1942 / 67 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger, Fri, 20 Mar 1942 18:00:00 GMT) scan diff

L A 2

E E I E E: Ser Cat F

E E E E E E E E e

E e E E

- und der Preise für Forstsamen und

in: stimmung : des. Beguftragten

Reichs- und Staatsanzeiger Nr. 67 vom 20. März 1942. S. 2

38. Dosef Riethof, es, am 27. 10. 1890 in Teplit- j 1938 chönau,

Gerda Rietho-f, geb. Hollaender, geb, am 28. 1, 1903 in Berlin, ard

wohnhaft gewesen in Teplißz-Schönau, Os zugunsten des Reiches vertreten dur<h den eihsproteïtor in Böhmen und Mähren eingezogen. Festgestellte Vermögenswerte sind dem Vermögensamt des Reichsprotektors, Prag Il, Emaus-Kloster, zu melden. Eine Abschrift bzw. eine Durchschrift dieser Anzeige ist der Staats- polizeileitstelle Prag zuzuleiten. Prag, den 18. März 1942. Geheime Staatspolizei. Staatspolizeileitstelle Prag.

Bekanntmachung Auf Grund der F8 1, 3 und 4 der Verordnung über die Stu volks- und staatsfeindlichen Vermögens in den sudetêndeuts S. 911) in Verbindung mit den Erlassen des Reichsministers des Fnnern vom 12. Juli 1939 1 a 1594/39/3810 und des Reichs\tatthalters im Sudetengau vom 29. August 1939

III 7 Wi/Jd 7126/39 wird das gesamte Vermögen.

des Zahntechnikers Walter Fsrael Thorz, geb. am 29. 8. 1897 in Kremsier und dessen Ehefrau Miroslava Thorz, geb. Kouba, geb. am 24. 10. 1903 in Mähr.-Ostrau, beide uleßt wohnhaft in Nesselsdorf, hiexmit zugunsten des Deut- hen Reiches Reichsfinanzverwaltung eingezogen. Troppau, den 17. März 1942. | Geheime Staatspolizei. Staatspolizeistelle Troppau.

: Bekannimachung :

Auf Grund der 88 1, 3 und 4 der Verordnung über die Ein- iehung vol!ks- und staatsfeindliGhen Vermögens in den AibetendentiGen Gebieten vom 12. Mai 1939 (Reichsgesebbl. I S. 911) in Verbindung mit den Erlassen des Reich?ministers des Jnnern vom 12. Fuli 1939 1a 1594/39/3810 und des Reichsstatthalters im Sudetengau vom 29. August 1939 ITI 7 Wi/Jd 7126/39 wird das gesamte Vermögen der Privaten Marie Sara Ma ye r, geb. Köppler, geb. am 17. 4. 1905 in Troppau, zuleßt dortselbst wohnhaft, jeyt angebl. Rumänien, hiermit zugunsten des Deutshen Reiches Reichsfinanzverwaltung eingezogen.

Troppau, den 17. März 1942.

Geheime Staatspolizei. Staatspolizeistelle Troppau.

Bekanntmachung

Auf Grund der L 1, 3 und 4 der VO. über die Ein- iehung volks- und staatsfeindlihen Vermögens in den E botenventsten Gebieten vom 12. Mai 1939 (Reichsgeseßbl. I S. 911) in Verbindung mit den Erlafsen des Reichsministers des Fnnern vom 12. Fuli 1939 1 a 1594/39/3810 und des Reichsstatthalters im Sudetengau vom 29. August 1939 T 7 WisJd 7126/39 wird -das gesamte Vermöaen des Kohlenhänd!ers und Spediteurs Alfred Fsrael Dewidels, geb. am 5. 3. 1860 in Prag, zuleßt wohnhaft in Fägerndorf, jeßt im Protektorat, hiermit zugunsten des Deutschen Reiches Reichsfinanzverwaltung eingezogen.

Troppau, den 17. März 1942.

Geheime Staatspolizei. Staatspolizeistelle Troppau.

4 Bekanntmachung

Auf Grund der 8 1, 3 und: 4 der VO. über die Ein- iehung vo!k3- und staatsfeindlihen Vermögens in den | batadeutien Gebieten vom 12. Mai 1939 (Reichsgeseßbl. I S. 911) in Verbindung mit den Erlassen des Reichsministers - des _Junnern vom 12. Fuli 1939 1.a 1594/39/3810 und des Reichsstatthalters im Sudetengau vom 29. August 1939 ITI 7 Wi/Jd 7126/39 wird das gesamte Vermögen der Privaten Jda Sara Wolf, geb. Heisig, geb. am 6. 11. 1881 in Groß Herrlig, zuleßt dortselbst wohnhaft, jeßt im Protekto- rat, hiermit zugunsten des Deutshen Reihes Reichs- finanzverwaltung eingezogen.

Troppau, den 16. März 1942. E

Geheime Staatspolizei. Staatspolizeistelle Troppau.

| __ Bekanntmachung : Auf Grund der L 1, 3 und 4 der VO. übex die Ein- iehung volks- und staatsfeindlihen Vermögens in den : \ubotenveutsaen Gebieten vom 12. Mai 1939 (Reichsgeseßbl. I S. 911) in Verbindung mit den Erlassen des, Reichsministers des Jnnern vom 192. Juli 1939 1 a 1594/39/3810 und des Reichsstatthalters im Sudetengau vom 29. August 1939 ITI 7 Wi/Jd 7126/39 wird das ge Vermögen der Privaten Elise Sara Schwarz, geb. Marburg, geb. am 27: 8. 1878 in Römerstadt, zuleßt wohnhaft in Fägerndorf, hiermit zugunsten des Deutschen Reihes Reichsfinanzver- waltung eingezogen. : f

Troppau, den 17. März 1942.

Geheime Staatspolizei. Staatspolizeistelle Troppau.

¿d Verordnung : zur Abänderung der Verordnung zux Regelung des Absages Sor flanzen vom * 17. September 1938 und der dazu für den cihsgau Su- 7. detenland, die Reichsgaue Wien, Käruten, . Niederdonau, ‘: Oberdonau, Salzburg, Steiermark, Tirol und Vorarlberg * und die eingegliederten Ostgebiete ergangenen Einführungs- verordnungen

Vom 10. Mäxz 1942

“Auf Grund des Gesehes zur Durchführung des Vier- jahresplans —— Béstellung einés O ars für die Preisbildung ‘vom 29. Oktober - 1936 Sgr enE,, I

: 927), auf Gruwd des $ 1 Ziff. 1 und der $8 2 und 5 des Geseßes über die Marktordnung auf dem Gebiete der Forst- und /Holzwirtschäft vom 16, Oktober 1935 (Reichsgesebßbk. I S. 1239) sowie auf Grund des Vorstiten Artgeseßes ‘vom 13. Dezember 1934 au Mg 1 S. 1236) wird mit Zu-

ordnet:

lr;

Die Verordnung zur Régelüng“ dés Absa es und der

Preise für Forstsamen und Forstpflanzen vom 17. September

red Fernand Riet-

i Gag Sah, zugs hof, geb. am 11. 8. 1928 in Tepliz-Schönau, zuleßt | a) n Ca

„oder Pslanzenpotenz“,

b) in Sah 2 die Worte: „Pflanzenpotenz- oder“,

e) in Ziff. 1 h die Worte: ; E Ausnahme der Pflanzenpotenzuntersuchun- gen), s

d) Ziff. 2,

(2) Jm $ 6 Abs. 3 erhält Saß 1 folgenden Wortlaut:

en ‘Mängel im Keim- und Schnittpcozent können ungen- nur erhoben werden, wenn sie von einex iff. 1 sgBüseen Anstalten als „er-

chen Gebieten vont 12. Mai 1939. (Reichsgesebbl. T -

Deutscher Reichsanz. u. Preuß. Staatsanz. Nr. 224 September 1938) wird wie bios geändert:

(1) Fm $ 4 Abs. 2 werden gestrichen:

1 die Worte:

8 4 Abs. 2 heblich“ festgestellt worden sin (3) a) Die Ueberschrift zu $ 9 erhält folgenden Wortlaut: „„Klengbedingungen für Kiefern-, Fichten- , Lärchenzapfen.“

b) Die Klenglohntabelle im $ 9 Abs. 4 wird durch folgende Spalte 4 ergänzt:

us sil

S

von „1,50“ „1,60“ und 0,02“ zu seven; | s

d) bei Larix europaea Europäische Lärhe —' erkannt ist in Spalte 4 zu ben = „Z: 5

. €) bei Pinus silvestris Kiefer anerkann hält die Anlage folgende Neufassung:

„Für Zapfen der europäischen Lärche RM ;

12 e 1 0

4 A

Die Anlage zur Verordnung wird wie folgt geändert:

a) Jm Kopf sind in der siebenten Spalte folgende orte zu streichen: „oder je 9%

b) bei Fagus silvatica ( fannt ist in Spalte 5 an Stelle von „50 v. H, Pflanzenpotenz“ „80 v. H. \{hneidend“, in Spalte. 6 an Stelle von „1, —“ „1,20“ utd in Spalte 7 \tatt 0,02“ „0,01“ zu seven; vatica Rotbuche anerkanut palte 5 an Stelle von „50 v. H. Pflanz potenz“ „80 v. H. schneidend“, in Spalte 6 an Stelle in Spalte 7 statt 0/03“

flanzenpotenz“, otbuche nrcht aners

*) Vgl. Anlage 2 blatt der Forstverwalt

ergebenden Aendexungen g Einführungsverordnungen: a) Verordnung über die Einführung der Verordnung

ur Regelung des Absazes und der Preise für Forst- orstpflanzen in den sudetendeutschen Gebieten vom 7. Februar 1939 (Deutfcher Reichsanz.

u. Preuß. Staat3anz. Nr. 50 vom 28. Februar 1939),

b) Verorduung über die Einführung der Verordnung des Absaßes und der Pre orstpflanzei im Lande Oesterreih vom 14. Februar 1939 (Deutscher Reichsa Staatsanz. Nr. 50 vom 28. Februar 1

men und

ur Regelun amen und &

83

(1) Die nach. den 88 1 und 2 dieser Verordnung sich elten au<h für die nachstehenden

. keimend“/ und

ür Larix euro in Wegfall.

(1) Die Verordnun in Kraft. | soweit ste noch nicht durch erfüllt sind. A (2) Mit dem FJnkrafttreten ‘der ug Ausnahmeregelung des Reichskommissars füx di dung vom 7. Februar 1941 V 31 für ostmärkis Gültigkeit. : Berlin, den 10. M <skommissar J. V.: Dr. F

Der Reichsforstmeister. J. A.: Mahler.

e für Forst-

Auslieferung de

ärz 1942. : Ür die Preisbildung. ottmann. :

S Handelsfestpreise É ankaufspreise Saatgut Pflanzen Botanische E für Zapfen u. Zu bzw. |[Alter u. Sorte P Anerkanntes oder nicht Saatgut bei ag (Säumlinge e i Selbstwerbung des Saat- Abschlag g Größe V, anerkanntes Material (dun avfen je Schnitt s S 8 = Saatgut) odar KEIM pflanzen =v,| S /o Stehölzer M RM Stück anerkannt Anbaugebiei *) L, Ostpreußen IV. ea 5 y XIL. Südostoberschlesien | X11I1. Mittl. u. ösil. Teil d. Reich3g. 0,40 3j, 1 malv. | 15/30 Wartheland 2j. 1 mal v. Mindest- XIV. Westlicher Teil dcs Reichsg. hôhe 7 cm Wartheland i Mindest- ITL. Nordosten 0,30 höhe 7 cm RT. Osten der Ostmark 0,35 / j TIL. Nordwesten üb. 300 m Höhe 0,45 Mindest- bis 300 m Höhe 0,30 höhe 4 em V. Südosten ] üb. 400 m Höhe 0,45 VI, Südwesten j bis 400 m Höhe 0,30 VIT. Nordwestl. Alpenrand VIIL. Nordöftl. Alpenrand 0,45 TX. Alpen-Zwischenzone , X. Fnnen-Alpen

zur Ersten Anordnung zur Ausführung des forstlihen Artgeseges vom 22. November 1938 (Reichsministerial- ung Nr. 50 vom 16. Dezember 1938) und $ 1 Nr. 3 der Verordnun eseßes sowie der Dritten und Vierten Verord n den eingegliederten Ostgebieten vom 22. De

zur Einführung des forstlihen Art- nung zur Durchführung. und der Ersten Anordnung zur Ausführung dieses Gesehes zember 1941 (Reichsgeseßbl. I S. 795).

f) bei Pseudotsuga douglasii viridis ‘grüne Dou- glasie nicht anerkannt is in Spalte 5 statt 1,30 v. H, Pflanzenpotenz“ „50 v. in Spalte 7 statt „1,35“ „0,80“ zu seven;

g) bei Pseudotsuga douglasii viridis grüne Dou-

ie anerkannt ist in Spalte 5 statt „30 v. H.

zenpotenz“ „50 v. H, keimend“ und in S

statt „1,65“ „1,—“ zu seven.

c) Verordnung über die ‘Einführung der -Verordnung ur Regelung dés Absatzes und der Preise für: For men und Forstpflanzen in den eingegliederten Ost- S 25. September 1940 (Reichsgesebbk. T,

) Jn den Anlagen zu den in Abs. 1 Buchst. a und b neten Einführungsverordnungen kommen die Preise paea, Europäische Lärche nicht anerkannt

g tritt am 10. Tage nach Z Sie gilt au< für laufende Vertxäge, r verkauften ‘Ware

ihrer Ver-

verliert die e Preisbil- 310 235 über hen anerkannten Kiefernsamen-.zih / : L V r und in dem Vüro der Gesellschaft, Heilbronn, Salzgrund, erhoben werden.

Ne. 67

Erste Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen

Berlin, Freitag, den 20. März

Staatsanzeiger

T. Aktien- Mil Dsavri Sangerhausen Dun pri der Laupersatmnug [49009]. : : gesellschaften Aktiengesellschaft, Sangerhausen. | Erfolgt die Hinterlegung bei einem |Ntenburger Stromversorgungs-Aktiengesells<haft.

(5014 ij Berlin-

röhlih, Berlin, sind aus dem Auf- <israt unserer Gesellshaft ausge-

ieden.

JFmmobiliarkredit- Aktiengesellschaft,

Charlottenburg.

Die Deren: Direktor Âarl Seifert, teglig, Rechtsanwalt Hans

(A851) . Glashütte Heilbronn A. G.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft wevden hiermit zu der am Samstag, den 11. April 1942, mittags 12,45, im Rathaus Îu Heilbronn stattfinden-

den ordentli eingeladen.

Tagesordnung:

1. Vorlage des Geschäftsberichtes und

des für das Geschäftsjahr 1941 fest-

E Jahresabschlusses.

2. Beschlußfassung über die Gewinn-

verteilung.

en Hauptversammlung

des Vorstands und des Aufsichts3- rats. 4. Wahl des Abshlußprüfers. Einlaßkarten können bis 7. April 1942 bei der 2 Deutschen Bank, Filialen Heil- bronn, Stuttgart, Mannheim und Frankfurt, Haudels- und Gewerbebank Heil- broun A. G., Heilbronn, Deutschen Effekten- und Wechsel- bank, Frankfurt a. M., l Commerzbank Aktiengesellschaft, Fran*?furt a; M., und bei der Kasse der Gesellschaft, Heilbroun, Salzgrund, erhoben werden. Heil!lbroun, 17. März 1942. Der Vorstand. Otto Shlafke.

[50252] Salzwerk Heilbronn.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am Samstag, den 11. April 1942, mittags 12 Uhr, im Rathaus zu Heilbronn

aud 57. ordentlichen Haupt-

versammlung eingeladen. TageLZordnung:

1. Vorlage des Geschäftsberichtes und des für das Geschäftsjahr 1941 fest- L Jahresabschlusses.

2. Beschlußfassung über die Gewinn- verteilung.

3. Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstands und des Aufsichts- rats.

4. E

5, Wahl des Abschlußprüfers.

Einlaßkarten können bis 7. April

1942 bei der

Deutschen Bank, Filialen Heil- bronn, Stuttgart, Mannheim, Frankfurt,

Handels- und Gewerbebank Heil: bronn A. G., Heilbronn, Deutsche Effekten- und Wedchsel-

bank, Frankfurt a. M.,

Commerzbank Aktiengesellschaft, Frankfurt a. M.,

Staatshauptkasse Stuttgart

Seisbronn, 17. März 1942. Der Vorstand. Otto Shlafke.

Ea

reisbildun

wendung: in ortsbewe Körnu

rér Hei 7800 keca

Wasserge

Verbrennli

ger

Anordnung

über die Festseßung der Preise für „Generator-Anthrazit“

Vom 16. März 1942

Generator-Anthra

höchstens 5 0 Ushegehalt (DIN DVM 3721 Abs ' É, E D ORE

Die. Preise bétragen bei

Auf Grund des -Geseyes zur Durchführun jahresplans Bestellung eines Reichskommissars vom 29. Oktober 1936 (Reichsge . 927) wird mit Zustimmung des Beauftragten für den Vierjahresplan angeórdnet:

81

n g Nuß IV (10—18 mm). (Bei Lieferungen ‘an die Verbraucher dürfen Unter- und Ueberkorn zu- ,¿ sammen nicht mehr als 10 °/ ausmachen.)

E ert (DIN DVM 3716) mindestens

lt (bis 1060) (DIN DVM 3721 Abscn. 4 o (einshließli< äußerer Feuch-

n. 13 u. 14) höchstens Schwefel (DIN DVM- 3721 Ab- 20) höchstens 1%

/ FlAGtige Bestandteile (DIN DVM 3725) höbstens E S0 R E E A Ls ür den Viexjahresplan ver- | L

S 2

i, E

a) Waggounlieferungen an Großver- "b her frei jeder Empf

nehmers

des Vier-

von na<h-

zit“ darf Steinko G. für feste

eschaffenheit an die- Generatorkraft rennstoffe und von dieser über ihren nachgeordneten Handel Großverteiler, Tankstellen an die Verbraucher zur. Ver- glichen Fahrzeug-Generatoren verkauft

eigens für die Abfüllu

: Ab Tankstelle dar für den Kleinverkauf iten werden; diese müssen verschlossen sein und das der Generatorkraft A. G. nébst folgender Aufs

„25 kg Generator-Anthrazit Vorgeschriebener Verkaufspreis 2,— N.“

| nahmen von 1 oder anordnen.

a d. Der Reichsk 4 Dur(hfühxung und

A dm

ange

A E 4 Vg Us 2 C I qs F ai d

b) Abgabe ab Großverteilerlager in Behältnissen des Ab- Z E A e 06 R M IT. in Sä>en des Lieferers . . 64, RAMlt, c) Abgabe ab Tankstelle f, gesa>t säen

um Schuße des Tankst teilerlager Mengen unter 1 i nicht verkauft werden.

Die: Abgabe erfol

sfommissar sür die

.

in 25 kg Papier-

rganzun

ellenhandels dürfen ‘ab Gro

Loser Verkauf ab Großverteilerlager ist nicht z ) t nach sorgfältiger Absiebung nur in Säcken des Lieferers odek in vom Abnehmer geställten, ng in den Generator geschaffenen Behält-

b

„Generator-Anthrazit“ nur ‘in den estimmten 25 kg -

reisbildung kann Aus8- en“ Bestimmungen dieser - Anordnung zulassen

missar für die Preisbildung erläßt - I Anordnung erforderli en

¿Rechts- und exwaltungsvor ri he F R e L

Joh. Friedr. Klauser, M. Gladbach.

12. Dezember 1941 i} beschlossen wor- den, das Grundkapital unserer Gesell- lcpast um 825 000,— dadurch her- avz

2,— R A125 K. hältnis 5:2 es t werden. R 1942 in das Handel3register eingetragen worden,

werden demgemäß aufgefordert ee Aktien nebst Gewinnanteil- u T- neuerungsshein bis zum l. Juli 1942 bei der

äden abgsgében einzureichen.

irmenzzichen

<rift tragen: 5000,— Aktien nebst Gewinnanteil-

und Erneuerungsshein werden nom. NA 2000;— neue Aktien nebst Ge- winnanteil- und Erneuerungsscein ausgehändigt.

ni<t eingereiht werden, sowie einge- reihte Aktien, welche die zum E dur<h neue Aktien erforderliche Bp nicht erreihen und den obeubezeih- neten Banken oder der Gesellschaft nicht zur Verwertung zur Verfügung gestellt werden, werden für frafi erklárt,

piunerei Aktiengesellschaft vorm.

Aufforderung zum Umtausch unserer Aktien. Jn der Hauptversammlung * vom

useßen, daß die Aktien im Ver-

Dieser Beschluß is -am 6. Januar

Die Aktionäre unserer Gesellschaft

E Bank, Filiale Düssel-

or f

Dentschen Vank, Filiale M. Glad- a9, ,

Bankhaus Schliep & Co., Düssel- or

oder bei der Kasse uúserer Gesell- schaft

egen Einreihung von nom. NA

Aktien, die bis zum 1, Juli 1942

los

Zur Teilnahme an der Hauptver- sammlung ist jeder Aktionär berechtigt. Antrags- und stimmberechtigt sind nur diejenigen Aktionäre, die ihre Aktien spätestens am Sonuabend, dem 11. April 1942, innerhalb der Ge- q. i ö shäftsstunden bei dex Gesellshafts- 8. Beschlußfassung über die Entlastung | kasse in Sangerhausen oder einem deutschen Notar oder einer Wert- papiersammelbank oder bei einer der folgenden Stellen bis zum Schluß der Hauptversammlung hinterlegt haben:

Reichs-Kredit-Gesellschast Aktien-

Deutsche Bank in Berlin oder

Commerzbank Aktiengesellschaft in Verlin oder Sangerhausen, getragenen Aktionäre berech Dresdner Bank in Berlin oder| Eine SHallee/Saale. E

Die Hinterlegung ist au< dann ord-

nungsmäßig erfolgt, wenn die Aktien mit Zustimmung einer Hinterlegungs- stelle für sie bei einex anderen Bank

E S P I Sr I E E E Mainzer Lagerhaus - Gesellschaft AG., Mainz.

[49697]. Vilanz zum 31. Dezember 1941.

1940/41, des Berichtes des Vor- standes hierüber sowie des Berichtes

Die Aktionäre unserer Gesellshaft | Notar oder bei einer Wertpapier- werden hiermit zu der am Mittwoch, | sammelbank, so ist die Vescheinigung dem 15, April 1942, 11 Uhr, in | über die Hinterlegung spätestens am den Räumen unserer Gesellschaft statt- findenden ordentlihen Hauptver- einzureichen.

sammlung eingeladen.

13, April 1942 bei der Gesellschaft

Sangerhausen, den 20. März 1942. Tagesordnung: Maschinenfabrik Sangerhausen 1. Vorlegung des Jahresabshlusses Aktiengesellschaft.

Der Vorstand.

des Aufsichtsrates. [50127] 2. Beschlußfassung über die Entlastung | Verluto

des Vorstandes und des Aufsichts-

rates. Die Aktionäre 3. Aufsihtsratswahlen. 4. Wahl des Abschlußprüfers für Hauptver 1941/42. den 18. April 1942 um 16 Uhr na<h Düsseldorf, Büro der Gesell- haft, Lichtstraße 52, höflichst ein- geladen.

R A o No

gesellschaft, Berlin,

werden zur

ammlung

. Geschäftsberi . Vorlage der

Hinterlegung der t erforderli. üsseldorf, den 17. März Verluto Armaturen-Aktiengesell- schaft.

Bergner.

Armaturen -: Aktiengesell- schaft, Düsseldorf. unserer Gesells ordentli auf Samstag,

Tagesordnung: für 1941. ilanz nebst Gewinn- BVerlustrehnung. Prüfungsbericht des Aufsichtsrates. . Beschlußfassung teilung des Reingewinnes. Entlastung von Aufsichtsrat und

Neuwahl des Aufsichtsrates. : Wahl des Wirtschaftsprüfers für

Halle/Saale, Zur Teilnahme an der Hauptver- sammlung sind die im Aktienbuch ein-

über die

Töller.

tigt. Aktien ist

1942.

VI. Rechnungsabgrenzungsposten . ; VIL, Gewinn: Gewinnvortrag 1940 ,

C E

jeweils zum Gegenstand einge

M. Gladbach, den 15. März 1942. Der Vorstand. De, T iEte los.

Aktiva.

L, Anlagevermögen: Loe a N e

2. Werkzeuge, Betriebs- und Geschäftsaus- O E a oa e i U E E

25% Abschreibung. . . « « ..

3. Kurzlebige Wirtschaftsgüter. „„.«„ -«-

IT, Umlaufsvermögen: I RSGIEIBGUIE e S S N

2. Wertpapiere . ..

3. Forderungen auf Grund von Warenlief

S u S, 4. Forderung an Vorstand ......., R 5. Forderung an Mitglieder des Aufsichtsrats . ._. 6, Kassenbestand einschließlich Guthaben bei Reichs-

bank und Postsche> ..... N 7. Andere Bankguthaben ....

IITL, Aftive Rechnungsabgrenzungsposten . . .

Avale 90 000,— Passiva.

I. Grundkapital:

l, Stammaktien... x

2. Vorzugsaktien mit 20fachem Stimmrecht é IL, Rüd>lagen: 1. Geseglihe Rüd>lagen . . : 2. Freiwillige Rü>klagen IIT, Wertberichtigung auf Außenstände . . „. IV, Rückstellungen... . .., é V, Verbindlichkeiten auf Grund von

und Leistungen ......,

Gewvinn 1941. ... 5 Avale 90 009,—

Aufwendungen.

Oer Ge N Soziale Abgaben . ..., o Steuern vom Einkommen, Ertrag und Vermögen Beiträge an geseßliche Berufsvertretungen Abschreibungen äuf. Anlagèvermögen ._. Rückstellungen. ......, Beträge von Wertminderungen .

Gewinn: Gewinnvortrag 1940 , .,

Gewinn 1941

Erträge. 1, Ertrag nach $ 132 II, Ziffer 1 Akt.-Ges. 2. Zinsen und sonstige Kapitalerträge . 3, Außerordentliche Erträge . . .. 4. Gewinnvortrag 1940... „,

Nach dem abschließenden Ergebnis meiner der Bücher und der Schriften der Gesell klärungen und Nachweise entsprechen di Geschäftsbericht, soweit er den Jahresab

Köln, den 2. Februar 1942,

Dr. Zinßen, Wirtschaftsprüfer.

Der Aufsichtsrat billigt den Jahresabschluß, \{hließt sich dem Bericht des Vorstandes und dessen an, Er hat die Geschäftsführung des Vorstandes währ Berichterstattung des Vorstandes und dur< Stichp Mitglieder geprüft. Der nel Ah hat die erforderlichen Berichte erstattet; sie sind ender Erörterungen und Beratungen gemacht worden.

De und der Geschäftsbericht sind von dem Wirtschaftsprüfer Herrn

inpen geprü

Der Aufsichtsrat. W

4 652

60 000

6 300

0 O ® 6 S

Warenlieferu

> S De o o S S S.S S 6:00

Gewinn- und Verlustre<nung.

Ps 268 |— 1|— | 28 50 171 994/20 6 372 05 8 000'— 8 000 1190/84 —| 200 237 200 507 3 000|—| 63 000 1386| —| 7686 mai 32458 88 808 62/89) 6 556/34] 6619 200 507 46 623/81 1 78387 4 031 60) 550/37] . 307 6417 548/25] .59 262.80 T3/39

6 556/34 6 619 Maf apm inet 65 88210:

der hierdurch festgestellt ist. Er Antrag über die Gewinnverteilun end des Geschäftsjahrs dur róben einzelner beausftragter

t worden. Der Prüfungsbericht is dem Aufsichtsrat übe rüfung hat die Übereinstimmung mit den geseglichen Vorschriften be rüfungsbericht sowie au< alle von dem Aufsichtsrat selbst vorgenom Prüfungen haben zu Beanstandungen keine Veranla dem Aufsichtsrat und Vorstand A zu erteiken. E ilhelm Müller,

sung gegeben. Wir beantragen, Vorsiger.

S1 |

mark 150 000,— sind z

59 849 5 317

| 65 88208 |

pflihtmäßigen Prüfung auf Grund schaft sowie der vom Vorstand erteilten Auf- e Buchführung, der Jahresabschluß und der {luß erläutert, den geseßlichen Vorschrif

E Dividende

Vilanz ¿zum 31. Dezemver 1941.

Fabrikgebäuden u. anderen Baulich- keiten:

Unbebaute Grund- E s Maschinen und ma-

Leitungen:

Werkzeuge, Betrieb83- und Geschäft8aus3-

Jn Bau befindliche

Beteiligungen

a) Grundstüde , 1 952|— é b) Gebäude. . . 14 430|— S

a) Grundstüde . 6 222|— A b) Gebäude. . . | 212 360/86 4 496/09

473|— —_

stattung . ., . | 2962244] 3975/67] —. Vertragsrechte . . | 215 23709 |—

Stand am | Zugänge | Abgänge Stand am Aktiva. L. 1.1941 | ‘in 1941 | in 1941 31, 12. 1941 Anlagevermögen: [3 RA |Sl RA Grundstücke bebaut mit: Geschäfts- und Wohngebäuden:

| l |

\hinelle Anlagen. | 589 077/56 9 507/431

Hochspannung . . | 709 692/18 18 644/73] —- Niederspannung . | 895 907/31] 195 55796! -— HBühleE o N 242 281/94 15 936/09 56/4

Alle 6 144 873/25 317/56] 144 873 Anzahlungen . , 2 380|— 5 000/—| 100|— ——

Kautionen NA 6239,43

Davon aktiviert . ..

Soziale Abgaben . . . ., - | Freiwillige soziale Leistungen . .

Abschreibungen und Wertberichtigun O S Beiträge an Berufsvertretungen . . . Zuweisung zur geseßlichen Rücklage Zuweisung zu anderen Rü>lagen .

Reingewinn in 1941

Ertr Aus3weispflihtiger Rohüberschuß

D: E D

Forderungen an Konzernunternehmen Kassenbestand und Postshe>guthaben . Bankguthaben .. ..., Songe Do

Posten, die der Rehnungsabgrenzung dienen ,

3 064 609/63|!) 253 435 53/1) 144 929/65 Umlaufvermögen: Roh-, Hilfs- und Betriebsstofe „....,.., . . 158 205,34 Fertige Erzeugnisse und Waren S e. . . 270 920,55 Forderungen auf Grund von Warenlieferungen und L 154 998,83

Sonstige Verbindlichkeiten .

Reingewinn: Gewinn in 1941 Kautionen KA 6239,43

‘Nach dem abschließenden Er der Bücher-und- der Schriften der klärungen und Nachweise entspre Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabschluß erläutert, Verlin, den 7. März 1942, ;

Deutsche Revisions» und Treuhand- Den>ert, Wirtschaftsprüfer.

Aufwenduugen. Löhne und Gehälter . ..,

In der am 11. März 1942 stattge I Der Borsig egt U d B 9 i 5 Ver Vorstand besteht aus den Herren Friedrih Gerkin- i. O.; Martin Nagel, Berlin. n M ITL. Der Aufsichtsrat seßt sih nah den vorgenommenen W zusammen: Karl Wolter, Direktor, Berlin, Vorsißer; rat, Nienburg, W., stellvertr. Votsizer;

Stand am |-+ Zuiveisg. 1, 1, 1941 |— Entnahm.

Passiva. RÆA N A \93] RA |5 Grundkapital „6 |— —_ —_— ["— Gesetzliche Rü>klagen Sd A E S O Andere Rü>lagén?). —_— |— —_ [— —_ [—

| Wertbexichtigungen: a) für das Anlagevermögen: Grundstücke bebaut mit: Geschäfts- und Wohn- gebäuden ...,'* 3 933/03 348/13 Fabrikgebäuden und ander. Baulichkeiten 54 353/57 4 490/59 Maschinen und maschi- nelle Anlagen Us 352 545/51 25 319/85 Hochspannungsleitungen 312 571/41 20 550/49 Niederspannunggsleitung 651 568/351 54 938/43 Zähler 12118044 1383739 1796 152/31 119 484/88 b) für Forderungen „. 8 213/81 + 1 902/03 72203 Rückstellungen für ungewisse Shulden Q Verbindlichkeiten: Verbindlichkeiten auf Grund von Warenlieferungen und Lg C Es ie

1) Einschl. K# 144 873,25 Umbuchungen. 2) Die im Vorjahr au3gewiesenen anderen Rücklagen in Höhe von Reich3- ur Resteinzahlung auf die Kapitalerhöhung verwendet worden.

Gewinn- und Verlustre<hnung für das Geschäftsjahr 1941.

1942

r

154 946,84

130 722,86

E $ 00

G

S S ($ E de S S

læl &

il 12]

gen auf Anlágen

Hinsen, soweit sie die Aufwandszinsen übersteigen ; ; Außerordentliche Erträge .........,, E

gebnis unserer pflichtmäßigen Prüfung auf Grund Gesellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Auf- der Jahresabschluß und der den geseßlichen Vorschriften.

Attiengeseilshaft.

ppa. Dr. Mund, Wirtschaftsprüfer. ndenen Hauptversammlung is die % festgeseßt worden.

hen die Buchführung,

Der Vorstand,

. 193 090,72

Oldenburg

ahlen wie folgt Walter Peschken, Stadt- i ; Wilhelm Beims, Bürgermeister, Nien- ourg W.; Siegfried von Campe, Landrat, Nienburg, W.; Ernst Diez; Baurat a, D., Hannover; Carl Fran?, Direkior, Hannover; Heinri<h Müller, Stadtrat, Nienburg, W. Nienburg, Weser, den 12, März 1942,