1942 / 66 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger, Thu, 19 Mar 1942 18:00:00 GMT) scan diff

ia 2 tis:

e, T ba

E Derr

f

Neichs- und Staatsauzeiger Nr. 65 vom 18. März 1942. S. 4

Aktiengesellshaft für Jun- und Aus- landsunternehmungen in Abwid- lung, P ._R. Schroeder, / von Velsen.

Nach pflihtmäßiger Prüfung auf Grund der Bücher und der Schriften der Gesellschaft sowie der von den Ab- wid>lern erteilten Aufklärungen und Nach- poeise entsprechen die Buchführung, der

ahresabschluß und der Geschäftsbericht, oweit er den Pobretat [Gu erläutert, en gesezlihen Vorschriften,

Hamburg, den 10. November 1941.

Dr. Koob, Wirtschafstsprüfer.

Aufsichtsrat: Dr. Kurt Sieveking, ‘Vorsißer; Dr. Otto Friedrih Krichhauff, stellvertr. Vorsizer; Freiherr Cornelius

von Berenberg-Goßler; Anton Hübbe; Dr. Julius Schlin>. ¿

Von der Gesellschaft geleistete Anzahlungen:

a) bewertbar . . - « «e b) unbewertbar . . .

Forderungen auf Grund von Warenlieferungen und Leistungen:

a) bewertbar . . . . « « S A0 16 b) unbewertbar . . . . « « ooooooooo 295 486,81 C raes an Konzernunternehmen « «e... Sa Eee Sa E S ooo aae eo ees unbewertbar . . « L L A, A Kassenbestand einshl. von Reichsbank- und Postshe>guthaben: a) bewertbar . „- « . « + + - « É As A E S : b) unbewertbar. .. . « . . . Ee S B. d : Andere Bankguthaben: a) bewertbar . . . « .- - 933 105,3 Hat M b) unbewertbar . . « « « 12 513,23 Entschädigungsansprüche aus Kriegssahshäden.. « « + « « - Sonftige Forderungen: a) bewertbar . . . . « - . . 43 503,07 b) unbewertbar . . . « « « « 10 457,60 Posten; die der Re<hnüngsabgrenzung dienen . -„ --. . - -- p

11 282,24

9 439,21

20 721/45

580 704 78

31 162/53 226 453 46 230 44

42 962/19

945 618/55 147 972/16 53 960 657

1 34/90

198 272/98 3 739/43

202 012/41

Verlustvortrag 1, 1. 1941 , Unkosten. « « - + o o

Ertrag. Verlustvortrag auf 1942 . 202 012/41

202 01241

Düsseldorf, den 31. Dezember 1941. Rheinische Telefou Gesellschaft A. G6. in Liquidation. Roddewig.

Der Aufsichtsrat der Gesellschaft be- E aus 2E pp Ls aper nei ri e u , i r pn e: Kürt Bote O rt/M. ellvertr. orsißer; Rechts- Preale e Paul Wittmer, Frankfurt M. Abwid>ler der Gesellshaft ist Kauf-

Kau

.8 778 493,52

L :

: : D O E eia i 060A Textilwerke Karl T. Buhle Aktiengesell\aft, Lißmannstadi. A E Passiva. «A volA

er Verficherungsschein Nr. | [49 8bilanz zum 1. Januar 1940. Grüundfapital „ee ooo ee aae o o e auf das Leben von Herrn Carl Gott- S E Et M Rü>klagen: 1. Gesehliche Rü>klage . «« . « 250 000,— schalk ausgestellt, ist verslorengegan- Aktiva. RA 3) BA 2. Aufbaurü>lage «eee 111 059,27

en und wird Penn, von uns für | « nlagevermögen: 3. Andere Rüdlagen . . «e 294 500,— | 656 559/27 raftlos erklärt, sofern niht innerhalb Bebaute Grundstü>e mit: Wertberichtigungen zu unbewertbaren Beteiligungen . . . . 500 /— von 14 Tagen Ansprüche bei uns gel- ‘6 äfts- oder Wohngebäuden . . . o... 423 118 20 | Wertberichtigungen zu unbewertbaren Posten des Umlaufvermögens: : tend gemacht werden. D) Se at ceblnden oder Tndau Baulichkeiten . . « 1 500 954/80 | Wertpapiere . . . . E S 26 750,— Mannheimer Lebensvexficherungs- M schinen und maschinelle Anlagen ... 2 553 036—| Pon der Gesellschaft geleistete Anzahlungen . . . .. 11 282,24

Gesellschaft A.-G., Verlin W 8, Werk Betrieb3- und Geschäftsausstattung ? 334 340|— | Forderungen auf Grund von Warenlieferungen und ;

Krausenstraßie 9/10. Ra INNen 0) Babe, +0 ae AA 640 528/36 e T N E ete 295 486,81

ivi le R E a L, “ir L 225 453,45

[49867] Aufgebot. 1612417136| ChedWs .......... ei F A 230,44

far Fete var perwes?. decn gin Betriebsstoffe 303 097/53 F AREE eins<hl. von Reichsbank- - und. Postsche>- die tienge e a. , Y - h S. R @ D M gu E C E e Gs T L i

Versicherungsschein Nr. 856415, | Halbfertige Erzeugnisse + + ++-- oa G N 168-070|87| Andere Bankguthaben . . A 1261323 | 93/5

Versicherter Otto Jakob in 00 it Fertige Erzeugnisse, Waren «ee ooooo <2 (1 La 26 Sonstige Forderungen .. - E : E L L, Prov. Sa. , b. am 2. L. 1 r ist Lo naus3rüû ng K S D m S S. G D : Rüd> tellun en ir un ewisse Schu en: a ewertbar L , abhanden gefommen. Der FJnhaber Beripapiere; A: a SA 26 780 —| SONREN E Ms 40G ““ þ) unbewertbar . 385 162,— | 901 192/41 Feder, A binnen zei Monaten] 2) b e O, o þ ! IBR O 2 C bei der wartet PUetOa e L H E «oge E A. E r Ca A 43 106,29 | 62 767/52 lden, ernfalls nannte Ber- enlieferungen u Bea AEA ¿ ; ; T aniDen hiermit Tür kraftlos E m MREE As 2 s fi e « | T10 955/01 Verbindlichkéiten auf Grund von Warenlieferungen und Leistungen: e wird. 1 ana 100d E b) unbewertbar. . «o o ooo E E 1 006 44182 V E e T T E SLOIET ünchen, am 12. Mär i h * —E7o7I90| ) unbew Eis 1762484 ünche Om Vorftand. Wechsel: N bear L E 250 669 16| 274 748/15 | Verbindlichkeiten gegenüber Konzernunternehmen . ... M Mis L E) L IES 230/44 | Akfzeptverbindlichkeiten, unbewertbar . «eee eo 7 a0uida E Sheds, E R <8ba L und ‘Postsched- l Verbindlichkeiten e as t A i HReE Kassenbestand einshl. von Reichsbanl- Sonstige Verbindlichkeiten: a) bewertbar . .....« 1 ; p ; S C A O R E E S 755,48 639 166/47 A6 E B) C R A 1 150 28| 2 T en bie der i E T 2 A e 5 : Mm E N 485 801/59 i wi A L L S 378 266/85 [18667] ; Andere Bankguthaben: n ra wiente S 12 513/23] 498 314/82 | Reingewinn 140 „......- T ER75 irunit- -Verwertungs- us i : 147 972/16 j V G in "bwietlung. : E A s es P 70 403/28 : Gewinn« und Verlustre<hnung für das Ges<häftsjahr 1940.

Der Aufsichtsrat besteht aus: Dr. 3 i b) unbewertbar . . « « « « 10 672/98) 81 076/26 Aufwendungen. BA 5 Reinhoid von Fischer-Lo|sainen, Berlin, die der Re<nungsabgrenzung dienen - « « « 2226/88 | 1 ag d Gehälter L U OSWE Vorsiger; Wernet Grohs, Berlin, stell- | Posen Ms s E E ante Be E 107 751/36 pertretendexr Vorsiger; Felix Halbach, Passiva. —|3 Äb A d ‘Æila E E L 465 638/43 Berlin. Grundkapital oooooo 5 000 000/— | j‘ Ribiee E f L A E S . 33 837/64

Alleiniger Abwickler ist: Dr. Wal- | 5 : R a E a L T 49008877 \ C O L 2406 lex Eichmann, Verl | lagen: L Anders Nüdlagen » : 3 [294800] 884 089/77] 0. D E beeiunge N T I A4 1816040

T See Äitvieller: i Wertberichtigungen zu unbewertbaren Beteiligungen . 500|— | 7, Zuweisungen ee Rücklagen: : G

Dr. Waltex Eichmann. - Wertberichtigungen zu unbewertbaren Posten des Um- a) A b ooooo eo nes La E 18EDEMRS T laufvermögens: 96 750|— b) Au baurüdlage Se A , E: [48682]. Von der Gesellichaft geleistete Anzahlungen ; ; ; ; | 11 282/24 d O ooo aa L O

e RE StSiLee Thai Forderung, auf Grund von Warenlief. u, Leistung. Sea auiZA | g E 7 988 980/16 gs e Pun E E 1. Audweispflichtiger RohübershWß - - - « « + « «« «- « + 288762001 2E è 30, Septen ver Lens as Reichsbank- u. Vostshedguthab. Î t S 2. Erträge aus Beteiligungen . .. + « + « A S 1 O

¿¿ FORvE: RA 2 | Sonstige Forderungen - - - «. : » » »» »» »|__10672/98| 60875514 i L den lie

M GSELNL Ert, ; h j : T Nach dem abschließenden Ergebnis unserer pfli igen Prüfung a1 Veteiligungen, Stand 1. 10. N S 1 ungewisse G es Ge E 18S der Büchee und der Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand aen R

R b) ulibeweitbar eo | 362 500[—| 800 252/— | klärungen und Nachweise entsprehen die Buchführung, der Jahresabschluß E

n 9 1041 24 001,— | T0 502 Ait: V ablun “n Lal Aitubeu E Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabschluß erläutert, den geseblihen Vorschriften.

* E ia ciipa i Verbindüchkeiten: Anza g : 121 055/73 Liymaunustadt, im Februar 1942. 4 :

Wertpapiere d. Anlagever- ai 1e B) E e S Sw, 0E Gil S S L: D S E S C 43 106 991 164 162/02 Á p Rae Mexi ignn g, Ae E mögens . . . - « - S Ee A Le L S Dr. eier, Wirtschaftsprüfer. oltermann, dg Umlaufvermögen: Verbindlichkeiten auf Grund von Warenlieferungen und Dur Veschluß der Hauptversammlung vom 7. März“ 1942 sind folgende I e S Leistungen: 2) Bewe aht [17 624s84| 887 719/25 | Personen in den. Aussidisrai (Lid worden: bere Kanf Bihal, Fran Lia

guthaben 38 937,80 Verbindlichkeiten gegenüber Konzernunternehmen . 169 989/60 E ä "ug Herta Plihal, Herr Gustav (2 7

Se 3 231 87 42 340/71 | Afzeptverbindlichkeiten: B hewertbax oooooo 2 Se 34 210|— | 2 pi Vorsta ee besteht aus den Herren: Karl J. Buhle, Alfred Buhle, Robe L un S t O E E pu u manaistadt. | / : NRü>bürgschaften 48 911/79 | Berbindlichkeiten gegenüber i R Se P e S 11 688|— Ee S Y E E M A2 1/50 ige Verbindlichkeiten: a) bewertbar . .*« « . - 498731 Rheinisch-Westfä M 19833] Ge i : L L Cons 2 b) unbewertbar ; . . : | 2775548] 1038 046/11 | (‘97A den-Credit-Bank, Köln. gesellschaft, Waar S O: ta ietantapiti pel, [s 000 18086 | Die neuen Sins hehnboden q | ge or eB as ren

Abwiclungskapital per Nah dem abschließenden Ergebnis unserer pflihtmäßigen Prüfung auf Grand unseren A ien liefen Serie 9 | 14, April 1942, vormittags

1. 10, 1940 519 515,21 der Bücher und der Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Auf- | 4 %igen) Go E Erneuerungs seine, | 10’ Uhr, in den Räumen der Deutsches

Kapitalrüdk- i klärungen und Nachweise entsprechen die Reihmarkerdöffnungsbilanz sowie der dazu R ummern geordnet mit Ver- Bank, Filiale Fran (Main) in

zahlung per vom Vorstand erstattete Bericht den geseßlichen Vorschriften. E / : ind von jetzt | Frankfurt (Main), Roßmarkt 18.

1. 12. 1940 445 500,— Litmaunstadt, im Februar 1942. geiuien Bren sind, Tagesordnung:

: 74 015,21 reuhand-Vereinigung Aktiengesellschaft. dln den 13 ‘März 1942; 1. Vorlage des Jahresabschlusses, des

Zuwachs bis / Dr. A. Meier, Wirtschaftsprüfer. Holtermann, Wirtschaftsprüfer. "M bee Vorfiand Berichtes des Vorstandes und des

30. 9. 1941 20 147,63 24 162 84 Der Vorstand : Karl J. Buhle, Alfred Buhle, Robert Schuly. E iiideróciiinióón Auffi Gt rate 3 für das Geschäfts-

¿e ain T E m y jahr 194 : ; t Rec ern | 1426687| Texlilwerte Karl T. Buhle Artiengesellshaft, Lizmannstadt. | nie Teleon-Gejettjhaft | 2. Beselühjassuna über die Verwen- Vürgschaften . . . . 108 airboitan [49343]. Bilanz zum 31. Dezember 1940. A, G. i. Liqu., Düsseldorf. ; Bi A pudliage Cen ‘dige Winds

___| 224631 50 Aktiva. Abschr“ | 31.12.1940 | _Bilanz_ per 31. Dezember 1941. | ®* (astung des Vorstandes und Auf- Abwi>lungsgewinun- und Verlust» : RA S BRA N fiaE ihtsrates. i re<uung für den 30. Septbr. 1941 R Cas q Bermögen. BA 9 4 o len zum Aufsichtsrat. (für die Zeit vom 1, Oktober 1940 bis| “M Anteile bei ber Telegra- 5. Wahl des Abshlußprüfers für das 30. September 1941). Geschäfts- oder phon Gés. m. b. H. 30115 | _ Geschäftsjahr 1941/42. E 9) Cet e 3722 __| &5043/05| 421 797|52| Düsseldorf . . « « « - Zur Teilnahme an der Hauptver-

Aufwendungen, RA 5 M YUgeon E S A 7 4 Ausgleichkonto . . . . . | 423 765\—| mmlung sind diejenigen Aktionäre Löhne und Gehälter . « | 20617/06 | ») Fabrikgebäude : Telesonbau U P E beretigt, die ihre Aktien gemäß di Soziale’ Abgaben. . 2—| lichkeiten - , - - ; ial 1742/7) [A 26052/60| 1476 644/02 | geit Lehner & Co, Frank- | 4331/06 | der Sahung spätestens am 10. April Sonstige Aufwendungen . | 2622196] Maschinen und ma- Gewinn- und Verlustkonto: i der Gesellschaftskasse in Steuern vom Ertrag und v. scinelle Anlagen . |2 553 036|—| 42 153/62) |— 330 837/62| 2 264 3562/—| “Portrag 1, 1 bei e egSese fd ftsta

Vermögen . . 3 790,— Werkzeuge, Betriebs- 1941 108 272,98 Wächtersbach o e » Béla Beträge von Wertminde- stattung. . . . - 334 340|—| 48 437|29| 1 800|— 87089/99| 293/887/30 Meier =—| Frankfurt ( D ku, M

s B 5 301/90 | Jm Bau befindliche Ó ; 730 138/62 lautern, Saarbrücken, : T soi Außerordentliche Aufwen- Anle n, C 4 31 raslóo] -|— |—|__21 722/86 dad bei der Dresdner Bank, G:

dungen « « «-+-- 40008 —Titr178ls0] 1 800 449 023|26| 4 478 404/60 | Attienkapitalkonto . . . . | 700000—|, L a Zuwachs vom Abwi>lungs- ili f A O T 80) Geseplicher Reservefonds . 1 031/89 O E and anlage iein E S V ta pie S e ._, | 640 528/36] 25 5256| |— 16 615/17| 649 438/19 Rotetoe onds. .... . | 10 5365/44 Uitun biateridgn

; 83 954/14 | þ) unbewertbar « . 500— H 4 |— 500/— E c R Die Hinterlegung kann auch bei

Erträge. 7 : 5 452 47736] 143 303|86] 1 800|—| 465 638/43} 5 128 342/79 Tia Ea b. 6. einem deutschen Notar oder bei einer

Ecträge aus Beteiligungen } 31 181,80} ögen: | Düsseldorf . . . . 366/29 | lbank er-

Pa E aon E b Be e ne M 206 830,22 S “iriiaa pn f diesem Falle ist die Be:

erträge . h 72 |. ; C a : e Ab av “bie ‘br-

Prloiune Sonderrlicsstellg, | 35 000|— E © f 217 10141 | 1485 24699| Gewinn- und Verlustre<nung | scheinigung des Notars über die e n ertige Erzeugnisse, Waren eibe : 31. Dezember 1941 olgte Hinterlegung bzw. der

Steue renavergatangen 2 Gibnbeitung e C Es E es 89 232/72 per ge | Weripapiersammelbank ausgestellte

83 954/14 | Wertpapiere, unbewertbar… . . . .. .- C T A 26 750|— Aufwand, RA [5 |Sinterlegungsschein spätestens

einen Tag nah Ablauf der Hinter- legungsfrist bei der Gesellschafts- fafse einzureihen.

Die Hinterlegung ist au< dann ord- nungsgemäß er olgt, wenn Aktien mit ustimmung éîner Hinterlegungsstelle fi diese bei anderen Bankfirmen bis ux Beendigung der D geben. ung im Sperrdepot gehalten werden.

Wa tersbah, den 16. März 1942. Gebrüder Adt Aktiengesellschaft.

Der Vorstand.

ntwortli x den Amtlichen uud Nichtamt- liden Teil g fa redaktionellen Teil, den An- geigenteil und für den Verlag:

. S<hlange in Potsdam; Drua der Preuhil A Berlags- und Drud>erel mbH., Berlin.

Drei Beilagen : - (eins<l Börsenbeilage und einer Zentral-

mann Ernst Roddewig, Düsseldorf.

handelsregisterbeilage).

beitskräfte vergrößern die Verbraucherzahl.

Deutscher Reichsanzeiger

Preußischer Staatsanzeiger

fe lg t 3E Si i E / s R E Mf D 1e M 1 T Bt f L L Gert i ia 4D Di ¿i f Ee f Le E (5 ied E

den Raum einer espalienen 558 mm breiten eile n jan Us. Ede, r Pag e A t prr D'AN Uner dreigespaltenen N m breiten PetiteZeile 196 M - Arien A M Une D GenS nimmt au die Unzeizenstelle Vorlin 5W 66, Wilhelmstraße 58. Alle Bebetangon in für Gelbstadholer die SW 68, einseitig beschriebenem einzusenden, in8besondevs 2 Einzolno Rummern dieser lfosten 20 Hy darin auch eben, Worte duo<h Fotédeneæ (einmal untere E gg gp ge S E nota Gs e Gperedru€ (besonderer Vermerk am Rande) hervongehoben cin{GuedRA des Vorios C P ein bel der Cegelgendelts ngcGTa (ia

Fnhalt des amtlichen Teiles Deutsches Reich

Bekanntmachung über die Finanzabteilung bei der Deutschen Evangelischen Kirchenkanzlei in Berlin-Charlottenburg.

Bekanntmachung über die E naigabicilana im Landeskirchen- amt in Wolfenbüttel. j

Erlaß über die Durhjührung des Kartensystems für Lebensmittel für die 35. Zuteilungsperiode vom 6. April bis 3. Mai 1942.

Erlaß über Reichskärten für Urlauber. L

Erlaß über Abgabe von Weizenmehl auf die rosa Nährmittel- karten in besonderen Gebieten. i

T über die 4 ige Anleihe des Deutschen Reichs

“von 19234. j :

Bekanntmachung des Regierungspräsidenten in Schneidemühl |*

über die Einziehung von Vermögenswerten für das Reich. Anordnung Nr. 1 der Beauftragten - für Lan aven bei

den Wirtschaftsgruppen Fahrzeugindustrie, Eisen, Stahl und

Blechwaren-Jndustrie über vereinfahte Ausführung von Fahr- _ rädern und. Fahrradteilen vom- 17. März 1942.

__ Amtliches Deutsches Reich

- Bekanntmachung betreffend die P bei der Deutschen Evangelischen Kirchenkanzlei in Berlin-Charlottenburg

_ Auf Grund des $ 1 der Fünfzehnten Verordnung zur Durchführung des Geseyzes zur Vas der Deutschen

Evangelischen Kirche vom 25. Juni 1937 Reich8gesetbl. I S. 697>— habe ih zu Mitgliedern der Finanzabteilung bei der Deutshen Evangelishen Kirchenkanzlei mit sofortiger Wirkung berufen:

1. den Oberregierungsrat Hoffmeister in Wolfen- büttel,

2. den Oberkonsistorialrat Dr. Gefaeller in Berlin,

“83. den Präsidenten des Landeskirhenamis Kipper in Darmstadt. '

Berlin, den 17. März 1942. Der Reich3minister für die kirhlihen Angelegenheiten. Mit der Führung der Geschäfte beauftragt: Dr. Muhs.

I

Bekanntmachung

betreffend die Finanzabteilung beim Landeskirhenamt : in Wolfenbüttel

Auf Grund d der Ae Verordnung zur Durch-

führung des Gesjeÿes zur - Siherung der Deut] n Evan-

elishen Kirche -vom 25. Junit1937 (Reich8gesetbl. T S. 697)

habe ih den Kirchenverwaltungsrat- He u e r in Wolfenbüttel

mit sofortiger Wirkung- zum - Mitglied der Finanzabteilung

beim Landeskirhenamt in Wolfenbüttel ernannt, Berlin, den 17. März 1942.

Der Reich8minister für die kirchlichen Angelegenheiten. Mit der Führung der Geschäfte beauftragt: Dv. Muhs.

Das Reich hat alle Kräfte. innerhälb und außerhalb seiner Grenzen für den ihn ausgezwungenen s{hweren Kampf mobilisiert. Demgemäß sind die Leistungsansprüche an die deutsche Landwirtschaft zeit Beginn des Krieges stetig im Steigen. Die erweiterte Wehrmacht, die wachfende Rüstungs- industrie im Reich, in den beseßten Gebieten und im be- E Ausland stellen gewaltige Anforderungen an die

rnährungswirtschaft und damit in erster Linie an die deut- sche Landwirtschaft. Der natürlihe Geburtenzuwachs, die notwendige Beschäftigung von Millionen ausländischer Ar- Troy stärksten Leistungswillens und höchster tatsächliher Leistungen der Landwirtschaft hat die Witterungslage seit der Herbstbestellung 1939 nachteilig auf unsere Ernten gewirkt. Die Einfuhr von Lebensmitteln ma<ht größere Schwierigkeiten als in Friedens- E Diese Lage exfordert daher eine teilweise Senkung ex bisher gewährten Lebensmittelrationen. Das deutsche Volk wird dies in dem Bewußtsein auf si<h nehmen, damit einen wesentlichen Beitrag zur Erringung des- militärischen Endsieges zu leisten. Auf Grund gesehßliher Ermächtigung wird daher folgen-

des angeordnet: Erster Abschnitt Lebensmittelzuteilungen

Für die Zeit vom 6. April bis 3. Mai 1942 (35. Zutei- lungsperiode) gilt die nachstehende Verbrauhsregelung:

Ce L, Laufende Zuteilungen

Jn der Lohe der Rationen für Brot und Mehl, Fleisch, Fette sowie dee Erfah und -Zusaßmittel treten Verände- rungen ein (vgl. Ziffern IT—V). Das Umtauschverhältnis Marmelade : Zu>er wird auf 700 : 350 -g (bisher 450 @) ge- ändert (vgl. Pier VI).

Die Käseration wird von 125 außerdem werden wie bisher 125 g _ Jeder Versorgungsberechtigte mittelkarten), mit Ausnahme der Selbstversorger, erhält in der 35. Zuteilungsperiode eine T ellung von einer

Normaldose Kondensmilch (vgl. ausen B). :

auf 187,5 g erhöht; vuark ausgegeben. nhaber der. rosa Nähr-

Jm übrigen bleiben die laufend gewährten Rationen an Schweineschlachtfetten, Quark, Getreidenährmitteln, Teig- lvaren, Kartoffelstärkeerzeugnissen, Vollmilh, Zu>ker, Mar- melade, Kunsthonig und Kakaopulver gegenüber der 34. Zu- teilungsperiode unverändert. é

: I.

Regelung der Warenabgabe auf die Reichsbrotkarten

Brotrationen A

Die Brotration der Kinder und Jugendlichen von 6 bis 20 Jahren sowie die Brotzulagen der Schwer-, Schwerst-, Lano- und Nachtarbeiter bleiben unverändert. Gesenkt wird dagegen die Brotration der Normalverbraucher über 20 Fahre um E 250 g auf 2000 g und die Brotration der Kinder bis zu 3 Jahren. um 200 g wöchentlih auf 900 g. Die Kinder. bis zu 3 Daten erhalten jedo< unverändert wvöchentlih 125 g Kinderstärkemehle. Die Brotration der Kinder von 3 bis 6 Jahren wird um wöchentlich 100 g

v RRES Erlaß Vetrifstt Durchführung des Kartensystems für Lebensmittel für die 35. Zuteilungsperiode in E A “vom 6. April bis 3. Mai 1942 i

mit „R“ versehenen Mehlabschnitte an Stelle von Roggen-

Die Penxegelung hat die Einführung einer Reichs» brotkarte für Kinder dis zu 3 Jahrén und die Amgenorung der bisherigen Reichs8brotkarte für Kinder bis zu ahren in eine solche für Kinder von 3 bis 6 Jahren i Ge 1h ge- macht. Die Abgabe von Kindergetreide- und Kinderreisnähr- mitteln h nur noch auf die Reichsbrotkarte für Kinder bi3 zu 3 Jahren an Kinder bis zu 1% Jahren zulässig. Es önnen wie bisher auf die Abschnitte À bis D. dieser Brot- karte an Stelle von 500 g Brot wöchentlich je 375 g Kinder- getreide- oder Kinderreisnährmittel bezogen werden.

Warenbezug

Die Lnge können auf die Brotkarten Roggen- und Weizenerzeugnisse nah folgenden Vorschriften

beziehen. Brotkarte A

Die Brotkarte A R GLE künftig nur no< zum Bezuge von Brot aller Art einschließli<h Mischbrot, jedoh mit Aus- nahme von Weizenbrot (Weißbrot). Daneben bleibt für die Versorgungsberechtigten die Möglichkeit bestehen, auf die brot au<h Rog i “fd mati iy dag und Roggenvollkorn- shrot zu be iehen, erner

ten ani diese bschnitte au das bei der Weizenausmahlun noch anfallende Brotmehl beziehen. Fur Vereinfachung des dle fe mou alle Abschnitte der Reichsbrotkarten A, die also im wesentlihen zum Bezuge von Noggenerzeu nissen berechtigen, in Anlehnung an die bisher geltenden Bestim- mungen mit dem R-Aufdru> gekennzeichnet.

Brotkarie B

Die Brotkarte B, die wie bisher neben der Brotkarte A an Normalverbraucher und Jugendliche von 10 bis 20 Jahren D aa wird, berechtigt zum Bezuge aller brotkarten-- p tigen Waren einschließlih Weizenmehl (Type 1050) und

er anderen OIENT Ne (3. B. Weizenbrot, Kleingebä>, SOUNCSBa N, Zwiebad>d, Paniermehl, Brösel, Reibebrot,

utschelmehl, Suppeneinlagen aus Mehltei L : _ Für den Bezug von Mehl, Badkschrot und ‘Vollkornschrot ist das Verhältnis von 100 Gewichtseinheiten Brot zu 75 Ge- wichtseinheiten Mehl maßgebend. An Stelle von je 100 g Brot können die andexen Getreideerzeugnisse in einem von der R der deutschen Getreide- und Futter- mittelwirtshaft no< bekanntzugebenden Verhältnis abgegeben und bezogen werden. j

Umgestaltung der Brotkarten

Die Reichsbrotkarten sind einheitlih für das Rejhs- gebiet unter Aufhebung der O Zoneneinteilung um- gestaltet worden. Die Reichsbrotkarte A für Normalver- raucher hat das Format 11,8 : 21 ecm (20 Nuyen) erhalten.

Kinder bis. zu 10 Jahren erhalten wie bisher nur eine Brotkarte. Bei Kindern bis zu 3 Jahren is dem Ver- braucher freigestellt, welche Erzeugnisse er zu beziehen wünscht. Die Karte dieser Verbrauchergruppe enthält deshalb keine mit „R“ gekénnzeihneten Abschnitte. Die Karten der Kinder von 3 bis 10 Jahren weisen nebeneinander gekennzeihnete und Ange enge Get Abschnitte uf.

Badbetriebe, Einzelhändel und Gaststätten sind dur

Berlin, Donnerstag, den 19. März, abends

önnen die Da ringere tig- |

1942

Postscheckkonto: Berlin 41821

Ausstellung vou Bezugscheinen A

Bei Vorlage von Abschnitten, die mit dem R-Aufdru> versehen sind, haben die Ernährungsämter im Verhältnis von 100 : 75 Deguglheine über „Roggenmehl“ auszustellen, Diese Bezugscheine berechtigen ledigli<h zum Bezuge von Roggenerzeugnissen und Brotmehl. Die Kennzeichnung der Bezugscheine als Roggenmehlbezug\cheine ist in- Anlehnung an das bisher übliche Verfahren ‘vorgesehen.

Die Ernährungsämter haben die nichtgekennzeihneten Abschnitte der Brotkarten wie bisher im Verhältnis von 100 Gewichtseinheiten Brot : 75 Gewichtseinheiten Mehl in Bezugscheine über „Mehl“ umzutauschen, die zum Bezuge von Brot, anderen Ba>kwaren, Mehl (Roggenmehl, Brotmehl und Weizenmehl der Type 1050) sowie Va>kschrot und Vollkorn- \hrot berechtigen.

Die Bestimmungen über die Ausstellung von Bezugs sheinen über Kinderstärkemehl, Kindergetreide- und Kinders reisnährmittel auf Grund der entsprehenden Abschnitte dee Reichsbrotkarten bleiben von dieser Regelung unberührt.

Ausstellung von Bezugscheinen B

Versorgungsberehtigte, die in Lagern oder Anstalten zusammengefaßt sind un as dort in Gemeinschaftsverpfle- gung befinden, erhalten Bezugscheine über Mehl in Hohe von 300 g je Kopf und Woche. Dabei ist die für Normal» verbrauchex geltende Regelung und das Umrechnungs- verhältnis von 100 Brot zu 75 Mehl zugrunde gelegt wor- den. Für den übrigen Teil der Rationen haben die Ernäh- rungsamter ledigli<h Bezugscheine über Roggenmehl zu er- teilen. Auch soweit die Brotrationen der. Gemeinschastsver-

flegten höher sind als die der Normalverbraucher, haben die

rnahrungsämter Be E über Mehl lediglih in Höhe von 300 g je Kopf und Woche auszufertigen. Hiervon gelten folgende Ausnahmen:

Dem Werkluftschußy, den e und den Kriegsgefangenen-Lagern haben die Ernährungsämter nux Bézu steine über Roggenmehl zu érteilen. Jugend-Arreésts anstalten haben gleihfalls nur Anspruch auf die Ausstellung von Berechtigungsscheinen über Roggenmehl.

Mehlbezugscheine dagegen erhalten die Krankenanstalten, die ital eitig und die Werkküchen in Höhe der ihnen E ehlzulage.

ie en Gas an Kranke richtet si<h na< dem Gutachten der ärztlihen Genehmigungsstelle.

Soweit bestimmte Verbrauchergruppen Zuschläge zum Mehl erhalten (z. B. Heime), sind diese in Form von Mehl- bezugscheinen zu gewähren; soweit die E zur Brot» ration gegeben werden, haben die Ernährungsämter Bezu scheine über Loggen es auszustellen. Die Gaststätten u ähnlichen. Betriebe erhalten die Zuschläge zu den mit „R® gekennzeihneten Abschnitten auf Bezugscheine über Roggen- mehl und zu den nichtgekennzeihneten Abschnitten auf Bezug» scheine über Mehl.

Ausstellung von Großbezugscheizaen

Die Ernährungsämter haben auf Grund der über Roggenmehl lautenden Bezugscheine Großbezugscheine übex Roggenmehl und auf Grund der über Mehl lautenden Be» â olileine Großbezugscheine über Mehl auszustellen.

Regelung für besondere Gebiete

Mit Rücksicht auf die Verzehrsgewohnheiten in Bayer Baden, Württemberg und in den Reichsgauen Westmark Sudetenland, Wien, Kärnten, Niederdonau, Oberdonau, Salzburg, Steiermark und Tirol mit Vorarlberg wird den Bewohnern dieser Gebiete wie bisher die Möglichkeit ge- eben, in erweitertem Umfange an Stelle von Roggenbrot oggenmehl wie folgt zu beziehen: Normalverbraucher auf die Abschnitte Tb, Il b, III b und IV b der Reichsbrotkarte A statt je : 500 g Brot je 375 g Roggenmehl, Jugendliche

auf die Abschnitte 1b, Ilb, Ill b und

von 10—20 Fahren IV b der Reichsbrotkarte A/Igd statt je 500 g Brot je 375 g NOONENES, Schwerarbeiter auf die Abschnitt la, Ila, Ila und

IV a der Zusaßkarte für Schwer- arbeiter statt je 500 g Brot je 375 g

; Roggenmehl, Schwerstarbeiter a die Abschnitte Ib, Il b, II[T b und IV b der Zusaßkarte- De Schwerst- arbeiter statt je 500 g Brot je 375 g

Roggenmehl.

Daneben erhalten in diesen Gebieten die Normalver- braucher, die Kinder und Jugendlihen von 6—18 Jahren und die Kinder bis zu 6 Jahren die Mg ei, je Pilteie lungsperiode an Stelle von einmal 50 g Fleisch oder Fleisch- waren 250 g Weizenmehl zu beziehen. Aus diesem Grunde berechtigen die mit einem „M“ eigen Abschnitte der Reichsfleishkarten auch zum ezuge von 250 g Weizen- mehl. Soweit der Verbraucher von dieser Wahlmöglichkeit Gebrauch macht, berechtigt der mit „M“ gekennzeihnete Ab-

nitt der Reichsfleis karte unabhängig von seinem Gültig- eitsaufdru> während der ganzen Zuteilungsperiode unm Bezuge von Weizenmehl. Die Verteiler haben zum Wiedetr-

erhöht unter Herabsezung der Ration an Kinderstärkemehlen auf die Hälfte (62,5 g wöchentlich). E ls Í s

Vat ind Organisationen angewiesen, an Jüden und olen einba>waren (Kuchen) ‘nicht abzugeben.

bezug von Mehl diese Abschnitte, gegebenenfalls nah näherer Weisung der eni rnngkamnter, zusammen mit den nicht-