1942 / 39 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger, Mon, 16 Feb 1942 18:00:00 GMT) scan diff

7 %

bl 0 2 i Fi bct diidiad did E E S E E , / : ; F t p T E T R Os o E t p Ä 5 y i ; i ; id A N E As i j id E i S A ‘Al D Lg Le R S Lis e E t i M A E De R s s N S ans l pie Se A Af i R: C e R 2) : S4 x \ M) N j E / k i R E L E A 4 Ab C L E R E : Tb / „B urid E i Ls Ae 7 5 Ada H Sal j Bie N Bi Le Ñ Mi z \ Li C u A n, : t O i i S 0 Ä0) vit 2d S : S R * x : Ca S i A E ct s bi i, e M M f l a A l ige ai in R i A L Lt 4 viaiceild.-

-

Neih3- und Staatsanzeiger Nr. 39 vom 16. Februar 1942. S. 2

E s Anordnung / Mf gs er : / : “über die Verbindlicherklärung v : g ei a ns : tionen ain / : er allgemein É 6, Das »f+ f ; des reiz S Reichs: und e M Auf Grund des $ 7 des Gesehes zur A E O der Energieversorgungsunternéhmen e cli u Boe Dein On nige M ù 4 4 i; n : : : ä Staatsanzelger Nr. 39 bom 16. Februar 1942. &3 a nergiewirtschaft (Energiewirtschaftsgeseßes) vo N leibt ‘dên Energi id , erlättgent. En ang i D e Abs. 1 Fi a t j 3 L > : i 13. Dezems- i : evetsorgungsuittérne than uri E ur<hführungs fer 1—b5 der i —— | ber E I S. 1451) ito O iet die anliegenden algemeinen Mies Tao toe t arg Sg: Aeg Pn versehenen Beauftragten Umstände ele die ACtaCBe es O N tatsächli en h) Au Aoivlxtang der Anlage des Abnehmers ; en tu i j | / fer E M RSe e AARE Rer F die Vers 1 Wis Us E : Le | 1 gesiótten - jUdalt e Mie, bie Wise dee tobniscen Gie Ra Sbeg Mecmeitoen, Ener aaa C öffentlihen Vet ele FOnehiter oder der ael Minvermsse: und. na ‘Erstattung der vom-EV hierfü E sorgung mt til, Ube 0d dent Ydetsbanmuns | rungiwerotdning jn, Charlott dulizgelp va 8 de | Berfonsag eta Sag l deé mailtene de fig der mind mp terdam tom G 8 F Whdechohpgs/ale un sert M sesigclezien Beirtge (Raa ed der vom-EB ierfüt emeinen Bedingungen li die Versorgu men“ und die „All- | vember 1938 ‘(Rei égefevll, | N aftsge N vom 8; Nos ersorgungsvertrags erforderlich ist usführung des ünf um Betrieb einer Eigenanlage im Si b wt fugten erwendung elektri alle und fernèr bei jeder unbe- : t MS Dm eren er p Le ersorgungs i | gung mit Gas aus dem l, 1 S. 1612) entfällt. H 7. Werden bet einer Prüfung i ; Fünften Durchführungsverord i inne des $ 1 der | der Abnahme ischer Arbeit {owte bei Verl : X. als die allgemeinen Bedingungen int Sine des b 6 Abs. 1 | vom Auf Grund def $ 9 dex Vorordnutig Wor bas, Verbot | zur Versorgung 2e Beseitigung nicht zum Anstiluß oder tusotveit beredhigt, als das EV-naH besonderer Vereinbarung | fristlosen Kündigung des Vertrages becchtien, außetden Sonstige Bestimmungen . T4 Q E i 4 s e s u ) t er 4 » L A or 7. V A - E 4 ¿i - ( ruU , i e [Y . J s / E . ; 4 e Tas E E au tsgeseßés mit Wirkung vom 1. Avril vember 1936 (Nei )8gesebbl. I S. 955) Be N 98, M anlage NeE C bfeile dee Ero lihiet; es kann die Energie=- unften Durbfübaunggoe hn Abs, 1- Ziffer 1—5 bis brodenen Me eau nahme der vom EW is Ri 4 nba U ER, py bei Streitigkeiten zwischen dèn Ab A Gadersorgungsunternehmen für verbindlich erflärt. und Periee einzelnes Abpnehumes die mit der Aufhebung nas big: ausschließen. lle der Energieanlage von der Versorgung ahversorgung verpflichtet ist. "Bep Me ; n dra oder Zu- ersorgung erfolgt nur na< völliger Mbeiticner H L 4 8 t j | ür verbindlich erklärt. Si 1D nführung der ne ; ves ‘8 Dur Vornahme Das O gegen d V rhandlungen- steht | T -dR | H Â: dingungen vie Lat Grund n cseliGer Best allgemeinen Be. ft Venchmigt, Die G nternehmen ¿wangaläufi B ier Anlage soivie durch ihren Ansbluß an das Ltiturone Abe | eridiiite @ in Höhe desjenigen Betra es n fi cine Vet | 0 Allgemeine Bedi ; E fr P sonderer Vérelitbaruni Ge gele er Desttmmung oder be“ | cinbaruïtáe d | enehmigung erstre>t sich nicht auf Ver- nimmt das EW keinerlei Haftun ngsneß Uver=- den T nergîe nah dem jeweils hierfü i r fur die selbst- für die V edingungen A i i sorgungsvert ung Gegenstand eines bestehenden Ver- gen der in die Anlagen zu den Ziffern 111 3, I 9. Die Anlage des Ab g, : en Tarif an das EW zu zahl r in Frage kommen- : ersorgung mit Gas. aus dem j : h S0 (anin ra as ( 4 M aebibren , 2 3, IX 6 verwiesenen Grab suitesbenu E Störungen iter Dreher ee p i Ä betreiben, daß | 6. Die Entfernung 4 B gewesen wäre. der dem Versorgungsneh - E sorgung zu den all cuivan Tarisprrilen Ie Stans des 8 Bèl A Înbetziebewunhsgebihte Lana E I LZEE gunggeintichtungen ausgesGlosseti sind. n erson Hauganshlüssen, Abzweigkästen ‘Prüfflemmen Zie N PoA eat ee ace eee et enen ee ranerernc ane redd e arde eee e R : i bs. 1 des Ener iewirtsh im Sinne des $ 6 | für die Wièderinb 1 i, ahngebühren, Gebühren s gten Plomben kann als S ten, Zahlern usw. e R s u R : ais E g schaftsgesetzes, „des 1 der ‘Tarif- 1e SIEVETIN etriebjegung. T E i | VI - kundenvernichtung stra : achbéschädigung odex Ur- : e etae e aecha Ce ta S R C A Sb 6 I S. 16) und a 6 8 p 5 25. Ju 1938 L i Berlin, den 2T, Januar 1942. id Messuhtg der elektrische A b q | rechtlich verfolgt werden. utt ea M Galas (im fol d E T M O e R NRE ° vom 15. Mai 1939 (Rei Vg, gder Tarifordnung für Gas. Zugleich für den Reichskommissar für die Preisbild 1. Das EW stellt die von en FEEE e j VIII fein. bestimmte ist gemäß $ 6 EnéergG DeLoEli s kurz | hinter dem Ende des Hausanschli L at 100 Reda r S B un fe | Des Venteissehe f Wesi u Cre | B Mo Behn Wh e fette B Rechinngälegung und Bezahlung Pia smn Vesorgindigeie e feemant Ju den | 2 La Sen G Le Geebrfhtufls ol mia cine t abweichen. L N E rgte. | wird, durch i i ‘berechne 1. E n an seine Be : . Die Herstellung: des: nid L / : L | J. V.: Schulze- Me lig. s ete d A Gel Ea aa D Ds Abnehmet stellt Bes tung i dd 1D ak gar Regel monatlih Rech anzusc}ließen und mit Gas zu versorgen. rsorgungsleitungen N eteragt A soll mittèls eines : ; : | iese währ E ner stellt für ann “ande ; : R E ._ Ort, Att î E N rür“ vie Vitforau Allgemeine Bedingungen : j und eft tees bere Frit vos Waar einen Play zur Vorfügung L S re Yeitabschnitte wählen I rung bereits bestébenbe, Gang Hausanschlüsse sowie Aende- : | E S tit telüaat Arbeit aus dem Niederspannungsneh ais Meßeinrichtung Beau tragen es E fes r Ma ea MiseineiGinete R zUgrundé zu legenden Angaben der 1 Gegenstand des Vertrages Wer Pa cir er Hautanschlüsse werden vom Gas- | i ; F e : it8versorgungsuntertteh | tritt. Ft der Zutritt niht r eit dent Zus mit éi werdên vom Beauftragten d : . Der Gasvers : i . Hausanschlüsse (1) ‘werdé n i 4 f Das Elektrizitätsversorgungs i mens : eschä : niht mögli, so kann das EW ei nem Ausweis ver gten des EW, die | d orgung®vertrag verpflichtet Gäswerk (1) werdeir auss{ließli< du - “d Elek! ternehmen eschähten Verbrauch nah Zi int einen Monatstagé sehén sind, möglichst L en Bedarf des Ab et das Gaswerk Swert hergestellt und e r< das é | Elektrizitätswerk, ab tis s (im folgenden : i is zur Richti Lik er 4 Sag 2 in Rechnung stellen agèn féstgestellt. Der Ab glihst an gleichen | EnergG nehmers an Gas im Rahmen d ! | müssen vor Vai unterhalten. - Die Hausanschlüsse EnergG verpfli Giat in idi b enannt) ist gemäß $ 6 IV 5 r Rich igstellung nah Wiedererlangung des Zutritts G tragen, daß die Meßeinrichtun nehmer hat dafür Sorge f Ag den nachstehenden Bedingungen zu bef A 6 find als Betri 1B geshütt- und zugänglich sein; I On j i ; vak e i . G it j j i zu ; sanlage des Gaswé g ein; sie ebieE Iibezurdan 16. Das an Des teD Bersorgungs- Hausanschluß A Bestimmungen von Art [l und -Größe, W bleser' zugänglich sind gen ohne Zeitverlust für den d r verpflichtet den Abnehmer, seinen Bed E Vas Abnehmer ebsanlage des Gasvèrks dessen Eigentum. D fei den. Bedingun 1, Der zu den Betri : j ufstellungsortes, Li : 7 De, 4 ahl des \ 3. Die R É zu den nachstehenden Bedi , arf an Gas mer darf kéinerlei Einwirkun m. e A eine Verteilungsanlagen tine ngungen an Î _BVetriébsanlagen des EW gehörend EU , eferung, Aufstellung, Ueberw ie Rechnung. ‘wird d - ingungen dur<h den Geb vornehmen od irtungen auf den Hausäns<hl 1 und mit elekirisher | 2!sHluß umfaßt die Verbindung des Lei gehörende Haus- | Unterhaltung und Entfernung der Meßeinri efidahung, lesung® / bei der Abldunen va rere emer nah der Ub Gas dem Versorgungsnez ebrauh des. it odér vornehmen lassen. Die. K i us Ln Arbeit zu versorgen. - mit der elektrischen. Inf ung des Leitungsnetzes des EW | ausschließlich A g der Meßeinrichtungen sin ; Le tqung*) vorgelegt; sie wird hiermi L UD- és aus : gsnegß *) nehmer dem Gasjverk zu é . Die. Kosten, die der Ab- , / et _Snstallatión Les Grundstü ih Aufgabe des EW. Dabet hat d E _…_ Der Betxag muß, soweit rgetegt; ste wird hiermit fällig der Verteilungsanlage * des Gaswerks zu dec 5 erk zu érstatten hat teilungsleitung ab gerechnet bi stü>s von der Ver- | verfahren, daß eine einwandfr G o U zählern nit in der Mie Eder Derwendung von ; E 908 *) N a) für dié Erstell Sa: 7 Y I ae Mi Ea eitel ¡ 3. Die Meßeinricht freie Messung gewährleistet ist. an den dié Re Fa Münzbehälter ‘vorhanden 3 S j b) für Vera / ung des Hausanschlusses, i egenstand des Vertrages : [le *), EW E 6 ungen werden von Heit zu Zeit od <nung vorlegenden B / S - l j änderungen des Hausanschlusses, di 4 Ll s dicie Hani Y cinf liehe ausanshlußsiherung *) ; Cme t halan gépr ift und nèu eligestell F geit e " Lie Se C t Woche nah Erhalt der Kober des EW - Art und Umfang der Versorgung do Cu oder loitoruna lebe U O 4 EB, den Bedarf des Abnehmors ‘an elektrischer Arbeit im as Eude d : nehmer steht es frei, jederzeit Nachprüfung der Meßein ih- auf b oder dur Postsche> oder dur Ueberweisung 1. Das Gaswerk stellt i E R L ad | Rabm ehmers an elekftrisher Arbeit im as Eude des Hausanschlusses ist die Stelle, gen dur das oder éin staatli __Megzeinrih- as Bankkonto des E ¡ ur< Ueberweisung | den Prei d im Rahmen des $ 6 EnergG c) für die Unt ; N E A N (pales Pelsame jeh Dae Wale d, G Pos und MHdSnf ca | Bd Inb af Belg ee Od Ds g Ii Bu lulealtung des Gaubanscfusles, 2 L r veuvili i b (uf die Hausanschlußsicherung finden die Bestimm dur di er Nachprüfun ist für beide Teile bindend. Di l iedervorlegung der Rechnung ei e Anmcahning Stadtgas *) mit ei O 5. Jede Beschädigung. i jl 6 erpflichtet den Abnehmer, \ über den Hausanschluß auch d ungen ie Prüfung entstehenden K MATDEO L Ie áge érhoben. Z ; ein Betrag gemäß An- Ra inem obéren Heizwert das Undi gung. am Hausänschluß, insb : ce du den nachstehenden Bedingukgert bu E Don an Elek- | hinter dem Endé des H ubarsGlufses Anwendung, wenn sie | Last, falls die Madai Gui Di es dem EW jur ist da% EW nicht bereite A orlegung der Re de U Q5) fcal aver: von etwá falls e der Hauptabsperrvorrichtun e Mee E S e T D E Eni S it Dis Bemit | B L P Ee Msdinga d vaten M Eu n Beta, p ® due Snp, tue | L L pa L ese fes e: v d #8 Padraeteglers, ij dem Ga8ert sl mit : N k . Die Herstellung des Hausanschl : F éda 4. Ergibt eine Prüfung der Meßeinri t ül ; i ellten Unterschriften ch, 5. D. dur tempel, her- Jm S, ersâulé, gemessen hinte “6. ft ? ; TI Vordrudts beanträgt werd usses soll mittels eines | shreitung der Verkehrsfehler zeinrichtungen eine Ueber- 4. Einws genugen. , r [le des Vorhandenseins mehr er d F s aue ung eines Abnehmers y Art und Umfang der Versor 3, Ort, Art M nas _| Fehler in der Be grenzen öder werden andere è. Etnwände gegen die Richtigkeit de : eibt es dem Gaswerk übertafs erer Gäsleitungen es Gasweris die Au Kellun ei i nah Ansicht ; gung ct, Art und Zahl der Hausanschlüsse. sowi l exechnung festgestellt, so wird der zu viel nur innerhalb 14 Se eit der Rechnungen sind Abnehmer an überlassen, an welhe Lèitun sonderer Absperrvorri al g eines Drut>reglers ‘oder be- 1. Das EW stellt im Rah | rung bereits bestehender Hausanschlü e. sowie Aende- | ju wenig berechnete Betrag, sedoh nicht über die Dauer des lässig; sie berechtigen nit (0 Spenung der Nen “ir el e a A Ver | (bine Lom Bantcbrt nee roc E E N Sirciieu i stine allge A men des $ 6 Energ( den | stimmt. j üsse werdèn vom EW be- Vie eta Ablesezeitraumes, richti über die Dauer des weigerung, éb igen niht zu Zahlungsaufschub T 9 } bleiber Heizwert und Dru> werden auf mögli frei èr dem Gaswerk einen geeigneten Raum hierfü fi L M dingungen fins, zur Vetkü arife, die BVestandteil d Be- 4, Hausanschlüsse werd : Auswirkung des Fehlers nicht mi <tiggestellt, soweit die 2d E n enso ist die Aufre<hnung mit G odet -ver- | y eibender Höhe gehalten. Das Gaswerk öglihst gleich- L für die Dauer des Gasgebrauchs, mind erfür tosten- j y / Zur gung: hergéftellf Und unter erden ausshließli< dur< das EW größeren Zeitraum fest ul mit Gewißheit über einen nicht gestattet. : égenansprüchen eiten Werte ändern, falls dies i ert kann die angege- | Fahre, zur Verfügu A8 A Zun indestens jedo<h für | i C B j » : / t : | i ; i : , falls dies b 4 h gung. ás Gásth E Drebstom mit einer Spannung von eiwa. Volt Era E B Ae OO m e | Wet Pi ite? lea ie Bube 28 gh. d L f bera, sedgrzit ine Gorautgadtung in | 9eseY/H vorge/asricten wid. L pndenn Ben du q ahme Bentcdene de C C ee (wel Wechselstram mit einer B Ns on ‘etwa ... Volt, iebsan e des EW dessen Eigentum. Der Ab e- rei festzustellen oder zeigt eine Meßei ; Hinterlegung einer Si yen Kehnungsbetrages oder di D | au D E rniéhméèrs moglich ist * i von etwa... Volt keinerlei Einivirkun . Der Abnehmer darf | at, so ermittelt das EW den teßeinrichtung nicht itli einer Sicherheit in doppelt y Er Die , Das Gaswerk hat dafü | J: | Die Periodenzahl beträgt ett g von etwa olk, as Q j auf den Hausanshluß vornehm levten Abl en Verbrauch für die Zeit seit der ß ichen, größten Monatsverb er Höhe des voraus- | nehmer, solange der V r zu sorgen, daß dem Ab- y 2 Lt I Welche dieser Steoitartn 2 ettva …… Perioden je Sekunde. | EW ornéhmen lässen. Die Kosten, die der Abneh dem [und esung aus dem Durchschnitt des obe ehend icheren Wertpapieren od verbrauhs in bar, in mündel- | Möglichkeit ewährt P aantaa (läuft dauernd die | i 4 traatbethältilt rten und. Spannungen für das. Ver- zu erstatten hat" - - mer dem | und nachfolgenden Ablesezeitraumes gehenden pfändeten S en over in einem zugunsten dés L gewährt wird, Gas im Umfa j Anlage des Abnehm Y j Sttomart ode Spannung dez bn Y Bara dn elde | Df ge Gui Res Vei E L per A E T pautassnbiches qu erlange oes G Oer | e dos GaEans8uss p len e Lob Mate m | haltura Ler Gubeinten m Behoffung und Uns J oder nah Wahl des EW angeschlossen werde reaent | 1E b)’ für Veränderungen des Haus Era, i E A e O M Hi ner f er r erat 2 ___Sicherheit bezahlt m unn sih das EW aus d werk dur< Fälle ehmen. Sollte das Gas8- tung der Gasßeinrihtungen vorr Ende d E h > ) en soll. ; einé A Sausanshlusses, die dur «Störungen oder Beschädigungen der Meßeinrichi i: däs der V achen, und zwar sowohl fi 2 L M6 { e höherer Gewalt oder dur j ab *), von dex Haupta nde des Hausanschlusses gleichbleibender £5 E S werden auf möglichst R DeIG Erweiterung einer Anlage hat 7 S Ae Ln unverzüglich m ibuteilen ns | nan zwischen Von Ranis Que anderen Vertragsverhält aat. Bauwenden Ee Butüh Matt E N | R Ra (gesbenenfälts Had uctceglers) R her ee / i N IEN, bi / : jy De mer hat dem EW alle K s ammenhänge ; mit der Versorgung zu- | 2er teilweise verhi e uführung des Ga N ‘r verantwortlich 1); hat ein ; E i 3. Das EW hat dafür s c) für die Unterhaltung des Hausans<hl schädigungen und Vetl W alle Kosten für Be- gen ($ 273 BGB) : orgung Zu- eise verhindert sein na Hases ganz Gasärilá inem! ; hat ein Abnehmer ihm géhöxend f e zu sorgen, daß dem Abneh ergeben i ans{lusses, P erluste an Meßeinrichtungen 7. Kurs ; | j ur Versorgun ; fo. ruht. seine. Venpflichtz „Sasanlágen einem. anderen vermiet géhöxende s lange der Versorgungsvertrag läuft, d „MONERmer, [#78 en sih aus der Anlage, : : soweit sie niht dur<h das EW Mos lter, rsverluste beim Verkauf von W ; be gung, bis die Hindernisse oder Stö und ‘nuvüng überlassen, so i O L ET M Boe / eit gewährt wird, elektrische Arbeit i: ausgus die Möglich- 5. Jede Beschädigung am Hausanschluß, insb ursacht sind oder der Abnehmer Ae er dessen Angestellte ver- zu Lasten des Abnehmers; B von Wertpapieren gehen ren Folgen beseitigt sind. Das O N lich. Bed 0 ‘ist er nebetr detn* añderen ve i , L. 1 / I Abnet weist - Ie w : 1 arsicher V Gaswerk d : 1 Anlage des: Ab >A P Arb op rantivort- : mea o T Ta V) p jeder Tages, Ld Kaciact | f beim EB sofort migutceN insbesondere das | auf bbhere Gewalt gurützuführen is end teiligen Sinefuß für Spargutbben O um eiben | f trtebemtewibe Ureitie | ebf nue dur) einen zugelaffen m Eupichier 9 unter B e E A A |’des G ie A L enas tre) Muräfine: rat: Kie VI t „- 8, Der Abnehmer hat auf Verlangen die nt d 24,208 Gaswerk wird bemüht sein, jede U E, fowie gMR E Tari 00s riften oder Ver: S 8 ( n œ f eshränkungen vorsehen. | des EW di ers na nsicht l M die uUrsprüngli t i angen die Si und Unregelmäßigkeit mögli , jede Unterbre ¡ i „gemäß den jeweili Malm 11: B | Solte bas EW dund Fie höherer Gewalt oder dur fonftige | wendig so „elt der Abnehmer dem EW einen geeigneten Beshränkung in der Vertvendung elektrisher Arbeit Beendigung des Vertrages und C die Sicherheit ird na) | (aue Machlässe und Schadenersah werden in fung | Deutschen Vereins von Gas- und Wasersachmännern 4 Erzeugung, dem Be einer Macht steht, an der | Raum hierfür kostenfrei für di QIEN. YeCIgNEQ - Die elektrishe Arbeit wird i : a S t<htungen des A / rfüllung sämtlicher Ver- | (1 nicht bei Abweich rden in keinem Fall | E en besonderen Vorschriften de S N ¡gUng, Bezug oder der Fortleiturig d i i hierfür kostenfrei für die Dauer des Stromgeb Zwe>ke des Abnc wird nur für. die eigenen de bnehmers dem U ; er- | und D! ungen von dem festgel H ausgeführt und unterhal en des Gaswerks Arbeit ganz oder teilweise verhi d i M er Clolirishen mindestens jedoch für fünf Fahre, zur Verfü Be des Abnehmers zur Verfügung gestellt; Weiterl mpfangsbescheinigung zurü>gegeb eberbringer der rud> (vgl. I 1) gewährt. D hp Den Pu Es dürfen halten wrder; pflihtung des EW zur Versor jindert sein, so ryht die Ver- Das EW'darf den T Jahre, zur Verfügung. an Dritte ist nur mit s{riftlicher Kustinmuni Los M n rechtigt, jedo<h ni<t verpflichtet ift" wobei das EW be- Gasbeschaffenheit ist im Tarif zu b auernde Aenderung der | finden garten Uu Materialien, und Geräte Verwend “F Störungen und d orgung, bis die Hindernisse oder | benugen i ransformator auch für andere Zwed>e nah Einholung der nah $. 5 Abs; 1 9 «S prüfen, 1 hiet ist, dessen Vollmaht zu zu berüdsichtigen, Gas- e den Bestimmungen des Deuts R ) eren Folgen beseitigt sind.“ nuten, soweit es ohne Benachteili Gent 3: 5 Abs; 1 EnergO, erforderliche zu as- und Wasse ä utschen Vereins von \ ( ' : 1 móal gung des Abnehmers ehmigung des General i n : : rfahmänner e. V. (DV6! | teièbónotwendiger Arden nblerbreten B Vornahme be- ita V is s “Di lektrische 2 C Spi e R Veendigung i Vers i L COTAENGEND, a) Lerpflichtungen des Abnceh bekundet, daß dieser Typ uf f in erben nd cjeuerstätten L j ehen, j 2. Die elektrische Arbeit darf für all orgung 1, Di nehymers Ungefährlichkei auf seine Vorschriftsmäßigkei 4. Das T N A j ür alle Zwe>e u 1, D Gi A . Die An : ngefährlichkeit : A )riftsmäßigkeit | Unregelinäkigteit méalicht bald E und 1. Für die E T L aa Lrite O E Gift eh nig: die Ri weiter, E 28 Erna R uange ununterbrochen E meldung soll auf einem besonderen Vordruk geprüft is 7 E den einschlägigen DIN-DVGW Normen : 5. s e . tung de i ; 1g und Unterhal- | “Mi ti : eine Beshränküng vor- von einem iden Seiten mit einer Fri 2 Durch die A üx die Aufstellung A S Wee (áud ibi det A A werden. in keinem Fall | ans luffes A Sa gs M Ende des „Haus- A e Gebrauch zum Antrieb éiner Dy- schriftlich Ld A: M bes eines Sil T die Geneh oige Uns iblufed bere Hh insbesondere durch anlagen | D He Deuben, S, und Gasverdichter- : P vgl. 11/1) gewährt. gen von der festgelegten Spannung | anshlußsihecung ist der „Abnehmer Me der zaus- | Beleuchtung8zwede. zeugung ‘von elektrisher Arbeit. für Ablauf von Fahren Julia 8 ist' erstinalig nach der’ Vertrag ais dex nah dem Wil ; tg 95:8 fommt und des DVGW.. af immungen des Gaswerks à R a Abnehmer ihm gehörende Energieanlagen ( t de hat ein _ 3. Die allgeureinen Tarifpxeise hab i ._ Venn ein Abnehmer, der A d : H seiner re<htmäßigen Beendigung (IX 1 er Parteien bis 2. Nah Fe rtigstellung der Anl j A Vertrags sl h eigentümer) einem anderen vermietet od 3. B. als Haus- | daß der Gebrauch der elektrischen Gib ben zur Voraussegzung, reisen versorgt wird, infolge un en allgemeinen Tarif- auerndes Rechtsverhältnis schafft. Jed Gege S Aner I bei dem G Sr E R VerteogHluh und Verpflichtungen des Abnehmets —| "Gh Anege bes Abnehmees ter D sont Jux Bee | eim ViSy unpnstgeren Les bsattoz de co 0 O8 Erbe teinen Gebrau nes magen far” t hen | Versorgung mit Was Meme ner fe Galentnahme ql e mittlungdes aus {ührenden Einrihters E . Die Anmeldung soll auf einem b ie Anlage des Abnehm . | und für Beleuhtungszwede ft 8. Pp = 0, E ertrag jederzeit mit zweiwöchi , er derechtigt ung mit Gas. t qur die 2, ntragen. Das Gaswerk ‘i nri<hters i erfolgen. | esonderen Vordru> | nur dur einen zu ehmers darf außer dur<h das EW | andernfalls k praltish induktionsfrei erfolgt; eines Kalender | Î eiwöchiger Frist auf das E i 3. Der Abnehmer i i führung der “‘JFnstallati werk ‘ist berechtigt, diè Aus- gelassenen JFnstallateur unt -| f kann das EW nach seiner Wahl den Einb Z / monats zu- kündigen nde | stü>seigentü er ist verpflichtet, falls er zuglei Gr | Fnbetriebfezung di ationsarbeiten zu überwachen 2. Durch die Annahme des Ant i der geltenden behördlichen Besch i unter Beachtung | sühlicher Einrichtungen für den Ausgleich d A E Len 2. Wird der Gebrauch elektrische | idseigentümer ist, die Zu- und Fortleitung vo E | riebfeßung die Anlage zu prüfen R box E die Genehmigung des Anschl Z Gs insbesondere dur | sowie gemäß den Vorschriften d riften oder Verfügungen | langen oder den baude an an er Vlindärbeit ver- mäßige Kündigung ei uh elektrischer Arbeit ohne ordnungs- eine Grundstü>e sowie die Beri: u itung von Gas durh * 3. Der Anschluß der Anlage des ; E A Bertrag' zustande, der nah gens durch das EW, kommt der trotehniker und d es Verbandes Deutscher Elek- tellen. Kleinspannungstr j indarbeit in Rechnung die Bezahlung d g eingestellt, so bleibt der Abneh g8- | und den Einbau von Verteil gung von Rohrleitungen Leitungsney ürid ihre Jnbetri fe es Abnéhmers ‘an das L j ustande, m Willen der Parteien bi t Hab en besonderen Vorschriften des ù ll “l gstransformatoren sind nur in d d M es Grundpreises und de nehmer Jur | örtlicher Verso m Berteilungsanlagen für die Zw durch Beauftrag etriebsegung erfolgt auss\{ließli E ¡enn rechtmäßigen Beendigung (IX, 1) ei eien bis zu | führt und unterhalten werden ausge- ällen zulässig, in denen besondere behördli den en von der Meßeinrichtun s Arbeitspreises für | d rjorgung für das Niederdru> ede % auftragte des Gaswerks. Hierfür ist ei ießlich auerndes Rechtsverhältnis \ afft , 1) ein Ge liger __ Es dürfen nur Materialien und 4 i oder Verfügungen oder die VDE-V de T ten Erfüllung der sämtliche g angezeigten Verbrauch und die a Entgelt zuzulassen und die D bt ohne beson- gemäß Anlage zu entrichten, a für ist ein Betrag E Arbeit aus dem Ney des EW e eder Gebrauch elektrischer | finden, die den Besti und Geräte Verwendung | Kleinspannung als alleinige S -Vorschriften aüsdrüdlih ‘gegenüber baft n sonstigen Verpflichtungen dem E räften zu erleichtern, an d ur<sührung nach 4. Erweiterungen und Abänderungen l Ed : y EW gilt als Anerkennung di s lektro Bestimmungen des Verbandes Deuts für Kesse No <uymaßnahmen fordern (z. B i wp em EW | tungen kein Eig â en vom Werk erstellten ÉEinrich- lagen sowie di j bänderungen bestehend A gemeinen Bedingungen für die Versorgung mi ieser all- | Elektrotechniker (BDE) entsprechen, Das VBDE‘Zei utscher | für Kessellampen, eleltrishes Spielzeug u. dgl) oder in denen 3. Ein Wechsel in de : - | des G igentumsret geltend zu machen, sie nah Wahl di vie die Jngebrauthnahme- von -Haushaltsceräten be: N 9, Der Ahnehuièr Ut vero gung ‘mit Elektrizität. Þ der VDE-Kennfaden an eine G eichen oder | Kleinspannung. aus te<nis<hen Gründ . dgl.) oder in denen ) EW unverzügli „in der Person des Abnehmers ist aswerks nah* Aufhören der G n, sie nah Wahl rfen, sotveit. es sid nicht nur um E haltsgeräten be- B De ; l erpflichtet, falls : di h em & egenstand bekundet d Fer l Gründen unumgängli<h ist nverzüglih mitzuteilen und b en rs ist dem | Rohrneß noh 5 ; asabnahme aus de dur neue mit j rsay abgängiger Gerät O stü>seigentümer ist, die Zu- und Fortlei er zugleich Grund- | dieser Typ auf seine Vorschriftsmäßigkeit und t, daß | Ferner sind sie gestattet für Klingelanlagen und R aba vorherigen Zustim nd bedarf in jedem Falle d ahre zu belassen oder ihre ‘E M | vorberi it höchstens gleih hohem A ger. Vérate A it ü ; An ed i j - : ¿ttei ird i : : 9 yohom Anschlußwert hand L beit über seine Grundstü>e sowi Fortleitung elektrischer Ar- keit von der Prüfstelle des VDE gkeit und Ungefährlich- | die wie alle anderen Enérgleverby gen und Türöffner, Mitteilung Lorabsäumt des EW. Wird eine recht N gus und diese sämtlichen Verpflich re Entfernung zu“ orheriger Anmelduhg; aus hierfü na rt handelt, | Wi | 1 die Anbringu “f Ein Ab De e rüft ist. Zählex angel auchôgerâte inter dem 124 g verabsäumt, so gilt der V ecigeitige echtsnachfolger e pflihtungen auf seinen | der Ziffern 1—3 r geltèn die Bestimmun s M tungen, Leitungsträgern und Zubehör für di ng. von Lei- i nehmer, dem eine utntvorschriftsmäßi ; geshlossen und vor Jnbetrciebn iftli 4 zeitig gekündigt. (V _Vertrag als nicht r ger zu übertragen. | J gen L / 5 O en l r die Zwe Hey | seinex Anla ; ; hriftsmäßige Absiherung | meldet werden mi a bnahme schriftlich ge- i ndigt. (Vergl. IX/2.) D ls nicht rehte | 4. Fs der Ant : i Das Gas % : i 4 Versorgung ns as Niederspannungsney ohne besonderes fe auf Vecla 4 De ges Sicherungen) na<gewiesen f Kleinspannun Lea Jede anderweitige Anwendung Lin fh tet, ein bestehendes Wte avevbältn B ist nicht ver- | tümer, so ist die {t Frid: nicht zugleih Grundstü>seigen- nehmers detiele fa behält sich vor, die Anlage des Ab- j ge zuzulassen und dié Durhfü L gen des EW statt Schmelzsicherun T0, 1 R ea p, ransformatoren bedarf einer besond hmer auf einen Dritt jf nis mit einem Ab- | eigentü s <e Zustimmung des G ; Mängel zuprüfen und die Abstell wais erleichtern, z. B. an Bäu bi r<führung nah Kräftèn zu gebaute Ueberstromselbstschalter einbaue ' gen fest ein- A Dung des EW esonderen i 4. D | en, zu überträgen. gentümers zur Grundstü>sbenuzung ti rundstü>s- Bige U verlangen. C ENE ellung etwaiger vorzunehmen, an de mem die erforderlichen Ausästungen. | !sst berechtigt, diese gegen Eingrif fa assen. Das EW | 4. Vird elektrishé Arbeit im Gegensaÿ zu di stellen.“ as EW ist berechtigt, die Versor ; i Hiffer TI, 8, jowie zur Herstellun 8 m Umfang der ‘g! rem mit einem Ausweis v : Eigentumsre<ht altend 1 E E L ein P E: griffe zu sichern (z. - B, durch Tarife Ao gn oder den Be Mea L s He meinen 'Bedinea K Ene anier den Bestimmungen diese ‘ite Vaters [nexkennung dar Bedingungen hu 13 t e M E ist der E zu V Mien ten | nach Aufhöreu des Gebrauchs leftri le nah ahl ‘des EW L Na Fertigstellung der Anl s arie oder unter Umgehung, ecinflussun od emeinen handelt (Zu l gen oder dex allgemeinen arif r allge- 5 un eizubringen. ei ‘der ers zu gestatten, soweit es füè die ifeiten des Ab- | E ünf Fahre zu belasse “i eftrisher Arbeit aus dem Ney FnbetriebnahmebeidemEW d V istihre N der Meßeinrihtungen gebrauht Ce E n : A Rem), 00, E kostenz f ? nah den Richtlinien des Gaswerks ei eung des Becorgue t hang n ‘bér Aus- Gat diese ämtliden a np er ihre Entfernung zu gestatten lung des ausführenden F ain, exrmitt- | abgesehen von dev Erstattung einer t E S Q [8 Zuwiderhandlung gelten insb ostenzushuß zu zählen ist, ergibt sich die aêwerts. ein Bau- uyrung des Versorgungsvertrags er 24 Ltg Ms Rus s folger zu Uberteagen rpflichtungen auf seinen Rehtsnach- beantragen. Das ÉW ist berechti a urs zu | re<htigt, eine Vertragsstrafe R Ccbibe Set be- a) Zutrittsvecwet : esondere: aus der Anlage. Das Gaswerk k Höhe des Zuschusses 7. Werden bei einer Prüftun erforderlich is, : t i l JInstallationsarbeiten zu ü igt, die AuXührung dex | Betrages feststellt, der si heben, die es in Höhe des | wei gerung gegenüber den mit Aus- bia des Bauto ann vom Abnehmer die das Gaswerk bis nig Mangel festgestellt, so ist 2 im: Ff dex Antragsteller nit zugleig Grundsteigen- | "e Hage dn beiten zu überwachen und vor Inbetriebfevung | lid E S O O Mia gee tio! , Yeis versehenen Begufiragten des EW, ÜnsGlußarbeiten verlang r Bnangriffnahme der (gzeinichtung R a Md Mr Ls ; tümers zur Grundstü>benuzung - e Grundstückseigen. Séttun er Anschluß der Anlage des Abnehmers d brauógeräte während der Dauer des unberechti t N Ves vichtungen ungen an den bestehenden Ein- | “IV : g Aa tung: oder Einzelteile der Anlage Gai R Gs Dle i I iffer TI Prin bung im Umfange d eitungsneß und ihre Jnbetrieb ; an das | brauches nach dem jeweils gültigen-hö Eee P : u : gung ausschließen. j ge von. der Versor= A D Zleicneitiger Anerk e PROIRNL Ds SausarisGlu es unter | Ut Beauftragte bes EW. riebsepun At ei 1 Betra not N Dauer des Gebrauthe nidet Fesersteil H s U Bn der dem EW gehörenden Einri Pantaushlaß Anlag ur Vornahme oder Unterlassung der Prüf 2: i 4) “Anmeldung deizubririgene dieser Bedingungen zu 1V bei der a u entrichten. t ein Betrag gomäß | wird die Vertragsstrafe nah vorstehenden Guben ür so i a) Ni gen, z. B. Verlegung der Plomben inrih- 1. Der ju den Betriebsanlagen des Gas : Bde sowie dur ihren Anschluß an Ca der Prüfung der M |  f E ng E e | j : rweiterungen und Abänderungen dirt 2 Jahr erhoben, R Es für ein / j tihtausführung vinièr- dus EW vertc M Pau pa Rus umfaßt die Verbindung des mine gehörende uns E Gaswerk keinerlei ala L n tungsneßÿ Uber- e t A uiHul Tu allen 1 en Richtlinien des EW ein Baukosten- dio E edürfen vorheriger Anmeldung. Auch hierfü V T . Das EV ist nur im Rahmen der Fünften Verord C geforderten JFnstallationsänderun ag8gemäß a0 werks mit den Fnnenleitungen der Gebä tungsneges des Stgru) ie Añlage des Abnehmers ist so zu betrei "0A } N a Anl h as Ct n die Pöhe des Zuschusses aus ap P aren Zif er 1—3,- Die hpebraudnme nor: ge Duren A Ea Reli a sts eseges vom 21. Of L L Ne Gebrauch elektrischer Arbeit Portu Ds Ns ab, also die F ami eve vage note O Abnehmer oder der Frilidea W f aß’ | Y j: E j i n A altgera niót angemeldet zu | "L E ¿T S, dukt ; afl arc Ach i m j rvorri * is zur ngóein en aus ; G ersor- N ‘d Baukostenzuschusses vor Snangriffnahme der An usa des | soweit ‘die vorhandene D i angemeldel “qu wörden; ‘Pusaßversorgun gu ikeute: Die R M, Miores und Und Ming, fäligee LeGnungen al arti (T U aedebenensuts , ‘die Hauptabsperrvorrichtung ®) O ivableitern an die ‘Gaaleit fen find. Ein Ans<luß von 100 j verlangen. ußarbeiten T4 : ergieanlage nit geändert wird. cio: allen Fa en, die Zusa E iee, Gene T d : Parteien gemäß 273 Bs sen zwischen dén A Hausanschlusses ist lie S IEIEE *), Das Ende —— _HoLettungen ist nur mit \<riftlicher M \ i nm.: Nichtzutreffendes streichen. 4} um die Fälle-des $ 6 Ab “1 Bif O e attet D GB troy Mah 68 Tür, Borflota 1E ne ie, an der das. Endwert das». Vel UREAE fen E s E VOR A l führungsverördnung handèlt, fer 1—ò der Fünften Durch- —__8) Verweigerung gefordert caznung, | vorrichtun g au stellen hat. Auf die Hauptab 1) Bei reffendes streichen. f E L - i ‘iner besonderen Vereinbarun er Sicherheitsleistungen, | gen ü g und den Hausdru>regler finde ptabsperr-_ Merk ei .Gäsgeruch is na<h dem Jubalt des auki i: h 4 *) Anm.: Nichtzutreffendes streichen. g gen über den Hausanschluß auch Lik Med ika Le Wtertblattes tin B a Saa, nad Jas cal enden Ae j ' : | *) Anm.: N l sie Abnehmern im ei enstet en: Verhaltungsmaßregeln. sind e E E L R E | H Ein Bericihris gugelasstie Cirbemel, dl besolgen E - - werk aus, Ugelassener Einrichter liegt beim Gas- m

/

E N