1942 / 26 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger, Sat, 31 Jan 1942 18:00:00 GMT) scan diff

j j

Î

Ï

j | b 1

i

j

j

Î

Ei eere

= “De s R

E Ari mia C a L

j E. E A E A d R (M0 E Mi fi? < a 2g S R E “B | A, t p E Z A A6 L 4 ; w ( e v M R M 4 | ete f [ A Ai 2 Ch, / S B R 4 Ie = ä 4 6 J f x 1

ae e

6. Auslosung usw. von Wertpapieren

[Ca Änlcihetündiguag. Gemäß S8 3 und 8 dec Anuleihebvedin- ungen kündigen wir hiermit die sämt- ihen no< ausstehenden Teilschuldver- shreibungen unserec im Fahre 1929 aufgenommènen Anleihe von ur- rens nom. K. Æ 3 020 009,— sowie ie samtlihen no< ausstehenden dazu- gehörigen Bonusscheine zum 1. Mai

Die Einlösung der Teilschuldver-

. \{hreibungen mit den dazugehörigen

Hins=- und Bonusscheinen erfolgt zum Nenmivert bzw. bei dem Bonus zu dem in ‘den Anleihebedirgungen genannten Bonuskapitclwert von lA 156,19 je Etück anm 1, Mai d. J. bei

der Deutschen Bank, Filiale

Düsteldorf 1n Düsseldorf der Commerzbauk AG in Düjssel- dorf und Essen.

Gemäß $ 7 erx Anleihebedingungen ört die Verzinsung der Teilschuldver- <reibungen mit dem Tage auf, zu em diese zur Einlösung fällig werden; mithin sind außer den Mänteln die nah dem 1. Mai 1942 fällig werdenden Hinsscheine einzuüefern. Geschieht dies nilit, so wird der Betrag der fehlenden Zinsscheine von demn Kapitalbetrag ge- kürzt. Das gleiche gilt gemäß $ 3 der Anleihebedingungen von den Bonus- heincit,

Effen-Kupferdreh, 26 Fanuar 1942. : Der Grubenvorstand

der Gewerkschaft Zeche Heinrich.

7. Aïtiengefellshasten Einberufung zur Haäupt- [41587] versammlung. : Die Aktionäxe unserer Gesellschaft werden . hierdur< zur ordentlichen Häupiversamnlung am Montag, den 23, Februar 1942, vormittags 1t Uhr, in den Räumen des Notariats Prang, Köln, Cardinalstraße 6, ein-

geladen. Tagesordnung:

1, Vorlegung des FJahresabschlusjes und des Geschäftsberichtes tür das Fahr 1940.

2. Genedmigung des JFahresab- \<lusses.

3. Entlastung des Liquidators und

: des E,

4. Beschlußfassung über die Ver-

gütung des Liquidators.

K. Schultheis-Aktiengesellschaft für Bzuausführungen i. L., Köln.

Liquidator: Artur Leser sen.

43275| Dessauer Werke

ür Zacker- und Chemische Judustrie “Aktiengesellschaft, Dessau.

Die Hauptversammlung vom 28. Ja- nuar 1942 os entsprehend den Vorschlägen des Vorstandes und des Aufsichtsrates :

Die Dividende auf die Stammaktien steht ab 28. Januar 1942 bei der Deutschen Bank, Verlin, oder dereu

iliale in Dessau oder der Anhalt-

essauischen Landesbank, Abteilung der Allgemeinen Deutschen Credit- Anstalt, Dessau, zur Verfügung.

Der Gewinnanteilshein Nr. 1k gvird Ur . das Geschäftsjahr 1940/41 nach

bzug der Kapitalertragsteuer sowie des 50 %igen Kriegszushlages mit 8415 A für je nom. 100 RAM Aktien eingelöst. ;

¡Vorstand der Gesellschast: Dr. Wil- dm Cramer, Vorsiger, Dr. Leopold

ay, Dr. Friy Gromzig, Ernst Ans

-Auffichisrat der Se L. Georg Talbot; Vorsizer, Dr. Walter Schul, Felix Krüger, Georg Mann, Tyr. Theodor Martin Friy Winter- mantel. ; „Als Oer wurde der Wirt- schafisprüfer Rirhard Kiepsch, Leipzig, wiedergewählt. :

Wegen unserer Bilanz über das Ge- [Mage 1940/41 verweisen vir auf eren Veröffentlihung in Nr. 15 des Reihs- und Staatsanzeigers vom 19. Fanuar 1942.

. Dessau, 28.- Januar 1942.

Der Vocstand.

Localbahn Nadkersburg-Luttenberg [43109] in Abwiklung.

Am 23. Februar 1942 um 10/4 Uhr vormittags findet in Wien, X, Ghegaplayß 4, 1. Sto>, Tür 1, die fünfundvierzigste ordentliche Haupt- versammlung der Aktionäre der Localbahn Radkersburg-Luttenberg statt. Tagesordnung:

1. Vorlage des Rechnungsabschlusses um 31, Dezember 1941 sowie des erihtes der Abwi>ler. Beschluß-

fassung über den Rechnungs- ab bu :

2. Beschlußfassung über die Entlastung

* der Abwi>ler und des Aufsihts-

_rates. Y

3, Ermächtigung der Abwi>ler zur

Geschäftsführung bis zur Löschung der Gesellschaft 1m Handelsregister.

4. Bestimmung der Vergütung des

Ausfsihhtsrätes für die Zeit vom "1. “Fanuar 1941 bis zur- Löschung

der Gesellschaft im Handelsregister.

: Diejenigen Herren Aktionäre, welche | 2

ihr Stimmrecht bei dieser Hauptver- sammlung auszuüben wünschen, werden eingeladen, gemäß $ 19 der Sazung Qs Aktien samt den no< ni<ht en

oupons bis längstens einshließli<

s“

Reichs: und Staatsanzeiger Nr. 26 vom 31. Januar 1942. S. 4

20. Februar 1942 bei der Gefjell-

schafts8tasse in Wien, X., Gbega-'

play 4, I. Sto>, Tür 14, zwijchen 9 und 14 Uhr zu hinterlegen. Es enügt auch die Hinterlegung bei einer

ertpapiersammelbank oder bei einem deutschen Notar, doch is\t die von diesen auszustellende Bescheini- guag spätestens am 21. Februar 1942 bei der Gesellschaft einzureichen. An Stelle der Aktienhinterlegung ge- nügt auch eine amtliche Bescheiniguitg von Reichs-, Landes- oder Kommu- nalbehörden bzw, -kasseù über die bei ihnen hinterlegten Aktien.

Wien, im Fanuar 1942.

Der Aufsichtsrat.

[43291] Schlesische / Feinweberei Aktiengesellschaft vormals S. Fränkel, Neustadt,

Oberschlesien. Kapitalberichtigung.

Gemäß der Dividendenabgabeverord- nung vom 12. Juni 1941 hat der Auf- E auf Vorschlag des Vorstandes beshlossen, das Grundkapital unserer Gesellschaft im Wege der Berichtigung von fè.Æ 1350 000,— um H.Æ 270 000,— auf T Æ 1620 000,— dur< Ausgabe von Zusazaktien zu erhöhen.

Nachdem dieser Beschluß in das Han- delsregister eingetragen worden ist, for- dern wir hierdur< unsere Aktionäre auf, ihren Anspruch auf die ihnen aus der Kapitalberichtigung zukommenden Zusatzaktien gegen Ablieferung des Gewinnanteilsheins Nr. 2 der alten Aktien bis zum 21. Februar 1942 einschließlich

bei der Deutschen Vank in Berlin

‘und ihren Niedexlassungen in Breslau und Hamburg während der bei diesen Stellen üblichen Geschäftsstunden geltend zu machen. Die

‘Gewinnanteilscheine sind auf der Rü>-

seite mit der Firma bzw. mit dem Na- men und der Adresse dés Einreichers zu versehen.

Es entfallen auf je l. 1000,— alte Aktien zwei Zusatzaktien über NA 100,—, auf je N. A 500,— alte Aktien ‘eine Zusataktie über A 100,— und auf EA 160,— alte Af- tien eine Spiße von NA 20,—. An Stelle von je 10 Zusatzaktien über N A 100,— wird jedo< eine Aktie über NA 1000,— ausgereiht. Eine Regulierung der Spiyen wird von den Stellen nah Möglichkeit vermittelt. Die Zusayßaktien gelangen sofort zur Ausgabe. i

n Ablauf der obigen Frist, d. h. ab 22. Februar 1942, versteht sich ein etwaiger Handel in alten Aktien und in Zusataktien mit Gewinnanteil- scheinen Nr. 3 u. ff. in Prozenten des berihtigten Kapitals.

Die Geltendmachung des Anspruchs auf die Zusagtaktien erfolgt für die Aktionäre kostenfrei. ;

Neustadt, Oberschlesien, den 26. Ja- nuar 1942.

Schlefische Feinweberei Aktien- gesellschaft vormals S. Fränkel, Neustadt, Oberschlesien.

Der Vorstand.

Dr. Thamm. Eichner.

[43292] Schlefische Feinweberei Aktiengesellschaft vormals S. Fränkel, Neustadt,

Oberschlesien.

Einladung zur Hauptversammlung. Die Aktionäre e Gesellschaft

laden wir hiermit zur fiebenten ordent-

lichen Hauptversammlung auf Mitt- woch, den 25. Februar 1942, vor-

mittag8 11 Uhr, in den e

der Deutschen Bank, Berlin, Mauer-

straße 39, ein. Tagesordnung:

1. Vorlage der Entschließung über die Kapitalberichtigung.

2. Vorlage des Geschäftsberi ts so- wie der Bilanz und der Gewinn- und VerlustreGnung für das Ge- Blat 1940/41.

3. Beschlußfassung über die Vertei- lung des Reingewinns.

4. Entlastung des Vorstandes und Aufsichtsrates.

5. Aenderung der Sahung ($ 11 Tagungsort).*

6. Wall d zum Aufsichtsrat.

7. Wahl des Bilanzprüfers.

Für die Teilnahme an der Hauptver- sammlung und. für die Ausübung des Stimmrechts sind die Bestimmungen des $ 10 unserer Sayung maßgebend. Die Hinterlegung muß späteftens am 21, Februar 1942. entweder bei der Hauptkasse unserer Gesellschaft oder

bei der Deutschen Bank in Berlin oder ihren Niederlassungen in Breslau oder Hamburg

während der bei diesen Stellen üb-

lihen Geschäftsstunden erfolgen. ie Hinterlegung ist au< dann ord-

nungsmäßig erfolgt, wenn Aktien mit ustimmung einer Hinterlegungsstelle

Ur sie bei anderen Bankfirmen bis zur endigung der Hauptversammlung im

Sperrdepot gehalten werden.

Jm Falle der Hinterlegung der Ak- tien bei einem Notar ist die Beschei- nigung des Notars über die erfolgte Hinterlegung in Urschrift oder be- Panvigrer bséhrist spätestens einen

ag na< Ablauf der Hinterlegungs- frist bei der Gesellschaft einzureichen.

Neustadt, Oberschlefien, den 26. Ja-

nuar 1942. Der Vorstand. Dr. Thamm. Eichner.

[43293] Frankenthaler | ein

Brauhaus, Frantenthal. ; Die Aktionäre unserer Gesellschaft | i werden zu der am Mittwoch, dem 25. Februax 1942, uachmittags 15 Uhr, im „Bahnhofhotel“ .in| d Frankenthal stattfindenden vrdent-

er* Wertpapiersammelbaunk bis

spätestens 20. Februar 1942

n Frankenthal bei der Kasse der Gesellschaft während der üblichen Kassenstunden oder bei -

er Frankenthaler Volksbank A.-G. in Frankenthal,

lichen Hauptversammlung hierdur<| dexr Deutschen Vairk, Filiale

eingeladen. Tagesordnung:

Frankenthal,

1. Vorlage des Jahresab{hlusses und | der Deutschen Vank, Filiale

des Geschäftsberihtes des Vorstan-| des sowie des Berichtes des Auf- | hin

Mannheini, terlegen, wogegen die Eiutritts-

sihtsrats für das Geschäftsjahr | karteu verabfolgt werden.

1940/41. Die Hinterlegung ist au< dann ord- 2. Beschlußfassung über die Gewinn- nungsgemäß erfolgt, wenn Aktien mit verteilung. Zustimmung einer Hinterlegungsstelle

3. Entlastung des Vorstandes und | für sie bei einer anderen Bank bis zur

des Ausfsichtsrates.

Beendigung der Hauptversammlung im

4. Wahl des Abschlußprüfers für das | Sperrdepot gehalten werden. Es genügt, Geschäftsjahr 1941/42. wenn im Zeugnis der Wertpapiersam- Aktionäre, die in der Hauptversamm- | melbank der Anteil am Sammelbeständ

teilsheine) oder den Hinterlegungs- schein eines veutshen Notars oder

lung das Stimmrecht ausüben wollen, | der Aktien bestätigt wird. sien ihre Aktien (vine Gewinnan- | Frankenthal, den 28. Januar 1942.

Der Vorstand. Jashke. Pfeufer.

Weinbrennerei ŸH<. Raetsch Aktiengesellschast, [42658]. Grünberg (Schles).

Jahresbilanz am 31. Mai 1941.

1, 6,1940 | Bugang | Abschreibung 6 L 04 Aktiven. A |S| EA |95| Bx 5] BA 9

I, Anlagevermögen: Bebaute Grundstücke: a) Geschästs- und : Wohngebäude . 20 000—/ b) Fabrikgebäude u. andere Bau-

lichkeiten . .. 77 000|— Unbebautes Grund- id 3 000/— Maschinen u. mäsch. Anlagen . . ., 1|— Gebäudeeinrichtung 1|—

Betriebs- u. Kontor-

47 36277 17 362 77 50 000

einrihtung « « 1|— Fuhrpark . .. 1|— Lagergefäße . « « « I Versandgesäße . « 1|— Brennrecht . « 1|— 100 007|—

425|— 7 425 70 000 |' S E 2/999 1|— 1 352/35 1 352/35 1|— 2 933/59 2 933/59 1— 4 243/66 4 243/66 1|— E E Ves

492/85 492185 1 |— 3 96611 3 96611 1|— ai 28 au T2

60 776/33| 40 775|33| 120 008

TI. Umlaufs3vermögen: Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe . . 2 Halbfertige Erzeugnisse... . « . 2

31 949,33 81 930,23

Fertige Erzeugnisse. . . . « « « . 233 382,50 747 262/06 - Wertpapiere... oe] 99212(60l Geleistete Anzahlungen... ......., 91 488/50 Forderungen auf Gxund von Warenlieferungen . Und eung E S oi e 70 132/26 S E Li tus A 151/84 S s E Si 631 90l Kassenbestand einschl. Reichsbank- und Postsche>- gutbaben R E N 31 541'51 Andere Bankguthaben ... „ooooo 39 869/61 Sonstige Forderungen ... „e. 7 172/88] 1 087 363 22 ITT, Posten der Rechnungsabgrenzung - « « « - « ___2504 56 1 209 875/78 Passiven.

I, Grundkapital ... ..., Be a O P E 5265 000|— IT. Geseblihe Rüdlage. ........., a 75 000/— ITT, Wertberichtigungsposten für Forderungen . . . . 6 440|— V. Se a s a e C 422 748/56 V, Verbindlichkeiten:

Anzahlungen von Kunden ..... / 6 915/83

Verbindlichkeiten auf Grund von W rungen und Leistungen: a) Reichsmonopol- und Zollver-

Und E ae ee Ce b) Sonstige Waren- u. Leistungs- schulden . . ... E

Sonstige Verbindlichkeiten. . . . .

VI. Posten der Rechnungsabgrenzung - « « VITL. Geivinn: Vortrag aus 1939/40 . . ..

Gewinn vom 1.6, 1940 bis 31. 5, 1941

. 8217,85 | 768937

arenliefe-

67 675,90

| l 4134826] 123 157'84

r J 2 720 79. «iciSTioii.e 7 626 4

(1 1-209'876/78 Gewinn- und Verlustre<hnung "am 31. Mai 1941. ; Aufwaud. | : A 15

Löhne und Gehälter «e eee eee o oe o ooo e | 220 734 90

Soziale Angaben... E 10 353/15

Steuern vom Einkommen, vom. Ertrag. und vom Vermögen . . 302 801 81

Andere Steuern und Abgaben außer Branntweinsteuern, Zöllen und |

Monopolabgaben.. 6 C A0 Q Gulé 112 865,55

Beiträge an geseßliche Berufsvertretungen. „. . . «o ooo 4 782/52.

Abschreibungen auf Anlagen . .…. .. d R A Wed «cit 40 775 33

Zuweisung zur 'geseßlihen Rüdlage. « «o o ooooooo 15 000

Gewinn: Vortrag aus dem Vorjahr « «e. 7626,49

Reingewinn im Geschäftsjahr . . « «- « « » 47 182,10 54 808/69 762 121/85 é Ertrag.

Gewinnvortrag aus dem Vorjahr «… . «e oooooooo 7 626/49 ahresertrag emäß g 132 H 1 Akt.-Ges. Cid G E S G 736 761/90 insen. Und ahnliche Erträgé. „<4 o. L Uto 0020 3 684/74

Außerordentliche Erträge . E E R 14 048/72

762 121/85

Nach dem abschließenden Ergebnis meiner pflihtmäßigen Prüfung auf Grund

der Bücher und der Schriften der Gesellschaft

sowie der mir vom Vorstand erteilten

Aufklärungen und Nachweise. entsprechen die Buchsührung, der Jahresabschluß und der Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabschluß erläutert, den geseßlichen Vor-

schriften. Stettin, den 3, Dezembér 1941,

Dr. Kosanke, Wirtschaftsprüfer. ' Die a Ld des in der ordentli<hen Hauptversammlung vom 21. Januar

1942 au; 8%

estgeseßten Gewinnanteiles erfolgt gegén Einlieferung des Gewinn-

anteilscheines ‘Nr. 3 durh die Gesellshaftskasse.

Der Aufsichtsrat setzt sih zusammen Albert Fischer, Weimar, Vorsißer; Geheimer

aus den Herren: Generaldirektor i. R.

Kommerzienrat, Generalkonsul a. D.

Rudolf Müller-Rücforth, Stettin; Generaldirektor Johannes Bundfuß, Stettin; Rechtsanwalt und Notar Dr. Lorenz. Müller, Stettin; Direktor Dr. jur. Hans-Joachim

Müller-Rüd>forth, Stettin.

Der Vorstand besteht aus den Herren: Curt Raetsh, Grünberg (Schles);

Carl Raetsh, Grünberg (Schles.).

Gr g (Eéhles.), den 22. Januar 1942, inbrennerei . Raets<h Altiengesellshaft.

Der Vorstand. Curt Raetsch.

Carl Raets\<.

47 182'10| 654.808 50.

[43273] Zuckerfabrif Fraustadt.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am Freitag, den 27. Februar 1942, 12 Uhr, im Sißungssaale der Commerzbank A.-G., Berlin, Behrenstr. 46—48, statt- findenden G1. ordentlichen Haupt- versammlung eingeladen.

Tage®sordung:

1. Vorlage des Geschäftsberichts, der Vermogensaufstellung und der Ge- winn- und Verlustrehnung für das Belt e 1940/41.

2. Beshluß{asjung über: die Genchmis gung der Vorlagen und die Ver- teilung ‘des ‘Reingewinns.

3. Erteilung’ der Entlastung an Auf -

Era und Vorstand. 4. Wahl eines Abschlußprüfers für das Geschäftsjahr 1941/42. - Diejenigen Aktionare, welche sih an dieser Dae e as beteiligen wollen, haben ihre Aktien oder eine Bescheinigung über bei einem deut- scheu Notar bis na< Abhaltung der auptversammlung hinterlegten Aktien pätestens bis zum Montag, den 23. Februar 1942, bis zum Schluß der Schalterstunden E auf ‘dem ‘Kontor unserer Gesells schaft oder in Verlin: “bei der Commerzbank Aktien- gesellschaft, bei der Deutschen Bank, bei der Reichs-Kredit-Gesell- schaft, Aktiengesellschaft, bei dem Bankhàaus Georg From- berg « Co., Aktieugesell- schaft, bei der Vank des Berliner Kassen-Vereins; \ in Breslau: i bei der Commerzbank Aktien- gesellschaft, Filiale Breslait, bei der Deutschen Bank, Filiale " Vreslau; / - ‘in Magdeburg: S bei dèr ‘Coumerzbank Aktien: gesellschaft und bei sämtlichen Effektengiro- banken deutscher Wertpapierbörsen- pläße gegen Empfangsbescheinizung zu hinterlegen. B Fraustadt, den 28. Januac 1942. Der Aufsichtsrat. M. L ip p.

[43272] i : Rheinische Stahiwerke,. Essen.

Einladung zur ordentlichen Haupt: versammlung am 26. Februar 1942, vormittags 11 Uhr, in Essen, Hotel Na eo, i

Tagesordnung: 1. Vorlage des Geschäftsberichtes und

des Fahresabschlusses zum 31. März-

1941mit dem Bericht des Aufsichts- rats und Beschlußfassung über die Gewinnverteilung. f 2. Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats. j 3. Wahlen zum Aufsichtsrat. 4. Wahl des Abshlußprüfers für das Geschäftsjahr 1941/2. 5. Bree, Zur Teilnahme an der Hauptver- ammlung ist jeder Aktionär berechtigt. ur Stellung von Anträgen und zur Abstimmung sind nah $ 17 der Sagzung jedo<h nur diejenigen Aktionäre be- rechtigt, die spätestens am 22. ge vuar 1942 ihre Aktien bei der Ges llschaftskasse, bei einem deutschen Notar; bei einer Wertpapiersammel- bank oder bei einem der nahfölgenden Bankhäuser: : Deutsche Bank, Berlin, deren - sämtlichen Zweigniederlafsungen, Dresdner Vank, Verlin, deren

sämtlichen Zweigniederlassitugen, . E A G., - Berlin;

-

deren sämtlichen Zweig:ieder: ;

lassungeu

Berliner Handels - Gesellschaft, .

Berlin, Deutsche Länderbank, A. G., Berlin, Hardy e Co., G, m, b. S., Verlin, : Creditanfstalt-Bankverein, Wieu, Ländérbank Wien, A. G., Wien, ferdinenge3 «& Co., Kölit, ‘i ales Marx «& Co., Düssel- ors, _ A Waldthausen «& Co., Kom. Ges, “Essen, O hinterlégen und dort bis zur Beendi- gung der Hauptversammlung belässen. Im Falle der Hinterlegung bei einem deutschen Notar odex bei einer Wert- papiersanmmelbank ist eine Bescheini- gung auszustellen, die spätestens am 3. Februar dex Gesellschaft einzu- reichen . ist. iht anwesende Aktionäre können si<h nur dur< anwesende Aktionäre oder Bevollmächtigte einer Handels-

pelt mit Aktienbéesiy auf Grund

<riftliher Vollmacht vertreten lassen. Essen, den 29. Januar 1942. Der Aufsichtsrat. Dr. Hermann S<hmiywy, Vorsiver.

@ _————.

Verantwortlih für den Amtlichen und Nichtamts lien Teil, den Anzeigenteil und für den Verlag:

Präsident Dr. Schlange in Potsdam;

verantwoctli “den Virtschaftsteil und den ug S E Abalitonaen Teil:

Rudol} Lany\< in Berlin-Charlottenburg, i ifhen Verlags, und Dru>erei Br L Bad, Sentía Vier- Beilagen

(eins<l. Börsenbeilage und zwei Zentral- (9 bandelsregisterbeilagen).

ae