1942 / 63 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger, Mon, 16 Mar 1942 18:00:00 GMT) scan diff

Wi Vi

I (ce T -CROE E

E E E Er E

{fs o E E E i X E S d ti N

« Z S r

 4 B \ Ld ï F s 4 ä L E - s cty N 2 d fi 2 ¿ « s _ s: Mo 4 L Li A E: - E L: i 2 be ci Lia E So

D1h ss 61.8

E Réichs- und Staatsauzeiger Nr. 62 vom 14. März 1942. &.4 * Neuer Weg der Berufserziehung im Handwerk weiße mittel $) —,— bis —,—, Linsen, täferfrei $) 71,60 bis 72,50, | 109,00 Helfingfors 9,83, Prag —,—, Madrid —,— Alles Brief- Linsen, käferfrei $) —,— bis —,— und $) —,— bis —,—, Speiseerbsen, | kurse. N

Jn der Gemeinschaftslehrwerkstätte Hemer-Westfalen wurde ein 15wöchiger Grundlehrgang für Lehrlinge aus metallverarbei- tenden Handwerksbetrieben zu Ende geführt. Es was der erste Léhrgang dieser Art in Großdeutschland, der auf Veranlassung von Prof. Dr. Arnhold im Reichs8wirtschaftsministerium, Sonder- abteilung eru mert eas und Betriebsführung, von Fngenieur Krug-Berlin mit Unterstußung des Ausbildungsleiters der Ge- meins<aftslehrwerkstätte, des Landeshandwerk8meisters, des Handwerkskammerpräsidenten und der Deutschen Arbeitsfront durchgeführt wurde Sein Zwe>k war, durch eine Ergänzung der Meisterlehre in Form einer planmäßigen Grundlehre den Wir- Tungsgrad der Berufserziehung au< im Handwerk bedeutend zu steigern. Auf einem Sc<hlußappell wurde nah einigen fahhlichen Vorträgen ein Schreiben von Prof. Arnhold verlesen, in dem es heißt, daß es dur diese Grundlehrgang gelungen sei, einen für das Handwerk geeigneten Lehrplan für die Grundlehre im ersten Lehrjahr fertigzustellen und zu erproben.

Devisenbewirtschaftung

Verfügungssperre für inländische, ehemals litauische, lettishe und estnishe Vermögenêwerte

Der Reichswirtschaftsminister hat die Runderlasse 14/41 D. St. R. St. und 43/41 D. St. R. St. aufgehoben, .da die in- ländishen, ehemals litauischen, lettishen und estnishen Ver- mögenswerte, soweit sie re<htlih oder wirtshaftlih Feinden im Sinne der Verordnung über die Behandlung feindlihen Ver- mögens vom 15. Fanuar 1940 (RGBl. 1 S. 191) gehören, auf Grund der 2. Durführungsverordnung hierzu vom 30. Funi 1941 (RGBl. 1 S. 371) den Bestimmungen über die Behandlung feind- lihen Vermögens unterliegen.

Wirtschaft des Auslandes

Starke Fnvestitionen der schweizerischen Großbanken in Bundesanleihen

Zürich, 13. März. Die sieben s{hweizeris<hen Großbanken haben infolge ihrer ungewöhnlih großen Flüssigkeit im lebten Fahr wieder zahlreihe Schweizer Staatsanleihen gekauft und da- durch der Regterung bedeutende Mittel zur Verfügung E «Fn den Fahren 1939 und 1940 hatte si<h ihr Wertpapierbestand. um 126 Mill. sfr. erhöht, wovon allein 65 Mill. rx. auf Staatsanleihen entfielen. Diese Entwi>klung hat 1941 eine Steigerung erfahren. Das Wertpapier-Portefeuille erhöhte si<h um os 272 Mill. r. Davon entfallen allein 247 Mill. fr. auf Anleihen des Bundes und der Bundesbahnen. Dabei erfuhr die Bilanzsumme der Banken eine Steigerung um 62 Mill. sfr. banken erfuhren dadur<h 1941 eine wesentli<h andere Zusammen- seßung. Der Anteil der Wertpapiere hie | von 1% auf 17%,

der Anteil der Staatspapiere allein erhöhte sih von 5 % auf 13 %. Die Zusammensezung des Wechselbestandes durch die von Schaßwechseln des Bundes ist dabei no<h nicht Auch die staatlihen Kantonalbanken haben 1941 ihren Wert- papierbestand um 106 Mill. sr. vergrößert, und zwar hauptsächlih dur<h Kauf von Bundesanleihen.

Der wirischaftlihe Aufbau Maloyas

Tokio, 13. März. Der Vizechef der japanischen Militärver- waltung sür das Malaya-Gebiet, Wataru Watanabe, gab erst- malig vor Vertretern der Presse nähere Einzelheiten über die Pläne zur Verwaltung des Malaya-Gebiets. Danach erfolgt diese Sva ung, Corn e die Japaner. Eigentum und Leben der Sultane werden ges<hüßzt und ihr religiöser Rang an- erkannt. Das Unionsystem der malayishen Staaten wird auf- ehoben. Die Verwaltun e dur< ein Zentralorgan bzw. Provinzgouverneure und deren Behörden. Die Militärverwal- tung wird allmählih auf die Zivilverwaltung übergehen.

__ Finanziell gesehen wird jede Provinz künftig selbständig sein. Die Naturvorkommen an Gummi, Zinn und Bauxit werden von japanischen Kartellen übernommen und ausgebeutet, die gleih- zeitig das in diese Unternehmungen investierte Kapital mitver- walten. Dis Währung des Malaya-Gebiets bleibt zunächst der dortige Dollar und die japanische Militärnote.

Ankaufs preise der Deutschen Rei<sbant für ausländische

Eilber- und Scheidemünzen : RA

Vell E S R 100 Belgas r e O Bulgürien a ep 100 Lewa 6 e 68/08 Dänemáärk ¿ie «e 100-Keonen «ee 02,20 England S Ea DT Pfund. e340 Finnland oooooo. . 100 Finnmark . . ,, , 65,065 Frankreich «Eb sie e 100 Gal d e Die Griechenland . , .. « « « « 100 Drahmen ..... 1,67 - Holland od ois do os 100 Gulden ., « » « 192,70

E. e a E S Ie a e o 49/150

anada E S S E Dae e a P i E 200 eno oe E Norwegen ..... . , , . -100 Kronen E E 6 Portugal . « « +. . o. 100 Escudo . « « « « « 10,05 Nane» Lao a 06 Wi, ia O Schweden „, . . - . + - + « 100 Kronen ...... 68,— Eve ae 445 100 Franken... ... 66,— Serbien « , . » « « «—. - ._ 100 Dinare C D 6 Slowakei .... .. . . . . 100 Kronen L761 6 O Via A S 100 Pengòö .. . . + . 60,90 Ver. Staaten von Amerika . . Fa e L

Die Elektrolyttupfernotierung der Vereinigung für deutsche Elektroli/tkupfernotiz stellte sih laut Berliner Meldung des „D.N.B.“ e Br März auf 74,00 KA (am 13. März auf 74,00 R)

r kg. :

Berlin, 13, März. Preisnotierungen für Nahrungs- mittel. (Verkaufsprei|e des Lebensmittelgroßhandels für 100 Kilo frei Haus Groß-Berlin.) [Preise in Reihsmark.] Bohnen,

Die Aktiven der Groß- |

ereinnahme ; erüdsichtigt. |

Jnland, gelbe $) —,— bis —,—, Speiseerbsen, Ausland, gelbe $) —,— bis —,—, Gesch. glaj. gelbe Erbsen, ganze $) —,— bis —,—, Gesch. glas. gelbe Erbsen, halbe $) —,— bis —,-—, Grüne Erbsen, Ausland 60,60 bis 61,50, Reis, Jtaliener, gl. *$) 49,70 bis 50,50, Reis *$) —,— bis —,— und *®t) —,— bis —,—, Buchweizengrüße —,— bis —,—, Gerstengraupen, fein, C/0 bis 5/0*) 41,50 bis 42,507), Gerstengraupen, mittel, C/1*) 40,50 bis. 41,50), Gerstengraupen, grob, C/4*) 37,00 bis 38,007), Gerstengraupen, Kälberzähne, C/6*) 34,00 bis 35,00f), Gerstengrüße, alle Körnungen*) 34,90 bis 35,00f), Haferflo>en [Hafernährmittel]*) 45,00 bis 46,00f), Hafergrüße [Hafernährmittel]*®) 45,00 bis 46,007), Kochhirse*®) 38,00 bis 40,00, Roggenmehl, Type 1600 24,55 bis —,—, Weizenmehl, Type 1470, Jnland 32,40 bis —,—, Weizengrieß, Type 550 38,25 bis —,—, Kartoffelmehl, hochfein 36,65 bis 38,15), Sago, deutscher 49,35 bis 51,35, Zucker, Melis Grundsorte 67,90 bis —,—, Roggenkaffee, lose 40,50 bis 41,507), Gerstenkaffee, lose 46,50 bis 41,50f), Malzkaffee, lose 45,00 bis 46,00f), Kafsee-Ersah- mischung 70,00 bis 80,00, Röstkaffee, Brasil Superior bis Extra Primes$) 349,00 bis 373,00, Röstkaffee, Zentralamerikas) 458,00 bis 582,00, Kakaopulverhaltige Mishung 130,00 bis —,—, Deutscher Tée 240,00

! bis 280,00, Tee, südchine). Souchong$) 810,00 bis 900,—, Tee, indish$) { 960,00 bis 1400,00, Pflaumen, Jugoslaw., 80/85, in Kisten —,— bis

—,—, Pflaumen, Jugoslaw., 60/65, in Kisten —,— bis —,—, Pflau- men, Bulgar. —,— bis —,—, Sultaninen, Perser —,— bis —,—, Sultaninen —,— bis —-,—, Mandeln, süße, handgewählte, aus- gewogen —,— bis —,—, Mandeln, bittere, handgewählte, aus- gewogen —,— bis —,—, Zitronat, großstü>kige Schalen, in Deutschland fandiert —,— bis —,—, Kunsthonig, in 1!4-kg-Pa>kung (Würfel) 70,00 bis 72,00, Bratenschmalz 183,04 bis —,—, Rohschmalz 183,04 bis —,—, ‘Dtsch. Schweineschmalz m. Grieb., mit oder ohne Gewürz 185,12 bis —,—, Dtsch. Rindertalg in Kübeln 111,60 bis —,—, Sped,

| geräuchert 190,80 bis —,—, Tafelmargarine 174,00 bis —,—, Marken-

butter in Tonnen 331,00 bis —,—, Markenbutter, gepa>t 335,00 bis —,—, feine Molkereibutter in Tonnen 323,00 bis —,—, feine Molkétei- butter, gepa>t 327,00 bis —,—, Molkereibutter in Tonnen 315,00 bis —,—, Molkereibutter, gepa>dt 319,00 bis —,—, Landbutter in Tonnen 299,00 bis —,—, Landbutter, gepa>t 303,00 bis —,—, Speiseöl, ausgewogen 173,00 bis —,—, Allgäuer Stangen 20% 130,09 bis 138,00, e<ier Gouda 40% 190,00 bis —,—, echter Edamer 40% 190,00 bis —,—, bayer. Emmentaler (vollfett) 270,00 bis 275,7, Allgäuer Romatour- 20% 152,00 bis 158,00, Harzer Käse 100,00 bis 110,00, Reis Siam I —,— bis —,—, Ret? Siam T! —,— bis —,—,

| Reis Moulmein —,— bis —,—

$) Nach besonderer Anweisung verkäuflich. i *) Nur für Zwede der menschlichen Ernährung bestimmt. t) Die zweiten Preise verstehen sich auf Anbruchmengen.

Berlin, 13. März Wöchentlihe Notierungen für Nahrungsmittel. [Preise im Reichsmark.] Schnitt- und Band- nudeln, Suppeneinlagen, mittlere, Hörnchen, Bruchmaccaroni 72,00 bis 73,00, Fadennudeln und Späß'e 74,00 bi3 75,00, f) Maccaroni 75,00 bis 76,00, f) Spaghetti 77,00 bis 78,00, Kümmel ausgewogen, deutsh 124,15 bis 150,00, Steinspeisesalz in Jutesä>en*) 20,00 bis —,—, Steinspeisesalz in Papiersä>ken*) 19,60 bis —,—, Steinspeise- salz in Werkspa>ungen 23,80 bis —,— Siedespeisesalz in Jutesäden*) 22,00 bis —,—, Siedespeisesalz in Papiersä>ten*) 21,60 bis —,—,

| Siedespeisesalz in Werkspa>ungen 25,80 bis —,—, Zud>ersirup, hell,

in Eimern —,— bis —,—, Kirschsirup —,— bis —,—, Marmelade, Vierfrucht, in Eimern von 1214 kg 74,00 bis 80,00, Pflaumenmus aus getr. Pfl. in Eimern von 1214 und 15 kg —,— bis —,—, do. aus getr. und fr. Pfl. in Eimern von 1214 und 15 kg 80,00 bis 83,00, Pflaumen-

| apfel in Eimern von 1214 kg 80,00 bis 86,00, Erdbeerapfel in Eimern | von 1214 kg 90,00 bis 96,00, Aprikosenapfel in Eimern von 1214 kg

90,00 bis 96,00 verbilligte Vierfrucht 49,00 bis —,—, verbilligte

Apfelnachpreßgelee 49,00 bis —,—, verbilligte Erdbeerapfel 2 ie

bis —,— Marmelade: Preise ohne Rohstoffzuschlag. zweiten Preise verstehen sih auf Anbruchmengen.

f) Hartgrießware + 4,— KA per 100 kg.

*) Papiersäcke 40 Pf. billiger per 100 kg.

Berichte von au2wärtigen Devisen- und Wertpapiermärkten

Devisen

Prag, 13. März. (D. N. B.) Amsterdam Umrechnungs- Mittelkurs 1327,00 G., 1327,00 B., Berlin —,—, Zürich 578,90 G., 680,10 B., Ogslo 6567,60. G., 568,80 B., Kopenhagen 521,50 G., 522,50 B., London 98,90 G., 99,10 B,, Madrid 235,60 G., 236,00 B., Mailand 131,40 G,, 131,60 B., New York 24,98 G., 25,02 B., Paris 49,95 G., 50,05 B., Sto>holm 594,60 G., 595,80 B., Brüssel 399,60 G., 400,40 B.,, Budapest —,—, Bukarest —,—, Belgrad 49,95 G., 50,05 B., Agram 49,95 G., 50,05 B., Sofia 30,47 G., 30,53 B.,

Budapest, 13. März. (D. N. B.) (Alles m Pengöô. | Amsterdam 180,73 14, Berlin 136,20, Bukarest 2,7814, Zagreb 6,81, Mailand 17,77, Helsinki 6,90, Paris 6,81, Prag 13,82 Sofia 415,50, Zürich 80,2014, Preßburg 11,71.

London, 14, März. (D. N. B.) Paris —,—, Berlin —,—, Spanien (offiz.) 40,50, Montreal 4,43—4,47, Amsterdam —,—, Brüssel —,—, Jtalien (Freiv.) —,—, Schweiz 17,30—17,40, Kopenhagen (Freiv.) —,—, Stocholm 16,85—16,95, Oslo —,—, Buenos Aires (offiz.) 16,95%—17,13, n de Janeiro (inoffiz.) —,— Schanghai Tschungking-Dollar 0/3.03.

Amsterdam, 14. März. (D. N. N.) [12,00 Uhr; hol. Zeit.] [Amtlich.] Berlin 75,36, London —,—, 30,11——30,17, Schweiz 43,63-—43,71, Helsingfors —,—, Jtalien (Clearing) —,—, Madrid —,—, Oslo —,—, Kopenhagen —,—, Stockholm 44,81—44,90, Prag —,—- i

Zürich, 13. März. (D. N. B.) (11,40 Uhr.) Paris 9,57, London 17,26, New York 4,31 nom., Brüssel 69,00 nom., Mailand 22,661/,, Madrid 39,50, Holland 229,00 nom., Berlin 172,52 14, Lissa- bon 18,10, Sto>holm 102,67}, Oslo 98,50 nom., Kopenhagen 89,90 B., Sofia 5,25, Prag 17,25, Budapest 102,50, Belgrad —,—, Athen —,—, JZstanbul —,—, Bukarest 225,00, Helsingfors 877,50, Buenos Aires 87,50, Japan 101,00. -

Kopenhagen, 13. März. (D. N. B.) London 19,34, New York 479,00, Berlin 191,80, Paris 10,85, Antwerpen 76,80, Zürich 111,25, Rom 25,35, Amsterdam 254,70, Stockholm 114,15, Oslo

_ Öffentlicher Anzeiger

Athen 16,68 G., 16,72 B.

New York 402,50—403,50,

Paris —,—, Brüssel

Sto>holm, 13. März (D. N. B.) London 16,85 G,, 16,95 B., Verlin 167,50 G,, 168,50 B., Paris —,—, G., 9,00 B. Brüssel —,— G., 67,50 B., Schweiz. Pläye 97,00 G., 97,80 B., Amsterdam —,— G., 223,50 B., Kopenhagen 87,60 G., 87,90 B,, Oslo 95,35 G., 95,65 B., Washington 415,00 G., 420,00 B., Helsinge fors 8,35 G., 8,59 B., Rom 22,00 G. 22,20 B., Prag —,—, Madrid —,—, Kanada 3,75 G., 3,82 B.

Oslo, 13. März. (D. N. B.) London —,— G., 17,75 B., Berlin 175,25 G., 176,75 B., Paris —,— G., 10,00 B., New York —,— G., 440,00 B., Amsterdam —,— G., 235,00 B., Zürich 101,50 G., 103,00 B., Helsingfors 8,70 G., 9,20 B., Antwerpen —,— G., 71,50 B., Stoholm 104,55 G., 105,10 B., Kopenhagen 91,75 G., 92,25 B., Rom 22,20 G., 23,20 B., Prag —,—.

London, 13 März. (D. N. B.) Silber Barren prompt 23,50, Silber auf Lieferung Barren 23°/,,, Silber fein prompt 25%, Silber auf Lieferung fein 25?/,,4, Gold 168/—.

Wertpapiere

Frankfurt a. M., 13. März. (D. N. B.) Reichs - Alt- besißanleihe 16374, Aschaffenburger Buntpapier 121,00, Buderus Eisen 143,00, Deutsche Gold u. Silber 384,00, . Deutsche Linoleum —,—, Eßlinger Maschinen 163,00, Felten u. Guilleaume 158,00, Heidelberg Cement 193,00, Ph. Holzmann 155,25, Gebr. Junghans 14914, Lahmeyer 162,00, Laurahütte —,—, Mainkraftwerke 146,00 Ev 15954 Voigt u. Häffner —,— Zellstoff Waldho

E #

Hamburg, 13 März. (D. N. B.) [Schlußkurje.] Dresdner Bank 150,00, Vereinsbank 153,00, Hamburger Hochbahn 131,00, Hamburg-Amerika Paket. 107,50, Hamburg-Südamerika 196,00, Nordd, Lloyd 107,50, Dynamit Nobel 125,50, Guano 91,00, Harburger Gummi 142,00, Holsten-Brauerei 208,00, Karstadt 193,00, Siemens St.-Akt. 360,00 B. Vorz.-Akt. 350,00 Neu Guinea —,—, Otavi 2874.

Wien, 13. März. (D. N. B.) 4% Nied.-Donau Lds.-Anl, 1940, A 101,00, 4% Ob.-Donau Lds.-Anl. 1940 103,25, 4% Steier- mark Lds.-Anl, 1940 103,25, 4% Wien 1940 102,85, Donau- Dampfsch.-Gesellschaft —,—, A. E. G.-Union Lit. ‘A —,—, Alpine Montan AG. „Hermann Göring“ 103,75, Brau-AG. Oesterreich

—,—, Brown-Bover! —,—, Egydyer Eisen u. Stahl —,—, „Elin“ AG. f. el. Jnd. —,—, - Enzesfelder Metall —,—, Felten-Guilleaume —,—, Gummi Semperit —,—, Hanf-Jute-Textil —,—, Kabel-

und Drahtind. —,—, Lapp-Finze AG. 102,75, Leipnik-Lundb. —,— Leykam-Josefsthal 78,75, Neusiedler AG. —,—, Perlmooser Ka —,—, Schrauben-Schmiedew. 228,00, Siemens-Schu>ert —,—, Simmeringer Masch. 159,00, „Solo“ Zündwaren —,—, Steirische Magnesit —,—, Steirische Wasserkraft 226,00, Steyr-Daimler-Puch

138,25, Steyrérmühl Papier 91,25, Veitsher Magnesit —,—, Waagner-Biro —,—, Wienerberger Ziegel —,—. Wiener Protektorat3werte, 13. Märcz. (D. N. B.)

Zionostenska Bank 194,00, Dux-Bodenbachec Eisenbahn 183,00, Ferdinands Nordbahn —,—, Ver. Carborundum u. Elektr. A. G. 143,50, Westböhm. Bergbau-Aktienverein 144,50, Erste Brünner Maschinenf.-Ges. 82,50, Metallwalzwerk AG. Mährisch-Ostrau 176,00, - Prager Eisenind.-Gesellschast 417,90, Eisenwerke A.G. Rothau-Neudet: 78,00, A.G. vorm. Skoda Wecke Pilsen 343,75, Heinrichsthaler Papierfabr. —,—, Cosmanos, Ver. Textil u. Dru>- fabriken A.G. 59,50, A. G. Roth-Kosteleyer Spinn. Web. 93,50, Ver. Schafwollenfabriken A.G. 59,50, 4% Dux-Bodenbacher Prior.-Anl, 1891 —,—, 4% Durx-Bodenbacher -Prior.-Anl. 1893 —,—, Königs hofer Zement 450,00, Poldi-Hütte 690,00, Berg- und Hüttenwerksgés, 188,00, Ringhoffer Tatra 443,00. Renten : 414% Mährisch Landes- anleihen 1911 10,15, 4% Pilsen Stadtanleihen —,—, 412% Pilsen Stadtanl. —,—, 5% Prager Anleihe —,—, 4% Böhm. Hyp.-Bank Pfandbr. (57jährig) —,—, 4% Böhm, Landesbank Schuldverschrei- bungen —,—, 4% Böhm. Landesbank Komm.-Schuldsh. —,—y 4% Böhm. Landesbank Meliorations\<. —,—, 4% Pfandbr. Mähr. Sparkasse —,—, 414% Pfandbr. Mähr. Sparkasse 9,80, 4% Mähr. Landeskultur-Bank-Komm.-Schuldver. —,—, 4% Mähr. Lande3-

fultur Eisenbahn-Schuldvers<hr. —,—, 414% Zivonostenska Bank Schuldv. —,—. H Amsterdam, 13. März. (D. N. B.) A. Fortlaufend

notierte Werte: 1. Anleihen: 4% Nederland 1940 S.I. mit Steuererleihterung —,—, 4% do. 1940 S. 11 ohne Steuererleich- terung 1005/,, 4% do. 1940 S. II mit Steuererleihterung 101®/.& 31,% do. 1941 (St. zu 100) 97%, 4% do. 1941 1002/,,® 3% do. 1937 931/66), 3% (314) do. 1938 96/9), 24% Nederl. Werkelijke Schuld Zert. 7954, do. Handels Mij. Zert. (1000) 117,50. 2. Aktien: Algem. Kunstzijde Unie (AKU) 150,00, Van Berkels Patent 132,25, Fokker Neder. Vliegtuigenfabr. 181,00, Lever Bros. & Unilever N. V. Zert. 148,25*), Philips Gloeilampen- fabr. (Holding-Ges.) 258,00*), Koninkl. ¿Nederl. Mij. tot Expl. v, Petroleumbr. 230,50*), Amsterdam Rubber Cultuur Mij. 14514*), Holland Amer. Lijn. 124,50*), Nederl. Schepvaart Unie 131,50*), Handelsvereenig. Amsterdam (HVA) 241,00*), Deli Mij. Zert. (1000) 141,50*), Senembah Mij. 119,50. B. Kassapapiere: 1. Festver- zinsliche Werte: 314% Amsterdam 1937 S.II 9914, 312% Rotter- dam1938 S.T 97,50, 4% Nederl. Bankinstelling Pfb. —,—, 2. Aktien: Nederl. Bankinstelling R. IT 130,00, Amsterdam Droogdok —,—, Heemaf. N. V. 194,75, Heinekens Bierbrouwerij 230,00, do. Zert, —,—, Holland. St. Meelfabriek 187,00 G., Holl. Draad und Kabelfabriek 285,00, Holl. Kunstzijde Jn. (HKJ) —,—, Jntern. Gewapend Beton- bouw 170,50, Jntern. Viscose Comp. 118,00> Kon. Ned. Hoogovens3 und Staalfabr. Zert. 3. Folge 178,50, Lever Bros. & Unilever N. V. 7% Vorz. 148,00, do. 7% Vorz. Zert. 149,50, do. 6% Vorz. (St. z. 100) 143,00, do. 6%(St. d: 1000) 139,50, Nederlandsche Kabelfabriek 473,50, do. Zert. 473,50, Nederlandshe Scheepsbouw Mij. 201,00, Neper- landshe Vlas Spinnerij 198,00, Philips Gloeilampensabr. Vorz. 174,75, Reineveld R —,—, do. Vorz. 137,00, Rotterd. Droogdok Mij. 339,00, do. Zert —,—, Kom. Mij. De Schelde, Nat. Bez. v. Aand. 126,00, Handel Mij. R. S. Stokvois & Zn. 171,50, Stoom-Spinnerij Spanjaard 121,50, Stork & Co. 237,00, do, Borz 173,50, Veendaalsche St. Spinnerij en Weverij 117,50, Vereenigde * Blikfabrieken 220,26, Vereen. Kon. Papierfabr. van Gelder Zonen 150,00, do. Pref. 162,00, Wilton Feijenoord Dog en Wert 240,00, do, Vorz. —,—, Nederl. Wol, Mij. —,—, Holland. „Am. \.Lijn. ert. (100) 128,00, Del. Mij. Zert. (100) —,—, Blaauwhoedenvéem-

Vriesseveem 105,00, Magazin de Bijenkorf N. V. 162,00, do. 6%

kum. Vorz. 155,00, do. Gewinnber.-Sch. R. IT —,—, *) Mittel.

1. Untersuchungs- und Strafsachen, 4, Oeffentllche Zustellu “ti 7. Aktiengesellschaften, 10. Gos m. d. D., 13. Unfall- und uvalidenvorsicZorungen, á 3. ve erun 6, und Kommanditges ktien, ' peage zu ame Den 14. RMelchsdank und Baakauswelses, | 8. Wwangaverttei x V 6, Auslosung b Suda R | 9 Deutsche Kolonialg ta 2 Dit Handols- und Kommandttgesellschaftéen, 15. Doriitlavene skaunteuachuagen.

3, Auf ebote

[49302] ufgebot.

6/13 F 2/41. e Vereinigten Tex- tilwerke K. Scheibler und L. Groh- mann, Aktiengesellschaft mannstadt, vormals lautend:

und L, Grohmann,

getider angebli rfunden beantragt: a) tigen Obligationeit eigener

mit den Nummern dge 5834 ein- | lih, c) die

hließli<h im Nominaiwert von je | 11. Ausgabe im Nominalwert von je T USA Dou D ie Juhaber- ' 5750 Zloty mit den Nummern 1 -bis

b) !

Ver- | bis 6277, 5801 bis 6000, 1498 bis 1632, einigte Judustriewerke K. Scheibler | 3016 bis 3315, 6701 bis 6976, 6001 bis | Y | l , Aktiengesell- | 6100, 7201 bis 7229, 4065 bis 4265, | dem unterzeichneten P ogeriQl, Liß- |ein f in Lodz, haben" das Aufgebot | 6278 bis 6400, 8201 bis 8232, 4801 bis | mannstadt, Hindenburgplay 5, Saal 28, D verlorengegangener | 5490, 1049 bis ‘1374, 7230 bis 7520, | anberaumten : a) die 7!/sprozen- | 6414 bis 6508, 166 bis 321, 4266 bis | Rechte anzumelden und die Urkunden | ist usgabe | 4308, 7001 bis 7097 jeweils einshließ- vorzuregen, widrigenfalls die Kraftlos- "dert. Ueber seinen Aufenthalt ist nichts Inhaberaktien eigener | erklärung der Urkunden erfolgen wird. | bekannt. Er und seine etwaigen Nach- kommen werden ausgefordert, sih bis

zum 16. Mai 19

aktien eigener I, Ausgabe im Nomi- | 658, 699 bis 707, 709 bis 758, 1201 bis |[49308] nalwert von- je 5750 Zloty mit den | 1221, 1651 bis 1733, 2100 bis 2118, Nummern 1801 bis 2000, 375 bis 685, | 2143 bis 2551, 2561 bis 2792, 2917 bis | ftorf geb. Mojen in Lüneburg“hat den 8316 bis 8552, 3501 bis 3878, 4309 bis | 2932, jeweils einshließli<h. Die Fn- | Antrag auf Ausstellung eines Erb- in Lit: | 4400, 6559 bis 6672, 322 bis 340, 6101 Pons der Urkunden werden aufgefor- | scheines nah ihrem am 1, 3, 1941.

, Freitag, | verstorbenen Ehemann Adolf Pengstorf Verantwortlih für den Ämtlichen und Nichtamt-

ert, spätestens in dem auf 13, November 1942, 11 Uhr, vor | gestellt.

Lißmannsfstadt, den 6, März 1942. Das. Amtsgericht.

Zu den Erben gehören auch

Bruder des Erblassers, dex am

e Gericht (Geschäftsstelle. 4

üneburg, den 10. März 1942. Das Amtsgericht.

- f Nachlaßsachen) zu melden; De V1. 20/42. Die Ww. Bertha Peug laser i eiwa 19 000, N

i Teil, ben Anzeigenteil und für den Verlag: l N isideni “Dr. S lange in Potsdam;

y h 25. 1. 1849 geborene Heinri<h August | oerautwoctlih für dea Wirtichaftsteil und den : Aufge giGermin ihre Pe storf oder dessen A kömm inge. Er Rudósf Va us redattionellen Felt: enburg st etwa 1878 nah Amerika aus8gewan- | 11> der Preußischen Verlags und Drucd>eret

mbH., Ber

Drei Beilagen (einsh1. Borsenbeilage und einer HZentral- handels8registe1beilage ).

auf dem unter-

Deutsther Preußische

/ f { L e A / A Ai L S ab A A N Sée

s M 4

Reithsanzeiger r Staatsanzeiger

Erscheint an jedem Montag abends. durch die Post monatlich —T7,- A T 2,30 M4 eins Uen 0,48 eitungs8 r, a ov für & N __ N as bei Bee R OO Des R eibe ader of V Bostenntalten D S Bestellungen an, in Berlin für Selbstadholer die ARSGREREEEs SW 68, M

ftraße K Einzelne Nummern dieser Uusgabe kosten Hy/, ein en

10 . Gle werden nur gegen Barzahlung oder vorherige

Vetrages einschließlih des Portos abgegeben. e 19 33 38

für den Naum einer fünfgespaltenen 55 mm breiten Petit-Zeile einer dreigespaltenen 92 mm breiten Petit-Zeile 1,85 K. Unzeigen nirumt an die Anzeigenstelle Berlin SW 68, <riebenem Papier vs ugeben, welhe Worte

mstraße 32. Alle Dru e nzusenhen, in8besondeve dur< Fetthruæ (einmal unter (besonderer Vermerk am Rande) h müssen 3 Tage vo! nstelle eingegangen sein.

Pas L

u A A L

in z Anzeige!

Reichsbankgirokonto Verlin, Konto Nr. 1/1913

Nr. 63

Inhalt des amtlichen Teiles

Deutsches Reich

Hollordnung für das Zollhofsgebiet des Zollamts München- Großmarkthalle. : -

Bekanntmachungen der Geheimen Staatspolizei Reichenberg und Troppauzüber die Einziehung von Vermögenswerten für das Reich. ' :

Bekanntmachung Nr. 1 der Reichsstelle für Mineralöl vom 16. März 1942 zux Anordnung Nr. 43 (Regelung des Absatzes und des Verbrauchs von Schmieröl für Verbrennungs- fra\tmaschinen) vom 16. März 1942.

Bekanntmachungen über die Ausgabe des Reichsgeseßzblatts, Teil T, Nx. 22, und Teil I1, Nr. 9.

Amktliches

Deutsches Reich

Auf Grund des $ 255 Absay 3 der Allgemeinen Zoll- ordnung vom 21. März 1939 in der Fassung vom 11. August 1941 (Reichsministerialblatt 1939 S. 313 und 1941 S, 201) wird die folgende Zollordnung erlassen:

> Zollordnung für das Zollhofsgebiet des Zollamts München-Großmarkthalle 8 1 Zollhossgebiet

(1) Diese m gilt für das Zollhofsgebiet des Hollamts München-Großmarkthalle. (2) Das Zollhofsgebiet umfaßt:

1. das Zollamtsgebäude mit Zollhalle (Zollboden),

2. die öffentlihe Zollniederlage,

3, den Zollhof, das sind die nördli<h und westlih des ollgebäudes liegende Gleisanlage (Zollgleise 1 is 4); -die*in lb- des -durh-Umzaunung ab- egrenzten “Geländes liegenden Fahr- und Lade- traßen und der Parkplay östlih der Zollgleise 2 und 3 des Zollamtsgebäudes, -

4. die Gleisanlagen im Lebensmittelbahnhof, ein- \hließli<h der Zollabfertigungsgebäude, und | die Gleisanlagen im Freiladehof des Südbahnhofs \so- weit dort Zollgut abgefertigt wird (Hinweis auf S7 Absay 2). :

82

Verwaltung des Zollhofssgebiets

(1) Das Zollhofsgebiet untersteht dem Vorsteher des Zoll- amts München - Großmarkthalle. Er übt Haus- und Hof- recht aus. :

(2) Der Vorsteher des Hauptzollamts München - Lands- bergerstraße erläßt im Rahmen dieser Ordnung die erforder- lichen Anordnungen. e 8

| Allgemeine Bestimmungen

(1) Jm Zollhofsgebiet dürfen sih nur die diensttuenden Beamten und solche Dersonen aufhalten, die dort beschäftigt oder an der Zollabfertigung beteiligt sind. Als beteiligt sind auch solche Pon Amer die Waren der Zollabfertigung zuführen oder abgefertigte Waren aus dem Zollhofsgebiet entfernen. Zutritt zum Zollhofsgebiet haben außerdèm Per- sonen, die Waren vor oder nach der Zollabfertigung besichtigen oder kaufen wollen.

(2) Wer sih im Zollhofsgebiet aufhält, hat die Bestim- mungen dieser Ordnung zu beachten und die Anordnungen befol ollamtsvorstehers und der diensttuenden Beamten zu

esolgen. f

(8) Der Vorsteher des Hauptzollamts München-Lands- bergerstraße kann den Aufenthalt im Zollhofsgebiet auf Zeit oder dauernd untersagen:

1. Personen, die nicht die erforderliche Gewähr für die icherheit der Reichsabgabeu bieten, insbesondere solchen, die wegen Steuerstraftaten, Devisenvergehen oder Eigentumsvergehen rechtskräftig bestraft sind, 2. Personen, die troy der an sie ergangenen Warnung i fortgeseßt in ungehöriger oder den Dienst töorender Weise benehmen.

S4 Besondere Anordnungen

(1) Zum Zwed>e der Sicherstellung einer geordneten P M Aug ist der Verkauf von Obst, Gemüse und son- tigen Lebensmitteln an den Zollabfertigungspläßen sowohl als Zollgut wie auch als Freigut in stets widerruflicher Weise nur mit ganzen Eisenbahnwagenladungen gestattet,

(2) Der Verkauf einer Eisenbahuwagenladung in mehreren größeren Teilmengen unmittelbar vom Wagen ab Ban ausnahmsweise vom Vorsteher des Zollamts genehmigt

erden. i

(3) Jm Zollhofsgebiet V alles zu unterlassen, was die dort lagernden Waren oder die Abgabenerhebung gefährden oder die Ruhe und Ordnung - stören- könnte. Es ist ins- besondere verboten: / Wi

1. das Rauchen auf dem Zollboden, in der öffentlichen Zollniederlage und auf den Rampen, i

Hollordnun

Berlin, Montag, den 16. März, abends

2. das unnôtige Verweilen im Zollhofsgebiet,

3. das Mitbringen von Hunden auch an der Leine, 4. das Anbieten und Feilhalten von Waren, die aus dem freien Verkehr in das Zollhofsgebiet gebracht

werden. 85 Verkehr mit Fahrzeugen

(1) Fahrräder dürfen in die Räume der Zollabfertigungs3-

gebäude nicht eingestellt werden.

(2) Das Radfahren im Zollhofsgebiet is widerruflih

S Es kann vom Vorsteher des Zollamts zeitweis ei dihterem Verkehr) untersagt werden.

(3) Personenkraftfahrzeuge dürfen im Zollhofsgebiet nicht A verkehren. Andere Fahrzeuge dürfen im Zollhofsgebiet nur für Zu- und Abfuhr von Waren

Die Zollbeteiligten oder ihre Beauftragten ahrzeuge auf dem dafür bestimmien Parkplatz

solange verkehren, als dies erforderlich E

dürfen diese abstellen.

(4) Die Reichsfinanzverwaltung haftet ni<ht für die Sicherheit der im Bee ris stehenden Fahrzeuge oder der

auf ihnen befindlihmn Gegenstände. (5) Fahrzeuge aller Art dürfen im mäßiger Ges im Schritt) verkehren. 86 Amtsstunden

Die vom Oberfinanzpräsident München für das Z

München-Großmarkthalle festgeseßten Amtsstunden (Zollgeseß

$ 40 Absatz 2) werden dur<h Aushang im Einang zum

amtsgebäude bekanntgegeben (Allgemeine Zollordnung $ 55).

S7 Wiedergestellung von Eisenbahnzollgut

(1) Der Wagenführer hat das in das Zollhofsgebiet ge- brachte Eisenbahnzöllgut mit den dazu gehörigen Zollurkunden Zollbeamten

unverzüglih- den mit der Uebtrnahme betrauten zu gestellen. Stü>kgüter sind in der Zollhalle zu gestellen.

(2) Der Vorsteher des Zollamts München-Großmarkthalle kann die L von Massengütern auf den Gleis- bahnhof und auf den Gleisanlagen

im Freiladehof des Südbahnhofs ($ 1 Absay 2 Ziffer 4) zu- lassen, wenn der Zollhof ($ 1 Absay 2 Ziffer 3) für die

anlagen im Lebensmitte

ollabfertigung nicht ausreicht.

88 Frist für den Zollantrag

Wiedergestellung oder

(1) Der Zollbeteiligte hat den Zollantrag (Zollgeseß

ES 74 und 75) zu stellen

E. e die auf den Gleisen gestellten Waren in den onaten Funi, Fuli und August innerhalb vier Tagen, in_ den übrigen Monaten innerhalb sechs

Tagen, 2. für Waren, die in der gelegt sind, innerhalb se<hs Tagen.

Die Frist beginnt mit Ablauf des Gestellungs- tages. Sonn- und Feiertage werden nicht mitgere<h- n=-, Der Vorsteher des Zollamts kann die Frist in

begründeten Ausnahmefällen verlängern.

(2) Bollgut, über das nicht fristgemäß verfügt wird, wird Frist auf Anordnung des Vorstehers des Zollamts München-Großmarkthalle auf Kosten und Gefahr

nah Ablauf der

des HBollbeteiligten ‘einem Spediteux zur Anmeldun öffentlichen Zollniederlage übergeben (Zollgeseß $& 15 A Zollager-Ordnung $ 4 Absay 2).

& 9 Abfuhrfrist

(1) Die verzollten und die anderen zollamtlih behandel=" ten ollabfertigung, spätestens bis Schluß des Tages der HZollabfertigung, aus dem Zollhofs-

aren sind nah der

gebiet zu entfernen.

t Der Vorsteher des Zollamts kann ausnahmsweise die

der Verkehr nicht er- shwert wird. Die Verlängerung darf im Zollfreishreibungs- verfahren und in Fällen, in denen eine Einfuhrzollshuld ent- standen ist, nux dann genehmigt werden, wenn der Z beteiligte auf alle E Dex MATAqune gegen das Reich für den Fall des Verlustes, der Beschädigung oder Minderung der

Abfuhrfrist verlängern, wenn dadur

Waren M verzichtet (Allgemeine Zollordnung

(3) Wird die Abfuhrfrist für die zum freien Verk follamis Waren überschritten, so kann

“de und Deter des Wilb ee ten aus dem entfernt und in

ladene Pa>kinaterial un

ih aus dem Zollhofsgebiet zu entfernen.

8 10 Zuwiderhandlungen

züg

Zuwiderhandlungen gegen die Bestimmungen dieser l[lordnung nordnungen ($ 2) werden nah $ 413 der Reichs-

oder gegen die im Rahmen dieser erlassenen ábgabenordnung geahndet.

1942

Postschecktonto: Berlin 41821

Schlußbestimmungen tritt am 1. April 1942 in Kraft.

ollordnung für den Zollverkehr beim ünchen-Großmarkthalle und im sogenannten Lebens- mittelbahnhof vom 5. September 1930 (Bayer. Staats- anzeiger 1930 Nr. 222) außer Kraft.

München, 11. März 1942.

Der Oberfinanzpräsident München. Weisensee.

Diese Zollordnu Gleichzeiti

Bekanntmachung

Auf Grund der 88 1, 3 und 4 der VO. über die Eins und staatsfeindlihen Vermögens sudetendeutschen Gebieten vom 12, Moi 1939 (Reichsgeseßbl. T S. 911) in Verbindung mit den Erlassen des Reichsministers des Fnnern vom 12. Fuli 1939 T a 1594/39/3810 und des Reichsstatthalters im Sudetengau vom 29. August 1939 III Wi/Jd. 7126/39 wird das unbewegliche Vermögen des Karl Le 1890 in Eggenberg-Graz, und seiner Ehefrau Franziska b. am 5.8.1898, zuleßt wohn- iermit zugunsten des Deutschen

ziehung volks-

esamte bewegliche und erer, geb. am 3. 8.

Lederer, geb. Konirsch, haft gewesen in Tetschen, Reiches eingezogen. Reichenberg, den 11. März 1942. Geheime Staatspolizei. Staatspolizeileitstelle Reichenberg. J. V.: Möller.

i ollhofs8gebiet nur in windigkeit (Höchstgeshwindigkeit 10 km, Pferde

Bekanutmachung | Auf Grund der $S$ 1, 3 und 4 der VO. über die Eins und staatsfeindlihen Vermögens detendeutshen Gebieten vom 12. Mai 1939 (Reich8geseßbl. I S. 911) in Verbindung mit den Erlassen des Reichsministers nnern vom 12. Fuli 1939 I a 1594/39/3810 und des Reichsstatthalters im Sudetengau vom 29. August 1939 LIT 7 Wi/Jd. 7126/39 wird das gesamte des Malzerzeugers Gustav Jsrael Haas, geb. am 9. 10. esselida, zuleßt wohnhaft in Troppau, jeßt im zugunsten des Deutschen Reichsfinanzverwaltung eingezogen. Troppau, den 13. März 1942. Geheime Staatspolizei. Staatspolizeistelle Troppau.

Protektorat,

Bekanntmachung Nr. 1 der Feichsstelle für Mineralöl vom 16. März 1942 zur Anordnung Nr. 43 aßes und des Verbrauchs von Schmieröl für Verbrennungskrafstmaschinen) vom 16. März 1942 Auf Grund des $ 7 der Anordnung Nr. 43 vom 26. Ja- nuar 1942 (Deutscher Reichs- und Preußischer Staatsanzeiger Nr. 21 vom 26. Fannar 1942) erteile ih folgende Ausnahme-Genehmigung: Jn Abweichung von $ 1 der Anordnung Nr. 43 kann Schmierö® zum Verbrauch in Verbrennungs- rishöl oder Regenerat) gegen Ab-

ufol aus Verbrennungskraftmaschi- erkäufer ab-

lung des Abs

ollhalle einstweilen nieder-

kraftmaschinen lieferung von bis zur Höhe von 40 9/6 der an den elieferten Ablaufölmengen ohne Vorlage von Motoren- olscheinen des Reichsbeauftragten für Mineralöl ahb- gegeben und bezogen werden.

Der Verbraucher ist jedo< verpflichtet, dem Lie- ferer über die hierna<h empfangene Menge an bzw. an Regeneraten eine Bescheinigun stehendem Muster auszustellen. Der Lie Bescheinigung dem Wirtschafts8amt vorzulegen. Die cheinigungsformulare können von den Regenerieranstalten oder sonstigen Vorlieferern

bezogen werden.

Berlin, den 16. März 1942.

Der Reichsbeauftragte für Mineralöl. J. A.: Budczies.

Vescheinigung über Rüdclieferung von Motorenfris<öl (bzw. Motorenölregenerat) gegen Ablieferung von Abs lauföl aus Verbrennungskraftmaschinen.

Name des Ausstellers (d. h. des Verbrauchers): .............. de Ea: U a e C U R P R C C E C C C C ECLENIAS F Name und Anschrift der Dienststelle, von welcher der Verbrauche seine 'Motorenölscheine zugeteilt erhält: „eere Von Firma i egen Ablieferung von raftmaschinen 40% = Motorenölregenerate erhalten zu haben, bescheinigt

erer hat diese

erforderlichen Be

eno oooooooooo aao uo.

kg Ablauföl aus Verbrennungs- frishöl bzw.

er Vorsteher des kg Motoren ollamts die Waren einem Spediteur übergeben, der sie auf ollhofsgebiet esiß behält oder dem Zollbeteiligten zuführt. (4) Der E hat das aus dem Wagen ausge-

entladenes verdorbenes Obst, Ge-

N und andere Abfälle nah der Zollabfertigung unver-

eee aao)

e... 00e. den ooooo...

E (Unterschrift) Zur Beachtung: Die Bescheinigung ist vom Wirtschaftsamt des Verbrauchers vorzulegen! Wirtschaftsamt

ieferer dem

50% in Frischölmenge zwe>s Anrechnung in Kartei des Ver Dienstsiegel

ooo ou nao eet aaa ooo

(Unterschrift d. Wirtschaftsamtes)