1942 / 42 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger, Thu, 19 Feb 1942 18:00:00 GMT) scan diff

E E L-L

i

Deutsche Reich eingegliedertén Ostgebieten, im Memelgebiet und im Reichsgau Sudetenland sowie über den Zahlungs- verkehr vom 14. Juni 1940, Reichsgesebbl. I S. 873). Aus- nahmegenehmigungen finden nicht mehr statt.

Berlin, den 18. Februar 1942. Der Beausftragte für den Vierjahresplan. Haupttreuhandstelle Ost. Dr. Winkler.

Einlösungsangebot der Landschast für das Wartheland, Posen, betr. Psaudbriefe der Posener Landschast, Posen Auf Grund $ 1 Abs. 2 der Anordnung der Haupttreu- handstelle Ost über die Liquidation der Posener N (Poznanskie Ziemstwo Kredytowe), Posen, vom 18. Fe 1942: (Deutscher - Reichsänzeiger und Preußischer Staats- anzeiger vom 19. Februar 1942 Nr. 42) bieten wir den deut- un und ihnen gleih zu behandelnden Gläubigern von fandbriefen, Certifikaten und bis zum 1. Fanuar 1942 ein- QueS älligen De Be der Posener O mit lus\{<hluß der auf polnishe Mark lautenden Pfandbriefe und Certifikate sowie der Papiermarkzinsscheine die Einlösung nah Maßgabe folgender Bestimmungen an: :

8&1 Begriss des deutshen und ihm gleich zu behandelnden ,__ Gläubigers Deutsche und ihnen gleih zu behandelnde Gläubiger sind B Deutsche Staatsangehörige, b) deutsche Volks3zugehörige, die in die Deutsche Volks- [iste Abt. 3 eingetragen werden, 3 Angehörige des Protektorats Böhmen und Mähren, d) juristis<he Personen des öffentlihen Rechts mit dem Sit im Deutschen Reich oder im Protektorat Böhmen und Mähren, Ee ihre Forderungen nicht auf Gruid der Schuldenabwi>lungsverordnung er- lofchen sind, juristishe Personen des Privatre<hts, Gesellschaften und andere Personenvereinigungen, wenn die Mehr- heit der Anteile oder Beteiligungen am 1. September 1939 Personen zu a—d gehörte und die sahungs- mäßige Verwaltung aus solchen Personen besteht.

82

Legitimation

Die in $ 1 genannten Gläubiger können si< nur dur< folgende Legitimationspapiere ausweisen: zu a) Deutscher Reisepaß oder Kennkarte des Deutschen Reiches oder blauen Ausweis der Deutschen Volks- [iste (Abt. 1 u. 2) oder Einbürgerungs8urkunde (Um- siedler). zu b) Grüner Ausweis der Deutschen Volksliste (Abt. 3). An Stelle des blauen oder grünen Ausweises genügt auch ein Vorbescheid der Deutschen Volksliste, daß die Eintragung exfolgt ist. zu c) Bescheinigung über die Protektoratsangehörigkeit, ausgestellt von der zuständigen Landes- oder Be- zirksbehörde des Protektorats. zu e) Beliebiger Ausweis gemäß den Umständen des Einzelfalles, notfalls Bescheinigung der zuständigen ndustrie- und Handelskammer, bei Genossen- aften: Bescheinigung des zuständigen Genossen- aftsverbandes. 83

Altbesigz

Der Berechtigte hat ferner nachzuweisen, daß er am 1. September 1939 Eigentümer (Altbesiger) des Pfandbriefes bzw. des Certifikates bzw. des Zinsscheines war, oder. daß er das einzulösende Papier von einem gleichfalls berechtigten Alt- besiger erworben hat. Fm Falle des Erwerbes dur<h Einzel- rechtsnachfolge kann der Berechtigte seine Ansprüche nur ge- meinsam mit dem on geltend machen. Der Nachweis des Altbesitzes soll dur< bankmäßige Belege oder andere ge- *eignete Urkunden geführt werden.

& 4 _ Höhe und Art der Einlösung

Die Einlösung der Pfandbriefe bzw. Certifikate. bzw. Zinsscheine erfolgt zum Nennwert unter Umrehnung von: 1 Zloty = 50 Reichspfennige 1 Golddollar 9 Bloty 1 Dollar 5,4 Zloty 1 Mark 6 Reichspfennige.

Zur Einlösung bieten wir an:

a) für die nah unten auf volle N.X 100,— abgerundete Hälfte des Pfandbriefbetrages: 4 %/o ige Reichsmark- pfandbriefe von deutshén landschaftlihen Kredit- anstalten, angerechnet un E von 102,5 %o mit Zinsscheinen per 1. Oktober 1942 ff. und Erneue- rungsscheinen. Die Zinsen vom 1. Januar 1942 bis 31, März 1942 werden mit 19/0 des Nenn- betrages der zugeteilten Reichsmarkpfandbriefe ahb- gegolten.

b) für den verbleibenden Rest des Pfandhbriefbetrages sowie für die Certifikate und Zins\heine Bargeld, ab 1. Fanuar 1942 bis zum Zahlungstage mit 24 9/6 p. a. verzinslich.

85

Einlösungsversahren

Einlösungsanträge h went innerhalb von zwei Monaten an

uns zu richten. Dem Antrag sind beizufügen: a) die Ae gemäß $ 2 im Original. Statt des Originals kann auch eine R Be- cheinigung (z. B. eines Notars oder einer Polizei- ehörde) über die stattgehabte Vorlage des Originals einigesandi werden. Die Einreichung einer anderen als der oben bezeihneten Legitimationsurkunden

ist zwedlos;

b) pie Urkunden zum Nachweis des Altbesißes gemäß

6) die einzulösenden Pfandbriefe nebst den (bis 1. De -

nuar 1942 einschließli< fäll gen) nsscheinen. Den

fandbriefen sollen áu e nicht einlösharen

n, insscheine sowie die Erneuerungsscheine ge n.

ruarx | | S. 927) wird mit Zustimmung des Beauftragten für den

Des Antragsteller wird die Original-Legitimations- urkundé zu a) sowie eine Quittung über die Einlieferung der Pfandbriefe und Zinsscheine alsbald zugehen. Die Aus- folgung des Einlösungsbetrages gemäß $ 4 erfolgt baldmög- lichst nah Prüfung der Unterlagen.

Posen, den 18. Februar 1942,

Landschaft für das Wartheland. - Dr- O. Sondermann. Uffenhausen-

Anorduung ° zur Regelung der Preise im Kürshnerhandwerk

Vom 17. Februar 1942

Auf Grund des $ 2 des Gesehes zur Durchführung des Vierjahresplans Bestellung eines Reihskommissars für die Preisbildung vom 29. Oktober 1936 (Reichsgescbbl. I

Vierjahresplan angeordnet: | 81

Für Pelzwaren, die handwerklih hergestellt und im in- ländishen Geschäftsverkehr verkauft werden, dürfen höchstens

“die sih aus den nachfolgenden Vorschriften ergebenden Preise

berechnet werden. 82 Der höchstzulässige Verkaufspreis ist zu bilden aus: a) dem Preis der verarbeiteten Rauchwaren und der ees Zutaten (Futterstoffe, Nähmittel u. dergl.), b) den L, der Veredlung einshließlih der etwaigen Zurichtung bei Verarbeitung von im rohen oder zugerichteten Zustand eingekauften Rauch- waren, c) dem Fertigungslohn, d) dem Gemeinkosten- und Gewinnaufschlag.

83

(1): Als Preis der verarbeiteten Rauchwaren gilt a) bei gütemäßig gleichartiger Beschaffenheit der Felle: der tatsächliche Einkaufspreis des einzelnen Stückes, d) bei gütemäßig unterschiedliher Beschaffenheit der Felle oder beim Erwerb der Felle in rohem oder zu- erihtetem Zustand: der Sortimentspreis (= tatsäch- icher Einkaufspreis nah Sortierung) des einzelnen

Stües. ;

(2) Bei der Errehnung des Sortimentspreises darf die Summe der Preise der sämtlichen Felle einer Partie oder eines Loses den tatsächlichen Einkaufspreis der Partie oder des Loses nicht überschreiten; Sonderaufschläge oder Rü>klagen sind dabei nicht zulässig. Die Preise der Anor nung zur Preisbildung für veredelte Rauhwaren vom 20. März 1941 (Deutscher Reichs- anzeiger und Preußischer Staatsanzeiger Nv. 73 vom 27. März 1941) dürfen in keinem Falle überschritten werden. Die Be- rechnungen derx Sortimentspreise sind shriftlih aufzuzeihnen; diese Aufzeihnungen sind fünf Jahre aufzubewahren.

(3) Auf den tatsählihen Einkaufspreis oder den Sorti- mentspreis des einzelnen Stückes darf für Schnittverlust ein Zuschlag von 5 v. H. berehnet werden.

(4) Als Preis der verwendeten Zutaten gilt der tatsäŸ- liche Einkaufspreis.

(5) Für Rauchwaren von gütemäßig gleichartiger Be- \chaffenheit, die zu verschiedenen Preisen eingekaust worden ind, darf ein Dur@hschnittspreis (Mischpreis) unter Berüd>- ihtigung der Mengen gebildet werden, wenn über die Art und Weise der Ermittlung des Durchschnittspreises besondere Nachweise geführt werden. Die Bildung von Duxchschnitts- preisen (Mischpreisen) ist für dieselben Waren nux einmal

gestattet. & 4

Die Kosten der Veredelung einschließlih der etwaigen Zurichtung umfassen die anteiligen Zuricht-, Veredlungs- und Sortierungsentgelte sowie die bei der Veredlung ein- \<hließlih der Burichtung entstehenden anteiligen Trans- port- und Versicherungskosten.

85 :

(1) Der Fertigungslohn darf nur in: Höhe der am 16. Oktober 1939 tatsächlich gezahlten Säge berehnet werden, soweit sie niht den Anordnungen der Reichstreuhänder der Arbeit zuwiderlaufen. Sind die Löhne nah dem 16. Oktober

1939 tarifli<h neu geregelt, so dürfen lediglih" die neuen

Tariflöhne dexr Preisermittlung zugrunde gelegt werden. Wenn die am 16. Oktober 1939 zulässigerweise gezahlten Löhne über den Tariflöhnen liegen, so können Stoplöhne, so- lange diese fortgezahlt werden dürfen, und tatsächlich fort- gezahtt werden, au<h weiter der Preis8ermittlung zugrunde gelegt werden.

(2) Der Berechnung des Arbeitslohnes darf nur die tat- sächlihe, höchstens jedo<h die wirtshaftlih gerechtfertigte Fertigungszeit zugrunde gelegt werden.

I Der Gemeinkosten- und Gewinnaufschlag ist quk die Summe der im $ 2 Buchst. a bis e genannten Preisbestand- teile zu berehnen. Durch diesen Aufshlag werden alle im 8 2 Bus a bis c nit genannten Kosten abgegolten. Der öchst- ulässige Gemeinkosten- und Gewinnaufsclag ergibt sih aus der Anlage *). S7

Der Reichskommissar für die Preisbildüng oder die von ihm beauftragten Stellen können Ausnahmen von den Vor- riften dieser Anordnung zulassen oder anordnen,

88

G Die Anordnung tritt am 1. Februar 1942 in Krafi..

Gleichzeitig treten alle Ausnahmeregelungen, soweit lie f Bestimmungen dieser Anordnung entgegenstehen, außer raft. j Berlin, den 17, Februar 1942. “Der Reichskommissar für die Preisbildung. J. V.: Dr. Flottmann.

2 Die Anlage wird im Mitteilungsblatt Teil 11 des Reichs- kommissars für die Ta bes Änl ru>t; außerdem wird se der Reichsinnungsverband des Kürshner-, Hut- und Handschuh-

macherhandwerks3 den betroffenen Mitelitera befänntgeben.

Merch (Entlohng.) d. nah d. eingeglied..

D A, vos ige E R Ad N az

Reichs- und Staatsanzeiger Nr. 42 vom 19, Februar 1942. S. 2

Bekanntmachung Nr. 5 :

“zur Anordnung Nr. 7 in der’ Fassung vom 8, Mai 1941

“uf Grund des $ 8 der Anordnung Nr. 7 über die Vers brauc<hsregelung für Schreibmaschinen in der Fassung vom 8. Mai 1941 (Deutscher Reichs- und Preußisher Staats anzeiger Nr. 106 vom 8. Mai 1941) wird mit Zustimmung des Reichswirtschaftsministers und des Vorsißers des Sta- tistishen -Zentralausshusses bestimmt:

$1 S Herstellerfirmen dürfen Bezugscheine und Teilabschnitt>! von Bezugscheinen, die von der Reichsstelle hi tehnishe Ex-' eugnisse unter Beifügen ihres Dienststempels mit dem Auf- ru>: „Wiederbezug ausgeschlossen“ versehen sind, niht an- nehmen. , $2

(1) Wiederverkäufer haben die auf Lager befindlichen neuen Schreibmaschinen gegen die im $ 1 bezeichneten Bezugs scheine án Verbraucher auszuliefern. Ma __ (2) Vorführungsmaschinen gelten als auf Lager befind- liche neue Schreibmaschinen im Sinne dieser Bekanntmachung.

83

(1) Bis zum 5. eines jeden Monats haben die Wieder- verkäufer die linksseitigen Teilabschnitte der im $ 1 bezeich- neten Bezugscheine, die im Zeitraum des vorangegangenen Monats mit neuen Schreibmaschinen vom Lägerbe tand bes liefert wurden, gesammelt bei dem für den Wohnsiß zu- ständigen Landeswirtschaft8amt einzureichen.

__(2) Wiederverkäufer, die der Herstellerfirma den links- seitigen Teilabschnitt für die Lieferung einer auf Lager be- findlichen maus nachreichen müssen, Ae eine etwaige Auslieferung der Maschinen an einen Verbraucher auf einen im $ 1 bezeichneten Bezugschein der betreffenden:

, L

| Herstellerfirma in doppelter Ausfertigung mitzuteilen, Die

Mitteilung hat zu enthalten: a) Art der Maschinen (Standard, Breitwagen, Einzel- wagen, Kleinschreibmaschinen), b) Fabriknummer der Maschine, L ummer des Bezugscheines d) Landeswirtschaftsamt, an das der Teilabschnitt ab- gegeben wurde. Die Hersteller haben diese Mitteilungen bis zum 15. eines jeden Monats für den Zeitraum des vergangenen Monats gesammelt an die Reichsstelle abzugeben.

$4 Die Landeswirtschaftsämter können si<h von den Wie- derverkäufern ihres Bezirkes Meldungen über den Lagers bestand an neuen Schreibmaschinen erstatten lassen.

$5

Zuwiderhandlungen gegen die Bestimmungen dieser Be- kanntmahung werden nah der Verordnung über Strafen und Strafverfahren bei ae rail tee» en gegen Vor- schriften auf dem Gebiet der Bewirtshaftung bezugs- beschränkter Erzeugnisse (Verbrauchsregelungs-Strafverords nung) in der Fassung vom 26. November 1941 (Reichsgeseßtz- blatt I S. 734) bestraft.

tritt am B nah ihrer Ver-

Diese Bekanntmachun reußishen Staats-

kündung im Deutschen Reichsanzeiger und anzeiger in Kraft. Berlin, den 16. Februar 1942. Der Reichsbeauftragte für tehnis<he Erzeugnisse. Dr. Crusius.

Bekanntmachung Die am 17. Februar 1942 ausgegebene Nummer 14 des Reichsgeseßblatts, Teil I, enthält: / i

Verordnung zur Einführung des Eisenbahnrehts in den eino

gegliederten Ostgebieten. Vom 28. Januar 1942. :

Verordnung über die Verlängerung Dex BAOPggit der Mits lieder der ärztlihen Berufsgerihte und ihrer Stellvertreter. Bom 10. Februar 1942. el

Verordnung über eine Gebietsbereinigung wis en dem Land Anhalt und dem Land Preußen (Regierungsbezirk Merse- burg). Vom 13. Februar 1942.

Verordnung zur Regelung der Uebernahme von Grundpfand- rechten der Posener Landschaft (Dognans Hiemstwo Kredytowe) durxh landwirtshaftlihe Kreditanstalten, Vom 13. Februar 1942.

Anordnung über Heranziehung zur Reichsarbeitsdienstpflicht " i

im Kriege. Vom 9. Februar 1942.

/ Umfang 14 Bogen. Verkaufspreis 0,15 N.Æ. Postbeförde-

rungsgebühren: 0,03 Nf für ein Stü> bei Voreinsendung' ‘auf

unser Postsche>konto: Berlin 96 200. : Berlin NW 40, den 18. Februar 1942.

Reichsverlagsamt. Dr. H ubri <.

Irichtamtliches

Deutsches Reich

Nummer 7 des Ministerialblatts des Reihs- und. Preußischen Ministeriums des Jnnern vom 18. Februar 1942 hat folgeyden nhalt: Allgemeine O RdErl. 12. 2-42, stgebieten abgevrdn.

Gefolgschaftsmitgl. d. öffentl. Dienstes. RdErl. 12.. 2. 42, Ab- ordng. v. verheirat. weibl. Beamten u. v. verheirat. weibl. Angest. u. Arbeitern. RdErl. 12. 2. 42, Bereitstellg. v. Devisen an An- geh. d. dt. Wehrmächt u. Zivilpersonen im A:1sland zur ereits, persönl. Ausgaben. Kommunalverbände. RdErl. 9. 2. 1942, Auseinanderseygn. nah d. Ges. v. 27. 12: 27. Samm - lungs- u. Lotteriewesen. RdErl. 10. 2. 42, Losbxrief- lotterie zugunsten d. 3. KWHW. Polizeiverwaltumg. RdErl. 11. 2. 42, Gaststättenverbote f. Uniformträger. RdErxl. 9. 2. 42, Zahlungsregelg. f. d. in d. beseyt. Gebieten eingeseßt. Pol.» Verb. u. a. selbständige Pol.-Einheiten. RdErl. 10. 2. 42, Zah- lungsregelg. f. d. in d. n, Gebieten eingelent. Pol.-Verb. u. a. RdEcl. 10, 2. 42, Verkehrskomp.. zbV.; Kostener F f, d. Kraftfahrz. RdErl. 11. 2. 42, Abshlußübersichten d. staatl. Pol.- Kassen. RdErl. 11. 2. 42, Gend.- reisführer. Zu besepende Gend.-Abt.-Führer-Stellen. RdErl. 26. 1. 42, Kennzeichen Pol“ f. Personenkraftwagen. RdErl. 31. 1. 42, Unterbring. d. BVerkehrskomp. zbV. RdErl. 6. 2. 42, Sammlg. u. Verwertg. v. Altmaterial u. Abfallstoffen, die bei d. Por Lerphes, anfallen. RdErl. 6. 2. 42, Haltg. v. deameneig, Schugzhunden bei d. Gend. -— RdErl, 9. 2. 42, Preisgestaltg.- bei Lieferg. v. Lebensmitteln an d, kasernierte OrdnPol. RdErl. 10. 2. 42. #-Leithefte. RdErl. 12. 2. 42, Woffentehn. Heeresdru>vorschc. f. d. OrdnPol...— RdErl. 13. 2. 42, Ausbildg. v. Waffenmeistergehilfen f. d. Ordn- Pol. RdE1rl. 13. 2. 42, Einuheitl. ing. d. Pol.-Kraftfahrä«

Erste Beilage

zum Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Berlin, Donnerstag, den 19. Februar

Nr. 422 _

4. Oeffentliche Zustellungen

[45968] Oeffentliche Zustellung.

2. R: 11/42. Die Arbeiterin FFosefine Wankiewicz geb. O goIE in Tschecho- wiß, Nußgusse 24, Mrolenpeno mag: ter: Rechtsanwalt Dr. Wenzl in Bielißtz, O.S., klagt gegen den Ehemann, Schuster Alexander Wankiewicz,“ jeßt unbekannten En Eer in Schwarzwasser, Kr. fe O. S., auf Ehescheidung aus 55 Ehe-Ges. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechts\sireits vor die 1. Zivilkammer des Landgerichts in Bielit, O. S., Zimmer 22 a, auf den 7. Mai 1942, vormittags 9 Uhr, mit dex MUN orer n@ sih durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen.

Bielitz, den 14. Februar 1942,

Die Geschäftsstelle des Landgerichts, [45975] Oeffentliche Zustellung.

5 R 76/42. Meyer, Theodor, Bezieher- werber in Nürnberg, z. Zt. Soldat, Feldpostnummer L 47 933 (P), Luftgau- postamt Brüssel, klagt dur<h seiney Prozeßbevollmächtigten: Rechtsanwalt Eichinger in Nürnberg, Königstr. 15, gegen Vie Ehefrau Meyer, Berta geb. Weigel, Bedienung, zuleßt in Pforz- heim, Restaurant Altbayern; jevt un- bekannten - Aufenthalts, auf Eheschei- dung mit dem Antrag, zu erkennen: 1. die Ehe wird aus dem alleinigen Ver- shulden der Beklagten geschieden; even- tuell: die Ehe der Parteien wird ge- schieden; die alt v trifft eiu Ver- shulden; 2. die Beklagte trägt die Kosten des Rerhtsstreits. Kläger ladet die Beklagte zux mündlichen A6: lung des Rechtsstreits vor die 5. Zivil- kammer des Landgerichts Nürnberg-

Urth auf Donnerstag, den 23. April

942, vormittags 9 Uhr, Sißungs-

saal 295/I1 des Justizgebäudes an dex |

Fürther Straße 110 in Nürnberg, mit der Aufforderung, einen bei diesem Ge- richt zugelassenen Rechtsanwalt aufzu- stellen. Zwe>s öffentlihex Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt- gemacht. Nürnberg, den 16. Februar 1942. Geschäftsstelle des Landgerichts ____ Nürnberg-Fürth.

[45836] Oeffentliche Zustellung.

3 R 8/42. Die Frau Olga Braasch eb, S<hulz in Parchim, . Mittelstr. 3, rozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Pee> in Parchim, klagt gegen a Ehemann, den Händler Walter raash, früher in Neuhof, z. Zt. un- bekannten Aufenthalts, mit dem An- trage auf Ehescheidung. * Die Klägerin ladet . den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Tee vor die ivillammer des andgerihts in Schwerin i. Me>l. auf den 15. April 1942, vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, si< dur<h einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen.

Schwerin, den 13. Februar 1942.

Alberti, Justizsekretär, “als Urkindsbeamter.

5 Verlust-u.Fundsachen

[45976]

Der am 16. 5. 1927 auf das Leben des Herrn Max Hering in Berlin, ore am 2. 1, 1879, von der -Hovad ‘ebensversicherungs-Bank . A.-G.,, Be: lin, ausgefertigte Versicherungs: schein Nr. 124 067 und. der. Duplikat: versicherungsschein vom 4, 5, 1929 Uber 8000 A sind abhanden ge: kommen... Sie verliexen. ihre Gültig: keit, und wix fertigen Ersaßzurkunden aus, wenn sih die jebigen . Jnhabex der Versicherungsscheine ni<t iuner- halb zweier Monate bei uns melden,

Magdeburg, den 17. Februar 1942. Magdeburger Allgemeine Lebens: und Rentenversicherungs-Aktien-

gesellschaft.

—————

7. Aktien- gesellschaften [45996] A Her Dr.-Jng. e. J Lalier Borbet,

Bochuin, ist infolge Ablebens am 4. Ja- nuar 1942 aus dem Aufsichtsrat unserer O ausgeschieden. Gebr. Böhler «& Co. Aktiengesellschaft, Wien, Der Vorstand.

[45993]

Spinnerei Neuhof, Hof, Saale.

Auf Grund eines Beschlusses der au eratdéntlien Hauptversammlung vont 31. Januar 1942 wurden dem Aufsichtsrate Herr Erich Geer, Fa- brikbesiger in Hof, und Frau Elisabeth L En geb. D N Lr

zersgattin in Hof, neu zugewmählt.

Der Vorstand.

m

[45997] Teerindustrie Aktiengesellschaft, Danzig.

In der ordentlihen Generalver- ting vom 22. 12. 1941 ift der Aufsichtsrat neu gewähli, er besteht Jeßt aus folgenden Mitgliedern: Stadt- kämmerer Dr. Walter Ni>el aus Danzig, Kaufmann Otto Rochow aus Elbing, Ministerialrat Dr. jur. Frit Feter aus Berlin-Zehlendorf.

[45504]

Sypothekenbauk in- Hamburg.

Ordentlihe Hauptversammlung am Sonnabend, dem 21, März 1942, 13 Uhr, im großen Sitzungs- saal der Hamburger Börse,

1. Vorlegung des Geschäftsberichtes sowie des festgestellten FJahres- abschlusses für das Geschäftsjahr 1941 und Beschlußfassung über die Gewinnverteilung.

2. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

3. Wahlen zum Aufsichtsrat,

4. Wahl des Abshlußpküfers.

__ Aktionäre, die ihr Stimmrecht aus üben wollen, haben ihre Aktien \pä- testens am 17. März 1942 bei den nachstehenden Stellen zu hinterlegen und dagegen Stimmkarten in Empfang zu nehmen;

in Hamburg: unsere Kasse, Hohe

Bleichen 18,

Deutsche Vank Filiale Ham- burg,

Vereinsbank in Hamburg,

Dresdner Bank in Hamburg,

J. Magnus «& Co.,

Schröder Gebrüder «& Co,,

Brinkmann, Wirß «& Co.,

Effektengiroabteilung der Liqui- dationskasse in Hainburg A.G.,

in Berlin: Deutsche Bank, i Verliner Handels-Gesellschaft, Delbrück Schickler & Co., Neichs-Kredit-Gesellschaft Ak-

tiengeselischaft,

Jacqyier «& Securius,

Bayk des Berliner Kafssenver:- eins (nur für Mitglieder des Giroeffektendepots),

in Essen: Burkhardt «& Co.

Die Aktien werden vom 23, März 1942 ab gegen “Rü>lieferung der Quittung dem Bringer ausgehändigt.

Hamburg, den 12. Februar 1942. Hypothekenbank in Hamburg.

Güssefeld. Sauc>e, Dr. Thöl.

[45791] N Schöfferhof-Vinding-BVraucrei Aktiengesellschaft, Fraukfurt a, } Umtaush von Stammaktien zu je RA 1000, und RAÆ 100,— anläßli<h Firmenänderung. Zweite . Bekauntmachung. Untex Hinweis auf die im Deutschen Reichsanzeiger vom 19. Fanuar, 1942 Nr. 15 veröffentlichte . exste Umtausch- bekanntmachung, fordern wir hiermit unsere Aktionäre wiederholt auf, ihëe noch auf den alten Firmennamen lau- tenden Stammaktien über nom. Reihs- mark 1000,— und NA 100,— mit Ge- winnanteilshein Nr. 16 ff. bis zum 20, April 1942 einschließlih< bei der Dresdner Vank, Berlin, oder deren Niederlassungen in Dres- den, Frankfurt a. M., Leipzig und München, bei der Vank für Brauindustrie, Verlin, \ bei dex Berliner Handels-Gesell- \chaft, Berlin, bei dem Bankhaus Hardy «& Co. G. m. b. S., Verlin, bei dem Bankhaus B. Mesler feel. Sohn «& Co., Frankfurt

a, M.,

bei der Bayerischeu Vereinsbauk,

__ München, E unter den bekannten Bedingungen ein- zureichen. Nach Fristablauf werden die nicht zum Umtausch eindeteïhten „Stamm- aktien unserer Gesellshaft, lautend M unseren lten Firménnamen, au Grund des $ 67 AktG. mit’ Genehmi- gung des Handel3gerithts Frankfurt a. M. für’ kráftlos ' erktärt werden. Die auf die für kraftlos erklärten Ak- tien entfallenden Stammaktien, lautend auf unseren derzeitigen Firmenuamen, werden füx Rechnung dex Empfangs- berechtigten hinterlegt werden.

Nach Ablauf .der obigen Frist werden nux noch auf den derzeitigen Firmen- namen lautende Stammaktien. zu je N A. 1000 —. und A. 100,— an der Berliner Börse, an der Rhein-Maini- schen Börse zu Frankfurt à. M. an der Mitteldeutschen Börse zu Leipzig und an der Baherischen Börse in München lieferbar sein. 7

Gleichzeitig weisen wir auf den Um-. tausch zu je 2. 100,— und evtl. zusäß- licher Stammaktien zu F. Æ 100,— (aus Kapitalberihtigung) in Stammaktien zu je 1000,—, auf Grund dex Drit- ten Durhführungsverordnung zum Aktiengeseß vom 21, Dezember 1988 ebenfalls ‘im Deutschen ' Reichsanzeiger Nr. 15 vom 19, Januar 1942 abge- dru>t —, hin.

Fraukfurt a. M-,, 14. E 1942.

Schöfferhof-Binding-Brauerei

Aktiengesellschast.

Der Vorstand.

o [15998

[45992] Wir geben gemäß $ 91 des Aktien- geseves bekannt, daß Herr Hans Günther Sohl in der in Reg.-Nr. 51/42 protokollierren Hauptversammlung vom 14. Januar 1942 in unseren Auf- sichtsrat gewählt worden ist. Wellen (Obermosel), 16. 1. 1942. Trierer Kalk- und Dolomitwerke Aktiengesellschast.

[45792] Atlas Deutsche Lebensversicherungs- Gesellschaft, Ludwigshafen-a. Rhein. Wir laden hiermit die Herren Aktio- näre zu der am Dienstag, den 10. März 1942, 15 Uhr, in un- serem Geschäftsgebäudé in Ludwigs- hafen am Rhein, Oberes Rheinufer Nr. 27, stattfindenden 40. ordenut- lichen Hauptversammlung ein. Tagesordnung: /

1. Beschlußfassung über die Vertei- lung des Reingewinnes und über die Entlastung des Vorstandes und des Aufsichtsrates.

2. Neuwahl des Aufsichtsrates.

Ludwigshafen am Rhein, den

19. Februar 1942. Der Vorstand. memem [45989] Deutsche Wohnstätten- Sypothefenbauf Aktiengesellschaft. Einladung zur ordentlichen Haupl:- versammlung am Freitag, dem 13. März 1942, nachmittags 5 Uhr, im Eizungssaal des Bank- gebäudes, Taubenstraße 47 in Berlin.

1. Berichterstattung des Vorstandes Über den Vermögensstand und die Verhältnisse der Gesellschaft sowie die Ergebnisse des verflossenen Ge- \<häftsjahres.

2, Beschlußfassung über die Genehmi- gung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustre<hnung des ver- flossenen Geschäftsjahres sowie über die Verwendung des Reingewinns.

. Beschlußfassung über die Erteilung der Entlastung des Vorstandes und des Aufsichtsrats.

4. Wahl zum Aufsichtsrat.

5. Wahl der Bilanzprüfer für den Jahresabschluß 1942.

6. Verschiedenes.

Verlin, den 17. Februar 1942.

. Der Vorstand. Weigle. Dr. Friedrichs,

Adlerbrauerei Balingen Aktiengesellschaft in Balingen.

Einladung zur Hauptversammlung,

Die Aktionäre werden zu der am Montag, den 16. März 1942, nach: mittags 14 Uhr, im Saale des Hotel | Eugen Rollex in Balingen stattfinden- den 19. ordentlichen Hauptversamm: [lang eingeladen.

Tagesordnung:

1. Bekanntgabe der Entschließung des Aufsichtsrats über die Kapitalbe- rihtigung auf Grund der Dividen- denabgabeverordnung vom 12. Funi 1941 und dex vom Aufsichtsrat und Vorstand gemeinsam gefaßten Be- schlüsse über Aenderung der $8 3 und 14 der Saßzung im Zuge der Kapitalberichtigung.

. Vorlegung des Geschäftsberichts des Vorstands, des die Kapital'berich- tigung bereits berü>sichtigenden Jahresabschlusses für den 30. Sep- tember 1941 und des Berichts des Aufsichtsrats.

3, Beschlußfassung über die Verwen- . dung des Reingewinns.

‘4; Entlastung von Vorstand und Auf- sichtsrat.

5. Wahl des geseßlihen Abschluß- prüfers für das Geschäftsjahr 1941/42.

Zur Teilnahme an der Hauptver- sammlung ist jeder Aktionär berechtigt, der bei deren Beginn im Aktienbuch eingetragen ist odex dex spätestens am dritten Tage vor der Hauptver- fammlung seine Aktienmäntel bei der Gesellschaft oder bei den Volksbanken in Balingen und in Ebingen oder bei der Kreissparkasse in Balingen und in Ebingen oder bei einem deutschen Notar oder einer amtlih anerkannten Wertpapiersammelbaunk hinterlegt hat und si hierüber durch eine Vescheini- gung dexr Hinterlegungsstelle zu BVe- ginn der“ Hauptversammlung aus: weist oder der sih spätestens am drit: ten Tage vor der Versammlung unter Angabe seines Aktienbesives bei der Gesellschaft angemeldet hat und zu Beginn: der Versammlung über seinen Aktienbesißy si<h ausweist. Spä- ter hinterlegende odex angemeldete Ak- tionare wérden zu der Hauptversamms- lung nicht mehr zugelassen.

Der Jahresabschluß nebst dem Bericht des Aufsichtsrats ist während der leh- ten zwei Wochen vor dem Tage der Hauptversammlung in dem Geschäfts- raum derx Gesellshaft -— Gesellschafts- kasse zux Einsichtnahme der Alktio- näâve ausgelegt. i

Valingen, -den 16. Februar 1942.

Der Vorftand.

[45986] Kahlenberg-Aktieungesellschaft. Einladung zu der 69, ordentlichen Hauptversammlung, die am Douners- tag, den 12. Márz 1942 um 11 Uhr in Wien, 1. Neues Rathaus, 5. Stiege, 1, Sto, Tür Nr. 7, [tatt-

finden wird. Tages®sorduung:

1. Vorlage des FJahrescbs{lusses per 31. Dezember 1941 und des Berich- tes des Vorstandes über das Ge- schäftsjahr 1941.

. Vorlage des Berichtes des Auf- sihtsrates und - des. Abshluß- prüfers,

. Be‘chlußfassung über den Jahres- abshluß per 31, Déezembetr 1941:

. Beschlußfassung über die Ab- buhung des Verlustes des Ge schäftsjahres 1941 vom Gewinn vortrag der Vorjahre. s

. Beschlußfassung über die Eni: lastung des Vorstandes und des Aufsichtsrates.

6. Wahl des Aufsichtsrates.

7. Wahl des Abshlußprüfers für das Geschäftsjahr 1942.

Fene Aktionäre, die ihr Stimmrechi bei dieser ordentlichen Hauptversanmmi- lung auszuüben wünschen, werden ecin- geladen, ihre Aktien bis spätestens 9. März 1942 an der Gesellschafts- fasse, Wien, Xx., Grillparzerstr. 11, zu hinterlegen und bis nah derx Haupt- versammlung dort zu belassen.

Im Falle dex Hinterlegung bei einer Falle dex Hinterlegung bei einer Wertpapiersammelbank odex bei einem deutschen Notar ist . deren Bescheinigung über die Hinterlegung spätestens am 6, März 1942 be! der Gejellschafstsfasse, Wien, [., Grillparzerstr. 11, einzureichen.

Der Besiß von einer Aktie zum No- minalbetrag von 100,— S gibt das Recht auf eine Stimme in dex Hauptver- sammlung, Das Stimmrecht kaun dur<h einen Bevollmächtigten ausgeübt werden.

Wien, am 17. Februar 1942. Kahlenberg-Aftiengesellschaft. Der Vorstand. Dr. Sterl. (Nachdru> wird nicht honoriert.)

[45987] „Vereinigte Textilwerke

K. Scheibler & L. Grohmann, Aktiengesellschaft “‘, Litmannstadt.

Die Aktionäre unserer Gesellschast werden hiermit zu der am 10, März 1942, vormittags 11:4 Uhr, in den Geschäftsräumen der Gesellschaft in Lißmannstadt, An der Marftstr. 65, stattfindenden ordentlichen Haupt: versammlung eingeladen.

Tagesordnung:

1. Vorlage und Genehmigung des Geschäftsberichtes und des Fahres- abschlufses für 1939.

. Beschlußfassung über die Verwen- dung des Gewinnes.

. Entlastung des Vorstandes und des Aufsichtsrates für 1939.

. Vorlage und Feststellung der Reichsmarkeröffnungsbilanz zum 1. Fanuar - 1940 Pole des Ge- shäftsberihtes des Vorstandes und des Berichtes des Aussichtsrates zu

Bela Bilanz.

. Beschlußfassung wegen Umstellung des Grundkapitals und des Nenn- wertes der ‘Aktien. :

. Aenderung der gesellschaftlichen Satzungen (Anpassung der Sazun- en an das deutsche Aktiengeseß owie an den Beschluß zu Punkt 5, omit Aenderung aller Para- graphen .dexr bisherigen Fg an von 1. bis 41,, betreffend Grund- fapital, Aktien, Verwaltungsträger, ihre Koampeteuz, Berufung und L O Rechuungsführung usw.).

. Vorlage des Geschäftsberichtes mit E des Aufsichtsrates und des festge tellteu Jahresabs<hlusses für 940. x

8. Beschlußfassung. über. die Verwen-

QunA des Reingewinues.

9. Entkastung des es und des Aufsichtsrates für 1940.

10. “vez in den Aufsichtsrat.

11. Wahl des Alsclußprüfers für das

Jahr 1941.

Diejenigen Aktionäre, die an der Hauptversammlung teilnehmen wollen, Ben sih nicht später als am dritteú

ge vor der Versammlung anzu- melden und ihren Aktienbesiy nachzu- weisen.

Sollten zur Hauptversammlung durch die erschienenen Aktionäre îm oben er- wähnten Termin niht mindestens 2% des Grundkapitals vertreten fein, so findet dieselbe gemäß $- 14 der Saßun- gen im zweiten Termin am 20. März 1942 um 114 Uhr am bereits an- gegebenen Ort statt. Fm zweiten Ter- min entscheidet die Pa nang ohne Rü>siht auf die Anzahl dex ver- tretenen Aktien. Besondere Bekannt- nrächungen _ über das Nichtzustande- kommen der Hauptversammlung im ersten Termin und über die Einbe- rufung defi Versammlung im zweiten Termin erfolgen nicht. A

Lißmannstadt, im Februar 1942.

Fr. Ho fmann.

Der Vorstand.

1942

[46069]

Köllmann Werke Aktiengesellschaft, : Leipzig.

_Wir fordern unsere Aktionäre auf,

die Erneuerungsscheine zu den

Stammaktien mit den Nummern 501

fis 1300 zur Erhebung der neuen Ge-

winnanteilsheinbogen

bei der Deutschen Bank Filiale

Leipzig, Leipzig, oder

_bei der Dresdner Bank in Leipzig

einzureichen.

Leipzig, den 17. Februar 1942. Köllnann Werke Aktiengesellschaft. Gust. Köllmann, Vorsißer des Vorstandes.

[45991] Vereinsbank inm Hamburg.

Der auf unser? Aktien für das Ge- schäftsjahr 1941 entfallende Gewinn- anteil von 6 % wird mit

RnA 60,— für die Aftien Buche

stabe E, A Z0,— fär die Aktien Buch: stabe D, NnA 6,— füc die Aktien VBuch- ftave G 1. 15% Steuerabzug (Kapitalertrag- steuer und Kriegszuschlag) gegen Ein- liefexung des Gewiunanteilsheines Nx. 16 an den Kassen unserer Bank in Hamburg, Hamburg - Altona, Cuxhaven und Kiel;

bei der Berliner Handels-Gesell:

schaft, Verlin;

bei der Deutschen Bank, Berlin;

bei der Deutschen Bank Filiale

Frankfurt am Main, Frankfurt am Main;

bei dem Bankhaus Delbrück Schick-

ler & Co., Berlin, und

bei dem Bankhaus J. H.

Köln a. Rhein, bezahlt.

Die Gewinnanteilscheine sind auf der Rückseite mit dem Firmenstempel bezw. dem Namen des Einreichhers zu ver- schen, wenn nicht gleichzeitig ein arith- metish geordnetes Nummernverzeichn18 eingereiht wird.

Hamburg, den 16. Februar 1942.

Der Vorstand. G E E M S I S A [44213]. Spe> & Bousmaun A.-G., Haan. Bilanz zunt 30. Juni 1941.

Stein,

Attiva. RA N Anlagevermögen: Grundstüd>e 16 534 |— Wohn- und Geschäfts- gebäude .. 49 000,— Abschreibung 500,— Fabrikgebäude 135 000,— 3 000,—

48 300/-

Abschreibung 132 000 197 034 Umlaujvermögen: Forderungen aus Waren- lieferungen —,— Sonst. Forder. . 9 642,33 9 642 Verlust: Vortrag aus 1939/40 . , 131 993,72

Verl. 1940/41 . 372,39 | 1832 366

339 042

Passiva. Grundkapital Gesicherte Verbindlichk. Grundsch. . 60 000,— Treuhdgrd\ch. 122 078,08

Sonstige Verbinduchk. .

142 800

182 078108

14 164/36

339 042/44 Gewinn- und Verlustre<hnun

für die Zeit vom 1. Juli 1940 bis s 30. Juni 1941.

Aufwendungen. RM Verlustvortrag ; 131 993 Gehälter i 60 Abschr. auf Anlagen . .. 3 500 Besißsteuern:

Grundabg. . . 2 453,82 Vermögenst. . 267,50 Getwerbest. . . 91,39 2 812

Gebäudereparatuceen 239 Sonstige Unkosten . 632

139 238

Erträge. Mieteinnahmen 6 540 Eingang auf abgeschr. For-

2

329

Verlust: Vortrag aus 1939/40 . , 131 993,72 in 1940/41 . 372,39

132 36611

139 238/27

Haan, den 2. Dezember 1941,

Der Vorstand. Windmöller.

Nach dem “abschließenden Ergebnis unserer pfli<htmäßigen Prüfung auf Grund der Bücher und der Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand er- teilten Aufklärungen uyd Nachweise ent- sprechen die Buchführung, der Jahres- abshluß und der Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabschluß erläutèrt, den ge- seßlichen Vorschristen.

Düsseldorf, den 2. Januar 1942, Düsseldorfer Treuhand-Gesellschaft Altenburg & Tewes A.-G. Wirtshafisprüfungs gesellschaft. Dr. Hartmaun, Wirtschaftsprüfer.