1942 / 4 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger, Tue, 06 Jan 1942 18:00:00 GMT) scan diff

r - p Ÿ 2A CRM S Gai Ó 1 -C O ‘r M and P EMEÓA

; adi Die Ausreichung

Zweite Beilage zum Reichs- und Staat3anzeiger Nr. 4 vom 6. Januar 1942. S. 4

Sektkellerei Schloß Wachenheim A.-G., Wachenheim (Westmark).

Der Aufsichtsrat unserer Gesellschaft hat beschlossen, die vom Vorstand vor- es<hlagene und vom Finanzamt, Bad Dürkheim, als zulässig erklärte Kapital= erihtigung von LXÆ/ 450 000,— um ÆA 150 000,— auf ÆAÆ 600 000,— in der

Weise vorzunehmen, daß die Bilanz und das Gewinn- und Verlustkonto per 31. De- zember 1940 wie nachstehend" abgedru>t beri<tigt wird. Dieser Beschluß ist in das Handelsregister eingetragen worden, ebenso die sih dadur<h ergebende Saßungs- änderung. Der erste Abschnitt des $ 2 unserer Saßung lautet nunmehr: „Das Grundkapital beträgt A 600 000,—; es ist eingeteilt in 1500 Stamm- aktien im Nennwert von je LRAÆ 300,— und 1500 Stammaktien im Nennwert von je Æ 100,—; die Aktien lauten auf den Jnhaber.“

Kapitalberihtigungsbilanz auf 31. Dezember 1940.

[39444].

u

Stand 1. 1, 1940

Zugang

schreib.

Ab-

Erhöhg. f. Kap.- Berichtg.

31. 12. 1940

Stand

Aktiva. Anlagevermögen: Bebaute Grundstü>ke: a) Geschästs- und Wohn- gebäude 30 489 b) Fabrikgeb. u. Kellereien] 115 316

BA 9)

Unbebaute Grundstö>ke . | 13 502 Maschinen u. mas. An-

lagen 1|— Werkzeuge, Betriehs8- und

Geschäftseinrichrung. . |— Kraftfahrzeuge . . _— |— Kurzleb. Wirtschaftsgüter

13 897/18

xRA S

17 48

35/60/ 7 456/79

70'92 4 429 59

RAM |5 r

11 960 17 24 160 48

7456/79

|

240/60

|

ia 13 897/18 4 429/59

RÆM

33 520 125 026

158 546 13 297

40 393

1 220 8 170

T59 308

29 121/73

G62 215,73

Beteiligungen Umlaufvermögen: Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe

Halbfertige Erzeugnisse . . « « « « «

Fertige Erzeugnisse « - - - o o o o o 5

Wertpapiere

Geleistete Anzahlungen Forderungen aus Warenlieferungen Wechsel

Kassenbestand einschl. Reichsbank- und Postsche>guthaben

Andere Bankguthaben

Passiva. Grundkapital .. Kapitalbericht Rü>kllagen: Geseßliche Rücklage . Sonderrücklage

: 210 000,—

. o o e « «450 000,— eo o. e 1050 000,—

Entnahme für Kapitalberichtigung .

Rü>lage sür Exsaßbeschaffung

Wertberichtigungsposten (Delkredere) . . . « Rückstellung für unterbliebene Fnstandhaltung .

Rückstellungen für ungewisse Schulden

Rückstellungen für Pauschalsteuer. = « e - - -

Verbindlichkeiten: Unterstüßungsverein S. W. Anzahlungen von Kunden . «- « «

1. 29 253/25

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Sonstige Verbindlichkeiten eins<hl. Kriegszuschlag - Nicht- erhobene Gewinnanteile « . «e - - . «

Gewinnvortrag aus 1939

Gewinn 1940 ..,

Entnahme für Kapitalberichtigung 5 5. s i

+- Entnahme für ‘Kapitalberichtigung

Berichtigte Gewinn- und Verlustre<hnung 1940.

F

Aufwendungen.

Löhne und Gehälter Soziale Abgaben

Freiwillige soziale Leistungen und Spenden (daru

. . 104 919,96 . 15 000,—

nter Zuwendungen

an die Gefolgschaft XA 12 560,17)... . .

Abschreibungen : Anlagen

Sonderabschreibung für unterbliebene Jnstandhaltung .

Kraftfahrzeuge Kurzlebige Wirtschaft8güter .

Rü>stellung für unterbliebene Jnstandhaltung « -

Zinsen und Bankspesen

Steuern vom Einkommen, Ertrag und Vermögen Zuweisung zum Unterstüßungsverein S. W. « « - Zuweisung zur Sonderrü>lage . « « . . -

Gesetzliche Verbandsbeiträge . Erhöhung des Grundkapitals

Zuführung zur Nauschsteuerrüdstellung e

Reingewinn 1940

Erträge. Rohgewinn aus Waren . - Außerordentliche Erträge

Auslösungsbeträge zur Kapitalberichtigung:

aus der Sonderrüd>lage aus dem Getvinnvortrag

aus der Zuschreibung zum Anlagevermögen

Zuweisung aus dem Gewinn 1940 . .

Nach dem abschließenden Ergebnis meiner pflihtmäßigen Prüfung auf Grund der Bücher und Schriften der Gesellschast sowie der vom Vorstand erteilten Auf- klärungen und Nachweise entsprechen die Buchsührung, der Jahresabschluß und der Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabschluß erläutert, den gejeblihen Vorschriften.

Mannheim, den 2. Dezember 1941. K, Schweid>ert, Wirtschaftsprüfer.

Der Beschluß des Aufsichtsrats vom 11. Dezember 1941, auf Grund der Divi- dendenabgabeverordnung vom 12. Juni 1941 das Gesellschaftskaßital von Reichs- mark 450 000,— um ÆA 150 000,— auf R 600 000,— zu berihtigen, if am 22. Dezember 1941 in das Handelsregister Dürkheim des Amtsgerichts Ludwigshafen

am Rhein eingetragen worden. Demgemä

winnanteilscheines Nr

0.0 S ® . . . . e

10 791,22

TF7 159,08 . 10 791,22

. 4429,59

27 295,53 156 388,28

60 000,—-

48 614,36 14 700,87 61 003,10 114 188,58 729,45 F1 796,78 31 796,78

19 888,96 24 000,— 11 398,18

31 796,78 95 412,—

1 367 188

1367 18812

8956 272 07

fordern wir unsere Aktionäre auf, ihr Anrecht auf die ihnen aus der Kapitalberichtigung O zusätlichen Aktien gegen Einreichung des Ge- . 12 der alten Aktien bis zum 2. Februar 1942 eins<hl.

bei der Deutschen Bank Filiale Stuttgart, Stuttgart, während der bei dieser üblichen Geschästsstunden auszuüben.

Nuf jede alte Aktie über nom. LA4 300,— entfällt eine Zusatzaktie

über nom. A 100,—.

Für die Zusazaktien, die mit Gewinnanteilscheinen Nr. 13 f. und Erneuerungs-

schein versehen sein werden, werden zunächst nicht übertragbare Kassenquittungen aus- ‘der Aktienurkunden erfolgt ohne besondere Aufforderung

obald wie möglich gegen Rü>klieferung der Kassenquittungen bei der Deutschen Bank ie ist berechtigt, aber nicht verpflichtet, die Legitimation des Vor-

Filiale Stuttgart. zeigers der Kassenquittungen zu prüfen.

Nach Ablauf der obigen Frist, d. h. ab 3. Februar 1942, werden die alten <tigt in Prozenten des berihtigten Kapi- tals an der Württembergischen Wertpapierbörse zu Stuttgart gehandelt únd notiert

und zusäßlichen Aktien gleihbere

221 626 250

212 937 25 940 117 558 228 4407 27 961 66 516 465 958

600 000

243 000 5 000 32 663 91 000

119 919

239 236/36

36 367/86

RA S 164 638/11 8 589/25

|

25 100 67

59 716/73

91 000|— 7 491/70 240 878 30 000/— 50 000/— 5 698/25 150 000/— 165 000|—

47.159/08

709 405/15 20 866/92

165 000/— 895 272/07

urkunden selbst nicht erschienen sind, in Girosammeldepotanteilen gemäß $ «71 der Ersten Durchsührungsverordnung zur Dividendenabgabeverordnung, gegebenenfalls unter Umtausch der Kassenquittungen. i

iy Für die mit der Erhebung der zusäßlichen Aktien verbundenen Sonderarbeiten

wird die übliche Provision in Rechnu1g gestellt werden. Sofern jedoch die Gewinn- anteilsheine Nr. 12 mit einem nah der Nummernfolge geordneten Verzeichnis bei der vorstehend genannten Bank am zuständigen Schalter eingereicht werden und ein Schrifstwvechsel hiermit nicht verbunden ist, erfolgt die Ausreichung der zusäßlichen Aktien kostenfrei. Die Gewinnanteilscheine Nr. 12 sind auf der Rü>seite mit der Firma bzw. mit dem Namen und der Adresse des Einreichers zu versehen.

Wachenheim (Pfalz), den 6. Januar 1942.

Der Vorstand. Carl J. Wagner.

Der Aufsichtsrat seßt sich aus folgenden Herren zusammen: Dr. jur. Georg von Doertenbach, Kommerzienrat, Stuttgart, Vorsißer; Dr. phil. h. c. Theodor G. Wanner, Generalkonsul, Stuttgart, Stellvertreter des Vorsißers; Dr. jur. Ernst Schröder, Bankdirektor i. R., Tußing am Starnberger See; Herbert Wasurn, Kausf- mann, Bacharach; Karl Dörr, Bankdirektor, Stuttgart.

Alleiniges Vorstandsmitglied ist Herr Kommerzienrat Carl J. Wagner.

Wachenheiun (Pfalz), den 6. Januar 1942,

: Der Vorstand.

ist am 20. Dezember 1941 erfolgt. Ferner haben Aufsichtsrat und Vorstand beschlossen: $ 5 Abs. 1 der Sazung erhält folgende neue Fassung:

100 EKÆ eingeteilt. Die Aktien lauten ‘auf den Jnhaber. F 18 der Satzung erhält folgende neue Fassung:

[39516]. Bilanz zum 31. Dezember 1940

[39667] Verichtigung. i

Jn der im Reichsanz. Nr. 298, 1, Beil., unter Tageb.-Nu. 37 832 ver- öffentl, Auslosung der „„Vereinigie Königs- und Laurahütte Actien- Gesellschaft für Bergbau und Hüttenbetrieb i. L.““ befindet si<h ein Dreutkfehler. Die Nr. muß ni<t 12 217, sondern richtig 13 217 lauten.

[39790] Vekanntmachung.

H. Berthold Mesfinglinienfabrik und Schriftgießerei AG., Berlin SW. 61.

Die Herren Franciscus Lambertus van der Tuuk, Amsterdam, Petrus Fo- hannes Starreveld, Amsterdam, sind am 31. Dezember 1941 aus dem Aufsichts=- rat tine Gesellschaft ausgeschieden. Der Vorstand.

Carl Graumann. Otto Krause.

Vereinigie UWUuminium - Werke Wktiengesfelfcßaft. Auf Grund der Dividendenabgabeverordnung vom 12. Juni 1941 hat der Aufsichtsrat auf Vorschlag des Vorstandes

beschlossen, das Grundkapital mit Wirkung für den 31. Dezember 1940 von KA/ 40 000 000,— im Wege der Verihtiguug um E. 35 000 000,— auf Æ.Æ 75 000 000,— zu erhöhen. Die Eintragung des Berichtigungsbeschlusses in das Handelsregister

Das Grundkapital der Gesellschaft beträgt 75 000'000,— K und ist in 40 000 Stück Aktien im Nennbetrage von 1000 AX.M, 40 000 Stück Aktien im Nennbetrage von 800 A sowie 30 000 Stück Aktien im Nennbetrage von

Jn der Hauptversammlung gewähren je 100 X.{/ Nennwert einer Aktie eine Stimme.

na< Kapitalberichtigung gemäß Dividendenabgabeverordnunqg vom 12. Juni 1941.

r E ane a}

Bilanz zum

31.12.1939 Abgänge

Zugänge

Ab i- / ; Uen Bilanz zum 31. 12. 1940

Aftiva.

I. Anlagevermögen: 1. Bebaute Grundstücke mit: a) Geschäfsts- und Wohn-

gebäuden b) Fabrikgebäuden . . .. . Unbebaute Grundstücke ein- chließli<h Tongruben . . . . Maschinen, maschinelle An- lagen und Leitungen . 136 101 000 . Werksgeräte u. Reserveteile 1 . Betrieb3s- und Geschäfts- inventar : 1 . Bahnanlagen und Fuhrpark | 3 377 001 Patente und Lizenzen . . 1

BA |S RA RA 9,

2 801 500 24 234 000|—

387 378/51| 2) 12 784 17 606 236/07|2) 68 391 1 134 002 57 064

29 645 732

2) 155 943 2) 280 056

1 410 372/11] 2) 12 996 1 696 809 _ 9 2401 —|

6 718 844

¡117 055 675

1 397 375 1 1 092 809

BRAM RA 9 A Q

606 594 2 569 500

35 053 000

13 621 1 021 502 48 411 000

1 a

8 981 001 9 240 1

67 647 506 1) 50 812 833 530 171

. Jm Bau befindliche Anlagen . Anzahlungen f. Neuanlagen

10. Beteiligungen Zuschreibung gem. DAV.

11 123 010 2 538 787

26 894 162

91036 005 : 1:2209 972 5 342 714

¡8 598 011 7126 847

98 588 692

[I ISSBII

A N

| -

20 724 858

IT, Umlaufvermögen: 1, Roh-, Hilf8- und Betriebss\toffe ú 2, Halbsertige Erzeugnisse . . x . Zwischen- und Nebenprodukte -. p . Fertige Erzeugnisse - . s

006

. Wertpapiere (einschließli<h Steuergutscheine) . . . Hypotheken und hypothekarish gesicherte Darlehen . . Anzahlungen für Warenlieferungen . Forderungen auf Grund von Warenlieferungen und Leistungen . Forderungen an Konzernunternehmen (Darunter Warenlieferungen und Leistungen NA 6 174 455,82) . Sonstige Forderungen . Sche>ks . Kassenbestand, Reichsbank- und Postsche>guthaben . . Andere Bankguthaben Ps . Posten, die der Ne<hnungsabgrenzung dienen . « - »

Passiva. I. Grundkapital î C Erhöhung dur< Kapitalberihtigung 11. Geseßliche Rü>lage ö ITIT, Rückstellungen für ungewisse Schulden . « Ls IV, Wobhlfahrts- und Versorgungsfonds V, Verbindlichkeiten: 1. Auf Grund von Warenlieferungen und Leistungen 2. Gegenüber Konzernunternehmen

« 83, Sonstige i 5a 4. Gegenüber Banken (Reichs-Kredit-Gesellschaft) VI. Posten, die der Rechnungsabgrenzung dienen « », « « . VII. Reingewinn aus 1940 Eventualverbindlichkeiten A.f 100 020,61

1) Einschließli 8) Davon Umbuchungen auf andere Anlagegruppen Kf 255 381,77.

(Darunter N 1958 198,94 Warenlieferungen und Leistungen)

23 222 726 3 695 374 +12 446 717 . “1/5 870 009

35 234 826 17525 146 1188 257 5 385 239 1 024 562 6 204 456

4 820 911 3 026 170 213/55

1 106 195/: 72 662 836

509 996€ 192 486 383

E E E

40 000 000

35 000 000 75 000 000

7 500 000 21 360 837 G atis 4 300 000 14 001 019/88 12 600 257/28

52714 696/22 1 867 375/95] 81 183 349/:

342 196 2 800 000

| 192 486 383|78

Umbuchungen von im Bau befindlichen Anlagen aus 1939 von X 580 385,74.

Gewinn- und Verlustre<hnung zur Kapitalberihtigungsbilänz zum 31. Dezember 1940.

1940 I

AufwanD.

Zuführung zum Grundkapital PAUIMREUEE ae aid ia G itiLE Gesellschafstssteuer. . . « « « Reingewinn aus 1940. .. ..

RM . 135 000 000 2 859 500

128 100 2 800 000

31. Dezember 1940. und Gesellschafts\teuer: 2. aus freien Rü>lagen

vermögen (Beteiligungen)

4, aus sonstigen Bilanzposten 40 787 600 j

Verlin, den 5. Dezember 1941.

Berlin, den 5. Dezember 1941.

Dr. H. Karoli, Wirtschaftsprüfer. Wissel,

Berlin; Dr. Hans Posse, Berlin; Karl Schixner, Berlin; Konrad“ Sterner, München; Urbig, BVérlin; Max Wessig, Berlin. : / / dés

werden. Bei Börsengeschästen erfolgt die Lieferung der Stüde, solange die Aktien-1 (Niederrhein); Gerhard Rüter, Berlin,

Exrtrag.

Vortrag des Reingewinns aus 1940 gemäß der in der Haupt- versammlung vom 10. Juni 1941 genehmigten Bilanz zum Auflösungsbeträge zur Kapitalberichtigung zuzüglih Pausch- l, aus der geseßlichen Rüd>lage . « « « «

3. aus der Zuschreibung zum Anlage-

B 2 800 000

500 /000,— , 15 500 000,—

7126 847,05

« « « «14 860 752,95 [37 987 600

40 787 600

a

Vereinigte Aluminium-Werke Aktiengesellschaft.

/ i j Der Vorstand.

„Nach dem abschließenden Ergebnis unserer pflihtmäßigen Prüfung auf Grund der Bücher und der S«xhriften der Gesell-- schaft sowie der vom Vorstand erteilten Aufklärungen und Nachweise entsprechen der sich aus der Kapitalberichtigung ergebende Jahresabschluß und Geschäftsbericht den geseßlichen Vorschriften einschließli<h der Dividendenabgabeverordnung.

Deutsche Revisions- und Treuhand- Aktiengesellschaft.

irtschastsprüfer.

/ Der Aufsichtsrat besteht aus den Herren: Dr. Ernst Trendelenburg, Berlin, Vorsißer; Otto Neubaur, Berlin, stellv, Vorsißer; Wilhelm Avieny, Frankfurt (Main); Dr. Friß Berger, Berlin; Alois Cejka, Berlin; Generalleutnant Hermann von Hanneken, Berlin; Dipl.-Jng. Erich Heller, Berlin; Dr. Arthur Koepchen, Essen; Dr. August Menge, Berlin; Dr. Alfred Olscher,

General Géorg Thomas, Berlin; Franz

Der Vorstand besteht aus den Herren: Dr. Ludger Westri>, Berlin, Vorsißer; Wilhelm Hübsch, Töging; Dr. Theodor Menzen, Berlin; Dr. Wilhelm Fulda, Lautawerk (Lausiß); Dr. Friedrich Mette, Lünen (Westf.) ; Dr. Adolf Pistor, Grevenbroich

Noch: Rheinische Aktieugesellshaft für Braunkohlenbvergbau und Brikettsabrikation, Köln. Gewinn- und Verlustre<hnung für 1940/41.

‘be

Erste Beilage zum Neihs- und Staatsanzeiger Nr. 4 vom 6. Januar 1942, S. 3

——— e x

Aufwendungen.

1. Löhne und Gehälter 2. Soziale Abgaben

3. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf das Anlagevermögen:

a) R. A. G.: Anlagen . Beteiligungen .

b) Tochtergesellschaften . . . «

4. Steuern: a) Steuern vom Einkommen, Ertrag und Vermögen

b) Andere Steuern . . - 5, Beiträge an Berufsvertretungen 6, Zuführung zum Grundkapital . 7. Rückstellung für Pauschsteuer «

8. Gewin Ce e 66

wiesen werden 2, Erträge aus Beteiligungen

Erträge.

L Jahresertráag nah Abzug der Aufwendungen, soweit sie niht unter 1—7 auf der Seite der Auf- wendungen gesondert ausgewiesen sind sowie nah Abzug der Erträge, die unter 2—5 au3ge-

3. Zinsen, soweit sie die Aufwandszinsen übersteigen, und sonstige Kapitalerträge

4. Außerordentliche Erträge

5, Auflösungsbeträge zur Kapitalberihtigung und Rückstellung für Pauschsteuer:

a) aus der freien Rüdlage

M 20 C D 0027 E

b) aus der Zuschreibung zum Anlagevermögen:

Bergwerksgerechtsame Bebaute Unbebaute Grundstücke

Maschinen und maschinelle Anlagen

Beteiligungen « «

rundstü>de mit Fabrikgebäuden und anderen Baulichkeiten .

os o o 0. D P ® ® ® ® . . . .

. 0 0. S 0 S 00D M O: E .

0) aus der Zuschreibung zum Umlaufvermögen: Vorabraum . « - o +--

. Nach dem abschließenden Ergebnis meiner pflihtmäßigen Prüfung auf Grund der Vücher und der Schriften der Ge- ellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Aufklärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahresabshluß und er Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabschluß erläutert, den geseßlichen Vorschriften einschließlih der Dividendenabgabe-

verordnung.

Verlin, den 10. November 1941.

Nachdem der Kapitalberichtigungsbeschluß in das Handelsregister eingetragen worden ist, fordern wir hierdur< unsere Aktionäre auf, ihren Anspruch auf die ihnen aus der Kapitalberichtigung zukommenden zusäßlihen Aktienbeträge gegen Ein- nanteilscheinen Nr. 27 u. ff. bis zum 31. Januar 1942 einshließli< d deren Filialen in Köln, Dortmund, Düsseldorf, Wuppertal- Frankfurt a. M., Hamburg, andels-Géesellschaft, Berlin, bei der Commerzbauk Aktiengesellschast Berlin und Hamburg, und deren Filialen in Köln, Dort- mund, Düsseldorf, Wuppertal-Varmen, Essen, Fran bei der Dresdner Bank, Berlin, und deren Filialen in K rantfurt a. M., Hambur

reichung der alten Aktien zu 2.4 300,— mit Gewin bei der Deutschen Bank, Berlin, un

Elberfeld, Essen, bei der Berliner

Elberfeld, Essen,

Karl Fehrmann, Wirtschaftsprüfer.

ge bei der Reihs-Kredit-Gesellshaft Aktiengesellschaft, Berlin, bei der Westfalenbauxk Aktiengesellschaft, VBohum, bei dem Bankhause Brinémann, Wir & Co., Hamburg, bei dem Bankhause Burkhardt & Co., Essen, bei dem Bankhause Delbrü> Sehi>ler & Co., Verlin, bei dem Bankhause Delbrü> von der Heydt & Co., Köln, bei dem Bankhause v. Heins, Te>lenburg & Co., Verlin, bei dem Bankhause Jacquier & Securius, Berlin, bei dem Bankhause R Steile «& Co., Köln,

bei dem Bankhause bei dem Bankhause E.

. H. Stei + Trinkaus | bei der Deutschen Effecten-' und Weh eleBank, Frankfurt: a. M.,

Köln, Düsseldorf,

während der bei diesen Stellen üblichen Geschäftsstunden geltend Zu machen.

Soweit die alten ens in Nennbeträgen, die dur<h F. 600,— teilbar sind, eingereiht tverden, tverden fie einbehalten

„— alte Aktien eine nene Aktie über L.4 1000,— mit Gewinnanteilscheinen Nr. 27su. ff. ur soweit einzelne alte Stücke über X.A 300,— oder aus dem Umtausch verbleibende Spitenbeträge in ge fommen, erfolgt eine Heraufstempelung der alten Aktienurkunden zu K. 300,— auf L 500,—, wozu uns der

und dagegen für je EX./ 60 ausgegeben.

Reichswirtschaftsminister seine Genehmigung erteilt hat.

Die heraufgestempelten Stücke werden sofort zurü>gegeben. Ueber die neuen Aktien zu L. 1000,— werden zunächst übertragbare Kassenquittungen au3gestellt. Die Ausreichung der Stücke erfolgt möglichst bald gegen Rüklieferung der Ka} telle, die die Bescheinigung ausgestellt hat. Die Stellen sind berehtigt, aber nicht verpflichtet,

enquittungen durch diejenige

die Legitimation des Vorzeigers der Kassenquittungen zu prüfen.

Nach Ablauf der obigen Frist, d. h. ab 2. Februar 1942, werden die Aktien in Prozenten des beritigten Kapitals an den Börsen zu Berlin, Düsseldorf, Frankfurt a. M. und Hamburg gehandelt und notiert. Bei Börsengeschäften erfolgt die Lieferung der Stüde, soweit die Aktienurkunden selbst no< nit erschienen sind, in Girosammeldepotanteilen gemäß $ 71 der Ersten Durhführungsverordnung zur Dividendenabgabeverordnung, gegebenenfalls unter Umtausch der Kassenquittungen.

Der Umtausch bzw. die Heraufstempelung der Aktien erfolgt für die Aktionäre kostenfrei.

Jn unserer Hauptversammlung vom 19. 12. 1941 is die Ausschüttung einer Dividende von 7,2 v. H. auf das ALOMERES Aktieukapital beschlossen worden. Hiervon können nah den Bestimmungen der DAV. nur 4,8 v. H. in bar

t werden, während 2,4 v. H. für Rechnung der Aktionäre in Shatzanweisungen des Reichs anzulegen sind,

aus3gezah

die von uns für die Aktionäre treuhänderis<h verwaltet werden.

Da nach unserer Bekanntmachung vom 8. 9. 1941 bereits eine Ent Data von 6 v. H. auf das PORE tige Kapital bzw. 3,6 v. H. auf das berichtigte Kapital geleistet worden is, gelangt die Restdiv : < 15 v. H. Kapitalertragsteuer mit L.4 5,10 je Aktie gegen Einreichung des Gewinnanteilscheins Nr. 26 ab 5. Januar, 1942 bei den obengenannten BVánken zur Auszahlung. Eine unmittelbare Einlösung bei der Kasse der Gesellschaft erfolgt nicht.

Dem Aufsichtsrat gehören an die Herren: Dr.-Jng. e. h., Dr. phil. h. e., Dr. mont. h. o. Albert Vögler, Dortmund, ißer; Kurt Freiherr von Schröder, Sid Köln, 2. stellvertreten-

Vorsißer; Bergrat Carl Gruhl, Brühl, 1. stellvertretender Vor} t idtheimz; Cornel Berk, Burg Neuhemmeri

der Vorsißer; Carl Graf Beissel von Gymnich, Schloß Schm! mer j i Dr. jur. Hugo Cadenbach, Landgerichtsrat a. D., Aachen; Dr.-Jng. e. h., Dr. rer. pol. h. o, Friedrich Fli>, Generaldirektor, Berlin; Carl Goeß, Vorsißer des Aufsichtsrats der Dresdner Bank, Berlin; Max Gruhl, Köln; Dr. phil. Paul Gruhl, Dresden; O Bank, Berlin; Dr.-Jng. e. h. Arthur

Köln, den 2. Januar 1942.

Der Vorstand.

[39652] :

Torpedo-Werke Aktiengesellschaft

Fahrräder und Schreibmaschinen, rankfurt a. Main-Nödelheim. uf Grund der Dividendenabgahbe-

* verovdnung - vom 12. Juni 1941 ha!

der Aufsihtsvrat auf Corsdtag des D beshlossen, das Grund- kapital von NA 1600 000,— im Wege der Berichtigung um A 1 600 000,— auf A 3200 000,— zu erhöhen. Mit der am 3. Fanuar 1942 erfolgten Ein- tragung des Berichtigungsbeschlusses in das Handelsregister gilt das kapital nah Y 10 Abs. 6 der erwähnten Verordnung als erhöht,

Vir fordern nunmehr unsere Alktio- näre auf,“ gegen Einreichung des Gewinnanteilscheines Nr. 20 ver alten Aktien ihr Anrecht auf die thnen aus der Kapitalberihtigung zufallen- den zusäßlihen Anteilsvehte in der

eit vom 6. Januar 1942 bis

è. Januar 1942 einschließlich

bei der Dresdner Bank in Frank-

_ furt a. M., Frankfurt a. M., währond der bei dieser üblichen Kassen- stunden auszuüben. Die Gewinn- anteilscheine Nr. A sind auf dex Rück-

vund-

Brecht.

s mit dec Firma bezw. mit dem amen und der Adresse des Einreichers zu versehen.

Auf einen Nennwert von 1e NA 400,— alte Aktien entfallen 4 zusäßlihe Aktien über je RA 100,—. Soweit uöguis, wird an Stelle von je 10 zusätzlichen Ak- tien über je A 100,— mit Zu- alien der Aktieninhaber eine zU- äßliche Aktie über NA 1000,— ausger&i<t werden. )

Ueber die zusäßlihen Aktien werden zunächst ni<ht Ubertvagbare Kassen- quittungen ausgestellt. Die Aus- reichung der Stüde exfolgt nah Fertig- stellung gegen Rüklieferung der Kassen- quittungen durch diejenige Stelle, die die Bescheinigung ausgestellt hat. Die Stellen sind berechtigt, aber niht ver- pflichtet, die Legitimation des Vor- zeigers der Kassenquittungen zu prüfen.

ür die mit der Ausreichung der zu- säßlihen Aktien verbundenen Sonder- arbeiten wird die übliche Provision in Anrechnung gebracht. Sofern jedo die Gewinnanteilsheine Nr. 20 mit einem na<h der Nummernfolge geordneten Verzeichnis bei der vorstehend genann-

e. . ® . .

1 848 598,—

tfurt a. M., öln, Dortmund, Düsseldorf, Wuppertal-

Ernst Henke, Direktor, Essen; Dr. Karl Kimmich, Mitglied des Vorstands der Deuts Koepchen, Direktor, Essen; Waldemar Freiherr von Oppenheim, Bankier, Köln; Hein x t Wegge, Direktor, Brühl; Staatsfinanzrat a. D. Hans Welzien, Geschäftsinhaber der Berliner Handels-Gesellschast, Berlin; Dr. rer. pol. Peter Winkelnkemper, Oberbürgermeister der Hansestadt Köln, Köln; Dr.-Jng. e. h., Dr. phil. h, o. Georg Zapf, Gut Schluifeld b. Weßling (Obb.).

Der Vorstand besteht aus den Herren: Gustav Brecht, Geheimer Regierungsrat, Köln, Vorsißer; Dr.-Jng. e. h- Paul Maste, Köln; Julius Johanningmeier, Köln; Dr.-Jng. e. h., Dr. phil. h. e. Albert Schreiber, Köln.

JFohanningmeier.

RA 17 463 672 2 094 293

RA

6 038 536,91 j 7 887 134

. . . . 534 443

12 376 591/84 1162 676

8421 578

13 539 268 116 919

50 260 000 4 389 269

96 285 000

48 000 000 2 260 000

s 42 808 593 ° 2 534 398 405 203 . 276 805

s os TLLETTOA

900 000,— 3 100 000,— 1 022 958,88 4 260 000,— 34 682 958

| 4 000 000|—{50 260 000|—

96 285 000/31

dende von 1,2 v. H. abzügl

b. Frechen; Professor

< Schmi, Direktor, Essen; Dr. jur. Curt

ten Stelle direkt am zuständigen- Schal- ter eingereiht werden und ein Schrift- wechsel hiermit ni<ht verbunden ist, erfolat die Ausreichung der zusäßlichen Aktien kostenfrei.

Nach Ablauf dex obi Frist, d. h. ab 28. Januar 1942, versteht f ein etwaiger Handel in den alten und in den zusäßlichen Aktien unserer Ge- ellschaft mit Gewinnanteilscheinen x, 21 ff. im Freiverkehx der n- Mainischen Börse Fvankfurt a. M. gleichb2re< in Prozenten des be- richtigten itals. | Bei Börsengeschäften erfolgt die Lie- ferung der Stu>e, so langé die Aktien- urkunden no<h nicht erschienen sind, in Girosammeldepotanteilen gemäß $ 71 dex Ersten Durchführungsverordnung ur Dividendewabgabeverovdnung gege enenfalls unter Umtausch der Ka sen- quittungen. Frankfurt a. M.-Rödelheim, den 5. Januar 1942. Tourpedo-Werke Blan ta Fahrräder und Schreibmaschinen. Der Vorstand.

J Andere Bankguthaben « «

[39106]. VBad>nang.

J. F+ ADolff Aktiengesells<haf}t in s Vilanz per 30. Juni 1941.

Aktiva. Anlagevermögen: Bebaute Grundstücke: Geschästs- und Wohnge- bäude . . . 500 700,— Zugang . . 107 467,09

608 167,09

Abschreibung 49 487,09 Fabrikgebäude 923 625,— Zugang - 218 160,51 T1 785,51 179,94

T7 605,57 195 915,57

Abgang .

Abschr. Unbebaute Grundstü>e. 328 964,— Zugang « „62 853,96 391 817,96 Abgang « . 390,— 391 427,96 Abschreibung 834 940,96 Maschinen und maschinelle nlagen . 809 758,— Zugang . 449 556,68 1 259 314,68 10,20 1 259 304,48 Abschr... . 208 334,48 Betrieb3- und Geschäfts3- ausstattung. 66 016,— Zugang - - 149 187,45 —B15 203,45 Abschreibung 167 343,45 Beteili- gungen Zugang 5+

Abgang -

« 3 198 101,— 200,40

F 198 301,40 125 001,—

3 073 300,40 Abschr... 200,40

Wertpapiere des Anlage- vermögens 225 600,— Zugang - . 83 000,—

Umlaufvermögen:

Roh-, Hilfs-u. Betriebsstoffe

Halbsfertige Erzeugnisse.

Fertige Erzeugnisse . » «

Geleistete Anzahlungen

Forderungen auf Grund von Warenlieferungen und Leistungen . . .

Forderungen an Konzern- unternehmen . . .

Wechsel

Kassenbestand einschließlih Reichsbank- und Post- sche>guthaben.

Abgang +

E S6

Sonstige Forderungen . . Posten der Rechnungs3ab- grenzung. » » » »

FAIDE Grundkapital: Stammaktien (3552 Stimmen) 8 552 000,— Vorzug3- aftien (1344 Stimmen) 448 000,— Gesetzliche Rücklage . .. Wertberichtigung auf Um- laufvermögen . « « « Rückstellungen. . «. « + Verbindlichkeiten: Eugen- und Anna-Adolff- Stiftung Adolf\s-Hilfe e. V... . . Darlehen von Alktio- nären und anderen . Anzahlungen v. Kunden Verbindlichkeiten auf Grund von Waren- lieferungen und Lei- stungen Verbindlichkeiten gegen- über Konzernunter- nehmen Bankschulden Sonstige Verbindlich- . keiten Posten der Rechnungsab- grenzung Reingewinn: Gewinnvortrag aus 1939/40 . 41 077,13 Jahresgewinn 1940/41 . 316 966,37

1 050 970

3 073 100

1 058 406/97

‘9 235 817 19

4 000 000|—

1 635 200

A S,

558 680

356 487

47 860

228 600|—

580 418 169 014

45 325 112 822/98

27 34215 38 25264

48 A 364 979/48

f

145 La 383 406/21

400 000|— 362 000

10 250|— 735 972 48

224 224 95 2 21534

556 776 593 416 141 701 153 ais

62 176

358 043/50

9 235 81719,

Gewinu- und Verlustre für das Geschäftsjahr 1940/41.

nung

Soll. Löhne und Gehälter. . Soziale Abgaben . . Freiwillige Voviale Leistun- gen und Spenden. . Abschreibungen auf das Anlagevermögen Zinsen Ausweispflichtige Steuern Beiträge an Berufsver- tretungen Reingewinn: Gewinnvortrag aus 1939/40 . 41 077,13 Jahresgewinn 1940/41 . 316 966,37

Haben. Gewinnvortrag a. 1939/40 Ausweispflichtiger Roh-

Üübershuß Erträge aus Beteiligungen Außerordaontliche Erträge .

F. H. Harms,

1 067 682/25

5 459 912/72

5 100 924 93

5 459 912/72

RA | 181 448/19 395 475/40 656 221/95

97 24284

341/40

358 043/50.

41 077/13

292 367/14 25 543 52

[H ichtsratsvergütungen . « 2 688 457/19 E

Baénang, den 23. Dezember 1961* Der Vorstand.

L. Breuninger. M. Adolff. Nah dem abschließenden Ergebnis meiner pflihtmäßigen Prüfung auf Grund der Bücher und der Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand er- teilten Aufklärungen und Nachweise ent- sprechen die Buchführung, der Jahres- abschluß und der Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabschluß erläutert, den ge- seßlichen Vorschriften.

Stuttgart, den 23. Dezember 1941.

Dr. Schübel, Wirtschaftsprüfer. Der Aussichtsrat besteht aus den Herren: Paul Dinkelaker, Vorsißer; Dr. Gregor Sefkler, stellvertretender Vorsißerz Ernst Hä>ter; Walter Hartmann; Dr, Theodcr Köberlin.

Den Vorstand bilden: Louis Breu- ninger; Martin Adolff; Hans Adolff.

E E E I L E R E A N T A M IE C E Gebrüder Demmer, Aktiengesell- [39609] schaft, Eisenach. Außerordentli<he Hauptversammz lung am 28. Januar 1942, 12 Uhr, im Verwaltungsgebäude der E Gebrüder Demmer, Akt.-Ges., Fisenach.

Daëé

Tagesordnung: Grundkapital der Gesells<haft von zusammen A 300 000,— wird um A 10000— auf R. 310 000,— erhöht. ES werden zu diesem Zwe> F 10 000,— auf den JFnhaber lautende Aktien je zu R M 1000— Nennbetrag auÏ=- gegeven. Das Bezug3recht der Ak- tionäre wird uoacllofen. Die Verteilung der neuen Aktien wird dem Vorstand Überlassen. Dre Ausgabe exfolgt zum Kurs von 130 %. Fs bis zum 31. 3, 1942 der Betrag der neuen Aktien nicht gezeichnet, so ist der Beschluß hin- fällig, Die neuen Aktien nehmen vem 1. Fanuar 1942 am jährlichen Getwvinn ‘teil. Der Gegenwert der übernommenen Aktien ist auf An- forderung des Vorstandes sofort einzuzahlen. j Gemäß $ 20 der Saßung sind die- jewigen Aktionäre zur Teilnahme an der Hauptversammlung berechtigt, welche spätestens am dritten Tage vor der Hauptversammlung die Aktien bei der Gesellschaftskasse, bei der Deut- schen Bank in Berlin oder deren Niederlassungen in Erfurt Und Eisenach, bei der Thüringischeu Staatsbank, Eisenah, oder ver einem Deutschen Notar hinterlegt haben. Bei den vorgenannten Banken föónnen an Stelle der Aktien Hinter- legung8scheine deutscher Effekteu- girobankeun hinterlegt werden. Eisenach, den 3. ZFanuar 1942. Der Vorstand. . Demmer. R C O SEE L R T I E S P RTS P R 7 I S P P JFmmobilien Aftiengesells<haft Noris in Abw., Nürnberg. Vilanz per 31. Juli 1941.

RAKA

——

Vermögen, Anlagevermögen: Einrichtung . Umlaufvermögen: Grundstü>te: Stand am

1. 8. 1940 . 838 710,01

Abgang durch

Verkauf . . 475,58 Hypotheken: Stand am

1.8.1940 . 19 562,52

Ermäßigg. d.

Rückzahlg.. 8 501,51 Forderungen Bankguthaben « » «o . » Kassenbestand . » + . + Posten der Rechnung83ab- grenzung

11 061'0L 116 80 80 173 14037

+0 P

231 |— Schulden, M 4 add 96761 Grundkapital L «s nts Verbindlichkeiten:

Gegenüber den Aktionären Stand am 1.8. 1940 . 136 154,57 Verlust

1939/40 7 999,32 Nicht abgehobene Rüd>- zahlungen An E E Gewinn 1940/41. . « +

[39111].

S: 0.6 M S

128 155 25

| 103/— 1 000 699 36 129 957161

Erfolgsrechnun g vom 1. 8. 1940 bis Zl 7. 1941.

RA |S 3 600|— 1 906 30 753/63 4 450 06 135/58 699 36

11 544 93

2 373/06 9 171/87

11 544/93

Vorstehende Bilanz - nebst Erfolg3- re<nung habe ih mit den ordnungsmäßig geführten Büchern übereinstimmend be- funden.

Nürnberg, den 24. Oktober 1941, Friedrich Högner, Wirtschaftstreuhänder.

Der Abwid>ler: Dr. Ostner.

Der Aufsichtsrat besteht nunmehr aus folgenden Herren: Rechtsanwalt Dr. Schmid 2, Nürnberg; Fabrikbesißer Dr. Alb. Marx, Lambrecht; Bankbeamter Friß Breusch, Nürnberg, und Dipl.-Ksm.

“D D

Aufwendungen. Gehälter

Unkosten

Real- und Personalsteuern . . Verlust a. Grundstüksverkauf . Gewinn 1940/41

Erträge. Hypotheken- u. Bankzinsen . « Außerordentliche Erträge « «. |

Friedrich Högner, Nürnberg.