1942 / 33 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger, Mon, 09 Feb 1942 18:00:00 GMT) scan diff

Zweite Beilage zum Reichs- und Staatsanzeiger Nr. 33 vom 9. Februar 1942. &. 2

Lscar Dörffler Aktiengesellschast, Bünde (Westf.).

Auf Grund der Diridendenabgabeverordnung vom 12. Juni 1941 und der Verordnung zur Durchführung der Dividendenabgabeverordnung vom 18. August 1941’ hat der Aufsichtsrat unserer Gesellschaft auf Vorschlag des Vorstandes beschlossen, das Aktienkapital im Wege der Berichtigung auf R. A 528 000,— zu erhöhen, und un dur< Ausgabe von Stück 1944 Stamm- Vorzugsaktien zu je N 100,—. Die Kapital-

berihtigung und die damit verbundene Aenderung unserer Saßung isst in das Handelsregister eingetragen worden. Zum Bezuge der Zusaßaktien ergeht besondere

Ersten

aktien zu je R.A 100,—- und Stü 36

Aufforderung.

[44579].

Verichtigte Bilanz zum 30. September 1941.

Aktiva.

Anlagevermögen: Bebaute Grundstücke mit:

a) Geschäfts- und Wohngebäuden . .

25 000,—

Abschreibung 1 000,—

T7000,

Zuschreibung gemäß DAV. vom 12. 6. 1941

b) Fabrikgebäuden

Uebertrag von Maschinen und Betrieb3ausstattung . . . . 6618,72

1 747,48

T9S 366,20

Abschreibung . «- « « « «- « « 15 366,20

—T53 000,—

- Unbebaute Grundstüde - Maschinen und maschinelle Anlagen

Zugang .

&: S 20S S 0A

—B2 254,78

Uebertrag auf Fabrikgebäude 5 553,98

Abschreibung . « . 21 700,80 27 254,78 ©s 000,— Zuschreibung gemäß DAV. vom

12. 6. 1941 25 000,—

Werkzeuge, Betrieb3- u. Geschäft8ausstattg. 20 000,—

Zugang « - 7 046,23

27 016,23

Uebertrag auf Fabrikgebäude

1 064,74

Abschreibung « « . 10 981,49 12 046,23 T5 000, Zuschreibung gemäß DAV. vom 12. 8, 1941 . . 15 000,—

Umlaufvermögen: Roh-, Hilf3- und Betriebsstoffe Halbfertige Erzeugnisse . Fertige Erzeugnisse . « «

Wertpapiere . .

Steuergutscheine . . «

Geleistete Anzahlungen : : Forderungen aus Warenlieferungen und Leistungen . Forderungen aus Krediten gemäß $ 80 des Aktienges.

Sche>s

Kassenbestand, Reichsbank- und Postshe>guthabea .

Andere en Sonstige For

erungen * « « « «

Posten, die der Rechnungzabgrenzung dienen . « «

Passiva.

Grundkapital:

Stammaktien 3240 Stimmen

Kapitalberichtigung gemäß DAV. vom 12. 6. 1941 .

Vorzugsaktien 1980 Stimmen

6 000,—

Kapitalberichtigung gemäß DAV. vom

12. 6. 1941

Geseßliche Rü>lage

Wertberichtigung zum Umlaufvermögen . . Rü>kstellungen: a) Für Abwertungsgewinn

b) Für Pauschsteuer « « e) Sonstige . «- -

Verbindlichkeiten:

Hypothek

Verbindlichkeiten aus Warenlieferungen u. Leistungen

Verbindlichkeiten gegenüber Banken> . . . «

(Hierfür besteht Sicherungshypothek von RAM 175 000,—) Nicht abgehobene Dividende .

Sonstige Verbindlichkeiten

Posten, die der Rechnuungs3abgrenzung dienen Gewinnvortrag aus 1939/40 (Rest). « « « « Gewinn 1940/41

RAM

227 49 121 90 4 36

735 1 20

44 56

121 13 37 32

3

i 95 7466:

73 20 15

30 000

8 $13

13 409 261 970 36 300 509

8 55

324 000 194 400

518 400|—

9 600

19 800 147 27

28 000

D

3 3 9 1 2

6 6

mb 4

um M 198 000,—

686 889 1 189

1 085 579

D

9 0

0

7

0 6

4 9/09

528 000

33 000 25 000

211 639

212 235 54 811

20 893

24 27

27

a

1085 579/07

Gewinn- und Verlustre<hnung zum 30. September 1941.

Löhne und Gehälter

Aufwendungen.

Soziale Abgaben Abschreibungen auf Anlagen . . « -

Zinsen

Steuern vom Einkommen, vom Ertrag u. vom Vermögen Sonstige Steuern

Pauschsteuer wegen Kapitalberihtigung . .

Beiträge an geseßliche Berufsvertretungen

Zuweisung an die Sonderrülage Zuführung zum Grundkapital

G0 E

Gewinnvortrag aus 1939/40. „e o. +

Gewinn

Ausweispflihtiger Rohüberschuß Außerordentliche Erträge Gewinnvortrag aus 1939/40 (Rest) .

Auflösungsbeträge zur Kapitalberichtigung einschließlich Pauschsteuer:

Aus der freien Rü>lage Aus der Werkerneuerungsrülage ‘Aus der Wertberichtigung zum Umlaufvermögen . . Aus sonstigen Rückstellungen Aus dem Gewinnvortrag 1939/40 j Aus der Zuschreibung zum Anlageverm®gen . . « Aus der Zuschreibung zum Umlaufvermögen L

Nach dem abschließenden Ergebnis unserer pflihtmäßigen Prüfung auf Grund der Bücher und der Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Auf- klärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahresabschluß und der

RAMA

Ñ

M 445 495 31 838 49 048 14 963 123 738 200 339 19 800 1 650 17 000 198 000

20 893

62 000 20 000 8 000 6 000 8 300 80 500 33 000

L H

1 122 768

897 672 6 562 734

904 968

217 800

1122 768

D 53

65 49 33 69 65 85

46

Einladung zur Hauptversammlung.

Die Aktionäre unserer Geszllschaft laden wir hiermit ein zu der am Sonnabend, den 7. März 1942, 11 Uhr, im Hotel „König von Preußen“ in Minden i. Westf, Bäckerstraße 47—49, abzuhalte1den 22. ordentlihen Hauptversammlung. Tagesordnung :

1, Vorlage der Entschließung des Aufsichtsrats über eine vom Vorstand vor- geschlagene Kapitalberichtigung dur<h Erhöhung des Grundkapitals von EA 330 000,— um EÆM 198 000,— Stammaktien und Vorzugsaktien äuf R A 528 000,— auf Grund der Bestimmungen der Verordnung zur Be- grenzung von Gewinnausshüttungen (Dividendenabgabeverordnung) vom 12. Juni 1941 sowie der dazu ergangenen Durchführungsverordnung vom

18, August 1941.

. Vorlage des vom Vorstand und Aufsichtsrat festgestellten Jahresabschlusses für das Geschäftsjahr 1940/41, welcher die dur< die Kapitalberichtigung bedingten Aenderungen enthält, mit dem Bericht des Vorstandes und dem Bericht des Ausfsichtsrates. /

. Beschlußfassung über die Verteilung des Reingewinns.

. Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstandes und des Aufsichtsrates.

. Beschlußfassung über die Aenderung des $ 16 und des $ 24 Ziffer 4 der Satzung. (Gewinnbeteiligung des Aufsichtsrates.)

6. Wahlen zum Aufsichtsrat. G 7. Wahl des Abschlußprüfers.

Diejenigen Aktionäre, welche an der Hauptversammlung teilnehmen und das

Stimmrecht ausüben wollen, müssen ihre Aktien spätestens bis zum 4. März |.

1942 bei der Gesellshaftsfasse, bei der Dresdner Bank in Berlin oder deren Niederlassungen in Minden i. Westf. und Bünde i. Westf. oder bei einem deutshen Notar oder bei einer Wertpapiersammelbank in den üblichen Ge- schäftsstunden hinterlegen und bis zur Beendigung der Hauptversammlung dort

belassen.

Jm Falle der Hinterlegung bei einem deutschen Notar oder bei einer Wert- papiersammelbvanfk is die von diesen au3zustellende Bescheinigung spätestens an dem Tage na<h Ablauf der Hinterlegungsfrist bei der Gesellshafts-

fasse einzureichen.

Die Hinterlegung is au<h dann ordnungsgemäß erfolgt, wenn die Aktien mit Zustimmung einer Hinterlegungsstelle für sie bei einer anderen Bank bis zur Beendi- gung der Hauptversammlung gesperrt werden.

Vünde i. Westf., den 5. Februar 1942.

Der Vorstand.

E S Schlegel-Scharpenseel-Brauerei [43676]. Aktiengesellschaft.

Jahresabschluß am 30. Sept. 1941.

Bebaute Grundstlü>ke mit: Geschäfts- und Wohn- gebäuden 521 222,— Zugang . 163 076,19

684 298,19 | . 45 236,19

Abschr. Brauerei- ebäuden 2 336 000,— bshr.. 158 000,—

Unbebaute Grundstücke . .

Maschinen und maschinelle

Anlagen Zugang . 22 839,55

Abschr.

22 841,60

22 839,55

Betriebs- und Geschäfts-

ausstattung . 10,— Zugang . 200 621,03

200 631,03

Abgang . 14 493,05 Abschr. Unfertige Neu- bauten . Zugang .

T6 T3708 . 186 127,98

18 246,96 10 009,64

Beteiligungen?) 112 892,93

Abgang 5 200,—

Roh-, Hilf3- und Betriebs-

stoffe

Bier s

Wertpapiere

Darlehen (hiervon Reichs- mark 1 933 380,57 hypo- thekarisch gesichert . . .

Anzahlungen

Forderungen auf Grund v. Warenlieferungen u. Lei- stungen

Forderungen an Konzern- unternehmen . . .

Sonstige Forderungen . .

Sche>s

Kassenbestand einschließlich

Reichsbank- und Post-,

sche>guthaben e Andere Bankguthaben . . Bürgschaften , 134 514,91 Hinterlegte

Sicherheiten 25 664,57

Stammaktien (30 000 St.) Geseßlihe Rüdlage . Freie Rü>lage Werkerneuerung wegen unterbliebener Ausbesse- rungen Unterstüßungskasse für Ge- folgschaftsmitglieder . . Wertberichtigung zum Um- laufvermögen . . Rückstellungen . . . <4. Au3geloste Schuldverschrei- bungen Von Arbeitern und Ange- stellten gegebene Pfand- gelder Verbindlichkeiten a. Grund von Warenlieferungen U. Leistungen Verbindlichkeiten gegenüb. Konzernunternéehmen . Sonstige Verbindlichkeiten Nichterhobene Gewinnan- teile N Sicherheiten in bar und Spareinlagen?) . . Gewinnvortrag 1939/40 Reingewinn 1940/41 .. Bürgschaften . 134 514,91 Hinterlegte Sicherheiten 25 664,57

RAM

639 062

2 178 000 85 000

2

10

28 256 107 692

718 708 388 281 3 280 997

2 031 689 110 229

683 217 61 081

60 226 11 352

61 764 1 056 137

11 501 709

6 000 000 725 000 155 000 200 000 225 000

1 200 000 1497 161

4 678 4 543

178 834

239 696 351 003 15 181 182 722

153 981 368 908

‘Gewinnvortrag 1939/40 .

. _ührigen Aufwendungen

[44586]

11 601 709!

Gewinn- und Verlustre<hnung am 30. September 1941.

RAM H 1183 676/70 67 443/96

Löhne und Gehälter

Soziale Abgaben . .

Abschreibungen auf das An- lagevermögen . . .. 412 203/72

Steuern vom Einkommen \ vom Ertrag u. vom Ver- mögen

Bierstéuern, sonst. Steuern und Abgaben R

Beiträge an Berufs3vertre- tretungen

Geseßliche Rücklage . ..

Freie Rülage

Rüd>lage, Werkerneuerung weg. unterbliebener Aus- besserungen

Gewinnvortrag 1939/40 .

Reingewinn 1940/41 . ..

1611 541/39 4 194 871/93

23 48141 119 500|— 70 000|—

200 000|— 153 981/66 368 908/21

8 405 608/98

153 981/66

Ertrag na< Abzug aller

7 694 630/96 212 355/72 344 640 64 8 405 608198

Nah dem abschließenden Ergebnis unserer pflihtmäßigen Prüfung auf

Zinsmehrertra Außerordentliche Erträge .

Grund der Bücher und Schriften der | Gesellschast sowie der vom Vorstand er-

teilten Aufklärungen und Nachweise ent- sprechen die Buchführung, der Jahres- abschluß und der Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabschluß erläutert, den ge- sehlichen Vorschriften.

Esseu, im Januar 1942, Westdeutshland Wirtschafts- prüfungs- Aktien gesells<aft. Dr. Schourp, L. Nienheysen,

Wirtscha\ftsprüfer. Der Gewinnanteil von 6% abzüg-

‘lich 10 % Kapitalertragsteuer und 5 %,

Kriegszuschlag ist ab 30. 1. 1942 bei der Deutschen Bank, Berlin, bei den Zweigstellen dieser Bank und an unserer Kasse zahlbar.

Es fommt der Gewinnanteilschein Nr. 43 in Frage.

Aus dem Aussichtsrat is Herr Admiral a. D. Hans von Karpf dur<h Tod au3- geschieden.

Den Aufsichtsrat bilden jeßt die Herren: Alfred Eickhoff, Fabrikbesigzer, Bochum, Vorsißer; Ludwig Scharpen- seel, Gutsbesißer, Berga (Elster), stellvertr. Vorsißer; Clemens Mittelviefhaus, Berg- werksdirektor, Klausberg (Oberschlesien); Walther Klinke, Fabrikbesißer, Altena; Caspar Stauder, Brauereibesißer, Essen- Altenessen; Dr. jur. Wilhelm Klein, Bank- direktor, Essen; Eberhard von Monschaw, Landesverwaltungsrat, Düsseldorf.

Vorstand : Alsred“Hövelhaus, Bochum.

Bochum, am 30. Januar 1942,

Der Vorstand.

D Mainzer Aktien-Bierbrauerei, Mainz. Anleihe vom Jahre 1938.

Entsprechend den Anleihebedingungen wurde- vor Herrn Notar Dr. Franz Kirstein in Mainz die diesjährige Aus- losung von Teilschuldverschreibungen cbengenannter Anlejhe vorgenommen und sind die folgendên Nummern ge- zogen worden:

40 Stück zu A 1000,—

Nr. 78, 79, 157, 159, 183, 198, 298, 377, 399, 479, 551, 560, 589, 638, 698, 820, 869, 897, 916, 923, 961, 1009, 1114, 1133, 1197, 1208, 1248, 1253, 1325, 1337, 1361, 1436, 1477, 1500, 1509, 1539, 1542, 1547, 1550, 1575.

14 Stück zu NA 5300,— Nr. 1674, 1686, 1704, 1716, 1793,

2420, 2453, 2500, 2555, 2599, 2619, 2692, 2739, 2741. i Diese fälligen Teilshuldverschrei- bungen werden gegen deren Abliefe- rung vom L, April 1942 ab bei den nachstehenden in den Anleihe- bedingungen angeführten Zahlstellen eingelöst: Ï Deutsche Vank, Filiale Mainz, Dresdner Bauk, Filiale Mainz, Commerzbank A.-G., Filiale Mainz, Mainzer Volksbank e. G. m. früheren Aus-

2512,

b. H., Mainz. Rückstände aus losungen: 2 Stü>k zu N.AÆ 1000,— Nr. 981, 989. Mainz, den 29. Fanuar 1942. Der Vorstand der Mainzer Afktien-Bierbrauerei.

[44588] Alt-Erlaaer Färberei und Appretur Aktiengesellschaft, Wien, XXV.-Erlaa. Kraftloserklärung von Aktien. Durch Bekanntmachung im Deut- hen Reichsanzeiger Nr. 154 vom 5. 7, 1941, Nr. 180 vom 5. 8, 1941, Nr. 207 vom 5. 9, 1941 und Nr. 240 vom 14. 10. 1941 haben wir unter An- drohung der Kraftloserklärung zum Umtausch unserer alten auf S 100,— lautenden Aftien in auf Reichsmark lautende Aktien aufgefordert. Nach- dem die Frist für den Umtaush abge- laufen ist, werden hiermit auf Grund der uns gemäß $ 67 des Aktiengeseßes vom Amtsgericht Wien, Registergericht, vom 23. 12. 1941, 3. 133 H.-R. B 4233, erteilten Genehmigung unsere sämt- lihen no<h im Verkehr befindlichen alten Aktien über $8 109,— für kraftlos erklärt. h Die auf die für kraftlos erklärten Aktien entfallenden Reichsmark-Aktien werden den Berechtigten ausgehändigt, bzw. wenn ein Recht zur Hinterlegung besteht, für sie hinterlegt werden. - Wien, am 28, Fanuar 1942. Alt-Erlaaer Färberei und Appretur Aktiengesellschaft.

10. Gesellschaften m. b. H. ]

43090

Hierdurch fordere ih die Gläubiger der Grundstücksgesellshaft „„Hall- gjerd“’ m. b. $H., Hamburg, auf, eventuelle Forderungen und Ansprüche binnen drei Monaten na< Ver- öffentlihung diesex Mitteilung bei mir als Liquidator dex Gesellshast, Ham- burg, Chilehaus C., anzuraelden.

Hamburg, 1, den 27, Fanuar 1942. Der Liquidator: J. Hammersen.

E

11. Genossenschaften

[43444]

Vorschuß - Verein zu Laage,

e. G. m. b. S., Laage (Me>l.).

Wir laden E unsere Mitglieder zu der am 23, Februar 1942 in Schröders Hotel abends 8 Uhr statt- findenden Generalversammlung ein.

Tagesordnung:

Bilanz sowie Gewinn- und Verlust- re<hnung liegen zur Einsihtnahme im Geschäftslokal aus.

Der Aufsicht3rat.

Frit Bartels, Vorsivender.

[43208]

Die Handels- u. Gewerbekasse reg. Gen. m. b. H. in Franzensbad hat in der ordentlihen Hauptversammlung vom 17. 4. 1941 ihre Auflösung und Liquidation einstimmig beschlossen. Die Liquidation wurde im Genossenschafts=- register beim Amtsgeriht in Eger unter Gn.-R. VI 144 eingetragen.

Die Gläubiger werden aufgefordert, ihre Forderungen umgehend anzu- melden.

Handels- u. Gewerbekasse reg. Gen. m. b, H, Franzensbad in Liquidation.

[43092] Verlautbarung.

Baugemeinschast „Volkskraft““ registrierte Genossenschaft mit be-

schränkter Haftung in Falkenau

a. d. Eger, in Liquidation.

Die Ae ist mit der Baus- Lens aft „Heimat“ Bausparkasse er Kreditanstalt der Deutschen, einge- tragene Genossenschaft mit beschränkt2r Hastpfliht, Reichenberg —- Genosje:i- schaftsregister Reichenberg V1—20 gemäß dem Beschluß "der Hauptv:r- jammling vom 14. November 1941 und dem Vershmelzungsvertrag ddto. Rei- <enberg 8. 11, 1941, Falkenau 14. 11. 1941, verschmolzen und dadurch die Liquidarion beendet.

Dies wird hiermit den Mitgliedern und Gläubigern der Baugemeinschast „Volkskraft“ in Liquidation, Falkenau a. Eger, bekanntgemaht. Gleichzeitig werden die Gläubiger darauf hinge- wiesen, daß ihnen, wenn sie sih binnen se<s Monaten, von der lehten Be- kanntmachung der S an gere<net, melden, Sicherheit geleistet wird, soweit sie niht Befriedigung ec- langen können.

Neichenberg, den 27. Januar 1942.

Vauspargemeinschaft „Heimat“

ih an ihnen, beteiligen, s

jahr von RNA 1 920 000, um

sieben Mitgliedern

[44595] Duisburger Gemeinnützige Baugesellschaft Aktiengesellschaft,

Die Bestellung der Auffsichtsrats- mitglieder Bürgermeister Theo Ellge- ring und Architekt Alexander Fischer ist von der Hauptversammlung am 30. Januar 1942 widerrufen worden. Als Ersaß wählte die Hauptversamm- [un etriebsdirektor Dr. Wilhelm Kohlberg und Malermeister Heinrih Tenter.

Duisburg, den 3. Februar 1942.

r Vorstand. Dr.Besserer.

[44587 duard Lingel Schuhfabrik Aktiengesellschaft, Erfurt. Bekanntmachung über Börsen: zulassung von KA 20 000,— Stammaktien, 40 Stück über je RA 500,— Lit. A mit den Nummern 3361—3400.

Die Eduard Lingel Schuhfabrik Ak- tiengesellshaft wurde am 4. August 1898 mit Wirkung ab 1. Juni 1898 ge- gründet. Sig dex Gesellschaft ist Erfurt.

Segen des Unternehmens. Die Gesellshaft kann Schuhwaren und alle Nebenartikel sowie alle Waren ver- wandter Geschäftszweige herstellen, ver-

avbeiten, verwerten und damit handeln.

Die Gesellschaft kann zur Erreichung dieser Zwe>ke andere industrielle oder Handel8unternehmungen E us Ur nteressengemeinschafts- oder Gewinn- eteiligungsverträge.

Die Gesellschaft kann Grundbesitz er- werben und, soweit Gelder für Be- triebszwe>e niht benötigt werden, Vermögensanklagen feder Ärt machen.

Das Grundkapital dex Gesellschaft be- trug bis zur Hauptversammlung 1937 RAM 1900 000— Stammaktien und A 20 000,— Vórzugsaktien.

Die Stammaktien im Betrage von |

N A 1 900 000,— sind bereits an der Mitteldeutshen Börse zu Leipzig zum

“amtlihen Handel Les

Auf Grund des Beschlusses der Haupt- versammlung vom 2, 11. 1937 wurden die NA 20 000,— Vorzugsaktien unter Beseitigung aller Vorrechte in Reichs- mark 0,— Stammaktien Stü 40 über je A 500,— Lit. A Nr. 3361 bis 3400 umgewandelt,

Diese KA 20 000,— Stammaktien O auf Grund dieser von der Zu- Mel der Mitteldeutschen Börse zu eipäig genehmigten Bekannt- machung nunmehr ebenfalls zum amt- lichen Handel an der genannten Börse zugelassen.

Das dana<h aus NAÆ 1 920 000,— Stanimaktien bestehende Grundkapital wurde laut Aufsichtsrätsbeschluß vom 80. Oktober ‘1941 mit Wixkung für das am 30, Juni 1941 endende Ge T eih8- mark 1 280 000,— auf NA 3 200 000,— gemäß der Dividendenabgabeverord- nung vom 12. Funi 1941 erhöht. Die Kapitalberichtigqung wurde am 7. No- vember 1941 în das Handelsregister eingetragen. :

Diese LA 3 200 000,— Stammaktien sind zerlegt in:

3020 Aktien zu je N A 1000,— Lit. A

Nr. 3401 bis 6420, f

1800 Aktien zu je A 100,— Lit. B

Nr. 1 bis 1800.

Sämtliche Aktien lauten auf den Snhaber.

Die Aktienurkunden zu je Reihsmark 1000,— sind Neudru>stü>le mit Aus- gabedatum „im November 1941“ und tragen die Faksimile-Unterschriften des Aufsichtsratsvorsizenden und gweier Vorstandsmitglieder sowie den hand- schriftlichen Namenszug eines Kontroll- beamten, Die Gewinnanteilscheinbogen enthalten die Gewinnanteilscheine Nr. 11 bis 20 sowie Erneuerungs\chein.

Die A 100,—ex Stüdke find die bisherigen Aktienurkunden mit dem Ausstellungsdatum vom 28, Februar 1933, versehen mit dem Aufdru>

„Umtausch-Aktie auf Grund der

V. vom 192, Juni 1941“ mit Gewinnanteilsheinbogen Nr. 11 bis 20 sowié Erneuerungsschein.

Dem Aufsichtsrat, der aus ‘höchstens M besteht, gehören Pet an: Bankier Max Stürcke, Bankhaus Adolph Stürcke, Erfurt, Vor- iber; Franz A München, stellv.

orsißer, Landesökonomierat Oskar Hammelbacher, München.

Den Vorstand bilden: Direktor Willy

bner, A Vorsißer; Direktor

dwig Jae>el, Erfurt.

Der Fahresabs<luß fir das. ver- 2 ene Geschäftsjahr, ebenso der Ge- <äfstsbèri<t und der Vorschlag für die Gewinnverteilung sind in den ersten vier Monaten des Geschäftsjahres dem Aufsichtsrat vom Vorstand vorzulegen.

auptversammlüngen, in denen ein Jahresabschluß festzustellen L ebenso die jährlichen . ordentlihen Hauptver- sammlungen, in denen über die Ent- lastung und über die Verteilung des Reingewinnes zu beschließen ist, haben in den ersten se<hs Monaten des Ge- chäftsjahres E

Wegen des Jahresabshlusses zum 30, 6, 1941 . wird ‘auf die Veröffent- lichung im Deutshen Reichsanzeiger Nr. 266 vom 12. November 1941. hin-

Zuführung zum:

Erste Veilage zum Reichs» und Staatsanzeiger Nr. 33 vom 9. Februar 1942. &, 3

[44182].

e

Deutsche Babcock & Wilcox-Dampf-

kessel-Werke Actien-Gesellschaft.

Bilan

per 30. September 1941

mit Berücksichtigung der Kapitalberichtigung.

Anlagevermögen: Geschäfts- und Wohngebäude l E

Abschreibung . « « -

Fabrikgebäude . « « « « Zug s »

Abschreibung . . .

Unbebaute Grundstücke Gügala «e» 44

AVGAtd «s s e Mei «s e «e Uan e s le

D200 C A Werkzeuge, Gleise und Jnventar . « . Beteiligungen:

Oberschlesische Kesselwerke, Gleiwiß, 100 %

Blaß & Co. G.m.b.H., Oberhausen, 85 % Heimfried G.m.b.H., Oberhausen, 100 % Babçco>k & Wilcox Cazane de Aburi

S. A..R., Bükarest, 100%. s « - -

Umlaufvermögen: NIOHNOME: e Halbfabrikate Wertpapiere é Hypotheken an Werksangehörige . .. Von der Gesellschaft geleistete Anzah-

zahlungen Forderungen aus Warenlieferungen und Leistungen ; Langfristige Wechsel Var : e e Reichsbank und Postsche> . « Bankguthaben S Rechnungsabgrenzung Bürgschasts\chuldner N 1 612 919,81

Grundkapital am 1, 10. 1940. . Kapitalberichtigung (DAV,) . « Rü>lagen: : Gesetßlicher Reservefonds . . Zugang aus* Spezialreservefonds . Speziolreservefonds : S Gewinnvortrag vom 80; 9, 1938 . Abgang füt. 5 Kapitalberichtigung . Geseßlicher Reservefonds Pauschsteuer

. 2 000 000,— 200 000,—

Versteuerte Rüd>lage

Versteuerte außerordentliche Abschrei- bungen

Dividendenergänzungsrü>lage « « « .

Rückstellungen . . . Verbindlichkeiten: Anzahlungen von Kunden Für Warenlieferungen und Leistungen Sonstige Verbindlichkeiten Unbehobene Dividende aus 1924—1940 Pauschsteuer für Kapitalberichtigung . Rechnungsabgrenzung Reingewinn Bürgschaftsgläubiger N.{ 3 221 112,10 Materialübereignung Nf 520 167,—

A070 "S 00

Giroverbindlichkeiten A.A 202 400,92

635 200

1071289

« f 2000 000

RAM 400 000 235 200

35 200 1 500 000 4 812

1 504 812 504 812 628 200

6 700 634 900

7 000

700 000 374 289

374 289

‘400 000 29 750 55 000

33 300

6 330 625

. . [23 413 371

8 000 000

800 000 900 609

1 700 000 713 585

2413 585

2 400 000 13 585 429 150

600 054

[ZZIZ I I LIRZIZ I I 12

RAM

700 000 40 000

518 050

29 743 996

72 000 67 466

975 437 10 000 706 619 3 993 418 117 300

48 732 568

2 967 900|—

265 000/- 9 295 379

93 563|—

10 000 000

1 000 000

1 136 352 1234 473

28 932 427 2 123 905

92 267 200 000 22 818 1015 678

48 732 568

Gewinn- und Verlustre<hnung 1940/1941.

2 974 6452

E

Löhne und Gehälter . Soziale Abgaben Freiwillige soziale Abgaben Ausweis unter Löhne und Gehälter Abschreibungen auf das Anlagevermögen Steuern vom Einkommen, Ertrag und Ver- mögen Andere Steuern . . . .. Beiträge an geseßliche Berufsvertretungen Grundkapital

Pauschsteuer . .

Reingewinn Hiervon: 6% Dividende d Tantieme für den Aufsichtsrat . .. Gewinnvortrag. . .

E20 D O

Rohübershuß

Zinsensaldo O T0 0 S 01S H A

Außerordentliche Erträge

Zwed>s Kapitalberichtigung entnommen Spezialreservefonds

Geseßlicher Reservefonds

1 081 228,63

530 680,66

3 090 611,52 1 409 760,84

600 000,— 68 678,17 347-000,—

T 0TS 678,17

Gewinnvortrag vom 30. 9,1938 .....,

Dberhausen (Rhld.), den 30. September 1941.

RM 14 832 897 1073 004

550 547 914 301

4 500 372

22756 891 134 097 38 317

1 700 000 700 000

Deutsche Vabco> & Wilcox-Dampfkessel-Werke Actien-Gesellschaft. Der Vorstand. Dr. Jantscha.

Der Aufsihtsrat, Dr. Friedr. Kirchhoff, Vorsißer.

Nach dem abschließenden Ergebnis meiner pflichtgemäßen Prüfung auf Grund der Bücher und Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Aufklärungen und Nachweise entsprechen die Buch- führung, der Jahresabschluß und) der Geschäftsbericht den geseßlichen

Vorschriften einschließlich der Dividendenabgabeverordnung.

25 329 306/6

26 329 30616:

4. u Met 7 Ï I t 4 Î fs, s ir Si fn t arti icin e A I N

S

dadurch bedingte Aenderung des $ 4 der Saßung im Hinbli> auf das berichtigte Kapital wurde zur Kenntnis genommen. Die Durchführung der Berichtigung wird durch Heraufstempes lung der alten Aktien von je nom. 4 400,— auf je nom. RA 300,— bis zum 28. 2. 1942 eins<hließli<h bei der Deutschen Bank in Berlin und Dberhausen, Berliner Handels-Gesellschaft in Berlin

vorgenommen.

Die Bilanz nebst Gewinn- und Verlustre<hnung wurde gertthmigt und dem Vorstand und Aufsichtsrat Entlastung erteilt. L Der $ 11 der Saßung wurde geändert und erhielt folgende Fassung: „Die Mitglieder des Aufsichtsrats haben auf Ersaß der ihnen

bei der Ausübung ihrer Funktionen entstehenden baren Auslagen Anspruch. Für Sihungen und Reisen können vom Aufsichtsrat

jeweils feste Pauschalsäße beschlossen werden.

Außerdem er-

halten sie frei von Sondersteuern eine feste Jahresvergütung, und zwar: der Vorsißzer 8000,— A, die übrigen Mitglieder je 4000,— A, welche als Geschäfisunkosten verbucht werden, und ferner von demjenigen Reingewinn, welcher na<h Vornahme der Abschreibungen und Rücklagen sowie nah Abzug einer für die Aktionäre bestimmten Dividende von vier Prozent des Grund- fapitals verbleibt, einen unter die Mitglieder des Aufsichtsrats im gleichen Verhältnis wie bei der festen Jahresvergütung zu verteilenden Anteil von 10% zuzüglich. 8000, KMÆ. ¿

Besondere Mühewoaltungen werden besonders vergütet.

Die Auszohlung der Dividende von 6% abzüglih Kapitalertragsteuer 15% . .

D. 09... E L

RAM 30,— A 4,60

RA 25,50

für jede Aftie von nom. L. 500,— erfolgt bei der Gesellschaftskasse in Oberhausen (Rhld.), der

Deutschen Bank in Berlin und Oberhausen (Rhld.),

Commerzbank A.-G. in Oberhausen (Rhld.),

Berliner Handels-Gesellschaft in Berlin,

Dresdner Bank in Duisburg E : ab 2. Februar 1942 gegen Einlieferung des Dividendenscheines

Nr. 43.

Die Revisoren wurden wiedergewählt. Zum Bilanzprüfer für das Geschäftsjahr 1941/42 wurde Herr Wirtschastsprüfer Dr. Richard Vonder- re>, Oberhausen (Rhld.), gewählt.

Vorstand : Dr. Robert Jurenka, Dr. Robert JFantsha.

Aufsichtsrat : Dr. Friedrich Kirchhoff ser.., Vorsiger; Dr. Friedrich Kirchhoff jun., stellvertr. Vorsizer; Geh. Regierungsrat Landrat a. D.

Dr. Friedri<h Thom é2.

Oberhausen (Rhld.), den 31. Januar 1942. Deutsche Babco> & Wilcox-Dampfkessel-Werke Actien-Gesellschaft.

Der Aufsichtsrat.

Der Vorstand. Dr. Robert Jantscha. S A O E A A E I S ¡E Ii D Ie R IRD G S T A D RNSIAE

[41681].

Julius bi -wén. Maschinenfabrik und Eisengießerei, A.-G., Zgierz (Görnau). Bilanz per 31. Dezember 1939.

Aktiva. Anlagevermögen: Bebaute Grundstücke: Wohnge- bäude . „, 108 360,16 Fabrikge- bäude . . Maschinen und maschinelle Anlagen . . Werkzeuge, Be- triebs- und Geschäft3aus3- stattung: Werkzeuge Modelle . , Büroein- richtung . Pferde und

55 264,50

32 465,44

3 638,— 51 186,26

2 102,70

Wagenpark Umlaufvermögen: Roh- und Hilfs- O le Halbfertige Er- zeugnisse . . Fertige Erzeug- nisse . « 81 008,— Wertpapiere , 7031,58 Anteile 500,— Forderungen . 57 964,11 Zweifelhafte Forderungen 120 693,06 Wechsel: . . . 338,69 Kassenbestand . 278,61 Sonstige Fabrikbrand- schaden 1934 112 968,45 Verlust von verflossenen Jahren. . 391 226,38

Verlust 1939...

6 155,— 13 623,84

Passiva. Grundkapital. . Rüdllage. ... ., Verbindlichkeiten . . Kursdifferenzkonto. .

2 113,49

1 0283 606 77

1 023 606/77

Gewinnu- und Verlustre<hnung für das Geschäftsjahr 1939.

Zl.

255 130

237 592

504 194/83 26 688/50

480 000'— 7.677 25 464 733 33 71 196/19

Aufwand. A u Vertrieb38- und Handel8-

e oa Q Betriebsunkosten . . ., Verbrauchte Rohstoffe . . Steuer . Boni und Sconti. . ., Gebäudeinstandhältung. . Soziale Abgaben . Zinsen

Ertrag. Fabrikationskonto . . Mieterträge (Wohngeb.) . Mieterträge (Maschin.). . Verlust 1939

117 975/67

Obige Bilanz wurde von der am 30. Dezember 1941 stattgefundenen Haupt-

gl. 22 903/52

17 020 90 14 528/38 22 116 43 3 619/02 6 776/76, 773/85

5 461/32 24 775 49

117 975/67

73 442/42 11 994/75

5 850|— 26 688 50

[41682].

Dr. Friedrich Kir<hhoff, Vorsißer.

Fulius Hoffmann, Mas<hinenfabrik und Eisengießerei, A.-G.,, Zgierz

(Görnau).

Bilanz per 31. Dezember 1940.

Aktiva. Anlagevermögen: Bebaute Grund- stüde . . . 81812,33 Maschinen und mas. Anl... Werkzeuge, Be- triebs- und Geschäftsau3- stattung . . 832 486,65 Umlaufvermögen: Rohstoffe. . . 5 958,48 Hilfs- und Be- triebsstoffe Halbfertige Er- zeugnisse . . Fertige Erzeug- nisse

20 631,02

1 070,80 11 604,—

2 10 800 Forderungen . 29 592,22 Kassenbestand . 569,09 Batten «4 69,— Wechsel 169,35 Sonstigé: Fabrikschaden bei Brand O b is v Verluste v. verfl. Jahren Vorllit T9, 062A

: Passiva. Guüunbkäapitäl, ¿ „i, Rü>lage ste Rüstell. (Kursdifferenz) . Verbindlichkeiten . . R L dd 66 Gewinn 1940, „..

A N

134 930

66 901 94

56 484/22 195 61319 13 344 25

467 273/60

240 000 3 838 62 35 737,13 180 222 30 930 84

6 544 71

467 273,60

Gewinn- und Verlustre<hnung für das Geschäftsjahr 1940.

Aufwand. Löhne und Gehälter . . Zinsen Steuern s Verbrauchte Rohstoffe . Gemeinkosten Winterhilfswerk . Gewinn.

Ertrag. Jahre8rohertrag . - . « «

Außerordentliche Erträge . .

G, V. Verrechnungskonto ,

BA |S 36 367 20 68 77 I 252 16 12 404 88 14 177/02 57567 6 544 71 71 39041 : | 58 457 59 5 146/60 7 S

71 390/41

Obige Bilanz wurde von der am

30. Dezember 1941 Hauptversammlung der stätigt.

stattgefundenen Aktionäre be-

Der Vorstand. Hugo Hoffmann. Aufsichtsrat: Paul Pokrandt, Vor- sißer; Rudolf Viebig, Stellvertr. Vor- siver; Elsa Viebig; Oskar Hoffmann, Vorsiter des Aufsichtsrats:

Pokrandt.

Vorstand. H. Hoffmann. | i E E E E E

[44594]

Bekanntmachung.

n der Hauptversammlung unserer Gesellshaft vom 12. Saule 1942 ist

Herr Geheimrat Albert

Berlin, neu

( Ludowieg, in den Aufsichtsrat

Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabschluß erläutert, den geseßlichen Vorschriften einshließli<h der Dividendenabgabeverordnung. Berlin, im November 1941. .

Treuhand-Vereinigung Aktienge etletis

Wanie>, Wirtschaftsprüser. Lüchau, Wirtschaftsprüfer.

Oberhausen (RhlD.), den 9. Dezember 1941. Dr. Richard Vonderre>, Wirtschaftsprüfer. Die Berichtigung des Gesellschaftskapitals von K.4 8 Mill. auf BA4 10 Millionen gemäß der DAV. und der 1. DADV. und die

1996, versammlung der Aktionäre bestätigt. Vorsitzer des Aufsihtsrats: Pokrandt.

Der Vorstand. H. Hoffmann.

1825, 1835, 1941, 1953, 1985, 2024, 2033, 2079.

15 Étüd zu NA 200,— Nr. 2161, 2202, 2225, 2271,

unserer Gesellshaft gewählt worden. Engelhardt-Brauerei Aktiens gesellschaft, Verlin. Der Vorstand,

1) Beteiligungen an 7 Gesellschaften, davon 4 stillgelegt.

2) Davon RAÆ 131 933,13 Sparein- lagen,

Bausparkasse der Kreditanstalt der Deutschen, eingetragene Genuosseu- | schaft mit beschränkter Haftpflicht. 2306, | Dir, H o þ p. Dirigent Roßmanith,

gewiesen. ebruar 1942.

Erfurt, im i Eduard Lingel Schuhfabrik A.-G. ppa. Rospatt. l

Jaedel.