1942 / 55 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger, Fri, 06 Mar 1942 18:00:00 GMT) scan diff

Berlin, 5. März. Preisnotierungen für Nahrungs- mittel. (Vertaufêpreije des Lebensmittelgroßhandels für 100 Kilo frei Haus Groß-Berlin.) [Preise in Reihsmark.] Bohren, weiße mittel $) —,— bis —,—, Linjen, käferfrei $) 71,60 bis 72,50, Linsen, käferfrei $) —,— bis —,— und $) —,— bis —,—, Speiseerbsen, Jnland, gelbe $) —,— bis —,—, Speiseerbsen, Ausland, gelbe $) —,— bis —,—, Gesch. glas. gelbe Erbsen, ganze $) —,— bis —,—, Gesch. glas. gelbe Erbsen, halbe $) —,— bis —,—, Grüne Erbsen, Ausland 60,60 bis 61,50, Reis, Jtaliener, gl. *$) 49,79 bis 50,50, Reis *$) —,— bis —,— und *$) —,— bis —,—, Buchweizengrüße —,— bis —,—, Gerstengraupen, fein, C/0 bis 5/0*) 41,50 bis 42,50f), Gerstengraupen, mittel, C/1*) 40,50 bis 41,50), Gerstengraupen, grob, C/4*) 37,00 bis 38,007), Gerstengraupen, Kälberzähne, C/6*) 34,00 bis 35,007), Gerstengrüße, alle Körnungen*) 34,00 bis 35,00f), Haferflo>en [Hafernährmittel]*) 45,00 bis 46,00f), Hafergrüße [Hafernährmittel]*) 45,00 bis 46,007), Kochhirse*) 38,00 bis 40,00, Roggenmehl, Type 1600 24,55 bis —,—, Weizenmehl, Type 1470, Jnland 32,40 bis -—,—, Weizengrieß, Type 550 38,25 bis —,—, Kartoffelmehl, hochfein 36,65 bis 38,157), Sago, deutscher 49,35 bis 51,35, Zucker, Melis Grundsorte 67,90 bis —,—, Roggenkaffee, lose 40,50 bis 41,507), Gerstenkaffee, lose 40,50 bis 41,507), Malzkaffee, lose 45,00 bis 46,00), Kaffee-Ersaß- mischung 70,00 bis 80,00, Röstkaffee, Brasil Superior bis Extra Primes$) 349,00 bis 373,00, Röstkaffee, Zentralamerika$) 458,00 bis 582 00, Kakaopulverhaltige Mischung 130,00 bis —,—, Deutscher Tee 240,00 bis 280,00, Tee, südchines. Souchongs$) 810,00 bis 900,—, Tee, indisch$) 960,00 bis 1400,00, Pflaumen, Jugoslaw., 80/85, in Kisten —,— bis —,—, Pflaumen, Jugoslaw., 60/65, in Kisten —,— bis —,—, Pflau- men, Bulgar. —,—- bis —,—, Sultaninen, Perser —,— bis —,—, Sultaninen —,— bis —,—, Mandeln, süße, handgewählte, aus- gewogen —,— bis —,—, Mandeln, bittere, handgewählte, aus- gewogen —,— bi? —,—, Bitronat, großstü>ige Schalen, in Deutschland kandiert —,— bis —,—, Kunsthonig, in 1%-kg-Pa>kung (Würfel) 70,00 bis 72,00, Bratenschmalz 183,04 bis —,—, Rohschmalz 183,04 bis —,—, Dtsch. Schweineschmalz m. Grieb., mit oder ohne Gewürz 185,12 bis —,—, Dtsch. Rindertalg in Kübeln 111,60 bis —,—, Sped, geräuchert 190,80 bis —,—, Tafelmargarine 174,00 bis —,—, Markén- butter in Tonnen 331,00 bis —,—, Markenbutter, gepa>t 335,00 bis —,—, feine Molkereibutter in Tonnen 323,00 bis —,—, feine Molkerei- butter, gepa>t 327,00 bis —,—, Molkereibutter in Tonnen 315,00 bi3 —,—, Molkereibutter, gepa>t 319,00 bis —,—, Landbutter m Tonnen 299,00 bis —,—, Landbutter, gepa>t 303,00 bis —,—, Speiseöl, ausgewogen 173,00 bis —,—, Allgäuer Stangen 20% 130,00 bis 138,00, echter Gouda 40% 190,00 bis —,—, eter Edamer 40% 190,00 bis —,—, bayer. Emmentaler (vollfett) 270,00 bis 275,—, Allgäuer Romatour 20% 152,00 bis 158,00, Harzer Käse 100,00 bis 110,00, Reis Siam I —,— bis —,—, Reis Siam 1I —,— bis —,—, Reis Moulmein —,— bis —,—.

$) Nach besonderer Anweisung verkäuflich.

*) Nur für Zwe>e der menschlichen Ernährung bestimmt.

i) Die zweiten Preise verstehen sih auf Anbruchmengen

Berichte von auswärtigen Devisen- und Wertpapiermärkten

Devisen

Prag, 5. März. (D. N. B.) Amsterdam Umechnungs- Mittelkurs 1327,00 G., 1327,00 B., Berlin —,—, Zürich 578,90 G., 580,10 B,, Oslo 567,60 G., 568,80 B., Kopenhagen 521,50 G., 522,50 B., London 98,90 G., 99,10 B., Madrid 235,60 G., 236,00 B., Mailand 131,40 G., 131,60 B., New York 24,98 G., 25,02 B., Paris 49,95 G., 50,05 B., Stockholm 594,60 G., 595,80 B., Brüssel 399,60 G., 400,40 B.,, Budapest —,—, Bukarest —,—, Belgrad 49,95 G., 50,05 B., Agram 49,95 G., 50,05 B., -Sofia 30,47 G. 30,53 B. Athen 16,68 G.,, 16,72 B.

Budapest, 5. März. - (D. N. B.) [Alles - tn - Pengö. | Amsterdam 180,7314, Berlin 136,20, Bukarest 2,78 14 - Zagreb 6,81,

Reichs- und Staatsanzeiger Nr. 55 vom 6, März 1942. S. 4

Mailand 17,77, New York —,—, Paris 6,81, Prag 13,82, Sofia 415,50, Zürich 80,2014, Preßburg 11,71, Helsinki 6,90:

London, 6. März. (D. N. B.) New York 402,50—403,50, Paris —,—, Berlin —,—, Spanien (offiz.) 40,50, Montreal 4,43—4,47, Amsterdam —,—, Brüssel —,—, Ftalien (Freiv.) —,—, Schweiz 17,30—17,40, Kopenhagen (Freiv.) Stockholm 16,85—16,95, Oslo —,—, Buenos Aires (offiz.) 16,95%4—17,13, e Janeiro (inoffiz.) —,—, Schanghai Tschungking-Dollar 0/3.03.

Amsterdam, 6. März. (D. N. N.) [12,00 Uhr; holi. Zeit. ] [Amtlich.] Berlin 75,36, London —,—, Paris —,—, Brüssel 30,11—30,17, Schweiz 43,63—43,71, Helsingfors —,—, Jtalien (Clearing) —,—, Madrid —,—, Oslo —,—, Kopenhagen —,—, Stockholm 44,81—44,90, Prag —,—

Zürich, 5. März. (D. N. B.) [11,40 Uhr.| Paris 9,57, London 17,26, New York 4,31 nom., Brüssel 69,00 nom., Mailand 22,66!/,, Madrid 39,50, Holland 229,00 nom., Berlin 172,5214, Lissa- bon 17,95, Sto>holm 102,67}, Oslo 98,50 nom., Kopenhagen 89,90 B., Sofia 5,25, Prag 17,25, Budapest 102,50, Belgrad —,—, Athen —,—, Jstanbul —,—, Bukarest 225,00, Helsingfors 877,50, Buenos Aires 90,50, Japan 101,00.

Kopenhagen, 5. März. (D. N. B.) London 19,34, New York 479,00, Berlin 191,80, Paris 10,85, Antwerpen 76,80, Zürich 111,25, Rom 25,35, Amsterdam 254,70, Stockholm 114,15, Oslo ér Helsingfors 9,83, Prag —,—, Madrid —,— Alles Brief- urse.

Stockholm, 5. März. (D. N. B.) London 16,85 G,, 16,95 B., Berlin 167,50 G., 163,50 B., Paris —,—, G., 9,00 B., Brüssel —,— G., 67,50 B., Schweiz. Pläße 97,00 G., 97,80 B,, Amsterdam —,— G., 223,50 B., Kopenhagen 87,60 G., 87,90 B., Oslo 95,35 G., 95,65 B., Washington 415,00 G., 420,00 B., Helsing- fors 8,35 G., 8,59 B., Rom 21,95 G., 22,15 B., Prag —,—, Madrid —,—, Kanada 3,75 G., 3,82 B.

Oslo, 5. März. (D. N. B.) London —,— G.,, 17,75 B., Berlin 175,25 G., 176,75 B., Paris —,— G,., 10,09 B., New York —,— G., 440,00 B., Amsterdam —,— G., 235,00 B., Zürich 101,50 .G., 103,00 B., Helsingfors 8,70 G., 9,20 B., Antwerpen —,— G., 71,50 B., Sto>holm 104,55 G., 105,10 .B., Kopenhagen 91,75 G., 92,25 B., Rom 22,20 G., 23,20 B., Prag —,—

London, 5. März. (D. N. B.) 23,50, Silber auf Lieferung Barren 23/14, Silber fein prompt 25/,, Silber auf Lieferung fein 25?/,,, Gold 168/—-.

Wertpapiere

Frankfurt a. M. 5. März. (D. N. B.) Reichs - Alt- besißanleihe 16314, Aschaffenburger Buntpapier 121,00, Buderus Eisen 142,00, Deutsche Gold u. Silber 378,00, Deutsche Linoleum 169%, Eßlinger Maschinen 163,00, Felten u. Guilleaume 157,50, Heidelberg Cement 193,50, Ph. Holzmann 154,00, Gebr. Zunghans 148,00, Lahmeyer 161,00, Laurahütte 32,00, Mainkraftwerke —,—, r out —,—, Voigt u. Häffner —,—, Hellstoff Waldhof

Hamburg, 5. März. (D. N. B.) [Schlußkurse.] Dresdner Bank 147,00, Vereinsbank 149,50, Hamburger Hochbahn 131,00, Hamburg-Amerika Paketf. 103,00, Hamburg-Südamerika 195,00, Nordd. Lloyd 103,50, Dynamit Nobel —,—, Guano 93,00, Harburger Gummi 144,00, Holsten-Brauerei 208,00, Karstadt 203,00, Siemens tp iig 350,00, Vorz.-Akt. 340,00, Neu Guinea —,—, Otavi

„50.

Wien, 5. März. (D. N. B.) 4% Nied.-Donau Lds.-Anl. 1940, A —,—, 4% Ob.-Donau Lds.-Anl. 1940 10334, 4% Steier- mark |Lds.-Anl. ‘1940 103,00, 4% Wien 1940 102,75, Donau- Dampfsch.-Gesellschaft —,—, A. E. G.-Union Lit. A —,—, Alpine Montan AG. - „Hermann Göring“ 105,75, Brau-AG. Oesterreich 223,00, : Brown-Boveri —,—, Eghydyer Eisen u. Stahl —,—, „Elin“

Öffentlicher Anzeiger

Silber Barren prompt.

AG. f. el. Jnd. 166,50, Enzesfelder Metall —,—, Felten-Guilleaume 143,50, Gumm Semperit 266,75, Hanf-Jute-Textil —,—, Kabel- und Draßtind. —,—, Lapp-Finze AG. 105,0, Leipnik-Lu:.db. 245,00, Leykam-Josefsthal —,—, Neusiedlex AG. —,—, Perlmooser Kalk —,—,; chrauben-Schmiedew. —,—, Siemens-Schu>ert m Simmeringer Masch. 159,00, „Solo“ Zündwaren —,—, Steirische Magnesit —,—, Steirishe Wasserkraft 224,50, Steyr-Daimler-Puch 139,00, Steyrermühl Papier 91,00, Veitsher Magnesit —,—, Waagner-Biro 148,25, Wienerberger Ziegel 131,50.

Wiener Protektorat3werte, 5. März. «4D. N. B.) Zivnostenska Bank —,—, Dux-Bodenbacher Eisenbahn 184,00, Ferdinands Nordbahn —,—, Ver. Carborundum u. Elektr. A. G. 144,00, Westböhm. Bergbau-Aktienverein 142,00, Erste Brünner Maschinenf.-Ges. —,—, Metallwalzwerk AG. Mährisch-Ostrau 172,50, Prager Eisenind.-Gesellschaft 442,00, Eisenwerke A.G. Rothau-Neudei 79,75, A.G. vorm. Skoda Werke Pilsen 342,50, Heinrichsthaler Papierfabr. —,—, - Cosmanos, Ver. Textil u. -Dru>- fabriken A.G. 59,25, A. G. Roth-Kostelezer Spinn. Web. 93,50, Ver. Schafwollenfabriken A.G. 46,00, 4% Dux-Bodenbacher Prior.-Anl. 1891 —,—, 4% Dux-Bodenbacher Prior.-Anl. 1893 —,—, Königs- hofer Zement 455,00, Poldi-Hütte 695,00, Berg- und Hüttenwerksges. 976,00, Ringhoffer' Tatrq 451,00. Renten : 41% Mährisch Landes- anleihen 1911 —,—, 4% Pilsen Stadtanleihen —,—, 412% Pilsen Stadtanl. 10,10, 5% Prager Anleihe —, —, 4% Böhm. Hyp.-Bank Pfandbr. (57 jährig) —,—, 4% Böhm. Landesbank Schuldverschrei- bungen —,—, 4% Böhm. Landesbank Komm,-Schulds<h. —,—, 4% Böhm. Landesbank Meliorationss{h. —,—, 4% Pfandbr. Mähr. Sparkasse —,—, 414% Pfandbr. Mähr. Sparkasse —,—, 4% Mähr. Landeskultur-Bank-Komm.-Schuldver. —,—, 4% Mähr. Landes- tultur Eisenbahn-Schuldverschr. —,—, 414% Zivnostenska Bank Schuldv. —,—.

Amsterdam, 5, März. (D. N. B.) A. Fortlaufend notierte Werte: 1. Anleihen: 4% Nederland 1940 S.T mit Steuererleichterung 101,75, 4% do. 1940 S. II ohne Steuererleich- terung 100%, ,, 4% do. 1940 S. IT mit Steuererleihterung 101,75, 312% do. 1941 (St. zu 100) 9811/,,*), 4% do. 1941 100?/,*), 3% do. 1937 94/,*), 3% (314) do. 1938 9615/,*), 21% Nederl. Werkelijke Schuld Zert. 79,75, do. Handels Mij. Zert. (1000) 107,50. 2. Aftien : Algem. Kunstzijde Unie (AKU) 146,25*), Van Berkels Patent 130,25*), Fokker Neder. Vliegtuigenfabr. 174,00, Lever Bros. &Unilever N. V. Zert. 134,75*), Philips Gloeilampen- fabr. (Holding-Ges.) 239,75*), Koninkl. Nederl. Mi). tot Expl. v. Petroleumbr. 18834*), Amsterdam Rubber Cultuur Mij. 107,00*), Holland Amer. Lijn. 114,00, Nederl. Shepvaart Unie 111,50*), Handelsvereenig. Amsterdam (HVA) 176.75*), Deli Mij. Zert. (1000) 1313%4*), Senembah Mij. 11854*), B. Kassavapiere: 1. Festver- zinslihe Werte: 31,% Amsterdam 1937 S.II 99,50, 314% Rotter- dam 1938 S. 1 —,—, 4% Nederl. Bankinstelling Pfb. 99,50. 2. Aktien : Nederl, Bankinstelling R. [11 125,00, Amsterdam Droogdok —,— Heemaf. N. V. 184,50, Heinekens Bierbrouwerij 225,00, do. Zert. —,—, Holland. St. Meelfabriek 188,00 G., Holl. Draad und Kabelfabriek —,—, Holl. Kunstzijde Jn, (HKJ) —,—, Jnutern. Gewapend Beton- bouw —,—, Jntern. Viscose Comp. 118,00, Kon. Ned. Hoogovens und Staalfabr. Zert. 3. Folge —,—. Lever Bros. & Unilever N. V. 7% Vorz. —,—, do. 7% Vorz. Zert. 145,00, do. 6% Vorz. (St. z. 100) 140,00, do. 6% (St. z. 1000) 13474 Nederlandsche Kabelfabriek 445,00, do, Zert. 448,50, Nederlandsche Scheepsbouw Mij. —,—, Neder- landshe Vlas Spinnerij —,—, Philips Gloeilampenfabr. Vorz, 160,00, Reineveld Machinefabriek 144,50, do. Vorz. —,—, Rotterd. Droogdok Mij. —,—, do. Zert —,—, Kom. Mij. De Schelde, Nat. Bez. v. Aand. 120.00, Handel Mij. R. S. Stokvis & Zn. 170,00, Stoom-Spinnerij Spanjaard —,—, Stork & Co. 245,00, do. Vorz. —,—, Veendaalsche St. Spinnerij êèn Weverii 114,5, Vereenigde Blikfabrieken 224,75, Vereen. Kon. Papierfabr. van Gelder Zonen 153,50, do. -Pref. 158,00, Wilton Feijenoord Dog én Werft 240,00, do. Vorz. —,—, Nederl. Wol. Mij. —,—, ‘Holland. - Am.“ Lijn. Zert. (100) —,—, Del. Mij. Zert. (100) —,—, Blaauwhoedènveem- Vriesseveem 9974 Magaziin de Bijenkorf N. V 157,00, do. 6%

fum. Vorz. 148,00, do. Gewinnber.-Sch R. [I —.— =— *) Mittel.

E R SILReBET R A R E e üs tes R

4. Oeffentliche Zusteliungen, &;- Berlust- und Fundsachen,

7. Aktiengesellschaften, 8. Kommanditgesells<aften auf Aktien,

10. Gesellschaften m. d. H., 11. Genosseuschaften,

13. Unfall- und Fnvalidenverficherungen, 14, Deutsche Reichsbank und Bantauswelise,

durch Ausgabe von ‘Nennbetrage von je A 100,—, gzu

1. UntersuchungL- und Strafsachen, | 2. Zwangsverfteigerungen, 8. Fgedote,

6. Auslosung usw. von Wertpapieren,

9. Deutsche Kolonialgesellschaften,

12. Offene Handels- und Kömmanditgeseklschaften,

15, Verschiedene

etanntmachungen.

1. Untersichungs- und 6trafsachen

[47965] Steuerstec{brief

und Vermögensbeschlagnahme.

Die Kaufmannswitwe Ernestine Sara Kalter, zuleßt wohnhaft in München, NMühlbaurstraße 1, zur Zeit in Amster- damm-Züid 182, Noorder Amstellaan, \{<huldet dem Reich eine Reichsflucht- steuer im Réestbetrage von 20 529,26 N A, die am 1, Januar 1939 fällig gewesen ist, nebst einem Zuschlag von 1 v. H. für jeden auf den Zeitpunkt der Fäl- ligkeit folgenden angefangenen Monat.

Gemäß $ 9 Ziff. 2 f. der „Reichs- fluchtsteuer-Vorschriften“ Reichs- steuerblatt 1934 Seite 599, Reichs- geseßblatt 1931 I Seite 699 —; Reichs- ge]eßblatt 1932 I Seite 571 —; Reichs- gesebblatt 1934 1 Seite 392 wird hiermit das? inländishe Vermögen der Steuerpflichtigen zur Sicherung der Ansprüche auf Reichsfluchtsteuer nebst Zuschlägen, auf die gemäß $ 9 Ziffer 1 a. a S festzuseßende Geldstrafe und alle im Steuer- und Strafverfahren entstandenen und entstehenden Kosten beshlagnahmt.

Es ergeht hiermit an alle natürlichen |

und juristishen Personen, die im 7ÿn- land einen Wohnsiß, ihren gewöhn- lihen Aufenthalt, ihren Siß, ihre Ge- schäftsleitung oder Grundbesiß haben, das Verbot, Zahlungen oder sonstige Leistungen an dex Steuerpflichtigen zu bewirken; sie werden hiermit autet: dert unverzüglich, spätestens innerhalb eines Monats, dem unterzeichneten Finanzamt Anzeige über die der Steuerpflichtigen zustehenden Forde- rungen oder sonstigen Ansprüche zu machen.

Wer nah der Veröffentlichung dieser Bekanntmachung zum Zwecke der Er- füllung an der Steuerpflichtigen eine Leistung bewirkt, ist na<h $ 10 Abs. 1 dexr Reichsfluchtsteuer-Vorschriften hier-

dur< dem Reich gegenüber nur dann:

befreit, wenn er beweist, daß er zur Zeit der Leistung keine Kenntnis von ‘der Beschlagnahme gehabt hat und daß ihn auch kein Verschulden an der Un- kenntnis trifft, Eigenem Verschulden Ca das Verschulden eines Vertreters gleich.

Wer seine Anzeigepflicht s Tax odex fahrlässig, niht erfüllt, wird na

S 10 Abs. 5 der Reichsfluchtsteuer-Vor- [hriften, sofern nicht der Tatbestand der Steuerhinterziehung oder der Steuer- gefährdung ($8 396, 402 der - Reichs- abgabenordnung) erfüllt ist, wegen Steuerordnungswidrigkeit ($ 413 der Reichsabgabenordnung) bestraft.

Nach $ 11 Abs. 1 der Reichsflucht- steuer-Vorschriften ist jeder Beamte des Polizèi- Steuerfahndungsdienstes und des Zoll- fahndungsdienstes sowie jeder andere Beamte dex NReichsfinanzverwaltung, der zum Hilfsbeamten der Staatsan- waltschaft bestellt ist, verpflichtek, den Steuerpflichtigen, wenn er im Fnland betroffen wird, vorläufig festzunehmen.

Es ergeht hiermit die Aufforderung die obengenannte Steuerpflichtige, falls sie im Fnland betroffen wird, vorläufig festzunehmen und sie gemäß $ 11 Abs .2 der Reichsfluchtsteuer-Vorschriften un- verzüglih dem Amtsrichter des Bezirks, in welchem die Festnahme erfolgt, vor- zuführen. i München 2, 18. Februar 1942.

Finanzamt München-Osft.

Der Vorsteher: (Unterschrift.)

3, Aufgebote

[47970] Aufgebot.

22 F 7/42. Der Stadtinspektor Albert Schüfer, Wiesbaden-Biebrih, Fried- rihstraße 4—6, hat das Aufgebot des Sparkassenbuches Nr. 21 388 der Stadt- sparkasse Saarbrü>ken in Saárbrücken über einen Betrag von 256,26 lè. A und auf den Namen Christian Schüfer, Megtgermeister in Saarbrücken, lautend, beantragt. Der Fnhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 2. Juni 1942, 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Heuduk- straße Nr. 1 a, Zimmer Nr. 62, anbe- raumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden ‘und die Urkunde vorzu- legen, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung der Urkunde erfolgen wird.

Saarbrücken, den 28. Februar 1942.

Das Amtsgeriht. Abt. 22.

[48113]

3 F 8/41, 3 F 14/41, 3 F 15/41. haben beantragt: 1.

Sammelaufgebot.

3 F 10/41, 3 F- 11/41, Das Aufgebot die Gastwirts-

und Sicherheitsdienstes, des | d

witwe Auguste Mufsialek in Teschen, Wehrmachtstr. 10/1, Vas nachstehen- der angebli<h in Verlust geratener Sparkassenbücher dex Komunalna Kassa oszczednoèci Frysztat (Rom- munalsparkasse Freistadt): a) Nr. 6781/ 19 024, lautend auf den Namen „Vera Cebokli“ und den Betrag von 1595,69 Zloty, b) Nr. 5916/20 093, lautend auf en Namen „Gusti Musialek“, Frei- stadt, Mietzins. und den Betrag von 5084 Zloty, c) Nr. 6859/20 026, lautend auf den Nomen „Augusta Musialek“ und den Betrag von 120,56 Zloty. 2. der Baumeister Mathäus Kabatek aus Orlau, bezüglich des angeblih in Verlust geratenen Einlagebuches dec N Sparkasse in Orlau Nr. 2897, lautend auf den Namen M. Ka- batek, Stavitel v Orlove, und den Be- trag von 2880 Zloty mit Stand vom 23. Februar 1939. 3. der Karl Hlisni- fow}fy in Nieder Suhau Nr. 231, be- zügli<h der Lebensversiherung Nr. 214550 der Versicherungsanstalt „„Praha“‘, Wechselseitige Versiherungs- anstalt in Prag, lautend auf den Namen „Karl Hlisnikowsky, Elektro- meister in Nieder Suchau Nr. 231“ und den Betrag von 10.000 Ke, fällig am 1, 8. 1941 bzw. bei früherem Todesfall. 4. der Emil und Elishka Stachura in Karwin, O. S., Dr.-Goebel-Straße Nr. 837, bezügli<h der nachstehenden angebli<h in Verlust geratenerx Spar- bücher des Pozemtkovy Ustav in Ol- müß, Filiale Karwin: a) Sparbuch Nr. 52459, lautend auf „Adriena Stachurova“ und 575,65 K, v Spar- bu<h Nr. 28830, lautend auf „Emil und Elishka Stachurova“ und 4112,25 K, c) Sparbuch Nr. 38805, lautend auf „Gdeltraud Stachurova“ und den Be- trag von 1507,40 K, d) é fir Ar Nr. 58 541, lautend auf „Eduard Stahura“ und den Betrag von 5596,70 K, e) Spar- bu<h Nr. 40528, lautend auf „Josef Stachura“ und den Betrag von 469,80 K.

5. der Arbeiter Karl Pieczka in Frei- |.

stadt, Kuntschizerstraße Nr. 248, be- züglih des angeblih in Verlust ge- ratenen Sparbuches. Nr. 7144/20 329, der gewesenen Freistädter Natal in Freistadt, lautend auf die Nachlaßsache nah Josef o G.-Z. T A 574/39/5, und auf einen Betrag von 8652,74 Zloty.

Die Jnhaber der Urkunden werden

elgerdert: spätestens bis 8. Ok: tober 1942, 11 Uhr vormittags, vor dem unterzeihneten Gericht, Zim- mer 26, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Ur- kunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserflärung der Sparbücher bzw. Urkunden erfolgen wird.

Freistadt, Oberschles, den 14. Fe- bruar 1942,

Das Amtsgericht.

[47969] Aufgebot.

3 F 2/42. Die Bank für Handel und Gewerbe A. G., Kattowitz, 42 das Aufgebot des folgenden angeblich verloren gegangenen Wechsels be- antragt: Nr. 3999, ausgestellt am 30. 5, 1939 von A. Czarnie>i u. Co., Leslau, per 1. 9. 1939 giriert von Fa. „Olkush“ Emailgeschirrfabrik A.-G., Olkush, Peter-Wester-Str. 8,. über Zl. 2000. Der P der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 22, September 1942, 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- riht anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die Ur- kunde vorzulegen, widrigenfalls sie für kraftlos erklärt wird.

Leslau, den 20. Februar 1942.

Das Amtsgericht.

[47967] Auss\<hlußurteil.

42 F 19/41. Der unbekannte Gläu- biger der im Grundbuch von Frankfurt a. M., Ber 12 Band 6 Blatt 205 in Abt. 111 Nr. 2 für Friedrih Reif in Zürich eingetragenen - Aufwvertungs- hypothek über 3500 (4, lastend auf dem Grundstü> Kartenblatt 125 Par- elle 15, Gat Lie 31, wird mit eien Rechte ausges en. i

Frankfurt O), . Febr. 1942.

mt3gericht.

[47968]

Das. Amtsgericht Kempten (Allgäu) hat am 24. 2. 1942 folgendes Ausgebot erlassen: Die üylenbesißerswitwe Therese Vaur in Spóö> bei Kirchheim v das Aufgebot des Hypotheken-

riefes der in Abt. IIl Nr. 4 im Grundbu des Amtsgerihts Kempten für Kempten Band 94 Blatt 2807 Seite 224 . (früher Bd. 46 Bl. 763

S. 113) eingetragenen Hypothek in Höhe von 7700 &A beantragt. Der Fnhaber der Urkunde wird - aufgefor- dert, spätestens in dem auf den 22. September 1942, nachmittags 15 Uhr, vor dem Amtsgericht Kempten, Zim. 20, anberaumten Aufgebotstermin jene Rechte anzumelden und die Ur- unde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde exfolgt. : Geschäftsstelle u des Amtsgerichts KFempten.

[47966] i Oeffentliche Aufforderung.

4. VI. 53/42, Der am 10. Mai 1866 zu Erbah i. O. geborene und am 16. April 1937 in Arheiligen verstor- bene Drechslex Fohann Konrad Stoek ist nah Gesey beerbt worden. Zu seinen Erben gehören derx Johann An- dreas Sto, geboren am 27. 2. 1818 zu Erbach i. O, und dex Philipp Ludwig Stock, geboren am 1. 4. 1820: vermut- li< sind sie in jugendlihem Alter ausgewandert. Da Erbschein auf Ab- leben des Johann Konrad Sto>k bean- tragt ist wona<h die im Antrag be- nannten 51 Evben zu den drt genann- ten Anteilen Erben sein sollen, werden

ohann Andreas und Philipp Ludwig

to> oder ihre Erben aufgefordert, binnen se<8 Wochen ihr Erbrecht bet uns anzumelden. Jn gleiher Weise werden etwaige sonstige, im Antrag niht genannte erbberehtigte Ver- wandte des Johann Konrad Sto> auf- gefordert. Nach fruchtlosem Ablauf der Frist wird der Erbschein in der beanträgten Form erteilt werden. Der Antrag auf Erbschein und seine Unter- lagen können auf unserer Geschäftsstelle aae werden. armstadt, den 27. Februar 1942, Amtsgericht. Abt. 4,

Verantwortli<h für den Amtlichen und Nichtamt- lichen Teil, den Anzeigenteil und für den Verlag:

Präsident Dr, Schlange in Potsdam; derantwortlih für den Wirt\chaftsteil und den übrigen redaftionellen Teil: Rudolf Lans in Berlin-Charlottenburg,

Dru> der Preußischen Verlags. und Drucd>erei GmbH.. Berlin

Vier Beilagen

(eins<hl. Börsenbeilage und einkr Zentral- handelsregisterbeilage).

2 alte.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

März

Ne. 55

Verlin, Freitag, den 6.

T

7. Aktien- gesellschaften

[48137]

Vrauerei zur Walkmühle H. Lück Aktiengesellschaft.

I. Aktienumtausch wegen Firmen: änderung. 1. Bekanntmachung. IT, Kapitalberichtigung.

I. Jn unserer Hauptversammlung vom 16. Dezember 1941 ist die Aende- rung unserer bisherigen Firma e,„Aktienbierbrauerei H. Lück Ak- tiengesellschaft“ in „Brauerei zur Walkmühle H. Lück Aktiengesell- schaft“ beschlossen worden. Die Ein- tragung der Firmenänderung in das

Handelsregister ist erfolgt.

Wir fordern hiermit unsere Aktio- näre auf, ihre no< auf den alten Firmennamen lautenden Aktien zu fRA 1000,— und zu BA 100,— mit Erneuerungssheinen dex Num- mernfolge nah geordnet und unter Beifügung eines Nummernverzeichnisses in doppelter Ausfertigung zum Um-

taush in Aktien mit unjerem neuen |

Firmennamen mit Gewinnanteil- sheinen Nr. 1 ff. spätestens bis zum 10, Juni 1942 einshließli<

bei der Handelsbank in Lübeck,

Lübe>, Kohlmarkt 7/13,

während der bei dieser Bank üblichen Geschäftsstunden einzureichen.

Diejenigen Aktien unserer Gesell- haft, lautend auf den alten Firmen- namen, welhe ni<ht bis zum 10. Juni 1942 zum Umtau L ein- gereiht worden sind, werden auf Grund des $ 67 Akt.-Ges. für kraftlos er- klärt, wozu uns das Amtsgericht Lübe>k die rung erteilt hat. Die auf die für kraftlos exklärten Aktien entfallenden Aktien, lautend auf

“unseren neuen Firmennamen, werden

für Rechnung der Empfangsberechtigten hinterlegt werden.

Dieser Umtausch erfolgt für unsere Aktionäre provisionsfrei.

IT. Gemäß der Dividendenabgabever- ordnung vom 12. Funi 1941 hat der Aufsihtsrat unserer Gesellshaft be- \hlossen, das Grundkapital unserer Gesellschaft im Wege der Verichtigung von L 676 000,— um H. 338 000,— auf BAÆ 1014 000,—, C um 50%,

usataktien im

erhöhen. Nachdem dieser Beschluß inzwischen das Handelsregister eingetragen worden ist, fordern wir hievrdur< unsere Aktionäre auf, ihr Anrecht auf die ihnen aus der Kapitalerhöhung zu- kommenden Zusagtzaktien gegen Ein- reihung des Erneuerungsscheins unserer Aktien, der auf der Rü>seite mit der Firma bzw. dem Namen und der Anschrift des Einveichers zu ver- sehen ist, bis zum 10, Juni 1942 bei der obengenannten Handelsbank

‘in Lübe> während der bei dieser üb-

lihen Geschäftsstunden auszuüben.

Es entfallen mithin auf jede alte Aktie zu A 1000,— 5 ZBusayt- aftien zu je NA 100,—, auf je ftien zu NRA 100,— eine Zusatzaktie zu A 100,— und auf jede alte Aktie zu k. 100,— eine Aktienspiße von A 50,—. Regulierung von Aktienspizen wird von der genannten Bank nah Möglich- keit vermittelt. ;

Soweit auf einen Aktionär 10 Zu- saßaktien zu je A 100,— entfallen, wird statt diejer eine Zusatzaktie von A 1000,— zugeteilt.

Die Ausreichung der Aktienurkunden

erfolgt baldmöglihst na< Fertig- stellung. Sofern die Ausübung des Anrechts auf die Zusagaktien bei der genannten Bank an deren Schaltern erfolgt, ist die Ausübung des Anrehts kostenfrei, soweit das Anreht ni<ht an deren Schaltern ausgeübt wird, wird für die mit der Ausübung des Anrechts ver- bundenen Sonderarbeiten die übliche Provision berechnet.

Bei dieser Gelegenheit wird unseren Aktionären, die Aktien im Nennbetrag von M 100,— besigen, im Fnteresse der Vereinheitlihung unserer Aktien- en die Möglichkeit gegeben, für e 10 Aktien zu i A 100,— eine Aktie zu ki. A 1000,— zu erhalten, und zwar sowohl für je 10 alte Aktien als auh für je 10 alte und. Zusat- aktien, wobei die alten Aktien mit Erneuerungsshein einzureihen sind. Die genannte Bank wird den An- und Verkauf von Spiyzenbeträgen zur Er- M eines taushbaren Nennbetrages na öglihkeit vermitteln.

Dieser Umtausch erfolgt für unsere Aktionäre provisionsfrei.

Vir bitten unsere Aktionäre, von diefer Möglichkeit weitgehend Gebrauch zu machen.

Lübeck, den 28. Februar 19492.

Braueei zur Walkmühle H. Lück Aktiengesellschaft. Heinrih Lüc>k, Ewald Jahnke.

Eine.

[48143] Flensburg-Ekensunder Danpfschiffs-Gesellschaft Aktien- gesellschaft, Flensburg.

45. ordentliche Hauptversammlung.

Die ordentlihe Hauptversamm: lung berufen wir auf Mittwoch, den 25. März 1942, nachmittags 5 Uhr, in die „Fördebrü>e“ zu Flens- burg mit folgender

Tagesordnung: d

D des Geschäftsberichtes.

. Vorlage des Rechnungsabschlusses.

. Entlastung des Vorstandes und Aufsichtsvats.

4. Wahlen zum Aufsichtsrat. 5. Wahl eines Wirtschaftsprüfers für das Geschäftsjahr 1942.

Eintrittskarten zur Hauptversamm- lung sind bis zum 21. März d. J. einschl. gegen Nachweis des Alktien- besiyes -in unserem Koutor, Norder- hofenden 23 in Flensburg, zu ent- nehmen. Für in Dänemark wohnende Aktionäre und dort beruhenden Aktien- besi übernimmt die Geschäftsstelle der Vereinigten Dampfschiffsgesell- schast in Sonderburg die Vermitt lung der Eintrittskarten.

Flensburg, im März 1949,

Der Vorstand. 9 Hermann Bruhn.

[48149] I. A. Shmalbach Vlechwarenwerke Aktiengesellschast, Braunschweig. Einladung zur Hauptversammlung. Wir laden die Aktionäre unserer Ge- sellshaft zu der am 25. März 1942, 11 Uhr, im Sigzungssaale der Deut- hen Bank Filiale ee f in Braunschweig, Brabantstraße, statt- findenden ordentlichen Hauptver- samm/ung mit folgender Tagesord-

nung ein:

1. a) Vorlegung des Geschäftsberichtes mit dem Bericht des Aufsichts- rats und des festgestellten Jahresabschlusses für das Fahr 1941 : :

b) Beschlußfassung über die Ver- wendung des Reingewinns.

2) Beschlußfassung über die Ent- lastung des Vorstandes und des Aufsichtsrats.

A, Wahl zum Aufsichtsrat. S 3. Wahl eines Abschlußprüfers für das lausende Geschäftsjahr. j Teilsnahme- und stimmberechtigt sind die Aktionäre, die spätestens bis zum Ablauf des dcitten Tages vor der Versammlung. bet: der Gesellschafts: ‘Tassê, einem deutschen Notar ‘vder bei der Deutschen Bank Filiale Braun- schweig ihre Aktien hinterlegen, Fm Falle der Hinäicexlegung bei einem. deut- schen Notar ist die von diésem auszu- stellende Bescheinigung spätestens an dem Tage nach Ablauf der Hinter- legungsfrist bei dex Gesellschafts-

fasse einzureichen. J. A. Schmalbach Blechwarenwerke Aktiengesellfchaft. Der Vorstand.

[48136] Frankonia Schokoladenwerke Aktiengesellschaft in Würzburg. Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am Samstag, dem 28, März 1942, vormittags 11 Uhr, in den Räumen unserer Ge- sellshaft stattfindenden 30. ordeut- lichen Hauptversammlung eingeladen.

j Tagesordnung:

1. Vorlage des Berichtes des Vor- standes und Aufsichtsrates sowie der Bilanz und dex Gewinn- und Verlustre<hnung für das 30. Ge- schäftsjahr 1940/41. i

2. Beschlußfassung über die - Vertei- lung des Gewinnes.

3, Erteilung der Entlastung an Vor- stand und Aufsichtsrat.

4, Wahlen zum Aufsichtsrat. ;

5. Wahl des Abschlußprüfers für 1941/42, \

Die Anmeldung zur Teilnahme an der Hauptversammlung hat spätestens am 24, März 1942 in unseren Ge- schäftsräumen in Würzburg oder bei einem Notar während der Geschäfts- stunden unter Hinterlegung der Aktien oder der über diese lautenden Hinter- legungsscheine dex Reichsbank oder einer Wertpapiersammelbank zu er- folgen.

Eine ordnungsmäßige Hinterlegung liegt au<h dann vor, wenn Aktien mit Zustimmung einer Hinterlegungsstelle für sie bei anderen Bankèn bis zur Beendigung der Hauptversammlung im Sperrdepot gehalten werden.

Jm tien bei einem Notar ist die Beschei- nigung des Notars über die erfolgte Hinterlegung in Urschrift oder in be- glaubigter Abschrist spätestens cinen Tag nach Ablauf der Hinterlegungs: frist bei dex Gesellschaft einzureichen.

Ebenso ist im Falle der Hinterlegung bei einer Wertpapiersammelbank derx von diesex ausgestellte Hinterlegungs- schein spätestens einen Tag nach Ablauf der Hinterlegungsfrist. bei der Gesellschaft einzureichen.

Würzburg, den 2. März 1942. Fraukonia Schokoladenwerke

Aktiengesellschast in Würzburg.

Der Vorstand. J, Merz.

[48140] Die Aktionäre unserex Gesellshaft werder hierdur<h zu der am 28. Márz 1942, mittags 12 Uhr in unserem Verwalt1: ngsgebäude in Speyer a. Rhein stattfindenden ordentlichen Hauptversammlung eingeladen.

Aktionäre, die an der Hauptver- sammliríig teilnehmen wollen, müssen (hre Aktien spätestens am vierten Tage vorher bei der Gesellschaft oder bei der Bayerischen Staatsbank, München, sowie deren sämtlichen Niederlassungen oder bei den Filialen der Deutschen Bank Mannheim und Speyer a. Rh. oder bei einem deut- schen Notar hinterlegen und bis zum Ablauf der Versammlung hinterlegt lassen.

Tagesordnung:

1. Vorlegung des Fahresabs<hlusses für das Geschäftsjahr 1941 iti des Berichts des Vorstands und des

Berichts des Aufsichtsrats für 1941.

2, Beschlußfassung über die Gewinn- verteilung und über die Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats.

3. Aufsihtsratswahlen.

[47838].

4. Aenderung des $ 15 der Satzung (Tagungsort der H.-V.).

5. Wahl des Abschlußprüfers.

Speyer a. Rhein, 28. Februar 1942, Baumwollspinnerei Speyer.

Dr. Fungkunz. Feanmaire.

[476068] Liquidations-Casse

in Hamburg Aktiengesellschaft.

Einladung zur ordentlichen Haupt- versammlung am Mittwoch, dem 25. März 1942, 11 Uhr vor- mittags, in den Geschäftsräumen der Gesellschaft, Hamburg 11, Gröninger Straße 10, I. Sto>.

Tagesordnung:

1. Vorlage des Geschäftsberichtes und des festgestellten Fahresabschlusses für das Geschäftsjahr 1941 sowie Beschlußfassung über die Gewinn- verteilung.

2, Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstandes und des Aufsichts- rates.

Bi Wali “eb Aufsichtsrat.

4. Wahl des Abschlußprüfers.

Der Aktionär, der an der Hauptver-

1942

sammlung teilnehmen will, muß seine Aktien oder die hierüber lautenden Hinterlegungsscheine einer Wert- papiersammelbank spätestens am 21. März 1942 bei der Gesellschast oder einer Wertpapiersammelbank während der üblichen Geschäftsstunden hinterlegen und bis zur Beendigung der Hauptversammlung dort belassen.

Die Hinterlegung ist au< dann ord- nungsmäßig erfolgt, wenn Aktien mit Zustimmung einer Hinterlegungsstelle für sie bei einex anderen Bankfirma bis zur Beendigung der Hauptver- sammlung im Sperrdepot gehalten werden.

Außerdem kann die Hinterlegung der Aktien auch kei einem deutschen Notar erfolgen, sofern der von diesem ausge- stellte Hinterlegungsschein spätestens am 23, März 1942 bei der Gesell- schaft einge::ei<ht wird und si< aus dem Hinterlegungsschein ergibt, daß eine Verfügu.ng über die Aktien bis zur Beendigung der Hauptversammlung ausgeschlossen ist.

Hamburg, im Februar 1942,

Der Aufsichtsrat.

ktien - INalzsabrik Lanösberg.

Auf Grund der DAV. vom 12. Juni 1941 hat der Aufsichtsrat auf Vorschlag des Vorstandes beschlossen, das GrunD-

fapital von A 3 000 000, um ZA 1 000 000,-— auf Æ.A 4 000 000,— durch Ausgabe von tausend Stück Zusatzaktien

|im Nennwert von je X.A 1000,— zu beridhtigen.

Bilanz zum 15. August 1941.

+ Zugang Abgang

Stand am 16. 8, 1940

Berichtigter Stand am 15, 8. 1941

Abschrei- Zuschrei- bung bung

Vermögen. L. Anlagevermögen: 1. Fabrikgebäude . Wohngebäude . Unbebaute Grundstüce

. Maschinen und maschinelle Anlagen

« Betriebs3- und Geschäftsausstattung

. Beteiligungen « « « «

. Umlaufvermögen: Warenvorräte Wertpapiere Hypotheken

Andere Bankguthaben . Sonstige Forderungen .

D o QUP o bo E oe e

. Grundkapital . .

Kapitalberichtigung

. Rücklagen: 1. Geseßliche Rü>klage . Zuführung

RM

E

RM RA S 350 000 850 000'—

25 000 E S E U

1

1+ + 4+

Forderungen auf Grund von Warxrenlieferungen und Leistungen Kassenbestand einschließlih Reichsbank und Postshe>guthaben

2. Sonstige offene Rü>klagen: Andere Rücklagen

460) 10 1 650 000|— [— 1 659 800 40 460 10 |

350 000 875 003

| 3 130 000 4 005 003

350 000

346 844 20 1 008 207 60 37 183/26 357 985/66 75 023/15 968 904/24 20 45768

6 819 608 79

3 000 000 1 000 000 200 000 200 000

800 000

4 000 000

400 000

Falle der Hinterlegung der Ak- |.

150 000|— 950 000 950 000'— _— 230 031/40 100 000 o 740 36 1 500 000'— 262 002/71| 1791 743/07 N 9 733/30

Werkerneuerungsrülage

Verwendung zur Kapitalberichtigung

. Rückstellungen für: 1. Ungewisse Schulden 2. Pauschsteuer . Verbindlichkeiten: 1. Anzahlungen von Kunden 2, Verbindlichkeiten gegenüber Banken 3, Sonstige Verbindlichkeiten . Posten der Rehnungsabgrenzung

. Reingewinn: Vortrag aus 1939/40 S Gewinn in 1940/41 . „, é s 2

330 031 40

11 4 76 6

| 288 101 02 | 1 6819 608|79

1 43 6 66

Gewinn- und Verlustre<hnung für das Geschäftsjahr 1940/41.

Erträge. RAM [9 Gewinnvortrag 11 435/90 Fahresertrag nach Abzug der Auf-

wendungen 1164 344/95 Erträge aus Beteiligungen . « « 50 400|— Außerordentliche Erträge « « « 16 763 22 Entnahmen aus der: |

andéren Nel «a d 4 800 000/—

Werkerneuerungsrü>lage . 150 000|—

Aufwertung von Anlagen , 350 000

RA [D 331 535/32 i; N 19 434/34 A ¿ 9 340/80 52 799/33 346 475 37 131 024/87 9 728/88 34 504/64

Aufwendungen.

Löhne und Gehälter Sozialabgaben j Abschreibungen auf das Anlagevermögen Zinsaufwendungen Besibsteuern Sonstige Steuern und Abgaben . Beiträge an Berufsvertretungen é Zuweisungen zu Rü>lagen und Rüstellungen Rückstellung für Pauschsteuer Zuführung: zum Grundkapital

zur geseßlichen Rü>lage Außerordentliche Aufwendungen . . Reingewinn: Vortrag aus 1939/40 ,

Gewinn in 1940/41 ,

100 000 1 000 000 200 000

20 000 11 435,90 . . 276 665,12 | 288 101/02 ||

2 542 944/07

Landsberg b. Halle (Saalé)/Berlin, den 4. Dezember 1941. Der Vorstand. i Nach- dem abschließenden Ergebnis unserer pflihtmäßigen Prüfung auf Grund der Bücher und Schriften der Ge- sellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Aufklärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahresabschluß und der Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabschluß erläutert, den geseßlichen Vorschriften einschließlih der Dividendenabgabe-

verordnung. Berlin, im Januar 1942. i : Treuhand-Vereinigung Aktiengesellschaft. Wanie>, Wirtschaftsprüfer. Lüchau, Wirtschaftsprüfer.

Die für das Wirtschaftsjahr 1940/41 auf 414 % festgeseßte Dividende ist sofort zahlbar

in Verlin : bei der Dresdner Bank und

bei der Reihs-Kredit-Gesellschaft ;

in Halle a. d. S. : bei der Dresdner Bank und

bei dem Sus Vankverein von Kulish, Kaempf & Co., K.-G. a. A.;

in Landsberg bei Halle a. d. S. : bei der Gesellschaftskasse gegen Einlösung des Dividendenscheins Nr. 70. } Aufsichtsrat : Konsul Franz Beliß, Gut Schornerhof bei München, Vors. ; Generaldirektor Erwin Dir>s, Hamburg, stellvertr. Vors.; Oberreg.-Rat a. D. Frederi> S. Baumann, Berlin; Dr. Hermann Richter, Berlin.

Vorstand : Freiherr Marcus von Freyberg-Schüß, München, Vors.; Justus von Gruner, Potsdam-Babelsberg; Ernst

Niemczyk, Landsberg bei Halle a. d. S.; Hermann Nedon, Löbau i, Sa.; Werner Bartels, Berlin.

ap Erin | ce 2 542 944/07

Landsberg bei Halle a, d. S./Berlin, den 26. Februar 1942, : Der Vorstand.