1942 / 57 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger, Mon, 09 Mar 1942 18:00:00 GMT) scan diff

Reich3- und Staatsanzeiger Nr. 57 vom 9. März 1942. S. 4

9 Uhr, vor dem Landgericht in Darm- stadt, Zimmer Nr. 10, bestimmt. Darmstadt, den 14. Februar 1942. Geschäftsstelle des Landgerichts. Zivilkammer 2a.

[48306] Oeffentliche Zustellung.

8. R. 32/42. Die Ehefrau Anna Wojciechowski geb. Müller in Frömm- stedt, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Zahn in Erfurt, klagt gegen den Seidenweber Anton Woijcie- chowsfki, früher in Frömmstedt, auf Ehescheidung aus $8 49, 55 des Ehe- gesees. Die Klägerin ladet den Be- lagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 5. Zivil- kammer des Landgerichts in Erfurt, 1. Sto>kwerk, Zimmer Nr. 99, auf den 8. Mai 1942, 9 Uhr, mit der Auf- forderung, si<h dur< einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten gzu lossen.

rfurt, den 2. März 1942.

Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[48307] Oeffentliche Zustellung. °

Die Fvau Anna Each aus Beuthen, O. S., Blücherplaß 3, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Rudzki aus Kattowiy, klagt gegen ihren Ehe- mann Hieronimus Gach, srüher in Lipine, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung und Sculdigerklä- rung des Beklagten. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 7. Zivilkammer des Landgerichts in Kattowiß auf den 4. Mai 1942, vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, si<h dur< einen bei diesem

Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als | h

N A vertreten zu lassen.

Kattowitz, den 27. Februar 1942. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle

des Landgerichts.

[48309] Oeffentliche Zustellung. i

Der Hilfsarbeiter Alfons Frey in Neustadt (Donau), vertreten durh den Rechtsanwalt Dr. Regler in Abensberg, klagt gegen seine Ehefrau Paula Frey, geb. Kneitinger, in de Prez Rosario Calle Alem 4276 (Argentinien), wegen Ehescheidung mit dem Antrage, die Ehe der Parteien ¿u scheiden und der Be- flagten die Kosien des Rechtsstreits zu überbürden. Dex Kläger ladet die Be- klagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1, Zivil!ammer des Landgerihts Regensburg auf den

8. Juni 1942, vorm. 9 Uhr, mit |=

der Aufforderung, einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten zu be- stellen.-— 1 R 104/39. Regensburg, 4. März 1942. Geschäftsstelle des Landgerichts.

[48304] Oeffentliche Zustellung.

Die am 28. April 1934 geborene «Inge Anita Hust in Bremen-Grohn, R azekbenollmätigtes: Jugendamt in Bremen-Vegesa>, klagt gegen den Mel- ker (Schweizer) Nikolaus van Gro- ningen, früher in Bremen-Grohn, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Unterhalts mit dem Antrage, der Kläge- rin, z. Hd. des Fugendamts in Bremen- Vegesad als Amtsvormund, von ihrer Geburt, d. i. vom 23. April 1934 an, eine im voraus zu zahlende Unterhalts- rente von 94,50 NAM vierteljährlih bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres, und zwar die rü>ständigen Beträge so- fort, zu zahlen. Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgeriht in Bremen-Lesum, Hindenburgstraße 832, auf den 21. Mai 1942, 10 Uhr, geladen. d

Bremen-Lesum, den 2. März 1942.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[48311] Oeffentliche Zustellung. Das minderjährige uneheliche Kind Ruth Emilie Probst, eb. am 9. No- vember 1929 zu Heddesheim, klagt gegen den Peter Schneider, geb. am 27. 2. 1901, früher in O Zur Zeit in Amerika, näherer Aufenthalt unbekannt, aus Unterhalt mit dem An- trage, der Beklagte wird verurteilt: a) der Klägerin zu Hd. des jeweiligen Vormundes, vom Tage seiner Geburt, d. i. 9, November 1929, bis zur Voll- endung des 16. Lebensjahres eine vier- teljährli<h vorauszahlbare Unterhaltäg rente von monatli<h l.Æ 30,—, und A die rü>ständigen Beträge sofort, ie Ps fällig werdenden jeweils vierteljährli<h im voraus, zu bezahlen, b) die Kosten des Rechtsstreits zu tra- en, Zur Gütevechandlung wird der eklagte vor das Amtsgericht in Wein- heim auf 24. April 1942, vormit- Mae 10 Uhr, vorgeladen. einheim, den 4. März 1942. Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[48312] Oeffentliche Zustellung.

Dem Bernhard Me Ruben, früher wohnhaft in Bielefeld, und dem Salig JZsrael Windmüller, früher wohnhaft in Be>kum, wird a Reg Ren, das im Grundbuche von Bokel Band 13 Blatt 174 verzeihnete Grundstü> Ge- markung Boke n! 2 Nr. 88 groß 0,1216 ha binnen zwei Wothen nah Rechtskraft dieser Aufforderung zu veräaußem. Für den Fall, daß dieser Aufforderung keine Folge geleistet wird, wird der Auktionator Georg Goeke in

stüds- bestellt, der Verordnung vom 3. 12. (RGBI. 1 ‘S. 1709). Münster i. W., den 2. März 1942 Der Oberpräsident der Provinz Westfalen. Landes8kulturabteilung.

[48308] Oeffentliche Zustellung. j Die Zemes Bank, Filiale Memel, in Memel klagt gegen:

3. den Medardas Zamalis, zu 1 früher in Clauspuszen, zu 2 und 3 früher in Memel Aae jeßt sämtlihe un- bekannten Aufenthalts, wegen Wechsel- forderung mit dem Antrage: 1. die Beklagten zu verurteilen, als Gesamt- \huldner 1665 Lit = 666 NA nebst 6 % Zinsen seit dem 15. August 1939 an die Klägerin zu zahlen, 2. das Urteil für borliita vollstre>bar zu erklären, 3. die Kosten des Rechtsstreits den Beklagten aufzuerlegen. Zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits werden die Beklagten vor das Amts- geri<ht in Memel auf den 5. Juni 1942, 94 Uhr, Zimmer 10, geladen. Die Einlassungsfrist beträgt zwei Wochen. Memel, den 28. Februar 1942.

Gerichtssekretariat 3 des Amtsgerichts.

[48310] Oeffentliche Zustellung. Eduard Ragg, Schneidermeister in Tuttlingen, klagt gegen seine geschiédene Ehefrau Anna Ragg geb. Posch, bisher in Ueberlingen, nun mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, wegen Ersah- forderung von 529,55 KAÆ nebst 4 % Prozeßzinsen. Zur „mündlihen Ver- andlung wird die Beklagte vor das Amtsgerti<ht Tuttlingen auf Diens- tag, 28. April 1942, vorm. 11 Uhr, geladen. Tuttlingen, den 4. März 1942. Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

5 Verlust- u.Fundsachen

A Gerling-Konzern Lebensversicherungs-Akt.-Ges. Die Einzelbescheinigung Nr. L 129 563/528 fr Herrn Dr. med. posef Szotowski, Seeburg, Kreis Rössel, ist abhanden gekommena. Sie tritt außer Kraft, wenn nich: innerhalb se<s Wochen E erfolgt. Köln, den 4. März 1942, Der Vorstand.

d Auslosung usw. von Wertpapieren.

äußerung des wvorgenanntén Grund- SS 2, 6, 17, 19 R 1

1. den Petras Petrauskas, 2. den Jonas Uzunaris,

[48144]

Zweite Aufforderun

zum Umtausch unserer tien.

is spätestens 16. Mai 1942

Filiale gasse 15, zum Umtausch einzureichen. Auf eine alte Aktie zu S 100,— entfällt eine neue Aktie zu NA 100,— Nennwert. Bezüglih der näheren Einzelheiten des Umtausches verweisen wir auf die im Deutschen vom 9. Februar 1942 veröffentlichte Gu Le Kundmachung. raz, am 9. März 1942. Steierische Bau-Gesellschaft.

[48433]

Brauerei Ganter A.-G., Freiburg im Breisgau. 55. Hauptversammlung Samstag, den 28. März 1942, 10,30 Uhr, in Freiburg, Brsg., Notariat 1, Adolf- Hitler-Straße 259. , Tagesordnung: 1. Vorlage der Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrehnung vom 30. Sep- tember 1941 nebst Bericht von Vorstand und de: Ugo Beschlußfassung über die Verwen- s des Gewinnes. : . Entlastung von Vorstand und Auf- sichtsrat. Wahl des Aufsichtsrats. Kahl des Wirtschaftsprüfers für das Geschäftsjahr 1941/42. Freiburg, Brsg., 2. März 1942. Der Aufsichtsrat.

oa go Do

[48435] C. Oellrich-Aktiengesell\schaft, Köslin

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am Sonnabend, dem 28. März 1942, um 11 Uhr im Sizungszimmer der Kösliner Aktien-Bierbrauerei in Köslin s\tatt- findenden ordentlihen Hauptver- sammlung eingeladen. Tagesordnung: 1. Vorlegung des lies Li Le und des Geschäftsberichtes für das Geschäftsjahr 1940/41 mit Berichte des Aufsichtsrates. 2. Entlastung des Vorstandes und des Aufsihtsrates. 3. Wahl des Abschlußprüfers. - Die Ausübung des Stimmrechtes in dex Hauptversammlung ist abhängig von der. drei Tage vor der Haupt: versammlung zu bewirkenden: Ab-

dem

[48493]. Jnfolge der Zinssenktung werden die Zinsscheine unserer Pfandbriefe der Reihen III—IX und XI wie folgt bezahlt:

Nennbetrag fällig fäll]g ; äter des Pfand- am am Fäll briefes 1.5.1942 1.7.1942 9 RAM RM RM RAM 100,— 2,21 2,13 2,— 500,— 11,04 10,63 10,— 1000— . 208 2126 20— 2000— 44,17 42,50 40,— 5000, 110,42 106,25 100,—

Die Zinsscheine der Reihen X und XII werden mit den aufgedru>ten Beträgen eingelöst.

Erbländisher Ritterschaftlicher Creditverein in Sachsen, Leipzig.

7. Aktien» gesellschaften

[48436]

Jndustrieterrains Düsseldorf- Reisholz Aktiengesellschaft. Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu dex am Mittwoch dem 1. April 1942, vormittags 11 Uhr, in ee: 6A Jndustrieklub (Elberfelder Straße 6/8), stattfindenden diesjährigen Hauptversammlung ein-

geladen.

Tagesorduung:

1. Bericht des Vorstandes über die Lage der Geschäfte unter Vorlage der Bilanz; der Gewinn- und Ver- lustre<hnung, des Geschäftsberichtes für 1941 und Bericht des Aufsichts- rates. /

2. Beschlußfassung über die Genehmi- ung der Jahresbilanz und die Bewinuvertälung sowie die Ent- lastung des Vorstandes und des Anl tsrates und Festsezung der Aufsi tsratstantiere.

3. Wahl des Bilanzprüfers,

4. Aenderung der Statuten.

Hinsichtli<h der Berechtigung zur

Teilnahme an der Hauptversammlung

wird auf $ 16 unserer Statuten hin-

gewiesen. |

Als Annahmestellen der zu hinter-

legenden Aktien bezeihnen wir:

Deutsche Bank, Berlin, |

Po Bank, Filiale Düssel- orf, Pr

C. G. Trinkaus, Düsseldorf,

Städtische Sparkasse, Düsseldorf.

Düsseldorf-Reisholz, 4. März 1942,

Jndustrieterrains Düsseldorf- Reisholz Aktiengesellschaft.

Der Aufsichtsrat.

Rietberg zum Treuhänder für die Ver-

N C der Aktien bei der Gesell: a

chaft. s geseßlihe Recht des Ak- tionárs zur Hinterlegung der Aktien bei einem Notar wird hierdur< nicht berührt. Ÿ i Köslin, den 3. März 1942. v. Gerlah-Parsow, Vorsißer des Aufsichtsrates.

Res Krafstübertragungswerke felden. Wir laden unsere Aktionäre zu der am Dienstag, den 31. März 1942, 10 Uhr, im Sitzun s der Ber- liner Handels-Gesellscha t, Berlin W 8, Behrenstraße 32—33, Eingang B, Il Treppen, stattfindenden ordentlichen Hauptversammlung ein. Tage®Sordnung: h 1. Nas des Geschäftsberichtes ein- hließli<h Fahresabshluß für das Be aftsjahr 1941, : 2. Beshlußfas'ung über die Vertei- lung des Reingewinnes für das Ges e 1941. 3. Beschlußsas na über die Ent- lastung des Vorstandes und des Vahlen zum

Rhein-

4. Wahlen zum Aufsichtsrat. 5. Wahl des Abschlußprüfers für das Geschäftsjahr 1942.

Die Aktionäre, welche. an der Haupt- versammlung teilnehmen wollen, Sin ihre Aktien in Gemäßheit der

estimmungen des $ 16 unserer Satzung spätestens am 26. ärz 1942 außer an

unserer Gesellschaftskasse

in Verlin: bei der Berliner Han:

dels-Gesellschaft, bei den Herren Delbrück Schi>ler

«&« Co., bei der Deutschen Bank, bei der Dresdner Bank, in Frankfurt a. M.: bei der Deut- schen Bank, Filiale Frankfurt

(Main), Dresdner Bank in

bei der Frankfurt a. M. bei der Schweizerischen Kredit- ihren Nieder-

anstalt und lassungen, bei dem Schweizerischen VBank- verein und seinen Nieder- lassungen oder bei einer Wertpapiersammel- bank während der üblichen Geschäftsstunden zu hinterlegen. ias einfelden (Baden), den 9. März Der Auffichtsrat der Kraftübertragungswerke Rhein-

elden. *

Steierische BVau-Gesellschaft, Graz. | Aufforderu;

Hiermit fordern wir unsere Aktionäre neuerli<h auß, die in ihrem I be- findlihen Aktien unserer Gesell] Yaft zur Vermeidung. der Kraftloserklärung

bei der Creditanstalt-Bankverein, Graz, Graz, Herren- 7 56Ó 000.

Reichsanzeiger Nr. 33 Möglichkeit zu

[44038] -

auf Velgische

Eupen. In der ordentlihen Hauptversamm-

tellun soll in der Weise erfolgen, daß

Aktien zu je L. A 20,— ugs eben werden. Mit Zustimmung des L ftien- inhabers sollen jedo< die Aktien über A 100— und RA 20,— nah Aktien über A 1000,— vereinigt werden. Die Umstellung des Grundkapitals unserer Gesellshaft ist am 24. No- vember 1941 in das Handelsregister eingetragen worden. Wir fordern da- her E Me auf, ihre Aktien mit ewinnanteilsheinen Nr. 19 und ff. sowie Erneuerungsscheinen zur Vermeidung der Kraftloserklärung bis spätestens zum 1. Juni 1942 ein- schließlih bei der Dresduer Bank in Aachen oder Eupen P der Kassenstunden zum Umtausch einzu- reihen. Die Umtauschstelle ist bereit, na< Möglichkeit einen Ausgleih von Spitenbeträgen herbeizuführen. Die Aktien mit den Gewinnanteil- und Er- neuerungsscheinen sind der Nummern- folge nah geordnet mit einem doppel- ten Verzeichnis bei der Dresdner Bank in Aachen oder Eupen vorzulegen. Die Umstellung unterliegt niht der Börsen- umsaßsteuer und ist provisionsfreî. Veber die neuen Aktien, für welche neue Urkunden ausgestellt werden, er- alten die Einreicher zunächst nicht Ubertragbare Kassen uittungen, die zu gegebener Zeit in effektive Stü>ke um- getausht werden. Aktien, die nicht bis zum 1. Juni 1942 einshließli<h zum Umtaus eingereiht worden sind, werden gemäß Î 17 der Umstellungsverordnung un 67 AktG. mit Genehmigung des Amtsgerihts Eupen vom 19. 12. 1941 für kraftlos erklärt. Die an Stelle der für kraftlos erklärten Aktien aus- uu enden neuen Aktien werden den vereWtigten ausgehändigt oder, wenn ein Recht zur Hinterlegung besteht, hinterlegt werden. Eupén, im Januar 1942.

Kammgarnwerke A. G. Der Vorstand.

[47998] / j j

Hierdur< laden- wir ‘die Aktionäre

unserer Gesellshaft zu der am Sonn-

abend, den 8. März 1942,

12 Uhr mittags, in dem Festsaal der

Deutschlandhalle (Eingang Gaststätten-

betriebe) zu Berlin-Charlottenburg 9,

Messedamm 26, stattfindenden ordent-

lihen Hauptversammlung ein.

Tagesordnung:

1. Vorlage des Eci L nebst Bericht des Aufsichtsrats und des JFahre3abschlusses über das Ge- hâftsjahr 1940/41.

2. Bericht des Bilanzprüfers.

83, Beschlußfassung über die Verwen- dung des Reingewinns für das

Geshästs 4 1940/41.

4. Beschlußfassung über die Ent-

: orstandes und des Aufsichtsrats.

lastung des

5. Wahlen zum Aufsichtsrat.

6. Wahl des Bilanzprüfers für das Geschäftsjahr 1941/42.

7. Vor “u „eines Vertrages - betref- fend Veräußerung von Vermögens- gegenständen der Gesellschaft.

„Ferner laden wir die Aktionäre zu

einer im Anschluß daran stattfindenden

außerordentl chen SHauptversamm-

lung ein mit folgender Tagesordnung:

1. Beschlußfassung über die

Auf-

lôsunig der Gesellschaft.

2, Wahl des Liquidators. Zur Teilnahme an der Hauptver- diejenigen Aktionäre

S sin: erehtigt, welhe spatestens am zweiten Werktag vor der Haupt: versammlung (der Hinterlegungs- und Versammlungsta niht mit- ere<hnet) in den üblihen Geschäfts- stunden bei der Gesellschaftskasse ein ummernverzeihnis der zur Teil- wig s bestimmten Aktien einreichen und diese Aktien hinterlegen. Statt der Hinterlegung der Aktien können au<h Stimmkarten der Reichsbank oder HSinterlegungsscheine einer Verliner Grofßbank oder der Filiale einer Verliner Großbank hinterlegt werden. Die Hinterlegung der Aktien kann auch bei eiwem deutschen Notar

erfolgen, ist jedo< dadur<h nachzu- weisen, dah vor Ablauf M Hinter- legungsfrist der Anmeldungsstelle ein

ordnungsmäßiger Hinterlegungsschein des Notars eingereicht wird. n diesem Hinterlegungsschein müssen die interlegten Aktien nach. ihren Unter- cheidungsmerkmalen bezeihnet sein es a muß bescheinigt sein daß diese Papiere bis zum S luß der Pu trer ammlung bei dem Notar in Verwahrung bleiben.

Deutschlandhalle iengesell\chaft,

Berlin-CharlLttenburg.

Der Auffichtsrat.

Dr. Carl Haidn, Vorsiger.

Dr. Koeppel, Vorsiger.

zum Umtausch der Franken lautenden / Aktien der Kammgaruwerke A. G.,| Die

lung unserer * Gesellshaft vom 6. Ok- Köslin tober 1941 ist beschlossen worden, das | L

Grundkapital von li A 2700 000,— (bisher Bfrs. 27 000 000,—) auf A umzustellen. Die Um-

ür jede Aktie über Bfrs. 500,— des eine Aktie zu lè. A 100,— und zwei 9

[48434]

Kösliner Aktien-Vierbrauerei,

Köslin.

Aktionäre unserer Gesellschaft

werden hiermit zu der am Sonnabend,

dem 28. März 1942, um 10 Uhr

im Sißhungszimmer der Brauerei in

stattfindenden ordentlichen

Hauptversammlung eingeladen.

Tagesordnung:

1. Vorlegung des Beschlusses des Auf-

sihtsrates über die Berichtigung

Grundkapitals gemäß der Dividendenabgabeverordnung.

. Vorlegung des E els und des Geschäftsberichtes für das Geschäftsjahr 1940/41 mit dem Be- richte des Aufsichtsrates.

3. Beschlußfassung über die Gewinn- verteilung.

4. Entlastung des Vorstandes und des Aufsichtsrates.

5. Wahlen zum Aufsichtsrat.

6. Wahl des Abschlußprüfers.

Zur Teilnahme an der Hauptver- sammlung sind gemäß $ 19 unserer Satzung die Aktionäre berechtigt, die ihre Aktien spätestens am outag, dem 23. März 1942, bis mittags 12 Uhr bei der Gesellschaft, eiwem deutschen Notar, ciner zur Entgegen- nahme der Aktien befugten ert- papiersammelhbank oder bei folgenden Banken:

in Stettin: Dresdner Bank, Fi-

liale Stettin in Köslin: Pommersche Bank, Filiale Köslin,

nebst einem doppelten - Nummernver-

zeihnisse hinterlegen und bis zur Be-

endigung der Hauptversammlung dort belassen.

Köslin, den 3. März 1942.

v. Gerlah-Parsow, Vorsißer des Aufsichhtsrates.

[486833] Leipziger Westend-Vaugesellschaft, Leipzig.

Die Aktionäre der Leipziger West-

end:-:Vaugesellschafst in Leipzig wer- den hiermit zu der am Mittwoch, den

25. März 1942, 12 Uhr, in dec „Harmonie“, Leipzig, Roßplay 5b, stattfindenden diesjahrigen ordent-

lichen Hauptversammlung eingeladen, Gegenstände der Tagesordnung sind: 1. Vorlegung der Bilanz für die Kapi- talberihtigqung und Bekanntgabe der damit zusammenhängenden H (S5 4, 5 u: 25), i; 2. Berichterstattung des Vorstandes über den Vermögensstand und die Verhältnisse der Gesellschaft e Über das Ergebnis des verslossenen Geschäftsjahres nebst Béricht des Aufsichtsrates über die Prüfung

des Geschäftsberihtes und der O O ) 3. Beschlußfassung über die Gewinn-

verteilung. 4, Erteilung der Entlastung an die Mitglieder des Vorstandes und des

Aufsichtsrates. 5, e en:

a) Der dritte Saß in $ 19 wird wie folgt abgeändert: „Die feste Vergütung ist Mae worien bei Annahme einer Dividende von 4% %.“

b) $ 10 Absagz 1 erhält folgen- den Wortlaut: Die Gesellschaft wird geseblih vertreten dur<h den Vorstand. Sind mehrere Voc- standsmitglieder vorhanden, so ver- treten zwei Mitglieder die Gesell- schaft gemeinsam oder ein Mitglied gemeinsam mit einem Prokuristen.

c) $ 5 Absatz 4 erhält E e Shlußjaß: Die Gesellschast ist be- rechtigt, ausgegebene Genußscheine wieder einzuziehen.

6. Beschsuß fassung über den Antrag des Vorstandes, die im Fahre 1911 ausgegebenen 330 Genußscheine (Nr. 1---330) wieder einzuziehen.

7. Neuwahlen für den Aufsichtsvat. Die ausscheidenden Mitglieder kön- nen wieder gewählt werden.

8. Wahl des Abschlußprüfers.

9. Etwaige rechtzeitig angekündigte Anträge.

Zur Teilnahme an dieser Hauptver-

sammlung ist jeder bere<htigt, der \ih

als Aktionär vor Beginn der Ver- sammlung dem Notar * dur< Vor- zeigung von Aktien unserer Gesellschaft ausweist. Es genügt aber auch die

Hinterlegung der Aktien bei uns, bei

einem Notar, beim Bankhaus Meyer

«& Co., Leipzig, bei der Allgemeinen

Deutschen Credit-Anstalt in Leipzig

oder bei einer Zweigstelle derselben

oder bei einer vom Reichsminister der

Justiz für geeignet erklärten Wert-

papiersammelbank. Die Hinter-

legungsscheine müssen die Nummern der hinterlegten Aktien enthalten: und sind dem Notar vor Beginn der

Versammlung vorzulegen.

Leipzig, den 6. März 1942.

Leipziger Westend-Baugesellschaft.

Der Vorstand.

Verantwortlih kür den Amtlihen und Nichtamts lihen Teil, den Anzeigenteil und für den Verlag:

Präsident Dr. Schlange in Potsdam;

verantwortli<h für den Wirt\chaftsteil und den übrigen redafktionellen Teil:

Rudolf Lanhts\ch in Berlin-Charlottenburg,.

Dru> der Preußischen ries, und Druterei GmbH. Berlin

Drei Beilagen

Görlitzer, Vorsiger.

(einshl Borsenbeilage und einer Zentral handelsregisterbeilage).

G

13

d

S 3 Z Â > x f Wi F

E

auf jede alte Aktie im Nennbetrag

| aßaktien sind den Einreichern auf

Ne. 57

7. Aktien- gesellschaften

[48428]

Malzbierbrauerei Groterjan Aktiengesellschaft, Berlin. Durchführung der Kapital-

berichtigung und Aktienumtausch.

Wie bereits im Reichsanzeiger Nr. 302 vom 29, 12. 1941 bekannt- gegeben, hat unser Aufsichtsrat auf orshlaqg des Vorstandes gemäß der Dividendenabgabeverordnung vom 12. 6. 1941 und den dazu ergangenen Durch- führungsbestimmungen beschlossen, das Grundkapital unserer Gesellschaft im Wege der Berichtigung um Reichs- mark 600 000,— auf A 2 600 000,— mit Wirkung zum 30, 9, 1941 zu er- höhen. Ferner hat unsere ordentliche Hauptversammlung am 24. 1. 1942 den Beschluß gefaßt, unsere bisherige Firma „„Malzbierbrauerei Groterjan Co, Atktiengesellschaft‘““ zu ändern in „„Malzbierbrauerei Groterjan Afk- tiengesellshaft““, Das berichhtigte Grundkapital ist am 16. 12. 1941 und die Firmenänderung am 26. 2. 1942 in das Handelsvegister eingetragen worden.

Wir fordern hiermit unsere Aktio- näre auf, zur Ausübung ihres Anrechts auf die Pnes aus der Kapitalberich- tigung zustehenden Zusatßaktien und ge eitig zum Zwed>e des aus Anlaß er Firmenänderung gegebenen Ums- tausches ihrex alten Aktien diese nebst Gewinnanteilscheinen Nr. 14 u. f. so- wie Erneuerungsscheinen mit einem der Nummernfolge na< geordneten doppelten Verzeichnis bis zum 13. Juni 1942 einschließli<

bei der Dresdner Bank, Berlin, während dex Geschäftsstunden einzu- veichen.

Für jede alte Aktie zu k. 1000,— und N A 500,— ist im Wege des Um- tausches eine auf den neuen Firmen- namen lautende Aktie über den jeweils gleihen Nennbetrag auszufolgen. Auf Grund der Kapitalberichtigung sollen auf alte Aktien im Gesamt- nennbetrage von jeweils Reichsmark 10 000,— drei Zusatzaktien über je A 1000,— zugeteilt werden. Fm Übrigen entfallen auf jede alte Aktie im Nennwert von A 1000,— drei Zusatzaktien über je NA 10Ó,— und

von LA 500,— cine Zusagtaktie Über N A 100,— sowie ein Bezugs- recht über NA 50,—. Das Bezugs- recht kann nur in der Weise ausgeübt werden, daß der berechtigte Aktionär auf A 100,— lautende Zusazaktien bezieht. Um aber die Stüelunc unserer Aktien soweit wie mögli<h au den geseßlihen Mindestnennbetrag von N A 1000 umzustellen, fordern wir unsere Aktionäre auf, gleichzeitig mit dem Umtausch der alten Aktien und der Erhebung der Zusataktien eine Ver- einigung der Stücke zu Aktien im Nennbetrage von N. A 1000,— vorzu- nehmen. Falls der einreichende Aktio- när keinen gegenteiligen Stückelungs- wunsh zum Ausdru> bringt, wird sein Einverständnis damit angenommen, daß für alte Aktien und/oder darauf entfallene Zusatzaktien im jeweiligen Gesamtnennbetrage von A 1000,— eine neue Aktie im Nennwert von R A 1000,— zur Auslieferung ge- langt.

Die Dresdner Bank is} bereit, den An- und Verkauf von Bezugsrechten sowie einen Ausglei<h von etwaigen Spißenbeträgen zur Erreihung eines in einem Stü>k zu NA 1000,— dar- tellbaren Aktiennennbetrages nah

oglihkeit zu vermitteln.

Veber die neuen Aktien und die È -

y

rdern zunächst ni<t übertragbare Kassenquittungen auszuhändigen, Die Aktienurkunden, welhe sämtli<h auf unseren jeßigen Firmennamen lauten werden und denen Gewinnanteilschein- bogen mit den Nr. 1 u. f. sowie Er- neuerungssheinen beigefügt werden ollen, gelangen na< threr Be tellung gegen Rü>klieferung der Kassen- quittungen zur Ausgabe. Die Dresdner Bank ist berechtigt, aber niht ver- pflichtet, die Legitimation des Ein- reihers der Kassenquittung zu prüfen. Die nicht fristgemäß zum Umtausch eingereihten auf den alten Firmen: namen lautenden Aktien werden auf Grund des $ 67 AktG. mit Genehmi- una des Amtsgerihts Berlin-Char- ottenburg vom. 18, 2, 1942 für kraft- los erklärt werden, Die an Stelle dieser Aktien auszugebenden neuen Aktien werden den Berechtigten aus- Cra! oder, wenn ein Recht zur

interlegung besteht, für sie hinterlegt werden,

Die Ausreihung dexr auf Grund der Kapitalberihtiqung und des Alktien- umtaushes zur Ausgabe gelangenden Aktien ist in jedem Falle kostenfrei.

Verlin, den 9. März 1942.

Malzbierbrauerei Groterjan Aktiengesellschaft. Der Vorstand.

A d

L

x 4 d a ; Ss E M, 2 V T S M S, p I A 4 E A E aci d

Erste Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Berlin, Montag, den 9.

r n

[47621].

Aktiva. Barreserve: a) Kassenbestand (deutsche und ausländische Zahlungs- mittel, Gold)

9E S E. L S 0/20: R L R

Fällige Zins- und Dividendenscheine Sche>s

S S. 00rd S 0062 Q O 0 S

Wechsel der Kunden an die Order der Bank) . .

bank entsprechen (Handel8wechsel nah $ 16 Abs. 2

De Ube R E A Ab. v Eigene Wertpapiere:

b) Sonstige verzinslihe Wertpapiere .

c) Börsengängige Dividendenwerte . d) Sonstige Wertpapiere

papiere, die die Reichsbank beleihen darf. Kurzfällige Forderungen unzweifelhafter Bonität und Liq RTeDIINTHUE E L Diese K. 2016 082,90 sind täglich fällig.

e a a S Schuldner: a) Kreditinstitute . . b) Sonstige Schuldner Jn der Gesamtsumme sind enthalten:

Hypotheken, Grund- und Rentenschulden Langfristige Ausleihungen gegen Kommunalde>ung. . Durchlaufende Kredite Nur K 978357,83 Entschuldungsdarlehen.

instituten.

Abgang N. —,—; Abschreibungen NA 4643,17 Grundstücke und Gebäude: . a) Dem eigenen Geschäftsbetrieb dienende. . . .. Stand am 1.1.1941 A 950000,—; Zugan R A 24506,52; Abg. R. —,—; Abschr. RA 34506,5 b) Sonstige GrundbstÜü>le «aa a e

Geschäfts- und Betriebsausstattung. .. ...

RA —,—; Abschreibungen RMÆ 28668,— Posten, die der Rechnungsabgrenzung dienen .. « - In den Aktiven sind ‘enthalten:

mark 40615,32 c) Anlagen nah $ 17 Abs. 1 KWG. L 314942,—

Passiva. Gläubiger: i

a) Seitens der Kundschaft bei Dritten benußte Kredite b) Sonstige im Jn- und Ausland aufgenommene

Gelder Uno Kredite oa ie I N Vis c) Einlagen deutscher Kreditinstitute 4 334 270,19 d) Sonstige Gläubiger

e E

1251 785,52 b) Guthaben auf Reichsbankgiro- und Postsche>konto 1 832 807,60

E 7 M

Wechsel (mit Ausschluß eigener Akzepte, eigener Ziehungen und eigener

$ S 6. 070

Jn dieser Summe sind enthalten: RA 1822568,68 Wechsel, die dem $ 13 Abs..1 Nr. 1 des Gesetzes über die Deutsche Reichs-

KWG.).

Schaßwechsel und unverzinsliche Schaßanweisungen des Reichs und

Davon darf die Reichsbank NA 27780749,72 beleihen.

a) Anleihen und verzinslihe Schayanweisungen des Reichs und der v 30 284 635,68

3 212 726,20 139 500,— 175 442,—

Jn der Gesamtsumme enthalten: R 33497361,88 Wert-

uidität gegen

E M D

Vorschüsse auf verfrachtete oder eingelagerte Waren, nur kurzfristige Kredite gegen Verpfändung bestimmt bezeichneter marktgängiger

L « . « « 11 656 993/82

RAM 1349256,64 gede>t durch börsengängige Wertpapiere. RAM 6718000,08 geded>t durch sonstige Sicherheiten.

Beteiligungen ($ 131 Abs. 1 A Tl Nr. 6 des Aktiengeseßes) . . Davon sind KA{ 1346992,— Beteiligungen bei anderen Kredit-

Stand am 1.1. 1941 1316264,—; Zugang RA 68379,17;

. 60 000,—

Stand am 1.1.1941 LÆ# 75000,—; Zugang $0 136,42; Abgang LA 50305,55; Abschreibungen KA 54130,87

Stand am 1. 1. 1941 æX.# 1;—; Zugang 28668,—; Abgang

a) Forderungen an Konzernunternehmen 59969,80

b) Forderungen gemäß $ 14 Abs. 1 und 3 KWG. nebst Durchführungs- verordnung: Vorstandsmitglieder —,—, Angestellte Reihs- mark 18990,09, Aufsicht3rat3mitglieder R. 21625,23, Reichs-

d) Anlagen nah $ 17 Abs. 2 KWG. K 2380000,—

200,—

48 054 856,79 652 389 126,98

März

ù ï

1942

Handelsbanx in Lübe.

Vilanz zum 31. Dezember 194+.

Von der Summe o und d entfallen auf: L. jederzeit fällige Gelder A 31831 888,98

a) innerhalb 7 Tagen RA 441194,43

d) über 12 Monate. hinaus RA 157745,21

eigener Wechsel . . Spareinlagen:

a) mit geseßliher Kündigungsfrist b) mit besonder3- vereinbarter- Kündigungsfrist . . .

Durchlaufende Kredite .........., i Nur RA 978357,83 Entschuldungsdarlehen.

Grundkapital... .. L

Rü>lagen nach $ 11. KWG.:

b) Pensionsrüd>lage Rückstellungen si S Wertberichtigungsposten . . . . . Cs A Posten, die der Rechnungsabgrenzung dienen . . Reingewinn: Gewinnvortrag aus dem Vorjahr . . Gewinn 1941 ¡

geseßes) RAÆ 709609,02

Eigene Jndossamentsverbindlichkeiten: a) aus O Bankakzepten —,—

b) aus eigenen

c) aus sonstigen Rediskontierungen N. 80682,93

Jn den Passiven sind enthaltert: i

a) Verbindlichkeit. gegenüber Konzernunternehmen RA

Gesamtes haftendes Eigenkapital nach $11 Abs. 2 KWG. 2.4

Aufwendungen. Gehälter und Löhne Soziale Abgaben... S N Abschreibungen auf Anlagevermögen: j a) Bankgebäude 6 a b) Sonstige Grundstü... c) Geschäfts- und Betriebsausstattung. . . . . . ..

d) Dauernde Beteiligungen „ooooo

Verpflichtungen aus der Annahme gezogener und der Ausste

2, feste Gelder und Gelder auf Kündigung Nf 20557238,— Von 2. werden dur<h Kündigung oder sind fällig:

b) darüber hinaus bis zu 3 Monaten R.# 11689574,70 c) darüber hinaus bis zu 12 Monaten RA 8268723,66

[lung

; E . . . 29063 532,99

7 842 464,89

Anleihen (davon Schuldverschreibungen im Umlauf R —,—) - -

a) Geseblihe Rülklagen .........., . . « 400 000,— b) Sonstige (freie) Rü>lagen na< $ 11 KWG. . . 600 000,—

Sonstige Rü>lagen: a) Sonderrüd>lage. . . . . « « - 100 000,— S d. 0G: 0:20 80 000,—

p

"90 413,67

. 150 060,50

Verbindlichkeiten aus Bürgschaften, Wechsel- und Sche>bürgshasten sowie aus Gewährleistungsverträgen ($ 131 Abs. 7 des Aktien-

echseln der Kunden an die Order der Bank R. —,—

1531088,40-

b) Gesamtverpflichtungen nach $ 11 Abs. 1 KWG. K 91548140,95 ec) Gesamtverpflihtungen na<h $ 16 KWG.. n.4 54642143,07

5000000,—

Gewinn- und Verlustre<hnung zum 31. Dezember 1941.

36 905 997 1 403 802

| 180 000

29T 800 668 526 34 065

170 474

[97 893 007

RA . 854 773

S 794

3084 593/12

315 698/86 66 193/45

1870 113/96

37 499 620/46

33 812 303/88

2016 082/90

381 817/38

11 656 993/82

3 039 084/62 I 537 700/52

1 380 000|—

1 000/000|—

232 803/04

97 893 007 01

52 389 326/98

849 013/53

4 000 000|—

1 000 000/—

| S ®

67 92 17

01

H 58 16

Steuern und ähnliche Abgaben „ooooooooo 569 157/80 Beiträge an Berufsvertretungen . .. „ee e oooooooo 5 604/13 Zuwendung an Pensionsrü>klage .........., e S 20 000/— Alle übrigen Aufwendungen.............., e 308 316/50 Zuweisung an sonstige (freie) Rü>klagen na< $ 11 KWWG. 150 000|— Reingewinn: Vortrag aus 1940 20 413,67 und Gewinn 1941 . „ee. o. « « . 150 060,50 170 474/17 Verteilung des Reingewinns: T E AE L - . 150 000,— Vortrag auf neue Re<hnung ......., 20 474,17 A 2 232 068 90 Erträge. | Gde dus Bata o e lo e S Us 64 438 80 Dien b Anle Cte. .. » e r En E A 1510 198 63 D e E s N 342 464 48 Sonstige Erträge . . . .. D e s Ls 212 917 48 Are e Crd C a oe a T 81 635/84 Vortrag aus 1940 E Ga a o s elle a R E 20 413/67 2 232 068/90

Nach dem abschließenden Ergebnis unserer pfli<htmäßigen Prüfung auf Grund der Bücher und Schriften der Gejellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Auf- flärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahresabschluß und der Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabschluß erläutert, den geseßlichen Vorschriften

Lübed>, den 5 Februar 1942

Treuhand-Gesellschaft für Handel und JFudustrie Dr. Hans Edler. ppa Ruhstrat, Wirtschaftsprüfer ppa Rißmann

Jn den Aufsichtsrat wurde Herr Kaufmann Max Brüggen, i. Fa. H. & J. Brüggen, Lübe>, neu gewählt.

Die Dividende für 1941 gelangt mit 5% abzügli<h 15% Kapitalertrags- steuer vom 3. März 1942 ab gegen Einreichung des Gewinnanteilsheins Nr. 2 ra Aktien, also mit L.A 4,25 auf jede Aktie über X.A 100,— und mit RA 42,50 auf jede Aktie über X 1000,—, in Lübe> an unserer Kasse, in Verlin bei der Deutschen Bank und in Hamburg bei der Deutshen Vant Filiale Hamburg, zur Auszahlung.

Lübed>, den 28. Februar 1942, . Der Vorstand. Max Beyers3dorf. Walter Hagenström.

| T C A U U

[47669]. = == Cy Ertr äge. Walther E A.xG., | Ausweispfl. Rohübershuß | 573 268/58 ( L Zitnserträge. 1 s s > 6 471/62 j Vilanz per 31. Dezenïber 1941. Außerordentliche Erträge . 567/17 L Ï E =— | Auflösungsbetrag aus Ka- Aktiva. A [N | pitalberichtigung aus Zu- Anlagevermögen: schreibungen z. Anlagever- Bebaute Grundstü>e: O L a 45 000|— Sun d dus Gewinnvortrag «- » « s « 36 575/16 . . . ! bas Abschreibung 9 679/— i i 661 882/53 Fabrikgebäude Nach dem abschließenden Ergebnis mei- 1. 1. 1941 . 40 078— ner pflihtmäßigen Prüfung auf Grund der Zugang . . 11 338 16 Bücher und der Schriften der Gesellschaft T TETE sowie der s D pra raneo gg Í ? rungen un achweise entsprechen die Abschreibung 836 415,16 Buführung, der Jahresabschluß und der 15 001,— Geschäftsbericht, soweit er den Jahres-

Zuschreibung 45 000,— Maschinen u. maschinelle Anl. 1.1, 1941 157 202,— Zugang . . 31 903,36

189 105,36 Abschreibung 60 334,36

60 001|— | abs<hluß erläutert, den geseßlichen Vor-

schriften einschließlih der Dividenden-Ab-

gabeverordnung. Wuppertal - Elberfeld, 5. 2, 1942,

Jn Vertretung des zur Wehrmacht einge- 128 771|— | zogenen Wirtschaftsprüfers Dipl.-Ksm.

Werkzeuge, Betriebs- und ,_ Werner Opiß. Geshäftsausstattung L. 1, Dr. Limprecht, Wirtschaft8prüfer. 1941... 92745,— Wuppertal-Elberfeld, 11, 2, 1942, Zugang . 1093,19 Der Vorstand. 3 838,19 Harald Frowein. Rolf Frowein, Abschreibung 83 837,19 I— | C Umlaufsvermögen: [48431] Rohstoffe . . 169 751,80 Indufstriewerke Aktiengesellschaft, Halbf. Erzeugn. 8 864,50 Plauen i. V. Fert. Erzeugn. 191 634,— | 370 250/30| Die Aktionäre ver Judustriewerke Wertpapiere ——__—_——| 311 418|— | Aktiengesellschaft in Plauen i. V.

werden hierdurch zu der am Mittwoch, den 1. April 1942, vormittags 501 540|— 10 Uhr, im Sitzungszimmer unserer

Gesellshaft, Werderstraße in Plauen, 360 74974 stattfindenden XXX11. ordentlichen

Forderungen auf Grund v. Warenlieferungen und

Leistungen Forderungen a. Krediten gemäß $ 80 AktG. .

Se einschließlih E o IADEN. S O n PoiGjad- 8 72838 | 1. Vorlage des Geschäftsberichtes und And Baulozudaban des Jahresabschlusses für das Ge- Sonstige Sorbectaen : : | $027 | sdusibiahe 1941 sowie des Ge: M dis winnverteilungsvorschlages des 1 755 329 69 Vorstandes; Vorlage des Berichtes E Passiva. ? An LiSralas nah $ 96 des Sibit E L 2e Ei Bestlutra ung über die Verwen- pa alberih ——— 545 000 |— dung des Reingewinnes. eseßlihe age . .. 54 500—| 3. Beschlußfassung über die Ent- Verbindlichkeiten: lastung des Vorstandes und des Liefer- und Leistungs- Aufsichtsrates. i hulden . . 8 292,99 4. Wet e zum Aufsichtsrat. Konzernschuld. 934 238,07 5. Wahl des Abschlußprüfers für das - Penjions- und Geschäftsjahr 1942. Unterstüßungs- Aktionäre, welche an der Hauptver- verein . . . 90 320,— sammlung teilnehmen und ihr Stimms-

Sonst. Ver-

E S . re<t ausüben wollen, j ibr bindlichkeiten 47 688,30 9 vollen, müssen ihre

1 080 539/36 | Aktien späteftens bis zum 28. März

Reingewinn: 1942 bei der Kasse der Gesellschaft Gewinnvortr. 36 575,16 in Plauen, bei einer Wertpapier- Neugewinn . 838715,17 75 290/33 | sammelbank, bei der Girozentrale

Sachsen öffentliche Bankanstalt 1755 32969 |__ in Dresden, bei deren ina Gewinn- und Verlustre<hnung |ansfstalt in Plauen, bei der Stadt-

per 31. Dezember 1941. und Girobank Leipzig und bei der

- —— | Deutschen Girozentrale, Deutsche Aufwendungen. R |H |Kommunalbank in Berlin oder bei Löhne und Gehälter. . . | 304 496/11 einem deutschen Notar gegen Be-

Soziale Abgaben . . . 18 655/16 | {einigung hinterlegen. Jm Falle Abschr. a. d. Anlagevermög. | 110 265 71 | der Hinterlegung bei einem deutschen Ausweispflicht. Steuern . |- 88 193 85| Notar oder einer Wertpapiersam-

Gesegl. Berufsbeiträge . . 481/37 | melbank müssen die Hinterlegungs- Zuwendung an Pensions- bescheinigungen dieser Stellen späte- und Unterstüßungsverein 15 000|— | stens am 30. März 1942 bei der Kapitalberichtigung . . . | 45 000/— | Gesellschaftskasse in Plauen einge-

121 948

uweisung 3. geseßl. Rü>l. 4 500|— | reiht werden. Seines 36 575,16 Plauen i. V., den 5. März 1942. Neugewinn. . 38 715,17 | 75 290/33 Der Vorstand. | Dr. A. Mot>er. F. Leupold. 661 882/53 o> er.

p r 5