dem 16, August außerordentlihe Remuner) a rx k, und anderer farlistishzn Chefs, und dies ist allerdings wahrschein- rt gemißhandelt werden.

Schleswig, 28. Nov. Jn der heutigen Slßung der Stgnde- | licher, als daß sie ih, wie andere Verichte sagen, n alícien ge: ;

sammlung theilte der Abgeorduete Dc. Müller zwei Schreiben des ge ties E sie nur auf geringen Anhang R e ns Eisenbahne 2 i

geordueten, Hof - Jägermeisters von Ahlefeldt, der unwohl war, | Anwerbegeshäft von Parteigängern für die karlistishe Sache soll mit Zur General-Versammlung des Vereins für Eisenbahn- , Jun dem einen hatte er dem Commissair angezeigt, daß er die | großer Thätigkeit und niht ohne Erfolg auch in Catalonien : Kunde,

fähr von meinem Alter. Umarmen Sie ihn für mi, und sagen | Dieses Mißverhältniß erscheint noch größer, wenu man in Betrach= |- erhalten, so daß sein Gehalt sih auf über 46,000 Fr. belaufe. Sie ihm, daß ich ihm Glück dazu wünsche, einen so ausgezeichneten | tung zieht, daß die englishen Viehracen im Allgemeinen vorzüglicher | er Gehalt beziehe, so müsse er sich auch einer neue Wahl Gelehrten zum Vater zu haben.“ und noch einmal so shwer sind, als die französischen. Nach offiziellen | werfen. Man habe seine Mission nur deshalb eine vorübergg

Dem Bey von Tunis soll von dem Tuilerieeu-Kabinet das Ver- | Berehnungen hat ein Engläuder 68 Kilogramm Fleish zu verzehren, | genannt, um ihn dieser Nothwendigkeit zu überheben, Uebet

reden gemacht worden sein, seine Stellung in der Art zu ändern, | ein Franzose nur 20 Kilogramm. müsse er sich über die Ungleichheit dex Reisegelder diplomün angetragene Virilstimme ablehue, weil es scheine, daß man der | betrieben werden, wo noch dazu das eben jeßt stattfindende welde Dienstag den 8, Dezember d, J., Abends 6 Uhr, Unter den g : fen Ditel König n Tunis nicaldaat werden würde. Der Die Gesammt- Liste der Subscriptionen zum Besten der Loire- | Agenten beschweren. Herr Verhaegen schloß si diestrMicht sei, der Inhaber derselben müsse den Ansichten der Regierung | Loosen der jungen Leute, die wassenpflictig, V dem Linden Nr, 24, fattfinden wird, ladet ergebenst „fin Lia türkische Botschafter, Suleiman Pascha, hat nun dem Bey auch einen | Ueberschwemmten beträgt jeßt gegen 600,000 Fr. shwerde an und brachte dann die Rede auf einen Vireten, und weil andererseits dieselbe den delegirten Mitgliedern der | Dienste in der regelmäßigen Armee bekanntlih sehr abgeneigt sind, 2 iy er Vereins-Vorstand. Besuch abgestattet. Dieser Tage soll zu Ehren des Bey eine große Herr d'Astorg, Attaché bei der französischen Gesandtschaft zu | des brüsseler Gemeinde- Raths, die Octroi - Gebühren auf itershast in Holstein willkürlih wieder entzogen worden sei. Das | diesen Bestrebungen der farlistishen Agenten nicht geringen Vorschub Met Lai Revue auf dem Marsfelde stattfinden, Vorgestern hat der Bey in St. | Londov, is mit Depeschen des Herrn von Jarnac für Herrn Guizot Branntweine zu erhöhen, den derselbe gefaßt habe, um andt dere Sireiben war an die deutsche Kanzlei gerichtet, worin der- | leistete. Auch diesmal haben es Viele vorgezogen, lieber den in den eleoro ogische Beobachtungen. Cloud eiuer Vorstellung der „Lucia“ beigewohnt, und gestern Abend | hier angekommen, welche, wie man sagt, eine Note der englischen | dürftigen Klassen beshwerenden Lasten zu mildernz die Re je dieser Behörde die Anzeige gemacht hatte, daß er von jener Er- | Gebirgen herumstreifenden Banden sih anzuschließen, wo se wenig- 1846. Soli T A Naeh elan E besuchte er das Theatre français, wo „Phädra‘/ gegeben wurde. Regierung in Betresff Krakagu's enthalten. habe \ih aber dawider erklärt, weil dies gegen die Stipulati®/nung nicht Gebrauch machen könne und solches dem Commissair an- | stens Üngebundenheit finden, als in die Regimenter sih einreihen zu I. Dez. | G Übr. 2 Ube. 10 Ukr, Beobachtung. ; Was fich in den heutigen Blättern über die frafauer Angele- General Sopelana, ein spanischer Flüchtling, den man in der | Vertrages mit Frankrei laufe. Auffallend sei es jedenfallè, # igt habe; der Regierungs-Commissair hatte allerdings früher auf die | lassen, die fern von ihrer heimatlihen Provinz stehen. Am stärksten s enheit befindet, is nihts als Wiederholung. Das Journal des | Conciergerie gefangen hält, wahrscheinlih weil man ihn dadurch ab- Minister der auswärtigen Angelegenheiten früher geäußert, |\terpellalion geäußert, baß der Hof-Jäger meister von Ahlefeldt als | zeigen sih bis jeßt die Banden in den Provinzen Gerona und Lerida, | Luftdeuek.… 335,91” Par. 335,63" Par. 334,59" Par.|Quellwärme 7,8® R. Déb ats bemüht \sich von neuem, der Morning Chronicle | halten will, sih den Karlisten ia Spanien anzuschließen, beshwert sich | stimmungen des Artikels 7 bezögen sih nicht auf Branntwein, tglied der Ritterschaft Allerhöch} ernannt worden sci, solches aber | was si leiht aus den vielen Zufluchtstätten und Schlupfwinkeln er- Luftwärme... | 0 R. +04 R. | 2,0) R. |Flusswärmé 1,69 R. gegenüber die französische Regierung gegen die Meinuug zu | ín einem offenen Schreiben an den Minister über diese willkürlihe | daß die Regierung plößlih am 12, November ihre Meinung # gelehnt habe; hatte dann aber auf die fernere Frage, weshalb niht | klären läßt, welche sie dort in den Waldschluchten finden, deren Zugänge cat PRA “Je Wh Me r e Ra S R. Bodenwärme 0,9 E. verwahren, als ob dieselbe von den Beschlüssen der drei | Verhaftung, die dur nichts gerechtfertigt seiz er will, daß man’ ihn | anfangs den Ansichten des brüsseler Gemeinde-Raths beitreten, anderes Mitglied ernannt worden, geshwiegen. Heute entspann | den sie verfolgenden Linien-Truppen selten bekanut sind. Von Gerona, “ans tr A ne, E L pee Auslan 0/904 Rh. Mächte hinsichtlih Krakau?s vorher unterrichtet gewesen. Gal ignanis | vor Gericht stelle odex freilasse. sie später das Stadt-Juteresse den französischen Jnteressen z1 F nun eine Diskussion zwischen dem Regierungs-Kommissar und dem | von Lerida und selbst von Barcelona sind starke Truppen-Abtheilungen | a) nw E Wur [Q Lertedls eve Messenger kann nicht umhin, das ministerielle Blatt darauf auf Ferrandin, der touloner Sträfling, der die Geständuisse wegen | sich geneigt erwiesen. Herr Dehamps suchte darauf die | osterprobst, Grafen von Reventlow, indem jener bestritt, daß cs gegen sie ausgezogen, aber troß aller noch so beshwerlichen Eil- | wounezzusg .…. 3 E t P d 4 6 des Fürsten von Chimay zu rechtfertigen; bei der Thronbesteigu ),

e Virilstimme sei, die den von der Ritterschaft ernannten Mitglie- | märsche is es denselben noch niht gelungen, sie zu erreihen. Eine Tagesmittel: 335,38!” Par... —0,8° R... —4,6°

n gegeben werde, was der Klosterprobst indeß behauptete und aus Siu von 140 Mann, welche sámmtlih Uniform trugen, war sogar S Ms Mg 4e It U:

y zu Theil gewordenen Allerhöchsten Schreiben, worin ihm diese | jn die Stadt Ripoll eingedrungen, hatte dort gebrandschaßt und zwei Handels - und Börsen-UÜachrichten.

timme beigelegt worden sei, zu dokumentiren versprach. Sieuer - Einnehmer ershossen. Auch hatte eine gewisse Anzahl von 2] Amsterdam, 28. Nov, Während des größten Theils dieser Der Entwurf eines Geseßes, wodur die persönlihe Freiheit | Fabrik - Arbeitern sihch ihr angeschlossen. Eine zweite Bande, welche Woche blieb das Geschäft am hiesigen Fondsmarkte, bei geringen Schwan- jen administrative Maßregeln gesichert und die richterlihe Thätig- | 4150 Mann stark sein soll und, wie die erste, mit Waffen und Uni- kungen in den Coursen, wenig lebhaft ; da das Geld leiter zu haben war, in Beziehung auf Verhaftete geregelt wird, ‘st in folgender Ge- | formen vollständig ausgerüstet ist, mat die Umgegend von Vich un- | wie vor einigen Wochen, so ist deutlich, daß die Spekulanten sich durch lt aus dem Comité hervorgegangen: 1) Welche Behörde auh | siher uud wurde bisher vergeblih dur die aus der Stadt gegen sie F erg M E R e Dee on Auer BRngen zurüde jer eine Verhastung vornimmt, so is dieselbe verpflichtet, den Ver- | geshickten Truppen verfolgt. Von der dritten Bande, deren Erschei- Frankreich hs England muthmaflich ‘restbet, 1 E ass zwilhen eten sofort an seinen kompetenten Richter abzuliefern. 2) Die | nen zu Oriols, einem Dorfe zwischen Gerona und Figueras, selbst | sch die Preise der meisten Slaglübauiere merklich gebeten E petente rihterlihe Behörde hat auch shon von Amts wegen auf | der zu Barcelona erscheinende Fomento zugestehen mußte, hat man | zeigte s\ch wieder größere Neigung zu Einkäufen, QJutegrale ‘blieben altene Kunde von einer vorgefallenen Verhaftung die sofortige | nichts Näheres mehr gehört. Noch immer wurde sie vergeblih von | verwichencn Sonnabend auf 585 % stehen und haben gestcrn bis % lieferung desselben zu veranlassen. 3) Dieselbe hat den Verhafteten | den Linientruppen und Migueletes ausgesucht. Auch über das Er- | gelten können ; 3proz. wirkliche Schuld fiel im Laufe der Woche bis 70% bald wie möglih zu vernehmen und nach der ersten Vernehmung | scheinen einer vierten Bande von etwa 50 Köpfen, unter Anführung | Und blieb zuleßt 714 %z Aproz. dito hob sich von 914 auf 91k % und Frage wegen Aufhebung oder Verlängerung der Haft zu entscheiden. | eines unter dem Beinamen El Estudiante bekaunten Karlisten-Chefs, | Cctien der Handels-Maatschappy von 1725 auf 1735 %. Rulsische 4proz.

Dieselb E , U A Pai , Aertisikate bei Hope theilten diesclbe Bewegung und gingen von 88 bis s \elbe entscheidet über die Dauer der Haft, unabhängig von jeder | welcher Carlos VI. als König ausrufen läßt, in der Gegend von dinaufz do die alten sproz, Obligationen bei demselben sind 10 Bos

veren Autorität nah Juhalt geseblicher Vorschriften. 5) Wenn die Ver- | Villafranca, scheint kein Zweifel zu sein, Alles das deutet darauf n i : l ) ÿ Hlégrlinde von der Beschaffenheit sind, daß die Hast einstweilen fort- | hin, daß die karlistishe Partei im Ernste daran denkt, noch einmal erst bis 1041, doc find je gestern mirdoe bis 104A R Pad E g | fi muß, so is dieselbe niht ohne Noth und nicht mehr, als es | das Glück der Waffen zu versuchen, und daß, wenn es noch niht zu | nische Ardoin-Obligationen wechselten zwischen dem Preise von 21 Red rae 18 der Zweck der Untersuchung, theils die Hausordnung des Ge- | einer Schilderhebung im Großen gekommen is, die Vorbereitungen | Portugiesishe sind dagegen von 385 anfangs bis 395 % geltiegen, wurden gnisses mit sich bringt, zu ershweren, und Niemanden soll geist- | dazu nur noch nit vollendet sind. Tritt dieser Augenblick ein, so | aber zuleyt zu 392% abgelassen; der Geldzins - Cours stellte sich guf

merksam zu machen, daß dies sehr überflüssig sei, und daß es si in | des Mourillon-Braudes gemacht, ist gestorben, ) t ; 15 S F dieser Hinsicht doch zufrieden geben solle, denn dergleihen Jusinug- nes Souverains seien temporaire Missionen Sitte, dies s tionen englischer Blätter fänden ohnehin keinen Glauben, ck Paris, 28. Nov. Es is eine ausfallende Erscheinung, daß | früher shon geshehen, und so wie andere Staaten außerord

Bei den National-Garden derjenigen Gemeinden des Weichbil- | die unruhigen Auftritte zu Tours, Chateauroux, Boulogne aus An- Gesandten nach Rom gesandt, habe Belgien dies auch für 1 des von Paris, deren Ergebenheit für die Regierung erprobt ist, be- | laß des hohen Preises der Viftualien gerade in dem Momente erst | gefunden. Daß der Fürst von Chimay si so lange in Pari merkt man einige Maßnahmen, welche als Vorbereitungen für die | gelommen, wo die triftigsten Gründe zur Versheuhung aller Besorg- | gehalten, liege daran, daß er mit dem Herzoge von Sinigagll baldige Bewaffnung der Festungswerke betrachtet werdenz es werden | nisse eines weiteren Steigens der Theuerung vorhanden sind, Auf | leitungen zu einem Handels-Vertrag mit Neapel getroffen. Waffen - Jnspectionen gehaltenz dur eine Ordre des Generalstabes | fast allen Märkten Frankreichs tritt hon jet eine entschiedene Ten- | Entschädigungs-Gelder füx die Reise des Fürsten seien so nid werden die National - Gardisten angewiesen, ihre Waffen bei sich zu | denz zum Fallen der Preise hervor, und der Hafen von Marseille ist | stellt, daß er wahrscheinli nicht damit auskommen werde. Y Hause zu behalten, anstatt sie an die Depots in ihren Gemeinden | nah den heute eingelaufenen Berichten so überführt mit Schiffen, Octroi-Tarif anlange, ‘so habe Frankreich eigentlich sich nit abzugeben z für den Grund dieser Maßregel hält man die Besorgniß, | welche starke Getraide-Ladungeu aus den Häfen des Schwarzen Mee- | vermeintlichen Sinn des Vertrages stüßen können, um Einw daß solhe Waffenvorräthe im Fall einer Emeute in unrehte Hände | res nah Frankrei bringen, daß buchstäblich keines mehr aus=- oder | gegen die Octroi-Uebersteuerung seines Branntweins zu erhe fommen fönnten. General Jacqueminot wird, wie es heißt, in kur- | einlaufen fonnte. Alle Bassins waren gedrängt voll von Schiffen, und das | es wäre zweckmäßig gewesen, in freundlichen Beziehungen m zem eine Haupt-Revue über sämmtliche National-Garden des Weich- | Shlimmste dabei war, daß bis zum 2sten fortwährend heftige Nordost- | reih zu bleiben und daher dea Statu quo beizubehalten, inden! bildes halten, uud man versichert, daß alsbald die Bewassnung der | winde geherrscht hatten, welche schon aus diesem Grunde das Auslaufen von | reich auch seit dem A B 13. Dezember sich ebenfalls freund Festungêwerke statthaben solle. i Swiffen materiell unmög'ih gemacht hatten, wenn diese:ben sih uiht | benommen habe. Frankreich sei jeßt mit Reoision des Tarifs 4

Von der Presse war gemeldet worden, der Minister der auês | der größten Gefahr ntiG wollten, Bei diesem mißlichen Zustande | tigt, und so viele belgische Juteressen seien dabei betheiligt, wärtigen Angelegenheiten werde die Ratification der von Herrn Hood | der Dinge hatte der Präfekt der Rhone- Mündungen sih genöthigt nit klug wäre, Frankreich sich ungünstig zu stimmen. Geley/ im La Plata unterhaudelten Uebereinkünfte anordnen. Die Epoque | gesehen, am 23sten durchgreifende Maßregeln zu treffen, wie sie seit | des Artikels für die Decorationen des Leopold - Ordens spr tritt dem aber mit der Bemerkung entgegen, taß jene Angabe wenige | Menschengedenken niht nöthig gewesen. Jm Einklange mit einer Herr von Tornaco stark gegen die Vershwendung aus, stens voreilig sei. Kommission, deren Mitglieder aus der Handels - Kammer, der Zoll-, | in den lehten Zeiten der Orden ausgetheilt worden, insbesondl

Der Moniteur enthält heute eine Königliche Verordnung vom | Sanitäts- und Hafen - Verwaltung genommeu waren, wurden vier französishe Beamte. Man habe allein in Algier 17 Orden Fer Und ärztliher Beistand untersagt, der Zutritt eines Defensors | dürfte die Sache bald eine ernstlichere Gestalt annehmen. Jundessen di a 5%. O E 21sten d., wodurch die Einfuhr-Zölle auf verschiedene fremde Ärtifel, | Dampf-Paketböte aufgeboten, um nach einander die in den Tagen theilt, weil belgishe Offiziere dort gute Aufnahme gefunden. wehrt werden. 6) Die Hast ist ín jedem Stadium der Untere | ist kaum wahrscheinlich, daß es vor dem Monat März zum Aus- Die O EeR Le, B Mrg dem asien hat etwas nawgelasenz als Farbhölzer, ‘Cochenille, Kobalt, Baststricke, Chinarinde, Marmor, | des 2lsten und 22sten erst eingelaufenen Schiffe ins Schlepptau zu | verdiente Jnländer sei man nicht so bereit, ihre Verdienste z! Ung wieder aufzuheben, wenn keine Gefahr der Fluht vorhanden | bruche einer größeren Bewegung kommen wird. geha E, v E RUNA Sorten fo wie L Tee zur gen eRe ottasche, Bolus, Kopal- und andere Gummis, kreuznacher Bitter- | nehmen und aus dem Hafen hinauszuziehenz nah Bouc und Arles er- | nen. Herr O \y sprach sich noch bitterer darüber aus; das T fine solche Gefahr durch Caution 2c. beseitigt ijt, und wenn zu- rtu l Fil, bie dépungenen Preise sind: Lon 129pfd. schönen bugten volnidn alz u. st. w., bedeutend ermäßigt werden. i gingen Befehle, keine Schiffe mehr aus diesen Häfen nah Marseille abgehen | welches die Orden gegründet, verlange, daß die Ech ih die Untersuhung dur die Freilassung niht anderweitig er- Po i ga. Weizen, particweise, 368 Fl. z von 126. 130psd. dito 351. 366 Fl. ; von Der hiesige Freihandels- Verein hat dieser Tage wieder eine Ver- | zu lassen, wo sie feine Ausnahme finden könnten; gleiche Warnung | eines Ordens motivirt sei, und als Motiv heiße es oft nur, di e Oder unmöglich gemacht wird. Nach der Ansicht der Mino- London, 27. Nov. Die gestern hier eingetroffene portugie- | unverzolltem 118pfd. aihangeler Roggen 277 Fl.; 119pfd. St. Jeters- sammlung gehalten, die wenigstens 2000 Zuhörer herbeigezogen. | erging an den Handelsstand pon Cette, Agde und den anderen be- | dem und dem einen Beweis von Wohlwollen gebe, Herr De! würde der g. 6 folgendermaßen lauten: 6) Die Entscheidung | sische Post bringt Nachrichten -aus Lissabon. vom 20sten Und | burger dito 280 Fl.z von verzolltem Li8psd, preußischen Rog n 272 Fl.z

Der Präsident, Herzog von Harcourt, eröffnete die Sißung dur | nahbarten Häfen; zwei Postschiffe wurden vor dem Hafen zum | suchte das Ministerium zu rechtfertigen, es sei nit versdhmwenW eine Rede, in der er besonders die Mäßigung lobte, mit welcher die | Kreuzen beordert, um din U e Schiffen das Einlausen in | damit als seine Vorgänger. Wenn Verträge abgeschlossen s

rage, ob ein Verhasfteter, welher au seinen kompetenten Richter | Porto ‘vom 21sten d. M., welche von einem Siege (wie ggslern 123 . 125pfd, rostocker dito 278.284 Fl, Gerste und Hafer blieben ohna lesert worden i, ferner in Haft zu halten oder frei zu lassen | aus Paris gemeldet wurde) der Königlichen Truppen unter Baron | Umsay.“ : E wird dem richterlihen Ermessen, unter Berücksichtigung der gel- | Casal über die Jnsurgenten unter Sa da Bandeira in der Provinz Auswärtige Börsen.

Gesellschast ihren Zweck verfolge. Nach ihm sprachen die Herren | den Hasen zu untersagen und sie nah Frioul, l'Estaque, Eudoume | sei es allgemein Sitte, daß man Orden austaushe, Herr Of) | : : j See Bay Ortolan und Blanqui, Sie suchten zu beweisen, daß | und Ls A E so Me A t Leon, und anderen Anker- | das Amendement, daß die Verwilligung für die Orden nid 4 den Rechtsgrundsäge, überlassen. Minho nichts melden, Vielmehr wird ausdrücklich berichtet, daß Sa Amsterdam, 28. Nor. Niederl. wiekl. Scb. 581%. 5% Span. 214. Franfreih das Freihandels-Prinzip annehmen müsse, wenn dies auch | pläßen der Küste, Wie streng au diese Maßregeln waren, o | Verwendung anderer Gelder erhöht werden fönne, indem M S ; da Bandeira den Baron Casal aufs Haupt ges{lagen habe, und daß 3% do. 375. Pass. —. Ausg. —. Zinal. 64. Preuss. Pr. Sch. —. Poln. —. ñur allmälig geshehe. Die Vorträge dieser drei Herren wurden mit | wurde deren Nothwendigkeit doch allgemein anerkännt, So arg | diesem Jahre {on Gelder der unvorhergefehenen Auggabe! P wei 1e / Lepterer si auf der Flucht nah Spanien befinde. Sa da Bandeira | 4 A Bao E 27 PELA 21x großem Beifall aufgenommen. Am Schluß der Sipung wurden | war die Sache geworden, daß die Dampfschiffe „Castor“ und | verwandt habe, was auch angenommen wurde, indem erf ù anton Vern. Di: radikalen Blätter, namentlich der Ver- | wollte sich nah Erlangung dieses Sieges mit 2000 Mann südwärts P Ler a AL Rer Âis 5% nee 1084 G \ inehrere Peitritts-Erflärungen angezeigt, namentlih des Herzogs von | „Stadt Bordeaux“, welche am leßten Montag auslaufen sollten, dies | champs hemerkte, er behalte sih vor, wo nöthig einen upp bia l reund, haben ‘die re ierungöêräthlihe Ordonnanz in Be- | wenden, um ‘seine Vereinigung mit dem Haupt - Corps unter das | 1979 1870. Bayr. B e s R: da : fgpadl Siegk O reer Fri. | Broglie, des Hexrn Dumas von der Akademie und des Maire | zu thun niht im Stande waren. Ein Si, welches troß des | tar-Kredit in Anspruch zu nehmen. ; mi 4 Schließen der Wirthschaften um 40 Ubr so unverhohlen | Antas zu bewirken. : : Poln. 300 Fl. 97 G. do. 500 Fl. —. e M von Boulogne, Herrn Adam. Das Journal des Débats | Verbots in Marseille einlaufen wollte, wurde gn die Küste geworfen Eine Königliche Verordnung vom 416. d. befiehlt die Anla! rstehe C und so \carfsinnig auf das mögliche Mißlingen der bee Jm Uebrigen war wenig verändert. Das Antas stand noh in Hamburg, 30. Nov. Bank-Aetien 1570 6. Eogl. Russ. 106 Br. bringt den Text der Eingabe des „Vereins zur Vertheidigung der | und stark beschädigt. Endlich am 24sten trat wieder etwas ruhigeres | Zusluchts- und Rettungs-Anstalten für Bettler und Bag den Wahlen in den Großen Rath blos um dieser Maße | Santarem und Marschall Saldanha in Cartayo. Jeder \cheute sich, London, 27. Nov. Cons. 3% 95. 945. Belg. 95}. 944. Neue Anl. 264. 255.

As

E : DUSEE Ri A VR C E A T iRi, 7 V. slv, Bd Es SAEAN P A

E E E A T V Es Ff 7 P Fu l E R S Bei C Rh a a E i L ih D l TUdE e 7E U T E O G T T E O E T T E L C L E R O E 0 R Bis L pi: a T C e E t A L O E) A A)