1942 / 55 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger, Fri, 06 Mar 1942 18:00:00 GMT) scan diff

T Tw di

Reih3- und Staat8anzeiger Nr. 55 vom 6. März 1942, S. 2

Hirs<, geb. 16. 2. 1926 in Trautenau, Johann Hirsch, JFng., geb. 29. 1, 1902 in Hronov, Anna Basch, geb. Hirsch, geb. 29. 1. 1902 in Hronov, Karl Bas ch, geb. 25. 2. 1900 in Polna, Fohann Bas ch, geb. 29. 9. 1930 in Trautenau, Peter Ba h, geb. 24. 8, 1934 in Trautenau, zuleßt wohnhaft gewesen in Hronov. :

9. Siegfried Wohlin, geb. 19. 11. 1881 in Prag, Helene Wo hlin, geb. Bä>er, geb. 21. 11, 1890 in Dux, Heinrih Wohlin , geh, 14. 1. 1921 in Tepliy- Schönau, zuleßt wohnhaft gewesen in Prag Il, Slertenaasie 13.

10. Hugo Freund, geb. 4. 1. 1900 in Prag, zuleßt wehe gewesen in Prag XIX, Welwarnerstr. 28.

11. Susanne Schneider, geb. 22. 1. 1924 in Prag, zuleßt wohnhaft gewesen in Prag XVI, Tylgasse 4a.

12. Vera Turmovska, geb. 17, 10. 1918 in Prag, zuleßt wohnhaft gewesen in Ritschau Nr. 15.

13. Ludwig Pollak, geb. 4. 4. 1881 in Neutek b. Karls- bad, Elsa Pollak, geb. Kann, geb. 15. 1. 1895 in Tepliß-Shönau, zuleßt wohnhaft gewesen in Prag VII, Sommerbergstr. 7.

14. Ludwig Lichtenstein, geb. 22, 7. 1879 Altenbuch b. Trautenau, Lina Lucia Lichtenstein, geb. Glüd>s8thal, geb, 6. 1, 1882 Reichenberg, Eva Maria Lichtenstein, geb. 7. 5. 1921 in Reichenberg, zu- leßt wohnhaft gewesen in Wien 11, Rustenshacher- allee 4 a.

15. Karl K ober, geb. 29. 5. 1898 in Budapest, Friederike Kober, geb. Fahn, geb. 15. 6. 1898 in Budapest, Lilian Kober, geb. 27. 4. 1927 in Berlin, Peter Kober, geb. 1. 3. 1930, zuleßt wohnhaft gewesen in Prag VII, Veverkova 1.

16. Gottlieb Se ger, geb. 27. 10. 1899 in Kosteley a. d. Elbe, Martha Sege c, geb. Pasch, geb. 12. 9. 1903 in Pilsen, Charlotte Seger, geb. 13, 8. 1928 in Pilsen, Eva Seeger, geb. 11. 1. 1938 in Pilsen, zu- leßt wohnhaft gewesen in Pilsen, Skretagasse 38.

17. Franz Löw idt, geb. 18. 2. 1900 in Brennporitschen,

erda Löwidt, geb. Altshul, geb. 17. 9, 1907 in

a ad zuleßt wohnhaft gewesen in Pilsen, Skoda-

asse 22.

Wilhelm Kraus, geb. 26. 9, 1902 in Pilsen, Ger-

trude Kraus, geb. Taussig, geb. 1. 8. 1907 in Pilsen,

zuleßt wohnhaft in Pilsen, Bendagasse 10.

19. Hedwig Sch i>, geb. 11. 9. 1882 in Prag, zuleßt wohnhaft gewesen in Prag I1, Klemensgasse 7 a.

20. Georg Rau <, geb. 26. 9, 1908 in Olmüg, zulegt wohnhaft gewesen in Prag XIII, Str. d. 73. Regt- ments 16.

21. Gabriele Su rie, geb. Kobler, geb. 12. 4. 1914 in Karlsbad, zuleßt wohnhaft gewesen in Prag VIi, Schnirchgasse 13.

22. Franz Rudolf, geb. 3. 1. 1905 in Oberleutensdorf,

uleßt wohnhaft gewesen in Swietla.

23. Lan Fina, Dr., geb. 18. 9. 1890 in Libstadt, zuleßt

wohnhaft gewesen in Prag XVT, Pekarufer 30.

24, Valerie Fischer, geb. 9. 3. 1898 in Brünn, zuleßt wohnhafi gewesen in Brünn, Ponavkagasse 29.

25. Leo Bonda , geb. 22. 8. 1903 in Prag, Anna Her- ber, geb. Lurie, geb. 23. 5. 1903 in Prag, zuleßt wohnhast gewesen in Wien []V, Brahmsplayß 2/1/4, Max Steiner, geb. 5. 6. 1870 in Ledetsh, Elija- beth Steiner, verehelichte Redish, geb. 6. 2. 1898 in Prag, Otto Steiner, geb. 19, 9, 1899 in Prag, Grete Steiner, verehel. Gläßner, geb. 26. 11. 1902 in Prag, zuleßt wohnhaft gewesen in Prag Il1, Smetschkagasse 24.

26. Moriy Ehrenreih, geb. 11. 9. 1852 in Mirclig, Hermine Ehrenrei<, geb. Feigl, geb. 16. 9. 1862 in Wien, Viktor Ehrenreich, geb. 25, 2. 1887 in Prag, zuleßt wohnhaft gewesen in Prag I1, Beet- hovengasse 43.

27, Sigmund Meyer, geb. 1. 7. 1871 in Schattow, zu- leßt wohnhaft gewesen in Prag T, Konviktsgasse 8.

28. Hugo Landauer, geb. 4. 1. 1883 in Augsburg, Lilly Landauer, geb. Strakosch, verw. Wechsler, geb. 9. 5. 1885 in Brünn, zuleßt wohnhaft gewesen in Wien 1, Mahlexstr. 9.

29, Fohann Löwenbach, Dr., geb. 29. 4. 1880 in

Reichenau, Wilma Wilhelmine Löwenbach, geb.

Een geb. 16. 5. 1891 in Strakoniy, Vera Löwen -

a <, geb. 11. 5. 1914 in Prag, zuleßt wohnhaft

ewesen in Prag I, Geistgasse 1.

30. Ernt Singer, Dr., geb. 27. 6. 1889 in Prag, zu- leßt wohnhaft gewesen in Prag XIX, Wuchtlerstr. 7.

31. Albert Löw embe in, Dr., geb. 3. 4. 1892 in Tren- hin, zulegt wohnhaft gewesen în Prag VIII, Blani>a 157.

32, Gustav Steiner, geb. 22, 2. 1880 in Piskova, Emma Steiner, geb. Steiner, geb. 8, 7, 1891 in Sokolec, Otto Steiner, geb. 11. 9. 1908 in Komo- tau, Helene Steiner, geb. 6. 8. 1911 in Komotau, uleßt wohnhaft gewesen in Prag I, Ziegengasse 3.

33. cat Barth, geb. 2. 9. 1897 in Petrowig, Philippine Barth, geb. Weil, geb. 10. 3. 1900 in Saaz, zuleßt

. wohnhaft gewesen in Prag XI1X, Radetkystr. 31.

34. Rudolf Weinmann, geb. 16. 2. 1871 in Prag, Laura Weinmann, geb. 29. 8. 1877 in Komotau, Richard Weinmann, geb. 20. 8, 1902 in Prag, Lilli Ullmann, geb. Weinmann, geb. 14. 3, 1906 in Prag, Karl Ullmann, , geb. 13. 1. 1895 in Bud- weis, Dr.-Jng. Fohann Otto Ullmann, geb. 13, 1. 1926 in Prag, Harry Rudolf Ullmann, geb. 25.5. 1926 in Prod Eva Maria Ullmann, geb. 14. 2. 1931- in Prag, Luise Stransky, geb. Weinmann,

eb. 27. 10, 1909 in Prag, Otto Stransky, geb.

24. 10. 1897 in Prag, Gertrude Krau s, geb. Wein- mann, geb. 27. 3. 1907 in Prag, Leo Kraus, Dr., geb. 8. 5. 1900 in Prag, Nora Kraus, geb. 1. 1. 1931 in Prag, zuleßt wohnhaft gewesen in Prag XVI, Pekarufer 11,

Necurs zugunsten des Reiches vertreten dur< den

eihsproteftor in Böhmen und Mähren eingezogen.

Fest estellte Vermögenswerte sind dem Vermögensamt beim

HiGapcotetios rag 1 Emaus-Kloster, zu melden. Eine

Abschrift bzw. Durchschrift dieser Anzeige ist der Staats-

polizeileitstelle Prag zuzuleiten,

Prag, den 3. März 1942. Geheime Staatspolizer, Staatspolizeileitstelle Prag.

18,

Bekanntmachung

Auf Grund des Belegys vom 26, Mai 1933 (Reichs- geseßbl. I S. 293) und des Gesetes über die Einziehung volks- und staatsfeindlihen Vermögens vom 14. Juli 1933 (Reichs- gesebbl. I S. 479) in Verbindung mit dem Erlaß des Führexs und Reichskanzlers vom 29. Mai 1941 (Reichsgesebßbl. 1 S. 303) werden hiermit die Rechte, die dem Erbprinzen Geoxg Moriß von Sachsen-Altenburg in “Bielefeld aus dem Pachtvertrag mit dem aufgelösten eingetragenen Verein Heilerziehungs- und Erholungsheim Schloß Hamborn über das Gut Hamborn zustehen, und folgende dem Erbprinzen zustehenden Forde- rungen zugunsten des Deutschen Reichs eingezogen:

L. Hypo er Em gegen den aufgelösten Verein, eingetragen in Abtlg. IIT des Grundbuches von Kirch- borchen, Band 8 Bl. 140 lfd. Nr. 117 in Höhe von 40 000 RA. ia v

2. Hypothekenforderungen gegen denselben Verein, ein- etragen in Abtlg. IIl desselben Grundbuches, lfd.

r. 121, in Höhe von 10 000 N. ; s

3. Darlehnsforderungen gegen denselben Verein in. Höhe von 959 N 80 /

4. Mietrü>kstände in Höhe von 331,80 NXK gegen den Töpfermeister Starke in Schloß Hamborn bei Pader- born. x ; i

5. Rückständige Pensionsforderungen gegen Henny Müller in Hannover in Höhe von 13,39 KM. j

! 6, Warenforderungen gegen Lippighaus in Kirhborchen in Höhe von 20,70 i

7. Tilgungsguthaben gegen die Landschaft der Provinz Westfalen in Münster in Höhe von 1226,62 K.

Die Einziehung erstre>t si<h au< auf etwa rü>ständige

Zins- und Tilgungsraten aus obigen Darlehen.

Minden, den 28. Februar 1942.

Der Regierungspräsident. Freiherr von Oeynhausen. Verfügung Auf Grund des Gesetzes über die Einziehung kommu- nistishen Vermögens vom 26. Mai 1933 Reichsgeseßbl. I S. 293 sowie des Geseßes über die Einziehung volks- und staatsfeindlihhen Vermögens vom 14. Juli 1933 Reichs- gesebbl. I S. 479 und der Preußishen Ausführungsverord- nung vom 31. Mai 1933 GS. S. 207 wird das Leicht- motorxad Marke Viktoria, Kennzeihen IP 54 630, des ver- storbenen Frisôrs Rudolf Ma unter Bestätigung der polizeilihen Beschlagnahme zugunsten des Deutschen Reiches eingezogen. : Die Verfügung ist mit der Bekanntmachung wirksam; ein Rechtsmittel dagegen i} nicht gegeben. Schleswig, den 27. Februar 1942. Der Regierungspräsident. J. A.: Ko >.

Bekanntmachung Betrifst: 4/4 % Hamburgische Staatsanleihe von 1936 I. Folge

Mit Beziehung auf die am 30. September 1941 erfolgte Gesamtkündigung der 424 % Hamburgischen Staatsanleihe von

1936 1. Folge zum 1. April 1942 wixd hiermit bekanntgegeben,

daß den Fnhabern" der noch ' im Umlauf si<h befindenden Schuldver}é reibungen ein Umtausch angébotén wird, über den auf Anfrage die deutschen Kreditinstitute Auskunft erteilen.

Hamburg, den 5. März 1942.

Gemeindeverwaltung der Hansestadt Hamburg Kammerei,

Bekauntmachung, betreffend Zulassungskarten

Folgende Zulassungskarten sind ungültig:

Prüf-Nr. 49 931 vom 5. 12. 1938 „Einquartierung bei Klawunde“. Verfalltag: 7. 2, 1942. Gültig nur Nr. 56 564 vom 19. 1. 1942.

Prüf-Nr. 49 780 vom 17. 11. 1938 „Kamele, Wüste, Pyramiden“. Verfalltag: 6. 2. 1942. Gültig nur Nr. 56 568 vom 19, 1. 1942.

Prüf-Nr. 49 781 vom 17. 11. 1938 „Die Reiherhalde an der Jagst“. Verfalltag: 7. 2, 1942. Gultig nur Nr. 56 569 vom 19. 1. 1942.

Priff-Nr. 48 936 vom 19. 8. 1938 „Liesels \{<hönste Kletterfahrt“. Verfalltag: 7. 2. 1942. Gültig nur Nr. 56 571 vom 19, 1. 1942. rüf-Nr. 54 791 vom 18. 1. 1941 „Mit Federbush und Harnish“. Verfalltag: 5. 2. 1942. Gültig nux Nr. 56 576 vom 19. 1. 1942.

Prüf-Nr. 53 006 vom 2. 1, 1940 „Washbärx und Wasser- nerz“. Verfalltag: 6. 2. 1942. Gültig nur Nr. 56 592 vom 19, 1, 1942.

Prüf-Nr. 52282 vom 21. 9. 1939 „Kleiner Streifzug dur< Dalmatien“. Verfalltag: 5. 2. 1942. Gültig nur Nr. 56 580 vom 20. 1. 1942.

Prüf-Nr. 53 231 vom 29. 1. 1940 „Galathea“ (Das lebende Marmorbild). Verfalltag: 6. 2. 1942. Gültig nur Nr. 56 556 vom 9. 1. 1942.

Prüf-Nr. 47 616 vom 11. 2. 1938 „T N“. Verfalltag: 6, 2. 1942. Gültig nur Nr. 56 450 vom 12. 1. 1942.

Prüf-Nr. 54 636 vom 10. 12. 1940 „Fa rendes Volk“, Miau 7, 2. 1942, Gültig nur Nr. 56 581 vom 14. 1.

194 Prüf-Nr. 49 954 vom 2. 12. 1938 „Ein Märchen“ Ae film). Verfalltag: 6. 2. 1942, Gültig nur Nr. 56 518 vom

15. 1. 1942. : : Prüf-Nr. 51 672 vom 22. 6. 1939 „Münzen der Antike“

¡ ung). Verfalltag: 6. 2. 1942. Gültig nur Nr. 56 579 Com 19. 1942. Berlin, den 4. März 1942, Der Leiter der Filmprüfstelle. Dr. Bac meister.

Anordnung 17 a s,

ur Aenderung der Anordnung 17 der Reichsstelle für Kaffee [Regelung der Röstkaffee-Herstellung und der Röstkaffeepreise) Vom 4, März 1942

Auf Grund der Verordnung über den Warenverkehr vom 18. August 1939 (Reichsgesehßbl. T1 S. 1430) in der Fassung der Verordnung vom 30. Oktober 1941 (Reichs- geseubl. 1 S. 679) in Verbindung mit- der Bekannt- machung über die Reichsstellen zux Ueberwachung und Regelung des U B vom 18. August 1939 (Deut- scher Reichsanzeiger und Preußischer Staatsanzeiger Nr. 192 vom 21. August 19839) sowie auf Grund des Artikels 2 Ab- say 1 und 2 der Ersten Ausführungsverordnung zur Auslands-

Hellmic<h, Neumünster, |

|

ware. crtbrieng vom 10. August 1937 (Reichsgeseßbl. T S. 884) wird mit Zustimmung des Reichsministers für Er- nährung und Landwirtschaft, des Reichswirtschaftsministers und des Reichskommissars für die Preisbildung angeordnet: Artikel [l

$ 12 Absay 2 der Anordnung 17 der Reichsstelle für- Kaffee vom 17. Oktober 1941 (Deutscher Reichsanzeiger und Preußischer Staatsanzeiger Nr. 244 vom 18. Oktober 1941) er- hält nachstehende Faffung:

Soweit nah Abschluß der für die zweite Verteilung an den Einzelhandel getätigten Lieferungen beim Groß- handel Restbestände an Röitkaffee verbleiben, müssen ste nah näherer Bestimmung der Reichsstelle für Kaffee an die Lieferfirma zurü>kgegeben werden.

Artikel II F qui 13 Absay 2 der Anordnung 17 erhält nachstehende assung:

Soweit nah Abschluß der für die zweite Verteilung an Handelsfirmen getätigten Lieferungen bei Röstbetrie- ben no<h Restbestände an Röstkaffee verblieben sind, müssen sie sowie ‘die na< $ 12 Absay 2 von Se La zurü>erhaltenen Restmengen an Röstkaffee der

eichs\telle für Kaffee gemäß von ihr zu erlassender Be- stimmungen gemeldet werden. Artikel IIT Diese Anordnung tritt am Tage nah ihrer Verkündung in Kraft. Hamburg, den 4. März 1942. Der Reichsbeaustragte für Kaffee. Dr. Reichelt.

Bekanntmachung 1 zur Anordnung 17/17 a der Reichsstelle sür Kassee (Rücllieferung der Röstkaffee-Restbestände) Vom 4. März 1942

Auf Grund des $ 15 der Anordnung 17 vom 17. Oktober 1941 (Deutscher Reichsanzeiger und Preußischer Staats- anzeiger Nr. 244 vom 18. Oktober 1941) in der Fassung der Anordnung 17 a vom 4. März 1942 (Deutscher Se und Preußischer Staatsanzeiger Nr. 55 vom 6. März 1942) wird folgendes bestimmt: i

L ;

Der Einzelhändlex hat innerhalb von vier Wochen nah Abschluß der 33. Zuteilungsperiode die bei ihm verbliebenen Röstkaffeebestände unter Beifügung von einem Stü>k der Empfangsbescheinigung des Ernährungsamts gegen Ueber- nahmequittung oder als Einschreibsendung an eîne seiner Lieferfirmen zurü>zugeben.

Der Verkauf erfolgt zu dem in. $ 7 Absay 2 der Anord- nung 17 vorgesehenen Preise. l

Für Einzelhändler, die selbst geröstet haben oder für eigene Rechnung haben rösten lassen, gelten sinngemäß die Be- stimmungen der Ziffer 3.

Der Großhändler hat innerhalb von se<8 Wochen nah Abschluß der 33. Zuteilungsperiode S

a) die eigenen Na sert ne,

b) die gemäß Ziffer 1 übernommenen Röstkaffee-Rests

bestände

unter Beifügung der ihm von den Einzelhändlecn zugegange- nen Empfangsbescheinigüngen der Ernährungsämter an die Lieferfirma zurü>zugeben. j

Der Verkauf exfolgt

zu a) zu dem in $ 7 Absaÿ 1 der Anordnung 17 vor-

geschenen Preise,

zu b) zum Uebernahmepreis mit einem Gesamtaufschlag

von höchstens 5 v. H. zuzüglih der Umsaßsteuer. 3,

Die Röstbetriebe haben innerhalb von aht Wochen nah Abschluß der 33. Zuteilungsperiode die: eigenen und die über- nommenen Röstkaffee-Restbestände gesondert der Reichsstelle für Kaffee zu melden.

Die eigenen und die übernommenen Röstkaffee-Rest- bestände sind zu einer Stürzung zu vereinigen. Für die Stürzung is} ein einheitlihèr Durchschnitts-Einstandspreis zu bilden; dieser sept sih aus dem Gestehungspreis, der dem nah 8 6 Absay 2 und 3 der Anordnung 17 zulässigen Abgabepreise zugrunde liegt, und dem Uebernahmepreis amin

i 4.

Für die Rü>lieferung dürfen weder Verpa>kungs- no< Beförderungskosten berechnet „werden.

5. ;

Die in den Ziffern 1 und 2 vorgeshriebene Rückgabe- A entfällt bei einem Gesamtrestbestand von weniger al3

50 g. 6

Die Bestimmungen dieser Bekanntmachung unterstehen dem gleichen Strafschuy wie die der Anordnung 17.

T. Die Bekanntmachung tritt am Tage nach ihrer Veröffent- lihung in Kraft. Hamburg, den 4. März 1942, Der Reichsbeauftragte für Kaffee. Dr. Reichelt.

Bekanntniahung der Reichsstelle für Edelmetalle

(Verlängerung der Gültigkeitsdauer der Genehmigungsbescheide A und C für Zahnärzie und Dentisten) «vom 4. März 1942

Die U der den Zahnärzten für die Zeit vom 1. April 1941 bis 31. März 1942 erteilten Allgemeinen Ge- nehmigungsbescheide A und C mit der Bezeihnung „Z“ in der rechten oberen E>e wird bis

zum 31. März 1943 verlängert.

Die Gültigkeit der den Dentisten für die Zeit vom 1. Juli 1941 bis 30. Juni 1942 erteilten Allgemeinen Genehmigungs- besheide A und C mit der Bezeichnung „D“ in der reten oberen E>ke wird bis :

zum 30. Juni 1943 verlängert.

. Berlin, den 4. März 1942. Der Reichsbeauftragte für Edelmetalle. Fo rkel,

bzw. der Hypothekenbrief über die „_tm Grundbuch

zum Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

reitag, den 6. März

Nr. 55

bi a Nit A

Verlin, F

» ie A q 5 4)

Erste Beilage

x : N C Ae 2 C âe ss E: Mi s) s A: Pai, Abd e. L A A E L B A

h 4 - L 4 Vi -- at 2E Gt fl Ad s A 1AE L i L TT E Bla

1942

3. Aufgebote

[47971]

9 Il 1/42. Aufgebot. Die verehe- lihte Minna Zessin F Fernow in Kleinstvellin, Kreis Stolp, in Vollmacht ihver Mutter, Frau Auguste Fernow geb. Trapp in Kleinstrellin, hat be- antragt, den verschollenen Landarbeiter Theodor August Karl Fernow, zuleßt wohnhaft in Labuhn, Kreis Stolp, für tot zu erklären. Der Verschollene wird aufgefordert, si<h bis zum 29. April 1942, vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht zu melden, widrigenfalls er für tot erklärt werden kann. Alle, die Auskunft über den Verschollenen geben können, werden aufgefordert, bis zu dem oben bestimm- ten Zeitpunkt dem EA Anzeige zu machen. Stolp, den 24. Februar 1942. Das Amtsgericht.

[48116] Aufgebot. F. 2/42. Die Ehefrau Berta Rindke eb. Funk aus Kutno, Bierstraße 4a, Sat beantragt, den verschollenen Eduard Hermann Pusfat, geboren am 17. De- zember 1870 in Neu Duninow, zuleßt wohnhaft in d ({Waldrode), für tot zu erkläven. er Verschollene wird aufgefordert, sih Paten im Auf- gebotstermin am 28. April 1942, 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- riht zu melden, ‘widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, die Auskunft Über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, er- cht die Aufforderung, spätestens im ufgebotstermin- dem Gericht Anzeige zu machen. A Gassten (Waldrode), 27. Febr. 1942. Das Amtsgericht.

[48118]

Durch Ausschlußurteil vom 27. Fe- bruar 1942 ist die auf den Namen des Maurers Hermann Vollbrecht . in -Sierße ausgestellte Aktie Nr. 475 der Aktienzucerfabrik Wierthe für kraftlos erflärt.

Amtsgericht Vechelde.

[48117]

Durch Auss{lußurteil vom 17. Fe- |

bruar 1942 sind die von Frau Sophie Polednik' in Loslau, O. S., ausgestell- ten eigenen Wechsel über 130 Uünd 1000 BZloty, beide ausgestellt am 21, März 1989 und beide zahlbar am 31. Oktober 1940 bei dex Polski Bank Ludowy in Loslau, O. S., für kraftlos exklärt worden. 5. IT, 14/41. Loslau, O. S., 24. Februar 19492. Das Amtsgericht.

[48112]

Der bisherige Brief über die im Grundbu<h von Berlin - Zehlendorf Band 91 Blatt 2676 in Abt, IIT unter Nr. 3 bisher füx den Lehrer Salomon (Zsrael) Silberberg, jeßt für das Deutsche Reich, vertreten dur< das Finanzamt Moabit-West, eingetragene Hypothek von 12 000 &A ist kraftlos

geworden. Es ist ein neuer Brief erteilt Verlin-Lichterfelde, 27. Febr. 1942. Amtsgericht. [48114]

Durch Auss\<lußurteil vom 19. Fe- bruar 1942 ist’dèr Hÿpothekenbrief über die im Grundbu<h von Fürstenberg Band 23 Blatt 1489 in Abt. I[T unter Nr. 2b für den verstorbenen Gastwirt Albert Busse in Berlin eingetragene Hypothek von 2000 Nf für kraftlos erflärt worden. / E

Fürstenberg, Me>l., 24. Febr. 1942.

Das Amtsgèricht.

[48115] i Durch nen vom 17. Fe- bruar 1942 sind die Grundschuldbriefe

von Fürstenberg Band 27 Blatt 1989 in Abt. TIT unter Nr. 1 für den Rentner Herzke, unter Nr. 2 Hic den Malermeister Frang Wilhelm und unter Nr. 6 und 9 für Frau Dr. Brescy s enen und an die verstorbene Köchin Thekla von Malottki in nd lottenburg >bgetrebenen Grundschulden bzw. Hypothek Nr. 1 über 581 &A, Nr. 2 über 1600 A, Nr. 6 über 580 M, Nr. 7 über 1600 &.A, Nr. 8 über 620 @.Æ und Nr. 9 über 100 EA( für kraftlos erklärt worden. Fürstenberg, Meikl., den 24. Fe-

bruar 1942, Anttsgericht.

4. Oeffentliche Zustellungen

[47974] /

Es klagt der Motorenwärter Peter Hartmann in Lünen, Gahmenerstraße Nr. 203, gegen seine Ehefrau auf Un scheidung. Der Kläger ladet die Be- klagte vor die 3. Zivilkammer des Land- erihts- in Dortmund auf den

S. April 1942, 914 Uhr, A Nr. 33, mit der P, sih durch einen bei diesem Gericht zugelassenen

Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtig- |

8 60 Ehegeseßes. Der Kläger ladet die

[47391] Oeffentliche Zuftellung.

6 R 407/41 Die nachgenannten Ehegatten 1. Elsa. Erna Hilde Ober- mayer geb. Sonntag. 2. Luise Char-

lotte Grüninger geb. Beier, 3. Erna Laura Lydia Honegger geb. Dünnebier, 4. Lisbeth Hedwig Berger geb. Kuhn, 5. Eisenbahnunterassistent i. R. Karl Hermann Alfred Sonntag, zu 1 und 5 in Zshachwibß, zu 2 und 4 in Dresden, u 3 in Kleingtießhübel, vertreten durch ie Rechtsanwälte zu 1 und 5 Dr. Har- napp, zu 2 Justizrat Dr. Seyler, zu 4 Dr. Duntel, samtli<h in Dresden, zu 3 Dr. Eichler in Königstein (Elbe), lagen gegen den anderen Ehegatten, nämli<h zu 1 den Dekorationsmaler Josef Karl Obermayer, zuleßt in Rio de Janeiro (Brasilien), zu 2 den Mechaniker Friedri<h- Wilhelm Grü- ninger in New York 27 West 181, zu 3 den Landwirt Fgnaz Honegger in Fannin, Route 2, E Ho>, Conn., U.S.A,., zu 4 den Bä>er Edward Fried- ri<h Verger, zuleßt in New York, zu 5 Milda Frieda Blanka Sonntag geb. Schmidt in Blumenau (Provinz Santa Catherina (Brasilien), zu .1 und 4 jeßt unbekannten Aufenthalts, gemäß dem Reichsgesey vom 6. Juli 1938, und zwar zu 1, 2 und 5 auf Grund von

55, zu 3 auf Grund von $ 49, zu 4 auf Gvund von $ 49 a, in zweiter Linie auf Grund von $ 55, sämtli<h wegen Ehezerrüttung und sämtli<h mit dem Antrag auf Ame unn der Ehe. Die Kläger laden die Beklagten zur münd? lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Landgericht Dresden, Pillniber . Straße 41, und zwar zu 1 vor die 3. Zivilklammer auf den 2. Juli 1942, vormittags 9 Uhr, zu 2 vor die 9. Zivilkammer auf den 6. Juli 1942, vormittags 9 Uhr, zu 3 vor die 10. Zivilkammer auf den 3. Juli 1942, vormittags 9 Uhr, zu 4 vor die 4. Zivilkammer auf den 2, Juli . 1942, vormittags 9!4 Uhr, zu 5 vor die 6. Zivilkammer auf den 1. Juli 1942, vormittags8 9 Uhr, mit der Aufforderung, diesem Gericht zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen.

Dresden, den 26. Februar 1942.

Der Uxrkundsbeamte

der Geschäftsstelle bei dem Landgerichte.

[47975] Oeffentliche Zustellungen.

Es klagen: 1, 6 R 18/42 die Ehefrau Walerian Katschinski, Martha Berta geborene Neiß, in Walsum-Wehofen, He>tenweg 15, Klägerin, Prozeßbevoll-

mächtigter: Rechtsanwalt Köppen in Dinslaken, gegen ihren Ehemann, Landarbeiter alerian Katschinfski,

j: Zt. unbekannten Aufenthalts, Be- lagten, wegen Ehescheidung gemäß $ 3 der 4. Durchführungsverordnung zum Ehegesey vom 25. 10. 1941 (Reichs- geseßbl. I S. 654). 2. 10 R 33/42 die Ehefrau Maria Henriette Lap ver- witivete Vajdl geborene Theissing, Oberhausen (Rhld.) - Holten, Krumme Straße 34, Klägerin, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Maagh in Ober- hausen (Rhld.), gegen ihren Ehemann, don Bergmann Fohann Lap, früher wohnhaft in Oberhausen (Rhld.)-Holten, -Krumme Str. 32, z. Zt. unbekannten Aufenthalts im Ausland, Beklagten, wegen Ehescheidung aus $8 47 und 49 des Ehegeseßes. Die Klägerinnen ‘Taden die Beklagten vor. das Land- geriht in Duisburg, Königstraße 29, ‘mit - der Aufforderung, einen bei dem «genannten Gericht zugelassenen Rechts- ‘anwalt zu ihrer Vertretung zu be-

30. April 1942, vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 214, vor der 6. Zivil- kammer, zu 2 auf den 6. Mai 1942, vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 177, vor der 10. Zivilkammer.

Duisburg, den 2. März 1942. - Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[47976] Oeffentliche Zustellung. 3 R. 61/42. Der Slosser Albert Sommerfeld in der Stadt des K. d. F.- Wagens, Ledigenheim, Fuer 58, S e<tsanwalt ustizrat Härmsen in Hildesheim, flagt gegen seine Ehefrau Hermina Sommerfeld geb. Kopa in Miwaukee (Wis.), USA., 7244 W. Greenfield, auf Ehescheidung aus $ 55 Ehegesey und Schuldigerklärung der Beklagten gemäß

Beklagte zur mündlihen Verhandlung des n eits vorx die III. Zivil- kammer des Landgerichts in Hildesheim auf den 13. Mai 1942, 9 Uhr, mit der Aufforderung, si<h dur< einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen.

Hildesheim, den 27. Februar 1942. Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

Wrede, Justizinspektor.

[47977] Oeffentliche Zustellung.

2 R 147/41. Die Ehefrau deinrich Klein, Deiha geb. Zywicza, in Düssel- dorf, Ahnfe Alvate 23, Prozeßbevoll- ! <tigter: e<ht8anwalt Ostermann in Kleve, klagt gegen den Arbeiter

si<h dur<h ‘einen bei [l

‘stellen, und zwar: zu 1 auf den].

S '

unbekannten Aufenthalts in Rußland, mit dem Antrage auf eshetdung. Die Klägerin- ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die 2. Zivilkammer des Landgerihts in Kleve, Schloßberg Nr. 1, 1. Sto>werk, Zimmer Nv. 13, auf den S. Mai 1942, 914 Uhr, mit der at! voriges Na durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigben ver- treten zu lassen. Kleve, den 28. Februar 1942.

Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[48122] Oeffentliche Zustellung.

Es Mans 1. auf Ehescheidung: dig Ehefrau Maria Agnes Guterbaum, geb. Vieten, wohnhaft in Köln - Nippes, Gneisenaustraße 19, Klägerin, Pvrozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Bodenheim in Köln gegen den Fsrael Nutoff Mayroff Guterbaum, Kauf- mann, zuleßt und früher wohnhaft in Köln, seit 1940 unbekannten Auf- enthalts, Beklagter Aktenzeichen: 4. R. 16/42 —; 2. auf Feststellung der blutsmäßigen Abstammung: der Fulius Fsrael Grünebaum, wohnhaft in Köln, Badstr. 1a, Kläger, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Dr. Mauß in Koln, gegen dena David Grünebaum, Kaufmann, wohnhaft in Apärtado 8 Ranios Arizpe (Coah) Mexico, Be- klagter Aktenzeichen: 4. R. 149/41 —. Die Kläger laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rehts- streits vor das Landgericht Köln, Fustiz- gebäude Reichenspergerplaß, und ztwoar: zu 1 auf den 12. Mai 1942, 914 Uhr, Saal 282, zu 2 auf den 28, Aptil 1942, 9 Uhr, Saal ‘282,

beim Landgeriht Köln zugelassenen Rechtsanwalt als ProzeßbevoUmäch- tigten vertreten zu lassen.

Köln, den 28. Februar 1942.

Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

48123]

4 R 16/42. Oeffentliche Zuftellung. Frau Helene Suazo geb. Köhler in Kreuzburg, Oberschles, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Gebel in Kreuzburg, klagt gegen Fngenieur Rey- naldo Suazo, unbekannten Aufent- halts, auf Ehescheidung. Sie ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsjtreits vor die 2. Zivilkam- mer des Landgerichts in Oppeln auf den 8. Mái 1942, 11 Uhr, mit der Auf- forderung, si< dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt ver- treten zu lassen, Oppeln, den 24. Fe- bruar 1942, Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Landgerichts Oppeln.

[48124] Oeffentliche Zustellung.

1b. R. 7/422 Die Ehefrau Emilie Eschner geb. Liebstreih in Ruda, Kreis Kulm a. Weichsel, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Kurt Kohnert in Thorn, Breite Gasse 14, klagt gegen ihren Ehemann, den Landwixt Ludwig Eschner, z. Zt. unbekannten Auf- enthalts, früher in Ruda, Kr. Kulm a. Weichsel, auf Ehescheidung aus L$ 47, 49 Ehegesey und Schuldigerklärung des Beklagten. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1b Zivil- kammer des Landgerichts in Thorn, Bätergasse 51, auf den 3. Juni 1942, 10 Uhr, Zimmer 19, 1. Sto>, mit der Aufforderung, sih durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Thorn, den 26. Februar 1942.

Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[47972] Oeffentliche Zustellung.

Der Zahnarzt Dr. Rudolf von der Laage, erzogenrath, Geilen- kirhener Straße 13—15, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Crott, Aachen, klagt gegen den Arbeiter Johann Groten, zur e unbekannten e e halts, wegen Forderung mit dem An- trage, den Beklagten zu verurteilen: 1. an den Kläger 60,90 N.Æ nebst 4 % d seit 1. 1. 1941 zu zahlen; 2. dem

eklagten die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen; 83. das Urteil für. vorläufig vollstre>bar zu erklären. mündlihen Verhandlung des Rechts- streits wird der Beklagte vor das Amts- a L Zen A N 28. April | , vormitta r, Zimmer Nr. 304, eladen Pa 6

Aachen, den 25. Februar 19492.

(Unterschrift.) Justizangestellter als A “i Geschäftsstelle.

[48119] Oeffentliche Zustellung.

9 C 41/42. Die Firma Henninger Bräu A.-G., Frankfurt a. M.-Süd, Wendelsweg 64, Prozeßbevollmächtig- ter: Dr. jur. . Friy Paul, Frankfurt a. M.-Süd, klagt gegen die Ehefrau

uchthaus Ziegenhain b. Kassel, wegen Du mit dem Antrage: das Ati en Parteien bestehende Miet- verhältnis hinsihtli<h der von der Be-

mit der Aufforderung, sih dur einen |

Ux |-

Bu Fink geb. Frohmüller, zulegt |T

mer 208, 2. Sto>, Sizun

Hause anne a. M,, Dominikaner- gasse 10, sofort aufzuheben, die Be- lagte fostenpflihtig und " vorläufig vollstre>bar zu verurteilen,-diese Räume herauszugeben und NA 220,— nebst 4% Binsen seit Klageerhebung zu zahlen, Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird die Beklagte vor das Amtsgericht in Frankfurt a, M. unter Festseßung der Einlassungsfrist auf We Wochen auf Montag, den 11. Mai 1942, vormittags 10 Uhr, Zimmer 132, Gerichtsneubau, geladen. Frankfurt a. M., 2. März 1942. Amtsgericht.

[48121] Ladung.

Die Firma Davidson Gebrüder, Jm- port-Export, Hamburq 1, Mön>eberg- straße 7 (Levante-Haus), vertreten dur die Rechtsanwälte Dr. E. Pabst und Dr. W. Behrens, Hamburg, klagt gegen die Firma G. Koenigsberger «& Cia., Sucs., 8 a Av. Sur Nr. 7, Guate- mala City, unbekannten Aufenthalts, auf Verurteilung zur Zahlung von 5600,— RA nebst 5 % Zinsen \eit dem 30, Mai 1938 Verhandlungstermin: 8. Mai 1942, 914 Uhr, vor dem Landgeriht Hamburg, Kammer III1 für Handelssachen.

Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

5.Verlust-u.Fundsachen

[47978]

Der Versicherungs\hein Nr. EZ 314 664 (A 59 953) Lüpfe ist abhanden gekommen und wird kraftlos, wenn er ni<ht binnen Monatsfrist vorgelegt

wird, Verlin,- den 3. März 1942. Friedrich Wilhelm Lebensversicherungs-Akt. Ges.

[47979 Gerling-:Konzern Lebensverficherungs-Afkt.-Ges. Der Versicherungsschein Nr. L 302 209, Mathias Köhne, Mentrup, ist abhanden gekommen. Er tritt außer Kraft, wenn nicht innerhalb zweier Monate Einspruch erfolgt. Köln, den 26, Februar 1942, Der Vorstand.

[47980]

“Der auf das Leben von Frau Anna Vaumgartner in Buchreit/Oby., ge- «boren .am 9, 5, 1876, von der Ostra Lebensversiherungs-Bank A.-G., Ber- lin, ausgefertigte Versicherungsschein Nr. 100 848 und der Duplikatversiche- rung®sschein Nr. 100844 über 5000 Mark sind abhanden gekommen. Sie verlieren ihre Gültigkeit und wir fer- ‘tigen eine Ersazurkunde aus, wenn sich die feßigen Fnhaber der Versicherungs- scheine niht innerhalb zweier Monate bei uns melden.

Magdeburg, den 4. März 1942. Magdeburger Allgemeine Lebens- und Rentenversicherungs-

y Aktiengesellschaft.

[48125]

Verlinische Lebensverficherungs- Gesellschafi Aktiengesellschaft. Aufruf.

Der Versicherungs\hein Cl Nr. 564 266 u das Leben des Herrn Robert Pick, Landwirt in Schillingen, soll abhanden gekommen sein. Der Jnhaber der Urkunde wird aufgefordert, diese binnen zwei Monaten vom Er- scheinen des Aufrufs an, uns vorzu- legen, anderenfalls sie für kraftlos er-

flärt wird. Verlin, den 4. März 1942. Der Vorstand.

[47834] Aufruf.

Die Police VE 552 115, lautend auf Herrn Dr. Carl Pust, Elberfeld, und die Police VIIltE 20837 942, lautend auf Herrn Dr. Joseph Nüßlein, Frank- furt a. M., werden uns als abhanden gekommen gemeldet. Der Fnhaber der Policen wird geen! aufgefordert, si< binnen zwei Monaten von heute ab bei uns zu melden, widrigenfalls

die Urkunden für kraftlos erklärt werden.

Müncheù, Leopoldstr. 8, 6. 3. 1942. Schweizerische Lebensversicherungs-

und Rentenanstalt. Der Hauptbevollmächtigte für das Deutsche Reich. Dr. Ruf.

6. Auslosung usw. von Wertpapieren.

47981]

der Stadt München vom Jahre

woch, den

mittags 10 Uhr, im eee f ssaal, statt.

München, 2. März s

ten vertreten zu T Landgericht Dortmund.

Heinrich Klein, zulegt in Lintfort, jegt

nung benuvten Räumlichkeiten im

klagten als Geshäftsräume und Woh-|

bei einer oder bei der d 1 Aktiengesellschaft, Wien, 1. Vezirk, Am Hof À oder bei der Gesellschafts- kasse Wien, 1. Bezirk, Biberstvaße 11, Auslosung von Schuldverschreibun- | zt hinterlegen, wogegen ihnen die Le- gen der 4/4 % (früher 6 %) Anleihe | gitimationskarten ausgefolgt werden.

1927 zu 5 000000 A. t im Falle Die öffentliche Auslosung für das at y ilgungsjahr 1942 findet am Mitt: |yon dieser

25. März 1942, vor- | gung spätestens einen Tag nah Ab- Zim- | lauf der Hinterlegungsfrist bei der Gesellschaftskasse werden.

7. Aktien- gesellschaften

[48151] Actien-Brauerei Neustadt-Magdeburg.

Zu Punkt 4 unserer Tagesord- nung für die am 25. 3. 1942, 13 Ubr, im Hause der Handelskammer in Magdébuxrg, Alter Markt 5/6, statt- findenden 71. Hauptversammlung ist nachzutragen:

& 12 Absay 1 der Saßung (Be-

züge des Aufsichtsrates): “Aende- rung in Anpassung an die Kapital- berichtigung.

[48138]

Hennenbrauerei Aktiengesellschaft in Naumburg (Saale)-Henne. Tagesordnung für die am

30. März 1942, 19 Uhr, in den

Räumen des „Hotels zur Post“ in

Naumburg (Saale) stattfindende ordent:

liche Hauptversammlung:

1. Vorlegung des Rechnungsab- \<lusses und des Geschästsberichts für das Geschäftsjahr 1940/41, Be- \hlußfassung. über die Verteilung des Reingewinns, z L

2. Beshlußfassung über die Entlastung

des Vorstandes und des Aufsichts-

rates.

3, Wahl des Aufsichtsrates.

4. Wahl des Wirtschaftsprüfers. Zur Teilnahme an der Hauptver-

sammlung sind nur die Aktionäre be-

re<htigt welche ihre Aktien bis zum

25. März 1942 bei der Gesel-

\schastsfasse, bei der A ets der

Deutschen Bank in Naumburg

(Saale), bei der Firma J. G. HSoelß

« Söhne in Naumburg (Saale)

eder einem Notar gemäß $ 20 der

Satzung hinterlegt haben. i Naumburg (Saale) - Henne, im

März 1942. k

Der Auffichtsrat. Hans Georg Hoel s, Vorsiger.

[48139] Duco Aktiengesellschaft.

Wir laden hiermit zur diesjährigen ordentlichen Hauptversammlung der Duco Aktiengesellschaft, Berlin- Spindlersfeíd, ein, die am Donners®- tag, den 2. April 1942, um 11 Uhr vormittags, in demn Geschäftsräumen der Schering A. G.,, Berlin N65, Müllerstr. 170/171, stattfindet.

Tagesordnung:

1. Bekanntgabe der Entschließung des Aufsichtsrates über die Kapital- berihtigung auf Grund der Divi- dendenabgabeverordnung vom 12.6. 1941,

Aenderung der Satzung. Vorlegung des Berichts des Vor- standes, des Berichts des Aufsichts- rates und des festgestellten ¡Fahres- abshlusses für das Geschäftsjahr 1940/41. : i 4, Beschlußfassung über die Vertei- lung des Reingewinnes. Entlastung des Vorstandes und des Aufsichtsrates.

6. Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern. 7, Wahl des Abshlußprüfers für das

Geschäftsjahr 1941/42, Z Berlin-Spindlers8feld, 4. März 1942.

Duco Aktiengesellschaft. Der Vorstand.

[47603] j Nefstle Wien Aktiengesellschaft. Hiermit laden wix die Aktionäre unserer Gelehan der am Diens- tag, den 31. Marz 1942, um 16 Uhr in den Räumen unserer Ge- sellshaft, Wien, 1., eg i e 11, stattfindenden ordentlichen 9. Haupt- versammlung ein. Tagesordnung: e 1. Vorlage des Jahresabschlusses für das Geschäftsjahr 1941, der Be- ri<te des Vorstandes und Ausf- sihtsrates sowie des Vorschlages über die Pm erung, i 9. Beshlußfassung über die Gewinn- verteilung. Entlastung Aufsichtsrat. As Neuwahlen des Ausfsichtsrates. j Wahl des Abshhlußprüfers für das Geschäftsjahr 1942. . Allfälliges. Die Herren Aktionäre, welche an dcr Hauptversammlung teilzunehmen wün- schen, werden hiermit eingeladen, thre

g r

on

von Vorstand und

3

L P

N

E | Uftien samt den dage en ¿RK

pons bis spätestens 22 Wertpapiersammelbank, Länderbank Wieu

.

Jm Sinne des $ 20 der Satzungen der Hinterlegung bei Wertpapiersammelbank - die auszustellende Vescheini-

eingereiht zu

Der Oberbürgermeister der Hauptstadt der Bewegung.

Wien, den 28. Februar 1942, Der Vorstand.