1942 / 36 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger, Thu, 12 Feb 1942 18:00:00 GMT) scan diff

Reichs- und Staatsanzeiger Nr. 35 vom 11. Februar 1942. S. 4

[43689]

Die Budapesterstraße 31 Grund: stücks- Aktiengesellschaft in Berlin ist aufgelö, Die Gläubiger der Ge- FLal werden aufgefordert, sih zu melden.

Verlin, den 1. Februar 1942.

Der Liquidator der Budapester- straße 31 Grundstücts-Aktien- gesellschaft:

Enders.

{42845] Mühlkreisbahn Aktiengesellschaft 2 in Abwicklung, Linz/D., Straße: der Sudetendeutschen 7. Die Gesellschaft hat am 27. 11. 1941 ihre Auflösung beschlossen. Die Gläu- biger werden aufgefordert, ihre An- sprüche anzumelden. Linz, den 24. Fanuar 1942. Die Abwictler. T Gh Lis E F Eberswalder Brauerei Aktien- [44770]. gesellschaft. Vilanz am 31. August 1941.

Aktiva. RA Bebaute Grundstücke mit: - Geschäftsgebäuden 13 116 Fabrikgebäuden und an- deren Baulichkeiten . Maschinen und maschinelle - Anlagen Lagerfässer und Bottiche . Jnventar des Faßbier- geschäfts . . L Möbel Verleihmobiliar Mobiliar des Ausschank- , lokales 0 Pferde E, Wagen und Geschirre Perjonenkraftwagen . . . Kurzlebige Wirtschaftsgüter Roh-, Hilfs- und Betriebs- stoffe Halbsfertige und fertige Er- zeugntsse, Waren Wertpapiere Anzahlungen auf Anlage- werte Darlehen Forderungen auf Grund von Warenlieferungen | und Leistungen . . ., 583 40 Forderungen an Konzern- gesellschaften Kassenbestand und Post- schedguthaben 2A Bankguthaben Posten der Rechnungsab- grenzung

E

240 368

46 306'— 28 900|

4 293/58

308 562/12

36 10768 20 570 27 |

8 906/85 1 002 25745 Passiva. A E a A E E Geseßliche Rü>klage . .. Rücklage für Ersaßtbeschaf- fungen Rückstellungen Einlagen der Kunden 409 701/55 Andere Einlagen . 89 49981 Von den Gefolgschaftsmit- | gliedern gegebene Pfand- | gelder 20 040 60 Flaschen- und Kastenpfand 5 421'07 Verbindlichkeiten a. Grund | von Warenbezügen und | Leistungen 18 023 49 Noch nicht fällige Steuern 91 060 54 Sonstige: Verbindlichkeiten 11 108/35 Posten der Rechnungsab- grenzung

| 180 000 62 318

57 380 55 704/04

2 000/— 1 002 25745

Gewinn- und Verlusire<hnung am 31. August 1941.

REA |9, 324 639 31 27 233 57 79 957 70 514 368/48 681 258/61 45 592/93 41 241 10

Aufweudungen. Löhne und Gehälter . Soziale Abgaben . .., Abschreibungen auf Anlage Biersteuern Kriegszuschlag Reibe o o Andere Steuern L Beiträge an Berufsvertre-

tungen Außerordentliche Aufwen-

$60.00

3 884 23

21 622 09 1 639 798 02 Erträge. E E E Rohüberschuß Binsen, soweit sie die Auf- wandzinsen übersteigen . Außerordentlihe Erträge einschl. der Beträge, die durch Auflösung v. Wert- berichtigungen und Rüd- - stellungen gewonnen sind

1 534 490/48 12 Oos

92 381/92

1 639 798/02

Gbers#walde, im Dezember 1941. Eberswalder Brauerei Aktien- esells<aft. Der Vorstand. Max Gößler.

Nah dem abschließenden Ergebnis unserer pflihtmäßigen Prüfung auf Grund der Bücher und der Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand er- teilten Aufklärungen und Nachweise ent- sprechen die Buchführung, der Jahres- abschluß und der Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabschluß erläutert, den ge- seßlihen Vorschriften. /

Vexlin, den 13. Januar 1942, V. L. B. (Versuc{s- und Lehranstalt für BPAR anes, R EIERrEnEE

m

Dr. R. Bethmann, Wirtschaftsprüfer.

Der Aufsichtörat besteht z. Z. aus den Herren: Direktor W. Engelbrecht, Direktor J. Dettenhofer und Rechts- anwalt Dr. jur. A. Schappach, sämtlich in Berlin.

[44949] Kaiser-Keller Aktiengesellschaft, Berlin. Wir laden die Aktionäre unserer Seleigat zu den am Mittwoch, dem 4. arz 1942, mittags 12 Uhr, in den Räumen unserer Mena! in Berlin W 8, Friedrichstr. 178 (Kon- ferenzzimmer), stattfindenden ordent- lichen Hauptversammlungen unserer Gesellschaft für das Geschäftsjahr 1940 und für das Geschäftsjahr 1941 ein. Tagesordnung:

1. Vorlage des Geschäftsberihts so- wie -der Bilanz und der Gewinn- und Verlustre<hnung nebst Bericht des Aufsichtsrats für das Geschäfts- jahr 1940.

. Beschlußfassung über die Erteilung der Entlastung an Aufsichtsrat und Vorstand der Gesellschaft.

. Wahl des Abschlußprüfers für das Geschäftsjahr 1941.

. Vorlage des Geschäftsberichts so- wie der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrehnung nebst Bericht des Aufsichtsrats für das Geschäfts- jahr 1941.

. Beschlußfassung über die Erteilun der Entlastung an Aufsichtsrat u Vorstand der Gesellschaft.

6. Wahl des Abschlußprüfers für das Geschäftsjahr 1942.

Zur Teilnahme an den Hauptver- sammlungen ist jeder Aktionär berech- tigt. Wer in den Hauptversammlungen stimmen oder Anträge stellen will, hat nach näherer Bestimmung des $ 19 des

__| Gesellschaftsvertrages seine Aktien oder

die von einem deutschen Notar oder einer deutschen Wertpapiersammel- bank ausgestellten Hinterlegungs- scheine spätestens am Sonnabend, dem 28. Februar 1942, bei unserer Gesellschaftskasse oder der Dresdner Vank in Berlin zu hinterlegen und bis zux T der Hauptver- sammlungen zu belassen.

Berlin, den 9. Februar 1942. Kaiser-Keller Aktiengese!lschaft. Georg Boscher. Burchard von Ditfurth.

“E O E E E R E P E [43279]. Attiengesellshaft Vereins- brauerei zu Zwid>au.

Bilanz für den 30. September 1941.

Aktiva. Anlagevermögen:

Bebaute Grundöstücke: Brauereigr1.ndstüde:

Areal

Gebäude . .

Abschr. . . 25 500,— Geschäfts- und Wohn-

gebäude:

Areal .

Zugang

99 600,— 4 800,— 104 100,— Abgang. . 83 000,— Gebäude . . 531 400,— Dugona E 553 600,— Abgang . . 24 400,— 539 200, Abschr. . . 17 350,— Unbebaute Grund- stüde. . .. 1565,— Abschr. . 165,— 1 400 Langleb. Wirtschaftsgüter: | Brunnen- und Wasserver- sorgungsanl. 13 400,— Abschr. . . 1 900,— Maschinen u. maschinelle Anlagen . . 75 400,— Zugang „1 10— i 76 500,— Abschr. . . 19 700,— Lager- u. Gär- tanks . . . 36 000,— Abschr. . . Lagerfässer Wirtschafts- mobiliar . « Zugang

Abschr aus Eisenbahnen Fuhrpark .

Zugang

511 850

1 893,72 5 243,72 Abschr. . . 1443,72 Kurzleb. Wirtschaftsgüter: Maschinen u. maschinelle Anlagen . 1,— Zugang 168,— 169, Abschr. . . 168,— Transportfässer Wirtschafts- mobiliar H E 2 844,70

Zugang D 845,70

Abschr. .

Fuhrpark Flaschen und Kasten. . .

Zugang

Abschr. . . 3828,90 Lusftschußgeräte 1,— Zugang 304,40 305,40 Abschr. . . 304,40 | Umlaufvermögen: Roh-, Hilfs- und Betriebs- stoffe . 168 952,67 Halbfertige u.

fert. Erzeugn. 26 374,30 | 190 326 97

Wertpapiere » . . . «

Hypotheken- darlehen . 1 227 224,01 Sonstige Darlehen . 75 586,58

Forderungen aus Bier- lieferungen und sonstigen Leistungen Sche>8 .

Kassenbestand einschließ- lih Reichsbank- u. Post- sche>guthaben . . ..

Andere Bankguthaben . 278 178

Sonst. Forderungen . « 160 080

Bürgschaften 42 000,— |

3 124 366 63

1 302 810

68 729 8 941'

6 540

Passiva. Grundkapital . Rücklagen :

Geseßlichhe Rülk- lage. . . . 120 000,— Andere Rü- lagen . . 43 500,— + Zuw. 16 500,— Rüd>klage für Ersaßbeschäf- fungen Wertberichtigungen für Darlehen u. Außenstände Rüdstellungen Verbindlichkeiten: Hypotheken . 152 101,70 ‘Kautionen v. Betriebsan- gehörigen Kautionen von sonstigen . . 6 080,95 Einlagen . . 153 005,03 Verbindlichk. aus Waren- lieferungen u. Leistungen . Verbindlichk. gegenüb. Kon- zernunter- nehmen . . 451 876,02 Sonstige Ver- bindlihk. . . 143 619,33 Posten der Rechnungsab- grenzung Gewinnvortrag aus 1939/40 27 015,54 Rein- gewinn1940/41 46 395,08 73 410 62 Bürgschaft. K7T 12 000,— 3 124 36663

Gewinn- und Verlustre<hnung für den 30. September 1941.

1 200 000

0 E S E

180 000'— 8 658/31

423 000 |— 222 380

56 550,92

21 631,72

983 865

33 052

Aufwendungen. Löhne und Gehälter Soziale Abgaben . .…. Abschreibungen $auf An-

lagen Wertberichtigungen . . Steuern vom Einkommen, vom Ertrag und vom Vermögen i Reichsbiersteuern u. andere Steuern Beiträge an Berufsver- tretungen Außerordentliche Aufwen- dungen Zuweisung zur Rü>lage ITI Reingewinn: Vortrag aus 1939/40 . Gewinn in 1940/41

| 308 562 60 21 151 19

100 754 72 73 868 74 220 816 52 | 461 168 61 5 204 30 E 5 803 21 16 500 27 015,54 73 410 62

- 1287 240 51 Erträge. Rohüberschuß gemäß $ 132 |

46 395,08

Abs. 1, TI, Ziff. 1 Aft.- Ges. eins<hließli<h Ver- gütung für nicht voll aus- genußtes Braurecht Zinsen GrunbstüdSertrag . . . - Außerordentliche Erträge . Gewinnvortrag a. 1939/40

.| 1 205 923 85 22 243 11

8 436 41 23 621/60 27 015 54

1287 240'51

Nah dem abschließenden Ergebnis unserer pflichtmäßigen Prüfung auf Grund der Bücher und Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorsiand erteilten Auf- flärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahresabs{<luß und der Geschäftsbericht, soweit er den Jahres- abshluß erläutert, den geseßlichen Vor- schriften.

Leipzig, im Januar 1942. Sächsische Revisions- und Treu Ca Qn A.-G.

Muth, Wirtschastsprüfer. ppa. Schneider, Wirtschastsprüfer.

\chließli<h Kriegszushlag “erfolgt ab Allgemeine Deuts<he Creditan- Dresdner

Bank, Zweigstelle Zwicau, bei unserer Kasse.

Wiedemann, Leipzig, Vorsißer; Fabrik--

Bauer, Zwickau; Bankdirektor Max Brandt,

Zwickau.

Die Auszahlung der Dividende nach Abzug von 15% Kapitalertragssteuer ein- 28, Januar 1942 gegen Einlieferung der Dividendenscheine Nr. 53 bei leite Leipzig, und deren Zweigs- ellen, Vank, Zweigstelle Zwicau, Sächsische Zwidäauer Stadtbank A.-G. in Zwid>au und Der Aufsichtsrat besteht aus folgen- den Herren: Brauereidirektor Dr. Adolf direktor i. R. Wilhelm Blumberg, Zwi>au, stellvertr. Vorsiber; Zwi>au; Bankdirektor Paul Ebert, Zwickau; Bankdirektor Emil Kunze, Zwidau, Sa., im Januar 1942. Der Vorstand. August Knabenschuh.

Vankdirektor Emil k

[44947]

Münchener Ezxport-Malzfabrik München A. G., München. Ausgabe neuer Gewinnanteilscheine. Gegen Einreichung der Erneuerungs- sherne gelangen z bei der Bayerischen Vereinsbank, München, Promenadestr. 14, bei der Bayerischen Hypotheken- und Wechselbank, München, Theatinerstr. 11, bei der Dresdner Bank, Verlin W 8, Behrenstr. 37—39, bei der Reichs-Kredit-Gesellschaft A. G., Verlin wW 8, Behren- straße 21/22, i im üro unserer Gesellschaft, München, Wirtstraße 3, i neue Gewinnanteilscheinbogen mit den Gewinnanteilscheinen Nr. 86 u. ff. zu unseren alten Aktien über K 1000,— mit den Nrn. 1—1000 zur Ausgabe. ünchen, den 7. Februar 1942. Münchener Export-Malzfabrik München A. G. Der Vorstand.

[44049]. Alfred Schindler Aktiengesells{<haf}t

Briefumschlag- und apieraus- stattungsfabrit, Hamburg.

Bilanz zum 30. Juni 1941.

Attiva. RAM Anlagevermögen: Bebaute Grundstücke mit: Geschäfts- und Wohnge-

bäuden: Anfangs- bestand . . 61 620,— Abschreibung 1 530,— Fabrikgebäuden u. Lager- schuppen: Anfangs- bestand . . 165 740,— Abgang . —,— T66 740,

Abschreibung 8 740,—

Unbebaute Grundstüdce

162 000 39 500 : 261 690 Maschinen und masch. An- lagen: Anfangs- bestand. . . 94 300,— Zugänge. . 6 015,80 T00 316,80 Abschr. 15 015,80 Werkzeuge, Betriebs- und Geschäftsausstattung: An- fangsbestand. 8 903,15 Zugänge. . 6184,65 T5 087,80 Abgänge. . 3 953,— T1 134,80 Abschr. 4 536,95

Beteiligungen

6 597 5 000 308 487|55

Umlaufvermögen: Rohs-, Hilfs- und Betriebs- stoffe. . . . 288 382,63 Halbfertige Er- zeugnisse . Fertige Erzeug- nisse . . « ._ 78 43268 701 192,33 Hypothek . . 2382,84 Geleistete Anz. 10 450,— Forderungen a. Grund von Warenlief. u. Leistungen Forderung an abhängige Ge- sellschaft Sonstige Forde- rungen . . Wechsel . . Kassenbestand, Reichsbank- u. Postsche>gut- haben i

Andere Bank- 561 213,86

34 377,02

68 716,44

1 762,49

2 581,51 2 001,44

27 293,61

guthaben . . 567 584/52 Rechnungsabgrenzungs-

posten . . 2 714/65

928 787103

Passiva. Grundfapital. . . «o Geseßliche Rü>lage . - - Rücklage für Maschinen- erneuerung .. - Wertberichtigung (auf Außenstände) Rückstellungen . . Rüefstel:.ung für Ersaßbé- schaffung . .. - Verbindlichkeiten: Gefolgs>aftsunterstüßung®- Fonds .. . 1838,69 Verbindlichk.

auf Grund v. Warenliefe- rungen und Leistungen . Verbvindlichk. aus der An- nahme von gezogenen » Wechseln . . —,— Sonstige Ver- bindlihkeiten 15 933,88 Finanzkredite_ 239 378,16 Rechnungsabgrenzungs- posten # Getwvinnvortrag aus 1939/1940 19 598,90 Aufsichtsrats- vergütung ._ 1/250 18 545,50

400 000|— 23 000

40 000|—

1 365 131 279

8 000

39 840,74

Gewinn 1940/41 26 06° 11

Gewinn- und Verlustre<hnung zum 30. Juni 1941.

——

RA S5 8312 089/65 20 528/30

Aufwendungen. Verlustvortrag . . « Löhne und Gehälter Soziale Abgaben . . Abjchreibungen: auf Anlagen . 24 822,75 auf Außenst. . 4 628,60 auf Ausgleichs-

fonto . .. Zinsen Steuern vom Einkommen, vom Ertrag und vom Ver- mögen . , . 139 314,26 =+ davon unter außerordent- lichen Aufwen- dungen . . 20 025,62 Beiträge an gejeyliche Be- rufsvertretungen . . . « Außerordentliche Aufwen- dungen Zuweisung an die geseß- liche Rü>lage dto. für Maschinenerneue- rung Sonstige Aufwendungen . Gewinnvortrag aus 1939/40 18 348,90 7713,21

119 288

2 671 20 670 20 341

40 000 28 750

26 062

Gewinn 1940/41

629 08 Erträge.

Aus3weispflichtige Rohertr.

Außerordentliche Erträge .

Gewinnvortrag aus

1939/1940 19 598,90

Aufsichtsrats3-

vergütung „1250

592 476 19 082

18 348/90 629 908/28

Nah dem abschließenden Ergebnis unserer pflihtmäßigen Prüfung auf Grund der Bücher und der Schristen der Gesellschaft sowie der vom Vorstand er- teilten Aufklärungen und Nachweise ent-

- | sprechen die Buchführung, der Jahres-

abs<hluß und der Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabschluß erläutert, den ge- seßlichen Vorschriften.

Hamburg, den 29. Januar 1942, „Habetreu“ Hamburger Buchprüs fungs- und Treuhand-Gesellshaft,

Dr. Burkhardt, Wirtschastsprüfer.

ppa. Hönig. Der Vorstand.

_ZJonny Grote, Vorsißer. Wilhelm Stecher. Dr. Franz Schindler.

Der Aufsichtsrat besteht aus folgen- den Herren: Alfred Schindler, Prag (Vorsißer); Dr. Theodor Brodersen, Katto- wiy (stellvertretender Vorsiyer); Adolf Pöchhacker, Wien.

T C S S

[44948] Charlottenburger Wasser- und JIndustriewerke Aktiengesellschaft.

Die Aktionäre der Gesellshaft werden hierdurch zur orderttlichen Haupt- versammlung auf Dienstag, den 3. März 1942, mittags 12 Uhr, im g Saal“ der Deutschen Bank, Berlin W 8, Kanonierstr. 22 bis 23, eingeladen. M

Tagesorduung:

1. Vorlage des Fahresabschlusses und des Geschäftsberichtes 1940/41 so- wie Beschlußfassung über die Ver- teilung des Reingewinns im Ge- schäftsja r 1940/41.

9. Beschlußfassung über Entlastung des Aussihtsrats und des Vor- standes. :

3. E zum Aufsichtsrat.

Wahl des Abshlußprüfers.

Zur Teilnahme an der Hauptver-

sammlung und zur Ausübung des

rechtigt, die ihre Aktien spätestens bis

zum 27. Februar 1942 innerhalb

der üblichen Geschäftsstunden hinter- legt haben, und zwar: -

a) bei der Ge ellschaftskasse, Ber- lin-Wilmersdorf, Hohenzollern- damm 45,

b) bei der Vank des Verliner Kassen-Vereins, Berlin,

c) bei einem deutschen Notar,

4) bei der Deutschen Bank,“ Berlin,

S bei der Dresdner Bauk, Berlin,

f) bei der Berliner Handels8-Gesell- \chaft, Verlin,

g) bei der Verliner Stadtbank, Verlin C 2,

h) bei der Handel Maatschappy H. Albert de Bary Co. N. V., Ansterdam C, Postbus Nr. 263.

Jm Falle der Hinterlegung der Ak- tien bei ‘einem Notar ist die Be- scheinigung des Notars über die er- folgte interlegung in Urschrift oder in Abschrift spätestens einen Tag nach Ablauf der Hinterlegungsfrist bei der Gesellschaft einzureichen,

Verlin, den 9. Februar 1942.

Der Vorstand. Schlattmann. Kasper.

Veyantwor1lih für den Amtlichen und Nichtamt- lichen Teil, den redaktionellen Teil, den Anzeigen- teil und für den V“rlag.

i V. Rudeolt Lanv\c< tn Berlin-Charlottenburg.

Dru> der Pieußishen Verlags- und Dru>ere| GmbH B rlin.

Drei Beilagen

7 713,21 928 787102

(eins<hl. Börsenbeilage 1nd eine. Zentxal- handels1 egistext eilage).

Stimmrechts sind die Aktionäre - be- °

14 » Bis \ A A

2,30 A einschließlich 0,48

abholer bei der Anzeigenstelle 1,90 Bestellungen an, in Es e 32, Einzelne Nummern dieser Uus8gabe kosten

ebühr,

monatli. Aa Postansta

erlin für Selbstabholer die Valgeiganfelle SW 68, Wilhelms Hg/, einzelne EIERIES

. Sie werden nur gegen Barzahlung - oder vorherige Einsendung

Betrages einschließli des Portos abgegeben. Fernspre<-Sammel-Vr.1! 19 33 33.

ten nehmen

D - Erscheint an jedem Wochentag adends. Veo dur die Post monatli T, [A Sous Anzei s für den Raum einer fünfgespaltenen 55 mm breiten Petit-Zeile E f Bentag Sre E e A ux Bestellgeld, für Selbsio 2 1,10 A, einex breigespaltenen 02 mrn Hreiten Petit-Zeile 1,85 A. Anzeigen find auf einseitig beshriebenem Papier vönig| da au< anzugeben, welhe Worte e

der du werden sollen.

elmstraße 32, Alle Dru ge

einzusenden, insbesondere a dur< Fettdru> (einmal unter- Sperrdru> (besonderer Vermerk am Rande) hervorgehoben efristete Anzeigen müssen 3 Tags vor dem Einrüc>kungs- termin bei der Anzeigenstelle eingegangen sein.

Reichsbankgirokonto Berlin, Konto Nr. 1/1913

Nr. 36

Inhalt des amtlichen Teiles

Deutsches Reich

Umtauscangebot betr. die 4/z°%% igen auslosbaren Schaß- anweisunge 1 des De tshen Reic;s von 1937, Zweite Folge. Bekanntmachungen der Geheimen Staatspolizei Berlin und Prag sowie dcs R gie ungspräsidenten in Arnsberg (W tf.) über die Einziehung von Vermögenswerten für das Reich. Anordn1ng zur Einsü. rung der Anordnung über Höchstpreise für Nuzeisen in der Prov n“ Ostpre: ßen und in den ein- “aeg'iederten Ost '\ebietcn. Vom 7. Februar 1942. Bekanntmachung Nr. 27 der Reich sstelle für Kleidung und - verwandte Gebiete vom 11. F bruar 1942. Bekanntmachung über die Ausgabe des Reichsgeseßblatts, Teil L Nr. 12.

u

Amtliches

Deutsches Reich Umtauschangebot

Die 4'/2%igen auslosbaren Schazanweisungen des Deutschen Reichs von 1937, Zweite Folge, sind zum 2. Mai 1942 zur Einlösung zum Nennwert gekündigt worden (Be- kanntmachung der Reichs\chuldenverwaltung im Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger Nr. 256 vom 1. November 1941).

“Um den Jnhabern der gekündigten Schaßanweisungen und Schuldbuchforderungen schon jet die Neuanlegung ihres Kapitals zu ermöglichen, biete ih ihnen hierdur<h den Um- taush ihrer Schaßanweisungen und Schuldbuchforderungen in 31/2 %ige Schaßanweisungen des Deutschen Reichs von 1942, Folge I, án. Sie werden am 16. Dezember 1962 fällig, lauten auf den Fnhaber und werden in Abschnitten zu 100, 500, 1000, 5000, 10 000, 50 000, 100 000 und 500 000 R Æ ausgefertigt. Zinstermine sind der 16. Funi und 16. De- ember j. J. Der Zinsenlauf hat am 16. Dezember 1941 egonnen, die ersten Zinsen werden am 16. Junt 1942 fällig. Die Schaßanweisungen sind $ 1807 Hiffer 2 BGB gemäß mündelsicher: und zum Lombardverkehr der Deutschen Reichs- bank zugelassen. Jhre Einführung an den deutshen Börsen ist vorgesehen.

Der Umtausch erfolgt gegen Rückgabe der gekündigten 4/r°/oigen auslosbaren Schaßanweisungen des Deutschen Reichs von 1937, Zweite Folge, an die Deutsche Reichsbank. Brig sind die am 2. Mai 1942 und später fällig werdenden

ins\scheine und der Erneuerungsschein, mit abaliatónu Der Umtausch ist in der Zeit vom 20. Februar bis 10. April d. J. zu beantragen. Umtauschanmeldungen nehmen die Deutsche Reichsbank Zeichnungsabteilung —, Berlin C 111, Haus- vogteiplay 3/4, und sämtliche Reichs8bankaustalten entgegen; bei diesen Stellen sind au<h Vordru>ke für die Anmeldungen bei der Deutschen Reichsbank erhältlich. Der Umtausch kann auch durch Vermittlung aller Kreditinstitute beantragt werden. Den Erwerbern -der Schaßanweisungen wird empfohlen, statt der Ausfolgung von Stü>ken die Säámmelverwahrung bei einer Wertpapiersammelbank oder die Eintragung in das Reichs- huldbuh zu beantragen. Ueber die zum Umtausch einge- réihten Schaßanweisungen werden den Eine auf Antrag nicht übertragbare Quittungen erteilt, gegen deren Rü>gabe die 3/2 ?/igen Schaßanweisungen, soweit thre Aus- folgung beantragt wurde, nah Erscheinen - von denjenigen M ada ausgehändigt werden, die die Quittungen ausgestellt aben.

Wegen des Umtauschs der in das Reichsschuldbuch ein- getragenen 4!/2 "%igen Schaßanweisungen wird k die Reichs- \huldenverwaltung mit den Schuldbuchgläubigern unmittel bar in Verbindung seten. i

Der Ausgabekurs der 3!/2 °/oigen Schaßanweisungen des Deutschen Reichs von 1942, Folge I, beträgt 99/4 %. Die Umtauschenden erhalten eine Vergütung von !/4°/% des Nenn- werts. Die im Umtausch zu liefernden 3/2 %igen Schay- anweisungen werden daher den Umtauschenden zum Kurs

von 99% abgerechnet. Die Stückzinsen auf die 31/2 ?/igen . Schaganweisungen - für die l

Java! Zeit vom Beginn ihres Zinsen- laufs bis zum 30. April d: J. einschließli sind. von n Mus tauschenden u erstatten und werden ‘von den auf die 4/2 °/cigen Schaßanweisungen am 2. Mai d. J. fällig werden- den Zinsen Le Der den Umtauschen en hiernach aid zustehende Barbetrag wird am' 2. Mai 1942 aus-

Die Hergabe der 44 %igen Schaßanweisungen unterliegt als Tilgungsgeschäft niht der Börsenumsaysteuer. Ebenso wird für die Abgabe der 83/2 °/oigen Schayanweisungen eine Börsenumsaßsteuer nicht erhoben.

Berlin, den 10. Februar 1942.

Der: Reichsminister der Finanzen. Graf Schwerin v. Krosigk.

Bekanntmachung Auf Grund des $ 1 des Aus über - die Einziehung kfommunistishen Vermögens vom 26. Mai 1933 Reichs- geseÿbl. 1 S. 293 in Verbindung mit dem Geseh über die Einziehung volks- und staatsfeindlihen Bermögens vom

Berlin, Donnerstag, den 12. Februar, abends

14. Zuli 1933 Reichsgeseybl. T S. 479 —, der Preußischen Durchführung8verordnung vom 31. Mai 1933 GS. S. 207 und dem Erlaß des Führers und Reichskanzlers über die Ver- wertung des eingezogenen Vermögens von Reichsfeinden vom 29. Mai 1941 Reichsgesehbl. 1 S. 303 wird das Ver- mögen der Margot Sara Wun \ < geborene Simon, geboren am 22. Dezember 1904 in Magdeburg, zuleßt in Berlin W 15, Bleibtreustr. 33, jegt in Palästina wohnhaft, zugunsten des Deutschen Reiches eingezogen.

Dies wird gemä 6 des Gesehes vom 26. Mai 1933 Reichsgeseßbl. I S. öffentlih bekanntgemacht.

Berlin, den 17. Januar 1942.

Geheime Staatspolizei. Geheimes- Staats8polizeiamt.

J. A.: Dr. B ilfinger.

Bekanntmachung

Auf Grund von $ 4 Abs. 1 der Verordnung des Reich3- protektors in Böhmen und Mähren über die Verhängung des zivilen Ausnahmezustandes vom 27. September 1941 wird das Vermögen folgender Personen:

1, Dr. Gottsried Kokta, geb. am 26. 4. 1896 in Prag, zuleßt wohnhaft gewesen in Prag, XII1., Garten- stadt 1336, h

. Josef Benes, geb. am 17. 7. 1887 in Horschig, zuleßt wohnhaft gewesen in Raudniy a. d. E. Nr. 1074,

. Dr. Martin Hir \<, geb. am 28. August 1900 in Prag, zuleßt wohnhaft gewesen in Nachod, Tyrk- gasse 132,

. Franz H iek e, geb. am 15, 8. 1898 in Laun, zuleßt E gewesen in-Laun Nr. 1368,

. Jng. Ulrih Käábrt, geb. am 17. 10. 1903 in Prag,

L wohnhaft F in Prag-Pankrat, Straße

er Prager Nr. 16,

. Oldfih Nejman , geb. am 15. 10. 1910 in St. Ples,

zuleßt wohnhaft gewesen in Rakoniy, Brauerei 68, . Johann Kubié&ek, geb. am 5. 2. 1887 in Wittin- gau, zuleßt wohnhaft gewesen in Wittingau Nr. 19, . Josef Zá& ek, geb. am 7. 2. 1907 in Beraun, zuleßt wohnhaft gewesen in Beraun Nr. 62, . Anton Bru>ner, geb. am 8. 6. 1905 in Ebersdorf, zuleßt wohnhaft Îtaeien in Brünn, Zeile 84, 10. Josef März, geb. am 19. 3. 1897 in Kauth, zuleßt wohnhaft gewesen in Rusin, Tyrsgasse Nr. 151, 11. Johann Pfeifer, geb. am 1. 2. 1888 in Militschin, Le gewesen in Beneschau, Happgasse r. 733, 12. Gottlob Rauer, geb. am 2. 3. 1917 in Tschichost, zuleßt wohnhaft gewesen ‘in Tschaslau, Vahow 720, 13. Josef Els nic, geb. am 9. 9. 1919 in Schlan, zuleßt wohnhaft gewesen in Schlan, Hauptstraße Nr. 163, 14. Josef Melichar, geb. am 17. 1. 1906 in Reichenau an der Knieschna, zuleßt wohnhaft gewesen in Prag- Land, Rüben, Fablonskystr. 29, 15. Franz Burtan, geb. am 29. 11. 1894 in Citov, zu- ebt wohnhaft E in Prag, XV., Branikerstr. 43, 16. Franz Novotn“, geb. am 10. 11. 1904 in Cieenic, zuleßt wohnhaft gewesen in Prag, XI., Huttenstr. 44, 17. Dr. Jan Inb ec ek, geb. am 14. 4. 1908 in Prag, E nhaft gewesen in Prag, XII., Ondkitek- asse

18. Ladislaus Skutil, geb. am 22. 10. 1907 in Laun, ulegt wohnhaft gewesen in Prag, XII1, Garten- fiadt 822,

19. Alois Saska, geb. am 19. 6. 1891 in Stein Ta iE, E wohnhaft gewesen in Kladno, Amaliengasse NC 1961,

20. Miromil Jer sák, geb. am 19. 12. 1913 in Zelov, zuleßt wohnhaft getdcsen in Treboradiy Nr. 121

21, Hubert Rokos, geb. am 23.- 11, 1922 in Nachod,

Hoch

ges) wohnhaft gewesen in Nachod 128,2" 22. Anna AAM) geb. am 19. 3.1905 in

Chlumey, zuleßt wohnhaft gewesen in Prag, RIR.,

NC 918, Blüchergasse 24 n,

23. Ulrich Stancl , geb. am 14. 8. 1902 in Tynec zulebt

wohnhaft gewesen in Prag, XVI., Bendazeile Nr. 17,

24. Karl M ikulás, geb. am 17. 9. 1899 in Slabikovice, uleÿt wohnhaft gewesen in Prag, XI., Riegergasse 25, 25. Lran Patras, geb. am 21. 1. 1907 in Prag, zuleßt wohnhaft gewesen in Prag-Tiefenbah, Tschertauser Straße 302,- :

26. Franz Opatrn“, geb, am 17. 11. 1921 in Silospuszta, zuleßt wohnhaft gewesen in Rakoniy, Prokopstr. 764,

hierdurch zugunsten des Deutschen Reiches vertreten dur< den Reichsprotektor in Böhmen und Mähren eingezogen.

Prag, den 10. Februar 1942. Geheime Staatspolizei. Staatspolizeitleitstelle Prag.

Békanntmachung Auf Grund des Gesetzes über die Einziehung volks- und staatsfeindlihen Vermögens vom 26. Mai 1933/14. Juli 1933 (Reichsgesebbl. 1 S. 293/479) und in Verbindung mit dem Erlaß des Führers und Reichskanzlers vom 29. Mai 1941 (Reichsgeseybl. 1 S. 303) wird : hiermit das E E geführte Vermögen des Gustav Salomon ‘Fsrael Wol f f, geb.

1942

Ludwigstr. 8, bzw. Wertpapiere über

Postscheckktonto: Berlin 41821

26. 3. 1882, O in Dortmund der Firma H. L. Sternau, nämlich 62 950,— RM, Sicherungskonto Nr. 4/7598 über 1383, M Guthaben-Konto 4/6510 über 635,— K, Eiparkonto Nr. 85 220 über 2500,— RAM, Postshe>konto Dortmund Nr. 2725 über 736,41 RM und % Anteil an dem Hause Dortmund, Lud- wigstr. 8 (Grundbu<h Dortmund Bd. 235 Bl. 7235), zugunsten des Deutschen Reihhes Reichsfinanzverwaltung ein- gezogen.

Die Einziehung wird mit der Veröffentlihung wirksam. Ein Rechtsmittel ist gegen die Einziehung nicht gegeben.

Arnsberg (Westf.), den 5. Februar 1942. Der Regierungspräsident.

Anordnung zur Einführung der Anordnung über Höchstpreise für Nuß- eisen in der Provinz Ostpreußen und in den eingegliederten Ostgebieten Vom 7. Februar 1942

Auf Grund des $ 2 des Gesezes zur Durchführung des Vierjahresplans Bestellung eines Reichskommissars e die Preisbildung vom 29. Oktober 1936 (Reichsgeseßbl. I S. 927) und des $ 1 der Verordnung über die Preisbildung in den eingegliederten Ostgebieten vom 20. Januar 1940 (Reichsgeseßbl. 1 S. 210) in der Fassung der Zweiten Ver- ordnung über die tian in den eingegliederten Ost- gebieten vom 24. September 1941 (Reichsgeseßbl. 1 S. 596) wird mit Zustimmung des Beauftragten für den Vierjahres- plan angeordnet:

81

Die Anordnung über “R A für Nuteisen vom 4. Oktober 1939 (Deutscher Reichsanzeiger u. Preuß. Staats- anzeiger Nr. 233 vom 5. Oktober 1939) gilt au<h in der Provinz Ostpreußen und in den eingegliederten Ostgebieten.

82 Diese Anordnung tritt am Tage nah der Verkündigung in Kraft.

Berlin, den 7. Februar 1942.

Der Reichskommissar für die Preisbildung. i J. A.:- Dr. Br ebe >.

Bekanntmachung Nr. 27

der Reichsstelle für Kleidung und verwandte Gebiete vom 11. Februar 1942

Betrifft: Standardware

Mit Zustimmung des Reichskommissars für die Free bildung werden die Vorschriften der Bekanntmachung Nr. 26 der Reichsstelle für Kleibung und verwandte Gebiete vom 7. Januar 1942 (Deutscher Reich8anzeiger und Preußischer Staatsanzeiger Nr. 6 vom 8. Januar 1942) wic folgt abge- ändert und ergänzt: 61

KA der Bekanntmachung erhält folgende Fassung: eim Wiederverkauf der Kittel und Schürzen dürfen die in der Anlage 11 für die Hersteller vorgeshriebenen Preis- obergrenzen von Großhändlern und Unternehmen des Ge- meinschaftseinkaufs um höchstens 10 */s, von Einzelhändlern um döcbstens 331/s % überschritten werden. Sind nah den allgemeinen oder Sonderpreisvorschriften für Großhändler oder Einzelhändler niedrigere Preise vorgeschrieben, so dürfen diese nicht - überschritten werden.

S2 . 1. Die Anláge I der Bekanntmachung wird wie folgt ergänzt: : a) Ib erhält die Fassung: den Fertigungslöhnen in Höhe des nach der geltenden Tarifordnung zulässigen Mindestlohnes, wobei die Fertigungslöhne in jedem Fall nah der geltenden Tarifordnung für die Heim- arbeit eingeseßt werden dürfen. ? b) Ie den nahweisbaren Kosten dex Zutaten. 2. Die Anlage Il wird ergänzt dur< den Zusaß: Diese Preisobergrenzen gelten lediglich für Normalgrößen bis Nr. 48. Für Uebergrößen dürfen sie um 15 % erhöht werden. S3

Die vorstehenden Bestimmungen gelten auch in den eins gegliederten Ostgebieten. 84

Zuwiderhandlungen gegen diese Bekanntmachung und die Bekanntmachung Nr. 19/41 der Reichsstelle für Kleidung und verwandte Gebiete vom 15. Juli 1941 ( eutsher Reichs- anzeiger und Preußischer Staat8$anzetger Nr. 164 vom 17. Juli 1941) werden nah den Vorschriften der $$ 12 bis 15 der Verordnung über den Warenverkehr in der Fassung vom 18. August 1939 (Reichsgeseßbl. I S. 1430) bestraft.

Der Reichsbeaufiragte für Kleidung und verwandte Gebiete,

: Hagemann.

Mit der Führung der Geschäfte beauftragt.