1942 / 7 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger, Fri, 09 Jan 1942 18:00:00 GMT) scan diff

D R 2 E 1 E E eti E

e

P‘ondbr. (57 jährig) —,—, 4% Böhm. Landesbank Schuldverschrei- tigen —,—, 4% Böhm. Landesbank Komm.-Schuldsh. —,—,

4% Böhm. Landesbank Meliorationssch. Sparfasse —,—, 412% Pfandbr. Mähr.

Landeskultur-Bank-Komm.-Schuldver. —,—, 4% Mähr. Landes-

kultur Eisenbahn-Schuldvershr. —,—, Schuldv. 9,75.

Amsterdam, 8. Januar. notierte Werte: 1. Anleihen: 4%

Steuererleihterung —,—, 4% do. 1940 S. II ohne Steuererleich-

terung 10085/,,, 4% do. 1940 S. II mit 319% do. 1941 (St. zu 100)

3% do. 1937 8918/,,%), 3% (314) Nederl. Werkelijke Zert. 72,50, do.

(D. N. B.)

96,75, do. 1938 9374*), Handels Miz. 132,50, 2. Aktien: Algem. Kunstzijde Unie (AKU) 15534*), Van

Reichs: und Staat3anzeiger Nr. 7 vom 9. Januar 1942. S. 4

—,—, 4% Pfandbr. Mähr S arkasse ,—, 4% Mähr. 41,% ZBivnostenska Bank A. Fortlaufend Nederland 1940 S.T mit

Steuererleichterung 102,00, 4% do. 1941 101,00*), 2% % Zert. (1000)

Berkels Patent

Öffentlicher Anzeiger

140,00, Fokker Nederl. Vliegtuigenfabr Lever Bros. & Unilever N. V. Hert. 17854*), Philips Gloeilampen- fabr. (Holding-Ges.) 291,25*), Koninkl. Nedecl. Min. tot Expl. v. Petroleumbr. 255,25*), Amsterdam Rubber Cultuur Mij. 199,25*), Holland Amer. Lijn. 140,50*), Nederl. Scheppaart-Unie 171,00*), Handeisvereenig. Amsterdam (HVA) 307,00*), Deli Mij. Zert. (1000) 188,50, F E Maak E E Le Hot) insliche Werte: 31,% Amsterdam z 16, 314 % Rotter- h - | L O S I de. Lol Nederl Bonkinstelling Pfb. —,—. 2. Aktien: | —,—, Veendaalsche St. Spinnerii en Wevery —,—, Vereenigde Nederl. Banfkinstelling R. II1 131,00, Amsterdam Droogdok- 300,00, Heemaf. N. V. 196,50 Heinekens Bierbrouwerij —,—, do. Zert. —,—, Holland. St. Meelfabrzek 19(,00 G., Holl. Draad und Kabelfabriek —,—, Holl, Kunstzijde Jn. (HKJ) —,—, Jntern. Gewapend Beton- bouw —,—, FJntern. Viscose Comp. 127,00, Kon. Ned. Hoogovens und Staalfabr. Zert. 3. Folge 187,50, Lever Bros. & Unilever N. V.

B. Kassapapiere:

218,00, do. Zert. —,—,

l. Festver-

Vorz. —,—, Nederl.

landshe Vlas Spinnerij 205,00, 185,00, Reineveld Machinefabriek —,—, do. Vorz. —,—, Rotterd, Droogdok Mij. 382,90, do. Zert. 382,00 Kon. Mij. De Schelde, Nat, Bez. v. Aand. 137,50, Handel Mi. R. S. Stokois & Zn. 192,50, Stoom-Spinnerii Spanjaard 135,25, Stork & Co. 275,00, do. Vorz

7% Vorz. 150,75, do. 7% Vorz. Zert. 150 25, do. 6% Vorz. (St. d. 100) 151,00, do. 6% (St.z. 1000) 144,75, Nederlandsche Kabelfabriek 500,00, Nederlandsche Scheepsbouw Miz. 225,00, Neder-

Philips Gloeilampenfabr. Vorz,

Blikfabrieken 242,50, Vereen. Kon. Papierfabr. van Gelder Zonen 165 00, do. Pref. 174,00, Wilton Feijenoord Dok en Werft 245,00, do. Wol. Mij. Zert. (100) 146,00, Del. Mi1. Zert. (100) 189,50, Blaauwhoedenveem- Vriesseveem. 119,00, Magazin de Bijenkorf N. V. 182,50, do. 6% kum. Vorz. —,—, do. Gewinnber.-Sch. R. T1 260,00. *) Mittel.

81,00 Holland. Am. Lijn.

2. Zwangsverfteigerungen, 8. Aufgebote,

1. Untersuchungs- un® Strafsachen, |

5. BVerlust- und Fundsacven,

4. Oeffentliche Zustellungen, | 6. Auslosung usw. von Wertpapieren,

7. Aktiengesellschaften, ° 8. Kommanditgesellschaften auf Aktien, | 9. Deutsche KolonialgeseUschaften,

10. Gesellschaften m. b. H., 11. Genofsens@Haften, 12, Offene Handels- und Kommandltgesellschaften,

13. Unfakl- und Funvalidenversicherungen, 14, Deutsche Neichs8bank und Bankausweise, 15, Verschiedene Bekanntmachungen.

3. Aufgebote

[40226]

Das Amtsgericht Altenburg/Thür., den 31. Dezbr. 1941. Kapitalauf- sto@ung. H.-R. B 162 Ver- einigte Altenburger und Stralsunder Spielkarten-Fabriken Aktiengesellschaft mit dem Sit in Altenburg. Beschluß des Vorstandes und Aufsichtsrates vom 12. 12. 1941: Das Gesellshaftskapi- tal wird um 1120000— A auf 2250 000— RA nah 8$ 8 fg. der Dividendenabgabeverordnung vom 12. Juni 1941, RGBIl. I S. 323 mit Wirtung vom 1. Fanuar 1941 ab auf- gesto>t. Entsprehende Sazungsände- rung wird in der nächsten Genevralver- sawzmlung nachgeholt.

Ültenburg, den 31. Dezember 1941. Das Amtsgericht, Registergericht. [46028] Aufgebot. -

3 F. 4/41. Der“ Rentner - Tietje August Timm in Hamburg-Cursla>, Hausdeih Nr. 19, Generalbevollmäch- tigter: Bauer Gustav Adolf Wulff in HFAmburg-Cursla>, Hausdeih Nr. 19, dieser vertreten durch die Rechtsanwälte Dr. Timm und Müller in Hamburg- Bergedorf, Vierlandenstraße 2 I, hat das Aufgevot des Hypothekenbrieses Über die im Grundbuche von Berge- dorf Band 24 Blatt 1163 in Abtei- lung IIT unter Nr. 6 (jeßt: Grundbuch von Bergedorf Band 92 Blatt 3904 Abteilung II11 Nr. 3) für den Alten- teiler Tietje August Timm, Curs- la> 19, eingetragene Aufwertungs- hypothek von 750 &AÆ beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, seine Rechte bei dem Amts- geri<ht Samburg-Bergedorf spätestens tin dem daselbst, Zimmer Nr. 25, am Donnerstag, dem 30. April 1942, 914 Uhr, stattfindenden Aufgebots- termin anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erflärung der Urkunde erfolgen wird.

Hamburg-Bergedorf, 3. Fan. 1942

Das Amtsgericht. Abteilung 3.

Böhmer.

[400833] Aufgebot.

1 F 7/40. Die ‘' Eheleute Daniel Vieten und die Eheleute Peter Wienen in Büderih haben das Auf- gebot des Hypothekenbriefes über die im Grundbu<h von Büderih Ar- tikel 423, 4, 764 und Artikel 603 sowie im Grundbu<h von Düsseldorf-Heerdt Bl. 4754 in Abteilung II1l unter Nr. 5 ui 4, 5, 4, 4 eingetragenen Hypo- thek von 960 FGM, Tautend auf den Namen Max Herz, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefor- dert, spätestens in dem auf den 8. Mai 1942, 9 Uhr, vor dem unterzeih- neten G2richt, Breite Str. 46, Zim- mer 208, anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die Ur- kunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Neuß, den 3. Januar 1942.

Das Amtsgericht.

[40034]

Der Rechtsanwalt Herbert Matthes in Radebeul 2, Bahnhofstraße 17 I, A als Testamentsvollstre>er des ver- torbenen Georg Otto Gebler in Radebeul das Aufgebotsverfahren zum

we>e der Kraftloserklärung des ab- anden gefommenen Grundschuld- briefes vom 13. September 1927 über die auf Blatt 932 des Grundbuchs für Radebeul Abt. II1T unter Nr. 10 ein- getragene Grundshuld über 10 000 A) Goldmark (RGBl. 1924 I

. 415) beantragt. Der Fnhaber dieser Urkunde wird hiermit aufgefordert, Ia teten in dem auf Freitag, den

7. April 1942, vorm. 10 Uhr, vor dem hiesigen Amtsgericht anbe- raumten Aufgebotstermin 1s Rechte anzumelden, widrigenfalls die Urkunde für kraftlos erklärt wird.

Amtsgeriht Radebeul, 5. Jan. 1942.

[40030] Aufgebot. -

5. II. 5 u. 6. 31. Der Rentner Otto Laue in Berlin, Koloniestraße 120, hat zwe>s Nachlaßregulierung bean- tragt, folgende verschollene Personen, nämlich: a) seinen Onkel "ans Otto Laue, geboren am 4. Fuli 1858 zu De b) seine Tante Anna Sophie ouise Laue, geboren am 14. No- vember 1864 zu Zorndorf, zu a und b: Kinder des Tischlermeisters Heinrih

August Laue und seiner Ehefrau Anna Sophie Laue geborene Schulz in Zorn- dorf, angeblih im Fahre 1881 nah Amerika ausgewandert und daselbst einige Fahre später bei einem Eisen- bahnunglü> tödlih verleßt, für tot zu erklären. Die Verschollenen werden aufgefordert, si<h spätestens im Auf- gebotstermin am 22, April 1942, 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- richt, Erdgeshoß, Zimmer 28, zu mel- den, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird. An alle, die Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im * Aufgebots- termin dem Gericht Anzeige zu machen. Küstrin, den 23. Dezember 1941. Das Amtsgericht.

[40031] i

112 F 17/41. Durch Ausschlußurteil des Amtsgerichts Leipzig vorn 12. De- zember 1941 “sind die 4/2 % Gold- pfandbriefe R6 Nr. 82/33 über [e 1000,— fKA des Erbländisch-Ritter- shaftlihen Creditvereins in Leipzig für fraftlos erklärt worden.

Amtsgericht Leipzig. Abt. 112.

[40026]!

Durch Auss\{<lvyßurteil vom 27, 12. 1941 ist die Aktie Nr. 596 der Zucker- fabrik Sehnde A.-G. in Sehnde, und zwar eine Namensaktie, die über einen Nennwert von 300 ki A lautet, für kraftlos <rfklärt. Amtsgeriht Burgdorf, 27. 12.,- 1941.

[40029] A

4 F 6—7/41. Dur<h Urteil vom briefe über die für “den Buchhändler Georg BVröer in Hamburg-Blankeneje im- Grundbu<h von Rissen Band "18 Blatt 895 Abteilung Ill unter Nr. 1 eingetragene Hypothek von 1500 &AM und im Grundbu<h von Dockenhuden Band 23 Blatt 1132 Abteilung III unter Nr. 5 eingetragene Hypothek von 5000 A für fkraftlos8 erflärt worden.

Hamburg-Blankenese, 22. 12. 1941.

Das Amtsgericht.

4. Oeffentliche Zustellungen

[40035] Oeffentliche Zustellung.

Die Allgemeine Finanzierungs-Ge- sellshaft mit E Haftung in Rüsselsheim a. Main, vertreten durch ihren Geschäftsführer Berendt, Pro- zeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Hein- rich Richter in Berlin W 15, Meineke- straße 5, klagt gegen den Hans Franke, srüher in Posen, Hamburger Straße 28 W. 4 bei Frau Chlebowski, auf Zah- lung von 1000 k Æ aus abgetretener Due Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht Berlin, Neue E 15, Zimmer 158, Pans 5, auf den 12. März 1941, 104 Uhr, geladen. 20 C 1313/41.

Berlin, den 23. Dezember 1941. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[39885] Amtsgericht Bad Mergentheim. Der am 31. März 1928 zu Würzburg

geborene Alfons Bräu klagt gegen den

zuleßt in Harthausen wohnhaften Land- wirt Andreas Wirth auf Unterhalt aus außerehelicher Vatershaft und be- antragt vorläufig vollstre>bares Urteil zur Zahlung von 1440 NA. Zur münd- lichen Verhandlung wird Beklagter vor das Amtsgeriht Vad Mergentheim auf 4, März 1942, 10 Uhr, geladen.

[39889] Oeffentliche Zustellung.

6 C 220/41. Der minderjährige Günter Friß Theis, fr. Bode, geb. am 13. 12. 1924 in Marburg, wohnhaft in Marburg, L., Hainweg 1, vertreten durch das Stadtjugendamt in Marburg, Lahn, Kläger, klagt gegen den Händler Willi Seidel, „geb. am, 8. 9. 1902 in Frankfurt a. M., z. Zt. unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Unter- halts mit dem Antrage: 1. festzustellen, daß der Beklagte dem Mündel noch 5658 NA s<huldet an rü>ständiger Unterhaltsrente, 2. den Beklagten zu verurteilen, die rü>ständigen Unter- haltsrenten von 5658 A gu zahlen. Zur mündlihen Verhandlung des

17. 12. 1941 sind die HHYHpotheken-.

a. M. gemäß $ 43

Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Frankfurt a. M. auf Donuerstag, den 5. März 1942, vormittags 9 Uhr, Zimmer 131 im Gerichtsneubau, I. Sto>, geladen. Frankfurt a. Main, 2. Fan. 1942. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichis. Abt. 6.

[39893] Bekanntmachung.

Gemäß $8 1, 2, 6 und 17 der Ver- ordnung über den Einsay des jüdischen Vermögens vom 3. 12. 1938 (RGBl. I S. 1709) wird dex Grundstückseigen- tümer Georg Fsrael Fürst, dessen Wohnort unbekannt ist, aufgefordert, seine Grundstücke, eingetragen im Grundbuch von Deutsh Krone Bd. 45 Bl. 1797 und Bd. 42 Bl. 1738, inner- halb drei Wochen vom Tage dieser Bekanntmachung an zu veräußern. Nach Ablauf dieser Frist werde ih zur Her- beiführung der Veräußerung einen Treuhänder bestellen. Gegen diese Ver- fügung steht dem Betroffenen binnen zwei Wochen vom Tage dieser Bekannt- machung an die Beschwerde bei dem Herrn Reichsminister für Ernährung und Landwirtschaft in Berlin W 8, Wilhelmstr. 72, zu.

Stettin, den 5. Fanuar 1942.

Der Oberpräsident Landeskulturabteilung —.

5.Verlust-u.Fundsachen

[40039]

Der Versicherungsschein M 419 974 Carl Majunke ist abhanden ge- fommen und wird kraftlos, wenn er L binnen Monäts8frist vorgelegt IDTYD: ;

Berlin, den 7. Fanuar 1942. Friedrich Wilhelm Lebensversiche- rungs-Aktiengesellschaft.

6. Auslosung usw. von Wertpapieren

[40040] : 47 % (6 %) Goldanleihe der Stadt Emden, Ausgabe 1926. Die Antragsfrist für den Umtausch der vorbezeichneten Anleihe in die 4 %ige Anleihe der Stadt Emden vom Jahre 1941 läuft entsprehend meiner Bekanntmachung vom 22. November 1941, veröffentlicht a) in dem Deutshen Reich83anzeiger und Preußishen Staatsanzeiger Nr. 279 vom 28. November 1941, b) in der Berliner Börsen-Zeitung Nr. 557 vom 27. November 1941, c) in der Ostfriesishen Tageszeitung in Emden Folge 276 vom 24. No- vember 1941, am 15. Fanuar 1942 ab. F< verlän- gere hiermit die Frist zur Stellung von Umtauschanträgen bis zum 15. Fe- bruar 1942, Emden, den 5. Jannar 1942. __ Der Oberbürgermeister. Renken.

7. Aktien- gesellschaften [40072] :

Pielachberger Hanfspinnerei- u. Vindfadenfabrik A T

en.

Nach dér außerordentlihen Haupt- versammlung vom 23. Dezember 1941 ist der Auffichtsrat wie folgt zu- R Direktor Oswald a en ubriteltie Direktor Rudolf Leithe Vorsiter]stellvertreter), Direktor Hans

enish, Direktorstellv. Norbert Steyrer.

[40051]

Rechtsanwalt Tormann in Berlin, e 22 III, hat in seiner *Eigen- hast als Vertreter der Genufßrechte der Eisenbahnbank

in Frankfurt H. 2 Aufwertungs- gelebes den Antrag gestellt, festzustellen, daß die zu Beraleid, veröffentlicht im Deutschen Reichsanzeiger vom 19, De- zember 1941 Nummer 297 2. Beilage, gebotene Barabfindung den Wert, den die Genußrechte im Zeitpunkt der Ge- währung haben, nicht unterschreitet. Frankfurt a. M., 5. Januar 1942. Oberlandesgericht. Spruhstelle.

.| welcher

Durch Beschluß der Hauptversamm- lung vom 6. Fanuar 1942 ist unsere Gesellshaft aufgelöst. Wir fordern die Gläubiger unserer Gesellshaft auf, ihre Ansprüche anzumelden.

Verlin, den b. Fanuar 1942,

Haus der Technik Aktien- [39286] gesellschaft i. L. Die Abwiekler: Franzen. Henze.

[40250] Kolb & Schüle Aktiengesellschaft, Kirchheim unter Teck.

Die Herren Aktionäre werden hier- mit zu der am Mittwoch, den 28. Ja- nuar 1942, 11 Uhr vormittags, im Sitzungszimmer der Gesellschaft in Kirchheim unter Te>, Otto-Ficker-Str. Nr. 9, stattfindenden 44. ordentlichen Hauptversammlung eingeladen.

Tagesorduung:

1. Vorlegung des Geschäftsberichtes des Vorslandes und des Fahresab- hlusses für 1940/41 sowie des Be- richtes des Aufsichtsrats.

. Beschlußfassung über die Verwen- dung des Reingewinns.

. Beschlußfassung über die Ent- lastung des Vorstandes und des Aufsichtsrats. j

4. Aufsichtsratswahl.

5. Wahl des Abschlußprüfers.

Zux Teilnahme an der A sammlung it jeder Aktionär berechtigt, spätestens am 24. Januar 1942 seine Aktien oder den ent- sprehenden Hinterlegungsschein eines deutschen Notars gemäß $ 20 des Statuts bei den Gesellschaftskafsen in Kirchheim unter Teck oder Göppin- gen oder Schlitz, der Dresdner Bank, Berlin, sowie deren -Niederlassungeu in Augsburg, Frankfurt/Mainu, Göppingen, Heilbronn, Mannheim, München, Nürnberg, Reutlingen, Stuttgart, Ulm, der Bayerischen Vercinsbank, Filiale Bayreuth, der Basler Handelsbank in Basel odec Lürich odex einer Wertpapiersam- melbaufk hinterlegt.

Kirchheim-Tek, 8. Fanuar 1942. Kolb & Schüle Aktiengesellschaft. Der Vorstand.

Walter Facob. Hanns Ottens.

[40061] Frankfurter Maschinenbau A. G. vorm, Pokorny « Wittekind,

Frankfurt, Main.

Jn unserer Hauptversammlung vom 19, Dezember 1941 wurde beschlossen, das Grundkapital unserer Gesellschaft

a) von A 3168 000— um Reichs- mark 32 000,— auf f.Æ 3 200 000,—,

b) von RA 3200 000,— um Reichs- mark 800 000,— auf l A 4000000,—

zu erhöhen.

Die Verwertung der Aktien aus der Kapitalerhöhung wegen Abrundung des Gesellshaftskapitals um A 32 000,— bleibt dem Vorstand überlassen.

Bei der Kapitalerhöhung um Reichs- mark 800 000,— werden 800 Stü> auf den Jnhaber lautende neue Aktien über A 1000,— unter Aus\s<luß des ge- seulihen Begzugsrehtes dex Aktionäre ausgegeben. Die neuen Aktien werden von einem Bankenkonsortium über- nommen mit der Verpflichtung, den Fnhabern der alten Aktien unserer Ge- sellshaft ein Bezugsangebot im Ver- hältnis von 4:1 zu machen. Die neuen Aktien sind ab 1. 1. 1942 dividenden- dere as, Es ist beabsichtigt, alsbald die Zulassung der neuen Aktien zur amtlichen Notiz an dexr Frankfurter Börse zu beantragen.

Nachdem die Durchführung der Kapi- talerhöohung in das Handelsregister eingetragen worden ist, namens des Bankenkonsortiums unsere Aktionäre auf, ihr Vezugsrecht unter folgenden Bedingungen auszuüben:

1, Das Bezugsrecht n zur Ver- meidung des Ausschlusses bis zum 24. 1. 1942 (einsc<hließli<)

in Frankfurt, Main, bei der Deutschen Bank Filiale Frankfurt (Main) und Deutschen Effecten- und Wechsel-Bank während der bei diesen Stellen üb- lihen Geschäftsstunden auszuüben.

. Auf je nom. A 4000 ,-— alte Aktien kann eine neue Aktie über nom. KA 1000,— zum Kurse von 105 % bezogen werden. ,

. Die Ausübung des Bezugsrechtes hat gegen Ablieferung der Gewinn- anteilsheine Nr. 10 der alten Aktien zu erfolgen; auf die Zu-

fordern wir |.

sagaktien gegen Vorlage der ent- sprechenden Kassenquittungen, die mit einem Stempelaufdru> „Be- zugsreht 1941 ausgeübt“ versehen werden. Soweit auf eine Kassen- quittung das Bezugsrecht nicht voll ausgeübt werden kann, werden den Einreichern von den Bezugsstellen Beschäinigungen über die verblei- benden Bezugsrechte ausgestellt. Für die mit dem Bezug der neuen Aktien verbundenen Sonderarbeiten wird die üblihe Provision in Anrech- nung gebracht. Sofern jedoch die Ge- winnanteilscheine mit einem na< der Nummernfolge geordneten Verzeichnis bei den vorstehend genannten Stellen direkt am zuständigen Schalter einge- reiht werden und ein Schristwechjel hiermit nicht verbunden ist, erfolgt der Bezug kostenfrei. Die Gewinnanteil- scheine sind auf der Rü>seite mit der Firma bzw. dem Namen und der Adresse des Einreichers zu versehen. Veber die bezogenen neuen Aktien werden zunächst nicht üÜbertragbare Sau Ungen ausgestellt. Die Aus- reichung der neuen Aktien erfolgt bald- möglichst na< Fertiastellung gegen Rülieferung dexr Kassenquittungen durch diejenige Stelle, die die Besheints= qung ausgestellt hat. Die Stellen sind berechtigt, aber nf<t verpflichtet, die Legitimation des Vorzeigers dex Kassen=- quittungen zu prüfen. Frankfurt a. M., 6. Januar 1942. Der Vorstand.

[40100] Gebhard « Co. Akt.-Ges.

Einladung zur ordentlichen Haupt- versammlung auf Freitag, den 30. Januar 1942, vormittags 114 hr, im Sigzungssaal dex Deut= schen Bank, Wuppertal-Elberfeld, Straße der SA. 1—11.

Tagesordnung:

1. Vorlegung des Geschäftsberichtes des Vorstandes über das Geschäfts- jahr 1940 und die Kapitalberichti- gung, des Von pa es vonc 31. 12. 1940 und des Berichtes des Aufsichtsrates hierzu.

. Beschlußfassung über die Verwen- dung des Bilanzgewinns.

. Beschlußfassung Uber die Entlastung des Vorstandes und Aufsichtsrates.

. Aenderung des $ 17 Abs. 2 der Satzung (Aufsichtsratsvergütung).

. Zuwahl zum Aufsichtsrat.

. Wahl des Abschlußprüfers für das Geschäftsjahr 1941.

Die zur Ausübung des Stimmrechts in der Hauptversammlung nah $ 19 der Satzung erforderliche Hinterlequng der Aktien bzw. der Wertpapier- sammelbank-Bescheinigung über einen Anteil am Sammelbestand der Aktien kann geschehen

bei der Deutschen Bank, Berlin, deren Filialen Wuppertal- Elberfeld und Krefeld, beim Bankhaus von der Heydt-Kersten « Söhne, Wuppertal-Elber- feld, bei der Commerzbank, Düsseldorf, und bei der Gesell- schaft in Wuppertal-Vohwinkel bis einschließli<h Montag, deu 26, Januar 1942, oder auch

bei einer Wertpapiersammelbauk oder bei einem Notar;

die Hinterlegung8bescheinigung ist in diesen beiden Fällen der Gesell- schaft spätestens am Dienstag, den 27. Januar 1942, einzureichen.

Dié Hinterlegung ist au<h dann ord- nungsmäßig erfolgt, wenn Aktien mit Zustimmung einer Hinterlegungsstelle für sie bei anderen Bankfirmen bis zus Beendigung der Hauptversamm- ung im Sperrdepot gehalten werdet. Es ist ferner zulässig, die Aktien an einer anderen Stelle zu hinterlegen und in anderer Weise den Nachweis der Hinterlegung zu erbringen, wenn dem Vorstand der Gesellschaft die andere Hinterlegungsstélle und die Art des Nachweises genügt.

Wuppertal-Vohwinkel, 8. 1. 1942.

Der Vorstand. Hans Gebhard. Klaus Gebhard.

Verantwortli<h für den Amtlichen und Nichtamts- lihen Teil, den Anzeigenteil und für den Verlag: Präsident Dr. Schlange in Potsdam; verantwortlih für den Wirtschaftsteil und den übrigen redafktionellen Teil: Rudolf Lanvy\< in Berlin-Charlotrenburg, Dru> der Preußischen Age und Drut>erei

; GmbH., Berlin

Fünf Beilagen (eins<l U und einer Zentral- handelsregisterbeilage).

Transportgefäße 1,—

Nr.7__

zum Deutschen Reith

Dritte Beilage Sanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Berlin, Freitag, den 9. Fanuar

1942

7. Alktien- gesellschaften

[39654]. i Vrauerei Krostiß Aktiengesell- shaf}t, Krostig. Bekanntmachung gemäß $ 10

bj. 7 DAV

Kapitalberihtigang betreffend.

Auf Grund der Verordnung zur Be- grenzung von Gewinnausschüttungen (Di- videndenabgabcverordnung) vom 12. Juni 1941 und der ersten Durhführungsver- ordnung (1. DADV.) vom 18. August 1941 ist das Grundkapital unserer Ge- sells<haft gemäß Entschließung des Auf- sihtsrates vom 29. Dezember 1941 von ERA 600 000,— um EA 600 000,— auf RA 1 200 000,— im Wege der Kapital- berihtigung dur< Ausgabe von Aktien zu EAM 1000— erhöht worden. Die berichtigte Bilanz veröffentlichen wir nachstehend:

Aktiva. Anlagevermögen: Bebaute Grundstücke mit Brauereigebäuden oder

anderen Baulich- keiten . . . 280 430,— Zugang . - Abgang . Abschr. 2T3 081, Zuweisungen 44 000,— Geschäft3- und Wohn- gebäude . . 317 504,— Abschr. . , 11 673,— 305 831,— Zutwveisungen 443 000,— Unbebaute Grundstüd>e . . Langleb. Wirtschaft3güter: Maschinen und maschinelle Anlagen . . 130 039,— uUgänge « e 10 377,55 bs<hr. . . 11 397,55 "129 019,— Zuweisungen 38 000,— Lager- und Oür- gefäße . . . ‘65 194,—

ugänge . « 182,—

bin. e: S800

62 026,—

Zuweisungen 13 000,— Wirtschaft3mobil. 3 563

Abschr. . . , . 623— Anschlufzgleis. , , .

Kraftwagen . 9 275,— ugänge. « « 903,10 bir. . 3 506/10

Pferde, Wagen und

Geschirre . . 4 346,— Zugänge . « 14 318,20 Abschr, . 4 678,20

Kurzleb. Wirtschast3güter:

Hilfsmaschinen und Jn- |

VENTAL s 1l,— |

1219,56 |

Zugänge 4 ) bschr. 1 219,55

‘317 081

748 831 20 045

Zugänge . . . 5 797,— Abschr. E 09 5 797,— T Zuweisungen . 3 000;— Wirtschaftsmobil. 1,— Zugänge . . . 490,50 Abschr. . . . 490,50 T Zuweisungen . 4 000/— Kraftwagen .. 1,— Zuweisungen . 9 000,— Flaschen und Flaschen- fasten . ., 1, Zugänge. . 8645,4è Abschr. . . 8645,42 Buweisungen 16 700,— |- 16 701|— 11384 906|—

4 001/- 9 001

. Umlaufvermögen: Roh-, Hilfs- und Betriebs- |

stofse 136 038 Halbfertige und fert

gie þ : L GPIeLE e Hypotheken und Dar-

lehen. . . , 145 778,61 Abschr. 6 994,89

Forderungen auf Grund v. Warenlieferungen u. Lei- stungen

Kassenbestand einschließlich Postsche>guthaben . .. 18 490

Andere Bankguthaben . 206 914

Sonstige Forderungen . . 154/6

Bürgschaften . . 4 400,— f

Passiva. Grundkapital . 600 000,— Zuweisungen 600 000,— (2000 Aktien mit je ein Stimmrecht) Rüklagen: Geseßliche Rü>k- lage . . . . 60 000,— Zuweisung a. 1940/41 Andere Rüd- lagen 67 598,73 Zuweisung a. 1940/41 20 000,— Rüdlage f. Er- saßbeschaffung 8 339,60

64 945 209 244

138 783

53 5761

2 213 053

1 200 000

60 000,—

221 284

; | Herren: Brauereidirektor

-T unser

Wertberichtigungen für Außenstände 66 000,— Abgang . . 20 300,— Rückstellungen Verbindlichkeiten: Hypotheken . 157 000,— Kautionen 4 093;77 Einlagen . . 40 623,74 Verbindlich- feiten aus Warenliefe- rungen und Leistungen . Sonst. Ver- bindlichkeiten einscließl. * Flaschenpfd. 174 217,18 Rechnungsabgrenzungs- posten Reingewinn: Vortrag vom 1.10.1940. 8882,81 Gewinn 1940/41

59 832,86 Bürgschaften .

2 574,02

378 5087

38 764

68 215

2 213 053

Gewinn- und Verlustre<nun für den 30. September 1941.

Aufwendungen. Löhne und Gehälter . Soziale Abgaben . . .. Abschr. auf Anlagen . f _. Zinsen Steuern vom Einkommen, Ertrag und Vermögen Biersteuern und andere Steuern Beiträge an Beruf3vertre- tungen Außerordentliche Aufwen- dungen:

Zuweisung zur gesegzl.

Rücklage . 60 000,—

Zuweisung

ur anderen

Rücklage .

Rückstellung

für Pausch-

steuer. . . 60 000,— Zuführung zum Stamm- kapital Reingewinn: Vortrag aus 1939/40 ., 8382,81 Gewinn

1940/41 , , 59 832,86

286 378 21 343 60 110

1 168

280 894

628 292

4 553

20 000,—

2 090 947

i Erträge. Gewinnvortrag a. 1939/40 JahreZsertrag gemäß $ 132

Abs. 1 TT Ziffer 1 Akt.-Ges. Außerordentliche Erträge . Ausflösungsbeträge zur

Kapitalberichtigung:

Aus Zuschreibung zum Anlagever-

mögen . -… 570 700,— Aus Ausflösg.

von Wert- beri<htigung 20 300,— Aus Ausflösg.

von Rlid-

stellungen . 9 000,—

8 382

1 456 332 26 232

600 000

2 090 947 Krostit, im Dezember 1941,

Der Vorstand. Friedrich Barwasser.

Nah dem abschließenden Ergebnis unsérer® pflihtmäßigen Prüfung auf Grund der Bücher und der Schriften der Gesellschaft sowie - der vom Vorstand erteilten Aufklärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahre3abshluß und der Geschäfts- bericht, soweit er den Jahre3abschluß er- läutert, den geseßlichen Vorschriften ein- schließli<h der Dividendenabgabeverord- nung.

Leipzig, den 15. Dezember 1941,

Sächsische Revisions- und Treuhand gesellshaft A.-G. Muth, Wirtschaftsprüfer.

ppa. Däne, Wirtschaftsprüfer. Der Aufsichtsrat befteht aus den : « Dr. Adolf ‘Wiedemann, Leipzig, Vorsißer; Land- wirt Max Schirmer, Neuhaus bei Delißsch, stellv. Vorsißer; Paul Oberländer, Gut Eichhof bei Lychen (U.-M.); Friedricl Carl Oberländer, Gut Eichhof bei Lychen (U.-M.); Bankdirektor Dr. Hans Schaefer, Leipzig; Brauereidirektor Carl Viets, Leipzig. Vorstand: Friedrih Bar- wasser. G [40071]

Judustrie- und Handelsbank Aktiengesellschaft.

Wix geben hiermit bekannt, daß sich (ufsihtsrat wie folgt zu- sammenseßt: Rechtsanwalt und Notar Dr. Felix Büchner, Leipzig, Vorsiber; Direktor Paul Spethmann, Berlin, stellvertr. Vorsiger; Landgerichtspräsi- dent Dr. Gerhard Lorenz, Leipzig; E Dr. Wilhelm Schomburgk, eipzig. Leipzig, den 2. Januar 1942.

| “Der Vorstand der Judustrie- und Handelsbank

Aktiengesellschaft. Dr. Scheller. Weyde.

Zug. 1940/41 5 346,—

68 215/67

t40058] Vereinigte Ascher Färbereien Aktiengesellschaft, Asch, Westsudetenland. Kraftloserklärung von Aktien. Durch Bekanntmachung im Deutschen Reichsanzeiger Nr. 19 vom 23. Fanuar Nr. 46 vom 24. Februar und Nr. 70 vom 24, März 1941 haben wir unter Androhung der Kraftloserklärung zum Umtausch unserer alten, auf 400,— lautenden Aktien in auf Reichsmark lautende Aktien aufgefordert. Nachdem die Frist für den Umtausch abgelaufen

[39678].

ist, werden hiermit « Grund der uns emäß $ 67 des Aktiengeseßzes vom Amtsgerichte Eger erteilten Genehmi- ung unsere sämtlichen no< im Ver- chr befindlihen alten Aftien über 400,— für fraftlos erflärt. Die auf die für kraftlos erklärten Aktien entfallenden Reichsmark-Aktien werden den Berechtigten ausgehändigt bzw., wenn ein Recht zur Hinterlegung besteht für sie hinterlegt werden. Asch, am 6. Fanuar 1942, Vereinigte Ascher Färbereien Aktiengesellschaft.

Vereinigte Fndustrie-Unternehmungen AG.

Verichtigte Bilanz zum 31. März 1941.

Aktiva. Nicht eingezahltes Grundkapital . Anlagevermögen: Einrichtung E G S Beteiligungen: Stand am 1. April 1940 BURO s « Ge 0

AbJanid » » e S Abschreibung . « « « « - °

berichtigung x

Wertpapiere des Anlagevermögens . Umlaufvermögen:

Wertpapiere G

Guthaben bei Konzernbatkéer, . .. Sonstige Forderungen :

angeschlossener Unter- nehmen . . .

Sonstige Bürgschaften ‘für an-

Passiva. Grundkapital Zuschreibung zum Zwecke der Dea NNA «o o o 6 o ooo Rü>kllagen: A Geseglihe Rücklage . « « - Sonderrü>lage . . Rückstellungen: Rückstellung für Währungskredite . Sonstige Rü>stellungen .' « « e Verbindlichkeiten:

esichert . .

1926 564 000,— $

44%

von 1934 3 066 RA,

von 1936

Dle. oi e ee

nehmen S D: Q S x .

Kredit-Gesellshaft . . .. . Sonstige Verbindlichkeiten . . . . #

Posten, die der Rechnungsabgrenzung dienen . 678 297

Reingewinn C016 Bürgschaften für Anleihen und Darlehen angeschlossener Unternehmen Sonstige Bürgschaften für an-

Zuschreibung zum Zwede Kapital-

Forderungen an Konzernuntercnehmen. Kassenbestand und Postsche>guthaben .

Posten, die der Rehnungsábgrenzung dienen .

Bürgschaften für Anleihen und ‘Darleßen | . . 61 966 000,— geshlossene Unternehmen. 1 208 563,34

0: E T S Q

Kapital-

Langfristige Anleihen unb Darlehen: 6% Dollarschuldverschreibungen 1925 725 000,— $, hypothekaris< g .. E: 61,% Dollarschuldverschreibungen von 41% Reichsmarkschuldvershreibungen von 1934 1 411 500,— A, da im eigenen Besiß 69 000,— RA . Reichsmarkschuldvershreibungen O

im eigenen Besiß 375 000,— FR.4 412% Reichsmarkschuldverschreibungen

Verbindlichkeiten gegenüber Konzernunter- Verbindlichkeiten gegenüber der "Reichs-

51 966 000,— geshlossene Unternehmen 1 208 563,34

Gewinn- und Verlustre<hnung zur Kapitalberichtigungsbilanz zum 31. März 1941.

X |9 RA 33 500 000

1

381 500 000 31 512 250

413 012 250 249 999

412 762 251 6 762 251

406 000 000

E S

476 000 000 2 700 000

as 70 000 000

9 900 000 55 745 380 2 676

11 269 615 189 578

. 6 d P

77 107 251 143 812

589 451 065: 230 000 000

“70 000 000 300 000 000)

.. 60 000 000

. 26 000 000 86 000 000

8 210 417 10 047 627

13 258 044

8 045 000 2 368 800

,

von 1 342 500

davon 2 691 000

10 000 000

19 447 300 80 982 998

100 430 298

23 528 690

3 026 964 48 773 770

75 329 425

13 755 000

689 451 065

Zuschreibung zum Grundkapital . .

; Erträge. Zuschreibung zu den Beteiligungen . .

Berlin, im Dezember 1941,

JFahresabs{< Dividendenabgabeverordnung. Köln, 8. Dezember 1941. -

Dr.. Hartkopf, Wirtschaftsprüfer.- des Ausfsihtsrats der Vereinigte

zu berichtigen. .

maßen zu äudern: .

Reichsmark zerlegt.“ A Verlin, den 10. Dezember 1941. .

Aufwendungen, RA

Vesch

eoo eo eco 0170000000

70 000 000

Vereinigte Judustrie-NUnternehmungen Aktiengesells{<aft.

Nach dem abschließenden Ergebnis Unserer vslichtmäßigen Ti E. Grund der Bücher und der Schriften der Gesellschaft sowie der:vom Vorstand erteilten Auf- ilärungen uge Nachweise entsprechen der sich aus der Kapitalberichtigung ergebende

ß und Geschäftsbericht -den geseßlichen Vorschriften einschließli<h der

! Treuhand-Kommandit-Gesellschaft Hartkopf u. Nentrop. Wirtschafts prü fungs gesellschaft.

- ppa. Kuhl, Wirtschaftsprüfer. luß JFudustrie-Unternehmungen A.-G.

1. Der Aufsichtsrat der Vereinigte Jndustrie-Unternehmungen Aktiengesell- schaft beschließt gemäß dem Vorsthlage des Vorstandes, das Kapital der Verciditte Fudustrie-Unternehmungen Aktiengesells<haft auf Grund der Kapitalbe- richtigungsbilauz zum. 31, März 1941 .um 70 Millionen NAM auf 300 Millionen LA

2, Der Aufsichtsrat beschließt in. Uebereinstimmung mit dem Vorstand, das dur< Berichtiguug auf . Grund der Verordnung zur Begrenzung von Gewinnaus- schüttungen (Dividendenabgabeverordnung) vom 12. Juni 1941 zusäßlich entstandene Aktienkapital von 70 Millionen L.4 in neu auszugebende 70 000 Stü auf den Jn- haber lautende Aktien über je 1000 X.4 zu zerlegen und demgemäß $ 5 Abs. 1 der Sabung der Vereinigte Jndustrie-Unternehmungen Aktiengesellschaft folgender-

„Das Grundkapital der Gesellschaft beträgt 300 000 000 (dreihundert Millionen) Reichsmark und is in. 300 000 auf. den Jnhaber lautende Aktièn über je 1000

Treudelenburg,

[39660].

Heimische Bandfabrifk Aftiens gesells<haft, Lizmannstadt. Neichsmarteröffsnungsbilanz

per 1. Januar 1940.

Aktiva. Anlagevermögen: Bebaute Grundödstüce: Wohngeh, , 111 967,— Fabrikgeb. . 121 534,— Maschinen u. maschinelle, Anlagen .

Umlaufvermögen: Forderung an Konzern- unternehmen .

Passiva. Grundla s Rücklagen:

Geseßl., Rüd- lage. . . . 10 000,— Freie Rücklage 35 526,69 Verbindlichkeiten: Anleihen (dur< Hypothek sichergestellt) 63 780,52 Sonst. Verbind-

lichkeiten. . 29 303,63

Schulz. Nach

unserer pflihtmäßigen

gesellshaft.

Schulß, Lißmannstadt.

233 501

238 610/84

4 150

237 651 |—

959/84

100 000 |—

93 084/15 238 610|34 Heimi*che Vandfabrif Aftien=- gesells<haf}t, Lizmannstadt.

dem abschließenden Ergebnis Prüfung auf Grund der Bücher und der Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand er- teilten Aufklärungen und Nachweise ent- sprechen die Reichsmarkeröffnungsbilanz sowie der dazu vom Vorstand erstattete Bericht den geseßlichen Vorschriften. Lißmannstadt, im Mai 1941, Treuhand-Veveinigung Aktien=

Dr. A. Meier, Wirtschaftsprüfer. Holtermann, Wirtschastsprüfer. Der Vorstand : Karl J. Buhle, Robert

[39661].

Heimishe Bandfabrik Aktien= gesellschaft, Lizmannstadt. Vilanz per 31.: Dezember 1940.

Aktiva. Anlagevermögen: Bebaute Grundstücke: Wohngebäude111 967,— Abschr. . . 1 040,—

Fabrikgebäude U. andere Baulichkeit. 121 534,— Abe «1460 Maschinen und maschinelle Anlagen . . 4150,— Abschr. e. . 619,—

Umlaufvermögen: . « Vei 1 A

Passiva. Grundlapital. «ab Rüdklagen:

Geseßl. Rü>-

Ey = 10/000 Freie Rü>klage 35 526,69 Verbindlichkeiten: Anleihen (dur< Hypothek

sichergestellt) 62 915,87 Verbindlich-

keiten gegen-

über Konzern-

unternehmen 19 774,61 Sonstige Ver-

bindlichkeiten 22 930,

Aufwand, Löhne a S S

Zinsen

Ertrag.

Verlust

Schulz.

Jahresabschlusses.

M. Strobelt, Lißmannstadt.

stadt.

Abschreibungen auf Anlagen f

Steuern vom Einkommen, vom Ertrag u. vom Vermögen Alle übrigen Aufwendungen .

110 927

120 074

234 532

E

100 000

105 620/48

251 147|17

Gewinn- und Verlustre<hnung für das Geschäftsjahr 1940.

8 531

16 615

[al51 114

l

36 48 2/33

17

17 16 615\17

Heimische Vandfabrik Aktien- gesells<haft, Litzmannstadt.

Nach dem abschließenden Ergebnis unserer Prüfung auf Grund der Bücher und der Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorsiund erteilten Erklärungen und Nachweise bestätigen wir die Ord- nungsmäßigkeit der Buchführung und des

Libßmannstadt, im Mai 1941, Treuhand-Vereinigung Aktiengesellschaft.

Dr. A. Meier, Wirtschaftsprüfer,

Holtermann, Wirtschaftsprüfer. Durch Beschluß der Hauptversammlung vom 22. Dezember 1941 sind folgende Herren in den“ Aufsichtsrat gewählt worden: Alfred Buhle, Karl Baumgart,

Der Vorstand besteht aus den Herrenzj Karl J. Buhle, Robert Schulß, Lißmanns