1942 / 15 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger, Mon, 19 Jan 1942 18:00:00 GMT) scan diff

Berlin, Speyerer Str. 27, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Werner Bict- nase, Berlin, Geisbergstr. 34, gegen Kaufmann Alfred Baruch, früher Ber- lin 241 R, 10, 43 —; 11. Frau Olga Grigoriesf geb. Beresowsky, Bec- lin-Friedenau, Golzheimerx Str. 11, be' Deujsen, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Dr. Alfred Etscheit, Berlin, Raùkestraße 33, gegen Benjamin Alex- ander Grigorieff, früher Berlin 241 R. 353. 41 —;- 12. Frau Anna Morelos geb. Schöler, Berlin, Tile- Wardenberg-Str. 29 111, Prozeßbevoll - mächtigter: Rechtsanwalt Schnetder, Berlin, Knesebe>str. 63, gegen Rechts- anwalt Anastasio Morelos, Manila (Philippinen), Sta. Cruz Quiricada 307, früher Berlin 241 R, 5989, 41 i 13. Frau Else Goodson geb. Scharn- horst, Berlin, Prozeßbevollriächtigter: Rechtsanwali Wöller, Berlin, König- straze 22, gegen Schlosser Harri Good- son, früher Berlin 222 R. 740. 41 -; 14. der ehemal. Geschäftsträger der Re- publik Panama Carl Curt Ham), Bern, Schweiz, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Ruge, Berlin, Untex den Linden 10, gegen Frau Alicia Flie Hamel in New York 222 R. 7. 422 —; 15. Frau Maria Groß geb. Madsen, Rio de Faneiro, Prozeßbevoll mächtig- «r: Rechtsanwalt Todt, Berlin-Char- lAttenburg, Fasanenstraße 76, gegen Fn- genieur Wilhelm Luise Groß in Rio De: Pan. 22 R 716 4M —= 16. Rechtsanwalt und Notax Martin Korsch, Berlin, Kaiserallee 20, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt DL. Niemann, Berlin, Kaiserallee 203, gegen Kaufmann Karl Dorn, früher in Buenos Aires, Casillsa Correo 859 207 0. 160. 41 —; 17. die Fundamen- tum Treuhand Akt.-Ges., Berlin, Geor- geïstraße 43, vertreten dur<h ihren Vorstand Emil Berndt und Alwin Teuschex, als gemäß $ 2 der VO. vom 3. 12, 10938 über den Einsaß des jüdi- hen Vermögens zugunsten der Ber- liner Bodengesellshaft m. b. H. i. L eingeseßte Treuhanderin, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr, Menzel, Berlin, Uhlandstr. 29, gegen Malco Corporation New Yorfk, vertreten dur<h den Counsellor at law Gabriel Wartels, 229 West 42 nd Street, New York 235 0. 160. 41 mit den Anträgen zu 1—15 auf Ehescheidung, zu 16, den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger 527 NA nebst 4 % Zinsen seit 26. 7. 1938 zu zahlen, zu 17: 1. die Beklagte zu verurteilen, zu- gunsten der Klägerin in die Freigabe von der Gesellschaft für Hypotheken- ankauf m. b. H., Berlin W 8, Jäger- straße 63, hinterlegten folgenden Ur- funden einzuwilligen: a) Hypotheken- brief über 250 000 FGM, verzeichnet im Grundbu<h des Amtsgerichts Berlin von Königstadt Bd. 26 Bl. 1895 Abt. 111 Nr. 32 (Gr. Frankfurter Str. 87), Ak- tenzeichen dec Hinterlegungsstelle des Amtsge-rihts Berlin 400 ULB 3/41, D) Hypothekenbrief über 70000 FGA, verzeihnet im Grundbuch des - Amts- gena Berlin von Schönhauser Tor- ezirk Bd. 38 Bl. 1140 Abt. 111 Nr. 43 (Lothringer Str. 16), Aktenzeichen der Hinterlegungsstelle des Amtsgerichts Berlin 400 ULB 4/41; c) Hypothefen- brief über 250 000 FGÆ, verzeichnet im Grundbuch des Amtsgerichts Berlin von Schönhauser Torbezirk Bd, 38 Bl. 1140 Abt. 11] Nr. 46 (Lothringer Str. 16), Aktenzeihen der Hinter- legungsstelle des Amtsgerichts Berlin 400 HLB 4/41; d) Sypothekenbrief über 50 000 FGA, verzeihnet im Grundbuch des Amtsgerichts Berlin von der König- stadt Bd. 77 Bl. 4090 Abt. 111 Nr. 21 E, 31), Aktenzeichen der Hinter- egungéjtelle des Amtsgerichts Berlin 400 HLB 5/41; e) Hypothekenbrief über 70 000 FGA, verzeihnet im Grund- buch des Amtsgerichts Tempelhof von Berlin (Tempelhofer Vorstadt) Bd. 111

Bl. 3443 Abt. 111 Nr. 12, Aktenzeichen

der Hinterlegunagsstelle des Amts- eri<hts Berlin 400 YLB 6/41 (Yoxr>- traße 75); f Hypothekenbrief über 70 000 FGA, verzeihnet im Grund- bu< des Amtsgerihts Tempelhof von Berlin (Tempelhofér Vorstadt) Bd. 111 Bl. 3443 Abt. 111 Nr. 15 (Yor>str. 75), Aktenzeichen der Hinterlegungsstelle des Amtsgerichts Berlin 400 ULB 6/41; 3. die Beklagte ferner zu verurteilen, darin einzuwilligen, daß an die Klä- ecin diejenigen Beträge von den E bier laauas tellen ausgezahlt wer- den, die auf Grund der Gei erunas: verfahren 332 K. 47/40 des Amts- E Berlin, betx. Gr. Frankfurter Straße 87, 332 K. 33/40 des Amts- erihts Berlin, betr. Fruchkstraße 31, 3 K. 23/40 des Amtsgerichts Tempel- hof, betr. Yorckstraße 75, für die im Klageantrag zu 1 aufgeführten Hypo- theken aus den jeweiligen Versteige- rungserlösen hinterlegt werden, 3. die eklagte zu verurteilen, darin ein- pavilligen, daß an die Klägerin der eim Amtsgericht Berlin -zum Akten- zeihen 400 HLB 56/41 hinterlegte Be- trag von 57 836,81 aus dem Zwangs- verstei erungsverfahren betr. das Grundstü othringer Stx. 16, Akten- eichen des Amtsgerichts Berlin 332 K. 33/40 gusgega lt wird. _ j laden die Beklagtèn zur mündlichen Verhandlung dés -Rechtsstreits vor das Landgericht Berlin, Grunerstraße, zu 1 auf den 25. März 1942, 10 Ühr, immer 242, zu 2 auf den 16. April 942, 10 Uhr, Zimmer 245, zu 3 auf den 28. März 1942, 10 Uhr,

124. 44s. z pt u varavzO.

bevollmächtigten

Die Kläger

Reichs: und- Staatsanzeiger Nr. 14 vom 17. Januar 1942. &S. 4

Zimmer 245, zu 4 auf den 26. März 1942, 10 Uhr, Zimmer 215, zu 5 auf den 24. April 1942, 10 Uhr, Zimmer 247, zu 6 auf den 1. April 1942, 12 ‘Uhr, Zimmer 377, zu ( cuf den 28. Márz 1942, 10 Uhr, i 245, zu 8 auf den 25. März 942, 10 Uhr, Zimmer 244, zu 9 auf den 14. März 1942, 10 Uhr, Zimmer 245, zu 10 auf den 9, April 1242, 10 Uhr, Zimmer 245, zu 11 auf den 28. März 1942, 10 Uhr, Zimmer 2415, zu 12 auf den 11. April 1942, 10 Uhr, Zimmer 245, zu 18 auf den 23. März 1942, 12 Uhr, Zimmer 244, zu 14 auf den 24. April 1942, 11!/2 Uhr, Zimmer 244, zu 15 auf den 4. Mai 1942, 10 Uhr, Zimmer 244, zu 16 auf den 24. April 1942, 10 Uhr, Zimmer A 212, zu 17 auf den 26. März 1942, 10 Uhr, Zimmer A 333, mit der Ausfordevung, sich dur< einen bei diesem Gericht zu- gelassenen, zu 1 bis 10 Konsulent, E 11 bis 17 Rechtsanwalt, als Proze

bevollmächtigten vertreten zu lassen.

Berlin, den 15. Fanuarx 1942.

Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[41283] Oeffentliche Zustellungen. 4 R 378 41. Es fklagen: 1. die Ehefrau des Bergmanns Hugo Graß, Wilhelmine geb. Haubruch, zu Witten- Rüdinghaufen, Erlenbru<h Nr. 32b, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Allendorff in Witten, gegen den Berg- mann Hugo Graß, 4 R 378 41, 2, die Ehefrau Mikeleit, Wilhelmine geb, Lindt, in Soest, Kl. Osthofe 29, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Herrmann in Bochum, gegen den Bauarbeiter Franz Mikeleit, 6 R 400 41, sämtlihe Beklagten unbe- kannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf Ehescheidung und Schuldigerklä- rung aus $ 60 des Ehegeseßes. Die Kläger laden die Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Landgericht in Bochum, 4. Zivilkammer, Zimmer 22, auf den 26. Februar 1942, vorm. 9 Uhr, mit der Aufforderung, sh durch einen beim Landgericht in Bochum zuge- lassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen. Bochum, den 12, Fanuar 1942. Landgericht. Geschäftsstelle 4.

[41284] Oeffentliche Zustellung. Frau Amoliie Baumgarten in Bres- lau, Sonnenstraße 19, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Nitschke in Breslau, klagt gegen ihren Ehemann Dagobert Baumgarten, früher in Breslau, auf Grund des $ 49 des Ehegesetes auf V Ehe. Die Klägerin ladet den eklagten zux mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die 5. Zivilkammer -des Landgerichts in Breslau auf den 16. April 1942, vormittags 914 Uhr, mit der Aufforderung, sih dur< einen bei diesem Gericht zu- gelassenen Konsulenten als Prozeß- vertreten zu lassen. 5 R 185/41. Breslau, den 10. Fanuar 1942: Der Urkundsbeamte der Ge- häâftsstelle des Landgerichts.

[41288] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Helene Auguste Her- mann, geb. Haasler, in Hamburg, Am Markt 8 Hs. 6 1, Prozeßbevoll mächtigte: Rechtsanwältin Dr. F. Lorenyen, Ham- burg, klagt gegen ihren Ehemann, den Konditor Karl Julius Hermann, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, mit dem An- trage auf Scheidung der Ehe gem. $ 55 Eheges. Die Klägerin ladet den Be- klagten “zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vox die Zivilkammer Nr. 15 a des Landgerichts in Hamburg, Dienststelle Altona, Allee 125, auf den 26. März 1942, vormittags 914 Uhr, mit der Aufforderung, si<h dur einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtig- ten vertreten zu lassen.

Samburg-Altona, 12. Fanuar 1942. Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[41291] Oeffentliche Zustellung.

4 R. 200/41. Die Frau Magdalena Zajonz, geb. Kapinos in Prozeßbevollmächtigter: - . Rehtsanwalt Kashny in Ratibor, klagt gegen den Schuhmacher Josef Zajonz, ihren Ehe- mann, frühex in Ratibor, auf Ehe- sheidung aus $ 49 hilfsweise $ 55 des Ehegeseßes und Schuldigerklärung des Beklagten. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Landgerichts in Ratibor auf den 10. Mârz 1942, vormittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, \si< dur< einen bei diesem Gericht augee lassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen.

Ratibor, den 14. Januar 1942.

Geschäftsstelle des Landgerichts.

[41292] Oeffentliche Zustellung. Der Dn War Viktor Albrecht in Großrosseln, Warndtstraße Nr. 1, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Daub in Völklingen/Saar, klagt gegen seine Ehefrau Anna Albre<t geb. Baldauf g Hildebrand aus Groß- rosseln, Warndtstraße “Nr. 1, z. un- bekannten Aufenthalts, äuf esdel- dung aus $ 55 Eheg. und Schu ie ¿erklärung der Beklagten gemäß $ des Ehegeseßes. Dex Kläger ladet die

Beklagte zur mündlihen Verhandlung

89,62

atibor, | 9

des Rechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des Landgerichts in aarbrüd>en, Tauetmaetite. 17, Saal 4, au? den 17. März 1942, 914 Uhr, mit der Di ren: sich dur<h einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigter: ver- treten zu lassen.

Saarbrücken, den 7. Januar 1942.

Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[41286] Oeffentliche Zustellung.

C 258/41. Die minderjährige Elfriede Fellner, jeßige Ehefrau Bru>kmar:n in Dinslaken-Lohberg, Stollenstr. 4, ver- treten dur< den Amtsvormund, Stadt- amtmann - Dellmann in Dinslaken, klagt gegen den Bergmann Stefan Steiner, jezt unbekannten Aufent- halts, früher în Eschweiler-Nothberg, wegen Feststellung des Fortbestehens der rüd>ständigen Unterhaltsrente mit dem Antrage: Es wird festgestellt, daß der Beklagte an die Klägerin für die Zeit vom 1. März 1935 bis 19, Sep- tember 1937 849,73 Æ Unterhaltsrente zu zahlen hat. Zur mündlichen Ver- handlung ‘des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Esch- weiler -auf den 5. März 1942, vor- mittags 10 Uhr, geladen.

Eschweiler, den 7. Fanuar 1942,

Das Amtsgeriht. %

[41289]

Das uneheliche Kind Walter Gärtner, eb. 13. 5. 1930, vertreten dur< das tädt. Fugendamt Frankfurt/M, klagt gegen den Schlosser August Steuer- wald, geb. 10. 10. 1905, zuleßt wohn- haft in Orbis, jet unbekannten Auf- enthalts, wegen Unterhaltsforderung mit dem Antrag: den Beklagten zu ver- urteilen, an den Kläger zu Händen seines jeweiligen Vormundes den Be- trag von 4512, NA zu zahlen, nebst 2% SHinsen seit der Zustellung der Klage; ferner das Urteil für vollstre>- bar zu erklären und dem Beklagten die Kosten «des Rechtsstreits aufzuerlegen. Termin zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits ist bestimmt in die öffentlihe Sißung des Amtsgerichts Kirchheimbolanden vom Dienstag, den 10, März 1942, vorm. 9 Uhr, Zimmer Nr. 9. Vorstehender Auszug der Klage wird zum Zwe>e der be- willigten öffentlihen Zustellung be- kanntgemacht, mit dex Aufforderung an den Beklagten, etwaige gegen die Be- hauptungen des Klägers vorzubrin- gende Einwendungen und Beweismittel unter genauer Bezei<hnung der zu be- weisenden Tatsachen unverzüalih dem Gerichte mitzuteilen. Zu vorstehendem Termine wird der Beklagte geladen. Dem Kläger ist durch Pu vom 2. 1, 1942 das Armenrecht bewilligt.

Kirchheimbolanden, 2. Jan. 1942. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle.

[41287] Oeffentliche Zustellung.

4 C 552/41. Die Rechtsanwälte Dr. Petrih und Dr. Lutterbey in Görliß klagen gegen Felix Guhrauer, früher in Gör ip, auf Zahlung von 20,73 NA Anwaltskosten nebst 4% Zinsen seit 1. 1, 1940. Zur mündli<hen Verhand- lung des Rechtsstreits wird Guhrauer auf den 19, März 1942, 10 Uhr, vor das Amtsgericht Görliy, Schlesien, Zimmer 983, geladen.

Görliß, 13. Januar 1942.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[41293] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Mercedes Büromaschinen- Werke A.-G. in Zella-Mehlis, ver- treten dur<h die Rechtsanwälte Dres. Eichler & Dille in Zella-Mehlis, klägt e 6a den Simon Haus, jevt un- ekannten Aufenthalts, wegen einer poenung mit -dem Antrag, den Be- lagten u verurteilen, an die Klägerin

A (neunundahhtzig */100 A) zu zahlen und die Kosten des Rechts- streïts zu tragen sowie das Urteil für vorläufig vollitre>bar zu erklären. Der Beklagte wird deshalb zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits auf Donnerstag, den 5. Márz 1942, vormittags 94 Uhr, vor das Amts- geriht in Zella-Mehlis, Zimmer Nr. 4, eladen. s wird zum Zwe>e der offentlihen Zustellung bekanntgemacht.

Zella-Mehlis, den 6. Fanuarx 1942.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

5.Verlust-u.Fundsachen

[41294]

Der Versicherungsschein M 514 051 Toepfer ist abhanden gekommen und wird kraftlos, wenn er nicht binnen Monatsfrist vorgelegt wird.

Berlin, den 15. Januar 1942.

Friedri<h Wilhelm Lebensversicherüungs-Akt. Ges.

[41295] Aufgebot. olgende von der Deutscher Rin Lebensversiherung - Aktiengesellschast DR) in Hamburg, der Deutschen Le- en pl tse (Gemeinnüßige) Ak- tiengesellshaft (DL) in Berlin-Wil- mersdorf ausgestellten, auf das Leben der Bezeichneten lautenden Versiche- rungsscheine sind in Verlaft ge- raten und wérden kräftlos, falls nicht binnen zwei Monaten Einspruch bei uns érhoben wird. Herbert Wegener 338 201 (DR), Emil Roß 248 984 (DR), Oskax Knoth 321 943 (DR), Paul Lau- ris<h 344 058 (DR), Friß Huber 299 198

rip Güntert 335 330 (DR), Siegfried alliser 621 376 (DL), Herbert Höser- mann 343 348 (DR). : Ms Due „am 17. -Fanuar 1942. Deutscher Ring Lebensversficherungs- Aktiengesellschast.

Fris Herbert Lohmeyer 310 946 (DR),

7. Aktiengejellshasten

[41308]

Bonner Keramik A.-G., Bonn.

Die Has: vom 27. 11. 1941 beschloß die Erhöhung des Grundkapitals um RA 750 000,— dur<h Ausgabe neuer auf den Fnhaber lautender Aktien von je fi A 1000,—. Unsere Aktionäre sind berechtigt, auf je li. 1000,— alter Aktien drei neue Aktien zu je RA 1000,— zu P Bezugs- recht vier Wochen ab heutiger Auf- forderung. :

Der Vorftand. K. Fä>el.

[41304]

Kunstmühle Tivoli, München. Satzungsänderung (DAV. $ 52 1. DADV.).

Jn Ergänzung des Kapitalberich- tigungsbeschlufsses vom 21. 10. 1941 beshließt der Aufsihtsrat auf Vor- \hlag des Vorstands, $ 3 Absaß 1 der

Satzung wie folgt zu ändern:

Das Grundkapital beträgt 1 600 000 M eine Million sehshunderttausend Reichsmark und ist in 1500 Stü>k Aktien im Nennbetrag von ki. A 1000,— und 1000 Stü>k Aktien im Nennbetrag von A 100,— eingeteilt.

München, den 12. Januar 1942.

Der Aufsichtsrat.

[40371]

Mayener Vürgerverein AG.,

Mayen.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am Sonntag, den 8. Februar 1942, nachmittags 5 Uhr, im Hotel Müller, Mayen, Markt, stattfindenden ordentlichen Hauptversammlung eingeladen.

Tagesordnung:

1. Vorlage der Geschäftsberichte, der Jahresbilanzen sowie der Gewinn- und Verlustvehnungen für die Jahre 1938, 1939, 1940 und 1941.

. Entlastung des Vorstandes und Aufsichtsrates. :

. Abänderung des Gesellschaftsver- trages, Aufhebung des $ 20.

: Gee über den Verkauf unseres Ge bf aft8hauses.

. Auflösung der Gesellschaft.

. Bestellung der Abwi>ler.

. Neuwahl des Ausfsichtsrates.

Vorstand. Müller. Hannus.

pan [41310]

Bavaria- und St. Pauli-Brauerei, Hamburg.

Die ordentlihe Hauptversammlung am 13. Januar 1942 genehmigte die vorgeschlagene Gewinnverteilung und erteilte dem Aufsichtsrat und Vorstand Entlastung. |

Die Auszahlung der Dividende von 6% aus dem Geschäftsergebnis 1940/41 erfolgt ab 14. Januar 1942

in Hamburg bei der Commerzbank

G., Deutschen Bank Filiale Ham- burg, h Vereinsbank in Hamburg; in Nei bei der Commerzbank Deutschen Bank.

Von der vom “Aufsichtsrat und Vor- stand M en und im Handels- register des Gerichts in Hambuxg ein- etragenen Kapitalberihtigung gemäß DAV, vom 12.- 6. 1941, veröffentlicht im . Reihs- und Staatsanzeiger Nr. 296/41, wurde der Hauptversamm- ung Kenntnis gegeben.

aßungsänderung: $ 4 See (Grundkapital) ist geändert. ie Lia cnnalitng eige die Aenderung des $ 14 (Aufsichtsrats- vergütun und $ 16 Absag 1 2 2 (Stimmrecht). Aus dem Aufsichtsrat schieden aus die Herren Hermann Huth, Po Karl Keßler, Zürich, Dr. Otto Wolfs, Hamburg. E

Wiederwahl erfolgte für die Herren Hermann Huth, Hamburg, Karl Keß- ler, Zürih. Neugewählt wurde Herr Joh. Häfker F s Der Aufsichtsrat esteht nunmehr aus den Herreu- Hermann Huth, Ham- burg, Vorsiyer; Konsul Harry Kühne, H urg, stellv. arge: Albert annwarth, Dr.-5ng. e. h., Hamburg; Konsul Franz Beliy, München; E Eisenbeiß, Radebeul b, Dresden; Zoh. Ba amburg; Karl Keßler, Zürich; aul Wittmeyer, Hamburg.

um Buchprüsec wurde die Allge- meine Wirtshaftsprüfunas Aktiengesell- haft, Oa, wieder bestellt.

Die Ausgabe der Zusatzaktien ger mäß DAV. vom 128. 6. 1941 erfolgt ge en Vorlage der alten Aktien ab 0. Februar 1942 béi der

Commerzbank A.:G., Hamburg,

BOODRLaR in Hamburg, Ham-

urg. ]

Hamburg, den 13. Januar 1942.

Der Vorstand. O. Clasen. A, Lindemann.

Stellvertretend: V. Abrahams. H. Erichsen.

(1a raunschweig-Schöninger Eiserntbahn- Aktiengesellschaft. Die seit dem 31, Dezember. 1934 zur Rückzahlung. fälligen, noch. nicht vor- gelegten Teiischuldverschreibungen vom Jahre .1901. Nr. 545, 1761, 1762, 1801, 1802, 1804, 3387, 3584, 3585 wers den hiermit. gemäß $. 7 der Anleihe- bedingungen zum fiebenten Male zur Rückzahlung aufgerufen. Braunschweig/Berlin, 15. 1. 1942. Der Vorstand. Burkart.

[41305]

Hypothekenbank in Hamburg bietet auf Grund der. „Verordnun über das Verfahren beim Umtaus

institute vom 8. 12. 1941“ den JFn- habern ihrer 44% Kommunal- Schuldverschreibungen Serie 1 bis 5 mit Wirkung vom 1. August 1942 ab die Herabsetzung des Zinsfußes auf 4 % an.

Inhaber, die statt der HZinshexab- seßung die Bareinlösung wünschen, werden aufgefordert, ihre Stücke nebst Zinsscheinen auf den 2. Fanuar 1943 und Erneuerungsscheinen spätestens am 15, März 1942 bei der Bank in Hamburg 36, Hohe Bleichen 18, mit dem Wunsche auf Bareinlösung einzu- reichen. 5

Diese Stücke gelten als zum 1. August 1942 gekündigt und werden“ an- diesem Tage mit 412 % Stückzinsen eingelöst. Für die nicht bis zum 15 März 1942 eingereihten Stü>e gilt das HZins- herabsezungangebot als angenommen, sie bléiben weiter mit 4% Zinsen ab 1. August 1942 im Umlauf.

Hamburg, im Jänuar 1942.

Hypothekenbank in Hamburg.

[41315] G : f

a) Âus dem Aufsichtsrat ausgeschie- den sind: Rechtsanwalt und Notar-Dr. Küppers, E Rk L Dr. Groß- mann, Mühlheim/Ruhrx, Hans Schäfer, Essen.

b) An deren Stelle sind getreten am 2. - August 1940: Rechtsanwalt Josef Kellner, Regensburg, Fngenieur Gustav Rapp, Regensburg, Fngenieur Ludwig Fischer, Regensburg. |

c) Am 12. September 1940: Fnge- nieux Ludwig Fischer, Regensburg, ausgeschieden.

Neu in den Aufsichtsrat berufen: Alexander Apell, Kaufmann in Mün- chen, Georg Freund, Baurat in Regens- burg, Hans Gubela, Direktox in Wuppertal-Barmen, Udo Gubela, Sau mann in Bremen, Karl Vieh, Kaus- mann in Saarbrü>en.

d) Laut Beschluß vom 9. Fanuar 1941 besteht der derzeitige Auffichts- rat der Gesellshaft aus: Fosef Kellner, Rechtsanwalt in O Gustav Rapp, Jngenieur in Regensburg, Lud- wig Fischer, Jngenieux in Regensburg.

Regensburg, den 12. Januar 1942.

Aktiengesellschaft für Baufinanzierungen. Der Vorstand. (Unterschrift.)

[41303] i S

. H. Henninger-Reifbräu Aftien-

gesellschaft, Erlangen.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am 9. Fe- bruar 1942 um 15,30 Uhr in den Geschäftsräumen der Deutschen Allge- meinen Treuhand Aktiengesellschaft, München, Ritter - v. - Epp - Plaß 7/111, stattfindenden 46. ordentlichen Hauptversammlung ergebenst einge- laden. Tagesordnung: s

1. Vorlage des Jahresabschlusses

1940/41 nebst Bericht des Vor- standes und Vorlage des Berichtes des Oh tsrates. :

. Beschlußfassung über die Gewinn- verteilung.

. Entlastung des Vorstandes und des Aufsichtsrates. :

. Beschlußfassung über die Aende- rung des $ 14 Abs. 2 der Sagung (Vergütung an den Aufsichtsrat).

5. Zuwahl zum Aufsichtsrat.

6. Wahl des Abschlußprüfers für das

Geschäftsjahr 1941/42.

Zur Teilnahme an der Hauptver- sammlung sind diejenigen Ationäre be- rechtigt, die ihre Aktien spätestens am 5. 2. 1942 bei unserer Gesellschaft in Erlangen oder

a) bei der Bayerischen Hypotheken-

und Wechselbank, München, bzw. deren Filiale Erlangen,

b) bei dem Bankgeschäft Georg Eidenschink, München, Perusa-

straße 1, c) bei der Bayerischen Staatsbank, Erlangen, oder bei einer sonstigen im Geseß fest- gelegten Stelle hinterlegen, wogegen eine Bescheinigung, in der die Stim- menzan anzugeben is, aus ehändigt wird, die dem Aktionär als Auswei ür die ‘Teilnahme an der Hauptver- ammlung dient. | Erlangen, den 15. Januar 1942. Der Vorftand.

rantwortlih für den Amtlichen und Nichtamk- lde Teil, n, Anzeigenteil und für den Verlagz Präsident Dr. Schlange in Potsdam;

verantwortlih für den Wirtschaftsteil und den Abrtgen ADirtloneitn Teil:

Rudol) Lanh\ch- in Berlin-Charlottenbursg- Dru> der Preußischen G und“ Dru>eret GmbH., Berlin ¿

Drei Beilagen

(einshl ‘Börsenbeilage und einer Zentral- handelsregisterbeilage)

von Schuldverschreibungen der . Kredit-

A Z d C A A M A L att i a id R A Ns d

» Æ

ÌÏ 4

r

na F “T ba Ee P ip Af j E a A S i a 25 uud A & t f

E H a7 Bo na A A S

E: x “4 t 50: / - x ith E cin 1 E

Erscheint an jedem Wochentag abends3. 2,30 A pet 0,48 abholer bei der Anzeigenstelle 1,90 Bestellungen an, in Berlin für Selbstabholer die Unzeigenstelle S

Veozugs3preis durch die Post monatlich ZeitungZgebühr, aber ohne Bestellgeld; für Selbst- monatli<. Alle Postansta

Ee N Einzelne Nummern dieser Ausgabe kosten 30 A, einzelne Beilagen 10 . Gie werden nur gegen Barzahlung oder vorherige Einsendung des Vetrages einschließli des Portos abgegeben. Fernspreß-Sammel-Nr.: 19 33 33.

Îten nehmen 68, Wilhelm-

Anzeigenpreis für den Naum einer fünfgespaltenen 55 mm breiten Petit=Zeile 1,10 Æ4, einer dreigespaltenen 92 mm breiten Petit-Zeile 1,85 ÆK. -- Unzeigen nimmt an die Anzeigenstelie Berlin SW 68, Wilhelmstraße 32. Ulle Dructaufér ge sind auf einseitig beshriebenem Papier völlí ist darin au< anzugeben, wel<he Worte e strichen) odex dur werden sollen. Befristete Anzeigen müssen 3 Tage vor dem Einrückungs-

rudreif einzusenden, insbesondere a dur< Fettdru> (einmal unter, Sperrdruck (besonderer Vermerk am Rande) hervorgehoben

termin bei der Anzeigenstelle eingegangen sein.

Reichsbankgirokonto Berlin, Konto Nr. 1/1913

Ne. 15

1942

Postscheckkonto: Berlin 41821

Ey

Inha:t des amtlichen Teiles Deutsches Reich

Anordnungen auf Grund des $ 10 Abs. 2 des Geseßes über die Pfandbriete und verwandten Schuldverschreibungen öffentlich-rechtlicer Kreditanstalten. :

Bekanntmachung über Aenderung der Bezirke von Berufs- genossenschaften. j

Bekanmitmachungen der Geheimen Staatspolizei Brünn und Prag über die Einziehung von Vermögenswerten im Protek- torat Böhmen und Mähren für das Reich. /

Anordnung über die Neuaujsnahme der Herstellung landwirt- \chaftlicher Maschinen und Geräte vom 29. Dezember 1941.

Aende1ungsanordnung zur 1. Durchführungsanordnung der Reichsjielle für Eisen und Stahl zur Anordnung 3 des General- bevollmächtigten tür die Eisen- und Etahlbewirtscha|tung (Sicherstellung der Belieferung mit „Eisen- und Stahlmaterial“ im Umfang der Verarbeitungsmöglichkeiten) vom 19. Januar 1942 G

Bekanntmachung über die Ausgabe des Reichsgesezblatts, Teil IL. Nr. 2

Preußen

Bekanntmachung der nah dem Ceseße vom 10. April 1872 dur<h die Regierungsamtsblätter veröffentlichten Erlasse, Urkunden usw.

Bexanntmachung über die Ausgabe der Preußischen .Gesey- fammlung Nr. 1.

Amtliches Deutsches Reich

Anordnung

Auf Grund des $ 10 Abs. 2 des Gesetzes über die Pfand- briese und verwandten Schuldverschreibungen öffentlih-recht- licher Kreditanstalten vom 21. Dezember 1927 (Reichsgeseßbl. I S. 492) wird hierdurch die

Miedersächsisthe Landesbank Girozentrale in Han- nover den Vorschriften der $8 1 bis 12 des vorgenannten Gesetzes unterstellt.

Die von der genannten Bankanstalt bereits ausgegebenen Schuldverschreibungeu gelten als Schuldvershreibungen im Sinne des $ 7 des genannten Gesetes.

Berlin, den 16. Fanuar 1942.

Der Reichswirtschaftsminister. J. A.: Dr. Riehl e.

Anordnung _ Auf Grund des $ 10 Abs. 2 des Gesegzes über die Pfand- briefe und verwandten Schuldverschreibungen öffentlich-recht- licher Kreditanstalten vom 21. Dezember 1927 (Reichsgesegbl. I S. 492) wird hierdurch die Landesbank und Girozentrale Westmark in Saarbrü>en den Vorschriften der $$ 1—12 des“ genannten Geseßves unter- stellt. Die ‘von der früheren Allgemeinen Bodenkreditbank in Saarbrücen und der früheren Hypothekenbank Saarbrüden ausgegebenen Schuldverschreibungen sind als Pfandbriefe im Sinne des genannten Las oder als Schuldverschreibungen der im $ 7 des Gesetzes bezeichneten Art anzusehen, soweit sie auf Reichsmark oder auf Goldmark lauten. : Berlin, den 16. Fanuar 1942.

Der Reichswirtschaftsminister. J. A.: Dr. Riehle.

Bekanntmachung Der Herr Reichsarbeitsminister hat mit Erlaß vom 22. Dezember 1941 Il a 16 914/41 auf Grund der £8 636 Abs.-3 und 960 der Reichsversicherungs8ordnung die Beschlüsse

der Leiter der Hannoverschen landwirtschaftlichen Berufs- -

genossenschaft in Hannover, der Braunschweigischen landwirt- schaftlichen Berufsgenossenschaft in Braunschweig und der land- ivirtschaftlichen Berufsgenossenschaft für die Provinz Sachsen do Mus genehmigt, wonach mit Wirkung vom 1. Fanuar

1. die bisher bei der Hannoverschen landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft versicherten Beirice A : des Landkreises Goslar, des Stadtkreises Goslar, der Gemeinden aus dem Landkreise Marienburg: Wart- jeustedt, Binder, Rhene, Badde>kenstedt, Groß Elbe, Klein Elbe, Gustedt, Groß Heere, Klein Heere, Sehlde sowie der Gemeinde Sillium, die im Norden von der Grenze zwischen der Feldmark und dem bisherigen Staatsforst Sillium, im Osten und Süden von der bis- herigen emeindegrenze und im Westen ebenfalls von der bisherigen Gemeindegrenze sowie in deren nördlicher Verlängerung von einer in der Mitte des Sennebachs verlaufenden Linie umschlossen sind

: hu Braunschweigische landwirtschaftlihe Berufsgenossen- 9. die bisher bei der Braunschweigischen landwirtschaft-

lichen Berufsgenossenschaft versicherten Betriebe des Landkreises Holzminden, der Gemeinden Bodenburg und Oestrum, Landkreis Gandersheim, ' 7 der Gemeinden Oelsburg und Neuölsburg, Landkreis Braunschweig, der Gemeinde Woltorf, soweit in ihr bisher vom Lande Braunschweig Hoheitsrehte ausgeübt worden sind

die Hannoversche landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft, 3. die bisher bei der Braunschweigischen landwirtschaft- lichen Berufsgenossenschaft versicherten Betriebe der Gemeinde Hessen, Landkreis Wolfenbüttel, der Gemeinde Pabstorf, soweit in ihr bisher vom Lande Braunschweig Hoheitsrechte ausgeübt worden sind auf die landwirtschaftliche Dornséganoiieaielatt für die Pro- vinz Sachsen, 4. die bisher bei der landwirtschaftlihen Berufsgenossen- schaft für die Provinz Sachsen verficherten Betriebe dex Gemeinden Hornburg, Fsingerode und Roklum aus dem Landkreis Wernigerode auf die Braunschweigische landwirtschaftliche Berufsgenossen- schaft übergehen. Berlin, den 15. Fanuar 1942. Das Reichsversihherungsamt, Abteilung für Unfallversicherung. Dr. Kieffer.

Bekanntmachung

Auf Grund von $ 1 Abs. 1 der Verordnung über dic Einziehung von Vermögen im Protektorat Böhmen und Mähren vom 4. Oktober 1939 (Reichsgeseßbl. T S. 1998) wird das Vermögen der Gesellschafter und deren Famiklienange- hörigen der

A) Vermögensgruppe Mos. Löw-Beer: der Juden:

1. Rudolf Löw-Beer, Fabrikant, geb. 5. 10. 1865 in Brünn, Reichsangeh., mos., verh., in Switavka, Bez. Blanz, wohnhaft gewesen,

2, a) Dr. Paul Löw-Beer, Fabrikant, geb. 10. 7. 1910 in Switavka, Reichsangeh., mos., verh., und seiner Ehefrau b) Alice Löw-Beer, geb. Rabinowitsh (näh. Pers. unbek.), mos., verh., beide in Switavka und Wien I, Lothringer Str. 16 wohnhaft gewesen,

3. a) Alfred Löw-Beer, Fabrikant, geb. 10. 5. 1872 in Wien, Prot. Angeh., mos., verh., und dessen Ehefrau b) Marianne Löw-Beer, geb. Wiedmann, geb. 1882 (näh. Pers. unbek.), Prot. Angeh., beide zuleßt in Brünn, Parkstr. 22 wohnhaft gewesen und deren Tochter c) Grete Löw-Beer, verehel. Tugendhat, gesh. Weiß, geb. 16. 5. 1903 in Brünn, mof., verh., Prot. Angeh., in Brünn, Schwarzfeldg. 45 wohnhaft gewesen,

4. a) Max Löw-Beer, Fabrikant, geb. 22. 2. 1902 in Brünn, Prot. Angeh., mos., verh., und dessen Ehefrau b) Edith Löw-Beer, geb. Dub, geb. 1904 (näh. Pers. unbek.), beide zulegt in Switavka woLülalt geivesen,

5, a) Friy Löw-Beevr,-Fabrikant, geb. 1. 7. 1906 in Switavka, Prot. Angeh., mos., verh., und dessen Ehefrau b) Mimi Löw-Beer, geb. Pollak (näh. Pers. unbek.), beide zuleßt in Switavka wohnhaft gewesen,

6. a) Dr. Ernst Löw-Beer, Fabrikant, geb. 18. 2. 1911 in Switavka, Bez. Blanz, Prot. Angeh., mos., verh., und seiner Ehefrau b) Marika Löw-Beer, geb. Szücs,

| auf

wodagasse 8 wohnhaft gewesen, i

7. Fng. Hans Löw-Beer, geb. 22. 11. 1911 in Brünn, Prot. Angeh., mos., ledig, in Brünn, Parkstr. 2 zuleßt wohnhaft gewesen,

B) VérmögenSs8gruppe Aron und Fakob Löw- Beer, Söhne: der Juden: -

1, a) August Löw-Beér, Fabrikant, geb. 1. 5. 1883 in Elisenthal, Reichs8angeh., mos., verh. und dessen Ehefrau b) Alice Löw-Beer, geb. Gottlieb, geb. 10. 8, 1889 in Brünn, Reichsangeh., mos., verh., beide zuleßt in Brünn, Lehmstätte 132 wohnhäft gewesen,

2a) WalterLöw-Beer, Fabrikant, geb. 5. 5. 1889 in Brünnliy, Prot, Angeh., mos., verh. und dessen Ehefrau b) Alice Bettina Löw-Beer, geb. Stadler, geb. 24. 6. 1897 in Steinamanger, Prot. Angeh., mos., verh., beide zuleßt in Brünn, Lehmstätte 86 wohnhaft gewesen,

3. Gusti (Auguste Margarete) Löw-Beer, geb. Münch, geb. 13. 9. 1890 in Paricin, Prot. Angeh., mos., verwitwet, zuleßt in Brünn, Lehmstätte 104 wohnhaft gewesen, .

4 Georg Löw-Beer, Fabrikant, geb. 3. 6. 1916 in Brünn, Prot. Angeh., mos., ledig, zuleßt in Brünn, Lehm- stätte 106 wohnhaft gewesen,

5. Herbert Löow-Beevr, Fabrikant, geb. 30. 6. 1912 in Brünnliyß, Prot. Angeh., mos., ledig, zuleßt in Brünn, Lehmstätte 104 wohnhaft gewesen, i; hierdur< zugunsten des Reiches vertreten dur<h den Reichsprotektor in Böhmen und Mähren eingezogen. |

Brünn, den 31. Dezember 1941.

Geheime Staatspolizei. Staatspolizeileitstelle Brünn.

Bekanntmachung Auf Grund von $ 4 Abs. 1 der Verordnung des Reichs- protektors in Böhmen und Mähxen über die Verhängung des ivilen Ausnahmezustandes vom 27. September 1941 wird as Vermögen folgender Personen: é

1. Dr. Ottokar Frankenberger, geb. am 18. 12.

1884 in Kladno, zuleyt wohnhaft gewesen in Prag XVI., Schwedische Str. 19, :

geb. 1914 (näh. Pers. unbek.), beide zuleßt in Brünn, Kal--

ranz Sechter, geb. am 13. 6. 1914 in Prag, zu- eßt wohnhaft gewesen in Prag-Kunratiy 451, 3. Franz Frolik, geb. am 3. 10. 1891 in Tuchlowig, E wohnhaft gewesen in Ruda bei Kladno, Rudolf S pitalsk$, geb. am 19. 12. 1887 in Elstihorsch, Bez. Böhm. Brod, zuleßt wohnhaft ge- wesen in Prag II., Reitergasse 15, . Josef Smrkovsky, geb. am 4. 1. 1885 in Petschek an der Bahn, zuleßt wohnhaft gewesen in Prag X., Königsstr. 25, . Stanislaus Stejskal, geb. am 15. 6. 1895 in Pilgram, zuleßt wohnhaft geweser. in Prag VIII,, Primatorengasse NC 566, ZZaroslav Vormov\kyÿ, geb. am 21. 5: 1895 in Koufim, zulegt wohnhaft gewesen in Prag XIV., Taborer Str. 2, . Anton Kramá f, geb. am 1. 11. 1886 in Hodolanech, zuleßt wohnhaft gewesen '1n Prag XVIIT., Karlsková Nr. 569, . Raymund Duval, geb. am 21. 3. 1913 in Neu Breisach, ohne festen Wohnsitz, . Alois Richard Müller, geb. am 13. 2. 1900 in Prag, zuleßt wohnhaft gewesen in Prag II., Beethoven- straße 1525, 11. Anton E geb. am 25. 3. 1907 in Dubiëná, zu-

leßt wohnhaft gewesen in Prag XIT1., Panzergasse 5, 12. Faroslav Mell, geb. am 7. 7. 1886 in Neu Byd7ov, zuleßt wohnhaft gewesen in Prag X., Olmüter Str. 13, hierdurch zugunsten des Deutschen Reiches vertreten durch den Reichsprotektor in Böhmen und Mähren eingezogen.

Prag, den 17. Fanuar 1942. Geheime Staatspolizei. Staatspolizeileitstelle Prag.

Anordnung

über die Neuaufnahme der Herstellung landwirtschaftlicher Maschinen und Geräte

vom 29. Dezember 1941

im bei der weiteren Entwi>klung der deutschen Land- maschinenindustrie eine Belieferung der Landwirtschaft mit nicht erprobten Maschinen zu vermeiden und die Berüsichti- gung volfkswirtschaftlicher Gesichtspunkte sicherzustellen, ordne ih auf Grund des mir unter dem 29. Fanuar 1940 erteilten Auftrages des Reichsmarschalls des Großdeutschen Reiches, Beauftragten für den Vierjahresplan Nr. v. P. 1451/3 sowie auf Grund dèr Verordnung über die Lenkung und Ver- teilung der Maschinen- und Apparate-Erzeugung vom 11. Dezember 1939 (Reichsgeseßbl. T S. 2411) und der Durch- führungsverordnung vom 20. Dezember 1939 (Reichsgesebbl. I S. 2498) folgendes an: :

S

Es is nur mit meiner vorherigèn s\chriftlihen Einwilli- gung zulässig: -

a) Unternehmen oder Betriebe zur Herstellung land- wirtschaftlicher Maschinen oder Geräte des $ 2 zu errichten,

b) in Betrieben, die länger als zwei Jahre stillgelegen haben, die Herstellung von landwirtschaftlihen Ma- schinen oder Geräten des $ 2 wieder aufzunehmen,

c) in bestehenden Unternehmen oder Betrieben die Herstellung von landwirtschaftlichen Maschinen oder Geräten des $ 2 neu aufzunehmen, i

d) in Unternehmen oder Betrieben, die bisher land- wirtschaftlihe Maschinen oder Geräte hergestellt haben, die Herstellung bisher nicht gebauter Arten von landwirtschaftlihen Maschinen und Geräten des $ 2 neu aufzunehmen.

82 Diese Bestimmungen gelten für:

1. A>erschlepper,

2. Bodenfräser,

3. Anhänge- und Anbaugeräte e Schlepper,

4. Grasmäher, Bindemäher und Mähdrescher,

5. Motormäher,

6. Melkmaschinen,

7. Dreshmaschinen und Strohpressen Nen urz landwirtschaftliche Maschinen und Geräte S 2 genannt. ' g i

3

Jch behalte mir vor, die Anordnung auch auf Maschinen eräte auszudehnen, die nicht in $ 2 genannt sind.

8 4 Die nach $ 1 erforderliche Einwilligung kann mit Be- dingungen und Auflagen periohen werden. Jnsbesondere behalte ih mir vor, die Einwilligung von einer Prüfung dere u bauenden ' landwirtschaftlichen Maschinen und ' Geräte ab- hängi u machen und mit Auflagen über die Bereithaltung von beeilen für bestimmte Zeiträume zu versehen.

im des

und

85 Von dieser On wird nicht betroffen die Her- stellung von Versuhs- und Probemaschinen oder -geräten in geringer Anzahl. 8 6 Anträge auf Erteilung von Einwilligung nach $ 1 sind bei der Fachgruppe Landmaschinenbau der Wirtschaftsgruppe