1942 / 43 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger, Fri, 20 Feb 1942 18:00:00 GMT) scan diff

5 E

d

Sim mj

E F

ieine A A E m D

ä

E p Z L, g : R s Au ua Mi E A watt R b tel vei A li S Lis

Reichs: und Staatsanzeiger Nr. 42 vom 19, Februar 1942. &. 4

Berlin, 18. Februar. Preisnotierungen für Nahrungs- mittel. (Vertausc preise tes Lebensmitte großhandels für 100 Kilo frei Haus CEroß-Berlin.) [Preise in Reichsmark.] Bohnen, weiße mittel $) —,— bis —,—, Linsen, käferfrei $) 71,60 bis 72,50, Linsen, käferfrei $) —,— bis —,— und $) —,— bis —,—, Speiseerbsen, Jnland, gelbe $) —,— bis —,—, Speiseerbsen, Ausland, gelbe $) —,— bis —,—, Gesch. glas. gelbe Erbsen, ganze $) —,— bis —,—, Gejich. glas. celbe Erbsen, halbe $) —,— bis —,—, Grüne Erbsen, Ausland 60,60 bis 61,50, Reis, Jtoliener, gl. *8) 49,70 bis 50,50, Reis *$) —,— bis —,— und *t) —,— bis —,—, Bucoweizengrüße —,— bis —,—, Gerstengraupen, fein, C/0 Lis 5/0*) 41,50 bis 42,507), Gerstengraupen, mittel, C/1*) 40,50 bis 41,50f), Gerstengraupen, grob, C/4*) 37,00 bis 38,00), Gersienaravpen, Kälberzöhne, C/6*) 34,00 bis 35,007), Gersiengrübe, alle Körnungen*) 34,00 bis 835,00f), Haferflo>en [Hafernährmittel]*) 45,00 bis 46,007), Hafergrüße [Hafernährmittel]*) 45,00 bis 46,007}), Kochhirse*) 38,00 bis 40,00, Roggenmehl, Type 1150 26,65 bis —,—, Weizenmehl, Type 1050, JFnland 33,45 bis —,—, Weizengrieß, Type 450 38,75 bis —,—, Kartoffelmehl, hochfein 36,65 bis 38,157), Sago, deutscher 49,35 bis 51,35, Zucker, Melis Gcundsorte" 67,90 bis —,—, Roggentkaffee, lose 40,50 bis’ 41,507), Gerstenkaffee, lose 4(/,50 bis 41,507), Malzkaffee, lose 45,00 bis 46,007), Kaffee-Ersaß- mischung 70,00 bis 80,00, Röstkaffee, Brasil Superior bis Extra Prime$) 349,00 bis 373,00, Röstkaffee, Bentralamerika$) 458,00 bis 582,00, Kakaopulverhaltige Mischung 130,00 bis —,—, Deutscher Tee 240,00 bis 280,00, Tee, südchines. Souchong$) 810,00 bis 900,—, Tee, indisch$) 960,00 bis 1400,00, Pflaumen, Jugoslaw., 80/85, in Kisten —,— bis —,—, Pflaumen, Jugoslaw., 60/65, in Kisten —,— bis —,—, Pflau- men, Bulgar. —,— bis —,—, Sultaninen, Perser —,— bis —,—, Sultaninen —,— bis —,——, Mandeln, süße, handgewählte, aus- gewogen —,— bis —,—, Mandeln, bittere, handgewählte, aus- gewogen —,— bis —,—, Zitronat, großstü>kige Schalen, in Deutschland kfandiert —,— bis —,—, Kunsthonig, in 14-kg-Padung (Würfel) 70,00 bi8 72,00, Bratenschmalz 183,04 bis —,—, Rohschmalz 183,04 bis —,—, Dtsch. Schweineshmalz m. Grieb., mit oder ohne Gewürz 185,12 bis —,—, Dtsch. Rindertalg in Kübeln 111,60 bis —,—, Spe>, geräuchert 190,80 bis —,—, Tafelmargarine 174,00 bis —,—, Marken- butter in Tonnen 381,00 bis —,—, Markenbutter, gepa>t 335,00 bis —,—, feine Molkereibutter in Tonnen 323,00 bis —,—, feine Molkerei- butter, gepa>t 327,00 bis —,—, Molkereibutter in Tonnen 8315,00 bis —,—, Molkereibutter, gepa>t 319,00 bis —,—, Landbutter in Tonnen 299,00 bis —,—, Landbutter, gepa>t 303,00 bis —,—, Speiseöl, ausgewogen--173,00 bis —,—,. Allgäuer -Stangen 20% 130,00 bis 138,00, echter -Gouda 40% 190,00 bis —,—, echter Edamer 40% 190,00 bis —,—, bayer. Emmentaler (vollfett) 270,00 bis 275,—, Allgäuer Romatour 20% 152,00 bis 158,00, Harzer Käse 100,00 bis 110,00, Reis Siam I —,— bis —,—, Reis Siam IT —,— bis —,—, Reis Moulmein —,— bis —,—.

$) Nach besonderer Anweisung verkäuflich.

*) Nur für Zwe>ke der menschlichen Ernährung bestimmt.

7) Die zweiten Preise verstehen sih auf Anbruchmengen.

Verichte von auswärtigen Devisen- und Wertpapiermärkten

Devisen

Prag, 18, Februar. (D: N. B.) Amsterdam Utnrechnungs- Mittelkurs 1327,00 G., 1327,00 B., Berlin —,—, Zürich 578,90 G., 580,10 B., Oslo 567,60 G., 568,80 B., Kopenhagen 521,50 G.,, 522,50 B., London 98,90 G., 99,10 B., Madrid 235,50 G., 236,00 B., Mailand 131,40 G., 131,60 B., New York 24,98 G., 25,02 B., Paris 49,95 G., 50,05 B., Stockholm 594,60 G., 595,80 B., Brüssel 399,60 G., 400,40 B.,, Budapest —,—, Bukarest —,—, Belgrad 49,95 G., 50,05 B., Agram 49,95 G., 50,05 B., Sofia 30,47 G., 30,53 B., Athen 16,68 G,, 16,72 B.

Budapest, 18. Februar. (D. N. B.) [Alles in Pengö.] Amsterdam 180,73 14, Berlin 136,20, Bukarest 2,7814, -Zagreb 6,81,

L Dinge und Strafsachen, Len verfteigerungon, 83. ufge ote,

1. Unters <ungs- und 6trafsaden

| 4. Oeffentliche Zustellungen, 6. Verlust- und Fundsachen,

Buchen/Mosbah (Baden), [45951] 1. 9. 1919. Die MIRann s Personen sind| Breslau, den 11. Februar 1942. auf Grund des $ 2 des Geseges über Der Rektor der Universität.

den Widerruf von Einbürgerungen und die Aberkennung der deutschen .Staals- gnge reit vom 14.‘ Fuli 1933 . der deutschen Staatsangedörigkeit für verlustig erklärt worden. Mit Rüd-

Staemmler.

iht hierauf ist ihnen der von den zu- tandigen kfultaten der Universität [45964] Aufgebot. reslau verliehene akademishe Dok- 4 F 59/41 ffff.

torgrad dur< Beschluß des Dekans- Kraftlosertkl Ausschusses der Schlesishen Friedrich- | 2a 0Ser Wilhelms-Universität kunden haben 1942 entzogen worden. Die Entziehung wird mit dieser Ver- öffentlihung wirksam. mittel ist nicht zugelassen.

Rechts- und Wirtschafts&wissen-

Kirchheimbolanden bezügl.

6. Auslosung usw. von Wertpapieren,

3e Aufgebote die Eu der

Das Aufgebot zwe>s

rung nachstehender Ur-

E Qb en beantragt: a) der Ge- | [45967] ** |rihtsvollzieher Friedri<h Giesecke in

; 5-| igen Goldpfandbrieses Emission X1V | Krämer in Scheibenberg haben be- Ein Rehts-| Ft P Nr. 786 = 1/1000 deutshen Bodenkreditanstalt in Kölu; | nen b) die Edith Adametz in Breslau 283, | 1929 über die für ihn auf dem Grund-

Mailand 17,77, New York —,—, Paris 6,81, Prag 13,82, Sofia 415,50, Zürich 80,2014, Preßburg 11,71, Helsinki 6,90.

London, 19. Februar. (D. N. B.) New York 402,50—403,50, Paris —,—, Berlin —,—, Spanien (offiz.) 40,50, Montreal 4,43—4,47, Amsterdam —,—, Brüssel —,—, Jtalien (Freiv.) —,—, Schweiz 17,20—17,40, Kopenhagen (Freiv.) —,—, Stockholm 16,86—16,95, Oslo —,—, Buenos Aires (offiz.) 16,9534—17,13, E Janeiro (inoffiz.) ——, Echanghai Tschungking-Dollar

Amsterdam, 19. Februar. (D. N. N.) [12,00 Uhr; hol). Zeit.]

[Amtlich] Berlin 75,36, London —,—, Paris —,—, Brüssel 30,11—80,17, Schweiz 43,63—43,71, Helsingfors —,—, Ftalien (Clearing) —,—, Madrid —,—, Oslo —,—, Kopenhagen —,—, Stockholm 44,81 —44,90, Prag —,—.

Zürich, 18. Februar. (D. N. B,) [11,40 Uhr. | Paris 9,57, London 17,2714, ‘New York 4,31 nom., Brüssel 69,00 nom., Mailand 22,661/,, Madrid 39,50, Holland 229,00 nom., Berlin 172,52 14, Lissa- bon 17,884, Stockholm 102,674, Oslo 98,50 nom., Kopenhagen 89,90 B., Sofia 5,25, Prag 17,25, Budapest 102,50, Belgrad —,—, Athen —,—, Jstanbul —,—, Bukarest 225,00, Helsingfors 877,50, Buenos Aires 91,50, Japan 101,00.

Kopenhagen, 18. Februar. (D. N. B.) London 19,34, New York 479,00, Berlin 191,89, Paris 10,85, Antwerpen 76,80, Zürich 111,25, Rom 25,35, Amsterdam 254,70, Stockholm 114,15, Oslo E Helsingfors 9,83, Prag —,—, Madrid —,— Alles Brief- urse.

Stockholm, 18. Februar. (D. N. B.) London 16,85 G,, 16,95 B., Berlin 167,50 G., 168,50 B., Paris —,—, G., 9,00 B.,, Brüssel —,— G., 67,50 B., Schweiz. Pläye 97,00 G., 97,80 B,, Amsterdam —,— G., 223,50 B., Kopenhagen 87,60 G., 87,90 B,., Oslo 95,35 G., 95,65 B., Washington 415,00 .G.; 420,00 B., Helsing- fors 8,35 G., 8,59 B., Rom 21,95 G., 22,15 B., Prag —,—, Madrid —,—, Kanada 3,75 G., 8,82 B.

Oslo, 18, Februar. (D. ‘N. B.) London —,— G., 17,75 B., Berlin 175,25 G., 176,75 B., Paris —,— G., 10,00 B., New York —,— G., 440,00 B., Amsterdam —,— G, 235,00 B., HZürich 101,50 G., 103,00 B., Helsingfors 8,70 G., 9,20 B., Antwerpen —,— G., 71,50 B., Stocholm 104,55 G., 105,10 B., Kopenhagen 91,75 G., 92,25 B., Rom 22,20 G., 23,20 B., Prag —,—-

London, 18. Februar. (D. N. B.) Silber Barren prompt 28,50, Silber auf Lieferung Barren 23,50, Silber fein prónipt 25?/,, Silber auf Lieferung fein 25, Gold 168/—.

Wertpapiere

Frankfurt a. M., 18, Februar. (D. N. B.) Reichs-Alt- besißanleihe 162,50, Aschaffenburger Buntpapier 122,00, Buderus Eisen 14514, Deutsche Gold u. Silber 388,00, Deutsche Linoleum 168,50, Eßlinger Maschinen —,—, Felten u. Guilleaume 2838,75, Heidelberg Cement 180,50, Ph. Holzmann 161,50, Gebr. Junghans 153,00, Lahmeyer 16754, Laurahütte 33,00, Mainkraftwerke —,—, N 165,50, Voigt u. Häffner 156,50, Zellstoff Waldhof 124,25.

Hamburg, 18. Februar. (D. N, B.) [Schlußkurse.] Dresdner Bank 150,50, Vereinsbank 148,50 ex., Hamburger Hochbahn 130,75, Hamburg-Amerika Paketf. —,—, Hamburg-Südamerika 183,00, Nordd, Lloyd 104,50, Dynamit Nobel —,—, Guano 92,00, Harburger Gummi 147,75 B., Holsten-Brauerei 208,00, Karstadt 202,00, Siemens ia 365,00, Vorz.-Akt. 755,00, Neu Guinea —,—, Otavi

(19. i Wien, 18. Februar. (D.-N. B.) 4% Nied.-Donau Lds.-Anl.

1940, A 103,95, 4% Ob.-Donau Lds.-Anl. 1940 10274, 4% Steier--

mark Lds.-Anl. 1940 102,75, 4% Wien 1940 102,65, Donau- Dampfsch.-Gesellschaft —,—, A. E. G.-Union Lit. A —,—, Alpine Montan AG. „Hermann Göring“ 108,25, Brau-AG. Oesterreich ——, Brown-Boveri —,—, Egydyer Eisen u, Stahl 127,25, ¡Elin“

Öffentlicher Anzeiger

7. Aktiengesellschaften, 8. Kommandiétgesells<aften auf Aktien, 9. Deutsche Kolontalgesellschaftea,

11. Genofseuschaften,

Wolf, Albert, geb, 31. 3. 1890 in | BodenŒredit-Bank in Köln. Die Jn- | [45963] 9 F 4/42. efordert, spätestens in dem auf den | und Bertha Steuer aus Kochlowig, | niht vorhanden ist. 3. September 1942, 11 Uhr, vor | Straße der SA.- Nr. 11, vertreten dur 4 4 l dem unterzeichneten Gericht, Fustiz-| den Rechtsanwalt Dr. W. Neumann tate Q laß, | in Kattowiy, Direktionsstraße 9, haben ner das Eo! des verlovengegangenen m | termin ihre Rechte anzumelden und] Hypothekenbriefs über die auf dem | [45965] die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls Grundbuchblatte des Grundstü>ks Koch- ] 1 des : Urkunden | lowig Blatt 825 in Abteilung 111 Nr. 1/ geri<hts Neuß vom 13. Februar 1942 für den Kochlowißer Darlehnskassen- | werden die Hypothekenbriefe über verein GmbH. eingetragene verzinsliche | die im Grundbu von Neuß eingetra- Darlehnforderung von no Der Jnhaber E Atti pes in dem auf den un November 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge-

prom. | haber dieser Urkunden werden auf-

e Köln,

immer 268, anberaumten Ausgebots-

erh Köln, den 12. Februar 1942. Das Amtsgericht. Abt. 4.

beantragt. Aufgebot. Die Erben des am 28.

10. Gesellschaften m. b. H., 12, Offene Handbels- und Kommanditgeseklschaften,

wird auge)

AG. f. el. Jnd. 166,00, Enzesfelder Metall —,—, Felten-Guilleaume 148,00, Gummi Semperit 266,00, Hanf-Jute-Textil 193,00, Kabel- und Drahtind. 169,00, Lapp-Finze AG. —,—, Leipnik-Lundb. —,—, Leykam-Josefsthal —,—, Neusiedler AG. —,—, Perlmooser Kalk —,—, Schrauben-Schmiedew. 229,00, Siemens-Schuckert —,—, Simmeringer Masch. —,—, „Solo“ Zündwaren —,—, Steirische Magnesit —,—, Steirishe Wasserkraft 221,00, Steyr-Daimler-Puch 143,00, Steyrermühl Papier 92,75, Veitsher Magnesit —_—, Waagner-Biro 153,00, Wienerberger Ziegel —,—. Wiener Protektoratswerte, 18. Februar. (D. N. B.) Hivnostenska Bank —,—, Dux-Bodenbacher Eisenbahn 190,00, Ferdinands Nordbahn —,—, Ver. Carborundum u. Elektr. A. G. 143,50, Westböhm. Bergbau-Aktienverein 152,50, Erste Brünner Maschinenf.-Ges. 85,00, Metallwalzwerk AG. Mährisch-Ostrau 173,00, Prager Eisenind.-Gesellschaft 427,00, Eisenwerke A.G, Rothau-Neudek 79,00, A.G. vorm. Skoda Werke Pilsen 339,00, Heinrihsthaler Papierfabr. —,—, Cosmanos, Ver. Textil u. Dru>- fabriken A.G. 60,00, A. G. Roth-Kostelezer Spinn. Web. 89,50, Ver. Schafwollenfabriken A.G. 47,50, 4% Dux-Bodenbacher Prior.-Anl. 1891 —,—, 4% Dux-Bodenbacher Prior.-Anl. 1893 —,—, Königs- hofer Zement 466,00, Poldi-Hütte 697,00, Berg- und Hüttenwerksges. 590,00, Ringhoffer Tatra 459,00. Renten : 414% Mährisch Landes- anleihen 1911 —,—, 4% Pilsen Stadtanleihen —,—, 412% Pilsen Stadtanl. —,— 5% Prager Anleihe —,—, 4% Böhm. Hyp.-Bank Pfandbr. (57jährig) —, —, 4% Böhm. Landesbank Schuldverschrei- bungen —,—, 4% Böhm. Landesbank Komm.-Schuldsch. —,—, 4% Böhm. Landesbank Meliorations\{. —,—, 4% Pfandbr. Mähr. Sparkasse —,—, 414% Pfandbr. Mähr. Sparkasse —,—, 4% Mähr. Landeskultur-Bank-Komm.-Schuldver. —,—, 4% Mähr. Landes- Eauid Eisenbahn-Schuldverschr. —,—, 412% Bivnostenska Bank uldv. —,—. : Amsterdam, 18. Februar. (D. N. B.) A. Fortlaufend notierte Werte: 1. Anleihen: 4% Nederland 1940 S.T mit Steuererléichterung 10174, 4% do. 1940 S. ITl ohne Steuererleich- terung 100%, 4% do. 1940 S. Il mit Steuererleihterung 10114, 312% do. 1941 (St. zu 100) 9715/,,*), 4% do. 1941 100%/,,*), 3% do. 1937 921/,%), 3% (314) do. 1938 9554*), 2% Nederl, Werkelijke Schuld Zert. 7914, do. Handels Mij. Zert. (1000) 103,00. 2. Aktien: Algem. Kunstzijde Unie (AKU) 1507/,„*), Van Berkels Patent 135,560, Fokker Neder. Vliegtuigenfabr. ——i Lever Bros. & Unilever N, V. Zert. 157,00*), Philips Gloeilampen- fabr. (Holding-Ges.) 283,25*), Koninkl, Nederl. Mij. tot Expl. v. Petroleumbr. 217,25, Amsterdam Rubber Cultuur Mij. 139,25*), Holland Amer. Lijn. 11974*), Nederl. Schepvaart Unie 123,00*), Handelsvereenig. Amsterdam (HVA) 245,00*), Deli Mij. Zert. (1000) 134,00*), Senembah Mij. 119,00*), B. Kassapapiere: 1. Festver- gzinslihe Werte: 31,% Amsterdam 1937 S.I1 9914, 314% Rotter- dam1938 S.T 9754, 4% Nederl. Bankinstelling Pfb. —,—. 2. Aktien: Nederl. Bantfkinstelling R. 1 1265,50, Amsterdam Droogdok —,—, Heemaf. N. V. —,—, Heinekens Bierbrouwerij —,—, do. Hert. —,—, Holland. St. Meelfabriek 196,75, Holl, Draad und Kabelfabriek 281,00, Holl. Kunstzijde Jn. (HKJ) —,—, Jntern. Gewapend Beton- bouw 170,00, Jntern. Viscose Comp. 118,00, Kon. Ned. Hoogovens und Staalfabr. Zert. 3. Folge 175,00, Lever Bros. & Unilever N. V. 7% Vorz. —,—, do. 7% Vorz. Zert. 146,00, do. 6% Vorz. (St. z. 100) 145,26, do. 6% (St. z.1000) 138,50, Nederlandsche Kabelfabriek 480,00, do. Zert. —,—, Nederlandsche Scheepsbouw Mij. 220,00, Neder- landshe Vlas Spinnerij 199,75, Philips Sloeilampenfabr. Vorz, —,—, Reineveld Machinefabriek —,—, do. Vorz. —,—, Rotterd. Droogdok Mij. —,—, do. Zert —,—, Kom. Mij. De Schelde, Nat.

, Bez. v. Aand, 126,75, Handel Mij. R. S. Stokvis & Zn. 171,00,

Stoom-Spinnerij Spanjaard —,—, Stork & Co. 263,00, do. Vorz. —,—, Veendaalsche St. Spinnerij en Weverij 123,00, Vereenigde Blikfabrieken 227,00, Vereen. Kön. Papierfabr. van Gelder Zonen 161,00, do. Pref. 172,25, Wilton Feijenoord Dog en Werft 230,00, do. Vorz. —,—, Nederl. Wol. Müij. —,—, Holland. Am. Lijn. Zert. (100) 121,00, Del. Mij. Zert. (100) 130,50, Blaauwhoedenveem- Vriesseveem 112,00, Magaziin de Bijenkorf N. V. 161,00, do. 6% kum. Vorz. —,—, do. Gewinnber.-Sch. R.TI ——. *) Mittel.

I C R

13. Unfall- und Hauvalidonversichernngon, 14. eutie Neichsdank und Bankauswelse, 15. Verschiedene Bekanntmachungen.

Aufgebot. falls die Feststellung erfolgen wird, E

Die Eheleute ‘Thomas |ein anderer Erbe als das Deutsche Rei

1 Der reine Nach-

< | laß beträgt ungefähr 4900 A.

Bromberg, den 5. Februar 1942. Das Amtsgericht. Abt. 8.

Dur<h Auss{lußurteil Amts3-

N. | genen Darlehenshypotheken, sämtlich e autend auf den Namen. der Wwe. arti M s Sa 14 U Bn G raftlos erklärt: a 7 at (12, normittags | 5186 Abt. 111 Nr. 1 von 5500 FC,

des 44 %-| 1941 verstorbenen Arno Albert August riht, Zimmer 100, anberaumten Auf- | b) 1 F 18/42 Blatt 3931 Abt. 111 Nr. 4

é ; ». | gebotstermine West Que, wegen des verlorengegange- | nd die Urkun

rundshulöbrieses ‘vom 21. 1. ¿ls die Ktaftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. 1

ein Y melden | von 4000 FGN, c) 1 F 19/42 Blatt 1842 E voriuleeK Dibtigen: Abt. 111 Nr. 7 von 5500 FCM. i Neuß, den 13, Februar 1942.

Das Amtsgericht.

schaftliche Fakultät. Ottmachauer Straße 7, bezügl. des | stü>e Blatt 74 des Grundbuchs für i (Promoviert zum Dr. jur.) 5% (414) % igen Mobilisierungs- | Scheibenberg in Abteilung Ill unter| Kattowitz, n Ih, FAFIOY 1942. | 745955] l Vaerwald, Max, geb. 25. 7, 1881 in | Goldpfandbrieses Emission XVIl | Nr. 42 eingetragene Grundschuld von Ms ] : Das Aufgebot sowie die Zahlungs- Nakel/Neye, Prov. Posen, prom. | Lit. N- Nr. 2887 = 1/100 der West-| 4000 A das Aufgebotsverfahren zu 45952 A b sperre betr. die Schuldverschreibung 16. 3. 1906 deutschen Bodenkreditanstalt in Köln; | eröffnen. Aufgebotstermin wird auf | [45952] Aufgebot. der Anleiheablösungsshuld des Deut-

Bernstein, Martin, geb. 6. 5, 1890 | c) die in Breslau, prom. 19, 12. 1911, | heim, Budwig, Alfons, geb. 9, 5. 1889 in | 4% igen Breslau> prom. 1. 6, 1922,

traße der SA. 24,

Cohn, Hermann, geb. 31. 3. 1894 in|der Rheinisch - Westfälishen Boden- | termin ihre

Gollub, prom. 15. 12. 1920, Credit-Bank in Köln; d)

Schlesinger, Kurt, geb. 3. 9. 1900 in | Meister in Koblenz, Firmungstra | 4 oldvfand- f ird. F 1/42. | fordert, si< spätestens in dem auf 6igen Goldpfand- | rung derselben erfolgen wird 1/ A 18. Sepecinber 1942, 11 Uh

: vor dem R elen Gericht an- | [45953]

Berlin, prom. 30. 7, 1925, bezüglih -des 414 Wohlfahrt, Paul, geb. 11. 6. 1883 brief

vau Anna Cellarius in Bens- | den 28. August 1942, vorm. 114 Goldpfandbriefe

es. Lit. D Serie 17 Nr. 2253 =

bezügl. der | Uhr, anberaumt. it. D

ehté bei dem rit | i der Franz | anzumelden uud die Urkunde vorzu- |in Tornig, e 13, | legen, widrigenfalls die Kraftloserklä- | bezeichnete

Amtsgeriht Scheibenberg,

in Breslau, prom. 28. 3. 1911. 1/1000. der Rheinisch - Westfälischen- den 14. Februar 1942. Medizinische Fakultät, G - HNUNTen (Promoviert zum Dr, med.), [45962]. , Horwig, Alice, geb. Lauterbach, geb. É GU'4t bes dds Ap f g ebot. z M 12, 3. 189% in Breslau, prom. /41. er kom. Verwalter der JFnuteressengemciuschaft für des Verschollenen

6, 4. 1925, 23, 8, 1901 in Breslau, prom.

Vergbau und Hüttenbetrieb AG. Generaldirektor Ernst Piets<h in mögen

Mamlok, Ernst Luis Mori eb, | Kattowitz, Höferstraße 30, hat das Aufgebot folgender 4 angeblih verlorens- | !?2 : i ; , s oriß g gegangener Wesel, und zwar; spätestens im Aufgebotstermine dem

F 1/42, Die Ehesrau Erna Pacho: | schen Der oder die Fn- | menkoff, geb. Vers in Tornig hat | über 12,50 17.4 sowie den Auslosungs- haber des Grundshuldbriefes werden | beantragt, den ver

Serie 17 Nr. 8937 und 8938 = 2/1000 | aufgefordert, (ptttens im enim M EEN Feitox Pachomenkoff, geb. | 16 121 über 12,50 h tot zu er

widrigenfalls Lens erfolgen wird, welche Auskunft über Leben oder Tod | Werner Friedrih Ludwi

ergeht die Gericht Anzeige zu machen.

en 13. Februar 19492, Amtsgericht.

Reiches von 1925 Nr. 1197 121

<uld Gr. 35 "er.

U M ist- eingestellt

1892, e wohnhaft | bzw. aufgehoben worden. 455. F, ären, Der 188. 41.

wird aufge-| Berlin, den 11. Februar 1942.

Das Amtsgericht Berlin.

ollenen Stre>en- | hein eser Anlei erschollene

ufgebotstermine zu die Todes- | Berlin vom 6. Februar 1942 ist der An alle, |Dod des Unteroffiziers der Luftwasfe ; Schult, ge- zu erteilen ver-| boren am - 9. November 1913 gzu Aufforderung, | Dassow, festgestellt worden und als Hotuennkt desselhen der 1. September

Verlin, den 6. Februar 1942, Das Amtsgericht Berlin.

Durch n 6 j des Amtsgerichts

D

1, 6. 1927, : g i ite y Mendel, Leo, geb. 10. 8. 1894 in Nr. zahlbar am: Ns Aussteller: Girant: Betrag: Zloty | Barby, Breslau, prom. 12. 6. 1920, 5176 15, 9,1939 Kasimierz Bujak Kasimierz Bujak 500,— Nothmann, Martin, geb. 14. 5. 189415177 15. 9, 1939 y y ; » » 1000,— in Kattowiß, prom. 18. 1, 1921, 8413 1.10.1939 V, Klarner Gruszcynski Alexander Willner, 500, Pfeiffer, Alfred, geb. 2. 3. 1887 in i, Krzense>i Koks- u. Kohlengeschäft Breslau, prom. 4. 8, 1916, 8426 1.12.1940 Dr. Strzemed>i Alexánder Willner 200,

Schindler, Walter, geb, 25. 8, 1896 | beantragt. Der Jnhaber de in Breslau, prom. 5. 6. 1995. den 5. Philosophische Fakultät. Zimmer 100, anberaumten (Promoviert zum Dr. phil.), Guttmann, Arthur, geb. 14. 4. 1881 in Breslau, prom.- 26. 5, 1908,

eptember 1942, vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die rechte an dem Nachlaß zustehen, aufge- fordert, diese Rechte bis zum 2. Mai 1942 bei dem unterzeihneten Gericht zur Anmeldung zu bringen, widrigen-

Urkunden vorzulcgen, widrigenfalls die Krastloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Kattowitz, den 10. Februar 1942.

Amtsgericht.

p T T E

Beschlu. Verantwortlih für den Amtlichen und Nichtamk-

[45959]

8. VI. 114/41, Am 7. Oktober 1926 ist ihen Teil, den redaktionellen Teil, den An- in Brombérg ‘die Witwe Jadwiga (Hed- rata i: / wig) Jakubowski verstorben. Da ein r Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf | Erbe des Nachlasses bisher nit ermit- ici telt ist, werden diejenigén, welchen Erb- | Dru> ‘der Preußischen Verlags- und Dru>ere

zeigenteil und für den Verlag:

i. V: Rudolf Lapy\< in Berlin-Charlnttenkurg.

GmbH., Berlin. Drei Beilagen

(eins<{l. Nei tags und einer Zentral- ¿ handelsreç isterbeilage).

_ [f -

E i i l A A 1 E e i s A E L N A t ili e Ci aut A EAE Ff: bali dli cie a t N Ba tit 2

b K Ä R E 5 v s Sg: 20 i 1 A: Ÿ ä A «Fé "E Sid Li M A i iel: N Du Es Gi ati D i. iidà Sd o i E ee evi iciinbdi dit

Deutsther Reichsanzeiger Preußischer Staatsanzeiger

E M Fd ù T —— S R Œ— für den Raum einer fünfgespaltenen 56 mm breiten Petit-Zeile ends. dur die Poft monatli ——7. M t Anzeigonggeis 9 es cinsBliehlid 0,48 Af Zeitun s cbude aber ohne Bestellge d Pr Selbst A N Ri Vena cie elle Berlin SW 68, ‘Wil ret 20 Ale Dontahee dgen abholer bei der Anzeigenstelle 1,90 Æ/ monatis, e Ponauna ten nehmen al ln E einseiti pr Sie dée Vabiter d a gei rucraai frage Bestellungen an, in Berlin für Selbstabholer die Anzeigenstelle SW 68, Wilhelm= V s g S A 3 Ende esond 82, Einzelne Nummern dieser Ausgabe tosten 20 Ax einzelne Beilagen stff darin au< anzugeben, welhe Worte etwa dur< Fettbrut (einmal unter-

rw h Sie Uur egen Barzah oder vorherige Einsendung bes des E dur Lies bige Bin rrévitger Sen q qu he gr g r ae Betrages einschließlih des Portos abgegeben, Fernspre<h-Sammel-Ur. : 19 33 33. - termin bei der Anzeigenstelle eingegangen sein.

Reschsbankgirokonto Berlin, Konto Nr. 1/1913

Ne. 43

Inhalt. des amtlichen Teiles

Deutsches Reich

Bekanntmachung ‘der Geheimen Staatspolizei Prag über die Einziehung von Vermögenswerten für das Reich.

Anordnung Nr. 74 der Hauptvereinigung der deutschen Zuer- wirtschaft vom 20. Februar 1942 über Aenderung der Gebiete

von Zuckerwirtschaftsverbänden.

Preußen

Bekanntmachung über die 4% ige Preußische konsolidierte Staatsanleihe von 1940.

Amtliches Deutsches Reich

Bekanntmachung Auf Grund von $ 4 Abs. 1 der Verordnung des Reichs- protektors in Böhmen und Mähren über die Verhängung des ivilen Ausnahmezustandes vom 27, September 1941 wird as Vermögen folgender Pexsonen:

1. Franz Gröschel, geb. am 3. 12. 1893 in Schön- priesen, zuleßt wohnhaft gewesen in Prag V., Nürn- berger Str. 32.

2. Faroslaus Fa n ek, geb. am 2. 3. 1914 in Brand, zuleßt wohnhaft gewesen in Brand Nr. 11, Bez. Nachod.

3. Josef Gregor, geb. am 7. 1. 1897 in Netschin, zu- leßt wohnhaft gewesen in Prag X., Karolinenihal NC 222/39.

4. Josef Koláf , geb. am 27. 2. 1907 in Hoh Chlumegz, zuleßt wohnhaft gewesen in Oseéany Nx. 40.

6, Josef Löbl, geb. am 29. 8: 1921 in Letnian, zuleßt wohnhaft gewesen in Letnian Nr. 187. ¿

6. Gottlieb Fel inek, geb. am 30. 4. 1918 in Luscheß a. d. Zidl., zulegt wohnhaft gewesen in Prag-Strasch- niß, Kralizer Str. 6.

7. Jaroslav Kn ittl, geb. am 10. 4. 1898 in Schesta- jewis, zuleßt wohnhaft fewwelen in Schestajowiß

r. 134, Bezirk Brandeis a. d. E. - 8, Gottlieb Steiïnex, geb. am 830. 6. 1898 in Buchen, uleßt wohnhaft gewesen in Rüben Nr. 330, Bezirk Send

9. Franz Fiedler, geb. am 31. 3. 1904 in Bystrig, zu-

leßt wohnhaft gewesen in Laun Nr. 36.

10. Rudolf Ti h ÿ , geb. am 20. 5. 1878 in Prag, zuletzt wohnhaft gewesen in Nachod, Komenskÿ-Str. 315.

11. Oldkih Fier, geb. am 4. 8.-1907 in Jun@unglau, zuleßt wohnhaft gewesen in Prag I1., Nekazanka 18.

12. Josef B rabe c, geb, am 16. 1. 1896 in Babit, zuleßt wohnhaft gewesen in Babiy Nr. 30. :

13. Gottfried Cernohorsk%, geb. am 13. 7. 1903 in Rakoniy, zuleßt wohnhaft gewesen in Prag-Unter Liboy, Landstraße Nr. 404.

14. Milan Fakubec, geb. am 21. 8, 1910 in Sahradka, uleßt wohnhaft gewesen .in Prag XI1., Schwerin- firaße Nv. 105. j

15. Karl Ru nöt uk, geb. äm 21. 10..1898 in Librantig, zuleßt wohnhaft gewesen in Hohenbru> Nr. 532.

16. Otto Waldmann, geb. am 18. 4. 1909 in Brünn, zuleßt wohnhaft gewesen in Prag XRII., Bozener Straße 43. E

17. Franz MazoU r ek, geb: am 14. 5. 1920 in Smetschno, zuleßt wohnhaft idwelel in Smetschno Nr. 374.

18. Anton Kvarda, geb, am 13. 7, 1903 in Rentsh, zuleßt wohnhaft gewesen in Rakoniy 1024/11.

19. Alois Mayer, geb. am 24. 5. 1903 in Ledey, zulegt wohnhaft gewesen in Smetshno Nr. 117.

20. Karl V y st y d, geb. am 4, 11. 1895 in Duhlowiz, zu--

leßt wohnhaft gewesen in Seltschan Nr. 32. 21. Josef Ulbrecht, geb. am 22. 1. 1896 in Biezenz, zuleßt wohnhaft ben in Beneschau, Taborer Str. 17. 22. Josef Vágner, geb. am 27. 1. 1897 in Dobromier- i ues wohnhaft gewesen in Laun, Saazer Gasse

23. Franz Daühel, geb. am 1. 11: 1893 in Prawikow, zu- leßt wohnhaft gewesen in Prag XIV., Gutensteiner Straße 434/8.

24. Franz S$imáèefk, geb. am 10. 8. 1890 in Vytláková Lhota, zuleßt wohnhaft gewesen in Prag XVI., Brok- hofstraße 29.

25. Josef K rál, geb. am 10.6. 1906 in Petersburg, zuleßt wohnhaft Geo in Winor T1 Nr. 266.

26. Boleslav St y b c , geb. am 4. 5. 1906 in Hiskau, zuleßt wohnhaft gewesen in Hiskau Nr. 126.

27. Franz Pamètnickyÿ, geb. am 20. 12. 1893 in tei, zuleßt wohnhaft gewesen in Prag VIII., Neu trishkau NC 22.

28. Josef Mervart, geb. am 10. 3. 1901 in Domkau, zuleyt wohnhaft gewesen in Domkau Nr. 4

Preisbildung vom

1941“ vont’ 7.

Verlin, Fr

hierdur< zugunsten des Deutschen Reiches vertreten dur< den Reichsprotektor in Böhmen und Mähren eingezogen.

Prag, den 18. Februar 1942. Geheime Staatspolizei. Staatspolizeileitstelle Prag.

Anordnung Nr. 74

der Hauptvereinigung der deutshen Zu>erwirischaft vom 20. Februar 1942

Betrifft: Aenderung der Gebiete von E uf Grund des $ 8 der Verordnung über den Fee {luß der deutshen Zu>erwirtschaft-vom 10. November 1934 (Reichsgeseßbl. T S. 1173) der aslung der Verordnung vom 15. März 1940 (Reich8geseßbl. . 505) ordne i< mit Zustimmung des Reichsministers für Ernährung und Land- wirtschaft folgendes an: 1, Der bisherige „Zu>kerwirtshaftsverband wüddeutschland“ wird wie folgt aufgeteilt:

a) in den „Zudkerwirtshafts8verband d- westdeutshland“ mit dem Sig in Frank- furt a. M. umfassend die Gebiete der Landes- bauernschaften Kurhessen, Hessen - Nassau und Westmark, z

b) in den „Zu>erwirtshaft8verband d- deuts<land“ mit dem A in Stuttgart, umfassend die Gebiete der Landesbauernschaften Baden, Württemberg, Bayern und Bayerische Ost- mark.

2, Der Zu>erwirtschaftsverband Westfalen wird aufgelöst und wie folgt aufgeteilt:

a) Das Land Lippe und der bisher Lun Zu>erwirt- \haft8verband Westfalen gehörende Teil der Landes- bauernschaft Niedersachsen fallen an den Zu>kerwirt- \haftsverband Nordwestdeutschland; :

b) das Gebiet der Landesbauernschaft Westfalen mit Ausnahme des Landes Lippe fälli an den Zudter- wirtschaftsverband Rheinland; Z

c) das Gebiet der Landesbauernschaft Kurhessen fällt an den Zu>erwirtschaftsverband Südwestdeutshland.

3. Diese Anordnung tritt mit dem Tage der Verkündung in Kraft. Berlin, den 20. Februar 1942.

Der Vorsißende der E der E Zu>erwirtschaft. rhr. v. BUlow.

E A

eitag, den 20. Februar, abends

Postschectkronto: Berlin 41821 1942

ema Ds Da

Preußen

4°[„ige Preußische konsolidierte Staatsanleihe von 1940.

Bei der heute öffentlich vorgenommenen Auslosung der am 1. Juni 1942 zum Nennwert einzulösenden Schuldvec- schreibungen der 4°/igen Preußiéchen konsolidierten Staatsanleihe von 1940 sind folgende Endzifferngruppen ge- zogen worden:

108 148 190 270 305 314 318 362 387 404 472 525 632 644 670 706 708 715 834 965 974,

Als ausgelost gelten aus jedem Wertabschnitt alle Schuldverschreibungen, deren Nummer in den letzten drei Stellen (Hunderter, Zehner und Einer) eine der gezogenen Zifferngruppen hat.

Die Inhaber der ausgelosten Schuldverschreibungen werden aufgefordert, die am 1. Juni 1942 fälligen Ein- lösungsbeträge gegen Aushändigung der Schuldverschrei- bungen und der noch nicht fälligen Zinsscheine Reihe I Nr. 5 bis 20 nebst Erneuerungsschein bei der Preußischen Staatsechuldenkasse in Berlin SW 68, Oranienstraße 106/109, oder der Preußischen Staatsbank (Seehandlung) in Berlin W* 8, Markgrafenstraße 38, zu erheben.

Die Einlösung geschieht auch durch Vermittlung aller Preußischen Regierungshauptkassen und der Staatlichen Kreiskassen in Dortmund, Duisburg, Frankfurt (Main), Hagen, Hamburg-Wandsbek und Wuppertal-Elberfeld. Die Wertpapiere können schon vom 2. Mai 1942 an diesen Stellen eingereicht werden, die sie der Preußischen Staatsschulden- kasse zur Anerkennung einzusenden und nach deren An- weisung die Auszahlung vom 1. Juni 1942 an zu bewirken haben. Der Einlösungsbetrag kann bei den Stellen außer- halb Berlins nur dann mit Sicherheit an diesem Tag er- hoben werden, wenn die Schuldverschreibungen bei ihnen wenigstens zwei Wochen vorher eingeliefert werden.

Die Schuldverschreibungen sind den Einlösestellen mit einem Verzeichnis einzureichen, zu dem Vordrucke von diesen Stellen unentgeltlich abgegeben werden.

Mit dem Ablauf des 31, Mai 1942 hört die Verzinsung der ausgelosten Schuldverschreibungen auf. Der Betrag der etwa fehlenden Zinsscheine wird von dem Kapitalbetrag abgezogen,

Aus der Auslosung zum 1. Juni 1941 sind noch nicht zur Einlösung vorgelegt worden einzelne Schuldyverschrei- bungen mit den Endziffern

038 117 192 196 201 204 225 382 421 584 664 689 693 777 793 836 925 942 943 964.

Berlin, den 16. Februar 1942.

Preußische Staatsschnuldenverwaltung.

| A Wirtschaftsteir |

Zur Durchführung der $8 22 }. Kriegss wirtschaftsverordnung

Jn einem Runderlaß Nr. 6/42 des Reichskommissars für die B vom 5. Februar 1942 (I —- 108 84/42), der auf die ritte Dur<hführungsverordnung zum Abschnitt IV der. Kriegs- wirtschaftsverordnung Bezug nimmt, wird erläuternd ausgeführt: Jm $1 ’dieser Verordnung ist bestimmt, daß die Abführuuygs- beträge nah Ablauf der R or ohne vorherige Mahnung von den -Finänzämtern nah den Vorschriften der Reihsabgaben- ordnung beigetrieben werden können. Diese Vorschri is not- Mendis, um den Finanzämtern, denen nah dem Runderlaß Nr. 104/41 (nitt veröffentlicht) die Erhebung und Beitreibung der Abführungsbeträge obliegt, die Rechtsgrundlage für die zwangsweise Einziehung zu geben. i Îm $ 2 ist bestimmt, daß über Anträge auf Stundung die Yrelsibecwaqungs tellen zu entscheiden haben und daß tundungszinsen bei Abführungsbeträgen nicht erhoben werden. Die Stundung obliegt daher dem Ermessen der Preisuberwahungs- ai Sie sind an die Vorschriften der E SHGA E NRNN en Ur die Reichsbehörden oder an entsprechende estimmungen der Länder nicht eira Bei der Stundung selbst ist ein strenger Maßstab anzulegen. Sie ist nur zu gewähren, wenn der Schuldner nicht in der Lage ist, die ganze Schuld sofort zu tilgen, und die sofortige Beitreibung eine besondere Härte bedeuten würde.

Nach den bisherigen Exfahrungen muß damit grreunet werden, daß von dem Recht der Beshwerde gegenüber Ab- führungsbesheiden der Lr teen regelmäßig Gebrauch gemacht werden wird. Um das mißbräu<hlihe Einlegen von Beschwerden zu verhindern, ist es notwendig, wenigstens ir ete eingelegte Beshwerden eine Gebühr zu erheben. Diesem Zwe> dient die Bestimmung des $ 3 der ELLLOnENg

„Jm übrigen sind aus Billigkeitsgründen im Gewinn- ab hrungsvetfabtèn nah 88 -22 f. KWVO. keine Gebühren gi erheben. Der entgegenstehende Erlaß vom 830. April 1941 Mitt.-Bl, IT S. 149 wird hiermit aufgehoben. Bisher no< nicht erhobene Gebühren sind niht nachzufordern. Für die ein Marten Ostgebiete wird eine éitiiprecherde Verordnung alsbald erlassen werden.

Das Beschwerdeverfahren bei der Gewinns - abführung gemäß $8 22 KWVO.

Der No Nr. 10/42 des Reichskommissars für dîe

0. 2. 1942 (XI 77 774/42) erläutert die „Anordnung zur Ergänzung der Anordnung über die Erweite- rung der Befiy nisse der Preisüberwathungsstellen vom 11. Mär

Lebruar 1942. Die Anordnung bringt bekanntlich nähere -Bestimmungen über das Beschwerdeverfahren bei der Ge- winnabführung gemäß $ 22 KWVO, “Sie soll insbesondere ver-

hindern, daß von dem dur< die Anordnung vom 11. März 1941 den Abführungspflihtigen gegebenen BesHiwerdere t mutwillig Gebxrau<h gemacht wird. Zu den einzelnen Vorschriften der An- ordnung bemerkt der Preiskommissar folgendes:

Zu Ziff. 1:

Jm Abs. 1 Bes 2 ist es gg daß die Preisüber- wachungsstelle der Beshwerde abhelfen kann. Es isst hier vor allem an solhe Fälle gedacht, in denen der Preisüberwachungs- stelle bei der Erteilung des Abführungsbescheides “vat ler oder sonstige Versehen unterlaufen sind. Derartige Mängel sind von der Preisüberwachungsstelle dur<h eine einfahe Berichtigung des Abführungsbescheides zu beheben. Jm übrigen kann aber die Preisüberwachungsstelle der Beshwerde au< in solhen Fällen abhelfen, in denen eine Le Nalhprüfung des Sachverhalts in einzelnen Punkten zu einer abweihenden materiellen Beurtei-

» lung, wie sie dem Abführungsbescheid zugrunde gelegen hat, führt.

Abs. 2 zwingt den Beschwerdeführer, sie) enau flarzumachen, wie seine Beanstandungen einzelner, von der Preisüberwacungs: Bea in der Vergleichs8übersicht der Preiserklärung e oder erabgeseßter Positionen sih im einzelnen bei der L A des Abführungsbetrages auswirken. Beshwert si<h eine Firma

3. B. dagegen, daß die Bi V A ungsstelle den ursprünglich -

mit 18000 AAÆ unter Ziff. VII, 7 der Vergleihsübersiht ein- geseßten Unternehmerlohn auf 12000 AK.Æ herabgeseßt hat, so er- mäßigt sih bei einem Stattgeben der Beshwerde der Abführungs- betrag unter Ziffer XV niht um 6000 A4, sondern, wenn der Steuersay z. B. 50 % beträgt, nux um 3000 NA. nt gering- fügiger wirken si< Beanstandungen hinsihtli<h der Um/saß- oder Kapitalerre<hnung aus. Hier machen die von dem Beschwerde- Ita verlangten etwaigen Erhöhungen unter Ziffer XV der

erglei<sübersicht nur einen e enfalls um den Steuermehr- betrag verminderten Betrag in Höhe der jeweils unter Liff. X] der Vergleichsübersiht ausgewiesenen Hundertsäße aus,

oweit es si< um Berichtigungen für das Wirtschafts]jahr 1939 handelt, ist außerdem die Drittelung zu beachten.

Die dur< Abs. 2 vorgeschriebene Erre<hnung der eigentlichen Beschwerdesumme, die gegebenenfalls für 1939 und 1940 genau u trennen ist it in jedem Fall von dem Beschwerdeführer zu dern Na em Di Betrage bestimmt ‘si<h gemaß Diff 5 der Anordnung die Zulässigkeit der Beschwerde. O emessen si<h nah B umme die Beschwerdekosten. Bringt der Ne iese Erre<nung niht zum mindesten in der Beschwerdebegründung bei, ist die ZEL werde als unzulässi

zurü>zuweisen; es braucht also in einem derartigen Fall faGlid niht weiter auf sie eingegangen zu werden. Die Beschwerde- kosten. sind in einem solhen Fall zu s{häten.

Zu Ziff. 2: : Die Frist zur Einlegung der Beschwerde selbst beträgt eine

Woche nah Zustellung des Abführungsbescheides.

s 7

a E} - di ¿di d -

B E At

ir mep A E