1942 / 30 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger, Thu, 05 Feb 1942 18:00:00 GMT) scan diff

3% do. 1937 9074*), 3%. (314) do. 1938 9427/,,*), 2%

Nederl. Werkelijke Schuld Zert. 7634, do. Handels Mij. Zert. (1000)

129,50. 2. Aftien : Algem. Kunstzijde Unie (AKU) 156,50, Van J Berkels Patent 1361/,*), Fokker Neder. Vliegtuigenfabr. 221,00, E Lever Bros. & Unilever N. V. Zert. 1755/,*), Philips Gloeilampen- fabr. (Holding-Ges.) 299,25*), Koninkl. Nederl. Mij. tot Expl. v. Petroleumbr. 2505/,*), Amsterdam Rubber Cultuur Mij. 185,50, Holland Amer. Lijn. 135,50, Nederl. Schepvaart Unie 15914*), Handelsvereenig. Amsterdam (HVA) 302,00*), Deli Mij. Zert. (1000) 177,00, Senembah Mij. —,—. B. Kassapapiere: 1. Festver-

dam 1938 S. T —,—, 4% Nederl. Bankinstelling Pfb. —,—, 2. Aktien:

Nederl. Banfkinstelling R. Il 12974, Amsterdam Droogdok —,—,

Heemaf. N. V. —,—, Heinekens Bierbrouwerij 310,00, do. Zert. —,—, Holland. St. Meelfabriek 192,50, Holl. Draad und Kabelfabriek 283,50, Holl. Kunstzijde Jn. (HKJ) 184,00, Jntern. Gewapend Beton- bouw 178,00, JFntern. Viscose Comp. 13054, Kon. Ned. Hoogovens und Staalfabr. Zeri. 3. Folge 179,50, Lever Bros. & Unilever N. V. 7% Vorz. —,—, do. 7% Vorz. Zert. 151,25, do. 6% Vorz. (St. z. 100) 152,00, do. 6% (St. z. 1000) 145,00, Nederlandsche Kabelfabriek 500,00, do. Zert. 500,00, Nederlandsche Scheepsbouw Mij. 229,00, Neder- landsche Vlas Spinnerij 201,50, Philips Gloeilampenfabr. Vorz.

Öffentlicher Anzeiger

Reichs- und Staat8auzeiger Nr. 29 vom 4. Februar 1942. E. 4

186,75, Reineveld Machinefabriek 151,00, do. Vorz. -——,—, Rotterd. Droogdok Mij. 381,00, do. Zert —,—, Kom. Mij. De Schelde, Nat. Bez. v. Aand. 129,50, Handel Mij. R. S. Stokvis & Zn. 189,00, Stoom-Spinnerij Spanjaard 132,00, Stork & Co. —,—, do. Vorz, 175,00, Veendaalsche St. Spinnerij en Weverij —,—, Vereenigde Blikfabrieken 247,00, Vereen. Kon. Papierfabr. van Gelder Zonen 169,00, do. Pref. 177,00, Wilton Feijenoord Dog en Werft 246,50, do. Vorz. —,—, Nederl. Wol. Mij. —,—, Holland. Am. Lijn, Zert. (100) 139,50, Del. Mij. Zert. (100) 175,50, Blaauwhoedenveem- Vriesseveem 116,25, Magazijn de Bijenkorf N. V. 169,50, do. 6% kum. Vorz. 160,00, do. Gewinnber.-Sch. R. TT —,—, *) Mittel.

3. arigsversieigerungen, 5. BVerlust- und Fundsachen, 8. gedote,

D

3. Aufgebote

L. UntéétsucGungs- und Strafsachen. l 4. Oeffentliche Zustellungen,

von dem

Der Aufgebotstermin vom 8. Juli

100 A, des Deutschen Reich8aus-

6. Auslosung usw. von Wertpapieren,

gung verlangen, als si<h nah Be

7. Aktiengesellschaften, 8, Kommandftgesellshaften auf Aktien, 9, Deutsche Kolonialç eselklschafteu,

11. Genofsenschaften

L i Aktiengesellschaft in

Schlesien, hat das Aufgebot der Sam- | erklärt. meslaftie F Leinengarn-Abrech- nungsstelle Afktiêhgesekllschaft zu Ber-

Die Firma Leinag Leinenindustrie | Shöne> Blatt 727 in Abt. II[ unter | 241. R! 532/41 —; 14. Frau Anna

Schöne>, Westpr., 22. Jan. 1942. | l, erne Das Amtsgericht. Arbeiter Emil Hagel

B fin Nr. 45701 —45 800, geändert in M Nr. 9141—9160, eingetragen in Aktien- | [43836] M buch Seite 111 für die Firma Hein-

30, Dezember 1924 über 20 Stamm- festgeste t. aktien zu je 1000 Mark und jede der- K selben gemäß Generalversammlungs-

Durch Auss<hlußurteil vom 12. Ja- Ht ; [i M rich Tzschaschel in Ruhbank, über | nuar 1942 ist der am 12. Séepwéhther E gea Mair Don 3 ursprünglih 100 Stammaktien zu je | 1902 in Konjstadt geborene E r i < Max den H ai 1000 Mark, gültig geblieben gemäß | Vaudis für tot erklärt worden. Als in Buenos-Aires, 25 de Mayo 340 Generalversammlungsbeshluß vom | Todestag ist der 31. Dezember 1932 é

onstadt, den 12. Fanuar 1942. Das Amtsgericht. anwalt Dr. Siegesmund,

Buenos-Aires, „Calle Chile 1356, Pro- | 15 Uhr.

ittag, Berlin, Alexanderstr. 17, gegen eizungsmonteur Walter Kogler

ges. Schlömp, Berlin, Wolgaster Str. r. 3/4, Prozeßbevollmächtigter: Rechts-

beshluß vom 7. April 1925 umgestellt | ouf 100— RM,. beantragt. Der Fn- aber der Urkunde wird aufgefordert, pätestens in dem auf den 21. August 1942, 12 Uhr, vor dem unterzeich- neter Gericht, Amtzgerihtsplaßz, Zim-

min scine Rechte anzumelden und die i, Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die

folgen wird. 37, F. 43/41.

Amtsgericht Charlottenburg.

4. | Oeffentliche Zustellungen

mer 133, anberaumten Aufgebotster- | [4389] Oeffentliche Zustellung.

‘Rechtsanwalt Carl Fanson, Berlin, | 13. 4. 1942, 10 Uhr Verlin-Charlottenburg, 29. 1. 1942. | Krausenstr. 15, gegen den Kaufmann zu 2 auf den 20. Pa T e 10 Uhr, (3491/4 (A>er) und Grundparzelle 3487/1

Emil Israel Marx, . Bt. in England, | Zimmer A 107; zu 3 auf den 10. 6. |(A>er) bis zum 20. Februar 1942 früher Berlin-Schöneberg, Land8huter 1942. 10 Uhr, Zimmer A 107; zu 4[.an die Landwirtschaftlihe Lagerhaus- |. 42161] j

[43834] Aufgebot. Straße 14 248. R. 7382/41 —; auf den 29. 4. 1942, 10 Uhdr,| genossenschaft in

ung, zu 9 auf Aufhebung der E Die Kläger laden die B

Zimmer 245; | haus 255)

10. Gesellschaften m. b. H.,

Sto>, auf Donnerstag,

e ueva Ftalia, Paraguay, auf fölln, Berliner Str. 43, gegen den | Ehescheidung aus $8 49, 55 Eb

unbekannten | ladet den Beklagten zur mündlichen Aufenthalts 241. ûR. 141/41 —; Verhandlung 15, Frau Henriette Kogler geb. Proß, | des Landgerichts auf 25.

vor die I.

Tübingen, den .30. Januar 1942. Geschäftsstelle des L

5 j 165 ise Sónelle | [43846] Bekanntmachung. On R L r7 O Uo SGREe Auf Grund des $ 6 der Verordnung | [38275].

über den L 2 P rei age Berlin- | mögens ‘vom 3. 12. 1938 (RGBl. 1 | Akt-Ges. in Abwid>l.,. Berlin, ist Weißensee, Berliner Allee 17, gegen | S. 1709) wird Fda Schi>kl und Olga | aufgelöst. Die Gesellschafts läubi- den Schlosser Hermann Schnelle, | Zaitschek, früher wohnhaft in Poder- | ger werden aufgefordert, ihre Ansprüche früher Berlin, Lüßowstr. 101 b. Radtke | [am, derzeit unbekannten a es, anzumelden.

255. R. 49/42 —, mit den Anträgen | aufgegeben, die ihnen je zur Häl

u 1 bis 8 und 10 bis 16 auf e ei- | hörenden Liegenschafben der Grund- e.

buchseinlagen Zahl 1168 und 1007 des

1 1

D

3. Unfall- und Fuvalldenverfie , : s Deutsche, Rate: und Banka welfe, |

12. Offene Dandols- und Kommandftgesells<haften, 15, Verschiedene Bekauntmachungen.

und Auflagen berü>sihtigt zu werden, |— 241. R. 49/42 ——; 12. Frau Elly 4 Kosten ' des Rechts\trefts zur Last zu | kraftlos erklärt, sofern nicht inn

Echen nur insoweit Beiriedi- Roberts geb. Seel, Charlottenburg, | seßen. Die lge ladet dan Butle d of R F43835) ( sih na riedi- | Schlüterstr. 64, Prozeßbevollmächtigter: | ten zur mündlichen Verhandlung des | geltend gemacht werden.

) gung der niht ausgeshlossenen Gläu- | Rehtsanwalt Curt Fanssen, Berlin, | Rechtsstreits vor die 8. Zivilkammer | Mannheimer Lebensversficherungss- 1942 we ban Bau Raths- |, Liger noh ein Uebershuß ergibt. Die | Saarlandstr. 101, gégen den Abteilungs- | des Landgerichts in Mainz, Zimmer r Degen N eutigen s et k Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, Ver- | direktor Leland Roberts, 39—57—59 | Nx. 530, 3. abiösangsanleihe Nr. D Uber mähtnissen und Auflagen sowie die | Street, Woodside L. I. N. Y., U. S. A. | den 30. April 1942 2 Gläubiger, denen der Erbe unbeschränkt ! 241. R. 8/42 —; 183. der kaufmän- | mittags, mit der Aufforderung, sih A

14 Tagen Ansprüche bei uns

E S QRLn Wws, rau ¿ S Uke pee ufen rafe /10

losungsscheines Nr. D 24/17 831 über | haftet, werden dur das Aufgebot nicht | nis<e An i i i di i

L TTO M fa gestellte Hubert Mennid>en, | dur<h einen bei diesem Gericht zuge-

E E Us Eis E betroffen. Berlin-Schlachtensee, jegt- Matrose der | lassenen Rechtsanwalt als Procetoe 7. Aktien-

un Des asch I en 0 24 aber Wörrftadt, den 24. Fanuar 1942, | Kriegsmarine, . Bt. Kiel/Wy>, | mächtigten vertreten zu lassen. [l

S Ne (0h Lb : R de FEDOY Amtsgericht. 6/3. S. St. A., Personalreserve, Prozeß- ainz, den 28. Januar 1942. gese schaften : G ps n ee 194 La Par it ate tod TaR87 bevollmächtigter: Rechtsanwalt Justiz: Hanel, Justizobersekretär, [38271].

om 7. E en er 1941) if au gehoben. | [ S ] A : o @&,_| rat Langkau, Berlin, Wilhelmstr. 143, Urkundsebamter der Geschäftsstelle Die GrunDstü>sverwertungs ges F mtsgericht Hannover, E Z ifi dor Grudsbulabriet A ean LOMONE s oie bei des Landgerichts. [eUTaD Gubenerstr. 11 Aft.-Ges.

A is E I è eb, Berries zu. Llay/Llay, ile, bei —— n Abw. i ü

[42833] Aufgebot. 4. 12. 1897 über die im Grundbuche von Vér Mutter, der Quiteria Berries | [43845] Die GesellsGastsalänbige Len

| S . E : Luise Müller geb. Scheidt in Kaisers- | aufgefordert, ihre Anfvrü

T Lo 2 Lande&hul | Nr. 9 für den Altsiver August Arnold | Hagel, Berlin-Tempelhof, Kaiserin- | lautern, Ziegelstraße 23, klagt ad (0E E S aiten: - Schlefien, vertreten dur<h Rechts-| in Schwarzhof eingetragene Grund- Augusta-Str. 86, Prozeßbevollmächtig- | den Kaufmann Gotthilf Müller in anwalt Dr. Süpke in Landeshut in | schuld von 3000,— A für kraftlos | tex: Rechtsanwalt Paul Hahn, Neu- En: Sau

Der Abwidler : Georg R. A. Jsrael Jsrael.

eges. Sie | [382731]. i

n Die Arndtstraße 30 Grundstüdss E Akt. - Ges. in Abw,, Berlin, ist arz r | aufgelöst. Die Gesellshafts gläus- biger werden aufgefordert, ihre An- sprüche anzumelden.

Der Abwit>ler: Georg R. A. Jsrael Zsrael.

andgerihts.

Die Catalonia Hausverwaltungs-

te ge- Der Abwi>ler: GeorgR. A. Zsrael Jsrael.

eklagten zur | Grundbuches für Podersam, bestehend [38283]. (L Es klagen: 1. Frau Gertrud Marx | mündlichen Verhandlung des Rechts- | aus dèn Bauparzellen 305/1 (Bau- | “Die Gran Ed N : a agusverwaltun S vor e er, | gev. Albreht, Berlin-Schöneberg, Lands- | streits vor das Landgericht Berlin, | pargelle mit Wohnhaus 268) und Bau- | 4,„G, in Avw., Berlin ist anfgelöst, Kraftloserklärung der Urkunde er-| huter Str. 14, Prozeßbevollmächtigter: | Grunerstraße, und zwar zu 1 auf den | párzelle 305/2 (Bauparzelle mit Wohn- | Die Geselishaftsgläubiger werdeit sowie Parzellen 3491/2, | aufgefordert, ihre Ansprüche anzumelden.

Der Abwid>ler: David Jsrael Eltes.

dersam, vertreten elser Lokalbahn Aktiengesellschaft

4 5. F, 18. 41. Der Kaufmann Ar-|2, Schneiderin Martha Lev eb. | 9j ¿ ie wäl Thel: À thur Arend in Bromberg, Ernststr. 9, Gellert, Berlin, Kungestr. 18, Prozeß 942, 10 Uhr d imt 215: 08 Kressin und Be Marl ‘Era beiten in Abwieklung Ÿ hat das Aufgebot folgender angeblich | bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. | quf den 30 1942, 10 Ühr, | Podersam, zu veräußern. Nach erfolg- Wels, Adolf-Hitler-Plas 1. f ‘verlorengegangener Wechsel beantragt: | Keppeler, Berlin, Holzmarktstr. 73, | Zimmer 945 zu 7 auf dén 19 _& losem Ablauf dieser Frist werde ih Die Se hat am 12. Januar z . a) des Primawechsels vom 20. Ok- | gegen Kaufmann Alfred Fsrael Levy, | 1942, 10 Uhr Zimmer 242; zu 8| einen Treuhänder mit der Vollmacht | 1942 ihve Auflösung beschlossen. Die tober 1931, Fälligkeitstermin am | Sao-Paulo, Brasilien, Rua Cosnelh, auf den 30. À 1942 10 hr, | zur Vertu der Liegenschaften Gläubiger werden auf ect, ihre 20. Januar 192, lautend auf 200 | Crispiniano 61 2483. R. 661/41 —; immer 945; zu ‘9 auf den 30. 4.| ein eßen. III Wi Jd H Nr. 10/42 Ansprüche anzumelden. Hloty, Akzeptant: Fabrik und Möbel- |3. Gerda Levy geb. Thiele, Berlin, | 1942 10 Uhr Zimmer 245; zu 10 S ivav den 13 Januar 1942. Die Abwi>ler. magazin L. Szalow, Schokken, Jn- | Hufelandstr. 10, Prozeßbevollmächtigter: auf den 11 41942 10 Uhr, Der Regierungôpräsident h a E haber Leo Szalow, Schokken; b) des | Rehtsanwalt r. Levot, Berlin, Fried- Zimmer 245; zu 11 auf den 11, 4: A E : (a Dresdner Handelsbauk f ‘rotestierten Solawechsels * vom | ristr. 185, gegen Autoschlosser Erich | 1942 10 Uhr Bimmer 245; zu 12 |743847] Bek ftiengesellshaft, Dresden. 8. September 1931, Fälligkeitstermin dirael Levy, Buento Claver, Miene | auf den 30 4. 1942, 10 Uhr [ ] anntmachung. Die Mitteldeutsche Börse Leipzi am 3, Dezember 1931, lautend auf ax Tanza, Columbien 243. R. Simaner 2453 "zu 18 ditf ir 20-44. Auf Grund des $ 6 der Verordnung i e Di zu patg 500 Sloty, Aussteller: Möbelfabrik und | 718/41 —; 4. Frau Elisabeth Mokil geb. | 1942, 10 Uhr, Zimmer 245; zu 14 | ber den Einsay des jüdischen Ber- |?"), & 1 000 000,— neue, auf den Magazin L. Szalow, Schokken, F - | Pietshmann, Berlin, JInvalidenstr: 33, | quf den 11. 4. 1942, 10 Uhr, 6 vom 3. 12. 188 (RGBI. I Inbaber lautende Steœuumakiten haber Leo Szalow, Schokken, e- | Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Zimmer 245: ‘zu 16 auf "den 26. 3; v UE wird dem Erwin Schwab unserer Gesellschaft, 1000 Stü mittent: Arthur Arend, Bromberg; |Dr. Geschke, Berlin, Woyrschstr. 49, | T7942, 10 Uhr Zimmer 247; zu 16 | #0! „seiner Ehefrau Gisela Schwab, 1 RA 1000,—, Buchstabe F Nr e) des protestierten Solawechsels vom | gegen den Kaufmann Hans Mofkil, | zuf den 31. $3. 1942, 10 Uhr, derzeit unbekannten Aufenthaltes, auf- 11780 mit Gewinnbexectigung 3. September 1931, Faälligkeitstermin Flber Berlin, Fnvalidenstr. 33 | Zimmer A 107, mit der Aufforderung wirs die ihnen gehörende Liegen- für das Geschäftsjahr 1941 f am 3. Dezember 1931, lautend auf 500 |250. R. 691/41 —; 5. Frau Ruth Jo- | ih dur einen bei diesem Gericht zu- Gat E, P; 3041 des Grundbuches um Handel und zur otiz ugelassen Bloty, Aussteller: Möbelfabrik und | hanna Sara Brandt geb. Auser, Rio | gelassenen, zu 4 bis 10 Konsulent, | L bestehend aus der Bauparzelle A Ei hierüber ist e Mr 31 Magazin L. Szalow, Schokken, Jnhaber | de Janeiro - (Bras.), Rua Viskonde zu 11 bis 16 Rehtsanwalt, als Prozeß- K. 3. 2143 mit Haus NC 639, bis zum der Neuen Leipziger Tageszeitung vom “Leo Szalow, Schokken, Remittent: | Pirajy 571, apto 8, Prozeßbevollmäch- | bevollmächtigten vertreten zu lassen. 20. 2. 1942 an die Stadt <o8 öl | 31 Januar 1949 LesGienon. g Arthur Arend, Bromberg; d) des pro- | tigter: Konsulent Dr. Fließ, Berlin, | Berlin, den 2. Februar 1942. veräußern. Nach erfolglosem Ablauf Dieben aus Februar 1942 testierten Solawechsels vom 3. Sep- |Bleibtreustr. 27, gegen Kaufmann Hans | Die Geschäftsstelle des Landgerichts. | Lieser Frist werde ih einen Treuhänder | """ Dresdner Handelsbank tember 1931, Fälligkeitstermin am | Zsrael Brandt, Rio de Janeiro, Rua mit der Vollmacht zur Veräußerung der Aktiengesellschaft 3. Dezember 1931, lautend auf 500| Futko. de Castilhos 57, apto 16 i Liegenart einseßen. Eller. Ober | Hloty, Aussteller: Möbelfabrik und | 215. R. 664/40 —; 6. Frau Hedwig | [43841] Oeffentliche Zustellung. arlsbad, den 14. Fanuar 1942. z : A agazin L. Szalow, Schokken, Jn- | Rosenbah geb. Engel, Berlin-Schöne- | _ Der Professor der Geschichte Orest Der Regierungspräsident, “O haber Leo Szalow, Schokken, Remit- | berg, .Hohenstaufenstr. 26, Prozeßbevoll- SOEL zur D in Baden-Baden, ITI Wi Jd H Nr. 148/42. [43987] | , J tent: Arthur Arend, Bromberg; e) des | mächtigter: Rechtsanwalt Heiko Heikes, | Lager - G Seelah, Prozeßbevoll- T TA Zu unseren Aktien Nr. 11 001 bis j protestierten Solawechsels vom | Berlin-Wilmersdorf, Düsseldorfer Str. | mächtigter: Rechtsanwalt i: ddn in | [43848] 52 750 über H.A 200,— und Nr. 1 bis

j Z __ 3. September 1931, Fälligkeitstecrmin | Nr. 1, gegen Kaufmann Carl Rosen: | Baden-Baden, klagt gegen : am 3. Dezember io utend auf | bach, früher Berlin 241. R. 20/42 —; Los Natalie Viktoria Salaban, geb. 2 1000 Zloty, Aussteller: Möbelfabrik | 7. Frau Cäcilie Rosenow, Berlin, und Magazin L. Szalow, Schokken, Jn- | Friedrihsberger Str. 10, Prozeßbevoll- / haber Leo Szalow, Schokken, Remittent: | mächtigter: Rehtsanwalt Walter Lore

E Arthur- Arend, Bromberg. Der Fn- |Berlin-Lichterfelde, Baseler A, aber der Urkunden wird aufgefordert, | gegen den Musiker Gerhard 7 pätestens in dem auf den 28. Sep: | Rosenow in Schanghai,

Bi zeichneten Gerichte, Zimmer 29, I. Sto>, | Linda Finkelstein geb.

anberaumten Aufgebotstermine seine

z Rechte anzumelden und die- Urkunden | mächtigter: Rehtsanwalt Foh. Küther, 7, auf | Veräußerung einseßén werde. f Sorten widrigenfalls die Kraftlos-| Berlin, Königstr. 22/24, gegen den Hut; | Donnerstag, den 9. April 1942, | Karlsbad, den 30. Januar: 1942, elstein, früher vorm. 10 Uhr, 11], Sto>, Zimmer

Berlin 241, R. 576/41 —; 9. An- | Nr. 226, mit der Aufforderung, si

gestellte Ellen Walden, Berlin, Knip- | dur einen bei diesem Gericht zuge- | [43840] / s

rodestr. 118 b, Prozeßbevollmächtigter: lassenen Rechtsanwalt vertreten zu} “Eleonora Bianca Funke geb. Jedele, | fordern werden, ihren Anspruch auf die Mee in ut ed a gin

agt gegen Ferdinan D aus- | stehenden Zusagzaktien gegen Ein-

Der Urkundsbeamte - “_- mann; zuleßt in D ERCOe e mit dem Ne A N he

Antrag festzustellen,

erklärung der Urkunden erfolgen wird. | macher Josef FFsrael Fin Bromberg, den 28. Januar 1942. Das Amtsgericht.

E: E

ert ihre achlaß des am 8. Oktober 1941 in

me

nd in Ur ene oder in Abschrift ‘bei- | tanestr. 8, ie

M A ufügen., ahlaßgläubiger, welche A L L ih niht melden, können unbeschadet Karlshorst, Treskowallee 97, gegen den S Miezyslaus

4 Rechtes, “vor ‘den Verbindlichkeiten | Zuschneider L 4 aus Pflichtteilsre<ten, Vermächtnissen | Gonczerzewicz, früher

[43838] Rechtsanwalt Dr. Kurt Schneider, | lassen. n Die NaWasacäutiger werden aufge- | Berlin, Potsdamer Str. 41, gegen den arlsruhe, den 28. Januar 1942. jorderungen gegen den | Schriftsteller Herwarth Walden, früher |

Georg Fsrael Lewin, in Bvolshewa bei Mainz l S g zuleßt in Wörr- Moskau, Pioerskaja Ulica 119

14 dung hat die Angabe des Gegen- j mann, früher Berlin 241. R. 57/42 —- | den Karl Fsrael Löb, wohnhaft in i M standes und des Grundes der Forderung | 11. Frau da Gonczerzewicz geb. | Buenos Aires (Argentinien). exiko | F j ï Bi enthalten; unkundlihe Beweisstücke Gelivti, 'Berlèm- Obers<be pt eide Fon: L 24 Dep. F., alen Ehescheidung Test 5.Verlust- u.Fundsachen Prozeßbevollmäthtigter: | dem Antrage, die vor dem -Standes- | [43849] Rechtsanwalt Peter Schneider, Berlin- beamten zu Pforzheim am 5, 9, 1912|. Der Versicherungsschein Nr. 211 398, geiMulleus Ehe der Pacteien zu schei-| auf das Leben von Frau Mathilde e

- n, den Beklagten für shuldig an der | Lange ausgestellt, ist verlorengegan- in - Thorn * Ehezerrüttung zu erklären und ihm die | gen und wird hierdux< von uns für

eine Ehe-

M Antrag, auf Schei

Oeffentliche Bekanntmachung. j l / Auf Grund dêr $$ 1—3 und 6 der.|neuen Gewinnanteilscheinbogen mit- auliuk, in Czernowiy, Buchenland, | Verordnung über den Einsaß des jüdi- | Gewinnanteilsheinen Nx. 58—62 und

Zt. unbekannten De als, mit | hen Vermögens vom 3. 12. 1938, | Erneuerungsshein von jeyt ab gegen

ung der am |RGBl, 1 S. 1709, gebe i< dem ab-|R

2200 über RA 1000,— fönnen die

üdgabe der alten Erneuerungsscheine,

nz, g Str. 11 24, November 1988 vor dem Standes- | wesenden Jnhaber der Firma Lanzer | denen ein der Nummernfolge nah ge-

Chusan 48, | gemäß $8 47, 49 des

Karlsruhe, Hans-Thoma-Straße

der Geschäftsstelle des Landgerichts.

Johann

í Zt E : D läger ladet die Beklagte zur münd- |enthaltes, auf, tember 1942, 9 Uhr, vor dem unter- | Room 9 241. R. 18/422 —, 8. Frau lihen Verhandlung des K i

Marquardt,

Der Regierungspräsident.

Fsrael | beamten in Mo O Ehé | Gewerkschaft in Altrohlau, JZsrael | ordnetes Verzeichnis beizufügen ist, bei hegeseßes. Der | Hugo Sachs, derzeit unbekannten Auf- | der Berliner Handels-Gesellschaft

das Unternehmen bis | in Verlin sowie der Deutschen Bank

__Ve ehtsstreits| zum 15. 2. 1942 zu veräußern, | und der Dresdner Bank in Verlin Berlin, Schreinerstr. 15, Prozeßbevoll- | vor die Zivilkammer 3 des Landgerichts | widrigenfalls ih einen Treuhänder zur | Dresden, é

Düsseldorf, Frankfurt a. M. und Leipzig in Empfang ge- nommen wérden.

Wir weisen darauf hin, daß - wir in den nähsten Tagen unsere Aktionäre durch öffentlihe Bekanntmachung auf-

artenburg, | thnen aus- der Kapitalberichtigung zus

n, n ten an den neuen Dogen sie niht von | haftenden Gewinknanteilsheins Nr. 53

[leßterem abstamme. - Verhandlung vor | geltend zu machen.

tadt wohnhaft gewesenen Justizange- | 241. R. 4/42 —; 10. Frau Erna Sara | [43842] Oeffentli e Zustellung- dem Landgeriht Heilbronn: 5. 5. | Dresden, im Februar 1942

tellten Jakob Schuch spätestens in dem | Kaufmann geb. Sokolowsky, Berlin, [ 2 b R e Se O Sarah Löb | 1942, 9 Uhr. Die Klägerin ladet den | Aktiengesellschaft sür Glasindustrie auf den 15. April 1942, vorm. | Schülstr. 58, Prozeßbevollmächtigter: | geb. Westheimer, wohnhaft in Worms, | Beklagten erur. 4 ; vorm. Friedr. Siemens,

9 Uhr, vox dem Cr J for d Ge- | Konsulent Hans Fsrael Gumpert, Rh, Andreas\traße 23, Prozeßbevoll- eshäftsstelle ici

richt anberaumtén Aufgebotstermin bei | Charlottenburg, Mommsenstr. 56, ‘gegen | mähtigter: S ent Dr. Heinrich des“ Landgerichts ‘Heilbronn. ?

Verantwortlich für- den Amtlichen und Nichtamts-

teil und für den V“rlag.

ien Gericht anzumelden. Die An-|den Kaufmann Facob JZsrael Kaus: | Zsrael Winter in Mainz, klagt E lichen Teil, dén redaftionellen Teil, den Anzeigei-

4. V. Rudolt Lany\<h ín Bérlin-Charlottenburg.

Dru> der Preußischen Marraone und Dru>ere| GmbH. B-rlin.

Drei Beilagen

(einschl, Börsenbeisage und. einez Zentral- , handelsregisterbeilage).

U L I 12776 G E R E E A T E N

rz 2 A /

44

F W Al d « A D x J L ns, 1 E Ä L c y ? A f, i À L z Lima i iti t d A D D E A Ti A) ft Lait Ml e zar Rd, 5 dun f.

—_—

Deutscher Reithsanzeiger Preußischer Staatsanzeiger

10 Betrages einschließlih des Portos abgeg

Vestellungen an, in Berlin für Selbstabholer die Anzeigenstelle SW 68, Wilhelm- Gt

ma, e 32 Einzelne Nummern NEE Ausgabe E e e E E gen < ist dari j lung 0 0

‘8 Snicbliehich des Portos abges Fernspre<-Sammel-Ur.1 19 33 33.

/ ——

CN B, N J S uns L Anzei eint edem Wochentag abends. Yogugüprots dur< die Post monatlich m i E u B, dne lih 4-3 Zeitung8gebühr, aber ohne Bestellgeld ; für Selbft« A G abholer bei der UAnzeigenstelle 1,90 monatlich lle Postanstalten nehmen

strichen) w

genpre 1,10 K, einer dreigespaltenen 92 mm breiten Petit-Z nimmt an die Anzeigenstelle Berlin SW 68, Wilhelmstraße 32. Alle Druckaufte e sind auf einseitig bes<hriebenem Papier völ n auch anzugeben, welhe Worte a dur< oder dur< Sperrdru> (besonderer Vermerk am Rande) hervorgehoben sollen. inrüdun

is für den Raum einer fünfgespaltenen 55 mm breiten Petit-Zeile eile 1,85 A, Unzeigen

einzusenden, insbesondere Fettdruck? (einmal unter-

friftete Anzeigen müssen 8 Tage vor dem E

termin bei der Anzeigenstelle eingegangen sein. s

Neichsbankgirokonto Verlin, Konto Nr. 1/1913

Nr. 30

Ber

Inha:t des amtlichen Teiles Deutsches Reich

Bekann\machung über den Schuß von Berufstrachten und - Berufsabzeichen für die Betätigung in der Krankenpflege. Anordnung über die Reichsvereinigung Chemische Fasern. Vom

2. Februar 1942. 4 ; Bekanntmachung über die Umsaßsteuerumrehnungssäße auf - Reichsmark für die nicht in Berlin notierten ausländischen

Zahlungsmittel für die Umsäße im Januar 1942. : Bekanntmachungen -der Geheimen Staatspolizei Troppau über ¿ die Einziehung von Vermögenswerten für das Reich.

Amtliches

Deutsches Reich

i Bekanntmachung

über den Schuß von Berufstrachten und Berufsabzeichen für die Betätigung in der Krankenpflege :

© Die mit der Bekanntmachung vom 21. Dezember 1918

veröffentlichte Zusammenstellung von Vereinen, Gesellschaften,

Verbänden usw. wixd unter Breußen“: wie folgt, erganzt:

Lfd. : Kon-| S uÿ- Tag der Nr.| Name Sib fession| gegcnstand | Genehmigung 1 | S’ vestern- | Berlin C2, | | Abzeichen 1242 : sci aft Breité” Straße 23/24

; Berlin, den 31. Januar 1942. Der Reichsminister des Fnnern. J. A: Dr. Engel.

Anordnung über die Reichsvereinigung Chemische Fasern Vom 2, Februar 1942 /

-… Auf Grund des Gesetzes über Errihtung von Zwangs- fartellen vom 15. Fuli 1933 (Reich8gesehbl. 1 S. 488) und ‘der Verordnung über -Gemeinschaftswerke in der gewerblichen Wirtschaft vom 4. September 1939 (Reich8geseßbl. I S. 1621) wird angeordnet: - 4 ¿1 (l) Es wird eine „Reichsvereinigung Chemische Fasern“

éxrichtet, j

(2) Der Reichsvereinigüng Chemische e gehören sämtliche Herstellex <hemisch. hergestellter Fasern und deren wirtschaftliche Zusammenschlüsse an. .….

(3) Streitigkeiten über ‘die Zugehörigkeit zur Reichsver- einigung entscheidet der Reichswirtschaftsminister. E

(4) Untér diefe Anordnung fallen alle Fáäfern und Fäden, auch Bändchen begrenzter und unbégrénzter Länge, die auf der Grundlage pflanzlicher oder synthetish gewonnener orga- nischer Rohstoffe chemisch hergestellt werden.

: i j 82 | (l). Die Reichsvereinigung Chemische Fasern is rehts- Rin Sie untersteht der Aufsicht des Reichswirtschafts- ministers. ; E (2) - Jhre San und: die Rechtsverhältnisse ihrex Mitgliedex bestimmen sich nah dieser . Anordnung und der gleichzeitig verkündeten E: Chemische Fasern, die nur mit Zustimmung des Reichswirt- haftsministers geändert werden kann. - --- las

Gi 4 (H Die. Mitglieder sind an die Weisungen ‘der Reich8sver- einigung Chemische Fasern gebunden. V. “84

“__‘({) Diese Anordnung tritt am 1. März 1942 in Kraft.

« Beclin, den 2. Februar 1942. A Der Reîichswirtschaftsminister. J. V.: Dr. Lan dfried.

Bekanntmachung «Die Umsahsteuerumrehnungssäße auf. Reichsmark für die nicht in Berlin notierten ausländischen Zahlungs- mittel werden im Anschluß an die Bekann: mahung vom d, Be: ruar 1942 (Reichsanzeiger Nr. 27 vom 2. Februar 1942,

Reichssteuerblatt S 69) für die Umsätze im Januar 1942 wie folgt festgeseßt : ' Lsd:Nr.| Staat Einheit |RK 1 | Britisch-Straits- 100 Dollar i T:LeR Settlements ) 115,83 2 | Chile 100 Pesos 10/00 3 | China (nominell) :100 Yuan ¿ 13,75 <4 | Kolumbien 100 Pejos 142,50 _H | Mexiko 100 Pesos ia 51,55 6 eru - f 100 Soles 38,46

Berlin, 5. Feb1uar 1942. | i Der Reichsminister der Finánzen. J. A.: -Hedding.

4

Ausglei

stimmen. sind n

der Reichsvereinigung: | des rationellsten

, reichen. Es geht-ni

Bekanntmachung

Auf Grund der S 1, 3 und 4 der VO,. über die Ein- iehung volks- und staatsfeindlihen Vermögens in den | idétendeutfchen Gebieten vom 12. Mai 1939 (Reichsgeseßbl. I S. 911) in Verbindung mit den Erlassen des Reich8ministers des Jnnexn vom 12. Fuli 1939 T a 1594/39/3810 und des Reichsstatthalters im Sudetengau vom 29. August 1939 III 7 Wi/Jd 7126/39 wird das gesamte Verïrnögen des Kaufmanns Albert Zsrael Walter, geb. am 2. Juli 1860 in Leitersdorf, und dessen Ehefrau Philipine Sara Walter, geb: Cirkus, geb. im Jahre 1866, beide zuleßt wohnhaft in Troppau, jeßt im Protektorat, hiermit zugunsten des Deutschen Reiches Reichsfinanzverwaltung einge- zogen.

Troppau, den 2. Februar 1942.

Geheime Staatspolizei. Staatspolizeistelle Troppau.

Bekanntmachung Auf Grund der & 1, 3 und 4 der VO, über die Ein- ziehung volks- und staatsfeindlihen Vermögens in den sudetendeutschen Gebieten vom 12. Mai 1939 (Reichsgeseßbl. I S. 911) in Verbindung mit den Erlassen des Reich8ministers des Jnnern vom 12. Juli 1939 T a 1594/39/3810 und

/des Reichs\tatthalters im Sudetengau vom 29, August 1939

ITI 7 Wi/Jd 7126/39 wird das gesamte Vermögen der Fa. Salomon Fried & Söhne, JFnhaber Max FJsrael Fried, geb. am 11. August 1863 in Odrau, und dessen Sohnes Egon abn Fried, geb. am 11.-April 1897 in Odrau, beide d eyt dortselbst wohnhaft, jeßt in Mährisch

Weißkirchen, hiermit zugunsten des Deutshen Reiches

_ Reichsfinanzverwaltung eingezogen.

Troppau, den 2. Februar 1942. Geheime Staatspolizei. Staatspolizeistelle Troppau.

Itichtamtliches

“Deutsches Reich

Nummer 5 des Ministerialblatts des Reichs- und Preußischen Ministeriums des Junern vom 4. Februar 1942 e folgenden Jnhalt: Allgemeine Verwaltung. RdErl. 26. 1. 42, Einreihg. u. Höhergruppierg. v. T Ee d. landrätl. Verw. RdEll. 27. 1. 42, Anwendg. d. versorgungsrehtl. Ruhens- vorshr. RdErl. 27. 1..42,.Aus- u. Einfuhr v. Zahlungsmitteln bei Dienstreisen nah d. Ausland. RdErl. 30. 1.42, Richtl. üb. d. Papierverwendg. bei Behörden. Kommunalverbände. RdErl. 26. 1. 422, Beiträge d. Land- u. Stadtkr. d. Reich3gaue d.

: Ostmark u. d. Sudetengaues zu d. Kosten d. staatl. GesundhAe.

lin, Donnerstag, den 5. Februar, abends

Postscheckkonto: Berlin 41821 [942 j

RdErl. 27. 1. 42, Lo>kerg. d. Steuererhöhunçsverbots im $ 14 Abs. 3 d. Kriegswirt[<h.-VO. RdErl. 27. 1. 42, Gewerbesteuer d. Kar- telle u. d. Syndikate. Entscheidg. 15. 1. 42, Aenderg. d. Grenzen d. Landkr. Crossen (Oder) u. Weststernberg. Polizeivers- waltung. RdErl. 21. 1. 42, Ablehnende Bescheide d. Pol.-Be- e RdErl. 27. 1. 42, Einrichtg. v. Heimshulen. RdErl. 9. 1. 42, Vereinfachg. d. Volkskartei. RdErl. 29. 1. 42, Erfassg. d. beim Ostmarkeinjay tödl. verunglü>t. UAngeh. d. OrdnPol. RdErl. 30. 1. 42, Beurlaubg. v. Pol.-Reservisten zur Teilnahme an d. Leipziger Frühjahrsmesje. RdErl. 26. 1. 42, Organisation d. Pol.-Flugwesens. RdErl. 27. 1. 42, Einstellg. v. weibl. Hilfs- fräften. RdErl. 23. 1. 42, Steuererleihtergn. RdErl. 26. 1. 42, Fürsorgerishe Betreug. d. Familien ausw. eingeseßt. Angeh. d. OrdnPol. bei einem Wohnungsiwechsel. RdEr!. 26. 1: 42, Ehrg. gefallener od. infolge N estorbenec, todl. verunglüd>ter, verwundeter od. vermißter staatl. Bol--Veriv Beamten, RdErl. 27. 1. 42, Vibabit dias vi dg g d. beritt. Gend. RdErl. 26. 1. 42, Gewährleistungsurkunde fabrikneue Kraftfahrz. RdErl. 26; 1. 42, BelErdezuncsberenle d. Teilnehmer an Offz.-Anw.- Lehrg. bei vorzeitig. Ausscheiden aus d. Lehrg. RdErl. 26. 1. 42, Haushaltmittel u. Bedarfsanzeigen (Abfindungskarten) f. d. Ab- findg. mit Dienstkleidg. d. OrdnPol. RdErl. 27. 1. 42, Beklei- dung3abfindg. d. unif. Pok.-Verw.-Beamten. RdErl. 27. 1. 42, Bereifg. f. Kraftfahrz. d. OrdnPol. RdErl. 27. 1. 42, Sport- gemeins<. d. OrdnPol. RdErl. 27.1. 42, Voraussichtl. Kosten- bedarf f. allgemeinbild. Unterricht u. weltanshaul. Schulg. RdErl. 27. 1. 42, 14. Res.-Offz.-Anm.-Lehrg. f. Wachtm. d. S<P. u, Gend. RdErl. 27. 1. 42, Lehrg. f. d. in d. aktive Dienstverhältn. übernommenñen ehem. Pol.-Rejservisten. RdErl. 28. 1. 42, Ersatz alter Zündkerzen 14 mit 22 mm Schlüsselweite dur< d. neue Qildterpe 14 mit 208 mm Schlüsselweite in Kraftfahrzeugen d.

rdnPol. RdErl. 28. 1. 42, Offz.- u. Res.-Offz.-Anw.-Lehrg. RdErl. 29. 1. 42, Unif.-(U-)Bezugscheine f. d. OrdnPol. RdErl. 30. 1.42, Fnanjpruhnahme v. Grundstü>en f. baul. Luftschutz- maßnahmen. RdErl. 22. 1. 42, Reichsarzt # u. Pol. RdErl. 30. 1. 42, E R L f. Rev.-Offz.-Anw. im Pol.- E N Wehrangelegenheiten. Kriegss shäden. Familienunterhalt. RdErl. 26.1. 42, Härte- ausgleih f. Rü>wanderer. RdErl. 27. 1. 422, Ausgleich v. Schäden infolge v. Luftshußmaßnahmen. RdErl. 29. 1. 42, Musterg. d. Geburtsjahrg. 1924. RdErl. -30. 1. 42, Abnahme d. Bronzeglo>ken im Reih. Vermessungs- u. Grenz- sahen. RdErl. 28, 1. 42, Verbindg. d. Reichskatasters mit d. Grundbuch. Volksgesundheit. RdErl. 26. 1. 42, Apo- thekerprafktikanten; Anrehng. d. Tätigkeit in Lazarettapotheken u. beim Sanitätspark auf d. vorgeshriebene Ausbildungszeit. RdErl. 28. 1. 42, Berufstätigkeit u. Ausbildg. med.-te<hn. Gehil- finnen u. med.-te<hn. Assistentinnen. RdErl. 26. 1. 42, pen n. f. orthopäd. Shuhwerk. RdErl. 23. 1. 42, Ordng. d. Krankenpflege. Veterinärverwaltung RdErl. 27. 1.42, Beshränkg. d. Verwendg. -v. Kresolseifenlösg. bei Tierseuhen. Verschies- denes. E E Yu beziehen durh alle Post- anstalten. Carl Héymanns Verlag, Berlin W 8, Mauerstraße 44. Vierteljährlih 2,15 NA für Ausgabe A (zweiseitig bedru>t) und 2,70 l. Æ für Ausgabe B (einseitig bedru>t).

Wirtscwaftsteir

Konzentration des Arbeitseinsazes

_ Schlagkraft der Wehrmächt und Leistungshöhe der Kriegs- wirtschaft hängen in staïkêrem - Maße von dem Gelingen des ihs ab. Es ist daher nur natürlih, wenn im dritten Krieg8jahr die -Mobilisierung. von Arbeitsreserven und - ihre Lenkung Fincbtes A in einer Hand zusammengefaßt werden und -Einslußnahinen von seiten der Bédarfsträger, die vielfa die Gefahr der Hersplitterung „in sih_ trugen, nunmehr abzu- die Me C arbe einlaglage, damit das Ziel

insaßtes der. déutshen Arbeitskraft erreicht wird. Worauf wird es nun im dritten Kriegsjahr bei einer Kon-

: zentration des Arbeitseinsaßes ankommen? Wie Oberregierungs-

rat Dr. Hildebrandt dazu im Reichsarbeitsblatt vom

5, Febrrigy 1942 ausführt, kommt es jeyt darauf an, mit weniger

Arbeitskräften die gleiche Leistung, wenn ni<ht mehr, zu er-

Zt mehr .an, daß eine Arbeitskraft au<h nur wenige Wochen unzwe>mäßig und nicht voll ausgelastet - an- gelegt wird. Das gilt nicht nur für den Facharbeiter in -der tüstungswirtschaft, sondern ebenso für ‘den Verwaltungsbeamten, pes die Stenotypistin im Büro, für den Bauarbeiter, “für den aufmännischen Angestellten, für die Angehörigen von Organisa- tionen und auch für Vertretungen und Dienststellen in den be-

seßten Gebieten. Der - Gedanke, daß poli Wg ire eúudung

DMOLGang des Kriegspotentials bedeutet, muß in allen Arbeits- und Dienststellen lebendig werden. Die Ueberprüfung des ge- samten’ Einsayes von Arbeitskräften wird an ‘ablrei en Stellen ergeben, da wei für Drei“ die vorliegenden Aufgaben auch schaffen. Dabei ist weniger an reine Fertigungsbetriebe gedacht als an die Arbeitsstätten in den Büros- und Betrieben, wo die Arbeits-

leistung sih niht unter Bindung an Kalkulationen, Termin-.

plänen, Maschinen? und tehnis<he Hilfsmittel, -dur< die Tempo

und mesuns weitgehend bestimmt werden, vollzieht. Die. Durch-“ e

hrung diejes Grundsaÿyes „Zwei für Drei“ wird erleichtert von er betrieblihen Seite, wenn der Zuschnitt . des Kräfteansaßzes au in allen Verwaltungsabteilungen restlos den Kriegsnot- wendigkeiten angepaßt wird. Von eiten der für den Gesamt- arbeitSeinsay verantwortlihen Ste

forderlih werden,- sich einen Ueberbli> zu verschaffen ‘und in besonderen Sparten. au< eigen e . Koutrollen durchzu- führen —, in E Umfang der Forderung des rationellsten

- Kräfteeinsaßes Rechnung getragen wird. i

Einer Lokerung des Arbeitseinsayes dux< WMobilisierung- aller Reserven muß ‘eine no< flüssigere Verteilung -der Arbeits-- entsprechende organisatorishe .Maßnahmen.. nebenher .

kräfte du gehen. Alle Shranken, die etwa zur Folge haben könnten, daß

wochen- und monatelang Kräfte in einzelnen Vetreuungssektoren

Einziehungen zum We ‘Hilfsarbeiter aus Rüstungsbetrieben, die vorübergehend entbehrt

en wird es allerdings er--

im. Zuge. der Konzentration kräfte, die dur<h Ar 2 se am dri fvei werden, neue Arbeit dort

wirtschaft nicht‘ alle beruflihen und: persönlichen

unnötig gebunden- werden, müssen fallen. Die örtlihe De>ung wird um jo leichter wenn auch die Ausgleichsvorgänge zwischen den einzelnen Wirt haftszweigen jssiger gestaltet werden und damit örtlich ein erweiterter Betriebskreis in den N Rue einbezogen werden kann. Kräfte der Bauwirtschaft, die z. B. an weniger vordringliche.: Vorhuvoen beschäftigt sind, müssen zumindest vorübergehend den Bedi Sit enba lfen,- in denen etwa durh

rdienst empfindliche Lücken entstanden sind.

werden können, müssen in der Landwirtschaft. zum Einias ge- langen, wenn es z.: B. gilt, die Ernte: zu sichern. -Kein \hastézweig hat einen Anspru darauf, die in ihm gebundenen Kräfte zu behalten, wenn die“ Lage der Kriegswirtschaft einen

lamga s an: anderer Stelle erfordert. * Jnsbejondere stellen aus- - j

l e Arbeitskräfte und Kriegsgefangene in- einer Reihe von Wirt Galizgwelges “eine bewegliche Einjataru pe von erheblicher ahlenmäßiger eutung dar. Dieser Ausbau eines flüssigen usgleihes wird in den nächsten Wochen und Monaten eine der

üden in etr iGlgen etrieben mit. größtmöglicher Be- shleunigung zu [Ylteson, ls spezielles Problem der Rüstungs- wirtschast bleibt die Ee des Facharbeitereinsagzes bestehen. Die Notwendigkeit der AuXFüllung von Lücken, wie die Bildung neuer DBetriebskapazitäten, erfordert eine laufende Ausscheidun

von Reserven aus vorhandenen Betrieben. Sie wird nur dadur

in ausreichendem Umfange mößglih sein, daß in jedem Betrieb eprüft wivd, in welhem Umfange der Ta von Facharbeitern für ehte Fachaufgaben wirklih erforderlih 1, und daß Fach- arbeiter, die in ihrem Können nicht voll ausgelastet sind, zur Füllung der dringendsten Lü>ken zur Verfügung gestellt werden.

Daß in den kommenden Monaten, adaetben von der Mobili- sierung personeller Leistungsreserven, der Zurü>stellung weniger wichtiger - Aufgaben und der Umseßzung von Arbeitskräften zu vordringlihen Rüstungsaufgaben, auch eine allgemeine „Anreiche- rung“ des Arbeitseinjaßes von außen her Bedeutung behält, ist selbstverständlih. Die Gewinnüng weiterer Reserven au<h aus

añderen europäishen Ländern wird mit allen geeigneten Mitteln -

weiterbetrieben werden. Dabei bleibt eine nicht unbeachtliche Nebenaufgabe, den Einsay in bezug auf Nationalität in den einzelnen / Betrieben N zu gestalten und damit auch Reibungsverluste dur< sprahlihe Schwierigkeiten und Unter- kunftsershwerungen auf - ein E zu begrenzen. Es liegt

des Arbeitseinsayes, daß Arbeits-

am dringendsten benötigt werden, und en Bedeutung der Berufe Bi die Kriegs- ünsche erfüllt

aufnehmen müssen, wo daß bei der unterschiedli

irte

G Aufgaben der M Bn sein, um vordring- * ‘Tiche