1846 / 348 p. 2 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

1480 1481

Frankreich. erhalten werden, die jeßt aus Mangel an Absaÿ von ihren Ueber- | es freilich niht mehr zum Abgang der diesmali ; Paris, 10. Dez. Der Graf von Paris besuhte vorgestern a g e Van emordet werden. . eintreffen konnte, ei gen Post in 2, Kanton Basel. Am 9. Dezember hielt die. Kommission des Eintritt erhielt, und als sie den König bei ihr antraf, diesen mit der | angenommen habe, au< von Persien angenommen sein würden. Denn in Begleitung seiner erlauhten Mutter und des Herzogs und der J er Consti u ionnel berihtet in Bezug auf den Streit des Die nah der neulihen Gas-Explosion in den Kohlen rfassungs - Rathes ihre dritte Sißung. Eine Eingabe von anony- Erklärung, seine Anwesenheit wäre durchaus überflüssig, aus dem | nur von jener Seite, nicht ven ihrer, würden stets wieder neue Schwie- ranzösischen Konsuls auf Mauritius mit dem englischen Admiral, daß | Chorley angestellte Untersuhung hat ergeben, daß viele B n Patrioten mit allerlei Begehren wurde vorgelegt. Man schritt | Königlichen Gemache führte. Dessenungeachtet scheint die regierende rigkeiten erhoben.

indem. man die gegenwärtige Verfassung zur Hand | Königin auf dem Entschlusse, sih der Minister entledigen zu wollen, Herr Crozius, der deutshe Künstler, der hierher berufen wurde, m und Sab für Sah durhging. Dabei wurde viel um Worte beharrt zu haben. Dies will man aus dem Umstande schließen, daß | um den Sultan zu portraitiren, hat in voriger Woche den Nischan Fritten, Lebhafte Unterstüßung fand der Antrag, daß auch eine der hiesige Vertreter eines weltberühmten Banquierhauses am 30sten | Jstichar erhalten. Der Großherr fand an den von ihm verfertigten aige neue Bundes -Berfassung oder Abänderungen in der gegen- | Nachmittags einen Courier mit der Nachricht von der Entlassung des Bildnissen das größte Gefallen.

rtigen der Genehmigung des Volkes unterlegt werden sollen. Eine | Ministeriums abzufertigen im Begriff stand, als der französische Bot=- Jn Salonik hat vor einigen Tagen eine Feuersbrunst 2000 fleine Mehrheit wollte jedo< davon nichts wissen, theils weil sie | hafter ihn ersuchen ließ, den Abgang ‘dieses Couriers um eine | Häuser zerstört.

solhe Bestimmung als Hemmschuh gegen Verbesserungen ansieht, | Stunde zu verzögern. Nach einer halben Stunde zeigte der Bot= Das Asowsche Meer is hon zugefroren, und auch hier hat si ¡s weil sie annahm, daß solhe Umgestaltungen der Bundes-Ver- | schafter, der sih unterdessen in den Palast begeben hatte, der er- | der Winter früher als gewöhnlih eingestellt. Doch segelten dieser ung unter Umständen eintreten fönnten, wo die Zustimmung der | wähnten Person an, die Minister wärcu roieder in ihre Aemter ein- | Tage noh< über hundert auswärtige Segelschiffe durch den Bosporus, rger von Basel dasjenige wäre, wona. man zu allerxleßt fragen | geseßt und die Abfertigung des Couriers folglih überflüssig. Die | um aus verschiedenen Häsen des Schwarzen Meeres meist Getraide hiesigen Blätter meinen, der Botschafter müsse während jener halben ; zu O

erzogin von Mont -Artillerie- : ; , : LS d’Aquíno E R B a SeE e Doe zu L Ee der Konsul einen- energischen Brief an den Admiral gerichtet, worin | Mannskleidung dort, wie anderwärts, in den Gruben O ur Revision, welche Leßteren zu der Aeußerung veranlaßte : Ë E Ee <ule, | er erklärte, daß er ihn herausfordern würde, wenn nit seine amt- | Obmann der Leichenschau äußerte daß dies geseßwid ¡greeiten, Î baß die Schule in so hohem Ruf stehe, da ja die Wissenschaft mit | über dies Ereigniß, an Hera Guizos eingesandt war cin Bri tes | den Gebe errn va n jedoch, daß die Weiber auf t 1% em Degen den Vorzug thcile, Reiche zu gründen und zu erhalten R - izoÎ eingejandt, war ein Brief des | den Gruben wegen des guten Tagelohns ganz versessen wärs, Das N ¿ E i . amerifanischen Konsuls zu Mauritius beigefügt, worin dieser ver- | daß es fast unmöglich sei, L wären, Handels - Ministerium von 1837 bis 111 veröffentlichten Aeerbau- | to9lishen Dien rsekieneo, obBcid ep e “ne Le Knie êee nertradt sie ia den weisen Fällen geraume Zeit vor der C z tatisti i ü j ; L E D y / er ni em Admiral zu= | ihres G ts ¿ ; reihs: Ungefähr 14 ‘Millionen Hektaren, A als 2. Soma C dea, Brief des Äonsuls Bard A d Palm ry p belei- M En inbaraer Wiati giebt die nothleidende Bevölkfery 2 76 ( nsu! abet Lor almerston zugesandt, tti Ç 1 s : Morgen von dem ganzen Boden des Landes, der 52,768,610 Hekta- | worauf Leßterer die Abberusung des Konsuls verlangte, Laie E ikaR fals, p 100,000 mek e E A

j ren 2 RS S ' i ; : l | Bièriel bee Dhersläge des andes, F: dem Getraidedan hewivraes | r, da Exrisintdr extzphé nlievy. Wie fraurigen Lagen auch die unter der Oberleitung de; [de- Es sind dies so ziemlich drei Viertel des überhaupt augedauteu Lan- | mit n E einer Polemik, welche das Journal des Débats | schen Regierung stehenden Auswanderer in England ausges. ; Stunde sehr thätig gewesen sein, hit i des. Der andere Anbau nimmt zusammen ungefähr 52 Millionen R En Deputirten Grandin hatte, und worauf si weigerte, eine | kann man aus folgenden Zeilen ersehen, in denen ein Auêwa E Aus der Schweiz, (Köln. Z.) Jn dem Gewirre un- „Die Königin hat die Nation gerettet! das Ministerium hat si j Eisenbahneu 2 eplif desselben in seine Spalten aufzunehmen, wurde es dieser Tage | Agent der Regierung in Liverpool spriht: „Um den Ei, r Zustände sind hauptsächli< zwei Punkte der allgemeinen Auf= | bei dieser Gelegenheit befestigt und neues Ansehen, verdoppelte Kraft Weimar, 10, Dez. (L. Z.) Jn der vorigen Woche is von / M ] dem preußischen Geheimen Regierungs-Rath Mellin der Eisenbahn=

2,7 ie Gh O R S. “0 T A N $7 Sb 7ER 0 TEDDT "T4 U Ae E T R

rfsamfeit werth. Welches wird das Programm Berns bei der | gewonnen“, rief vorgestern das Organ des Kabinets, der Jmpar- vernahme der vorörtlichen Leitang der eidgenössishen Angelegenhei= | cial, aus. Die übrigen Blätter wollen dagegen bezweifeln, daß die sein, und welches Verfahren wird Luzern mit seinen Bundesge=- | Rettung der Nation von dem Verbleiben der jehs Minister auf ihren en dem Vororte gegenüber einschlagen? Das Augenmerk des | Posten und dem dermaligen Ausgang ihrer Zänkerei mit dem Herrn omatishen Corps ist auf die Gestaltung dieses gegenseitigen Ver= Pacheco abhänge. Der Jmparcial behauptet ferner, daß auf den ] i tnisses fast ausshließlih gerihtet, und aus eben diesem Grunde | Abgang des Ministeriums Jsturiz nur endlosc Streitigkeiten, Bür- | Bauwerke ausgesprochen, selbst über den hohen Damm bei Apolda, ehmen sih die meisten Gesandten insofern hier ihr amtlihes | gerfrieg und die Revolution, weiche die Vernichtung Spaniens als der hier uad da in der Meinung des Publikums als eine gefährliche halten in Anbetraht fommt dem äußeren Anschein nah ganz | einer unabhängigen Macht herbeiführen würde“/, folgen könue. Und Stelle erahtet worden is. Unter diesen günstigen Ergebnissen hat heillos, Im Schooße der luzerner Regierung herrs<t Zwiespalt, | dennoch betradtet Jedermann hier das Ministerium ais moralis< auf- | die Eisenbahn-Direction nunmehr den Tag der feierlichen Einweihung noch hat man nicht übereinfommen können über die Fahne, welche | gelöst, und die Minister selbs treffen Maßregeln, aus denen sich schließen der Bahn von Weimar bis Weißenfels auf den 19ten d. M. festge- amen der Eidgenossenschaft aufgepflanzt werden soll. Man hatte | läßt, daß sie ihren baldigen Sturz sür unvermeidlih halten. Ob aber | seßt. Die Eröffnung jener Bahnstre>e sür das Publikum wird am benahbarten Stande Basel unmittelbar nah der genfer Umwäl- | Herr Pacheco der Mann sei, der das Land vor den angekündigten | 21sten d. M. erfolgen. hq ein durchgreifend radikales Auftreten zugetraut; allein schon jeßt | neuen Stürmen retten und den maßlosen Anforderungen der Parteien F : : t sich ganz klar, daß Basel nicht gemeinschaftlihe Sache mit Bern | genügen könne, läßt sih aus vielfahen Gründen bezweifeln. Scine s Handels- und Börsen - achrichten. hen wird, selbs weun es dazu kommen sollte, daß für Auflösung des | persönlihen Anhänger sind gezählt, sein Charakter kann uicht das _ Verlin, 15. Dez, Die Stimmung für Eisenbahn-Actien war heute nderbundes die zwölfte Stimme auch wirkli gewonnen würde. Bei | geringste Vertrauen einslößen, eine Art von Bedeutung hat er nur T4 bie Cou U G und obschon das Geschäft träge blieb, stellten

| Traft von hier bis Weißenfels revidirt und abgenommen worden, niht im Allgemeinen, sondern genau und ins Einzelne überall ein- gebend. Das Resultat war ein höchst günstiges zu nennen, denn Herr Mellin hat \i< nur lobend über die Construction der einzelnen

ekftaren 29 Milli , L E f : f T P e e L (A n M s vor Gericht verurtheilt, diese Antwort aufzunehmen. „Wenn es | Liverpools als Gesammtheit die peinlihen Betrachtungen ; Betrag des angebauten Bodens beläuft sich also auf un cfähr 77 Geltung fände“, bemerft darauf der National, „wie der Gerihts- | ren, welche eintreten würden, wenn sie den Rest der Passage Millionen Morgen oder 38 pCt. des ganzen Bodens ge hof behauptet, daß jede in einem Artikel genannte oder bezeihnete | „Columbia“ innerhalb ihren Wersten an Kälte und Nag liche Production von Getraide aller Act beträgt n ewöbnlichen Person nicht nur das absolute Recht zu autworten habe, sondern selbst | ließen, erlaube i< mir, die öffentliße Aufmerksamkeit abes j Jahren gegen 183 Millionen Hektoliter oder g x ad M SA das Recht, unbegränzt zu repliziren, falls man sie wieder genannt | die jammervolle Lage derselben hinzulenken. Sie sind vor Wir, Scheffel, und zwar 128 Millionen Scheffel Weizen, 23 Mengkorn oder bezeichnet, ohne daß der Journalist das Recht hätte, die Auf- | chen eingeschifft worden, aber in diesen Hafen zurückgekommen weil 52 Roggen, 32 Gerste, 90 Hafer und 8 Mais. Die Aussaat e nahme ciner Arbeit zu verweigern, die si< niht auf den Gegen=- | an derirländischen Küste gestrandet. Jhre Vorräthe an Lebendu hiervon etwa 51 Millionen Scheffel oder 15 pCt. hinweg. Es blei stand der Debatte selbst bezöge, so behaupten wir, daß | aufgezehrt, und sie fristen nun in einem leeren Schiffen d (i ben also ‘für den Verbrauh zur Nahrung Le E P jedes Journal unmöglih sein würde. Es giebt kein perio- | do>en ihr Leben auf eine jämmerlihe Weise hin, ohne L was, nah Abzug des Hafers, gegen 210 Millionen Scheffel für vie disches Blatt, zu welcher Meinung es auch gehöre, das nicht | Licht und blos von einer Schiffêration, nämlich 1 Psd. Zus menschli<e Nahrung E, een f irg N f wäre gezwungen, mindestens suuszig Judividuen in jeder Nummer zu | Wasser, si< ernährend. Ihre Lage während des lebten gs / nimmt aber die von Anderen herausgerednete, no< etwas böber nennen. Gesegt nun, daß diese funfzig Personen, nah der Doktrin | Wetters bedarf keiner Erläuterung. “Mittel, diese unglüdlidg 14 Ziffer von 120 Millionen Hektoliter oder etwa 218 Millionen Sche Î des Gerichtshofes absolute Richter ihres Juteresses, ob sie antwor=- | auf ein anderes Schiff zu bringen, sind nicht vorhanden F 8 an und berechnet dana , daß die inländische Produ tio F ia ten sollen oder nicht, die Journalisten zwingen könnten, eine Antwort | die unselige Aussicht haben, no< 3 bis 4 Wochen wen V

e ction auf jeden | aufzunehmen, die mindestens das Doppelte des Artikels lang wäre, | no<h so lange zu erhalten vermögen) in dieser Lage zu bleibe

Tag in Frankreich eine 5 : | e Miu da Ls L R Es nfigtet gus Resultate käme man dann? Es könnte dann ein Jour= | das Schiff seinc Reise antreten kann, und auch dann obne 5 ; : ; 100 Meten kommenz dies wäre, berechnet das ministerielle Blatt S nur noch unter der Bedingung herausgegeben werden, daß man | Vorräthe, als Zwieba> und Wasser, / Sonderbündlern scheint ebenfalls die Einigkeit zu shwinden, denn | durch die erbitterte, kleinliche Feindschaft erhalten, mit der die Mi= j : j ungefähr 5 mehr, als was in England, und © weniger als was in Z iemanden nenne. Der National schließt mit der Erwartung, i wyz, wo sih so viele Elemente der Unzufriedenheit kundgeben, | nister Mon und Pidal ihn verfolgen, und entweder wird er sich ge= Marktpreise vom Getraide. die Appell-Jnstanz das Urtheil ändern werde. Bel gt C: N t seit einiger Zeit mit Mißtrauen auf Luzern, dem der Vorwurf | nöthigt sehen, das Ruter des Staats in derselben Richtung zu len- Ju veûbie: Rd Dik 26 S, 5 B6, ai 2 Riblr. 24 Sgr aht wird, dic „Sonderbund-Kasse‘’ schon jebt ershöpft zu haben, | fen, wie diese, oder si< zum Werkzeuge der Progressisten und zur {; Roggen 9 Rihir, 99 Sgr. 10 Pf ‘au 2 Nthlr. 14 Sgr. 5 Pf;

den Vereinigten i j j z : j :

den Veceiniglen Staaten vos jedem Eirwohner an Getraide verzehrt | Jn emem litenten tisel- sit sid der Constitutionnel | BelisFel, 12. Dez. Iu einer der lehten Kammer - 5

jährlih und der größere Theil davon wieder eben so oder als Mehl Gs aus, daß die Franzosen nur an gewissen Punkten Algeriens ihre | wies Herr Rodenbach auf die Dringlichkeit einer Postreform h

GUENVTAUIE, Je dOD VLUAIDE : ie eELS Ge, atte, M Herrschaft so gesichert hätten, daß sie: der Kolonisirung vollkommene | wollte insbesondere die Aufhebung des Ruraldecime. Seiner | Y 500 zur inneren Pro- | Sicherheit biete, wogegen an andcren Punkten die Macht Frankreichs | nah thue zwar gerade keine Resorm wie in England Noth, ¡fi

e Gerste 2 Rthlr. 1 Sgr, 2 Pf., auch 2 Nthlr. ; Lafer 1 Riblr. 14 Sgr. f., au<h 1 Rihlr. 9 Sgr. 11 Pf.z Erbsen 2 Rthlr. 28 Sgr. 10 Pf.,

# Kthlr. 48 Sgr. Eingegangen sind 69 Wispel. |

prend doch noch kein eigentli>es Ereigniß eingetreten sci, das eine | Brücke der Revolution zu machen.

7 edehnte Verwendung der eingezahlten Hülfsgelder nothwendig Der König hat den Ministern zum Vorwurf gemacht, daß ste W 2 3

2222

aht habe. Gelingt es den radikalen Ständen, diesen Geist der | si< erlaubten, das von seinem Bruder, dem Jafanten Don Enrique,

usriedenheit, der in den Ur =- Kantonen gegen Luzern zu erwachen | ‘an die Königin gerichtete vertraulihe Schreiben aus Brüssel durch Zv Wasjer: Weizen (weißer) 3 Rthlr. 8 Sgr. 5 Pf., au< 3 Rthlr.

duction für den Ver i in Mißj j ; L (E; lia, Én S n L e e al nominell und die Eingeborenen so wenig unterworfen wären, daß | könne er nicht die Meinung des Finauz=Ministers theilen, daß / L 1 h S; merkt das genannte Blatt, daß der Geshma> an Kartoffeln in der we E noch Eigenthum der Kolonisten sicher sei. duction des Briefgeldes auf 10 Cent. im ersten Jahre einen Ausji, F int, no< mehr zu nähren, dann hätte freilih Siegwart Müller | die amtliche Gaceta zu veröffentlichen, Es heißt, der Jufant solle Sar. 7 Pf. und 2 Nthlr. 26 Sgr. 5 Pf.; Roggen 2 Rihlr. 20 Sgr. leßten Zeit in Frankreich schr zugeaommen habe, so v4 man jeßt Das Fest, welches Herr Guizot am vorigen Montage dem-Bcy | 1,800,000 Fr. zu Wege bringen würde. Früher habe er einmal w MWbefürten, daß die Aufwiegelungen scin_ ganzes Wirken in Gefahr | zum Groß- Admiral aller spanischen Flotten erhoben und mit einer 5 Pf., auch 2 Rihlr 18 Sgr,; greße Gerste 1 Rihlr, 27 Sgr. 7 Pf; shon über 170 Millionen Scheffel von diesem Gewächs anbaue von Tunis gab, hat 30,000 Fr. gekostet. i : _——| slagen, das Porto in cinem Kautonalbezirk auf 10 Cent. zu „bten. Bemerkenswerth is, daß der Schultheiß sein Vermögen | Schwester seiner verstorbenen Mutter vermäzlt werden, E 2 Wis | 22 Ed L E E während vor 50 Jahren nicht der dritte Theil dieses Betrages e- it Auf die Bemerkung der Times, daß: die cnglishe Bank nur | während alle Briefe, die von einem Centralbezirk in einen andern (P. dem Auslande zu bringen sucht und in der jüngsten Zeit einen Am sten verstarb hier die verwittwete Herzogin von San Fer- BaR SST I O 1Sottins den 12, Dezember 1846 wonnen wurde. Aus Marseille schreibt man vom 4. Dezember paß Ds Vorsicht zu Werke gehen möge, falls die französishe:Bank ihrer | gen, 20 Centimes zahlen sollten... Durch die Annahme diese (M! seiner unbeweglichen Habe veräußerte, Zürich, das seit zwei | nändo, Bruderstochter Kar!'s 11, und Großtante der Königin. Zum Das So Stroh 6 Riblr. 5 Sgr., auch 5 Nthlr, 20 Sgr, Der in den lebten fünf Tagen dort wieder 77,500 Hektoliter Getraide B O sagt der National: „Wir hoffen, daß die französische | |<lags würde si< ein Defizit von 8 Millionen Fr. heran schon mehr die Rolle des Beobachtcrs als des wirklichen | allgemeinen Erstaunen erschien Leßtere und die ganze Königliche Fa- | gentner Hcu 1 Rthlr., auch 20 Sgr, L i : angekommen waren. Jn mehreren Gemeinden des Orne - Departe- U die wohlbekannte Klugheit unserer Nachbarn niht auf die Probe | meine der Minister; der Minifter sei aber in einem Jrithun les mittlers spieit, bleibt fortwährend stummer Zuschauer. milie einige Stunden nah dem Todesfalle in der Dper. B ¡i B ö ments haben wieder Unruhen wegen der Theuerung stattgefunden ste G wird. Jn Wahrheit bedarf die französische Bank keines Bei- | gen, indem die Erfahrung zeige, daß in England die Zahk t Kis Italien Bis jeßt hat man die Veranlassung der Feuersbrunst, welche den Gert M Ha Fast sämmtliche Morgenblätter besprehen wieder die krakauer standes. Sie besißt mehr als nöthig is, um allen Anforderungen | sh verzchnfacht habe, Der Minister Bavay bemerkte, i tien (| Li 5 ¿df widti zl V ges Meins 1 Mete Jegfer de auen Me S e Angelegenheit, indem sie die Analyse der Guizotschen Protestation | au entsprechen, Außerdem steigert sh ihre Jnteresse, und dies wird | {hlimmen Jahre, wie dieses, könne man nicht leichthin Modijainu Nom, 4. Dez. (N. K.) Felgende höchst wichtige (zum Theil | nen. Die abenteuerlichsten Gerüchte sind in dieser Beziehung im : : | Pr. Cour. ; [Ff Ga: aus der gestrigen Presse kommentiren. Leßtere selbst verficht heute auh Ds Anstrengungen der Direktoren : unterstüßen. [m dem Postwesen cinführen, die ein Defizit herverbiu erwähnte) Verschungen und Veränderungen sind jet als gewiß | Umlauf. Die Flammen brachen an mehreren Stellen zugleich aus. Fonás. N | Geld Actien. S| Brief. | Geld. | Gem in einem leitenden Artikel wieder die Ansicht, daß Krafau's selbststän- Der „Cormoran““ ist zu Havre mit den zu Ninive ausgegrabe- | würden, das man jeßt. niht ertragen könne. C junehmen: Zunächst wird Monsignore Marini seines Postens als | Eine große Summe in Banfkbillets und baarem Gelde, so wie sämmt- i TEA 2E : dige Existenz nur dur< einen Beschluß aller europäischen Mächte hätte nen Alterthümern angekommen. As später indessen Modificationen vorschlagen, welche die P pvernatore von Rom enthoben; ob es indeß mit seiner Verseßung | liches Silbergeschirr und andere Kostbarkeiten, sogar die Uniformen | s. Schuld-Scb. |34| 9245| 925/Brl.Poisd.Magdb. 4 | 875 | 865 aufgehoben werden können. i Bekanntlich erleidet die Magnetnadel auf eisernén Schiffen be-.| Einnahme in ihrer Grundlage nicht verändern würden. f Nuntins nah Portugal seine Richtigkeit hat, läßt si< no< sehr | des Kriegs-Ministers, sind verloren gegangen. Ein großer Theil der | Prümien- Scheine do. Obl. Lit.A.B./4| 91% | Der Courrier français will wissen, der Handels - Minister deutende Variationen, die man vergebens sh bisher bemüht, dur | d'Hoffshmidt meinte, das Ministerium habe die Rehis|Zweisel Ziehen, Mons. Antonelli, bisheriger Tesoriere, wird Pro- | in dem gleichfalls den Flammen preisgegebenen Justiz - Ministerium | 4.Keeb.a607.\—| | 89K | do. Prior, oplis-/5 | 100% | 9% bereite ein Gesey vor, das die Zölle auf fremdes Schmied | d Korrektiv-Verfahren auszugleihen. Es soll nunmehr eit bedeutender | einer Post - Reform zu sehr übertrieben, Herr Cans n t von Ravenna. Der bisherige Maggiordomo Pallavicini wird | ausbewahrten Aften wurde in den Koth auf die Straße geworfen. e E adl agi , Met bi d E : Gußeisen bede “T er ede - und | Preis auf Auffindung eines Mittels gesezt werden, diesen Variati id s Regi ; E _Mbischof von Genua, Der Maestro di Camera, Mons. Me- Gestern überreichte der neue portugiesishe Gesandte, Graf von Scbuldverschr.33| 804 | 89% [do do. Prior.Obl. (4 | b s utend herabseven solle. Durch diese für den Eisenbahn- “TEIS gejeßt | , diesen Variationen er Versprehung der Regierung feinen Glauben schenken, inden d>Ottai «lt ei , ; O, ster ELLELO j portugiesish es , Graf Berliner Stadt- Brl. Anh. abgest.\—| 113 | 112 L bau höchst wihtige Maßregel erschre>t, hätten s< die französischen ein Ziel zu seben. R E, Minister son einmal eine Postreform verheißen habe, was aber W d’Ottajano, erhält eine Bischofsstele im Neapolitanischen. | Thomar, in feierliher Audienz der Königin sein Beglaubigungs- Gd ibe 2A 92% |ao. do. Frior.Obl.| 4 | - Eisen-Produzenten bereits an den Minister gewandt, um zu erbitten Großbritanien und Irland gehalten worden sei. Herr Loos war gleicher Ansicht; seit drei Ki S ist Monsignore Savelli zum Governatore von Rom, | Schreiben. Der Baron von Renduffe ‘hält sich, die Umstände ab- | westpr. Ptanäbr.|34| 91% |Düss.EIb. Bisenb.|—| 107 S i daß er diese Zoll-Er;eichterung weuigstens nur provisorisch und stu- Lond 10 : y | L ren habe die Regierung die Frage liegen lassen. Jm Jahre P S ag s des Staats ernannt wor= | wartend, noch hier auf, entschlossen, die ihm übertragene außer- | grossk. Pos. do.|4| | 100% [do. do. Pner.Obl.|4| È fenweise eintreten lassen möge. - Man glaubt jedo, daß der Mini Z ou on, 10. Dez. Der Standard meldet, das: Párlament | habe man einen Postbeamten na< England gesandt, um die ‘hon werden alle Wahlen für den höheren Staats- | ordentliche Sendung an den Kaiserl, brasilianishen Hof abzulehnen. do. do. |3i| 914 [Rhein Kisenb, —| 84 / ster, die Wahrheit einsebend, daß die bisherige Ei , r VMini- | werde aller Wahrscheinlichkeit nah nicht früher als in der ersten Woche | Reform kennen zu lernen; hätte man redlih eine Refo E) mit tiefem Scharfbli> getroffen, so sind namentlich die für diese Der berühmte deutshe Kunstkenner, Herr von Quandt, ist aus | 0stpr. vfandbr. |(35| 94% do. do. Prior.Obl.| 4 | : P Lai ai in Vg E ie bisherige Eisen-Production dem | des Februar zusammentreten. | bätte man einen neuen Agenten na< England senden müssen, ba n höchst wichtigen Posten ausersehenen Prälaten Männer, die | dem südlihen Spanien hier angekommen. ç Pomm. do. |35| 92% | 925 [do.v.Staat garant, | i Gehör senken R o entspreche, s{werli< den Gegenanträgern In irländischen Blättern tauht das Gerücht auf, daß die Köni- Reform mittlerweile bedeutende Modificationen und Erweiterungen | vollste Bertrauen genießen und verdienen, _Znsbesondere wäre j Kur, o-Neuw. do. (34 914 | 934 jOb.-Sehlos.R.L A 1 105 | Pag 0 vage A J j j d gin im nächsten Sommer Jrland auf einige Zeit ‘besuchen werde. | halten, Herr Destnet glaubte, daß in Folge solher Posi-Refo s ey Stsentere nas der algemigar Mine me feinem For i edit (31 U L T U S 4 f : Rund sreibe o es Jnnern hat an sämmtlihe Präfekten ein Das Portfoglio Maltese enthält ein Schreiben aus Tunis, | ein großes Defizit entstehen würde Herr d'Hoffschmidt méi erei und : ausgezeiGneternn Waun. gls. Rusconi zu besegen ge- London, 10. Dez. Die ueuesten portugiesischen Finanzmaß- | #9. 7-Flaas-bui L a Ce Aas : " n rlassen, worin er ihnen anbefiehlt, die Hospital-Ver- | worin es heißt, daß Ahmed Bey si erboten habè, der französis hen nách. Verbachtungon- klinve: ey- das Def b Hil D U ol en, und unter seiner treffli<hen Verwaltung werden si die Finan= | regeln, welhe dur die leßte Pos; bekaunt geworden sind, finden S B.-StBLtAu B.) | 1094 ; waltungen strenger zu überwachen, damit feine religiöse Bekehrungs- | Regierung die Waldungen von Tabasca als Garantie für ein Dar- laube selbs, daß bei Einführ d s13i tet ht so hoch anschlagen nur um so schneller in frishcr Kraft von den Wunden erholen, | hier wenig Anklang. Ueber die Vereinigung der Bank von Lissabon Í Magd.-Halbat.Eb.(4 | | 1065 d iet a bing tee l ase end machen Inne, was în neue | lehen von 30 Mi, Fe, zu übergeben und einer französiiden Gesel | on 10 Cendimes das Einführung des glei förmigen Brief- P ihnen Autonell's Vorgänger geshlagen, Mons, Buffondi wirb | mit der Coufiança - Compagnie liegen mia ausführlithe Attensticte | rrieacieror, |—| 13% 13%sdo: d Frior.on 1 | : . Bs i aft die beliebige Ausbeutung d | j j Voll Rod Ms Af t „—*/ TOolegat in Bologna (womit Vannicelli’s Entseßung ausgesprochen i). | vor, wo das Kapital d f is 1 nd. Gldm.ù 5 Th.|— S? 11% [Bonu-Kölner Bab. e L $ “Am 6. Dezember wurden von neun Polizei-Kommissaren gleih- | die vorgestre A Phi Age E ¿ A Mi i L E bei O des Porto's glle Unterschleiïfe aufhören ns Syada - Medici, bisheriger Rriens - ibi A: Crt crvdh E Galle e De D I F G A N UEN à 5 Th.— H zl 1 Bann-Kzlner Reb, 5 E ; zeitig bei den Buhhändlern von Paris Haussuchungen gehalten. Man | hierin blos eine List der französischen Regierung, d ieh en sieht | Die bélgishe Post- Verwaltung sei übrigens einer Reform gt WDitajano's Stelle Maestro di Camera. Dagegen ist Mons. Peutini -| im Bessh der bisherigen lissaboner Bank dem Kapital der Con D r “do. Prioritäu 4 | 933 S : forshte einer Broschüre, betitelt: „Die Stimme des Hungers“, | dingungen, von denen sie wisse, daß aufe 2 rerstiflèn au ga : ia e Ps En Fefe ratara Mag von 20 Centimes, f 1 Kriegs-Minister ernannt, Mons. Corboli wird Maggiordomo. s fiançà- Compagnie a 3800 Contos und den 1200 Contos Wikbie- do. Priorität| 5 100% 99% | 5 nah. Mehrere Exemplare dieser Flugschrift wurden in Beschlag ge- | Abtretung einer x biNiaAedE 164 véllrtihen,i Beru Cumenbun fár L P gi ( S arte, daß die Briefzahl si< verdoppeln werde, F Am vorigen Sonntag fiel, nah der Rükkehr aus der Kirche, in münze die von den Actionairen der Compagnie an die Bank 15 Nied.-Mrk. Zwgb./4| 63 Ë nommen und vorgestern ein Buchdru>er und seine Gehülfen verhört, | Franzosen von großem Vortheile sein würde, da sie ih At E at inister bemerkte schließlich, daß er in drei Woge T Carceri nuovi ein Haufen Galeeren-Sträflinge über den Schließer | Tage nah diesem vom 19, November datirten Dekret in 2prozeniti- I T B E Î aber eine Verhaftung fand nicht statt. Dol igt für ce Baindunne Gi Adi ersten avi Md neuen : eg en Geseßentwurf vorlegen werde, man möge daher du U, bemächtigte sh mit Gewalt der Schlüssel eines Kerkers und | gen Raten vom Kapital der Actien einzuzahlen sind, und d e: im : Wilh.-B. (C.-0.)/4| | 775 j Heute beschäftigt sich der leitende Artikel des Journal des Nach den Berichten, welche die A Riva F 1E Are E. bis dahin ausseßen. i va ete hier aus Rache zwei andere Galecren-Sträflinge, die si< ge- | Fall der Verzögerung mit 6 Prozent verzinsen müssen. Aktiva und R) D 5 N 0A ta s egten Pio ms aus anderen Theilen der Union mitgebracht hat, schreibt der Markla. Q tion E E 0d attet en ge Entde>ung ihrer bisher unbekaunten Mitschuldigen die | Passiva der Confiança- Compagnie werden von diesem Tage an als Ir H I C A Ee lei 5 j ] ( , d. h. fonservativem Sinne ausfallen | Expreß, i \ / E N o, : angen, ( raflosigkeit ausbedungen hatten. Die Rott rde indeß i s tu- E T 2E E e qa Es sieht Herrn Webster bereits im Triumphe auf E E E a na A E | Heir: D mda (ea e GA A i I E p deebeigeilte “fr bald Mae erv D a M E G B D Détte E Doe! LaME: i pitol ziehen. O E ten nah den Verschiffungshäfen zu shaffen, und es kann keinem |- Gunsten Belgiens. eine Ausnahme 1 ie Unterhandlungen, dil Jn Bologna soll vorige Woche wieder ein Handgemenge zwischen | Ende 1876 das ausshließlihe Privilegium der Ausgabe von Noten | Ämsterdam. «eee nerrre 250 F1, Kurz 1414 | 1405 | Mittheilung e Divsivit bee e U E gliscb-G sie unter | Zweifel unterliegen, daß sehr beträchtliche Massen von Brodstoffen ‘indeffen nicht ‘Tee auf Erfôlgs vecdhe ta tra L A A F O Fl A S C NURE n Jes o L O Inder M L Nen Mebiels A anan 300 T fas. 1512 151 : j | Kolon! on English-Guyana an | aus den Vereinigten ; j T Y ( B : Dc E verlautet darüber nihts Sicheres, d ichs besitzen soll. j ährli É ‘2 | Hamborg-+---oee-voeer ror E Mk. Kurz 151% | 151 iz das englische Parloment ih weitläustig darüber ausläßt, daß die | imere Schiffahrt aufhören macht und somit weitere Zasuhren aus | dustrie nid Racitbei bringen tönne, da man fh nur 990 Y R tung Bilanzen der Bunk eingerei werden, wehe bese verb} nth. | g uta ..- at: Ee ne | bj averei in den ranzös hen vlonlten. was nan d f j A E ( fi lr y ( ¡i i nf, d ( c . E Q; 9 ( , / = t L Lst. 3 Mt. A 2 nidt vorher durch vermehrte Einwanderung freier schwarzer Arbeiter | alles verfügbare Korn rechtzeitig an die Nlsten geshasst würde, die | Der Vorshag des Heren Vechacgen, won eine Eten F eomalteor y ale ‘verdad (vera vie iter Weiber sey” zunten, müssen bis 30: Januar 1847 im ganzen Lande bei allen Zahlungen | wies m 20 Kon e) | n cl é i it möglih gema abe, den gänzlichen | Mittel zum Transport desselben über das Atlanti S : ( Derhaegen, Steuer B comadres, y sale verdad“ (wenn die alten Weiber si zanken, | für voll genommen werden, von da bis 31, Dezemb < für zwei Seivh S , i 7 ; é Ruin derselben zur Folge haben werde. Die Kolonisten von Eng- amt n selben über das Atlantische Meer theilweise .| 4 pCt, guf alle Schenkungen an Jystitute der todten Hand z/Psimt die Wahrheit an den Ta t sih bei Gel it i ittel de j i e R bei AUT: Boditns l E i Dele ui a Une oge 8 L lis<-Guygana beklagen si bitter über den großen E den sie fn L O sehr rar und p Grahtsäße ungewöhnlich |. werden sollen, ist an. die Sectionen verwiesen. ndigten ministerielles Krisis p Ma Page D e Lese A L T U A A E A C Ae S id E S s D 99 15 È ia A A E erlitten, und dennoch habe die eng- | für nah London Gesdnbies Mebl R ‘dio 100 vet mee L S d P zankenden Theile, die Minister nämli<h und die Freunde des Noten der Bank von Ussaboo amortisict M Meni OEL Leegh6 i: Gqurgnt im 1.7K. Page, JOQ Or, J 2 m 99% - A e Nation die gewa ige Summe von 500 Millionen Frank J , « mehr. ali i weiz. desenden Herrn Pacheco, bemü ; di ; 5 : N ; N ; y * | Frankfurt a. M. südd. W. .…....... 100 F. 2 Mt. 56 S großherziger Weise zur Entschädigung der Pflanzer E “Wie a E A R 20d Da dis Jngen f i ti nf] ; ¿M Tageslicht ju eben, var det SekiunitiaGuag, A bia ia E e a «e agu, A Peterabur. aaren, 100 sBb. | 3 Wack. 107 10 s önne aber Frankreich dergleichen thun? Den Kolonieen eine Ent- Cilènes. lie le, «Mir veite-Aio Drtteccie Uns i a U Dnton Aen. (N. 33. 3°) Der Große Rath Ä l Bierung an Ansehen, no< die Gegner derselben an Bedeutung | eine Kommission von drei Banquiers zur hervbins As Auswärtige Börsen. x schädigung zu bieten, sei Frankreich ganz außer Stande, und deshalb | Ausfuhren vom 1sten bis 10, Novemb s gewichen. Die | dem. {ten versammelt. Ju den zwei stattgehabteu Sißungen, innen können, So erfahren wir denn durch die Blätter des Mi- | welche nah Erfüllung des genannten Betrages in Noten alle übri- Amsterdam, IL Dez. Niederl, wirkl. Sch. 59./;. 5% Span. 215. 8 Pin es al um so weniger die Rechte und das Eigenthum der | Mchl, in 91,150 Scheffeln DHNNT AIB M E O: Steff E Ti Tagsapaagaveshluß, betreffend die L A e ege riums, daß Herr Pacecho eine vertrauliche Unterredung mit dem | gen sammt den Platten r Ed Unfertiisiing dexselben irr ten 3% do. 374. Pass. Ausg: —+ Zinal, Gf Freuss. Pre Seh. —. Poln, —. ° anzer dur einen einseitigen Beschluß antasten und di id ' E DeIZeEN pl esfeln Mais afos beim Militair, angenommen und Herrn Rudolph 2 üt Ege hatte, bevo ine Ent inrei a di i i ä e j j 41% Russ. Hope 885. É funft der Kolonieen in Frage Felle E E, V g [R bestanden. Zu Montreal hielt si< das Mehl im Preise, weil dié zum Schultheißen für das kommende Jahr, Herrn Siegwat! 0 Witter in us js rg (assung Ne und L Ie soll. Die Bank von Portugal gewährt der Regierung ein Darlehen Antwerpen, 10. Dez. Zinsl. —. Neue Anl. 217. é ¿ige , rankfreih | Zufuhren aus dem Junern von Kanada weit hinter der Erwartung | Statthalter und Herrn Joseph Schmid zum Obergerichts-Präsidt! amarill ; es Herrn Paceho die sicht, | von 300 Contos. Die mittelst Dekrets vom 1. Oktober gestiftete Frankfurt a. M., 12. Dez. 5% Met. 108 G. Bank-Act H h s g : uilla zu seinen Gunsten rege zu machen, erbli>en | Tilgungs-Kasse (Nr. 289), in welhe alle Zehnten und Renten von | 1913, 11. Bayr. Bank-Actien 654 Br. Wope $8 G. Suegl. 876. Int. 594. L s

thun fkö d , L ; /

S nioilad Hte dli: e R, ei a Ran Hus O he L e s Atfe starke Afeage, und Alles, | bestellt. Die übrigen- Geschäfte sind an Kommissionen überw! / , E V s | 7 ( 1 S i ; l /

fahr des gänzlichen Unterganges auszuy)epen, se i die Annahme solcher | vernehmen wir, daß in den dame G E A welche morgen zu referiren beginnen werden. /

Mui geräth hier Jedermann auf den Schluß, daß | Nationalgütern, alles andere Nationalgut, die an aufgehobene Klöster | Poln. 300 F1. 97% E. do. 500 Fl. 79%. 79. p c den König zu der Camarilla zählen, Die Freunde | fälligen Schulden, Zinsen von eingelösten Staatsschuld-Verschreibungen London, 9.Dez. Cons. 3%954.%. Belg. —. Neue Anl. 264. /. hatten allerdings diesen Umstand verschwiegen, beru- | fließen sollen, is wieder mit aufgezählt und im Einzelnen bestimmt, | Passive 5%. 4 Ausg. Sch. 175. 17. 25% Holl. 60%. 5. 4% do. 93. 92

T7 F

Do e [A

Maßregeln, wodur den Kolonieen eine regelmäßige Einwander ie frü j ; , j ä ; ung | und daß die früheren Preise sih völlig behauptet Aus O K on Zürich S i i freier Schwarzer zufließen würde. Die Pflanzer von Guayana be i chri E O anton Zürich. (Sw. Merk.) In der ersten L dage b die Th ie Königin si ie die Mi | i indli »ort. 395. 385 =5 7 'hili —. Mex. 2354 j . - | wird geschrieben, daß der Mangel an Schiffen dort empfindlih ver- | des Dezembers war Herr Bür < w. u gegen aber auf die Thatsache, daß die Königin si< | wie die Mittel derselben zur Abtragung der verschiedenen Verbindlich= | Port 395. 38%. Engl. Russ. —. Bras. 87. 85. Chili —. ex. 234. - Dez rs roar ° germeister Dr. Furrer nah Bern gerte, die Entlassung Pacheca’@ zu genehmigen, wohl i : p i Peru 37. 39. r ssung zu genehmigen, wohl aber den | keiten verwendet werden sollen. Paris, 10. Dis, S Kouto S cour L 30, 39% doi da, omr ù, B J

agu l 1 e Teatinte Rd e Ua Aa b JeE Rit dan Me spârt Me, hu pa A L Ret N Pete Bisher u e amtlichen Charakter, do< ganz gewiß mit Ausfträß

i / : N uis E t N igen Anfäufe für Verschiffungen na olitischer Natur, sei es von Seiten der Regi “der Häu! seinen ganzen Einfluß auf die afrifanisthen Könige verwenden solle, | dem Mitlelmeere geschehen und für britische Rechnung erft wenig" ges | der jegt regierenden Partei, Man sieht Ali hier dos 208

nistern die ihrige bewilligt haben würde, falls der j ge V f adi de, er Marquis von is : 2 ay sich bereitwillig gezeiat hätte, vie Bildung eines neuen Ka=- Türkei. Ne M j 5% Met. 108! 4% de. 99%. 3% do. 74 i zu übernehmen. Beide Tyeile, die Minister wie die Freunde Konstantinopel, 26. Nov. (A. Z.) Das Journal de Ga V0 anl de Be n E x Pet L Banle « A 1834 157%. de 1839 1195. Nordb. 1767. Gloggn. 129k.

um sie zu bewegen, ihre Unterthanen als freie Arbeiter nah West- | kauft word indien ziehen zu lassen. Der Gedanke sei niht ü 4 E orden. : s ; i der waadtländer und berner. Regenten nicht gern. Beide verfab"checo's, geben in d iße des Streil i Si ; ¿ l fikruia ddie wobl auf grofe S GietiNititia be M Mir ¿E habt mitgetheilten Nachrichten aus Mexiko er- | gegen die überwundenen politischen Gegner uf eine Weise, dah \ erkennen, welchen bie Lebte Königin selbst A A a isi 4 E L V event G A A, Mail, 110. Liyorn, $5 Pot. 94: Buy, Mata e E wt ihre eigenen Unterthanen als Sklaven Kapitalisten S dditidei-Eccutees Pon 2 Mittionew- Dollars dirt Sun Ao: Bilcaaits E ad De E E E O E mgs quen verursachte. Den leßteren zufolge, hätte die | stämme var laben und eben so abgen die Jesiden (Teufel - Anbeter) Meteorologische Beobachtungen. verkaufen, sondern nur die in den Kriegen gefangenen Unterthanen | tana, d tbält die Ti 4 l / an= s- Bürgermeisters Futrer na ern und die darauf \o!g j einen Schritt weiter gehen und Herrn Pacheco mit der | eine Razzia unternommen hat. Was von dies Teufeln übri i feindlicher Stämme. Bei der Wichtigkeit für England und Frank , dagegen enthält die Times heute über das jener Nachricht | bernishen Großraths - Präsidenten, Herrn von Tillier , nah vWsebung eines neuen Ministeriums b t len, j ap agt arScggaiene ie M R ai AEEE Mona P MRCtgs {e En Nas SUGRNE h : “der Wi für i - | zum Grunde liegende Faktum mehrere Privatschreiben aus Tampi | ropratyse , en@inister mj eauftragen sollen, während die | blieb denn mehrere Hunderte wurden znsammengehauen hat er 14. Dez. 6 Ubr. 2 Ubr. 10 Ubr. Beobachtoug. reih, freie shwarze Arbeiter in ihre westindishen Kolonieen zu er=- g 93, und ; B V eive ampico | und Genf hätten leinen anderen Zwe> gehabt, als die betref êr und unter diesen sind eigentli< nur die Herren Mon | aus d ihnen bewohnt vinz Mard inausgetrieb d halten, könnten aber do< vielleiht in der Folge solche Einleitan dn iler <0, Und aus Mexiko vom 29, Oktober, denen zufolge Santana | Regierungen“ zur Mäßigung und Schonung ihrer Gegner zu bel Pidal zu verstehen darüber zür daß die Köniain i Ans ver. VEN (9H Enten Hrovinz Maxdun hinausgekreeven un fd 331 77" Par.|331,11"’' Par.1329,22'" ü 0 j CETR Tes O dings das Geld angehalten hat, aber nit, um es fort és : sene er zürnen, daß die Königin ihrer | in die Ebene von Sindschar an die Ufer des Tigris verpflanzk. Luftdruck. 17" Par.|331,11"' Par.|329,22'’’ Par.|Quellwärme 7,8 R. getroffen werden, daß die größeren Häuptlinge si< gegen Entrich f T ; Yat, a , um es fortzunehmen, | gen. Die vielen Amtsentseßungen in Bern und Waadt werden n Ueberzeugung zu folgen, und einem Mann, in welchem die Für Jn Bet der schon so l \{<web i ürki Luftwärme... .| 0,20 R. | 3,75 R. 4,8) R, [Flueäeme O9“ n werden, S E a / A STgFUQU gen, und , - , den persish - türkischen ' ' / sswärme 0,0 R. tung einer jährlichen Suînme verpflichteten, nur a ondern um es niht nah Tampico, seinem Bestimmungsort, gelangen | li böse Früchte tragen. er ministerieller Willkür ren natürli / M al etreff er PON 4) ¿Ange UYEN f | Thauponkt.…..| 7,29 R.| —7,1° R. | 7,0° R. [Bodenwärme 2,1 R. P e B m N grie Quaran, wi | du sene da dard iy angene Bepegen ter mens cin ae | Die Rabungey wien der Aegerung von Genf and de (oi, "ey Cn der Regierungs < Gesüfe angertrauen pa | f, se male en Sage Gaseméglibf meg aeben une abe | wre se ugt | win, Sarge at : , A 7 09 , , - Wetter ....... eiter. Sehnee. albheiter. |Niederschla “Rh. Y p ereits | zösishen Unterpräfekten ‘von Gex, der sih weigert, mit jener ! < entschlossen zeigte. Jm Laufe des Zankes wurde \o= | daher. beschlossen, ihrerseits ganz und gar alle diesfällige Unterhand= nas S E R N e, Wümemeciue! —- 349 SW. 6,0°

aus E) f R » u0geschwaßt, daß au de Königin Marie Christine sich im Palast | lung abzubrechen, im Fall niht binnen drei Monaten die Bestimmun- | Wolkenzug - A

ändliche Skl j iwilli j 4 \{< h avenhandel einer unfreiwilligen Versendung freier Ar- | den Ort geräumt haben. Santana hielt das Geld in San Luis | lichen Verkehr zu treten, während der Botschafter seines Königé N e te j , 1 i , Jedoch erst nah mehrfachen Aufforderungen bei ihrer Tochter | gen, üher die man schon übereingekommen und die sie selbst bereits | Tagesmi ttel: 330,70’ Par... —4,6® R... —7,1° R... 81 pce WSW.

beiter Plaß machen und dadur Tausenden von Negern das Leben | zurü> und ließ es von dort am 16. Oktober wieder abgehen, so daß | längst gethan hat, währen no< immer fort,

Ca id et E A ae E S MGE E E