1942 / 10 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger, Tue, 13 Jan 1942 18:00:00 GMT) scan diff

Dritte Beilage zum Reich3- und StaatZ8anzeiger Nr. 9 vom

Noch: Pabianicer Textilwerke vormals R. Kindler A.-G., Pabianice.

2 E BEA |S] EAM N i y 6. Dhbolbelensorbeita ; > s ea S L 12 465|— 7. Von der Gesellschaft geleistete Anzahlungen 5 379/05 s E 8, Forderungen auf Grund von Warenlieferungen dz und Leistungen: a) aus laufend. Rechnung: aa) bewertbare . . «. 162 124,53 bb) unbewertbare . 136 841,40 298 965,93 b) aus Protesten: : aa) bewertbare . .-. . 5491,68 bb) unbewertbare H 159,48 19 651,16 318 617/02 9, Wechsel: a) im Portefeuille: aa) bewertbar . . 28 055,33 bb) unbewertbare 34 084,87 57 140,20 b) zum Jnkasso : aa) bewertbare. . . 2035,— N N bb) unbewertbare 4565,48 6 600,48 63 740/68 10. Kasse, Reich3bank, Postshe> 23 070/91 11. Andere Banken . . . E E e A 5 411/07 v 12. Sonstige Forderungen . . . «oe. o o. 6 191/28 13. Forderung aus Kriegssachschäden . . « « . - ‘94 735/69] 1 727 290/22 l 6 332 617/84 ; i Passiva. I. Grundkapital $0506 E700 Sn 6 0.0 0.0.0 6 0 4 000 000|— T. Geseßliche Rü>lage d. 6 #00 0-0 C:020. 0.00 268 844/26 TITL. Wertberichtignngen: a) Wertpapiere E e e E d A E 82 82762 b) KriegssaGshäden . «a ooo. ooooo 44 393/66 c) Forderungen: N aa) laufend. Re<nung « « « « « « 136 841,41 bb) Proteste 0.@S 00> 0 0 E © . 14 159,48 151 000189 d) Wechsel: i aa) im Bestand. „o o. . « . 84 084,87 bb) zum Jnkasso 4565,48 38 650/35] 266 872/52 IV, Rü>stellungen für ungewisse Schulden: a) Wechselobligo aus Vorkrieg3zeit unbewertbar . . 175 000|— b) Sonstige Rüdstellungen «o o o ooooo 3 000|—| 178 000|— V, Verbindlichkeiten: 1. Hypothekenshuld .. „ooooo 410 892/91 2. Verbindlichkeiten aus Werkspareinlagen . « « « 349 796/79 3, Anzahlungen von Kunden: / / A): VEIVELIVALE le e o v oa 090428 e b) unbewertbare «e... . 11 820,44 21 774|72 4, Verbindlichkeiten aus Warenlieferungen: i a) bewertbare « « « « « . . . . 174 004,80 b) unbewertbare «s c TOORIOS 191 603/36 6, Wechselverbindlichkeiten: a) bewertbare E 0D G 14‘073,99 b) unbewertbare . « « « . « « . 156 672,26 170 746/25 6. Verbindlichkeiten gegenüber Banken . . . .. 21 533|— 7. Sonstige Verbindlichkeiten: O E a) bewertbare . . « « . . « « « 363 482,40 b) untewertbare « «e... . 73 047,60 436 500|—| 1 602 847/03 FVI. Posten, die der Re<hnung3abgrenzung dienen . .. |__16 054/03 i 6 332 617184 Der Vorstand. Paul Setpelt, Vorsißer. Harry Eisert. Franz Flad>er. Nach dem abschließenden Ergebnis unserer pslihtmäßigen Prüfung auf Grund der Bücher und der Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Auf- flärungen und Nachweis entsprechen die Reichsmarkeröffnungsbilanz sowie der dazu vom Vorstand erstattete Bericht den geseßlichen Vorschriften, Litmannstadt, im Dezember 1941. Treuhand-Vereinigung Aktiengesellschaft. Dr. A. Meier, Wirtschaft3prüfer. A. Holterman, Wirtschaftsprüfer.

[39553]. Pabianicer Textilwerke vormals R. Kindler A.-G., Pabianice. Bilanz zum 31. Dezember 1940. Aktiva. 1.1.1940 Zugang Abgang: | 31. 12. 1940 I. Anlagevermögen: X (D B D X \M A 18S l, Bebaute Grundstü>e: A a) Grundstüsfläche . 403 159 G IER |—l 403 159 /— L b) Wohngebäude . . | 122189—| —| |—| 122189 : V c) Fabrikgebäude . . | 1973 678[—| |—|. |—| 1973 578/— M 2, Unbebaute Grundstüde 88 704 |— |— 88704 E 3, Maschinen und ma- La \chinelle Anlagen 1 581 927|— _— 17 428/—| 1 564 499 |— e 4, Werkzeuge, Betrieb3- u.Geschäftsausstattung 385 443 _— \— [—]| 885 443 5, Bewertungsfreie Anlagegüter . . « - —_— [— 72 992/12 —_ [— 72 99212 6. Beteiligungen. . . 17 500|— —_— [— 17 500/— X 7. Wertpapiere, unbe- EN wertbare. . . « 32 827/62 [— 832 827/62 i 4 660 891 /74 TI. Umlaufvermögen: ; 7 1, Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe . « « 511 937,15 |. 2. Halbfertige Erzeugnisse . . . « « « 823 013,43 3. Fertige Erzeugnisse. . . . . « « «. 427 676,09 v E 4, Veredlungskosten der fertig ausge- H rüsteten Fremdware « « « « - « . 8121,56 | 1 765 748/23 5 A 5. Hypothekenforderung. . « «e e «e o o 6 12 465|— 6, Von der Gesellschaft geleistete Anzahlungen . . . 17 193/15 7. Forderungen auf Grund von Warenlieferungen u. Leistungen: a) aus lfdr. Rechnung: aa) bewvertbare . . . . . « « « 213 400,74 bb) unbewertbare « « « « « « st. 136 841,41 350 242/15 b) aus Protesten: aa) bewertbare .. o... . 8191,55 bb) unbewertbare « « « « + : 62 583,41 65 774/96 A 8, Wechsel: Ee S ? a) im Portefeuille: h A6 aa) bewertbare E 2 790,43 N bb) unbewertbare . « « « «.« «78 019,87 75 810 30] Y * f B b) zum Jnkasso : A F L aa) bewertbare . E Gt (0 2 721,48 e bb) unbewertbare « « « « « 4 038,06 N (l C 9, Kasse. Reichsbank, Postshe>l . . e «- . 8 578/80] _ e 10, Andere Banken: E E a) lfd. Rechnung . . . . F. M 0D S: M 65 323,49 E b) Sperrkontenguthaben « . « «_39 834,85 | 105 1658 34 | E O 11. Sonstige Forderungen ¿oooooo 5 409/14 ) E. 12. Posten, die der Re<hnungsabgrenzung dienen . 11 055|— | 0 (A 13, Forderung aus Kriegssachshäden , « s »- - - |__9473569] 2518 2 2 M, / 7 179 822/04

_

Gewiin- und Verlustrehnung für das Jahr 1940.

. Januar 1942. S. 4

Passiva. RAM x Cs an T IT. Geseblihe Rüllagé « o a ooooooo E Vie Hidldoe e ooo heat IV. Wertberichtigungen: a) Wertpapiere E S G 32 827 H) NriegssaGsGAdent «a ao oa.) 44 393 c) Forderungen: s aa) aus lfd. Re<hnung « « « « - 136 841,41 bb) aus Protesten . . . « « »« « 62 583,41 199 424 d) Wechsel: aa) im Portefeuille „. e « « 73 019,87 bb) zum Jnkasso. „e «o e. « 4038,06 7TT 057 e) auf Gebäude: aa) Wohngebäude G F G6 E20 2 153,— bb) Fabrikgebäude. « « - « « . 81 404,— 33 557 9 Mile cs Le R A 200 301 g) Werkzeuge (Ausstattung) . . o. o. 43 372 h) Bewertungsfreie Anlagegüter . . - . . 72 992 V, Rüfstellungen für ungewisse Schulden: a) Wechselobligo aus Vorkriegszeit, unbewertbar 88 168 b) Stêéuerrüdstellutigen . « e « + « «@ a6 e 6. 16000 c) Sonstige Rückstellungen . E E s 0 E 6 500 VI. Verbindlichkeiten: T O e oes en eee 410 892 2. Verbindlichkeiten aus Werkspareinlagen . « « 282 199 3. Anzahlungen von Kunden (unbewertbar) « 8 880 4, Verbindlichkeiten aus Warenlieferungen: a) bewertbare E 00 E T_è 230 789,58 b) unbewertbare S S. 0 S S. D L 17 598,56 948 388 5, Wechselverbindlichkeiten (unbewertbar) . . . |' 156 672 6. Verbindlichkeiten gegenüber Banken .. « « |- 2833 7. Sonstige Verbindlichkeiten: a) bewertbar . . . « « « « « « 452 699,12 b) unbewertbar . . « . . « . . 839 547,60 492 246 VII. Posten, die der Re<hnungs3abgrenzung dienen . VIE. Gent e a E R

12| 703 926/25

26

2 BRA |S 4 000 000|— 293 844/26 160 000 62 66 82 93 10

0 |_| 210 668/49 91 94 06

14

‘50

72] 1 599 518 53

14745'98 197 123 53

7179 822/04

| Aufwendungen. RA |3

L Löhne und Gehälter. 2 D 0: O >10 0. 0 0D. «0M: 00 E E # 932 43496 N Sale A e Les E 73 560 03 3. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf das Anlagevermögen | 350 222 22 4, Zinsen e E. 0 50 # E000 E #0 M E 57 597/15 S AUSWCISPlIMHGE Stich » s s «o as o o R E io 231 455 41 O Se G e e e a So lo o e a 76 789 85 7. Beiträge an geseßlihe Berufsvertretungen. . . . . E 2 132 40 8. AUßELorDenllie AUfibenbUlgeh « s ao o o ooo o os í 15 458 85 9; Alle übrigen Aufwendüngei o ooooo oe oie a on s 151 031/96 10. Zuweisuñg zu den Rücllagen. è a o a ooooooooo eo 185 000 11, Gewinn . . . . . 0 . . . ® ® . . . 0. . . . . . 9 @ . e «o 197 123/53 2 272 806 36

Erträge |

1. Ausweispflichtiger Rohübershuß . 2. Erträge aus Beteiligungen . «e « « » 3, Außerordentliche Erträge

Der Vorstand.

Paul Seipelt, Vorsißer.

Harry Eisert.

. | 2 270 888 26

° 444 35 ° - 1473/75

2 272 806 36 Franz Fla>er.

Nach dem abschließenden Ergebnis unserer - pflichtmäßigen Prüfung auf Grund der Bücher und der Schriften der Gesellschaft fowie der vom Vorstand erteilten Auf- klärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahresabschluß und der Geschäftsbericht, soweit er den. Jahresabschluß erläutert, den geseßlichen Vorschriften.

Litmannstadt, im Dezember 1941,

Treuhand-Vereinigung Aktiengesells<haft. A. Holtermann, Wirtschaftsprüfer.

Laut Beschluß der Hauptversammlung vom 23. Dezember 1941 gelangt 4% Dividende ab 15. Januar-.1942 zur Auszahlung.

Der Aufsichtsrat sett sih nah Vornahme der Wahlen aus folgenden Herren zusammen: Präsident Dr. Karl Weber, Lißmannstadt, Vorsißzer; Jndustrieller Torben Eisert, Lißmannstadt, stellvertr. Vorsißer; Direktor Franz Flacker, Lißmannstadt; Direktor Heinrich Mart, Litmannstadt; Direktor Julius Milker, Lißmannstadt.

Dem Vorstand gehören. an: Paul Seipelt, Lißmannstadt, Vorsißer; Harry Eisert, Lißmannstadt; Hugo Ranke, Pabianice; Max Müller, Liÿmannstadt.

Dr. A. Meier, Wirtschaftsprüfer.

[39576]

Die Gesellshaft ist U Gesell- shafterbes<hluz vom 24. 11. 1941 auf- gelöft worden. Gemäß $ 65 des G. m. b. H.-Geseves fordere ih die Gläu- biger auf, etwaige Ansprüche bei ‘mir anzumelden.

erlin, den 2. Januar 1942. Grundfstücksgesellschaft „„Nekra“‘ m. b. H. in L.

Der Liquidator: Dr. Rie>kenberg.

Sn Kündigung des Gesellschafts nfolge Kündigung des Gesellschafts- vertrages seitens des Gesellschafters Hermann Haase in Kattowig 1st die Neue Dampfmühle Hermann Haase GmbSHS. in Lubliniß (früher Nowy

Mltyn Parowy „Zagroda“‘) mit Wir-.

kung vom 1. April 1940 aufgelöst. Die Gläubiger der Ge ellschaft iwer- den aufgefordert, ihre G rühe gel- tend zu machen. Das Geschäftsbüro der in Liquidation getretenen Gesell- haft befindet si< tin Königshütte, Le 83. R s ublinitß, den 18, Dezembex 1941. Die Liquidatoren: Dr. Petex Dahmen. Hermann Haase.

[39463]

Die Gesellschafter dex Gesellshaft mit beshränkter Haftung Kohlenversand G. m. b . in Dresden (früher

Kohlenversand William Elb G. m.

b. S. in Dresden), eingetragen in

Abt. B auf Blatt 122 des Handels-

Oen beim Amtsgeriht Dresden,

Bu die Auflösung der Gesellschaft be- ossen.

R Auflösung ist am 9, 8, 1938 in das Handelsregister eingetragen worden. :

Jch fordere ‘hiermit die Gläubiger auf, ihre etwa no< vorhandenen An- sprüche bei mir anzumelden.

Dresden, den 19, Dezember 1941. Kohieuverjaud G. m. b. H. in Lig,

Dr. N äke, als Abwid>ler,

[38861] Die Elektrizitätsg

tales, Ges. m. b. S.

Aufruf. esellschaft der Gemeinden des mittleren Unterinn-

in Liquidation

in Rattenberg a. Jun, fordert etwaige Gläubiger auf, ihre Ansprüche bis längstens 31. Januar 1942 anzu-

melden, da herna<h die Gesellshaft erfo

Auflösung dex

t. Rattenberg, 5 Dezember 1941.

[39424] O

Ge

Central-Milchhof G. m. b. H., ppeln.

Dur<h Beschluß der G erf vom 9. 12. 1941 V c<äftsfapital unserer Gesells

Mal, as haft

von fi.A 70 000,— um RA 50 000,— auf A 20 000,— herabgeseßt worden. ir fordern die Gläubiger unserer

Gesellshaft auf, \i<h melden.

bei uns zu

Central-Milchhof G. m. b. H., Oppeln. Viktor Pfister.

40403!

Es wird festgestellt, daß nach pflicht- I Prüfung durch den von dem

emeinideprüfungsamt bei der Regie-

rung Münster

[gen Unterlagen des

1 e vagen Bilanz- prüfer Dr. Schumacher Grund der. Schriften, Bücher und son-

ünstex, au]

Betriebes sowie

er erteilten Aufklärungen und Nach- weise tîe Buchführung und der Fahres- abs<hluß den geseßlihen Vorschriften

entsprechen, und da

im übrigen auch

die wictshaftlihen Verhältnisse des

Betriehs wesentliche nicht ergeben haben. Me U 2

Beanstandungen November 1941.

er Regierungspräsident, (Gemeindeprüfungsamt.)

J. A.: We se Vorstehendes Prüfun wic hiermit bekannt.

mann. gsergebnis geben

Verkehrsgesellschaft für den

Kreis Lüdinghausen m. b. H.

T il She A3 R SP A

S

L id É : Vot r iri id Pi

15. Verschiedene

Bekanntmachungen

Süddeutscher Kraulen- versiherung®verein a.G., München Vermögen®saufstellung

am 31. Dezember 1940.

m ———— | A. Werte. RM Grundbesiß s 2E 188 500 Hypotheken . . « + « d 111 084'63 Schuldscheinforderungen gegen öffentliche Körper- | ael. « e a 6 176 932'85 Wertpapiere . . . . . - 933 932 50 Guthaben bei Banken und Sparkassen à «e. 6 298 497/40 Forderungen an Aufsichts- ratsmitglieder enthalten in Ziff. IT mit KA 12 000 Beitragscückstände. . . . 48 342/17 Rückständige Zinsen und Miet E s 6e 14 643/84 Barbestände bei Geschäfts- Ble s oie Ee 36 376/04 Kassenbestand einschl. Post- sche>guthaben . . « + - 13 471/83 Snventar . « «a o o. 64 950|— Sonstige Werte. e « o - 3 249/34 [40048]. 1 889 980/60 B. Lasten. Sicherheitsrüclage: Bestand am Schlusse. des Vor- j Jahres. L eei ia eee 458 037/33 Rü>lage zur Unterstüßung - von Gefolgschaftsmitglie- D ele de s S 21 566/50 Wertberichtigung auf Bei- v P 28 613/35 Rückstellungen: für schwebende Versiche- rungsfälle . 800 000,— für Sterbe- geldver- pflich- tungen . . 526 000 für erhöhtés Alterswagnis 37 494,20 | 1 363 494/20 Rückstellung für Verwal- tungsfosten: für Abschluß- 4 losen. « e. 600,— für sonstige Ver- waltungsfkosten 1 880,— für Steuern und ; öffentl. Abg. . 2 973,58 6 453/58 Sonstige Verbindlichkeiten 247/40 Posten zur Rechnungsab- grenzung « - ooo. 12 468/24 1 889 980/60

Gewinn- und Verlustre<hnung für das Geshäftsjahr 1940.

A. Einnahmen. RA N Ueberträge aus dem Vor- jahre: Rüd>stellung für shwebende Versicherungs- G E s o ae en Beiträge . 00 D A Nebenleistungen dex Ver- sicherungsnehmer ", « » Vermögenserträge: Zinsen . . . 57 100,01 Mieten . . . 22 039,60

Gewinn aus Vermögens- Anla. S 6 17 50 Sonstige Einnahmen . « « 4 515/94

4.344 265/44

800 000'— 3 450 506/89

10 085/50

79 139/6L

B. Ausgaben. Zahlungen für unerledigte Versicherungsfälle des Vorjahres. . + » o « « Zahlungen für Versiche- rungsverpflichtungen im Geschäftsjahre: geleistet. . 1689 358,13 zurückgestellt 800 000,— Verwaltungskosten: Abschlußk. . . 199.866,83 Sonstige Ver- waltungsfkost. 666 137,29 Steuern und : öffentl, Ab- gaben . Beiträge an

Berufsver- tretungen 1520,70

Abschreibungen . « « « Sonstige Verluste. . . Zuführung an die Rüd>lage ur Unterstüßung von Ge- {olgsaftsmitgliedern Es Zuführung an die Rü- stellungen für Sterbegeld- verpflichtungen und er-

höhtes Alterswagnis . . Sonstige Ausgaben .…. «

518 977 35.

2 489 358 13

67 933,06

935 457/88

58 160 71 265|—

3 000/|—

279 352 62 59 693 75

4 344 265144

2, Dezember 1941, Der Vorstand. Dr. Hofmann.

Nah dem abschließenden Ergebnis meiner . pflihtmäßigen Prüfung auf Grund der Bücher und der Schriften der Versicherungsunternehmung sowie der vom Vorstand erteilten Aufklärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Rechnungsabschluß und der Jahres- bericht, soweit er den Rechnungsabschluß erläutert, den gesebßlihen Vorschriften.

München, im Dezember 1941.

Dr. Sturm, Wirtschaftsprüfer.

Dem Aufsichtsrat gehören an: Josef Gregori, Malermeister in Miesbach, Vor- sißer; Michael Hornsteiner, Steuerinspek- tor i. R. in München, Stellvertreter des Vorsizers; Johann Köpplinger, Tapezierer- meister in Fürth i. B.; Carl Ule, Pro- fessor in Karlsruhe; Bernhard Wen-

ninger, Tapezierermeister in Stuttgart,

2,30 A eins{ließli< 0,18 Zeitu;

Bestellungen an, in

Erscheint an jedem Wochentag abends. Bêözugsprels dur die Post monatlich ng8gebühr, aber ohne Bestellgeld

abholer bei der geigensiele 1,90 monatlih. Alle Postansta erlin für Selbstabholer die Anzeigenstelle SW 68, Wilhelm-

straße 32. Einzelne Nummern dieser Nusgabe kosten 30 #/, einzelne Beilagen 10 Sie werden nur gegen Barzahlung oder vorherige Einsendung dés Vetrages® einschließlih des Portos abgegeben. Fernspre<h-Sammel-VNr.: 19 33 33.

für Selbst- en nehmen

A

Anzeigenpreis für den Raum einer fünfgespaltenen 55 mm breiten Petit-Zeile 1,10 ÆA, einer dreigespaltenen 92 mm breiten Petit=Zeile 1,85 ÆK. Anzeigen nimmt an die Anzeigenstelle Berlin SW 68, Mer EraRe 32, Ulle Druetaufer ge sind auf einseitig beshriebenem Papier völlig

ist darin au< anzugeben, welhe Worte etwa dur< Fettdru>æ (einmal unter- \trihen) oder dur< Sperrdru> (besonderer Vermerk am Rande) hervorgehoben werden sollen. Befristete Anzeigen müssen 3 Tage vor dem Einrü>kungs-

rud>reif einzusenden, insbesondere

termin bei der Anzeigenstelle eingegangen sein.

Reichsbankgirokonto Berlin, Konto Nr. 1/1913

Nr. 10

Berlin, Dienstag, den 13. Januar, abends

Posftscheckkonto: Berlin 41821 1942

Inhalt des amtlichen Teiles Deutsches Reich

Bestimmungen über die Krankenversicherung der ehemals beim Heilfonds der öffentlichen Bediensteten versicherten Beamten und ihrer Hinterbliebenen. Vom 8. Januar 1942.

Amtliches

Deutsches Reich "Bestimmungen über die Krankenversicherung der ehemals beim Heilfonds der

öffentlihen Bediensteten versicherten Beamten und ihrer i Hinterbliebenen

Vom 8. Januar 1942

Auf Grund des $ 18 der Verordnung über die endgültige Tee der n Saab N in den ehemaligen tsche<ho- slowakishen, dem Deutshen Reich eingegliederten Gebieten vom 27. Juni 1940 (Reichsgeseßbl. T S. 957) bestimme ih im Einvernehmen mit dem Reichsminister des Fnnern und dem Reichsminister der Finanzen:

Die Bestimmungen über die Krankenversicherung der ehe- mals beim Heilfonds der öffentlihen Bediensteten oder bei der Krankenversicherungsaustalt dex tschecho - slowakischen

Staatsbahnen versicherten Ruhe- und Versorgungsgenuß- empfänger in den ehemaligen tschecho-slowakishen, dem Deut- schen Reich eingegliederten Gebieten vom 4. September 1940 (Deutscher Reichsanzeiger und Preußisher Staatsanzeiger Nr. 212; Reichsarbeitsblatt 1940 S, 11 325) gelten vom 1. Le- bruar 1942 ab entsprechend

a) für die Beamten, die auf Grund der Nr. 4 der Durchführungsbestimmungen zux Verordnung zur Einführung La eveiD Ee Vorschriften auf dem Gebiete des - Beamtenrechts und des Besoldungs- rechts in den sudetendeutshen Gebieten vom 30. März 1939 (Reichsgeseßbl. 1 S. 682) gegen Krankheit ver- sichert sind, wenn -der Versorgungsfall eingetreten ist,

b) für die P oenon der nah Nr. 4 aaO. ver- sicherten Beamten,

c) für die Hinterbliebenen derjenigen nah Nr. 4 aaO. versicherten Beamten, bei denen der Versorgungsfall eingetreten ist.

Soweit diese Personen bisher nah & 313 der Reichsver- sicherungsordnung freiwillig weiterversichert waren, sind sie mit dem genannten Zeitpunkte Mitglieder der Allgemeinen Ortskrankenkasse Aussig (Abteilung Krankenversiherung der ehemaligen öffentlichen Bediensteten).

Berlin, den 8. Januar 1942, Der Reichsarbeitsminister. J. A.: Dr. Z\<immer.

| Wirtischaftsteil

s

Ungebrochene Wirtschastskraft des Reiches Deutsche Messebilanz 1941

Der Präsident des Werberats der Deutschen Wirtschaft, Prof. Dr. Hunke, legt zur Jahreswende einen Bericht über. die deut é Wirtschaftswerbung 1941 vor. Darin wird betont, daß die deuts<he- Wirtschaft sih ein außerordentliches Verdienst erworben hat, indem sie neben der Rüstung für die deutshe Wehrmacht in einem erstaunlichen Maße gleichzeitig auch. den Export ermöglichte. Außerdem hat die deutsche Wirtschaft den notwendigen Verbrauch für das deutsche Volk sichergestellt. Es ist, wie der Bericht betont, eine unumstößlihe d daß das deutsche Volk zu den am besten versorgten Ländern Europas gehört. Allerdings sind unver- meidbare Einschränkungen eingetreten, weil der größte Teil der deutschen Wirtschaft für kriegswichtige Arbeiten eingespannt ist. Andererseits kann es keinem Zweifel unterliegen, daß in dem Maße, wie wieder Arbeitskräfte und Maschinen für zivile Kräfte freiwerden, bei der heutigen wirtschaftlichen Situation, die uns auf fast allen Gebieten eine ausxeihende Rohstoffbasis zur Ver- Zons en, auch eine allmählihe Eutspannung auf dem Gebiet

r Ver E eintreten wird, Die* werbungtreibende Wirt- haft war im Berichtsjahr na< wie vor von si<h aus bereit und willig, \si< troß der fkriegsbedingten Schwierigkeiten des &nstruments der Wirtschaftswerbung zu bedienen. Andererseits mußte aber au< die Wirtshaftswerbung, weil sie eben eine an der L ist, von ihren e abigen Einengungen

erührt werden. Deshalb wurde im Laufe des Krieges die Werbung einshränkenden Maßnahmen unterworfen. Alles in allem aber hat sih gerade im Kriege die rihtig und planmäßig geleitete Wirtshaftswerbung volkswirtschaftlih als unentbehrlich erwiesen. Die deutschen Messen haben auch 1941 mit einer Aus- stellerzahl, die die von 1940 bei weitem übersteigt, ihre Aufgaben

erfüllt. Vor allem haben sie die ungebrohene Wirtschaftskraft repräsentiert. Auch 1941 wurden alle wichtigen und erreichbaren aus-

ländishen Messen dur<h den Wexberat mit - amtlichen Abteilungen beschi>t. Deutschland hat damit wiederum dur< die Tat, die immer die beste Propaganda ild bewiesen, daß es gewillt ist, am gegenseitigen Aufbau der Wirtschaftsbeziehungen tatkräftig mitzu- arbeiten, es die Probleme der einzelnen Länder exkennt und seine Freunde niht im Stich läßt. Allein M die Werkstoff- \hauen gewannen 1941 mehr als eine Million Menschen im. Jn- und Ausland Berührung mit den neuen deutschen Werkstofsen.

Aktivste Wirtschaftsentfaltung im Generalgouvernement

Warschau, 12. Januar. Ein untrügliches Hegen für die Aufwärtsentwi>lung des Wirtschaftslebens in Warschau ist die Tatsache, daß im Laufe des Dezember , rund 900 verschiedene Unternehmungen neu entstanden sind, darunter allein 808 Handels- Unternehmungen. Außerdem wurden 59 Handwerker-Unter- nehmungen und 14 Gewerbebetriebe neu ins Leben gerufen. Jn den leßten Monaten des verganenen Fahres war ein ständig Le Jnteresse seitens reihsdeutsher Firmen an Kapital- nvestierungen ‘in der Wirtschaftsmetropole des Generalgouverne- ments zu verzeichnen.

Hauptversammlungskalender für die Zeit vom 19. bis 24. Januar 1942.

Montag, 19. Fanuar.

Berlin: Frankona Rü>- u. Mitversicherungs-AG,, Berlin, 114 Uhr. München: Tonwarenfabrik Shwandorf, Schwandorf, 11 Uhr.

Dienstag, 20. Fanuar.

Berlin: Deutsche Gesellshaft zur Förderung des Wohnungsbaues Gens AG., Berlin-Shöneberg, 9 Uhr. uns

Hamburg: Elbschloß-Brauerei, Hamburg, 12 Uhr.

Plauen i. V.: Tüll- & Gardinen-Weberei AG., Plauén i. V., 11 Uhr.

Mittwoch, 21. Januar.

Berlin: Leinengarn-Abrehnungsstelle AG., Berlin, 1224, Uhr. München: Aktienbrauerei zum Löwenbräu, München, 11 Uhr.

n

Wesermünde-Lehe: Schiffbau-Gesellschaft E AG., Schiff 3- werft u. Maschinenfabrik, Wesermünde-Lehe, ao. 1124 Uhr. , Donnerstag, 22. Januar.

Berlin: Terraingesellshaft Berlin-Südwesten AG. i, A., Berlin,

11 Uhr.

Augsburg: Attienbrauerei zum Hasen, Augsburg, 11 Uhr. Leipzig: Leipziger Trikotagenfabrik AG., Leipzig-Lindenau, 12 Uhr. Freitag, 23. Januar.

Berlin: Annaburger Steingutfabrik AG., Annaburg, 12 Uhr. Brand-Erbisdorf: Erzgebirgishe Holzindustrie AG., Brand-Erbis3- dorf i, Sa., 11 Uhr. Dresden: König-Friedrih August Hütte AG., Dölzschen, ao. 15 Uhr. München: Gabriel u. Fos. Sedlmayr, Spaten-Franziskaner-Leist- bräu AG., München, 10/4 Uhr. Sonnabend, 24. Fanuar. Berlin: Berliner Kindl Brauerei AG., Berlin, 11 Uhr.

Berlin: Malzbierbrauerei Groterjan & Co. AG., Berlin, 13 Uhr. Stettin: Pommersher Jndustrie-Verein a. A., Stettin, 11 Uhr.

ochenübersicht der Deutschen Reichsbank vem 7. Januar 1942.

Aktiva RAM Á 1, De>ungsbestand an Gold und Devisen . . .. 76 824 000 2. Bestand an Wechseln und Sche>s sowie an Schaß- wechseln des Reichs ....... 20 692 219 000 D A Wertpapieren, die nach $ 13 Ziffer 3 angekauft worden sind (de>ungs- fähige Wertpapiere) « . . . . 112 544 000 A, o Lombardforderungen . . . e - . 19 290 000 6, Á o deutschen Scheidemünzen . « « « « 103 866 000 6, » Renienbankscheinen . . o. o 178 447 000 7. % „_ sonstigen Wertpapieren . « « - « - 283 223 000 8. V lönstigen Aktiven . ooo. 1 298 558 000 Passiva 1, Grundkapital L a S p 150 000 000 2. Rückiagen und Rü>kstellungen: a) geseßlihe- Rü>klagen .... 6 L 114 292 000 b) jonstige Rüdlagen und Rüd>stellungen . « 555 307 000 3, Betrag der umlaufenden Noten ... 18 687 104 000 4. Täglich fällige Verbindlichkeiten 2 585 783 000 6. an eine Kündigungsfrist gebundene Verbindlich- E L C E et t S a 6, Gonstide Palsib Ea 672 485 000

Verbindlichkeiten aus weiterbegebenen, im Jnlande zahlbaren Wechseln KA —,—. i

Von den Abrechnungsstellen wurden im Dezember 1941 abgerechnet Stück 3 800 000 4% 8 548 000 000. Die Giroumsäye betrugen in Einnahme und Ausgabe Stück 6 300 000 Æ.% 193 536 000/000.

Wirtschaft des Auslandes

Französishes Geseß zur besseren Ausnußung der Rohstoff- reichtümer in den Kolonien.

.Vichy, 12. Fanuar. Die Ene Regierung hät ein Ge- seß bekanntgegeben, dur< das die Ausbeutung der Reichtümer und Rohstoffquelles, in den frangösischen überseeishen Besißungen gelees werden soll. Zu diesem Zwe> können allen bestehen- en Gesellshaften oder öffentlihen Unternehmen sowie Gesell- schaften, die zu diesem Zwe> gelaffen werden, Vorschüsse ge- wahrt werden, die aus einex Sonderkasse E werden. Auf Grund des gleichen Geseves kann der Staat Privatkapitälien und von den oben erwähnten Gesellschaften aufgenomntene Anleihen, die zur Ausbeutung in den Kolonien investiert werden sollen, garantieren. Schließlih kann, sih der Staat an dem Kapital

L :

[1]

I D T T P N C E T T

E

von Gesellschaften beteiligen, die ihre Ausbeutung in den Kolo- nien ausüben. Die Zuteilung der Vorshüsse und die Ueber- nahme solcher Garantien dur<h den Staat erfolgen nah ver- gehenden Gutachten einer Regierungskommission auf dem BVer- ordnungswege. Jn jedem Falle muß eine besondere Verein- barung zwischen dem Staatssekretär für die Kolonien und sol<en Gesellschaften oder öffentlihen Unternehmen abgeshlossen werden, die von einem staatlihen Vorshuß oder einer derartigen Garantie Gebrauch machen wollen.

Neue shwedishe Anleihe Drei Typen

Stockholm, 12. Januar. Die neue’ dritte große schwedische Verteidigungsanleihe wird am 15 Januar unter der Formel „Zur Verteidigung von Schhwedene Freiheit und Zukunft“ auf- gelegt werden. Die Anleihe wird drei Typen auswetjen, etne 314 %ige 40 Jahre laufende Obligationsanleihe, eine- 5 jährige Obligationsanleihe mit. 3 %iger Verzinsung und 34 fige Spar- obligationen mit einer Laufzeit von 624 Jahren. Der 40 Fahre laufende Teil der Anleihe wird in Stücken zu 10 000, 5000, 1000, 500 und 100 Kronen ausgegeben und die 5 Fahre laufende An- leihe au<h in Stü>ken zu 50 Kronen. Um die Sparobligationen breiteren Kreisen zugänglih zu machen, werden sie sogar 1n Stü>en zu 10 Kronen zu haben sein. Man hofft, durch die neue Anleihe rd. 850 Mill. Kronen zu erhalten, wobei jedo<h ein ge- nauer Betrag noch nicht fixiert wird,

——

Rumänisches Geseß zur Regelung des Warenverkehrs3

Bukarest, 12. Januar. Ein im Staatsanzeiger vom 12. Fa- nuar 1942 ershienenes Dekretgesey soll den allgemeinen Waren- verkehr in Rumänien in der Weise regeln, daß gleichzeitig cine Kontrolle sowohl der Einhaltung der Preisstop-2 caßnahmen als au< der Befolgung der Anhäufung von Vorräten durchgeführt werden kann. Das Gesetz regelt zunächst in erster Reihe den Warenverkehr zwishen Erzeugern und Einzelhändlern und ent- hält weiter eine bis ins einzelne gehende Regelung auch des Klein- verkaufs, um schließli< zur Unterbindung von Versuchen, über das Normale hinausgehende Warenvorräte anzusammeln, eine Reihe von Kontrollmaßnahmen vorzusehen.

Die bulgaris<he Rohtabak- und Zigarettenausfuhr

Sofia, 12. Januar. Bulgarien führte im Fahre 1940 23,62 Millionen kg Rohtabak aus, die einen Wert von 1,859 Mrd. Lewa darstellten oder 26 % der gesamten bulgarishen Ausfuhr. Die Ausfuhr ging na<h 2 Staaten, jedo<h nahm Deutschland allein drei Viertel der gesamten Menge ab. Außerdem wurden nah 23 Staaten Zigaretten im Werte von 7298 000 Lewa aus= geführt. Die bulgarishe Landwirtschafts- und Genossenschafts- bank wird im laufenden Jahre 7 Mill. kg Tabak für den in- ländishen Verbrauch aufkaufen.

Die spanis<hen Steuereinnahmen im Fahre 1941 Madrid, 12. Januar. Das spanische Finanzministerium gibt bekannt, daß im Jahre 1941 die Steuereinnahmen si< auf 6900 Mill. Peseten gegen 5400- Mill. Peseten im Fahre 1940 beliefen. An indixekten Steuern wurden 1300 Mill. Peseten vereinnahmt.

41/2 Milliarden spanische Neuemissionen im Fahre 1941

Madrid, 12. Januar. Jufolge Neugründungen und Kapital- erhöhungen verschiedener spanisher Handelsgesellshaften und JFndustrieunternehmen wurden im Fahre 1941 neue Aktienwerte ‘in Höhe von 1900 Mill. Peseten in Umlauf gebracht. Rechnet man die Staatsanleihen von 2 Milliarden sowie Anleihen mehrerer Stadtverwaltungen dazu, so ergibt sih für das Fahr 1941 eine Ausweitung* der Emissionstätigkeit um 4/2 Mrd. Peseten.

Die Termine der Mustermessen in Valencia und Barcelona

Madrid, 12. Januar. Nach einer amtlihen Mitteilung des spanischen Sndustrie- und Handelsministeriums ist nunmehr der Termin für die erste Junternationale Mustermesse in Valencia nah dem Bürgerkrieg auf die Zeit vom 10. bis 20. Mai 1942 fest- elegt worden. Aus Spanien liegen bereits von zahlreichen ndustriegruppen Anmeldungen vor. Außerdem rechnet man mit der Beteiligung von deutschen, italienischen, belgishen, franzö- sishen und niederländischen Ausstellern. Auch die Jnter- nationale Mustermesse von Barcelona wird in diesem Fahr zum ersten Male E dem Bürgerkrieg wieder abgehalten werden, und zwar in der Zeit vom 5. bis 20. Juni 1942,

Rücksihtslgse Ausnußung der Versorgung3nöte Südamerikas3 dur<h die USA

Der für die südamerikanishen Staaten dur<h den Krieg be- wirkte Verlust Europas als vielseitiger Lieferant hochwertiger Jndustriegüter D in den genannten Ländern allmählich zu emp- findlihen Versorgungsstörungen E Die Vereinigten Staaten, die unter Anwendung rücsichtsloser und selbst völker- rehtswidriger handels- und wirtschaftspolitisher Maßnahz:nen Südamerika ihren imperialistishen Plänen unterwerfen und diesen Kontinent zu einem Ausbeutungsobjekt degradieren und ihm jede wirtiGattlihe Eigenständigkeit nehmen wollen, ver- mochten dabei troß der immer wieder betonten . gutnachbarlichen Politik nicht die gut g Een auszugleichen. Fm Gegenteil ‘wurde in zunehmendem Maße, wie es au< Mesl- dungen aus Buenos Aires wieder bestätigen, die Abhängigkeit des südamerikanishen Einfuhrbedarfs von den Vereinigten Staaten von leßteren durh gewaltige Preisforderungen rü>- sihtslos als Kriegskonjunktur ausgenußt.

Die südamerikanishen Länder hätten bereits, wie es heißt, Washington um die Einseßung einer Preiskontrolle ersu<ht und die Beifügung einer eidesstattlihen Versicherung zu den Ausfuhr-

enehmigungsdokumenten über die vereinbarten Preise vorge- {Wlagen, um auf diesé Weise den immer mehr ausartenden und wider“ jede kaufmännische ral verstoßenden Mißstand eigen» mächtiger Erhöhungen zuvor vereinbarter Preise seitens der USA» Exporteure zu unterbinden. Das ungewöhnliche Heraufschnellen

B R br mte

b

H R

L

E E ei E Bi ra Pia q Tée S e i E d P