1942 / 33 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger, Mon, 09 Feb 1942 18:00:00 GMT) scan diff

Erste Beilage zum Reichs» uud Staatsanzeiger Nr. 33 vom 9. Februar 1942. &. 4

Leerer Heringsfischerei Act.-Ges. in Leer-Oftfriesland.

[43706]. Bilanz per 30. Juni 1941. ————————_— D

L, Anlagevermögen: L, Bebaute Grundstü>de mit: a) Geschäfts- und Wohngebäuden: Buchwert am 1.7. 1940 Abschreibung b) Betrieb8gebäuden: Buchwert am 1. 7. 1940 Abschreibung

2, Anschlußgleis unverändert 3, Fischereifahrzeuge: Buchwert 1,7, 1940 896 945,60

Abschreibung 95 600,—

(Davon R. 33645,60 Anzahlung auf Neubau) 4. Loggerneubauten: Buchwert am 1.7.

1940 Abschreibung

5. Fischereigeräte unverändert 6. Maschinen und maschinelle Anlagen: Buchwert am 1. 7. 1940 24 600,— Abgatig - 396,— 24 204, sre a «s c L 7. Werkzeuge, Betriebs- und Geschäftsausftattung: Buchwert am 1. 7. 1940 6 000,— 310.—

T

L 191,25 G11S,75

. 1118,75

Abgang

5 000 30 882

Aa 8. Beteiligungen IT. Umlaufsvermögen: 1. Roh-, Hilfs- und Betriebs3stoffe 2. Forderungen auf Grund von Warenlieferungen und Leistungen 3. Kassenbestand einschl. Reichsbank- und Postsche>- guthaben 4. Sonstige Fordergé E

IIT, Posten der Rechnungsabgrenzung « « « Avaldebitoren K. 5000,—

Passiva. I, Grundkapital: 4000 Stammaktien à RAM 100— .. .... 1660 Vorzugsaktien à RA 100,—

TI, Geseßlihe Rüdlage: Buchwert am 1. 7.1940 ..

Diesjährige Zuweisung ¿

TIT. Rüéstellungen für ungewisse Schulden . . ... IV, Verbindlichkeiten:

1, Verbiadlichkeiten auf Grund von Warenliefe-

rungen und Leistungen 22

2. Bankverbindlichkeiten 60

3. Verbindlichkeiten aus langfristigen' Krediten . .

4. Sonstige Verbindlichkeiten 64

V. Verbindlichkeiten aus dem Neubau von Loggern aus L

dem Arbeitsbeshaffungsprogramm der Reichs-

regierung P 4 997 162

E Posten der Rehnungsabgrenzung . ... ... 1 039

. Reingewinn: Verlustvortrag aus 1939/1940 . .. Reingewinn in 1940/1941 54 299 Avalverpflihtungen EL.A 5000,— 2 244 690

Gewinn- und Verlustre<hnung per 30. Juni 1941, Aufwendungen. RM

Verlustvortrag aus 1939/40 .. ..., 89 315 Löhne und Gehälter 90 691 . Soziale Abgaben 5 883: Abschreibungen auf das Anlagevermögen 211 922 . Rückstellung für zweifelhafte Forderungen 4 881 Zinsen . 67 791 Steuern vom Einkommen, vom Ertrag und vom Vermögen . . . 80 235 Beiträge an Berufsvertretungen . ; 824 Zuweisung zur geseßlichen Rüd>lage . .. 3 000 Reingewinn: Verlustvortrag aus 1939/40

Reingewinn in 1940/41 ..

Erträge. . Ertrag na< Abzug der Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Be- triebsstoffe und der sonstigen Aufwendungen

2 014727 117 108 92 328

3 270 14 517

569 607

89 315/50 143 614/56

N

D O 5I 5 9 ja £0 do pi

jut

54 299 608 845

608 845 608 845

Leerer Heringsfisherei Act.-Ges. Der Vorstand. Johs. Seekamp:

Nach dem abschließenden Ergebn?s unserer pflihtmäßigen Prüfung auf Grund der Bücher und Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand: erteilten Auf- klärungen und Nachweise entsprehen die Buchführung, der Jahresabschluß und der Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabschluß erläutert, den geseßlichen Vorschriften.

Oldenburg, den 20. Dezember 1941. i Treuhand- Aktiengesellshaf}t Oldenburg Wirtschaftsprüfungs gesells<haft

/ Buhrmann. Fr. Heinen.

Der Aufsichtsrat besteht zur Zeit aus folgenden Mitgliedern: Heinri Onnen, Leer, Vorsigender; Erich Drescher, Leer, stellvertretender Vorsißender; Robert Ahlf, Wesermünde; Wilhelm Garrels, Leer; Johann Hunte, Leer; Franz Lübben, Leer; Justus Vialon, Bremen.

Der Vorstand besteht aus folgenden Mitgliedern: Johannes Seekamp, Leer.

[43707]. Leerer Heringsfischerei Act.-Ges. in Leer in Ostfriesland.

Die neuen L T A G Meinboges zu unseren Aktien Nr. N l mit Gewinnanteilscheinen für die Geschäft3jahre 1940/41 18 194 Nt. E D mit Géwinnanteilsheinen für die Ges<häft3jahre 1941/42 18 5 j fönnen gegen Einlieferung der Erneuerungs\scheine an unserer Kasse in Leer in Ostfriesland in Empfang genommen werden. Leer, den 30. Januar 1942, Leerer En get tvere! Act.-Ges. Der Vorstand. Johs. Seekamp.

143708]. Leerer Heringsfischerei Act.-Ges. in Leer in Ostfriesland.

In der Hauptversammlung unserer Aktionäre vom 29. Januar 1942 ist die Aus- hüttung einer Dividende von 5% auf die Stammaktien und auf die Vorzugs- aftien für das Geschäftsjahr 1940/1941 beschlossen.

Getrennt davon werden nah dem gleihen Beschluß 5% rücständige Divi- dende auf die Vorzugsaktien für das Geschäftsjahr 1937/1938 ausgeschüttet.

Die” Dividende is zahlbar ab sofort und gelangt für die Stammaktien gegen Einlieferung des Dividendenscheins für 1940/1941 und für die Vorzugsaktien A R des Dividendenscheins Nr. 8 abzüglih Kapitalertragsteuer zur

uszahlung ; an der Kasse der Gesellschaft in Leer in Ostfriesland, Leer, den 30, Januar 1942. Leerer Heringsfisherei Act.-Ges. Der Vorstand, Johs, Seekamp.

E Aktiva. RA N BA |S

227 22577 2 736/80 2 244 690

9

[44197].

[44581

Zuckerraffinerie Genthin A.-G.

Die Herren Aktionäre unserer Ge-

ellschaft werden hiermit zu derx am

ontag, den 2. März 1942, nach- mittags 16 Uhr, in Berlin, in den Räumen der SLMMEULRNE Aktienge- ellshaft, Behrenstr. 46—48, stattfin- nden 41. ordentlichen Hauptver- sammlung ergebenst eingeladen, Tagesordnung:

1. Vorlegung des Geschäftsberichtes sowie der Bilanz mit der Gewinn- und Verlustce<hnung für das 40. Geschäftsjahr.

. Beschlußfassung über die Verwen- dung des Reingewinns.

. Erteilung der Entlastung:

a) an den Vorstand, b) an den Aufsichtsrat.

4. Aufsichtsratswahlen. 5. Wahk eines Bilanzprüfers für das _ WVirtschaftsjahr 1944/42. Aftionäre, wel<he ihr Stimmrecht ausüben wollen, haben ihre Aktien nebst einem Nummernverzeichnis ohne Dividendenscheine bis ounerstag, den 26. Februar 1942, während der üblihen Geschäftsstunden bei der Geschäftsstelle der Gesellschaft oder bei der Commerzbank Akitiengesell- schaft in Magdeburg oder evtl. bei einem Notar zu hinterlegen und in leßterem Falle den Hinterlegungs- schein zwei Tage vor der stattfin- denden Hauptversammlung einzu- reichen. Genthin, den 6. Februar 1942. Zuckerraffinerie Genthin A.-G.

Fischer. Kühle.

[445901 Voeonachrichtigung! WalS8heim-Brauerei A. G. Saarbrücken 3, Viktoriastr. $2. 414 °/ige Teilschuldverschreibungen der Vayrischen Brauerei Afktien- Gesellschast von 1904.

«Fn der am 2. Fevruar 1942 stattgefun- denen Auslosung bei dem Notariat Blieskastel für das Fahr 1942 wurden folgende Stücke ausgelost:

Lit. A Nr. 30, 121, 84, 108, 104, 122, 69, 33 und 35.

Lit. B Nr. 257, 214, 235 und 274.

Die Auszahlung des Aufwertungs- betrages für vorstehend aufgeführte Stücke erfolgt bei der

Deutschen Bank, . Filiale Saar:

brücken 3, oder

an unserer hiesigen Kasse.

Walsheim-Brauerei A. G.

Innstadt-Braucerci, Passau.

Vermögensaufstellung per 30. September 1941 nah Durchführung der Kapitalberichtigung gemäß DAV. vom 12. Juni 1941.

Stand am 1. 10. T940

Abschr. 1940/41

Abgang 1940/41

Zugang 1940/41

Ver- änderung durch Kapital- berichtigung

Stand nach der Kapital-

berichtigung am30.9.1941

Stand am 30. 9. 1941

J

Anlagevermögen:

und der Geschäftsbericht, sowei abgabeverordnung.

abzüglich R 6,

Vermögen. RAK

Bebaute Grundfstüte: a) Brauereianwesen und Arbeiterwohnhäuser . b) Wirtschaft- und sonstige Aner Unbebaute Grundstü>ke . Maschinen und maschinelle Anlagen 1 Fässer und Bottiche . . 1 Brauerei- u. Wirtschaft3- einrichtungen . . .. 1 Kurzlebige Wirtschafts- güter

204 892 781 380

E E . 0.S . 1

48 006|—

Me Mle RAMA

20 720 22 344/91

20 720

21 748/31

A S A S] A 5 187 349 187 349

800 701 54 526

800 701 54 526

1 40 001 1 - 20 001

1 65 001 1 ]

1 034 282

126 844/03

117 7241/4:

Beteiligungen . Umlaufvermögen:

Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe . . Halbfertige und fertige Erzeugnisse Wertpapiere

Eigene Aktien, Nennbetrag 4 66 000,— .

Hypotheken- und Grundschulden Darlehen _Geleistete Anzahlungen

Forderungen an abhängige Gesellschaft. /

Bier- und Zinsenaußenstände . . Sche>3

Kassabestand einschließli< Reihsbank- und Postsche>guthaben

Andere Bankguthaben

Sonstige Forderungen und Guthaben . . Cn Anroesen . } Posten der Rechnungsabgrenzung . .. Bürgschaften KX.A 9600,10 Sicherheitswechsel in Bestand Kf 1000,— Kautionen bei 3. Stelle 9000,— Haftsumme aus Beteiligungen A 8200,—

Jnvestierungen in

Verbindlichkeiten.

Grundkapital Rü>lagen:

Geseßlihe Rü>lage . . .. Andere Rüd>lage :

Rücklage für Ersaßbeschaffung Grunderwerbsteuerrüstellung

tüdfstellungen : Rückstellung für Steuern Sonstige Rückstellungen

Angestelltenkautionen Wirtekautionen Werkspareinlagen

Verbindlichkeiten aus Warenlieferungen

Unerhobene Dividende

Sonstige Verbindlichkeiten . Posten der Rechnungsabgrenzung Gewinn- und Verlustkonto: Vortrag alter : Bruttogewinn 1940/41 Abschreibungen auf Anlagen . Bürgschaften N 9600,10 Sicherheitswechsel in Gegenposten K.A 1000,— Kautionen bei 8. Stelle R.A 9000,— Haftsumme aus Beteiligungen K.A4 8200,—

Gewinn- und Verlustre<hnung per 30. September 1941 na<h Durchführung der Kapitalberihtigung gemäß DAV. vom 12. Juni 1941.

Lasten.

Löhne und Gehälter ..

Soziale Abgaben

Abschreibungen auf Anlagen . « « Andere Abschreibungen

Steuern vom Einkommen, vom Ertrag un

Vermögen j

Sonstige Steuern und Umlagen . . Beiträge an Berufsvertretungen . « Uebrige Aufwendungen .. . .., Zuführung zum Grundkapital . Pauschsteuer

Gewinnvortrag des Vorjahres . Reingewinn 1940/41 „.....

« 63 699,21 64 112,85

und Umlagen . . «

Unterstüßung- und Wohlfahrtseinrihtung e. V. ....' Verbindlichkeiten: Hypotheken- und Grundschulden . ..

Leistungen

S E E D 00S

Rechnung 63 699,21

. « , 181 837,28

301 240/46 22 864/45 117 724/43 109 322/77 Zinsen 235 662/16 679 490/86 7 053/70 510 351/33 675 000|— 67 500|—

vermögen

127 812/06 2 864 022122

Passau, den 16. Dezember 1941.

Der Vorstand.

Karl Angermann.

1 042 580 1 167 680|— 8 001 8 001|—

97 843! 70 810/67 288 601 |— 16 250|— 1051 819/11 55 443/49 10 000|— 4 274 47 652 6 281 13 955 4 292 269 079 13 955 2 026 18 124

97 843 70 810 288 601 16 250 998 819 55 443 10 000 4 274|2€ 33 152 ö 281 13 955 4 292/3 269 079 13 956 2 026

- 18 124

2 952 490/32] 192 500 3 144 990

. 117 724,43 64 112,85

675 000 67 500 577 500 26 600 4 000 40 000 17 730 220 391 910 079 11 100 9 150 16064 24 240 900

149 353 75 068

+ 675 000 1 350 000 67 6500

550 000 27 500

I SZII4111HI

© Go

|

PS|eSal [S211] 11|1] Al oa

127 812 127 812

© D

RA S Ertr äguisse. RAMA Gewinnvortrag des Vorjahres Erlös aus Bier und sonstigen Erzeugnissen ab- züglih Aufwendungen für Rohstoffe « . . Sonstige Erträgnisse. . .-

Außerordentliche Erträgnisse Ls

Auflösungsbeträge zur Kapitalberichtigung: Aus anderen Rü>lagen . .. Zuschreibung zum Anlage-

Andere Auflösungsbeträge aus sonstigen Bilanz- P S C

2 962 4901331 192 500 3 144 990

63 699

1 872 484 133 795 3 001

38 541

. 550 000,—

125 000,— 675 000

67 600

| 2 854 022/22

Nach dem abschließenden Ergebnis unserer pflichtgemäßen Prüfung auf Grund der Bücher und der Schriften der

Weihenstephan, den 16. Dezember 1941.

Landesbuchstelle für Brauerei Weihenstephan G. m.

Prof. Dr. Ecker,

Der Aufsichtsrat wurde heute neu gewählt, und zwar: Jos Passau, stellv. Vorsißer; Ferdinand Angermann, Zufolge Dividendenabgabeverordnung RA 1000,— berihtigt. Die Berichti sind die Aktienmäntel mit doppeltem

Laut Pg Ns von heute wird der Steuern = RNA 34,— bei der Ge

Passau, den 31, Januar 1942.

Wirtschaftsprüfer.

Karl Angermann,

Gesellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Aufklärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahresabschluß t er den Jahresabschluß erläutert, den geseßlichen Vorschriften einschließli<h der Dividenden-

b, H. Wirtschaftsprüfungs gesellschaft. ppa. Dippert, Wirtschastsprüfer. A 1 l ef Schneider in Deggendorf, Vorsißer; Carl Angermann, Pforzheim; Heinrih Schlaffner, Charlottenburg; Walter Heinrich, München. vom 12. Juni 1941 werden die Aktien im Nennbetrag von LA 500,— auf gung erfolgt durch Heraufstempelung der Stücke. Zur Durchführung dieser Maßnahme ummernverzeichnis bis 1. April 1942 bei der Mera iis einzureichen. Zinsschein der Eintausendmark-Aktie Nr. 13 mit KA 40,— sells<haftskasse und den bekanuten Banken zur Auszahlung gebracht.

Der Vorstand.

Neis: und Staatsanzeiger Nr. 33 vom 9. Februar 1242. S. 3

dem 31. März 1943 beliefert werden. Wünsche, die der Händler in Verfolg der ihm nach $ 17 der Anocdnuung H 10 obliegenden Pflicht hinsichtli<h des Zeitpunktes der Beliefe- rung der Nachtragsbestellicheine äußert, sind im Rahmen der Erzeugungs- 1.nd Beförderungsmöglichkeit zu berü>- sichtigen. Ä

I,

Die Wirtschaftsämter Haben die Bezugsmengen der Ver- braucher grundsäßlih in der Höhe bestehen zu lassen, in der sie am 31. März 1942 in ag sind. Die Rélicht der Wirt- schaftsämter, in geeigneten Fällen die Unterverteilung zu verfeinern und Aenderungen im Bedarf Rechnung zu tragen (z. B. Beendigung einer Krankheit, Vergrößerung der Vieh- haltung, Zu- und Wegzug von Haushaltangehörigen usw.), wird hierdur<h nicht berührt.

Von der in Ziff. T1 Abs. 3 der Anordnung U 10 a den Wirtschaftsämtern gegebenen Möglichkeit, einen Hundertsah für die Bezugsmengen der Verbraucher festzusetzen, ist vorerst kein Gebrauh zu machen, da in den ersten Monaten des Kohlentwirtschaftsjahres 1942/43 keine volle Auslieferung der Bezugsmenzgen, sondern ledigli<h Teillieferungen im Raten der Freigabegrenzen in Betracht komnten.

Die Festseßung . der Freigabegrenze erfolgt au<h im Koblenivisha tsjahr 1942/43 durch die WiciGetaimtn unter Mitwirkung der Organisationen der Händler? Es wird empfohlen, daß die Landeswirtschaftsämter na<h Anhörung der Bezirksbeauftragten des Kohlenhandels für eine gewisse Einheitlichkeit der {Freigabegrenzen innerhalb ihres Bereichs orgen. Von besonderer Wichtigkeit ist diese Einheitlichkeit in den G Red t O Sofern ein e im Bereich zweier Landeswirtschaftsämter liegt, haben diese Landeswirtschaftsämter die Freigabegrenzen miteinander abzustimmen.

Berlin, den 6. Februar 1942,

Der Reichsbeauftragte für Kohle. Anlage 1

Paul. Pleiger.

Vestellschein „o. Gb. ““

für das Kohlenutvirtshaftsjahr 1942/43

D D E C ion css eta v O e G aue Empfangsbahnhof: hat L1,*) auf Grund der vorgelegten Abschnitte der Reichskarten für Kohlen

2,*) auf Grund der vorgelegten Empfangs- bescheinigungen der Truppe (vgl. $ 15 Abs. 2 der Ausführungsbestimmungen T sowie $8 5 Abs. 2, 6 und 7 der Aus- führungsbestimmungen IL zur Anord- nung H 10)-

(Brennstoffart) geliefert.

Bes Wiederbeschaffung der verabfolgten Brennstoffe wird diese estellschein ausgestellt. c

Wirtschaftsamt R C Cb A C A G-A

ooo od oooooo; DEN 0000.0... ....….....

(Stempel) (Unterschrift)

A C el (Lieferer)

Hiermit bestelle(n) ih/wir die vorstehenden Brennstoffe

(Stempel und Unterschrift des Händlers)

Weitergeleitet an: : D R I G C C C C,

E Ce e N C C E O a L CEEE Un den

S L eingesandt von:

(Firmenstempel und Unterschrift) *) Nichtzutreffendes streichen.

Anlage 2

Der Oberbürgermeister*) Der Landrat Wirtschast8amt

‘An den Hauptltlieferer**)

(Genaue Bezeichnung des Hauptlieferers)

Betrifft: Hausbrand / Aussonderung der Vezug3meugen der Verbrauchergruppe VI

Ten O A eb Le lad ea abs

in 000000. a ooooooooooo ooooooooooo eo oco odo wurde eine Grundmenge (einschließli< Nachtragsgrundmenge) über

(Brennstoffart) in Erzeugnissen Jhres Syndikates / Werkes®*) zugeteilt.

Jn dieser Grundmenge sind enthalten: a) für die Verbrauchergruppe VI

A (Brennstoffart) b) mithin für die Verbrauchergruppen 1 - j

. .

(Brennstoffart) j

evo eto ooooooo not oe .

(Stempel und Unterschrift) /

Weitergeleitet -an: Lieferer: o. eo odo u 0.0 dodo ooooo eee ooo ..

Weitergeleitet über: O cities A Cie es R Cs E E R GN

dieser D Ae im Vordergrund des Jnteresses.

An den S e eta Ci as eei A L Aa AR eingesandt von:

(Firmenstempel und Unterschrift) *) Nichtzutreffendes \trei(en. **) Für jeden Hcuptlieferer ist ein besonderes Formblatt zu verwenden. Bezieht der Händler über mehrere Lieferer, so ist für jeden Lieferer eine gle laufende Ausfertigung, die fortlaufend zu numerieren ist (i, Ausfertigung, 2. Uusfertigung usw.) auszustellen.

Anlage 3

Nachtragsbeftellschein

für das Kohlenrwirtshaftsjahr 1942 / 43 Der Händler

Wirtschaft3amt ................ E Eve és ist berechtigt, die ihm zugeteilte Grundmenge .

É B s A ti p E (Hauptlieferer)

im Kohlenwirtschaftsjahc 1942/43 zu überschreiten. Berlin, den

(Lieferer)

Unter Bezugnahme auf die vorstehende Ermächtigung bestelle ih hiermit

(Brennstoffart) zu den geltenden Kauf- und Lieferungsbedingungen.

(Ort und Datum) (Stempel und Unterschrift des Händlers)

Weitergeleitet an: S s L A C i Ce E C RE G

Weitergeleitet über: Vorlieferer: cat a oa a e oa n are ta c e ee e ede euer e ap er v rerer

An den A TET E e a L C E S a e 00Ib C ot C010 Ï eingesandt von:

(Firmenstempel und Unterschrift)

Bekanntmachung

Die am 6. Februar 1942 ausgegebene Nummer 11 des Reich3geseßblatts, Teil I, enthält:

Verordnung zur Aenderung der Verordnung über die Rehts8- verhältnisse der ehemaligen tihe<o-slowakishen öffentlih-reht- lichen Bediensteten in den sudetendeuts<hen Gebieten, Vom 24, Januar 1942. i L e

Verordnung über die Einführung der Milchgeseßgebung in den eingegliederten Ostgebieten. Vom 31. Fanuar 1942.

Verordnung über die Sozialversicherung deutscher Staats- augehöriger im Protektorat Böhmen und Mähren bei Wehr- und Reichéavrbeitsdienst sowie ähnlihen Diensten. Vom 2. Fe- bruar 1942. : x

Verordnung zur Einführung der Preisvorschriften für Me- talle in den eingegliederten Ostgebieten, Vom 3. Februar 1942.

Umfang: 1 Bogen. Verkaufspreis: 0,15 7.4. Postbeförde- rungsgebühren: 0,03 NA für ein Stü bei Voreinsendung auf unser Postshe>konto: Berlin 96200.

Berlin NW 40, den 7. Feb-uar 1942.

Reichsverlagsamt. Dr. Hubri<.

Ibichtamtliches Deutsches Reich

Der Schweizerische Gesandte in Berlin, Herr Dr. Hans

E eS, hat am 4. ga d. J. Berlin . verlassen.

ährend seiner Abwesenheit führt Herr Legationsrat Dr. Kappeler die Geschäfte der Gesandtschaft.

Nummer 4 des Reichsarbeitsblatts vom 5. Februar 1942 hat olgenden Fnhalt: 1. Allgemeines und Gemein- ames. Geseye, Verordnungen, Erlasse: Verord- nung zur Aenderung der Verordnung über die Verwaltung der Reichsgaue als Selbstverwaltungskörperschaften. Vom 15. V Tfe 1942. Il. Arbeit8einsay und Arbeitslosenhilfe. Gesetze, Verordnungen, Erlasse: Betr.: Reih3ver- mittlungsstelle für Frauenberufe; her: Personenkreis. Betr.t Ausstattungsbeihilfe für Häusgehilfinnen in kinderreihen Haus3- haltungen. Lohnüberweisung der Arbeiter aus dem General- gouvernement. Betr.: Lohnüberweisungen nah den beseßten Gebieten der UdSSR. Bezirkliche Gliederung der Arbeitsämter im Bereich des Lande8Zarbeitsamts Oberschlesien. VBezirkliche Gliederung der Arbeitsämter im Reihsgau Danzig-Westpreußen., ITI. Sozialverfassung, Arbeit8recht, Lohn- und Wirtshafts8politik. Gesetze, Verordnungen, Er- lasse: Anordnung über Form und JFnhalt der Entgeltbelege für die Haus8gewerbetreibenden in der hohlglasveredelnden Indus} strie in Haida-Steinshönau und Umgebung im Wirtschaftsgebiet Sudetenland. Verordnung über die Besteuerung und die ar- beits8re<tlihe Behandlung der Arbeitskräfte aus den neu beseßten Ostgebieten (StVAO\s\t). Vom 20. Januar 1942. V, Sied- lungswesen, Wohnungswesen und Städtebau. Gesege, Verordnungen, Erlasse: Betr.: Einführung von baupolizeilichen Bestimmungen. Betr.: Baupolizeiliche Ge- nebmigung von Feuerwachttürmen. Betr. Reihsbürgschaften auf dem Gebiete des Wohnungswesens, SiedlungSwesens und Städtebaues; hier: Uebernahme der Reich8bürgschaft bei Bantvor- haben in den eingegliederten Ostgebieten. Zweiter Erlaß des Führers und Reichskanzlers über städtebauliche Maßnahmen in der Stadt Salzburg. Vom 16. Januar 1942. verge über Grundstü>kseinri<htung8gegenstände. Vom 27. Fanuar 1942. Erste Bekanntmachung zur Verordnung über Grundstüd>seinri- tung8gegenstände vom 27. Januar 1942. Vom 2. Februar 1942.

TWWirifcHafietecil

Jm Dienste der Lebensmittelversorgung des deutschen Volkes Arbeitstagung des Naßrungsmittelgroßhaudels

Die Fachgruppe Nahrungsmittelgroßhandel, Berlin, ver- anstältete în München eine rihtunggebende Tagung der Beiräte aus dem ganzen Reich. Bei einem Empfang seßte si<h Wehr- wirts{aftsführer Konsul Otto Pfaeffle mit allem Nachdruck für die Erhaltung der Jnitiative des deutschen Kaufmanns ein. Jn der Erhaltung und Förderung der Veranttvortungsfreude und im Unternchmungsgeist des deutshen wirtshaftenden Mens- schen sei die Grundlage sür die höchste Kraftentfaltung der deut- schen Wirtschaft im Kriege und für das Aufblühen und eine gewaltige Entwicklung des Wirtschaftslebens na<h dem Siege zu erbli>en. Der Präsident der Reichswirtschaftskammer P ie $ | < nahm zu grundsäblihen Problemen dex Wirtschaftsführung Stellung. Staatssekretär Dauser hob die enge Zusammen- avbeit von Staat, Partei und Wirtschaft hervor, während der Präsident der Fachgruppe Lebensmittelindustrie, Generaldirektor Theunert, das enge Zusammenwirken von Fndustrie und Nah- rungsmittelgroßhandel würdigte.

Die unter dem Vorsiß von Präsident Krüger -Sta>fleth, Potsdam, durchgeführte Arbeitstagung der Beiräte der Fach- gruppe Nahrungsmittelgroßhandel befaßte sih mit allen zeit- enen Fragen der etnwandfreien Versorgung des deutschen dolkes mit Nahrungsmitteln und dem reibungslosen Ablauf der Warenlenkung. Nach ri<tunggebenden Ausführungen des Prä- s1denten behandelte Hauptgeschäftsführer Dr. Pra se - Berlin wirtshaftspolitishe Probleme des Nahrungsmittelgroßhandels. Abshließend spra<h Senatspräsident am Reichsfinanzhof Mün- <hen, Zülow, über Finanz- und Steuerfragen.

Mittelbare Folgen der Gewinnabschöpfung

Geringeres Jnteresse an Preissteigerungen Nur no<h wenig Ausnahmeanträge

e Beteili stehen in den zahlreichèn Erörterungen über die Gewinnabsührung die unmittelbaren Auswirkungen Ministertal- lottmann weist in einem Aufsaß im Fanuar-

direktor Dr. nUo wichtige

Heft „Deutsches llee Wiion bin u. a. auch auf mittelbare Folgen dieser Aktion hin,

Schon die psyHologif e Virkukg in der Bevölkerung, die die Tatsache auslôsen muß, daß die Diffamierung der Kriegs- gewinne nicht eine Angelegenheit auf dem Papier bleibt, ist von nicht zu untershäßender E A Hn aag Bedeutung. Nicht mene bedeutsam aber sind die sekundären Wirkungen auf wirt- <haftlihem Gebiet. So haben die Produzenten kaum mehr ein

nteresse an Preissteigerungen, da ihnen überhöhte Gewinne do< nicht verbleiben, Andererseits zwingen die Krieg8preis- voxrschriften sie zu genauester Kalkulation und zur Verbesserun des Rechnungswesens und der Sbrves Dele And (3 Au Ausnahmeanträge auf Bewilligung höhever Preise sind inzwischen auf ein Minimum Pa nent rumpft. Die Abführung der Bewe d abex nur ein Regulativ für die Vergangenheit, für die N G die Entstehung von Uebergewinnen vor allem auf dem Gebiete der Rüstungsgüter ber daß die Preise entsprehend gesenkt werden, ARRNNe überhaupt ver- mieden werden. Schon heute sind, wie in dem angezogenen Auf- mitgeteilt wird, dem Reich dux< Preissenkungen fast zwei

illiarden NAÆ erspart worden.

Nicht minder wichtig erscheint ein anderer Zusammenhang: Würde man den Unternehmen die Uebergewinne belassen, jo würde die vielfach festzustellende Neigung, den Lohnstop zu um-

gehen, nur no<h wahsen. Eine Erhöhung des Geldeinkommens ohne entspre<hende Steigerung der Konsumgüterproduktion, die heute niht möglih ist, muß aber preissteigernde Tendenzen aus- losen oder verstärken. N

Um eine Wiederholung der Verhältnisse im und na< dem Weltkrieg zu verhindern, ist daher ein dichtes ag 4 wirtshafts» und preiïspolitischer Siherungen in das System der gelenkten Wirtschaft eingebaut worden, unter denen die Abführung der Uebergewinne nicht die unwightigste ist.

Rumänien, Dänemark und Holland auf der Reichsmesse Leipzkg

Die Direktion zur Förderung der Ausfuhr im Königlich- Rumänischen n had “L p vie terium wird in ihrem von 158 Fir- men bestrittenen Angebot zur kommenden Reichsmesse Leipzig im Frühjahr 1942 (1. bis 5. März) im wesentlihen nur solche Waren bringen, die von der gegenwärtig bestehenden Ausfuhr- erre ausgenommen sind, also z. B. Erdölderivate, Zu>er und

ahrungsmittel, viel konserviertes, gedörrtes und în anderer Weise zubereitetes Obst.

Einen Einbli> in hohes te<nis<hes Können und gute Form- gebung der industriellen und handwerklihen Herstellung Däne- marks vermittelt das auf der Reichsmesse Leipzig vertretene An- gebot dieses Landes, Es umfaßt u. a. Zierporzellan, kunstgewerb- lihe Erzeugnisse aus Holz, bedru>te Stoffe und Silberihmiede- arbeiten, die dem Europamarkt zugeführt werden können.

Die bisher an verschiedenen Stellen im Ring-Messehaus untergebrahten drei _niederländishen Kollektiv-Ausstellungen werden zur Reichsmesse Leipzig einen großen Blo> bilden und damit einen Gesamtüberbli> über niederländishe Exportprodukte bieten, wobei die feinkeramishe und Glasindujtrie bejonders her- vorgehoben werden. j

Wirtschaft des Auslandes

Englands Textilindustrie vor immer s<wereren Problemen

Lissabon, 7. Febvuar. Nach einer Londoner Meldung wird die mit der Aufgabe der Ausrihtung der englischen Textilindu- strie auf. die kriegswirtschaftlihen Bedingungen und Sie betraute Suk ai die Cotten-Fmporters and Distributers Ltd., die im Anschluß an die Schließung der Liverpooler Baumwollbörse Ende März 1941 von den Baumwollhändlecvereinigungen Liver- pas und Manhesters gegründet wurde, bis Ende März ds. Js. iguidiert werden. Damit kann der Versuch des britischen Kriegs- Ea Ums, die Lösung der kriegswirtschaftlihen Pro- bleme der englishen Textilindustrie der privaten Fnitiative zu überlassen, als gescheitert angesehen werden. Die Lage am Textil- markt hat si< in den leyten Monaten so zugespißt, daß das Kriegsversorgungsministerium sih entschließen mußte, selbst die Kontrg]le des Jmports und der Vertei Ung zu übernchmen. Jm ZugeMeser Lösungsversuche von einer den bisherigen Maßnahmen entgegengesezten Seite aus soll nunmehr auch die Baumwollindu- trie Lancashires reorganisiert wevden. Die seinerzeit durchge- ührte Produktionskonzentration, die Arbeiterentlassungen größten

usmaßes und särtite Produktionseinshränkungen zur Folge hatte, L wieder aufgehoben werden, wobei ein verstärkter Einsay neuer Arbeitskräfte vovgesehen ist, Gleichzeitig werden die Baum-