1942 / 8 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger, Sat, 10 Jan 1942 18:00:00 GMT) scan diff

E R R S L EOR P E

[39787].

d int E is a f riiiiA irdd à

Dritte Beilage zum Reichs- und Staatsanzeiger Nr. 7 vom 9. Januar 1942. S. 4

Hofbrauhaus Wolters Aktiengesells<haft, Braunschweig.

Die aus der hier abgedru>ten Bilanz ersichtlihe Erhöhung unseres Ge- sells<haftsfapitals und die entsprechende Aenderung von $ 5 unserer Saßung sind am 3. d. M. in das hiesige Handelsregister eingetragen worden. Auf das be- richtigte Gesellschaftskapital werden die Gewinnanteile für 1940/41 von unserer Ge-

fellschaftskasse gegen Empfangsbescheinigung ausgezahlt, sobald die auf den 17. d. M. |s

anberaumte Hauptversammlung die Verteilung des Reingewinns beschlossen hat.

Veber das berichtigte Gesellschaftskapital werden neue Aktien gedrud>t.

Diese mit

den neuen Gewinnanteilsbogen werden gegen Einlieferung der alten Aktien mit den alten Gewinnanteilsbogen von unserer- Gefeltschaftskasse ‘nah Fertigstellung des Dru>es ausgegeben. Den Zeitpunkt, von dem an dieser Umtausch beginnen kann,

werden wir öffentlich bekanntgeben.

Kapitalberichtigunasbilanz. zum 30. September 1941.

E

Abschluß« | Zur E Bilauz | Berichtigung A 30. 9, 1941 | verwendet h E Tadn S RAÆA l RA P RA [5 Anlagevermögen: f Grundstü>ke bebaut mit: a) Wohngebäude Aterstraße 4 . . . 2 601 |— 3 599 |— 6 200|— b) Brauerei- und Mälzereigebäude . 428 900|—] 125 000 —| 553 900|— o) Niederlagen und Eiskeller 38 '015|—|} 121 401|—] 159 416|— M s R E R e 134 000|—| 245 000|—| 8379 000|— Gefäße (kurzlebige Wirtschaftsgüter). 1|—| 72 999|— 73 000|— 0 o E S E N 22 000|—} -.109 000|—| 131 000|— Kurzlebige Wirtschaftsgüter « « «» » 1|—| 11 000|— 11 001|— Eiséibähnolels «o av v o-o 0 1|— 5 999 |— 6 000|— 625 519 —| 693 998|—] 1 319 517|— Beteiligungen L E A E E E Ee 8 200|— 8 200|— Umlaufvermögen: VexrbrauGhsftofsé « «e o. o « oa «s 181 638/84 181 638/84 BOe O E e Sa a Aa Si S 118 699/20 118 699/20 ati E E 70 316/30 70 316/30 Wertpapiere . « « + + o. o o. [2020 000|— 2 020 000|— Grundpfandforderungen . » » » » 299 638/85] 141 002|—| 440 640/85 Vopausz@ linen: io oos 54 52374 54 52374 Ver fPrberunden. «e e a a 004 109 294/68 109 294/68 ev ai 8 976|— 8 976 |— Bankglithbt s S A 32 53581 32 53581 Sonstige Forderungen. „» - o 9 556/16 9 556/16 3 538 898/56] 835 000|—] 4 373 898/58 Grunblapülal ¿e oe oe e c [2000000 3 000 000|— Rüklagen: a) Geseßlihe Rücklage. » « « « + 200 000|— 300 000|— Se d 80 000|— 80 000|— c) Erneuerungsrü>lage . . . . 190 000|— 80 090|— d) Rüd>lage für Ersaßbeschaffung . 129 844/62 129 844/62 Wertberichtigung: Nückstellung für sonstige Ausfälle . . 34 533/34 F 44 533/34 Rückstellungen: a) Für uvygewisse Schulden . . j 385 000|— 385 000|— b) Für Pauschsteuer wegen Kapital- Ed ea a 100 000|— 100 000|— Verbindlichkeiten: Gefolgschaftspfandgelder. . . . .. 36 319/21 36 319/21 Veranlagte no<h nicht fällige Reich3- O S 200 908/95 200 908/95 Nicht eingelöste Gewimnanteile. 517/60 517/60 Empfangene Anzahlungen . « 14 867/59 14 86759 Passive Abgrenzposten. . . . «o 39 872/63 39 872/63 Gewinnvortrag aus 1939/40. .. . .. 12 490/37 5 000|— 7 490/37 Reingewinn des Geschäftsjahres 1940/41. 114 544/27 114 544/27 3 538 898/581 165 000|—| 4 373 898|58

Die Erneuerungsrü>lage is wie folgt verwendet;

Zur Erhöhung der geseßlichen Reserve . .

Zur Erhöhung der Rü>sstellung- für sonstige Ausfälle. «« «« Hur Erhöhung des Grundkapitals . . „eee oe ooo

Erfola3re<hnung 1940/41.

ian

Aufwendungen. Gallen D E s S d apo S Sozialabgabet a6 Anlageabschreibungen . . . +5 Ausweispflichtige Steuern. . . .. °

Pauschsteuer auf Kapitalberihtigung Gesetzliche Berufsbeiträge « « « . . Reingewinn 1940/41

Erträge. Ausweispflichtiger Rohübershuß . Hinsmehrertrag. . . P e es e

Außerordentliche Erträge „o...

S9 S Q 0 S 0 ® . o . . 6 o D 4 0. S S 0. D E D S D Se: S-M. M e E S S. S O. n, I S E I

G: D: E S M

1 496 990/67

>02 S <6 1 367 672 81 D 0 Mao 120 299 31 T. 9 018/55

1 496 990/67

ö Nach dem abschließenden Ergebnis meiner pflihtmäßigen Prüfung entspricht die Kapitalberichtigungsbilanz zum 30. September 1941 den geseßlichen Vorschriften

über den Jahrés8abs<luß.

Vraunschwéig, den 9. Dezember 1941.

S H. Henniges8, Wirtschaftsprüfer.

: Unser Aufsichtsrat besteht aus den Herren Hans Engelhardt als Vorsißer;

Direktor Reh Poley als stellvertretender Vorsißer; Rehtsanwalt Dr. Erich Meyer- t

hoff und Re

Braunschweig, den 5. Januar 1942. Hofbrauhaus Wolters Aktiengesellschaft.

Dr. jur. Karl Wolters.

wivd an Stelle von je 10 Zusatz- aktien über nom. NA 100,— eine Aktie über nom. N. A 10900,— aus- gereicht. Eine Regukierung von Spiyen wird von den Ausltieferungsstellen nah Möglichkeit vermittelt.

[40063] j e Diamalt Aktiengesellschaft, München.

Kapitalberichtigung. / __Unter Bezugnahme A unfere Ver- öffentlihung im Deutshen Reichs- anzeiger Nr. 293 vom 15. Dezember 1941 fordern wir hiermit unsere Aktio- näre auf, ihr - Anveht auf die ihnen aus der Kapitalberichtigung zustehen- den Zusatzaktien auszuüben. -

Gegen Ablieferung des Gewinn- anteilsheines Nr. 14 der alten Aktien erfolgt in der Het bis zum 7. Fe- bruar 1942 einschließlih bei

unserer Gesellschaftskasse in Mün-

chen oder

der Bayerischen Vereinsbank in

München oder f a7 *digténós Vank Filiale Mün- i E N

die Ausreichung der neuen Aktien.

Auf je N A 4000,— Nennwert alte Stammaktien entfällt eine neue Aktie zu nom. A 1000,—; auf je 4 alte

ftien im Nennbetrage von M 100,— entfällt eine neue Aktie zu nom, A 100, Soweit mögli<h

Es tstt Vorsorge getro

de

falis er neuen egen Einreichu eines Nr. 144

Auslieferung

olgen kann.

ah Ablauf der gen ab 9. Februar 1942, ein etwaiger Handel in unseren Aktien

8anwalt und Notar Dr. Rolf Jürgens, sämtlih in Braunschweig.

fen, daß die ktien sofort des Gewinnanteil- er alten Aktien er-

ist, d. h. rie t f

.mit Gewinnanteilsheinen Nr. 15 u. ff.

in Prozenten des berichtigten tvte

Für die mit der Ausgabe der

usaß-

aktien den Banken entstehenden Sonder- arbeiten wird die üblihe Provision in

Anrechnung f

‘Gewinnantei

der Nummernfolge zeihnis bei den vorftehend genannten Stellen eingereiht werden und ein ( hiermit niht verbunden ist, erfolgt die Ausgabe der Zusag-

j Die Gewinnanteil-

Schriftwechse

aftien fo r

heine Nr.

ebracht; sofern jedo<h die heine mit einem nah

geordneten Ver-

4 sind auf der Rüdseite

mit der Firma bzw. dem Namen und der Adresse des Einreichers zu ver- sehen. s

Bei dieser Gelegenheit bitten wir unsere Aktionäre, 1m Fnteresse einer Verminderung der Stückzahl der Aktien, si<h mit der Vereinigung von Aktien u je fi A 100,— in Afktienstü>e zu je f. ÆA 1000,— einverstanden zu er- klären. Wir bitten deshalb, Aktien zu je A 100,— mit Dividendenscheinen Nr. 15 u. f. und Erneuerungsschein zum Umtausc< in Stücke zu M 1000,— ebenfalls bis 7. Februar 1942 eins<ließli< einzureichen,

Dieser Umtausch ist für unsere Aktio- näre in jedem Falle provisionsfrei. München, den 5. Fanuar 1942, Diamalt Aktiengesellschast.

[39293] Bekanntmachung. -

Jn der Gesellshafterversammlung vom 29. 12. 1941 ist die Herabseßung des Stammkapitals unserer Gesell- haft um KAÆ 72 000,— auf Reichs- mark 138 000,— beschlossen worden.

Die Gläubiger der Gesellschaft wer- den aufgefordert, sih bei ihr zu melden.

Hamburg 1, Mönteebergstraße T. M Es

m. b, H. Der Geschäftsführer: Godeffroy.

[39424]

Central-Milchhof G. m. b. H., Oppeln. : Dur<h Beschluß der E Get una vom 9, 12. 1941 i} das Geschäftsfapital unserer Gesellschaft von f. Æ 70 000,— um A 50 000,— auf l? Æ 20 000,— herabgeseßt worden. Wir fordern die Gläubiger unserer Gesellschaft auf, si<h bei uns zu melden. Central-Milchhof G. m. b. $., Oppeln. : Viktor Pfister.

[39463] L

Die Gesellschafter der Oa mit beshränkter Haftung Kohlenversand G. m. b. H. in Dresden (früher Kohlenversand William Elb G. m. b, H. in Dresden), eingetragen in Abt, B auf Blatt 122 des Handels8- registers beim Amt3geriht Dresden, haben die Auflösung der Gesellschaft be- \hlossen.

_Die Auflösung ist am 9. 8, 1938 in das Handelsregister etngetragen worden.

Jh fordere hiermit die Gläubiger auf, ihre etwa no< vorhandenen An- sprüche bei mir anzumelden.

Drésden, den 19. Dezember 1941. Kohlenversand G. m. b. H. in Liqu.

« . « 100 000,— Dr, Näke, als Abwi>ler. 6E. A 10 000,— G E . .. 80 000,— | [40041] 190 000— Oberschlesisches Steinkohlen- t Syndikat G. m. b. H., Gleiwiß. Aenderungen zum Gesellschaftsvertrag und RA 5H Syndikatsvertrag des Ober- * « | 519 229/80 | schlesischen Steinkohlen-Syndi- . 32 097/17 fates in der Fassung vom * . | 172 409/55 28. März/26. Juni 1940. . « | 547 998/98 1. Gesellschastsvertrag. ° 100 000— | Fn 8 6 Ziffer 1 lautet dexr erste : 10 710/90 | Saß: : ° 114 544/27 „1. Das Stammkapital des Syn-

dikats beträgt 620500 NAÆAÆ

in Worten: Sechshundertzwanzig-

tausendfünfhundert Reichsmark —.“ 2, Syndikatsvertrag.

a) Fn $ 12 Ziffer 2 erhält der erste Abiad und der erste Say des zweiten Absatzes folgende Fassung:

2, Das Recht, für jede der nah- stehenden Grundmengen je einen ertreter und je einen Eatmann zu benennen, haben Mitglieder, die allein oder zusammen über fol- gende Beteiligungen verfügen: a) Kohlenausschuß: je 3 000 000 t Kohlenbeteiligung, b) Kok3auss<huß: je - 400-000 t Koksbetetiltgun i c) Siiwelfoksaus/huß:. je 25 000 t Schwelkoksbeteitigung,- d) Absazaus\huß: je 3 000000 t Kohlenbeteiligung, e) G O je 3-000 000 t Koh g: : Jedes Mitglied darf - für jeden Ausschuß höchstens vier Vertreter und vier Ersaymänner benennen.“

b) Fn _$ 18B Biffec 1 sind tim orten Say hinter „Mähren“ die

orte „und im Generalgouvernement“ einzufügen, so daß dieser Say dann lautet: „Bestehende Verbraucherwerke im Protektorat. Böhmen und - Mähren und im Generalgouvernement gelten als inländishe Betriebe.“

Auf Grund der $8 17 und 48 der unge angen zum- Gese über die Regelung der Kohlenwirt- schaft vom 21. August 1919 in Verbin-

ung mit der Anordnung über die Auf- hebung von Dienststellen der Kohlen- wirtschaft vom 14, Dezember 1939 (RWiMBl. 1939, S. 618) genehmige i< die Aenderung des $ 6 Diff. 1 Fhres Gesellschaftsvertrages und der $8 1 Ziffer 2 und 18 B Ziff. 1 JFhres Syndi- katsvertrages.

Der Neichswirtschaftsminister.

J. A.: gez. Otto,

{

2 |sammlung vom 19, 12, 1941 i#st das

[39856].

Dessauer Zucter-Rasfinerie G. m. b. Ÿ.

Kapitalberichtigung. : Gemäß der Dividendenabgabeverordnung vom 12. 6. 1941 ‘hat der Aufsichtsrat unserer Gesellschaft auf Vo:\chlag des Vorstandes beschlossen, das Stammktapital

‘unserer Gesellschaft im Wege der Berichtigung von nom. 4 000 000 ,— um 3 200 000,

auf 7 200 000,— RA zu erhöhen. Die Kapitalberichtigung ist in das Handels3- Vilanz am 31. August 1941.

register eingetragen.

Attiva. RA N RA |N Grundstü>te: Stand am 1.9.1940 „o o o 924 638/07 Zugang in 1940/41 S 1001600. 6 0 S 6 F 1 300/— 925 9380‘ Abgang in 1940/41 „o o ooooooo 7 080|¡— - 918 858/07 Zuschreibung wegen Kapitalberichtigung . . 408 334/36 1 327 192/45 Wohngrundstü>ke und -Gebäude: Stand am 1. 9. 1940 . |— Zuschreibung wegen Kapitalberichtigung . « . |__430 765|—| 430 765|— Gebäude: Stand am 1.9.1940 „o. e, | 1405 308|— L ZBügana n 1040/41 e So a e 4a 42 785/18 1 448 093/16 Abschreibung. . . « « « «+ « « « 144 809,19 Sonderabschreibung-. « « « « . . 33 333,— 178 142/12 - 1 269 951 |— Zuschreibung wegen Kapitalberichtigung . . . | 1535 144/— 2 805 095 |— Maschinen und Einrichtungen: Stand am 1, 9. 1940 . . | 3 222 891 |— Bigana in 194041 s Av «f 127 330|— ó 350 221 |— Abschreibung . . - - - o « « « st 335 022,— Sonderabschreibung « « « « « «.. 66 667,— | 401 689|— : 2 948 532 |— i Abschreibung wegen Kapitalberihtigung . « 25 601|—| 2 922 931 |— Automobile: Stand am 1.9.1440 1|— j BUGand n 19040 M v o s ale eee 27 569/59 27 570 |5L Abgang in 1940/41, Erlô8 „ooooo 10 214/55 ) j 17 356/04 Abschreibung » «é ea o Uo 17 355/04 ] fia Zuschreibung wegen Kapitalberichtigung . . . 34 895/39 34 89€ 39 Rollendes Eisenbahnmaterial: Stand wie am 1. 9. 1940 ___6|— Zuschreibung wegen Kapitalberichtigung . « 15 877|— 15 883 |— Eisenbahnanschluß: Stand wie am 1.9.1940 . .„. 1¡— Zuschreibung wegen Kapitalberichtigung . « « 146 999|—| 147 000|— AsGenbahnanlagé © «a o s ao v E N D Anlagewerte zusammen 7 683 76384 Wertpapiere und Beteiligungen . . . e 100 001 |— Vorrate Utid Erzëuanisse « «e a oe a 04 3 372 701/70 WohlfahrtsanläsËw ae S A 450 588 |— Zuschreibung wegen Kapitalberichtigung « « « 69 835 520 423 |— Schlempevergasungsanlage ...... e 1 044 067/34 Strontian- und Potasche-Fabrik Roßlau. . . . . + 1116 224/26 SORHTOBIHBDI M 1 791 390/70 Zuschreibung z. Geb.-Kto. wegen Kapitalberi<ht. 123 751/23] 1 915 141/93 A e laaiage E S Er 573 436/57 assenbestand . . . . 0 . 0. . . . 0 0 . . . o . . 17 339 45 Cte ee o A T 2 426 892/03 e 20112 - i Passiva. Stammkapital S. Ss S L E S 2:0: 70 1050 m 00. E 4 000 000|— + Kapitalberichtigung - E S0 S T 3 200 000|— 7 200 000 |— Geseßliche Rüd>lage . . . me e S LLOE 600 000|— + Kapitalberichtigung« « - - o. o o o o 120 000|—| 720 000|— Rückstellungen . e e C A O DEO E S Zur Kapitalberichtigung «e... o o. 900 000|— S 320 418|38 : _—+ Rü>kstellg. für Pauschsteuer gemäß $ 13 DAV. 320 000/—| 8 640 418/38 Me Ves 1 928 704/26 Gewinn- und Verlustkonto: Vortrag aus 1939/40 . 54 774/41 i Reingewinn 1940/41 „. 226 094/07| 280 868/48

Gewinn- und Verlustkonto am 31. L

ugust 1941.

18 769 991/12

i _ Goll. Abschreibungen 1940/41 auf Anlagewerte Aufwendungen zur Kapitalberichtigung:

e a zum Stammkapital . . , uführung zur gefeßlichen Rücklage Rückstellung für Pauschsteuer Gewinn: Vortrag aus 1939/40 ¿ è « - Reingewinn 1940/41

Haben. Gewinnvortrag aus 1939/40 . . ..

Gewinn der Dessauer und Roßlauer Anlagen in 1940/41

Ausflösungsbeträge zur Kapitalberichtigung Entnahme aus Rü>stellg. für spätere Zuschreibung zum Anlagevermögen

Dessau, den 8. Januar 1942.

. .

a g A S0 RA 5% e N 497 186/23 ea G 4 AeG,200:000|= 0. 6. ® 0 . 120 000|— e o 320 000|—} 3 640 000 E S 54 717441 ooo | 226 094/07| 280 868/48 4 418 05471 54 T7441 723 280/30 - Verwendung | 900 000|— eo o « | 2740 000|—| 3 640 000|/— 4 418 054|7L

Der Vorstand. mark 300 000— um NA 1700 000,—

[39065]

Die Gesellshaft B. Lorenz GmbH. in Königsberg (Pr) ist dur< Beschluß vom 7. November 1940 aufgelöst. Die Gläubiger der Gesellshaft werden hier- dur<h aufgefordert, sih bei der unter- zeichneten Liquidatorin zu melden.

Berta Lorenz,

Königsberg (Pr), Sundtiesecftraße 2.

[40043] Kapitalberichtigung.

Auf Grund der Dividendenabgabe- verordnung vom 12. 6. 1941 und der dazu ergangenèn Durchführungsver- ordnung hat die Gesellschasterversamm- lung dur< Beschluß vom 6. 12. 1941 das Stammkapital um 1 000 000,— Reichsmark auf 1 500 000,— li.( berichtigt und $ 4 des Gesellschafts- vertrags entsprechend neu gefaßt.

" Lustnau, den 6. Fanuar 1942, Württembergische. Frottierweberci Luftnau G. m. b. H.

Die Geschäftsführer.

[40042] Lt. Beschluß der Gesellschafterver-

Stammkapital der Gaubschat Fahr- er G, m. b. H., Berlin-Neu- olln, Willi-Walter-Str. 32/8, auf

Grund der Dividendenabgabeverovd-

uung vom 12, 6, 1941 von Reichs-

auf NRA 8 000 000,—

worden.

Gaubschat Fahrzeugwerke

14. Deutsche Reichsbank

berichtigt Gmbs.

und Bankausweise

[40047

Konversionskasse

für deutsche Auslaudsschulden. Ausweis per 31. Dezember 1941.

Aktiva. RM H Forderungen gegen die Neichebank. . .. 19 623 743/31 Sonstige Forderungen . 12460 117/13 Anlagen 1 78834072111 Passiva. 820 424 581 99 Schuldscheine . 5 884 135'— Schuldverschreibungen: 49% au} ausländische f - Währung lautend. | -180-793 793/78 30/9 auf autländi\che Währung lautend. | 162401 857 02 3% auf Reichsmark | lautend . ¿,« 91 496 268 29 Sonstige Verpflichtungen |_379 848 527/46 820 424 581/55

Verlin, den 7. Januar 1942, Der Vorstand,

Deutscher Reithsanzeiger Preußischer St

H y, / j L N ect Ï S TE j Z 1 P A E L Pfa. Pri ute b X ilt D ia e

E ¿7° t 7 aile. L (

3 - ¿Li V T 4E î L L ù / E F :S E, Îri O Bb iri Pai iet m d C“ 4 c E

aatsanzeiger

Erscheint an jedem WoHeuias abends. 2,30 A stusYlianlic 0,48 ebühr, abholer bei der UAnzeigenstelle 1,90 monatlich. Vestellungen an, in Berlin für Selbstabholer die Ruzolgennele straße 32. Einzelne Nummern dieser Ausgabe kosten

Daguss 8 dur die Posi monatlich m S C Zeitung8 G aber ohne Bestellgeld; für Selbsts 274, D A e MéVarta en nehmen Dn SW.: 68, Wilhelms e An/, einzelne Beilagen 10 #Wy/. Sie werden nur gegen Barzahlung oder vorherige Einsendung Betrages einschließlih des Portos abgegeben. Fernspre<h-Sammel=-Nr.: 19 33 33.

enn Œ

N y we

a us A, einer dreigespaltenen 92 mm breiten Petit-Zeile 1,85 K. Anzeigen nimmt an die Anzeigenstelle Berlin SW 68, Wilhelmstraße 32. Alle Druckaufträge

sind auf einseitig bei

ist darin au< anzugeben, wel<he Worte etwa dur< Fettdruck (einmal unter-

strichen) óder dur

en sollen.

s für den Raum einer fünfgespaltenen 55 mm breiten Petit-Zeile

<riebenem Papier völlig d>dreif einzusenden, insbesondere Sperrdru> (besonderer Vermerk am Rande) hervorgehoben efristete Anzeigen müssen 3 Tage vor dem Einrü>kungs- termin bei der Anzeigenstelle eingegangen sein.

Reichsbankgirokonto Berlin, Konto Nr. 1/1913

Nr. 8

Fnhalt des amtlichen Teiles Deutsches Reich

Ernennungen und sonstige Personalveränderungen.

Verleihung von Auszeichnungen für die Errettung von Menschen aus Lebensgefahr. L j |

Bekanntmachungen des Polizeipräsidenten in Zwi>kau und der Geheimen Staatspolizei Troppau über die Einziehung von Vermögenswerten für das Reich. i :

Vefanntmachung über die Errichtung einer Reichskreditkasse. Vom 8. Januar 1942.

Anordnung der Reichsstelle für Waren verschiedenér Art und der Reichsstelle „Chemie“ über den Verkehr mit Hornspänen, Horne! und deren Rohstoffen vom 9. Januar 1942.

Bekanntmachung Nr. 1 zu der Anordnung der M Ee Waren verschiedener Art und der Reichsstelle „Chemie“ über den Verkehr mit Hornspänen, Hornmehl und deren Rohstoffen vom 9. Januar 1942.

Bekanntmachung über die Ausgabe des Reich3geseßblatts, Teil L, Nr. 2.

Amtliches

Deutsches Reich

Der Führer und Reichskanzler hat den Generalkonsul Wilhelm von Pochhammer zum Generalkonsul des Reiches in. Valparaiso ernannt.

Verleihung von Aug ungen für die Errettung von Menschen aus Lebénsgefahr. . Der Führer hat folgende Auszeichnung verliehen: a) die Rettungsmedaille am Bande: der fráu gjohantta Arnswald, geb. Samel, in Schippenbei s dem Kaufmann Karl Bern hard in Gaggenau im Murdgtal, dem Betriebsinspektor Hugo Bierw1is<h in Repelen, Kreis Moers, dem Stapelreparaturhauer Wilhelm Boehnke in Bohum-

Langendreer, : ; dem Arbeiter Johann Bötel in Büdelsdorf, Kreis Rends-

: Urg, : der Ehefcau Maria Brandt, geb. König, in Schippenbeil,

dem Straßenwärter Jakob Brägand in Alt-Ossiach, Kreis Klagenfurt, dem auer Josef Anton Geiger in Egg, Landkreis regenz, dem JFungbauern Ernst Gnaß in Rosenort bei Wöterkeim, dem Bauern Ernst Richard G naß in Rosenort bei Wöter-

feim

‘dem Leuinant der Reserve Heinrih Griesbe> in Rosen-

heim am Fnn,

dem Bauern Matthias Gutschier in Alt-Ossiah, Kreis Klagenfurt,

dem Unterfeldwebel Paul Haase, zur geit im Felde,

dem Schüßen Sigurd Hausmann in Gumbinnen,

dem Hauer Mathias Lenyen in Broichweiden,

dem Unteroffizier Helmut Mayer in Freiburg im Breisgau,

dem Unterfeldmeister Walter Mende, zur Beit im Felde,

dem Schüßen Va Nirs\hl in Nan,

dem Bauern Josef Noje-Knollmann Kreis Te>lenburg,

dem Kapitän Walter Pie p, zur Zeit im Felde

dem Oberkraftfahrer Otto Po hl, zur Zeit im Felde,

dem Marinepfarrer Bernhard Rogge in Saßniy,

dem Obergefreiten Alfred Rüffex in Ostende, :

dem Oberarzt Dr. Wilhelm S ell, zur gs im Felde,

dem E Friedrih Schoene in Oscher3-

eben,

dem Oberzahlmeister Max Schhre iter in Tetschen,

dem Vorarbeiter Wilhelm Sprung. in Bremen

dem Maschinenmaaten Wilhelm Strube in Pillau,

dem Oberfeldwebel Helmut Strunk, zur Zeit im Felde,

dem Obergefreiten Albert Wur t h in Eschwege,

b) die Erinnerungsmedaille für Rettung aus Gefahr: dem Unteroffizier Josef Angerer in Regensburg, dem Schrankenwärter S Bach E ier in Bamberg, dem Angestellten Gottlieb Bär naßk y in Bürs bei Bludenz, dem B A Max Behm in Neumühl in der Neu- mark, : dem Steuermann Erih Berndt in Rogäß über Wolmir- _ stedt, Bezirk Magdeburg, dem Schüßen Karl Burger in Goslar, dem kaufmännischen Lehrling Ursula Espenhain in Bremen, dem U Erhard Fischer, zur Zeit int Felde, dem Feldwebel Hans Frank in Wurzen in Sachsen, dem Lándwirt Adam Franz in Heldenbergen, Landkreis riedberg, dem Unteroffizier Otto Glemnißÿ in Trachenberg, dem Gefreiten Wilhelm Gruber in Niederwalluf, dem Schüler Ludwig Kaiser in Breitengüßbach dem Unteroffizier Hans Kaul, zur Zeit im Felde,

in Hörstel,

Berlin, Sonnabend, den 10. Fanuar, abends

dem Gepätarbeiter Geora Kistner in Bamberg, dem Technikerlehrcling Alfred Linnenfelser wigshafen am Rhein, i dem Lehrling Wilhelm Merk in Höchstadt an der Aisch, dem Hauer Jakob Nyburg in Waubah- in Holland holländisher Staatsangehöriger —, dem Marineartillerie-Obergefreiten Hans Pegelow, zur eit im Felde, / anitätsunteroffizier Ferdinand Polster, zur Zeit im ape : dem Maler und Laierer Wilhelm R ö ll e in Ravensburg, dem Feldwebel s Feldgendarmerie Richard Rum, zur eit im Felde i erkzeug <losserlehrling Heinz Sch i mek in Seebenish, Kreis Leipzig, / dem De reiten Siegfried S<hwalfenberg, zur Zeit im 1g erDE, auingenieur Bruno Stürmer in Berlin - Marien- dorf, dem Arbeiter Gerhard Ulbrich in Hammer-Trachenberg, Ortsteil Bartschgrund, der Haustochter Eleonore Walbersdorf in Feuersbach, Kreis Siegen, dem Werkstattshreiber Arthur Weber in Leipzig, dem Pflichtjahrmädchen Ursula Wendel. in Böorni>e im Osthavelland dem kaufmännischen Angestellten August Wiesnet in Limburgerhof, dem S S Walter Wolfram in Nieste, Kreis assel.

in Lud-

dem

dem

dem

Versügung Auf Grund der Geseße vom 26. Mai und 14. Juli 1933 (Reichsgesebbl. 1 S. 293 und 479) über die Einziehung volks- und staatsseindli<hen Vermögens und es 8 1 des Er- lasses des Führers und Reichskanzlers Uber die Verwertung des eingezogenen. Vermögens von Reichsfeinden vom 29. Mai 1941 wird das beweglihe Vermögen der jüdischen Eheleute Kalman Fsrael Manne s, geb. 21. Funi 1865 in Niepolo- mice, und Fani Sara Mannes, geb. Friedemann, geb. 11. Fuli 1870 in Krakau, früher in Zwi>au, Sa., Poeten- weg 9 wohnhaft, jeßt vermutlih in England, zugunsten des Deutschen Pei eingezogen. Ein Rechtsmittel gegen diese Einziehungsversügung ist nicht gegeben. Sie wird mit dem Tage ihrer Bekanntmachung wirksam. Zwi>au, den 8. Januar 1942.

Der Polizeipräsident in Zwi>au. Be >.

Bekanntmachung

Auf Grund der $8 1, 3 und 4 der VO. über die Ein- ichung volks- und staatsfeindlihen Vermögens in den sudeten- deutschen Gebieten vom 12. Mai 1939 (Reichsgeseßbl. I S. 911) in Verbindung mit den Erlassen des Reichsministers des Jnnern vom 12. Juli 1939 T a 1594/39/3810 und des Reichsstatthalters im Sudetengau vom 29. August 1939 ITT 7 Wi/Jd 7126/39 wird das gesamte Vermögen der Privaten Berta Sara Kurz, geb. am 19. 10. 1874 in ?, zuleßt wohnhaft in Neutitschein, jeßt Protektorat, zugunsten des Deutschen Reiches Reichsfinanzverwaltung ein- gezogen.

Troppau, den 8. Fanuar 1942.

Geheime Staatspolizei. Staatspolizeistelle Troppau.

Bekanntmachung Auf Grund der 88 1, 3 und 4 der' VO. über die Ein- iehung volks- und staatsfeindlihen Vermögens in den sudeten- eutschen Gebieten vom 12. Mai 1939 (Reichsgeseßbl. T S. 911) in Devining mit den Erlassen des Reichsministers des oen vom 12, Juli 1939 T a 1594/39/3810 und des eihs\statthalters im Sudetengau vom 29. August 1939 ITT 7 Wi/Jd 7126/39 wird das gesamte Vermögen der Privaten Paula Sara Freiberger, geb. Zwillinger, geb. am 5, 7. 1884 in Troppau, zuleßt wohnhaft in Fägern- dorf, jeßt Prag, hiermit zugunsten des Deutschen Reiches Reichsfinanzverwaltung eingezogen. Txoppau, den 8. Januar 1942. Geheime Staatspolizei. Staatspolizeistelle Troppau.

Bekanntmachung

Auf Grund der 8 1, 3 und 4 der VO. über die Ein- iehung volks- und staatsfeindlihen Vermögens in den sudeten-

-deutshen Gebieten vom 12, Mai 1939 (Reichsgesebbl. 1 S. 911)

in Verbindung mit den Erlassen des Reichsministers des Quners vom 12, Juli 1939 I a 1594/39/3810 und des eichs\statthalters im Sudetengau vom 29. August 1939

ITT 7. Wi/Jd 7126/39 -— wird das gesamte Vermögen des Vertreters Otto Fsrael Herrmann, geb. am 14. 2. 1880 in Braunsdorf, zuleßt wohnhaft in Troppau, jeßt un- bekannt, hiermit zugunsten des Deutschen Reihes Reichs- finanzverwaltung eingezogen.

Troppau, den 8. Januar 1942.

Geheime Staatspolizei. Staatspolizeistelle Troppau.

1942

Postscheckkonto: Verlin 41821

Bekanntmachung

Auf Grund der 88 1, 3 und 4 der VO. über die Ein- iehung volks- und staatsfeindli<hen Vermögens in den sudeten- is Gebieten vom 12. Mai 1939 (Reichsgeseßbl. I S. 911) in Verbindung mit den Erlassen des Reichsministers des ern vom 12. Zuli 1939 I a 1594/39/3810 und des

eihs\tatthalters im Sudetengau:: vom 29. August 1939

III 7 Wi/Jd 7126/39 wird das gesamte Vermögen des Schnapsbrenners Adolf Zsrael Huppert, geb. am 20. 8. 1873 in Wielgedrogi, Krs. Yale, und dessen Ehefrau Frieda Sara Huppert, geb. Ringer, geb. am 9, 12. 1875 in O3- wienczinn, beide zuleßt wohnhaft in Neutitschein, jeßt un- bekannt, hiermit zugunsten des Deutschen Reiches Reichs- finanzverwaltung eingezogen.

Troppau, den 8. Januar 1942.

Geheime Staatspolizei. Staatspolizeistelle Troppau.

Bekanntmachung

Auf Grund der 8 1, 3 und 4 der VO. über die Ein- iehung volks- und staatsfeindlihen Vermögens in den sudeten- Leiden Gebieten vom 12. Mai 1939 (Reichsgesebßbl. I S. 911) in Verbindung mit den Erlassen des Reichsministers des Fnnern vom 12, Zuli 1939 Ia 1594/39/3810 und des Reichsstatthalters im Suvetengau vom 29. August 1939 ITI 7 Wi/Jd 7126/39 wird das gesamte Vermögen des Kantors Hermann Jsrael Behr, geb. am 27. 1. 1882 in Mitau, und dessen Ehefrau Elma Sara Be hr, geb. Meyer, eb. am 26. 2. 1888 in Seeburg, beide zuleßt wohnhaft in ZJägerndorf, jet Helsingborg (Schweden), zugunsten des Deut- schen ‘Reiches Reichsfinanzverwaltung eingezogen.

Troppau, den 8. Fanuar 1942.

Geheime Staatspolizei. Staatspolizeistelle Troppau.

Bekanntmachung über die Errichtung einer Reichskreditkasse Vom 8. Januar 1942

Nach $ 1 Absatz 2 der Verordnung über die Errichtung und den Geschäftskreis von Reichskreditkassen in den beseßten Gebieten vom 15. Mai 1940 (Reichsgeseßbl. T S. 771) und na<h Ermächtigung auf Grund der Verordnung über eine Er- gänzung der Verordnung über Reichskreditkassen vom 1. März 1941 (Reichsgeseubl. 1 S. 125) ist am 8. Fanuar 1942 eine Reichskreditkasse in

Mariupol eröffnet worden. :

Die Reichskreditkasse wird dur<h ihren Vorstand gericht- li<h und außergerichtlich vertreten. Erklärungen des Vor- standes einer Reichskreditkasse sind verbindlich, wenn sie innerhalb des Geschäftsfkreises dieser Reichskreditkasse von zwei Vorstandsmitgliedern oder ihren Vertretern abgegeben werden.

Die Namen der Vorstandsmitglieder werden dur< Aus- hang in den Geschäftsräumen der Kasse bekanntgemacht.

Berlin C 111, den 8. Fanuar 1942.

Hauptverwaltung der Reichskreditkassen Scholz, Wilz.

Anordnung

der Reichsstelle für Waren verschiedener Art und der Reichsstelle „Chemie“ über den Verkehr mit Hornspänen, Hornmehl und deren Rohstoffen vom 9. Januar 1942

Auf Grund der Verordnung über den Warenverkeyr vom 18. August 1939 (Reichsgesebbl. T] S. 1430) in der Fassung der Verordnung vom 30. Oktober 1941 (Reich3- gesebbl. T S. 679) in Verbindung mit der Bekanntmachung Uber die Reichsstellen zur Ueberwachung und Regelung des Warenverkehrs vom 18. August 1939 (Deutscher Reichsanz. und Preuß. Staatsanz.—-Nr. 192 von 21. August 1939). wird mit Zustimmung des Reichswirtschaftsministers angeordnet:

81 Sachlicher Geltungsbereih

Der Anordnung unterliegen: j a) Hörner zu anderen als Schniyzwe>en, roh; Horn-

Fn (Abfallspäne) und Hornmehl (Abfälle von der

earbeitung von Tierhörnern oder Hornwaren)

(Nr. 156 f des Stat. Warenverzeichnisses),

b) Hufe und Klauen zu anderen als Schnißzwe>en (aus Nr. 156 e des Stat. Warenverzeichnisses) und Abfälle aus der Bearbeitung und Verarbeitung von Hufen und Klauen zu Schnißzwe>en und zu anderen als Schnizzwe>en (aus den Nrn. 156 b und e des Stat. Warenverzeichnisses),

c) Hornspäne, Hornmehl und Horngrieß, die aus den zu a und b genannten Waren gewonnen werden.

82 Verwendungsvorschriften

__(H) Die in $1 unter a und b bezeihneten Waren dürfen nur zu Hornspänen, Hornmehl und Horngrieß ver- arbeitet werden.

-

Dg!

SAA L ¿4 E M

R E R É E ERE: (Ag (if dex den