1942 / 59 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger, Wed, 11 Mar 1942 18:00:00 GMT) scan diff

_ VêErfügung stellen. ;

- Der Vorstand. Otto

E E

di Midi L Ä E D ala iitiiaiiia

pri ada i it R R bi E a abi hau

[48835] Brauerei Bodenstein Akt.-Ges. ‘zu Magdeburg. Z

Die Aktionäre werden hiermit zur diesjährigen ordentlichen Haupiver- sammlung auf Sonnabend, den 28. März 1942, 11 Uhr, nach: dem Ps Sieverstorstraße 51 in Magde- urg eingeladen.

Tagesordnung:

1, Geschäftsbericht des Vorstandes so- wie Vorlegung des FJahresab- ues für 1941 und Vorschlag ür die Gewinnverteilung. Bericht des Aufsichtsrates über die vor- S Prüfung.

eshlußfassung - über die Gewinn- verteilung. i

3. Beschlußfassung über die Erteilung

der Entlastung an Vorstand und Aufsichtsrat. 4. Wahlen zum Aufsichtsrat. 5. Wahl der Abschlußprüfer. Diejenigen Aktionäre, die ihr Stimm- recht in dieser Hauptversammlung aus- ‘üben wollen, haben ihre Aktien in den leßten drei Tagen vor der Haupt- versammlung auf dem Kontor der

Brauerei vorzuzeigen und dagegen eine die Zahl der Stimmen bezeich- nende Stimmkarte in Empfang zu nehmen. Die Hinterlegung der Aktien kann auch bei einem Notar oder einer Wertpapiersammelbank im Sinne des 8 1 des Reich8geseßes vom 4. Fe- bruar 1937 oder mit Zustimmung des Vorstaudes bei anderen Vankfirmen innerhalb Deutschlands erfolgen. Der über die Hinterlegung erteilte Hinter- legungsschein ist vorzuzeigen.

Magdeburg, den 9. März 1942. Der Vorstand. Mat>ekdey. Nen z.

[48847]

Salzwerk Heilbronn, Heiibronn. Aufforderung zur Erhebung der zusäßzlichen Aktien aus der Kapital-

berichtigung.

Nachdem der im Deutschen Reichs- anzeiger Nr. 293 vom 15. Dezember 1941 bekanntgemahte Beschluß des Aufsichtsrats unserer Gesellshaft vom 19. November 1941, auf Grund der Dividendenabgabeverordnung vom 12. Funi 1941 das Grundkapital im Wege der Kapitalberichtigung von R A 2 800 000, um RA 2 800 000,— auf K. & 5 600 000,— zu erhöhen, in das Handelsregister bei dem Amts- geriht Heilbronn am 22. Dezember 1941 eingetragen worden ist, fordern wir unsere Aktionäre hiermit auf, ihr Anrecht auf die. ihnen aus der Kapital- berihtigung zustehenden zusätßlichen Aktien gegen Ablieferung des Gewinn- anteilsheins Nr. 54 der alten Aktien bis zum 30. März 1942 bei der

Deutschen Vank, Filialen Heil-

bronn, Stuttgart, Mannheim und Frankfurt (Main),

Handels- und Gewerbebank Heil-

bronn A. G., Heilbronn,

Deutschen Effekten- und Wechsel-

bank, Frankfurt (Main),

Commerzbank “Aktiengesellschaft, |

Frankfurt (Main), j Staatshauptkasse Stuttgart und in dem Vüro der Gesellschafi, Heil:

bronn, Salzgrund,

während der bei diesen Stellen üblichen Geschäftsstunden auszuüben. i

Auf jede alte Aktie über Reichs- mark 200,— entfällt eine zusäßliche Aktie über N. A 200,—. Soweit uns- dies möglich ist, werden wir auf fünf alte Aktien über NA 200,— eine Zusatzaktie über NA 1000,— zur

Für die i Me Aktien, dier mit Gewinnanteilscheinen Nr. 55 ff. und Erneuerungs\schhein versehen sein wer- den, werden zunächst niht übertragbare Ae ungen ausgestellt. Die Aus- reihung der Aktienurkunden erfolgt ohne besondere Hallo gegen Rü>klieferung der Kassenquittungen bei denjenigen Stellen, die sie ausgestellt haben. Die Stellen sind berechtigt, aber nicht verpflichtet, die Legitimation des Vorzeigers der Kassenquittungen zu prüfen, E | i

Nach Ablauf der obigen Frist, d. h. ab 31. März 1942, werdén die alten und. die zusävlihen Aktien ‘mit Gewinn- anteilsheinen Nr. 55 ff. VESL are, tigt in Prozenten des- beríchtigten Kapitals an den Börsen zu Frankfurt (Main) und Us ga und notiert werden. Bei Boörsengeschäften erfolgt die Lieferung der Stücke bis zur Ausgabe der neuen Aktienurkunden in Girojammeldepotanteilen gemäß $ 71 der Ersten Durchsührungsverordnung zur Dividendenabgabeverordnung, ge- Menne unter Umtaus<h der

assenquittungen. :

Für die mit dec Ausübung des Anrechts ‘auf die zusäßlihen Aktien entstehenden Sonderarbeiten wird die übliche Provision in Anre<hnuna ge- braht. Sofern jedo<h die Gewinn- anteilscheine mit einem nah der Num- mernfolge geordneten Verzeichnis bei den vorstehend genannten Stellen direkt am zuständigèn Schalter eingereiht werden und ein Schriftwechsel hiermit niht verbunden ist, erfolgt die Aus- gabe der Zusaßaktien kostenfrei. Die

ewinnanteilsheine Nr. 54 sind auf der Rü>seite mit der Fixma bzw. mit dem Namen und der Adresse des Ein-

. 3, Entlastung von Aufsichtsrat und

{sellshast werden aufgefordert, sih bei

reichers zu versehen. i f afi w T, g 1942. <lafke.

Erfte Veilage zum Neich8-- und Staatsanzeiger Nr. 59 vom 11. März 1942. S. 4

[48849]

Einladung zur 37. Hauptversamm- lung auf Dienstag, den 31. März 1942, vormittags 11 Uhr, in den Geschäfisräumen der Allgemeinen Deut- \hen Credit-Anstalt in Leipzig, Richard- Wagner-Straße 1.

Tagesordnung:

1. Vorlegung des Geschäftsberichts und des Jahresabschlusses 1941 mit Bericht des Aufsichtsrats.

2. Beschlußfassung über die Vertei- lung des Reingewinns.

3. E über die Ent- lastung des Vorstands und des Aufsictsrats.

4. Wahl zum Aufsichtsrat.

5. Wahl des Abschlußprüfers für das Geschäftsjahr 1A -

Aktionäre, die in der Hauptver- sommlung stimmen oder Anträge stellen ivóllèn, müssen ihre Aktien spätestens am Freitag, dem 27. März 1942, einschließli<h a) bei unseren Kassen in Markklee-

berg 1 und Leipzig, Reichsstraße,

b) bei der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt in Leipzig,

c) bei einer Wertpapiersammelbauk eines deutschen Wertpapierbör- secuplatzes

hinterlegen und bis zur Beendigung der Hauptversammlung dort belassen. .

Markkleeberg 1 und Leipzig, den 10, März 1942.

Riquet «& Co. Aktiengesellschaft.

Der Vorstand. Dr. Reuter. Freyer.

9.Deutide Kolonialgeselldaiten

[48845

Deutsche Handels- & Plantagen:

Gesellschast der Südsee-Jnseln

zu Hamburg.

Einladung zur ordentlichen Haupt- versammlung am $8. April 1942, mittags 12 Uhr, im Sißungssaale der Deutschen Bank, Filiale Hamburg, Alterwall 37. j

Tage®Loxdnung:

1; Laele s des Geschäftsberichtes und des festgestellten Fahresab- \{hlusses für das Geschäftsjahr 1941.

2. Beshluß über das Geschäfts- ergebnis.

3. Entlastung von . Aufsichtsrat und Vorstand.

4. Wahl eines Abschlußprüfers.

Hamburg, im März 1942.

Der Vorstand. F. Stamm.

[48846] Jaluit-Gesellschaft. 4

Einladung zur ordentlichen Haupt:

versammlung am 8. April 1942, mittags 12 Uhr, im Sitzungssaale der Deutschen Bank, Filiale Hamburg, A]sterwall 37. Tagesordnung:

1. Vorlegung. des Geschäftsberichtes und des festgestellten Fahresab- hlusses für das Geschäftsjahr 1941.

2. Beshluß über das -Geschäfts- .ergebnt1s.

Vorstand. 4. Wahl eines Abschlußprüfers. Hamburg, im März 1942.

Der Vorstand. 3. Stamm.

10. Gesellschaften m. b. H.

[46920] Bekanntmachung. Die Donner G. m. b. H. in Dresden ist aufgelöst. Die Gläubiger der Ge-

thx zu melden.

- Dresden, den 24. Februar 1942.

Donner: Gesellschaft mit bes<hränkter Haftung in Abwicklung.

[46430]

Durh Gesellschafterbes<zluß voin 1. Juli 1941 i#}t die Arbeitsgemein- schaft für die Errichtung von Wohu- bauten m. b. H. in Mainz aufgelöst. Die Gläubiger der Gesellshzaft werden aufgefordert, si<h bei derselben zu melden, Der seitherige Geschäftsführer Friedr. Schüß, Architekt in Mainz, ist zum’ Abwi>ler bestellt. h

[47654]

Durch Beschluß der Ge eger der Schiedmayer «& Soehne, iano- E Gesellschaft mit be- <räufter Haftung in Saarbrüzten, vom 23. 12. 1941 ist das Stamm: kapital der GeleniQait um 12 000,— Reichsmark herabgeseßt worden. .

Die Gläubiger der Gesellschaft wer- den aufgesordert, sih bei ihc zu melden.

Saarbrücken, den 11, März 1942. Der Geschäftsführer der Schied- mayer « Soehne, Pianofortefabrik

G. m. b. H., Saarbrücken.

l1. Genossenschaften [48834] Volksbank Eislebén e. G. m. b. H.

Hierdurch laden wir unsere Mitglie- der zu der am 24. März 1942 um 18 Uhr im Bauernheim Eisleben, Le Straße 17, stattfindenden 4. ordentlichen Generalversamni- lung ein.

_ Tagesordnung: 1. Geshäftsberiht und FJahresre<h- nung.

2. Prüfungsberihte des Aufsichts- rates.

3. Beschlußfassung über den Bericht des Mitteldeuts

hen Delitich 2B verbandes (Schulze-Delißsch) e. V., Halle a. S., über die gesehlihe Re- vision. ; . Genehmigung des Jahresabschlusses und Entlastungserteilung. : Gewinnverteilung. j Aufsichtsratswahlen. 7. Aenderung des $ 37 der Sagung. Die Vermögensbilanz mit Gewinn- und Verlustre@und liegt von heute ab in unseren Geschäftsräumen aus. SGül E L Feld üler. reuß, z. Zt. im Felde, Ag. Wendt.

Do j

[48844

Wirtschafts8genossenschaft d. gewerbl. Kraftfahrzeughalter Verlins e. Gen. m. b. H., ‘Berlin SW. 61, BVelle- È Alliauce-Straße 16. Einladung: zu der am Mittwvch,

dem 18, März 1942, 17 Uhr, im |. Berlin |.

Restaurant - „Reichskanzler“,

SW 61, Yor>str. 90 T, stattfindenden

4. ordentlichen Generalversamm-

lung. ;

Tagesordnung:

1. Vorlage des Geschäftsberichts für 1941 durch den Vorstand.

2. Bericht des Aufsichtsrates.

3, Bekanntgabe des Berichtes über die ordentlihe (geseßlihe) 'Ver- bandsprüfung, Stellungnahme des Aufsichtsrates zum Prüfungsergeb- nis und Bes Barg zu den Bel faien des Aufsihhtsrates.

4. Beshlußfassung über die Bilanz |

und Gewinn- und Verlustre<hnung. 5, Entlastung i a) des Vorstandes und b) des Aufsichtsrates. 6. Wahlen E den Aufsichtsrat. - - 7. Aussprache über Fortführung oder Stillegung der Genossenschaft. - Die Jahresrehnuna liegt Mo, unsere Mitglieder in unseren Geschäftsräumen zur Einsicht aus. Verlin, den 11. März 1942.

Der Abwi>eler: Direktor Hans Manit>e.

Der Aufsichtsrat. Otto Küster, Vorsiter.

u. Deutsche Reichsbank und Bankausweise.

(489561.

Wochenübersicht der Deutschen Reichsbank - vom 7. März 1942.

Attiva. A 1. De>ungsbestand an Gold und Devisen... 76/913 000 2. Bestand an Wechseln und Sche>s sowie an S<haÿßwechseln des Reis a E E O 21 219 653 000 3. á „_ Wertpapieren, die nah $ 13 Ziffer 3 angekauft worden sind (de>ungsfähige Wertpapiere) i; 143 274 006 4, á Lombardforderungen... e, 22 112 000 5, „deutschen Scheidemlinzen. 120 877 000 6. » _„ Rentenbankscheinen L L E E E 312 934 000 Ti Z sonstigen Wertpapieren. 287 570 000 8. E «_ \onstigen Mes s ole C e e L 987 362 000 Passiva.. i

1. Grundfapita1 n E S S 150 000 000 2 Rüdlaçen und Rücssteliungen:

a) geseßliche Rükllagen N 114 292 000

b) jonstige Rücklagen und Rückstellungen 555 307 000 s Betrag der umlaufenden Noen 19 163 012 000 4. Täglich fällige Verbindlichkeiten 2 558 694 000 5. An eine Kündigungsfrist gebundene Verbindlichkeiten . . .. -- 6. Sonstige Passiva Geis E L, 629 390 000

Verbindlichkeiten cus weiterbegebenen, 1m

Jnlande zahlbaren Wechseln: . A —,—

Von- den. Abrehnúngsstellen- wurden im Monat Februar 1942 abgerechnet Stüd> 3 400 000 F.4 6 979 000 000. Die Giroumsäve betrugen in Einnahme und Ausgabe Stü 5 400 000 X 200 178 000 000. R

Verlin, den 10, März 1942: RNeichsbantd

Funt. Puhl,

Krezschmann.

mark 1000,—, A 400 000,— aus der Sap talbriGtigung Nr. 54 601

15. Verfchiedene

| bis 55 000 Î M 1000, d Bekanntmachungen Süddeutschen = Sudes - Aktien- [48840] gesellschaft, Mannheim,

Von der Deutschen Bank und der | zum Börsenhandel an der hiesigen Börse Dresdner Bank, hier, ist der Antrag | zuzulassen. gestellt worden, t Berlin, den 9. März 1942.

R A 800 000,— neue Aftien, und Zulassungsstelle ae R. A 400 000,— Ausgabe 1933 an der Börse zu Berlin. r. 21 801—22 200 zu je Reichs- s JoergeL. [48837]. Bekanntmachung

der Landesbank der Provinz Ostpreußen, Königsberg (Pr.)

d über die prospektfreie Zulassung- zum Börsenhandel von

A A 5 000 000,— 4% Kommunalshuldvershreibungen Aus gabe 1.

Buchst. A 1—3000 zu 100,—, Buchst. C .5401—7900 zu 1000,—,

Buchst. B 3001—5400 zu K. 500,—, Buchst. D 7901—8100 zu R. 5000,—.

Der Herr Reichswirtschaftsminister hat dur<h Erlaß vom 20. November 1941

IV Fin. 1341/41 XT angeordnet, daß es vor der Einführung der vorbezeichneten Emission an der Börse zu Berlin der Einreichung eines Prospektes nicht bedarf. Ge- mäß $ 40 des“ Börsengeseßes (RGBl. 1908 S. 215) gilt mit dieser Anordnung die Zulassung dieser Emission zum Börsenhandel an der Börse zu Berlin als erfolgt. Die Au3gabe der Kommunalschuldverschreibungen erfolgt auf Grund der Ge- nehmigung des Herrn Reichswirtschaftsministers vom 8. September 1941 (Nr. IV Kred. 3935/41). :

Die Kommunalschuldverschreibungen lauten auf den Jnhaber. Sie können

seitens des Jnhabers nicht gekündigt werden. Den Kommunalschuldverschreibungen sind halbjährige, am 1. April und 1. Oktober jd. J. fällige Zinsscheine, deren erster am-1. April 1942 fällig wird, für zehn Fahre und die dazugehörigen Erneuerungs- scheine beigegeben. “Die Tilgung der Kommunalschuldverschreibungen von seiten der Landesbank erfolgt mit mindestens 14 v. H. jährlich, berehnet vom jeweiligen Umlauf am Schluß des Vorjahres dur<h Rückkauf am freien Markt oder. dur<h Kündigung im Wege der Auslosung. Die Tilgung der Kommunalschuldverschreibungen beginnt am 1. Oktober *1942. Eine Gesamtkündigung ist bis zum 1. Oktober 1942 ausgeschlossen.

Die Nuntisbä ber ausgelosten und gekündigten Schuldvérschreibungèn werden mindestens einenMoñnát vor den Kündigungsterminen im Deutschen Reichsanzeiger: und Preußischen Staatsanzeiger und in der Berliner Börsenzeitung unter Einbeziehung vorhandener Restantenlisten: bekanntgemacht.

Die Einlösung -dieser Kommunalschuldverschreibungen und der Zinsscheine erfolgt kostenfrei bei den Kassen der Landesbank der Provinz Ostpreußen in Königsberg (Pr), deren Zwei N, bei der Deutschen Landesbankens=]. zentrale Aftiengesellschaf}t in Berlin und bei den sonstigen auf den Zinsscheinen. genannten Einlösungsstellen. Daselbst werden kostenfrei neue Zinsscheinbogen

. | ausgehändigt sowie alle sonstigen, die Kommunalschuldverschreibungen betreffenden

Maßnahmen kostenfrei ausgeführt. Die Kömmunalschuldverschreibungen find am 1.“Oktober 1941 ausgestellt unö tragen die faksimilierten Unterschriften zweier Vorstandsmitglieder sowie die hand-- christlich vollzogene Unterschrift eines Kontrollbeamten. : Die von der Landesbank ausgegebenen Fommunalschuldverschreibungen unter- liegen dem Geseh über die Pfandbriefe und verwandten Schuldverschreibungen öffent- lich-rechtlicher Kreditanstalten vom 21. Dezember 1927 ((RGBl. I S. 492) und der Durchführungsverordnung vom 20. Dezember 1938 (RGBl. I S, 1904), Daneben dienen der Sicherheit das sonstige Vermögen der Landesbank sowie das Vermögen: und die Steuerkraft des gewährleistenden Provinzialverbandes. E) Die Kommunalschuldverschreibungen sind mündelsicher auf Grund der Ver-- ordnung über die Mündelsicherheit der Pfandbriefe und verwandten Schuldverschrei- bungen vom 7. Mai 1940 (RGBL. S. 756). - : / Sämtliche“ Bekanntmachungen, die diese Kommunalschuldverschreibung bê- treffen, werden «xecht8wirksam im Deutschen Reichs- und Preußischen Staat3anzeiger veröffentlicht, außerdem in der Berliner Börsenzeitung. E “0 BATZII SRCSTRAGI Königsberg (Pr), im März 1942. S FIE E a D Provinz Ostpreußen. - r. Huck.

Dr. Neumann.

[48838]. Bekanntmachung y über die prospektlose Zulassung an der Rheinisch-Westfälischen Börse zu Düsseldorf für RA 3 609 700,— 4% ige Teilschuldvershreibungen der Gauhauptstadvt ; : Koblenz vom Jahre 1942 ies 117 Stüde zu je ‘5000,— Buchstabe A N&. 1— 117 / 2572 Stüde zu je E. 1000,—- Buchstabe B Nr. 118—2689 862 Stüde zu je RAÆ 500,— Buchstabe C Nr. 2690—3551 217 Stüde zu je A 100,— Buchstabe D Nr. 3552—3768.

Der: Herr Reichswirtschaftsminister hat durh Bescheid vom 6. Februar 1942 IV Fin. 171/42 CXI angeordnet, daß es bezüglih der vorgenannten, auf den Fnhaber lautenden Teilschuldverschreibungen. der Gauhauptstadt Koblenz vor der Einführung an der u RGaE 2 oth Börse zu Düsseldorf der Einreichung eines Prospektes nicht bedarf. ; Ï

5 Gemäß $ 40 Absay 1 Sah 2 des Börsengeseßes (RGBl. 1908 S. 215) gilt mit diesex Anordnung die L der Wertpapierë zum Börsenhandel an der Börse zu Düsseldorf als erfolgt. i / : A Die Ausgabe der Anleihe is dur<h den Herrn Reichswirtschaftsminister durch Erlaß vom 25. November 1941 IV Kred. 38664/41 genehmigt worden.

Die Anleihe dient dem Umtausch der noch umlaufenden, bisher nicht verlosten Schuldverschreibungen der Anleihen von 1926 und 1928, die zum 1. März 1942 bzw. zum 1. April 1942 gekündigt sind. :

Die Stü>ke sind unter dem 1. April 1942 ausgestellt.

Die Verzinsung beträgt 4% pro Jahr. Die Zinsen werden halbjährlih am 1. April und 1. Oktober gezahlt. Der erste Zinsschein wird am 1. Oktober 1942 fällig. Den Stücken sind 30 Zinsscheine beigesügt. s

, Die Tilgüng der - Anleihe erfolgt mit jährli<h 5% unter Hinzurechnung der durch die fortschreitende Tilgung ‘ersparten Zinsen im Wege dae g oder unter Verwendung freihändig angekaufter Stüde. Soweit die zu tilgenden huld- verschreibungén durch Auslosung bestimmt werden, erfolgt ihre Einlösung zum Nenn- betrag. Mit der Tilgung der Anleihe wird am 1, April des auf die Begebung folgenden

| Rechnungsjahtes begonnen. Die Stadt is berechtigt, die Auslosung für einen be- {stimmten Zeitraum oder für die ganze Anleihedauer auszuschließen. Sie ist alsdann verpflichtet, die vorgeschriebene Tilgungssumme jährli<h einem Tilgungssto> zu-

uführen. : i

u Der Stadt steht Jeczucc das Recht zu, die Anleihe über den ordentlichen Tilgungs- betrag hinaùs verstärkt zu tilgen sowie vom 1. April 1943 ab ganz oder teilweise mit dreimonatiger Frist auf einen Zinstermin zu kündigen. Auch in diesem Falle werden die Teilschuldvershreiburigen zum Nennbetrag eingelöst. : Ms Den Jnhabern der Teilschuldverschreibungen steht ein Kündigungsrecht nicht zu. Für die dürch die Ausgabe der A I eingegangenen Ver- pflihtungen haftet die Stadt Koblenz mit ihrem gesamten Vermögen und mit ihrer gesamten Steuerkraft. : s h

Die Einlösung: der Zinsscheine und ausgelosten oder gekündigten Teilschuld- verschreibungen sowie die etwaige Ausgabe neuer Zinsscheinbogen erfolgen kostenlos bei der Rheinischen Girozentrale und Provinzialbank in Düsseldorf und deren Zweig- stellen in Aachen und. Köln, der Deutschen Girozentrale Deutsche Kommunal- bank in Berlin, der Nassauischen Landesbank -Landesbankstelle Frankfurt am Main in Frankfurt am Main, der Städtischen Sparkasse Koblenz und der Stadtkasse Koblenz. R

Auch wird im Falle einer Konvertierung der Anleihe in Düsszidorf eine ‘Stelle eingerichtet und bekanntgegeben, bei der die Konvertierung kostensrei erfolgt.

“Alle die Teilschuldverschreibungen betreffenden Bekanntmachungèn, insbesondere alsbald nah den Ziehungen die Nummern der gezogenen und in früheren S Oer ausgelosten, aber no< nicht eingelösten Stücke werden im Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger und in einer in Düsseldorf erscheinenden Tage®- zeitung veröffentliht. Die Bekanntmachungen über ausgeloste Fes te oder um Wege freihändigen Rückkaufs sür Tilgungszwe>e angekaufte S uldvérschreibungen erfolgen drei Monate vor dem Zahklüngstermiu. Lt. ad

Eide.

ireftorium. . Bayrho fer.

Koblenz, den 1. März 1942. ! e E Oberbürgermeistex der Gauhaupistadt Koblenz.

a ——

Reich3- und Staatsanzeiger Nr. 59 vom 11. März 1942. &. 3

Wochenlibersicht der Deutschen Reichsbank vom 7, März 1942

Attiva RA ]. De>ungsbestand an Gold und Devisen . . .. 76 913 000 2. Bestand an- Wechseln und Sche>s sowie an Schaÿ- i; wechseln des Reichs ..... 5 21 219 653 000 3. Ü » Wertpapieren, die nach $ 13 Ziffer 3 j j ansçkaust worden sind (de>ungs- - fähige Wertpapiere) . . .. . 143-274 000 4 ú » : Lombardforderungen . . . « .- -+ 22 112 000 ö ö » deutschen Scheidemünzen . « « «- « 120 877 000 6 s » Rentenbankscheinen S S MER 312 934 000 7 Ï » sonstigen Wertpapieren . - « . « 287 570 000 8 n n sonstigen Aktiven. ‘0 0 0.,> A #1 987 362 000 * Passiva L; Grundkapital S Ee Q 0:0 $0 d.5 150 000 000 2.“ Rü>lagen und Rückstellungen: j a) geseßlihe Rüdlagen ees 114 292 000 b) sonsiige Rücklagen und Rückstellungen « » « 555 307 000 3, Betrag der umlaufenden Noten . . . .„ « . | 19163 012-000 4. Täglich fällige Verbindlichkeiten ....... 2 558 694 000 d. Bn eine Kündigungsfrist gebundene Verbindlich- E u S S 6, Sonstige Passiva... è 629 390 000

Verbindlichkeiten aus weiterbegebenen, ls Inlande ¿ahlbaren Wechseln R# *—.—. : Von den Abrehnungsstellen wurden im Februar 1942 abgerechnet Stü> 3 400 000 N.4 6 979 000 000. Die Giroumsäße betrugen in Einnahme und Ausgabe Stück 5 400 000 N.F 200 178 000 000. ;

a (

Berichte von auswärtigen Devisen- und

Wertpapiermärkten 24 ftr 598 Devisen } gritgli P si Frag, 10. März. (D. N. B.) Amsterdam Umtecnungs.

r 9 : Mittelkurs- 1327,00 G., 1327,00 B., Berlin —,—, Zürich 578,90 ;G.,. 0680,10 D., Oslo 567,60 G., 668,80 B., Kopenhagen 621,50. G. 622,50 B., London 98,90 G., 99,10 B., Madrid 235,60 G., 236,00 B.,.;

Mailand 131,40 G., 131,60 B., New York 24,98 G., 25,02 B

49,95 G., 50,05 B., Stockholm 594,60 &., 595,80 B., Brüssel 399,60 G.,

400,40 B., Budapest —,—, Bukarest —,—, Velgrad’ 49,95 G, 60,05 B., Agram 49,95 G., 50,05 B., Sofia 30,47 G,, 30,53 B.,'° Athen 16,68 G., 16,72 B. - 27

Budapest, 10. M (D. N. B.) [Alles m Pengd.] Amsterdam 180,73 14, Verltn 136,20, Bukarest 2,7814, Zagreb 681, Mailand 17,77, New York —,—, Paris 6,81, Prag 13,82, Sofia 415,50, Zürich 80,2014, Preßburg 11,71, Helsinki 6,90. ;

London, 11. März. (D. N. B.) New York 402,50—403,50, Paris —,—, ——, Spanien (offiz.) 40,50, Montreal 4,43—4,47, Amsterdäm —,—, Brüssel —,—, Jtalien (Freiv.) —_——i Schweiz 17,30—17,40; Kopenhagen (Freiv.) —,—, Stockholm 16,85—16,95, Oslo —,—, Buenos Aires (offiz.) 16,95%—17,13, Hy Janeiro (inoffiz.) —— Schanghai Tschungking-Dollar'

Amsierdam, 11. März. (D. N. N.) (12,00 Uhr; hol). Zeit. }. mtlih.] Verlin 75,36, London —,—, is —,— Brüssel „130,17, Swe 43,63—43,71, Helsingfors —,—, Jtalien: Clearing). —,—, Madrid —,—, Oslo —,—, Kopenhagen —,—, Etodholm- 44,81 —44,90, Prag —,—. E 25 A

Zürich, 10. März. (D. N. B.) (11,40 Uhr.} Paris 9,57; London 17,26, New York 4,31 nom., Brüssel 69,00 nom., Mailand 22,66!/,, Madrid 39,50, Holland 229,00 nom., Berlin 172,52 14, Lissa- bon 18,05, Sto>holm 102,67}, Oslo 98,50 nom., Kopenhagen E B., 2 ala Prag L daa p hes A L ——;

—_——, anbul —,— arest „00, lsingfors 877,50, Buenos Aires 90,00, Japan 101,00. N T

f Kopenhagen, 10. .. (D. N. B,) London 19,34, New fort 479,00, Berlin 191,80, ris 10,85, Autwerpen 76,80, Zürich 211,26, Rom 25,35, Amsterdam 254,70, Stockholm 114,15, Oslo

100/00, Helsingfors 9,83, Prag —,—, Madrid —,— Alles Vrief-

Sto>holm 10. März. (D. N. B.) London 16,856 G.,, 16,95 B., Berlin 167,50 G, 168,50 B,, Paris —,—, G., 9,00 B, . Brüssel —,— G,, 67,50 B., Schweiz. Pläye 97,00 G., 97,80 B,

"K Aufgebote

S 641 üb l. über 200 A. [48809] : Sam. 4.41. t

„Zu 1—6: Folgende Urkunden sind B Ci, erxtiart woan, B die

r)<reibuugen der Anleihe- T áblósungsschuld des Deutschen Rei Jes | (48808) Aufgebot. von 1925, Þ) die Auslosungs\cheine

t das Aufgebot

hen Rei von 1925, 1: a) Nr. 63 627 V3 M L ber 50 Ra, 208 C 028/28

jer. 2 er r. 29 i über je 100 #4, b) Gr. 6 Nr. 3910 Mas Fran Saaten uen RA, Gr. 4 Nr. 24392 über wird auf vdert,

D

100 NÆ, 3: a) Nr. 251355" übér dem u : tz, 6% verzinsliche E R U nterzeihneten Gékicht anberäaum- tis 12,50 BÆ, b) Gr. 9 Nr. 11355 über | jen Aufgebotstermin Hd Rechte an- | 9 1800,— Q@A beantragt. H

12,50 N. A, 4: a) Nr. 1107834 über i 12,50 BÆ, b) Gx. 32 Nr. 16834 über P blaenne e For ¡ 12,50 N. Æ, d: a) Nr. 2346503 über Urkund 20 A, b) Gr. 32 Nr. 50503 über % R, 6: b) Gr. 16 Nr. 49 451/53 über je 25 N, 7: der von dem Kauf- mann Walter ‘Vraatz. Berlin 0 34, | [48820] 1926 adet E u zur Ri uge 26 ‘ausgestellte, “von dem Fr e- | Vereinigte ner in Berlin 0 27, Solzmbcttstr 73 Fetunigs b

1 . (a, | Ges. m. alzeptierte, am 3. Mai 1926 fällig ge- | Höferstra W M Die

e erfolgen wird.“ Das Amtsgerî

ge D e ee SAOO E : der 51/2 (früher '%ige Gold- |t Hypotheken: fsandbeies Tad Preu as chon bi [hen Pfandbrief-Bank

t. F. Nr. 05768 übec 100 Q, | Of

ewo, @àusgestellt am 1. 7. Nowy Dwor, 50

9: a) die” EGuld vershrétbuag der |10. 10. 1939, Akzeptant, Aussteller und.| Gustav Beike in Zsernhagen H. B., hat ' - Ab- | Zahlstelle: J. Gryner, Nowy“ Dwoz, | däs Aufgebot des verlorengegangenen | kommunalen Kreissparkasse YZalkroczynska 10; augen en, am“ 7. ‘7. kraftlos erklärt

Deutschen Kommunal -Samme lôsungsanleihe Nt. 385 936 über 50 N.Æ, | d) der Anslosungsschein dieser Ab- | 1939 in Gungsanleihe Serie 1l Buchst. C | worden.

/2 %ige Teilschuldverschreibung der

N

4 Oslo 95,35 G., 95,65 B., Washington 415

Amsterdam —,— G., 223,50 B., Duleuhtge 87,60 G., 87,90 B.,

„00 G., 420,00 B., Helsing- fors 8,35 G., 8,59 B., Rom 22,03 G., 22,20 B., Prag —,—, Madrid —.—, Kanada 3,75 G., 3,82 B. /

Oslo, 10. März. (D. N. B.) London —,— 6G,, 17,75. B., Berlin 175,25 G., 176,75 B., Paris ‘—,— G,, 10,00‘ B., New York —,— G., 440,00 B., Amsterdam —,— G., 235,00 B., Zürich 101,50 G., 103,00 B., Helsingfors 8,70 G., 9,20 B., Antwerpen —,— G., 71,50 B., Sto>holm 104,55 G., 105,10 B., Kopenhagen 91,75 G., 92,25 B., Rom 22,20 G., 23,20 B., Prag —,—.

London, 10 März. (D. N. B.) Silber Barren prompt 23,50, Silber auf Lieferung Barren 23,50, Silber fein prompt 25°/,, Silber auf Lieferung fein 253%, Gold 168/—,

Wertpapiere

Frankfurt a. M., 10. März. (D.. N. B.) Reichs - Ali- besißganleihe 163,75, Aschaffenburger Buntpapier 121,00, Buderus Eisen 143,00, Deutsche Gold u. Silber 386,00, Deutsche Linoleum 166,00, Eßlinger Maschinen 163,00, Felten u. Guilleaume 159,50, Heidelberg Cement 191,00, Ph. Holzmann 152,00, Gebr. Junghans 149,00, Lahmeyer 163,25, Laurahütte 32,75, Mainkrastwerke 146,00, e 168,00, Voigt u. Häffner —,—, Zellstoff Waldhof

Hamburg, 10. März. (D. N. B.) [Schlußkurje.] Dresdner Bank 147,25, Vereinsbank 151,00, Hamburger Hochbahn 132,00, Hamburg-Amerika Paketf. 107,25, Hamburg-Südamerika 195,00, Nordd. Lloyd 108,25, Dynamit Nobel 1254, Guano 92,00, Harburger Gummi 142,00, Holsten-Brauerei 208,00, Karstadt 203,00, Siemens S 352,00, Vortz.-Akt. 343,50, Neu Guinea —,—, Otavi

,00.

Wien, 10. März. (D. N. B.) 4% Nied.-Donau Lds.-Anl.

: | 1940, A 104,00, 4% Ob.-Donau Lds3.-Anl. 1940 103,25, 4% Steier- mark Lds.-Anl, 1940 103,25, 4% Wien 1940 102,70, Donau-

Dampfsch.-Gesellshaft —,—, A. E. G.-Union Lit. A —,—, Alpine Montan AG. „Hermann Göring“ 104,50, Brau-AG. Oesterreich 232,00, Brown-Boveri —,—, Egydyer Eisen u. Stahl —,—, „Elin“ AG. f. el. Jnd. —,—, Enzesfelder Metall —,—, Felten-Guilleaume 140,25, Gummi Semperit —,—, Hanf-Jute-Textil 193,75, Kabel- und Drahtind. 164,00, Lapp-Finze AG. 104,25, Leipnik-Lundb. 245,00 Leykam-Josefsthal —,—, Neusiedler AG. —,—, Perlmooser Kalk ——, Schrauben-Schmiedew. —,—, Siemen3-Schu>tert —,— Simmeringer Masch. 159,00, „Solo“ Zündwaren —,—, Steirische Magnesit —,—, Steirische Wasserkraft 225,00, Steyr-Daimler-Puch 139,00, Steyrermühl Papier 91,00, Veitsher Magnesit —,—, Waagner-Biro —,—, Wienerberger Ziegel —,—.

Wiener Protektoratswerte, 10. März. (D. N. B.) Zivnostenska Bank 194,00, Dux-Bodenbacher Eisenbahn 185,50, Ferdinands Nordbahn —,—, Ver. Carborundum u. Elektr. A. G. 143,50, Westböhm. Bergbau-Aktienverein 141,25, Erste Brünner Maschinenf.-Ges. 82,25, Metallwalzwerk AG. Mährisch-Ostrau

1 176,00, Prager Eisenind.-Gesellshaft 425,00, Eisenwerke A.G.

Rothau-Neudet 79,50, A.G. vorm. Stkoda Werke Pilsen 344,00, Heinrichsthaler Papierfabr. 235,75, Cosmanos, Ver. Textil u. Drud>- fabriken A.G. 59,25, A. G. Roth-Kosteleger Spinn. Web. 93,80, Ver. Schafwollenfabriken A.G. 50,00, 4% Dux-Bodenbacher Prior.-Anl, 1891 10,50, 49% Dux-Bodenbacher Prior.-Anl. 1893 —,—, Königs- hofer Zement 450,00, Poldi-Hütte 690,00, Berg- und Hüttenwerksges.

4 4275,00, Ringhoffer Tatra 441,00. Renten: 414% Mährish Landes-

anleihen 1911 —,—, 4% Pilsen Stadtanleihen —,—, 414% Pilsen Stadtanl. —,—, 5% Prager Anleihe —,—, 4% Böhm. Hyp.-Bank Pfandbr. (57 jährig) —,—, 4% Böhm. Landesbank Schuldverschrei- bungen ——, 4% Vöhm. Landesbank Komm.-Schuldsh. —,—,

f 4% Böhm. Landesbank Melioration3\{h. —,—, 4% Pfandbr. Mähr.

Sparkasse —,—, 412% Pfandbr. Mähr. Sparkasse —,—, 4% Mähr. Landeskultur-Bank-Komm.-Schuldver. —,—, 4% Mähr. Landes- kultur Eisenbahn-Schuldvershr. —,— 414% Zivnostenska Bank Schuldv. —,—.

Amsterdam, 10. März. (D. N. B.) A. Fortlaufend notierte Werte: 1. Anleihen: 4% Nederland 1940 S. I mit Steuererleichterung 102?/, 4, 4% do. 1940 S. IIL ohne Steuererleich- terung 100%, 4% do. 1940 S. 1I mit Steuererleichterung 101%, 314% do. 1941 (St. zu 100) 973/42, 4% do. 1941 1001/,,*), 3% do. 1937 931%, ,*), 3% (314) do. 1938 961?/,*), 214% Nederl. Werkelijke Schuld Zert. 7954, do. Handels Mij. Zert. (1000) 130,00. 2. Aktien: Algem. Kunstzijde Unie (AKU) 1517/,*), Van Berkels Patent 134,75, Fokker Neder. Vliegtuigenfabr. 180,00, Lever Bros. & Unilever N. V. Zert. 156,75*), Philips Gloeilampen- fabr. (Holding-Ges.) 264,50*), Koninkl. Nederl. Mij. tot Expl. ‘v, Petroleumbr. 248 :,*), Amsterdam Rubber Cultuur Mij. 183,00),

Berlin, den 25. Februar 1942. Das Amtsgeriht Berlin.

» L U Di E Mer furt (T e T e dér Anleiheablöfungs (aus Del 0mm. DX1istweg Nr. 9, |- Der Schaffner Paul Hanuig in | Kraftlos ea gls E ant angeblih ver- | Berlin, - Wehe Straße 21 Las aft, Ktailo h

d orengegangeuen Spärbuches der Krets- 50 d, b) Gx. 3 Nr. 3627 über Ee zu Belgard Us 12 959 über zue das Aufgebot des Hypo

380,84 N, ausgestellt

ide vorzulegen, Pert Tee der} 194

Velgard/Pomm., ‘16. Februar 1949. zeichneten Gerichte, Zimmer 11, anbe- t ;

Ausgebsot. F 1/42. Auf Antrag ber „Pr eß“ berschleslsche Gruben,

30, ollen die We él Uber | ria Mau 10 10. t Y Ak ep: [48816] teller: W. Wolanski, Ko-

i- Mm. xXXXY] evo, zahlbar bei der Komunalna Kaja { Hitler-Str. 11 1x, als Testamentsvoil- iejed, Zloty pe: | stre>er . des . vexstorbenen Rentners | [48817] 4. Im. 1/49. Der Tre1

Nr.:-996 über 50 Ke, 10:-die E der Urkunden die Meran „1 feine Rechte bei dem Amtsgericht Plöß:

Holland. Amer. Lijn. 137,00*), Nederl. Schepvaart Unie 146,75*),

12. Offene Handeols-

September 1942,

Plöhnen, den 18. Februar 1942. Amtsgericht.

erenz S h riefes über die für ihn auf dem | für den |'Grundbucblatte des Grundstü>s Ber-

Handelsvereenig. Amsterdam (HVA) 288,50*), Deli Mij. Zert, (1000) —,—, Senembah Mij. 151,50*), B, Kassapapiere: 1. Festver- ute Werte: 314% Amsterdam 1937 S.I1L 99/. 314% Rotter- am1938 S.T 97"/,,,4% Nederl. Vankinstelling Pfb. —,—, 2. Aktien: Nederl. Bankinstelling R. IT 129,00, Amsierdam Droogdok —,—, HeEmaf. N. V. —,—, Heinekens Bierbrouweriüj 234,50, do. Bert. ——, Holland. St. Meelfabriek 191,50, Holl. Draad und Kabelfabriek —,—, Holl. Kunstzijde Jn. (HKJ) —,—, Jntern. Gewapend Beton- boum —,—, Jntern. Viscose Comp. 120,00, Kon. Ned. Hoogovens und Staalfabr. Zert. 3. Folge 180,00, Lever Bros. & Unilever N. V. 7% Vorz. —,—, do. 7% Vorz. Zert. 149,75, do. 6% Vorz. (St. z. 100) 144,90, do. 6% (St. z. 1000) 140,25, Néderlanbdsche Kabelfabriek 475,00, do. Zert. —,—, Nederlandsche Scheep3bouw Mij. 207,00, Neper- landsche Vlas Spinnerij —,—, hilips Gloeilampenfabr. Vorz, 175,00, Reineveld Machinefabriek 145,00, do. Vorz. 136,50, Rotterd. Droogdok Mij. —,—, do. Zert —,—, Kom. Mij. De Schelde, Nat. Bez. v. Aand. 127,00, Handel Mij. R. S. Stokvis & Zn.. 170,00, Stoom-Spinnerij Spanjaard 123,50, Stork & Co. 244,00, do. Vorz. —,—, Veendaalsche St. Spinnerij en Weserij 117,00 G., Vereenigde Blikfabrieken 228,00, Vereen. Kon, Papierfabr. van Gelder Zonen 160,00, do. Pref. —,—, Wilton Feijenvord Dvg en Werft 242,00, do. Vorz. —,—, Nederl, Wol. Mij. ——, Holland. Am. Lijn. Zert. (100) 140,00, Del. Mij. Zert. (100) —, Blaauwhoedenveem- Vriesseveem 109,25, Magazin de Bijenkorf N. V. 165,00, do. 6% kum. Vorz. 156,00, do. Gewinnber.-Sch. R. IL ——, *) Mittel.

Die Elektrolytkupfernotierung der Vereinigung für deuts<e Elektrolytkupfernotiz stellte sih laut Berliner Meldung des „D.N.B.“ am 11. März auf 74,00 A (am 10. März auf 74,00 R) für 100 kg.

Beriin, 10 März. Preisnotierungen für Nahrungs3s- mittel. (Verktausspreise des Lebensmittelgroßhandels für 100 Kilo frei Haus Groß-Berlin.) [Preise in Reichsmark.] Bohnen, weiße mittel $) —,— bis —,—, Linsen, käjerftei $) 71,60 bis 72,50, Linsen, käferfrei $) —,— bis —,— und $) —,-— bis —,—, Speijeerbjen, JZnland, gelbe $) —,— bis —,—, Speiseerbsen, Ausland, gelbe $) —,— bis —,—, Gesch. glaj. gelbe Erbsen, ganze Z}) —,— bis —,—, Gesch. glas. gelbe Erbsen, halbe $) —,— bis —,——, Grüne Erbsen, Ausland 60,60 bis 61,50, Rei3, Jtaliener, gl. *$) 49,70 bi3 50,50, Reis *$) —,— bis —,— und *t) —,— bis —,—, Buchweizengrüße —,—— bis —,—, Gerstengraupen, fein, C/0 bis 5/0*) 41,50 bis 42,50f), Gerstengraupen, mittel, C/1*) 40,50 bis 41,50}), Gerstengraupen, grob, C/4*®) 37,00 bis 38,00f), Gerstengraupen, Kälberzähne, C/6*) 34,00 bis 35,007), Gerstengrüße, alle- Körnungen*) 34,00 bis 35,00f), Haferflo>den [Hafernährmittel]*) 45,00 bis 46,00f), Hafergrüße [Hafernährmittel]*) 45,00 bis 46,00), Kochhirse*) 38,00 bis 40,00, Roggenmehl, Type 1600 24,556 bis —,—, Weizenmehl, Type 1470, Fnland 32,40 bis —,—, Weizengrieß, Type 550 38,25 bis —,—, Kartoffelmehl, hochfein 36,65 bis 38,15f), Sago, deutscher 49,35 bis 51,35, Zucker, Melis Grundsorte 67,90 bis —,—, Roggenlkaffee, lose 40,50 bis 41,50f), Gerstenkaffee, lose 40,50 bis 41,50f), Malzkaffee, lose 45,00 bis 46,007), Kafsee-Ersaÿ- pw 70,00 bis 80,00, Röstkaffee, Brasil Superior bis Extra Primet$) 349,00 bi3 373,00, Röstkaffee, Zentralamerikat$) 458,00 bis 582 00, Kakaopulverhaltige Mischung 130,00 bis —,—, Deutscher Tee 240,00 bis 280,00, Tee, südchines. Souchongs) 810,00 bis 900,—, Tee, indish$) 960,00 bis 1400,00, Pflaumen, Jugoslatv., 80/85, in Kisten —;— bis —,—, Pflaumen, Jugoslaw., 60/65, in Kisten —,— bis —,—, Pflaus men, Bulgar. —,— bis —,—, Sultaninen, Perser —,— bis —,—, Sultaninen —,— bis —,—, Mandeln, süße, handgewählte, aue gewogen —,— bi3 —,—, Mandeln, bittere, handgewählte, aus- gewogen —,— bis —,—, Zitronat, großstückige Schalen, in Deutschland kandiert —,— bis —,—, Kunsthonig, in !4-kg-Pa>kung (Würfel) 70,00 bis 72,00, Bratens<hmalz 183,04 bis —,—, Rohschmalz 183,04 bis —,—, Dtsch. Schweineschmalz m. Grieb., mit oder ohne Gewürz 185,12 bis —,—, Dtsch. Rindertalg in Kübeln 111,60 bis —,—, Spe>,

eräuchert 190,80 bis —,—, Tafelmargarine 174,00 bis —,—, Marken- tter in Tonnen 331,00 bis —,—, Markenbutter, gepad>t 335,00 bis —,—, feine Molkereibutter in Tonnen 323,00 bis —,—feine Molkerei- butter, gepadt 327,00 bis —,—, Molkereibutter in Tonnen 315,00

Tonnen 299,00 bis —,—, Landbutter, gepa>t 303,00 bis —,— Speijeöl, aus8gewogen 173,00 bis —,—, Allgäuer Stangen 20% 130,00 bis 138,00, eter Gouda 40% 190,00 bis —,—, e<ier Edamer 40% 190,00 bis —,—, bayer. Emmentaler (vollfett) 270,00 bis 275,—, Allgäuer Romatour 20% 152,00 bis 158,00, Harzer Käse 100,00 bis 110,00, Reis Siam I —,— bis —,—, Rei? Siam 11 —,— bis —,—, Reis Moulmein —,— bis —,—. Î) Nach besonderer Anweisung verkäuflich.

10. G ¿d | WEE t Sett D ia Deutsche A rar gu tier N

und KommanditgeseCseaften, | 15.

Bank für deutshe Jndustrie-Obliga- | nen spätestens im Au ebotstermin am] wedel in Burgwedel, einget Auf- ] i | Î tes B Berlin, Ausgabe 1936, Lit. B | 30. spâreite i vorm. wertungshypothek Lon 3140S G | t E n

465. Fw. | 10 Uhr, geltend zu machen und die] beantragt. Der

Burgwedel, den 2, März 1942. Das Amtsgericht.

) Nur für Zwe>e der menschlichen Ernährung bestimmt. t) Die zweiten Preise verstehen sich auf Anbrachmengen.

ungen,

n 3149,35 C | eingetragenen

Inhaber der Urkunde arlehnshypotheken von

600,— Æ&, mit 5 % verzinslich, und von

Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die | wird aufgefordert, spätestens in dem | 500,— A, mit 4!/s % ver inslih, bean-

Uxrkunden für ealtigs, erklärt werden. | auf -den 20. Augast 1942, 10 Uhr, | tragt. Der Junhaber der e vor dem untexzeihneten Gericht, Zim: | aufgefordert

mer 2, anberaumten Aufgebotstermine | Mittwoch, den 23. September 1942,

¿} seine Rechte anzumelden und die Ur- | 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge-

kunde Her egen,

rkunden wird pätestens in ‘dem äuf

widrigenfalls die | rit, Zimmer 2, anberaumten ‘Aufs

ärung dex Urkunde erfolgen | gebotstermine seine Rechte anzumelden

und die Urkunden vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunde exfolgen wird.

Belgard, be- | nau Bäánd 81 Blatt 2080 in Abtei- | [488167 der Urkunde | lung ‘111 Nr. 3 aus der Urkunde vom E

ätestens in dem auf den 6. August

t ——— | anzumelden und die Urkunde vorzu- legen, widrigenfalls deren Krasftlos- exTlärung erfolgen wird, Amtsgericht.

Aufgebot.

Kattowitz,

“F. 1/42. Der Rechtsanwalt Dr. jur. reibun

1939 in Ko- | Paul Taenzer in Hannover, Adolf-

j Die Vadenia Vausparkasse G. m.

x. 4 Nr. über j fo testens in dem | 13. Dezember 1982 eingetragene, zu | b, H. in Karlsruhe, Karlstr. 67, hat | [48819] Gr f Br 22 24/08 iber je | auf den 12. Juni LNEE vas é Darlehens iordecnng das Ausgebot ‘des Bupothekeubriess j ! Der Jn- [über die in dem Bus von Frèi- |Kosma und G t der Urkunde wird aufgefordert, | burg ‘im Breisgau, Lgb.

Bauplay a# der Marschallstraße, mit | a) über 100,— um 11 Uhr vor dem unter- bi a eingetragene 2)

; mer 45 NAÆ beantragt. raumten Aufgebotstermin seine Rechte | dex Urkunde tens im Aufgebotstermin am Fre ] g 7 Megtènag vi U, eit Lies, E Post Leszeanny O. S., Girant:

2 or: dem exit, hier, z Vernau bei Berlin, 2. März 1942. | 11, Sto> Zimmer Nr. 2189 Pan elte, Ans, anzumelden und die. Urkunde vorzu- |} legen; andernfalls wird die Urkunde für kraftlos exrkflärt werden. F 1/42. i. Br., den-ò. März 1942. | [48810] mtsgeritt, A. 1, Geschäftsstelle 1.

Gollub, den 4. März 1942. Das Amtsgericht.

Aufgebot.

5/12 F 8/41. Auf Antrag der Firma or, Lißmanustadt, ind die Wechsel:

l, fällig am 5. 9. 1939,

pothel von | Aussteller M. Stachon, Teschen, Be-

i ex Jnhaber üirtsgeriht, Girant: Fan Poilo, Rybs-

wird aufgefordert, spâte- nik, O. S., b) über 50,— B fällig am

tag, | 6. 9. 1939, Aussteller: A. Walocha, Rze-

r. 3775/50, | Buschlinie 136

j | S., für kraft- seine Rechte | los erklärt worden. : Lißmaunstadt, den 17. Februar 1942.

Das Amts3gericht.

A

Dur< Beschluß des Amtsgerichts

ypothekenbriefes über die auf dem | Direktor F

f Berlin vom 6. Vhirz 1942 ist der Tod Aufgebot. des Gärtners, Unteroffiziers dex Luft- inder der | waffe Heinz Otto Kannewurf geboren Briesen, | am 14. Sepiember 1913 zu Jlmenau,

rahm in Briesen, hät iaegerent worden und a! itpunkt rundbuchblatte dès Grundstücks Jsern- | Aufgebot der verlorengegangenen en der 27. Mai 1940. 455.

an den Jn- hagen H. V. Band IV Blatt 114 in Ab- | Hypothekeubriese über die. auf dem | I. 11: 42. Y un

I11 unter Nr. .4 für die Kreis-| G

: t<blatt von Gollub Band 3 1 sparkasse: Burgdorf, Geschästsstelle Burg- | Blatt 106 in Abt. 11 Nr, 3: und 4 für

Verlin, den 6. März 1942. “Das Amtsgericht Berlin.

bis —,—, Molkkereibutter, gepa>dt 319,00 bis —,—, Landbutter in