1942 / 44 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger, Sat, 21 Feb 1942 18:00:00 GMT) scan diff

Ke R i > G raA E Ä L „Ä f Ó 2 \ G L « f e Í : » à a j A lu, É 1A 72 Ï F Ó z i d 4 A f R Á, d e (2 b Ed i Ale F ¿ L 2 id L: rad è B nien c Mind : pg : E i dato h Ar d D I O r a R R N is Ebe M L L T R i diziui a

Zweite Veilage zum Reichs: und Staatsanzeiger Nr. 44 vom 21. Februar 1942. S. 2

L Dritte Beilage O zum Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

_Verlin, Sonnabend, den 21

übung ihres Anrechtes auf die ihnen aus der Kapitalberichtigung zukommenden Zus sataltien und gleichzeitig zum Zwe>e des Umtausches ihrer alten Aktien diese nebst Gewinnanteilscheinen Nr. 24 uff. sowie Erneuerungsscheinen bis zum 31. März 1942 einschließli bei der Dresdner Bank, Berlin, und deren

45839]. Neuland A.-G. i. Liqu., Berlin. __Vilauz vom 21. August 1939,

Bergs<löß<en- Aktien- Vier - Brauerei, Braunsberg.

Auf Grund der Dividendenabgabeverordnung vom 12. Juni 1941 hat ver Aufsichtsrat auf Vorschlag des Vorstandes beschlossen, das Grundkapital unserer

Altiva. Beteiligungen Umlaus8vermögen:

Grundstücke 1 630,34 Forderungen 15 749,65

Ausgleichverrehnungsfonto

Passiva. Aktienkapital 2 000 000,— Weotibetihtiguug » «+4 Verbindlichkeiten gegenüber

B N Liquidations- konto: Vor- trag vom 21,8. 1938 . Verlust 1938/1939

1 045,36 1045,36

109 351/40

RA |5,

3 a1 17 ANoO 88 971/41

109 351/40

1 T

107 675 54

Liquidations-Lasten- u.Erträgnis=«

st 1939.

S

Re<hnung vom 21. Augu Aufwendungen.

S s Sonstige Aufwendungen. .

Erträge. Außerordentliche Erträge Außerordentl. Zuwendungen . Verlust 1938/1939

RA |S, 3 920 66 1 096 11

5 016,77 1 000|— 2 97141 1 045/36

5 016|77

Berlin, den 2. Oktober 1940. Die Liquidatoren :

Schulz. Böhme.

[45840]. Neuland A.-G. ï.

Attiva. Beteiligungen Umlaufsvermögen: Grundstüde . 2008,88 Forderungen 16 357,19

Ausgleichs - Verrechnungs- Konto

Passiva. Aktienkapital 2 000 000,— Wertberihtigün>d «¿5 Verbindlichkeiten gegenüber

Banken

115 152/36

118 476/50 115 152/36

l Liqu., Berlin. __ Vilanz vom 21. August 1940. _

RAM 9) 3 000

18 366/07

93 786 29

1 675/86

Liquidations-Lasten- u. Erträguiss-

Re<hnung vom 21. Augu

st 1940.

Aufwendungen.

Lu en . Sonstige Aufwendungen. ,„ v

Erträge. Außerordentliche Zuwendungen

Berlin, den 2. Oftober 194

RM |5 4 65479

160/09 4 81488

4 814/88 4 814/88

0,

Die Liquidatoren :

Schulz. Böhme.

[45841]. Neuland A.-G. i. Liqu.,

Berlin.

Bilanz vom 21. August 1941. E E Ra ALRE G

Aftiva.

4 5

Gesellschaft im Wege

zu erhöhen. [45981].

der Verichtigung um 180 000,— n.4 auf 780 000,— N.4

Jahresabschluß zum 30. September 1941.

C

VBesitzwerte.

T. Anlagevermögen:

1. Bebaute Grunbdstü>e mit: a) Geschäfts- und Wohngebäuden: 1. 10. 1940 b) Fabrikgebäuden und anderen Baulichkeiten:

1, 10..1940

3 A

. . 192 000,—

uschreibung . « « « ¿400 000,-—

bschreibung 70 000,—

752000,

RA 9

. Unbebáute Grundstü>e: 1. 10. 1940 Abschreibung

. Maschinen ‘u. maschinelle Anlagen:

ZUcanà! « « ce e enu

Zuschreibung . « « «

Abschreibung . Gär- und Lagertanks: 1. 10. 1940

3

uschreibung

. Transportfässer: 1. 10. 1940 .

8 A

t E

bschreibung . « « + +

. Fuhrpark: 1.10.1940. .. .,

Zugang

Abschreibung

. Einrichtung: 1. 10. 1940

8 A

ugang

bschreibung . « « «

II, Umloaufsvermögen:

. Rechnungsabgrenzung

. Wertberichtigung für Forderungen

1. Roh-, Hilfs- und BVetriebss\toffe . . Halbfertige Erzeugnisse . Fertige Erzeugnisse. . « «

25 935,20 20 745,20

. Wertpapiere

. Hypotheken i

. Geleistete Anzahlungen

+ Forderungen auf Grund von Warenlieferungen und Leistungen

. Forderungen an rnahestehende Gesellschaften

« Sonstige Forderungen . Wechsel

. Sched>8

. Kassenbestand, Reichsbank- und Postsche>-

guthaben

. Andere

Grundkapit

Bankguthaben .„ . ; ; j t ¿ ¿ y ;

Verbindlichkeiten:

al x

zuzüglich Kapitalberichtigung + » + « »

Rüdlagen:

1. Gesegliche Rüdlage » » « » « 2. Erneuerungsrüd>lage E 3. Rücklage für Ersaßbeshaffung . .

. Rüefstellungen

. Verbindlichkeiten:

1. Anzahlungen von Kunden :

2, Verbindlichkeiten auf Grund von Warenliefe- rungen und Leistungen . ..

3. Pauschst

euer

4. Sonstige Verbindlichkeiten . .

. Rechnungs3abgrenzung . Gewinn:

Vortrag aus dem Vorjahre Gewinn im Geschäftsjahr 1940/41 . .

. 10. 1940

. . 22 663,35

=_] S

2a TSIS T Ee El

F Les

105 164 200 138 1783

2 541 15 385

12 099 559 504

8 550/45

18 000

21 1 098 085

3 663/80 23 138/71

3 288/65 43 874/90

1737

Filiale in Königsberg (Pr), während der Geschäftsstunden einzureichen. Die alten Aktienurkunden sind auf der e dei mit der Firma bzw. mit dem Namen und der Anschrift des Einreichers zu versehen.

Es i M auf ti 1000,— A alte Aktien nom, 300,— A Zu- satzaktien. Auf je nom. 200,— £4 alte Aktien entfällt dementsprechend ein in Stü>ken nicht darstellbarer Spizenbetrag von 60,— k. neuen Aktien.

Eine Regulierung von Spißen wird von den Banken nah Möglichkeit vor- genommen. 7 Z

Ueber die alten Aktien und über die Zusaßaktien werden zunächst nicht über- tragbare Kassenquittungen ausgestellt. Die Aktienurkunden mit Gewinnanteilschein Nr. 1 uff. werden sobald als möglich gegen Rülieferung der Kassenquittungen aus- gereiht werden. Die Stellen sind berechtigt, aber nicht verpflichtet, die Legitimation des Einreichers der Kassenquittung zu prüfen.

und die Zusaßaktien gleichberechtigt in Prozenten des berichtigten Kapitals an der Börse zu Berlin gehandelt und notiert werden. Bei Börsengeschäften erfolgt die Lieferung der Stüe, solange die Aktienurkunden selbst nicht erschienen sind, in An- teilen des Girosammeldepots gemäß $ 71 der 1. Durhführung8verordnung zur Divi- dendenabgabeverordnung vom 18. August 1941 gegebenenfalls unter Umtausch der Kassenquittungen. /

Für die mit der Ausreichung der zusäßlichen Aktien verbundenen Sonder- arbeiken wird die übliche Gebühr in Anrechnung gebracht. Sofern jedoch die Aktien mit einem nach der Nummernfolge geordneten Verzeichnis in doppelter Ausführung bei den vorgenannten Stellen eingereiht werden und ein Schriftwechsel hiermit nicht verbunden ist, erfolgt die Ausreichung der zusäßlichen Aktien kostenfrei.

Bei dieser Gelegenheit fordern wir die Besißer von Aktien unserer Gesellschaft -im Nennwert von 200,— auf Grund der $8 1 uff. der dritten Durchführungs8- verordnung zum Aktiengeseß vom 21. Dezember 1938 auf, sih im Jnteresse einer Vereinheitlihung der Stückelung unseres Aktienkapitals tunli>st mit einem Um- tausch dieser Abschnitte in solche zu 1000,— L.4 einverstanden zu erklären, wobei je 10 Aktien à 100,— X4/ oder 5 Altien à 200,— k.X{ oder gemischt zu einer Afïtie zu 1000,— F./} vereinigt werden, können.

Wir bitten unsere Aktionäre, von diesem Umtauschangebot weitestgehend ebenfalls bis zum 31. März 1942 eins<hließli<h bei den vorgenannten Stellen Gebrauch zu machen. ; /

Dieser Umtausch, wie auch der der alten Aktienurkunden in neue den erfolgt für die Aktionäre in jedem Fall kostenfrei. j 4 ;

Dem Aufsihhtsrat gehören an die Herren: Generaldirektor Günther Hein-

Aktienurkun-

=— |ri<, Königsberg (Pr), Vorsißer; Geh. Kommerzienrat Rudolf Müller-Rüdsocth,

Stettin, Stellvertreter des Vorsigers; Generaldirektor Johannes Bundfuß, Stettin; Fabrikbesißer Carl Müller, Stettin; Rechtsanwalt Ernst Gosse, Braunsberg; Direktor Rudolf Müller-Rükforth, Königsberg (Pr); Generaldirektor Dr. jur. Richard Linde- mann, Stettin. Dem Vorstand gehören an die Herren: Direktor Hans Kosni>, Brauns- berg; Direktor Max Zemke, Königsberg (Pr). Braunsberg, den 14. Februar 1942, Vergs<1öFchen-Aktien-BVier-Brauerei. Hans Kosni>.

Tilsiter Actien- Brauerei, Tilsit.

JFahresabvshlußk zum 30. Sevtemver 1921.

Buchwert 1, 10, 1940

Max Zemtke. [45982].

a TE

Abschrei-

Abgang bung

Zugang

1 390 831

780 000

162 593

60 000 275 726

48 352 16 994

1 390 831

47 1635:

RA

RAM 5 N

Vesitwerte. RA (S BA |5

I. Anlagevermögen: 1, Bebaute

Grundstüle:

a) Geschästs- u. Wohnge-

bäude. . . b) Fabrikge-

bäude. . .

. Unbebaute Grundstüd>e. . . Maschinen und Apparate. . . 2 . Lager- u. Gär- gefäße. . .. l . Transportge- fäße 6. Fuhrpark. ..

1 500

6714 3 3 190 2|—

Nach Ablauf der obigen Frist, d. h. ab 1. April 1942 werden die alten Aktien

Mainzer Aktien-BVierbrauerei.

Vilanz am 30. September 1941.

E

Vermögen. Stand

1. 10, 1940 1940/4f

Ida | 19444

“Abschr. 1940/41

Stand 30. 9. 1941

uf Grund der Dividendenabgabeverordnung vom

und 1] angegeben, zu beri<tigen.

: achdem dieser Beschluß in das Handelsregister eingetragen worden ist,

ihr Anrecht auf die ihnen aus der Kapitalberichtigun bei der Deutschen Bank Filtale Bremen, Bremen,

T, Anlagevermögen: RA RA 1, Bebaute Grund- 5) Betriebagrund a) BVetlrievSgrunDd- Nud as b) Wirtschaft3- grundstü>e . . Maschinen: a) Brauerei . «. b) Sauerstoffanlage Lager- u, Versand- A EE s A . Fuhrpark . . .. . Werkzeuge, Be- triebs-u. Geschäfts3- ausstattung . , . Beteiligungen ..

D RA

H H

3 600 000 2 746 000

250 000 80 000|—

6 590

146 442 245

0564 199 27 882

470 000|— 15 000

120 503

70 000|— 6 200|—

4 110 000

RA

152 590

53 442 10 245

60 179 20 732

120 262

D

RA

3 490 000 2 600 000

343 000 70 000|—

450 000 20 000

50 000 6 200

bei der Norddeutschen Kreditbank Get Bremen,

D,

L. Gegen Ablieferung von je 25 Aktien über

über je EA 100,— ausgereicht. über je EA 100,— ausgeliefert sowie ein auf -| Vezugsrehte 2 zusätliche neue Aktien über je RA 100,— bezieht. verlangen, daß ihm an Stelle von je 10 neuen Aktien über je EA 100,—

Bezugsrecht is selbständig veräußerlich

solher Bezugsrechte 2 zusätlihe neue Aktien über je RA 100,— bezieht.

7 237 200|—| 355 864

527 453

. Urnlaufsvermögen: 1. Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe . 2 Halbsertige und fertige Erzeugnisse . Wertpapiere ai - Hypothekarisch gesicherte Darlehen . . . . Andere Darlehen . Anzahlungen .+ Forderungen aus Bierlieferungen . . . Sonstige Voctetiaigen . Wechsel E S L A 10. Kasse, Reichsbank- und Postsche>kguthaben 11. Andere Bankguthaben ........, Posten zur Rechnungsabgrenzung - « « » « «

. 0 G-A o 0 .

Schulden. Grundkapital:

1. Stammaktien (10 000 Stimmen) 2. Namensaktien (10 000 Stimmen) Rülagen: 1. Geseßlihe Rüdlage . « 2. Sonderrüd>lage . « « s 3. Neubaurü>lage

4. Rü>lage für Ersaßbeschaffungen U. Reparaturen

Wertberichtigungen: 1. für Baulichkeiten . « « . .

2. für Sn en Rückstellung für ungewisse Schulden (Steuern usw.) Verbindlichkeiten: -

1 Teilschuldverschreibungen von 1938 (gesichert durch Sicherung3- 50

hypothek von RA 2 000,— Gekündigte Teilschuldverschreibungen

d R G S S d 8, Psandgelder von Werk8angehörigen . « « « 4. Psandgelder von Pächtern und Vrriratan 6, Noch nicht fällige Steuern . . .. 6, Sonstige Verbindlichkeiten . « « Posten zur Rechnungsabgrenzung . « Reingewinn: Vortrag aus 1939/40 , Gewinn 1940/41 . .,

1, Löhne und Gehälter . . .. 2. Gesegßliche soziale Leistungen 3, Freiwillige soziale Leistungen einschl. Pen

. . E . 9:04 .

. . Wi S . 8

1

2 955,

59 024,25

175 604,48

382 849

267 511

8 787 221

7 029 200

382 050 149 450 310 000 72 788 T4 454 “0639

quittungen ausgestellt. Die Ausreichung der Stüde erfolgt möglichst ba Stelle, welche diese Quittungen ausgestellt hat. zeigers der Kassenquittungen zu prüfen.

s453107.

und vererblih und kann nur in der Weise au3geübt werden, da

während der bei diesen Stellen üblichen Geschäftsstunden gebührenfrei in folgender Weise auszuüben: l je E.A 400,— nebft Erneuerungsscheinen wzrden je 16 neue Aktien über je F./ 1000,— ausgereiht. Sodann werden hinsichtlich des hiernach etwa verbleibenden Spißenbetrages gegen Ablieferung von je 5 Aktien über je L.A 400,— nebst Erneuerungsscheinen je 3 neue Aktien über z Schließlich werden hinsichtlih des hierna<h etwa noch verbleibenden Spißenbetrages von weniger al3 5 Aktien gegen jede weitere eingereichte Aktie über 2.4 400,— nebst Erneuerungsschein je 6 neue Aktien

, ] 1 i ein zusäßliches Anteilsrecht lautendes Bezugsrecht von k.AXA 40,— gewährt, welches selbständig veräußerlich und vererblich ist und nur in der Weise ausgeübt werden kann, daß der Berechtigte auf je 5 solcher

„T1, Soweit einzelne Aktionäre mit der unter I vorgesehenen Stü>elung nicht einverstanden sein sollten, Berichtigung in der Weise, daß deren Aktien über E.A 400,— auf den Nennbetrag von N.X 600,— und daß ferner für jede Aktie ein auf ein zusäßliches Anteilsreht von L.A 40,— lautendes Bezu gsre<ht gewährt wird. Dieses

geen

engesellschaft, Vremen.

Ka Aver @tlalig, Vilanzveröffentlihung, Dividendenausshüttung und Umtauschaun 12. Juni 1941 und der dazu ergangenen Ersten

ur<hfühtungs-

*

erfolgt

verordnung hat der Aufsichtsrat unserer Gesellschaft, dem Vorschlage des Vorstandes entsprechend, beschlossen, das Grund- fapital von A.A 9 600 000,— auf R.A 15 360 000,— aufzusto>en und den bisherigen Nennbetrag der Aktien, wie unter I

fordern wir hierdur< unsere Aktionäre auf, zukommenden neuen Aktien bis zum 26. März 1942 eins<hließli<

je X.A 1000,— und 2 neue Aktien

oweit hierna< ein Aktionär 10 oder mehr neue Aktien über je RM e beziehen sollte, is er E zu neue Aktie über L,/ 1000,— ausgeliefert wird.

die

herauf gestempelt werden

ß der Berechtigte auf je 5

Abschluß- und Kapitalberichtigungsbilanz zum 30. September 1941.

Die Stücelung gemäß Ziff. L entspricht der aktienrehtlihen Norm und wurde gewählt, um die alten, bereits mehrfach ewe Mr Aktienurkunden durch neue Stü>e zu erseßen und eine spätere Einführung an der Börse vorzubereiten. Wir bitten unjere Aktionäre de3halb dringend, den unter I bezeichneten Weg des Aktienumtausches zu wählen.

Ueber die gemäß I sowie 1II leßter Saß neu zur Ausgabe M CEnben Aktien werden zunächst nicht übertragbare Kassen-

d gegen Rückgabe der Kassenquittungen durch diejenige Die Stellen sind berechtigt, aber nicht verpflichtet, die Legitimation des Vor-

102 660/82

Bilanzkonto am 39. September 1941. P 31Nt I T RRE R T Tr eee many ou B

Buchwert Zugang Abgang Ab- Buchwert

1 267 9 734

9 615

1, 10. 1940

schreibung

Zu- schreibung

30. 9, 1941

Aktiva. L. Anlagevermögen: 1. Bebaute Grundstli>ke mit: a) Geshäft3- oder Wohngebäuden

RA \9) RA RA

3 685 491 138 839

208 191

8 787 221

RA 995 546

1 852 955 130 780 9 413 121 533 405 859

19 860 234 628

Mm ————

b) Fabrikgebäuden 2 933 654 2. Unbebaute Grundstüde . . . .. 23 580 3. Maschinen und maschin. Anlagen 7 4, Werkzeuge, Vetriebs- und Ge-

schäftsausstattung «...... S Velde Ss a0

9 020

32 405

446 202 1 843 036

178 143 10 000

11 374

RA

169 848 262 297

32 4054:

236 182 65 800

RA 9)

205 520 |—

96 940 |— 3 303 800 |—

RA 3 590 698 2 640 167 205 527

473 729 5 091 036

283 580

8 931 970 FGS 109 115 368

I. UmlaufsvermBbgent

1, Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe ° 2. Fertige Erzeugnisse. . . . . 3. Wertpapiere O E ae ° 4. Hypothekenforderungen . « - - . 5. Anzahlungen s o. s 6. Forderungen auf Grund von Warenlieferungen 7. Forderungen an Konzernunternehmen i S. SBe C h s Bi Ai U

9. Kassenbestand eins{l. von Reich3bank-

10. Andere Bankguthaben . . ..

11. Sonstige Forderungen . « « . ... Avale RA 134 440,33

T H

T; Grundkapita! S. 0.0.0 0.9 0.0 V e S E I. Rüdlagen: L Geseßlihe Rüdlage . ë zuzügl. Uebertrag aus anderen Rüdlagen 2, Andere Rü>lagen

766 533

. . . . s . . .

576 000,— 1 536 000,— T 176 000,

576 000,—

5 760 000,—

3 606 260 |—

900 000,—

IIT, Wertberichtigungen zu Posten des Umlaufsvermögens . .. IV, Rüéstellungen .

12 024 137

926 209 907 194 4 426 625 2 936 805 16 008 916 418 86 461 85 099 TT 379

316 503

123 965 450

15 360 000

2 436 000 300 000

1 246 0076

2490 574:

80 68 59 46 46 30 64 69

961/40 961 |4 2 und 6 827|— E

406 33/7

Beteiligungen. . . 5 3 000

Umlaufsvermögen: Forderungen

Ausgleichs - Verrec<hnungs- Konto

Gewinn- und Verluystre<huuna zum 30. Septen: b-r 1941. 7. Einrichtung W atme I T R é e

RAM 8, Wertpapiere des Unlagevermogens 156 572

—GET 163 22 986

219 632 V, Verbindlichkeiten: 1. Von Angestellten gegebene Pfandgelder . „e

2. Verbindlichkeiten auf Grund von arenlieferungen und ‘Leistungen E L

Unterstüßungen C A

4. Abschreibungen auf Anlagen « «+5 Sonstige Abschreibungen . „e o

5, U a R 6, Steuern und Abgaben:

8) Steuern vom Ertrag und Vermögen

b) Bier- und sonstige Steuern , « .

0) zusäßliche Abgaben .

7. Beiträge an Berufsvertretungen .

8. Außerordentliche Aufwendungen .

9, Gewinnvortrag aus 1939/40 . ,

Gewinn 1940/41. „„ «o o 0

13 320,13 252 563,58 239 047,55

2 069 363,20

| 1 522/19 Aufwendungen. Löhne und Gehälter Laie v ev & s 191 000060 Ruhegehälter und Unterstüßungen. « « « « + - - Soziale Abgaben Abschreibungen auf Anlagen Steuern vom Einkommen, vom Ertrag und vom Vermögen . . . Pauschsteuer : N Sonstige Steuern und Abgaben einschl. Steuernawzahlun Beiträgé an geseyliche Berufsvertretungen “i Zuweisung zur geseßlichen Rücklage

550 440

81 032 3. Verbindlichkeiten gegenüber Konzernunternehmen . . ..

4, Sonstige Verbindlichkeiten . . .. éi è

VI, Reingewinn: Mem BLL ag U L i e ei iid üg « - "33 003,18 A « « 771 078,23

Avale 2.4 134 440,33 |

IT. Umlauf3vermögen:

Roh-, Hilfs- und Betriebsstosse « « + « - « st« 47 940,53

Halbsfertige Erzeugnisse . 29 339,55

Fertige Erzeugnisse 17 048,22

Wertpapiere

Anzahlungen ' l

Forderungen für Warenlieferungen und Lei-

stungen

Sonstige Forderungen .

Wechsel i

Kassenbestand einshl. Reichsbank- und Post- e dEeY

uthaben 27, -

orte . . 369 996,43 500 333

906 670

198 655 12 590

99 207 !7

103 729 89 Passiva. E E Aktienkapital 2 000 000,— Weértberichtiüung 8 % 1189/79 Verbindlichkeiten gegenüber

Banken 10254010

103 729/89

Liquidations-Lasten- u. Erträgnis- Rechnung vom 21. August 1941.

2 574 294

709 282 . . 1 16283 231 155 361

804 581/36

2 487 874 23 965 450,09

26 558 20 922

234 628 4 616 636

7 650,05 7 529,52 269,52

M: Pa P Wi (M

59 024

175 604 Aufwendungen.

. ® e o.

RA |5

1 634 183/80 95 736/72 766 533/54 79 900/36

2 094 236/73 50 271/35

uweijung zum Erneuerungsfonds « « « « « uführung zum Gesellschaftskapital . . . . Gewinn: Vortrag aus dem Vorjahre . . . Gewinn im Geschäftsjahr 1940/41

Löhne und Gehälter oe. ® 0 6 0 9,’ . . Soziale Abgaben E C e A Abschreibungen auf das Anlagevermögen . . ..

Andere Abschreibungen

1, Vortrag aus 1939/40 000. 0: 00 Ed Ad & St v ee 2. Erlöse aus Bier, Brauereiabfällen und Sauerstoff ab- Beiträge T R, vom TBeos und vom Vermögen

¿üglih aller Aufwendungen gemäß $ 132 11 1 des ij i

Aktiengeseyes *. U ev e T4 A Aelieang zum 4:4: 9

3. Erlöse aus Vermjetungen C C06. 348 124/64 -4 461 909/36 Reingewinn: Vortrag aus 1939/40 .

4. Außerordentliche Erträge ooo a ooo ano | 95 702/41 Reingewinn 1949/41 , 4 616 636/02

Nach dem abschließenden G unserer pNGtmäßigen Prüfung auf Grund der Bücher und Schriften der Gesellschast sowie der vom Vorstand erteilten Auf- | Jahresertrag im Sinne von $ 132, Il, 1 des A klärungen und Nachweise entsprechen die Bu<hführung, der Jahre8abs<luß und der rträge aus Beteiligungen . é Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabschluß erläutert, den geseplichen Vorschriften. Hiusen Ss 2s Mainz, den 183. E 1941. ußerordentliche Erträge . V. L. V. (Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei) Gewinnvortrag aus 1939/40 Wirtschaftsprüfung G. m. b. H., Verlin, abzügl, Entnahme zur Kapitalberichtigung . Dr. R. Bethmann, Wirtschaftsprüfer. Auflösungsbeträge zur Kapitalberihtigung: aus Zuschreibungen S Ns: aus freien Rü>lagen E.AÆ 180 000,— 6% Dividende von R.4 3 000 000, Stammkapital; aus dem Gewinnvortrag RA 480,— 6% Dividende von Æ.4 8000,— Namensaktien; aus Wertberichtigungen . , « . RA 54 148,73 Vortrag auf neues Jahr. aus Rüdsstellungen

R.A 234 628,73. Mainz, den 13.

hi jem srl Do M S O90 5 D or f O D t S2 go

3 288,65 43 874,90 47 163)!

1 626 0478

—_———

RA |9 4 635/59 785 82

5 421'41

Erträge,

p g

Andere Bankguthaben

Aufwendungen. Zinsen Sonstige Aufwendungen « .

69 024

Erträge. Gewinnvortrag aus dem Vorjahre . Ausweispflichtiger Rohübers<uß . Erträge aus Nebenerzeugnissen . . Mieten und Pachten . .

. B . . S: 9: . . 5 760 000 |— 311 696|— Î 8/9 m <

Verbindlichkeiten. Be Grundkapital: Stammaktien » » 6 o o ooooo oo/0 p A Vorzugsaktien C6 Ï . Rücklagen: a) geseßlihe Rücklage é L Eee b) Rücklage für Ersaßbeschaffung. . c) Rüd>lage für Werkerneuerung Wertberichtigung/auf Forderungen . Rückstellungen Se Verbindlichkeiten: i Für Warenlieferungen und Leistungen . Sonstige Posten i . Posten der Rechnungsabgrenzung:

Noch nicht fällige Steuern und Abgaben . . « . Sonstige Posten Í Vortrag aus dem Vorjahre . « Gewinn 1940/41. „o a e o o o o 4

« . 815 000,— 33 503,13

Erträge. « 771 078,23

Außerordentl. Zuwendungen . 385 000 47 000 38 200 30 000

7 000

312 320

804 581/36 11 597 139/86

5 42141 5 421/41 Berlin, den 31. Januar 1942.

Die Liguidatoren: Schulz. Böhme.

i Auflösungsbeträge zur Kapitalberichtigung: Erträge. a) aus der Wertberichtigung zu den Forderungen. . b) aus der Zuschreibung zum Anlagevermögen . . .

4 880 965/03 253 250/40 289 005/63 380 415/67

20 000,— 160 000,—

[45842]. Neuland A.-G. i. Liqu., Berlin. Vilanz und Schlußre<nung vom 31. Januar 1942.

RM

3 394,78 11 568,18

E E A

35 260,96 e MOOOS T TTIISSI

25 516,10

1 626 047 152 143,13 118 640,—

3 b06 260,—

1 094 000,— 118 640,— 198 000,— 743 100,—

Der Vorstaud. Hans Kosni>. Max ‘Zemtke.

Nach dem abschließenden Ergebnis unserer pflihtmäßigen Prüfung auf Grund der Bücher und der Schriften und der sonstigen Unterlagen der Gesellschaft sowie der uns vom Vorstand erteilten Aufklärungen und Nachweise entsprechen die Buch- führung, der Jahresabschluß und der Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabschluß erläutert, den geseßlichen Vorschriften einschließlih der Dividendenabgabeverordnung.

Königsberg (Pr), den 12. Januar 1942,

Deutsche Allgemeine Treuhand G. m. b. H. Karl Friedrich, Wirtschaftsprüfer. ppa. Sanders, Assessor.

Laut Beschluß der Hauptversammlung vom 13, Februar 1942 wird für das = | Geschäftsjahr 1940/41 eine Dividende von 6% des berihtigtcn Nennwertes der Stammaktien ausgeschüttet, Auf Grund der ‘Dividendenabgabeverordnung vom 12. Juni 1941 werden hiervon 4,615% sofort bei der Dresdner Bank, Ver- lin, und deren Filiale in Königsberg (Pr), gegen den Gewinnanteilschein Nr. 23 mit

60,— RA für’ eine alte Aktie lber 1000,— M

12,— EAM für eine alte Aktie über 200,— NAM unter Abzug voi 10% Kapitalertragsteuer und des Kriegszuschla es in Höhe von 50% der Kapitalertragsteuer, also von insgesamt 15%, ausgezahlt. Die Restdividende von 1,385% wird sofort von uns in Shatzanweisungen des Reiches angelegt und für die Anteilseigner treuhänderish verivaltet. ; : :

Nachdem das berichtigte Grundkapital am 14. Februar 1942 in das Hanbdels- register eingetragen worden ist, fordern wir hiermit unsere Aktionäre auf, zur Aus-

14 962°

33 503/13

zum Anlagevermögen

D 42 551/11 -

Aktiva. .

Passiva. Aktienkapital . 2 000 000

Liquidations-Lasten- u. Erträgnis- Rechnung für die Zeit v. 22. August 1941 bis #1. Januar 1942.

RM \5 1 821 39 298/13

2 119/52 1 000|— 1 119/52

2 119/52

Berlin, den 31. Januar 1942, Die Liquidatoren: Schulz. Böhme.

de Gewinn: E A

29 636/01 906 670169 Gewinn- und Verlustrebnuna zum 30. Fo!rtemher 1941.

5 760 000|— 11 597 139/86

ebruar 1942.

ainzer Aktien-Vierbrauerei.

Der Aufsichtörat: Dr. Otto Zung sen., Mainz, Mun Gen Otto Dyt>erhoff, Wiesbaden-Biebrich, stellvertr. Vorsißer; Dr. Rich. Linde, München; Dr. Erich Jung, Marburg; Rudolf Scholz, Mainz.

Der Vorstand : Wolfgang Jung, Mainz; Dr. Otto Jung ir., Mainz.

Vremen,- im Februar 1942, Der Vorstand. Der Aufsichtsrat.

Nach dem abshließenden Ergebnis meiner pflichtmäßigen Prüfung auf Grund der Bücher und der Schriften der Ge- sellschaft sowie der vom Vorstand erteilten E Lan und Nachweise entsprechen die Bus stfrung, der A Ua und der Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabschluß er äutert, den geseglichen Vorschriften einschließlich der ividendenabgabe-

verordnung. ; Bremen, den 16. Januar 1942, Dr. H. Hasenkamp, Wirtschaftsprüfer.

Die Dividende für das Geschäftsjahr 1940/41 wurde in der heutigen Hauptversammlung auf 5%, gerecnet auf das Peri gurgy Kapital, festgeseht und ist sofort zahlbar, Die Ausschüttung erfolgt noch gegen Eiroithuna, bed E \cheines 9 r. 35 der alten Aktien über je LA4 00,—, und zwar mit 2. 32,— abzüglich 15% Steuerabzug (einschl. Kricgs- zuschlag) bei den obengenannten Bantfkstellen. j

Der Aufsichtsrat seßt sih zusammen aus folgenden Herren: Hermann Marwede, Vorsiger; Viktor-Albin v. Schenk,

stellvertr. Vorsißer; Arnold von Engelbrechten; Hermann Helms jun. ; Carl Leisewiß; Henning von Oerßen; Hermann F. Reemtèma. Der Vorstand besteht aus den Herren: Tom Grobien, Carl-Lambert Leisewiy, Gerhard Dunter.

Bremen, den 20, Februar 1942, Der Vorstand.

Aufwendungeu. RM

Löhne und Gehälter » 254 466

Ruhegehöälter und Unterstüßungen « « «„. . 8 715 Soziale Aufwendungen . . . . .. i 17 134 tkbreibuñasa auf Anlagevermögen ( . P 81'433) Steuern vom Einkommen, Ertrag und vom Vermögen. .". 220 631 Sonstige Steuern und Abgaben A 675 395/3 Beiträge an Berufsvertretungen . . 3 450

Zuführung zur geseglihen Rülage 5 000 Gewinn: Gewinnvortrag 1939/40

Getvinn 1940/41

Aufwendungen. Zinsen Sonstige Aufwendungen

[45680]. Mainzer Aktien-Bierbrauerei.

Wir machen hiermit bekannt, daß in unserer heute stattgefundenen ordentlichen ApS cane Herr Dr. Richard Linde, München, als Mitglied unseres Auf- ihtsrates wiedergewählt worden is und diese Wahl angenommen hat,

Mainz, 13, Februar 1942.

Mainzer Aktien-Yierbrauerei, l

Erträge Ertrag aus Beteiligungen . . Außerordentliche Erträge - -

S SELD: QEYDA DS DS pu

4119,91 25 516,10

——

29 636 1 295 863

(Fortsegung auf der folgenden Seite.)