1942 / 28 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger, Tue, 03 Feb 1942 18:00:00 GMT) scan diff

A L

“gei

Ai ibtiia dicie, am pit c Ä iris. B div mie le

Reichs- und Stäatsauzeiger Nr. 28 vom 3, Februar 1942. S. 2

bfen der Wirtschaftsgruppe Maschinenbau hat die Durchfüh- rung dieser Anordnung zu überwachen und mir laufend über das Ergebnis zu berichten. Die Hersteller sind ihr zur Aus- kunftserteilung und Einsichtgewährung in die Geschäftsbücher und zur Zulassung von Betriebsbesichtigungen verpflichtet.

6. Zuwiderhandlungen gegen diese Anorduung fallen unter die Strafbestimmung des $ 4 der Verordnung vom 20. Dezember 1939 zur Durchführung der Verordnung über die Lenkung und Verteilung der Maschinen- und Apparate= Erzeugung (Reichsgeseßbl. Teil 1 S. 2498).

7. Die Anordnung tritt am 16. Februar 1942 in Kraft.

Der Bevollmächtigte für die Maschinenproduktion. arl Lange.

Bekanntmachung

Die am 31. Jánuar 1942 ausgegebene Nummer 9 des RNeichsgesetblatts, -Teil 1, enthält:

Zweite Verordnung über die Deutsche Volkslists, und die deutshe Staatsangehörigkeit in den eingegliederten -Ostgebieten. Vom 31, {ÿanuar 1942.

Verordnung zur Ergänzung der Verordnung über die Straf- rehtspflege gegen Polen - und Juden in den eingegliederten Ost- gebieten. Vom 31. Januar 1942.

Umfang 4 Bogen. Verkaufspreis: 0,15 7K. Postbeförde- ias 0,03 N.Æ für ein Stü@> bei „Voreinsendung auf unser Postsche>konto: Berlin 96200.

Berlin NW 40, den 2. Februar 1942.

Reichsverlagsamt. Dr. Hubr i <.-

| Wirtischafistein |

Die Erfolge der wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Bulgarien

Die in Sofia erscheinende Zeitschrift „Die ge Woche“ hat

der E Zusammenarbeit auf dem Gebiete der Wirtschaft eine Sondernummer gewidmet. An erster Stelle er- \heint ein Artikel des deutschen Gesandten Adolf Heinz Bed>erle über „die deutsh-bulgarischen e A Die national sozialistishe Handelspolitik habe fih für Bulgarien und insbesondere füc seine Landbevölkerung günstig ausgewirkt, der die landwirtshaftlihen Uebershüsse nunmehr zu auskömm- lichen Preisen abgenommen werden. Andererseits könne Bulgarien jevt ohne Schwierigkeiten seinen Bedarf an JFndustriegütecn e>en. Zum Ausbau seines een zur Entwi>lung not- wendiger Jndustriezweige Und zur - Produktionssteigerung der Landwirtschaft sei Bulgarien auf die Einfuhr angewiesen. Früher mußte es diese Einfuhr in engem Rahmen halten, da die Liefer- länder si< weigerten, eine Verrehnung mit den gegenüber den Weltmarktpreisen oft erheblih teueren bulgarishen Erzeugnissen vorzunehmen. Jebt wurde gerade dieser Austausch die Grundlage der deutsh-bulgaris<hen Wirtschaftsbeziehungen. Dadurh wurde der bulgarishe Landwirt in die Lage versest, niht nur seine notwendigsten Lebensbedürfnisse zu de>en, sondern auch seine Produktionsmittel weiter zu entwi>eln und damit leßten Endes apt Lebensstandard zu erhöhen. Die durch .das Anwachsen des arenverkehrs entstandenen Transportprobleme haben zur Gründung einer Konservenindustrie für die meisten leicht ver- derblihhen und shwer zu verschi>kenden .landwirt]chaftlihen Er- zeugnisse beigetragen. Dadurh wurden neue Arbeitsmöglichkeiten gelten und der bulgarishe Landwirt hatte niht mehr. den eihten Verderb seiner Produkte zu befürchten. Der bulgarische Bergbau, der bis“ vor kurzem stark vernachlässigt war, erhielt

Freiwillige Arbeitsoffensive in Finnland Helsinki, 2. Februar. Zur: Behébung des großen Mangels an Arbeitskräften 1m Finnland-ist eine Zentralorganijation ves Förde- rung der freiwilligen Arbeitsleistung geshaffen worden. Der

Organisation? habet sih die größten Vereinigungen anges{hlossen, -

u. a. die Zenttalverbände der Landwirtschaft und der Forstwirt- haft, der Fugendverbände, des Schußkorps und die Frauen- organisation“,Lottä* Svärd“. Als besondexs wichtig wird dabei

die ZusamménaLbeit dêr größten Arbeiterorganisationen, nämlih

des Zentralverbandes der Gewerkschaften, des Arbeitersportver-

bandes und; -des; Ma do ra ent Arbeiterbundes, “angesehen. Um möglichst xash zu praktishen

rgebnissen zu kommen, werden in allen Bezirken Hindlenbs schon in der kommenden Woche die Vertreter der einzekinen Verbände Beratungen abhaltén und die örtlihen Arbeitsausschüsse sowie die Arbeitsführer wählen.

Die Führungsrolle der Bank von Japan im ostasiatishen Raum

Tofio, 2. Febrüar. Wie aus Beratungen im zuständigen Unterhausauss<huß hervörgeht, ist der neuen Bank von Fapan im ostasiatishen Raum die gleihe Rolle zugedacht, wie sie die Bank von England im Sterlingblo> und die ausländischen Währungsbanken ‘in New York ‘auf der Westhemisphäre spielen. Die Zentralbank von Mandschukuo, die Bundesreservebank in China, die Bank für ‘die Entwi>lung der Südgebiete, die Bank von Thailand und andere Bentralbanken Sons sollen unter dem neuen System die Bank von Fapan als e E benuzen, indem die sih beim Warenbandel innerhalb Ostasiens ergebenden Salden in japanischen E beglihen werden, auch wenn E in ausländisher Währung getätigt wurden. Man erwartet, daß alle Länder Ostasiens af em japanischen Bei- \piel ein kontrolliertes Währungssystem einführen werden.

Finanzminister Kaya über das japanische Volkseinkommen.

Tokio, 2. Februar. Auf Anfragen einiger Abgeordneter, von welcher Schäßung des Volkseinkommens die Regierung ausgehe, antwortete Finanzminister Kaya im Reichstag, daß unter Vor- behalt der bekannten theoretishen Schwierigkeiten solher Berech- nungen mit einer jährlihen Zunahme des Volkseinkommens um etwa 15 % gerechnet werden könne. Unter Zugrundelegung eines Volkseinkommens von 32 Mrd. Yen im Rechnungsjahr 1940 käme man so auf 424 Mrd, Yen für das Jahr 1942, ein Schäßungs- (racbnis, das faktis< möglicherweise auf 45 Mrd. Yen steigen

nne.

Die Behandlung der ausländischen Banken ‘in den beseßten

Gebieten Südostasiens

Tokio, 2. Februar. Finanzminister Kaya klärte am Sonn- abend vor dem Unteraus\<huß des Parlaments über Haushalts- fragen die Politik der Regierung in bezúg auf die Behandlung ausländisher Bankinstitute in den von den Japanern beseyten Gebieten Südostasiens. Er gab bekannt, daß die Regierung die Schließung aller Banken anordnen wird, die mit feindlichem Kapital arbeiten, daß -man aber andererseits jene feindlihen Banken berü>sihtigen wird, die ihre Bereitwilligkeit bekunden, im UEN der japanischen Can pi mitzuarbeiten. Ueber die Politik der Devisenkontrolle in diesen Gebieten äußerte si< Kaya dahin, daß alle Ueberweisungen va den Feindländern ein- ILIebES er Gebiete, die unter der Herrschaft dexr Tschungking-

gierung stehen, verboten sind. ;

Verlust der Rohstofskammern Malayas | er Schlag für die englishe Hohfinanz-— Hilferuf an die Regierung Die englische Hochfinanz hat dur den: Verlust der malaiischen Rohstoffkammern den katastrophalsten Schlag seit Krieg8ausbruh S Fammernd und klagend fordert sie von der Regierun (o ortige Hilfe. Wie die Londoner „Times“ mitteilen ‘hat Ausschuß gebildet, der einen großen Plan gur Ent ädigung tliher Zinn- und G en eins<hließli<h der reinen Handelsgesellshaften in den Malaienstaaten aufgestellt hat. ie mächtigen Finanzgruppen, die am Malaiengeschäft its ct nd, und die über - zig Unterhaus3abgeordnete, die als Aufsichts- te oder Generaldirektoren zu ihnen gehören, haben zu- ermengeiolien um einen > auf die Regierung auszuüben. < dem rauh der Oberschiht Englands sollen offenbar bei dieser Gelegenheit auch faule Konten in den Malatenstaaten oh giigig ausgeglichen werden. Die „Times“ hoffen, daß dur die ätigkeit des Aus\husses eine BeIHBEN der Kinn- und Gummi- s an der Börse eintreten wird, e lmt] stark abgesunken

e garien vom Kriege nicht vershont wurde, da

eine ‘besondere Förderung. Die Erschließung einer Reihe von Erzvorkommen, deren Ausbeutung wegen ihrer ungünstigen Lage und wegen der bergtechnischen Schwierigkeiten m liberalistischen Auffassungen nicht gerechtfertigt war, müsse hier verzeichnet werden. Mit Ee Hilfe wurde die bulgarische Tierzucht ver- bessert und Umschi Lin e angestellt, um den Exportwert des Viches zu erhöhen. Weitere Vorausseßungen waren eingehende Studien der Produktions- und Marftverhältnisse, auf Grund derer in Deutschland an die Herstellung von Spezialmas inen für die bulgarishen Verhältnisse und in Bulgarien an die Ein- schränkung bestehender und die Schaffung neuer Kulturen Heran- gegangen wurde, die den Absaßmöglichkeiten in Deutshland Rech- nung tragen. e en seien die Ersolge beim Anbau der Erd- beere, der Sojabohne, der Tomate, von Hanf, Flahs und des Virginiatabaks. Deutschland stellte Saatgut bereit, bildete bul- e Bauern durch deutshe Fachleute aus und traf Verein- arungen über Anbaupläne, Preis und Abnahmegarantie sowie Angleihung der Qualitäts-- und Verpa>kungsvorschriften. ließ- li<h müssen die ständigen Bemühungen um einen reibungslosen Ablauf des Zaählungsverkehrs erwähnt werden, denen es zu vers- danken sei, daß die bulgarishen Erzeuger kaum einmal auf den Lohn ihrer Arbeit zu warten brauchten. Der - deutshe Gesandte schließt seinen Aufsay mit der Feststellung, dab war auch Bul- i 3 Tine Wirtschaft aber von weitgehenden Rü>s gen eh geblieben ist. Na dem Kriege würden die Wirtschastsbeziehungen il reht auf- blühen und die Zusammenarbeit in Gute Maße ausgebaut werden. Dann erst werde es möglich sein, in. vollem Umfange die Bedeutung und die E des- gemeinsamen Werkes zu er- kennen, seine Auswirkungen für den Lebensstandard des aaniten bulgarischen Volkes fühlbar werden zu lassen und der Arbeit des bulgarishen Bauern zum schönsten Erfolg zu verhelfen. j

Die Eleïtrolytkupfernotierung der Vereinigung für deutsche Elektrolvtkupfernotiz stellte sich laut Berliner Meldung des „D.N.B.“ am 83. Fcktruar auf 74,00 A (am 2. Februar auf 74,00 E.4) für 100 kg. T A ;

* Verlin, ‘2. Februar. Preisnotierungen für Nahrungs- mittel. (Verkaufspreise des Lebensntittelgroßhandels für 100 Kilo frei Haus Groß-Berlin.) [Preise in: Reich8mark.] “Bohnen, weiße mittel $) —,— bis —,—, Linsen, käferfrei $) 71,60 bis 72,60,

Linsen, käferfrei $) —,— bis —,— und $) —,— bis —,—, Speiseerbsen, .|: “.Juland, gelbe $) —,— bis —,—, Speiseerbse#, Ausland, gelbe $) —,— d

is —,—,: Gesch. glas. gelbe Erbsen, ganze $) —,— bis —,—, Gesch.

glas. gelbé Erbsen, halbe $) —,— bis ——, Grüne Erbsen, Ausland"

60,60 bis 61,50, Reis, Italiener, gl. *$) 49,70 bis 50,50, Reis *$) —,— bis —,— und *$) —,— bis —,—, Buchweizengrüße —,— bis —,—, Gerstengraupen, fein, C/0 bis 5/0*) 41,50 bis 42,507), Gerstengraupen, mittel, C/1*) 40,50 bis 41,507), Gerstengraupen, grob, C/4*) 37,00 bis 38,00f), Gerstengraupen, Kälberzähne, C/6*) 34,00 bis 35,00f), Gerstengrüße, alle Körnungen*) 34,00- bis 35,00f), | Haferflo>en [Hafernährmittel]*®) 45,00 bis 46,00f), Hafergrüße [Hafernährmittel]*) 45,00 bis 46,007), Kochhirse*) —,— bis —,—, Roggenmehl, Type 1150 26,65 bis —,—, Weizenmchl, Type 1050, Jnland 33,45 bis —,—, Weizengrieß, Type 450 38,75 bis —,—, Kartoffelmehl, hohfein 36,65 bis 38,157), Sago, deutscher 49,35 bos 51,35, Zu>ker, Melis Grundsorte 67,90 bis —,—, Roggenkaffee, lose 40,50 bis 41,507), Gerstenkaffee, lose 49,50 bis 41,50), Malzkafsee, lose 45,00 bis 46,00f), Kaffsee-Ersaß- mischung 70,00 bis 80,00, Röstkafsee, Brasil Superior bis Extra Prime$) 349,00 bis 373,00, Röstkaffee, Zentralamerikaß) 458,00 bis 582,00, Kakaopulverhaltige Mischung 130,00 bis —,—, Deutscher Tee 240,00 bis 280,00, Tee, südchines. Souchongs$) 810,00 bis 900,—, Tee, indis<$) 960,00 bis. 1400,00, Pflaumen, Zugoslaw., 80/86, in Kisten —,— bis —,—, Pflaumen, Jugoslaw., 60/65, in Kisten —,— bis —,—, Pflau- men, Bulgar. —,— bis —,—, Sultaninen, Perser —,— bis —,—, Sultaninen —,— bis —,—, Mandeln, süße, handgewählte, aus» gewogen —,— bis —,—, Mandeln, bittere, handgewählte, aus- gewogen —,— bis —,—, Hitronat, großstüc>kige Schalen, in Deutschland kfandiert —,— bis —,—,- Kunsthonig, in 14-kg-Pa>ung (Würfel) 70,00 bis 72,00, Bratenshmalz 183,04 bis —,—, Rohschmalz 183,04 bis —,—, Dtsch. Schweineschmalz m. Grieb., mit oder ohne Gewür

185,12 bis —,—, Dtsch. Rindertalg in Kübeln 111,60 bis —,—, Spe

geräuchert 190,80 bis —,—, Tafelmargarine 174,00 bis —,—, Marken- butter in Tonnen 331,00. bis —,—, Markenbutter, gepa>t 335,00 bis —,—, feine Molkereibutter in Tonnen 323,00 bis —,—, feine Molkerei-

,

butter, gepa>t 327,00 bis —,—, Molkereibutter in Tonnen 315,00

bis —,—, Molkereibutter, gepa> 319,00 bis —,—, Landbutter in

Tonnen 299,00 bis —,—, Landbutter, gepa>t 8303,00 bis —,—, Speisesl, ausgewogen 173,00 bis —,—, Allgäuer Stangen 20% 130,00 bis 138,00, echter Gouda 40% 190,00 bis —,—, e<ter Edamer

40% 190,00 bis —,—, bayer. Emmentaler (vollfett) 270,00 bis 275,—, .

Allgäuer Romatour 20% 152,00 bis 158,00, Harzer Käse 100,00 bis 110,00, Reis Siam 1 —,— bis —,—, Reis Siam II —,— bis —,—, Reis Moulmein —,— bis —,—. i : Î) Nach besonderer Anweisung verkäuflich. _*) Nur für Zwede der menschlichen Ernü

ng bestimmt. f) Die zweiten Preise verstehen sih auf

ru<mengen.

Berichte von auswärtigen Devisen- und _— Wertpapiermärkten E

Devisen j f hd Prag, 2. Februar. (D. N. B.) Amsterdam Umrechnungs-“ Mittelkurs 1327,00 G., 1327,00 B., Berlin —,—, Zürich 578,90 G., 680,10 B., Oslo 667,60 G., 568,80 B., Kopenhagen 521,50 G,, 522/50 B., London 98,90 G., 99,10 B., Madrid 235,60 G., 236,00. B., Mailand 131,40 G,, 131,60 B, New York 24,08 G., 25,02 B., Paris 49,95 G., 50,06 B., Stocholim 694,60 G,, 595,80 B,-Brüssel 399,60 G., 400,40 B., Budapest —,—, Bukarest —,—, d 49,95 G., 50,06 B., Agram 49,95 G.,, 50,05 B,, Sofia 30,47 G., 30,53 B., Athen 16,68 G., 16,72 B. E es Ss e, 2, Februar.

. N. B.

London, 3. Februar. (D. N. B.) New York 402,50—403,50

Paris —,—, Bein Spanien (offiz.).: 40,50, Montreal A7, Äm

E 7 sterdam. T e R R t <weiz 17,30—17,40, openhagen (Freiv.) *—,, / 16,86—16,96, —, Buenos Aires (offiz.) 16,96%—17,13,

4 Janeiro (inoffis.) ——, Schanghai Ts\chungking-Dollar I: Fortsegung auf der folgenden Seite

- Dänemark (Kopen-

Moe) L 4 1 Yen -

. und Gôteborg)

Wegen Feiertag geschlossen.

Notierungen der Kommission des Berliner Metallbörsenvorstandes

vom 3. Februar 1942 (Die Preise verstehen sih ab Lager in Deutschland für prompte Lieferung und Be ablin) E E IE *) Reinaluminium H 99 in Rohmasseln . .... 127

RA für 100 *) desgl., in Walz-, Draht- und fg M

Preßbarren, Zehuteiler . . 132 Reinnidel, 98—99%, Mies C L ae E Antimon-Regulus . . « . . « « v a L Feinsilber . . . . - . . - - + 35,50—38,50 » 1 „fein

*) Die Preise für Aluminium verstehen sich entsprechend den Bedingungen ‘der Aluminium-Verkaufsgesellschasten m. b. B Berlin,

Fn Berlin festgestellte Notierungen für telegraphishe

Auszahlung, ausländische Geldsorten und Vauknoteu Telegraphische Auszahlung. T j

3, Februar 2, Fêbruar | Geld Brief | Geld Bricf Aegypten (Alexand. E und Kairo) ………. | 1 ägypt. Pfd. | Afghanistan (Kabul). | 100 Afghani | 18,79. 18,83 | 18,79 - 18,83 O (Buenos ' 4 Pes L aa s Á ap.-Pes. | 0,588 0,592| 0,588 0,592 Australien (Sidney). | 1 austr. Pfd. | E Belgien (Brüssel und - : Antwerpen) 100 Belga } 39,96 40,04 | 39,96 40,04 Brasilien (Rio de : : Janeiro) 1 Milreis 0,130 90,132| 0,130 0,132 Brit.-Jndien (Bom- ; - bay-Calcutta) .….…. 100 Rupien Bulgarien (Sofia) .… | 100 Lewa 3,047 83,053] 3,047 3,053

DOGeR n anon England (London)... Finnland (Helsinki) . | 100 finn. M. f 5,06 65,07 j 50,06 6,07 Frankreich (Paris) . | 100 Frs. i Griechenland (Athen) | 100 Drachm. | 1,668 1,672] 1,668 1,672 100 Gulden [132,70 132,70 [132,70 132,70

Holland (Amsterdam und Rotterdam)... Jran (Teheran) .….. | 100 Rials 4 14,59 14,61 | 14,59 14,6L Jsland (Reykjavik) 100 isl. Kr. | 38,42 38,50 | 38,42 38,50 Ftalien (Rom und : : ; E Mailand) 100 Lire 13,14- 13,16 | 13,14 183,16 0,5685 0,587. | 0,585 . 0,58T Kánada (Montreal) .: | 1 kanad. Doll.] i Kroátien- (Agram) . | 100 Kuna ]| 4,9995 5,0065]. 4,995 5,905 Neuseeland (Welling- ¿f y E O

100 Kronen | 52,15 52,25 | 52,15 52,25 1 engl. Pfd.

Japan (Totio und

O G 0a ¿s 1 neuseel. Pf. #— ss Mi ers _ Norwegen (Oslo) | 100 Kronen | 56,76 856,88 | 56,76 : 56,83 Portugal Lissabon). | 100 Escudo | 10,14 10,16.} 10,14. 10,16

Rumänien (Bukarest) | 100 Lei -— i

Schweden(t Stockholm / ; G S 100 Kronen |-59,46-- 659,58-| 59,46. 59,53

——

Schiveiz (Zürich,

Bajel und Bern) . | 100 Frs3. 57;89: “58,01 }-57,89 - 08,0L Serbien (Belgrad). | 100 serb.Din.} 4/995" ‘5, . 4,995: 6,005 Slowakei (Preßburg) | 100 flow.Kr: } ‘8,591 ‘n8;609} 8,591 - ‘8,609 Spanien (Madrid u. +44, Gta 8 4! Far zin Barcelona) 100 Peseten j 23,566 23,60} 23,56 23,60 Südafrikanische S s A A Union (Pretoria, j

Johannesburg)... | 1 südafr.Pf. | =— :: _— _— ani Türkei (JZstanbul) .… |-1 türk. Pfund} -1,978- 1,982} 1,978 1,982 Ungarn (Budapest) . | 100 Pengö _— S Uruguay (Montevid.) | L Goldpeso 1,199 1,201] - 1,199: -1,204 Verein. Staaten von /

Amerika (New York) | 1 Dollar ] i 1" Lig: x ot Für den innerdeutschen Verrechnungsvexkehr gelten folgende Kursoz. Geld Brief: England, Aegypten, Südasrik. Union 9,89 9,9L# Frankréih „pg si (06 o 000222 4,995 : ; 6,005 Australien, Neuseeland „…........... 7,912 7,928 Britisch-Jndien „eee oooooo . 74,18 74,32 Kanada ……......... o Pa O ETS 2,098 2,102 Ver. St. v. Amerika „ooo... 2,498 2,502 Ausländische Geldsorten nud. Vaukuotenu. “3. Februar 2. Februar Geld Brief | Geld rief Sovereigns .…... +. |) Notiz ] 20,38 20,46 | 20,38 - 20,46 20 Francs-Stüe | für 116,16 16,22 | 16,16 *16,22 Gold-Dollars .…..+« |) 1 Stüd> 4,186 4,206] 4,185 4,208: Aegyptische ......« | 1 ägypt. Pfd. } 4,09 4,11] 4,09‘ 11 Amerikanische: A A i 1000—s Dollar. | 1 Dollar 1,66 - 1,67 } 1,665" 1,67 2 und 1 Dollar .……. | 1 Dollar 1,65 1,67 } 1,65 "1,67 Argentinische ....- 1 Pap.-Peso | 0,53 0,66 } 0,53‘ 0,55 Australische .….…..….. 1 austr. Pfd. } 2,64 2,66 | ‘2,64'::::2,66 Belgische 100 Belgas | 39,92 40,08 }-39,92: 40,08 Brasilianische .… .….…|,1 Milreis } 0,106 0,115] 0/105: - 0,116 Brit.-Jndische 100 Rupien } ‘30,44 ‘30,56 } 30,14" 30,56

Bulgarische: 1000 L |._- c u. darunter .….….. | 100 Lewa 3,07 3,09 | 3,07 8,09 10 Kr. u. dárunter „. | 100 Kronen 62,10 52,30] 52/10: 62,30

* Englische: 10 £ | : j ] 101 G U. darunter .….... l engl. Rfd. |.-3,99 4,01 f 3,99% "4,01 innische ….. | 100 finn. M. | / 6,055 - 5,075]. 5,055 5,078, ‘Franzöfische ...... | 100 Frs. 4,99 5,01 j 499’. -D,0L ' Holländische .… .….. | 100 Gulden 1132,70 * 132,7( 132,70: 182,70 ienische: große. ¿ | 100 Lire f S Hl ae D Ï Ph . 4 | 100 Lire 13,12 13,18 f 13/12‘ 13,18 Kanadische 1 fanad.Doll.| 1,29 1,31 [1,29 ‘¿1/31 Kroatische 100 Kuna | 4,99 5/01 þ 4,99 ! 6,01 Norwegische: 50 Kr. | 08 E : R S u. darunter 100 Kronén | 66,89 857,11 | 56,89 707,11 Rumänische : 1000 Lei : ; und 6500 Lei .…...- | 100 Let 1,66 1/68 | 1,66 1,68 Schwedische: große . | 100 Kronen

100 Kronen | 59,40 859,64 | 59,40 659,64

60 Kr.u.darunter : 100 Frs, 67,83 08,07 | 67,83 68,07

Schweizer: große j

100 Frs. u.darunter | 100 Frs. 67,83 68,07 | 67,83 68,07 Serbische „....…... 100 serb.Din.| 4,99- 6,01 |} 4,99 5,01 Slowakische: 20. Kr. ' i

U. darunter .…..... | 100 slow. Kr. | 8,58 8,62 |- 868 8,63 Südafr. Union ….…. | 1 südafr. Pfd4 3,99 4,01 j 3,99 4,01 Türkische 1turk.Pfund| 1,91 1,93 | 1,91? 1,93 Ungarische: 100 Þ. i

u. darunter... ‘il 100 Pengö | v06,78 61,02 i 60,78 61,02

i

13A

E E.

S

Nr. 28

‘zum Deutschen Reich

Erste Veilage

sanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Berlin, Dienstag, den 3. Februar

I:

7. Alktiengesells<hasten

703

an b igsbacher-Brauerei A. G. vorm. Jos. Thillmann, Koblenz. Die Aktionäre unserer Gesellschaft

wérden hiermit zu der am Donners-

tag, dem 5. März 1942, nachmit- tags um 5/4 Uhr im Hote Monopol-

Metropol in Koblenz stattfindenden

ordenilicheu Hauptversammlung ein-

geladen. :

. Tagesordnung:

1. Bekanntgabe des Aufsichtsrats-

: beshlusses über die gemäß der Dividendenabgabeverordnung vom 129. Juni 1941 vorgenommene Kapitalberichtigung (Erhöhung des Grundkapitals um H.A 750 000,—

* “auf BA 3250000—).

2. Vorlage des Geschäftsberichtes und des Jahresabschlusses für das Ge- schäftsjahr . 1940/41 und des Be- richtes des Aussichtsrates.

3. Vorlage der üsfentlihen Bekannt- E der Entschließung des Aufsichtsrates über die Kapiial- berihtigung. i

4. Beschlußfassung über die Verwen-

dung des im abgelaufenen Ge-

{häftsjahr erzielten Reingewinnes.

6. Entlastung des Aufsichtsrates und des Vorstandes. ; Í 6. Mitteilung über die durh die Kapitalberihtigung „notwendig ge-

wordene Angleihung der SS 65, 23 und 27 der bung.

7. Aula wae s 3

8. Wahl eines ilanzprüfers für

«1941/42,

9, Verschiedenes.

- Zur Teilnahme an der Hauptver- mmlung berechtigen die Empfangs- eine, welhe ‘von der Gesellschafts-

kasse oder der Dresdner Vank oder

Deutschen Bank sowie deren Filialen

oder von einem deutschen Notar über

die spätestens am- 27. Februar

1942 stattgehabte Hinterlegung von

Aktien oder der entsprehenden Hinter-

legungsscheine der Reichsbank aus-

gestellt sind. ; Koblenz, den 30. Januar 1942. Der Vorstand. | H. Knödgen-Simonis. F. Asprion.

[43704]

Königsbacher-Brauerei A. G. vorm. Jos. Thillmann E Kapitalberichtigung, Aktienau - Rempelung und Satzungsänderung.

Auf Grund dex Dividendenabgabe- verordnung vom 12. Juni 1941 nnd der dazu ergangenen Ersten Dur@- führungsverordnung hat der Aufsichts- xät unserer Gesellschaft in einer Sizung vom 30. Januar 1942 dem Vorschlag des Vorstandes entsprechend beschlossen, das Grundkapital von nom. Reichs- mark 2 500 000,— auf nom. Reichsmark 3 250 000,— zu berichtigen. Nachdem

. dieser Beshluß zur Eintragung in das

andelsregister angemeldet worden ist, ordêrn wir die Aktionäre unserer Ge-

r Ah auf, ihre Aktien zur Herauf-

nmpelung von nom. K.AÆ 1000,— auf nom. HA 1300,— bis zum 31. März 1942 bei der Gesellschaft vorzulegen. __ ‘Ferner hat der Aufsichtsrat in der- g Sitzung für die $8 5, 23 und 27

er Satzung folzenden neuen Wortlaut beschlossen: j ;

L 5. Grundkapital. Das Grund- kapital der Gesellschaft beträgt Reichs- mark 3 250 000,— und ist eingeteilt in: Mais Stammaktien zu je l A 1300,—

(Nr. 1—2000, 2401—2890) Reicßmark

S887 000,—, b) 10 Vorzugsaktien zu je - RA 1300,— (Nx, 6401—6410) Reths-- F mark 13 000,—, insgesamt Reichsmark

8 250 000,—. L 23. Stimmrecht. Je NA 100,— Einhundert Reichsmark Nenn-

. betrag der Stammaktien und der Vor-

fammlung eine Stimme, do<h haben

sammlung gewähren .in der Hauptver-

ie Vorzugsaktien bei Abstimmungen, : welche die im $ 6 angegebeueu Gegen-. stände Netreln, zehnfahes Stimmrecht. 8 27. erteilung . des Rein- gewinues. Der Reingewinn, der sih

—na< Vornahme von Abschreibungen,

In die geseylichen evD Hunderts, Zens zu berechnen îst, wird un-

Wertberichtigungen, Rü>stellungen .und Rücklagen ergibt einschl. der Einstellun

üd>lagen, die dd även des endgültigen Rein-

schadet der über Unkostenkonto zu ver- buchenden MEDAILUNA von zugesicherten Gewinnanteilen “an den Borstand wie Folgt verteilt: 1. 49/9 Dividende an die Aktionäre.

2. Von dem A ait vermindert um iA 100 000,-—, 8% an den Aufsichtsrat.

3. Der Dag des Reingewinnes wird nach eshlußfassung der Hauptvexsammlung verwendet.

Vorträge - auf neue Rechnung bleiben im folgenden Fahre bei der Berechnung der Zuweisung zum Reservefonds und dex Gewinn- anteile des Vorstandes und Auf- _sichtsrates außer Betracht.

Koblenz, -den 30. Januar 1942. Königsbacher-Brauerei A. G.

- vorm, Jos. Thillmaun,. _ Der Vorstand. H. Knödgen-Simonis. F. Asprion.

[43701] Gemeinnüßige i Wohnungs: und Siedlungs Aktien- geseUschast „Schwarzatal“‘, Wien. Jm Sigungssaal der Firma Schoeller- Ble>mann Stahlwerke Aktiengesellschaft in Wien, I., Wildpretmarkt 10, findet am 25. Februar 1942 um 15 Uhr eine Hauptversammlung mit folgen- der Tagesordnung statt: 1. Erhöhung. des Aktienkapitals von RA 100 000,— auf Reichsmark 1 500 000,— und dementsprechende Abänderung des $ 3 der Satzungen. 2. Allfälliges. * Der Vorstand. Rudolf Borek.

[43710]

Zur Veröffentlihung unserer Bi- lanz vom 31. Mai 1941 im Deut- schen Reichsanzeiger Nx. 9 vom 12. 1. 1942 geben wir nachträglich die Zu-

soramensepung unserer Verwaltungs- organe bekannt: luffihi8rat: Stephan Graf von

Zedliß-Trüßschler, Frauenhain, Vor- iber; Karl Friedrih Graf von Pfeil, Wildschüt, stellv. Vorsiver; Curt Pauly, Jäntschdorf; Ulrih Burde, Teichdors; Dr. Erih Bleul, Nädlingen; Karl Wilhelm von Prittwiy und Gaffron, Mühniß; Richard Weiß, Kampen. . Vorstand: Dr. Wilhelm Krüger, Allerheiligen; Ernst von Schweinichen, E) Kurt Harclfinger, Burg- weide. Zuckerfabrik Schottwit. Burgweide liber Breslau. Der Vorftand.

[43465] NvE Johne-Werk Aktiengesellschaft. Hierm!1t werden die Aktionäre der

Johne - Werk Aktiengesellschaf1,

Baußen, zur 28. ordentlicheu

Hauptversammlung eingeladen, die

am 23. Februar 1942, 15 Uhr, in

den Verwaltungsräumen des Werkes mit untenstehender Tagesordnung

stattfinden wird. E 1, Bericht über die vom Aufsichtsrat

au! Vorschlag des Vorstandes be-

[d vssene Berichtigung des Grund-

apitals von A 1 500 000,— auf R.A 1950 000,— auf Grund der Dividendenabgabeverordnung vom 12. Juni 1941 fowie Bekanntgabe der dadur<h bedingten vom Auf- sihtsrat und Vorstand beschlossenen Sagzungsänderung.

2. Vorlegung des Jahregabs<lusses Los 1941 mit den Berichten des orstandes und Aufsihtsvates.

3. Beshlußfassung über die Gewinn- verteilung und die Entlastung des Ns and Aufsichtsrates.

4. Aufsihtsratswahl. L 5. Wahl des Abshlußprüfers. Aktionäre sind stimmberechtigt, sofern

fi spätestens am dritten Tage vor er Hauptversammlung ihre Aktien

nach Le der Gesellshaftssaßungen bet der Commerzbank A.-:G., iliale

Bauten, Dresden oder Löbau, der

Gese \chaftsfasse cder einem Notar

binterlegen.

Baugten, den 27. Januar 1942. Der Vorstand. Dr.-Jng. Rudolf Fohne.

Dr. Wilhelm Krüger. Kurt Harlfinger.

D Kammer-Kirsh Aktien-Gesellschaft sür Cdelbranntweine, |

Erwin Johne.

Karlsruhe in Baden, Hardtstraße 35/37.

[48471]. Vilanz zum 30. September 1941. ( Aktiva. R 4 R& S L, Anlagevermögen: l Bebaute Grundstücke S 0D A0: T2@ 1|— 2. Unbebaute Grundstüle „eo 1|— 3, Maschinen und maschinelle Anlagen: Stand am Lee reib S 00 48 16 177,— Zugang 1940/41 „„„..- 4 805,04 : —720 982,04 . Abschreibung 1940/41... . . „5757,04 15 225|— 4, Werkzeuge, Betriebs- und Geschäftsausstattung: - Stand am 1.10.1940. ... . . « 3 608,— Zugang 1940/41 „o 31,50 9 3 689,50 Abschreibung 1940/41 , , . « « « 1 858,50 1 831|— 6. Beteiligungen S0 S D E S0. Q S 75 000|— 92 058|— IT. Umlaufvermögen: 1. Roh-, Hilfs- und Betriebsstofe. „c « 102 379/19 A ELHgVarel « > E E 352 051 42 3. Wertpapiere . . .. C e E os 2 962/50 4, Forderungen auf Grund von Warenlieferungen und Leistungëti.. 4a «C66 s 13 397/60 5, Kassenbestand einschließli<h von Reichsbank- und Postsche>kguthaben „6 S 925/47 6 Vantguthae L be ase 0s 4 551 7. Sonstige Forderungen. «+6 ' 22 946/96) 499 214/14 IIL, Posten, die der Rechnungsabgrenzung dienen . 25/97 591 298'11 Passiva. e I. Grundkapital... eo oooooo 250 000|— IT. Rü>lagen: 1. Geseßlihe Rüdlage. . . . .. 25 000|— | 2. Freie Rüdlage S H S: S 0 E 85 000|— 110 000 ITI. Wertberichtigung zu Posten des Umlaufvermögens 1 067 30 IV. Rüefstellungen für ungewisse Schulden . . . « 12 305;— V, Verbindlichkeiten: 1. Verbindlichkeiten auf Grund von Warenliefe- rungen und Leistungen ... . «..« G6 2 259/45 2, Verbindlichkeiten gegenüb. Konzernunternehmen 167 182/06 i 3. Sonstige Verbindlichkeiten . . . A 23 398/70| 192 840 21 VI. Posten, die der Rechnungsabgrenzung dienen . . 5 621 75 VII. Reingewinn: Gewinnvortrag auf 1. Oktober 1940 2 980/06 O Reingewinn 1940/41 „.. 16 483/79| 19 463 85 - 591-298:11- Gewinn- und Verlustre<nung zum 30. September 1941. Aufwendungen. RAMA - h9r 1 She Un GEbUlteL Go a0 06 o e o Cv Coo 122 973/80 2. Soziale Abgaben ¿eo è oe os ae eo ol» 608964 3, Abschreibungen auf das Anlagevermögen .. « «« «e... 7 615 54 4, insen 0 . . . z . . o . Q ¿0.50 O L 0 . . ® . . . . . . 21431 5. Steuern vom Einkommen, vom Ertrag und vom Vermögen . . 31 9658/13 6 Beiträge an Berufsvertretungen. „. « « « o e oa e oos 596 7 Außerordentliche Aufwendungen. .. « «e „ooo ode 1 08329 8 Reingewinn: Séwinyvortras qul 1 Oftober. 1940, . 2980,06fJ - ‘|} Reingewinn 1940/41, . . «« e . « 16483,79 | 19 463/85 : N 189 945/17 |. i Erträge. E 1, Gewinnvortrag auf 1. Oktober 1940 „ooooo 2 980/06 2, Ertrag gemäß $ 132 IT 1 Aktiengeseß «ooooooo 176 311/31 3, Erträge aus Beteiligungen . .. . E S ‘o 3 750 —- 4, Außerordentliche Erträge Ao A oes 00000 6 703 80 Á 189 945,17

Kammer-rKirsch Aktien-Gesells<hast für Edelbrauutweine..

h; Karlsruhe i.

+4, den 18. Dezember 1941,

Der Vorstand. Schabbel. Gaul-Quano, -

der Bücher und der Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Auf- Gidiiat und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahresabschluß und der Geschäftsbericht, E er den Jahresabschluß erläutert, den geseßlichen Vorschriften.

Karlsru

e i. V., den 15. Dezember 1941.

Dr. Friedrich Hänsler, Wirtschaftsprüfer, Der Aufsichtsrat sept sich wie folgt zusammen: Hugo Herrmann, Landwirt, Vlaufelden, Vorsißer; Wilhelm Bohnért, Steinbruch- und Sägewerksbesißer, Otten-

höfen, stellvertr. Oberregierungsrat, Stuttgart;

orsißer; Hans Hartmann, Weingutsbesißer, Sulzfeld; Alfred Jaedle, arl Kempf, Direktor, Bad Dürkheim; Karl Maier,

Kreisbauernführer, Rotenfels; Dr, Wilhelm Rothert, Oberlandwirtschaftsrat

Darmstadt.

Dem Vorstand gehören an: Max

4 Karlsruhe.

Schabbel, Karlsruhe; Hans Gaul-Quano,

61

[43698]

Göltschtalbank Aktiengesellschaft, Auerbach (Vogtl.).

Die Aktionäre werden teur zu der Mittwoch, den 11. März 1942, 12,30 Uhr, in dem Sißungszimmer der Gesellschaft, hier, Altmarkt 3, statt- ration pi 17. ordentlichen Hauptver- ammlung eingeladen.

Tagesordnung:

1. Bericht des Vorstands und Bemer- kungen des Aufsichtsrats dazu über die Vermögensverhältnisse der Ge- sellshaft nebst der Fahresbilanz und der Gewinn- und Verlustreh- nung auf das verflossene Geschäfts-

jahr.

2. Beschlußfassung über die Gewinn- verteilung.

3. Desgleihen übex die Entlastung des Vorstands und des Aufsichts- rats.

4. Wahl eines Abschlußprüfers für das Geschäftsjahr 1942.

Uw in der Hauptversammlung das Stimmrecht ausüben und Anträge stellen zu können, müssen die Aktionäre spätestens bis zum 8. März 1942 bei der Gesells<aftsfasse, bei einem deutschen Notar, bei einer Werts- papiersammelbauk, bei der Giros- pie Sachsen öffentliche

ankanftalt —, Dresden, oder einer ihrer Zweiganstalten die Aktien hin- terlegen und bis zur Beendigung der Hauptversammlung dort eta

Der Hinterlegung wird dadurh ge- nügt, daß die Aktien mit Zustimmung einer Hinterlegungsstelle für sie bet einem Kreditinstitut bis zur Beendigun der Hauptversammlung im Sperrdepo gehalten werd?n.

Ueber die Berechtigung zur Teil nahme an der Hauptversammlung wer- den Einlaßkarten ausgestellt. :

Auerbach (Vogtl.), 30. Jan. 1942.

Der Vorstand.

Krieger. Meisel.

[43280].

Chamotte-Fudustrie Hagenburger-S<hwalb Aktien- gefellshast, Hettenleidelheim.

Vilanz zum 31.

Dezem ber 1940.

Stand am Stand am 1, 1, 1940 | Bugang | Abgang | Abschr. | 31/12, 11940 Afktiva. A \S| Ra s] rx |5| RA S] RA 9 I, Anlagevermögen: 1. Tonfelder und Aus- beuterehte . . . . 424700 —| 89 07040| |—| 2770/40} 511 000— 2, Bebaute Grundst. mit: a) Geschäfts- oder Wohngebäuden . | 81800|—| 5225/80} |—| 2125/80 84 900/— b) Fabrifkgebäuden od. and. Baulichkeiten | 220 5000—| |—| |[—/20300—| 200 200/— 3. Unbebaute Grundst... | 69300—| —| |—| |— 69 300— 4, Maschinen u. maschi- | nelle Anlagen . . . | 84300 —| 45 607/32] |—/ 24 207/32| 105 700/— 5, Werkzeuge, Betriebs- u. Geschäft3ausstattg. 19 200 |— 731655 1 105/80} 9 710/75 15 700 /— 899 800 —| 147 220/07 1105/80] 59 114/27| 986 800 6, Beteiligungen . . . B H H 62|— IL. Umlausvermögen: 1. Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe ... « « - « 73 148,88 2. Halbfertige Erzeugnisse . . . . « «e « + + « 80 962,61 3. Fertige Erzeugnisse. . . a O 4. Magazin- und sonstige Vorräte . . . . « « «121 450,60 | 417 995 55 6, Hypothekenforderungen . . .. . «5 eo 0/610 6; Vorauszahlungen „o o «ooooo . . 10 783,44 7. Warenforderungen ... «e... -- « . « 395 435,72 8, Sonstige Forderungen . ... eee ooo 12 043,96 426 88211 9. - Kassenbestand einschl. Reichsbank- und Postshe>kguthaben . 9 972/56 IIL. Rechnungsabgrenzungsposten . „„ „a ee o o o o ooo 8 717/28 IV. Bürgschaften KLMÆ 29500,— 1 850 129/50 : Passiva. I. Grundfapital: 1. Stammaktien... . . « « «. « 500 000,— 2. Vorzugsaktien . » « « 300 000,— 800 000|— IL, Geseßlihe Rü>klagen ...... 6 E E 80 000|— IIT. Freie Rüdlagen „ooo e s S 133 242/14 IV. Wertberichtigungen auf Umlaufvermögen „oe... 35 000|— V, Rüdstellungen „oe E S R 154 616/11 VI. Verbindlichkeiten: 1. Warenschulden . . . « « « « 102 163,20 2, Konzernschulden . . . , . . 45 697,09 3. Sonstige Schulden . . « « « 144 841,33 4. Bankschulden . . . . . . . 311 227,78 ö, Anzahlungen .... . + . 8692,60 6, Akzepts<hulden . « « « « .% 26 931,85 634 553/85 VII. Gewinn: Reingewinn 1440 48 845,38 : abzügl. Verlustvortrag vom 1. 1, 1940 35 827,98 13 017/40 VIIL. Bürgschaften R.Æ 29 500,— 1 350 429/50

Gewinn- und Verlustre<uung

für die Zeit vom 1. Jauuar

1940 bis 31. Dezember 1940.

pp

Soll. VELUUNLoLU G aa S Löhne und Gehälter Geseßliche soziale Abgaben ... Freiwillige soziale Aufwendungen . R E S Ô teuern: a) Ausweispflihtige Steuérn . b) Sonstige Steuern .. Beiträge an Berufsvertretiungen . « « » Abschreibungen auf Werksanlagen ,„ « Außerordentlihe Aufwendungen . . « Gewinn: « Von dem Gewinn in Höhe von . .

. verbleibt.

Wir schlägen vor, diesen Reingewinn auf neue Rechnung vorzutragen.

| : Haben. Na ie a n S a Wie Erträge aus Beteiligungen ...

‘Außerorbentliche Erträge « « .. + ««

ist der Verlustvortrag am 1. Jan. 1940 E C A . abzuseßen, so daß ein Reingewinn von .. « ««

RAM

Ï 35 827 98 S 931 376/41 Ce pan 6 104 383 71 G LRLE N 29'423'12

.

- o 0-6 S M S D: E S 0-0 6e 6 © 4 e- o) o 0

E 29 362 22 an : "37 854,16 5 S 38 850/07 | 76 704 23 Ca T T L 3 721 88 . . . . o . . 59 114 27 . o. « E . . 582 l . . . . . . 48 845,38 35 827/98 —T5 017,00

13 017.40

1283 513 22

¿ : “J . . . ® . . . ® . . . . 1 271 111 51 . E D. S006 6 A_S 36 E . . . . o . . . e o . . | 12 365.71

1 283 5613 23

Nach dem o eleDen Ergebnis pre pfli<htgemäßen Prüfung auf Grund

der Bücher und der

chriften der Gesellscha

t sowie der vom Vorstand erteilten Aufs

klärungen und Nachweise entsprehen die Buchführung, der Jahresabs<luß und der

‘Mannheim, im August 1941,

Nach dem abschließenden Ergebnis meiner pflihtmäßigen rüfung auf Grund Gesch tsbericht, (es er den Jahresabschluß erläutert, den geseßlihen Vorschristen,

Rheinische TreuhandD-Gesellschaft Aktiengesellschaft.

Dr. Micholowsky, Wirtschaftsprüfer.

eldhuber, Wirtschaftsprüfer.

i Aufsichtsrat: Direktor Dr. phil. Carl Lipp, Dortmund, Vorsißer; Bank- direktor Heinz Cammann, Mannheim, stellvertr. Vorsißer; Me<btsanwalt Adolf Beaus

fort, Ludwigshafen a. Rh., ausgeschieden

am 27, 5. 1941; Bergwerksdirektor Berg-

assessor a. D. Heinrih Bomke, Dortmund; Bankdirektor Dr. Hans Gänßlklen, Ludwigs- hafen a. Rh.; Kaufmann Georg Kerbe>, Neustadt a. d. Weinstraße, gewählt am 27. 5, 1941; Dipl.-Wirtschafter Max Müller, Saarbrücken, ausgeschieden am- 27. 5. 1941; Rechtsanwalt Dr. jur. Hermann Wand, Neustadt a. d. Weinstraße, ausgeschieden am

27, 5, 1941.

Vorstand : Direktor Peter Schwalb, Hettenleidelheim, Veriretungs8befugnis

erloshen am 28, 2, 1940} Direktor Albert

Heinzen, Hettenleidelheim.

__1942

k Vy

Des