1942 / 38 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger, Sat, 14 Feb 1942 18:00:00 GMT) scan diff

_—

Reichs- und Staatsanzeiger Nr. 38 vom 14, Februar 1942. S. 2

Wirtschaft des Auslandes

BJZ-Ausweis vom 31. Januar 1942

er Ausweis der Bank für Fnternationalen Zahlungsaus- ia 31. Fanuar 1942 zeigt im Vergleich zum Vormonat (in Mill, r) eine Bilanzsumme von 475,11 (481,31), darunter einerseits Einlagen der Zentralbanken für eigene Rehnung von 17,44 (25,42), kurzfristige und Sichteinlagen von 29,12 (28,97), andererseits Goldbestand von 37,78 (36,25), Kassenbestand von 82,88 (41,54), Gelder auf Sicht von.15,60 (15,98), rediskontierbare Wechsel und Akzepte von 141,62 (142,29), Gelder auf Zeit von 22,27 (20,99) und andere Wechsel und Anlagen von 224,82 (224,15).

Der schweizerishe Außenhandel im Januar R ÉS

Zürich, 13. Februar. Die schweizerische Einfuhr stellte sich. im au e 1548 im Vergleih zum Fanuar 1941 auf 143,3 (134,1) Millionen srs. Es wurden 305 000 (291 800) t eingeführt. Die Ausfuhr belief sih denigegenüber auf 96,7 (100,3) Mill. sfrs. bei einer Ausfuhrmenge von 25 200 (46 000) t. Gegenüber dem Bor. jahr ist also eine wertmäßige Steigerung der Einfuhr um 6,9 % und eine wertmäßige Mindernng der Ausfuhr um 3,5 % zu ver- zeihnen. Die Ausfuhr hat sih wertmäßig verhältnismäßig gut gehalten, besonders wenn man berü>sichtigt, daß die Exportmenge im Fanuar 1941 einen Höchststand der leßten Jahre für diesen Monat darstellt.

Ju Singapur versiegte die wichtigste überseeishe Rohstosfquelle der USA

Schanghai, 13, Februar. Déèr Fall Singapurs verstärkt be- onders augenscheinlih die Vorausseßungen für die gewaltigen Ra der Machtkonstellationen in einem befonders wih- tigen Weltrohstofigebiet, das jeßt von Fapan kontrolliert wird. Damit tritt an die USA erstmalig ein Problem heran, mit dem fic sich kaum jemals auch nur theoretish beschäftigen mußten und beschäftigt haben —, das der Rohstoffversorgung. Dieses Problem, zu neu, um schnell gelöst zu werden, und zu groß, um überhaupt befriedigend gelöst zu werden, dürfte in der Zukunft no< von weittragender Bedeutung werden. Wie groß die wirtschaftliche Abhängigkeit der USA von den verlorenen es loten Roh- sioffen gewesen ist, läßt sih an der Entwi>lung des Au enhandels3 der VUSA nachweisen. Fm Zeitraum 1926 bis 1930 war die Ein- fuhr der USA im Verkehr mit Ostasien fast doppelt so groß wie die USA-Ausfuhr dorthin. Fn jener Zeit wurden nah den ofiziellen Ziffern im Fahresdur<hshnitt Waren im Wert von 90 Mill. Dollar ans Ostasien eingeführt, während die Ausfuhr dahin nur einen Wert von 505 Mill. Dollar hatte. Aus poli- tijen Gründen ist diese starke Passivität der USA-Handels- bilanz dann etwas gemildert worden, wobei die zwangsläufige Beschränkung der Einfuhr aus China die amerikanischen Propa- gandawünsche unterstüßte. Die ostasiatischen Gebiete blieben. je- doch für die Wirtschaft der USA von entscheidender Bedeutung, insbesondere auch für die Rüstungswirtschaft. So haben die USA

Die Elektrolytkupfernotierung der Vereinigung für deutsche Elektrolytkupfernotiz stellte sih laut Berliner Meldung des „D.N.B. am 14. Februax auf 74,00 EAÆ (am 13. Februar auß 74,00 R)

Ghili pinen mehr eingeführt als aus dem

B. allei itis<-Maläya, Niederländish-Jndien und den B. allein aus Britis<-Malay 1 en ten fadaiteeis. fanishen Kontinent. Dabei kam von den Philippinen der kleinste Teil von sogenannten strategish E Rohstossen, wie E A und Chrom. Dagegen versorgten Malaya und Niederländish-Jndien die USA bis in die leßte Zeit hinein in absolut und relativ stärkstem Ausmaß mit kriegswichtigen Roh- toffen, wobei Gummi weitaus an erster Stelie stand und ge- e entli die Hälfte der gesamten Einfuhr der USA aus Ost- astin ausmachte. So bedeutet der Fall Singapurs fir R Java den Verlust einer seiner bedeutendsten, ari ee, einer größten Finänz- und Devisenquelle und für die USA das Ver- siegen ihrer wichtigsten überseeishen Rohstoffquelle.

s . Die Goldpolitik der japanischen Regierung Praktiséhe

Loslösung des Yen vom Golde E

Tokio, 13. Februar. Auf eine Anfrage im Oberhaus, wie. die Regierung in Zukunft den Goldpreis bestimmen wolle, antwortete Finanzminister Kaya, ex glaube, daß das Gold künstighin eine Ware sein werde. Die Regierung bestimme nah den Umständen den Umfang der Goldprodufktion und werde unrentable Goldberg- werke entspre<hend subventionieren. Die Presse betont hierzu, daß A tectiun E E des Yen vom Golde be- deute. Nach dem gegenwärtigen offiziellen Goldankaufspreis wird 1 Yen = 0,26 g Gold geseßt. Insolge der Subventionen aber wird die tatsächliche Fest e k von seiten des Finanzministerium erfolgen. Der thailandishe Baht wurde, wie bereits berichtet, vom Pfund Sterling getrennt und das Umrechnungsverhältnis von 0,32639 g Gold = 1 Baht von der thailändischen Regierung festgeseßt. ierzu spri<ht „Asahi Shimbun“ den Wunsch aus, daß der Baht im Futeresse des Ausgleihs dex Zahlungsbilanz gesenkt werden möge. Aus der Presse geht die Tendenz hervor, daß das in China verfolgte Prinzip von 1:1 au< auf den

Süden ausgedehnt werden soll.

apans Mafnahmen zur Erschließuug der beseßten Gebiete Jap Weitgehende Mobilisierung der Rohstoffquellen

Tokio, 13. Februar. Graf Hideo Kodama faßte am Donners- tag im Oberhaus in seiner Eigenschaft als Vorsißer des zustän- digen: Ausschusses die Politik der japanischen Regierung über die Entwi>klung der Südgebiete u. a. wie “t zusammen: Die Rohstoffquellen sollen in genügendem Ausmaß zur Kriegführung wie au<h zur Errichtung des Ar fast en Wirtschaftsraumes mobilisiert werden. Es werden Maßnahmen getroffen, um die südlichen Hilfsquellen zu sihern, den Transport von Rohstoffen nach den feindlihen Ländern zu verhindern und s{ließli<, um die japanishen Truppen in den beseßten Gebieten in leben3wichtigen Gütern unabhängig zu machen und die wirtschaftlihe Zusammen- arbeit zwishen Japan und den Südgebieten zu fördern. Zwe>s voller Ausuußung der verfügbaren Transportmöglichkeiten er- folgt der Transport unter der Leitung von Heer und Marine. Hinsichtli<h des Warenaustaushes wird die Ein- und Ausfuhr aus[hließli< ‘von der Regierung gelenkt.

Nordd. Lloyd 102,00, Dynamit Nobel —,—, Guano 90,00, Harburger Gummi 146,00, Holsten-Brauerei 208,00, Karstadt 202,00, Siemens St.-Akt. 354,00, Vorz.-Akt. 344,00, Neu Guinea —,—, Otavi 27,50. *) Kapitalberichtigung.

4

. in Rohmoasseln ®) desgl, in Walz-, D

‘Notierungen der Kommission des Berliner Metallbörsenvorstandes vom 14. Februar 1942 (Die Preise verstehen si<h ab Lager in Deutschland sür prompte Lieferung und Bezahlung):

*) Reinaluminium H 99

raht- und

Preßbarren, Zehnteiler is

Reinniel, 98—99% Antimon-Regulus .

Feinsilber

35,50—38,50

*) Die Preise für Aluminiúm verstehen

Bedingungen der Aluminium-Verkausfsgesellscha

RA für 100 kg

»

t m. b.

» n

1

fein

p entsprechend den

H., Berlin,

In Berlin festgestellte Notierungen für telegraphische

Auszahlung, ausländische Geldsorten und Vanknoteu Telegraphishe Auszahlung.

———

Aegypten. (Alexand. und Kairo) Afghanistan (Kabul). Argentinien (Buenos Aires) . è Australien (Eidney). Belgien (Brüssel und Antwerpen) Brajilien (Rio de Janeiro) BVrit.-Jndien (Bom- bav-Calcuita) Bulgarien (Sofia) Dänemark (Kopen- hagen) England (London). | N traes (LFelsinki) . rankreich (Paris) . Griechenland (Athen) Holland (Amsterdam und Rotterdam)... Jran (Teheran) Jsland (Reÿykjavik) Jtalien (Rom und Mailand) Japan (Tokio und

Kobe) 1 Yen 1 kanad.Doll. 100 Kuna

1 neuseel. Pf. 100 Kronen 100 Escudo

Kanada (Montreal) .

Kroatien (Agram)

Neuseeland (Welling- ton)

Norwegen (Oslo) Portugal Lissabon).

1 ägypt. Pfd. 100 Afghani

1 Pap.-Pes. 1 ausir. Pfd.

100 BVelga 1 Milreis

100 Rupien 100 Lewa

100 Kronen 1 engl. Pfd. 100 finn. M. 100 Frs.

100 Drachm.

100 Gulden 100 Rials 100 isl. Kr.

100 Lire

14, Februar

Geld

18,79 0,588

Brief

13, Februar

Geld

18,83 | 18,79

0,592

39,96 40,04 | 3

0,130

8,047 62,15 6,06 1,668

132,70 1

14,69 38,42

13,14 0,585 4,995

0,132

3,053

0,588

9,96 0,130

3,047

52,25 | 62,15

5,07 1,672 32,70

14,61 | 1 38,50

5,06 1,668

4,59

38,42

19,16 | 13,14

0,587 6,005 56,88

a

0,585 4,995

Brief

18,83

0,592

40,04

0,133

3,053 52,25

5,07 1,672

132,70 132,70 14,6L 38,50

13,16

0,587 65,005

Ne. 38 7. Aktiengesellschaften

Duisburger Gemeinnlizige Baugesellschaft

[44768].

Aktiengesellschaft.

Vilanz am 31. März 1941,

E T

Vermögen. L, Anlagevermögen: it Iy A Grundstüle ... ..,. P S ugang —,— KA, Abgang —,-— EA, Abschr. —,— FAM 2. Wohngebäude: E: (S : a) bis zum 1. Jan. 1924 fertiggestellte . .. b) nach dem. 1. 1, 1924 fertiggestellte bzw. er- worbene « « « . « 16713 625,04 c) auf gepachteten Gruudstüden . . . Zugang 18029,04 R, schreibung 379715,64 RA 83, Noch nicht abgerechnete Neubauten. . . Zugang 250457,68 RAM, Abgang —,— K, Abschrei- : bung —,— RAM 4, Betriebs- und Geschäftsausstattung * Zugang 14828,64 R.A, Abgang —,— E, Abschreibung 14828,64 RAM 5, Sonstiges Anlagevermögen: a) Baustofsfe . . Umlauf3vermögen: 1, Vorräte an Baustoffen . . â Wertpapiere . . ., Hypotheken Geleistete Anzahlungen Forderungen aus Mieten, Gebühren und Umlagen Kassenbestand einschl, Postsche>guthaben . Bankguthaben e e ies Sonstige Forderungen . ., ¿ o

1514 705,53

MA Os Sri: Coo

9. Sonstiges Umlaufsvermögen

Posten, die der Rechnungsabgrenzung dienen .+ Forderungen aus Bürgschaften L.4 28 845,89 .+ Forderungen wegen persönlicher Schuldhaft 139737,17 NAM

Verbindlichkeiten. . Grundkapital

Rücklagen: 1. Geseßliche Rücklage... ..,.., 419 333,33 2. Andere Rücklagen... , . 334940,—

zum Deutschen Reichs

Abgang 82090,75 #4, Ab-

Wertberichtigungen: Mietrü>stände und Wertpapiere . . Rückstellungen: Bauerneuerungsrüstellung L E Verbindlichkeiten:

1. Hypothekenschulden 9

2. Grundbuchlih nicht gesicherte Darlehen .

3. Noch nicht valutierte Hypothekendarlehen

4, Mietsicherheiten

5. Von den Mieterhebern

R 153 503

18 228 332

486 136

37 340

1 779 10 100 87 795 12 450 50 631 /:

437 462 371 190

32 360 7 311/57

19 570 742|:

2 000 000

754 273

43 714 200 000

10 844 434: 5 447 332 2F 000

3 858

4 844:

Wertpapiersaminelbank einem deutschen Notar erfolgt, ist die

der Hinterlegungsfrist bei der Ge- sellschaft einzureichen.

[45190] E Erdmannsdorfer Aktien-Gesellschaft

Spinnerei und Weberei, Zillerthal-

Erste Beilage

G

[45321]

Aktiengesellschaft der Baumwoll- Spinñiereien, Webereien, Bleiche, Appretur, Färberei und Druckerei zu Trumau und Marienthal iu Abwictlung, Wien. Einladung zu der am Samstag, den

7. März 19 in den Räumen der Pottendorfer Spinnerei und Feiadorjer Weberei Caile is U ien, IX., Tendler- asse 16, stattfindenden 110. ordent: ichen Hauptversammlung. ,_ Tagesordnung: 1. Berihte der Abwi>ler und des Aufsichtsrates und Vorlage des Rechnungsabschlusses zum $1. De- zember 1941 (Abwi>lungsschluß- bilanz). . Beschlußfassung über den Rech- nungsabshluß zum 31. Dezember 1941, über die Beendigung der Ab- wi>lung und Entlastung dex Ab- wi>ler und des Aufsichtsrates. Î Beschlußfassung über die sonstigen ur Firmalöshung notwendigen aßnahmen und über die Auf- bewahrung der Geschäftsbücher. Zur Teilnahme an der Hauptver- sammlung sind nah $ 18 unserer Satzung alle Aktionare de Wi“ die ihre Aktien spätestens am 8. März 1942 bei dex - Creditanftalt-Banfk- verein, Wien, I., Schottengasse 6, bei einem deutschen Notar oder bei einer Wertpapiersammelbank während der üblichen Geschäftsstunden bis zur Be- endigung der Hauptversammlung hin- terlegt haben. Falls die Hinterlegung bei einer oder bei

ierüber ausgestellte Vescheiniguag pätestens einen Tag nah Ablauf

Wien, 11. Februar 1942. Die Abwid>tler.

für Flachsgarn-Maschineun-

Erdmannsdorf im Riesengeöirge.

winnanteilscheine Rücsseite mit Namen und der Adre zu versehen. Die Halassung der jungen Aktien zum amtlichen Berlin und Breslau wird zu gegebener eit beantragt werden. Zillerthal - Erdmannsdorf, 14, Februar 1942.

Erdmannsdorfer Aktien-Gesellschaft

42, 11 Uhr vormittags, | Z

L. S

anzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

__Verlin, Sonnabend, den 14. Februar .

ea

E E E

Nr. 11 sind auf der der Aer bzw, dem je des Einreichers

haber lauten

exkehr an den Börsen von

den sammlun der üblichen unserer Gesellschaftskasse und bis sammlung dajelbst belassen.

für Flachsgarn-Maschiunen- Spinnerei und Weberei.

[45332] Handelsbank Aktiengesellschaft

Hierdur< laden wir die Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am 9. März 1942, 11 Uhr vormittags, im Hause Markgrafenstraße 46, TI1, Sto>, statt- findenden sammluitq

Gemäß $ 23 unserer Saztun «Fnhaber m Namen lauten, zur Teilnahme an der Hauptversammlun im Aktienbuch

._ Tagesordnung: 1. Bericht

i. Liqu., Berlin. ung deé

1, 12, 1941

Aufsichtsrcites. 3. Wahl der Bilanzprüfer.

ordentlichen 4. Verschiedenes.

) Hauptver- ein. sind

Geschäftslokal, den

grafenstr. 46 ITI, Aktionäre aus,

von Aktien, die’ auf berechtigt, wenn sie i als Aktionare einge- en sind,

esißer von Aktien, die auf den JFn-

Löffler.

[447791].

Germania Brauerei Aktien

Bilanz und berichtiote Bilanz ver 30. Sevtember 1941.

é 4 a F i n “A 7 di Lai h F iet: B dis de e s

1942

sind zur Teilnahme an der Hauptversammlung berechtigt, wenn sie die Aktienurkunden oder Hinter- legungsscheine eines deutschen No- tars, aus welchen Gatrung, Serie und Nummer der hinterlegten Stücke genau ersihtlih sind, spätestens vier vor der Hauptversammlung, den Tag der Hinterlegung und der Hauptver- nicht mitgere<hnet, während Geschäftsstunden

age

bei

hinterlegen zum Schluß der Hauptver-

t der Abwi>ler und Be- {lußfassung über die Genehmis- Jahresabschlusses per

2. Entlastung der Abwi>ler und des

Der Jahresabschluß liegt in unserem Berlin W 8, Mark- zur Einsichtnahme der

Verlin, den 14. Februar 1942. Handelsbauk Aktiengesellschaft i. Liqu.

gesellschaft.

L. Anlagevermögen:

Aktiva. Vor |

E

Nach Kapitalberichtigung

1, Grundstüce: a) Brauercigrundstü> . . b) Sonstige Grundstü>ke . . Grundstü>szugang . .

2, Gebäude: a) Brauereigebäude . . 489 452,— Abschreibung 8 180,—

b) Sonstige Gebäude 49 020,

HUgañg s «+ «¿2 79980

D9 006, 1 509,—

280 766|— 22 379 2 000|—

481 272

Abschreibung 3, Maschinen . .. ,, Abschreibung . . 4. Utensilien

280 766 22 379 2 000

281 272

A Rumänien (Bukarest) Schweden(Sto>holm " Und Göteborg) .….. Echweiz (Zürich, Basel und Bern) Serbien (Belgrad). Slowakei (Preßburg) Spanien (Madrid u. Barcelona) Südafrikanische Union (Pretoria, Fohannésburg) Türkei (Zstanbul) Ungarn (Budapest) . Uruguay (Montevid.) Verein. Staaten von Amerika (New York)

100 Lei

100 Kronen 100 Frs.

100 serb.Din. 100 slow.Kr.

‘100. Peseten

gegebene Pfandgelder Bezug vozx neuen Stammaktien.

Gemäß $ 4 der Fifen ist der Vor- stand unserer Gesellschaft ermätigt innerhalb eines Zeitraumes von fünf Jahren das Grundkapital um einen Betrag bis zu nom. l. 1000 000,— u erhöhen. Der Aufsichtsrat hat dem orstand die Genehmigung erteilt, das A 2500 000,— betragende Grund- avi, aner GHLlEai! n Meihs- = : mar auf A ,— Gewinn- und Verlustre<hnung am ei Haute elei I A dur Ausgabe von Stü 500 auf den

R «FFnhaber lautenden neuen Aktièn im K Vonnbettäne von je A 1000,— zu er- höhen, und der Vorstand hat den dies- bezüglihen Erhöhungsbeshluß gefaßt. Das geseßlihe Bezugsrecht dex Alktio-

Wien, 13. Februar. (D. N. B.) 4% Nied.-Donau Lds8.-Anl. 1940, A 103,95, 4% Ob.-Donau Lds.-Anl. 1940 103,00, 4% Steier- mark Lds.-Anl. 1940 103,00, 4% Wien 1940 .102,65, Donau- Dampfsch.-Gesellschaft —,—, A. E. G.-Union Lit. A —,—, Alpine Montan AG. „Hermann Göring“ .. 109,00, Brau-AG. Oesterreich —,—, Browon-Boveri —,—, Egydyer Eisen u. Stahl —— „Elin“ AG. f. el, Jnd. —,—, Enzesfelder Metall —,—, Felten-Guilleaume 148,00, Gummi ees 266,50, R E Zu Kabel-

d Drahtind. 169 app-Finze. AG. —,—, Leipnik-Lundb. —,—, 580,10 B., Oslo 567,60 G., 568,80 B., Kopenhagen 5621,50 G., A Ea fat tete AG. ete, Perlmooser Kalk 622,50 B., London 98,90 G., 99,10 B., Madrid 235,60 G., 236,00 B., —,—, Schrauben-Schmiedew. 229,00, Siemens-Schu>ert —,—, Mailand 131,40 G., 131,60 B., New York 24,98 G.,, 25,02 B., Paris Simmeringer Masch. 158,50, . „Solo“ Zündwaren E Steirische 49,95 G., 50,05 B., Stocéholm 594,60 G., 595,80 B., Brüssel 399,60 G., Magnesit E Steirische Wasserkraft 220,00, Steyr-Daimler-Puch 400,40 B., Budapest —,—, Bukarest —,—, Belgrad 49,95 G,, 142,00, Steyrermühl Papier 92,75, Veitsher Magnesit —,—, 50,05 B., Agram 49,95 G,, 50,05 B., Sofia 30,47 G., 30,53 B., Waagner-Biro 152,25, Wienerberger Ziegel 129,00. Athen 16,68 G., 16,72 B. Wiener Protektoratswerte, 13. Februar. (D. N. B.)

Vudapest, 13, Februar. Zivnostenska Bank —,—, Dux-Bodenbacher Eisenbahn ‘185,00,

6, Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen aus noch nicht ‘abger. Neubauten N 7. Verbindlichkeiten gegenüber Sparkassen . 8. Sonstige Verbindlichkeiten . Posten, die der Rechnungsabgrenzung dienen .+ Reingewinn im Geschäftsjahr - Verbindlichkeiten aus Bürgschaften 28845,89 RAM . Verbindlichkeiten wegen pers. Schuldhaft 139737,17 RK

Zugang .. 11 948,65 S1 005,65 5 801,65

52 028

1 429: 94 596 23 229 80 000

Berichte von auswärtigen Devisen- und Wertpapiermärkten

Devisen

Prag, 13, Februar. (D. N. B.) Amsterdam Umrechnungs- Mittelkurs 1327,00 G., 1327,00 B., Berlin —,—, Zürich 578,90 G.,

Abschreibung . 6. Lagerfässer . . . Abschreibung . . . .,

E Sur c G E E 1 1

8, Fuhrpark Í i l 1|— - Umlaufvermögen:

1, Vorräte O

. Hypothekendarlehen .

. Schuldscheindarlehen

. Debitoren in laufender Nen a s

. Kontokorrent-Debitoren

+ Kassenbestand und Postsche>guthaben

. Barkguthaben

19 570 7421: 100 069

88 925 16 292/5 61 992 9 011 37 996 117 702

117 604 88 925 16 292 61 992

9 011 37 996 117 702

1 südafr. Pf. 1 türk. Pfund 100 Pengö 1 Goldpeso

1 Dollar

| 1,978 1,082 - 1,199 1,201

Aufwendungen. 1, Abschreibungen und Wertberichtigungen: a) auf Anlagen... Ee

. « 394 544,28° b) auf andere Vermögensposten ......,.,.

21 398,99 m I

415 943

(D. N. B.) [Alles in Pengsö.]

Amsterdam 1809,7314, Berlin 136,20, Bukarest 2,7814, HZagreb 6,81, Mailand 17,77, New York —,—, Paris 6,81, Prag 13,82, Sofia 415,50, Zürih 80,2014, Preßburg 11,71, Helsinki 6,90.

London, 14. Februar, (D. N. B.) New York 402,50—403,50, Paris —,—, Berlin —,—, Spanien (offiz.) 40,50, Montreal- 4,43—4,47, Amsterdam —,—, Brüssel —,—, Ftalien (Freiv.) —,—, Echweiz 17,30—17,40, Kopenhagen (Freiv.) —,—, Stockholm 16,85—16,95, Oslo —,—, Buenos Aires (offiz.) 16,95%4—17,13, Dio de Janeiro (inoffiz,) —,—, Schanghai Tschungking-Dollar 0/3.03. j

Amsterdam, 14. Februar. (D. N. N.) [12,00 Uhr; holl, Beit.] [Amtlih.] Berkin 75,36, London —,—, ‘Paris —,—, Brüssel 80,11—30,17, .E<hweiz 43,63—43,71, Helsingfors —,—, Jtalien (Clearing) —,—, Uo ut Oslo —,—, Kopenhagen —,—, Stod>holm 44,81—44,90, Prag —,—. :

Zürich, 13. Februar. (D. N. B.) [11,40 Uhr.] Paris 9,57, London 17,27%, New York 4,31 nom., Brüssel 69,00 nom., Mailand 22,66!/,, Madrid.39,50, Holland 229,00 nom., Berlin 172,524, Lissa- bon 17,883, Stodholm 102,673, Oslo 98,50 nom.,' Kopenhagen 89,90 B., Sofia 5,25, Prag 17,25, Budapest 102,50, Belgrad —,—, Athen —,—, Jstanbul —,—, Bukarest 225,00, Helsingfors 877,50, Buenos Aires 92,00, Japan 101,00. p

Kopenhagen, 13. Februar. (D. N. B.) London 19,34, New ors 479,00, Berliu 191,80, Paris 10,85, Antwerpen 76,80, Zürich

11,25, Rom 25,35, Amsterdam 254,70, Stockholm T Oslo 109,00, Helsingfors 9,83, Prag —,—, Madrid —,—. Alles Brief- Eurse.

Stockholm, 13, Februar. (D. N. B.) London 16,85 G,, 16,95 B., Berlin 167,50 G,, 168,50 B., Paris —,—, G., 9,00 B., Brüssel —,— G., 67,50 B.,, Schweiz. Pläße 97,00 G., 97,80 B,, Amsterdam —,— G,, 223,50 B., Kopenhagen 87,60 G., 87,90 B, Oslo 95,36 G., 95,65 B., Washington 415,00 G., 420,00 B., Helsing- for3 8,35 G., 8,59 B., Rom 21,95 G., 22,15 B., Prag —,—, Madrid —,—, Kanada 3,75 G., 3,82 B.

‘L810, 13, Februar. (D, N. B.) London —,— G,, 17,75 B,, Berlin 175,256 G., 176,75 B., Paris —,— G,., 10,00 B., New -York —,— G., 440,00 B., - Amsterdam —,— G., 2356,00 B., Zürich 101,50 G., 103,00 B., Helsingfors 8,70 G., 9,20 B., Antwerpen —,— G., 71,50 B., Stockholm 104,55 G., 105,10 B., Kopenhagen 91,756 G., 92,25 B., Rom 22,20 G., 23,20 B.,, Prag —,—

London, 13. Februar. (D. N. B.) Silber Barren prompt 23,50, Silber auf Lieferung Barren 283,50, Silber fein prompt 252/,, Eiiber auf Lieferung fein 25%, Gold 168/—.

Wertpapiere

Frankfurt a. M., 13, Februar. (D, N. B.) Reichs3-Alt- besit'anleihe 162,50, Aschaffenburger Buntpapier 120,00, Buderus Ci'en 145,50, Deutsche Gold u. Silber 386,00, Deutsche Linoleum 166,. 0, Eßlinger Maschinen 161,00, Felien u. Guilleaume 238,00, Heivelberg Cement 190,00, Ph. Holzmann 161,00, Gebr. Junghans 151,60, Lahmeyer 165,00, Laurahütte 34,00, Mainkraftwerke 143,00 Rütgerswerke —,—, Voigt u. Häffner 156,50, Zellstoff Waldhof

126,25, dir 13, Februar. (D. N. B.) [Schlußkurse.] Dresdner ereinsbank 153,50®), Hamburger Ho 130,50,

Bank 149,75, Hawriburg-Amierika Paket. 102,75, Hamburg-Südamerika 183,00,

1 A F ride

Ferdinands Nordbahn —,—, Ver. Carborundum u. Elektr. A, G. 139,00, Westböhm. Bergbau-Aktienverein 139,00, Erste Brünner Maschinenf.-Ges. 79,00, Metallwalzwerk AG. Mährisch-Ostrau 168,00, Prager Eisenind.-Gesellschaft 430,00, Eisenwerke A.G. Rothau-Neudek 77,00, A.G. vorm. Skoda " Werke Pilsen 335,00, Heinrichsthaler Papierfabr. 234,50, Cosmanos, Ver. Textil u. Dru>- fabrikèn A.G. 60,00, A. G. Roth-Kosteleßer Spinn. Web. 89,75, Ver. Schafwollenfabriken A.G. 46,50, 4% Dux-Bodenbacher Prior.-Anl. 1891 —,—, 4% Dux-Bodenbacher Prior.-Anl. 1893 rets Königs- hofer Zement 464,00, Poldi-Hütte 688,00, Berg- und Hüttenwerksges. 606,00, Ringhoffer Tatra 459,00. Renten : 412% Mährisch Landes- anleihen 1911 —,—, 4% Pilsen Stadtanleihen —,—, 412% Pilsen Stadtanl, —,—, 5% Prager Anleihe —,—, 4% Böhm. Hyp.-Bank Pfandbr. (57 jährig) —,—, 4% Böhm. Landesbank Schuldverschrei bungen —,—, 4% Vöhm. Landesbank Komm.-Schuldsch.. 10,00, 4% Böhm. Landesbank Melkiqrations\h. —,—, 4% Pfandbr. Mähr. Sparkasse —,—, 41,% Pfandbr. Mähr. Sparkasse —,—, 4% Mähr. Landeskultur-Bank-Fomm.-Schuldver. ——r / 4% Mähr. Landes- kultur Eisenbahn-Schuldverschr.. —,—, 414% - Hivnostenska “Bank Schuldv. e W000 - i « f + Amsterdám, 13. Fébruar. . (D. N. B.) A. Fortlaufend notierte Werte: 1. Anleihen: 4% Nederland 1940 S. T mit Steuererleihterung 10114, 4% do. 1940 S. II ohne Steuererleich- terung 10034, 4% bo, 1940 S. IT mit Steuerexleichterung 100,75, 312% do. 1941 (Et. zu 100) 978/*), 4% bo. 1941 1008/16*), 3% do. 1937 915%, 3% (314) bo. 1938 95/4, 212% Nederl. Werkelijke Schuld Zert. 79,25, do. Handéls M: Zert, (1000) 119,00. 2. Aktien : Algem. Kunstzide Unie (AKU) 1549%4*), Van Berkels Patent 13814*), Fokkeèr Neder. Vliegtuigenfabr. 218,00, Lever Bros. & Unilever N. V. Zert. 172,75, Philips Gloeilampen- fabr. (Holding-Ges.) 301,50, Koninkl. Nedexl. Mij. tot Expl. v. Petroleumbr. 243,25*), Amsterdam Rubber Cultuur Mij. 172,00, Holland Amer. Lijn. 131%4*), Nederl. Schepvaart Unie 151,50, Handelsvereenig. Amsterdam (HVA) 294,25*), Deli Mij. Zert. (1000)

161,50*), S Mij. 145,00. B, Kassapapiere: 1. Festvers

insliche Werte: 312% Amsterdam 1937 S.I1 —,—, 312% Rotter- A als S.1 971/.,, 4% Nederl. Bankinstelling Pfb. —,—. 2. Aktien: Nederl. Bankinstelling R, T1 ‘—,—, Amsterdam Droogdok 292,00, Heemaf. N. V. 200,00, Heinekens BVierbrouwerij —,—, do. Zert. —,-—, Holland. St. Meelfabriek 194,00, Holl. Draad und Kabelsabriek 288,00, Holl. Kunstzijde Jn. (HKJ) ——, Jntern. Gewapend Beton- bouw —,—, Jntern. Viscose Comp. —,—, Kon. Ned. Hoogovens und Staalfabr. Zert. 3. Folge 17574, Lever Bros. & Unilever N. V. 7% Borz. —,—, do. 7% Vorz. Zert. 155,00, do. 6% Vorz. (St. z. 100) 151,00, do. 6% (St. 3.1000) 143,75, Nederlandsche Kabelsabriek 486,00, do. Zert. —,—, Nederland\{he Scheepsbouw Mij, 226,00, Neder- lands<he Vlas Spinnerij. 201,50, Philips Gloeilampenfabr. Vorz. 189,50, Reineveld Machinefabriek 149,75, do. Vorz. —,—, Rotterd. Droogdok Mij, —,—, do. Zert —,—, Kom Mij. De Schelde, Nat. Bez. v. Aand. 130,50, Handel Mij. R. S. Stokvis & Zun. 186,00, Stoom-Spinnerij Spanjaard 131,25, Stork & Co. 272,00, do. Vorz. —,—, Veendaalsche St. Spinnerij en Weverij 126,50, Vereenigde Blikfabrieken 238,00, Vereen. Kon. Papierfabr. van Gelder Zonen 163,00, do. Pref. 174,50, Wilton Feijenoord Dog en Werst E do. Vorz, y Nederl. Wol. i Holland. Am. Lijn. (100) 184,00, Del. Mij. Zert. (100) 160,50, Blaauwhoedenveem- riesseveem 115,50, Magazijn de Bijenkorf N. V. 166,50, do 6% kfüm. Vorz, —,—, do. Gewinnber.-Sch. R. 11 255,00, *) Mittel,

L

I

A E f

Slowakische: 20 Kr.

Für den innerdeutschen Verre&hnungsverkehr gelten folgende s Brié 9,91 6,005" 7,928! * 74,32 ® 2,102

- 2,502

England, Aegypten, Südafrik. Union

Frankreich Australien, Neuseeland Britisch-Jndien Kanada

-.. t...

Ver. St, v. Amerika «oooooooo

e...

00000002. .02009,0.323.5

Geld

9,89 4,995

7,912

74,18 2,098 2,498

Ausländische Geldsorten und Baukuoten.

20 Francs-Stücke Gold-Dollars o... Aegyptische .«+-.-. Amerikanische: 1000—s5 Dollar .«.+ 2:und 1- Dollar E) Argentinische «..«- Australische ... -..« - Belgische Brasilianische Brit.-Jndische ....+ Bulgarische: 1000 L U. darunter .….. Dänische: große. « «- 10 Kr. u. darunter «« Englische: 10 £

Soverxéigns |

Notiz für 1 Stüd> 1 ägypt. Pfd.

1 Dollar

1 Dollar

1 Pap.-Peso l austr. Pfd. 100 Belgas 1 Milreis 100 Rupien

100 Lewa 100 Kronen

100 Kronen -

U. darunter... ¿l engl. Pfd.

Finnische Französische «..-.-+ Holländische Jtalienische: große .. 10 Lire eo Q ó Kanadische Kroatische Norwegische: 50 Kr. u. darunter „…..... Rumänische : 1000 Lei und 500 Le1 Sehwedische: große 50 Kr. u.darunter Schweizer: große 100 Frs. u.darunter Serbische

u. darunter ......- Südafr. Union Türkische Ungarische: 100 P,

| MIAOMES bere en

100 finn. M. |-

100 Frs. 100 Gulden 100 Lire 100 Lire

i kanad. Doll.

100 Kuna 100 Kronen

100 Lei _ 100 Kronen 100 Kronen 100 Frs. 100 Frs.

100 jerb.Din.

106 jlow. Kr.

1 südafr. Pfd. 1 türk. Psund

100 Pengò- j

Geld. - 20,38 16,16 4,185 4,09

1,67 1,67 0,53. 2,49

39,92 0,105

29,44

3,07 52,10

3,89 5,055 4,99 132,70 13,12 1,29 4,99

566,89 1,66

59,40 57,83 67,83

4,90

8,58 3,99 1,91

60,78

14. Februar

0,65

* 5,01

Brief 20,46 16,22 4,205 4,11

1,69 1/69

2,61 40,08

1

13. Februar

Geld 20,38 t 16,16 - 16/22

14/205

{ B Fi p 0,115|

29,56 3,09 62,30

3,91 6,075

2 52,10 3,59 4,99

Brief #

20,46

4,11

1,69 1,69 --0,55 2,51

(‘52,80

3,91

6,056 5,075

5,01

132,70/132,70 182,70

13,18 1,31 6,01 |

57,11 1,68 59,64 68,07 568,07 6,01 6,62 4,01 1,93

61,02

|

13,12 1,29 4,99

66,8V 1,66

59,40 57,83 57,83

4,99

8,5 3,99 1,91

| 60,7

13,18 ‘1,3L ‘6,01 57;11 1,68 59,64 58,07 58,07 6,01 8,62 4,01 1,93

2. Verwaltungskosten: S) En L E S 139 917,56 Hiervon ab: Umlage auf Neubauten, Jnstandhaltungskosten, Betriebskosten u. Erstattungen a. der Austragsverwaltung 70 218,97 69 698,59 b) sächliche 16 425,51 3, Betriebskosten: a) Steuern und Abgaben vom Grundbesiß b) Löhne u. Gehälter einschl. der sozialen c) Sächliche Betriebskosten . . 4. Jnstandhaltungskosten . . L E

180 636,80 Abgaben . 13 063,79 159 176,23

6, Beitrag Verband Rheinischer Wcl1r11-511{c11! men C Be o 7. Außerordentliche Aufwendungen j 8, Sonstige Aufwendungen . . 9, Zuweisungen für Rü>lagen:

a) Geseßliche Rücllage. ..

b) Andere Rüdlage . . ..

10, Reingewinn im Geschäftsjahr. . . .

352 876 177 412 537 935 1 095 496

3 121

59 621/6 80 000

Erträge.

1714 627

1. Mieteinnahmen: Sollmieten . 1 531 681,87 2 296,04 ; T 029 380,83 zuzügl. Gebühren uns Umlagen . . ° D E L 3, Pachtgeldeinnahmen. . ......, 4. Zinsen , 4 5, Außerordentlihe Exträge eins<l.. der auflösung von Wertberichtigu

1 574 232

14 426 TTT 27 590

97 600

| Aufgestellt mit der Versicherung, bindlichkeiten sowie Aufwendungen und erfaßt sind.

Duisburg, den 28, Mai 1941,

Der Vorstand. Zweigert, Stadtrat.

Der Jahresabschluß, der Vorschlag für die Gewinnverteilung und der Ge- {äftsberi<ht wurden geprüft. Anlaß zu Beanstandungen hat sih nicht ergeben.

Der Aufsichtsrat billigt den Jahresabschluß und schließt sich dem Vorschlag

des Vorstandes für die Gewinnverteilung an.

Der Aufsi<tsrat. Freytag, Oberbürgermeister, Vorsißer.

Nach dem abschließenden Ergebnis unserer pflihtmäßigen Prüfung auf Grund der Bücher und Schristen der Gesellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Auf- i i / der Jahresabschluß und der Geschästsbericht, soweit er den Jahresabjhluß erläutert, den geseßlichen Vorschriften.

klärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung,

Düsseldorf, den 25. September 1£41,

Verband rhein. Wohnungsunternehmen eee len Gasten und

egesellshaften) e. V. Der Verbandsleiterz “Der Aufsithtsrat besteht aus den Gewa Vorsißer; Architekt Wilhelm Weimann, prüfer “Karl Hübner; Kohlberg;

seldorf. Dr. Flender.

daß sämntlihe Vermögenswerte und Ver- Erträge in dem vorstehenden Jahresabschluß

Herren: Oberbürgermeister Hermann stellvertr. Vorsißer; Wirtschafts- Kaufmann August Jordan; Betriebsdirektor Dr. Wilhelm Malermeister Heinri Tenter, sämtlich wohnhaft in Duisburg.

1714 627

t

e

n z1

w

A w

N

w

nâre nehmer der neuen Aktien haben \si< verpflichtet, sie den Fnhabern der alten Aktien zum Bezuge L

Caen worden ist, fordern wir unsere

Vermeidung des Ausschlusses

während der bei diesen Stellen üblichen Geschäftsstunden auszuüben.

neue Aktie über nom. A 1000,— mit Dividendeuberechtigung ab 1. Ja-

werden.

aktien werden zunächst nicht 'übertrag- bare Kassenquittungen ausgestellt. Die Ausreichung der néèuen A möglichst Ka Stellen, die die Bescheini gestellt haben. rechtigt, Legitimation des Vorzeigers der Kassen- quittung zu prüfen. sind bereit, den

möglich, zu vermitteln. egen Ablieferung des Gewinnanteil-

lheines Nr. 11 der alten Aktien zu er- olgen.

vision in Anre<huung gebracht, stehenden Stellen mit einem Verzeichnis in doppelter Ausfertigung èingeret<ht f

nicht verbunden ist, erfolgt der Bezug der neuen Aktien kostenfrei.

ist ausgeschlossen. Die Ueber-

Nachdem die Durchführung der Kapi- alerhöhung in das Handelsregister ein-

[ktionäre auf, das Bezugsrecht zwe>s vom . Februar bis 2, März 1942

inschließlih bei der y

Commerzbank in Berlin sowie deren Filialen in Breslau und Dresden,

Deutschen Bauk in Berlin sowie dereu Filialen in Breslau, Dresden und Hirschberg,

Dresdner Bank in Berlin und Dresden sowie deren Filialen in Breslau und Hirschberg

Auf einen Nennbetrag von je uom. A 5000,— alten Aktien kann eine

uar 1941 zum Kurse von 125% 1zügli<h Börsenumsaßsteuer bezogen

Ueber die bezogenen neuen Stamm-

ien erfolgt bald gegen Rülieferung der enquittungen durch - diejenigen ngen anss Die. Stellen- sind bes aber ni<ht verpflichtet, die Die Bezugsstellen ukauf oder die Ver- ertung von ezugsrechten, . soweit

Die Ausübung des Bezugsrechtes hat

Für die mit dem Bezuge dex neuen ktien verbundenen onderarbeiten ird von den Banken die üblihe Pro- Sofern doch die Gewinnanteilscheine na< der ummernfolge geordnet bèi *dèn* vdr-

erdén und ein Schriftwechsel hiermit

Die Ge-

. Posten, die

. Aktienkapital

\ 1. Geseglihe Rüdlage

. Rü>ksstellungen : Vexbrauchs-

. Unterstüßungskasse

- Verbindlichkeiten: Kontokorrent-Kreditoren .

. Kautionen

8. Effekten 660 839|<

|

der Rechnungsabgrenzung dienen:

Vorausbezahlte Versicherungen . . ._. 3 516

660 839

3 516|—

Avale 2750,— 2 050 35755

[S

|

« | 1 000 000

108 000 210 000 70 000 149 282 161 400 165 932 27 210 43 602

34 566 80 355

Rüclagen:

2, Allgemeine und Erneuerungsrü>lage 3. Dubiosenrücklage

Sonstige Verbindlichkeiten . ;

Gewinn- und Verlustkonto: Vortrag per 1. 10. 1940 . Reingewinn pro 1940/41 . .

Avale 2750,—

S 24 (A

2 067 892/83

1 200 000

120 000 100 000

134 818/59 161 400|— 165 939/06 27 210/80 43 602/07

34 596/30 80 355/53

2 050 357153 Gewinn- und Verlustre<hnung per 30. September 1941.

2 067 892135

‘Gehälter und Löhne

“Soztalversicherung

Zuweisung an Unterstüßungskasse

Steuern aus Einkommen und Vermögen Sonstige Steuern und Abgaben .. .,

. Pauschsteuer Ce Beiträge an Berufsvertretungen e

- Abschreibungen .auf Anlagen . . s -Andere Abschreibungen . . Ï „Gewinnvortrag... .. .., tel è Reingewinn . ..

Vortrag vom 1. Oktober 1940 . . , Rohertrag gem. $ 132 11 Akt.-Ges. Außerordentliche Erträge

Zinsen N

Gesellschaft sowiè der vom Vorstand erteilten Au ih, daß die Buchführung, der vorstehende Jahr den’ geseßlichen Vorschriften einschließlih der + sprechen.

Vor | Aufwendungen.

Nach Kapitalberichtigung

242 545/62 13 917/34 50 000|—

197 838/08

538 150/55

9 028/6C 70 294/54 26 264 34 566/30 80 355/52

C: 9.0. 0 P .

242 545/69 13 917/34 50 000|— -

197 838/08

538 150/55

20 000|—

9 028/60 70 294/54 26 254/46 34 53E/30 80 3565/53

1 262 951/0€

1 282 951/09

Erträge. 34 566 1186 701 16 013 . s . . . . . . . , . 925 670

—+> 0 e. V .

34 566/30 1 206 701/05 16 013/36 25 670/38

Wiesbaden, den 20. Januar 1942. 1 262 951/06 Der Vorstand. Friß Netscher.

1 282 951109

Nach pflihtmäßiger Prüfung auf Grund der Bücher und der Schriften der

Wiesbaden, im Januar 1942. Wiesbaden, Wirtschaftsprüfer. Der Aufsichtsrat seßt sih wie

Dr. Karl Kaiser,

Adam Netscher, Leipzig. Wiesbaden.

fflärungen und Nachweise bestätige e8abs{hluß und der Geschäftsbericht Dividendenabgabeverordnung ent-

s folgt zusammen: Adam Müller, Starnber [ (Obb. ), Vorsißer; Dipl.-Jng. Karl Hofmann, Heidelberg, stellv. Vorsigzer;

Müller-Netscher, Traunstein (Obb.); wurde: Veérwaltungsgerichtsdirektor a. D, Dr. Leonhard Zaun,

Heinri Neu hinzugewählt