1942 / 58 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger, Tue, 10 Mar 1942 18:00:00 GMT) scan diff

E T T E

R R N pra f E C E: f

Art aus Lehm. Neuer Firmeninhaber: |

Leopold Reichsfreiherr von Wenyl-

Sternba<h, Gutsbesißer - in Triesch,

Protektorat. Firmazeichnung: Aufdru>

des Firmenstempels mit der vollen Unterschrift des Firmeninhabers. Znaim, den 20. Februar 1942. Das Amtsgericht. Abt. 6.

Znaim. [48261] Aenderungen bei einer Firma H.-R,. A. Neubistriß 5. Jm Register

wurde bei der Firma Leopold Wenzl

Sternbacha pila a mlyn Pomezi

ofres Nova Bysftrice, Siy: Marfkl,

folgende Aenderung eingetragen:

Der bisherige tschechishe Firmenwort- laut, Betriebsgegenstand und Siß der Firma wird gelöscht. Gelöscht wird in- folge Ablebens der bisherige Firmen- inhaber Leopold Baron Sternbach zu Sto> u. Luttah. Neueingetragen: Fir- menwortlaut: Sternbach’sche Brett- säge und Mühle in Markl, Kr. Neu- bistriz, Siy der Firma: Gemeinde Markl, Poft Altstadt, Kr. Neu- bistrit, Niederdonau. Betriebs egen- stand: Herstellung von S<nittholz auf maschinellem Wege und der Herstellung von Mehl und Schrott aus Getreide. Neuer Firmeninhaber: Leopold Reichs- freiherr von Wenzl-Sternbah, Guts- besißer M Totes<h, Protektorat. Mirmagelnaung: Aufdru> des Firmen- stempels mit der vollen Unterschrift des Firmeninhabers.

Znaim, den 20. Februar 1942.

Das Amtsgericht. Abt. 6.

Znaim.,

C [48262] Löschung einer Firma:

H.-R. A Nikolsburg 165. Gelöscht tvurde infolge Gewerbezurü>legung Firma Josef Jllsinger jun., Sig: Unter Tannowitßz. Betriebsgegenstand: Weinhandel.

Znaim, den 20. Februar 1942.

Das Amtsgericht. Abt. 6.

Znaim. [48263] Eintragung der Firma eines Einzelkaufmanns:

H.-R. A Nikol8burg 182. Einge-

tragen wurde in das Register Firma Alfred Kreutßer, Sit dle Ünter- E Nikolsburg, Brünner Str.

(7.8.

Betriebsgegenstand: a) Handwerks- mäßiges Kraftfahrzeugmechanikerge- werbe, b) Verkauf von Fahrrädern, Motorrädern, Autos sowie deren Be- standteile und Zubehör, Nähmaschinen und deren Bestandteile sowie der Ver- kauf von O und Jnstalla- tionSmaterial. Fnhaber: Alfred Kreuzer, Kraftfahrzeugmechäniker, Nikolsburg, Brünner Straße 8. irmazeihnung des JFnhabers: eigenhändige Nieder- [chrift des. Firmenwortlautes durh den Firmeninhaber.

Znaim, den 20. Februar 1942.

Das Amtsgericht. Abt. 6.

4. Genossensthafts- register Alzey. [48271]

Durch die einstimmig gefaßten Be- ale der Generalversammlung und auf Grund des Vershmelzungsvertrags haben si< gemäß $ 93 a bis d des Ge- nosfenshaftsgeseges die Milchabsat- genofsenschaften Gundersheim, Han- gen-Weis8heim und Blödesheim mit der Molkereigenofsenschaft e. G. m. b. H. in Worms verschmolzen.

Uebernehmende Genossenschaft ist die Mienaai in Worms. _Aufzulösende on On sind die Milchabsaßgenossenshaften Gunders- cine Hangen-Weisheim und Blödes- eim.

Die Firma der aufgelösten Genossen- haften ist damit erloschen.

Der Eintrag erfolgte: 1. bezügli der Milchabsaßgenossenshaft Gunders- heim auf Grund der Beschlüsse der Generalversammlungen vom 22. 6. 1941 und 28. 11. 1941 und des Ver- ee vom 16. 1. 1942,

il<

2. bezuglich der absaygeno aft Hangen-Weisheim auf Send sent \hlüsse der Generalversammlungen vom 22. 6. 1941 und 7. 12. 1941 und des Verschmelzungsvertrags vom 16. 1. 1942, 3. bezügli<h der Milchabsay- genossenshaft Blödesheim auf Grund der Beschlüsse der Generalversamm- lungen vom 22. 6. 1941 und 12. 1. 1942 und des Vershmelzungsvertrags vom 16. Fanuar 1942. Alzey, den 3. März 1942. Amt3gericht.

Angerapp. 48272] Gn.-Reg. Nr. 19 Verbraucher: JNIRAeN Angerapp e. G. m.

. H. Die Genossenschaft gilt auf Grund S 4 Abs. 1 der E Anordnung zur Durchführung der- Verordnung zur An- passung der verbrauchergenossenshaft- lihen Einrichtungen an dîe kriegswirt- schaftlihen Verhältnisse vom 24. Fuli 1941 (RGBl. 1 S. 452) mit Ablauf des 31. Dezember 1941 unter Aus\{hluß der Liquidation als aufgelöst. Angerapp, den 26. Februar 1942. Amtsgericht.

Eßlingen. [48273] Antsgericht Eßlinaen am Neckar.

„Haftung.

Ÿ | lautet jeßt: Spar- und Darlehens-

Genossenschaft für das Väcer- gewerbe eingetragene Genossen- schaft mit beschränkter Haftpflicht: Durh Beschluß der Generalversamm- lung vom 25. Februar 1942 wurden die 88 1 und 44 der Satzungen ge- ändert. NeuerÆFirmawortlaut: Väcker:- Einkauf Eßlingen a. N. eingetra- gene Genossenschaft mit beschränk- ter Haftpflicht.

Gnesen,. [48274] Vekanntmachung.

Fn unser Genossenschaftsregister ist heute unter Nr. 11 Gn. bei der Firma Spar- und Darlehnskasse Genossen- schaft mit unbeschränkter Haftpflicht in Welnau eingetragen: Die Firma lautet jeßt: Spar- und Darlehnskasse Welnau eingetragene Genossenschaft mit unbeschränkter Haftpflicht in Welnau. Das Statut ist am 23. Funi 1941 neu festgestellt. Gegenstand des Unternehmens tis der Betrieb einer Spar- und Darlehnskasse zur Pflege des Geld- und Kreditverkehrs und zur Förderung des Sparsinns, zur Pflege des Warenverkehrs (Us landwirt- shaftliher Bedarfsartikel und Absaß landwirtshaftliher Erzeugnisse), zur Förderung der Maschinenbenußung.

Gnesen, den 24. Februar 1942.

Amtsgericht.

Meyenburg (Prignitz). [48275] Jn das Genossen] aftsregister ist heute bei der unter Nr. 43 etngetra- genen Genossenshaft „„Stromversor- gungs-Genossenschaft Frehne e. G. m. b. H. in Frehne, Krs. Ostprig- niß“, folgendes eingetragen worden: Dur Besbluß der Generalversamm- lung vom 12. Oktober 1941 ist die Ge- nossenschaft aufgelöst. Zu Liquidatoren sind Schmiedemeister Wilhelm Bur- meister und Landwirt Gustav Jaap, beide in Frehne, bestellt. Meyenburg (Prigniß), 24. 2. 192. Das Amtsgericht.

Neutitschein, [18276] GenossenschaftLregister Amtsgericht Neutitschein. Ubt. 1

Neutitshein, den 3. März 1942.

Veränderung:

1 Gn.-R. 1— 177 Landwirtschaft- lihe Genossenschaftscassa in Ru- delzau, r. G. m. unb. H. in Nudelzau. Durch Beschluß der Generalversamm- lung vom 2. Juni 1941 wurden die $$1 (Firma und Gef 6a (Haftung), 13

[ 2, 29 (Geschäftsanteile) und 33 Abs. 4 geändert. Die Genossenschaft ist jeßt auf Grund der Sn vom 94 4. 1940, ‘RGBI. I Nx. 76 S. 684, eine Gengllen (Gali mit beschränkter

ie Firma lautet nunmehr: Landwirtschaftliche Genoffenschafts: Kassa in Rudelzau, eingetragene Ge- nossenschaft mit beschränkter Haf- tung. Jedes Mitglied haftet mit dem doppelten Betrag seines Geschäfts- anteilsbesißes. Die übvige Aenderung betrifft innere Verhältnisse der Ge- nossenshaft. Bestellt wurden gemäß 88 9 und 10 der Statuten Aron Klu- er, Bauer in Rudelzau Nr. 3, als orstand und Alois Olbort, Bauer in Rudelzau Nr. 62, als Rechnungsführer für die restlihe Funktionsdauer der ver- storbenen Funktionäre Rudolf Korseska und Josef Filg. A t wurden Ru- dolf Korseska und Josef JFilg.

Tüibi gen. Í [48279] Amtsgericht Tübingen

Genossenschaftsregister. Jm Ge- ioffen](qusvegier wurde am 2. März 1942 beim Darlehenskafsenverein Sickenhausen e. G. m. u. H. ein- getragen: Dur<h Beschluß der General- versammlung vom 22. 9. 1940 wurde an Stelle des a en Statuts das Einheitsstatut des Reihsverbandes vom 29 9, 1940 angenommen. Die Firma

fasse Sickenhausen e. G. m. u. H. Hinzugekommener Gegenstand des Un- ternehmens ist die Förderung der Ma-

shinenbenuzung. Eintragung vom 2. März 1942.

5. Musterregister Celle, {48282]

Fn unser Musterregister ist unter

Verlag in Celle, eingetragen:

Der Verlängerung der grit ist am 4. März 1942, 1034s Uhr, an- gemeldet.

Amtsgericht Celle, den 4. März 1942.

Freiberg, Sachsen, [48283]

Jn das Musterregister ist am 4. März 1942 eingetragen worden:

Nr. 187, Mr. Frit Flögel, Lichten- berg (Erzgeb.), Lichtabde>scheibe (aus Preßmasse) für Scheinwerferlampen, plastishes Erzeugnis, Schußfrist 3 Jahre, angemeldet am 27. Februar 1942, vorm.

9 Ühr. Amtsgericht Freiberg (Sachf.).

Herfor [48284] ‘Fn unser Musterregister ist am 25. Februar 1942 t p ral Nr. 345. Firma Herforder Glas: bearbeitung Hans Koeper, Herford, 1 Fotoständer aus Glas, Se Nr. 1, plaskishes Erzeugnis, Schußfrist 3 Zahre, angemeldet am 24. Februar 1942, 12 Uhr 15 Min. Amtsgericht Herford,

Nr. 58 bei der Firma Hermann Moe, | {

Köln.

getragen:

Shußbfrist 13 Uhr, a gemeldet.

gemeldet.

Beschreibu

Wie,

15 Min.

offen, 15 Min.

1 Paket

are, a

dung in ansprucht.

A.-G. Musters f

&we

andere nummer Schrift“,

Nr. 176

betr. 2

sparer „Deka“, 9 Seifens Löchern,

plastische 40 Min.

Nr. 17 schaft m.

Nr. 17

zeugnisse, ineld 20 Min.

Vlastist alt Me Bab

Stcaße 24 a:

L: 12—28: Dié

Fltisstraße 54,

Nr. 17 667.

Nr. 17 668. Rhomberg in Dornbirn, mit 8 Dirndlsioff-Dru>mustern (volk3- echte Dirndlmuster), Qualität Austria, Fabriknummern Flächenerzeugnisse, Schußfrist 1 Jahr, angemeldet am 1. Februar 1942, 9 Uyr

irma J. Schowanek (Sudetengau), mit 1 Damentasche aus orm von Herzen und Holzperlen hergestellt und 1 Kinder-

Nr. 17 669. in Albrechtsdorf

Holzplätthen in

fertigung von Typen & zur Her nenmatcizen zur

Zeichnung,

meister in Brünn, eug), offen, Geschäftsnummer 1 [a- stishe Erzeugnisse, Ee 3 «Fahre, angemeldet om 14. j 14 Uhr 40 Min.

Nr. 17 673.

Nr. 79 und „Tego“ 1 Wasserglashalter „Franz e Sedi“, „Stgma“, s „Servus“ und „Waltrud',

„Krukenle>er“ Und

1 Feniterthermomet ) enthermometer „Navis' S<lüsselanhänger mit aufgelegter bun-

ter Rosette 3013, versiegelt, zu

Eczetanie, zu 17

erzeugnisse,

meldet am

u Prag, 1 lor oder

abriknummer 42—42 a

et am

1 Pa>ung für

Jn das hiesige Musterregister wurde im Monat Februar 1942 folgendes ein-

Bei Nr. 3635, Veter Pazen, Fabri- fant in -Köln-Bayenthal, Mehlemer Die Verlängerung der

ist am 5s. Febr uf weitere zehn F

Bei Nr. 3636, Eau de Cologne: «& Parfümerie-Fabrik, Glo>kengasfe Nr. 4711 gegenüber der Pferdepost von Ferd. Mülhens in Köln, Glo>kengasse Verlängerung der Schußfrist ist am 7. Februar 1942, 1014 Uhr, auf weitere sieben Fahre an-

Nr. 3700. Herbert Holthoff, Buch- druckereibesißer in Köln-Bickendorf, eine Zeihnung nebst ng, ein Gele be- treffend, in einem versiegelten Ums

plastishes Erzeugnis, Geshäfts-Nr. U10, | f

Schußfrist drei «Fahre. Amtsgericht, Abt. 24, Köln. Leipzig. M.-R. 17667—17680. Jn das

Musterregister ist eingetragen wovden:

Firma Semperit- Gummiwerke Aktiengesellschaft in 1 Autoreifenmuster, ver- siegelt, Geschäftsnummer 40, plastische Erzeugnisse, Schußfrist 3 Fahre, ange- meldet am 1. Februar 1942, 9 Uhr

Firma Franz M.

tasche, offen, Fabriknummern 71322 und 71323, plastische Schußfrist 3 Jahve, angemeldet am

1. Februar 1949, 9 Uhr 15 Min. Nr. 17670 uns

Keramische Werke A.-G. rohlau bei Karlsbad, 1 Paket mat 5 Modellen, betr. Geschirre aus lera- mishem Werkstoff, zellan, versiegelt,“ la tische Ergeuurisie,

ngeme

ger vom 18, 12.

Nr. 17 671, Firma Ludwig Wagner in Leipzig, Abbildung eines rmen zur An- für Buchdruck- von Seymaschi- iedergabe dur oder dur erfahren, versiegelt, Fabrik- amen „Sch-

ür Buchstabenfo stellun Photographie

704 mit dem Flächenerzeugnis,

15 Jahre, et am 12 1942, 9 Ühr

Min. 72. Franz Barak,

halen „Elsa“ mit Z Teihschaber

<ugfrist 15 b. H. in Leipzig,

675. Firma -

Ges Aulidauinaen

Erzeugnisse, Schugfrist drei re, angemeldet am ._ Februar 5 : 10A 1942, 8 Uhr 30 Min. im $ 132 der Konkursordnung bezeih

Nr. 17 677 und 17 678. Firma Lud- | meldeten wig Wagner A.-G. in Leipzig bildungen je eines Musters für tabenformen zur

eichnun

graphie oder dur< andere

versiegelt, Namen

enossenschaftsregistereintragung vom 3. März 1942 bei der Einkaufs-

briknummern 705 mit dem Pergamon“’| Hamburg.

„Schmalhalbfette

7021—70283,

Erzeugnisse,

„„Bohemia““

insbesondere Por- Fabriknummer 30, Schußfrist dret det am 7. Februar 1942, 11 Uhr 40 Min. Für diese An- meldung ist die Priorität de

1 Holztank (Spiel-

ebruar

Firma Hermann Taege in Leipzig, 1 Paket mit 17 Mustern, Klosettbüritenhalter „Vego“

Nr. 71 mit Henkel,

„Pottle>er“, „Dosenletker“, er „Helga“, 1 Schiff-

ähnlicher Figu ;

Zentralhandelsregisterbeilage zum Reih8- und Staatsanzeiger Nr. 57 vom 9. März 1942. S. 4

[48285]

ar 1942, ahre an-

<lag,

[48099]

1 Paket

in Neu-

rx Anmel- 1941 be-

Schußfrist . Februar

Tischler-

6 Seifen- „Sigrid“,

und ohne

und in | 98, März 1942 um 10 Uhr und Prü-

Flächen-

14. Februar 1 a ei Uhr im 2. Sto>. Offener Arrest mit An-

674. Firma Thüringische Kohlen- und Brikett-Verkaufsgesell-

1 Klischee-

abdru> (Bergmannskopf), offen, Ge- | 1:rfurt. iSefiamammer 198, Biacenorzaiqni se, | tber.

ußfrist ahre, angeme Dochow a i ies f 15. Ae ar 1942, 9 Uhr 30 R Us Sr es vate N

nerzeugnisse,

Min.

ondia Sitla | Konkursverfahren eri Aschenbecher_ in Fischkopf- | Nachlaß übershuldet ist. Der Bücher- tische Er: | evisor Richard Gumpert

; ' ohenzollernstraße 20, wird zum Schußfrist 5 Jahre, s Ubr fur8verwalter ernannt. 17, Februar 1942, hr | rungen sind “bis zum 20. März 1942

Nr. 17 676, Firma J. C. Solberg | ¿ux Beschlußfassung über die Beibehal- «& Co, A/S. zu Oslo in Norwegen, fia des ernannten oder die Wahl treufähige i ver- | eines anderen Verwalters sowie über

ol

Anfertigung von | 454i {<-Wi j “7 open für Buchdrukzwe>e, zur Her- Friedrih-Wilhelm-Play, Hauptgebäude, Ie ung von Sehmaschinenmatrizen, zur | peraumt.

iedergabe durh Vifahten,

und 706 mit dem Namen „Schmalhalb-

“1a | fungstermin am 13. April 1942 um 1——16 | 9 Übr

a 28. März 1942, vormittags 94

Schußfrist 15 Fahre, angemeldet am 18. Februar 1942, 9 Uhr 45 Min,

Nx. 17 679, Firma Grabmalkunst Gustav Werner in Leipzig, 1 Ge- denkmappe zu Werbungszwecken, offen, Geschäftsnummer 103, Flächenerzeug- irisie, Schußfrist 3 Fahre, angemeldet am 21. Februar 1942, 10 Uhr 30 Min. Nx. 17 680. Kaufmann Paul Siegel in Leipzig, 1 Schnittmuster [Ur Strumpfreparaturen aus alten Längen unter der Bezeihnung „Fortschritt“, Sf W- Flächenerzeug- nisse, Schußfrist 3 Jahre, angemeldet am 24. Februar 1942, 11 Uhr 30 Min. Bei Nr. 17 324: Fabrikant Hans Schowanek in Albrechtsdorf (Sude- teugau) hat für die unter Nr. 17 324 C 41 Muster Schußfrist- verlängerung bis auf 10 Fahre an- gemeldet.

Bei Nr. 17333: Firma W. Weber in Schluckenau (Sudetengau) hat ür die mit den Fabriknummern 128 bis 125 verschenen Muster Schußsfrist- verlängerung bis auf 15 Fahre an- gemeldet.

Bei Nr. 17349: Firma Hugo Schneider A.G. in Leipzig hat für das mit der Fabriknummer 2651 P B versehene Muster Schußfristverlänge- rung bis auf 10 Fahre angemeldet. Bei Nr. 17356: Dieselbe hat für das mit derx Fabriknummer 61, 1020 versehene Muster Schußfristverlänge- rung bis auf 10 Fahre angemeldet. Bei Nr. 17364: Firma Martin Stapf zu Just in Tirol hat für die

mit. den Fabriknummern 1077/394, [99/222, 438/240, 437/240, 509/713,

366/192" 2083/0 (jeßt 203), 202/0 (jeg! 902), 2530/621 (jeßt 330/221), 230/622 (jest 330/222), 238/240, 277/294, M5/ 192, 146/92, 147/195, 148/40, 148/131, 149/40, 146/195 und Schwarzweißzeih- nungen 277a und 1077a ie Muster Schußfristverlängerung bis au! 10 Fahre angemeldet.

Amtsgericht Leipzig, 2. März 1942.

7. Konlurse * und Vergleichssachen

Berlin. ri Eu Veber den Nachlaß des am 24. 11. 1938 verstorbenen Direktors Jakob ans Jsrael Kraemer, zuleßt wohn- gewesen in Berlin W 35, Kur- ürstenstr. 54, ist heute, 12,40 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet worden. 352 N. 6. 42. -—— Verwalter: Dipl.- Kaufmann Wunderlich, Berlin W 30, Bayerischer Play 13/14. Frist zur An- meldung der Konkursforderungen bis 15. 4. 1942. Erste Gläubigerversamm- lung: 8. 4. 1942, 11,45 Uhr. Prüfungs3- termin am 13. 5. 1942, 11,45 Uhr, 1m Grichtsgebäude, Berlin-Charlottenburg, Tegeler Weg 17—20, II1. Sto>, Zim- mer 202. Offener Arrest mit Anzeige- frist bis 6. 4. 1942.

Berlin, den 5. März 1942. Amtsgericht Berlin. Abt. 352. Breslau. [48464]

Veber den nao der am 28. No- vember 1941 in Breslau verstorbenen, en Handelsvertreterin Erna

<midt geb. Roth aus Breslau, Holteistraße 34, ist am 28. Februar 1942 um 12,15 Uhr das Konkursver- fahren eröffnet worden. Konkursver- walter: Kaufmann Curt Spielhagen in Breslau 1, Hummerei Nr. 1. Frist zur Anmeldung der Konkursforde-

1942. Gläubigerversammlung zur Be- \hlußfassung über: a) die Beibehaltung des ernannten oder die Wahl eines anderen Verwalters, b) die Bestellung eines Gläubigerausschusses, ec) die Hinterlegungsstelle für die Konkurs- N Wertpapieve und N: barkeiten, d) die sonstigen Gegenstände des $ 12 der Konkursordnung am

vor dem Amtsgericht, hier, Museumstraße Nx. 9, Zimmer Nr. 442 eigepfliht bis 25. März 1942 ein- t ießlih. 42 N 2/42. Breslau, den 28. Februar 1942.

Das Amtsgericht. - [48465] Ueber den Nachlaß des Georg

3. März 1942, S L t, e

Gumpert in E on- Konkursforde-

bei dem Gericht anzumelden. Es wird

die Bestellung eines Gläubigeraus- \husses und eintretendenfalls über die

neten Gegenstände, ferner der ange- Forderungen auf den

Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, 11. Sto>, Zimmer 142, Termin an-

Erfurt, den 3. Mäxz 1942. s Das Amtsgericht. Abt, 16.

[48466]

Ueber das Vermögen der Firma

rungen bis A den 20. März | Lei

Gesellschaft mit beschränkter Haf- tung in Hamburg-Altona, Ronden- barg 72/90, ist heute, 12 Uhr 30 Min, Konkurs eröffnet. Verwalter: Ver- eid. Bücherrevisor Dipl.-Kfm. Hans Pohlmann, Hamburg, A: 2. Offener Arrest mit gem elri bis zum 4. April 1942. Anmeldefrist bis um 2. Mai 1942. Erste Gläubigerver- l aminlacnia: Dienstag, * den 7. April 1942, 10 Uhr. Allgemeiner Prüfungs- termin: Dienstag, den 2. Juni 1942, 10 Uhr. Hamburg, den 4. März 1942. Das Amtsgericht. Abteilung 65. Köln-Mülheim. [484671 Ueber den Nachlaß der am 23. No- vember 1941 verstorbenen, zuleßt in Köln-Ostheim, Kirchweg 119, wohnhaft gewesenen Dentistin Frau Käthe Siegle geb. Pohl ist am 4. März 1942, 12 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet wor- den. Konkursverwalter ist Rechts- anwalt Dr. Kluth in Köln-Mülheim. Offener Arrest, Anzeigefrist und An- meldefrist bis zum 13. April 1942. Erste Glgubigerver amen am 25. März 1942, 10 Uhr, allgemeiner Prüfungstermin am 29. April 1942, 10 Uhr, vor dem Amtsgeriht Köln- Mülheim, Wiener Pn 5, Il. Stod, Zimmer 29. 6 N 1/42. Köln-Mülheim, den 4. März 1942. Das Amtsgericht. Abt. 6.

Leipzig. [48468] .107 N 29/42. Ueber den Nachlaß des am 16. Januar 1942 verstorbenen, in Leipzig 1, Helfferihstraße 23 Il, wohnhaft gewesenen Regierungsinspek- tors Franz Göbel wird heute, am 4. März 1942, nahmittags 2% Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Kon- kursverwalter: Lokalrihter H. Otto Steinmüller in Leipzig C 1, Luden- dorffstraße 15. Anmeldefrist bis zum 28, März 1942. Wahlbermin am 31. März 1942, vormittags 11% Uhr. Prüfungstermin am 14, April 1942, vormittags 114 Uhr. Offener Arvest uit Anzeigepflicht bis zum 18. März 942. A Leipzig, g 107,

en 4. März 1942.

Mühlhausen, Thiir. en)

Ueber den Nachlaß des am 12. Jas nuar 1939 in Mühlhausen (Thür.) ver- L rbe M 7 haus Thie ulezt wohnhast U usen ÿ» Marktgasse 3, ist am 3. März TOUE 11 Uhc 20 Minuten, der Konkurs er- öffnet worden. Verwalter: Rechts- anwalt Hartmann in Mühlhausen (Thür.). Anmeldefrist bis 30. April 1942. Erste Gläubigerversammlung

am 27. März 1942, 10 4 Prüfu: termin am 15. Mai 1942, 10 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis 30. April 192. Mühlhausen (Thür.), 3. März 1942. …_ Amtsgericht.

Königsberg (Pr). __[48470]

Das Konkursverfahren über den Nachlaß des am 19. April 1940 zu Königsberg (Pr) verstorbenen Kaus- manns Hans Adeneuer ist na< A haltung des Schlußtermins aufge- hoben. h

Amtsgericht Königsberg (Pr), den 3. März 1942.

eipzig, 48471] 107 N 6/35. Das Konkursverfahren über den Nachlaß des am 1. ruar 1935 in Borsdorf verstorbenen Bankiers und Landwirts Karl Hellmuth, Mit- esellschafter der offenen Handelsgesell- chaft Ette, Schmalz und Hellmuth, Dage in Leipzig C 1, Brühl Nr. 14/16, At wo! nhaft gewesen in Borsdorf (Bz. Leipzig), König-Albert- Straße 6, wird gemäß $ 204 KO. mangels Masse eingestellt, Amtsgericht es Abt. 107, 2. März 1942.

Leipzig. 48472] 108 N 6135. Das C:

über den Nachlaß des am 16. August 1929 in Leipzig, fe av leßten Wohn- si, verstorbenen Bankiers Arthur May August Schmalz, ode: par hay der im Konkurs befindlichen offenen Han- delsgesellshaft unter der handelsgericht- lih eingetr. Firma „Ette, Schmalz & Hellmuth“, Bankgeschäft in SEINe C1, Brühl 14/16, wird gemäß $ 2 KO. mangels Masse eingestellt. Amtsgericht Leipzig, Abt. 108, 9. März 1942.

Springe» , Pen

Fn dem Kriegsausgleichs8ver ahren über das Vermögen der Firma Luise Renvsh & Co., Kommanditgesell- schaft in Eldagsen (Hannover), wird heute, am 4. März 1942, 11 Uhr, an die Schuldnerin ein allgemeines Veräußerungsverbot erlassen. ($8 2, 59, 60 d. VO.)

Springe, den 4. März 1942.

Das Amtsgericht.

Verantwortlih für den Amtlichen und Nichtamts liden Teil den redaktionellen Teil, den An- zeigenteil und dey Verlag: Präsident Dr. Schlange in Potsdam; verantwortlih für den Wirtschaftste! und den übrigen redafktionellen Teil: Rudol} Lanz \<h-in Berlin-Charlottenbuny

fette Fundamental“, Flächenerzeugnisse, | Hamburg - Altonaer Hartsteinwerke

A ¿N Se

Dru> der Preußischen Verlags- and Dru>eud j mbH,., Berlin.

5. September 1939) wird

Deutsther Reithsanzeiger

Preußischer Staatsanzeiger

E

eint an Jeden Wo abenb3. Begugsprois dur i E M Auzelgenpreis für den Raum einer fünfgespaltenen 55 mm breiten Petit-Zeile a MA einshließli< Fr Zeitung8gebühr, aber ohne e pi 0 r 1,10 einer dreigespaltenen 92 mm breiten Petit=-Zeile 1,85 K. An; 2 en abholer bei der Anzeigenstelle 1,90 AK monatlich. Postan nehme N nimmt an die Mngeigentens Berlin SW 68, Wilhelmstraße 32. Alle D E

en an, in Berlin für Selbstabholer die Anzeigenstelle S , R find einseitig beshriebenem Papier völlig druetreif einzusenden, insbesondere N Einzelne Nummern dieser Nu8gabe kosten b einzelne en ist n au< geben, wel<he Worte etwa dur<h Fettdru> (einmal unter- 10 . Gie werden nur gegen Barzahlung cder vorherige Sinsondung 2 TESGEO der Sperrdru> (besonderer Vermerk am Rande) hervor ehoben. Betrages einschließli des Portos abgegeben. Fernspre<-Sammel-Ur.1 19 33 33, w sollen. Befristete Anzeigen müssen 8 Tage vor dem Einrüctung8-

: termin bei der Anzeigenstelle eingegangen sein.

Reichshankgirokonto Berl Konto Nr. 1/1913 E

Nr. 58

Inhalt des amtlichen Teiles Deutsches Reich

Anordnung über die Verlängerung der Geltungsdauer der auf Grund des Geseyzes über Errihtung von Zwangskartellen getroffenen Anordnungen und sonstigen Maßnahmen. Vom

. März 1942.

Bekanntmachung der Geheimen Staatspolizei Nürnberg-Fürth über die Einziehung von Vermögenswerten für das RÂch. Bekanntmachung Nr. 36 zur Anordnung Nr. 13 der Reichsstelle Chemie (Verwendungsverbot für Holzkohle zu Generator-

zwe>en). Vom 10. März 1942.

Siebzehnte Durchführungsanordnung zur Verordnung über die Verbrauchsregelung für Spinnstoffwaren.

Bekanntmachung über die Ausgabe des Reich3geseßblatts, Teil L Nr. 20.

| T n

Amtliches Deutsches Reich

Anordnung

über die agi vors der Geltungsdauer der auf Grund des Geseßes über Errichtung von Zwangskartellen getroffenen Anordnungen und sonstigen

Vom 6. März 1942

Auf Grund des Gesetzes über Errichtung von Zwangs- kartellen vom 15. Juli 1933 (Reichsgesebbl. 1 S. 488) ordne

aßnahmen

ih an: ___ Die Geltungsdauer der von mir auf Grund des Gesetzes über Errichtung von Zwangskartellen mit zeitliher Befristung T bie Anordnungen und sonstigen Maßnahmen wird, oweit die Befristung vor dem 31. Dezember 1943 endet, bis zum 31. Dezember 1943 verlängert. Jh A aaR mix vor, im Einzelfall Anordnungen oder L ets Maßnahmen vor dem 831. Dezembér 1943 außer Kraft een. j Berlin, den 6. März 1942. Der Reîichswirtschaftsminister. F. V.: Dr. Landfried.

i Bekanntmachung Auf Grund $ 1 des Geseges über die Einziehung fommunistishen Vermögens vom 26. Mai 1933 (Reichs- geseßbl. 1 S. 293) und des Geseges über die Einziehung volks- und staatsfeindlihen Vermögens vom 14. Fuli 1933 (Reichs-

: geseßbl. I S. 479) in Verbindung mit der Min.-Bek. vom

19. September 1933) Nr. 3862 a 133 (StAnz. Nr. 218) und dem Erlaß des. rers und Reichskanzlers vom 29. Mai 1941 (Reichsgeseßbl. I S. 303) wird das gesamte bewegliche und unbewegliche Vermögen der Jüdin Hanna Ellen Sara Gallinger, geb. 22. Oktober 1907 ‘in Nürnberg, zuleßt int Nürnberg, Virchowstraße 14, jeßt in Tel Aviv, zugunstén des Deutschen Reiches eingezogen. Nürnberg, den 28. Februàr 1942. Geheime Staatspolizei. Staatspolizeistelle Nürnberz-Fürth. r. Martin.

Bekanntmachung Nr. 36 zur Anordnung Nr. 13 der Reichsstelle „Chemie“ (Verwendungsverbot für Holzkohle zu Generatorzweden) Vom 10. März 1942 i Auf Grund der Anordnung Nr. 13 der Reichsstelle „Chemie“ in der Fassung vom 5. September 1939 (Deutscher

Reichsanzeiger und woe leit L En Bgen Nr. 206 vom estimmt: i

: 81

Für Generatorzwe>e darf nur Holzkohle verwendet werden, die von den Lägern und Tankstellen der Großver- teiler der Generator Kraft A.-G. oder unmittelbar von der Generator Kraft A.-G. in Berlin bezogen worden ist.

9 2 U Ian ungen gegen diese Bekanntmachung werden nach den $8 10, 12—15 der N übex den Warenver- kehr vom 18. August 1939 (Reichsgeseßbl. I S. 1430) bestraft.

$3 __ Diese Bekanntmachung tritt am Tage nah ihrer Ver- öffentlihung im Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger in Kraft. Sie gilt au< in-den eingegliederten

Ostgebieten und in den Gebieten von Eupen, Malmedy und

Moresnet. | Berlin, den 10. März 1942. : A Der Reichsbeauftragte für Chemie. Dr. Claus Ungewitter.

Siebzehnte Durchführungsanorduung zur Verordnung über die Verbrauchsregelung für Spinnstoffwaren Vom 10. März 1942

Auf Grund der Verordnung über die Vexbrauchsregelun für Spinnstoffwaren in der Fassung vom 11, Oktober 1941

(Reichsgeseßbl. I S. 630) wird angeordnet: i ( ¡

Berlin, Dienstag, den 10. März, abends

S1 Die "nas keit der mit dem E „Gültig ab 1. 4. 1942“ und „Gültig ab 15, 4. 1942“ versehenen Bezugs- abschnitte der Dritten Reichskleiderkarte der Ee dem 2. September 1923 und dem 1. September 1928 geborenen Jugendlichen wird auf den 10. März 1942 vorverlegt.

8 2

Die Fälligkeit der Bezugsabschnitte der Dritten Reichs- fleiderkarten der übrigen Verbraucher wird niht berührt.

83 Diese Anordnung tritt mit dem Tage ihrer Verkündun in Kraft. ; Berlin, den 10. März 1942. Der Sonderbeauftragte für die Spinnstoffwirtschaft. Dr. Baue.

Bekanntmachung Die am 7. März 1942 ausgegebene Nummer 20 des Reichsgeseßblatts, Teil 1, enthält: Dritte Verordnung zur Sicherung von Gräserkrediten. Vom 3. März 1942. ¿

Postschectktkonto: Berlin 41821 1942.

Verordnung über Volkstumsschäder: im Generalgouvernement. Vom 5. März. 1942.

Verordnung über die Abwiklung von Grundstü>sgeschäften in den eingegliederten Ostgebieten. Vom 6. März 1942.

Umfang: 1/2 Bogen. Verkaufspreis: 0,15 A. Postbeförde- vungsgebühren: 0,03 K. für ein Stü bei Voreinsendung auf unser Postsche>konto: Berlin 962 00.

Berlin NW 40, den 9. März 1942.

Reichsverlagsamt. Dr. Hubri c.

Nichtamtliches

Deutsches Reich

Der Finnische Gesandte in Berlin, Herc T. M. Kivi- mäki, hat Berlin am 4. März 1942 verlassen. Während seiner Abwesenheit führt Herr Legationsrat Ed v inLund=- sstt r ó m die Geschäfte der Gesandtschaft.

Der Schweizerishe Gesandte in Berlin, Herr Dr. Hans Fr licher, ist nah Bérlin zurü>gekehrt und hat die Leitung der Gesandtschaft wieder übernommen.

Wiüritischafsistcil

Hauptversammlungskalender für die Woche vom 16. bis 21. März 1942

Montag, den ‘16. März Berlin: Braunschweiger AG für JFndustriebeteiligungen, Braun- \hweig, 11 Uhr. s Balingen: Adlerbrauerei Balingen AG, Balingen, 14 Uhr. Bochum: Westfalenbank AG, Bochum, 12% Uhr. Dresden: Galbersoraung Ostsach en AG, Ge At 17 Uhr. Darmstadt: Motorenfáäbrik ‘Darmstadt A Darmstadt, äoHV.,

11 Uhx. gattowig: Osideutshe Metallwerke AG, Dziediy O. S., aoHV., ï

hï. Leipzig: Bank für Handel u. Grundbesiß AG, Leipzig, 10 Uhr. Dienstag, den 17. März

Berlin: Deutsche Reichsbank, Berlin, 11 Uhr.

Berlin: Berliner Handels-Gesellschaft, Berlin, 11 Uhr.

Berlin: Universum-Film AG, Berlin, 16% Uhr.

Berlin: Zinthütte Hamburg AG i. A., Hamburg, 12 Uhr.

Erdmannsdorf/Sa.: Arno & Moriy Meister AG, Erdmannsdorf i, Sa., 15% Uhr.

L Mittwoch, den 18. März

Berlin: Bank für Brau-Jndustrie, Berlin, 12 Uhr.

Bpomen: As Silberwarenfabrik AG, Bremen-Sebaldsbrü>, 214 L.

Wirtschaft des Auslandes

H.-V. der Schweizerishen Nationalbank Gegen eine ‘_ Ausfwertung des Franken

Zürich, 9. März. Jn der o. H.-V. dec Schweizerischen Natio- nalbank spra<h Generaldirektor E. Weber insbesondere überdie Grundlagen der Kaufkraft des Geldes im Jnland und die Auf- aben des Lebenskostenindexes. Er erinnerte daran, daß bei der emessung des Einfuhrwertes die eingetretene Erhöhung der Preise berü>sichtigt werden müsse, die im Jahre 1941 bei einer Einfuhrsumme von 2 Mrd. \ffr. rd. 900 Mill. sr. ausmachte. Weiter betonte er, daß der Kampf gegen die Teuerung in erster Linie von der Warenseite -her mit al ge Sans geführt werden müsse. - Nur dur eine mit leßter Folgerichtigkeit gelenkte Wirt- \haft8politik könnten au<h die Preise . maßgebend . L werden. Fn leßter Zeit. sei als Mittel der Preissenkung die Aus- wertung des Shweizer Franken vorgeschlagen worden. Zu be- denken sei, daß die Versorgung der weiz weitgehend von der

Cxportwilligkeit und der Transitbereitshaft der kriegführenden

Staaten abhänge. Die Aufwertung der Schweizer Währung würde auf keinen Fall eine Erleichterung der Versorgungslage bringen. Auch in bezug auf die Verbilligung der Einfuhr sei. zu bedenken, daß die Schweiz unter den heutigen Umständen dem Ausland die verlangten Preise bezahlen müsse. Vom schweize- rischen ie A i bie heute rund 70 % auf den. Verreh- nungsverkehr. Es besteht die Vesays daß eine Aenderung des Clearingkurses zu einer entsprehenden Aenderung der Preis- politik des Auslandes führen würde. 1

Gegen den Vorschlag, die Einfuhr dur<h Exportabgaben zu verbilligen, nahm der Präsident des Bankrates, Prof. Dr. Bach- mann, Stellung. Derartige Verfahren bestünden seit einiger Zeit im Verkehr der Schweiz mit einigen Ländern, zum Beispiel mit Finnland. Generell dürfte es indessen kaum möglih sein, den Fmport dur< Belastung des Exportes. wesentlih zu ver- billigen. Dagegen wäre die Einführung von Preisausgleichs- kassen, wie sie für die Baumwollindustrie besteht, in anderen Wirtschaftszweigen denkbar. Mehr Sorgen als das Problem des Wechselkurses mache die Blo>ierung der Shweizer Guthaben in den Vereinigten Staaten. Wenn auch eine Boge dieser Maß- B in der Weise A gekommen ‘sei, daß die blo>ierten Bestände für die Caraoe fung in Uebersee verwendet werden konnten, so bringe die Maßnahme der USA. do<h eine ilen Belastun füv die Neutralen. Erwähnt sei noch, daß die Lenkung der Va utapolitik in der Shweiz nah den Aus- führungen von Generaldirektor Weber durch eine freiwillige Zu- sammenarbeit zwishen der Notenbank und den anderen Banken

mit Erfolg durchgeführt werden kann. Zur Frage der Spar- tätigkeit als Mittel der. Kaufkraft-Neutralisierung wurde- bemerkt,

„fügt, daß dieses neue Kursverhältnis zwishen Mi

““<inas immer stärker entwertet und durch

Brandenburg: Brennabor-Werke AG, Brandenburg, 10!/ Uhr.

Hannover: Hannover-Braunschweigische Stromversorgungs-AG, Hannover, 13 Uhr.

Kattowiß: AG Ferrum, Kattowiß, 12 Uhr. s

Leipzig: Allgemeine Deutsche Credit-Anstalt, Leipzig, 17 Uhr.

Offenbah/M.: Schramm La>- u. Farbenfabriken AG, Offen- ba</M., 11 Uhr.

Donnerstag, den 19. März Berlin: Daa eror AG, Berlin, 124 Uhr. ir ci 6 ade Augsburg-Nürnberg AG, Augsburg, aoHV. r. Plauen i. V.: Vogtländishe Tüllfabrik AG, Plauen i. V.,

1514 Uhr. Freitag, den 20. März

Sonnabend, den 21. März Berlin: Baumwollspinnerei Germania, Epe i. W., 10 Uhr. Ennigerloh: Anneliese Portland-Cement- u. Wasserkalkwerke AG, Ennigerloh, 15% Uhr. Kiel: Rees „Zur Eiche“ vorm. Schwensen & Fehrs, Kiel, : r. Köln: Farbwerke Franz Rasquin AG, Köln-Mülheim, 12 Uhr. Leipzig: Hohburger Quarz-Porphyr-Werke AG, Leipzig, 10 Uhr. Ms: Hypothekenbank in Hamburg, Hamburg, 13 Uhr. pn S Wicüler-Küpper-Brauerei AG, Wuppertal, 474 r.

daß ein gewisser Ansaß zum Zwangssparen in der Shweiz bei der Kriegsgewinnsteuer vorhanden sei, indem von den eingegan, genen Steuerbeträgen ein Fünftel einem Fonds für Rü>- erstattungen zugewiesen werde.

Der Abschluß der Bank von Rom Rom, 9. März. Der Aufsichtsrat des Banco, di Roma be- {loß, der HV. aus einem Reingewinn von 19,81 (15,67) Mill. Lire die Verteilung von unv. 4°/» Dividende vorzuschla en. Die Reserve steigt dur<h 3 Mill. Lire Pa auf 61 Mill. Lire, während 4,61 Mill. Lire auf neue Rechnung gehen.

Die öffentlihe Hand im türkishen Bergbau

Jstanbul, 9. März. Jn der am 16. März stattfindenden ersten aus der türkischen Nationalversammlung nah den Wintexferien ‘jollen wichtige Beschlüsse über die Ausbeutung der türkischen Bergwerke getroffen werden. Dem Staat sollen weit- ehende Vollmachten zur Ausbeutung der Bergwerke durch zweite ersonen geen entsprehende Entshädigung der Entde>er und bisherige Besißer zugestanden werden. Die Braunkohlengruben Bd die Mineralwasserquellen sollen gegen entsprehende Ent- G gans der bisherigen Blter möglichst unter Verwaltung und Bewirtshaftung durh den Bezirk und |tädtishe Fnstitutionen gestellt werden.

Andauerndé Kurssteigerung des Militär-Yen Entwertung des

: Tschungking-Dollars Schanghai, 9, März. Am 7. März -erreihte der japanische Militär-Yen am freien Markt bereits den Wert von fünf ua iee Dollars, . womit der Kuïs bereits um 25% über der offiziellen japanischen Rate liegt, die nah Ausbruch des Pazifik-

Kriegës auf vier chinesishe Dollar = ein Militär-Yen festgeseßt

wurde. Damit ist die Frage einer erneuten Festlegung des Ver- hältnisses zwishen chinesishem Dollar und Militär-Yen akut ge- worden. Junzwishen wurde dem am fveien Markt gebildeten Kursverhältnis auch E Rechnung getragen, daß mit Wir- kung: ab 9. März an Stelle des bisherigen Ver ältnisses von 1 :4 ein solhes von 1:5 bestimmt wurde. a. wurde ver- gt, i Rur itär-Yen und N IRON Dóllar bezüglich ‘des leßteren nur für die von der

anking-Regierung ausgegebenen Banknoten gilt. Damit wurde

praktish dér Nanking-Dollar vom Tschunking-Dollar gelöst. Die

Kursentwi>lung für die Tshunking-Währung soll dem freien Markt überlassen werden. FJnfolgedessen ist n ; er- ' warten, daß der Tshunking-Dollar im beseßten Gebiet Mittel-

Nanking- verdrängt werden wird. R