1846 / 351 p. 1 (Allgemeine Preußische Zeitung) scan diff

ati 7 A9

Kcianntmaczungen.

[676] Ediftal-Vorladung,.

Auf Antrag des Kurators und der Verwandten wer- den der Tischlergeselle Christian Heiny von hier, ein Sohn des Tischlermeisters Johann Zacharias Hein, welcher vor 20 Jahren sh nah Troppau begeben hat, und, falls solcher ni<ht mehr am Leben“ sein sollte, dessen unbefannte Erben und Erbnehmer hiermit öffent- li<h vorgcladen, sih binnen neun Monaten, spätestens aber im Termin den 24, Mai 1847, um 9 Uhr Vormittags, in unserem Gerichtslofale schriftlih oder persönlich zu melden, widrigensfalls sie füw todt erklärt und ihr Ver- mögen demjenigen ausgeantwortet werden wird, dem solches nach der gesczli<en Erbfolge gebühren wird.

Willenberg, den 22, Juli 1846.

Königl, Land- und Stadtzericht.

[628] Subhastations-Patent.

Das in tcr Dammoorstadt an der Crosscner Straße sub No. 8e gelegene, Vol. IV. fol. 337, des Hypo- thekenbuchs verzeichnete, dem Schlossermeister Johann Gottlieb Spacth, jet dessen Erben gehörige Wohnhaus, welches zufolge der ncbsst dem Hypothekenscheine in der Registratur einzusehenden Taxe auf 7890 Thlr, 22 Sgr. 7 Pf, abgeschätzt worden, soll

am fünften März 1847 subhastirt werden.

Alle unbekannten Neal - Prätendenten werden aufge- boten, sich bei Vermeidung der Präklusion spätestens in diesem Termine zu melden.

Frankfurt a. O., den 23. Juni 1846.

Königl. Preuß. Land- und Stadtgericht. [1108]

Es werden hiermit alle unbekannten Gläubiger, welche aus der Amtöverwaltung des bei uns angestellt gewe- fenen, verstordenen Gerichtsdicners und Exekfutors Jo- hann Müller Ansp-üche an die von demsclben bestellte Caution von 105 Thlr. zu haben vermeinen, aufgefor- deri, sich binnen 6 Wocien und spätestens in dem auf

den 16. Februar 1847, Mittags 115 Uhr, im Direktorialzimmer des Gerichtslokals anberaumten Termíne zu melden, unter der Verwarnung, daß sie nach fruchtlosem Ablaufe des Termins ihres Anspruchs an die Caution verlustiz sein und blos an die Erben des Muúüller verwiesen werde! sollen,

Havelberg, den 30. November 1846.

Königl. Preaß, Land- und Stadtgericht,

[1105] P clan d

Nachdem von der verchelihien Roerwe, Anne Marie Elisabeth, geborenen Lanfgu, von hier auf Todeserklä- rung ihrcs Ehemannes, dcs Tischlers Jürgen Heinrich Roewe, angetragen worden, fo wird demsclben hiermit aufgegeben, si persönlich oder schriftlich in der Regi- stratur des unterzeichneten Gerichts zu melden, um wei- tere Anweisung zu erwarten, spätestens aber in termino

den 16, Oftober 1847, Morgens 11 Uhr, im Herichtshause hierselb vor dem Hern Ober - Lan- desgerih!8-Asscssor Fügemann zur Wahrnehmung seiner Geretsame cinzufinden, widrigenfalls der 2c. Roewe für todt erflärt nd der Nachlaß den sich legitimirenden Erben und in etwaniger Ermangelung derselben dem Fiskus zugesprochen werden wird.

Zugleich werden die von dem Tischler Jürgen Hein- ri Noewe etwa zurücgelassenen unbekannten Erben und Erbnchmer aufgefordert, in termino

den 16, Oktober 1847, Morgens 11 Uhr, zu erscheinen, ibre Gerechtsame wahrzunehmen und ihre Legitimation zu führen, widrigenfalls der Nachlaß den

si legitimirenden Erben zugesprochen werden wird, Salzwedel, den 7. Dezember 1846. Königl. Preuß, Land- und Stadigericht.

Carssow.

Berlin-Potsdam-Magdeburger Eisenbahn.

= Jn ten Tagen Vom 2. bis

=—Saincl, 16. Januar tf. Jahres,

E mit Ausschluß der Sonntage,

——=oerden in den Vormittagsstunden von

9 bis 1 Uhr in unseren Kafen-Lokal-n zu Berlin

und Potsdam

a) die Zinsen der von uns übernommenen Prioritäts-Actien der Berlin-Potsda- mer Eisenbahn-Gesellschaft,

b) die Zinscn unserer 4- und prozentigen Driorität3-Obligationen und

c) die Zinsen der Stamm- Actien unserer Ge- ellichaft vro 2es Scmester 1846 (Coupon Nr. 2. 2 2 Thl.) aegen die betreffenden Zins - Coupons g?zzahlt werden.

[978 b]

: Coupens und zwar für jede Sorte eir 7>ere Verzrichniïe, mit der Namens-Unterschrift und Tehnange- Angabe deé Empfängers versehen, nah den laufeantin Nuramern geordnet, beizufügen.

“otttam, ten 15. Dezember 1846. s. Dérefbofiuin ntr Zerlin - Potétam-Maadteburger Eisenbahn-

Geselisc:aft,

M M A A A A L E D A

[1196] Lauf mploriren Dris, Rsúüginann, in Vollmacht des

Bran- und Brennerei-Befizers Johann Heinrich Chri- sc:6 CZélre 39 Barrenthien im Meflenburgischen, wer- ven olle tirjenigen, melde von dem Leben oder Tode

225 om 19. fiormtar 1759 zum Grünen Jäger im oenicoli Lauenburgishin Rirchspiel Hamwarde gebo-

9,7" R... S1 pct. W.

Meteorologische Beobachtungen. 1846. Morgens Nachmittags | Abends | Nach einmaliger Vorstellung. 16. Dez. | 6 Ubr. 2 Ubr. | 20 Ukr. | Beobachtoug. Hierauf: Wallensteins Lager, iller. if von B. A. Weber. Luftdruck... « 329,63" Par./330,06’’’ Par.|330,62"" Par.|Quellwärme 7,8° R. Gh E 19. Dez. Luftwärme... .| 9,2° R. | 4,4° R. | 6,2° R. |Flusswärme 0,0° R. f Thaupunkt... .| 10,7° R. |— 10,3° R. | S,2° R. |Bodenwärme 3,6 R. s L , a Dunstañitiguug- | 89 pl't. | 68 pCi, 89 pCi. Ausdünstung 0,004"'Rh. Nachspiele, von Ch. Birh-Pfciffer. ad. css | trüb. | trüb, | Sehnee, |Niederschlag 0,059“‘Rh. , A | Ww. | W 4 w. [Würmewechse! -— 4,0° | Struensee, heute niht gegeben werden. Wolkenzug - - - | | M | —- | 9,7° Sonntag, 20. Dez. Jm Opernhause. Tagesmittel: 339 01‘’’ Par... —6,6° R...

1490

Königliche Schauspiele. Freitag, 18. Dez. Jm Schauspielhause. 210te Abonnements- Der Vetter, Lustspiel in 3 Abth., von R. Benedix. Schauspiel in 1 Akt, von Fr. von

Jm Schauspielhause. 211te Abonnements- Vorstellung : Eine Familie, Original-Schauspiel in 5 Abth. und einem

Wegen Unpäßlichkeit der Mad. Werner kann das Trauerspiel:

Vorstellung: Wilhelm von Oranien, große Oper in 3 Abth., von

nen ———————_——_—————————— ————

halb 7 Uhr.

145fste Abonnements-

Allgemeiner Anzeiger.

renen Jochim Hinrih Georg Schlch oder Schlee, Soh- nes des derzeitigen Pächters Hartwig Friedrih Schlch oder Schlee zum G:ünen Jäger und der Anna Mar- garctha Friederica Schleh, geborenen Meister, welchcr angeblich im Jahre 1824 in Hamburg si< nah Rio de Janeiro eingeschifst haben soll und seitdem verschol- len ist, Nachrichten besißen, zur Mittheilung derselben hierdur< aufgefordert, der genannte Abwescnde aber, eventualiter jeine Lcibes- oder sonstigen Erben, inglei- chen alle etwanigen Gläubiger desselben gerichtsseitig \{n{dig erkannt, binnen Jahres und Tages von Er- la}sang gegenwärtiger Ediktal - Ladung an, mithin spä- testens am 4, Januar 1848 im Aftuariate des Landgerichts hierselbst, und zwar der Abwesende von seinem Leben glaubhafte Nachricht zu geben, die Erben und Gläubiger desselben aber ihre Erb- oder sonstigen Ansprüche unter Beobachtung des Erforderlichen gehö- rig anzugeben und zu bescheinigen, bei Vermeidung des Rech! snachtheils, daf, widrigenfalls, und nachdem resp. dem 8$. 9, der Verordnung vom 30, Dezember 1829 über Todeserklärung Abwesender Folge geleistet sein wird, ter abwesende Jochim Hinrich Georg Schleh oder Schlee für todt crflärt und dessen Vermögen den in Folge seines Todes dazu Berechtigten ausgeliefert, seine nicht angcmcldetcn Erben und Gläubiger abcr mit ihren Ansprüchen präkludirt werden sollen.

So geschehen Lübe> im Landgericht, den 20. No- vember 1846.

In fidem

J. P. Plessing, Dr, Aft,

[1107]

Auf Jmyploriren Dris. Klügmann für den hiesigen Buchhändler Hans Detlev Friedrih Aschenfeldt, als Curatoris hereditatis der verstorbenen Anna Catharina, geb. Sierau, des wciland Georg Bcrend Niemann Wittwe, vor dem Hürterthore hierselbst, werden mittelst gegenwärtigen Protlams allc Erben, Gläubiger, Pfand- inhaber und Schulduer der verstorbenen Wittwe Anna Catharina Nicmann, geborenen Sie-an, gerichtsseitig aufgefordert und schuldig erkannt, binnen Jahres und Tages, von deren Todestage, den 16. August 1846, an, also spätestens am 1. Oktober 1847, die Erben und Gläubiger ihre Erb- und sonstigen Ansprüche bei Verlust derselben im Aktuariate des Landgerichts, unter Beobachtung des Erforderlichen zum Professions-Proto- foll anzumelden und gebührend zu justifiziren, die Pfand- inhaber von den in ihren Händen besivblichen Sachen, bei Verlust ihres Pfandrechts, dem implorantischen Erb- schaftspfleger gehörige Anzeige zu machen, Die Schuld- ner endlich, bei Vermeidung abermaliger Zahlung, ihre Schulden eben demselben zu berichtigen. :

So geschehen Lübe> im Landgerichte, den 4, Dezem- ber 1846,

In fidem J. P. Plessing, Dr., Actuarius,

Citerarishe Anzeigen.

So eben erschien in meinem Verlage und is in allen Buchhandlungen Deutschlands vorräthig, in Berlin

(Stechbahn 3), Posen und Bromberg bei E, S.

Mittler:

[1103] Das illustrirte

Schleswig - Holstein

und

Dänemark.

Humoristishes Taschenbuch vom Herausgeber des Corsaren. Audiatur et altera pars.

Mit 186 Holzschnitten.

1847. 15 Bogen gr. 8, Jn eleg. Umschlag geheftet, Preis 15 Thaler.

Die politis <e Partei des Verfassers, die unter ei- nem freien Däncmark Constitution, Jury und volle Preßfreiheit für alle Unterthanen der Kione Däncmark versteht, streitet keinesweges gegen die Freiheit der Dcut- shcn in Dänemark. - /

Die gcistreichcn und faßlichen Aufjäße und die frap- panten Skizzen zu den Satyren, machen dieses Buch zu einem der allerinteressantesten , die in der \{letwig- holsteinischen Frage erschienen sind. Der deutsche Michel ist reibli<, sogar mit ciner eigenen Hymne, bedacht, aber auc) der dänische nicht geschont , denn der Korsar fämpst für die Freiheit aller Staatsbürger des König- reiches. Das Ganze macht einen heiteren Eindruck und eignet sich zu Weihnachtsgeschenken für alle Parteicn, theils um einen harmloscn Streich zu spielen, theils um einen Humor, den man schon hegt, zu unterstüßen. Die b:¿slante Ausstaitung des Werks, so wie die denselben beigegebenen 186 Holzschnitte, werden nicht wenig dazu beitragen, dem Ganzen allseitigen Eingang zu ver- schaffen.

Leipzig, im November 1846.

Wilhelm Jurany.

m -_

1109 ; Zu gestgeschenken empfehlen Duncker und Hum- blot aus ihrem Verlage:

Pischon, F. A., Denkmäler der deutschen Sprache von den frühesten Zeiten bis jeyt. Eine vollstän- dige Beispielsammlung zu seinem Leitfaden der Ge- \chichte der deutschen Literatur. Band 1—4, gr. 8, 11 Thlr.

Bd. 1. Die Zeit bis zum Jahre 1300. 25 Thlr, » 2, Die Zeit vom Jahre 1370 1620, 2% Thlr.

Bd. 3, Die Zeit vom Jahre 1620 1720. 22 Thlr. » 4. Die Zeit vom Jahre 1720—1770. Auch unter dcm Titel: Denkmäler der deutschen Sprawe von Haller bis jeyt. 1. Thl., welcher die Zeit von Haller und Gottsched bis auf Herder und Goethe enthält. kart, 3 Thlr,

Heinsius, Th., Geschichte der deutschen Literatur, oder dcr Sprach-, Dicht- und Redekunst der Deut- schen bis auf unscre Zeit. Secbste durhweg verb. und mit viclen Zusäßen verm. Ausg. 8. 1% Thlr.

Rabel. Ein Buch des Andenkens für ihre Freunde, (Hcrausgegebcn von K. A. Varnhagen von Ense.) 3 Bde. gr. 8. 3 Thlr.

Riemer, F. W., Mittheilungen über Goethe. Aus mündlichen und schristlichen, gedruten und unge- dru>ten Quellen. 2 Bde. gr. 8. geh. 5 Thlr.

Briefwechsel zwischen Goethe und Zelter in den Jahren 1796 bis 1832, Herausgegeben von Dr. F. W. Riemer. 6 Thle. gr. 8. 12 Thlr.

Wachsmuth, W., Weima1's Musenhof in den Jahren 1772 1807, Historische Skizze. gr. 8. geh. 1 Thlr. E j

Scha, A. F. v., Geschichte der dramatischen Lite- ratur und Kunst in Spanien, 3 Bde. gr. 8. geh. 84 Thlr. E

Schneider, L, Geshihte der Oper und t es Kö- nigl. Opernhauses in Berlin. Mit architektonischen Beiträgen von Langhans. Prachtausgabe mit hi- storishen Dokumenten, artistishen Beilagen und eingedru>ten Holzschnitten. Lief, 1—3, gr. Fol, (Jede Lieferung 4 Thlr.) 12 Thir,

Beauvais, L. Alb, Etudes histoiriques. Tome l. Il. gr. 12. cart. 4% Thlr. Tome I. Histoire ancienne. 15 Thlr. Tome U. Hi- stoire du moyen âge. 15 Fhlr. Tome Ul. Hi- stoire moderne. 15 ThIr.

—, la jeune lectrice, oder französ1isches Lese- buch für deutsche Töchterschulen. 8. geh. 1 Thlr.

Wad>ern agel, Dr. K, Ed. Ph., Auswahl deut- scher Gedichte für höhere Schulen, Ate verm, Aus- gabe. gr, 8. 15 Thlr.

1089 y An SOU Palm's Hofbuchhandlung in München ist so eben erschienen:

Sind klinische Lehranstalten mit städtischen Krankenhäusern ohne

V . . 9 Nachtheil vereinbar ? Mit Rüsicht auf ihre gegenseitigen Verhältnisse in München und zugleich als Widerlegung der von dem Kgl. bayer. Geheimen Rathe Philipp von Walther dem allgemeinen Krankenhause zu München ange- shuldigten Mängel, verfaßt von Anselm Martin, der Medizin, Chirurgie und Philosophie Doktor, prakt. Arzte in München 2c.

Neb| einem Bricfe über die Waltherischen Anschuldigungen von Franz Xaver von Häberl, Med. Dr., Königl. bayer. Geheimen Rathe und Di- rektor 2c. gr. 8. geh. Preis 10 Sgr. Zu haben in der

Nicolaischen Buchhandlung

in Berlin, Brüder-Straße 13,

Vorräthig bei E. S. Mittler in Berlin, Posen und Bromberg : Sämmtliche militairische Werke von Þe.

[1102] TAUELK sür Subaltern-Offiziere der Infanterie und Kavallerie. Recognoscirung und Beschreibung des Terrains. Die Eisenbahnen

als militairische Operationslinien.

Militairische Briefe eines Verstorbenen

an seine noch lebenden Freunde. V Bände in 4 Sammlungen.

[1671]

Eine große Anzahl neuer englischer AVerke

in Oríginal-Ausgaben woruntir wissenschaftliche, belletristische, prächtig illusträtte Bücher und Annuals, o wie die besseren Schriften sür die Jugend, sind für kurze Zeit zu

F 7 und F der Ladenpreise zu erhalten hei Alexander Dun>er, Franz. Str. 21.

—— _—_—_———————————————

F. Förster. Musik von C. E>ert.. Ballets von Hoguet. d

Zu dieser - Vorstellung werden Billets zu den erhöhten L,

hauspreisen verkauft. Im Schauspielhause. 212te Abonnements-Vorstellung.

treue, Lustspiel in 1 Aft. i Magister, Schauspiel in 3 Abth., von R. Benedix. Und: Dere auf Reisen, Posse in 2 Abth., von C. Feldmann.

——————————— Verantwortlicher Redacteur Dr. J. W. Zinkeisen.

Gedru>t in der Deckerschen Geheimen Ober - Hofbuchdruerij :

———— ———— —— - n ma

as Abonnement beträgt. 2 Kthlr. für x Jahr. 4 Rthlr. - # Iahr. g Kthlr. - Iahr.

(Neu einstudirt.) Hierauf: De

iti i 2 Sgr. Jm Selbstverlage der Expedition. Anzeigers gr

\C»

L

351.

So eben erschien in 2ter Auflage N i Das neueste Preuß. Ci icher Theil. Prozeßgeseb nland. Berlin. Bekannimachung.

i Deutsche Bundesstaaten. Königreich Hannover. Landtag. vom 21. Juli 1846. F erbindung mit Hamburg, Schreiben aus Braunschweig. (Hülss- Seine Stellung zur Prozeß -Ordnun

Ä gerein der Landschullehrer; Münzwesen.)

Fahre 1793 uud zum gemeinen des, desterreichische Monarchie. Lemberg. Rundschreiben in Betreff Prozesse. P der bäuerliden Verb ältnisse. Von Fußland uud Polen. Su Ne S über i R T E e legten Kämpfe im Kaukasus. (Schluß.) arschau. Post- A. I. Goebe, s die nderUngeN in Folge der Einverlcibung Krakau's in die österreichische Dr. d. N. und K. Geh. Ob,-Tribunals-Vice-)i,, F À i Der Herr Verfasser dieser in der ersten Ai}

Monarchie, : . i : ankreich, Paris. Der Bey von Tunis, Eine Mission Abd el furzer Zeit vergriffenen Schrift hat es vorgezon (f zweite Auflage unter scinem Namen erscheinen j

KFader's, Rückkehr Bugeaud's nah Algier, Der Vorgang auf

| Mauritius. E w L E Ge

: F ist nicht verändert. E Die lyoner Seidenfärber, Unruhen. Vermischtes, Schreiben

g D add N Wilhelm Ves r Paris, (Angebliche Unterwerfungs-Vorschläge Abd el Kader's und

erun, . z E 3 Verhältniß der Araber der Sahara zu den Franzosen.)

S oßbritanien uud Jrlaud. London. Antraz wegen Abschaf-

F fung der Malzsteuer. Neuer Gouverneur von New - Foundland.

Ï Der Bev von Tunis, Lord Stourton und Admiral Beauclerk 4+. S Permischtes.

In halt.

So eben erschien bei uns und bei E. S. Mj in Berlin ( Stechbahn 3), Posen und Brom haben: Belgien. Brüssel, Die Maßregeln zur Abhülfe der Landesnoth.

Die frommen katholischen Alt-SarnmF# Wahlrefonmplan.

[1104] / uud Schweden und Norwegen. Stockholm. Verhandlungen des Re- die neuen heidnishen Anti-Sarmanff F 1 d E iti i; Wige . dänemark. Schleswig. Auflösung der Stande-Berjammlung. in Polen.

chweiz, Kanton Basel. Die Truppen-Bewegungen an der franzö- . . A .. . M é ranze. Zur richtigen Würdigung ib n na lebten Jusurrection

Gesellschast naturforshender Freunde. Eisenbahnen. Bahnstre>e zwischen Weißenfcls und Weimar. von Wilhelm von Schäh, gr. 8. Velinp. bros. 5 Thlr,

Haudels- und Börsen-Nachrichten. Berlin. Börsen- und Markt- Renger4e Buchhandlung (n Leip

| bericht. Y Amtlicher Theil.

Bücher zu außerordentlich w0ff} S. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : [979 b] feilen Preisen, Dem Geheimen Ober - Tribunals- Rath Scheffer den Stern

m Rothen Adler - Orden zweiter Klasse mit Eichenlaub zu verlei- vorräthig in der Gfelli

nz; so wie Den vortragenden Rath im Ministerium des Jnnern, Geheimen schen Bücherhandlung zu lin, Kurstraße 51, neben

| Ober-Regierungs-Rath Schulze, zum Präsidenten des Kuratoriums preußischen Renten-Versicherungs- Anstalt für tie drei Jahre 1847 S . . JIntelligenz- Comtoir. Goethe's Werke, neue Ausgabe in 40 Vi

1849; und Den bisherigen Bau - Jnspektor Wiebe zu Berlin zum Regie- nzè- und Baurath zu ernennen.

statt 21 Thlr. für 15 Thlr., sguber geb. zu 18, 191 Prachtband 20 und 21 Thlr, Schiller's Wei 3% Thlr,, sauber geb. 4, 4, Prachtband 5 u, öi Lessing's Werke statt 6 Thir. für 4 Thlr, (l cb, 5 Thlr., Prachtband 6 Thlr. J. Paul's fein Papier mit 5 Suppl., statt 35 Thlr, für 164 Cooper’'s Werke, 210 Bde., statt 25 Thlr, f Thlr. Cooper's Werke, Prachtausgabe, 10 statt 10 Thlr, für 45 Thlr, v, d. Velde's ten, 27 Thle., statt 12 Thlr, für 45 Thlr. J Werke, 74 Thle., statt 9 Thlr, für 45 Thlr. Ziele dic klassischen Stellen der Schweiz mit 84 Stutblh Þ 18 Thlr, für 4 Thlr, 1001 Nacht, Pra mit 2000 Holzschnitten, stait 18 Thlr. sür Ó Uh Sgr. Don Quixote, Prachtausgabe, stal! 10 1 für 2 Thlr. 25 Sgr. Gil Blas, Prachtatiy statt 6 Thlr. für 1 Thlr, 25 Sgr. Le Sal hinfende Teufel, Prachtausgabe , Lait Z Thlr, fil Sgr. Paul et Virginie, Prachtausgabe, sul Thlr. füc 4 Thlr, 15 Sgr. Democrito®, ctt piere cines lachenden Philosophen, statt 74 [ul 9 Lamartine's Werke, deutsch von Herwegb, Thlr. sür 274 Sgr. W. Scott s Romane, 108 statt 10 Thlr. für 3% Thlr, Chamisso d , sauber geb. 3 Thlr.,, Prachiband 35 Tblr. Cy Werke, sauber geb, 25 Thlr. Biernagky, r 22 Thlr. E. Sch ulz Werke, statt 6 Tblr, À Thlr. Wiel and's Werke, 36 Thle., für ! Herder's Werke 6; Thlr. Boz \ämmtlidt deuts mit Holzschnitten, statt 18% Thlr. für Haufs's Werke, Prachtausgabc mit Stahlsi® 7% Iblr. für 3% Thlr. Byron s Werke, pa für 1% Thlr. Waiblinger's Werke, 9 T) 42 Thlr, für 2 Thlr. Bürgers sämmild statt 3; für 2% Thlr. Lichtenberg's e Thle. 124 Thlr. Platen's Werke, sauber 9,4 15 Sgr., Prachtband 3% Thlr, Engel 7 12 Thle. 45 Thlr, Langbein's Schristen, \; Thlr. für 5 Thlr. Börne's Schriften, stl, für 2 Thlr. Swist's Werke, 3 Thle., für 1 Thlr. J. v. Müllers sämmtliche ehl Thle., st, 14 Tblr, sauber geb. f. 8% Thlr. = Werke v. Schlegel u. Tiek, sauber ged. i Shaksp. Works, 1 Vd, mit Noten Po statt 5 Thlr. sür 25 Thlr. Bulwer d cht a wb 3% Thlr. Werke, sauber geb. 55 Tblr. 2c. 2c.

Pierer?’s Conversations-Lexikfon, 2e neueste 841—46. Bd. 1—32,, nebst erläuterndem. "(1 las , Pränumerations - Preis 24 Thlr, s 10 Wolff, Convers. - Lerifon, 5 Bte, 4, ha für 412 Thlr. 2c. 2c. 2c, Da mein Lager \ anu so habe ih alle von anderen Handlung ie Werke, namentlich die zum herabgeschten noch wohlfeiler vorräthig.

Jhre Königl, Hoheiten der Prinz Wilhelm und der Prinz Paldemar sind von Fishbach hier eingetroffen.

Der Justiz-Kommissarius und Notarius Torno zu Tempelburg st nah Bartenstein, im Departement des Ober - Landesgerichts zu Rdvigéberg, verseßt worden,

E Bekanntmachung. Die seit vollständiger Eröffnung der Berlin - Hamburger Eisen- ahn auf derselben stattfindenden Dampfwagenzüge werden auch sei- ens der Posi zur Brief- und Päd>erei-Beförderung benußt. Um in- tj die Korrespondenz von hier nah Hamburg no<h mehr zu beschleuni=- jen, wird vom {18ten d. M. ab, bis zur anderweiten Regulirung des jahrplans der Eisenbahn, täglich 6 Uhr Abends eine Estafet- enpost von hier nah Wittenberge abgefertigt werden, welche en folgenden Morgen in Wittenberge eintrift und daselbst den An- dluß an den um 6 Uhr früh nah Hamburg abgehenden Dampf- dagenzug erreicht. Die Post - Verbindungen zwishen Berlin und Hamburg werden emnah folgendermaßen stattfinden : a) Für Korrespondenz: us Berlin täglih 87 Uhr früh und 6 Uhr Abends, Hamburg täglih 54 Uhr Nachmittags und 1414 Uhr Vormittags, 1s Hamburg täglich 7 Uhr früh und 25 Uhr Nachmittags, Berlin täglih 4 Uör Nachmittags und 105 Uhr Vormittags. _b) Für Paket- und Geldsendungen:

us Berlin täglih 8% Uhr früh und 3% Uhr Nahmittags, Hamburg täglih 57 Uhr Nachmittags und 11 Uhr Vormittags, us Hamb u rg täglih 7 Uhr früh und 25 Uhr Nachmittags, Berlin täglih 47 Uhr Nachr:ittags und 105 Uhr Vormittags. Eu über Hamburg nah England 2c. zu befördernde Korre- ertigt, wird aus Berlin Dienstag und Freitag 85 Uhr früh abge-

Die Amahme der Korrespondenz | z für den hamburger Cours c dem Hof-Post-Amt hierselbst Y \ em um 85 Uhr früh abgehenden Dampfwagenzuge Tages b Su bis 8 Uhr Abends, y s / l dem um Z Uhr Nachmittags abgehenden Dampfwagenzuge D bis 14 Uhr Nachmittags, G S d zu der um 6 Uhr Abends abgehenden Estafettenpost bis 5 Uhr lahmittags. 5 E M Eten Ne findet statt : em um 8x Uhr früh abgehenden Dampfwagenzuge Tages ) eds bis 7 Uhr Abends, E G l dem um Z7 Uhr Nachmittags abgehenden Dampfwagenzuge R 127 Uhr Naqumittags. dit T den Dampfwagenzügen stehen folgende Posten in Verbindung : ie Botenpost zwischen Spandau und Hennigsdorf, aus Spandau Dienstag und Freitag 95 Uhr früh, und Y Hi aus Hennigsdorf an denselben Tagen 15 Uhr Nachmittags ; ie Botenpost zwischen Nauen und Dyroh, aus Nauen Montag, Mittwoch, Donnerstag und Sonnabend 10 Uhr Vormittags, und aus Dyroßy dieselben Tage 125 Uhr Nachmittags;

Allgemeine

3) die Personenpost zwishen Nauen und Potsdam, aus Nauen tägli<h 35 Uhr Nachmittags, und aus Potsdam täglih 54 Uhr früh; 4) die Personenpost zwischen Nauen und Kremmen, aus Nauen tägli<h 5 Uhr Nachmittags und aus Kremmen täglih 57 Uhr früh ; 5) die Personenpost zwischen Friesa> und Rathenow, aus Friesa> täglih 6 Uhr Abends, aus Rathenow täglih 3$ Uhr früh; 6) die Personenpost zwischen Friesa> und Rheinsberg, über Fehr=- bellin und Neuruppin, aus Friesa> tägli< 11 Uhr Vormittags und aus Rheinsberg täglih 4 Uhr früh; 7) die Personenpost zwishen dem Bahnhofe Neustadt a, d. Dosse tund Neuruppin über Wusterhausen a. d. D. und Wildberg, aus Neustadt täglih 27 Uhr Nachmittags und aus Neuruppin täglih 4% Uhr früh; 8) die Personenpost zwischen dem Bahnhof Neustadt a. d. Dosse und Wittsto>, über Wusterhausen und Kyritz, aus Neustadt tägli<h 104 Uhr Vormittags und 54 Uhr Nachmittags und aus Wittsto> täglih 17 Uhr früh ur.d 7; Uhr früh; 9) die Personenpost zwishen Glöwen und Rosto>, über Pritzwalk, Mayenburg, Plau und Güstrow, aus Glöwen tägli<h 7 Uhr Abends und aus Rosto> tägli<h 3 Uhr Nachmittags ; 10) die Personenpost zwishen Glöwen und Genthin, über Havel- berg und Sandau, aus Glöwen täglih 12 Uhr Mittags und aus Genthin täglih 107 Uhr Vormittags; 11) die Personenpost zwishen Giöwen und Havelberg, aus Glöwen tägli<h 1% Uhr Nachmittags und 7 Uhr Abends und aus Havelberg tägli<h 6% Uhr früh und 12 Uhr Mittags; 12) die Personenpost wilden Wittenberge und Magdeburg, über Seehausen, Osterburg, Stendal, Dolle und Wollmirstädt, aus Wittenberge tägli<h 2 Uhr Nachmittags und aus Magdeburg täglih 8 Uhr Abends; 13) a Personenpost zwischen Dolle und Salzwedel, über Gar- elegen, aus Dolle tägli< 127 Uhr früh und aus Salzwedel tägli<h 5 Uhr Nachmittags ; 14) die Personenpost zwishen Seehausen und Salzwedel, über Arendsee, im Zusammenhange mit der Post ad 12, aus Seehausen tägli<h 5 Uhr Nachmittags und aus Salzwedel tägli<h 1 Uhr früh; 15) die Personenpost zwishen Wittenberge und Perleberg, aus Wittenberge täglih 1 Uhr Nachmittags und 85 Uhr

Abends, aus Perleberg tägli<h 47; Uhr früh und 105 Uhr Vor- mittags ;

16) die Kariolpost zwischen Perleberg und Warnow, aus Perleberg Dienstag, Donnerstag und Sonnabend 3 Uhr Nachmittags und aus Warnow dieselben Tage 7 Uhr früh; 17) die Personenpost zwischen Perleberg und Lenzen, aus Perleberg tägli<h 3 Uhr Nachmittags, und aus Lenzen täglich 44 Uhr früh; 18) die Kariolpost zwischen Perleberg und Putlih, aus Perleberg Montag, Mittwoh und Sonnabend 3 Uhr Nachmittags, und aus Putliß dieselben Tage 54 Uhr früh; 19) die Personenpost zwischen Perleberg und Wittsto> über Priß- walk und Techow, aus Perleberg tägli<h 3 Uhr Nachmittags, und aus Wittsto> täglih 2 Uhr früh; 20) die Kariolpost zwischen Prißwalk und Putlih, aus Pritzwalk Dienstag, Donnerstag, Sonnabend 7 Uhr früh, und aus Putliß dieselben Tage 3 Uhr Nachmittag ; 21) die Personenpost zwischen Wittsto> und Undow über Zechlin und Rheinsberg, aus Wittsto> Montag, Mittwoch und Freitag 1 Uhr Nach- mittags, und aus Lindow Dienstag, Donnerstag und Sonnabend 5 Uhr

früh ; 22) die Botenpost zwishen Witisto> und Zechlin, an Stelle der aufgehobenen Wittsto> -Tehower Botenpost, aus Wittsto> und aus Zechlin Sonntag, Dienstag, Don- nerstag und Sonnabend. Berlin, den 16, Dezember 1846. General-Post-Amt.

Uichtamtlicher Theil. Inland.

Berlin, 18. Dez. Se. Majestät der König haben Allergnä- digst geruht, dem Steuer-Einnehmer Mewes zu Saldernberg in der Westpriegnip und dem Steuermann Mayhold zu Schmoegerle, Kreis Wohlau, die Anlegung der von dem Senate der Stadt Ham- burg ihnen verliehenen, zur Erinnerung an den Brand im Jahre 1842 gestifteten Medaille zu gestatten.

Verlíin, 18. Dez. Das Amtsblatt der Königlichen Regi - rung zu Potsdam enthält nachstehende Bekanntmachung :

„Es sind bisher sowohl im gewerbtreibenden Publikum, als bei den Censur - und Polizei - Behörden mehrfahe Mißverständnisse bei der Behandlung solcher Dru>schriften, welche die Verfasser in ihrem

Berlin, Sonnabend den 19e» Dezember

j

E Alle Pofl - Anstalken des In-

Min Ï 9 e Ansbandes veinen Sefebung , t i auf dieses Blatt an, für Serlin allen h r Ee die GupeSan e, Allg. Preuß. ions-Gebühr für den : : : i 2e Med RRT Me don + Fricdri<sfslrafß e Ur. 72.

1846.

Selbstverlage herausgeben, in Bezug auf die den Artikeln IX. XU, und XVI. zu 1 der Verordnung vom 18. Oktober 1819, der Aller= höchsten Kabinets - Ordre vom 4, Oktober 1842 und dem $, 6

der Verordnung vom 30. Juni 41843 zu gebende Auslegung wahrgenommen worden, Zur Vermeidung àhnliher YJrrun= gen für die Zukunft sehe ih mih veranlaßt, die si< aus

den vorgedachten gescblihen Vorschriften ergebenden nachfolgenden Bestimmungen hierdur< in Erinnerung zu bringen, 1) Jede in den deutschen Bundesstaaten erschienene, mit den geseßlichen Erfor= dernissen versehene Schrift ist in Beziehung auf die Bezeichnung des Verlegers als erlaubt anzusehen, wenn entweder der Namen eines Buchhändlers, der sie verlegt, genannt oder der Verfasser als Selbst- verleger bezeichnet is. (Artikel IX. und XVI. zu 1 der Verordnung vom 18, Oktober 1819.) 2) Bei den im Julande erschienenen Dru>fschriften, wie in allen anderen Fällen des inländischen Verlages, ist außer der Bezeichnung des Verlegers auh noch die Nennung des Dru>ers unerläßlich, (Artikel IX. der ebengedahten Verordnung und $. 6 der Verordnung vom 30. Juni 1843.) 3) Will ein Ver= leger für eine von ihm selbst versaßte Schrift die Censurfreiheit auf Grund der Allerhöchsten Kabinets-Ordre vom 4. Oftober 1842 in An-= spruch nehmen, so genügt die Bezeichnung der Verlags- und Druer= Firma allein auf der Drucfschrist nicht, sondern der Verleger hat si auf dem Titelblatte au< noh ausdrü>lih als Verfasser zu benennen. 4) Eine im Selbstverlage erschienene Schrist kann zwar vom Ver- fasser, unter Beobachtung der sonstigen Vorschriften über den Verkauf von Dru>schriften, im Privatwege verkauft werden, wenngleih der Namen einer Verlagshandlung niht darauf angegeben, sondern die Schrift nur als „im Selbstverlage des Verfassers erschienen““ bezeichnet ist. Sobald aber eine solhe vom Verfasser selbstverlegte Schrist auch in den Buchhandel gebracht werden soll, muß eine bekannic Buch= handlung darauf genannt und die Schrist von dieser oder einer an- deren bekannten zum buchhändlerischen Vertriebe versandt werden. (Artikel XII. der Verordnung vom 18. Oktober 1819.) 5) Die vorstehenden Bestimmungen sind überhaupt sowohl auf periodische, als auf nichtperiodishe Schriften anzuwenden, da das Geseß in dieser Beziehung keinen Unterschied feststelt. Potsdam, den 13. De= zember 1846. Der Ober - Präsident der Provinz Brandenburg. von Meding.“ :

Deutsche Bundesstaaten.

Königreich Hannover. (H. Z.) In der Sißung der zweiten Kammer der allgemeinen Stände- Versammlung hielt der General-Syndifus ausführliche Vorträge aus Petitionen. Dann be-= gründete ein Mitglied seinen Antrag auf Vertagung, und es beschloß die Kammer, si< auf den 28sten, 29sten und Z30sten d. M. zu vertagen. Darauf wurde, der Tagesordnung gemäß, in der dritten Berathung des Entrourss einer bürgerlichen Prozeßordnung vom $. 173 bis $. 194 fortgefahren. Die Verbindung zwischen Harburg und Ham- burg wird seit dem 16. Dezember mittelst Schlitten über die auf beiden Seiten der Jnsel Wilhelmsburg fest zugefrorene Elbe bewirkt,

7 Braunschweig, 16. Dez. Mit der offensten Anerken- nung, daß die Landes-Regierung Großes und das Möglichste für un= sere Landschuilehrer gethan habe, wurde vor kurzem von einem der=- selben (dem Kantor Schmidt zu Luclum) ein „Hülfsverein zur Unterstüßung braunshweigischer Landschullehrer-Witt= wen und Waisen“ angeregt. Nachdem bald viele Landschullehrer ihren Beitritt zu demselben erklärten, au< von mehreren anderen Seiten Beiträge und Unterstüßungen dargebracht und verheißen wur- den, ward nunmehr das Statut des gedachten Vereins dem Herzog=- lichen Konsistorium überreicht.

Unter den vielen Münzsorten haben sich keine so sehr ausgebrei= tet, so sehr dem Verkehr der Völker gedient und gewissermaßen zu Weltgeldgrößen erhoben, wie die Dufaten und die Piaster. Die ersteren scheinen indeß ihre Rolle ausgespielt zu haben; seit vielen Jahren wanderten davon große Summen als Tiegelgut in die Münz= stätten. Da nun aber eine große Anzahl der leihten Stücke im Umlaufe blieben und den Verkehr nur belästigten, wie es namentlich im Anfange dieses Jahres die öffentli<h gemahten Maßregeln der Kaufleute in den Rheingegenden, in anderen Staaten und auch hier darthun, so wurde in Betreff derselben nun von der Behörde amtlich gegen sie eingeschritten und unterm Iten d. die nachstehende Bekannt- machung hierselbst erlassen:

„Jn leßterer Zeit is cine niht unbeträchtlihe Menge Dukaten ver- schicdenen Gepräges, welche dur< Beschneiden oder Beizen beträchtlich ent- werthet sind, in Umlauf gekommen und hat eine Untersuchung ergeben, daß nar wenige Stücke der gegenwärtig coursirenden Dukaten das Passirge- wicht besißen. Das Publifum wird daher gegen die Annahme von Du- faten mit dem Bemerken gewarnt, daß dieselben nach der Bestimmung des $. 22 des Münzgeseßes vom 18, Dezember 1834 bei den öffentlichen Kas- sen nicht in Zahlung angenommen werden, daß aber die Herzogliche Münze bierselb angewiesen ist, Dukaten in jeder Menge anzukaufen und bei der Lieferung einzelner Stizfe bis auf Weiteres für den vollwichtigen Dukaten 3 Rihlr. 3 Ggr. Courantgeld zu bere<nen, für jedes an dem vollen Ge- wicbte fehlende Dufaten-Aß aber 1 Ggr. 2 Pf. in Abzug zu bringen, größere Lieferungen von einer halben Mark und darüber dagegen nah dem Gewichte anzunehmen und bis auf Weiteres den Goldgehalt mit 195 Rthlr. in Golde für die feine Mark zu bezahlen,“

Ocsterreichische Monarchie.

Lemberg, 10. Dez. (Schl. Ztg.) Jun diesen Tagen publi= zirte das hiesige Gubernium drei Rundschreiben, welche die bäuerlichen Verhältnisse in Galizien näher feststellen. Nach der ersten Verord= nung sind die uneingekauften Grundstü>e als das Nußungs-Eigenthum der dermaligen Besißer anzusehen, wofür diese alle damit verbundenen Rechte und Pflichten zu übernehmen haben. Es stebt ihnen jebt die freie Verfügung über dieselben zu, jedo< mit dem Vorbehalte, daß sie das Grundstück nicht über zwei Drittel seines Werths mit Schul- deñ belasten dürfen. Die Grundherrschaften werden dagegen der bis=- herigen geseßlichen Verpflichtung, ihre Unterthanen zur Zeit der Noth mit Brod und Saatkorn zu unterstüßen, enthoben, welche Ent- hebung jedoch erst drei Jahre nah der Einführung der Grundbücher über den unterthänigen Besigstand in Wirksamkeit tritt, Nach der

¿ 2

" DGURCB is

Ri EGA E

ZÔZ chat

S Ee:

B

bb btepgs

Cid Ee R R

L S, p A

Æ L cs ae S. #2 *

D Z2S

ape E S

Ae BR E B

(08 -+ R fk 0e Find K X

E TEOOE L G G R R E

At hs