1942 / 4 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger, Tue, 06 Jan 1942 18:00:00 GMT) scan diff

ä A R L t Mit S ATW j E & E Á L: Mi Eo t ei A S: 55 “5

F:BE A6 N Sre s A M E O 2A de F Di A A T t Li I 4 e 7 E Li it i A era J j c L A: L R LE 2 Lift Eb E: dad é L e ————==>.

| | E U D Hy G

Neichs: und Staatsauzeiger Nr. 3 vom 5. Jauuar 1942, s. 4

pee | 2 e G c S F ME Eröffnungssißung des neuen Justituts für Großraumwirtshaft / lässigen Einfuhren aus Großbritannien einer weiteren scharfen Die Eleftrolyttupfernotierung der Veremgung sür deuts< A 2 i an der Universität Heidelberg Eiuschränkung E, um jeden O E lebens- | Elektrolytkupsernotiz stellte sich laut Berliner Meldung des „D.N.B.“ 20 i . N » Universität Heidelberg am 1. Oktober vori- | wichtigen Konsum abzudrosseln und damit Sierlingdevisen ein- | am. 5. Januar auf 74,00 8A (am 3. Januar auf 74,00 RA) n E J Nachdeu an der \ H g : A!le Einfuhren bedürfen dabei einer spiBéren Ge- | für 100 kg. Ü LET

en Jahres im Einvernehmen mit dem Reichswirtschasts- | zusparen. ; : Z) s D ; gen Res ; aéocitittot nehmigung: Wie es weiter heißt, seien alle Güter von dieser

istexiun in Fnstitut für Großraumuwirtschafi, L E E P 4 „D min . ein JmW | Bro ia} Maßnahme betroffen. Es sei beabsichtigt, auf diese Weise die jegt

wurde, das bei der Erforshung der Grundlagen der künftigen

‘opais<hen Großraumwirtschaft insbesondere solhe Fragen | noch verbliebene Einfuhr um mindestens 75 % zu kürzen. j î j B Î ; : 8 e f E dib. M “h rtschaftspolitisch L ciR E Eud n Verlin sesigeftellte Notierungen für telegraphische 9 s E E E C : on 2. Januar 1942 n. éa, Une dem Vorsitz E Unsichere Kubiiéién der Mp Wirlschaft Auszahlung, ausländische Celdsorten und Vanknoten e L “5 ekretärs Dr. Landfried die Eröffnungssißung statt. An an der Fahresweude ; S | i irt Me ore ani nahmen n P Sr Mee, Aa L Buenos ive 3. Jng: Sis Lage a atgéntinishen WVirt- | = Beg annte Anza Vges R : ität Heidelberg Staatsminister Prof. Dr. Schmitthenner, aft ist infolge ihrer Abhängigkeit vom Auslande im neuen Fahr : Ë y A Ministerialdirektor Dr. Schlotterer, Ministerialrat _Dr. JFmhoff Ersihezes L e woge Ansonbandal dar exsten elf Monate V Hanua? G Januar H Eh Y und Regierungsrat Dr. Hartna>, Reichswirtschaftsministerium, 1941 zeigte einen Einfuhrrü>gang auf 5,9 Mill. t gegen 7,6 ‘Mill. t Geld Brief | Geld Brief Ÿ ——+ Ministerialrat Kasper vom Reichserztehungsministerium, im Durchschnitt der leßten zehn Jahre und einen Ausfuhrrü>gang Aegypten (Alexand. M é Erscheint an fedem Wotentag abends. Bezugspreis dur< die Poft monatlich D Wi Anzeigenpreis für den Raum einer fünfgespaltenen 55 mm breiten Petit-Zeile Professor Fuß vom Badischen Ministerium für Kultus und auf 5,8 Mill. t gegen 12,2 Mill. t im Durchschnitt der legten zehn und Kairo) 1 ägypt.Pfd.| G L s s 2,30 ÆA einshließli< 0,18 K Zeitungs ebühr a er ohne Bestellgeld; für Selbft« O Di E U E an N Es 1,85 A. E en Unterricht sowie vier Professoren der staats- und wirtschafts- | Jahre. Andererseits sind aber die wertmäßigen Unterschiede ge- | Afghanistan (Kabul). | 100 Afghani | 18,79 18,83 | 18,79 18,83 Spuoles bei der Anzeigenstelle 1,90 monatlich, Alle Postanstalten nehmen E find auf eta eitig beichriebenem apier völli O iee, t Cleotes c i T Dio Q 2 Q 2 ; N E ; : E M Su Bestellungen an, in Berlin für Selbstabholer die Anzeigenstelle SW 68, Wilhelm- feitig besh Pap g f einzus y \ den Händen des Defans der staats- und wirt\haftswisseyshaft- | Preiserhöhung aller Weren urncttte C gL eh riegomälige | Mgentinien (Buen ei | 0588 050] 0588 0,202 f 1 D Gle weden ia ege, Bareatitno ‘obe vacberióe Meseatees bes strichen) oder dur Gpertdrue (besonderer Vermort ‘ax Rande) herencaepeten en Hauden des Dekans der staats- und wirtshaftswissenschaft- retserhohung aller Waren zurü>zufühxen, welche durhschnittli TERE d e Sa s ap.-Pes. z j 8 + „Sie werden nur gegen Barzahlung ‘oder vorherige Einsendung de p S z i i: E lichen Fakultät Prof. Dr. Thoms. Besonders kennzeihnend für 50 % betrug und sich bei Fertig!varen sogar auf -20& 2 belief. Die | Australien (Sidney). | 1 austr. Pfd. | r 2A E f Vetrages einshließlih des Portos abgegeben. Fernspreh-Sammel-Nr.: 19 33 33. k d werden sollen. (e Befristete A ULS ijen 2 Tage vor em Einrü>ungs arbei zwischen der staatlichen Wirtshaftöführung ant, der wirt: | Lx suhrwerte blieben hauptsädli<h wegen der Ausfuhrverlagerung en L G0 Doleo, (00s 4004| n.06 G 4 Neichsbankgirokonto Berlin, T u veit zwischen der stc e X hrung - if L : olle, Häute, Mineralien und einzelne w ooo ; j ; 4 ei<sbankgirokonto Ber - - f shaftswisfenschaftlichen Forshung, ferner die Tatsache, daß alle Fertigwaren, hoh, während die Massengüter wie Getreide zum Brasilien (Rio de ; : : 4 Nr. 4 Konto Nr. 1/1913 Verlin, Dienstag, den 6. Hanuar, abends Postschectkonto: Berlin 41821 1942 / bd Vi gie M N Mer zu einer Arbeits- aran T Le E [li Len, tinischen Wirtschaft ist d S Bu 1 Milreis 0,130 0,132| 0,130 0,132 (F ————— = m E _ gemeinschaft zusammengeschlossen sind. as dringlichste Problem der argentinischen Wirtschaft ift die rit.-Jndien (Bom- |. À i i Versorgung mit Brennstoffen, wooon 60 % an Erdölderivaten im bay-Calcutta) .….…. 100 Rupien | E S e : î i i i Ok î e irt ch des Nuslandes Jnlande erzeugt werden, während die Kohle vollfommen ein- | Bulgarien (Sofia) .… | 100 Lewa 3,047 83,0563| 3,047 83,053 2 Inhalt des amtlichen Teiles au M, % 1OOS in Berlin, zuleht in Berlin, Xantener | der Derordnung. Fan 90. Oktober 1961 (Reich8gesebbl. f S h Wi î aft e I eführt werden muß. Ein Ersag ist nur teilweise möglich. Nah | Dänemark (Kopen: J Deutsches Reich Str. 15, jeßt im Ausland wohnhaft, S. 679) in Verbindung mit der Bekanntmachung über die - f Der französische Staatshaushalt für 1942 7 DurGführung aller möglihen Sparmaßnahmen verbleibt eine | hagen) 100 Kronen | 48,21 48,31 | 48,21 48,31 Ÿ Bekannt ider ‘die U s 14. des Hans Jsrael Hamburger, geb. am 27. 3. 1891 | Reichsstellen zur Ueberwachung und Regelung des Waren=- Mo Paris, 3. Januar. Fm französischen Staatshaushalt für 1942 notwendige Jjährlihe Einfuhr von. 1 Mill. t RohpetrÆ&um und | England (London)... | 1 engl. Pfd. | E 3 etann machung uver die Imsaßsteuerumrehnungssäge auf in Posen, dessen Ehefrau Charlotte Sara, geb. Liep- R iN vom 18. August 1939 (Deutscher Reichsanzeiger und / werden die Gesamteinnahmen aus Zöllen usw. mit 80 Mrd. Fr. | 1 Mill. t Kohle. Die Regierung seßt jeßt die neue staatliche Han- | Finnland (Helsinki) . | 100 finn. M. 6,06 6,07 | 5,06 - 6,07 Ÿ Reichsmark für die nicht in Berlin notierten ausländischen mann, geb. am 18. 12. 1899 in Berlin-Pankow, und. | Preußischer Staatsanzeiger Nr. 192 vom 21. August 1939) angenommen gegen 68,2 Mrd. Fr. 1941. Die ordentlichen Aus- | delsflotte, bestehend aus +6 ehemals italienishen Schiffen, vier | Frankreich (Paris) . | 100 Frs. A Zahlungsmittel für die Umsäße im Dezember 1941. deren Kinder Hugo Fsrael, geb. am 10. 3. 1927 in | wird mit Zustimmung des Reichswirtschaftsministers anz gaben für 1942 werden mit 105,5 Mrd. Fr. beziffert gegen 97 Mrd. ehemals dänishen Schiffen und evtl. drei französishen Dampfern | Griechenland (Athen) | 100 Drachm.| 1,668 1,67:| 1,668 1,673 f Bekanntmachung der Geheimen Staatspolizei Berlin über die Berlin-Grunewald, Adelheid Sara, geb. am 8. 3. 1928 geordnet: R à Yrancs im Vorjahr, Een A die E O von zusammen rund 150 000 B.-R.-T. für die Versorgung mit | Holland (Amsterdam : Î Einziehung von Vermögenswerten für das Reich. i in Berlin-Grunewald, und Wolfgang Jsrael, geb. am Ó 81 : 83 Mrd, Fr. gegenüber 37,3 Mrd. Fr. 1941 vorgesehen sind. Für 1941 | Brennstoff und die Ausfuhr von Obst und Getreide ein. uan und Rotterdam). | 100 Guiden [1132,70 132,70 [132,70 132,70 4 Die Reichsindexziffer für die Lebenshaltungskosten im 8. 6. 1933 in Berlin-Grunewald, zuleßt in Berlin- ; : A e Gälft Mrd. en a E ai aeg S h vin E waren E g Mill. t N D L UiGe un Jran (Federan) 2 100 Rials 14,69 14,61 | 14,59 14,61 Dezember 1941 Grutrétbaïd Königsweg 12 jeßt thr Sl wohnhaft Begriffsbestimmung enen die Halste aus direkten Steuern stammte. te gejamîten ill. t Leinsaat als Ueberschuß vorhanden, der si die j Island (Reykjavi 100 isl. Rr. | 38,42 838,50 } 38,42 838,50 j Q : ; i L S D / ; : 3 : : : E Ausgaben des französi! en Staates erreichten 1941 125 Mrd. Fr. L a O ih G 44 Sa t P tbe _ K N E M M Kr. j , d Anordnung Nr. 32 der Reichsstelle O ( erstellungs- 15. des Georg Fsrael Beermann, geb. am 26. 10. 1873 - agte Leuchtfarben sind Leuchtfarben, die mit z Hierzu kommen die Besazungskosten mit 130 Mrd. Fr. und ferner | Davon können Jbero-Amerika besten alls 114 Mill. t d di Mailand) .….…... 100 Li 13,14 183,16 | 13,14 13,16 vorschriften und’ Verwendungsverbot für radioaktive Leucht- in Berlin, seiner Ehefrau Margarete, geb. Berliner, adium, Mesothorium und Radiothorium aktiviert sind. ; noch 20 Mrd. Fr. für die Finanzierung des deutsh-französishen | USA. bestenfand 14 Mill. t N im ett Zahr L Sat ieotis und is 4 : Í z farben). Vom 6. Januar 1942. geb. am 16. 8. 1885 in Lissa, sowie deren Söhne: Heinz 9 Cg so daß Das französische EMaTaE xd. 275 Mrd. Fr. | nehmen. Der unverkäufliche Gejamtrest gen zu Lasten des A d iss 1 Yen 0,5688 90,587) 0,5856 0,687 geb. am 4. 5. 1910 in Wilmersdorf, und Ernst, geb. tell Fs ift etwa 70 Mrd. Fe. in Vorschtifen der Bank von Frankreich an den | Bevöttetung vor dew Ruin zu {bten Vis Cabe 1941 Le | Fanat Monitea) - | 1 lena De e gro] 7006 00s Amtliches iteirradors, Katserelies 208 hel: U Anclanh E ee a {U SCTD. ¿5T. In Bor Un L i d D V ! . Vis Ende mußte der roatien (Agram) una «-| 4, / ' E f i i jeßt i ioakti i it ei : Staat bestanden. Die äußere Schuld Frankreichs hat d in den Staat über 800 Mill. Pesos „aufwenden. Ein großer Teil davon Neuseeland (Welling- E E an o la Saa R A R u um 50 % PEELINYELE, Der Notenumlauf stieg | ist wegen der Lagerungsshwierigkeiten verlorengegangen. O a e ais eo 1 neuseel. Pf.| Tes Ss 9 Deutsches Reich 16. des Friß Jsraecl Lomnit, geb. am 7. 1. 1890 in Leuchtstufen Nr 12-16 i richt Die Herstellun Dao 1940 um 75 Md. Fr. gesiegen Wre N E | L Metallen, Metosiwaren eler Art Mg Kas aans | orioeden (ae) -- | 100 Kronen | 6870 gas | cane co N Bekanntmachung “Breslau, zulegt in Berlin-Grunewald, Lassenftr. 1, | radioaftiven Leuchtfarben mit einem Gehalt on altivo Sub: E Großbritannien bezahlt seinen Krieg mit dem Verlust seiner über Fpoutalien, Gummi, Jute 2 Dadurch ne Jrlandsindustrie, umänien N 100 Lei e T 4 h Ae aale L oi at 7 jegt as t Willy & l Hei geb ges des den bisherigen Leuchtstufen Nr. 11——14 entspricht, é k it - } die in den vergangenen Fahren einen großen Aufschwung ge- <hweden(Stockholm : J ür die n n Verlin notierten ausländischen Zahlungs- « Der Tyereute Dr. Willy „Fsrael Heitmann, geb. am | ist verboten. __ seeishen Finanzpositionen | ¿ nommen hatte und einen direkten Mangel an Hauptkonsumgütern | und Göteborg) ..…. | 100 Kronen | 59,46 59,58 | 59,46 659,58 Y mittel werden im Anschluß an die o vom 15. 11. 1881 in Berlin, und Gertrud Sara, geb. Radioaktiven Leuchtfarben dürfen färbende Zusäße nicht : Auch London muß es si heute, so shwer es ihm fällt, ein- | verhinderte, äußerst gefährdet, Bereits je t wird von notwendigen | Schweiz (Zürich, iz n : j : 2. Januar 1942 (Reichsanzeigec Nr. 2 vom 3. Januar 1942, Lehfeldt, geb. am 28. 3. 1883 in Breslau, zuleßt in hinzugefügt werden. gestehen, daß seine eigene, dur den Krieg bedingte Hilfebedürftig- Und Mud Ugen gesprochen, da die Einfuhr von Waren | Basel und Bern) .… | 100 Frs. | 57,89 68,01 | 57,89 68,(1 4 Reichssteuerblatt S. 5) für die Umsätze im Dezember 1941 Berlin-Charlottenburg, Mommsenstr. 7, jeßt im Aus- keit es immer mehr zur Aufgabe all seiner in jahrzehntelangen | und Rohstosfen aus den USA. und aus Großbritannien dur eine | Sexbien (Belgrad). | 100 serb.Din.| 4,995 85,005] 4,995 85,005 L wie folgt festgeseßt: land wohnhaft S3 Bemühungen erworbenen wirtschaftlihen und finanziellen Ein- steigende Veberlastung aller Industrien mit Rüstungsaufträgen Slowakei (Preßburg) | 100 slow.Kr. | 8,591 8,609/ 8,691 8,609 S h u 0 18. des Max Fs\rael Wolff geb. am 24. 9. 1872 in Verwendungsverbot flußpositionen in der Welt zwingt. Infolge seiner Unfähigkeit, | noh mehr naclassen muß. Auch die R des nord- | Spanien (Madrid u. | Æfd.N St Einheit B Mohrin, "Kr. Königsberg/Mark, v storb / Radioakti i Leitun M S Uebers t bee Muth a t Sndificin: ih in glei ia andi E a fichts Sübasikaniic L A e as aas las s pad 7 4. 1941 in Berlin As a Slelpau, ee deutschen den I le Se es rius Fot: und Bul ften altungsgüter ous Uebersee mit der Ausfuhr eigener Jndustrie- | si Ri ] auswi»fer.- Lie aegerung ist angesi üdafrikanische E 7 N ; o S It Q rEBTI|TTU= j erzeugnisse zu bezahlen, bleibt ihm nichts anderes übrig, als den dieser „Lage mit ollen Kräften bestrebt, die Wirtschaft zu lenken Union (Pretoria, 1 | Britis{-Hongkong - 100 Dollar 6188 Reichsangehörigen Marianne Sara Wolff, geb. Neu- | menten für tehnische, wissenschaftlihe und militärische B Ausverkauf seinec Auslandsguthaben und -besizungen bis zum |} Und zu S wobei ihr die leihte Unterbringung von Jn- | Zohannesburg) .. | 1 südafr. Pf. | = Es (bis 20. 12.) : mann, geb. am 31. 7. 1870 in Williamsburg (USA), | Zwede. Ende durchzuführen. So meldete der Finanzmitarbeiter-5es landsanleihen hilft, für die au< weiterhin bei großer GeldfLüs îg- | Türkei (Jstanbul) . | 1 türk, Pfund) 1,978 1,982/ 1,978 1,982 2 | British-Straits- zuleßt in Berlin-Wilmersdorf, Landhausstr. 38, jeßt 84 „Daily Expreß“, daß die Regierung von Argentini2 ebenfalls | keit Interesse besteht. Weiterhin bekämpft die Regierung durch die | Ungarn (Budapest) . | 100 Pengö | T E Settlements 100 Dollar 116,66 im Auslande wohnhaft. Ausnahmen bereits jeyt ihre 4/4 %ige Konversionsanleihe- éinlösen werde und Eee Errichtung von öffentlihen Bauten erfolgreich die Arbeits- | Uruguay (Montevid.) | 1 Goldpeso | 1,199 1,201| 1,199 1,201 3 | Chile 100 Pesos 10,00 Dies wird gemäß $ 6 des Gesetzes über die Einziehung |- ti i ringen C mlm Mellen aufgefordert habe, diefe | ¿062 owvem [2 gg L amen Segen Jede Teuerung, die | erein, Staaten Al 4 | China (nomineH 100 Juan 1225 | ommun issen Vermögens vom 26. Mai 1933 Reichs- | Die Reicsftelle „Chemie“ kann für Wehrmachtszwede ¿A ( í "r . r0! : 0 5 en —— G (A : g i R L . ï Visferutigen keine Warerliefecun P, N en e eine ar entinis e Wirtschaftslage war 1941 im ganzen noch zufrieden- |' : e : A 2 Ss B Me R gejeyb!, 1B. 298 öffentlich bekanntgemacht. auf. Antxag Ausnahmen von den Bestimmungen des. $ 2 j land in absehbaxer“ Zeit A S n Aae télaufenen 4 end. Bei den großen a Reserven aller Art werde, : f L: Peru o L 186 Ene 218 Berlin, den 10, Dezember 1941. Abs. 1 und des $ 3 zulassen. briténnien verwertben Wene ens seiner Schuben an Groß | yeecnltpen werden Ünnen, besenbeea wenn die poitksele Kue d E O Berlin, 6. Januar 1949. a R E D Grat, La Be le mt E R R negerhmignnges ortlannten Dertvenden e. E L ür den innerdeutshen Verrehnung8verkehr gelten folgende Kurse: - ei ; Bee Oi e r. L i IUEIL Ne : den könne. -— F Der Reichsminister der Finanzen. J. A.: Heddin L Oberk d : Für Großbritannien ist diese Entwi>klung um so shmerz- | wahrt wer Geld Brief è ge » M: g. as Derkommando der Wehrmacht zu leiten. J licher, da ihm gerade an der wirtshaftlihen und finanziellen E L : i * England, Aegypten, Südafrik. Union 9,89 9,91 i Die Reichsindexziffer für die Lebenshaltungskosten î Verflehtung mit Südamerika sehr viel gelegen sein muß, um in | Angleichung der thailändishen Währung an die japanische. | “0 ae eie 4,995 6/005 | Bekanntmachung im Dezember 1941 9 S5 L dem E. orben Nachkriegskampf um die südamerifanischen L 3. Januar. Ee Nitschi Nitschi“ berichtete aus ' Australien, Neuseeland 7,912 i 7,928 | Durch Verfügung der Geheimen Staatspolizei, Geheimes Nach d N E l Zuwiderhandlungen \ lbsazmärkte eine günstige Ausgangsstellung zu haben. Ueberdies | Bangkok, man erivarte, daß die thailändishe Regierung binnen British-Jndien „6. 7418 74,32 | Staatspolizeiamt, is auf Grund des Gesetzes über die Ein- a<h der Entwi>klung der Reichsindexziffer für die : i ; sieht man auch ‘der unmittelbaren Weiterentwi>lung der Han- | kurzem eine Revision des Menge ol ens bekanntgeben wird. | ganaba L TTreeeeer 2,098 2,102 iehun fommunistischen Vermögens vom 26. Mai 1933 | Lebenshaltungskosten haben die Preise für die Güter des Zuwiderhandlungen gegen die Bestimmungen dieser An4 delsbeziehungen mit den südamerikanishen Staaten mit Sorge | Als Basis des thailändischen aht wird niht mehr das Pfund j 2 498 2'502 _d g E ; täglichen Bedarfs im Durchschnitt des Monats D ber 1941 | ordnung werden nach den $8 10, 12—15 der Verordnun über entgegen, da es für diese Länder auf die Dauer niht tragbar it, Sterling, sondern der japanische Yen dienen. : Den Mf. H, Berta. ¿ave 5404 eeds ; ' Reichsgeseßbl. I S. 293 in Lian D. es Geseß enunliber dem D a eA um 02 WS O RG E. Die | den Warenverkehr bestraft N D Waren auszuführen, ohne im Gegentaush dafür selber Waren zu - Thailand, so betonte man in Bangkok, mat mit diesem über die Einziehung volks- und staatsfeindlihen Vermögens : ; n s ; é ] beziehen, a mindesten aber Devisen 2 arken um erhöhte Wechsel dem virtsgafligen Dru>k duc England) endgültig p : vom 14. Fuli 1933 RGBl. I S. 479 —, der Preußischen = 100 E N fi h E auf 183,0 (1913/14 [a N: / Einfuhren aus anderen Ländern bedolilen u können. Ver- | Ende. Außerdem sei diese thailändishe Maßnahme : ein weiterer Ausländische Geldsorten und Banknoten Durchführungsverordnung vom 831. Mat 1933 GS. a/_9eg a er Vel „tim o ventber. : E \ Fnkrafttreten schiédentli< ist deshalb in den südamerikanishen Staaten shon | Schritt in der Mitarbeit Thailands zur Schaffung einer Sphäre | = s —_e S. 207 und dem Erlaß des Führers und Reichskanzlers N at sih die Fndexziffer für Ernährung Diese Anordnung tritt mit der Veröfféntlihung Int e ie) laut Vgg n Fugen ae vil in O allgemeinen Wohlstandes in Ostasien. 5. Januar 3. Januar | über die Verwertung des eingezogenen Vermögens von s jahren b Bn N L Ae X N “Bait e Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Etratbalzeiüer in ezâhlen solle, was diese aber offenkundig in die größten finan- | ; ; | i i 9 i 1941 Rei | Ver Jagre3zetllt edinglen Peraussezung der Preise für E 6 ; R : O Schwierigkeiten bringen und dem Handelsverkehr mit den Dru>fehler-Berichtigung. n der Notiz über „Die Neuord- : ; SA N Pi e L O ves! Selb Meiiieo L Ves E Gemüse und Kartoffeln zum Teil au< noch die bereits Mitte gde p E hal au E den O Ostgebieten und üdamerifanishen Ländern einen erheblihen Stoß verseßen würde. | nung der japanischen - Devisenpolitik“ in Nr. 2 v. 3. 1. 1942 | Sovereigns Notiz / , , , E el h November eingetretene jahreszeitlihe Erhöhung der Preise n E elen vou Eupen, Malmedy und Moresnet. eie i s waren im legten Absay die vom japanischen Yitangnanier fest- Ee Lde “1 1 Ela E N Me D 4 ; R A Ebel E [l Zsrael Alfieri b für Eier zum Ausdru>. Die Jndexziffer für Bekleidung ist eat h A ihSstelle Che ahung Nr. 13 zur Anord Laer E Ftalienish-s<hwedisher Warenaustaush für 1942 geregelt. eseßten Devisenkurse mitgeteilt worden. Dabei ist bei dem Kurs DID-LOLars ... e.) Fe ' ' L | . 1. der Eheleute Emanuel Fsrae tert, geb. am | von 165,6 auf 1664 (+ 0,5 vH.) gestiegen n der JIndex- | Ung Nr. 13 der Retchsstelle „Chemie“ (Verwendungs8verbot 7 » : , Mailand, 3. Januar. Die italienish-<wediscen Handelsver- für Jndochina ein Dru>fehler unterlaufen. Der Kurs lautet m oda T U Gl : 6. 5. 1899 in Bukarest, und Anna Sara, geb. Bercovici, zifffer für s e Beleubtun® Lan a 3 E für radioaktive Leuchtfarben) vom 1. Dezember 1939 (Deut- E T, einbarungen sehen für 1942, wie „Corriere della Sera“ zu dem | rihtig: Jndohina: 100 Piaster = 97,60 Yen. e / geschiedene Glaser, geb. am 16. 9. 1892 in Bukarest, | (p es 5; "vereinzelte | [Ver Reichsanzeiger und Preußischer Staatsanzeiger Nr. 282 r soeben, unerzeibneten Abfoinmen saflart, einen Varengiauss R ——— E m E «S F julegt in Berlin-Wilmersdorf, Kaiserallee 17, jedt im | Sommerpeianhihtiee agte #9 der Fortfall'vereinzelter | pom 1. Dezember 1999) außer Kraft. N M von je 500 Mill. Lire vor. Schweden wird vor allem Zellulose, S LNAI f k , ; Ausland wohnhaft : p L ¿ 2 2 1 DELe : Ul 7 & FORRE N e ; e Argentinishe ..-«« | 1 Pap.-Peso| 0,53 0,55 | 0,53 0,55 , i: i iedenes“ stellt sih auf 150,1; sie ist gegenüber dem - Berlin, den 6. Januar 19492. : A E aen Ftalien Obst und Südfrüchte sowie : Notierungen L Australische ….--.- | 1'austr. Pfd. | 2,64 2/66 | 2/64 2,66 2. des Dr. Paul Fsrael Ludwig Jacobi, geb. am pn (150,0) O e N Inde Mfer für Sedan , L E : : ; “A: M / L der Kommission des Berliner Metallbörsenvorstandes Belgische .…...2+«+ | 100 Belgas | 39,92 40,08 | 39,92 40,08 4 24. 6. 1890 in Oberni>, zuleßt in Berlin-Schöneberg, (121,2) ist gleichgeblieben er Reichsbeauftragte für Chemie. ft Wachsende Versorgungskrise in den Nahoststaaten vom 5. Januar 1942 i Brasilianische «.-++« | 1 Milreis DIOE M QIOS. - 118 ù gnnsbru>er Str. 37, jeßt im Ausland wohnhaft, B lin, den 3 j 1942 Dr. Claus Ungewitter. - Die Länder des Nahen Ostens sind dur die englischen Di j j Brit.-Jndische .….…. | 100 Rupien | 44,41 44,59 | 4441 44,50 A 3. des Dr. Otto Zsrael Simon, geb. am 29. 8. 1887 n L ar i e, j e j „nim < ng (Die Preise verstehen sich. ab Lager in Deutschland für prompte Bulgarische: 1000 L A ; : in Berlin-Stealik Statistisches Rei x Angen und ES gänzlich aus ihrem wirtschaft Î / Lieferung und Bezahlung): 4 via ubs 1E ta S dat a aud | N O zulegt n 2B tegliß, Ahornstr. 12 a, atistishes Reichsamt. “n ichen Gleichgewicht gebraht worden. Nah den von den Eng- | 9-5, eee e ges Ds E tbe RaA e jeßt im Ausland wohnha (+1 Oel op pasten Tite Le die cit x hate ber allem ) e eini , i RA für 100 kg MiriiGer großs ¿ce 00 genen 48,90 49,10 | 48,90 49,10 4. y T Bernhard J rael Heymann, geb. am (\ Anordnung Nr. 32 Irichtamtliches M thre rüsichtslosen Eingriffe in die Wirtschastsordnung dieser Ge- | s) desgl., in Walz-, Draht- und aide: 10A N : . 3. 1894 in Berlin, und Wilhelmine Sara, geb. der Reichsstelle „Chemie“ i me Bi poahaltigen Sibrungen und Bersorgungs\pannen Dee Preßbarren, Zehnteiler ‘482 é A Vak Pfd. | 3,99 4,01 | ‘3,99 4,01 «Stern, geb. am 9. 7. 1898 in Münden, zuleßt in | (Herstellungsvorschriften und aa für radio- ; . MOES e / s M tirGei ile, Tnacabee e les N L C A Reinnidel, 080%... 005 innishe ....:.. | 100 finn, M. | 5/066 05/076| 6,055 5/078 Pn Shaclolenbürg, Sophienstraße 30, jet im aktive Leuchtfarben) S Peruanishe Gesandte in Berlin, Herr Enrique d E E 2 ntimon-Regulus. . T A anzösishe .…...«.. | 100 Frs. 499 65, 4, ' usland wohnhaft : tildemeister, hat Berlin am 5. Januar d. J. verlassen. | / beau eun E A Le B E eiber. s 08802000 T Ma blinde u 10 Labes) 132,70 132,70 |132,70 132,70 | 5. N an M 8, E im aae verstorbenen Dr. Frit Auf Grund S L aag A A ia S E Abwesenheit [Yai dr I. KegainüfetolT 2 U ehender Veschlaquahme der vorhandenen . Tvan3vortmittel tür Í | : D _Jialienische: große ire S S Jírae annheimer, geb. am 19. 9. 1890 in r Verordnung über den Warenverkehr vom err Migue erro Cebrian, die Geschäfte dec PL ad Loschließlicte Militértcaneporileistan en mu E einein wit Eden e E Ag en a He E LEE s 1 E Il s P T V Stuttgart, zulegt in Berlin-Charlottenburg, Kur- | 18. August 1939 (Reichsgesegbl. 1 S. 1430) in der Fassung * Gesandtschaft. G al “Ed ju Feiner allseitigen E E ren. Alle nos gung 8 E) Kroatishe Ne O Bus T 109 601 | 4099 6/01 Z O t has t, Ls s \/ o eilig von den Engländern in}zentierten Konferenzen vermochten No sche: 60 Fr. [ « des Gerhard ZFsrael Rosenthal, geb. am 29, 7. | , | aneder wirtschaftlichen Notlage nichts zu ändern. Daraufhin hat E 4 56,80 67,11 | 66,89 67,11 1904 in Berlin, zuleßt in Berlin W 35, Stülerstr. 7 H ae oi De R nte e Mahle e det, | DorleGte Bon auswäreigen Devisen und | nine: iäcas 100 Monen | 8899 67,11 | 6800 67,1 q [Wi Mudlarb wobn Wirisechaftsteir 4 elde y, Regieru ahost , ertpapiermärkten und 6500 Lei …….….…. | 100 Ler 166 1768| 166 1,6 j . der Rut ara Herrmann, geb. am 3. 4. 1906 s i L Ce edeln E 2A 24 S iG M nhnalne is ae j Schwedische: große » 100 Kronen a n : . in Wilmersdorf, zuleßt in Berlin-Charlottenburg, V j N % (s D i : : R Tonnagenot, überhaupt nicht mehr mit Zubhren für dit giile | mut S Januar, (D, N. B) Amslerdcm Umrecnungs- | Schweiger: große .. | 100 es, | 67,83 8807 | 57,83 88/07 8, des Arnolb Zsiael HUlds<iner geb: am 2. 7, | Zu, den wihtigsen Fragen vie zue Bett ree Muck des | Fee Hd Belkäwireshaftlihen Abteilung der J. G. H Tonnagenot, überhaupt niht mehr mit du ren für die zivile ¿ t A E ' . s s 7 . 1 [1a L iner, geb. am G Z | gen, die zur Zeit 1m Mittelpunkt des enIno: ,„ Derun: Suropat|che cF5ndustriewirtschaft; Staats- qu Versorgung gerechnet werden. Die L Tonnage 4 lber: 0010 S. Cilo O E oTI0 A Kope. ¡de (82,10 e” | agt geda 100 Din, "Coo "a6 "Ugo "6.01 N n eiwib, zuleht in Ab en A ri od ly Len daid rh e Ret s E. as n f as l E, ua.

F beansprucht und könne niht einmal mehr den eigenen Erforder- | ¿83/10 B.“ London 98,90 6. 99,10 B., Madrid 235,60 G., 23 ,00 V. ische: 20 Ar. i: i ", ariser Str. 27, jeßt im Ausland wohnhaft D j<astiich mit der Wirtschaft zu tun CDelISe | ropa; Staatssekretär im Reichsverkehrs- M nissen gere<ht werden. Eine erd der Nahoststaaten zur | Mailand 131,40 G., 181,60 B., New York 24,98 G: 25.08 B., Paris y r a E tee 100 slow. Kr.| 8,58 8,62 | 868 8,62 9. der Eheleute Hermann Fsrael Gutmann, geb. am E a ltSa eme tet nl Ier Gs Ote Pee Br. Breit S, e Verkehrsfragen; N 20 r ba va fg aid dle E dinéo “Tes Naben Odionis: milie : odes o S B., Stockholm A , 695,80 B. Pte g G Südafr. Union nba Pio. e n E ite S n O E PN M O geb. D Vordergrund (ehenden Fragen A enger Ania | tit Währungsfragen; Gesandter Vi Fl Kumi tice Ente Z “as | E

D weniger gleih s<hwerwiegenden Versorgungsnotlage und dem | 50,05 B, am ü 95 G. 60,06 B, Sofia 30,47 G., 30,53 B. Ungarische: 100 P ait ; i ; i Berlin NW 87 Brüenallee 31 M “t Muxla A nt a O Nis UNI Birtshastêw!lsenschaft dur be» Spiegel der cu ropaliGezr Wirtschaftsverhandlungen; Gauwirt- 12 j Ahg 4 / H hlen an geeigneten Transportmöglichkeiten, nahdem si diese | Athen 16/68 G,, 16,72 B wg att gro 100 Pengd | 60,78 61,02 | 60,78 61,02 wohnhaft , , 1 1 diet R n ne A io! e n e Prof. R R R ein geographischer Cd A O: ¡V E E A * 208 „|Ÿ ' «„ 16, , „| U. darunter l ' , O | r Hwe> einer Vortragsreihe, die in Verbindun tf} oder eine politische Tatsa |- I Os : la “riesen haven. Hann vevartigen. Selvfibllfeplünen tur Budapest, 3. Januar. (D. N. B.) - [Alles m Pengö.1 | : : 10. des Kurt Jsrael Gold \<midt, geb. am 283. 4. 1884 | mit dem Gauwirtschaftsberater des Gaues Berlin der NSDA A aa : A 0 : N , / i: Amsterdam 180,734, Berlin 136,20, Bukarest 2,7814, Zagreb 6,81, | ¡ : li l in Berlin-Ni dd P N O Ad : ; L E A Mei ringe Aussicht auf Erfolg beigemessen werden, zumal die eng- | Mailand 17,77 New York —,—, Paris 6,81, Prag 13,82, Sofia |! : Ö in Berlin, zuleßt in Berlin-Nikolassee, An der Reh- | und der Fndustrie- und Handelskammer zu Berlin von der Wirt- |. Fünf Jahre Arbeit für die Grenzwirtschaft E Le E \chen Militärbehörden zwangsläufig mit der zunehmenden Unter- | £15 50 Zürich 80,2014, Preßburg 11,71, Helsinki 600, E P wiese 2, jegt im Ausland wohnhaft, schafts-Hochschule Berlin und dem Verein Berliner Kaufleute und Der bei der Reichswirtschaftskammer eingerihtete Grenza 4 s : indung der bisherigen au< unzureihenden Zufuhren aus ‘London; 5. Januar. (D. N. B,) New York 402,50—403,50, | Verantwortlih für den Amtlichen und Nichtamtlichen Teil, den Anzeigentell und 11. des Max Jsrael Holzbauer, geb. am 4. 12, 1895 | Industrieller in den ersten Monaten des Jahres 1942, beginnend wirtschaftsauss<uß kann auf eine fünfjährige Tätigkeit zurü E i S ustralien immer neue und größere Forderungen zu stellen ge- |. Paris —,—, Gelin —,— Ébcnien oft, ) 40,50, Montreal für: den Verlag: -Prafdenz, Dr. Schlange V in Rosenburg, zulegt in Linz, Walterstr. 26, jet im | M 15. Januar 1942, durhgeführt wird, bliden. Die Maßnabmon i Neft Orige C A i A A D givungen sein werden i 4,43—4,47, Amsterdam —,—, Brüssel —,—, Jtalien (Freiv.) —,—, | Verantwortlich für den Wirtschaftsteil und t A Ee bi Ausland wohnhaft, Jm. einzelnen werden folgende Vorträge gehalten: Reichs- | folgten zunächst durh die Steuerung der öffentlichen Aufträge. U g N Eh, Wi i i Schweiz 17,30, Kopenhagen (Freiv.) —,—, Sto>holm 16,85—16;96, 0 O T1 O O S R E L 12. des Georg J\srael Hopp, geb. am 28. 10. 1871 in Q A R M eE und Ta: der Deutschen Reichsbank | Der Grenzwirtschaftsaus\<uß betrachtete es als seine Aufgabe, die E M M 1 Australiens Devisennotlage zwingt zu drastischer j Oslo —,—, Buenos Aires (offiz.) 16,9534—17,13, Rio de Janeiro Dru> der Preußischen Verlags- und Drud>erei GmbH., Berlin. Moschin, zuleßt Berlin W 15, Sächsische Str. 7, jet Pro fels U ; gs A tlihe Gesicht des neuen Europa; Reid Vort „Lage an den deutschen Grenzen zu prüfen und dem 7 Y | «E "0 t Einfuhrdrosselung - (inoffiz.) —,—, Schangha! Tschungking-Dollar 0/3.03. i : Vier Beilagen im Ausland wohnhaft, lun da r. ec d pa )afts-Hohschule Berlin: Die Entwi>- | Rei zorshläge Gr Förderungsmaßnahmen zu unterbreiten. E N j B Lissabon, 3. Januar. Londoner Meldungen zufolge - hat i i g | l x 13. des Otto Ernst Alfred Zsrael Gol d [<midt, geb, | m gs Í Si hen Birtschaftseinheit Be, Dr. Woéer- | Der Krieg8ausbruch stellte den Aus\ vor neue Aufgaben ins L Ÿ ; qu Y Australien durch eine _neue Verordnung nun auch die noh zu-- l Fortseßung des Wirischafststeils in der Ersten Beilage. (einschl. Börsenbetlage und einer Zentralhandelsregisterbeilage) ; ) e ge9: ann, Universität Halle: Europäische Landwirtschaft; Dr. A. folge der Eingliederung Danzigs und der neuen Ostgebiete. Es E H wh t < | i Mg é Y F f L \