1942 / 43 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger, Fri, 20 Feb 1942 18:00:00 GMT) scan diff

O De g i L K.

Reichs3- und Staat8anzeiger Nr. 43 vom 20. Februar 1942. S. 2

u Ziff. 3: :

B Siehe! Bestimmung soll dem Versuch entgegentreten, in der |' Beschwerdeinstanz z. B. neue Möglichkeiten für Abseßungen gemäß Hisf. VIl der Vergleichsübersicht geltend zu machen, um den troß aller „Rechenkunststü>ke“ des Erklärungspflichtigen von der Preîis- überwachungsstelle festgestellten Abführungsbetrag auf jeden Fall wieder zu beseitigen, wie andere Firmen aus dem gleichen Grunde erst in der Beschwerdeinstanz entde>en, daß sie eigentlih einen Leistungszuschlag beanspruhen könnten. Einem derartigen mut- willigen Vorbringen von Tatsachen, die schon in erster Fnstanz hätten vorgebracht werden können S die Preisbildungs- Pen nicht nachzugehen. Das schließt allerdings niht aus, daß Internehmen, die .thre Preisertklarungen korrekt bearbeitet und ausgefüllt haben, no< nahträglih, wenn im übrigen die betrieb- lichen Voraussetzungen hierfür vorliegen, z. B. einen Leistungs- zushlag geltend machen oder die Zubilligung des Steuerausgleihs von 1 9/6 für A ONEA fordern konnen, falls die Preis- überwachungsstelle lediglih mit Rücsiht auf die Herabseßung der Gewinnrichtsäbe gemäß dem Erlaß vom 23. November 1941 zu einem Abführungsbetrag gekommen ist. Jn derartigen Res ist aus Billigkeitsgründen das Vorbringen der Beschwerdeführer noh zu berüd>sichtigen.

Zu Ziff. 4:

Die Beschwerdeführer werden häufig mit der Einlegung der Beschwerde gleichzeitig bis zur Entseibuita hierüber eine Stundung des von der Preisuberwachungsstelle festgeseßten Ab- führungsbetrages beantragen. Derartigen Anträgen ist nur statt- zugeben, wenn die Beschwerde nicht von vornherein aussihtslos ersheint. Jm übrigen kann eine Stundung, die lediglih mit Ruücksiht auf das Stvebendé Beschwerdeverfahren erbeten wird,

. zu Berlin veranstalteten XVI.

T nur für die Brat Beschwerdesumme ewilligt werden, die häufig nur einen Bruchteil des Abführungs- betrages ausmachen wird. T

Zu Ziff. b: ; * Es wird auf die Bemerkungen zu Bilk: 1 unter Abs. 3 ver- wiesen. Wichti ile daß, falls fich die Beschwerde gegen Posten mehrerer Wirtstha tsjahre richtet, vershiedene Mindestbeshwerde- summen in Betracht kommen können. Hat ein Beshwerdeführer ¿. B. im S 1939 einen steuerpflihtigen Gewinn von 45 000 HAÆA gebabt und machen die Beanstandungen, die \ih auf Bescttoeets dieses Jahres beziehen, insgesamt nur eine eigentliche Beschwerdesumme von 800 li. Æ aus y ist die Beschwerde insoweit unzulässig, während sie hinsihtli<h eines Restbetrages von 2500 Beshwerdesumme, die sih auf das Wirtschaftsjahr 1940 mit einem steuerpflihtigen Bewinn von 60 000 1.4 bezieht, Erfolg haben kann. N \

Die Steuervorträge der Judustrie- und Handelskammer zu Berlin |

Im Rahmen des von der Judustrie- und Handelskammer teuervortragszyklus spra<h am 18. Februar 1942 Dr. Odilo Binder, Leiter dex Steuer- abteilung der Reichsgruppe Jndustrie, über „Steuersragen bei Organverhältnissen“. Er erörterte u. a. die Vielgestaltigkeit der wirtschaftlihen Verflehtungen im Hinbli> auf die gewaltigen technischen und wirtschaftlichen Fortschritte und zeigte, daß die wirtschaftlihe Einheit mehrerer rehtli< e a er Unter- nehmen oft weit über einen betrieblih-te<hnis<hen Zusammen- hang hinausgeht. Es wurden ferner steuerlihe Fragen der Holdinggesellshaften und die Auswirkungen von Gewinn- und Verlustübernahmeverträgen auf den verschiedensten steuerlichen Gebieten besprohen. Zum Schluß wurden no<h einige gemein- iv ragen der Organschaft und des Schahtelprivilegs be- andelt.

Wirtschaft des Auslandes

Großbritannien im Hintertressen Die Neuregelung der english-amerikanishen Blo>kadepraxis

Lissabon, 19. Februar. Das english-amerikanishe Zusammen- je n in diesem Kriege ist vor allem au< dadurch gekennzeichnet, das englishe Empire für jeden weiteren Schritt Amerikas in den - Krieg substanzielle Abgaben aus seinem Weltbesip machen muß. Die langen Opferlisten britishen Besibes und britischer Rechte seit Ausbruch des Krieges haben {on manchen bitteren Kommentar der englishen Geshäftswelt ausgelöst. Mit den gleihen Gefühlen steht man in London der Mga der english-amerikanishen Blo>kadepraxis gegenüber. ekanntlih Lt diese Neuregelung vor, daß in Zukunft die amerikanischen xporte- nah Bestimmungsländern innerhalb der Blo>kadezone nur no<h amerikanishe Exportlizenzen benötigen, die die britischen Navycerts ablösen. Dagegen brauchen Exporte aus der Blo>ade- gene na< Amerika au< weiterhin britishe Navycerts. Diese euregelung stellt einen Kompromiß dar, der erst na<h lang- wierigen Verhandlungen zustande gekommen ist. Jn englischen E R ist man der Ansicht, daß die Aufteilung der Blo>adekontrolle auf zwei vershiedene Behörden neue Schwtierig- keiten bringen wird. Die Verhandlungen, die dieser Neuregelung vorausgegangen seien, ließen befürchten, daß die Enischeidungen der beiden Blokadeabteilungen durch politishe und wirtschaftliche Sondexinteressen beeinflußt würden. Die M D GLUE der britishen und amerikanishen Kriegsanstrengungen dürfte durch diese Neuregelung kaum gefördert werden.

Verringerung der USA-Goldbestände

Lissabon, 20. Februar. Wie aus Washington gemeldet wird, nimmt der Goldvorrat des Schavamtes inloige der Kriegs- transaktionen ab. Er beträgt no< 22 Milliarden 735 Millionen Dollar oder 80 des Goldvorrats der Welt. Die Abnahme ist durch die jüngsten -Goldverkäufe an verschiedene fremde Länder herbeigeführt worden, die mehr Güter an die USA verkaufen, als sie dort kaufen. ;

Die Elektrolytkupfernotierun g der Vereinigung für deutsche Elektrolytkupfernotiz stellte sih laut Berliner Meldung des „D.N.B.“ o 20. Februar auf 74,00 A4 (am 19. Februar auï 74,00 R.A4)

100 kg.

Berlin, 19. Februar. Preisnotierungen für Nahrungss- mittel. (Verkaufspreise des Lebensmitte:aroßhandels für 100 Kilo frei Haus Eroß-Verlin.) [Preise in Reichsmark.] Bohnen, weiße mittel $) —,— bis —,—, Linsen, kläferfrei $) 71,60 bis 72,50, Linsen, läferfrei $) —,— bis —,— und $) —,— bis —,—, Speiseerbsen,

land, gelbe $) —,— bis —,—, ‘Speiseerbsen, Ausland, gelbe $) —,—

—,—, Gesh. glas. gelbe Erbsen, ganze $) —,— bis —,—, Gesch.

\. gelbe Erbsen, halbe $) —,— bis —,—, Grüne Erbsen, Ausland

00 bis 61-050, Reis, Jtaliener, gl. *$) 49,70 bis 50,50, Reis *®$) —,—

bis —,— und ®t) —,— bis —,—, Buchwei Serstengraupen, fein, C/0 bis 5/0®) 41,50 bis 42,50f), Gersten Ÿ mittel, C/1®) 40,50 bis 41,50f), Gerstengraupen, grob, C/4*) 37,00 bis 38,00f), Gerstengraupen, Kälberzähne, C/6*) 34,00 bis 35 Gerstengrüße, alle Körnungen®) 34,00 bis 35,007), Haferflo>en [Hasernährmittel]®) 45,00 bis 46,00), Hasergrüde [Hai ittel]®) 46,00 bis 46,007), Kochhirse*®) 38,00 bis 40,00, Roggenmehl, Type 1 24,608 bis —,—, Weizenmehl, Type 1470, Zunland 32,40 bis —,—, Weizengrieß, Type 650 38,256 bis —,—, Kartoffelmehl, hochfein 36,65 bis 38,15), Sago, deutsder 49,35 bis 51,35, Zuder, Melis Grundsorte 67,90 bis —,—, Roggenkassee, lose 40,50 bis. 41,50), Gerstenkassee, Ivse 40,50 bis 41,50), Malzkafsee, lose 45,00 bis 46,00), Kaf ce-Erjat- gung 70,00 bis 80,00, Röstkasfee, Bras Superior bis Extra Prime$) 349,00 bis 373,00, Röstkaffee, Zentralamerikag) 458,00 bis 582,00, Kakaopulverhaltige Mischung 130,00 bis —,—, Deutscher Tee 240,00 bis 280,00, Tee, sdchines. Souchong$) 810,00 bis 900,—, Tee, indis{$) 960,00 bis 1400,00, Pflaumen, Jugoslaw., 80/85, in Kisten —,— —,—, Pflaumen, Jugoslaw., 60/65, in Kisten —,— bis —,—, Pflau- men, Bulgar. —,— bis —,—, Sultaninen, Perser —,— bis Eultaninen —,— bis —,—, Mandekn, süße, handgewählte, aus- gewogen —,— bis —,—, Mandeln, bittere ndgewählte, aus-

—— wani prranie

'

ewogen —,— bis —,—, Zitronat, großstü>ige Échalen, in Deutschland ]

diert —,— bis —,—, Kunsthonig, in 14-kg-Padung (Würfel) 70,00 bis 72,00, Bratens<malz 183,04 bis —,—, Rohshmalz 183,04 bis —,—, Dtsch. Schweineshmalz m. Grieb., mit oder ohne Gewür 185,12 bis —,—, Dts. Rindertalg in Kübeln 111,60 bis —,—, Spe>, geen 180,80 bis —,—, ta ee 174,00 bis —,—, Marken-

tter in Tonnen 331,00 bis —,—, Markenbutter, gepa>t 835,00 bis _—,—, feine Molkereibutter in Tonnen 323,00 bis —,—, feine Molkerei- butter, gepadt 327,00 bis —,—, Molkereibutter in Tonnen 8315,00 bis —,—, Molkereibutter, gepa>t 319,00 bis —,—, Landbutter in Tonnen 2099,00 bis —,— Sand , gepa>dt 303,00 bis Speiseöl, ausgewogen- 173,00 bis ‘Állgäuer Stangen 20 130,00 bis 138,00, e<ter Gouda 40% 100,00 bis —,—, e<ter Ebdamer 40% 190,00 bis —,—, bayer. Emmentaler (vollfett) 270,00 bis 275,— Allgäuer Romatour 20% 162,00 bis 158,00, Harzer Käse 100,00 bis 110,00, Reis Siam I —,— bis —,—, Reis Siam 11 —,— bis Reis Moulmein —,— bis —,—.

ÿ Nath besonderer Anweisung verkäuflich.

) Nur für Zwe>e der merishlichen

f) Die zweiten Preiss verstehen si< auf

‘101,50 G,

fle 20

Berichte von au2wärtigen Devisen- und Wertpapiermärkten

Devisen

Prag, 19, Februar. (D. N. B.) Amsterdam Umrechnungs- Mittelkurs 1327,00 G,, 1327,00 B., Berlin —,—, Zürich 578,90 G., 680,10 B., Oslo 567,60 G., 568,80 B., Kopenhagen 521,50 G., 522,50 B., London 98,90 G., 99,10 B., Madrid 235,60 G., 236,00 B., Mailand 131,40 G., 131,60 B., New York 24,98 G., 25,02 B., Paris 49,95 G., 50,06 B., Stocholm 594,60 G.,-595,80 B., Brüssel 399,60'G., 400,40 B., Budapest —,—, Bukarest —,—, Belgrad 49,95 G., 50,06 B., Agram 49,95 G., 50,05 B., Sofia 30,47 G., 30,563 B., Uthen 16,68 G,, 16,72 B.

Budapest, 19. Februar. (D. N. B.) [Alles in Pengöò.] Amstetdam 180,73 14, Berlin 136,20, Bukarest 2,7814, Zagreb 6,81, Mailand 17,77, New York —,—, Paris 6,81, Prag 13,82, Sofia 415,60, Zürich 80,2014, Preßburg 11,71, Helsinki 6,90.

London, 20. Februar. (D. N. B.) New York 402,50—403,50, Paris —,—, Berlin —,—, Spanien (offiz.) 40,50, Montreal 4,43—4,47, Amsterdam —,—, Brüssel —,—, Ztalien (Freiv.) —,—, Echweiz 17,30—17,40, Kopenhagen (Freiv.) —,—, Stockholm 16,85—16,95, Oslo —,—, Buenos Aires (offiz.) 16,954—17,13, e ag Janeiro (inoffiz.) —,—, Schanghai Tschungking-Dollar Amsterdam, 20. Februar. (D. N. N.) [12,00 Uhr; hol. Zeit. ] [Amtlih.] Verlin 75,36, London —,— aris —,—, Brüssel 30,11—30,17, Schweiz 43,63—43,71, Helsingfors —,—, Jtalien (Clearing) -—,—,. Madrid —,—, lo —,—, Kopenhagen —,—, Stockholm 44,81——44,90, Prag —,—-. 3

Zürich, 19. Februar. (D. N. B.) [11,40 Uhr.] Paris 9,57, London 17,27, New York 4,31 nom., Brüssel 69,00 nom., Mailand 22,66/,, Madrid nd Holland 229,00 nom., Berlin 172,52 14, Lissa- bon 17,88}, Eto>holm 102,674, Oslo 98,60 nom., Kopenhagen 89,90 B., Sofia 5,25, Prag 17,25, Budapest 102,50, Belgrad —,—, Athen —,—, Zstanbul —,—, Bukarest 225,00, Helsingfors 877,50, Buenos Aires 91,50, Japan 101,00. :

Kopenhagen, 19. Februar. (D. N. B.) London 19,34, New York 479,00, Berlin 191,80, Paris 10,85, Antwerpen 76,80, Zürich 111,25, Rom. 26,35, Amsterdam 254,70, Stockholm 114,15, Oslo 109,00, Helsingfors 9,83, Prag —,—, Madrid —,— Alles Brief-

kurse.

Sto>holm, 19. Februar. (D. N. B.) ap 16,95 B., Berlin 167,50 G., 168,50 B., Paris —,—, G., 9,00 B., Brüssel —,— G., 67,50 B., Schweiz. Pläße 97,00 G., 97,80 B., Amsterdam —,— G., 223,50 B., Kopenhagen 87,60 G., 87,90 B., Os8lo 96,35 G., 95,65 B., Washington 415,00 G., 420,00 B., Helsing- fors. 8,35 G., 8,59 B., Rom 21,95 G.,, 22,15 B., Prag —,—, Madrid —,—, Kanada 3,75. G., 3,82 B. | :

Dslo, 19, Februar. (D. N. B.) London F L „P G., 17,75 B., Berlin 175,26 G., 176,75 B., Paris —,— G., 10,00 B., New York G., 440,00 B., Amsterdam er G., 226,00 B., Zürich 103,00 B., Helsingfors 8,70 6G., 9,20 B., Antwerpen —,— G, 71,50 B., Etodholm 104,56 G., 105,10 B., Kopenhagen 91,75 G; 92,25 B., Rom 22,20 G., 23,20 B., Prag

London 16,85 G

i

London, 19, Februar. (D. N, B.) Silber Barren prompt ned Eilber auf Lieserung Barren 23®/,., Silber fein prompt 25/,, S aus Lieferung fein 25?/,, Gold 168/—,

Wertpapiere

Frankfurt a. M., 10. Februar. besißanleihe 162,40, Aschasfenbur

en 146,25, Deutsche Gold u. Silber 388,00, Deutsche Len Eßlinger Maschi e, Felten u. Guilleaume 237,50, idelberg Cement 190,50, Ph. Holzmann 161,00, Gebr. Junghans 2,50, Lahmeyer 170,25, e 1465,00

(D. N. B.) Reichs-Alt-

Laurahütte 32,560, Mainkraftwerk| , Müigerêwerke 166,50, Voigt u. Häffner 156,50, Zellstoff Waldhof

Bank 151,50, Vereinsbank 149,00, Hamburger Hohbahn 130,00, amburg-Amerika Paketf. 103,00, Hamburg-Südam 183,00, ordd. Lloyd 103,50, Dynamit Nobel —,—, Guano 93,00, Harburger

Gummi 148,00 B., Holsten-Brauerei 208,00; Karstadt 203,00, Siemens

S 365,00, Vorz.-Akt. 353,00, Neu Guinea —,—, Otavi r ®

Wien, 19, Februar. (D. N. - B.) 4% Nied.-Donau Ld3.-Anl.

1940, A 103,96, 4% Ob.-Donau Lds.-Anl. 1940 r, 4% Steier-

a gr E A Me veran m

Montan AG. Hermann Göring“ 108,00, Brau-AG. Oesterreich

A. {, el. Ind. —,—, Engesselder Metall —,—, Felten-Guilleaume 148,00, Gummi erit 267,00, Hanf-Jute-Textil ——, Kabel-

und Drahtind. 169,50, p-Fin e AG, 108,60, Leipnik-Lundb. 243,00,

Leykam-Josefsthal 81,00 eufiedler AG. —,—, Perlmooser Kalk

—_— rauben-Schmiedew. 229,00, Siemens-Schu>dert —,—, Simmeringer g _— „Solo“ Zündwaren 263,00, Steirische

Magnesit —,—, Steirishe Wasserkraft 221,50, Steyr-Daimler-Puch

143,00, eures apier 92,75, - Veitsher Magnesit —,—,

Waa iro 152,560, Wienerberger Ziegel 180,00.

iener Protektoratôwerte, 19. Februar. (D. N. B.) V ——, Dux-Bodenbacher Eisenbahn 188,00,

Fortseßung auf der folgenden Seite

. Brasilien

Buntpapier 122,00, Buderus Linoleum

Hamburg, 19. Februar. (D. N. B.) (S@hlußkurse.] Dresdner

*) Reinaluminium H

in Rohmassen . Draht- und

*) desgl.,, in Walz-

ly, P

p ei

4 & d 2 R L VO Fl! d E

; Notierungen der Kommission des Verliner Metallbörsen orstandes vom 20, Februar 1942

(Die Preise verstehen sih ab Lager in Deutschland für prompte Lieferung und Bezahlung):

99

Preßbarren, Hehnteiler “26

Reinni>el, 98—99% Antimon-Regulus . Feinsilber . . .

127 132

+0 > #E-:É 35,50—38,50

*) Die Preise für Aluminium verstehen si< entsprechend den Bedingungen der Aluminium-Verkaufsgesellschaft m. b. H., Berlin,

RA für 100 kg

1

In Berlin festgestellte Rotierungen für telegraphische Auszahlung, ausländische Geldsorten und Bankuoten Telegraphishe Auszahlung.

S

L. _—

Aegypten (Alexand. und Kairo) Afghanistan (Kábul). Argentinien (Vuenos Aires) G Australien (Eidney). Belgien (Brüssel und Antwerpen)

(Rio de Janeiro)

Brit.-Jndien (Boni- bay-Cálcutta) Bulgarien (Sofia) .…. Dänemark (Kopen-_ bagen) England (London). Finnland (Helsinki) . Frankreich (Paris) . Griechenland (Athen) Holland (Amsterdam und Rotterdam)... Jran (Teheran) Jsland (Reykjavik) Jtalien (Rom und Mailand) .…………... Japan (Tokio und Kobe) Kanada (Montreal) . Kroatien (Agram) Neuseeland (Welling- ton) Norwegen (Oslo) Portugal Lissabon). Rumänien (Bukarest) Schweden(Stoctholm und Göteborg) Echweiz (Zürich, Basel und Vern) Serbien (Velgrad) Slowakei (Preßburg ) Spanien. (Madrid u. Barcelona) ê. Südafrikanische Union (Pretoria, Johannesburg) Türkei (Zstanbul) Ungarn (Budapest) - Uruguay (Montevid.) Verein. Staaten von

Amerika (Rew York)

1 ägypt. Pfd. 100 Afghani

1 Pap.-Pes. 1 austr. Pfd.

100 Belga 1 Milréis

100 Rupien 100 Lewa -

100 Kronen 1 engl. Pfd. 100 finn. M. 100 Frs. 100 Drachm.

100 Gulden 100 Rials 100 isl: Kr.

100 Lire

1 Yen 1 kanad. Doll. 100 Kuna

1 neuseel. Pf. 100 Kronen 100 Escudo 100 Lei

100 Kronen 100 Frs. 100 serb.Din. ‘100 slow.Kt. 100 Peseten 1 südafr. Pf. 1 türk. Psund 100 Pengò

1 Goldpeso

1. Dollar

20, Februar Geld Brief

18,79 18,83

0,5688 90,692

39,96 40,04 0,1380 0,132

3,047 83,059 62,15 62,26 6,07 1,6688 1,672 132,70 132,70 14/69 14/61 38/42 88/50 13,14 13,16 0,585 - 0,587 4,906 6,006

6,06

6,005 8,609)

i

23,60

1,078 1,98: 1,100 1,201

n

132,70

imi 19. Februar Geld Brief 18,83

0,693

18,79 0,5688

40,04 0,133

39,96 0,130

3,059 62,25

5,07

1,672 132,70 14,61 38/50 13,16 0,587

6,008

3,047 62,15 5,06 1,668

14,59 38,42

13,14 0,585

4,995

566,76 86,98

10,14

69,46

57,89 4,995 8,591

23,56

6,008 8,609

23,60

1,978

1,089 1199

1,208

mi

Für den innerdeutshen Verre<hnungsverkehr gelten folgende Kursez

England, Aegypten, Slidafrik. Union

rankreich

ustralien, Neuseeland «...+...+---- Britisch-Judien 0020000000 00000070003

Kanada 00000 oooooooo Ver. St., v. Amerika ... ¿000.2

oe. 00 |

Sovereigns 20 Francs-Stüde „-.

Gold-Dollars 00. |

Aegypti 0..0.0.. ear s 1000—5 Dollar 2 und 1 Dollar -««« Ar entinische 0090. Au alische eo. Bel ische .o..0...... A «s, n o... Bulgarische: 1000 L u. darunter .… - - « » Dänische: große ..-. « 10 r. u. darunter Englische: 10 £ U. darunter ....... i nische 0.0000... ree lienish große .… ienische: große .…. 10 Lire 0.02.0... So Tye 00... .….. va 000.0... eile: 50 Kr. u. darunter .…. Rumänische: 1000 Lei und 500 Lei ooo... Schwedische: große . L alo v weizer: große .. 100 Frs. u.darunter Serbische 00000... .0. Stowakische: 20 Kr. u. darunter .. Südafr. Union Türkis 0... .... Ungarische: 100 P.

S

: 1 Milreis

00.000000.

Geld 9,89 4,996 7,912 76,18

2 2408

Ansländisehe Geldsorten und Vaunkuoten.

für 1 Etûd 1 ägypt. Pfd.

1 Dollar 1 Dollar

V 100 Belgas 100 Rupien

100 Lewa 100 Kronen 100 Kronen

1 engl. Pfd. 100 finn. M. 100 b 100 den 100 Lire 100 Lire 1 kanad. Doll. 100 Kuna

100 Kronen

100 Lei

100 Kronen 100 Kronen 100 Frs. 100 Frs. 100 serb.Din.

100 slow. Kr. 1 sudafr. Psd. 1 türk. Pfund

U. darunter «. -

100 Pengò

20. Februar Geld Brie! 20 20 16/16 1622

4,196 «

4,00 4,11

1,71 1,71 0,55 2,51 40,08 0,1 6

0/206 29,56

29,44 3,07 62,10 3,89

4,99 132,70

s 1 4,99

Bri 9,01 6/006

7,928 74,32

2,102

2,502

19. Februar Geld Brief 20,38 2046 16,16 16,23 4/186 4/208 409 41L 1,69 1,71 0,53 2/49. 39/92 0/105 9/44

8,07 52,10

“” «$pinnanteilsheine sind auf

g “ve<hnung gebracht. "Aktien mit einem na< der 9 ee ug de geordneten E in doppel- |

: G12]

m Î >>

T Lal is E ei a E Fit

Erste Beilage

zum Deuiswen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Berlin, Freitag, den 20. Februar

Ne. 43

7. Aktien- gesellschaften

[46139]

n der gestrigen ao. Hauptversamm- E 2 Alfred

<ón, Zwi>kau, in den Aufsichtsrat zum Vorsiter

ung wurde Kommerztenrat

ewählt. Er wurde estellt. Zwickau, 17. Februar 1942. 7 Vorstand der Zwickauer Kaurmgarn-Spinnerei. Kunzendorf. Steinmann.

[46133] f Concordia Elektrizitäts- Aktiengesellschaft, DoërtiunDd. Kapitalberichtigung.

Gemäß der Dividendenabgabeverord- nung vom 12. Funi 1941 und der Ersten Verordnung ur Durchführung der Dividendenabgabeverordnung (1.

DADV.) vom 18. August 1941 hat der

Aufsichtsrat auf Vorschlag. des -Vore-

standes Geh das Grundkapital

unserer Gesell haft im Wege der Ve- rihtigung von lè.Æ 2 700 000, um

45 % auf A 3915 000,— zu erhöhen.

Die Durchführung der Berichtigung

soll in der Weise erfolgen, daß auf den

Gewinnanteilshein Nr. 10 der alten

Aktien über je N. 500,— je 2 Zu-

satzaftien über je KAÆ 100,— und

ein Bezugsre<ht im Werte - von

A 25,— entfallen. Die Ausreichung

der Zusatzaktien zu je li A 100,—

erfolgt mit der Maßgabe, daß an

Stelle von 10 Zusatzaktien über je RA 100,—, die einem Aktionär auf

Grund der Kapitalberichtigung zufallen,

eine Zusatzaktie zum Nenntverte von

RA 1000,— ausgehändigt wird.

Nachdem der Berichtigungsbeshluß

In das Handelsregister am 14. Oktobex

1941 eingetragen worden -ist, fordern

wir hierdur< unsere Aktionäre auf, -die

Gewinnanteilscheine Nr. 10 ihrer alten

Aktien zur Geltendmachung ihres An-

rie auf die ihwen aus der Kapital-

rihtigung zustehenden Zusaßaktien bis zum 21. März 1942’ einschließ: lich bei folgenden Stellen:

Deutsche Bank Filiale Dortmund,

* Dortmund,

Deutsche Bauk, Verlin, während der béi diesen Stellen üblichen ¿Geschäftsstunden einzureihen. Die Ge- der Rü>- e mit Namen und Adresse bzw. mit

"Dem Firmenstempel der Einreither zu

versehen. Die obigen Erhebungsstellen o bereit, den An- und Verkauf von “Bezugsrechts\spiven zur Erreichung eines“ darstellbaren Betvages zu ver-

mitteln.

Ueber die neuen Aktien werden zu- nähst niht übertragbare A quittungen ausgestellt. Die Aus- reihung der Stü>ke erfolgt möglichst bald gegen Rül>lieferung der... Kassen-

„guittungen dur< die oben genannten

anken. Dié Banken sind bevechtigt, aber nicht verpflichtet, die Legitimation es Vorzeigers der Kassenquittungen _Fu prüfen. | “Nach Ablauf der obigen Frist, d. h. b 23. März 1942, versteht sih ein xtwaiger Handel“. in alten und in zu\äß- Ti Aktien in Prozenten des be- rihtigten Kapitals. Für die mit der Ausreichung der neuen Aktien- ver- bundenen Sonderarbeiten wird von den Banken die übliche elg in An- ofern jedo< die < der Nummern-

r Ausfertigung bei den genannten

7 Banken ‘direkt am zuständigen Schalter L ¿Pingexi<ht werden ein Schrist« | wechsel hiermit niht verbunden ist, er-

und ein Schrift- olgt ‘die Ausgabe der neuen Aktien

d ostenfrei.

*: DaF Bezugsangebot an die Aktionäre ‘auf die in der Hauptversammlung vom $8, Oktober 1941 weiterhiu beschlossene

Erhöhung des. Grundkapitals. . von RA 3915 000,—. um Li A. 85.000,—

auf RAÆA 4000 000,— dux< Ausgabe ‘von 853 ‘Aktien zum. Neunwerte von .je - RA 1000,—. mit . Dividendeuberechti-

Wi angab 1. Januar .1941 wird. dem-.

i El in einer Sonderbekanntmachung. in dén Gesellschaftsblättern erfolgen.

Gläihzeitig geben wir bekannt, daß

nêuen Gewinnanteilscheinbogen

mit Scheinen. Nr... 11—-20 nebst. Erneue-

- Tungsschein zu unseren Aktien Nr. 1

“Bis 5400 gegen Ruüfgabe. der. Erueue-| . “¿Tungsscheine - bei obigen . Vénken .in]|_. Empfäng genommen | werden können.

Die Erneuerungssheine sind arith- Mmetish geordnet mit einem. doppelten Nummernverzeichnis einzureichen. Dortmund, den 14. Februar 1942. Concordia Elefktrizitäts- Aktiengesellschaft. Der Vorstand. M. Stoed>.

assage-Kaufhaus A. G., Saarbrücken. Kapitalberichtigung und | Aktienumtausch. :

__ Auf Grund der Dividendenabgabe-

Per E uus vom 12. Funi 1941 und

r dazu ergangenen Ersten Durch- gat der Auf\ichts-

t

führungsverordnun (l dem Vorschlage

vat unserer Gesellscha

des Vorstandes entsprechend beschlossen, das Grundkapital von nom. Reichs- mark 1 500 000,— auf nom. Reichsmark 2750 000,— durxh Ausgabe von Zu- saßaïtieu im Nennbetrage von Reichs- mark 1000—, LA 820— und A 100,— zu berichtigen. Mit der am 8, Dezember 1941 erfolgten Ein- tragung des Berichtigungsbeschlusses in das Handelsregister gilt das Grund- kapital na< $ 10 Abs. 6 der Dividen- denabgabeverordnung als erhöht.

Wir fordern unsere Aktionäre ayf, gegen Einreichung des Ge- wjnnanteilsheines Nr. 6 der alten Aktien, der auf der Rückseite mit der Firma bzw. dem Namen und der Adresse des Einreichers zu versehen ist, die aus der Kapitalberichtigung ent- fallenden neuen - Aktien bis zum 20, März 1942 einschließli bei Es Stellen:

eutsche . Bank, Filiale brücten, Saarbrücken,

Dresdner Bauk,

brücken, Saarbrücken, während derx bei diesen Stellen üblichen Kässenstunden in Empfang zu nehmen.

Auf je nom. lè. { 600,— alte Ak- tien entfallen nom. l¿.Æ 500,— Zu- sazaktien, Bei Vorlage nur einer alten . Aktie im Nennwerte von li M 200,— entfällt darauf eine Zu- sabgktie im Nennwerte von Reichs- mark 100,— und eine Spitze von A 66?/3, die im Sinne von $ 51 der Ersten Verordnung zur Durchführung der Dividéndenabgabeverordnung ver- wertbarx ist. Soweit möglich, wird an Stelle von zehn Zusatzaktien über je R A 100,— bzw. von fünf Zusaß- aktien über je. A 200,— in Durch- führung des Umtauschangebots eine Aftie über A 1000,— ausgereicht.

Hinsichtli<h dex Spiven kann ein Spivenausgleih herbeigeführt werden, den die obengenannten Banken tunlichst vermitteln werden.

Die neuen Aktien sind mit Gewinn- anñteilshèêin Nv. 7 und Erneuerungs- schein versehen. j

Für die mit dex Ausübung des An- rechts auf die Zusazaktien den Banken entstehenden Sonderarbeiten wird die Übliche Provision in Anrechnung ge- | braht. Sofern jedoh die Gewinnanteil- via mit einem na< der Nummern- olge geordneten Verzeichnis bei den obengenannten Banken direkt am- zu- ständigen Schalter eingereiht werden und ein Schriftwechsel hiermit. nicht verbunden - ist, erfolgt die Ausübung des- Anrechts kostenfrei. ;

Weiter fordern wir die Besißer von Aktien unserer Gesellshaft mit dem Nennbetrag von fliA 100,— bzw. R A 200,— auf Grund der $8 1 ffff. der Dritten Durchführungsverordnung zum Alktiengeseßs vom 21, Dezeinber 1938 im Fnteresse einer Vereinheit- lichung unserer Aktienstü>elung auf, etne Vereinigung von je zehn Aktien über NA 100,— bzw. von je fünf Aktien über N. 200,— in eine Aktie über fi. A 1000,— vorzuneh- men, und zwar sowohl dur< Umtausch einer entsprehenden Anzahl alter Ak- tien als au altex Aktien zuzüglich zu- säßlichex Aktien. - Dieser Umtausch, von dem wix weitestgehend Gebrauch zu machen bitten, erfolgt für unsere Aktio- näre bei den vorgenannten Banken in jédem Falle provisionsfrei. Die Ein-

Saar-

scheinen Nr. 7 ff. hat der Nummern- folge nah geordnet unter Beifügung eines Nummernverzeichnisses in opt peltox Es bei den vorstehend genannten Stellen zu erfolgen. *

Saarbrücken, den 17. Februar 1942; : _ Der Vorstand.

L. Schröder. H. Köhler.

PéeeD Landwirtschaftliche Zum>erfabriks8-Aktien:Gesellschaft, Mährisch Neustadt,

- Einladung: zux 60. ‘ordentlichen Sauptversammlung der „Landwirt: schaftlichen Zuckerfabriks : Aktien: Gesellfchaft, - Mährish Neustadt“, welhe am Samstag, den 14, März 1942, um 12 Uhr mittags in der Hauptkanzloi der Aktien-Gesellschaft in ährisch - Neustadt stattfinden wird. Tagesordnung:

Vorstandes und des Fete Rd E abIUAL Tee d das Geschäfts- jahr 1940/41 sowie des Berichtes - des Aufsichtsrates. j . Boschlußsassung über die Verteilung des Reingewinnes. j 3. dee EriaanA über die Grtetlung der Entlastung für den Vorstan und Aufsichtsrat. 4. Wahl eines Mitgliedes in den Auf- sihtsrat gemäß L 10 der Sazung. 5. Wahl des Abschlußprüfers für das Geschäftsjahr 1941/42. 6. Verschiedenes. Zur Teilnahme an der Hauptver- sammlung sind diejenigen Aktionäre berechtigt, die bei der Gesellschaft bis spätestens 10. März 1942 ihre Aktien hinterlegen, wobei auf $ 19 N 3 der Satzung Bezug genommen wt

Mährisch Neustadt, im März 1942,

Für den Aufsichtsrat; Erwin Brü>ner, Vorsißer.

Filiale Saar-.

reihung der Aktien mit Gewinnanteil- þ*

1. Vorlage des Geschäftsberichtes des 1

der Abstimmung dem Versammlungs-

VBVaumwoll-Spinnerei Zwickau, [46136] Zwickau, Sa.

In der gestrigen außerordentlichen Hauptversammlung wurde Kommer- zienrat Alfred Schön in den Aufsichts- rat gewählt. Er wurde zum Vorsiyer bestellt.

Zwickau, den 17. Februar 1942.

Der Vorstand.

[46143] Stickereiwerke Plauen Aktien- gesellschaft, Plauen i. V.

Die Aktionäre der Stickereiwerke Plauen Aktiengesellschaft, Plauen i. V., werden hierdur< zu dex am Freitag, den 13. März 1942, vor- mittags 10 Uhr, im Verkaufszimmer der Gesellshaft, Plauen i. V., Wie- landstr. 51, stattfindenden 32. ordent- lien Hauptversammlung einge- laden. Tagesorduung:

1. Vorlegung des festgestellten Jah- resabshlusses und der Berichte des Vorstandes und Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 1941.

Das über die Vertei- lung des Reingewinnes.

. Beschlußfassun die Ent- lastung des und des

Aussichtsrates. 4. Aussi tsratswahlen, :

5. Wahl des Abshlußprüférs für das Geschäftsjahr 1942.

Um in der Hauptversammlung stim- men zu können, müssen die Aktionäre gemäß 8 19 der Sazungen spätestens am 9. März 1942 ihre Aktien oder die über diese lautenden Hinter: legungs8scheine einer Effektengiro: bank j

bei uns selbst,

bei der Plauener Vank Afktien- gesellschafi, Piauen i. V.,

bei der Neichs-Kredit-Gese]»lschaft Aktiengesellschaft, Verlin Ww S,

bei der oder

bei einer -Effektengirobank hinterlegt haben und bis zur Beendi- ung der Hauptversammlung dort be- assen. Die Q ist au<h dann ordnungsmäßig erfolgt, wenn Aktien mit Zustimmung einer Hinterlegungs- slelle für sie bei einer anderen Bank- firma bis zur Beendigung der Haupt- versammlung im Sperrdepot gehalten iverden. j i:

Plauen i. V., den 18. Februar 1942.

Stickereiwerke Plauen Aktien-

Über orstandes

Der Vorstand. Mey ran. Enders.

Gasversorgung Ostsachsen Aktien- gesellschast in Heidenan. :

Ordentliche Hauptversammlung.

Die Aktionäre werden hierdur< zu

der am Montag, dem 16, März

1942, 17 Uhr, im Verwaltungs-

ebäude der Aktiengesellshaft Ae

Werke, Dresden-A, 24, Bismar>play 2,

stattfindenden 19. ordentlichen

versammluug eingeladen.

[46127] Tagesordnung:

1. Vorlage des Geschäftsberichtes und des festgestellten Fahresabschlusses für das 19. Geschäftsjahr vom 1, Oktober 1940 bis 30, September 1941 mit dem Bericht des Auf- ichtsrates. _

. Beschlußfassung über diè Verwen- dung des Reingewinnes. N

. Beschlußfassung über ‘die Ent-

lastung des Vor

Aufsichtsrates.

. Saßungsänderungen: 8$ 22 wird als gegenstandslos ge-

strichen,

‘$ 23 wird als

strichen,

UPpt-

gegenstandslos ge--

S 24 wivd $ 22; Abs. 8 wird als gegenstandslos gestrichen.

L 25 wird als gegenstandslos ge-

strichen. j /

S 26 wird $ 23. A

5. Wahl des Abschlußprüfers für das 20, Geschäftsjahr 1941/42.

Zur Teilnahme an- der Hauptver- sammlung ist jeder Aktionär bereh- tigt, Es haben si< aber diejenigen Aktionäre, die in der Hauptyersamm-. lung stimmen oder niräge ten wollen, spätesteus am 13. Mäxz 1942 bei der Gesellschaft anzumel- den und ihre Aktien bis spätestens am. 4. März 1942 N Ï bei der Sächsischen Bauk in Dres-

den und deren Filialen bei der Allgemeinen Deutschen

Credit-Anftalt in Leipzig und

deren Niederlassungen

bei der Deutschen Bank, Filiale Abteilung Viktoria-

Dresden,

strafe,

bei der Stadtbank in Heidenau bei der Commerzbank AG,,

Zweigstelle Heidenau, in Hei- d is d seßliche oder bei den geseßlichen Hintér- tegungsstellen zu lera en. Der Hinterlegungsschein ist für die Dauer

E zu O igen Hinterlegungs8vorschriften vergl. $ 17 Absay 4 der Sagzung. N Heidenau, am 18, Februar 1942. Gas8verforgung Ostsachsen Aktien-

Wegen der son-

eutschen Vank, Leipzig, |

standes urrd des \

N. Schiroktoff Aktien gesellséhaft, [45796]. Berlin. Vilanz per 30. Juni 1941.

Gewinn- und Verlustre<hnung

per 30. Juni 1941.

RA |N

Aktiva. Anlagen:

Jnventar . . .. . 1725,— Abschreibung 975,— Umlaufsvermögen:

Warenbéstände Forderungen auf Grund von Warenlieferung. 4741,91 Forderungen auf Grund v. Lei- stungen . . .. 266,50 Daxlehnsforderung 16 203,24

Kasse 1 943,08 Postsche> . . .. 1076,82 Bankguthaben . . 19 977,22

Verlustvortrag aus 1939/40 . . . . 4553,47 Gew. aus 1940/41 975,23

Passiva. Aktienkapital . Verbindlichkeiten:

auf Grund von Warenliefe- rungen . .. —,—

auf Grund von Leistunnen, Vertreter . . .

Diverse Verbind- lichkeiten 675,—

Posten der Rechnungsabgren-

750

2 937

579,52 1 254/52

220/26 51 474/78

[45681].

Aktiva. Stand am

meiner

Aufwendungen.

Gehälter und soziale Beiträge Abschreibungen auf Anlagen . Steuern:

auf Besiß. . andere Steuern

Zinsen

Warenspesen Sonstige Aufwendungen . . Gewinn

Erträge.

Warenerlöse

RA |5, 8 663 81 pi f

547,— | . 2 652,—

3 099 2 860 04 1 638 97 6 853 52

975 23 25 066 57

|

25 065 57

Berlin, den 18, Dezember 1941. ‘Der Vorstand.

Nach dem pflichtmäßigen

abschließenden Ergebnis Prüfung Grund der Bücher und der Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand er- |teilten Aufklärungen und Nachweise ent- sprechen die Buchführung, der Jahres- abschluß und der Geschäftsbericht, soweit er den Jahre3abschlu seßlichen Vorschriften.

auf

ß erläutert, den ge-

Berlin, den 12, Dezember 1941. Friß Maer>ker, Wirtschaftsprüfer.

Den

Vorstand :

Berlin.

| C A C C C E E e o J L »W ehag“ Westdeutsche Haushaltversorgung A.-G., Bochum.

Bilanz zum 30. September 1941.

1940/41

Aufsichtsrat bilden: Krause, Berlin (Vorsizer), Max Beer, Verlin, Erich Wölbern, Bowhorn.

Hermann

1, 10, 1940

Zugang | Abgang

Ern}

Wölbern,

Anlagevermögen: RA 3 Bebaute Grundstücke mit Geschäfts- und Wohnge- Bade A s S Maschinen und maschinelle Anlägen cs Betriebs- und Geschäfts- ausfstaitung . .

1 396 332/29] 91 346|— TT6 531 |—

RA S) Ra |S

3 285/11

39 515/84

RA

1 399 617 91 346 813 446

2 264 209/29

42 800/95

+ Beteiligungen gesellschaft. G

Umtaufvermögen+ Vorräte: Hilfs- und Betriebsstoffe . . . Fertige Erzeugnisse

stungen Forderungen an Konzernunternehmen Sonstige Forderungen

Andere Bankguthaben Posten, die der Rechnungsabgrenzung dienen

G E Rüd>llagen: Geseßliche Rü>klage . Andere Rü>lagen . . .

Rü>stellungen für ungewisse Schulden . Verbindlichkeiten: Anzahlungen von Kunden

“Leisungen. i Sonstige Verbindlichkeiten... . ..

Forderungen auf Grund von Warenlieferungen und Lei-

Kassenbestand, Reichsbank- und Postsche>kguthaben . .

Wertberichtigungen zu Posten des Anlagevermögens . .

Verbindlichkeiten auf Grund von Warenlieferungen und

Posten, die der Rechnungs8abgrenzung dienen . .

21 152,16 979 880,01 | 1 001 032 172 869 361 338/‘ 28 825/5! 125 604

j; 8 394

4 v53

580 077 284 916

j ———

Gewinun- und Verlustré<nung für die Zeit vom 1. Oktober 1940 bis 30. September 1941. aan Ta E mea

Aufwendungen, Löhne und Gehälter e Soziale Abgaben: : Geseßlihe Abgaben... Freiwillige Aufwendungen . . .. Abschreibungen auf das Anlagevermögen Geschäftse und Wohngebäude Betriebs- und Geschäftsausstattung

Zinsen, soweit sie die Ertragszinsen übersteigen

Steuerùñ: _ Andere Steuern und Abgaben . è De an geseßliche Berufsvertretungen

Zuwei Zuweisung an andere Rü>lagen

Erträge. Außerordentliche Erträge

der Blicher und der Schriften. der

am 27. Januar 1942.

Diüissel dorf bel, Wirtschaftsprüfer.

- Dr. van Au

werksdirektor

kirchen.

esellschaft. Der wi Schroth.

direktor Dr.-Jng. e. h. Walter Borbet wurde zu Hattingen in den Aufsichtsrat gewählt,

flärungen und Nachweise entsprechen die Bu Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabschluß

ei T T2 L . 55 872,82

25 309,21

Steuern vom Einkommen, Ertrag und Vermögen . « 287 512,93

« . o s. 4 343 062,77

ung an die geseßlihe Rüdlage . « «

Au3weispflichtiger Rohüberschuß (nah Organschaft3abre<hnung) .… .

-1 2 304 410/:

2404 410

4 105 914:

4 105 914

2 099 084 87

Nach dem abschließenden Ergebnis unserer pflihtmäßigen Prüfung auf Grund esellschaft

100 000 |—

1 698 065 3 439 |—

2 000 000

250 000 772 409 187 557

869 947 26 000

RA 1 131 082

128-695

107 532/85 20 659/19

630 575/70

10 291/03 60 000|— 10 247/30

2 079 522/63 19 562/24

2 099 084187

dine der vom Vorstand erteilten Aufs führung, der Jahresabschluß und der erläutert, den geseßlichen Vorschriften.

H. Rätsch, Wirtschaftsprüfer.

Aufsichtsrat: Bergwerksdirektor Herbert Kauert, Essen, Vorsißer; Berg-

ilhelm Paschedag, Essen, stellv. Vorsißer; Direktor Heinrich Dinkelbach Düsseldorf, stellv. Vorsißer; Generaldirektor Dr. Walter Borbet, Bochum, f 4. 1. 1942; Bergwerksdirektor Bergassessor Adolf Hue>, Hamborn; Direktor Dr. Klinkenberg, Dorts mund; Vergwerksdirektor Bergassessor Friedri<h Wilhelm Schulze-Buxloh, Gelsen-

B

I

Vorstand: Hans Schorr, Bochum, . Vorsißer; Johann Bongers, Bochum. An Stelle des dur<h Tod aus dem Aufsichtsrat ausgeschiedenen Herr Direktor Dr.-Jng.

rrn General- alter Alberts