1942 / 30 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger, Thu, 05 Feb 1942 18:00:00 GMT) scan diff

e 1 verge

: an

Porbereitet hat.

Elektrolytkupfernotiz stellte sich laut Verliner Mel

«d adi Abd is Í d d

Reichs- und Staatsanzeiger Nr. 30 vom 5. Februar 1942. S. 2

werden können. Die Kräftebedarfsprüfung der Arbeitsämter bildet einen unerläßlihen Hebel für den innerbetrieblihen Ausgleich und für die betrieblihe Ausshöpfung sonstiger Möglichkeiten zur Unterbindung von Schwierigkeiten.

Eine Konzentration des Arbeitseinsaßes würde ihrer Auf- g nicht genügen, wenn sie die betrieblihen Bedingungen des rbeitseinsazßes als starr und unveränderlih ansehen würde. Sie muß au< Wert darauf legen,“ daß der Faktor Arbeitskraft zu größtmöglicher betriebliher Auswirkung gebraht wird und all- gemein eine Leistungssteigerung pro Zeiteinheit erreicht wird, die mittelbar zu einer wesentlihen Entlastung des Arbeitseinsazes führen kann. Die sür den Arbeitseinjaß verantwortliche Stelle muß deshalb au< von si< aus alle Maßnahmen fördern, die 3: B. zur Einsparung von Vexlustzeiten, zur Leistungssteigerun( ur< Verbesserung. der Arbeitsverfahren, dur<h Maßnahmen Ta dem Gebiet der Lohngestaltung und dur< vermehrte Einführung von Festpreisen führen: können. Bei der. Lenkung der Arbeits- kräfte wird immer mehr zu berü>sihiigen sein, in welchen Be- trieben ein vptimaler Arbeitseffekt errciht wird. Fm Rahmen dieser Fragen ist auch eine Einflußnahme auf die Erzeugungs- planung von Bedeutung, uu die Fehlleitung von Aufträgen zu vermeiden. Was„bisher von-.verschiedénen Ausgangspunkten her verstreut als Versuch und Teilmraßnahme durchgeführt wurde, muß in einer Zeit der Konzentrationy, der Kräfte nunmehr untér eïîn- beitliher Bli>krichtung mit allen gebotenen Mitteln zur vollen Auswirkung gebracht werden.

Wirtschaft des Auslandes

Die Produktionss<wierigkeiten in der britischen Schwerindustrie

Haag, 4. Februar. Einer Meldung aus London zufolge hat der Seccurities Management Trust, der von der Bank von Eng- land zur finanziellen Hilfeleistung von bedrängten JFndustrien g wurde, eine aufsehenerregende Finanztransaktion urhgeführt. Es handelt si< dabei um ein Aktienpaket von 900 000 A-Stammaktien der Lancashire Steel Corporation. Die Aktien stammen aus dem Besitz der Partingtol Steel and Jron Corporation, die dana ihre Liquidation beshloß. Der Neber-. nahmepréis betrug 22 sh je Pfundanteil. Es wird ausdrü>li<h festgestellt, daß es sich bei diejer Transaktion niht um eine ge- wöhnliche Hilfeaktion handele. . Gewisse Bankkreise bringen die Transaktion mit den derzeitigen Produktionsshwierigkeiten der englishen Schwerindustrie in Verbindung. Man glaubt, daß die Regierung sich durch stärkere Beteiligungen ein Mitbestimmungs- ret vershaffen werde, das ihr scharfe Eingriffe in die Kriegs- roduktion gestatten soll. Fn diesem Zusammenhang wird auch ehauptet daß zwischen führenden englishen Fndustriellen Und den amtlichen Stellen große Gegensäße bestehen sollen, die teil- weise über den rein wirtschaftlihen Rahmen hinausgingen.

Stark verringerie Zuteilungsquoten an die britischen Wollspinnereien , Bern, 4. Februar. Nach einer Meldung aus London blieben die neuen Zuteilungsquoten an die Wollspinnereien weit hinter den Erwartungen zurü>. Jm gleihen Umfang würden die Sportlizenzen zurü>kgeshraubt. Die „Times“ bemerken hierzu, daß dadurch ein. großer Teil der laufenden Kontrakte niht er- N werden könne. Die Exporteuxe werden damit einen ‘oeiteren ü>gang erleben. . Angesichts diéser Lage v es zweifelhaft, ob die bisherigen Köntrakte voll erfüllt worden sind. “Sicher sei, des für den ordentlihen Zivilverbrauh keine Zuteilungen mehr exjolgen könnte...

2

| Abschluß der- Bank von JFrland eds

Stocholm, 4. Februar. Die Bank von Jrland erzielte für das Geschäftsjahr 1941 einen Reingewinn von 323 680 (338 666) M Sterling. Die Schlußdividende beträgt 7 %. Die Jahres- ividende erreiht somit wie î. V. 1214 %. Die Dépositen be- trugen am 31.42, 1941: 42,16 gegen 37,88 Mill. Pfund Sterling. Die Ausleihungen gingen von 1621 Ende Dezember 1940 auf 15,64 Mill. Pfund Sterling Ende 1941 zurü>. '

Krampfhafie Bemühungen um die Gleichshaltung der anglo- amerikanishen Finanzinteressen Plan einer Einheits- währung bleibt bestehen /

Cen), 4. Februar. Die bereits per Gie Ss gemeldeten Verhandlungen von Beamten. des britishen Schaßamtes in Washington werden von „Financial Times“ erörtert. Die Politik der britishen Beamten wird dahin definiert, sie versuhten ein System für den gemeinsamen Einsay der Finanzen beider Länder ausfindig zu machen. Die Lösung des Problems, über deren Schwierigkeit die Zeitung keine Fllusionen mat, suhe man offenbar in der Richtung, daß in Zukunft die USA alle Kriegs- lieferungen aus Dollar-Ländern und umgekehrt Großbritannien alle Eleseruicáen ‘aus den Sterling-Gebieten finanziere. Es sei daran gedacht, daß Großbritannien alles aus Dollarländern be- nôtigte Kriegsmaterial von den USA zunächst kaufe und dann an das Emptere weiterleite. Das entsprechende gelte von den USA in bezug auf die Sterling-Gebiete. Fm Gegensaß zu den- ebenfalls gemeldeten Auslassungen Morgenthaus über die künftige Schaffung eines sogenannten „Alliierten Dollars“ äußert jedo<h die Londoner City, es bestehe niht die Absicht, in der nahen Zukunft eine Einheitswährung für Großbritannien und die USA zu schaffen; die Moa ren bleibe aber bestehen, daß

irgendeiner Zeit eine solche Währung geschaffen werde. Weiter emerkt man in diesem Zusammenhang, daß eine Koordinierung der Finanzen Washingtons und Londons zwar gegenüber dem veralteten Pacht- und v einen Fortschritt bedeute, obwohl es fkeinesfalls flar sei, ob das neue System das Dollar- Problem Englands als Ganzes E könne. or allem scheine es so, als verliere dann England die wihtigen Dollär-Einlagen, die es bisher über die Exporte aus den Sterling-Gebieten ‘hätte Le können. Als bedenklih bezeihnet man ‘es {hließli<

London, daß in den zur. Zeit erörterten Verhandlungen nicht die britischen Dollarausgaben solcher Art “berü>sihtigt würden, die Großbritännien beispiel8weise in d halbjährlihen Ausgaben in Höhe von 85 Millionen für gewisse Dienstleistungen und Zinsen

ie USA zu entrichten hätte. d:

Abkehr vom Pfund Thailands Währung auf neuer Goldbasis. Bangkok, 4. Februar. Als Ausdru> einer E Lösung der ailändischen ‘Währung vom Pfund Sterling gab die thailändische egierung bekannt, daß das neue Währungssystem mit: sofortigèr Wirxkung auf einen neuen Goldstandard umgestellt wird, wobei ein Baht 0,032639 Gramm Feingold gleihgeseßt wird. Gleich- zeitig wird bekanntgegében, van der Finanzminister Maßnahmen r Beschränkung -oder zum Verbot aïler Devisentransaktionen

Die Eiektrol tkupfernotierun de Ve haute. am 5. Februar U 74,00 BA ( erline elbung bes -D.N.B2

Verlin, 3. ú. 4. Februar. Preisnotierungeun für Nahrungs- mittel. (Verkaufêpreise des: Lebensmittelgroßhandels für 100 Kilo frei Haus Groß-Berlin.) [Preise in Reichômark.] Bohnen,

16,95 B,, Berlin 167,50 G., 168,60 B., Paris —,—, G4

_fors 8,35 G.,-8,69 B., Rom 21,96 G., 22,15 B., Prag —,— L, fanaba 3,76 G,, 3,82 B Hy fts T E

weiße mittel. $) =—,— bis —,—, Linsen, käserfrei $) 71,60 bis 72,50,

Devisenbewirtschaftung

Transithandelsgeschäste im Verrehnungswege mit den beseßten niederländishen Gebieten

Durch Runderlaß 12/42 D. St. 5/42 R. St. sind die Bestim-

mungen des Runderlasses 61/41 D. St. 21/41 R. St. hinsihtlih

der für die Erteilung von Genehmigungen bei Warenein- und -aus-

fuhrgeschäften zuständigen niederlöndishen Stellen geändert wor-

den. Bei Warenbezügen aus Belgien ist künftig eine Zahlungs-

genu un des Deviseninstituts, Den Haag, nit mchr er- rderlich ie Einzelheiten sind aus dem gengnnten Runderlaß ersichtlich.

Forderung s{<wedis<her Gläubiger gegen dentshe Schuldner auf Zahluug von Vermögenserträögnissen

__ Dur Runderlaß 14/42 D. St./R. St. des Reichswirtschaft3- ministers ist bekanntgegeben worden, daß das Abkommen über die Durchführung des deutschen Transfermoratoriums gegenüber shwedishen Gläubigern (Privatschuldenabkommen) für die in einem Kalenderjahr fälligen Erträgnisforderungen (Zinsen, Ge- winnanteile usw.) nur insoweit in Anfpruh genommen werden fann, als die Schuldbeträge bei der Konversiouskasse für deutsche Auslandsschulden bis zum 31. März des nädstfolgenden Kalender- jahres eingezahlt worden“ sind. Falls die Einzahlung später vor- genommen ‘wird, können nur die jeweils geltenden allgemeinen Transferbestimmungen angewendet werden.

Ä

Linsen, käferfrei $) —,— bis —,— und ß} —,— bis —,—, Speiseerbsen, Jnland, gelbe $) —,— bis —,—, Speiseerbsen, Ausland, gelbe $) —,— bis —,—, Gesch. glas.: gelbe Erbsen, ganze $) —,— bis —,—, Gesch. glas. ‘gelbe Erbsen, halbe $) —,— bis —,—, Grüne Erbsen, Ausland 60,60 bis 61,50, Reis, Jtaliener, gl. *$) 49,70 bis 50,50, Reis *$) —,— bis —,— und *$) —,— bis —,—, Buchweizengrüße —,— bis —,—, Eerstengraupen, fein, C/0 bis 5/0*) 41,50 bis 42,60}), Gerstengraupen, mittel, C/1*) 40,50 bis 41,50f), Gerstengraupen, grob, C/4*) 37,00 bis 38,007), *Gerstengraupen, Kälberzähne, C/6*) 34,00 bis 35,007), Gerstengrüße, alle Körnungen*) 834,00 bis 35,00}), Haferflo>en [Hafernährmittel]*) 45,00 bis 46,007), Hafergrüße [Hafernährmittel]*) 45,00 bis 46,00F), Kochhirse*) —,— bis —,—, Roggenmehl, Type 1150 26,65 bis —,—, Weizenmehl, Type 1050, Jnland 33,45 bis —,—, Weizengrieß, Type 450 38,75 bis —,—, Kartoffelmehl, hohfein 36,65 bis 38,157), Sago, deutscher 49,35 bos 51,25, Zud>er, Melis Grundsorte 67,90 bis —,—, Roggenkaffee, lose 40,50 bis 41,507), Gerstenkaffee, lose 49,50 bis 41,507), Malzkaffee, lose 45,00 bis 46,907), Kaffee-Ersaß- mischung 70,00 bis 80,00, Röstkaffee, Brosil Superior bis Extra Prime$) 349,00 bis ‘373,00, Röstkaffee, Zentralamerika$) 458,00 bis 582,00, Kakaopulverhaltige Mischung 130,00 bis —,—, Deutscher Tee 240,00 bis 280,00, Tee, südchines. Souchong$) 810,00 bis 900,—, Tee, indisch$) 960,00 bis 1400,00, Pflaumen, Jugojlaw., 80/85, in Kisten —,— bis —-,—, Pflaumen, Jugoslaw., 60/65, in Kisten —,— bis —,—, Pflau- mnen, Bulgar. —— bis —,—, Sultaninen, Perser —,— bis —,—, Sultaninen —,— bis —,—, Mandeln, ‘süße, handgewählte, aus- gewogen —— bis —,—, Mandeln, bittere, handgewählte, aus-

ewogen —,— bis —,—, Zitronat, großstü>kige Schalen, in Deutschland

fandiert —,— bis —,—, Kunsthonig, in 1/-kg-Radung (Würfel) 70,00 bis 72,00, Btatenschmalz 183,04 bis —,—, Rohschmalz 183,04

bis —,—, Dtsch. Schweineschmalz m. Grieb., mit oder ohne Gewürz 185,12 bis —,—, Dtsch. Rindertalg in Kübeln 111,60 bis —,—, Sped>, geräuchert 190,80 bis —,—, Tafelmargarine 174,00 bis —,—, Marken- buttèr in Tonnen 331,00 bis —,—, Markenbutter, gepa>t 335,00 bis —,—, feine'Molkereibütter in Tonnen 823,00 bis —,—, feine Molkerei- buttér, gepa>t 327,00 bis —,—, Molkereibutter in. Tonnen 315,00

1 bis —,—, Molkereibutter, gepa>dt 319,00 bis —,—, Landbutter in - Tonnen ‘299;00 bis —,—, Landbutter, ‘gepadt : 803/00: bis :—;-;

Speiseöl, / ausgewogen 173,00 bis —,—, Allgäuer Stangen 20%

130,00 bis 138,00, echter Gouda 40% 190,00 bis —,—, e<ter Edamer..:

40% .190,00 bis —,—, bayer. Emmentaler (vollfett) 270,00 bis 275,—, Allgäuer Romatour 20% 152,00 bis 158,00, Harzer Käse 100,00 bis 110,00, Reis Siam I —,—.- bis —,—, Reis Siam II —,— bis —,—, Reis Moulmein —,— bis —,—. -

8) Nach besonderer Anweisung verkäuflich.

*) Nur sür Zwede der -menshli<hen Ernährung bestimmt.

f) Die zweiten Preise verstehen si<h auf Anbruhmengen.

Berichte von auL8wärtigen Devisen- und ; Wertpapiermärkten

Devisen

_ Prag, 4. Februar. (D. N. B.) Amsterdam Umrechnungs3- Mittelkurs 1327,00 G., 1327,00 B., Berlin —,—, Zürich 578,90 G., 580,10 B., Oslo 567,60 G., 568,80 B., Kopenhagen 521,50 G, 522,50 B., Londo 98,90 G., 99,10 B., Madrid 235,60 G., 236,00 B., Mailand 131,40 G., 131,60 B., New York 24,98 G., 25,02 B., Paris 49,95 G., 50,05 B., Stockholm 594,60 G., 595,80 B., Brüssel 399,60 G., 400,40 B., Budapest —,—, Bukarest —,—, Belgrad 49,95 G., 50,05 B., Agram 49,95 G., 50,05 B., Sofia 30,47 G., 30,53 B., Athen 16,68 G., 16,72 B. i y

Budapest, 4. Februar. (D. N. B.) [Alles in Pengö.] Amsterdam 180,731, Berlin 136,20, Bukarest 2,7814, Zagreb 6,81, Mailand 17,77, New York —,—, Paris 6,81, Prag 13,82, Sofia 415,50, Zürich 80,2014, Preßburg 11,71, Helsinki 6,90.

London, 5. Februar. (D. N. B.) New York 402,50—403,50, Paris —,—, Berlin —,—, Spanien (offiz.) 40,50, Montreal 4,43—4,47, Amsterdam —,—, Brüssel —,—, Ftalien (Freiv.) —,—, Echweiz 17,30—17,40, Kopenhagen (Freiv.) —,—, Stocholm 16,85—16,95, -Oslo —,—, Buenos Aires (offiz.) 16,9534—17,13, 0/308. Janeiro (inoffiz.) ——, Schanghai Tschungking-Dollar

Amsterdam, 5. Februar. (D. N. N.) [12,00 Uhr; holl. Zeit.] [Amtlich.] Berlin 75,36, London —,—, Paris L Wolf

: a 30,11—30,17, E<weiz 43,63—43,71, Helsingfors —,—, Jtalien

(Clearing) —,—, Madrid —,—, Osío —,—, Kopenha en —_—— Stoctholm 44,81-—44,90, Prag —— penhagen —y

Zürich, 4. Februar. (D. N. B.) [11,40 Uhr.] Paris 9,57, London 17,2714, New York 4,31 nom., Brüssel 69,00 nom., Mailand 22,661/4, Madrid 39,50, Holland 229,00 nom., Berlin 172,52 14, Lissa- bon 17,87, Sto>holm 102,67, Oslo 98,50 nom., Kopenhagen 89,90 B., Sofiá 5,25, Prag 17,25, Budapest 102,50, Belgrad —,—, oen —,—, Zstanbul —,—, Bukarest 225,00, Helsingfors 877,50,

uenos Aires 92,25, Japan 101,00. ; Kopenhagen, 4. Februar. (D. N. B.) London 19,34, New

‘York- 479,00, Berlin 191,80, Paris 10,85, Amtwerpen 76,80, Zürich

111,25, Rom 25,35, Amsterdam 254,70, - Stoctholm 114,15, Oslo e 0, Helsingsors 9,83, Prag —,—, Madrid —,—. Alles Bries-

Sto olm, 4. Februar. (D. N. B.) London t De Brüssel —,— G., 67,50 .B., Schweiz. Pläye 97,00 G., 97,80 B., Amsterdam —,— G., 223,60 B., Kopenhagen 87,60 G., 87,90 B., Qélo 96,35 G., 95,66 B., Washington 415,00 G., 420,00 B., He i

d8lo, 4. Februar. (D. N. B.). London —,— G. 17,76 B., Berlin 175,25 G., 476,75 B., Paris —,— G., 10,00 B., New York —,— G., 440,00 B., - Amsterdam —,— 235,00 B., Zürich

101,50 G.,--103/,00 V, Helsingfors 8,70 G., 9,20 B,, Antwerpen

G., 71,50 B., Stocholm 104,55 G,, 105,10--B.,--Kopenhagen

it pétei 91,756 G., 92,25 B., Rom 22,20 6., 23,20 B., Prag ——-

Fortsezung auf der solgenden Seite.

Kanada (Montreal) .| 1 kanad. Doll.

Helsing- adrid

___ - Notierungen der Kommission des Verliner Metallbörsenvorstandes vom 5s. Februar 1942 (Die Preise verstehen sich ab Lager in Deutschland für prompte ] Lieferung und Bezahlung): *) Reinaluminium H 99

in Rohmasselnu .

R Las 127 RA für 100 *) desgl., in Walz-, Draht- und ° Wi

Preßbarren, Zehnteiler . « 132 Reinnid>el, E E S E E Aniimon-Regulus . . « « « - + L L 2 : Feinsilber . . . « «e « e. * - 35,50—3850 „, » 1 ,„ fein

*) Die Preise für Aluminium verstehen sich entsprehend dén Bedingungen der Aluminium-Verkaufsgesellschasten m. b. fie Berlins

Fn Berlin fesigestellte Notierungen für telegraphische Auszahlung, ausländis<he Geldsorten und Vanknoten

Telegraphis<he Auszahlung. 2 e ——

5. Februar 4, Februar Geld- Brief | Geld Brief

T

Aegypten (Alexand. und Kairo) 1 ägypt.Pfd. f} Afghanistan (Kabul). | 100 Afghani | 18,79 18,83 | 18,79 18,83 Argentinien (Buenos

Aires) .| 1 Pap.-Pes. | 0,588 0,592] 0,588 0,592 Australien (Sidney) .| 1 austr. Pfd. | Belgien (Brüssel und

Antwerpen) 100 BVelga 389,96 40,04 | 39,96 40,04 Brasilien (Rio de

Janeiro) 1 Milreis 0,130 0,132] 0,130 0,1332 Brit.-Jndien (Bom- :

bay-Calcutta) .…..…. 100 Rupien

Bulgarien (Sofia) .…| 100 Lewa 3,047 83,053] 8,047 8,053 Dänemark (Kopen- 2

hagen) c... 100 Kronen | 62,15. 5062,25 | 52,15 652,25 England (London)..| 1 engl. Pfd. | A Finnland (Helsinki) .| 100 finn. M. | 5,06 5,07 | 6,06 5,07 Frankreich (Paris) .| 100 Frs. _— Griechenland (Atlen)| 100 Drachm.| 1,668 1,672| 1,668 1,672 Holland (Amsterdam und Rotterdam). | 100 Gulden 1132,70 132,70 [132,70 132,70 Jran (Teheran) .…..| 100 Rials 14,59 - 14,61 114,59 14,61 Jsland (Reykjavik) 100 isl. Kr. 1 38,42 38,50 | 38,42 838,60 Jtalien (Rom und

Mailand) …...….| 100 Lire 13,14 13,16 | 13,14 - 18,16 Japan (Tokio und E Kobe)... 1 Yen 0,685 0,587 | 0,585 0,58T

Kroatien (Agram) .…| 100 Kuna 4,995 5,006] 4,995 5,005 Neuseeland (Welling- L :

T S 1 neuseel. Pf.| Norwegen (Oslo) …| 100 Kronen | 56,76 56,88 f 56,76 - 56;83 Portugal Lissabon). | 100 Eécudo | 10,14 10,16 | 10,14 -10,16 Rumänien (Bukarest)| 100 Lei B LiTEE Leib M E (6 É TTE Schweden (Sto>holm Ï eet ci 28) und Göteborg) .…..| 100 Kronen | 59,46 59,58 159,46: 59,58 Schweiz (Zürich, Sf D f Ea t Basel und Bern) 100 Frs. 57,89 68,01 |57,89 - 58,01

Serbien (Belgrad) -.| 100 serb.Din.| 4,995 5,005}: 4,995 5,005

Slowakei (Preßburg )| 100 slow.Kr. | 8,591 8,609) ¡8,691 8,609 Spanien (Madrid u| rar: A j vi eel ‘BVarcelona) 100 Peseten. | 23,566 23,60} 23,566 23,60 Südafrikanische P è

Union (Pretoria, Johannesburg) ..| 1 slidafr. Pf. | —- _—— _— _: Türkei (Jstanbul) [1 türk. Pfund] 1,978 / 1,982]. 1,978 1,982 Ungarn (Budapest) .| 100 Pengö _ _—: Uruguay (Montevid.)| 1 Goldpeso 1,199 1/2014 1,199 / 1,20L“ Verein. Staaten von :

Amerika (New York)| 1 Dollar L a u Für den innerdeutshen Verréchnungsverkehr gelten folgende Kursez é ° | Geld Brief England, Aegypten, Südafrik, Union 9,89 9,91 Frankreih ........ „oooooo L 4,995 6,005 Australien, Neuseeland ««.-.-.. -.-. 7,912 7,928 Britisch-Jndien ooo 0.002... 1... .. 74,18 74,32 Kanada ooo... 000000922... a... 2,098 2,102 Ver. St. v. Amerika „o... 0... ..: 2,498 2,502

Ausländische Geldsorten und Vanknoten.

5, Februar 4. Februar

20 Francs-Stüde .. für 16,16 16,22 | 16,16. 16,22 Gold-Dollars .….….. 1 Stüd> 4,185 4,206 Aegyptische .…..-«« | 1 ägypt.Pfd.| 4,09 4,11 |} 4,09. 4,11 Amerikanische: 1000—s Dollar 4. | 1 Dollar 1,65 1,67] 1,65 1,67 2 und 1 Dollar .…. | 1 Dollar 1,65 1,67 | 1,65 ::1,67 Argentinische «..«« | 1 Pap.-Peso | 0,53 0,56 | 0,563 0,55 Australische .…...+«.« | 1 austr. Psd. | 2,64 2,66 2,66 Belgische .…...+-«« | 100 Belgas | 39,92 40,08 | 39,92 | 40,08 Brasilianische .….….. | 1 Milreis 0,106 9,118 0,105- - 0,115 1

Sovereigns <4 Notiz 20,388 20,46 | 20,38 20,46

Brit.-Jndische .….. 100 Rupien | 30,44 56 | 30,44. 30,56 Bulgarische: 1000 L| is u. darunter .…... . « | 100 Lewa 3,07 3,09. | 3,07 . ‘3,09

Dänische: große .….. | 100 Kronen | T m-t 1914 er 10 Kr.u. darunter «. | 100 Kronen | 52,10 : 52,30} 52,10 / 652,30 Englische: 10 £ / i P ar S «ey u. darunter .…..-+. | 1 engl. Pfd. | 3,99 4,01 | 3,99 4,01 innische .....0.90.. 100 finn. M. 5,055 5,075 6,055: 6,075 ranzösische « « « - « «« | 100 Frs. 499 5,01 | 4,99’; 5,01 olländische .…..... | 100 Gulden [132,70 - 132,701132,70 132,70 talienische: große .… | 100 Lire t —_— {id rieg 10 Lire ......... | 100 Lire 13,12 13,18 } 13,12 13/18 Kanabdische .….…..…. | 1 kanad,Doll| 1,29 1,31 1,29 5c 18L Kroatische 0... ..... 100° Kuna 4,99 6,01 4 4,99 Ï 6,01 Norwegische: 50 Kr. : i 9

u. darunter .…..... ‘100 Kronen | 56,89 857,11 | 56,89- 87,1L Rumänische: 1000 Lei i ; "i “und 600 Lei... '| 100 Lei 1,66 1,68 | 1,66 1/68

Schwedische: große : | 100 Kronen | m 50 Kr. u.darunter .…. |/ 100 Kronen |/59,40 59,64 | 59,40 659,64

Echweizer: große .… | 100 Frs, | 57,83 68,07 | 87,83 68,07 100Frs. u.darunter | 100 Frs. 67,883 68,07 | 567,83 6068,07

Serbische | 100 serb.Din.| 4,99 5,01 | 4,99 5,01 Slowakische : 20 Kr. |

u. darunter ……..... | 100 slow. Kr.|- 8,68 8,62 | 8,58 8,62 Südaft. Union ….… | 1 südafr. Psd.) 3,99 - 4/01 |- 3,99‘ 4,01 Türkische .. | 1 túrk.Pfund| 1,91 1,93 | 1,91 193 Ungarische: 100 P. Q

u. darunter ...« « : «- | 100 Pengö | 60,78 61,02 60,78 '$1,02

ge -

- “ordnungsmäßigen Hinterlegungsscheiu | 6. Wahl des Wirtschaftsprüfers für | nuar und 1. Juli eines jeden Fahres

J i

Geld Brief | Geld Brief . ;

‘Jamtwette von N.ÆA 1000,— und. mehr

Y N ZEA 4 f "Li8

L d I A Lci . | / i; Dei i Lci Rd D A E E E E E S E a m S e A TER E. n E v

Erste Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Berlin, Donnerstag, den 5. Februar :

E a B

Nr. 30 __ 1942

7. Aktien- O [44042] [43693]. Oberpöllnitz-Triptis,

gesellschaften Einladung zur 30. ordentlichen Post Nordenham. 44028) f -_ Haupiversammiung. _| Die Attionàâre unserer Gesellshaft | =— 3, Jacobsen, Aktiengesellschaft, Kiel. | Die Aktionäre unserer Gesellihail werden hiermit zu der am Donners- ¿ Bekanntmachung. werden hierdur< zu der am Mitl- |{ag, den 26. Februar 1942, "Die neuen Gewinnanteilschein- woh, deu 18. März 1942, | 17,30 Uhr, im Hotel Bristol, Berlin, bogen zu unseren Aktien Nr. 5001 11,15 Uhr, im Mun mzer des | Unter den Lindén, \stattfindendeu bis 10 000 können gegen Rückgabe der Bankhauses Gebr. Oberlaender in | ordentlichen Hauptversammlung ein- Erneuerungsscheine kostenfrei Gera, [ate nen 30. SCREN Ren geladen. Fagesordnung: bei der Commerzbank Aktiengeseli- | Hauptversammlung erge enst ei 1. Vorlage des festgestellten Jahresab-

esells<hafst Friedrih-August-Hütte/;/ 7 s Silanz vem 31. Dezember 1940.

Attiva.

I, Anlagevermögen : En 1, Bebaute Grundstücke mit:

a) Geschäfts- und Wohngebäuden: Bestand 467 996,—; Zu- gang 87 000,—; Abschreibung 114 850,—; Zuschreibung A 552 150|— b) Fabrikgebäuden: Bestand .732 777,—; Zugang 185 266,60; Abschreibung 304 574,40; Zuschreibung 293 870,— . .. 907 339/20

schaft, Verlin, Hamburg und | gelaven. <lusses und des Geschäftsberichtes E Q - r z .. .. (s . ecioten g wr Die Erneuerungs-| 1. Géilage des ®Peschästoberichtes für des Pole für das Geschäfts- 2, Raabe Le D Bestand 57 675,03; Zugang 160,—; A A p 2 Tus : . 1a r S N L d 0-0 E 0 06 e >60 seine sind, arithmetish geordnet, mit 1940/41. _ j ; . | 9. Entlastung des Aufsichtsrats und 8, Maschinen und maschinelle Anlagen: Bestand 856 237,—; F S Nummernverzeichnis | 2. S E a pier Sea: be “er Mey Zugang ar M Abgang 18 103,—s Abschreibung er dem alten Erneuerungsschein winn- und Verlustre<hnung sowie | 3. Neuwahl des Aufsichtsrats. 4. Geschäfts- ; Zu rena Bf: Le (o: Beltaub 1. a T O noch anhaftende Dividendenschein Nr. 23 über den Vorschlag des Verlust 4. Wahl des Abschlußprüfers für das * 1504 66; Abs Seins go attimg: estand 1,-—; Zugang fi ‘ungültig, Dex 1 Divivendenichem | | vortrages auf neus enun | gur Lellnehme an der Hauptver-| 2 Markenrecht: Bestand P o io: U 1— roy ae raAt 048 U E] Aufsichlsrates N U S sammlung sind sen Aktionäre be- 6. Beteiligungen: Bestand 766 392,—; Hugang 84 600,—; Ab- iel, im ; i rechtigt, die ihre Aktien spätestens am gang 1091,—; Abschreibung 499,—; Zuschreibung 133 200,— | 982 902|—

4 Sh "es Wicsgnftaprüsers, (23 . Wa! s irtshaftsprüfers. - Fevruc Die Áftionâre, weile e Haupt- schaft, bei einem deutschen Notar oder

ruar 1942 bei der Gesell: | IL Umlaufsvermögen:

_W. Jacobsen Aktiengesellschaft. 1, Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe. . . . . . . 1553 732,37

Der Vorstand. .

Fritz Jacobsen. , : h 2. Halbfertige Er E n! i de nträge | bei einer Wertpapiersammelbank ge- + Halbfertige Erzeugnisse „.„„.„.. 1 533 9865,04 [44055] i on O Cie ne L e, mäß $ 14 der Oa e T 3. Fertige Erzeugnisse Ee S S . « 1 793 287,30 Zucterraffinerie Magdeburg, La Hinterlegungsschein eines deut: riedri<h-August-Hütte, den 2. Fe- E S s Ie ee ooo e e e 1022 102,26 i Actien-Gesellschaft. hen Notars spätestens am | bruar 1942. . Wertpapiere «o S e 3 660,90 Einladung zur Hauptversammlung. |13. März 1942 bei der Gesell- Der Vorstand. 6.- Eigene Aktien (nom. KA 160 400,—). . ., 22 878,65 Die Aktionäre unserer Gesellschaft schaftsfasse in Oberpöllnitz, oder 7 Oos A As 82 261,13 werden hiermit zu der am Mittwoch, | dem Bankhaus Gebr. Oberlaender, [44034] 8. Anzahlungen der Gesellschaft. . „... 5 392,75 den 25. Februar 1942, 16 Uhx, |Gera, hinterlegen. Thüringische Landes-Hypothekenbank 9. Warenforderungen . ... ., la eei 042/0010868 im Fran>e-Zimmer der e Gera, den 31. Januar 1942, Aktiengesellschaft, Weimar. 10. Forderungen an Konzerngesellsh. . . . . 8 967 756,60 und Handelskammer zu agdeburg Der Aufsichtsrat. Z : Bekanntmachung 11. Sonstige Forderungen. „. .. « « . « « 430 866,57 tattfindenden ordentlichen Hauptver: | Fx. Albin Meißner, Vorsiver. | über die prospektfreie Zulassung zum I e e s e e S L 1 679,70 iee eingeladen. i n Börsenhandel an der Börse zu Berlin 13. Sched8 .. ...., L S e 1 953,78 Tagesordnung: L A von ] 14. Kasse, Postsche>- und Reichsbankguthaben . . 66 988,53 4. Vorlegung der Veröffentlihung ftienbrauerei Eisenach. ERA 20 000 000,— 4 %ige Sypo- 15. Andere Bankguthaben . . . eo 2083 247,04 [12 132 294/684 der Entschließung des Aufsichts- _ Hauptversammlung. thekeu-Pfandbriefe Serie XXVII | 111. Re<hnungsabgrenzung. . .. . . ., e e 58 944/80 rates über die Kapitalberihtigung| Die Aktionäre unserer ellshaft Gesamtkündigung bis zum 31. De- Bürgschäftsverpflichtungen B.4 24 011,— und die berichtigte Sant werden hierdurch zu der am Montag, ember 1943 aus eschlossen f 15 765 283/67 9. Entgegennahme des N f un März trag eee een A a g Cs Stü Pasfiva. berihtes. Vorlage der Bilanz und | 1. r, in unserem Verwaltungs- u je , Litera r. i E n tal: E : T2 AURY der Viidiune Au Verlustrehnung | gebäude stattfindenden ordentlichen L800 = 8800 Stü> zu je 500 NA E 2 G S A 6 500 000. 11 000 000|— gie Beschlußfassung Uber die P I eingeladen. Litera N A 6000 Südd IL, Gesebliche Rüdlage O S L SE5 Se * | 1nns. ageSordnung : e itera L. o EE S C0 So E C C —_— erwendung des Reingewinns g g u 0 E N IIL Rücftellungen:

“8. Entlastungserteilung an den Vor-] 1. Vorlage des Aujsichtsratsbeshlus- E und an den Aufsichtsrat. R die Er ua des Grund-

4. Wahl eines Abschlußprüfers. itals um 1000 000,— NA auf

Nach $ 17 der Sagung unjerer Ge- 3 000 000,— NA im Wege der

NA Li 2 Nr. 1—1500 = 1. Pauschsteuer für Kapitalbericht.. « . . « « 0550 000,— O Ste, zu je 5006 RA. 2. Sonstige Rü>stellungen . „oe. « « 1635 600,61 | 2 188 600/61

Auf Grund des 40 des Börsen- | IV. Verbindlichkeiten: : Werkspareinlagen . . ..

sells aft haben ‘diejenigen ktionäre, Kapitalberihtigung auf Grund | geseves (RGBl. 1908 S. 2t5) hat der L es a s —,— weiche an der Säupilbvérkammkung teil] der Dividendenabgabeverordnung | Herr eihswirtshaftsminister am 2. Anzahlungen von Kunden... ....., „69 003,33 nehmen wollen, ihre Aktien spätestens | vom 12 Juni 1941 sowie der be-| 26. Januar 1342 [V Fin.’ 38/42 C XI 3; Verbindlichkeiten aus Warenlieferungen und Lei- am dritten Wochentage vor ' der rihtigten Bilanz per 830, *Sep-|— angeordnet, daß. es vor der Einfühs- U a 4 es o o e s SOD'ODT/RE Hauptversammlung während der üb: |- - tember 1941 und: der Berichte des | rung der vorstehenden Hypotheken- 4, Verbindlichkeiten gegenüber Konzerngesellshaften 26 000,— liGen Ges al adt en bei der Kasse Vorstandes- und des Aufsichtsrates. | Pfandbriefe an der Börse zu Bexlin der 5, Kurssicherungstratten „....... ee 7061,92 .nuserer sellschaft oder - bei- der |. 2. Beschlußfassung. über die” Gewinn- inreihung eines Prospektes- nicht be- 0 Balle aa s es R tis A R s 226,82 Deutschen Vank, Filiale , Magde- verteilung. darf. Hiernach gilt die Bulassung der 7. Sonstige Verbindlichkeiten . . . . . . . « « 210 101,39 | 1 121 030/87 ‘burg, zu hinterlegen, oder aber die | 83. Entlastung des Vorstandes und de3 | Wertpapiere zum Börsenhandel an der | V, Re<nungsabgrenzung . . . . . « Ls erun " bei einem deutschen Aufsichtsrates. _ «Börse zu Berlin als erfolgt. ‘2° :VL Géwinn: 1. Vortrag aus 10939 . . * 218 870.93

otar {sofern nachzuweisen, als sie 4. Wah zuan Aufsichtspat. : De Pfandbriefe lauten 2A den JFn- 2 Giaia O AROES 16 | O0 a60l0T bei einer der Anmeldestellen späte: | 5. Aenderung des $ 17 der Saßung in er; sie sind seitens des Fnhabers un Bürgschaftsverpflichtungen E. 24 011,— E —=

ündbar. l

betreffend die Vergütung an die E Die Pfandbriefe sind mit am 2.. Fa-

fiens am nächsten Wochentage nach ; Aufsichtsratsmitglieder.

Ablauf der Hinterlegungsfrift einen Verlust- und Cewinnre<{nung vom 31. Dezember 1940.

des Notars in Verwahr geben. das Geshästsjahr 1941/42. fälligen Zinsscheinen, deren erster am

Magdveburg, den 2. Februar 1942 | Diejenigen Aktionäre, welche stimm- | 1, Fuli 1942 fallig wird, und je einem Aufwendungen. RA Der Vorstaud. ber-<htigt an der Hauptverjammlung | Erneuerungsschein pen en. 1, Löhne und Gehälter... „ooo eee 3 901 6651/72 Pfannenberg. Fasol. teilnehmen wollen, werden nah $ 1 Die Stücke tragen die faksimilierten | 2. C C T S 227 434/69 der Sagung ersucht, ihre Aktien ohne | Unterschriften des Aufsichtsratsvorsizers 3, Abschreibungen auf das Anlagevermdgen.........., 653 566/24 - [44031] Erneuerungs- und Gewinnanteilscheine | und zweier Vorstandsmitglieder sowie | 4. Besibsteuern. „. „eee eo 1 788 222|78 Handelsbank Aktiengesellschaft bis spätestens Freitag, den 6. März | die dur faksimilierte gestempelte Unter- | 5. Beiträge an geseßliche Berufsvertretungen .. 50 442/61 bisher: Leipziger Handels- uud -/1942, 18 Uhr, an unserer Kasse, | shrift vollzogene PesGetuigung dés 16; SBuführurig zum Grundbkäpital. „. „ee ao an e 5 500 000|— Verkcehrs-Bank Aktien-Gesellschaft |pei den hiesigen Bauken oder deu staatlich bestellten Treuhänders. darüber, | 7. Pauschsteuer aus Kapitalberihtigug. ....«««, 550 000|— in Leipzig. Banken in Vad Salzungen zu die dur< das Hypothekenbankgeseß |8. Gewinn: a) Vortrag aus 1939 „„ „eo 218 870,93 3. (leßte) Bekanntmachung. hinterlegen. Zur Entgegennahme der | vorgeschriebene Sicherung vorhanden ist. D O e oes 665 988,14 | 884 859/07 Laut Beschluß unserer ovdentlichen Qa sind ferner die Reichs- | Die Unterschrift eines Kontrollbeamten E E E A R Hauptversammlung vom 26. März 1941 banktstelle Eisenah und jeder | wird handschriftlih vollzogen. E 13 556 177/11 wurde unsere Firma in: Handelsbauk [deutsche Notar berechtigt. Kündigungen oder Veriosungen der | / Erträge. : Aktiengesellschaft geändert. Diese | Eisenach, den 3. Februar 1942. Gypotheten-Pfandbrief sind nur unter | 1. Rohüberschuß einshließli<h Organschaftsabrehnung . . . . 7 670 958/74 Firmenänderung - wurde unter dem Aktienbraaerei Eisenach. ‘inhaltung einer se<hswöchigen Frist |2. Zinsen «eee ee ee eno E S 79 962/94 3. April 1941 in das Handelsregister | Der Vorftaud. Otto Gebhard. |zum Slusse eines Kalendermonats zu- | 3.. Außerordentliche Erträge . . „« « « - ++« e ep s 86 394/50 beim Amtsgericht Leipzig eingetragen. | mum lässig. Auch die freihändig zurückge- | 4. Auflösungsbeträge zur Kapitalberichtigung au3: Aus diesem Anlaß haben wir uns ent- | [44029] « kauften Hypotheken-Pfandbriefe dürfen | . a) freien Rüdlagen „ebe eee oe 1 650 000|— [ena neue Aktien-Urkunden auszu- Bohne Ange e Ms zu Tilgungszwe>en verwendet werden. |- b) Anlagevermögen . . «eee eee oe E e S TT8 650|— ggeben. E f / Er . ie Tilgung muß bis zum Fahre 1994 6) onltgen VIlGNFDON C 4 os 000 aon a Oa oe oe o 071 350|— Mir fordern hiermit unsere Aktio-| Die Aktionäre der Gesellshaft werden | beendet ein. 8 : ats e 5. e f eo R L a A s A : S0 T0 93

Atäre auf, ihre no< auf den alten [hiermit zu der am Dienstag, den S n-V SE bes 298 _Firmennamen lautenden. Aktien über |24. Fcbruar 1942, 15 Uhr, im abe D ides i5 O56 17711 “nom. A 100,— mit Dividenden- ag a S M gere der Stadt Kiß-| im Deutschen .Reichs- und Preußischen Nach dem abschließenden Ergebnis unserer pfli<htmäßigen Prüfung auf Grund \heinen Nr. 19 uff. der Nunimernfolge |bühel stattfindenden 12. ordeutlichen | Staatsauzeiger, Amts- und Nachrichten- der Bücher und der Schuiften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Aufs nah geordnet unter Beifügung eines Hauptversammlunug eingeladen. blatt für Thüringen. und in der Ber- | klärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahresabschluß und der Nummernverzeichnisses in doppelter : __ Tagesordnung: liner Börsen-Zeitung veröffentlicht. Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabschluß erläutert, den geseßlichen Vorschriften -Ausfertigung zum Umtausch in | 1. Ge des Boxstandes, Jnsbesondere ‘werden die Nummern der eins<l. der Dividendenabgabeverordnung,.

MAftien mit N Meinen Y2 LeSaVIOLUS und e gA ur] gezogenen und der in früheren Ziehun- Köln, den 8. Januar 1942.

namen mit Gewinnanteilscheinen Zewinnverteilung für da e- | gen ausgelosten, aber no< nicht ein- Treuhaud-Kommandit-Gesellshast Hartkopf & Rentro

‘Nr. 1 uff. spätestens / bis zum O 1941. - 1 URen Stü>te spätestens innerhalb h E Ta Leih ate x

5. März 1942 einschließli A. Bericht des Aufsichtsrates über die | 14 Tagen nah den Ziehungen in den “Fa tkovf, Wirtscaftsprü i

in Leipzig bei unserer Gesellschaft, vorgenommene- Prüfung des Ge- | genannten Blättern bekanntgegeben. Dr. Hartkopf, Wirtschaftsprüfer. ppa, Riepen.

E NüTprinalrane 9, 8 ‘shôstsborichtes und Jahres-|" Die Zinsscheine der ypotheken- Die im Wege der Kapitalberithtigung bewirkte Erhöhung des Grunds-

‘während der üblichen Geschäftsstunden a Pfandbriefe sowie die gekündigten und | kapitals um 5 500 000 L4 auf 11 000 000 F.A und die hierauf bezügliche MezGoeung ‘des $ 56 der Gesellschaftssaßung ist ani 22. Januar 1942 in das Handelsregister de

dus.

. Beschlu

einzureichen. über die Gewinnvertei- augelastèn tü>e werden kostenfrei in

3 . Lung. . i Berlin eingelöst; dort werden auch die Amtsgerichtes Wuppertal eingetragen worden. Die Ausgabe der neu geschaffenen 4. Bes luß über die Entlastung des | neuen S einboren l wte und | Aktien Nt. 55 001—110 000 über je 100 4 E später nah Ausführung des j j R. mehr}, Vorstandes und Aufsichtsrates. Stellen eingerihtet und bekanntgegeben, Aktiendru>es auf Grund einer Bekanntmachung des Vorstandes. ‘besigen,. die Möglichkeit gegeben, für je| 5. Neuwahl des Aufsichtsrates. béi denen auch alle ns en die Hypo- Die Hauptversammlung vom- 30. Januar 1942 hat die Ausschüttung einex -10 Aktien zu nom. 7.4 100,— eine | 6. Wahl des Abschlußprüfers für theken: Psandbriese éinessondert aß- | Dividende von 5% auf das berichtigte Grundkapital von 11 Mill. K4 be- Aktie zu nom. N 1000,— zu erhalten. 1942. : nahmen kostenfrei vorgenommen werden. | schlossen, von der 4% in bar ausbezahlt werden. Hiervon sind bereits 3% (d. i. 6% Wir bitten unsere Aktionäre, vön diesèc| Aktionäre, welche ihr Stimmrecht | Der Gesamtbetrag der im Umlauf be- | auf das bisherige Grundkapital) vorausbezahlt worden. Die restlihe Bardividende “Möglichkeit weitgehendst Gebrauh zu sausüben wollen, haben gemäß $ 19 der r SobE Hypotheken-Pfandbriefe n von 1%, d. i., da die neuen Aktien no< niht ausgegeben sind, 2% für jede bisherige „machen. S ,_ |Sagung spätestens am 21. Februar | in Höhe des Nennwertes jederzeit dur | Aktie von 100 K.4 Nennwert, wird gegen Einreichung des Dividendenscheines Nr, 20 “Der Umtausch erfolgt für die Aktio- | 1942 die Aktien entweder bei der| erststellige Hypotheken auf inländischen | der Aktien 1——22 000 und des Dividendenscheines Nr. 30 der Aktien 22 00165 000 näre in jedem Falle provisionsfrei. |Sparkasse Kitbühel oder bei der | Grundstü>ken von mindestens gleicher | mit K. 2,— abzüglich Kapitalertragsteuer und Kriegszuschlag = bar F.4 1,70 _ Diejenigen auf unseren altén Firmen- | Sparkaße Intsbru> oder bei der | Höhe und gleichem Zinsertrag gede>! | sofort von der Gejells<haftstasse in Wuppertal-Vohwintkel, von der Deutschen namen lautenden Aktien unserer Gesell- | Tirolishen Landes - Hypotheken: | sein. Außerdem haftet die Gesellschaft | Bank in Berlin und deren Filialen in Wuppertal-Elberfeld und Krefeld, - schaft, die nicht bis zum 5 März 1942 |anftalt Junsbrue oder bei der Deut: | für Verzinsung und L der | der Commerzbank A.-G. in Düsseldorf und dem Bankhaus von der Heydts MA L L Linderbant A. V, Vexlin | Hypoth@len-Psandbriefe uit ihtenr gan} Forsten: nid Söhus in Wappertal-EWEfeld austezahit. : nee pla Mee Geiger V rauere Md 1 La e pypo! Vermögen. Dem Aufsichtsrat en an: Walter von Scheven, Krefeld (geschäfts

Bei dieser E wird denjeni- fan Aktionären, welche Aktien im Ge-

‘am 24. Oktober 1941 erteilten Geneh- |der Kanzlei der Gesellschaft oder bei} Die otheken-Vfandbriefe sind au x , ¿migung gemäß $ 67 des Aktiengeseßes einem deutschen Notar oder einer | Grund a Verorpmung Tbee di Mün: E N Ele “w Sebhard, Buppean Bert en Lee ger) S at Ju kraftlos erklärt. Die auf die für |Wertpapiersammelbank zu Le delsiherheit der Pfandbriefe und ver- baat-rd Lai T erte R e Wurd bés SER. Q n e i kraftlos erklärten Aftien entfallenden |legen.. Jn den legièn beiden Fällen | wandten Schulbvraidrerpun en. vom O erfe R M B br d S erfeld; N Dee Gie Aktien, lautend - auf - unseren neuen |ist der Hinteclegungsschein zum Um- | 7. Mai 1940 RGB!. 1/40 S. 756 urnau; neu zugewählt ist Bankdirektor Friy Höférmann, Wuppertal-Elberfeld, ¿Firmennamen, werden. für Rechnung [tausch gegen eine Ausweiskarte \püä- zue Anlegung von -Mündelgeldernim |-: Dem Vorstand gehören an: Hans Gebhard, Düsseldorf; Klaus Gebhard, ¿der Empfangsberechtigten |hinterlegi |lestens am 23. Februar 1942 “bei Lebe zugetassen, Wuppertal-Elberfeld; Kurt Gebhard, Wuppertal-Elberfeld; Rolf Gebhard, Wuppertal- werden der Kanzlei der Gesellschaft ein- | / Weimar, im Februar 1942. . . | Elberfeld; Klaus Wolff, Wuppertal-Elberfeld; stellvertretend: Dr. Kurt Fudiar, Leipzig, den 5. Februar 1942. zureichen. : Thüriugische Landes-Hypothekenbauk | Düsseldorf; Dr. Hèrmann Niebler, Düsseldorf; Erich Otten, Krefeld. Handelsbank Akticngesel(schaft. "-Kißbühel, am 30, Januar 1942. u Aktiengesellschaft. Wuppertal-Vohwinkel, den 30. Januar 1942. Hamisch. Manteuffel. Wolf. Der Vorstaud. Demme. VBiérwercth. Der Vorstand. ‘Hans Gebhard, Klaus Gebhard.

Friedrich Töpel Aktiengesellschast, | Metallwerke Unterweser Aktien- | Gebhard & Co. Aktiengesells<haft, Wuppertal-Vohwinkel. -

> dù, URRO E L i

4