1942 / 50 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger, Sat, 28 Feb 1942 18:00:00 GMT) scan diff

T H Ai Tis E

ul Ih H

nishe Bevölkerungsbild wird augenfällig und Mee wenn man seine Aehnlichkeit mit den Verhältnissen in Deutschland feststellt, wo 30 2%. der Bevölkerung in der Landwirtschaft und 36 % in der Jndustrie tätig sind. Die dänishe Jndustrie ist noch ziemlih jung. Erst in den 70er und Wer Fahren des vorigen Jahrhunderts konnte sie schnellere Fortschritte machen. Die Ent- wi>lung des Weltverkehr8wesens ermöglihte die Heranbringung von Rohstoffen und die . Ausfuhr von Erzeugnissen in einem Umfange, bei dem die günstige Handelslage Dänemarks zwischen zwei Meeren erst voll zur Geltung kam. Aber nicht allein diese günstigen äußeren Momente des erleichterten Warenverkehrs be- dingten den tndustriéllen Fortschritt des Landes, ebenso kam es auf die Menschen an. Es is, so führte Minister Larsen aus, keineswegs leiht, dem Mann von der Straße die „industrielle Kultur“ anzuerziehen. Auf diesem Gebiet hat Dänemark seit Jahrzehnten auf lange Sicht gearbeitet, und es arbeitet noch daran. Die geseßliche Unterrihtspfliht für das 7. bis 14. Lebens- jahr gilt ohne Ausnahme. Sie bildet die Grundlage der ge- samten Erziehung. Ein Umstand von großer praktisher Be- deutung ist die systematishe tehnishe Schulausbildung für sämt- lihe Lehrlinge der Jndustrie. Sie zielt ni<ht nur darauf ab, praktisches Wissen und tiefes Verständnis für alle te<hnishen Vor- gänge zu vermitteln, sondern verfolgt darüber hinaus den Zwet, die Jugend zu guten Bürgern der Gesellshaft zu machen, d. h. ihve ständige Einsaßbereitschaft zu sichern. Diese Maßnahmen werden weitgehend unterstüßt dur< technishe Tagesshulen und Fachschulen und s<ließli< durch die seit 1829 bestehende Technische Hochschule. So verfügt Dänemark über eine große Anzahl te nish hervorragend qualifizierter Arbeiter.

Ansabpunkte für die Jndustrialisierung Dänemarks sind der landwirtshaftlihe Maschinenbau, der Bau von Schiffen und die Lena von Maschinen für die Verarbeitung der heimischen Steine und Erden gewesen. Minister Larsen führte in diesem Zusammenhang eine Reihe eindringliher Beispiele für die be- sondere Leistungsfähigkeit der dänishen Fndustrie auf diesen

-

. Notierungen der Kommission des Berliner Metallbörsenvorstandes vom 27, Februar 1942

(Die Preise verstehen si<h ab Lager in Deutschland für prompte Lieferung und Bezahlung):

. *) Reinaluminium E 99

in Rohmassen 127 R A für 100 kg *) de3gl., in Walz-, Draht- und Preßbarren, HZehnteiler . . 132 _ 2

Reinni>el, 98—99% C E E T Z » c z Antimon-Regulus . . .. « rat y n Sn L U 35,50—3850 „1 fein

*) Die Preise für Aluminium verstehen si< entsprehend den Vedingungen der Aluminium-Verkaufsgesellschaît m. b. H., Berlin.

Wochenübersicht der Deutschen Reichsbank vom 23. Februar 1942

Aktiva RA l. Deckungsbestand an Gold und Devisen . . .. 77 308 000 2. Bestand an Wechseln und Sche>s sowie an Schaß- wechseln des Reichs 19 965 310 000 3, Ü » Wertpapieren, die nach $ 13 Ziffer 3 angekauft worden find (ded>ungs3- fähige Wertpapiere) . . . . . . - 146 806 000 4. # » Lombardforderungen .¿« « « « - 23 710 000 - 5, ñ deutschen Scheidemünzen . . « « 118 522 000 6, S Nentenbankscheinen . .. 361 973 000 T A „sonstigen Wertpapieren . « « « « 287 751 000 8, sonstigen Aktiven . + o.o o.» 1 071 005 000 Nassiva l. Grundkapital ..... C S So O00 s 150 000 000 2. Rü>lagen und Rü>stellungen: a) geseßliche Rüdlagen . ... S 114 292 000 b) sonstige Rüdlagen und Rüdstellungen . . 555 307 000 3, Betrag der umlaufenden Noten ... .... 18 235 017 000 4. Täglich fällige Verbindlichkeiten . ...... 2 408 300 000 5. An eine Kündigungsfrist gebundene Verbindlich- I a C E Ee E S 6 Se Pala ei s s e ev e 589 669 000

Verbindlichkeiten au3 weiterbegebenen, im Jnlande zahlbaren Wechseln RA —,—.

Berlin, 26. Februar. Preisnotierungen für Nahrungs3- mittel. (Verkausspreise des Lebensmitte großhandels für 100 Kilo frei Haus Groß-Berlin.) [Preise in Reihsmark.] Bohnen, weiße mittel $ —,— bis —,—, Linsen, käferfrei $). 71,60 bis 72,50, Linsen, käferfrei $) —,— bis —,— und $) —,— bis —,—, Speiseerbsen, Inland, gelbe $) —,— bis —,—, Speiseerbsen, Ausland, gelbe $) —,— bis —,—, Gesch. glas. gelbe Erbsen, ganze $) —,— bis —,—, Gesch. glas. gelbe Erbsen, halbe $) —,— bis —,—, Grüne Erbsen, Ausland 60,60 bis 61,50, Reis, Ftaliener, gl. *8$) 49,70 bis 50,50, Reis *8) —,— bis —,— und *8) —,— bis —,—, Buchweizengrüße —,— bis —,—, Gerstengraupen, fein, C/0 bis 5/0*) 41,50 bis 42,50f), Gerstengraupen, mittel, C/1*) 40,50 bis 41,507), Gerstengraupen, grob, C/4*) 37,00 bis 38,00f), Eerstengraupen, Kälberzähne, C/6*) 34,00 bis 35,007), Gerstengrüße, alle Körnungen*) 34,00 bis 35,007), Haferflo>e-1 [Hafernährmittel]*) 45,00 bis 46,00f), Hafergrüße [Hafernährmittel]*) 45,00 bis 46,007), Kochhirse*) 38,00 bis 40,00, Roggenmehl, Type 1600 24,55 bis —,—, Weizenmehl, Type 1470, Jnland 32,40 bis —,—, Weizengrieß, Type 550 38,25 bis —,—, Kartoffelmehl, hochfein 36,65 bis 38,157), Sago, deutscher 49,35 bis 51,35, Zu>ter, Melis Grundsorte 67,90 bis —,—, Roggenkaffee, lose 40,50 bis 41,507), Gerstenkaffee, lose 40,50 bis 41,50+{), Malzkaffee, lose 45,00 bis 46,007), Kaffee-Ersaß- mis<ung 70,00 bis 80,00, Röstkaffee, Brasil Superior bis Extra Primes$) 349,00 bis 373,00, Rösikaffee, Zentralamerikas) 458,00 bis 582,00, Kakaopulverhaltige Mischung 130,00 bis —,—, Deutscher Tee 240,00 bis 280,00, Tee, südchines. Souchong$) 810,00 bis 900,—, Tee, indisch$) 960,00 bis 1400,00, Pflaumen, Jugoslaw.,. 80/85, in Kisten —,— bis —,—, Pflaumen, Jugoslaw., 60/65, in Kisten —,— bis —,—, Pflau- men, Bulgar. —,— bis —,—, Sultaninen, Perser —,— bis —,—, Sultaninen —,— bis —,—, Mandeln, süße, handgewählte, aus- gewogen —,— bis —,—, Mandeln, bittere, handgewählte, aus-

ewogen —,— bis —,—, Zitronat, großstü>kige Schalen, in Deutschland andiert —,— bis —,—, Kunsthonig, in %-kg-Pa>kung (Würfel) 70,00 bis 72,00, Bratenshmalz 183,04 bis —,—, Rohschmalz 183,04 bis —,—, Dtsch. Schweineshmalz m. Grieb., mit oder ohne Gewürz 185,12 bis —,—, Dtsch. Rindertalg in Kübeln 111,60 bis —,—, Spe, geräuchert 190,80 bis —,—, Tafelmargarine 174,00 bis —,—, Marken- butter in Tonnen 331,00 bis —,—, Markenbutter, gepa>t 335,00 bis —,—, feine Molkereibutter in Tonnen 223,00 bis —,—, feine Molkerei- butter, gepa>t 327,00 bis —,—, Molkereibutter in Tonnen 315,00 bis —,-—, Molkereibutter, gepad>dt 319,00 bis —,—, Landbutter in Tonnen 299,00 bis —,—, Landbutter, gepa>t 303,00 bis —,—, Speiseöl, ausgewogen 173,00 bis —,—, Allgäuer Stangen 20% 130,00 bis 138,00, e<ter Gouda 40% 190,00 bis —,—, e<hter Edamer 40% 180,00 bis —,—, bayer. Emmentaler (vollfett) 270,00 bis 275,—, Allgäuer Romatour 20% 152,00 bis 158,00, Harzer Käse 100,00 bis 110,00, Reis Siam 1 —,— bis —,—, Reis Siam II —,— bis —,—, Reis Moulmein —,— bis —,—.

$) Nach besonderer Anweisung verkäuflich.

*) Nur für Zwecke der menschlichen Ernährung bestimmt.

f) Die zweiten Preise verstehen sih auf Anbruchmengen,

Reich3- und Staatsanzeiger Nr. 49 vom 27. Februar 1942. &. 4

Gebieten an. Nicht weniger eindru>svoll waren. die Ziffern, mit ,

denen er den vielscitigen industriellen Ausbau des Landes auch in der Konsumgütersphäre belegte. Diese Leistungen der dänischen JZndustrie, die niht nur die heimischen Anforderungen befriedigen, sondern teilweise eine starfe Exportstellung ermöglichen, sind das Ergebnis eines organischen Wachstums auf den natürlichen Grund- lagen des Landes. Gerade weil sih die dänishe Judustrie aus kleinen unnd kleinsten Anfängen langsam vorivärtstasten mußte, hat sie eine gesunde und harmonische Entwi>klung erfahren. Diese kann ihr auch in einer fommenden Großraumwirtschaft den ihr utommenden Play mit einem Mindestmaß von Umstellungs- \hwierigkeiten sichern. Das Arbeitsgebiet der dänishen Fndustrie kann in diesem Rahmen die Produktion von Gütern sein, bei der die menshlihe Arbeit eine große, das benötigte Material jedoch eine geringe Rolle spielt. Minister Larsen betonte abschließend, daß die räumliche Nachbarschaft zum Reich und das Gefühl einer europäischen Gemeinschaft die Grundlagen für alle weiteren Er- wägungen Dänemarks in diesex Richtung sind.

__ Ein Film, der im Anschluß an die Ausführungen des Mi- nisters gezeigt wurde, gab einen Ausschnitt aus dem reichen Jn- dustrieleben Dänemarks und unterstrih die Ausführungen des Ministers, die vielfah falshe Anschauungen berichtigt, zweifellos En zur Abrundung des Urteils über Dänemark beigetragen aben.

Dänemorks Außenhandel im Januar 1942

Kopenhagen, 26. Februar. Dänemarks Außenhandel im Januar 1942 {loß mit einem Einfuhrübers<huß von 29,8 Mill. Kr, dem höchsten in den leßten neun Monaten, gegen einen Sen) von 5,9 Mill. Ke im Dezember und einen Aus- fuhrübershuß von 4,2 Mill. Kr. im Fanuar 1941. Jm ver- gangenen Monat betrug der Wert der Ausfuhr 68,5 Mill. Kr gegen 97,5 im Dezember und 111,9 im Januar 1941, der Wert der Se 98,3 gegen 103,4 und 107,7 im Dezember bzw. Fa- nuar 1941.

Berichte von auswärtigen Devisen- und Wertvapiermärkten

Devifen

_ Prag, 26. Februar. (D. N. B.) Amsterdam Umrehnungs- Mittelkurs 1327,00 G., 1327,00 B., Berlin —,—, Zürich 578,90 G., 580,10 B.,, Oëlo 567,60 G., 568,80 B., Kopenhagen 521,50 G,, 522,50 B., London 98,90 G., 99,10 B., Madrid 235,60 G., 236,00 B., Mailand 131,40 G., 131,60 B., New York 24,98 G., 25,02 B., Paris 49,95 G., 50,05 B., Stocholm 594,60 G., 595,80 B., Brüssel 399,60 G,, 400,40 B, Budapest —,—, Bukarest —,—, Belgrad 49,95 G., 50,05 B., Agram 49,95 G., 50,05 B., Sofia 30,47 G., 30,53 B., Athen 16,68 G.,, 16,72 B.

Budapest, 26. Februar. (D. N. B.) [Alles in Pengöòö.] Amsterdam 180,7314, Berlin 136,20, Bukarest 2,78%, Bagreb 6,81, Mailand 17,77, New York —,—, Paris 6,81, Prag 13,82, Sofia 415,50, Zürich 80,20%, Preßburg 11,71, Helsinki 6,90.

London, 27. Februar. (D. N. B.) New York 402,50—403,50, Paris —,—, Berlin —,—, Spanien (offiz.) 40,50, Montreal 4,43—4,47, Amsterdam —,—, Brüssel —,—, Jtalien (Freiv.) —,—, Schweiz 17,30—17,40, Kopenhagen (Freiv.) —,—, Stockholm 16,85—16,95, ODslo —,—, Buenos Aires (offiz.) 16,954—17,13, E Janeiro (inoffiz.) ——, Schanghai Tschungking-Dollar

Amsterdam, 27. Februar. (D. N. N.) [12,00 Uhr; holl. Heit.] [Amtlich.] Berlin 75,36, London —,—, Paris —,—, Brüssel 30,11——30,17, Schweiz 43,63—43,71, Helsingfors —,—, Ftalien (Clearing) —,—, Madrid —,—, Oslo —,—, Kopenhagen —,—, Sto>holm 44,81—44,90, Prag —,—.

Zürich, 26. Februar. (D. N. B.) [11,40 Uhr.] Paris 9,57, London 17,26, New York 4,31 nom., Brüssel 69,00 nom., Mailand 22,661/,, Madrid 89,50, Holland 229,00 nom., Berlin 172,5214, Lissa- bon 17,883, Stod>holm 102,673, ©Oslo 98,50 nom., Kopenhagen 89,90 B., Sofia 5,25, Prag 17,25, Budapest 102,50, Belgrad —,—, Athen —,—, Jstanbul —,—, Bukarest 225,00, Helsingfors 877,50, Buenos Aires 91,25, Japan 101,00.

Kopenhagen, 26. Februar. (D. N. B.) London 19,34, New York 479,00, Berlin 191,80, Paris 10,85, Antwerpen 76,80, Zürich 111,25, Rom 25,35, Amsterdam 254,70, Stockholm 114,15, Oslo E Helsingfors 9,83, Prag —,—, Madrid —,—. Alles Brief- Urse.

Eto>holm, 26. Februar. (D. N. B.) London 16,85 G,, 16,95 B., Berlin 167,50 G., 168,50 B., Paris —,—, G., 9,00 B.,, Brüssel —,— G., 67,50 B., Schweiz. Pläye 97,00 G., 97,80 B., Amsterdam —,— G., 223,50 B., Kopenhagen 87,60 G., 87,90 B,, Oslo 95,35 G., 95,65 B., Washington 415,00 G., 420,00 B., Helsing- fors 8,35 G., 8,59 B., Rom 21,95 G,, 22,15 B., Prag —,—, Madrid —,—, Kanada 3,75 G., 8,82 B.

Oslo, 26. Februar. (D. N. B.) London —,— G., 17,75 B,, Berlin 175,25 G., 176,75 B., Paris —,— G., 10,00 B., New York —,-— G., 440,00 B., Amsterdam —,— G., 235,00 B., Zürich 101,50 G., 103,00 B., Helsingfors 8,70 G., 9,20 B., Antwerpen —,— G.,, 71,50 B,, Stockholm 104,55 G., 105,10 B., Kopenhagen 91,75 G., 92,25 B., Rom 22,20 G., 23,20 B., Prag —,—-

London, 26. Februar. (D. N. B.) Silber Barren prompt 23,50, Silber auf Lieferung Barren 23°/14, Silber fein prompt 25/,, Silber auf Lieferung fein 25?/,, Gold 168/—.

Wertpapiere

Frankfurt a. M., 26. Februar. (D. N. B.) Reichs-Alt- besiganleihe 163,10, Aschaffenburger Buntpapier 123,00, Buderus Eisen —,—, Deutsche Gold u. Silber 381,50, Deutsche Linoleum —,—, Eßlinger Maschinen —,—,* Felten u. Guilleaume 2838,00, Heidelberg Cement 191,00, Ph. Holzmann 159,00, Gebr. Junghans 150,00, Lahmeyer 167,50, Laurahütte 34,00, Mainkraftwerke —,—, eee 162,00, Voigt u. Häffner 157,00, Zellstoff Waldhof

00. i

Hamburg, 26. Februar. (D. N. B.) [Schlußkurse.] Dresdner Bank 152,00, Vereinsbank 152,50, Hamburger Hochbahn 130,75, Hamburg-Amerika Paket. 104,50, Hamburg-Südamerika —,—, Nordd. Lloyd 103,50, Dynamit Nobel —,—, Guano 94,00, Harburger Gummi 146,00, Holsten-Brauerei 208,00, Karstadt 203,00, Siemens St.-Akt. 361,00, Vorz.-Akt. 351,00, Neu Guinea —,—, Otavi

Wien, 26. Februar. (D. N. B.) 4% Nied.-Donau Lds.-Anl, 1940, A 103,95, 4% Ob.-Donau Lds.-Anl. 1940 10314, 4% Steier- mark Lds.-Anl. 1940 103,00, 4% Wien 1940 102,70, Donau- Dampfsch.-Gesellschaft —,—, A. E. G.-Union Lit. A —,—, Alpine Montan AG. „Hermann Göring“ 107,25, Brau-AG. Oesterreich —,—, Brown-Boveri 129,50, Egydyer Eisen u. Stahl —,—, „Elin“ AG. f. el. Jnd. —,—, Enzesfelder Metall —,—, Felten-Guilleaume 148,50, Gummi Semperit 268,50, Hanf-Jute-Textil 194,00, Kabel- und Drahtind. —,—, Lapp-Finze AG. 109,50, Leipnik-Lundb. —,—, Leykam-Josefsthal 81,75, Neusiedler AG. —,—, Perlmooser Kalk —,—, Schrauben-Schmiedew. 230,00, Siemens-Schu>kert —,—, Simmeringer Masch. 159,00, „Solo“ Zündwaren —,—, Steirische Magnesit —,—, Steirische Wasserkraft 223,00, Steyr-Daimler-Puch 143,25, Steyrermühl Papier 93,25, Veitsher Magnesit —,—, Waagner-Biro 152,00, Wienerberger Ziegel 131,00.

Wiener Protektoratswerte, 26. Februar. (D. N. B.) Zivnostenska Bank —,—, Dux-Bodenbacher Eisenbahn 184,00, Ferdinands Nordbahn —,—, Ver. Carborundum u. Elektr. A. G. 143,00, Westböhm. Bergbau-UAktienverein 147,00, Erste Brünner Maschinenf.-Ges. 83,50,. Metallwalzwerk AG. Mährisch-Ostrau 172,50, Prager Eisenind.-Gesellschast 434,00, Eisenwerke A.G.

Fortseßung auf der folgenden Seite

E T M Aa Ana

Die Eletktrolyttupfernotierung der Vereimgung für deutsche Elektrolytkupfernotiz stellte sih laut Berliner Meldung des „D.N.B.“ am 27. Februar auf 74,00 EAÆA (am 26 Februar auf 74,00 RA)

für 100 kg.

In Verlin festgestellte Notierungen für telegraphis<e Auszahlung, ausländis<he Gelbforien und Vanknoten Telegraphishe Auszahlung.

27. Februar 26. Februar Geld Brief | Geld Brief Aegypten (Alexand.

Und Kairo) ¿5 l ägypt. Pfd. | S Afghanistan (Kakul).| 100 Afghani | 18,79 18,83 | 18,79 18,83 Argentinien (Luenos,

Ae) ea | 1 Pap.-Pej. | 0,588 0,59:| 0,588 0,592 Australien (Eidney). | 1 austr. Pfd. | =_=

Belgien (Brüssel und

Antwerpen) 100 Velga 39,96 40,04 | 39,96 40,04 Brasilien (Rio de)

Janeiro) .….…...…..| 1 Milreis 0,180 0,132] 0,130 0,132 Brit.-Jndien (Bom-|

bay-Calcutta) .….…. 100 Rupien Bulgarien (Sofia) .… 100 Lewa 3,047 8,0531 3,047 8,053 Dänemark (Kopen- |

A) es s eta | 100 Kronen | 52,15 52,25 | 52,15 62,25

England (London). | 1 engl. Pfd. Finnland (Helsinki) .| 100 finn. M.| 5,06 5,07 | 5,06 5,07 Frankreich (Paris) .| 100 Frs. - Griechenland (Athen)| 100 Drachm.| 1,668 1,672} 1,668 1,672 Holland (Amsterdam und Rotterdam)... | 100 Gulden [132,70 132,70 [132,70 132,70 Jran (Teheran) .….….| 100 Rials 14,59 14,61 | 14,59 14,61 JSsland (Reykjavik) 100 isl. r. | 38,42 838,50 | 38,42 838,50 FGtalien (Rom. und

Mailand) | 100 Lire 13,14 13,16 | 13,14 183,16 Japan (Tokio und N): e o rp Ses 1 Yen 0,585 0,587| 0,585 0,587

Kanada (Montreal) .| 1 kanad.Doll.] Kroatien (Agram) .| 100 Kuna 4,995 565,005! 4,995 5,005 Neuseeland (Welling- O i as T E S 1 neuseel. R. Nortwegen (Oslo) .…| 100 Kronen | 56,76 66,88 | 56,76 656,88 Portugal Lissabon). | 100 Escudo | 10,14 10,16 | 10,14 10,16 Rumänien (BVukarest)| 100 Lei s _ Echweden(Stocholm und Göteborg) .…..| 100 Kronen | 59,46 659,58 | 59,46 59,58 Schweiz (Zürich, Vasel und Vern) .…| 100 Frs. 57,89 - 58,01 | 57,89 6868,01 Serbien (Belgrad) . | 100 serb.Din.]} 4,995 5,005) 4,995 5,005 Elowakei (Preßburg )| 100 slow.Kr. | 8,591 8,609| 8,591 8,609 Spanien (Madrid u. Barcelona) | 100 Peseten | 23,56 . 23,60 | 23,586 283,60 Südafrikanische Union (Pretoria, Johannesburg) .….| 1 üdafr. Pf. | _ _— Türkei (Zstanbul) .…| 1 türk. Pfund} 1,978 1,98‘| 1,978 1,982 Ungarn (Budapest) .| 100 Pengö Uruguay (Montevid.)| 1 Goldpeso 1,199 1,203| 1,199 1,20L Verein. Staaten von Amerika (New York) 1 Dollar _—

|

Für den innerdeutshen Verre<hnungsverkehr gelten folgende Kurse:

Geld Brief England, Aegypten, Südafrik. Union 9,89 9,91 D 4,995 5,005 Australien, Neuseeland „«........... 7,912 7,928 Britisch-Jndien .….....- E COS e A 74,18 74,32 Naa voll eve C ads Us 2,098 2,102 Ver. St, v¿ Amerilä «oooooo. 2,498 2,502

Ausländishe Geldsorten und Vanknoten.

27. Februar 26, Februar Geld Brief | Geld Brief

Sovereigns .…...... Notiz 20,388 20,46 | 20,388 20,46 20 Francs-Stüce für 16,16 16,22 | 16,16 16,22 Gold-Dollars 1 Etü> 4,1885 4,205] 4,185 4,205

Aegyptische .....«.« | 1 ägypt.Pfd.| 4,09 4,11 | 4,09 4,11 Amerikanische: | 1000—5 Dollar . | 1 Dollar 1,69 1,71 | 1,69 1,71 2 und 1 Dollar .….« | 1 Dollar 1,69 1,71 | 1,69 1,7L Argentinishe ....« | 1 Pap.-Peso | 0,53 0,55 | 0,53 0,55 Australische .…....+« | 1 austr. Pfd. | 2,49 2,51 | 2,49 2,51

Belgische ... | 100 Belgas | 39,92 40,08 | 39,92 40,08 Brasilianische .….….. 1 Milreis 0,105 0,115| 0,105 0,115 Brit.-Jndische ...-« 100 Rupien | 2894 29,06 | 27,94 29,06 Bulgarische: 1000 L

u. darunter .….…... 100 Lewa 3,007 83,09 | 3,007 8,09

Dänische: große... | 100 Kronen S s ie 10 Kx. u. darunter .… | 100 Kronen | 52,10 652,30 | 52,10 52,30 Englische: 10 £ j

u. darunter .….., .. | 1 engl. Pfd. | 3,04 8,86 | 2,84 3,86 Finnische «« | 100 finn. M.| 5,055 5,076) 5,0505 5,675 Französische «.... 100 Frs. 4,99 5,01 | 4,99 5,01 Holländische 100 Gulden |132,70 1832,70 1132,70 132,70 - Jtalienische: große . . | 100 Lire

10 Lie iede: 100 Lire 13,12 13,18 | 13,12 13,18 Kanadische .….….... | 1 kanad.Doll.| 1,29 1,31 | 1,29 1,31 Kroatische 100 Kuna 499 5,01 | 4,99 5,01 Norwegische: 50 Kr.

U. darunter .…..... 100 Kronen | 56,89 67,11 | 56,89 6567,11 Rumänische: 1000 Lei

und 500 Lei 100 Le! 166 1,68 | 166 1,68 Schwedische: große . | 100 Kronen

50 Kr.u.darunter .… | 100 Kronen | 59,40 69,64 | 59,40 569,64 Schweizer: große .. | 100 Frs. 57,83 6568,07 | 57,83 58,07

100 Frs. u.darunter | 100 Frs. 57,88 68,07 | 57,88 6588,07 Sérbishé „+6 100 serb.Din.| 4,99 656,01 | 4,99 5,01 Slowakische: 20 Kr.

u. darunter .…..... 100 fslow. Kr.| 8,58 862 | 858 8,62 Südasfr. Union 1 füdafr. Pfd.| 3,99 4,01 | 3,99 4,01 FULME Lede ces 1 türk.Pfund] 1,91 1,93 | 1,91 1,93 Ungarische: 100 P. q

u. darunter .….…... 100 Pengò | 60,78 61,02 | 60,78 61,02

Verantwortli<h für den Amtlichen und Nichtamtlichen Teil, den redaktionellen Teil, den O! und für den Verlag. i. V.: Rudolf Lants\< in Berlin-Charlottenburg.

Dru> der Preußischen Verlags- und Dru>kerci GmbH., Berlin, Fünf Beilagen

(eins<l. Börsenbeilage und einer Zentralhandelsregisterbeilage)

:14, Fuli

Deutscher Reichsanzeiger

s abholer bei der Anzeigenstelle 1,90

nt an jedem Wochentag abends. s s dur< die Post monatlich

a AniBliehlic 0,48 RA Zeitungögebühe, aber ohne Bestellgeld ; für Selbst=

monatlih. Alle Posftansta!

f Bestellungen an, in Berlin für Selbstabholer die Anzeigenstelle SW 68, Wilhelm-

straße 32. Einzelne Nummern dieser Ausgabe kosten 30 F, einzelne Vei agen 10 My. Sie werden nur gegen Barzahlung oder vorherige Einsendung

Betrages einschließlich des Portos abgegeben. Fernspre<-Sammel-Ur.1 19 38 33.

lten nehmen

D E Anzeigenpreis eile

4) A 1,10 4, einer dreigespaltenen 92 mm breiten Petit-Zeile 1,85 ÆK. e en âÔ Due nimmt an die Anzeigenstelle Berlin SW 68, Wilhelmstraße 32. Alle Druckaufträge

sind bos l einseitig beshriebenem Papier völlig bruckreif einzusenden, insbesondere

Ut darin au< anzugeben, wel<he Worte etwa dur< Fettdruc (einmal unter-

strichen) oder durd S

(s wer! sollen. Ú termin bei der Anzeigenstelle eingegangen sein.

_Preußisther Staatsanzeiger

für den Raum einer fünfgespaltenen 55 mm breiten Petlt-

perrdru> (besonderer Vermerk am Rande) hervorgehoben e Anzeigen müssen 3 Lage vor dem Einrüc>kungs-

Reichsbankgirokonto Berlin, Konto Nr. 1/1913

Nr. 50

———

Inhalt des amtlichen Teiles Deutsches Reich

Ernennungen und sonstige Personalveränderungen.

Bekanntmachungen der Geheimen Staatspolizei Linz/Donau und des Regierungspräsidenten in Marienwerder über die Einziehung von Vermögenswerten für das Reich.

Bekanntmachung der Filmprüfstelle über Zulassungskarten.

UREI

Amtliches Deutsches Reich

Ministerialrat Gustav Christoph vom Reichsarbeîts- ministerium ist unter Uebertragung der Stelle des Direktors des Hauptversorgungsämts Bayern na<h München verseßt worden.

Bekanntmachung

Auf Grund der Verordnung über die Einziehung volks- und staatsfeindlihen Vermögens im Lande Oesterreih vom 18. November 1938 Reichsgesezbl. 1 S. 1620 in Ver- bindung mit dem Erlaß des Reichsstatthalters in Oesterreich vom 7. Februar 1939 B. Nr. S II G 41/V/39 und der Rundverfügung des Jnspekteurxs der Sicherheitspolizei und des SD. in Wien vom 28. Juli 1939 B. Nr. S 11 G 1084/39 sowie auf Grund des Erlasses des Führers und Reichskanzlers über die Verwertung des eingezogenen Ver- mögens von Reichsfeinden vom 29. Mai 1941 Reichs- esebbl. T S. 303 werden hiermit die Anteile an dem aldgrundstü> in Klaus eingetragen im Grundbuch der Katastralgemeinde Klaus unter Einlagezahl 121 und das sonstige, innerhalb der Sten des früheren Landes Oester- rei vorhandene Vermögèn der Judèn

Jda SpPîro, geb. Bru>ner, geb. am 20. 10. 1864 in Wien, deren Bestrebungen duc Erlaß des Reichsministérs des Füúnern vom 31. Januar 1941 Pol. S IV D 1b Nr. 3030/41 als rei<sfeindli< festgestellt wurden,

Marianne Hellmann, geb. Spiro, geb. am 3. 2. 1893 in Wettern bei Krummau, Dr. Walter Hellmann, geb. am 13. 9. 1885 in Fglau, und Dorothea Hell- mann, geb. am 23, 9. 1919 in Prag, deren Be- strebungen dur<h Erlaß des Reichsministers des Innern vom 4. Oktober 1941 Pol. S IV D 1b Nr. 2099/41 als reihsfeindli< festgestellt wurden,

Ernst Libich, geb. am 15. 6. 1873 in Zglau, Josefine Heller, geb. Libich, geb. am 21. 11. 1909 in Brünn, und Susanne Sieber, 'geb. Libih, geb. am 9. 6. 1914 in Brünn, deren Bestrebungen dur< Erlaß des Reichsministers des Jnnern vom 4. Oktober 1941 Pol. S IV D 1b Nr. 2102/41 als reihsfeindli< festgestellt wurden, R E

Margarete Schwarz, geb. Spiro, geb. am 10. 1. 1882 in Krummau, Willy Schwarz, geb. am 21, 3. 1913 in Wien, Hilda Schwarz, geb. Reich, geb, am 9. 1. 1917 in Prag, und Eva Schwarz, geb. am 14, 12, 1916 in Wien, deren Bestrebungen dur<h Erlaß des Reich8ministers des Jnnern vom 22, Zuli 1941 Pol. S IV D 1b Nr. 1546/41 als reihsfeindli< festgestellt wurden, Y

Dr. Heinrih Neumann, geb. am 23. 1. 1876 in Mai- ningen, Lilly Neu mann, geb. Spiro, geb. am 10, 4. 1884 in Prag, und Charlotte Poscner, geb. Neu- mann, geb. am 16. 4. 1910 in Berlin, deren Be- strebungen dur< Erlaß des Reichsministers des Es vom 25. August 1941 Pol. S IV D 1b

r. 1723/41 als rei<sfeindli< festgestellt wurden, beschlagnahmt und zugunsten des Deutschen Rekthes, vertreten durch den Reichsminister der Finanzen, eingezogen. i

Linz, den 20. Februar 1942. : i Geheime Staatspolizei. Staatspolizeistelle Linz. Leitsmann. /

Bekauntmachung Auf Grund des Geseßes vom 26. Mai 1933 Reichs- (esevbr, I S. 293 in Verbindung mit dem Gesey über die Bang volïs- und staatsfeindlihen Vermögens vom : li 1933 Retchsgeseßbl. T S. 479 wird das ge- samte im Fnlande befindlihe Vermögen des am 12. August 1941 im Konzentrationslager Auschwiß verstorbenen pol- nischen Minderheitsangehörigen Stanislaus Schreiber, geboren am 4. 7. 1898 in Niklaskirhen, Kreis Stuhm Wpr., Mes ebenda wohnhaft gewesen, mit der Maßgabe zugunsten es Denida Reiches Reichsfinanzverwaltung einge- ogen, daß mit der öffentlichen Bekanntmachung dieser Ver- ffgunig im Deutschen Reichs- und Preußischen Staat8anzeiger ie Gegenstände des bezeichneten Vermögens Eigentum des Deutschen Reiches werden. N Gegen diese Verfügung ist ein Rechtsmittel nicht gegeben. Marienwerder, den 18. Februar 1942; Der. Regierungspräsident. von Keudell..

A

Berlin, Sonnabend, d

E E T

en 28. Februar, abends

Postscheckktonto: Berlin 41821 1942

Bekanntmachung, betrefsend Zulassungskarten

Folgende Zulässungskarten sind ungültig:

Prüf-Nr. 48 375 vom 14: 9. 1936 „Emden“. Verfalltag: 29, 1. 1942. Gültig nux Nr. 56 513 vom 12. 1. 1942.

Prüf-Nr. 45 211 vom 17. 4. 1937, „Oasen“. Verfalltag: 1. 2, 1942. Gültig nux Nr. 56 515 vom 12. 1. 1942.

Prüs-Nr. 47 728 vom 25. 2. 1938 „Gefiederte Strand- gäste an der Ostsee“. Verfalltag: 4. 2.1942, Gültig nur Nr. 56 533 vom 12. 1. 1942.

Prüf-Nx. 44 845 vom 24. 2. 1937 „Römische Landschaft“. Verfalltag: 5. 2. 1942. Gültig nur Nr. 56 514 vom 15. 1. 1942,

Prüf-Nr. 49 061 vom 183. 9. 1938 „Tischlein de> Dich, Esel stre> Dich, Knüppel aus dem Sa>“. Verfalltag: 22. 1. 1942. Gültig nur Nr. 56 376 vom 31. 12. 1941.

Prüf-Nr. 50 031- vom 18. 12. 1938 „Von Schafen und Wolle“ mit Ausfertigungsdatum vom 17. 9. 1940. Verfall- tag: 27. 1. 1942. Gültig nur Nr. 56 495 vom 2. 1. 1942.

Prüf-Nr. 54 765 vom 17. 1. 1941 „Schönheit der Arbeit“, Verfalltag: 30. 1. 1942, Gültig nur Nr. 56 191 vom 5. 1. 1942.

Prüf-Nr. 47900 vom 17. 8. 1938 „Manne3mann (2. Fassung). Verfalltag: 30. 1. 1942. Gültig nur Nr. 56 306 vom 5. 1. 1942.

Prüf-Nr. 47 899 vom 17. 3. 1938 „Fliegende Menschen“. Verfalltag: 30. 1. 1942. Gültig nur Nr. 56 474 vom 5. 1. 1942.

Prüf-Nr. 49 894 vom 29. 11, 1938 „Der Störenfried“. Verfalltag: 30. 1. 1942.. Gültig nur Nr. 56 475 vom 5. 1. 1942.

Prüf-Nr. 47 339 vom 14. 1. 1938 „Märkische Heimat“. Vecfalltag: 30. 1. 1942. Gültig nur Nx. 56 500 vom 5. 1. 1942.

Prüf-Nr. 53 224 vom 29, 1. 1940 „Das Buch der Deut- e O 31. 1. 1942. Gültig nur Nr. 56 365 vom . 1, 1942. Prüf-Nr. 49 550 vom 25. 10. 1938 „Aus gutem Holz“. Verfalltag: 30. 1. 1942. Gültig nur Nr. 56 469 vom 6. 1. 1942.

PLüf-Nr. 48 990 vom 830. 8. 1938 „,Winterreise dur Südmandschurien“. Verfalltag: 31. 1. 1942. Gültig nur Nr. 56 534 vom 6. 1. 1942,

Prüf-Nr. 52 875 vom 20. 12. 1939 „D-Zug fertig zur May esl e Perfalling: 31. 1. 1942. Gültig nur Nr. 56 536 vom

_ PrüfsNr. 48616 vom s. 7.1938 „Die Bauten Adolf P a Verfalltag: 1. 2. 1942. Gültig nur Nr. 56 356 vom Prüf-Nr. 49 468 vom 17. 10. 1938 „Die Bauten Adolf Hitlers“ (Schmaltonfilm). Verfalltag: 1. 2. 1942. Gültig nur Nr. 56 356 vom 7. 1.1942. Prüf-Nr. 49 669 vom 4. 11. 1938 „Arbeitsmaiden helfen“. ee 1, 2.1942. Gültig nur Nr. 56 357 vom 7. 1. 1942.

Prüf-Nr. 50 981 vom 18. 3. 1939 „Arbeitsmaiden helfen“ (Iean). Verfalltag: 1. 2. 1942. Gültig nur r. 56357 vom 7.1.1942,

Prüf-Nr. 49 984 vom 7.12. 1938 „Eger, eine alte deutsche Stadt“. Verfalltag: 31. 1.1942, Gültig nur Nr. 56 387 vom 7.1. 1942. S Prüf-Nr. 53 124 vom 18. 1. 1940 „Kampf um Brot“, Verfalltag: 1. 2. 1942. Gültig nur Nr. 56 452 vom 7. 1. 1949.

Prüf-Nr. 47 990 vom 26, 3. 1938 „Die Uhr ist niht mein Lan 1.2. 1942. Gültig nur Nr. 56 484 vom

Prüf-Nr. 44 837 vom 283. 2. 1937 „Das klassishe Berlin“. Verfalltag: 31. 1. 1942. Gültig nur Nr. 56 546 vom 8. 1. 1942.

Prüf-Nr. 55216 vom 11. 3. 1941 „Steinmey am Werk“ (2. Fassung). Verfalltag: 29. 1. 1945. Gültig nur Nr. 56 480 vom 9. 1. 1942.

Prüf-Nr. 48 425 vom 3. 6. 1938 „Bilder aus Württem- E ¿ln E 31. 1. 1942. Gültig nur Nr. 56 520 vom

Prüf-Nr. 48 426 vom 3. 6. 1938 „Schwarzwaldfahrt“. as: 31. 1. 1942. Gültig nur Nr. -56 521 vom 9. 1.

‘Prüf-Nr. 53 129 vom 20. 1. 1940 „Natur als Schüterin im Kampf ums Dasein“. Verfalltag: 4. 2. 1942. Gültig nur Nr. 56 559 vom 9. 1. 19492. A

Prüf-Nr. 54712 vom 16. 1. 1941 „Menschen hinter Maschinen“. Verfalltag: 4. 2. 1942. Gültig nur Nr. 56 359 vom 10. 1. 1942. i

Prüf-Nr. 45 747 vom 13. 7. 1937 „Gadames“. Verfall tag: 1. 2, 1942. Gültig nur Nr. 56 516 vom 10. 1. 1942.

Prüf-Nr. 53 130 vom 22, 1, 1940 „Der Waßmann und seine Kinder“. Verfalltag: 1. 2. 1942. Gültig nur Nr. 56 537 vom 10. 1. 1942.

Prüf-Nr. 56 221 vom 21. 11. 1941 „Fenny und der Herr im Fra>“. Verfalltag: 31. 1. 1942. Gültig nur Nr. 56 221 vom 21. 11. 1941 mit Ausfertigungsdatum vom 12. 1.-1942.

Berlin, den 26. Februar 1942, Der Leiter der Filmprüfstelle. Dr. Bac meister.

Irichtäamtliches Kunst und Wissenschaft

Spielplan der Berliner Staatstheater in der Zeit vom 1. bis 9. März 1942

Staatsoper

Sonntag, den 1. März. 11 Uhr Morgenveranstaltung. Ballett der NSG. KdF. Rigoletto. Musikal. Leitung: Schüler. Beginnt 164 Uhr:

Montag, den 2. März. La Farsa Amorosa. Mustikal. Leitung: Gilbert Gravina a. G. Beginn: 17 Uhr. i

Dienstag, den 3. März. Der Rosenkavalier. Musikal. Leitung: Schüler. Beginn: 16 Uhr. Mittwoch, den 4. März. Bohème. Musikal. Leitung: Lenzer. Beginn: 174 Uhr. j Donnerstag, den 5. März. Ero der Schelm. Musikal. Let- tung: Shüler. Beginn: 17 Uhr.

Freitag. den 6. März. La Traviata. Musikal. Leitung? Schüler. Beginn: 17 Uhr.

Sonnabend, den 7. März. Jn der Neuinszenierung Rteng {k Musikal. Leitung: Schüler. Beginn: 16% Uhr.

Sonntag, den 8. März. Cavalleria rusticana/Bas«- jazzo. Musikal. Leitung: Lenzer. Beginn: 17 Uhr. Montag, den 9. März. Ero der S<helm. Musikal. Leitung?

Schüler. Beginn: 17 Uhr.

; Schauspielhaus

Sonntag, den 1. März. Turandot. Beginn: 18 Uhr.

Móöntag, den 2. März. Jphigenie in Delphi. Beginnt 18 Uhr.

Dienstag, den 3 März. Turandot. Beginn: 18 Uhr.

Mittwoch, den 4. März. Geschlossen. Generalprobe zur Premiere Donnerstag, 5. März. Zum 1. Male Heinrich und Anna. i:

Donnerstag, den 5. März. Zum 1. Male: Heinrich und Anna. Beginn: 17 Uhr. z

Freitag, den 6. März. Turandot. Beginn: 18 Uhr.

A tee 7. März. Jphigenie in Delphi. Beginnt

L

Mes Ee 8. März. Heinri<h und Anna. Beginnt 7 Uhr.

Montag, den 9. März. Fulius Caesar. Beginn: 17: Uhr.

Kleines Haus

Sonntag, den 1. März. Claudia. Beginn: 18 Uhr. R Un 2. März. Kollege kommt glei<. Beginn: r. Dienstag, den 3. März. Claudia. Beginn: 18 Uhr. E 4. März. Kollege kommt glei <. Beginn: r. Donnerstag, den 5. März. Claudia. Beginn: 18 Uhr. Freitag, den 6. März. Die beiden Klingsberg. Be- ge: 18 Uhr. Sonnabend, den 7. März. Kollege kommt glei<. Be- ginn: 18 Uhr. Sonntag, den 8. März. Claud#ia. Beginn: 18 Uhr. Montag, den 9. März. Kollege kommt glei<. Beginn: 18 Uhr. Lustspielhaus Sonntag, den 1. März. Pygmalion. Beginn: 18 Uhr. Montag, den 2. März. Le Beginn: 18 Uhr. n 3. März Tageszeiten der Liebe. Beginn: L. Mittwoch, den 4. März. Johann. Beginn: 18 Uhr. Donnerstag, den 5. März. Johann. Beginn: 18 Uhr. Freitag, den 6, März. Pygm.alion- Beginn: 18 Uhr. onnabend, den 7. März. Johann. Beginn: 18 Uhr. Sonntag, den 8. März. .Fohann. Beginn: 18 Uhr.

Montag, den 9. März. Johann. Beginn: 18 Uhr.

wendi Erfolgsbericht des Handelsaufbaus im Osten :

__JIn Anwesenheit des Lekters der Haupttreuhandstelle Ost, Bürgermeister .Dr. h. e. Winkler, und -des Leiters der Reichs- une Handel, Dr. Haplex, fand in Berlin die Aufsihtsrats- ißung der Handelsauf au Ost GmbH. statt. Nach einem Bericht der Geschäftsführung über die Arbeiten im vergangenen Fahr wurde Gele, die Bal, deren Hauptaufgabe in der lanmäßigen erwertung ehemals polnischer und Uen Han- elsbetriebe der eingegliederten Ostgebiete lag, im Laufe des Jahres 1942 im wesentlichen abzubauen.

Dielen Beschluß konnte gefaßt werden, weil nach erfolgtem

Einsag der Volksdeutshen- und Ümsiedler die nun vordririglithe Sicherung . von Handelsbetrieben für Kriegsteilnehmer und

J

Wirtscaftistein

Kriegsversehrte durch die Bildung von Auffanggesellschaften für KriegSteilnehmerbetriebe des Handels in sämtlichen Gauen der —Eingegliederten Ostgebiete gewährleistet ist. Diese Gesellschaften, deren Gründung die Handelsaufbau Ost GmbH. im vorigen Jahre durhgeführt hat, werden im Laufe des Jahres 1942 zunächst rund 3000 Handelsbetriebe zum Anlaufen bringen. Sobald die einzelnen Betriebe durh die von den Baubüros der Handelsauf- bau Ost GmbH. veranlaßten Repavaturen und Herrichtungs- arbeiten für R Zwe> verwendbar geworden und wirtschaftlih so entwid>elt sind, daß \ie den von der Wehrmacht entlassenen Kriegsteilnehmern eine Existenz bieten, werden sie unter Mit- wirkung der Treuhandstelle und sonstigen zuständigen Diensts stellen verwandt. s

———————

e