1942 / 29 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger, Wed, 04 Feb 1942 18:00:00 GMT) scan diff

C f X 2 \ 3 F M x 4 “- P A f Ed it 4 \ 4 k j se + r f f kd F ú i f Pi

* dér Verordnung vom

u

S. 379 a) U Staatlichen Prüfamt für Textilstoffe in Reut- ingen, b) dem Oeffoentlichen Wareuprüfungsamt für das Textil- gewerbe in M. Gladbach-Rheydt,

c) der Staatlichen Materialprüfungsanstalt an der Staat- |

lichen Akadenrie für Fechnik in Chemnih/Sa., d) dem Oeffentlihhen Warenprüfungsamt für die Textil-

industrie in Greiz/Thür., e) der Textil-Forshungs- , und Konditionieranstalt der Jndustrie- und Handelskammer in Reichenberg/Su- |

detengau

erteilte endgültige Prüsungsbesugnis sür die amtliche Prü- |

fung von Verdunkelungspapier zu Lustshußzwe>en ist zurü>- gezogen worden. Berlin, den 2. Februar 1942. Der Reichsminister für Wissenschaft, Erziehung und Volksbildung, J. A.: Menzel.

Auslosungsbekanntmahuug 44 % (früher L %) ige Braunschweigische Staaisauleihe vom Jahre 1929 |

Unter Aufsicht eines Vertreters dexr Braunschweigischen Staatsregierung sind für das Rehuungsjahr 1942 die folgenden

- Nummern gezogen worden: :

G. A 5000,—, Buchstabe A 8, 16, 17, 32, 41 s 88, 89,

100, +13, 130, 148, 167,168, 378, 380, 381, 386, 396, 397, 417,

626, 628. G.A 1000,— Buchstabe B 23, 48, 61, 70, 72, 84, 85, 101,

402) 414} 436, 473, 477, 487, 492, 505, 613, 514, 667, 703, 706,

708, 786, 788, 793. 799! 803, 818, 831, 833, 846, 851, 875, 901, |

022, 943, 948, 951, 974, 986, 1027, 1028, 1069, 1077, 1148, 1155, 11765, 1249, 1254, 1258, 1270, 1290, 1310, 1324, 1328, 1343, 1369, 1416) 1437, 1444, 1449, 1519, 1521, 1551, 1608, 1614, 1634, 1660, 1786) 1815; 1816, 1819; 1824, 1834, 1848, 1879, 1888, 1890, 1921, 1940, 1965; 2040, 2046, 2051, 2059, 2079; 2088, 2118, 2144, 2205, 2960, 2264, 2266, 2298, 2309, 2311, 2315, 2330, 2333, 2346, 2351, 2355, 2419, 2438, 2509, 2541, 2559, 2574, 2575, 2576, 2578, 2613, 2622, 2655, 2657, 2666, 2667, 2671, 2687, 2700, 2736, 2739, 2749, 2TTT, 2817, 2833, 2853, 2881, 2898, 2948, 2971, 2983, 3040, 3074; 3087, 3112, 3131, 8151, 3178, 3196, 3208, 3240, 3246, 3251, 3259, 3266, 3321, 3338, 3357, 3362, 3371, 3372, 3374, 3400, 3415, 3417, 3420, 3424, 3443, 3450, 3454, 3476, 3501, 3507, 3508, 3550, 3597, 3634, 8662, 3671, 3682, 3689, 3703, 3729, 3731, 8738, 3798, 3808,

8836, 3843, 3856, 3936, 3941, 3953, 3982, 4114, 4121, 4123, 4150; |

4172, 4184, 4204, 4280, 4356, 4384, 4414, 4415, 4425. C.A 500,—, Buchstabe © 1, 39, 44, 51, 85, 89, 114, 165, 191,

209, 217, 235, 262, 267, 346, 264, 367, 373, 377, 395, 1150, 1180,

1210, 1211, 1226, 1227, 1236, 1256, 1272; 1277, ‘1298, 1302, 1311,

1361, 1370; 1385, 1400, 1413, 1426, 1431, 1438, 1457, 1460, 1462,

1466, 1473, 1488, 1504, 1644, 1646, 1671, 1692, 1697, 1722, 1789, 17%, 1808, 1831, 1863, 1869, 1872, 1884,’ 1905, 1945, 1962, 1986, 1986, 2005, 2013, 2021, 2066, 2108, 2139, 2144, 2145, 2138, 2177, 2199, 2206, 2244,.2303, 2326, 2339, 2364, 2365, 2491, 2443, 2447; 2457, 2474, 2488, 2501, 2503, 2513, 2535, 2540, 2550, 254, 9571, 9575, 2581; 9582, 2584, 2588, 2609, 2612, 2625, 2628. 2650, 2660;

9678," 2717, 2719, 2726, 2732, 2756, 2757, 2801, 2868; 2883, 2895;

2909, 2945, 2967, 3053, 3055, 3095, 3110, 3112, 8132, 3170, 3175, 3190, 3200,- 8206, 3271, 3283, 3803, 3309, 3320, 3327, 3335, 3339; 3394, 3396, 3898, 3405, 3427, 3433, 3475, 3489, 3505, 9508, 3548, 3570, 3590, 3594, 3642, 3659, 3674, 3676, 3685, 3695, 3706, 3755, 3767, 3768, 3770, 3803, 3809, 3818, 3877, 3882, 8883, 3891, 3894, 8898, 3909, 3954, 3962. ,

G.A 100,—, Buhstabe D 44, 75, 84, 102, 107, 109, 162, 182, 183, 196, 206, 210, 217, 223, 266, 822, 327, 333, 339, 346, 497, B13, 516, 524, 552, 562, 566, 594, 640, 645, 651, 660, 661, 677, 710, 712, 729, 734, 751, 757, 803, 811, 812, 864, 873, 890, 898, 900, 909, 951, 952, 964, 967, 995, 1033, 1041, 1050, 1054, 1093, 1102, 1113, 1129, 1130, 1133, 1219, 1233, 1241, 1242, 1247, 1255, 1259, 1308, 1316, 1379, 1399, 1425, 1432, 1438, 1440, 1472, 1490, 1492, 1494, 1527, 1557, 1570, 1571, 1600, 1645, 1651, 1657, 1681, 1696, 1738, 1761, 1778, 1799, 1810, 1841, 1877, 1882, 1884, 1886, 1913, 1924, 1927, 1928, 1948, 1960, 1976, 1980, 2019, 2029, 2032, 2044, 2063, 2079, 2092, 2101, 2135, 2138, 2155, 2164, 2229, 2236, 2297, 2304, 2316, 2358, 2378, 2404, 2419, 2451, 2463, 2508, 2512, 2559, 2568, 2592, 2596, 2613, 2614, 2641, 2697, 2706, 2717, 2718, 9741, 2751; 2753, 2761, 2847, 2849, 2950, 2856, 2868, 2869, 2925, 2937, 2971, 3035, 3073, 3079, 3113, 3115, 3124, 3158, 3163, 3164, 3166, 3171, 3209, 3223, 3227, 3229, 3250, 3257, 3298, 3359, 3390, 3449, 3448, 3500, 3531, 3539, 3545, 3551, 3597, 3600, 3601, 3643,

3667, 3670, 3672, 3723, 3727, 3730, 3765, 3779, 3786, 3789.

Die gelosten Stü>ke treten mit dem 31. März 1942 aus der

Verzinsung. Sie sind mit den no< nicht fälligen Zins- und

Erneuerungsscheinen einzureichen und gelangen zum 1. April 1942 spesenfrei zum Nennwert zur Rückzahlung bei der Preußischen Staatsbank (Seehandlung) Berlin, der Deutschen Bank Berlin und ihren Niederlassungen, der Commerzbank Berlin und ihren Filialen und der Braunshweigishen Staatsbank (Leihhausanustalt) _Braunschiveig und ihren Zweigkassen.

Noch nicht eingelöste Stü>e ans der vorjährigen Ziehung: GA 1000,—, Buchstabe B 463, 767, 1085, 1224, 1228, 1825, 1931, 1999, 2115, 2270, 2314, 2354, 3474, 3701, 4125, 4404. A 500,—, Buchstabe 69, 252,- 1378, 1390, 1572, 1897, 2345, 2490, 2618, 2965, 2966, 2968, 3365, 3368, 3421, 3613, 3614,

3617, 3631, 3968,

G.A 100,—, Buchstabe D 5, 762, 822, 974, 1317, 1596, 1605, 1608, 2036, 2631, 3012, 3268, 8570. i Die Stücke sind mit dem 31, März 1941 aus der Ver-

zinsung gefallen. : Braunschweig, den 31. Januar 1942. /

Braun’hweigische Staatsbank (Leihhausanstalt).

Direktorium.

der Reichöstelle für Mineralöl Färbung von Petroleum in der Ostmark i __ Vom 4. Februar 19022 Auf Grund dex Bad über den Warenverkehr vom

18. August 1939 E „1 o i (R der Me

S. 679) in Vetrbinditig mit der Bekanntmachung über die Reichsstellen zur Regelung und Ue ing des Waren-- verkehrs vom 18. 1939 (Deutscher Reichs- - und

O . 1 7 , r E U Preußischer Staatsanzeiger Nr. 192 vom 21. August 1939) par s Zustimmung . Reichswirts<aftsministers ange- ordnet:

447, 450; 458, 460, 470; 508, 531, 535, 554, 556, 573, 588, 599, |

148,450, 228, 236, 239, 245, 279, 316, 337, $49, 371,“ 387, 395, F

\: über : die

„notwendig. Die Finanz- und

Deutscher Reich8- und Preußischer Staatsanzeiger Nr. 142 vom 20. Juni 1940) wird ausgehoben. G iese Anordnung tritt mit ihrec Vexkündung in aft.

Berlin, den 4. Februar 1942. i Der Reichsbeauftragte für Mineralö!. J. A.: Budcgzies.

Fassung der és: und Þ Nr. 30 A vom 20. F

Bekanntmachung : Die am 2. F RNeichsgesetzblatts, Teil I, enthält:

Verordnung über Grundstü>seinrihtungsgegenstände. Vom |

27. Fanuar 1942. 29 erordnung über den Erlaß einer Dienuststrafordnung für das in den beseßten Gebieten eingeseßte und dem -Reichsverkehrs-

minister unterstellte E rsonal. Vom 30. Januar 1942.

Dritte Aenderung der gemeinen Dienstordnung (ADO) für nihtbeamtete Gefolgschaft3mitglieder bei : öffentlichen - Ver- waltungen und Betrieben, insbesondere zur Tarifordnung A für Ceseiafepof G ttgeteder im öffentlihen Dieust (TO. A). Vom 30. Januar i j é ;

Bug: % Bogen. Verkaufspreis: 0,15 RA. Postbeför- derungsgebühr unser Postshe>konto: Berlin 96200.

Berlin NW 40, den 8. Februar 1942.

Reichsverlagsamt. Dr: H ubri <.

Nichtamtliches

Postwesen

Kriegsgefangenenpost Briefe in Pä>kchenform (bis 2 kg) und Pakete" (über 2 ke) an deutsche Kriegsgefangene und HZivilinternierte im Auslan werden vielfah no< ungenügend verpo>t zur Post gegeben oder enthalten Gegenstände, die niht versandt werden dürfen. Es wird dringend gebeten, darauf zu achten, daß für die

Der Veichsfinanzminister über Probleme der Kriegsfinanzierung

Reichsfinanzminister Graf Schwerin von Krosigk sprach vor der Verwaltungs-Akademie,-Berlin, über Probleme der Kriegsfinanzierung. Nachdem dér Minister einen Ueberbli> über die -ge\hihtlihen Formen der Kriegsfinanzierung und weiter

listishen Revolution gegeben: hatte, betonte er, daß Deuts land aus den Erfahrungen des E Weltkrieges, der Zeit der Reparationén, der Inhaton Und die A gezogen habe und fest entschlossen sei, niemals mehr

æine Jnslation, eine Deflatioù- oder eine wirtschaftliche Abhängig- * keit vom Ausland eintreten zu lassen.

Der: Minister ging ‘dann auf die Se L LEE R Finanzpolitik im Kriege ‘ein. Dauk der völligen Lenkung der esamten deutshen Wirtschaft war eine grundsäßliche -Aenderung Eer Methoden der Finanzierung bei Ausbruch des Krieges nicht reditpolitif hát sich. ‘niemals auf ein ‘Dogma festgelegt, sondern die günstigste Gelegenheit. des Augenblics ausgeschopft und das für die Kriegsfü pas not- wendige Geld dort genommen, wo es vorhanden war. Auf die Steigerung des Steueraufkommens und eine wirkungsvolle Ab- 100 ung der freien, Kaufkraft wurde größter Wert gelegt, so

ß es 1m Gegensay zum Weltkrieg gelungen ist, die deutschen Kriegsausgaben statt wie damals nur zu 13 % zu 650 % durch Steuern zu de>en, so daß nur die andere Hälfte über Kredite de>t zu werden bran<ht. Diese „Mittellimie“ zu halten, ist, wie der

inifter ausdrü>li< betonte, keinem der anderen kriegssührenden

- Staaten gelungen, insbesondere au< England me es

teilweise eine enorme Melczieag eingeón hat. 8 Steuer- aufflommen des Reiches ist von 6,8 Milliarden im Jahre 19383 auf 17,7 Milliarden in 1938 und auf 32 Milliarden Reïhsmark im Jahre 1941 gestiegen. Die Spargelder erhöhten \si<h von 11,4 Milliarden im re 1932 auf 19,8 Milliarden zu eginn dieses Krieges und auf 36 Milliarden Reichsmark Ende 1941. Fnner- halb von zwei Kriegsjahren wurde also zweimal soviel gespart wie in den vorangegangenen se<hs Friedensjahren. Das Volks- einkommmen stieg von 46 Milliarden im Fahre des Umshwungs auf 80 Milliarden Reichsmark im Fahre 1 und es kann fur 1941 auf 110 bis 115 Milliarden Reichsmark geschäßt werden. Demgegenüber weist die von. 37,2 Milliarden -zu- Anfang. des Krieges ‘auf 79,4 im Jahre 1940 und 128,5 Milliarden Reichs- naeT Ende 1941 gestiegene öffentlihe Vershuldung absolut trag- bare Formen N Auf den Kopf ‘gere<hnet, beträgt die Ver- \huldung Englands das Dreifache der deutshen. Außerdem ist es bekanntlih gelungen, die Verzinsung von 7 auf 3,5 % zu senken und die Laufzeit der Schaßscheine von 4 aus 20 e

exhöhen. Nur 10 % der ordentlihen Einuahmen sind daher eute für den Schuldendienst erforderli<h. Die Zunahme des Geldumlaufes. von 13,2 Milliarden Reichsmark bei Kriegsàaus- bru< auf 22 Milliarden Reichsmark Ende 1941 ist nicht nk- lih, besonders wenn man die starke Vergrößerung des deutschen Gebietes, den erhöhten Geldbedarf der in Deutschland arbeitenden 3 Millionen ausländischen Arbeiter und der von der Konsum- güterindustrie - in. die höher zahlende Rüstungsindustrie über- egangenen deutschen Arbeiter sowie die Unterstüßungszahlungen für die Familien von Einberufenen berüd>sichtigt.

Die deutshe Kriegsfinanzierung, so P der Minister, hat bereits den klaren Beweis erbraht, daß alle Hoffnungen der Gegnec auf einen finanziellen Zusammenbru<h des Rei eine

bloße Vliusion e und sein werden. Jn der Geschihhte habe es

frôgt sondern ber

} de M nue ree! seiten der A Serie kus mpt h statt, der Neihskanzlel Dr. Lammers.

Landwirtschastliche M iné d G ät e E ri arie Frübsahesmesse 1942 * i

Während der Hens xstand auf der diesjährigen Wiener -

einer Schau: an hervor-

Frühjahrême e (8.— är) mit \ Se U cus

der Südhalle da3'Leitwort der“

eigener Scholle“ angibt, werden 60 -Firmen landwirtschaftliche t Maschinen und Gerâte auf einer: -Freifläche ‘von- 10.000 qm und |

-zivei Hallen von insgesamt 2500 qm zeigen. Bor allem: werden mittlere und kleine Drang per vertreten [s die den: be- sonderen Bedürfnissen der ostdeutshen und südosteuropäishen

ebruar 1942 ausgegebene Nummer 10 des |

en: 0,03 NA für ein Stü> bei Voreinsendung auf f

Reichs- und Staat8anzeiger Nr. 29 vom 4. Februar 1942. S. 2

twi>lung der Reichsfinanzen bis zur nationalsozia-

Deflation die notwendigen

\ der Reichtu ist, der den Sieg davon- Bille: der Geist und a Opfersinn; und diese ;

inisters fand In bex far f besuchten

vor zahlreihen Vertretern aus Staat, runter Reich3minister und Chef

Wirtschaftsteil N

x Landwirtschaft entsprehen. Einige Firmen werden besonders den

| werden. Verderblic<he Le geschlossen, wie denn überhaupt von der Verschi>kung von Lebens-

abgegeben. Zunä Sammlermarken erhältli<.

dienst innerha _Bialystok und dem übrigen Reihsgebiet eins tektorats Böhmen und

: peoarntes Due zu p fein. Eine e 1

_‘Einsaÿ ‘der Technik ‘und der Chemie gegen

Bekanntmachuug | (1) Die Angen Nr. 30 der Reichsstelle für Mineralöl | Berpa>u feste Kartons oder, z. B. bei Kleidung$«

Die auf Grund meiner Anordnung W N 1973, K I b— | da 23. Dezember 1ER Deutsches A a Ren en N E et s a M E tênde ie Mee

. . : 7 : Ô 7 YITD. T tre egensiitande mm n

vom 19. August 1937 DeutshWissErziehgVolksbildg. 1937 taat8anzeiger Nr Do DeFnwex L E Holzwolle zu legen. Bedru>ktes Papier darf Rekte für die äußere

noch innere Verpa>kung benußt werden. Auf die Versendungs- vevbote, über die am Postschalter Auskunft erteilt wird, - ist be- sonders zu achten. Z. B. dürfen Bücher und Tabakwaren nux dur<h Vermittlung des Degen Roten Kreuzes eingeliefert

ensmittel sind vom Versand aus8s

mitteln möglichst abzusehen ist. Allen Sendungen über 250 g (nah Kanada über 170 g) dürfen \<hriftlihe Mitteilungen ni <t beigelegt werden. Die Anschristen des Empfängers und- des Ab- ras sind immer sehr le L LA móögli<hst in Dru>buch- aben —, und zwar auf die Umhüllung selbst nieder- zuschreiben. Z

Betragsangaben anf Zahlungsanweisungen Aus Rü>sicht auf die Papierknappheit gestattet die Deutsche Reichspoft, aueh bei - Zahlungsanweisungen wie - dies hon für Zahlkarten zugegeben war eine eingedru>te Betragsängabe durh deutlihen Neugufdru> auf einen höheren Betrag (bis

100 A) und in Zahlungsanweisungen bis 100 A auf eiuen

niedrigeren Betrag qu ändern. Neuaufdru> der Betragsangabe und die dur< Dru> vorzunehmende Streichung der alten Bes trag8angabe müssen auf Abschnitt nund Hauptteil der Zahlungs- anweisung so vorgenommen- werden, däß kein Zweifel über die Höhe des Betrags, auf den die Zahlunganweisung lauten soll, aufkommen kann. }

Neue Rohrpostkarten Die Rohrpostkarten erhalten künftig einen. Freimarken-Werta stempel zu 565 Rpf, der das Markenbild der neuen Dauermarken- reihe zeigt. Die Karten werden bei den Postämter erst. na< Aufbrauch der Rohrpostkarben mit dem. Hindenburg-Markenbild t find sie dahex nur bei der Versandstelle für

Fernspre<dienst mit dem Bezirk Bialystok n Vom 1. Fébruar 1942 an -wivrd- der öffentlihe Fernspreh- des Bezirks Bialystok sowie guten dem Bezirk

ießlih des. Pros Mähren und des Generalgouvernemts —, mit Luxemburg, dem Elsaß und Lothringen nah den Gebühren Lin ilen des deutshen Fnlandsdienstes allgemein zu- gelassen. i

raftstoffe arbeitenden Genérator- roße es sos a}<hinenlehrshau 8 Reichsnährstandes wird j vor allem an die Gebirgsbauern wenden. Der Bearbeitung ölhaltiger Pflanzen wird, dem. Gesamt=- thema der Messe „Fett aus. eigenex Scholle“ entsprechend, dur< or eund von Maschinen und Geräten eine besondere Aufmerks amkeit gewidmet wexden, Gut ve[Gint t auch die Abteilung

ülléreintaschinén, ‘ferner sind Mo. keteleinzidtuugen ant Mols kTereimaschinen stark vertreten. Die Messe wird ferner den. ‘pfleinzliche und

auf der Basis heimischer [enes shlepper herausstellen. Daneben wixd eine

tierishe Schädlinge der Feldfrüchte zeigen, wobei vor? allen S und Weinbau besondere Beritsitigung den Wird. Jn

eei Schwerinduftrie werden" u; a. vershiedene ‘Dámpf« | ma Dieses Angebot wendet \i

nen, darunter solhe größten Ausmaßes gezeigt: werben. / h vor allem äu Brauereten, ‘Leder« fabriken und chemische Werke, "eis Adds

WŒochenliberficht der Deutschen Reichsbank : vom 31, Januar 1942 i

j Aktiva RA L. De>kungsbestand an Gold und Devisen . . «.. 77 288 000. - 2. Bestand an Wechseln und Sched>s sowie an Schaß- aa M) wechseln des Reichs . . . „. . | 20884 329 000 l S dl o Wertpapieren, die nah $ 13 Ziffer 3 E ang t worden sind (de>ungs- E fähige Wertpapiere) - - . . e .. 151 040 000 4, Ñ » Lombardforderungen . « « o o « 27745 000 65, Ä deutshen Scheidemünzen « « « « - 93 964 000 a Rentenbankscheinen . . «« «.- 316 549 T. u „_ [sonstigen Wertpapieren . « « e . - 288 100 8, n ay sonstigen Aktiven ee ero. 995 599 000 Passiva 2 L rater a nein S C 150 000 000 Í agen e 2 a) geseßlihe Rüd>lagen ...-.. o. o0.o] 114 202004 b) sonstige Rü>lagen und Rücstellungen s « - 555 307000; 3. Betrag der umlaufenden Noten . - «- « e o. | 18987 205 006: 4, Täglich fällige Verbindlichkeiten . . . . « « «| 2416 609/0000 [N n eine Kündigungsfrist gebundene Verbindlich- ; eiten S S #560 E E E: è ae Ce AENE 6, Sonstige Passiva. - e eo oooooo] 611 201 004

- Verbindlichkeiten aus weiterbegebenen, im Julande zahlbare Wechseln N44 —,—. ;

mnn m

Börsenkennzifferu r für die: Woche vom 26. bis 31. Januar 1942,

Die vom Statistischen Reichsamt erre<hneten Börsenkenaziffe stellen sih für die Woche vom 26, bis S1. Januax 1942-im Vergleich

zur Vorwoche wie folgt: tut j Wocheudurchschnitt “** Monats8-

_ vom 26-1, ‘vom 19. L, ‘durchschnit# Aktieukurse (Kennzifser 1924 bis 31,1, *“ bis 24, 1," - ‘Januar - Bis 1926 == 100). ; ke u 5 K

Bergbau und Schwerindustrie | 165;15 156,23 ‘154,09 Verarbeitende Jndustrie . . ¿ - 103,74 * 162,88 ‘162,09 Handel .und Verkehr... 149,99 149,22 aen «Gesamt... 103,00 182,36 , 161,67 Kursniveau der 41: %igen tet Pa, A ‘Weripapiere’ E O t ax ÎT i briefe der otheew 4 Ari hgt, K : d ‘163,50 103,50“ ‘:‘/703;50 j dbriefe. der i i M Gs j P then Kreditanstalten . 103,50. 1086,50 103,50 | Kommunalobligationen. .; , ‘102,93 ** 102,84- 102,82 Añleihen der Länder und Ge- i C2 rneinden e ia e j oe 0 102,26 102,95 102,32 Durchschnitt. « 103,24 103,23 103,22 : Außerdem: E Gt S 44%ige: eobligationen 105,05 105,09 106,04 bAbige Znbustieot Pfonen 104,83 104,79 ar 104,77 : 4%ige Gemeindeum ung “M08 Gla! E anl / 102,61‘ 082,90

. . . . . o 0 . . .

102,63

m “der -

P

sprechen die Buchfü r J 8: h. ; i Lat ub der Wesccaclts E oel der Blicher und der Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Auf-

er b i , [flärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahresabschluß und der en Jahresabschluß erläutert, den ge Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabs@)luß erläutert, den V ietlitdea Vorschriften

. febli ; iften.“ Ga P bed R feblichen Vorschriften einschließlich der Dividendenabgabeverordnung.

schieden und wurde wiedergewählt.

Lufweuduungen. Abschreibungen auf Anlagen 1 871/20 Steuern vom Einkommcn, vom Ertrag u. vom Vermögen . |16 130/04 „Baureparaturen .. ,. , . |st 288/68 Versichérungen .„. 34/86 Allgem. Unkosten... . i 912/74 Buweisung an die Spezialrüd>k- E o e T s o lede I ULAUSIYE 31 215/84 7 j Erträge. Se C C NSOSISE Pähten 2... « «e (4 O08Ie8 S1 215'9€

‘einsbrauerei Akt.-Gesellschaft, Solingen,

nuar 1942 bei. der Gesellschaft die gemäf : ê 135 Akt.-Ges. -vorgeschriebeue . Prüfunç

der Buchführung und . des Geschäfté- - Gerichtes vorgenommen. “fung hat sih zu wesentli<en Beonstor -

werden - demzufolge. den Vestätigungs vermerk wie jolgt erteilen:

“Unjerer pfli>;tmäßigen

Erste Beilage

zum Deutschen Reichsanzeiger und. Breußisthen Staatsanzeiger

Nr. 29 /

R O L

Berlin, Mittwoch, den 4. Februar

__1342

n

7. Aktien- gesellschaften

[43854 Gebier-Werkte, Aktiengesellschaft. Eiñiladung zur Hauptversammlung. Hierdur< laden wir die Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Donuners- tag, dem 26. Februar 1942, 12 Uhr, im Sitzungssaale der Dresdner Bank, Dresden-A. 1, König-Johann- Straße: 3, siattfindenden 46. ordent: lichen Hauptversammlung ein.

Tagesordnung:

1. Vorlegung des FJahresabschlusses sowie der Berichte des Vorstandes

und des Ausfsichtsrates für das Ge- ee 1940/41.

L. Beschlußfassung über die Vertei- lung des Reiugewinnes.

3. Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstandes und des Aussichts- rates.

4. Aufsichtsratswahlen.

‘6. Wahl’ des Abshlußprüfers für das Geschäftsjahr 1941/42,

Diejenigen Aktionäre, die in der Ra ering Anträge stellen oder timmen wollen, haben gemäß $ 17 der Satzung 23.- Februar 1942 odex die über deren Hinterlegung ausgestellten VBe- scheinigungen eines otars oder einer Wertpapiersammelbank späte- fiens am 24. Februar 1942 wäh- vend der üblichen Geschäftsstunden

bei der Gesellschaftskasse oder

bei der Dresdner Bank in Berlin und Dresden sowie deren sämt: lichen Niederlassungen oder

bei dem Bankhause Hardy «& Co., G. m. b. H, in Verlin

zu hinterlegen, bis zum Schlusse dex Hauptversammlung dort und die Hinterlegungsscheine in der Hauptversammlung vorzuweiseu. Radebeul, den 2. Februar 1942.

Gebler-Werke, Aktiengesellschaft. |

Schmitt. Müller. [43682]. Vereinsbrauerei Afkt.-Gesellshaft, S Bilauz zum 30. September 1941. Aktiva. L Vesißung

Schaberg . 15 182,20

Abschrei ung -_ 287,20 14 895|— Besißung y

Müngsten . 49 712,—

Abschreibung 1 584,— 48 128|— Forderungen C A 87 883/186 Wertpapiere .. ..., 509 950|— Rechnungsabgrenzungs-. |-

P Ce 13 312/50

: 674 1686

__ Fassiva. F Grundkapital... ¿, 300 00Ô|— Geseßlihe Rü>lage . . . |* ‘31 500|— Spezialrü>lage 329 546,65

Zuweisung : 1941. , 11 978,45 341 525/10 Rückstellungen 465/05 Rechnungsabgrenzungs-

P O A 678/54

674 168|6:

Cewinn- und Verlustre<hnung el Oft. 1940 bis 30. Sept. 1941.

Jm Auftrage des Vorstaudes der Ver-

haben wir in der Zeit vom 8. bis 14. Ja-.

es Jahresabschlusses unter, Einbeziehune Bei der Prù-

ungen kein Ynlaß ergeben und wir

„Nach dem .abschließenden Ergebniée Grund der Bücher und der Schristen der Gesellschaft sowie der vom Vorstand er- teilten Aufklärungen und Nackweise ent-

Solingen, den 14. Januar 1942, V. L. B. (Versu s- und Lehransitali für SIOMELD) L N Enns

4 . m. . .

E, Ohme, Wirtscaftsprüfer.

lingen, aus dem Kufsi<htsrat ausge-

zu - belassen |-

[38263].

Die Grundstü>sverwert. - Ges. Markgrafendamm 6 in Strala:. A.-G. in Abw. is aufgelöst, Dic Gesellshaftsgläubiger werden auf- gefordert, ihre Ansprüche anzumelden.

Der Abwidler: Georg R. A. Jsrael Jsrael.

[38267].

Die Greundstü>sverwertungs®s- gesellschaft Seeloiverstr. 11 A.-G. in Abw., Berlin, ist aufgelöst. Die Gesellschafts gläubiger werden auf- gefordert, ihre Ansprüche anzumelden.

Der Abwitdler: GeorgN. A. Jsrael Jsrael.

[38265].

Die Grundstü>sverwertungs- esellshaft Proskauerstr. 25 A.-G. n Abw., Verlin, ist aufgelöst. Die Gesellschastsgläubiger werden auf- gefordert, ihre Ansprüche anzumelden.

Der Abwidler: Georg R. A. Jsrael Jsrael.

[43488].

Ausstellungshalle am Zoo

| C I I E

Vilanz zum 31. Dezember 1940.

[38269].

Die Grundstü>sverwertuungs ge- [eas Cuvrystr. 24 Aft.- Ges. n Abwid>l., Verlin, ist aufgelöst. Die Gesellshaftsgläubiger werden aufgefordert, ihre Ansprüche anzumelden.

Der Abwidler: Georg R. A. Jsrael Jsrael.

Aktiengefellshaft, Berlin.

ihre Aktien spätestens am|

Aktiva. I, Anlagevermögen: 1, Sachanlagevermögen: : a) Grundstücknußgungsre<ht .„...... . . [432577778 V) Jiiventäar o ée . . . 9 000,— Dia e o o l, 1 250,— 10 200, Abschreibung. « . « . « . - 450,— 9 800 2. Finanzanlagevermögen: Bee e e a A 159 000|— Uebernahme von 10 000,— Aktien der Bau- gesellschaft am Zoologischen Garten A.-G. 30 000|— Zuwachs aus Kapitalberichtigung der Bau- gesellschaft am Zoologischen Garten A.-G. 320 000|—/ 4 844 57779 IT, Umlaufvermögen: S l. Wertpapieee ....., E Ci 4 914|— 2. Forderungen auf Grund von Lieferungen und Ea e A L E 12 685/10 __8, Kassenbestand einshl. Postshe>guthaben . .. 1 425/75 E Bantgulhaben a o ooo e s e «) L 984/007/26 65, Sonstige Forderungen... 245 498/36] 2 248 530/4€ ITT, Posten, die der Rechnungsabgrenzung dienen . . 135/60 7 093 243/87 E Passiva. Oa dls o E20 OOO S Kapitalberichtigung ......«.. « . | 1250 000|—| 2 500 000|— IL, Rülagen: 1. Geseßlihe Rüdlage . ...... [T5000 e 2, Sreilè Rüdlage .… . ¿é ooo oe 100 000‘—] 2256 000 IIL, Wertberichtigungen: | Es | “Zu Posten des Anlagevermögenst | Vortrag am 1.1.1940 „....., « . | 174467942] - Siiveisung 100 a T 205 989/40 1 950 66BSIDLZ Auflösung zur Kapitalberichtigung . « « « 911 722/8</. 1 UVöd 946 |—} Zu Posten des Finanzanlagevermögens i 143 999,— : Auslösung zur Kopitalberichtiguna 133 277,18 10 721/82] 1-049 667/82 IV, Rüdfstellungen für ungewisse Schulden | 316 831/10 V, Verbindlichkeiten: i i L G ee a las 3 613/30 2. Verbindlichkeiten auf Grund von Lieferungen und Leitungen E dis 12 750 3, Verbindlichkeiten gegenüber Konzernunter- nehmen S S 0E D 00 T6 F 552 979 37 4. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditgebern . . | 2 040 578/64 5, Sonstige Verbindlichkeiten ......., E 109 841/40} 2 719 762/71 VI, 1, Verpflichtung aus Uebernahme von 10 000,— F N Aktien der Baugesellschaft am Hoologischen Garlet A T4 30 000|— ° 2. Pauschsteuer für Kapitalberihtigung . « « «'« 95 000 —| * 125-000 |— VII, Gewinn: Gewinnvortrag au8 139, 16 988/42 Gin Ia. L A 119 993,82 Gewinn aus Kapitalberichtigung der Baugesellschaft am Zoologischen Garten A 6 «io d a c 120.000, 139 993/821 * 156 982/24

Cep ier- ee Terr sre>&rrrve

uu

| 11 0v83.243|8% Fîr das Ces öfstsfsohr 1940.

, ,

Ausweispflichtige Beiträge . ..... Auna zum Erundkapital . O o s d N Gewinn: Cewinnvortrag 1939. . , Gewinn 1940. . e. ., Eewinn aus Kapitalberihtigung

Carten A-G. .. .., ., . 20 000,— 139 993,82 9. É 2 145 204|7€ i Ertrag. Gewinnvortrag. „.. ...,. E E E E N E 16 988/42 Ausweispflichtiger Rohübers{uß „eo eee 742 4871/37 Außerordentliche S d rec U A oe 20 729— Auflösungsbeträge zur Kapitalberichtigung aus Auflösung der Wert- berichtigung: a) zum Anlagevermögen dio o. «9411:729,88 : b) zum Finanzanlagévermögen. . . . 133 277,18 | 1 045 000/— Prüfung auf | Zuwachs an Aktien aus der Kapitalberichtigung der VaugejellGaft am Zoologischen Earten A.-G, 0:1 D T G Q 0-0/0 6 320 000|— 2 145 20474

Nach dem abs{ließenden Crgebnis m

erlin, den 12. Dezember 1941.

Aufsihtsrat: Rechtsanwalt und

Direktor Erich Kuhne, Berlin, stellvertr. Vorsißer; Graf Albrecht Bernstorff, Berlin;

Turnusgeïiä st Herr W, Maus, So- | Rechtsanwalt und Notar Wilhelm Kühne, Berlin. Vorstand : Direktor Karl Kucera, Berlin; Direktor Oskar Kupprion, Berlin.

s dai M Î Aujwenoun gen. Löhné Und Gehälter ao eo o eor os S 31 405|7€ Soziale Abgaben... ....., E S T2888 Abschreibungen auf Anlagevermögen . . . s _} 206 439/40

Zinsen, soweit sie die Crtragszinsen übersteigen Steuern vom Einkcemmen, Ertrag und Vermögen

Baugesellschaft am Zoologischen

Dk, W. BVeu>, Wirtschaftspxüfer.

L T 333 790/22

E è d 0.8 00S 2 400/5C 0 0:07 S . S G90: E | 1 250 000 E Di: 0:20 #0: a . 95 000 e e 1698842 | i . 11999382

der : T56 982

einer pflihtmäßigen Prüfung auf Grund

Notar Friy Ludwig, Berlin, Vorsißver;

Ter Vorsiand.

68 45778 | -

6ähisge Union- Brauerei Altieugejells<aît.

[43470]. Bilanz auf den $0. S2ptemöver 194“. as E E E E E A m a Buchwert | Zugang | Abgang Abschr. Buchwert 1. 10, 1940 | 1940/41 1940/41 1940/41 } 30. 9, 1941 Vermögen. A \N EA M RA [9] RA S RA |3 I, Anlagevermögen: : 1. Bebaute Grundst. : a) Geschäfts- und Wohngebäude . [1 231 834|—} 36 729/40] 98 730|—| 80 774|4€] 1 090 644|— * 4 585|—] * 3 000|— b) Betrieb8gebäude | 331 03€|- 8 T2821 83 462|—] 53 2702: 201 450|— * ] 585 2. Unbebaute Grund- Mes 20 616 —| |— 3 878|— |— 16 7388| 3, Maschinen und ma- schinelle Anlagen . 8 638\—| 6075/58 620[—| 65621 |5+ 8 572 |— 4, Geräte u. Jnvent.: a) Gär- und Lager- Fe S0 2 T o 16 202|— b) Versandfässer . 972|—} 1 243/60 6180] 1077| 1 076|— c) Flaschen u. Fla- \chenkasten . 12 700|—] 21 459/800 |—| 17 079 17 080|— d) Bétriebs- und Wirtschafts8geräte | 107 279\—] 13 544/32] 5 327|50] 49 7068 65 789|— 1740 376|—| 87 781/01] 192 079/3 | 218 529|7il 1 417 551|— * 4 585|—| * 4 565 6. Beteiligungen . . A S 1 Ix, Uniiaufs8vermögen: 1. Vorräte: a) Verbrauchsstoffe . . 61 954,13 b) Fertigerzeugnisse . . 30 446,52 92 400,65 2 Uet E 96 132,26 3. Hypothekenforderungen 423 770,42 4. Darlehnsforderungen .. ,... 18 803,93 5. Lieferforderungen . .. .. .. 87 209,44 8529 783,79 6. Von der Gesellschaft geleistete Anzahlungen . 10 765,08 7. Wechselforderungen ...., e 944,72 ö C N 6 1 124,02 9 B 786713 10. Vanlgüthäaben a d 243 113,90 253 040,37 11. Sonstige Forderungen... „...., . « . 13 493,19 995 6165/33 TIL Aktive Abgrenzungsäpositen e a o eo o T 769/61 IV. Avale und Bürgschaften LA4 23 000,- 2 120 936/54 Schulden. T Unt L E A 8 840 000|— I1, Rücklagen: Geseßliche Rü>klage .. 84 000|— TIT. ‘Wertberichtigungen zum Umlaufsvermögen .....,.., 155 191/23 V, RülsiéllungË e oa i e C es Se 152 745/— - V, - Verbindlichkeiten: : 1, Anleihen (hypothekarisch gesichert a. d. Bcauereigrundstüd) 29 400 |— 2. HypothelenQulden. e h a a N 667 78571 3. Gefolgschaftspfandgelder .. . ... ., C Ea 3 364/72 E E R a ad . 832 267,28 5. Sonstige Schulden E oe o « «S0 GIDOL F CTBBOI3S 6. Noch nicht fällige Biersteuer „e. 114 908/57 7. Faß-, Flaschen- und Kastenpfandeinlagen ....... 15 510/63 8. Darlehn der Unterstüßungseinrihtung für Vorstand und G folashästonmitgledr B e ea hi i, 229 918/34 VI. Passive Abgrenzungsposten ........., L 49 028/84 VII. Gewinn: Gewinnvortrag aus 1939/40 ,..,..,. 603,91 vit Gewinn 194041 „s. . . 110 596,67 111 200/58 ITT, Avale und Bürgschaften KL.A 23 000,— 2 420 936|94

* Umbuchungen.

: Getwinn- und Verlustrehnung für die Zeit vom 1. Oktober 1940 bis 30. September 1941. ——— R

Aufwendungen. EM

Lobne Uno Gebauer C a a E Ea d 390 851 (81 Ce E C A Ä 23 57713 Ane E 218 52971 TAUSWCepltige C E 147 783/66 Sonstige (Set unD bg C Cid 1 134 470/63 Se Su E 4 754110

Zuweisung an die Unterstüßungseinrihtung für Vorstand und Gefolg- | schaftsmitglieder der Sächjischen Union-Brauerei e. V. . 30 000 |—

Bewinn: Gewinnvortrag aus 193940 603,91 | Gewinn 1940/41 io o 6e. c ICS96 67 111 200/58 s Erträge. i 2 vó1 167/62 Gewinnvortrag aus 193940. 6 ea 03 '9L Austoeispflihtiger Rohübers<wß „6 1 918 255/41 Zinsmehrertrag . . . E E E E 4 366/40 e. v L E 137 941/90 2 061 167|62

: Nach dem abschließenden Ergebnis unserer pflihtmäßigen Prüfung auf Grund der Bücher und Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Anf- ‘Tärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahresabschluß und der Geschäftsbericht, soweit er den Jahre8abshluß erläutert, den geseßlihen Vorschriften, Dreéë den-A., Reichsstraße 10, im Januar 1942, Treuhand-Vereinigung Aktiengesellschaft. Theermann, Wirtschaftsprüfer. PPa. “atn rer O i __ Die Dividende für das Geschäftsjahr 1940/41 beträgt 69% und wird gegen Einreichung des Gewinnanteilscheines Nr. 39 mit K. 12,— abzüglich 15% Kapital- E (einshließli< 50% Kriegszuschlag) = #4 10,20 netto ab sofort ausgezahlt. : ___ Gegen Einreichung des 6. Gewinnanteilsheines zu unseren Genußscheinen beider Reihen erfolgt ab sofort eine Zinszahlung von 2.4 1,75. In der im Anschluß an unsere Hauptversammlung stattgefundenen Aus S QueT Unserer Gen ßscheine sind gelost worden: it. A: Nr. 1, 55, 58, 95, 100, 125, 128, 138, 146, 159.

Lit. B: Nr. 17, 22, 52, 88, 90, 100, 117, 123, 124, 131, 133, 144, 149, 154, 184, ‘205, 208, 214, 221, 236, 238, 241, 287, 309, 338, 343, 350, 420, 423, 424, 429, 447, 452, 453, 459, 465, 471, 473, 478, 480. Zahlstellen sind außer unserer Gesellschaftskasse :

in Zwi>au : Dresdner Vank, Filiale Zwi>au,

Allgemeine Deutsche Credit-Anstalt, Filiale Zwi>au,

,_ _Zwi>aner Stadtbank A.-G.

in Dresden : Dresdner Bank, ©

: Rems Deutsche Credit-Anstalt, Filiale Dres den,

in: Leipzig: Dresdner Bank, Filiale Leipzig,

: Allgemeine Deutsche Credit-Anstalt.

Der Aufsichtsrat besteht aus den Herren: Direktor Max Najork, Dresden,

Vorsißer; Rechtsanwalt und Notar Dr. jur. Kurt Heißig, Zwi>dkau (Sachsen), stellv,

Vorsißer; Hofrat Dr. Georg Barth, Lauf bei Nürnberg; Bankdirektor Herbert Büttig, Dresden; Bankdirektor Georg -Niepagen, Zwidcu (Sachsen); Schlossermeister und Branddirektor i. R. William Reinhardt, Glauchau (Sachsen); Kausmann Albin Sarfert, Zwidau (Sachsen). :

Vorstand : Ernst Kurdum, Zwi>au (Sachsen).

Zwid>au (Sachseu), am 29. Wiuar 1942, Der Vorstand,