1942 / 22 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger, Tue, 27 Jan 1942 18:00:00 GMT) scan diff

N R S S S S E o miei C R R Apr Put Ait G S

I E E

gra fv C L RR E Vniy paar E

r e A E T A E S S E C E SEE S

p:

S E I E

b Fie DOU O E E T

Neichs- und Staat3anzeiger Nr. 22 vom 27. Janttar 1942, &. 2

Gewerbesteuer und Gemeindegröße

Die Ergiebigkeit der Gewerbesteuer sinkt im allgemeinen mit abnehmender Gemeindegröße, Das ist in der Hauptsache daraus zu erklären, daß das Gewerbe auf dem flachen Lande im allge- meinen nur s{hwach, in den Großstädten dagegen stark vertreten ist. Ein Aufsaß des Statistischen Reihsamts im neuen Heft von „Wirtschaft und Statistik“ über die Ergebnisse der Gewerbe- steuerstatistik gibt über diese Frage im- einzelnen Aufschluß. Während 1937 fast ein Drittel der Bevölkerung des, Deutschen Reichs in Gemeinden mit 2000 und weniger Einwohnern, etwas weniger in den Großstädten und 37,3 % in den Gemeinden mit mehr als 2000 bis 100 000 Einwohnern wohnten, zeigt schon die Verteilung der Gewerbesteuerfälle eine beträchtlihe Verschiebung der Anteile von den kleinen zu den großen Gemeinden. Noch stärker verändern sich die Anteilziffern zugunsten der Großstädte, wenn man die Gewerbesteuermeßbeträge betrahtet, von deren Reichssumme 1937 insgesamt 51,6 % auf die Großstädte ent- fielen; hierin zeigt si< die Bedeutung der Großstädte als Sib ahlreicher und steuerkräftiger Gewerbebetriebe. Die Klein- und

tittelstädte blieben mit 40,0 % erhebli< dahinter zurü>, und auf die Landgemeinden entfielen nur noch: 8,4 % der Steuermeß- beträge. Dem Sollaufkommen nah ist der Anteil der Land- gemeinden noch etwas geringer.

Die Gewerbestenerhebesäße betrugen 1937 im gewogenen Reichsdurchschnitt 218,6 %, Der Durchschnitt der Großstädte (218,7 %) wih hiervon kaum ab, während die Durchschnitte der Gemeinden mit 5001 bis 100 000 Einwohnern mehr oder weniger über dem Reichsdurhschnitt, der Durchschnitt der Gemeinden mit 5000 und weniger Einwohnern unter dem Reichsdur<hschnitt lag. Bei regiona!er Bliederung zeigt sih u. a., daß der Hebesay im gewogenen Landesdur<hschnitt 187 in Sachsen mit 128,4 % bei weitem am niedrigsten lag. Fn Anhalt betrug er weit mehr als das Doppelte davon (39,9 %). Auch in Württemberg, Hessen, Baden und dem Saarland, ferner in Bayern und Me>lenburg wurde der Reichsdurhschnitt erheblih überschritten. Jnnerhalb der einzelnen Länder ist die Spanne zwischen dem niedrigsten und dem höchsten Gemeindegrößenklassendur<hschnitt in Preußen am größten. Die Gemeinden mit 2000 und weniger Einwohnern erheben hier die Gewerbesteuer im Dur<hshnitt nah einem Hebe- sab von 1447%, die Gemeinden mit 10001 bis 25 000 Ein-

wohnern na< einem f\ol<hen von 243,1 %. Diese große Spanne -erflärt sich aus der Vielgestaltigkeit der wirtschaftlihen Struktur des andes Preußen, das N landwirtschc-itlihe als au< hoch- industrielle Gebiete umfaßt. Jun Ländern mit gleichmäßigerer gewerblicher Durchsezung wie Sachsen, Thüringen und Württem- berg ift die Spanne nicht so groß.

Hauptversammlungskalenderx für die Woche vom 2. bis 7. Februar 1942

Montag, den 2. Februar. i Hannover-Lindéen,

E Lindener * Aktien-Brauerei, r. München: Thüringer Export-Bierbrauerei A.-G., Neustadt/Orla,

1023s Uhr. Dienstag, den 3. Februar.

Bremen: Norddeutscher Lloyd, Bremen, ao. H.-V., 10 Uhr.

Mittwoch, den 4, Februar. Dresden: Sachsenwer? Licht- u. Kraft-A.-G., Niedersedliy, 12 Uhr. Düsseldorf: Hirschbrauexei A.-G., Düsseldorf, 11 Uhr. / Hämburg: Holsiez-Brauerei, Hamburg-Altona, 12 Uhr. - Krefeld: Gemeinnütige Bau- u, Siedlungs-A.-G., Krefeld, ao. H.-V. 11 Uhr München: Maschinenfabrik Esterer A.-G., Altötting, 11 Uhr. Donnerstag, den 5. Februar. Dortmund: Dortmunder Ritterbrauerei A.-G., Dortmund, 16 Uhr. Gelsenkir<hen: GlüFauf-Brauerei A.-G., Gelsenkirchen, 1224 Uhr. Wiesbaden: Germania-Brauerei A.-G., Wiesbaden, 15 Uhr. Freitag, den 6. Februar. Berlin: Nordwestdeutshe Kraftwerke A.-G., Hamburg, 12 Uhr. Düsseldorf: Schiess A.-G., Düsseldorf, ao. H.-V., 1114 Uhr. Leipzig: Leipziger Wollkämmerei, Leipzig, 12!4 Uhr. Sonnabend, den 7. Februar. Bremen: Gas- u. Elektrizitätswerke Senftenberg A.-G., Bremen, ao. H.-V., 1124 Uhr.

Plauen: Erste Wernesgrüner Aktienbrauerei (vocm. C. G. Männel) A.-G., Wernesgrün i. V., 17 Uhr.

Wirtschaft des Nuslandes3

Schaffung eines zentralen Preisausschusses in Jtalien Rom, 26. FFanuar. Durch eine im italienishen Amts- blatt veröffentlihte Verordnung vom 24. Januar ist ein inter- ministeriellex Konsortiumsauss{<uß für die Fragen der Ver- orgung, der Verteilung und der Preise geschaffen worden, der em Duce untersteht und die wichtigsten wirts<haftli<hen Koms- missionsstellen umfaßt. Ausführendes Organ in den Provinzen Ut der Präfekt. Es handelt sih hier um die seit langem für noi- wendig erachtete Zusammenfassung der Kompetenzen, die bisher auf das Korporationsministertum, das Agrarministerium, das Verkehrsministerium und die Faschistishe Partei verteilt waren. Ein weiterer Schritt zu einer wirksamen Preiskontrolle ist durch die kürzlih ershienene Verordnung getan worden, die dem Kor- oration3min'ister für den Blo> der gewerblihen Wirtschaft die efugnis erteilt, Preise festzuseßen, während das genannte Ministerium im Gegensaß zum Agrarministerium bisher nur die Ermächtigung hatte, die une ung des Preisstops auf der Basis von 1939/49 zu überwachen und daher mit dem veränderten Kosten- und Prei3gefüge keinen Kontakt halten konnte.

Dänisch-shwedis<hes Waärenaustauschabkommen

Kopenhagen, 26. Fanuäar. Zwischen Dänemark und Schweden t in Kopenhagen ein Warengustauschabkommen für die erste älfte des laufenden Jahres getroffen worden, das eine Einfuhr <wedisher Waren na< Dänemark im Werte von etwa 60 Mill. Kronen und eine Ausfuhr dänisher Waren nah Schweden im Werte von etwa 46 Mill. Kr. vorsieht. Der Unterschied zwischen beiden Beträgen erklärt si<h aus einem Export dänischer Waren nah Finnland, der mit s{<hwedishen Waren bezahlt wird. Die Einfuhr aus Schweden na< Dänemark wird in der Hauptsache aus Holz, Zellulose, Papier und Pappe verschiedener Art, Roh- eisen und Walzwerkserzeugnisse, Maschinen, Werkzeugen usw. a. QU den Waren, die Dänemark nah Schweden aus- Q ren wird, gehören Zucker, Materialien zur Herstellung von A Ea roga len, Eier, Milchkonserven, Käse, Fish, pharma- eutishe Präparate, Maschinen usw. Die Kopenhagener Ver- andlungen, die am Sonnabend abgeschlossen wurden, erbrachten eine bedeutende Erweiterung des Handelsverkehrs zwischen Däne- mark und Schweden insofecn, als die leßten Abreden über den Warenaustaush zwischen den beiden Ländern vom 30. Mai 1941 nur einen Betrag von 26 Mill. Kr. wehselseitig vorsahen. Man bezeichnete es dänischerseits als besonders günstig, daß Schweden nun einen Teil der Lieferungen gewisser Waren, zum Beispiel von Holz und Papier, übernehme, die Finnland niht in dem früher üblichen Ausmaß an Dänemark abgeben könne, Man be- grüßt hier au< die im Rahmen des Abkommens vereinbarte. ete>8ordnung zur Ausgleihung der Differenz in der finnisch- dänischen Vereinbarung.

Finnische Maßnahmen zur Sicherung der Währung

Helsinki, 26. Januar. Die Bank von Finnland hat die Geld- fltiger fürzli<h angewiesen, Kredite nur nah besonders sorg- e

tiger Kontrolle des Gesuhes zu gewähren. Um ein Sinken 8 Geldwertes zu verhindern, soll Kredit in keinem Fall zu An- lagezwed>en, uan zum Erwerb von Aktien, Wohnhäusern, Be- ißungen und ähnlihem gewährt werden. Aus dem gleichen runde sind Kreditwünshe abzulehnen, deren Gewährung die allgemeine Kaufkraft Denalente. Kredit soll nur zu gesunden odukftiven Zwe>en gegeben werden. Da die Neuschaffung von ohnungen in der nähsten Zeit zugunsten des Wiederaufbaues in den zurü>erorberten Gebieten unterbrochen wird, sollen auh r Finan AUNE von Bauten, bei denen es si< ni<ht um cat riSinnt ur den Krieg zerstörter Häuser handelt, keine Kredite gewährt werden.

Die Produktionsbedeutung der neuen japanishen Einslußgebiete

Tokio, 26. Januar. Der Leiter der Ableitung IV des panien Planungsamtes gab im Reichstag erstmalig Zahlen ber die landwirtschaftlihe und bergbaulihe Erzeugung in den influßgebieten bekannt. Dana betrug auf n Philippinen die Eisenerzeugung 1939 rund 701/000 t. An romerzen wurden hier im f den ahre 102 000 t gewonnen,

euen japanischen

während die Vorkommen auf den Philippinen mit 10 Mil. t veranschlagt werden. Der Abbau von Kupfererzen war gering, bwohl deren Vorkommen auf 5 Mill. t ge n rE Die Pro- uktion an Manganerzen belief sih 1938 auf 49 t. An Manila- nf wurden im Doareut hnitt auf den Philippinen 1,5 Mill. allen gewonnen. Beachtli<h war au< die Kopraerzeugung, die 1938 auf rund 800 000 t belief. Jn Malaya betrug die Hin, rzgeugung 1939 näh den Angaben des Sprechers 82 t und die winnung von Eisenerzen im gleihen Jahr 194 000 t. Der precher wies gleichzeitig darauf Bi daß in Holländish-Fndien Jahresdurcshnitt eine Bauxitproduktion von 230 t zu verzeichnen“ sei. Dabei werde das Bauxitvorkommen allein auf ey F evn auf 30 Mill. t A <âtt. Auf Borneo be- gen die 'Eisenerzvorkommen 250 Mill. t, auf Celebe3 700 Mill. t nd auf Sumatra 10 Mill. t. Die Erdölerzeugung betrug 1939

Fahre auf Sumatra 1,2 Mil. t und auf Borneo 550 000 t ge- wonnen, während das Gesamtvorkommen -an Steinkohle in Holländisch-Fndien auf 200 Mill. t geshäßt wird. An Agrar- rodukten fallen von Mais im Fahresdurhschnitt 1,9 Mill. t an.

n Kopra werden 820 000 t, an Palmöl 270 000 t geliefert. Chinin-Rinde wurde 1938 in Fava mit 500 t und in Eumala mit 700 t erzeugt. Die Zu>kerproduktion beläuft ih auf 1,4 Mill. t. An Gummi wurden 322 000 t ausgewiesen. Schließlih ging der i A a auf Burma ein. Hier betrage die Erzeugung von Tungstein (Wolframerz) 5000 t. Dazu komme Zinn mit 6100 t. An Erdöl werden im peLS nitt 1,1 Mill. t produziert. Die Reiserzeugung wird mit 4,6 Mill. t ausgewiesen. Außerdem ist die Erdnußproduktion in Höhe von 183 000 t beachtlich.

Die wirtshastlihe Auswertung der von Japan beseßten Südseegebiete

,_ Tokio, 26. Januar. Laut Mitteilung des japanishen Finanz- ministers Kaya vor einem Unterhausausshuß wird die e: nische Regierung si< an der Aus3wertung und Entwi>lung der unter Japaniite ontrolle gelangten Südseegebiete nicht direkt beteiligen, sondern die Dur hrung des Heeres Privat- gesellshaften unter Armeeaussiht überlassen. Als Beispiel er- wähnte der Finanzminister den Abbau von Mineralien, den die Privatunternehmer vornehmen. Die Armce wird alsdann die Produkte entweder zum Absay im Erzeugungsgeébiet oder zum Export nah ‘Japan ankaufen.

Berlin, 26. Januar. Preisnotierungen für Nahrungs- mittel. (Verkaufspreise des Lebensmittelgroßhandels für 100 Kilo frei Haus Groß-Berlin.) [Preise in Reihsmark.] Bohnen, weiße mittel $) —,— bis —,—, Linsen, käferfrei $) 71,60 bis 72,50, Linsen, käferfrei $)—,— bis —,— und $) —,— bis —,—, Speiseerbsen, Znland, gelbe $) —,— bis —,—, Speiseerbsen, Ausland, gelbe $) —,— bis —,—, Gesch, glas. gelbe Erbsen, ganze $) —,— bis —,—, Gesch. glas. gelbe Erbsen, halbe $) bis- —,—, Grüne Erbsen, Ausland 60,60 bis 61,50, Reis, Ztaliener, gl. *$) 49,70 bis 50,50, Reis *$) —,— bis —,— und *$) —,— bis —,—, Buchweizengrüße —,— bis —,—, Gerstengraupen, fein, C/0 bis 5/0*) 41,50 bis 42,50f), Gerstengraupen, mittel, C/1*) 40,50 bis 41,60), Gerstengraupen, grob, C/4*) 37,00 bis 38,00f), Cerstengraupen, Kälberzähne, C/6*) 34,00 bis 35,00f), Gerstengrüße, alle Körnungen®*) 34,00 bis .35,00f), Haferflo>en [Hafernährmittel]*) 45,00 bis 46,00f), Hafergrüße [Hafernährmittel]*) 45,00 bis 46,00f), Kochhirse®) —,— bis —,—, Roggenmehl, Type 1150 26,65 bis —,—, Weizenmehl, Type 1050, Jnland 33,456 bis —,—, Ve'zengrieß, Type 450 38,765 bis —,—, Kartoffelmehl, hochfein 36,65 bis 38,15f), Sago, deutscher 49,35 bis 61,35, Zucker, Melis Grundsorte 67,90 bis —,—, Roggenkatfee, lose 40,50 bis 41,507), Gerstenkaffee, lose 40,50 bi8- 41,50), Malzkaffee, loje 45,00 bis 46,00f), Kaffee-Ersaß- mi chung 70,00 bis 80,00, Köstkasfee, Brasil Superior bis Extra Prime$) 349,00 -bis 373,00, Röstkaisee, Zentralamerika$) 458,00 bis 6582,00, Kakaopulverhaltige Mischung 130,00 bis —,—, Deutscher Tee 240,00 bis 280,00, Tee, südcbines. Eouct ong$) 810,00 bis 900,—, Tee, indisch$) 960,00 bis 1400,00, Pflaumen, Jugoslatv., 80/85, in Kisten —,— bis —_—, Pflaumen, Zugoslaw., 60/65, in Kisten —,— bis —,—, Pslau- men, Bulgar. —,— bis —,—, Sultaninen, Perser —,— bis —,—, Sultaninen —,— bis —,—, Mandeln, süße, handgewählte, aus- gewogen —,— bis —,—, Mande'n, bittere, handgewählte, aus- gewogen —,— bis —,—, Hitronat, großstückige Schalen, in Deutschland landiert —,— bis —,—, Kunsthonig, in 14-kg-Pa>kung (Würfel) 70,00 bis 72,00, Bratenschmalz 183,04 bis —,—-, Rohschmalz 183,04 bis —,—, Dtsch. Schwéineschmalz m. Grieb., mit oder ohne Gêwürz 186,12 bis —,—, Dtsch. Rinderta1g tin Kübeln 111,60 bis —,—, Sped, geen 190,80 bis —,—, Tafelmargariñne 174,00 bis —,—, Marken-

tter in Tonnen 331,00 bis —,—, Markenbutter, gepad>t 335,00 bis —,—, feine Molkereibutter in Tonnen 323,00 bis —,—, feine Mollkerei- butter, gepa>t 327,00 bis —,—, Molkereibutter in Tonnen 315,00 bis ——, Mollkereibutter, gepa>t 319,00 bis —,—, Landbutter in Tonnen 299,00 bis —,—, Landbutter, gepa>t 303,00 bis —,—, Speiseöl, ausgewogen 173,00 bis ——, Allgäuer Stangen 20% 130,00 bis 138,00, e<ter Gouda 40% 190,00 bis —,—, eter Edamer 40% 190,00 bis —,—, bayer. Emmentaler (vollsett) 270,00 bis 275,—, Allgäuer Romatour 40% 162,00 bis 158,00, Harzer Käse 100,00 bis 110,00, Reis Siam 1 —— bis —,—, Reis Eiam 11 —,— bis —,—, Reis Moulmein _— —_—.

d Nach beso Anweisung verkäuflich.

Nur für Zwede der menschlihen Ernährung bestimmt.

f) Die zweiten Preise verstehen si<h auf Anbruchmengen.

Berichte von auswärtigen Devisen- und Wertpapiermärkten

Devisen Le nuar. (D. N. V.) Amsierdam Umechnu

Prag, 26, Mittelkurs 1327 G. 1327,00 B., Verlin E rich 678,90 “g - 680,10 B,, Oslo 567,00 S., 568,80 B,, K gen 021,50 G.,

Sgesamt rund 8 Mill, t. An Steinkohle wurden im gleichen

Fortsezung auf der folgenden Seite

| Notierungen der Kcmnission des Verliner Metallbörsenvorstandes

vom 27. Fanüar 1942 (Die Preise verstehen sih ab Lager in Deutschland für prompte | Lieserung und Bezahtung):

*) Reinaluminium H 99

in Rohmassen. .. ... -127 RA für 100 kg *) deëgl.,, in Walz-, Draht- und

Preßbarren, HZehnteiler . « 132 E Reinnidel, 988—99% . . .-. 5 _ e..n WC@ Antimon-Negulus . . o o o o _— De " Feinsilber Ee 7 O A

*) Die Preise für Aluminium verstehen entsprechend dey

Bedingungen der Aluminium-Verkaufsgesellschaft m. b, H., Berlin.

Auszahlung, ausländis<he Geldsorten und Vanknoten Telegraphishe Auszahlung

7 27. Januar 26. Januar Geld Brief | Geld Brief

Aegypten (Alexand. s

und Kairo) .…….... l ägypt.Pfd.| ==>< Afghanistan (Kabul). | 100 Afghani | 18,79 18,83 | 18,79 18,83" Argentinien (Buenos

M) eur rieb 1 Pap.-Pes. | 0,588 0,592 | 0,588 0,592 Ausiralien (Sidney). | 1 austr. Pfd. | —_ _— Mes Belgien (Brüssel und d

Antwerpen) 100 Belga 39,96 40,04 | 39,96 40,04 Brasilien (Rio de

Janeiro)... co 1 Milreis 0,130 0,132| 0,130 0,134 Brit.-Jndien (BVom-

bay-Calcutta) .….…. 100 Rvpien _— —_ Bulgarien (Sofia) .… | 100 Lewa 3,047 83,053] 3,047 83,052 Dänemark (Kopen- |

hagen iee . | 100 Kronen | 52,16 62,26 | 62,15 62,25 England (London). | 1 engl. Pfd. ée E Finnland (Helsinki) . | 100 finn. M.| 5,06 85,07 | 5,06 6,07 Frankrei<h (Paris) . | 100 Frs. Griechenland (Athen) | 100 Drachm.| 1,668 1,672] 1,668 1,672 Holland (Amsterdam

und Rotterdam)... | 100 Gulden [132,70 132,70 1132,70 132,70 Jran (Teheran) ..… | 100 Rials 1459 14,61 | 1469 14,61 Jsland (Reykjavik) 100 iel. Kr. | 38,42 88,50 | 38,42 88,60 Jtalien (Rom und Í

Mailand) 100 Lire 13,14 13,16 | 13,14 13,16 Japan (Tokio und

De s Cents 1 Yen 0,685 0,687 | 0,585 0,587 Kanada (Montreal) . | 1 kanad.Doll.]| —_— i Kroatien (Agram) . | 100 Kuna 4,995 65,006] 4,996 6,005 Neuseeland (Welling-

L S 64. 1 neuseel. Pf. _— Norwegen (Oslo) .… | 100 Kronen | 56,76 566,88 | 56,76 66,83 Portugal Lissabon). | 100 Escudo | 10,14 10,16 | 10,14 - 10,16 Rumänien (Bukarest) | 100 Lei -_—. Echweden(Stockholm

und Göteborg) .... | 100 Kronen | 59,46 69,58 | 569,46 659,53 Echweiz (Zürich,

Basel und Bern) . | 100 Frs. 67,89 68,01 | 67,89 68,0L Serbien (Belgrad). | 100 serb.Din.| 4,995 65,005| 4,995 85,008 Slowakei (Preßburg) | 100 slow.Kr. | 8,591 8,609] 8,591 8,609 Spanien (Madrid u. ¡

Barcelona) 100 Pejeten | 23,56 23,60 | 23,66 23,60: Südasfrikanische

Union (Pretoria,

Johannesburg) …. | 1 südafr. Pf. | _— a Türkei (Zstanbul) . | 1 türk. Pfund} 1,978 1,982] 1,978 1,983 Ungarn (Budapest) . | 100 Pengò _— nua A Uruguay (Montevid.) | 1 Goldpeso 1,199 1,201| 1,199 1,201 Verein. Etaaten von f

Amerika (New York) | 1 Dollar _— _—

mem Sür den innerdeutsd;en Verrechnungsverkehr gelten folgende Kurses Geld Deni England, Aegypten, Südasfrik. Union. 9,89 Franikreih ...........- A C U e204 4,995 65,005 Australien, Neuseeland „........... 7,912 7,928 Britisch-Jndien o... 200000000... 74,18 74,32 Kanada .…..…........ S L SGGI E S E 2,093 2,102 Ver. St. v. Amerika... ...... 2,498 2,502 Ausländische Geldsorten und Banknoten p N E | 27. Januar 26. Januar | Geld Brief | Geld Brief Sovereigns Notiz 20,38 20,46 | 20,38 20,46 20 Francs-Stlidle für 16,16 16,22 | 16,16 16,22 Gold-Dollars .…..-+ |) 1 Stüd 4,186 4,206] 4,185 4,208 Aegyptische vén eal) ägypt.P d. 4,09 4,11 4,09 4,11 Amerikanische: 1000—6 Dollar «.« | 1 Dollar 1,63 1,65 | 165 1,67 2 und 1 Dollar ...« | 1 Dollar 163 1,66 | 1,65 1,67

1 Pap.-Peso | 0,53 0,55 | 0,53 0,55

Argentinische «+««- f 1 auftr. Psd. | 2,64 2,66 | 2,64 2,66

Australische . «5

Belgische .….+++««« | 100 Belgas | 39,92 40,08 | 39,92 - 40,08 Brasilianische ...... | 1 Milreis 0/106 0;L16| 0/106 0,115 BVrit.-Indische .….…. | 100 Rupien |-30,44 830,56 | 30,44 - 30,56

Bulgarische: 1000 L U. darunter .…..... Dämische: große 10 Kr. u. darunter Englische: 10 £

100 Lewa 3,07 83,00 | 3,07 83,09

100 Kronen uet 100 Kronen | 52,10 852,30 | 52,10 652,30

u. darunter .…..... | 1 engi. Pfd. | 3,99 4,01 | 3,99 4,01 innishe 5. | 100 finn. M. | 6/0566 65,076| 5,0655 65,075 ranzösishe ..»««««« | 100 Frs. 499 5,01 | 4,99 6,01 olländische .….…... | 100 Gulden [132,70 132,70 [132,70 - 132,70 talienische: große « « | 100 Lire Ger q 10 Ce Le 100 Lire. | 13,12 183,18 | 13,12 13,18 Kanadische ....... | ! kanad.Doll} 1,29 1,31} 1,29 1,31 Kroatis “ee: v0 Fr 100 Kuna 4,99 65,01 | 4,99‘ 6,01 Norwe : j u, Barzisiter «¿eee | 100 Reonen | 66,89 - 67,11 | 66,89 -57,1L Rumänische : 1000 Lei | aa den de. A y E s do 166 1,68 | 1,66 1,68 wedische: große . onen | _— E

50 Kr. u.darunter | 100 Kronen | 69,40 69,64 | 59,49 69,64 Schweizer: große .…. | 100 Frs, 67,83 68,07 | 57,83 68,07 100 Frs. u.darunter | 100 Frs, 67,83 68,07 | 67,83 68,07

Serbische …..….. | 100 serb.Din.| 4,99 65,01 | 499 65,01

Slowakische: 20 Kr,

ea E ee A üdafr. Union afr, Pfd. (OL Türki os 1 türk. Pfund! 1/01 1/93 | 1/01 1,93 Ungarische: 100 P. L bacuAter e. « | 100 Pengö | 60,78 61,02 | 60,78 61,02

Fn Verlin festgestellte Notierungen für telegraphische

| | |

Nr. 22

4125 4126 4144 4161 4162 4164 4184

6. Auslosung usw. von Wertpapieren

ation Bekauntmachung.

etrisst: Auslosung der 4:4 (8) %

JInhaberschuldverschreibungs - An-

leihe der Stadt Duisburg vom Jahre 1925s.

Bei. der am 19. Dezember 1941 zum

ede der Tilgung für das Lt 1941 offentli<h vorgenommenen Auslosung der Stadtanleihe von 1928 sind die Schuldverschreibungen mit nachbezeich- neten Nummern gezogen worden:

Von Buchstabe A (Nenntwvert je 5000 NA) Nr.: 24 26 28 33 40 54 61 64 73 90 92 143 167 200,

Von Buchstabe B (Nennwert je 1000 A) Ne.: 213 218 233 234 244 251 262 282 287 294 297 298 303 308 816 317 320 322 324 325 343 344 351 B58 376 378 394 401 412 414 425 443 456 479 499 509 525 526 528 5832 557 B64 577 579 581 588 635 646 658 659 666 671 T13 720 744 746 749 754 759 826 840 845 914 925 950 960 973 975 981 1003 1023 1051 1066 1069 1071 1075 1079 1080 1091 1101 1107 1117 1118 1143 1153 1158 1165 1169 1170 1171 1184 1203 1208 1215 1229 1263 1311 1329 1344 1370 1379 1400 1408 1417 1461 1468 1481 1503 1504 1508 1517 1520 1550 1554 1562 1580. 1582 1583 1609 1618 1629 1665 1666 1690 1713 1750 1754 1759 1763 1767 1773 1777 1786 1789 1790 1791 1800 1808 1811 1835 1858 1861 1875 1884 1911 1942 1944 1955 1965 1982: 2002 2007 2012 2051 2055 2058 2070 2071 2097 2100 21038 2111 2127 2134 2145 2151 2166 2167 2175 2190 2226 2260 2264 2265 2270 2271 2275 2282 2284 2985 2358 2361 2377 2378 2381 2402 2434 2519 2529 26032 2649 2555 2565 2597 2622 2649 2652 2682 2687 2690 2698 2703 2704 2706 2720 2775 2789 2801 2802 2806 2833 2834 2836 2851 2862 2866 2869 -2902 2906 2971 2990 2998 3003 3008 3010 3014 3059 3083 3097 3099 D 3121 3130 3134 3141 3162 3180

Von Buchstabe C (Nennwert je 509 A) Nr: 3206 3208 83211. 3224 3227 3234 3238 3241 3246 3219 3251 3266 3269 3277 3278 3284 3285 3293 3313 3314 3315 3821 3324 3329 8334 3341 3351 3379 3381 3389 3410 B412 3417 3426 3431 3437 3439 3444 3479 3485 3505 3515 3519 3525 3526 3536 3560 36571 3578 3584 3589 3630 8660 3677 3697 3707 3708 3724 3732 3789 3751 3754 3775 3776 3780 83782 8797 3800 3801 3803 3804 3809 3811 B816 3817 3837 3267 3871 3877 3899 3921 3933 3935 3938 3941 3948 3950 3974 3982 3990 3996 4004 4006 4022 4032 4051 4058 4059 4070 4090 41083

4159 4201 4237 4243 4253 4254 4260 4276 4300 4302 4318 4370 4382 4391 | 4413 4440 4453 4466 4494 4496 4507. 4508 4534 4536 4563 4565 4578 4582| 4591 4593 4599 4613 4622 4640 4614 4653 4666 4670 4676 4679 4681 4686 4696 4701 4704 4719 4721 4726 4728 4731 4732 4736 4785 4814 4817 4819 4847 4871 4923 4927 4944 4948 19“1 4963 4970 4986 5013 5030 5028 5056 5060 5086 5096 5098 35099 5102 3107 D112 5126 5131 5135 5152 5170 5173" 6174 5190 5193 5198 5204 5210 5220" 5221 5227 5228 5234 5235 5940 5251 6252 5257 5270 5273 5281 ‘5317 5321 5325 5381 .5332 53939 5246 5359 5364 6379 5386 5400 5414 5495 -5429 5431 5452 5455 5476 5484 5487 ‘5491 5525 5528 5544 5561 5564 5566 5577 5590 5596 5597 5600 5605 5607 5613 6618. 5620 5632 5647 5648 5650 5651 6678 5679, 5685 5686 5688 5709 5716 öf51 BT68 5776 5781 5798 5811 5812 5813 6843 5851 5854 5895 5903 5915 5916 5918 5995 6006 6013 6014 6038 6039 6043 6089 6090 6094 6102 6119 6138 6161 6163 6164 6171 6183 6275 6289 6297 6304 6333 6334 6339 6344 6379 6377 6378 6384 6416 6418 6430 6436 6474 6480 648 6509 6514 6516 6526 6527 6537 6541 6655 6671 6672 6676 6696 6724 6728 6730 6740 6743 6746 6748 6773 6778 6802 6804 6857 6885 6901 6944 6949 6951 6965 6973 6977 6978 6993 6996 7002 7011 7038 7059 7061 7088 7095 7101 7106 7116 7199 7193 7232 7238 7248 7260 7263 7273 7287 7290 78307 ‘7308 7315 7316 7317 7327 7329 T7336 7385 T7414 T7421 7430 T438 TA451 T7461 7525 T7538 T7573 7575 7576 T5TT 7583 7603 7614 7615 7632 7641 T7661 T7667 7681 7691 7703 7713 LA 7733 T7734 7735 7736 T7746 7756

Von Buchstabe D (Nennwert je 100 NA) Nr.: 7829 7831 7839 7842 7857 T7858 T7876 T7880 7886 T7894 7900 7902 7908 “7917 7931 7935 7936 7965 7968 7976 T7980 7981 T7994 7997 7999 8005 8008 8012 8019 8022 8062 8071 8081 8091 8093 8099 8100 8103 8104 8110 8131 8167 8169 8172 8178 8216 8217 8218 8221 8223 8242 8243 8246 8259 8268 8270 8275 8294 8304 8308 8312 8389 8393 8423 8441 8485 8491 8501 8510 8513 8519 8597 8644 8648 8652 8655 8664 8672 8673 8687 8689 8697 8700 8714 8721 8746 8750 8779

8780 8783 8800 8835 8850 8855 8907

%

8922 8976 9039 9180 9336 9460 9566 9670 9703 9775

¡ 9872

9938

8924 8983 9045 9240 9372 9469 9601 9672 9707 9776 9876 9952

8940 8987 9072 9247 9375 9479 9613 9679 9709 9802 9879 9959

8962 8992 9078 9249 9376 9483 9646 9680 9718 9809 9899 9975

zum Deutschen Reich

8969 9015 9081 9250 9380 9488 9654 9685 9720 9812 9925 9977

8970 9017 9086 9222 9389 9528 9657 9687 9737 9816 9931 9985

9992 9996 9998 10040 10044

10053 10140 10211 10346 10409 10492 10521 10535 10616 10648 10697 10734 10789 10836 10909 11031 11083 11117 11183 11207 11262 11304 11521 11548 11649 11705 11757 11795 11839 11882 11966 11987 12089 12220 192951 12310 12360 12916 12994 13036 13109 13181 13304 13388 13436 13580 13682 13726 13813 13871 13895 14016 14070 14111 14141 14178 14238 14396 14468 14569 14686 14761

Die sen

10061 10155 10289 10348 10413 10498 10522

10581 10617 10650 10701 10740 10796 10848 10921

11069 11084 11119 11189 11214 11266 11305 11524 11552 11686 11713 11759 11797 11841 11923 11970 12012 12109 12222 12260 12323 12372 12920 13001 13046 13116 13195 13337 13389 13475 13593 13686 13758 13823 13875 13899 14020 14078 14116 14147 14195 14247 14401 14532 14570 14701

14800

Einlösungsbeträge und die Zin- am 31. Mái 1942 * ab-

für das 1 laufende Halbjahr (Zinsschein Nr. 28)

10086 10156 10294 10349 10436 10507 10523 10584 10622 10654 10703 10744 10797 10864 10969 11075 11087 11130 11199 11227 11279 11316 11525 11568 11687 11714 11778 11803 11850 11926 11972 12073 12142 12233 12276 12327 12479 12921 13004 13083 13137 13205 13353 13395 13480 13601 13689 13768 13832 13878 :13978 14021 14094 14117 14154 14198 14293 14406 14536 14604 14702

10097 10185 10338 10378 10475 10518 10525 10599 10623 10679 10727 10756 10805 10867 10973 11076 11094 11144 11202 11235 11284 11486 11527 11591 11691 11716 11790 11812 11851 11932 11976 12074 12163 12236 12278 12343 12480 12936 13005 13084 13140 13229 13362 13396 13546 13623 13695 13807 13847 13879 13990 14052 14096 14121 14166 14200 14353 14409 14544 14605 14705

10107 10207 10339 10382 10476 10616 10527 10604 10644 10684 10730 10762 10812 10878 10985 11077 11096 11150 11203 11246 11297 11487 11544 11593 11699 11736 11791 11825 11854 11958 11977 12076 12165 12239 12281 12355 12495 12938 13021 13089 13142 13271 13372 13415 13565 13638 13696 13808 13861 13880 14012 14055 14098 14123 14170 14202 14368 14439 14555 14645 14724

werden am 1. Funi 1942 fällig.

Die Fnhaber der ausgelosten Schuld- verschreibungen werden Einlösungsbeträge

gegen

än ‘zu erheben.

Die Einlbsun die Stadthaupt in - Berlin, Köln- dux< - die

fas

und Provinzialbank

oben mit

serienweise i de d Mit

angegebenen

einem Verzeichnis der na<h Nummern geordnet,

nebst

Kavitalbetrag abgezogen.

uis8burg, den 15. Januar 1942, Oberbürgermeister. M

Der

[42644].

Gesämtkündigung der 4,5 %, früher

Teilschuldverschreibungen vom

ovenmber 1928 zum 1. 1942

.

S %

1. N iermit kündige ih

leihebedin lichen sämtliche no

lauf befindli gen zum L.

schreibungen

t Ka

gebeten, die dén Zinsen Aushändigung der Schuldver- shreibungen und der no<h nit fälligen Zinsscheine Reihe Il Nr. 29—40 nebst Erneuerungs\chein bei der Stadthaupt- kasse in Duisburg vom 1. Juni 1942

erfolgt außer durch e- Duisburg, weiter Duisburg, Düsseldorf und Hauptgeschöftsstellen und die Niederlassungen der. Deutschen Bank, der Commerzbauk, der Dresd- ner Bank, der Rheinischen Girozentrale sowie durch die Städti¡che Sparkasse in Duisburg.

Die Schuldverschreibungen sind den Einlösungsstellen Stü>e,

em 31, Mai 1942 hört die Verzinsung der ausgelosten Schuldver- shreibungen " auf. etiva fehlenden Zinsscheine der oben bezeihneten Nummern wird von dem,

Der Betrag der

Bekanntmachung.

Stadt Gelsenkirchen.

mit

en Teil tai 1942, G

Die Rückzahlung erfolgt zum Nenn- wert gegen Rückgabe der Teilschüldver- HBinsscheinen | 1, November 1942 vom Fälligkeits-

age ad. sier Einlösung erfolgt durch folgende en:

emäß den An- im Um- \huldver[<hreibun-

-10532

8973 9026 9137 269 9433 9531 9666 9688 9760 9847 9936 9988 10045 10113 10210 10345 10407 10483 10518

10607 10645 10687 10732 10786 10819 10889 11024 11078 11106 11159 11205 11254 11299 11510 11547 11628 11700 11750 11794 11835 11869 11960 11984 12078 12215 12243 12301 12358 12496 12939 13024 13108 13159 13280 13374 13435 13577 13681 13707 13810 13865 13894 14013 14066 14110 14133 14177 14205 14387 14441 14567 14676 14754

Mai

per

T da [7 us L. M44 L

Erste Beilage

in Gelsenkirchen: Stadtkasse Gelsenkirchen, Stadtsparkasse Gelsenkirchen, in Berlin: Bankhaus Mer, Fiu> und Co:, Bankhaus Hardy und Co., G. m. b, S., - in Franksurt: Bankhaus Cüppers und Co., in Dresdeu: Dresdner Bank, in Hannover: Dresdner Bank, in Bremen: Norddeutsche Kredit- bank, A. G., in Münster: Landesbank und Sparktassenzentrale für West- falen (Girozentrale), Gelsenkirchen, den 24. Januar 1942. Der Oberbürgermeister.

[42641]

Landesbank und Girozentrale Danzig-Wesftpreufßen. Enduummernverlosung

und Kündigung.

Bei der am 24. Januar 1942 vor-

genommenen ersten Auslosung un-

erer 414 ‘/igen Pfandbriefe Ausgabe 1 d

un 414 °/oigen Kommunalschuldver- schreibungen Ausgabe 1 wurden alle diejenigen Stü>ke gezogen, die folgende Endnummern tragen: 414 °/)ige Pfandbriefe Ausgabe A 07, 15, 19, 20, 21, 29, 31, 24, 40, 46, 47, 95, 99,

414 °/ige Kommunalschuldver- schreibungen Ausgabe 1 13, 17, 18, 27, 76, 88.

Die im Umlauf befindlihen Pfand- briefe und Kommunalschuldverschrei- bungen der obigen Ausgaben mit den genannten Endnummern sind zur Rü>- zahlung am 1. April 1942 gekündigt.

Die Verzinsung der ausgelosten Pfandbriefe und Kommunalschuldver- \ O endigt mit dem 31. März 1942.

Die Einlösung erfolgt vom 1. April 1942 ab gen Einreichung der ge- kündigten Stücdke mit den zum Rü- zahlungszeitpunkt no< niht fälligen

Binsscheinen und Erneuerungsscheinen.

zum Nennwert dur<h Barzahlung. Einlösungsstellen: Landesbank und Girozentrale Danzig-Westpreußen in Danzig, Deutsche Girozentrale Deut- {e Kommunalbank Berlin, sämt- lihe Girozentralen und alle diesen S angeschlossenen öffentlihen Sparkassen und Girokassen, Deutsche Landesbankenzentrale, A. G., Berlin. Danzig, den 24. Januar 1942. LandeL2bauk und Girozentrale Danzig-Westpreufßen.

7. Aktien- gefellschaften

[42677] | Gorfauér Societäts-Brauerei

Aktiengesellschaft, Waldenburg i. Schlesien.

Die Aktionäve unserer Gesellschaft laden wir hiermit zu der am Dieus®d- íag, dem 24. Februar 1942, mittags 12 Uhr, in Breslau, Dresd- nex Bank, Haupitigeschäft, Tauengzien- play 4/5, stattfindenden 55, ordent: lichen Hauptversammlung ergebenst ein. Tagesordnung:

1. Vorlegung der Bilanz und Ge- winn- und Vervrlustve<hnung für das Geschäftsjahr 1940/41 nebst Berichten des Vorstandes und des

BesGlaßfeisan i

2. Beschlußfassung über die Vertei- lung des Reingewinns.

3. Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstandes und des Aufsichts- rátes.

4. Aufsichtsratswahlen.

5. Abschlußprüferwahl für das .Ge- __. schäftsjahr 1941/42. ; Diejenigen Aktionäre, die in der

Hauptversammlung e oder An- träge stellen wollen, ‘haben nah näherer Bestimmung des $ 18 Absay T und 11

des Statuts ihre Aktien spätestens,

am 19. Februar 1942 oder die über deren Hinterlegung vor einem deut- schen Notar oder einer Wertpapier- sainmelbank ausgestellten Hinter: legungsscheine spätestens äm 20. Fe- bruar 1942 bei nachfolgenden Stellen zu hinterlegen: Bankgeschäft Martens « Wey- hausen, Bremen, Bankverein für Nordwestdeutsch- ‘land A. G., Bremen, Dresdner Bank, Berlin oder Breslau, Deutsche Bank, Waldenburg oder Schweidnitz, | Bankhaus Hardy « Co. G. m. b. H., Berlin, Bankhaus E. Heimann, Breslau, Städtische Bank, Neurode i. Eulengebirge, Voltêëbauak E. G. m. Zobten a. Vg., oder bei der Gesellschaftskasse bis zux Beendigung det “Hauptver- sammlung dort zu belassen und die über die Hinterlegung ausgestellte Be-

b. HS.,

gr 4

d r tial Gia Au dite L Lc E

scheinigung in der Hauptversamm- E vorzulegen. a Schles., im Ja-

ldenburg i. nuar 1942.

Der Vorftand. Walter Lehmann.

Vereinsbank in Hamburg.

Einladung zur ordentlichen Haupt-

versammlung am Montag, dem

16. Februar 1942, mittags 12 Uhr,

im Sitzungssaal der Vereinsbank in

Hamburg, Alterwall 22.

42681] Tagesordnung: /

1. Vorlage des Beschlusses über die auf Grund der Dividendenabgabe- verordnung vom 12. Juni 1941 er- folgte Kapitalberichtigung und der berihtigten Bilanz per 31. De- zember 1940. i

2. Beschlußfassung über die Neu- fassung des $ 25 Absay 3 der Sat- zung betr. Gewinnanteil des Auf- ichtsrates. / /

3. Vorlage des Geschäftsberichtes und des festgestellten Fahresabschlusses für das Geschäftsjahr 1941.

4. Beschlußfassung über die Gewinn- verteilung.

5. Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstandes und des Ausfsichts- rates.

6. Wahl zum Aufsichtsrat.

7. Wahl des Abshlußprüfers.

Diejenigen Aktionäre, die an der | ha

Hauptversammlung teilzunehmen wün- schen, haben ihre Aktien späteftens am 12, Februar dieses Jahres ecin- schließlich zu hinterlegen; die Aus- reihung der Stimmkarten gegen HÖin- terlequng der Aktien erfolgt bis zum gleichen Tage werktäglih während der Ublihen Geschäftsstunden bei der Vereinsbank in Hamburg, Hamburg, deren Filialen in S O Cuxhaven und iel, der Deutschen Vank, Verlin, der Verliner Handels-Gesellschaft, Berlin, dem Bankhaus Delbrück Schickler «& Co., Berlin, der Deutschen Vank Filiale Frank- furt a. M., Frankfurt a. M., der Liquidations-Casse im Ham: burg Aktiengesellschaft, Ham- burg, der Bank des Berliner Kasseu- Vereins, Berlin, der Fraukfurter Vank, Frankfurt a. M., und dem Bankhaus J. H. Stein, Köln a. Rhein. Die Eintrittskarten sind am Ein- gang zum Versammlungssaals voxzu-

zeigen, Hamburg, im Januar 1942. Der Vorstand. [42514] Allgemeine

Elektricitäts-Gesellschaft.

Einladung zur außerordentlicheu Hauptversammlung am T9. Február 1942, 16 Uhr, in Berlin, Frièdtich- Karl-Ufer 2/4. , Tagesorduung:

1. Genehmigung eines Verschmel- ungsvertrages mil der Geseilshusi für elektrishe Unternehmungen |

ftiengesellshaft in Berlin, wonach | das Vermögen diejer Gesellschaft mit allen Rechten und Pflichten als Ganzes unter- Auss<hluß “derx *Ab-} wi>lung mit Wirkung vom 1. Ofk- tober 1941 auf die Allgemeine Elek- tricitäts-Gesellshaft, Berlin, gegen Gewährung von Aktien dieser c 4 sellshaft mit Dividendenberechti- gung ab 1. Oktober 1941 ‘derart Übertragen wird, daß auf nom. R. A 400,— Aktien der Gesellschaft für elektris<he Unternehmungen Ak- tiengesellshaft nom. RKRA 500,— Aktien der Allgemeine Elektricitäts- Gesellschaft entfallen, und daß fer- n2r von derx Allgemeine Elektrici-

täts-Gesellshast den Aktionären der]

Gesellshaft für e Unter- nehmungen Aktiengesellshaft für je nom. N. Æ 100,— Aktien der Ge- sellshaft für elektrishe Untèc- nehmungen Aktiengesellschaft netto .NA 445 unter Uebernahme der Kapitalertragsteuer und des Kriegs- uschlages dur< die Allgemeine leftricitäts-Gesellshaft bar ge- a werden. Im Fall der Genehmigu des Veurschmelzungsvertvages Besthluß- fassung über die Erhöhung des Gryndfapitals um Roichsmark ein- hundert Millionen Lh Gewinn- berehtigung ab 1. Oktober 1941 we>s Durchführung der Ver- Mineliuna gemäß Beschlußfassung u 1. Entsprechende Aenderung des S 6 der Satzung. 3. Abberufung u Aufsichtsrates. : 4. Neuwahl des Au N Ges, Aktionäre, ‘die das Stimmrecht aus- üben wollen, müssen ihre Aktien \Þpä- testens am 13. Februar 1942 bei unserer Hauptkasse oder einem deut: schen Notar oder einer deutschen Wertpapiersammelbank oder folgén- den Stellen hinterlegen: "*#

duc S q P ad

Berlin: Berliner Handels-Gesell: |-

\chaf

“| halten werden.

t ¿ - Bankhaus Delbrü>k Schfi&ler

und Co.,

Satizeigeer und Preußischen Staaisanzeiger

Berlin, Dienstag, den 27. Fanuar

1942

Banhtus Hardy «& Co. G. m,

. Di, Reichs - Kredit - Gesellschaft Ak» tiengesellfchaft;

in Berlin und bei deren sämtlichen

deutschen Niederlassungen: Coms merzbank Aktiengesellschaft, Deutsche Vank, Dresdner Bauk; Breêlau: Bankhaus E. Heimannz Düsseldo1f: Bankhaus Prensgen, Marx «&« Co.;

Hamburg: Bankhaus M. M. War-

burg «& Co. Komm, Ges.;

Köln: Bankhaus Pferdmenges

«& Co.;

Leipzig: Allgemeine Deutsche Cres

dit-:Anstalt;

München und Berlin: Bankhaus

Merc>, Fin> « Co.;

München: Bayerische Öypotheken-

und Wechsel-Bank;

Wien: Creditaustalt-Bantverein,

Ländervank Wien Aktiengesell- schaft,

in Basel, Zürich, Genf: Schweize-

rischer Bankverein;

in Zürich, Basel, Genf: Schweizes

rische Kreditanstalt.

Die Hinterlegung kann auch derart erfolg2n, daß Aktien mit A einer Hinterlegungsstelle für sie bet einer Bank bis zur Beendigung der Hauptversammlung im Sperrdepot g&- [en he n G Hinter! A Fm alle der Hinterlegung Aktien bei einem deutschen Notar oder einer deutshen Weripapiersammels- bank ist der Sinterlegungsschein spätestens einen Tag nah Ablauf der Hinterlegungsfrift bei der Saupts fasse der Gesellschaft einzureichen.

Berlin, den 6. Fanuar 1942.

Allgemeine Elefktricitäts-Gesellschaft. Der Auffichtsrat. Dr. Schmitt.

[42587] L j

Gesellschaft für etertrise

Unternehmungen Aktiengese schaft, Berlin.

Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung am Donnerstag, den 19. Februar 1942, vormittags T1 Uhè, in Beclin NW 7, Dorotheen- straße 36, Hauptversammlungs{saal.

Tagesordnung:

Genehmigung eines Verschmelzung®- vertrages unter Entlastung des Vorstandes und des Aussichtsrates mit der Allgemeinen Elektricität®- Gefellshaft in Berlin, wonah das Vermögen unserer Gesellschaft mit allen Rechten und Pflichten als Ganzes unter Auss{hluß der Abs wi>lung mit Wirkung vom 1. Ok- tober 1941 auf die Allgemeine Elektuicitäts - Gejellschaît. Berlin, gegen Gewährung von Aktien dieser Gejellschaft mit Dividewdenberechtis ing ab 1. Oktober 1941 derart übertragen wird, daß auf nom, R. A 400 Aftien unserer Gesellschaft nom. NA 500 Aftien der Allges meinen - Elektricitäts - Gesellschaft entfallen, und daß ferner von der Allgemeinen Elektricitäts - Gesell» <aft den Aktionären unserer Ges seltafi für je nom. RA 100 Affen ein Betrag von netto RA 4,45 unter Uebernahme der Kapitalrxrtragsteuer und des Krieg3- zuschlages dur<h die Allgemeine Eloktricitäts-Gesellschaft bar gezahlt wird. A i

Diejeniaen Aktionäre, welche das Stimmrecht . ausüben wollen, haben ihre Aktien spätestens am 14. Fes bruar 1942 bei unserer Gesellschaft oder einem deutschen Notar oder einer deutschen Wertpapiersammels« bank oder an folgenden Stellen zu

hinierlegen:

Beriin der Deutschen Vank, DVBc j ‘ranffurt a. M., Hamburg,

Köln, München und Stuttgart, der Dresdner Bauk, Verlin, Franksurt a. M., „Hamburg, Köln, München und Stuttgart, ver Verliner Handels-Gesellschaft, Berlin, dem S Enn «« Co. G. m. b. S. erlin, L dem Bankhaus Mer>, Finck «& Co., Berlin und München, der Creditanstalt - Vankverein, Wien, L der Länderbank zien A.-G., Wien, : dem Bankhaus E. v. Nicolai «& Co., Wien, der Schweizerischen Kreditanftalt, Zürich.

Hinterlegung kann auch derart erfolgen, daß Aktien mit Zustimmung einer Hinterlègungsstelle für sie ciner. Bank bis zur Beendigung der Hauptvers1mmlung im Sperrdepot ge-

Jm lle der Hinterlegung - von Aktien ba einem deutschen Notar oder einer deutshen Wertpapier- fammelbank ist der Hinterlegungs®- iîchein spätestens einen Tag nach diblauf dor Hinterlegungsfrist bei neserer Gesellschaft einzureichen. Berkin, den - 26. Januar :1942. «_ «Gefesfschaft für eleftrische Unternehm“naen Akt!ongesellschaft. Der Vorstand.