1942 / 13 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger, Fri, 16 Jan 1942 18:00:00 GMT) scan diff

L

[40092 .

Strumpffabrik Adolf Kebs<h A.G., Lizmannstadt.

Neichs: und Staatsanzeiger Nr. 12 vom 15. Januar 1942. s. 4

><lusßbiior zem 31. Dezeniver 193: j A. Altiva. RA \5 L Anlagevermögen: 1. Unbebaute Grundstüe: S 4 E A A 18 375,— E A 5 324,84 23 699,84 S. Vebalite Grunbsllide c a 6 s M P 21 039,60 a) Wohngebäude . . . «« «a + BTODBTA B) Fabr lide . . « « «lo 6... i 51 180,75 78 734,49 3. Maschinen und maschinelle Anlagen. . . « « - 515 954,17 4. Betriebs- und Geschäftsausstattung. « « « . 4031,— 5. Beteiligungen . . E G Tae 56 ea E 6. Andere Wertpapiere E S 2 500,— 659 879/10 IT. Umlaufvermögen: 1. Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe « « « + « 95 029,38 2. Halbfertige Erzeugnisse C s aa S 3. Fertige Erzeugnisse. . . . E 4. Anzahlungen der Gesellschaft... «6 19 890,28 5. Forderungen auf Grund von Warenlieferungen 101 866,47 6. Zweifelhafte Forderungen. . . « « « « « « « 36131,70 7. Forderungen aus-Krediten E o Cm o A E a a es 248A a O COORISE 9. Male a a e a dZE S R se E O E aut E ELAUEE 10. Andere Bankguthaben. . . E E R 27 586,65 III. Transitórische Beträge E A 26 032,64 527 524/96 IV. Verluste aus früheren Jahren . « « « ««+ . . . 73 492,89 V. Verlust aus dem Jahre 1939 „e «o «o « : . 19 136,83 92 629/78 1 280 03378 B. Passiva. I. Eigenkapital: 1. Aktienkapital... « « « « « « 000 000,— 2. Reservelapil> „e «s 0180/00 3. Freie Rüd>lage « « « « «e . «. « . 17 561,25 519 074/75 IT. Amortisationskapital .. . e Les n E 413 484/46 TTII, Verbindlichkeiten: 1, Hypotheken .... « « 107 903,64 2. Anzahlungen von Kunden . . 9470,45 S Dane ¿o o C as «o 2891/52 4 Alzepte «0% e «s ee . « B68 238,37 5. Rückständige Steuern . . « « 29 640,87 6, Lieferungen .. .. «s « « 13 764,04 7. Sonstige Verbindlichkeiten . . 126 125,68 347 474157 ! 1 280 033/78 e Gewirn- und Verlustrehnung für 1939. L, Aufwendungen. i Ae [5 J. Arbeitslote C as et el E C E S A 96 885/53 2. Garne 0) 0E A M D A 0 ->: 4M 00: 60 Q S. Q E S 223 494/66 S: Betriebsunkosten E S E 04. >80 N [) 151 97 1A 2 h E R E A E 39 303/48 5. Steuern 2 E S S E E 0A S S: S E M 13 892/01 6. Zinsen M Md 0D S. E S: S0 0 E M 06S 15 860/25 7. Verkaufsunkosten . « < « « « » « s E 19 316/70 8. Handelsunvkosten ... E s O s E 17 760/24 o A C E C A 23 924/28 10; Verle an Debitoren.» e 6 a 0 Es E s 99 329/69 11. Agio S S+ Mi S . E E +0: M: M: o D S E -@ . . 4 M: . 52/02 600 970/83 IIL, Erträge. Ie E «a a ae a E E E E A 563 193/31 2. Miete 150 S S! S 0 T 0 O E P . . . . . 6 . . . . . . 5 208/13 3. Gewinn an verkauften Maschinen. . « « «e oe ooooo 13 432/56 E E a a p E oa O E 19 136/83 600 9701/83 [40093]. EStrumpffabrif [40094].

Adolf Kebs<h A.G., Libmannstadt. Reich smarkeröffnungsbilanz

zum 1. Fanuar 1940.

Strumpffabrik Adolf Kebs<h A.G., Litßmannstadt. Vilanz zum 31. Dezember 1940.

Nah dem abschließenden Ergebnis meiner pflichtgemäßen Prüfung auf Grund der Bücher und Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Auf- klärungen und Nachweise entsprechen die Eröffnungsbilanz Pole der vom Vorstand

eriht deni geseßlichen

Litmannstadt, den 31. Juli 1941, Dr. Selbach, Wirtschaftsprüfer.

ierzu erstattete orschriften,

Aktiva. BA |S) Aktiva. BA |9 Anlagevermögen: Anlagevermögen: Bebaute Grundstü>ke . 36 054 | Bebaute Grundstü>e . 26 054 |— Gebäude: Gebäude: Wohngebäude 82 192,— Wohngebäude 82 192,— Fabrikgebäude 222 621,— 304 813|— | Fabrikgebäude 222 621,— 304 813|— Unbebaute Grundstücke. . 28 530/— | Unbebaute Grundstüde. 28 530 Maschinen und maschinelle Maschinen und maschinelle Anlagen i ta is 403 34498 | Anlagen... ..., 403 754/98 Werkzeuge, Betriebs- und Werkzeuge, Betriebs- und j Geschäftsausstattung . . 5 665—| Geschäft8ausstattung . . 7 915 29 Beteiligungen. ..... 13 920/— | Beteiligungen, . . . 13 920|— Andere Wertpapiere des Andere Wertpapiere des Anlagevermögens . . , 2 500/— | Anlagevermögens . . . 2 500|— Umlaufvermögen: Umlaufvermögen: Roh-, Hilfs- u. Betriebss\toffe 93 906 | Rohs-, Hilfs- und Betriebs- Boe Erzeugnisse . 4390850| fstoffE> ....., . « | 103 761/76 Fertige Erzeugnisse . .. 162 709 38 | Halbfertige Erzeugnisse . . 655 728 46 Anzal([ungen d. Gesellschaf 19 890/28 | Fertige Erzeugnisse . .. 92 648/50 Forderungen auf - Grund - Anzahlungen der Gefsell- | von Warenlieferungen u. Ab ea A 14 750/27 «“Seistungen 5 69 603/67 | Forderungen - auf Grund Forderungen an Vorstands- von Warenlieferungen u. mitglieder .. „.. « 1 008/03| Leistungen. .. . 69 450 25 Wee E e 37 766/34 | Forderungen aus Krediten | 1 E 4 312/67| nach $ 80 Aktiengeseyz . 21 895 18 Bankguthaben . .. 27 586/65 | Wechsel . .. L 20 887/30 Sonstige Forderungen . . 63 662/08] Nasse 6) eo d 0 6 583/97 Kriegswertberichtigung auf i; Bankguthaben . .. ., 215 560/51 Verbindlichkeiten . 15 164/31 Bolends Forderungen . . 10 984/98 T7 | Posten, die der Rechnungs- : 1 324 344/84 abgrenzung dienen N 7 1 060/90 Passiva. Kriegswertberichtigung .* 15 164'31 Grundkapital... , , , | 1000 000 1 424 963/66 Geseßliche Rüd>lage . 1 513/50 Bertha fter s paddaf Verbindlichkeiten: : Nenn, Hypotheken .. ..., 80 130/15 | Grundkapital... , , . | 1000 000|— Anzahlungen von Kunden 9 470/45 | Geseßlihe Rüd>lage:- Verbindlichkeiten a. Grund Vortrag . . . 1513,50 von Warenlieferungen u. Zuweisung aus Leistungen... . 28 97461 | Reingewinn . 3571,72 65 085 22 Alzeplé S, 6% 58 238/37 | Wertberichtigüngen zu Verbindlichkeiten gegen- Posten des Anlage- über Banken... 2331/62] vermögens. ....…. 46 906186 Kriegswertberichtigung au wisse Schulden . 90 400'— Forderungen .u.. Wechse 27 730/40 | Verbindlichkeiten: ? 1 324 344/84 | Hypothek... . è 72 953/65 Anzahlungen von Kunden 21 864 50

Verbindlichkeiten a. Grund von Warenlieferungen u.

Leistungen . . .. .. 35 09587 |

Gewinn- und Verlustre<hnung

für 1940. 6e Aufwendungen. Sj Löhne und Gehälter. . 188 591 45 Soziale Abgaben . ,.. 13 103/49

Abschreibungen auf das | Anlagevermögen . . « 46 906 86 E Lab a d 8 776 74 L A 32 142.79 E o es 350

Außerordentliche Aufwen- | *

E 66 027 80 Reingewinn . «o 67 862 75 423 761/88

Erträge. | Rohertrag . . . . Ô 423 107 71 Erträge aus Beteiligung . 270'— Außerordentliche Erträge . 384/17 423 761/88

Nah dem abschließenden Ergebnis meiner pflihtmäßigen Prüfung auf Grund der Bücher und Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Auf- flärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahresabschluß und der Geschäftsbericht, soweit er den Jahres- abshluß erläutert, den geseßlichen Vor- E

Lißmannstadt, den 15. Oktober 1941.

Dr. Selbach, Wirtschaftsprüfer.

Vorstand: Adolf Kebsh, Vorsigzer; Rudolf Kebsch; Marta Kebsch.

Aufsihtsrat: Alfred Kebsch, Vor- sißer; Josef Paul, stellvertr. Vorsißer; Stefan Kebsch; Rafael Meißner; Sylvia Nestler.

[40265].

[40980] Bekanntmachung.

Die Erhöhung des Grundkapitals E Geselljchaft um 4 000 000 A aus 5 000 000. Æ.Æ4, die von der ovdent- lihen Hauptversammlung am 17. Juli 1941 beschlossen wurde, ijt durchgeführt. Die neuen Aktien sind in Höhe von je 1000 RA de Aufgeld ausgegeben.

Gemäß es<hluß der ordentlichen

auptversammlung vom 17, Fuli 1941 ilt Here Stadtkämmerer Ministerialrat a. D. Horst Lindig, Berlin, als Auf- sihtsratsmiiglioed hinzugewählt.

Der Auffichtörat besteht nunmehr aus den Herren: 1. Stadtrat Fohannes Engel, Berlin, Vorfißer; 2. Landrat des Kreises Niederbarnim, Dr. Max Weiß, Berlin, stellv. Vorsiger; 3. Erster Direktor Oberregierungsrat a. D. Dr. Otto Fris Ulmer, Berlin; 4. Landes- baurat alther Borchart, Potsdam; 5. Stadtrat Alfred Wolfermann, Ber- lin; 6. Bürgermeister Hermann Belka, Liebenwalde; 7, Magistratsoberbaurat Dr. Joachim * Hildebrand, Berlin; 8, Stadtkämmerer Ministerialrat a. D. Horst Lindig, Berlin.

Veröffentlicht

Berlin-Wilhelmsruh, 13. 1. 1942.

Niederbarnimer Eisenbahn-Aktiengesellschaft. Der Vorstand. Kraets<. Dr. Fromm. Der Oberbürgermeister der Reichs8hauptstadt Berlin. Jn Vertretung:

i Engel, zugleih Vorsißer des Aufsichtsrats.

Aktiengesellshast für pharmazeutis<he Bedarfsartikel

vormals Georg' Wenderoth, Kassel.

_ Vilanz zum 30. Juni 1941.

Der Aufsichtsrat. er Vorstand,

Wanied>, Wirtschaftsprüfer.

Akzepte. . . .. irielis 20 2 Bankschulden . . . 61 415/36 Sonstige Verbindlichkeiten 65-358 43 Kriegswertberichtigung 27 730 40 Gewinn19400. ... „6 67 862 75

1 424 963,66

nuover. . v y “Kassel, den 6. Januar 1942. q

17.1940 | Bugang | Abschr. | 80, 6. 1941 Aktiva. RA Sl RA S X S] BA 5 L, Anlagevermögen: Bebaute Grundstücke mit Fabrikgebäuden . . 260 000 |— 10 000|(—| 250 000|— Unbebaute Grundstücke 75 000— 75 000 Maschinen und maschi- | ñelle Anlagen . ., 50 000/— 10 000|— 40 000 Werkzeuge, Betriebs- u, Geschästseinrichtung, | Fuhrpark .. . 30 000 7 688/89} 7 688/89 30 000 C Ne ed 1/— 3 465/86 3 465/86 1|— Sie e 5 000/— 6 121/15 10 120/15 1|— Elektrishe Beleuchtung 1|— 1|— Dampfheizung . . . « 1— 1|— 420 003/—| 16 275/90| 41 274/90| 395 004|— TI, Umlaufvermögen: Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe «„ « « « « « « | 103452/— Halbfertige Erzeugnisse . . «o o eo o o 34 444 |— Fertige Erzeugnisse, Waren . „e ooo o 311 864 —| 449 760 Wertpapiere S E D S S0 313 523|— Eigene Aktien nom. NXÆ 3280— .... 1 784|—, Forderungen auf Grund von Warenlieferungen Und Lind a « o oss 301 874 22 Wechsel D > S E 0 S 0 02D: E 0 S7 Us 7510|— Kassenbestand einschließli<h Reichsbank- und Post- she>guthaben . . . . 6 . 6 o . 0 6 . . 8 785 30 Andere Bankguthaben „. «oooooo 168 919/89] 180 215/19 Sonstige Forderungen S Ge S0 0A 49 594/78 Bürgschaften K.4 3000,— S 1 691 755 19 Passiva. L, Grundkapital: Stammaktien mit zus. 23 400 Stimmen . . . | 1 170 000/— Vorzugsaktien mit zus, 1250 bzw, 6250 Stimmen 7 500|—} 1 177 500|— IT. Rü>lagen: Geseßlihe Rüdlage „ee... 156 750|— Andere Rüdlagen . „e oooooo 27 680/30| 184 430/30 ITIT. Wertberichtigung zu Forderungen . 3 482 21 IV, Rü>fstellungen für ungewisse Schulden . . | J 148 993 32 V, Verbindlichkeiten auf Grund von Warenlieferungen | 1d. Valin ove o o Ce Cts B 40 963/10 Sonstige Verbindlichkeiten. „„ «o o o o o 49 993/33 Nicht erhobene Gewinnanteile „. « e « «o o. 1 665/89 92 622/32 VI. Rechnungsabgrenzung. . « « «e o e e o 00 2 813/99 Reingewinn: Gewinnvortrag aus 1939/40 . ., i 8 584/62 j Reingewinn in 1940/41 „...«.|_ 7332853) 81 Mas Bürgschaften N./ 3000,— A i 1 691 755|19 Gewinn- und Verlustre<hnung zum 30. Juni 1941. Aufwendungen. RA |95) Lohne und Gehälter c C o oa A 619 926 50 Soziale Abgaben . . . . . . 0 6 . 0 è° ® . . . 0. . . o . . . 0 39 071 60 Abschreibungen auf Anlagen. . „„ „e o oooooooooo 41 274 90 Andére Abschreibungen E G C0 E060 S 24 983 50 Ausweispflichtige Steuern. „. „eee ee eee e e | 1287809/80 Geseßlihe Berufsbeiträge . « « « e oe oooooooo 3 871 47 Gewinnvortrag aus 193940. „. «o eo o o 8084,52 g Reingewinn in 194041 „e ooo o ao ee T73328,53 81 913/05 939 830/82 Erträge. A A s R r T 8 584/52 Sol Ca Cie} 206/002 Zinsen . . . . . . . . 6 9: & 6 . o. ® 6/4 & o oe 0. D . o 24 776 52 Außerordentliche Erträge E06 42 703/54 939 830182

Heinri< Brunner, Vorsizer.

Emil Hunold.

Nach dem abschließenden Ergebnis Unserer pflihtmäßigen Prüfung auf Grund der Bücher und Schristen der Gesellschaft sowie flärungen und Nachweise entsprehen die Buchführung, der Jahresabschluß und der Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabschluß erläutert, den geseßlichen Vorschriften. L Frankfurt am Main, im Dezember 1941. Treuhand-Vereinigung Ee eat!

Dr. Marquardt, Der Gewinnanteil für das Geschäftsjahr 1940/41 wird mit 6% = n.4 6,— für die Stammaktien à L.A 100,— und Af 60,— für die Stammaktién à Reichs- mark 1000,—, mit 6% = 2.4 0,36 für die V ertragsteuer ausbezahlt dur<: Kasse unserer G Filiale Kassel; Dresdner Bank, Verlin; Dresdner Bank, Filiale Han-

er vom Vorstand erteilten Auf-

rtshaftsprüfer.

S Gat abzüglich Kapital-

saft; Dresduer Bank,

1 [40979]

Württembergishe Hypothekenbank, Stuttgart. Pfandbrieftündigung.

Wir: kündigeu hiermit sämtiiche no< umlaufenden Stü>e unserer 4214/6 (‘7 9/0) Goldpfandbriefe Serie S zur Rückzahlung auf 1. April 1942, Die Verzinsung der gekündigten Pfandbriefe endet mit dem 31. ârg 1942, die Rückzahlung erfolgt a 1, April 1942 zum Nennwert gegen

Einreichung der gekündigten Psand- briefe mit Erneuerungsshein an unserer Kasse in Stuttgart N,

Büchsenstraßge 28. Die Einlösung übernehmen auch sämtliche Vanken, Vankiers und Sparkassen.

Jnfolge des durxh die vermehrte Rückzahlung von De>ungshypotheken entstandenen Rü>gangs des Hypotheken- bestands ist es uns leider niht möglich, den Fnhabern der gekündigten Pfands briefe einen Umtaush in neue 4 "/ Pfandbriefe anzubieten. i

Der Vorstand. Geßler. Fahtbadc.

[41010]

Hirschbrauerei A.-G., Düsseldorf. 30, ordentlihe Hauptversamms

s der Aktionäre am 4. Februar

1942, vormittags 11 Uhr, im Ge-

\häftslokale, Tußmannstraße 51.

. Tage®dordnung:

1. Es werden vorgelegt:

a) der Beschluß des - Aufsichts- rates über die Kapitalberichtigung gemäß DAV.,,

b) der Geshäftsberiht und dex festgestellte Jahresabshluß für das Geschäftsjahr 1940/41 . einschl. der Berichtigungsbilanz.

Erteilung der Entlastung an Vor-

an und Aufsichtsrat. eshlußfassung über die Gewinns-

verteilung.

Wahl der Mitglieder des Aufsichts-

rates.

. Wahl des Abschlußprüfers für das

Geschäftsjahr 1941/42.

S O N eNana insbesondere der 8 5, 17, 23 und $9 aus Anlaß der eri gung des Grundkapitals

nah der DAV.

D M co bo

cet j ftien-Brauerei, Ohligs.

Wir laden hiermit unsere Aktionäre ju der am Samstag, dem 14. Fes ruar 1942, vormittags 10 Uhr, im Verwaltungsgébäude zu Solingen- Ohligs, Kottendorferstr. 11, stattfinden- den 42. ordentlichen sammlung ergebenst ein.

: Tagesordnung :

1. Bericht des Vorstandes und des Aufsichtsrats.

2. Vorlage der Bilanz, Entlastungss erteilung und Beschlußfassung über die Gewinnverteilung.

8. Wall i zum E tsrat. -

4. Wahl eines Abschlußprüfers.

Diejenigen Herren Aktionäre, welche

an der Hauptversammlung teilnehmen wollen, müssen ihre Aktien gemäß $ 15 der Saßung spätestens zwei Tage vor der Hauptversammlung bei der Ges sellschastskasse, bei der Deutschen Vank -in Solingen - Ohligs oder Commerzbank in Solingen - Ohligs hinterlegen, oder die anderweitige Hin- terlegung der Aktien in genugender Weise bescheinigen. Solingen-Ohligs, 12. Fanuar 1942, Der Aufsichtsrat. Willy Nippes.

Hauptver-

[41011] Elster & Co. A.-G., Mainz. Einladung gur außerordentlichen Hauptversammlung am 14. Fe- bruar 1942, vormittags 11 Uhr, in die Geschäfts8räume der Firma Elster & Co., A.-G., zu Mainz, Rheinallee

Nx. 31. Tagesordnung:

Wahl zum Aufsichtsrat.

Zur - Teilnahme an der Hauptvec- sammlung sind diejenigen Aktionäre be- rechtigt, welche spätestens am dritten Werktage vor dem Tage der Hauvt- versammlung, also spätestens am 11, 2. 1942, in den üblichen Ge- \häfts\tunden bei der Gesellschaf

oder bei der Deutschen Bank, dex Dresdner Vank, der Mainzex Volksbank, der - Schweizerischen

Volksbank Luzern oder deren Fi! lialen ein Nummernverzeichnis der- zux Teilnahme bestimmten Aktien ein- reihen und die Aktien oder die dar- über lautenden Hinterlegungsscheine der Reichsbank hinterlegen und bi4 um Schluß der Hauptversammlunq daselbst elassen. i

ie Hinterlegung der Aktien kann au‘ bei einem deutschen Notar er- on oder bei einer Wertpapier: ammelbank; alsdann muß der von dem Notar oder der Wertpapiersammel« bank Ee Hinterlegungsfchein innerhalb der obenbestimmten Frifl der Anmeldestelle eingereiht sein.

Der Vorstand. Knauer.

A

twortli r den Amtlihen und Nichtamh lden Teil, ak r oftenteil und für den Verlag

Präsident Dr. Schlange in Potsdam;

tli r den Wirtschaftsteil und del Savfti i iw redaktionellen Teil:

Rudolf Lan y f< in Berlin-Charlottenburs i Verlags- und Dru>erd Drué> der Petit De lags

Vier Beilagen

(eins<l Börsenbeilage und einer Zentral- E ‘handelsregisterbeilage).

>

Deutscher Reithsanzeiger Preußischer Staatsanzeiger

Erscheint an fedem W t bends. B e: nie etl gran T

abholer bei der"Unzeigenstelle 1,90

s 8 dur die Poft monatlich C lih 0,18 A ZeitungTgebühr, aber ohne Bestellgeld ; für Selbsf=

monatli<h. Alle Postanstalten nehmen Vestellungen an, in Berlin für Selbstabholer die Anzeigenstelle SW 68, Wilhelm- straße 32. Einzelne Nummern dieser Ausgabe kosten 30 Æ/, einzelne Beilagen 10 ÆW/. Sie werden nur gegen Barzahlung oder vorherige Einsendung des Veétrages® einschließli< des Portos abgegeben. Fernspreh-Sammel-Vr.: 19 33 33.

Pa E

Anzeigenpreis für den Raum einer fünfgespaltenen 55 mm breiten Petit=Zeile 1,10 ÆK, einer dreigespaltenén 92 mm breiten Petit=Zeile 1,85 M. Anzeigen nimmt an die Anzeigenstelle Berlin SW 68, Wilhelmstraße 32. Alle Druckaufträge sind auf einseitig beshriebenem Papier völlig druckreif einzusenden, insbesondere ist darin au< anzugeben, welhe Worte etwa dur<h Fettdru> (einmal unter- strichen) oder dur< Sperrdru> (besonderer Vermerk am Vande) hervorgehoben werden sollen. Befristete Anzeigen müssen 3 Tage vor dem Einrückungs=-

termin bei der Anzeigenstelle eingegangen sein.

Reichsbankgirokonto Berlin, Konto Nr. 1/1913

Nr. 13 Inhalt des amtlichen Teiles

Deutsches Reich

Bekanntmachungen des RNegierungspräsidenten in Düsseldorf O Rei über die Einziehung von Vermögens3werten für as Reich. \

Amdktliches

Deutsches Reich Verfügung

Auf Grund des Gesehes über die Einziehung kom- munistischen Vermögens vom 26. Mai 1933 (Reichsgeseßbl. I S. 293) in Verbindung mit dem Geseh über die Einziehung volks- und staatsfeindlihen Vermögens vom 14. Juli 1933 (Reichsgeseßbl, T S. 479), der Preußischen Durchführungs- verordnung vom 31. Mai 1933 (GS. S. 207) und dem Erlasse des Führers und Reichskanzlers vom 29. Mai 1941

(Reichsgeseßbl, T S. 303) wird das bewegliche Vermögen a) des Juden Emil Jsrael Grünebaum, geb. 10. April 1858 in Geseke/Westf., bisher wohnhaft gewesen in Elberfeld, Mozartstr. 7, jeßt wohnhaft in Los Angeles (Califoxnien), und seiner Ehefrau Anna Sara, geb. Wahl, geb. am 7. April 1869 in Barmen, b) des Juden Moriß Jsrael Löwengrund, geb. am 16. Februar 1886 in Rimbe>, Kreis Warburg/ Westf., bisher wohnhaft gewesen in Mülheim/Ruhr, Leineweberstr. 4, jeßt in USA., und sciner Ehefrau Frma Sara, geb. Levison, geb. am 12. Juni 1878, sowie das im Grundbu<h von Mülheim/Ruhr Band 24 Blatt 6 für die Eheleute Moriy Grüne- baum und Jrma, geb. Levison, eingetragene Grund-

stü>, Leineweberstraße 4, mit der Maßgabe zugunsten des Deutschen Reichs eingezogen, daß mit dêr öffentlichen Bekanntmachung dieser Verfügung im Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger E Vermögenswerte Eigentum des Deutschen Reichs

erden. Gegen diese Verfügung ist ein Rechtsmittel nicht gegeben. Düsseldorf, den 13. Fanuar 1942. Der Regierungspräsident. J. A.: Pfeffer.

Bekanntmachung

Auf Grund des $ 83 des Geseßes vom 26. Mai 1933 (Reichsgeseßbl. I S. 293) in Verbindung mit $ 1 dex Durch- führungsverordnung des Preuß. Ministers des -Jnnern vom 31, Mai 1983 (GS. S. 207), dem Gesey über die Einziehung volks- und staatsfeindlihen Vermögens vom 14. Juli 1933 (Reichsgeseßbl. I S. 479) und dem Erlaß des Führers und Reichskanzlers über die Verwertung des eingezogenen Ver-

mögens von Reichsfeinden vom 29. Mai 1941 (Reichsgeseßbl. I

S. 303) wird das Vermögen der emigrierten jüdishen Witwe Jda Sara Löwenstein, geb. Meyer, geb. am 8. 11. 1868 in Gütersloh, in Leipzig C 1, Grassistr. 20, wohnhaft gewesen, Jeßt in Holland aufhältlih, und zwar die Hypotheken in Gesamthöhe von 23 453,40 KAK, die auf dem Grundstü Bielefeld, Herforder Straße 29, Band 128 Bl. 877 des Grundbuches für Bielefeld eingeiragen sind, zugunsten des Deutschen Reiches eingezogen.

Die Hypotheken zerfallen in die Einzelposten von 7000,— RAM, 5477,20 R A, 5477,20 R A, 4000,— RM, 1499,— RAM, zusammen 23 453,40 RM.

Minden, den 9. Januar 1942. /

Der Regierungspräsident. Freiherr von Oeynhausen.

Irichtamtliches

Deutsches Reich

Nr. 1 des Ministerialblatts des Reihs- und Preußischen Ministeriums des Junnern vom 7. Januar 1942 hat folgenden JFnhalt: Allgemeine Verwaltung. RdErl. 29. 12. 41, Unterhaltszusch. f. Beamte im Vorbereitungsdiensst. RdErl. 81. 12. 41, Uebernahme ehem. jugoslaw. Beamter usw.. einschl. d. Umsiedler aus d. Prov. Laibach in d. Ms Dienst u. Regelg. ehem. jugoslaw. ga as Reichs- u. Staats- haushalt, Kassen- u. Rehnungswesen. RdErl. 29, 12. 41, Aenderg. in d. Titeleinteilg. d. Haushalts; Einzel- plan V. Polizeiverwaltung. RdExl. 30. 12. 41, Be- kämpfg. d. Wildererunwesens im Sudetengau. RdErl. 31, 12. 1941, Fristfestseßg. bei- nihtveröffentl. Erl. RdErl, 3. 1. 42,

egereinig. im Kriege. RdErl. 29, 12. 41, Pol.-Dezernenten bei d. höheren Verw.-Behörden. RdErl. 29, 12. 41, Bewegungs- ams f. d, Kriminalbeamten d. Gemeinden (GV.). D be- eßende Gend.-Abt,-Führer-Stellen. RdErl. 23. 192. 41, Unif.- Ecaugsdeine, —- RdErl. 2., 1. 42, Ausstattg. d. Pol.-Batl. u. Einzeldienstbeamten im ausw. Einsaß mit Untexrkun tspinnstoffen. RdErl. 2. 1. 42, PDV. 40 „Fernschreibanlagen d. Ordnungs- pol. Der Fernschreibbetrieb“. RdErl. 29. 12. 41, Beleuchtg. v. Fahrz. bei Verdunklg. RdErl. 29. 12. 41, Vergütgn. f. d. feuerwehrte<n. Aufsichtsbeamten. RdErl. 29. 12. 41, Feuer- {ußpol. Volksgesundheit. RdErl. 29. 12. 41, Wieder- RLdL 00g, v. Leichen zum Zwe>e d. Oa, od. Beförderg. RdErl. 3. 1. 42, Weltanschaul. No, d. Lernshwestern u. d. Krankenpflegeshülec. RdErl. 29. 12. 41, Gebühren d. Ge- sundhAe. bei Kindesannahmen, Veterinärverwaltung..

RdErl. 31. 12. 41, Jahresvet.-Berichte. Neuers<heinun- gen. Stellenausschreibungen von Gemeinde- beamten. Zu beziehen durch alle Postanstalten. Carl Hey- manns Verlag Berlin W 8, Mauerstr. 44. Vierteljährlih 2,15 fi K für Ausgabe A (zweiseitig bedru>t) und 2,70 sür Ausgabe B (einseitig bedrut).

Nr. 2 des Ministerialblatts des Reihs- und Preußischen Ministeriums des Fnnern vom. 14. Fanuar 1942 hat folgenden Fnhalt: Allgemeine Verwaltung. RdErl. 3. 1. 42, Lenkg. d. Fremdenverkehrs im Winter 1941/42. RdErl. 6. 1. 42, Dienjstreisen während eines Abordnungsverhältn. RdEr1. 6. 1. 1942, Prüfungsaussch. d. ReichsprüfungsA. f. d. höh. u. d. gehob. Verw.-Dienst. RdErl. 7. 1. 42, Dt. Dienstpost im beseßt. Ost- raum. RdErl. 7. 1. 42, Regelg. d. Preise f. Uecberholungs- U. Jnstandseßungsarbeiten an Kraftfahrz. —Reichs- u. Staats- haushalt, Kassen- u. Rechnungswesen. RdErl. 10. 12. 41, Fnabgangstellg. v. Vorjahrsresten. -— RdErl. 6. 1. 42, Erteilg. v. Auszahlungsanordgn. üb. Dienstbezüge d. Angest. Kommunalverbände. RdErl. 2. 1. 42, Bürgersteuermeß- betragsstatistik in d. Reichsgauen Danzig-Westpreußen u. Warthe- land. RdErxl. 8. 1. 42, Einsparg. v. Papier. Anordng. 4. 12. 1941, Aenderg. d. Grenzen d. Landkr. Rummelsburg u. Köslin. Berichtig. zum M 9, 12, 41, Aenderg. d. Grenzen d. Landkr. Deutsch Krone u. Neustettin. Anordng. 19, 12. 41, Aenderg. d. Grenzen d. Landkr. Reichenba<h u. Strehlen. Anordng. 10. 12. 1941, Aenderg. d. Grenzen d. Landkr. Schweidniß u. d. Stadtkr. Schweidniß. Polizeiverwaltung. RdErl. 21. 12. 41, Kriminalbiolog. Fnst. d. SicherhPol. RdErl. 5. 1. 42, Mit- wirkg. d. Ortspol.-Behörden bei Unfällen. RdErl. 7. 1. 42, Verleihg. d. Pol.-Dienstauszeichng. an Beamte d. Pol.-Vollzugs- dienstes in d. Reichsgauen d. Ostmark u. im Sudetengau. RdErl. 7. 1. 42, Tag d. Dt. Pol. RdErl. 7, 1. 42, Zahlungs8- regelg. f. d. in d. beseßt. Gebieten eingeseßt. Pol.-Verb. u. a. RdEr[l. 5. 1. 42, Personalbedarf f. d. staatl. mittl. Pol.-Verw.- Dienst. RdErl. 7, 1..42, PDV. 27 I-Dienstvorschr. f. d. S<hP.

Zu beseßende Gend.-Abt.-Führer-Stellen. —. RdErl. 5. 1. 42,

Postschectkonto: Berlin 41821 1942

Verkauf v. reihseig. Dienstkleiduncsstü>ken an Selbsteinkleider d. OrdnPol. RdExl. 6. 1. 42, Pol -Diensikleidg. d. zur Feldgend. einberuf. Beamten d. OrdnPol. —— RdExrl. 6. 1. 42, Beförderg. u. Mitnahme v. Skiern auf öffentl. Verkehrsmitteln durch Ga eD: d. Pol. RdErl. 6. 1. 42, Bere1fg. f. Kraftfahrz. d. S<hP. d. Reichs- u. d. Gend. RdErl. 7. 1. 42, Reichskleiderkarte. RdErl. 7, 1. 42, Gelbe Schilder „Versuchswagen“ u. „Versuchs- krad“ an Kraftfahrz. RdErl. 31. 12. 41, Preuß. Feuerlöschkasse. RdEr!, 8. 1. 42, Ausmusterg. v. Dienstpferden d. OrdnPol. Wehrangelegenheiten. Kriegsshäden. Famiî- lienunterhalt. RdErl. 7. 1. 42, Kostenfreiheit bei d. Durch- führg. d. Kriegssachschäden-VO. Vermessungs- U. Grenzsachen. RdErl. 6. 1. 42, Verbindg. d. Reichskatasters mit d. Grundbuh. RdErl. 10. 24. 42, Fortführg. d. Liegen- \schaftskatasters, Wohlfahrtspflegeu. Fugendwohl- fahrt. RdErl. 5. 1. 42, Auskünfte d. FugendAe. üb. Bewerber f. d. Eintritt in Unteroffz.-Vorshulen d. Luftwaffe u. d. Marine. Volksgesundhetit. RdErl. 5.1. 42, Versorg. d. wissen- \haftl. Fnst. usw. mit Spar- u. Mangelstoffen. RdErl. 2. 1. 1942, Zulassg. zur staatl. Dentistenprüfg. u. Anerkennung als Dentist im Sinne d. RVO. RdErl. 6. 1. 42, Sonderförderg. d. Kriegsteilnehmer bei d. Dur<hführg. d. Studiums d. Med., Zahnheilfunde, Pharmazie u. Nahrungsmittelchemie. RdErl. 8. 1. 42, Gebrau<h v. Blausäure, Aethylenoxyd u. Tritox zur Schädlingsbekämpfg. RdErl. 5. 1. 42, Hebammenwesen. Veterinärverwaltung. RdErl. 19. 12. 41, Bekämpfg. d. anste>enden Schweinelähme. RdErl. 5. 1. 42, Vexsorg. d. wissenschaftl. Fnst. usw. mit Spar- u. Mangelstoffen. RdErl. 6. 1. 42, Prämien f. Binneneber. RdErl. 7. 1. 42, Tierseuchen- statistik u. Nachrichtendienst bei Tierseuchen. RdErl. 8. 1. 42, Auslandsfleishbes<hau. Verschiedenes, Reichsindexziffer f. Dezember 1941. Neuerscheinungen. Stellen - ausschreibungen von Gemeindebeamten. Zu beziehen dur alle Postanstalten. Carl Heymanns Verlag Berlin W 8, Mauerstr. 44. Vierteljährlißh 2,15 N für Ausgabe A (zweiseitig bedru>t) und 2,70 KAÆ für Ausgabe B (einseitig bedrud>t).

Europäische Wirtschaftsgemeinschaft Reichsminister Funk über „Das wirtschaftliche Gesicht des neuen Europa“

Die Vortragsreihe „Europäishe Wirtschaftsgemeinschaft“, die in Verbindung mit dem Gauwirtschaftsberater des Gaues Berlin der NSDAP. und der Fndustrie- und Handelskammer zu Berlin von der Wirtschafts-Hochshule Berlin und dem Verein Berliner Kaufleute und Fndustrieller veranstaltet wird, wurde gestern mit einem Vortrag von Reichswirtschaftsminister und Präsident der Deutschen Reichsbank Walther Funk eröffnet.

Als Ehrengäste wohnten der Veranstaltung u. a. bei: Reichs- minister Rust, der Kgl. Ftalienishe Botschafter Alfieri, der Kgl. Bulgarische Gesandte Draganoff, der Kgl. Dänische Gesandte Mohr, die Staatssekretäre Gutterer, Willikens, Koenigs und die Unterstaatssekretäre General von Hanneken und Vizeadmiral von Ditten. Daneben sah man zahlreihe Vertreter von Staat, Partei, Wehrmacht, Wirtschaft und Wissenschaft.

Zur Einleitung der Vortragsreihe führte der Rektor der Wirtschafts-Hohshule Berlin, Prof. Dr. Fels, zuglei<h im Namen von Gauwirtschaftsberäater Prof. Dr. Hunke, dem Prä- sidenten des Vereins Berliner Kaufleute und Fndustrieller, u. a. aus: Jn den gewaltigen und weltershütternden Wehen dieses jus Weltbrand ausgeweiteten Krieges vollziehe sih die Geburt es neuen Europa. Eine lebensunfähige Und deshalb nicht mehr lebensberehtigte Weltordnung verschwinde, und an ihre Stelle trete die Neuordnung und Neuorientierung der Großräume der Erde nach besseren und gexehteren Grundsäßen, Die „freie Welt- wirtschaft“, im Zeichen der Pax britannica, neige sih ihrem Ende zu, und die neue Weltwirtschaft, getragen von autaxken Großräumen, steige empor. Einer von diesen Großräumen sci Europa. Der erste Weltkrieg habe Europa immer mehr seiner führenden Stellung beraubt. Heute aber sei die Stunde zur Schaffung des neuen Europa gekommen. Dieses neue Europa solle ein großes, herrliches Haus werden, bewohnt von O Und friedlich nebeneinander lebenden und arbeitenden Brudervölkern. Seine Mal werde eine Wirtschaftsgemeinschaft sein, die auf der Schiksalsverbundenheit der europäischen Völker begründet ist. Das zeichne sih schon heute klar ab und ziehe immer weitere Kreise. Die jeßt veranstaltete Vortragsreihe, auf der neun auf ihrem Gebiet führende Männer die mannigfaltigen Probleme erörtern würden, diene der Vorbereitung auf Aufgaben von riesenhafter Bedeutung zum Besten unseres Volkes und Europas.

Anschließend ergriff Reichswirtschaftsminister und Reichs- bankpräsident Fu n k das Wort zu dem Thema Das wirtschaft- lihe Gesicht des neuen Europa“. Die Völker Europas Mde so ührte er aus, an einer Schi>ksal8wende. Das wirtschaftliche Ge- Lee so wie es sih im Feuer des Weltkriegés formt, wird zwei wesensbestimmende Züge tragen: Se und Wirt- shaftsfreiheit. Die wahre Wirtschaftsfreiheit liegt in der Siche- rung der D ediea und Nahrungsmittelgruündlagen, in der Be- freiung der Wirtschast von internationalen Finanzinteressen und sowie in der dtr Unterord-

dolksgemeinschaft. Die

Konjunkturabhängigkeiten M nung des einzelnen unter das Primat der

«autoritären Regierungen Deutschlands und Ftaliens gaben als

erste ihren Völkern den Auftrag, alle Kräfte in freiwilliger Zu- sammenarbeit unter staatlicher Direktive für das Gemeinwohl ein- zusegen. Erst damit wurden die Grundlagen für eine neue poli- tische und soziale Lebensoxrdnung in Europa geschaffen. Daß Europa tatsächlich einen allen Ansprüchen gewachsenen geschlosse- nen Wirtschaftsraum darstellt, wird klar, wenn man sih das natürlihe Leistungsvermögen unseres Kontinents vergegen- wärtigt. Wenn man zunächst die ehemals sowjetrussishen Gebiete noch, gar nicht in Betracht zieht, so liefert unser Kontinent gerade die wichtigsten Jndustrierohstoffe in genügender Menge, nämlich Kohle, Eisen und Aluminium. Auch die Ernährungsgrundlage ist, geht man von den Anbaumöglichkeiten aus, völlig ausreichend.

Wirischaftsteil

Da, wo die europäische Erde aber von der Natur allzu stiefmütter- lih behandelt worden ist, hat der Jdeenreihtum ihrer Menschen immer wieder neue Auswege gesucht und gefunden. Was dann noch fehlt, wird durch diesen Krieg im europäischen Osten ge- sichert werden. Die großen kolonisatorishen Aufgaben, die hier zu leisten sind, sind wahrhaft europäische Aufgaben. Europa blickt heute nah Osten. Die ungeheure jowjetishe Rüstung gibt ein Vild davon, was die Rohstoffquellen des osteuropäishen Raumes herzugeben vermögen. Wenn der überaus reiche Boden des Schwarzerde-Gebietes mit den gleihen Mitteln landwirtschaft- licher Technik der europäishen Ernährung nutbar gemacht ist, wird Europa auf alle Fälle frisen- und blo>adefest sein.

Alle Rohstoffe, Wirtschaftskräfte und Energien Europas zu mobilisieren und sie in einem dynamischen Wirtschaftsablauf zum Wohl der Gésamtheit einzusezen, bleibt die hohe Aufgabe der neuen Wirtschaftsordnung, die jezt shon organis<h heranwächit. Sie kann selbstverständlih nicht von heute auf morgen ihre beîte Form finden, aber im Laufe der Jahre wird es mbglich sein, Pro- duktion und Bedarf im gejamteuropäishen Raum weitgehend auf einander abzustimmen, um dann planmäßig die zwe>mäßigsten Ergänzungsmöglichkeiten zu verwirklichen.

Damit ist die Aufgabe gestellt, bisher vernachlässigte Erzeu- gungsgebiete zu ershließen und dadur<h jene Teile Europas zu intensiverer Wirtschaft zu veranlassen, die gegenwärtig no<h rü>- ständig sind. Die Fundustrialisierung, die sih unter dem Pro- tektionismus angebahnt D wird sih zweifellos fortseßen, aber mit dem Unterschied, daß jeder Staat sih die Fndustrie aufbaut, die sowohl seinen natürlihen Produktionsbedingungen als auch den Bedürfnissen des europäishen Marktes am besten entspricht. Der Handelsverkehr zwischen den einzelnen Staaten wird dann noch nit etwa als Binnenhandel anzusehen sein; denn an eine völlige Beseitigung der Zoll- und Devisenschranken ist in der näch- sten Zeit sicher nicht zu denken. Wohl aber wird er als „Groß- raumhandel“ alle Vorzüge einer staatlihen Marktsteuerung ge- nießen. Wenn staatlihe Wirtschaftslenkung und zwischenstaatliche Vereinbarungen den wirtshaftlihen Verkehr in Europa in Form von Rohstoffbewirtshaftung, Regelung der Produktion, des Ab- saßes und des Arbeitseinsabes sowie eines ständig verfeinerten Zahlungs- * und Verrechnungssystems gewissermaßen moderne Autobahnen mit allen erdenklihen Sicherungen gegen mögliche Unfälle bauen, geschieht dies jedo<h nicht etwa, damit auf diesen Straßen lediglih die ungelenken Karren einer ängstlihen Büro- kratie und eines übertriebenen Kollektivismus dahertrotten. Der wirtschaftlihe Verkehr auf diesen Straßen muß vielmehr, soweit nicht besondere Belange der Gemeinschäft eine unternehmerische Tätigkeit des Staates erfordern, Sache des privaten Unterneh- mers bleiben. Seiner Fnitiative und seinem Erfindergeist bleibt es auch überlassen, seinem Wirtschaftsfahrzeug die höchste Lei- stungsfähigkeit zu geben. Es muß allerdings dafür gesorgt bleiben, daß disziplinlosen Verkehrsteilnehmern,. die aus Gewissenlosigkeit oder Unverstand den wirtschaftlihen Verkehr gefährden, der Füh- rerschein entzogen wivd.

Reichsminister Funk ging sodann auf die Probleme des Zahlungsverkehrs und der Währungspolitik ein. Aufgabe der Staaten mit stärkerer Wirtschaftskapazität, so erklärte ex hierzu, muß es sein, Clearingsalden auszugleihen und Devisenspizen solange zu überbrü>en, bis sie im weiteren Verlauf —— etwa im Rahmen der Amortisation -von Jnvestitionen in dex Hauptsache dur<h- Güterleistungen zu einem ungefähren Ausgleich gelangen. Deutschland ist hierzu in der Lage. Denn auf der einen Seite wird es infolge der Größe und der Entwi>klungsmögli<hkeiten seines Marktes für europäishe Einfuhren immer in praktish ausreichendem Maße aufnahmefähig sein, und auf der anderen Seite wird seine Exportfähigkeit nah Sicherung der Rohstoff- grundlagen und nah Freiwerden von heute noh kriegsgebundenen Erzeugungskapazitäten einen enormen Auftrieb erfahren. Dex

Schwerpunkt der Währungsstabilität ruht aber in aller Regel

Sr

E